Ihre Meinung zu: ARD-DeutschlandTrend: Schäuble ist beliebt wie nie

2. Juli 2015 - 21:27 Uhr

Die Deutschen machen die griechische Regierung mehrheitlich für die Eskalation im Schuldenstreit verantwortlich. Laut dem DeutschlandTrend sind es 68 Prozent der Befragten. Finanzminister Schäuble ist dagegen beliebt wie nie.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.70588
Durchschnitt: 1.7 (17 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Schäuble beliebt wie nie

Reine Sympathie-Punkte sind das wahrscheinlich nicht. Es ist schlichte und sachliche Anerkennung für einen definitiven und aufrechten Standpunkt.

D darf wissen: GR war einmal ein bettelarmes Bauernland

mit freundlichen Menschen.

Das war vor dem EU Beitritt.

Dann floss Geld als Nettoempfänger, Kredite von Banken und später sprang die Euro-Gruppe ein.

GR wurde Neureich.

Hat aber den selben Aufbau, wie als bettelarmer Bauernstaat: Vetternwirtschaft, Korruption und kaum staatliche Strukturen.

Neu hinzu kam, durch unsere Gelder, ein sinnloses Heer an Beamten.

Heute hilft nur mehr ein Grexit. Der kommt von selber, wenn Merkel & Co es zulassen. Durch die Macht des Faktischen:

haben die GR keine Euros mehr, müssen sie eigenes Geld drucken. Das sie auch abwerten können.

Und so am Touristenmarkt massiv interessant werden.

Als wäre das nicht schon schlimm genug, sieht die ganze Welt zu, wie die - angeblich so mächtige - EU sich zum Narren machen lässt. Von einem 10 Millionen EW Land.

Was sich wohl die Inder, Chinesen, Russen, USA, Brasilianer, etc. denken?

Und Vertrauen, ist eine wichtige Währung, in einer globalen Welt.

Dieses Vertrauen verspielt die EU gerade. Und merkt es nicht

Trend

Die einzige wahre Aussage kam am Montag im Brennpunkt von der ehemaligen Außenministerin von Griechenland als die von der Vorgänger Regierung "Es muss endlich das Gehetze auf Griechenland aufhören besonders das der Bild Zeitung".

Wen man sich in letzter Zeit die Medien ansieht und welche verkehrte Meinung in den Foren zum besten gegeben werden kann man nur Konstatieren der Europäische Gedanke ist Tod dafür ist jetzt Neid und Missgunst an der Tagesordnung.

normal

Na ja, es wundert mich nicht. Immerhin ist Schäuble das Mahnmal schlechthin derzeit in der Griechenlandkrise und auch sonst eigentlich. Es wird nicht blindlings agiert, es wird auf den Euro geschaut, alles gegeneinander sorgfältig abgewogen und sowas kommt in DE natürlich super an. Die Leute haben eben genug davon, immer wieder von der Politik enttäuscht zu werden, dass Gelder in utopischen Beträgen sinnlos rausgeworfen werden.
Normal mag ich ihn auch nicht aber ich respektiere sein Bemühen um solide Haushaltsführung und die konsequente Haltung im Griechenlandkonflikt. Eigentlich sollte es mehr von solchen Politikern in den Finanzressorts des Landes geben. Vielleicht ginge es Deutschland dann noch besser und wenn es Deutschland besser wird, könnte sich das irgendwann auch mal auf das Volks niederschlagen. Und wer will das nicht?

Schuld ist Griechenland

Zwei Drittel der Deutschen sind der Überzeugung, dass die Hauptschuld an der Eskalation der Griechenland-Krise bei der griechischen Regierung liegt. Da liegen wir Deutschen sachlich völlig richtig.

Mit uns wird es ein drittes Hilfspaket nicht geben.

Schäuble?

Da hat er dann ja gute Chancen darauf, noch seine 3. Währungsunion in den Sand zu setzen!

Demokratie funktioniert...

Gut - Schäuble ist beliebt

Das ändert nichts an der Ausweglosigkeit der Politischen Situation. Je mehr Schulden angehäuft werden, desto weniger können Demokratien bestimmem, desto mehr bestimmen die Geldgeber wie und was Demokratien zu entscheiden haben, bis z..B. ein griechisches Referendum zur Farce wird. Entscheiden können die gar nichts mehr. Friss oder stirb Vogel... mit oder ohne Schäuble. Mit den Schuldenbergen schaffen sich die Demokratien ihre Handlungsfähigkeit ab und sich damit selbst ab. Am Ende bestehen alle Europäischen Demokratien nur noch aus einer Person. Und die heisst dann z.B. Dijsselboem oder Draghi oder La Garde oder Schäuble. Die griechische Demokratie ist nach einigen tausend Jahren am Ende, andere werden folgen. Bei den meisten anderen machen bereits die Geldgeber die Politik, entscheiden bereits die Geldgeber, was demokratisch entschieden wird. Wir Vögel Strausse merken es nur noch nicht.

Es ist extrem

Es ist extrem besorgniserregend, dass Schäuble in der Umfrage so gut wegkommt. In zehn Jahren, wenn dann die Folgen seiner Politik deutlich sichtbar sind, wird es anders aussehen. Aber dann ist es zu spät.

Man hatte eventuell die aktuelle Monitor-Sendung

Abwarten sollen, wo harte Fakten belegt haben was in Zusammenhang mit Griechenland, an Sprüchen diverser deutscher Politiker bekannt wurde in den letzten Tagen, darunter auch die unverschämte Entgleisung von Herrn Dr. Schäuble.
Bemerkenswert, das mit Monitor ein deutsches politisches Magazin es gewagt hat, das mal zu dokumentieren und auch, wie sich die Medien aufgeführt haben und warum... war eine echte Sternstunde. Mal sehen, ob ts es wagt, das zu kommentieren, oder lieber schweigt.

Respekt an Monitor.

Beliebte Regierung?

"57 Prozent der Deutschen sind mit der Arbeit der Bundesregierung zufrieden oder sehr zufrieden - das sind 5 Punkte mehr im Vergleich zum Vormonat."

Ich kann meine Fassungslosigkeit nicht in Worte pressen.

Die Errungenschaften der "Regierung":
NSA-Affäre: versagt
Griechenland: versagt
Maut: versagt
Energiewende: versagt
VDS: versagt

All dies nur Themen der letzten Wochen - bei beliebigen weiteren vorher kann man ebenfalls nur "versagt" attestieren.

Und das Volk liebt die "Regierung" für ihre grenzenlose, ja fast kriminelle Inkompetenz? Dann haben sie ja genau das Volk, das sie sich wünschen.
ICH persönlich zähle mich nur auf dem Papier (leider noch) dazu.

Schäuble beliebtester

Schäuble beliebtester Politiker in Deutschland

Kommt wahrscheinlich im ÖR keiner auf die Idee, dass das mit der Berichterstattung im ÖR zu tun hat. Wie denn auch?

Man ist ja auch schnell beleidigt, wenn man nicht mehr ernst genommen wird.

Zufriedenheit mit der Arbeit der Regierung

Faszinierend, dass 70 % der FDP Anhänger mit der Arbeit einer Regierung zufrieden sind, an der ihre Partei nicht beteiligt ist.

Mit dem Latein am Ende

@ pnyx:
"Es ist extrem besorgniserregend, dass Schäuble in der Umfrage so gut wegkommt."

Genau. Die deutsche Linke ist konsterniert.

Fassungs Los

@ ohne_mich:
"Beliebte Regierung? "57 Prozent der Deutschen sind mit der Arbeit der Bundesregierung zufrieden oder sehr zufrieden - das sind 5 Punkte mehr im Vergleich zum Vormonat."
Ich kann meine Fassungslosigkeit nicht in Worte pressen."

Ich kann meine Zufriedenheit in zwei Worte fassen: Gut so.

Schaeubles Beliebtheit ist ja

Schaeubles Beliebtheit ist ja auch verdient. Er und Madame Lagarde sind die einzigen die nicht immer sofort vor Tsipras & Co einknicken.

@save the Euro

"Am 02. Juli 2015 um 23:07 von save the euro
Mit dem Latein am Ende
@ pnyx:
"Es ist extrem besorgniserregend, dass Schäuble in der Umfrage so gut wegkommt."
Genau. Die deutsche Linke ist konsterniert."

.

Die Linke nicht konsterniert sondern einfach nur von den "Scheuklappen" befreit.

Bessere Fragen, präzise Auswertung

Die Fragen des Trends werden immer aussageschwächer, allgemeine Stimmungen statt präziser politischer Themen werden abgefragt.
Und - ohne dass ich da Unterschiede in der Politik meinerseits bewerten will - Steinmeier ist beliebter als Schäuble. Das gehört auch von Frau Ehni bemerkt, gesagt und geschrieben.

@tirilei

"
Am 02. Juli 2015 um 23:09 von tirilei

Schaeubles Beliebtheit ist ja

Schaeubles Beliebtheit ist ja auch verdient. Er und Madame Lagarde sind die einzigen die nicht immer sofort vor Tsipras & Co einknicken."

.

Stimmt seine Beliebtheit bei den Umfragen ist berechtigt. Schließlich rettet er "alternativlos" lieber Banken statt Menschen.

Propaganda wirkt

Nachdem die deutschen Medien 5 Monate mit allen Rohren auf Griechenland geschossen haben, ist das kein Wunder.
Erst zum Abschluss der Verhandlungen waren hier in Dtl. die Vorschläge verfügbar. Vorher gab es nur das Lamentieren der Politiker.

Schäuble hat klare Prinripien

@ ohne_mich:
"Die Errungenschaften der "Regierung":
NSA-Affäre: versagt
Griechenland: versagt
Maut: versagt
Energiewende: versagt
VDS: versagt"

In fast allen Punkten haben Sie zwar recht, es interessiert die Leute aber praktisch nicht. In einem Punkt haben Sie nicht recht, denn im Falle Griechenlands hat die deutsche Regierung alles Wesentliche richtig gemacht.
Was Griechenland braucht ist keine Nachgiebigkeit, sondern Verbindlichkeit. Und dafür steht Schäuble.

Schäuble beliebt wie nie

Hangt das damit zusammen, dass er irrtümlicherweise mal die Wahrheit sagte: Europa wäre ja ohnehin nur eine Testphase gewesen. Und da gäbe es halt nun mal unerwartete Ergebnisse wie Griechenland. Oder ist er so beliebt, weil niemand diesen Lapsus von Schäuble registriert hat und alle glauben,dass die EU eine Zukunft hat. Vielleicht muss man Leuten ihre Märchen und Märchenerzähler lassen. Die Realtität könnten sie ohnehin nicht ertragen. Schäuble kann so glauwürdig herzzerreisend Märchen erzählen. Man nimmt sie ihm einfach ab.

Langsames Umdenken

@ Laurisch-Karsten:
"Die Linke nicht konsterniert sondern einfach nur von den "Scheuklappen" befreit."

Das kann ich nicht beurteilen. Es wäre aber zu hoffen, dass ein Teil der Linke mittlerweile die Scheuklappen abgelegt hat. Griechenland wird auch dort zu Umdenken führen.

Nur Minderheit will EU

Die EU verliert in hohem Tempo an Akzeptanz. Geht dies so weiter, dann ist sie in 1/2 Jahre zu Ende. Da die Politik nichts dagegen unternimmt nehme ich an das ihr das Recht ist. Was ich dann nicht verstehe ist, dass wir für mittel und langfristige Projekte noch soviel Geld dafür ausgeben. Ist dann ehe für die Katz. Goibts doch bessere Dinge. Ich würde es augeben für Schulbau und bessere Bildung. Oder , da reden wir doch immer über. Oder die Verkehrsinfrastruktur, Deutschland ist hier ein Entwicklungsland geworden mit der schwarze Null.

Und wenn man für Europa was tun will,dan n ganz anders. Die Menschen wüssten schon wie, liebe Politiker, ihr müsstet mal zuhören. Mal mehr in eure Wahlkreise zuhören und sprechen und in Brüssel weniger Junckeraden abhalten. Die Menschen sind viel gescheiter als ihr denkt.

"Besonders

"Besonders Bundesfinanzminister Schäuble steht hoch im Kurs. So sagten 70 Prozent der Befragten, sie seien mit Schäubles Arbeit zufrieden oder sehr zufrieden."

Wenn es so weiter geht wird wohl Herr Schäuble wie Werte von Putin bald übertreffen.

Medienschelte ist nicht interessant

@ AK47:
"Erst zum Abschluss der Verhandlungen waren hier in Dtl. die Vorschläge verfügbar."

Die Papiere sind verfügbar und jeder Bürger in diesem Land kann sich frei informieren. Die Mehrheit stellt sich klar hinter die Bundesregierung, das spricht doch für sich. Medienschelte ist da relativ überflüssig, fade und interessiert niemanden.

@save the Euro

"Neu

Am 02. Juli 2015 um 23:18 von save the euro

Langsames Umdenken

@ Laurisch-Karsten:
"Die Linke nicht konsterniert sondern einfach nur von den "Scheuklappen" befreit."

Das kann ich nicht beurteilen. Es wäre aber zu hoffen, dass ein Teil der Linke mittlerweile die Scheuklappen abgelegt hat. Griechenland wird auch dort zu Umdenken führen."

.

Deshalb unterstützt die Linke inzwischen auch alternativlos die aktuelle griechische Regierung. Weil sie ihre Scheuklappen abgelegt hat.

Schäuble, Söder, Bosbach, davon brauchen wir mehr

Allerdings ist es falsch A. Merkel mit einer Verantwortung zu belasten, die als eine von 28 Regierungschefs in der EU eben auch nur zu 1/28 trägt.

Bild Kurzinfos 02.07.15
"Die griechischen Banken werden nach den Worten von Ministerpräsident Alexis Tsipras nicht mehr lange geschlossen bleiben. 
Eine Einigung mit den Gläubigern auf ein neues Schuldenabkommen werde nach der Volksabstimmung am Sonntag innerhalb von 48 Stunden zustande kommen, sagte er dem Fernsehsender ANT1. Dann würden die Banken auch wieder öffnen. Die langen Warteschlangen vor den Geldautomaten bezeichnete Tsipras als beschämend. Dafür verantwortlich seien jedoch die Partner in der Euro-Zone, die die Europäische Zentralbank dazu gezwungen hätten, die für die griechischen Banken wichtige Unterstützung einzufrieren."

Schuld hat alleine die EU wie wir lesen.
€ 90 Mrd. von der EZB zählen für Tsipras scheinbar nicht.
Habt Geduld, bald fließt das Geld wieder so liest es sich für mich und genau das macht mich so wütend.

Freiwillige Zustimmung

@ alex66:
"Wenn es so weiter geht wird wohl Herr Schäuble wie Werte von Putin bald übertreffen."

Nur dass sie bei Schäuble freiwillig sind.

@save the Euro

"In fast allen Punkten haben Sie zwar recht, es interessiert die Leute aber praktisch nicht. In einem Punkt haben Sie nicht recht, denn im Falle Griechenlands hat die deutsche Regierung alles Wesentliche richtig gemacht.
Was Griechenland braucht ist keine Nachgiebigkeit, sondern Verbindlichkeit. Und dafür steht Schäuble."

.

Hier muss ich widersprechen, denn hier hat die Bundesregierung mit dem Herrn Schäuble alles falsch gemacht was sie nur falsch machen konnte.
xhttp://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/07/02/euro-krise-iwf-analyse-zeigt-desaster-von-historischem-ausmass/

Seite 17

Die Frage: "Ich finde, Griechenland sollte
einen Schritt auf die übrigen
Euro-Länder zugehen." und die Beantwortung mit 87% Zustimmung zeigt, welche Informationen der dt. Bevölkerung eingehämmert wurden.
Die griechischen Angebote sind (gezwungener maßen) schon zu 80 % auf die Troika-Forderungen eingegangen. Wo genau hat sich jetzt die Troika bewegt?

Aber solange Politiker ungeprüft(!) und damit unwidersprochen von "griechischen Hausaufgaben" sprechen dürfen und der Bevölkerung keine alternativen Informationsmöglichkeiten bezüglich der Verhandlungen angeboten werden, verfestigt sich das Bild der schnorrenden Griechen.
Analysen zu den Troika"erfolgen" der letzten 5 Jahre sind, wenn überhaupt, im Spätprogramm oder unter ferner liefen in den Zeitungen.

68% sind erschreckend, spiegeln aber den O-Ton...

...der selbstgerechten Berichterstattung wieder.

Es geht nur nach und nach die Saat auf, die Pragmatiker und Realisten längst angekündigt hatten. Fast die Hälfte der EU-Mitglieder ist nur Mitglied...weil die Erfüllung der Beitrittskriterien erstunken, erlogen und schöngerechnet wurde...unter dem Wissen, Wohlwollen und der Unterstützung der wirtschaftskräftigen Länder.
Nun geht das Schiff erwartungsgemäß an die Wand, und Sündenbock sind natürlich die schwachen Glieder. Armselig!!! Wir sind schuldiger als schuldig an der ganzen Misere...da täuschen auch die Ablenkmanöver nicht.

Auch ich sage

es wird langsam ein Umdenken bei der Griechischen Bevölkerung stattfinden. Und auch hier bei uns ist die Geduld mit der Griechischen Regierung langsam zu Ende. Deshalb auch die guten Umfrage Werte für Schäuble da dieser Standhaft geblieben ist.M.M.

Schäuble - wirtschaftlicher Laienspieler

Nach Berechnung des Kieler Instituts für Weltwirtschaft hat die Flucht internationaler Anleger in deutsche Staatsanleihen zwischen 2009 und 2014 eine Ersparnis von über 100 Milliarden Euro eingebracht.
Die griechische Krise hat damit mehr zur "schwarzen Null" Wolfgang Schäubles beigetragen als die Sparbemühungen der deutschen Regierung.

Schlimmer noch. Gesine Schwan (ein ähnlicher Beitrag ist in der Times): "Finanzminister Wolfgang Schäuble hat von Anfang an die Absicht gehabt, Syriza an die Wand fahren zu lassen, damit es keine Ansteckungsgefahr in Spanien oder Portugal gibt."

Schäuble hat so oft sein Wort gebrochen und das Gegenteil von dem getan, was er gerade eben gesagt hat, dass seine Beliebtheit nur auf Uninformiertheit beruht.

Wolfgang Schäuble hat in den letzten Jahren die nicht berechtigten Kredite nach vorhergehender Ablehnung durchgewunken.
Syriza hatte darauf aufmerksam gemacht und dagegen gestimmt.

@23:22 von save the euro

Die Papiere sind seit nicht mal einer Woche verfügbar. Öffentlich debattiert, was da drin steht wurde gar nicht. Statt dessen dürfen sich europäische Spitzenpolitiker vor die Presse stellen und unwidersprochen behaupten, dass keine Rentenkürzungen in dem Paket sind.

Im übrigen veröffentlichten griechische Quellen die Verhandlungspapiere weit früher.

Die späte Veröffentlichung der Papiere seitens der EU ist demokratiefeindlich, da die Bürger sich nicht informieren können. Denn während in Dtl. die Aussage kundgetan wurde, dass es keine Vorschläge der griechischen Regierung gab, konnte man die in den griechischen Medien schon lesen.

@ AK47 um 23:15

Von welchen deutschen Medien reden Sie? Die Medien, die ich so lese oder schaue, schießen nicht gegen Griechenland: Spiegel, Süddeutsche, n-tv, heise, ARD und ZDF.
Die Deutschen halte ich aber grundsätzlich für mündig genug, sich nicht von Medien beeinflussen zu lassen - gesetzt den Fall, sie wären einseitig (was sie nicht sind).

Und wieder hat man mich nicht befragt

57 Prozent der Deutschen sind mit der Arbeit der Bundesregierung zufrieden oder sehr zufrieden - das sind 5 Punkte mehr im Vergleich zum Vormonat.

Tschüss, Demokratie. War schön mit dir, aber die Mehrheit des Volkes bevorzugt eine andere Regierungsform. Leben wir nicht schon lange in einer Lobbykratie, in der die Wirtschaft sämtliche Vorgaben diktiert und der Bundestag das nur noch absegnen muss? Jüngste Beispiele: Schulden Griechenlands von den Banken auf die Steuerzahler übertragen, Tarifeinheitsgesetz, Klimaabgabe verhindert und zukünftig wird TTIP etc. durchgewinkt, ohne an die Folgen zu denken.

Schäuble ganz oben

Ich bin kein Schäuble Fan und kein Anhänger der CDU. Aber die Zustimmung in der Bevölkerung für seine Arbeit hat er sich beharrlich verdient. Das muss man neidlos anerkennen.

Wo ist das ÜBRIGE Geld?

Seit 2010 hat Griechenland 284 Milliarden Euro "bekommen". Davon sind 8 Prozent wirklich in Griechenland angekommen.
.
ACHT PROZENT!
.
Die anderen 92% gingen an Banken und andere Geldinstitute.
.
Und Schäuble wird noch dafür gelobt, dass er "standhaft" bleibt? "Wohlüberlegt"? Ein "Mahnmal"?
.
Was wurde mit diesen 260 Milliarden gemacht? Wo flossen die hin? Ja, auch deutsche Banken haben davon profitiert. Dass das "wohlüberlegt" war, daran habe ich keine Zweifel.
.
Und dann wird hier noch darüber schwadroniert, dass Griechenland ja sooooo viele Gelder bekommen habe. Wie kommt es, dass dermassen gegen Griechenland gehetzt wird, von den gleichen Leuten aber nicht EIN tadelndes Wort an die gerichtet wird, welche mehr als das ELF-FACHE eingestrichen haben?
.
Ist das die Welt, die Ihr Euch wünscht?

Liebe TS

Vielen Dank für die interessanten Zahlen.

Zahlen, die mir beibringen sollen, welcher Politiker beliebt zu sein hat und welcher nicht.

Ermittelt mit einem Verfahren, das nur vordergründig nachvollziehbar ist....

Schäuble hat jahrelang eine Politik mitgetragen, welche die Griechen soweit brachte, die derzeitige Regierung zu wählen.
Und die aktuelle Verfahrene Situation zu erzeugen.

Das zu tuen - dafür muss man sehr verzweifelt sein...

Nun stehen Schäuble und seine Kumpanen vor den Scherben dieser Politik.

Und wird in der BRD "populärer".

Ich weiss, das viele in der Tat so denken.
Aber ich wünsch denjenigen, das sie die Politiker, die über uns herrschen, mal ein wenig genauer ansehen.
Und anfangen ein klein wenig nachzudenken.

re save the euro

Zitat:"Zwei Drittel der Deutschen sind der Überzeugung, dass die Hauptschuld an der Eskalation der Griechenland-Krise bei der griechischen Regierung liegt. Da liegen wir Deutschen sachlich völlig richtig.

Mit uns wird es ein drittes Hilfspaket nicht geben."
Zitat
Ende

Ich denke, 2 Dritteln der Deutschen fehlt der politökonomische Hintergrund, um die Frage qualifiziert zu beurteilen (nehme mich da nicht aus).

Fakt ist nur, dass "wir" an der Entscheidung zu weiteren Hilfspaketen genauso beteiligt werden, wie anläßlich des Eintritts Griechenlands in die Eurozone, welcher mittels Tricks und Täuschung bzgl. Wirtschaftsdaten bewerkstelligt wurde.

Wohlgemerkt - nicht allein von griechischer Seite!

68% - Mangelhafte Medienkompetenz

68% der Deutschen sehen die Ursche des Scheiterns der Verhandlungen bei der griechischen Regierung.

Nun ja, bei der organisierten Berichterstattung kein Wunder.

Das einzige was mir dazu einfällt, ist eine fehlende Medienkompetenz. Es scheint am Bildungssystem in Deutschland zu liegen. Vielleicht aber auch daran, dass man immer gerne auf andere schimpft nach dem Motto: Egal was passiert - Wir sind die Guten.

Aberwitzig erscheint mir, dass sich hier diejenigen auf die 'Stimme des Volkes' berufen, die sonst Volksabstimmungen eher kritisch beleuchten und das Referendum in Griechenland auch noch als illegal bezeichnen.

Schöne neue Welt - Ich weiß nicht.

"Schäuble ist beliebt wie nie

"Schäuble ist beliebt wie nie "

Dazu habe ich ein intressanres Interview in der "Zeit" gefunden.
Im Artikel"`Deutschland hat nie bezahlt` "

"Der Starökonom Thomas Piketty fordert eine große Schuldenkonferenz. Gerade Deutschland dürfe den Griechen Hilfe nicht verweigern "

http://www.zeit.de/2015/26/thomas-piketty-schulden-griechenland

Das die cdu so beliebt sein soll 40 - kann zumindest ich mir nicht vorstellen - nach den letzten veröffentlichungen von Wikileaks - das fast die Gesamte Regierung -minitser usw abgehört wurden vom NSA - das Frau Merkel die Griechenlandkrise nicht gemanaget bekommt ... - zumnindest mir kommen da zweifel am ergebnis des Deutschland trends.

re save the euro

Zitat:
"Die Papiere sind verfügbar und jeder Bürger in diesem Land kann sich frei informieren. Die Mehrheit stellt sich klar hinter die Bundesregierung, das spricht doch für sich. Medienschelte ist da relativ überflüssig, fade und interessiert niemanden."
Zitat
Ende

Wenn Mehrheiten hinter Regierungen stehen, sind Medien i.d.R. stark beteiligt ;)
Nicht nur deshalb ist Medienkritik höchst spannend.

Wer informiert denn den Bürger zu Sachverhalten wie den Eintritt/Verbleib von Ländern in der Eurozone, gibt es Tips zu alternativen Quellen für den Normalbürger, wo er zum Beispiel Wirtschaftsdaten Griechenlands aufbereitet bekommt?

Wen wundert's?

Na ja, Schäubles Beliebtheit ist ja medienmäßig auch gut in Szene gesetzt worden, wie er den "Halbstarken" der Syriza recht emotional die Leviten gelesen hat.
So etwas kommt bei einer Bevölkerung gut an, der hinreichend suggeriert wird, wie schön die unfähigen Griechen auf unsere Kosten gelebt haben und denen nun - dank Schäuble und Lagarde - endlich das finale "Schluss mit lustig" geblasen wird.

Im Schatten dieser Stimmung bleibt somit, dass dieser Minister - trotz schreiender Hoffnungslosigkeit - zurückliegend gepredigt hatte "Griechenland ist auf einem guten Weg". Das diente dem jetzt so stark kritisierten Hinterherwerfen guten Geldes, um damit die Gläubigerbanken und Anleger zu bedienen.

Schäubles Energie zur Bekämpfung von Steuerhinterziehung und Steueroasen steht in keinem Verhältnis zu der Vehemenz, mit der er dies aktuell von den Griechen fordert.

Er und Jean-Claude Juncker verdienen eigentlich den Titel "Schutz-Patron der Steuerflüchtigen" - aber auch so wird man beliebt

ich frage mich...

...wer bei dieser Umfrage immer gefragt wird?! Ich bin weder Querulant noch missgünstig. Die EU war mal mehr und hat es bisher immer geschafft aufgrund ihrer Vergangenheit auch mehr aus sich zu machen... Das es am ende immer nur ums Geld

Die Schuldigen stehen fest: Syriza und Tsipras

Wer ist schuld an der Krise?
Die griechische Regierung, die da heißt: Syriza und Tsipras.

Nur: Die "Griechenlandkrise" gibt es bereits seit etwa 2010, aber eigentlich schon seit vor 2001 (Beitritt zur Eurozone).

Da fing die Krise an und verschlechterte sich unaufhörlich.

Die 5 Monate, die Tsipras im Amt ist, sind damit wohl kaum Auslöser.

In den letzten 5 Jahren (ohne Tsipras und Syriza) wurden ausschliesslich nicht-griechische Banken (also Banken anderer Länder, wie Deutschland, Frankreich, etc.) "gerettet", in dem man mit den "Reformen" begann, die kleine Bevölkerung auszupressen.

Zustimmung für Schäuble

Die Zustimmung für Wolfgang Schäuble ist die verdiente Anerkennung für sein Festhalten an gemeinsam vereinbarten Regeln für die Eurozone, für Europa.
Es wäre zu wünschen, dass es mehr von der Sorte Politiker gäbe, die sich und ihrer Sache treu sind und nicht den Opportunismus zu ihrer Maxime erklären.
Danke, Herr Schäuble!

@ Laurisch-Karsten

Ich kann mir vorstellen, dass es für die Linke schwer ist, das Scheitern der griechischen Syriza zu akzeptieren. Aber Tsipras und Konsorten haben in internationalen Verhandlungen nicht die Wahrheit gesagt und das Spiel am Ende überreizt.

Schuld sind die Regierungen zwischen 1990 & 2000

Die jetzige griechische Regierung ist zwar hektisch, aber nicht Schuld!

Im übrigen funktioniert die Schuldenbremse in Deutschland nur deswegen, weil durch die Absenkung des Leitzinses der Steuerzahler zahlt.

Das Verleihen von Geld kostet Geld, was die EZB dem Leiher gar nicht leiht. Was kann Griechenland für den Architekturfehler des Geldsystems?

Früher oder später sind wir Deutschen damit auch konfrontiert. Der griechische Dominostein wird dazu noch einmal gar nicht nötig. Auch ohne Griechenland steht uns ein Crash bevor.

Nur wenn der Konsument mit-Verantwortung trägt, was produziert werden soll, entlastet er das Gesamtschuldensystem. Bisher ist es so, dass ein Unternehmen an einer falschen Idee oder einem falschen Kurs pleite geht.

@ Gnom

"Und wieder hat man mich nicht befragt"

Das spricht aber jetzt hoffenlich nicht wirklich gegen die Signifikanz der Umfrage.
Weiterhin ist es so, dass die Bevölkerung nicht sonderlich interessiert ist an Themen wie TTIP, NSA, Tarifeinhetsgesetz und wie sie alle heißen.

ich verstehe euch nicht

Glaubt ihr den wirklich dass es diesem Herrn Schäuble um unser Wohl geht? Es geht hier um Macht. Zuerst mal hat er, vor ein paar Jahren, die Gläubiger aus dem Risiko geholt und durch uns ersetzt. Und jetzt statuiert er ein Exempel an der griechischen Regierung. Die Nummer mit dem Waffenhändler, den er angeblich kaum kannte und er total vergessen hatte dass der ihm 100.000€ zugesteckt hat, haben vermutlich auch die meisten vergessen.

@ krittkritt - Gesine Schwan

Mit Frau Schwan haben Sie sich ja genau die richtige Kronzeugin ausgesucht.
Mit ihren jüngsten Äusserungen zur Griechenlandkrise hat sie lediglich unter Beweis gestellt, dass sie weder deren Historie kennt noch die Faktenlage richtig einordnen kann.
Diese Dame hat sich immerhin zweimal um das Amt des Bundespräsidenten beworben....

Es wird spannend sein zu beobachten, welche Lehren die internationale und speziell unsere deutsche Linke aus dem kläglichen Offenbarungseid der Syriza-Administration zu ziehen in der Lage sein wird.

23:42 von Waldimir Pudding

"...die Zustimmung in der Bevölkerung für seine Arbeit hat er sich beharrlich verdient. Das muss man neidlos anerkennen."
-
Nur wenn man nicht merkt oder merken muss, wie man selbst das Opfer dieser Schäuble-Politik ist, kann man zu solcher Einschätzung kommen!
-
Niedrige Zinsen für das Ersparte der Steuerzahler!
-
Und Schäuble zahlt für die von ihm und seine Helfershelfer aus der SPD gemachten Schulden, von zuvor 5% Zinsen, heute nur noch 0,1% Zinsen!
-
Das hat ihm seit Krisenausbruch, bis heute, ca. 200 Milliarden in die Staatskassen gespült!
-
Leistungsloses Einkommen, für den Schuldenmacher-Haushalt Schäubles, wärend die Sparer für die Notzeiten enteignet werden!
-
Die Infrastruktur demoliert, die Armee wird aufgerüstet!
-
Tolles Beliebtheitsverständnis!

Schäuble ist einer der

Schäuble ist einer der besseren Politiker , die wir im Lande haben.
Aber eine große Mehrheit des Restes ist in dieser Angelegenheit als peinlich einzustufen.
Was haben sie bewirkt , wo sind die Stimmen - die Aussagen ? Haben diese auch einen Maulkorb verpasst bekommen?

Abgerechnet wird am Ende

also warten wir hier einmal ab ,ob in der Griechenland Krise Schäuble, Bzw. die Bundesregierung alles falsch gemacht haben wie ich es hier gelesen habe. In vielen Punkten sind sich nicht einmal die " Gelehrten " einig ,da es so eine Krise in der EU noch nie gegeben hat. M.M.

Schaeuble? Beliebt?

Jeder Mensch, wenn er mal zum Innenminister gemacht wurde, war danach ein ausgemachter Feind von jeglicher Freiheit, dem Internet als ganzem, und war bereit wahllose Opfer zu bringen, im Namen der neuen Anti Terror Politik, dem Ueberwachungswahn!

Schaeuble war genauso schlecht wie Schily, oder Zensursula! Wie kann man den noch gut finden? Der ist fuer mich komplett unten durch!

@waldimir pudding

sie haben die ironietags vergessen, nicht das das noch jemand in den falschen hals bekommt und ernst nimmt!

ach ja, interessant ist es mal über den tellerand zu schauen und die internationale berichterstattung zu verfolgen, gibt nicht viele wirtschaftsjournalisten und wirtschaftsexperten da draußen, die nicht die hände überm kopf zusammenschlagen, was unsere spezialisten in berlin und brüssel da grade wieder anrichten
und ebenso aufschlußreich das letzte wikileak zu merkels telefonat mit ihrem berater anlässlich der letzten griechenlandkrise...pure ratlosigkeit, scheinbar bis heute.

bin mal gespannt, wessen realitätsfeldverzerrer den größeren realitätsabstand am ende hat...ich wette mal schäuble gehört auch da zu den gewinnern!

@22:59 von Dr. Brot

Faszinierend, dass 70 % der FDP Anhänger mit der Arbeit einer Regierung zufrieden sind, an der ihre Partei nicht beteiligt ist.

Das war Ironie? Für mich ist das überhaupt nicht faszinierend, denn die sPD macht doch deren Politik.
Volker Pispers sagte dazu treffend: "Um die ganzen neo- kapitalistischen Schweinereien durchzuboxen, braucht man die FPD gar nicht. Das hat der Wähler jetzt auch begriffen."

Ja, das ist lange her... Vor sechs Jahren? Inzwischen ist der Nachwuchs von Anwälten, Apothekern und Hotelbesitzern wahlmündig geworden. Daher droht uns wieder die "gelbe Gefahr".

23:37 von Waldimir Pudding

Ihre Aufzählung ist doch schon sehr gut.
Auch wenn jetzt(!) ein paar kritischere Stimmen auftauchen, war der Grundtenor in der Zeit davor immer die einseitige Schuldzuweisung.
Dazu noch Dauerinterviews für Juncker, Schulz und unsere Regierung. Vom Verhandlungspartner Syriza bekommt man nichts mit.
An der Stelle sind wir noch nicht bei den konservativen Medien ala FAZ, Welt und Bild.
Und nein, der Durchschnittsdeutsche nimmt sich nicht die Zeit oder hat sie schlichtweg nicht, sich detailliert zu informieren und selbständig zu recherchieren. Er verlässt sich auf das was er liest/ sieht.

Zunahme der Linken

Die Zustimmung der Bevölkerung zu den Linken hat zugenommen. Wenn es weiter so geht, sind in der nächsten Bundestagswahl 11% durchaus realistisch. Wenn Gysi aber von der Spitze abtreten sollte, wird es wohl eher einstellig.

ja dank der medienmanipulation

die frage ist wie beliebt er in den ländern ist die unter seiner brutalen politik leiden.und wie "beliebt" er bei seinen mitarbeitern ist sagt auch einiges über den menschen schäuble aus.

@23:15 von save the euro

Was Griechenland braucht ist keine Nachgiebigkeit, sondern Verbindlichkeit. Und dafür steht Schäuble.

Richtig! Griechenland braucht keine Nachgiebigkeit. Ist schon vergessen worden, Herr Varoufakis hat darum geworben, keine zusätzlichen Schulden aufzunehmen.
Griechenland braucht Verbindlichkeit und Nachhaltigkeit auf beiden Seiten. Dazu noch etwas Zeit...

Aha ..

.. ich finde es unfaßbar, wie mal wieder Tatsachen verdreht werden. Wenn ich mich nicht irre, dann hat doch das tolle Spardiktat der letzten fünf Jahre den Griechen nur noch mehr Elend und vor allem noch viel mehr Schulden gebracht.
Das so angepriesene und hier gelobte Schäubel'sche Vorgehen ruiniert das griechische Volk. Jemand, der seinen eigenen Sprecher öffentlich so mies behandelt, wie es Schäuble mit Offer getan hat, zeugt von miesem Charakter.
Wo sind die Agenturen, die die Griechen damals zwecks EU-Aufnahme, auf Finanzen gecheckt haben ? Wer aus dieser Runde wird eigentlich zur Rechenschaft gezogen ?
Wenn die Griechen weiterhin den von Brüssel gewünschten Plan so umsetzen würden, Schäuble hat diesen ja die letzten 5 Jahre gelobt, dann wird das auf jeden Fall nicht funktionieren. Griechenland käme niemals aus der Misere heraus.. Das ist Fakt. Also was will man uns hier auftischen ?

Wenn am nächsten Sonntag gewählt würde,

bliebe uns die glorreiche große Koalition erhalten. Glückwunsch an die Wähler. Die gewünschte Koalition aus Union und FDP ist nicht möglich, so lange die AfD in den Bundestag einzieht.
Trotz aller Querelen um den Parteivorsitz schaffen die immer noch 5 %? Schande aber auch, da musste schnell verschärft gegen Flüchtlinge vorgegangen werden, um deren Wählern endlich zu zeigen, dass diese Partei überflüssig ist.

So denkt unsere Regierung anscheinend. Die AfD wähle ich nicht, aber, genau wie die PIRATEN, hat sie nicht "nur" völlig abstruse Vorschläge.
Was die meisten nicht begreifen: Demokratie hat nichts mit Tradition zu tun (Mein Opa wählte die schon, kann daher nicht verkehrt sein). Ja, das habe ich oft gehört!
Demokratie sollte lebendig sein, ständig ohne Fraktionszwang und sich stets, in offenen Arbeitskreisen aller Fraktionen, im und außerhalb des Bundestages, über Vorschläge austauschen und die besten Ideen in Gesetzentwürfe einbringen.

01:02, telemark

"Mit Frau Schwan haben Sie sich ja genau die richtige Kronzeugin ausgesucht.
Mit ihren jüngsten Äusserungen zur Griechenlandkrise hat sie lediglich unter Beweis gestellt, dass sie weder deren Historie kennt noch die Faktenlage richtig einordnen kann.
Diese Dame hat sich immerhin zweimal um das Amt des Bundespräsidenten beworben...."

Frau Schwan ist Politikwissenschaftlerin, weltweit anerkannte Professorin, die an den besten Unis dieser Erde geforscht und veröffentlicht hat, und war Hochschulpräsidentin.

Aber die hat natürlich keine Ahnung...

Ihr letzter Satz ist rätselhaft. Was wollen Sie damit sagen? Daß es ein Makel ist, sich um das Amt des Bundespräsidenten zu bewerben?

die er vom Waffenhändler Schreiber einkassiert hat..? 90 % der Gelder die die Griechen bekommen haben sind an die griechischen und europäischen Zocker -Banken geflossen auf Kosten der griechischen und europäischen Steuerzahler.. Das muß aufhören.. Lasst die Bankster bankrott gehen.

02:01 von Gnom

"Demokratie sollte lebendig sein, ständig ohne Fraktionszwang und sich stets, in offenen Arbeitskreisen aller Fraktionen, im und außerhalb des Bundestages, über Vorschläge austauschen und die besten Ideen in Gesetzentwürfe einbringen."

Ach so. Deswegen ist die Opposition eifrig dabei, sich konstruktiv einzubringen.

Mehr als Dauernörgeln und Berufsempörung gibts da eigentlich nicht...

Beliebtheit durch Propaganda statt Realität

Die Realität sieht leider so aus.

- Umbuchen von mehreren hundert Milliarden Bankschulden auf den Steuerzahler

- Bekämpfung einer Kreditschwemme durch noch mehr Kredit und Gelddrucken (Löschen mit Benzin)

- mehrjährige Insolvenzverschleppung von Griechenland und weiteren Ländern und damit Vergrößerung des bestehenden Schadens für den Steuerzahler

- Völlige Tatenlosigkeit bei der Regulierung des kriminellen Finanzsektors der die Probleme verursacht , gewaltig dabei verdient hat und jetzt an den selbst verursachten Problemen wieder weiterverdient.

- Zerstörung der bestehenden Wirtschaftskraft in den Südländern und einer lebenswerten Zukunft der Jugend (>50% Arbneitslosigkeit) in den betroffenen Ländern

- Extremistische Exportpolitik und Lohndumping , die eine Gesundung der Südländern zuverlässig verhindert.

Mit der richtigen Propaganda kann man jedoch all dies ins Gegenteil verdrehen, wie die Umfragen zeigen.

Das alles wird in einer sozialen und wirtschaftlichen Explosion enden

Paul Krugmann Wirtschaftsnobelpreisträger sagt :

Genau richtig wie sich Zypras verhält..Auch US- Wirtschaftswissenschaftler Sachs und Eichengreen, und geben der Troika und Deutschland die Schuld an der Griechenland Krise..

Deutschland-Image im Ausland stark beschädigt

@ ernst_thälmann
"ja dank der medienmanipulation
die frage ist wie beliebt er in den ländern ist die unter seiner brutalen politik leiden..."
.
Sie sprechen mir aus der Seele, Herr Thälmann. Auch hat Herr Schäuble gewiss vergessen, dass auch Deutschland in den 50er Jahren einen Schuldenschnitt bekommen hat. Ohne den das Land nicht auf die Füsse gekommen wäre.
.
Was gibt ihm das Recht, sich wie ein Zerberus aufzuführen? Offenbar gibt es niemanden, der Rückgrat genug hat, ihn in die Schranken zu weisen.
.
Und in der Tat - auch da haben Sie Recht - kein Aushängeschild für Deutschland. Wenn man sich auch mit Hilfe der ausländischen Presse auf dem Laufenden hält, muss man mit Entsetzen feststellen, dass aufgrund des Auftretens der Regierung die Deutschen zunehmend wieder als Nazis bezeichnet werden. In den USA, Frankreich, Spanien, Italien, Brasilien, um nur einige zu nennen.
.
Diese "Leistung" soll bewundern wer will. Für mich sind verbitterte Menschen kein erstrebenswertes Vorbild.

Traue keiner Statistik

"Schäuble ist beliebt wie nie"
Da hat man nun anscheinend endlich mal die richtigen 100 Leute befragt.
Es bleibt beim alten Uni Wissen. Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.

@01:59 von rimo19

>>
Aha ..

.. ich finde es unfaßbar, wie mal wieder Tatsachen verdreht werden.
<<

Na dann wollen wir mal Ihren Kommentar analysieren ...

>>
Wenn ich mich nicht irre, dann hat doch das tolle Spardiktat der letzten fünf Jahre den Griechen nur noch mehr Elend und vor allem noch viel mehr Schulden gebracht.
Das so angepriesene und hier gelobte Schäubel'sche Vorgehen ruiniert das griechische Volk.
<<

Erstmal, ohne 'Spardiktat' und die Milliarden die mit ihm gekommen hätten die Griechen schon vor 5 Jahren nichts zu Essen auf dem Teller gehabt. Und zudem hat selbiges 'Spardiktat' anderen Ländern wieder auf den Pfad geholfen. Man muss halt nur seine eigenen Problem konsequent anfassen anstatt diese zu verleugnen.

>>
Jemand, der seinen eigenen Sprecher öffentlich so mies behandelt, wie es Schäuble mit Offer getan hat, zeugt von miesem Charakter.
<<

Es ist ziemlich lächerlich wenn sich ein Bewunderer von 'Stinkefinger"-Varoufakis negativ über den Charakter verdienter Politiker auslässt.

Schäuble beliebt

Diese "Umfrage"-Werte sind für mich überhaupt nicht nachvollziehbar !
Der Mann hat sämtliche von ihm gefertigten und vorgelegten Haushalte derart "schön" gefertigt und jeweils ein "ausgeglichenen" Haushalt vorgelegt, was überhaupt nicht stimmt ! Jeder Haushalt von ihm ist "schön" gerechnet. Es gibt unendlich viel Möglichkeiten, einen Haushalt auszugleichen, der jedoch mit viel verkauften oder privatisierten "Tafelsilber" zurecht manipuliert wird ..... !
Und dies sind keine aufgestellten Behauptungen, sondern einzig und allein Erfahrungswerte.
Es gibt sehr viele Haushaltsexperten, die so etwas wunderbar machen können.
Herr Schäuble hat sich wirklich mit seiner "schwarze Null" ein Denkmal gesetzt !
Und jeder - wirklich jeder - nachfolgende Finanzminister wird dies ausbaden müssen und dadurch auf jeden Fall ganz schlecht dastehen !

Schäubles Beliebtheit

Offenbar verkörpert der Mann die deutsche bzw. die Gründlichkeit eines sehr guten Buchhalters. Das kommt bei der Mehrheit immer gut an. Als konservativstes Regierungsmitglied erscheint er wohl auch vielen wie ein Anker im Wirrwarr der chaotischen Auseinandersetzung mit der griechischen Regierung. In Anbetracht dessen, dass wir vor etwas mehr als 70 Jahren schon mal eine Persöhnlichkeit in der Regierung hatten, deren Beliebtheitsgrad diejenige aller anderen übertraf, sollte man das Phänomen jedoch nicht überbewerten.
Unter dem Gesichtspunkt, dass der deutsche Steuerzahler an den Hilfs-Krediten bisher recht gut verdient hat (http://de.reuters.com/article/domesticNews/idDEKBN0M11PD20150305), frage ich mich insbesondere, ob es ihm in der aktuellen Diskussion nicht eher darum geht, den Griechen klar zu machen, wer in Europa das Sagen hat. Persönlich mag ich ihn weniger und sehe vor allem einen Mann, dem es aufgrund seines fortgeschrittenen Alters schon erheblich an Flexibilität mangelt.

@00:52 von blume

>>
Die jetzige griechische Regierung ist zwar hektisch, aber nicht Schuld!
<<

Wie soll die Vorgänger-Regierung Schuld daran sein dass die Linken mittlerweile auch den letzten privaten Investor durch ihre Unfähigkeit verschreckt haben ?

>>
Das Verleihen von Geld kostet Geld, was die EZB dem Leiher gar nicht leiht. Was kann Griechenland für den Architekturfehler des Geldsystems?
<<

Erwarten Sie Zinsen für Ihre Einlagen bei der Bank ? Ja ? Genau das Geld muss irgendwo herkommen. In der Regel passiert das durch Zinsen für Geld welches die Bank verleiht.

>>
Nur wenn der Konsument mit-Verantwortung trägt, was produziert werden soll, entlastet er das Gesamtschuldensystem. Bisher ist es so, dass ein Unternehmen an einer falschen Idee oder einem falschen Kurs pleite geht.
<<

Welches Unternehmen in "Konsumenten-Hand" hat jemals auf Dauer funktioniert ? In der DDR zumindest keines.

@03:56 von wellemueller

>>
In Anbetracht dessen, dass wir vor etwas mehr als 70 Jahren schon mal eine Persöhnlichkeit in der Regierung hatten, deren Beliebtheitsgrad diejenige aller anderen übertraf, sollte man das Phänomen jedoch nicht überbewerten.
<<

Was sagt das über Putin aus ... ;-)

>>
Unter dem Gesichtspunkt, dass der deutsche Steuerzahler an den Hilfs-Krediten bisher recht gut verdient hat (http://de.reuters.com/article/domesticNews/idDEKBN0M11PD20150305), frage ich mich insbesondere, ob es ihm in der aktuellen Diskussion nicht eher darum geht, den Griechen klar zu machen, wer in Europa das Sagen hat.
<<

Das macht jetzt aber absolut Null Sinn. Wenn wir denn angeblich soviel daran verdienen, warum schieben wir nicht einfach noch ein paar Milliarden zu extra günstigen Konditionen und ohne irgendwelche Bedingungen nach Griechenland ? Irgendwelche Erklärungsversuche die Sie dazu anbieten können ?

@montideluxe

"Welches Unternehmen in "Konsumenten-Hand" hat jemals auf Dauer funktioniert ? In der DDR zumindest keines."

.

Die Schulden haben durchweg alles die Vorgänger Regierungen angehäuft. Das waren alles elendere als linke Regierungen. Was die die aktuellen wirtschaftlichen Probleme von Ostdeutschland angeht liegt das laut einer aktuellen Studie vor allem an der Tätigkeit von der Treuhand und ihrer Privatisierungspolitik
. Also nicht mehr an Unternehmen in "Konsumentenhand".

@save the euro zu Schäuble: "Es ist schlichte und sachliche ....

... Anerkennung für einen definitiven und aufrechten Standpunkt."

In den Umfragewerten spiegelt sich die klare Haltung der Regierungskoalition gegenüber Griechenland. Die Befragten bestätigten ein Meinungsbild, dass insgesamt eine Zufriedenheit mit den Regierenden in schwierigen Zeiten für Europa ausdrückt. Allerdings lassen es die Befragten offen, ob GR weiter in der Eurozone bleiben sollte. Der Daumen senkt sich aber nach unten.

Hinsichtlich der Beliebtheitswerte für Schäuble bestätigen diese das Stop für die amtierende griechische Regierung, die sich zu Lasten Europas positionierte und eine Belastung darstellt, ohne eine zureichende Eigenleistung zu erbringen. Das Ergebnis wird nun beim Referendum am Sonntag zu besichtigen sein. Diese Lage und Entwicklung ist das Ergebnis der aktuellen ideologiegesteuerten Regierungsarbeit in Athen.

Alles Demagogen

Unsere Politiker mögen noch so beliebt sein, das bestätigt nur, was sie leisten:
Manipulation, Populismus, Demagogie..... Karriereristen sowieso.

22:47 von joshui

Ein Politiker muss vielleicht nicht beliebt sein, wenn er sachlich gute Politik macht. Ich finde dieses Griechenland-Drama inzwischen einfach nur noch tragisch. Die Europäischen Demokratien? Entscheiden tun ganz andere im Hintergrund - nicht nur bei Griechenland.
Wenn es wirklich um die Menschen ginge, würde die Politik ganz anders aussehen.
Aber Macht + Arroganz + Gier = absehbare Katastrophe. Ich bin auch der Meinung, die Griechen sollten zu ihrer eigenen Währung zurückkehren, um einen Rest an Würde zu behalten.

Armes Deutschland.

Ein Mann, der für eine völlig abstruse, in ihren Auswirkungen real widerlegte Wirtschaftstheorie steht, verbucht also weitere Sympathiepunkte. Der Schwarm folgt also weiterhin seinen Eliten, wundert sich, wo er landet, und beschuldigt dann das Wetter oder einzelne Kritiker des Kurses. Das hat in Deutschland Tradition und macht das Leben hier immer unerträglicher.
Putin, Weselsky, Tsipras, Gysi, Lafontaine....
Die bösen Buben werden stets präsentiert und dienen wohl als Denkstütze für eine völlig fehlorientierte Öffentlichkeit. Syriza die Schuld am Eurodesaster zu geben, ist schon bemerkenswert und steht für mangelnde Schwarmkompetenz.

musikantanstadl @ doomsday

danke für ihre auflistung.
zudem ist er luxleaks-mitwisser und hat kein problem damit, dass griechen in ermangelung einer medizinischen versorgung sterben oder die suizidraten rekordniveau erreichen.
.
dann die kuschelei mit la garde, deren liste (wikipedia) es den reichsten griechen ermöglicht, ihr vermögen steuerfrei im ausland zu bunkern.
.
dann die ttip-fürsprache.
.
die "schwarze null" medienkampagne. Der andere staaten geld aus dem nichts generierten und deren finanzwirtschaft damit beispielsweise landgrabbing in europa veranstaltet oder privatisierungs-schnäppchen infolge der katastrophalen euro-austeritäts-kombi machen, profiliert sich der schwabe mit floskelpolitik. als ob jemals ein land dieser welt alle schulden zurückzahlen könnte ... zins und zinseszinsen machen dies de facto unmöglich.
.
es ist wie im musikantanstadl. sie bedienen die sehnsüchte der älteren. wen interessiert schon die substanz, wenn alles so schön schunkelig ist.
.
volkstümliche schauspieler für deren zg

Auseinandersetzung zw. griechischer Reg. und EU

Es geht in Europa um die grundlegende Frage: Wer bestimmt die gesellschaftlichen Verhältnisse?

Ist es die Mehrheit des Volkes (Demokratie) oder ist es der Markt, vertreten durch die neoliberalen Vertreter in den nationalen Parlamenten und der EU, die die gesellschaftlichen Verhältnisse bestimmen?

Die derzeitige Auseinandersetzung zwischen der griechischen Regierung und den Vertretern der Marktliberalen (IWF, EU-Kommission und Europäische Zentralbank) macht diesen Grundkonflikt für den letzten politisch Desinteressierten überdeutlich.

Die Demokratie in Europa ist in ernsthafter Gefahr. So gefährdet war sie seit 1933 nicht mehr!

Die Umfragergebnisse beweisen nur, dass Propaganda damals wie heute immer noch hervorragend funktioniert.

Das deutsche Volk ist KRITIKLOS

"Große Zufriedenheit mit der Bundesregierung"
Dies ist eine propagandistische Formulierung, denn "befriedigend" ist in der Schule eine 3. Die gesamte Fragestellung ist überhaupt schlecht und man sollte die Befragten Punkte (1-10) vergeben lassen ... ohne eine "interpretative Wortwahl die von jedem anders ausgelegt wird".

Deprimierend ist auch, dass selbst die Anhänger der Grünen mehrheitlich mit der Regierung "zufrieden" sind.

Naja ... "Brot und Spiele" scheint wirklich zu funktionieren, und dabei könnte es noch an so vielen Stellen besser werden.

P.S.: Wie üblich muß ich auch hier wieder die Frage nach der Qualität der Umfrage stellen, denn 1001/1500 Befragte ist viel zu wenig. Da bekommt man keinen repräsentativen Querschnitt der Bevölkerung.

Interessante Umfrage

Die Mehrheit der Befragten macht Griechenland für die Zuspitzung der Krise verantwortlich. Zu diesem Meinungsbild haben Sie von der TS auch beigetragen. Stimmen muss das ja deswegen noch lange nicht.
Schäuble soll angeblich so furchtbar beliebt sein. Wir sollten und da nichts vormachen. Die Unbeliebtheit der Deutschen in Europa hat durch den Schuldenstreit sicher zugenommen. Schäuble gibt dem unbeliebten Deutschen ein Gesicht.
Die Umfrage ist insgesamt sehr interessant. Erfreulich finde ich, dass sich so viele Deutsche sorgen, wie es mit den Menschen in Griechenland weitergeht. Auch die große Zustimmung zum Referendum zeigt mir, wie sehr die Menschen in unserem Land direkte demokratische Einflussnahme befürworten. In dieser Frage war die Propaganda nicht so erfolgreich, weil zum Teil absurd.

Der Deutsche vergisst viel

die Umfragewerte sind eventuell korrekt allerdings sollte auch die genaue Fragestellung angeführt werden!
Man kann sich ja auch nicht genau an alles erinnern, gelle Herr Schäuble ich weiß auch nicht genau was alles in meiner Schublade liegt.
Und für den Rest der Politiker und deren Aussagen kann man im Internet genau nachlesen mit Bestätigungslink was gesagt wurde.
Aber den Spruch nicht vergessen man kann nicht davon ausgehen was vor den Wahlen gesagt wurde auch danach gilt!

Ich weiß nicht, warum hier so

Ich weiß nicht, warum hier so viele auf Schäuble herumhacken?

Die CDU hat viel falsch gemacht, nämlich als sie das 1. und 2. Hilfspaket für Griechenland verabschiedet hat. Nun aber kann sie auch mal etwas richtig machen, in dem sie sicherstellt, daß es kein 3. Hilfspaket für Griechenland oder irgend ein anderes Land mehr gibt.

Wir sollten dankbar sein, daß wir in Deutschland nicht von Linken oder Grünen regiert werden. Diese Parteien würden uns zu Arbeitssklaven machen, die für Gott und die Welt mitarbeiten müßten. Da ist die CDU Regierung schon das kleinere Übel.

Bosbach sollte Bundeskanzler werden. Ich denke, dann würden Verträge und Zusagen auch eingehalten werden.

Der ganze Umverteilungswahnsinn im Euroraum hat doch dazu geführt, daß man niemandem mehr vertrauen kann. Alle halten nur noch die Hände auf und bekommen sie nichts, dann gehen sie auf die Straßen. Der Verteilungskampf zwerstört Europa. Wir brauchen mehr Wettbewerb und Eigenverantwortung nicht weniger.

@ fathaland slim 02:15

"Frau Schwan ist Politikwissenschaftlerin, weltweit anerkannte Professorin, die an den besten Unis dieser Erde geforscht und veröffentlicht hat, und war Hochschulpräsidentin.
Aber die hat natürlich keine Ahnung..."

Ich bemühe mich, Personen anhand ihrer Äusserungen und Haltungen zu beurteilen, nicht anhand ihrer akademischen Grade.

Titel schützen vor Irrtum nicht.

Frau Schwan hat in den vergangenen Wochen an der öffentlichen Debatte um Griechenland teilgenommen und Positionen vertreten, die faktisch falsch sind und diese in einer Art verfochten, die ich als moralisierend bis überheblich bezeichnen möchte.
Irritierend auch, wie sie in Talkshows mit der Meinung Anderer umgegangen ist: abwertend und teilweise unsachlich.
Das ist meine persönliche Wahrnehmung.

Und diese Attribute möchte ich nicht bei einem(r) Bundespräsidenten/in feststellen müssen.

Hr. Schäuble beliebt wie nie?!

Sollte das tatsächlich die Wahrheit sein, daß derjenige, der maßgeblichen Anteil an der Spaltung und Entsolidarisierung der EU hat, was letztlich zu deren Scheitern führen muß, im Volk so "beliebt" ist, ist das deutsche Volk entweder strohdumm oder es soll mal wieder durch solche "Meldungen" manipuliert und in eine gewisse Richtung "auf Linie" gebracht werden.
Beides ist möglich und das macht mir Angst.
Nichts ist gefährlicher, als Verblendung und Dummheit!
Grade wir Deutschen sollten wenigstens das gelernt haben, wenn uns das Dichten und Denken ansonsten schon genommen wurde.

@ Laurisch-Karsten um 23:27

Hier muss ich widersprechen, denn hier hat die Bundesregierung mit dem Herrn Schäuble alles falsch gemacht was sie nur falsch machen konnte.
xhttp://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/07/02/euro-krise-iwf-analyse-zeigt-desaster-von-historischem-ausmass/

Die Bundesregierung hat aus ihrer Sicht nichts falsch gemacht. Sie macht nur nicht die Politik, die dem Gemeinwohl dient. Im Sinne der Großbanken macht die Bundesregierung doch alles richtig. Diese Großbanken haben es auch nicht nötig, Politiker zu bestechen - man hält sich ja welche.

Darstellung: