Ihre Meinung zu: Schulschwänzen vor Ferienbeginn: Welche Folgen für die Eltern?

22. Mai 2018 - 15:59 Uhr

Mit den Kindern in den Urlaub fliegen, obwohl die Ferien noch nicht begonnen haben - zumindest einige Eltern tun das, um die Reisekosten zu drücken. Welche Folgen hat das unerlaubte Fehlen? Fragen und Antworten von M. Nielsen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Dieses Verhalten der CSU ist verfassungswidrig u. eu-rechtswidri

Zu dem hier von der werten CSU:

https://www.tagesschau.de/inland/faq-schulschwaenzer-101.html

Die Polizei ist eingeschritten, weil die Verletzung der Schulpflicht kein Kavaliersdelikt ist. Laut Handbuch der Kultusministerkonferenz für Schulrecht muss Schulschwänzen Folgen haben, "selbst wenn Schüler nur an einem Tag den Unterricht unentschuldigt versäumen , (...) kurz vor oder nach den Schulferien, wegen eines vorteilhaften Pauschalangebots der Reiseveranstalter für die Urlaubsreise der Familie." Wie genau die Folgen für Schüler und Eltern aussehen, ist in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich.

sage ich weiterhin, dass dieses Verhalten der CSU und diese Höhen der Bußgelder + zusätzliche versteckte Gebuehren an den Flughäfen dafuer eu-rechtswidrig und verfassungswidrig sind weil

1. die Bußgelder maßlos ueberhöht sind (Wucher)
2. es sich bei diesen Gebuehren am Flughafen um unzulässige versteckte Gebuehren handelt!

Ich finde das Verhalten der Eltern auch grenzwertig

Aber ehrlich: Hier geht es um Eltern, die ihre Kinder mitnehmen!

Wenn sie alleine in den Urlaub fliegen würden, und die Kinder unbeaufsichtigt ließen, dann hätte es keinen interessiert. Und es gab schon 12-Jährige, die sich um 3 jüngere Geschwister gekümmert haben, ihnen Schulbrote geschmiert und den Haushalt geschmissen haben, so dass es über Monate nicht aufgefallen ist, dass die Elternteile sporadisch anwesend waren.

Auch diese Angabe hier ist falsch - Geldbuße bis 1.500 Euro!

Weiterhin ist auch diese Angabe hier falsch:

https://www.tagesschau.de/inland/faq-schulschwaenzer-101.html

Auch das ist je nach Bundesland und Fall unterschiedlich. Grundsätzlich begehen Eltern, die ihre Kinder unerlaubt vom Unterricht entfernen, eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße geahndet werden kann. In Nordrhein-Westfalen etwa beträgt die maximale Höhe einer solchen Geldbuße 5000 Euro. In Baden-Württemberg die Schule zu schwänzen, ist da vergleichsweise günstiger: Dort beträgt die Geldbuße maximal 1000 Euro.

In Thuerigen zum Beispiel beträgt diese Geldstafe sogar 1.500 Euro!

Das nächste Mal....

... die Kinder alleine ohne Papiere über die Grenze schicken. Das geht dann höchstwahrscheinlich in Ordnung.

Hier mal von kidsaway.de eine Aufschluesselung nach Ländern

Hier von kidsaway.de die nach Bundesländern aufgeschluesselten Geldstrafen:

https://tinyurl.com/yc5mbd5v
kidsaway.de: Was eigenmächtig verlängerte Schulferien kosten

Thüringen
Im Freistaat ist das Phänomen des urlaubsbedingten Schulschwänzens anscheinend wenig verbreitet. Aus diesem Grund reagieren die Behörden auch gelassen – per Gesetz kann unerlaubtes Fehlen zwar bis zu 1.500 Euro kosten, Bußgelder sind bisher aber noch nie fällig geworden.

Und Berlin schießt den Vogel ab mit 2.500 Euro:

https://tinyurl.com/yc5mbd5v
kidsaway.de: Was eigenmächtig verlängerte Schulferien kosten

Berlin
Hier dürfen sogar bis zu 2.500 Euro Bußgelder kassiert werden – ob und in welcher Höhe hängt aber vom jeweiligen Schulamt ab. Das Phänomen der eigenmächtig verlängerten Schulferien ist den Behörden jedenfalls bekannt.

Sowas ist illegale Bereicherung und hat nichts mehr mit Verhältnismäßigkeit zu tun!

Hier was ueber diese Flughafen-Gebuehren dafuer

Und dann hier ueber diese versteckten Zusatzgebuehren an den Flughäfen dafuer:

https://www.advopedia.de/news/kurios/urlau-bussgeld-fuer-s-schuleschwaenzen

Hier also eine kleine regionale Übersicht für die Schummelferien:

Stuttgarter verlangt 150 Euro für jeden ungenehmigten Ferientag,
Düsseldorf 80 Euro,
Köln 150 Euro für maximal fünf erflunkerte Tage – nach dem fünften Tag kommt es zur Einzelfallentscheidung, die bis zu 1.000 Euro betragen kann.
In Hamburg ist die Rechnung etwas komplexer: Fehlt nur ein Kind in der Schule, sind 200 Euro fällig, bei zwei Kindern sind es 300 Euro.

Tja... sowas verstößt gegen die EU-Fluggastrechte wegen versteckter Zusatzgebuehren! Darueber hinaus ist es verbotene Doppelbestrafung gemäß EU-Grundrechte-Charta Artikel 50!

Deswegen: Was hier läuft, ist illegaler Wucher, verfassungswidrig, eu-rechtswidrig und Verstoß gegen die EU-Fluggastrechte!

Aus dem Grund: Gegenmittel = Klage raus zum BVerfG!!

Aus dem Grund sage ich mal zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/inland/faq-schulschwaenzer-101.html

Was können Eltern tun, wenn sie den Bußgeldbescheid erhalten haben?

Sie können innerhalb von zwei Wochen nach Zustellung bei der Behörde Einspruch einlegen. Nimmt die Behörde den Bescheid nicht zurück, entscheidet das Amtsgericht. Bei Jugendlichen und Heranwachsenden entscheidet der Jugendricht

papperlapapp schnickschnack! Dagegen heißt das probate Mittel: Klage raus zum Bundesverfassungsgericht mit Weiterreichung an den EUGH! So geht man damit um! Nicht kuschen, sondern Widerstand leisten gegen solchen illegalen und eu-rechtswidrigen Gesetze!

Dass hier wegen Fehlen an einem Tag ist Zwergenaufstand der CSU

Außerdem ist das hier wegen Fehlen am letzten Schultag vor den Ferien:

https://www.tagesschau.de/inland/faq-schulschwaenzer-101.html

Können Schulpflichtverstöße auch strafrechtlich verfolgt werden?
In besonders schweren Fällen ja, und zwar in folgenden Bundesländern: Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern und dem Saarland. Dort kommt sogar eine Bestrafung des Schulpflichtigen selbst in Betracht - eine umstrittene Maßnahme; schließlich kann der Schüler dann ja erst recht nicht mehr zum Unterricht erscheinen.

ein zwergenaufstand der werten CSU, der nur die Duese geht wegen der Bayernwahl im Herbst! Die CSU sollte sich endlich mal um die wirklichen Probleme in der Schule kuemmern wie:

a) Chancengleichheit in der Schule!
b) Digitalisierung in der Schule
c) opensoure-Schulbuecher
d) ECHTE Abschaffung Geoblocking global, auch fuer Lerninhalte die global verfuegbar sind!
e) Legalisierung von Filesharing fuer alle

Geht ja noch

Wenn unser Land sonst keine Sorgen hat und die Polizei wirklich keine dringenderen Sorgen dann ist das wirklich ein Land in dem wir gut und gerne leben. Wenn das die Runde macht, das an diesen Tagen kontrolliert wird, dann fliegen die Menschen demnächst ne Woche eher. Und will man das wirklich kontrollieren? Bei meiner Tochter die jetzt abgeht wird nach den letzten Prüfungen schon nix ernsthaftes mehr gemacht. Wenn es denn schon so sein soll dass die Regeln strikt eingehalten werden - und wenn das für alle Seiten und immer gilt spricht von meiner Seite absolut nix dagegen - dann gilt das aber auch für die Lehrkräfte die zum Schuljahresende wundersamerweise immer weniger werden

Wohlstandsproblem

Eines zeigt dieses Verhalten der Eltern deutlichst, eine Missachtung anstatt einer Wertschätzung der Schule. Da wird Urlaub gegen Bildung gesetzt.

Allerdings ist es auch vom Staat deutlicher zu machen, dass es eben kein Kavaliersdelikt ist, die Kinder früher aus der Schule zu nehmen. Diejenigen , die übrigens besonders dieser Unsitte fröhn(t)en sind die "Gastarbeiter" und ihre Nachfahren, denn es steht ein langer Heimatbesuch an, aus 6 Wochen werden eben 2 Monate Heimatbesuch.

Auf der anderen Seite wird Schule immer mehr getaktet in Abschnitte, die mit einer Klassenarbeit abgeschlossen werden und danach wird in den verbleibenden Tagen bis zu den Ferien gechillt - kein Wunder, dass dann der Eindruck entsteht, es wäre verplemperte Zeit an der Schule.

Bildungspflicht statt Schulpflicht

Zuallererst ist die Schulpflicht in Deutschland in ihrer aktuellen Form antiquiert. Viele andere Laender haben stattdessen die Bildungspflicht, welche flexibel ist und den heutigen Erfordernissen besser gerecht wird (siehe Pisa-Studie). Wie es scheint, ist Flexibilitaet vielen Buergern nicht geheuer, wie die Mehrheit der Kommentare zum Thema gestern im Forum gezeigt hat. Da wurde sogar argumentiert, dass Familien mit Kindern halt nicht in den Urlaub fahren duerften, wenn sie sich die Ferientarife nicht leisten koennen, schliesslich koennte man ja wieder Urlaub machen, wenn die Kinder aus der Schule raus sind. Und die Moralkeule wurde auch gern geschwungen, dass solche Eltern, die ihr Kind vorzeitig aus der Schule naehmen, unverantwortlich handeln wuerden. Ja geht's denn noch? Womit wir wieder bei der Flexibilitaet waeren. Aber eine starre Regel stur zu befolgen, egal ob sinnvoll oder nicht, ist halt einfacher als Eigenverantwortung zu uebernehmen. Halt typisch deutsch.

Wegen Wucher und EU-Rechtswidrigkeit: Bußgelder sind illegal!

Da wir also sehen, dass es sich hier bei diesen derart maßlos ueberhöhten Bußgeldern um Wucher handelt:

https://dejure.org/gesetze/BGB/138.html

(1) Ein Rechtsgeschäft, das gegen die guten Sitten verstößt, ist nichtig.

(2) Nichtig ist insbesondere ein Rechtsgeschäft, durch das jemand unter Ausbeutung der Zwangslage, der Unerfahrenheit, des Mangels an Urteilsvermögen oder der erheblichen Willensschwäche eines anderen sich oder einem Dritten für eine Leistung Vermögensvorteile versprechen oder gewähren lässt, die in einem auffälligen Missverhältnis zu der Leistung stehen.

sind diese Bußgelder hier absolut sittenwidriger Wucher! Denn hier trifft die Ausbeutung einer Zwangslage zu und dazu kommt noch das krasse Missverhältnis in dem diese Bußgelder zur Bildung in der Schule stehen.

Weiterhin fällt sowas - meiner Meinung nach - auch unter das Anti-Abzockgesetz! Zusätzlich dazu sind diese Sachen verfassungswidrig u. eu-rechtswidrig (auch wegen Doppelbestrafung)!

Gängelei

Polizei wird auf Schulschwänzer angesetzt - geht's noch ?
Erstmal schwänzen die Kinder, die mit ihren Eltern früher in den Urlaub fliegen, nicht die Schule - sie folgen nur dem Rat und den Weisungen ihrer Eltern.
Und Zweitens sind ja wohl immer noch die Eltern die Erziehungsberechtigten - und nicht der Staat.
Und wenn Eltern ihr Kind gestatten von der Schule fern zu bleiben, dann sollten Behörden das akzeptieren. Alles andere sieht nach Behörden- und Überwachungsstaat aus.

PS: Ich bin Lehrer.

Die TS sollte diese Maßnahme kritisieren, nicht "erklären".

Natürlich ist bei strikter Auslegung der Schulpflicht das Herausnehmen der Kinder zwecks früheren Ferienbeginn eine Ordnungswidrigkeit - aber das dürfte auch jeder wissen.

Die Frage ist nur: Ist diese Art der Verfolgung angemessen?

Und hier lautet meine klare Meinung: Nein!

Der Artikel behauptet, einen Schüler für einen oder zwei Tage aus dem Unterricht zu nehmen sei "kein Kavaliersdelikt" - dem würde ich widersprechen. Gerade die Tatsache, dass es sich um eine Ordnungswidrigkeit und nicht um eine Straftat handelt, macht es zum Inbegriff eines Kavaliersdeliktes. Die maximale Geldbuße - in NRW bis zu 5000 EUR - ist zudem wie jeder Strafrahmen zu relativieren: Ja, auf die einfache Ohrfeige (Körperverletzung) und einfachen Ladendiebstahl stehen auch bis zu 5 Jahre Haft - aber das ist eben das Höchstmaß. In der Praxis wird es bei erstmaligen Verstößen - wenn überhaupt - ein mickriges Bußgeld geben. 5000 EUR sind für Eltern, die sich konsequent weigern, ihre Kinder in die Schule zu geben

Diese Bußgelder gehören auf 100 Euro runter

Aus dem Grund sehe ich es so, dass diese Bußgelder dringendst auf maximal 100 Euro gedeckelt gehören und diese eu-rechtswidrigen versteckten Zusatzgebuehren dafuer an den Flughäfen ersatzlos gestrichen gehören wegen illegaler Bereicherung!

Siehe im Buergerlichen Gesetzbuch dazu:

https://dejure.org/gesetze/BGB/821.html

§ 821
Einrede der Bereicherung

Wer ohne rechtlichen Grund eine Verbindlichkeit eingeht, kann die Erfüllung auch dann verweigern, wenn der Anspruch auf Befreiung von der Verbindlichkeit verjährt ist.

und hier zum Herausgabeanspruch:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__812.html

(1) Wer durch die Leistung eines anderen oder in sonstiger Weise auf dessen Kosten etwas ohne rechtlichen Grund erlangt, ist ihm zur Herausgabe verpflichtet. Diese Verpflichtung besteht auch dann, wenn der rechtliche Grund später wegfällt oder der mit einer Leistung nach dem Inhalt des Rechtsgeschäfts bezweckte Erfolg nicht eintritt.

Außerdem können die Eltern auch von Dritten Geld holen

Außerdem können die Eltern - sollten die Flughäfen dieses unrechtmäßig erlangte Geld einem Dritten gegeben haben - das Geld auch von diesem Dritten zurueckfordern (BGB § 822):

§ 822
Herausgabepflicht Dritter

Wendet der Empfänger das Erlangte unentgeltlich einem Dritten zu, so ist, soweit infolgedessen die Verpflichtung des Empfängers zur Herausgabe der Bereicherung ausgeschlossen ist, der Dritte zur Herausgabe verpflichtet, wie wenn er die Zuwendung von dem Gläubiger ohne rechtlichen Grund erhalten hätte.

Von daher... Ich rate allen Eltern ernsthaft:
wehrt euch und geht gegen diese unrechtsmäßig handelnde Bundesregierung - ganz besonders gegen diese werte CSU - vor Gericht und holt euch euer Geld zurueck!

Schulschwänzen vor Ferienbegin

Ich finde die Aufregung unverhältnismäßig. Als bei meinen Kindern u.a. Mathe- und Deutsch-Unterricht wegen “Lehrerkrankheit” wochenlang ausfielen, da hat niemand etwas gesagt. Und selbst Lehrer, die während der normalen Schulzeit wegen geplanter Weiterbildung wochenweise fehlen würden, waren nicht einmal in der Lage, den Schülern Arbeit zu geben, um die Unterrichtslücke einigermaßen zu kompensieren. Mein diesbezüglicher Vorschlag auf Klassenelternabenden wurde mehrfach als zu „unternehmerisch“ verspottet. Die Schüler wurden einfach nach Hause geschickt oder mussten erst zu 2. oder 3. Stunde kommen.

Rechte? Aber sicher doch!

Immer und überall, stets und ständig nur auf die eigenen Rechte pochen.

Pflichten? Nein, Danke!
Sind repressiv, altmodisch, Unterdrückung, Beeinträchtigung der Freiheit, deswegen kategorisch abzulehnen!

Was für ein Weltbild und Selbstverständnis!

Die CSU

sollte aufpassen, dass sie nicht immer mehr in gewisse braune Zeiten abrutscht.
Wenn ich mit meinen Kindern verreisen will, mache ich das. Da frage ich doch nicht irgendwelche Behörden!

Die werte CSU hat die Polizei zur Denunzierung benutzt!

Außerdem habe ich hier auch sehr stark den Eindruck, dass die werte CSU hier die Polizei an den Flughäfen zum Zweck der Denunzierung benutzt hat.

https://www.tagesschau.de/inland/faq-schulschwaenzer-101.html

Warum eigentlich hat Bayern die Polizei an die Flughäfen geschickt? Die Bundespolizei kontrolliert doch sowieso die Ausweise der schulpflichtigen Kinder.

Ja, aber sofern die schulpflichtigen Kinder im Beisein ihrer Eltern vor Ferienbeginn Deutschland verlassen möchten, besteht für die Bundespolizei keine rechtliche Möglichkeit, die Ausreise nach den Bestimmungen des Passgesetzes zu untersagen.

Hier hat die Polizei nämlich - wohl auf Anstiftung der werten CSU - die Eltern an den Flughäfen ans Messer geliefert, sodass die Flughäfen denen noch zusätzlich diese eu-rechtswidrig Gebuehr abzocken konnte! Sowas nennt man Beihilfe zur Missachtung von EU-Recht und sittenwidrige Denunzierung!

Schulschwänzen vor Ferienbeginn

Ich finde die Aufregung unverhältnismäßig. Als bei meinen Kindern u.a. Mathe- und Deutsch-Unterricht wegen “Lehrerkrankheit” wochenlang ausfielen, da hat niemand etwas gesagt. Und selbst Lehrer, die während der normalen Schulzeit wegen geplanter Weiterbildung wochenweise fehlen würden, waren nicht einmal in der Lage, den Schülern Arbeit zu geben, um die Unterrichtslücke einigermaßen zu kompensieren. Mein diesbezüglicher Vorschlag auf Klassenelternabenden wurde mehrfach als zu „unternehmerisch“ verspottet. Die Schüler wurden einfach nach Hause geschickt oder mussten erst zu 2. oder 3. Stunde kommen.

Entweder es gibt eine

Entweder es gibt eine Pflicht, etwas zu tun oder etwas ist eine freiwillige Angelegenheit.
Wenn eine Pflichtverletzung keine Konsequenzen hat, dann nehme ich als Gesetzgeber meine eigenen Gesetze nicht ernst.
Wenn Eltern zu faul sind, einen Antrag auf Schulbefreiung zu stellen, sollten sie die Konsequenzen auch spüren.
Gestern wurde hier im Forum argumentiert, dass der Preisnachlass für z.B. kinderreiche Familien eine große Rolle spielt. Dem möchte ich entgegen halten, dass viele Familien sich überhaupt keine Flugreise leisten können.

Im Übrigen finde ich es grotesk, dass ausgerechnet angesichts einer unüberschaubaren Bildungsmisere manche Zeitgenossen auch noch gegen die Schulpflicht sind. Man muss auch gar nicht lange raten, welchen Kinder hier als erstes unsere Bildungsmöglichkeiten vorenthalten würden.

Was die CSU dann zur Verbesserung in den Schulen tun kann

Was die werte CSU dann noch so alles zur Verbesserung in den Schulen tun könnte:

-> Sanierung bzw. Neubau von Schulgebäuden
-> neue Sanitäreinrichtungen in den Schulen (Toiletten oft alt und heruntergekommen)
-> Schulschwimmbäder sanieren und renovieren
-> qualitativ bessere Lehrer und Lehrerinnen
-> Lehrplan mal ausmisten
-> bei den Abi-Pruefungen auch wirklich den Stoff abfragen der gelehrt wurde und nicht anderes:

https://tinyurl.com/y73q6xn2
rbb: Schüler in Brandenburg klagen über zu schweres Mathe-Abi (10.05.17 | 20:44 Uhr)

Brandenburger Gymnasiasten sind empört: In der Mathe-Prüfung seien ihnen zu schwere Aufgaben gestellt worden - zu Fragen, die im Unterricht teilweise gar nicht unterrichtet wurden. Nach mehreren Beschwerden geht das Bildungsministerium den Vorwürfen nun nach.

-> Unterricht so gestalten, dass alle den Stoff verstehen und im Unterricht mitkommen.

und noch so vieles mehr.

Karenztage wären sinnvoll

Zuerst einmal an alle Lehrer die sich über das Fehlen der Kindern aufregen: andere Arbeitnehmer machen vor dem eigenen Urlaub auch nicht bereits um 11:00 Feierabend, da ja dann Urlaub kommt (Pardon: Urlaub haben ja Lehrer nie in den 13 !! Wochen. Die nennen dies ja immer selbstmitleidig unterrichtsfreie Zeit). Nichtlehrerfamilien haben 6 Wochen, und das muss man auch noch mit den Kollegen absprechen (was Lehrer an keinem einzigen Tag der Ferien machen müssen). Fernbleiben hat auch nichts mit Vorleben von Verantwortungslosigkeit zu tun! Wenn ich mir die oftmals schlecht motivierten und vorbereiteten Lehrer in der Schule meiner Kinder anschaue, da Frage ich mich auch gerne nach deren Verantwortung....
Was spricht denn eigentlich gegen das System Schweiz oder Italien? Da können die Eltern pro Jahr ein paar variable Fehltage während der Unterrichtszeit für sich und die Familie einsetzen. Ich habe nicht den Eindruck, dass man dort dadurch dümmer wird, oder der Unterricht zusammenbricht.

Wahlkampf auf Kosten der Kinder und Familie

Da will sich die CSU als ganz harte Partei etablieren und lässt Familien mit ihren Kindern am Flughafen überprüfen. Tja, ja, die Geister die man ruft...

Offenbar ist auch genug Polizei Personal vorhanden, wenn für diese Aktion Kapazitäten da sind. Wie viele Übeltäter wurden denn bei dieser Aktion gestellt?

Falls es wirklich um Unterricht ging: das Kind verpasst da 6 Stunden. Weil man an den Lehreren spart fällt doch eine bedeutend höhere Stundenzahl aus!

Also liebe CSU - gebt doch mal weniger Geld dafür aus irgendwelche Hirngespinsten nachzujagen, sondern steckt das Geld in eure Schulen. Da kommt es dann auch den Kindern zugute.

Bayern muss ein glückliches Land sein

Wenn man keine anderen Probleme hat, kann man auch die Polizei auf den Flughäfen Schulschwänzer jagen lassen. Anderswo werden die Beamten für ernsthafte Aufgaben gebraucht, in Bayern offensichtlich nicht. Gut geht's denen!

Grundsätzlich hat die Bayerische Staatsregierung ja Recht - das geht so nicht. Manches andere geht aber auch nicht, und wenn wir alles davon rigoros mit der Polizei bekämpfen würden, hätten wir einen Polizeistaat. Den Sinn dafür, wo man in seiner Empörung über das Ziel hinaus schießt, den vermisse ich sehr häufig bei CSU-Politikern. Man sollte sich öfter mal fragen: "Wenn wir alle Probleme so lösen würden, wäre das dann nicht auch eine furchtbare Welt?"

@16:28 von eli

//Wohlstandsproblem
Eines zeigt dieses Verhalten der Eltern deutlichst, eine Missachtung anstatt einer Wertschätzung der Schule. Da wird Urlaub gegen Bildung gesetzt.//

Das kann ich nur unterstreichen! Ich halte die Schulpflicht für eine große Errungenschaft unserer Gesellschaft. Wir müssen nur aufpassen, dass sie nicht endgültig zur Farce wird und Schulen tatsächlich wieder Bildungseinrichtungen werden und keine Förderschulen für Kinder mit sozialen und/oder Sprachdefiziten.

re demokratieschue

"sage ich weiterhin, dass dieses Verhalten der CSU und diese Höhen der Bußgelder + zusätzliche versteckte Gebuehren an den Flughäfen dafuer eu-rechtswidrig und verfassungswidrig sind weil

1. die Bußgelder maßlos ueberhöht sind (Wucher)
2. es sich bei diesen Gebuehren am Flughafen um unzulässige versteckte Gebuehren handelt!"

Seit gestern posten Sie diesen Unsinn. Immer noch nicht gemerkt, dass am Flughafen weder Bußgelder noch zusätzliche Gebühren eingezogen werden?

Rekordverdächtig lange Leitung.

In der Schulen meiner Kinder wird es so gehandhabt....

... dass es kein Problem ist wenige Tage im Jahr "Urlaub" zu bekommen, aber eben wegen dieses Gebahrens seitens der Politik nicht an den Tagen vor und nach den Ferien.

Als Gründe können sehr Wohl soziale Gründe angegeben werden. Z.B. war meine Tochter bei der Schul-Musical-Aufführung meines Sohnes dabei.

Auch gibt es so genug schulische Veranstaltungen, zu denen nur ein Teil der Klassen fährt. Da gibt es Chorfreizeit, Mindstorms-Wettbewerbe, Klettertouren, Sprachfahrten usw. Alles kein Problem auf dem Gymnasium.

Solange solche Ferienverlängerungen nicht die Regel bei bestimmten Familien werden sehe ich da keine Probleme. Man könnte eine bestimmte zulässige Obergrenze an möglichen Fehltagen festlegen. (Bayern ist doch bei Obergrenze- Setzen so gut.)

Die Polizei

sollte nicht Eltern mit einem schmalen Bankkonto kriminalisieren, sondern es sollten echte Kriminelle angemessen bestraft werden, statt diese immer und immer wieder laufen zu lassen.

Angeln ohne Angelschein!

re lyn

"Die Polizei

sollte nicht Eltern mit einem schmalen Bankkonto kriminalisieren, sondern es sollten echte Kriminelle angemessen bestraft werden, statt diese immer und immer wieder laufen zu lassen."

Erstens ist weder das Bestrafen noch das laufen lassen Sache der Polziei, sondern der Gerichte, zweitens liegt es bestimmt nicht am Bankkonto, wer diese Schulschwänzerei praktiziert, drittens ist "kriminalisieren" schamlos dramatisiert und zu guter Letzt hört sich das mal wieder an wie das typische Maulen, wenn einer beim Falschparken erwischt wird: Da kommt sofort eine Idee, was die Polizei doch viel lieber tun sollte.

Lol. So ein Aufstand wegen

Lol. So ein Aufstand wegen der paar Stunden. Lächerlich.
den busgeldzettel steckt man einfach in die Tonne.

@Anna-Elisabeth

"Ich halte die Schulpflicht für eine große Errungenschaft unserer Gesellschaft. Wir müssen nur aufpassen, dass sie nicht endgültig zur Farce wird und Schulen tatsächlich wieder Bildungseinrichtungen werden und keine Förderschulen für Kinder mit sozialen und/oder Sprachdefiziten." Am 22. Mai 2018 um 17:02 von Anna-Elisabeth

Also erstens geht es hier nicht um die Schulpflicht gegen Heimunterricht, sondern um 1-2 Tage schulfrei, und das auch noch in Begleitung der Eltern und nicht rauchend und saufend sondswo herumlungernd.

Und zweitens weiß ich nicht, wo Sie wohnen, aber hier in Deutschland haben wir seit Jahrzehnten Schulpflicht und trotzdem die durch Sie benannten Schwierigkeiten. Also lassen sich diese Schwierigkeiten logischerweise nicht alleine nur durch Schulpflicht lösen. Lehrermangel, Klassengrößen, Zustand der Schulen und Materialien spielen sehr wohl mit rein - was übrigens schon seit Jahren hier in Forum genannt und diskutiert wird.

re demokratieschue

"papperlapapp schnickschnack! Dagegen heißt das probate Mittel: Klage raus zum Bundesverfassungsgericht mit Weiterreichung an den EUGH! So geht man damit um! Nicht kuschen, sondern Widerstand leisten gegen solchen illegalen und eu-rechtswidrigen Gesetze!"

Man kann nur noch den Kopf schütteln über solchen Schwachsinn!

Zunächst mal werden die

Zunächst mal werden die Höchststrafen bestimmt nicht verhängt, nur weil jemand ein paar Tage vor den Ferien schon fehlt, sondern wenn es häufigeres vorsätzliches fernbleiben des Unterrichtes ist. Und zweitens, wird in der letzten schulwoche vor den Sommerferien eh kein ernsthafter Unterricht mehr gemacht.

16:28 von eli

«Wohlstandsproblem
Eines zeigt dieses Verhalten der Eltern deutlichst, eine Missachtung anstatt einer Wertschätzung der Schule. Da wird Urlaub gegen Bildung gesetzt.»

Ich hatte gestern in einem anderen Thread zu diesem Thema einen "launig-flapsigen" Beitrag geschrieben, in dem ich in einem fiktiven Gespräch mit meinen 6 & 9-jähr. Nichten einen Ausflug mache, der bedeuten würde, die Große müsse einen Tag "illegal" der Schule fernbleiben.

Ich schloss den Beitrag mit:
«Also gut. Wagen wir es.
Aber evtl. müssen wir dann alle drei ins Gefängnis.»

Ich musste mir daraufhin "Verantwortungslosigkeit" und "schlechtes Beispiel" vorhalten lassen.

Nun geht aus beiden Artikeln nicht hervor, in welchem Alter die "ertappten" Kinder/Jugendlichen waren. Auch nicht die Art der Urlaubsreise, die sie mit ihren Eltern antreten wollten.

Ganz egal. Es ist wenig sinnvoll, eine Urlaubsreise als "nicht bildend" zu bewerten, und ein/zwei Tage "verfrühte Abwesenheit" als "Schul-Missachtung" zu sehen …

@eli

"Da wird Urlaub gegen Bildung gesetzt." Am 22. Mai 2018 um 16:28 von eli

Und was ist mit dem guten, alten "Reisen bildet"?

Es geht hier, wie schon gesagt, um 1-2 Tage im Jahr, nicht um Wiederstand gegen die allgemeine Schulpflicht.

Es fehlt Respekt

Diesen Eltern fehlt einfach der Respekt unserem Volk, das Schulgesetze geschaffen hat. Deren Kinder werden die sein, die später im Teenageralter ihren Eltern bei Fehltagen eine Entschuldigung verlangen. So setzt sich das meiste wieder fort, alles ohne Respekt. Wir sehen selbst, wo sich unsere Gesellschaft hin bewegt, das sind die Folgen der antiautoritären Erziehung der letzten Generationen.

wenn man es den Eltern überlässt

wann der Schulbesuch sinnvoll ist, oder besser gesagt: wann man grade nichts wichtigeres zu tun hat, z.B. Urlaub: dann kann man auch gleich die Kinder entscheiden lassen, ob und wie oft sie zur Schule gehen. Mir stellen sich die Nackenhaare, mit was für Argumenten hier die Schulschwänzer in Schutz genommen werden. Nicht mal vor Vergleichen mit dem dritten Reich wird hier halt gemacht. Unglaublich. Wer sich durch die Schulpflicht in seinem Recht auf freie Persönlichkeitsentfaltung eingeschränkt fühlt, begreift von vornherein gar nix. Nicht, was ein Gemeinwesen ist, nicht was Bildung bedeutet, und schon gar nicht, was der hier angedrohte "Polizeistaat" in Wirklichkeit wäre.
Übrigens: ein Spielkamerad von mir, als ich zur Grundschule ging, erschien dort nur sehr sporadisch. Der Grund: sein Vater, der Revierförster, nahm ihn stattdessen mit in den Wald, "da lernst du mehr als in der Schule!". Er ist mit dem gelernten immerhin bis in den Knast gekommen.

16:20 von Demokratieschue...

«papperlapapp schnickschnack! Dagegen heißt das probate Mittel: Klage raus zum Bundesverfassungsgericht mit Weiterreichung an den EUGH! »

Zapperlot, eiderdaus!

Direkt vom Elfmeterpunkt.
Über die Tribüne hinaus.
Ab damit, rein ins Nirvana …!

"wenn Eltern zu faul

"wenn Eltern zu faul sind.."
Haben Sie schulpflichtige Kinder? Mit Faulheit hat das nichts zu tun: direkt vor den Schulferien und auch an den Tagen im Anschluss an die Schulferien, wird an den meisten Schulen prinzipiell keine Schulbefreiung ausgestellt.

Ich kann gut verstehen, dass auch Eltern gerne mal mit ihren Kindern eine Flugreise unternehmen wollen. Nur können sich viele Familien die Preise der Fluggesellschaften, die sich just zu Ferienbeginn auf wundersame Weise erhöhen, nicht leisten.

M.E sollte man den Fluggesellschaften und ihrer Preispolitik einen Riegel vorschieben. Das ist Bereicherung auf dem Rücken derer, die sowieso schon finanziell hoch belastet sind: den Familien.

Ich bin ganz Ihrer

Ich bin ganz Ihrer Meinung.
Außerdem sollte man etwas gegen die Preispolitik der Fluggesellschaften unternehmen.

Was passiert hier wirklich?

Wer es mit dem Wohl unserer jüngeren MitbürgerInnen wirklich ernst meint, tut gut daran, sich selbst folgende Fragen zu stellen:
- Warum gibt es in Deutschland nur die Schulpflicht, keine Bildungspflicht (wie in anderen westlichen Ländern)?
- Wie würden Sie als Erwachsener reagieren, wenn Sie ohne jegliches Verschulden gezwungen würden, sich auf eine Art und Weise unterzuordnen und einschränken zu lassen, wie es sonst nur in Gefängnissen der Fall ist?
- Wenn die Polizei Kinder an Flughäfen abfängt - welches Gut wird hier eigentlich verteidigt? Ist dieses Vorgehen tatsächlich geeignet, das Wohl der Kinder zu fördern bzw. zu verteidigen, oder dient es eher dazu, längst überholte Bildungskonzepte gegen jede Vernunft zu verteitigen?

Bildung ist wichtiger als Urlaub

Alle Eltern sollten froh sein, das es in Deutschland eine Schulpflicht gibt. Vielen Kindern auf der Welt ist es nicht möglich, eine Schule zu besuchen. Dann sollten die Eltern aber auch die Bildung ihrer Kinder höher einstufen als Urlaubsfreuden. Die Ferienzeiten sind genau geregelt, und daran hat sich jeder zu halten. Wer das nicht macht, hat mit Konsequenzen zu rechnen. So ist es richtig.

@16:31 von HSchmidt

Erst einmal gibt es in Deutschland eine Schulpflicht und die ist einzuhalten. Was hindert denn die Eltern, wenn sie ihr Kind 1 oder 2 Tage früher aus der Schule nehmen, das formlos beim Klassenlehrer zu beantragen ?

@demokratieschuetzerin Kritik überzogen

Mit Verlaub, aber Sie sollten die Sachlage erst einmal richtig verstehen, bevor Sie sie kritisieren. Von Bußgeldern am Flughafen ist zum Beispiel nirgendwo die Rede.
Dass einige die Maßnahme grundsätzlich kritisieren, ist für mich unverständlich, denn wie sonst sollten die gesetzlichen Vorgaben sonst durchgesetzt werden? Es herrscht Schulpflicht und zwar um der Schüler willen. Ich habe kein Verständnis für Eltern, die ihre Kinder dem Unterricht entziehen, egal ob für vorgezogenen Urlaub oder aus anderen Gründen. Wir haben hier so eine Mentalität, bei Kavaliersdelikten zurückhaltend zu sein, etwa bei verkehrswidrigem Verhalten, Blaumachen, Schwarzfahren, Büromaterial mitnehmen, oder eben Schüler vom Unterricht fernhalten. Das alles sind aber keine harmlosen Delikte. Noch dazu sollten Eltern ihre Vorbildsfunktion wahrnehmen.
Über die Höhe der Strafe lässt sich sicher streiten, aber nicht darüber, ob es eine Strafe geben soll.

Obwohl es thematisch passt,

Obwohl es thematisch passt, ist es mir hier leider nicht gestattet, Boris Palmer zu zitieren....
Dem interessierten Leser sei das gestrige Facebook-Posting (10:57 Uhr) von Boris Palmer zu der Thematik empfohlen!

18:30 von karwandler

«… und zu guter Letzt hört sich das mal wieder an wie das typische Maulen, wenn einer beim Falschparken erwischt wird: Da kommt sofort eine Idee, was die Polizei doch viel lieber tun sollte.»

Es gab gestern schon einen Thread zu diesem Thema.

Einerseits waren da die Foristen vertreten, die beklagten, was an Kriminellen man doch besser verfolgen solle, "anstatt schulschwänzenden Ferienkindern hinterher zu schnüffeln".

Andererseits diejenigen, die vehement betonten, "das gehe nun ja mal so gar nicht". Man dürfe ja auch nicht auf Radwegen parken, nicht ohne zu blinken mit dem Auto abbiegen, und (tatsächlich, kein Witz!) "es gehöre sich auch nicht, mit vollem Mund zu sprechen".

Alles schön und gut - und vor allem lustig.
Ein ironisch-launig-flapsiger Beitrag meinerseits fand keinerlei (geäußerte) Resonanz in dem Sinne, als dass man die ganze Thematik "nicht über-dramatisieren solle".

Aber Kritik als verantwortungsloser Schlechtes-Vorbild-Onkel musste ich einige "einstecken" …

Auch Familien wollen mal zu

Auch Familien wollen mal zu normalen Preisen in den Urlaub fliegen, bzw. können sich die überteuerten Ferienflugpreise nicht leisten.
Warum regt sich niemand über die Preisgestaltung der Fluggessellschaften auf?

Außerdem:
In einer Welt, in der von jedem Arbeitnehmer Flexibilität verlangt wird, will man Familien keine Flexibilität in der Urlaubsgestaltung zugestehen, was soll das?

Und wenn....

....die lieben Kleinen dann von sich aus mal ein paar Tage frei machen,sind diese Eltern dann total überrascht.
Auch Frage ich mich, ob ein berufstätiger Elternteil seinen vom Unternehmen genehmigten Urlaub auch einfach mal eben 2-3 Tage früher Antritt,als auf dem Urlaubsschein genehmigt wurde?

@schabernack

Ich erinnere mich an Ihren Post von gestern. Eine Aussage war sinngemäß, dass Sie gemeinsam mit Ihren Nichten über die dämliche Schulpflicht lachen würden und jedes Recht hätten, diesen "Gesslerhut" zu ignorieren. Die Replik, in der Ihnen Verantwortungslosigkeit vorgeworfen wurde, kam mir um Augenblicke zuvor, sonst hätte ich das gleiche geschrieben.

Und ich bin ganz gewiss kein Anhänger des Obrigkeitsstaats.

Maßnahmen unverhältnismäßig

Ich kann die Aussagen von "acimot" nur bestätigen. Meiner Meinung nach wird viel zu wenig dafür getan, dass die reguläre Schulzeit vollständig genutzt wird. Bei meinen 3 schulpflichtigen Kindern fallen regelmäßig Unterrichtstage wegen Lehrerausflügen, Schulkonferenzen, Weiterbildungen, und mündlichen Prüfungen aus (welche meine Kinder gar nicht betreffen). Zudem gibt es noch "bewegliche Feiertage" und "Brückentage". Obendrein gibt es noch viele Stunden, die wegen dauerhafter Krankheit von Lehrern ausfallen.
Aus meiner Sicht ist es zwar richtig, dass ein vorzeitiger Urlaub ohne besonderen Grund als "Schwänzen" geahndet wird, aber es sollte verhältnismäßig sein. Damit meine ich, dass man nicht einerseits das Fehlverhalten der Eltern bestrafen kann, aber auf der anderen Seite die von der Schule verursachten Unterrichtsausfälle einfach so hinnimmt. Die Ferien sollten ausreichend sein, um z. B. auch einen Lehrerausflug dorthin zu verlegen!

Kein Papperlapapp!

Illegal? Eu-rechtswidrig? Das hätte ich ja gerne mal erklärt!
Die SchulPFLICHT ist eine rechtlich gut verankerte und sachlich gut begründete Pflicht, auch wenn sich damit mancher nicht abfinden kann oder will, genauso wie mit Tempo 50 in Ortschaften. Da schreien die Ertappten auch gerne mal, dass sie abgezockt werden. Regeln gelten halt immer nur für die anderen.

Trend

Der politische Trend ist nicht nur bei Wahlen rechts, sondern auch repressiv im Staat. Das sagt etwas über die Überforderung der Menschen aus, die mehr Formen brauchen, wenn der Inhalt zu schwierig wird. Denk ich an Deutschland in der Nacht...

... geht gar nicht!

Wegen dem Sparen von ein paar Euros wird den Kindern hier beigebracht, wie gegen Gesetzte verstoßen wird. Eltern sollen Vorbild sein, ihren Kindern zeigen, welche Werte in einer Gesellschaft gelten. Was hier passiert, geht gar nicht - da können die Strafen gar nicht hoch genug sein, der Urlaub muss für die Rabeneltern richtig teuer werden, nur dann wird solch einem Verhalten Einhalt geboten. Daher meinen aufrichtigen Dank an die bayerische Politik und den kontrollierenden Beamten.
Man muss sich schon fragen, welchen Wert Bildung und Schule hierzulande hat? Ein tag "Blau machen", oder doch schon zwei Tage vorher in den Flieger steigen? Wo ist die Grenze?
Einfache Antwort: Die Grenze ist nach der letzten Schulstunde und keinen Deut früher!
Ich bin selbst Lehrer und muss mich schon fragen, warum ich am letzten Tag noch an der Schule sein soll? Kommt ja eh keiner mehr.
In diesem Sinne: Ich bin dann mal weg, schöne Ferien!

Ich habe selbst keine Kinder,

ich kann aber Eltern verstehen, die um Geld zu sparen, ein zwei Tage die Kinder aus der Schule nehmen. Als ich noch zur Schule ging, war in den letzten Tagen vor z.B. den Weihnachtsferien eh nicht mehr viel los.
Und es fällt mehr Unterricht aus, als daß diese Tage so dermaßen ins Gewicht fallen würden.
Und einen solchen Aufwand und ein Bußgeld bis 5000 Euro halte ich für absolut unverhältnismäßig.

Sogar die Eltern- und Lehrerverbände beschweren sich schon

Also bei der TZ lese ich inzwischen, dass sich sogar schon die Eltern- und Lehrerverbände wegen dieser Polizeiaktion an den Flughäfen beschweren:

https://tinyurl.com/y9xn8jpf
tz.de: Eltern und Lehrer kritisieren Polizeieinsatz gegen Schulschwänzer (22.05.18 15:31)

Strafe statt Strand: Einige Schüler sind auf dem Weg in die Ferien von der Polizei am Flughafen geschnappt worden. Die Eltern kritisieren das harsche Vorgehen.

Berlin/München - Der Polizeieinsatz gegen Schulschwänzer zu Beginn der Pfingstferien in Bayern ist bei Eltern- und Lehrerverbänden auf Kritik gestoßen. „Es stimmt: Die Regeln müssen eingehalten werden. Aber die Polizei einzuschalten ist doch etwas übertrieben“, sagte der Vorsitzende des Bundeselternrats, Stephan Wassmuth, der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag.

@sedance

"Und wenn........die lieben Kleinen dann von sich aus mal ein paar Tage frei machen,sind diese Eltern dann total überrascht." Am 22. Mai 2018 um 19:13 von sedance

LOL!
Ihnen ist aber klar, dass Erwachsene für die Erziehung zuständig, und nicht Kinder?

Oh mein Gott...

Wie vermessen ist das denn? Als wenn es nichts Wichtigeres gäbe, als die Jugend zu Kadavergehorsam zu erziehen! Das ist erbärmlichste Pedanterie auf Gartenzwerg-Niveau und muss so schnell wie möglich und auf Nimmerwiedersehen im Geschichtsbuch verschwinden! Bitte, bitte, Verhältnismässigkeit. Jetzt und endlich.

Danke für die Meldungen. Sowas bewegt.

Auch mein Verdacht hat Denunzierung hat sich bestätigt

Außerdem hat sich auch mein Verdacht auf Denunzierung durch die Polizei bestätigt:

https://tinyurl.com/y9xn8jpf
tz.de: Eltern und Lehrer kritisieren Polizeieinsatz gegen Schulschwänzer (22.05.18 15:31)

Zu Beginn der Pfingstferien hatte die Polizei an Flughäfen in Bayern rund 20 Familien erwischt, die ihre Kinder die Schule schwänzen ließen. Alleine in Nürnberg entlarvten Beamte in elf Fällen Eltern, die mit dem Nachwuchs lieber in den Urlaub flogen als die Kinder in den Unterricht zu schicken. Am schwäbischen Allgäu Airport nahe Memmingen zählten Polizisten zehn Fälle. Gegen die Eltern ist bei den zuständigen Landratsämtern Anzeige erstattet worden.

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hält das Vorgehen der Polizei ebenfalls für überzogen. „Generell ist es sinnvoller, mit den Eltern das Gespräch zu suchen“, betonte Ilka Hoffmann von der GEW. „Einen Polizeieinsatz halte ich bei Einzelfällen für eine zu starke Reaktion.“

18:48 von frosthorn

«wenn man es den Eltern überlässt wann der Schulbesuch sinnvoll ist, oder besser gesagt: wann man grade nichts wichtigeres zu tun hat, z.B. Urlaub: dann kann man auch gleich die Kinder entscheiden lassen, ob und wie oft sie zur Schule gehen.»

Eigentlich ist es das wirklich Traurige, indem man Kindern nicht vermitteln kann (nicht will / die Eltern, die "ganze Gesellschaft"), dass es ein Privileg ist, zur Schule gehen zu können, welches viele Kinder weltweit nicht haben.

Ich bin ein sehr großer Fan von Dokumentarfilmen.
Eine meiner liebsten Doku-Reihen ist die 10-teilige Serie:
«Die gefährlichsten Schulwege der Welt» (ARTE)

Sie begleitet sehr einfühlsam & aufschlussreich Kinder zwischen 5/14 J. auf dem Weg zu einer Schule/einem Internat.

Die schönste Folge ist die aus Nicaragua.
Wo drei 5/7/9-jähr. Schwestern aus einem "Indio-Dorf" jeden Tag gemeinsam in einem Einbaum durch Mangroven und auf einem Fluss 1 Std. zur Schule paddeln.

Strahlend, glücklich, entspannt.
Wunderbar …!

Unglaublich...

... was es hier für unqualifizierte Kommentare gibt... Fluggastrechte, EU-rechtswiedrige Gesetze. Es ist zum Glück nicht jeder Anwalt, der einen Paragraphen googeln kann und dann noch falsch zitiert. Auch geht es nicht um kranke Lehrer sondern einzig um vorsätzliche Missachtung der Schulpflicht! Und das ist nunmal strafbar, sonst kann ja jeder gleich machen was er will. Auch wenn es einigen Alt-68ern vielleicht nicht gefällt

Diese Anstiftung der Polizei ist höchst unanständig!

Diese Anstiftung der Polizei durch die werte CSU, Eltern bei den Landratsämtern zu verpfeifen, ist höchst unanständig, werte CSU!! So nicht!!

Sonst werde ich die CSU demnächst mal wegen ihrem illegalen Kruzifix-Populismus bei den Staatsanwaltschaften verpfeifen und wegen Drohnenmörderei und noch so vieles mehr. Bin mal gespannt, was die werte CSU dann dazu sagt.

Damit braucht sich die werte CSU ueberhaupt nicht zu wundern, wenn es bei der Bayernwahl im Herbst kracht und die CSU hoffentlich endgueltig aus dem Landtag rausfliegt in hohem Bogen!

@frosthorn

"Wer sich durch die Schulpflicht in seinem Recht auf freie Persönlichkeitsentfaltung eingeschränkt fühlt, begreift von vornherein gar nix." Am 22. Mai 2018 um 18:48 von frosthorn

Dann erklären Sie mir bitte, warum in Deutschland Ferien jedes Jahr unterschiedlich anfangen und hin und her geschoben werden, mit der Folge, dass Schuljahre bei demselben Schulstoff mal extrem lang oder extrem kurz sind, und das nur damit nicht alle gleichzeitig in die Ferien fahren.

Der Staat macht es also noch schlimmer: er passt Schulbetrieb den Ferien an ohne Rücksicht auf die Schüler, die Lehrer und den Stoff.

Sind die alle ....

Grundsätzlich ist es so, dass wir das Privileg einer Bildungsanstallt "Schule" besitzen. Es ist schon übelst genug , dass etliche versuchen dies zu umgehen. Privatunterricht als Stichwort . Unverantwortlich welche Folgen dies sozial mit sich bringt. Im Falle der Schulpflicht gilt: es ist so und es ist gut so, dass nicht jeder Hansel hier sein eigenes Süppchen kochen kann.

Verhältnismäßigkeit

Ich habe da mal eine ganz einfache Frage. Wodurch gehen eigentlich mehr Schulstunden "verloren", durch Schwänzen oder durch Lehrermangel? Und ja, dass ist eine rhetorische Frage. Also ich fasse zusammen, wenn Eltern ihre Kinder 2 Tage eher aus der Schule nehmen, dann wird aufs Schulrecht gepocht, wenn aber 1/5tel der Schulstunden wegen Lehrermangels ausfallen, dann müssen Eltern und Schüler (und zwar alle!) damit leben und niemand hat Schuld. Kommt nur mir diese Logik seltsam vor?

@HannesM

"... geht gar nicht! Wegen dem Sparen von ein paar Euros wird den Kindern hier beigebracht, wie gegen Gesetzte verstoßen wird." Am 22. Mai 2018 um 19:28 von HannesM

Gesetze?
Tja. Früher dürfte jeder Ehemann seine Ehefrau vergewaltigen so viel er wollte.
Das war gesetzlich in Ordnung.

@ 18:44 von Tada

Zitat: "Und was ist mit dem guten, alten "Reisen bildet"?"

Oh ja, reisen bildet.

Ein mir bekanntes Ehepaar hat es geschafft, für ihre Kinder (damals 8 und 10) eine Schulbefreiung zu bekommen.

Ganze 2 Jahre lang !

Die Familie hat in dieser Zeit eine Weltreise gemacht.

Als sie zurückkamen sprachen die Kurzen Englisch und Spanisch fließend und konnten sich in 3 oder 4 weiteren Sprachen einigermaßen verständigen.
Auch ihre Allgemeinbildung war beieindruckend, Geografie, Botanik, Zoologie, Geschichte, Geologie, einfach irre.

Aber welche Bildung erlangt man in einer Woche Allinclusive in einem Betonbunker mit Strand und Poolbar in Antalya ?

Gruß, zopf.

re mona18

"In einer Welt, in der von jedem Arbeitnehmer Flexibilität verlangt wird, will man Familien keine Flexibilität in der Urlaubsgestaltung zugestehen, was soll das?"

Das war jetzt wohl ein dickes Eigentor.

Genau der Arbeitnehmer nämlich darf frühestens nach Feierabend am Arbeitstag vor seinem Urlaub losfahren.

Probieren Sie das mal aus: Ab Mittwoch Urlaub einreichen und am Dienstag flexiblerweise schon wegsein.

19:42 von Tada

@HannesM

"... geht gar nicht! Wegen dem Sparen von ein paar Euros wird den Kindern hier beigebracht, wie gegen Gesetzte verstoßen wird." Am 22. Mai 2018 um 19:28 von HannesM

Gesetze?
Tja. Früher dürfte jeder Ehemann seine Ehefrau vergewaltigen so viel er wollte.
Das war gesetzlich in Ordnung.
///
*
*
Also wegen früherer Vergewaltigung jetzt die Schulpflicht abschaffen?
*
Oder sprechen auch noch andere Gründe dafür?

19:38 von Demokratieschue...

Diese Anstiftung der Polizei durch die werte CSU, Eltern bei den Landratsämtern zu verpfeifen, ist höchst unanständig, werte CSU!! So nicht!!

Sonst werde ich die CSU demnächst mal wegen ihrem illegalen Kruzifix-Populismus bei den Staatsanwaltschaften verpfeifen und wegen Drohnenmörderei und noch so vieles mehr. Bin mal gespannt, was die werte CSU dann dazu sagt.

Damit braucht sich die werte CSU ueberhaupt nicht zu wundern, wenn es bei der Bayernwahl im Herbst kracht und die CSU hoffentlich endgueltig aus dem Landtag rausfliegt in hohem Bogen!
///
*
*
Schön das die Redaktion Ihre anhaltenden Beiträge noch als Meinungsäußerung empfindet.

Sind die alle ....

Grundsätzlich ist es so, dass wir das Privileg einer Bildungsanstallt "Schule" besitzen. Es ist schon übelst genug , dass etliche versuchen dies zu umgehen. Privatunterricht als Stichwort . Unverantwortlich welche Folgen dies sozial mit sich bringt. Im Falle der Schulpflicht gilt: es ist so und es ist gut so, dass nicht jeder Hansel hier sein eigenes Süppchen kochen kann.

re bonzai

"Ich habe da mal eine ganz einfache Frage. Wodurch gehen eigentlich mehr Schulstunden "verloren", durch Schwänzen oder durch Lehrermangel? Und ja, dass ist eine rhetorische Frage."

Und Ihre Antwort darauf ist: wegen dem einen kommt's bei dem anderen auch nicht mehr drauf an.

Wenn ich mir im Supermarkt ne Tube Zahnpasta einstecke kann ich dann auch sagen: Es wird sowieso viel geklaut, darauf kommt's jetzt auch nicht mehr drauf an.

@zopf

"Aber welche Bildung erlangt man in einer Woche Allinclusive in einem Betonbunker mit Strand und Poolbar in Antalya ?" Am 22. Mai 2018 um 19:45 von zopf

Ich kenne genug Betonbunker in Deutschland, die man "Schule" nennt.

Als Biologin fällt mir da schon Mal die Tier- und Pflanzenwelt ein.
Und ich denke, dass die meisten Kinder das auf der Karte zeigen werden können.

Nein, ich Scherze nicht.

In der Grundschule gibt es hier am Ende jedes Schuljahrs eine Ferienstofftüte, die man füllen muss, um dann am Anfang des Schuljahres von seinen Ferien zu erzählen.

@Boris.1945

Ich und andere Teilnehmer der Diskussion haben bereits darauf hingewiesen, dass es nicht um die Schulpflicht geht, sondern um eine Befreiung für 1-2 Tage. Diese Befreiung ist jetzt bereits ganz normal, nur halt nicht in den Tagen direkt vor den Ferien oder an deren Ende.
Bitte lesen Sie meine Beiträge dazu.

Und was den speziellen Beitrag von mir angeht, den Sie herausgesucht haben: Gesetze sind kein Dogma und können durchaus überdacht werden.

19:14 von frosthorn

«Ich erinnere mich an Ihren Post von gestern. Eine Aussage war sinngemäß, dass Sie gemeinsam mit Ihren Nichten über die dämliche Schulpflicht lachen würden und jedes Recht hätten, diesen "Gesslerhut" zu ignorieren. Die Replik, in der Ihnen Verantwortungslosigkeit vorgeworfen wurde, kam mir um Augenblicke zuvor, sonst hätte ich das gleiche geschrieben.»

Wenn Sie meinen gestrigen Post so verstanden haben, dann haben Sie ihn in einen Augen nicht aufmerksam genug gelesen.

Ich schrieb darin zum Schluß, dass wir lachen würden, "wenn wir alle drei ins Gefängnis müssten, und dem dadurch entgehen könnten, wenn wir einfach noch einen Tag länger blieben".

Es ist nicht einfach, "hintergründig-ironische" Gedanlen in Schriftform zu vermitteln. Hätte ich mehr Zeichen zur Verfügung gehabt, hätte ich meinem Post hinzugefügt, dass ich ernsthafterweise mit meiner "großen" Nichte diskutieren möchte, "was sie denn von so einem verschwänzten Ferien-Schultag hält".

Sie geht sehr gerne zur Schule …!

19:03 von CWarcup

- Würde denn einer etwaigen "Bildungspflicht" entsprochen, wenn die Kinder nicht zur Schule gehen? Wohl kaum ...

- Der Schulpflicht für Ihr Kind nachzukommen ist ein Kernthema elterlicher Sorge - das mit "Gefängnis" zu vergleichen zeugt gerade nicht vom "Erwachsensein", denn: wenn Sie ein Leben frei von Verpflichtungen haben möchten, warum haben Sie dann Kinder?

- Da wird dann als allerletztes noch das "Wohl des Kindes" an den Haaren herbeigezogen, um einen rein pragmatisch motivierte Entscheidung gegen die verantwortungsbewusste Ausübung der elterlichen Sorge hinter einer vorgeschobenen Kritik am Schulsystem zu verstecken. Einen Tag eher in den Urlaub fahren und den Kindern zu signalisieren, dass "Erwachsene" sich die Regeln so zurechtlegen können, wie es ihnen gerade praktisch erscheint, das ist für ganz genau gar kein modernes oder alternatives Bildungskonzept eine Grundlage!

re tada

" Gesetze sind kein Dogma und können durchaus überdacht werden."

Aber bis dahin gelten sie. Oder für Sie nicht?

Bundes und Landtagsabgeordnete

Schwänzen auch so manche BT oder LT Sitzung. Warum greift da die Polizei nichtmal durch, aber solche Gesetze gelten immer nur den anderen.

schön!

Das ist mal eine kleine, begrenzte Aktion, die aber eine große Signalwirkung hat. Ich kann das nur begrüßen und gutheißen! Hier mal Schule schwänzen, da mal Steuern unterschlagen, dort mal bei Rot über die Ampel fahren, hier mal antisemitische Parolen durchgehen lassen... Es sind die kleinen Anfänge, die unsere Gesellschaft untergraben. Und die Eltern machen es vor.
Bitte nächste Ferien wieder!

Es ist ja nicht so wie in England vor einiger Zeit, wo die Mutter dafür ins Gefängnis musste.

Kommentare Grenzwertig

Also den Kommentar von wegen die CSU solle aufpassen, daß sie nicht noch brauner wird, ist doch komplett daneben.
Ich finde diese ganzen Kommentare, die das Vorgehen der Polizei verurteilen, furchtbar.
Allerdings stimme ich einem zu, der nämlich sagt, jeder hat Rechte, auf die er pochen kann, aber jedem Recht geht auch eine Pflicht einher (ja auch das ist Demokratie!), nur vielen scheint das in Vergessenheit geraten zu sein, sonst würden sie nicht auf solche lächerlichen Kommentare wie "Einschränkung der Freiheit" plädieren.

@zopf: PS. Betonbunker

Mir fällt da baturlich noch die Möglichkeit ein, sich mit den eigenen Kindern zu unterhalten - fern von Facebook, Telefon, Freunden, Arbeitgeber usw.
1 Woche Familienzeit am Stück.

das sind dann sicher auch die eltern,

die ihre lieben kleinen auch mit den SUV bis ins klassenzimmer fahren wollen, ohne jede rücksicht auf anwohner, andere oder busparkbuchten. diesen Ichlingen muss dringend der stecker gezogen werden. das geht nur mit saftigsten strafen

@ 19:54 von Tada

Zitat: "Als Biologin fällt mir da schon Mal die Tier- und Pflanzenwelt ein."

Kenntniserwerb über die Pflanzen und Tierwelt ... bei einem Allinclusiv-Urlaub im Touriparadies.

Als ebenfalls Biologe antworte ich da nur *lol*.

Man lernt dabei aber, daß man Regeln bricht, wenn Sie einem nicht in den Kram passen und daß der Ballermann wichtiger ist als die Schule.

Gruß, zopf.

Wehret den Anfängen...?

Ich kann alle drei (?) Seiten zumindest nachvollziehen.

Zum Einen diejenigen, die schnell und vielleicht früher in die Ferien wollen - da ist es (zumindest auf der Hinfahrt / dem Hinflug) billiger, man ist schneller am Ziel, geht Staus aus dem Weg etc. Individuell total verständlich, aber ein besch... und extrem egoistisches Vorbild - ungefähr so, wie im Stau über einen Parkplatz zu "überholen".

Zum Anderen diejenigen, die auf die Bildungspflicht pochen - die eben für alle ohne Unterschied gilt und eben nicht für einen geldwerten Vorteil einfach so aufgehoben werden kann - für andere Gründe aber schon.

Zum Letzten kann ich aber persönlich nur alle unterstützen, die beführchten, dass das einreisst - wie so vieles in Schulen bisher. "Mein Kind kann halt nicht stillsitzen, leise sein, Anweisungen folge leisten. Das ist seine Freiheit (auf Kosten der anderen). Sie sind zu streng. Kommen sie damit klar." Alle anderen sollen sich aber an Regeln halten - sonst kommt der Anwalt.

20:02 von karwandler

re tada

" Gesetze sind kein Dogma und können durchaus überdacht werden."

Aber bis dahin gelten sie. Oder für Sie nicht?
///
*
*
Zumindest Vorschriften sollen ja für Aufgeklärte nicht mehr bindend, sondern nach Gusto auslegbar sein?
*
Hoffentlich dürfen sich Alte noch weiter an Ihre vermeintliche Ordnung halten.

@ 20:05 von Tada

Familienfreizeit am Stück kann man auch bei einem Familienurlaub auf Balkonien haben ... ohne die Schulpflicht zu verletzen.

Gruß, zopf.

re ts sprecher24

"Bundes und Landtagsabgeordnete

Schwänzen auch so manche BT oder LT Sitzung. Warum greift da die Polizei nichtmal durch, aber solche Gesetze gelten immer nur den anderen."

Kommentar überflüssig.

@ karwandler

"re tada "Gesetze sind kein Dogma und können durchaus überdacht werden." Aber bis dahin gelten sie. Oder für Sie nicht?" Am 22. Mai 2018 um 20:02 von karwandler

Was wollen Sie damit sagen im Bezug auf Vergewaltigung in der Ehe?

Was Schulpflicht angeht:
Lesen Sie bitte all meine Beiträge.

Ich finde, dass es Schwachsinn ist, dass:
1.
Schulbefreiung mitten in der Unterrichtszeit möglich ist, aber nicht in den letzten Tagen vor oder den ersten nach den Ferien.
2.
Der Staat die Ferienzeiten und -dauer jedes Jahr ändert "damit nicht alle gleichzeitig in die Ferien fahren", was zu extrem langen und extrem kurzen Schuljahren mit denselben(!) Schulstoff führt, aber Eltern Strafe zahlen sollen, wenn sie mal 1-2 Tage die Ferien ebenso verschieben.

@ 20:12 von zopf

Ja aber damit kann man nicht so gut bei Freunden, Kollegen und Schulkamaraden mit angeben.

@zopf

"Familienfreizeit am Stück kann man auch bei einem Familienurlaub auf Balkonien haben ... ohne die Schulpflicht zu verletzen." Am 22. Mai 2018 um 20:12 von zopf

Ja, klar. Das haben wir beide, Du und ich, mit unseren jeweiligen Eltern sicher immer total genossen...

Lieber Zopf, ich war dann draußen zum Spielen mit Gleichaltrigen.

Nein, ich fand den Urlaub mit Eltern besser, weil man eben als eingespielte Gruppe in fremder Umgebung war. Dann ist das halt so, dass man sich miteinander ohne Ablenkung mehr beschäftigt.

@ 20:08 von eritas

Zitat: "Zum Letzten kann ich aber persönlich nur alle unterstützen, die beführchten, dass das einreisst - wie so vieles in Schulen bisher."

Das ist längst eingerissen, deshalb wird das mittlerweile ja verfolgt.
Reden Sie mal mit einem älteren Lehrer, der kann Ihnen von Klassen berichten in denen am letzten Tag 70% der Schüler fehlten.

Gruß, zopf.

re tada

""re tada "Gesetze sind kein Dogma und können durchaus überdacht werden." Aber bis dahin gelten sie. Oder für Sie nicht?" Am 22. Mai 2018 um 20:02 von karwandler

Was wollen Sie damit sagen im Bezug auf Vergewaltigung in der Ehe?"

Ein ziemlich dreiste Gegenfrage.

Sie werden mir keinen Fall nennen können, dass jemand für Vergewaltigung in der Ehe bestraft wurde, bevor das als Straftatbestand kodifiziert wurde.

immer mit der ruhe ... warum überhaupt polizei?

"dann kann man auch gleich die Kinder entscheiden lassen, ob und wie oft sie zur Schule gehen"

"schulpflicht adabsurdum"

etc. man sollte die kirche mal im dorf lassen. es wird anscheinend gleich der ausbruch der anarchie befürchtet. es geht hier um 1 - 2 tage vor oder nach den ferien und nicht darum, dass die kinder ständig aus lust und laune fehlen.

aber gut, es ist eine owi ist, wenn auch m.e. doch ein kavaliersdelikt. maßvolle bußgeldbescheide sind also in ordnung, von mir aus auch, weil man verhindern will, dass es ein massenphänomen wird (was es nicht ist). aber wozu muss man dafür die polizei an die flughäfen schicken? da die schule feststellt, dass die kinder fehlen und keine genehmigung / attest vorliegt, schickt man im nachhinein einfach den bußgeldbescheid und fertig.

im übrigen wundere ich mich, dass eine religiöse veranstaltung ein genehmigungsfähiger fernbleibegrund ist. für mich als atheist sehr befremdlich. aber kein aufreger, da zucke ich halt mit den schultern.

20:14 von Tada

Die Ferienzeiten sind in jedem Bundesland jedes Jahr gleich in Bayern Herbstferien immer in der Allerheiligen Woche, Weihnachten vom 24.12. - 06.01., Faschingsferien in der Faschingswoche, Ostern in der Woche vor und nach Ostern, Pfingesten in den 2 Wochen nach Pfingsten und Sommer ab der ersten Augustwoche 6 Wochen lang, das Problem ist da halt das Ostern nicht Datumsgebunden ist und da hängt Pfingsten und Fasching dran.

Was soll denn...

... der populistische Spruch "haben die nichts besseres zu tun"?

Regeln und Gesetze, deren Einhaltung nicht eingefordert werden, sind sinnlos.

Gerichte nehmen sich sogar Zeit, säumige Rundfunkbeitragszahler zur Kasse zu bitten. Das dürfte den beitragsfinanzierten Autor allerdings weniger stören.

@karwandler

Ich glaube, sie haben mich missverstanden. Ich wollte damit nicht sagen, dass es egal ist. Im Gegenteil, bei der Bildung(smisere) wird m.E. schon viel zu lange weggeschaut. Und das ist nicht die Schuld der Kinder, sondern derer, die dies planen, oder eben nicht. Wenn die Schulpflicht keine Farce sein soll, muss sie für beide Seiten gleichermaßen gelten. Deshalb mein Vorschlag an die Bayrische Polizei, planen sie doch mal einen Ausflug nach Berlin, da gibt es so ein großes Gebäude mir Glaskuppel, dort werden sie die Schuldigen an der Bildungsmisere finden, auch wenn 60% trotz Anwesenheitspflicht fehlen werden.

Ich hoffe das war jetzt präziser.

Dann sollte das Kartellamt mal endlich diesem ..

.. Preiswucher, der immer Familien trifft, die eh schon finanziell schlecht da stehen, da mangelhaft von Staat unterstützt, ein Ende setzen. Automatisch zur Ferienzeit werden alle Preise für Reisen angehoben.

@ 20:20 von Tada

Zitat: "Ja, klar. Das haben wir beide, Du und ich, mit unseren jeweiligen Eltern sicher immer total genossen..."

Ich habe keine Erinnerungen an meine Kindheit, glaube aber, daß ich da ziemlich wenig "genossen" habe.

Ich hab solche Urlaube und Brückentage aber immer sehr mit meiner Frau und den Kindern genossen.

Gemeinsam chillen, spielen, quatschen, kochen oder grillen und ja, manchmal waren die Kurzen dann auch weg, bei Freunden.
Ehrlich gesagt auch diese Stunden haben meine Frau und ich dann genossen.

Und wenn die Freunde dann bei uns waren war's auch nicht schlecht. (Außer wenn Marvin da war)

Gruß, zopf.

Allerdings

Solche Lehrer braucht das Land. Machen Sie auch mit, melden sich auch krank und ab in den Urlaub? Ist ja auch Gänglei für den Lehrer, kann ja auch nicht selber festsetzen wann sein Urlaub beginnt
Vorbildfunktion? Eher nicht!

.

@Mickel

"Die Ferienzeiten sind in jedem Bundesland jedes Jahr gleich" Am 22. Mai 2018 um 20:27 von Mickel

Jedes Kalenderjahr: ja.
Jedes Schuljahr: nein. Da kommt es darauf an, wann die Sommerferien beginnen. (Ich habe 3 Schulkinder, ich denke mir das nicht aus.)

20:20 von Tada

«Nein, ich fand den Urlaub mit Eltern besser, weil man eben als eingespielte Gruppe in fremder Umgebung war. Dann ist das halt so, dass man sich miteinander ohne Ablenkung mehr beschäftigt.»

Ich empfinde Ihre Kommentare hier in diesem Thread "als meiner Einstellung nahe stehend".

Ich habe keine eigenen Kinder, spreche also nicht als verantwortlicher Ehrziehungsberechtigter.

Ich habe aber tatsächlich dieses Jahr schon mit meiner Freundin und meinen beiden Nichten einen zweitägigen "Paddel-Urlaub" an der Sieg gemacht (mit ausdrücklicher Billigung der Eltern).

Wir sind an einem Donnerstag nach der Schule losgefahren, sind gepaddelt, haben im Zelt übernachtet, gepaddelt, waren am nächsten Abend wieder zurück, die Große war einen Tag in der Schule "krank gemeldet".

Rechtlich gesehen "nicht astrein" (fragwürdig? / verantwortungslos?).
Gelernt haben die Kinder viel an diesen zwei Tagen.
Mehr als sie es "an einem überfüllten Wochenende" gekonnt hätten.

Wie ist "sowas" zu bewerten …?

Bevor

Hier so auf den Bayern rumgehackt wird, es gab vor Jahren auch in NRW solche Aktionen. Aber man hat sich auf die CSU medial eingeschossen, wenn von der SPD sowas kommt, ist es ok

20:30 von Bonzai

@karwandler

Ich glaube, sie haben mich missverstanden. Ich wollte damit nicht sagen, dass es egal ist. Im Gegenteil, bei der Bildung(smisere) wird m.E. schon viel zu lange weggeschaut. ...Wenn die Schulpflicht keine Farce sein soll, muss sie für beide Seiten gleichermaßen gelten. Deshalb mein Vorschlag an die Bayrische Polizei, planen sie doch mal einen Ausflug nach Berlin, da gibt es so ein großes Gebäude mir Glaskuppel, dort werden sie die Schuldigen an der Bildungsmisere finden, auch wenn 60% trotz Anwesenheitspflicht fehlen werden.

Ich hoffe das war jetzt präziser.
///
*
*
Diese 600 stammen eben auch aus diesem Bildungssystem.
*

Eventuell sind aber auch die das Problem, welche schon Einheimischen Rechnen und Deutsch nicht vermitteln konnten, aber mit sich überholenden Reformen an Integration und Inklusion wagten.
*
Wer zusätzliche Gelder in Wertschätzung, (wofür bei selbstgemachtem Chaos) Unterrichtsverkürzung umrubelt, der fördert sicher (unerkannt) den Unterrichtsausfall.

@rimo19, 20:31

Dann sollte das Kartellamt mal endlich diesem ..
.. Preiswucher, der immer Familien trifft, die eh schon finanziell schlecht da stehen, da mangelhaft von Staat unterstützt, ein Ende setzen. Automatisch zur Ferienzeit werden alle Preise für Reisen angehoben.

Ich werde Ihren Post zur Rechtfertigung heranziehen, um in Zukunft zu tanken, ohne zu bezahlen. Soll doch das Kartellamt dafür sorgen, dass mein Tankwart sein Geld bekommt.

@ 18:59 von Mona18

Ich bin ganz ihrer Meinung, dass die Preispolitik der Urlaubs-/ Tourismus-/ Reise-Industrie zur Ferienzeit einfach unerhoert dreist ist und vor allem den Familien mit Kindern teuer zu stehen kommt. So funktioniert nun aber mal die Marktwirtschaft und dort jetzt per staatlicher Regulierung einzugreifen, kaeme sozialistischen Verhaeltnissen gleich. Da bleibt uns also als Eltern auch weiterhin nur die Moeglichkeit, unsere Kinder ein oder zwei Tage eher aus der Schule zu nehmen.

20:41 von schabernack

Die Frage ist doch nicht, ob die Sache an sich für die Kinder gut sein kann ... sondern ob es Ihnen ganz und gar völlig unzumutbar gewesen wäre einen Termin dafür zu finden, der nicht in Konflikt mit der Schulpflicht gekommen wäre.
Verantwortung für Kinder heißt genau das: deren Rechte und Pflichten als absolut vorrangig zu betrachten.

@schabernack, 20:41

Gelernt haben die Kinder viel an diesen zwei Tagen.
Mehr als sie es "an einem überfüllten Wochenende" gekonnt hätten.

Ich würde Sie bitten, meinen Post von 18:48h zu lesen. Natürlich ist es das Recht jedes Erziehungsberechtigten, ja sogar jedes Onkels, jeder Tante, jeder Oma und wer sich sonst noch berufen fühlt, überzeugt zu sein, das "die Kinder bei mir allemal mehr lernen als in der Schule". Dann aber bitte Nägel mit Köpfen machen, sich politisch dafür engagieren, dass die Schulpflicht abgeschafft wird und an deren Stelle als "Bildung" das zählt, was man selber dafür hält.

Schreibt Ihnen ein überzeugter Anarchist, weit entfernt davon, die 68'er zu verteufeln oder gar den Gehorsam der Untertanen einzufordern.

20:43 von Boris.1945

«Wer zusätzliche Gelder in Wertschätzung, (wofür bei selbstgemachtem Chaos) Unterrichtsverkürzung umrubelt, der fördert sicher (unerkannt) den Unterrichtsausfall.»

Drei umgerubelte ???

Jammerei um Wohlstandseltern - Arme fliegen nicht!!

Mich nervt diese Jammerei um Wohlstandseltern. Einkommensschwächere Familien (und umweltbewußte usw. usw.) fliegen nicht, Einkommensschwache (und wirklich "Arme", die's in Deutschland kaum gibt) können sich eh keinen Urlaub leisten.

Jeder weiß, daß es eine Schul*pflicht* gibt. Wer da die Kinder wissentlich und dreist nicht zur Schule läßt, nur um nach Privatwünschen Urlaub zu machen... da habe ich kein Mitgefühl. Ich habe nichts gegen Sonder-Ausnahmen in Einzelfällen - aber alles abnicken, was die Jetset-Eltern wollen, die sich den zahnlosen Schulen eh schon überlegen fühlen? Bitte nicht!!

Überhaupt: Eine gewisse Gesetzestreue sollten Kinder und Jugendliche lernen - jedenfalls kein Darüberhinwegsetzen aus Bequemlichkeit. Offenbar brauchen manchmal auch die Eltern Nachhilfe...

lassen wir die

kinder und ihre eltern mal aussen vor, hier geht es um viel mehr.

erst vor kurzem war hier ein bericht über das "bonus-system" in China. und die vorfälle an den flughäfen, das gezielte herauspicken von familien mit kindern, ist auch in Deutschland der erste schritt dorthin.

totale überwachung und ihr bekommt es alle mal wieder nicht mit, weil ihr zu beschäftigt seid, auf den "bösen eltern" rumzuhacken!

@ 19:06 von Thomas Wohlzufrieden

Bildung ist wichtiger als Urlaub?

Ich bin da etwas anderer Meinung als Sie. Bildung, also zur Schule gehen ist fuer Kinder harte Arbeit und die verdient Erholung in Form von Urlaub (was auch fuer die hart arbeitenden Eltern gilt). Wenn Sie der Meinung sind, dass das Leben nur dazu da ist, sich durch Bildung auf das Berufsleben vorzubereiten und danach bis zur Rente durch zu malochen, um den Unternehmen die Taschen zu fuellen, dann bitte nur zu. Ich fuer meinen Teil arbeite um zu leben und nicht umgekehrt. Blind den Regeln zu folgen ohne sie zu hinterfragen, das tut der Deutsche ja nur zu gerne. Fundamentale Regeln muss es geben und die muessen auch eingehalten werden, diese Regel aber, dass Kinder bis zum letzten Schultag anwesend sein muessen, auch wenn nicht mehr viel passiert, gehoert fuer mich nicht dazu.

@ 20:39 von Tada

In Bayern ist es definitiv jedes Schuljahr so wie ich ich geschrieben habe, da braucht man nicht extra Kinder haben um des zu wissen.

@schabernack (20:41)

Genau solche Veranstaltungen werden in Betrieben als teambildende Maßnahmen durchgeführt. Insbesondere bei Führungskräften.

20:52 von Phonomatic

«Die Frage ist doch nicht, ob die Sache an sich für die Kinder gut sein kann ... sondern ob es Ihnen ganz und gar völlig unzumutbar gewesen wäre einen Termin dafür zu finden, der nicht in Konflikt mit der Schulpflicht gekommen wäre.»

Selbstverständlich hätte man so einen Termin finden können.
Wir alle (= die ganze Familie einschl. der Eltern) waren schon mehrmals an der gleichen Örtlichkeit paddeln.

Immer am Wochenende, und da ist es "im Paddler-Paradies Sieg-Auen" immer sooo voll. Ging uns allen immer so, den Kindern fast am meisten.
"Es wäre sooo schön, hier mal zu sein, wenn wir ganz alleine wären!",
haben sie gesagt.

Es bot sich im April 2018 die Möglichkeit, "unter der Woche" zwar nicht ganz alleine dort zu sein, aber zumindest "sehr viel ruhiger", bevor Freitag nachmittags "der Trubel wieder losgeht".

Fragwürdig? Verantwortungslos? Kindgerecht …?

20:55 von schabernack

20:43 von Boris.1945

«Wer zusätzliche Gelder in Wertschätzung, (wofür bei selbstgemachtem Chaos) Unterrichtsverkürzung umrubelt, der fördert sicher (unerkannt) den Unterrichtsausfall.»

Drei umgerubelte ???
////
*
*
20:43 auf Drei umgerubelte zu reduzieren, das hat was.
*
Sie werden uns sicher an Ihrem Wissen beteiligen, welche letzten 3 (Mios.?) "Umgerubelten" Sie seit 1968 im Auge haben.

Preise

Steigen seit Jahren immer zu Ferienbeginn, dennoch fliegen die meisten Familien nach dem letzten Schultag los.
Ich glaube nicht, dass die Frühstarter sich den Urlaub vom Munde abgespart haben, ich denke oft handelt es sich im die besser Verdiener.

Bildungspflicht, Schulpflicht und das Wohl des Kindes

Zu Phonomatic:
"- Würde denn einer etwaigen "Bildungspflicht" entsprochen, wenn die Kinder nicht zur Schule gehen?"
> Es gibt in den meisten europäischen Ländern erfolgreiche Programme, bei denen sich Kinder ohne Schulpflicht - sogar ohne Schulbesuch - bilden können.
"- Der Schulpflicht für Ihr Kind nachzukommen ist ein Kernthema elterlicher Sorge"
> Dass in Deutschland seit 1919 eine Schulpflicht besteht (statt einer Bildungspflicht) ist zwar schade, diese bald hundertjährige Tatsache sollte einen aber nicht dazu verleiten, sie ungefragt zu akzeptieren.
"- Da wird dann als allerletztes noch das "Wohl des Kindes" an den Haaren herbeigezogen ..."
> Um einen Spruch der IT-Branche zu bemühen: Der Computer löst viele Probleme, die man ohne Computer gar nicht erst hätte.
Zum Kindeswohl: Mindestens 95% des Einsatzes im heutigen Bildungswesen wird dafür aufgewendet, kindes- und bildungsirrelevante Strukturen wie die Gesetze zur Schulpflicht (statt Bildungspflicht) aufrecht zu halten.

21:02 von suomalainen

erst vor kurzem war hier ein bericht über das "bonus-system" in China. und die vorfälle an den flughäfen, das gezielte herauspicken von familien mit kindern, ist auch in Deutschland der erste schritt dorthin. totale überwachung und ihr bekommt es alle mal wieder nicht mit, weil ihr zu beschäftigt seid, auf den "bösen eltern" rumzuhacken!

Ich glaube eher Sie realisieren die Unterschiede und deren Dimensionen nicht so richtig, weil Sie von einer diffusen "totale-Überwachung"-Paranoia angesteckt sind.

um 21:03 von Badman

Zitat: "Bildung, also zur Schule gehen ist fuer Kinder harte Arbeit und die verdient Erholung in Form von Urlaub (was auch fuer die hart arbeitenden Eltern gilt). Zitat Ende. Selbstverständlich verdienen Kinder und Eltern Urlaub. Das bestreitet ja niemand. Dafür gibt es schließlich die Ferien. Es geht ausschließlich darum, das die Ferienzeiten einzuhalten sind. Von allen.

ich fordere, um das ganz klar zu sagen,

ein Recht auf Schulschwänzen. Aber nur für die Schüler, nicht für deren Eltern.
Denen nehme ich nämlich nicht ab, dass sie nur das Wohl ihrer Kinder im Auge haben, wenn sie ein paar Tage Unterricht aus "nachvollziehbaren Gründen" unterschlagen, z.B., weil sonst der Flug teurer wäre. Das ist vielmehr zutiefst egoistisch.
Kinder können die Schule ablehnen, wenn sie das Gefühl haben, dass sie dort nichts lernen. Das ist legitim. Dann ist es Aufgabe der Schule, sie vom Gegenteil zu überzeugen.

Schulschwänzen vor Ferienbeginn

Ich verstehe das nicht! Ja, ich bin 66 Jahre alt. Schulschwänzen wurde nach einer gewissen Zeit von der Polizei unterbunden. Unsere Lehrerin (die ich geliebt habe) hat uns immer darauf hingewiesen. Es kann doch nicht sein, dass es nicht möglich ist Urlaubstermine so zu koordinieren dass die Schule nicht tangiert wird. Alles andere ist doch nur Egoismuss der Eltern.

@ 19:28 von HannesM: Sparen von ein paar Euros

Wenn es nur um ein paar Euros Ginge, dann wuerden sicher nicht so viele Eltern versuchen, ihre Kinder ein paar Tage frueher aus der Schule zu nehmen.

Sie fragen sich, welchen Wert Bildung und Schule hierzulande hat? Na das fragen Sie mal besser auch die Bundesregierung und die Landesregierungen, die es vermeiden, genuegend in die Bildung zu investieren (marode Schulen, Lehremangel etc.)

Preise und Stau

Wenn die Schulbehörden dieses "schwänzen" nicht ahnden, wird das eher früher als später zum Gewohnheitsrecht und alle, auch die, die bisher noch Skrupel haben werden es tun.

Und wenn es alle tun, erhöhen die Reiseanbieter schon zwei Tage früher die Preise und die Staus beginnen schon am Donnerstag.
Und die Lehrer sitzen einen Tag lang in der Schule , mit ein paar Kindern, deren Eltern sich keinen Urlaub leisten können und die sich fragen, warum sie eigentlich nicht auch "blau machen", (um wenigstens so zu tun, als wären sie im Urlaub).

Gruß, zopf.

20:55 von frosthorn

«Ich würde Sie bitten, meinen Post von 18:48h zu lesen. Natürlich ist es das Recht jedes Erziehungsberechtigten […] Dann aber bitte Nägel mit Köpfen machen, sich politisch dafür engagieren, dass die Schulpflicht abgeschafft wird und an deren Stelle als "Bildung" das zählt, was man selber dafür hält.»

Diesen Post habe ich gelesen.
Ich kann und will dem auch nicht prinzipiell widersprechen.
"Ein wenig schmunzeln" musste ich über Ihr Beispiel des Förster-Jungen, der nun im Knast sitzt (zwischenzeitlich saß).

Was mein politisches Engagement bzgl. der Schulpflicht angeht:
Ich wähle seit 2009 bei der BTW die PARTEI.
Diese setzt sich zwar nicht dezidiert für eine Abschaffung der Schulpflicht ein, aber für eine Diskussion darüber, wie man diese in D "modifizieren" könnte (im Sinne einer weiter gefassten "Selbst-Schulungs-Möglichkeit" durch die Eltern).
"Ich gebe alles …!"

Ich weiß - "ein zweischneidiges Schwert".

Sie haben gestern sicher auch meinen Beitrag zu Angelo Kelly gelesen …!?

@21:01 von nehciezreeL

//"Jammerei um Wohlstandseltern - Arme fliegen nicht!!"

"Überhaupt: Eine gewisse Gesetzestreue sollten Kinder und Jugendliche lernen - jedenfalls kein Darüberhinwegsetzen aus Bequemlichkeit. Offenbar brauchen manchmal auch die Eltern Nachhilfe..."//

Sie sprechen mir aus der Seele.

Bildung ist wichtiger als Urlaub?

Ähhem!; Ihr Kommentar veranlasst mich zu der Frage:" Wie verdienen Sie Ihren Lebensunterhalt?"
Wir leben in Deutschland! Wir arbeiten! Wir bekommen Lohn! Wir zahlen Sozialabgaben!
Wir haben einen soziale Standard.
Bildung ist keine Arbeit!! Bildung ist die Vorraussetzung unseres Gemeinwesens!
Man muss nicht bis zur Rente "malochen" um Unternehmen die Tasche zu füllen.
Aber ich seh schon. Wo beziehen Sie eigendlich ihr tägliches Essen her? Ich vermute Sie habe geerbt! Oder Sie beziehen eine solidarische Unterstützung aus der Gemeinschaft. Ach ja zum Thema. Bildung ist wichtiger Urlaub !!!!

21:28 von zopf

Preise und Stau

Wenn die Schulbehörden dieses "schwänzen" nicht ahnden, wird das eher früher als später zum Gewohnheitsrecht und alle, auch die, die bisher noch Skrupel haben werden es tun.

Und wenn es alle tun, erhöhen die Reiseanbieter schon zwei Tage früher die Preise und die Staus beginnen schon am Donnerstag.
Und die Lehrer sitzen einen Tag lang in der Schule , mit ein paar Kindern, deren Eltern sich keinen Urlaub leisten können und die sich fragen, warum sie eigentlich nicht auch "blau machen", (um wenigstens so zu tun, als wären sie im Urlaub).

Gruß, zopf.
////
*
*
Wenn sich die Pisaergebnisse bei zunehmendem Unterrichtsausfall verbessern, könnte man die die Veränderung durch Ferienblaumacher sicher auch positiv sehen?
*
Satire aus.

@ 19:47 von karwandler

Genau der Arbeitnehmer nämlich darf frühestens nach Feierabend am Arbeitstag vor seinem Urlaub losfahren.

Richtig aber deshalb plant er ja seinen Urlaub auch und in diesem Fall plant er den Urlaubsbeginn zwei Tage vor Ferienbeginn. Ich weiss schon, worauf Sie hinaus wollten aber diese Argumentation ist an den Haaren herbei gezogen.

@Thomas Wohlzufrieden

"Selbstverständlich verdienen Kinder und Eltern Urlaub. Das bestreitet ja niemand. Dafür gibt es schließlich die Ferien." Am 22. Mai 2018 um 21:17 von Thomas Wohlzufrieden

Pardon, da muss ich Ihnen vehement wiedersprechen.
Ferien wurden eingeführt, weil Kinder zu Erntezeit eh von den Schulen genommen wurden, um bei der Ernte zu helfen.

Für die Erholung waren Ferien von staatlicher Seite nie gedacht.

21:09 von Boris.1945

20:43 von Boris.1945:
«Wer zusätzliche Gelder in Wertschätzung, (wofür bei selbstgemachtem Chaos) Unterrichtsverkürzung umrubelt, der fördert sicher (unerkannt) den Unterrichtsausfall.»

20:55 von schabernack:
«Drei umgerubelte ???»

21:09 von Boris.1945:
«20:43 auf Drei umgerubelte zu reduzieren, das hat was.
Sie werden uns sicher an Ihrem Wissen beteiligen, welche letzten 3 (Mios.?) "Umgerubelten" Sie seit 1968 im Auge haben.»

Ich lasse mal die Rubel weg.
Dennoch verstehe ich nicht, was Sie eigentlich sagen wollen.
Weder um 20:43, noch um 21:09.

Weiterhin ??? (ohne Rubel) …

Janusköpfige Eltern

Einer meine Neffen ist Pfarrer ist einem der 'besseren' Stadtteile in Hamburg. Er hatte mit seinen Konfirmanden geplant, einen Tag gemeinsam in einer Bäckerei Brot zu backen. (Projekt: Brot für die Welt.) Es war alles mit einer Bäckerei und den Schulen abgesprochen.
Dann haben sich einige Eltern heftig wegen dieses einen Tags Schulausfall beklagt. Von den Lehrern erfuhr mein Neffe später, dass dieselben(!) Eltern wegen ihres anstehenden Urlaubs Unterrichtsbefreiung beantragt hatten.

Das Projekt wurde von den Kindern und Lehrern begeistert aufgenommen. Es ging u.a. darum, gemeinsam etwas zu schaffen, dass alle brauchen.

@ 19:53 von karwandler

Wenn ich mir im Supermarkt ne Tube Zahnpasta einstecke kann ich dann auch sagen: Es wird sowieso viel geklaut, darauf kommt's jetzt auch nicht mehr drauf an.

Und wieder mal ein Vergleich von Aepfeln mit Melonen. Sie vergleichen naemlich eine Ordnungswidrigkeit mit einer Straftat. Beim "Schulschwaenzen" geht es um das pure starre Einhalten einer Regel, beim Ladendiebstahl geht es um die Schaedigung des Ladeninhabers. Aber Hauptsache, wir haben verglichen....

Die Logik vieler Kommentatoren...

...erschließt sich mir nicht. Schul- und Arbeitszeiten sind keine "Vorschläge", sondern gesetzlich bzw. per Vertrag festgelegt.

Wem es tatsächlich um billigere Flüge geht: wer bitte nutzt dann solche Angebote, die sich genau diese Nachfrage ganz marktwirktschaftlich über höhere Preise vergüten lässt? Nur weil Mami und Papi auf Kreta chillen wollen mal eben den Kindern subtil zeigen: Bildung ist Nebensache? Peinlich.

Die Ausrede mit dem "am letzten Tag vor den Ferien läuft eh nix" kann ich nicht bestätigen. Aber selbst wenn: müsste ich dann Kinder am Brückentag oder vor Weihnachten nicht auch zu Hause lassen? Aber nein, wäre ja unpraktisch wegen der Betreuungssituation bei Berufstätigen... Fazit:
Eine mega-scheinheilige Egoismus-Diskussion (=billiger reisen schlägt Schulbesuch) mit viel Einblick in ein erziehungsverwahrlosendes Land. Und das auch noch bei den per Definition sogenannten "nicht bildungsfernen Schichten".

Ich finde es ganz schön

Ich finde es ganz schön abartig, wie die Polizei im Zusammenhang mit der sogenannten Schulpflicht auftreten soll. Begriffe von Razzia. Man muss sich schon fragen, ob die Art von "Bildung", die hier verteidigt werden will, diese Maßnahmen und angebliche Bildungs-Not überhaupt rechtfertigt. Lesen und Schreiben sind wichtig, das andere, den Rest, sollte man den Menschen frei wählen lassen. Überhaupt ist die ganze Bestrafung (Noten) neben dem Zwang in Frage zu stellen!

21:42 von schabernack

21:09 von Boris.1945

20:43 von Boris.1945:
«Wer zusätzliche Gelder in Wertschätzung, (wofür bei selbstgemachtem Chaos) Unterrichtsverkürzung umrubelt, der fördert sicher (unerkannt) den Unterrichtsausfall.»

20:55 von schabernack:
«Drei umgerubelte ???»

21:09 von Boris.1945:
«20:43 auf Drei umgerubelte zu reduzieren, das hat was.
Sie werden uns sicher an Ihrem Wissen beteiligen, welche letzten 3 (Mios.?) "Umgerubelten" Sie seit 1968 im Auge haben.»

Ich lasse mal die Rubel weg.
Dennoch verstehe ich nicht, was Sie eigentlich sagen wollen.
Weder um 20:43, noch um 21:09.

Weiterhin ??? (ohne Rubel) …
///
*
*
Ich erkenne hiermit an, das neue Mittel zur Verbesserung des Bildungssystems, für Wertschätzung und Unterrichtsverkürzung benutzt, nicht den Unterrichtsausfall vergrößern.
*
Ich glaube das zwar nicht, aber wenn es Sie zufrieden macht?

re tada

"Ferien wurden eingeführt, weil Kinder zu Erntezeit eh von den Schulen genommen wurden, um bei der Ernte zu helfen.

Für die Erholung waren Ferien von staatlicher Seite nie gedacht."

Uneschadet der Frage, ob Ihre pauschale Behauptung so stimmt, ist es keine Frage, dass diese Begründung heute irrelevant ist.

@ Badman 21:45 Uhr

@ 19:53 karwandler
Wenn ich mir im Supermarkt ne Tube Zahnpasta einstecke kann ich dann auch sagen: Es wird sowieso viel geklaut, darauf kommt's jetzt auch nicht mehr drauf an.

Und wieder mal ein Vergleich von Aepfeln mit Melonen. Sie vergleichen naemlich eine Ordnungswidrigkeit mit einer Straftat. Beim "Schulschwaenzen" geht es um das pure starre Einhalten einer Regel, beim Ladendiebstahl geht es um die Schaedigung des Ladeninhabers. Aber Hauptsache, wir haben verglichen....

----

Und ich denke, es geht in der Schule für die Kinder um das Lernen, und nicht nur um das pure starre Einhalten einer Regel.

um 21:45 von OrwellAG

Sie liegen völlig richtig mit Ihrem Kommentar.

re badman

"Wenn ich mir im Supermarkt ne Tube Zahnpasta einstecke kann ich dann auch sagen: Es wird sowieso viel geklaut, darauf kommt's jetzt auch nicht mehr drauf an.

Und wieder mal ein Vergleich von Aepfeln mit Melonen. Sie vergleichen naemlich eine Ordnungswidrigkeit mit einer Straftat. Beim "Schulschwaenzen" geht es um das pure starre Einhalten einer Regel, beim Ladendiebstahl geht es um die Schaedigung des Ladeninhabers. Aber Hauptsache, wir haben verglichen...."

Was für eine Haarspalterei. Ich hätte zu Ihrer Befriedigung natürlich auch eine Ordnungswidrigkeit heranziehen können:

So viele fahren in der 30er Zone zu schnell, dann schadet's auch nicht, wenn ich 50 fahre.

Jetzt zufrieden?

PS. Und wenn einer Ihre Einfahrt zuparkt, ist es auch eine Ordnungswidrigkeit, und trotzdem fühlen Sie sich geschädigt. Wäre also auch das abgehakt.

21:11 von CWarcup

[...] bei denen sich Kinder ohne Schulpflicht - sogar ohne Schulbesuch - bilden können.
Beziehen Sie sich gerne noch konkreter auf's Thema:
- ohne Schulpflicht
- sogar ohne Schulbesuch
- und im Urlaub
Das ist ja geradezu famos ... und so schön elitär.

Mindestens 95% des Einsatzes im heutigen Bildungswesen wird dafür aufgewendet, kindes- und bildungsirrelevante Strukturen [...] aufrecht zu halten.

Wenn Sie "Mindestens 95% des Einsatzes im heutigen Bildungswesen" so betrachten, dann ist das doch entlarvend für Ihre Vorstellungen von einer "Bildungspflicht".

20:55 von frosthorn

«… dass die Schulpflicht abgeschafft wird und an deren Stelle als "Bildung" das zählt, was man selber dafür hält.»

Eine derartige Abschaffung der Schulpflicht will wohl kaum jemand.
Ich jedenfalls definitv nicht.

Und in den europäischen Ländern, wo "die Schulungs-Freiheit" durch die Eltern/die Familie weiter gefasst ist als in Deutschland, müssen die Kinder aller Altersstufen auch regelmäßig "Tests" bestehen, die ein "durch staatliche Institutionen" vorgegebenes Wissens-und Kenntnis-Spektrum abfragen (Muttersprache, Fremdsprache, Mathematik und …).

Es ist nur der Weg, auf dem das Wissen an Kinder vermittelt und gelehrt wird, der ein unterschiedlicher sein kann.

Wie ich um 19:36 schrieb, wäre es eine Art "Idealzustand", wenn Kinder immer so gerne und begeistert in die Schule gingen, wie die von mir als Beispiel aus Nicaragua angeführten.

Kinder sind "von Natur aus" wissbegierieg und lernwillig.
Mitunter habe ich das Gefühl, das dt. Schulsystem "treibt die Begeisterung aus" …

re badman

"Genau der Arbeitnehmer nämlich darf frühestens nach Feierabend am Arbeitstag vor seinem Urlaub losfahren.

Richtig aber deshalb plant er ja seinen Urlaub auch und in diesem Fall plant er den Urlaubsbeginn zwei Tage vor Ferienbeginn. Ich weiss schon, worauf Sie hinaus wollten aber diese Argumentation ist an den Haaren herbei gezogen."

Nöö, Sie haben den Kontext meines zitierten Kommentars nicht verstanden.

21:09 von schabernack

Also was Sie da zur Begründung liefern finde ich schon irgendwie fragwürdig. Es fehlt darin jeder Gedanke daran, dass die Kinder in dieser Zeit schulpflichtig sind. Das wird als Problem von Ihnen einfach vollkommen ignoriert und es findet nicht mal der Versuch statt darüber nachzudenken, wie man das selbe Ergebnis auf anderem Wege erzielen könnte ...

@ 21:34 von wtausb

Zu Ihren Fragen:

Ich verdiene meinen Lebensunterhalt durch Arbeit.

Ich lebe nicht in Deutschland, arbeite auch, bekomme Gehalt und zahle auch Sozialabgaben. Wir haben hier auch einen Sozialstandard, auch wenn er niedriger ist, als in D.

Ich beziehe mein Essen aus dem Supermarkt, habe leider nicht geerbt und beziehe keine solidarische Unterstuetzung, da es die hier, wo ich lebe, so gut wie nicht gibt.

Zum Thema: Urlaub ist genau so wichtig wie Bildung.

Die Bezeichnung SchulPFLICHT

sagt doch schon alles oder?
Ausserdem gilt zum Wohle des Kindes und nicht zum Wohle des Portemonnaies der Eltern.

Wer jeden Monat ein horrendes Kindergeld vom Steuerzahler einschiebt, der hat halt auch Pflichten gegenüber der Allgemeinheit.

Ich wäre dafür, dass der Abflug verboten wird.

21:48 von Boris.1945

«Ich glaube das zwar nicht, aber wenn es Sie zufrieden macht?»

Ich schreibe und diskutiere hier nicht, damit mich irgendwer oder irgendwas "zufrieden" macht.

Es reicht mir völlig aus, wenn ich verstehe, was mir andere Foristen sagen wollen, und es mir gelingt, mit meinen Beiträgen das zu vermitteln, was ich sagen will.

"In diesem unserem Ping-Pong" habe ich das Gefühl:
Weder das eine noch das andere ist der Fall …

Da lernen die Kinder mal was

Und zwar, daß es Konsequenzen hat, wenn man Regeln und Vorschriften nicht einhält. Und daß es nicht legitim ist, wegen seines eigenen Vorteils mal eben Regeln (Schulpflicht) zu umgehen.
Hoffentlich nehmen sich die Kids das zum Vorbild und werden mal was ordentliches im Leben, anstatt Leute, die, wenn es ihnen gefällt, mal eben das machen was sie wollen - auch wenn es nicht erlaubt ist.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: