Ihre Meinung zu: Fall Skripal: EU stellt sich hinter Großbritannien

23. März 2018 - 16:34 Uhr

Schuldzuweisungen, Drohungen, Sanktionen - der Streit um den Giftanschlag auf den russischen Ex-Spion Skripal gewinnt noch einmal an Schärfe. Die EU-Staaten verurteilten geschlossen Russland, einige kündigten Sanktionen an.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.172415
Durchschnitt: 3.2 (29 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Sanktionen

Diese Sanktionen werden sicher auch wie zuvor tiefe Wirkung seitens Russland zeigen, man muss nur dran glauben und auch eigene Miese in Kauf nehmen. Das alles ohne Beweise? Oder war das Forderung von USA im Deal gegen Nachlass von Straffzöllen gegen Metall?

Beweise?

Ich sehe Schuldzuweisungen ohne Beweise, liegt das an meiner Wahrnehmung?

Den einzigen "Beweis" den ich finden kann ist dieser: "London zufolge wurden beide mit dem hochgiftigen militärischen Nerven-Kampfstoff Nowitschok vergiftet, der zu Zeiten der Sowjetunion entwickelt wurde."
Heißt das, dass außer Russland heute niemand diesen Stoff entwickeln kann, ist Russland allen anderen so überlegen?

Wenn das so wäre, möchte ich es mir mit einem so mächtigen Gegner nicht verderben, z.B. durch Sanktionen.
Wenn nicht hat die EU möglicherweise ohne Grund einen Unschuldigen bestraft. Meiner Meinung nach nicht das erste Mal.

Die EU zeigt sich solidarisch!

Jetzt kursieren lt. BILD schon 3 Versionen, auf welche Art die Skripals vergiftet wurden. Erst war es der Blumenstrauß, dann hat die Tochter das Gift im Koffer aus Russland mitgebracht und zu guter Letzt wurde das Gift über den BMW von Skripal übertragen. Allein diese drei Varianten lassen den Schluß zu, das man überhaupt nichts weiß.
Dann wurde ein Polizist konterminiert, aber die Ersthelfer nicht, wie das? Haben die schon Schutzausrüstung getragen? Diese vorschnelle Anklage gegen Russland ist schon seltsam. Und komisch, schwuppdiwupp ist man sich mit den Briten trotz Brexit wieder ganz doll einig und die Briten bekommen ihre Zugeständnisse.

Moskau sucht die Konfrontation

Auch das steckt hinter diesem Mord. So wie viele andere Morde zuvor auch schon. Und es ist das sichere Signal an alle "Abtrünnigen"; wir kriegen euch. Egal wann. Egal wo.
.
Zwei Punkte scheinen mir wichtig:
1. Putins Regime kann nur mit einem imaginären Feind funktionieren. Daher zündelt Putin, wo es nur geht. Die Annexion der Krim ist genauso Teil dieser Doktrin, wie der blutige und von Russland massgeblich befeuerte und unterstützte Bruderkrieg in der Ostukraine. Georgien, Transnistrien usw. Nur durch unsere Reaktionen kann Putin fabulieren "böser Westen".
.
2. Putins Oligarchen-Regime erzählt dem russischen Volk das Märchen von der "Gefahr aus dem Westen". Welche das überhaupt sein sollte, ausser das die Russen durch den Westen vielleicht merken würden, von welchen Kleptokraten sie da eigentlich "regiert" werden, ist das Geheimnis Putins. Wir jedenfalls sehen in der grossen Mehrheit in Russland persee keinen Feind, wohl aber im Verhalten des nationalistischen Regimes im Kreml.
.

Bias

"Die britische Premierministerin May habe auf dem Gipfel "fundierte Analysen" vorgelegt, die sich "wahrscheinlich" nicht stark von den OPCW-Ergebnissen unterscheiden würden."
Das heißt, die Untersuchung, insbesondere durch eine hoffentlich unabhängige Institution, ist noch nicht abgeschlossen, aber der Schuldige steht schon fest und wird bestraft. Hatten wir nicht einmal einen Rechtsstaat?

Auch muß man sich mal die Aussage "dass es sich um einen Typ von Giftstoff handelt, der durch Russland entwickelt wurde" auf der Zunge zergehen lassen. Handelt es sich hierbei um eine fundierte Analyse?

"Deutschland und Frankreich

"Deutschland und Frankreich wollen in den kommenden Tagen gemeinsam entscheiden, ob und welche Strafmaßnahmen sie gegen Russland ergreifen."

Bitte einen europäischen Magnisky Act!

Da bin ich wirklich

gespannt, was die Frau Bundeskanzlerin Merkel aus dem Hut zaubern werde. Frau Bundeskanzlerin, es müsste die Einstellung der Nord-Stream vorgenommen werden. Damit soll das Gas nach Deutschland ein für alle Mal gestoppt und damit auch Herr Schröder BK a.D. den Hahn zu gedreht werden. Herr Schröder ist der größte Lobbyist (Verdient daran) für Russland und stelle eine Gefahr für die wirtschaftliche Abhängigkeit zu Russland dar. Russland kann Deutschland somit immer wieder in die "Knie" zwingen und im Enderfolg wird somit dieser Parameter am wichtigsten sein.

Wohin sollen sie sich sonst stellen?

Etwa hinter das "Reich des Bösen"??
Und natürlich Sanktionen. Von Malta oder Lettland, Zypern?
Manchmal kommt mir dieser EU-Club vor wie ein Kindergarten.

Also wenn diese Unterstützung so weiter geht, ich glaube, Frau May läßt ihren Brexit sausen und zieht nach Mallorca.

Wer einmal lügt...

Russland hatte in der jüngeren Vergangenheit in vielen Bereichen u.A. im Sport, Diplomatie, Außenpolitik, politische Gegner, zu viel Dreck am Stecken und stets spielt Moskau das Unschuldslamm.

Claudia Bauer meint ....

der in den Fall invlovierte Polizist ist ja inzwischen quitschvergnügt aus dem Krankenhaus entlassen wurden. Und das nach einem angeblich so extrem gefährlichem " Angriff mit Nowitschok "
Da kann man nur mit dem Kopf schütteln, vielleicht macht ja SkRipal mit seiner Tochter längst Ulaub auf den Malediven und die Welt läßt sich von May und Johnson einen riesen Bären aufbinden. Heut zutage ist alles möglich !

gefundenes Fressen

Wer hätte davon Profitiert, alle die ein Feindbild brauchen.
Weiter so und wir ziehen in einen Krieg.
Soll mir einer erklären, warum das Russland getan haben soll.

Da kann man nur hoffen

das niemand auf die Nase stürzt,wenn es nicht so endet wie viele es sich erhoffen.Denn Hochmut kommt immer vor dem Fall.

Putin ist Giftgas-Verbündeter Assads

Putin ist Giftgas-Verbündete des syrischen Diktators Assad.
-Soweit ist jedenfalls auch der Befund der Vereinten Nationen-.

Wer nun mit dem Begriff Diktator nicht umzugehen versteht, dem sei gesagt: Man schießt nicht auf das eigene Volk und man bombardiert nicht eigene Städte.

Das hat weder die Bunderegierung im Fall der RAF getan, - noch dieDDR unter Erich Honecker 1989.

Putin bekennt sich zu Assad ( und ein alt-Kanzler Schröder bekennt sich nebenbei ebenso zu Wladimir Putin).

Die Sache in England stinkt zum Himmel ... und der Duft zieht Richtung Moskauer Kreml.

Wenn Putin sich von Assad distanziert und die Anektierung der Krim rückgängig macht - und beiläufig den Doping-Skandal endlich zugibt.

Dann gewänne Putin und auch das politische Russland wieder mehr Glaubwürdigkeit.

Aber, das ist nun -unter Putin- inzwischen leider völlig verspielt.

Kein Nowitschok, nirgends

Ein kleiner Leserbrief aus der britischen „Times“, veröffentlicht am 16. März:

„Sehr geehrte Damen und Herren, darf ich bezüglich Ihres Berichts („Fast 40 Menschen behandlungsbedürftig nach Kontakt mit Gift“, 14. März) klarstellen, dass in Salisbury kein Patient Symptome einer Vergiftung durch Nervenkampfstoffe hatte und dass es überhaupt nur drei Patienten mit nennenswerten Vergiftungserscheinungen gegeben hat. Etliche Personen haben die Rettungsstelle aufgesucht in der Befürchtung, vergiftet worden zu sein. Keine davon hatte Symptome einer Vergiftung und keine war behandlungsbedürftig. Sämtliche Blutuntersuchungen waren unauffällig. Aus der allgemeinen Öffentlichkeit ist Niemand mit dem fraglichen Stoff kontaminiert worden.
Stephen Davies
Facharzt für Notfallmedizin, Salisbury NHS Foundation Trust"

Soviel zu Frau Merkels "fundierten Analysen". Ich schäme mich für diese politische Führung.

Wahrscheinlich Russland

Sadam Hussein war auch wahrscheinlich im Besitz von Atomwaffen und es muste in den Irak eingefallen werden. Hier geht es nur um einen ! Ex-Spion und ganz Europa ist auf den Beinen. Und diese Sau(Meldung) wird jeden Tag durch die Medien getrieben. Was soll hier eingefädelt werden?

Ah, schön wie konsequent man ist, wenn es gegen Russland geht

wäre man doch auch nur so Konsequent im Umgang mit der Türkei oder den USA. Diese doppelten Standards sind unerträglich.

ich bin überzeugt

Theresa May passt das alles ganz gut, so kann sie von ihren innenpolitischen Problemen ablenken. Das hat sie ganz schnell von Trump und Merkel gelernt. Die Frau Merkel hat sich z.B. beim Dieselgate auch nur im Ausland rumgetrieben. Und das die Russen an allem schuld sind, jetzt sogar noch das der Erdogan auch noch in Syrien mit bombt, ist immer ein guter Grund für einen Aufreger. Weil Beweise hat bisher wieder mal keiner, wie beim Giftgas. Ganz nebenbei vom den Bundes-Crack der bösen Russen ist es auch wieder ganz still geworden. Wahrscheinlich auch wieder Regierungs-Fake News.

Zu viel James Bond gesehen...

...daher dachte ich, dass das Spione tun. Sich gegenseitig ausschalten, Informationen stehlen und so.
Aber "die Guten in echt" bespitzeln andere nur im Rahmen der demokratischen Gesetzgebung. Und Gewalt gibt es natürlich auch nicht. Und die diplomatische Entrüstung (und verbale Aufrüstung) gehört zum Skript. Schon merkwürdig das alles.

Nur zur Vermeidung von Missverständnissen: Ich finde nicht in Ordnung, wenn Menschen anderen schaden wollen, sogar den Tod wünschen. Aber für mich macht die Berufswahl Spion (wie z.B. bei einem Soldaten auch) durchaus einen Unterschied in der "Aufgeregtheit".

Vor ein paar Tagen fragte Steinmeier

warum die Leute keine Achtung vor der Politik haben.
Hier ist einer der Gründe.
Vor einem Tag hat ein britisches Gericht der
Organisation for the Prohibition of Chemical Weapons, OPCW) die Blutentnahme be beiden Opfern erlaubt.
Heute verurteilt die EU ohne Beweise und droht Sanktionen an.

Eingepreist?

"[...] Russland sei "höchst wahrscheinlich" für den Anschlag auf Skripal und seine Tochter Julia verantwortlich.[...]

Im Börsenhandel spricht man von "eingepreist", wenn Erwartungen in die Zukunft sich bereits in der Gegenwart in den Kursen niederschlagen.

Sind die möglicherweise in der Zukunft vorlegbaren Beweise im Falle Scripal in den diplomatischen Scharmüzeln auch schon "eingepreist"?

Wenn also die Beweise kommen sollten, ist die Sache dann damit erledigt?

Sollten die fehlenden Beweise nicht in den aktuellen Sanktionierungen berücksichtigt sein - welche diplomatischen Optionen sollen dann noch zur Verfügung stehen?

Und - angenommen es würde sich ein anderer Urheber als Russland herrausstellen, wie wollte man den angerichteten Schaden an Glaubwürdigkeit begrenzen?

Vor diesem Hintergrund kann man keine ergebnissoffene Untersuchung mehr erwarten. Der Gesichtsverlust wäre für Briten und Unterstützer katastrophal.

cui bono

Wem nutzt es?
Russland?
Wohl nicht so wirklich, oder?

Solidarisch

Wenn Putin dachte, die EU lässt sich auseinander dividieren, dann hat er sich eben geirrt.

Kopfschütteln

Was haben wir für Politiker und für wen arbeiten sie?
Es gibt anscheinend keine Beweise, aber das Getöse was von Gb kommt und das unkritische Hinterherlaufen unserer verantwortlichen Politiker ist unerträglich.
Wer hätte was von dieser Tat. Sicher nicht die Russen.
Wer von unseren Freunden ist nachgewiesener Maßen schon des öfteren für Fals Flag verantwortlich gewesen um unliebsame Menschen oder Staaten zerstören zu können?
Und tödliche Chemikalien in welcher Art auch immer können die auch herstellen.
Was wir brauchen sind endlich Politiker, die gute Beziehungen zu allen Staaten pflegen und nicht Vasalenartig, anderen in den H... griechen und reflexartig sofort ohne Prüfung der Tatsachen "Hurra, ich unterstütze dich" rufen. Wir haben keinen Feind im Osten - wir versuchen aber krampfhaft einen zu erschaffen.

Immer vor Großveranstaltungen in Russland,

wird Russland an den Pranger gestellt mit unbewiesenen Behauptungen. Das war vor Sotschi so, in Pyöngyang wurden russische Athleten von den olympischen Spielen ausgeschlossen, bis heute ohne Begründungen und Beweisen. Und jetzt steht ja die WM ins Haus und wieder wird erwas in die Welt gesetzt, ohne jegliche Beweise. Was soll das ? Glauben die Staatslenker von den EU-Staaten ernsthaft noch das ihre Völker sie ernst nehmen ?

16:56 von Demokratisch

Wir jedenfalls sehen in der grossen Mehrheit in Russland persee keinen Feind, wohl aber im Verhalten des nationalistischen Regimes im Kreml.

Ich bin komplett anderer Meinung. Für mich ist Putin Garant für Sicherheit.

Im Zweifel für den Angeklagten (Russland) und nicht gegen ihn - das sagt unser Rechtssystem und das ist gut so. Es sollte alles daran gesetzt werden, den Verdacht zu erhärten und zweifelfreie Beweise zu erlangen. Gelingt das nicht, kann man Russland auch nicht als Täter bezichtigen und womöglich einen schwerwiegenden Konflikt auslösen, wie es in der Geschichte schon mehrfach geschah. Wenn wir dieses essentielle Rechtsprinzip hier aufgeben, begraben wir unsere eigene - auch die persönliche Rechtssicherheit.

ich lese immer nur "gegen" Rußland....

dabei gilt für jeden Kriminellen zunächst einmal die Unschuldsvermutung. Hier offensichtlich nicht. Onkel Sam pfeifft, und seine Vasallen gehorchen, oder besser gesagt, folgen dem, was sie aufgetischt bekommen, ohne kritisches Hinterfragen oder Suche nach Plausibelität. Sind wir wirklich zu deratigen "Höflingen" verkommen, bar einer eigenen Meinung, geschweige dem Mut, nach Beweisen zu verlangen. Reichen uns wirklich Mutmaßungen? Ja, solange es um Russen geht, anscheinend schon. Was ist denn nun mit der massiven Einmischung der Russen in den US-Wahlkampf ? Haben uns nicht die jüngsten Enthüllungen über Facebook nur zu deutlich gezeigt, das man mitunter gar nicht so weit im Osten suchen muß, um Wahlbeeinflussung massivster Art zu finden ? Die vermeintlich älteste "Demokratie" der neuen Welt scheint zu einem Spielball von IT-Spezialisten zu werden, Viele ahnen es, doch verhindern kann es scheinbar Niemand.

Es ist in hohem Maße ....

... verwunderlich, wie sich die (fast) gesamte Crème der EU für einen (zumindest) charakterlich höchst zweifelhaften russischen Doppelagenten einsetzt. Ich sag's mal so: 'was wir wissen ist ein Tropfen, und was nicht, ist ein Ozean'.

Hallo Demokratisch,

Wenn Sie schreiben: "Wir jedenfalls sehen in der grossen Mehrheit in Russland persee keinen Feind, wohl aber im Verhalten des nationalistischen Regimes im Kreml.", sprechen Sie dann auch in meinem Namen? Bitte lassen Sie das, das hat mit demokratisch nicht's zu tun!

GB/der Westen braucht ein Feindbild.

@16:56 von Demokratisch
Anders ist nicht zu erklären, dass bisher nicht mal gesichert ist, ob nicht GB selbst, oder D. oder die USA etc. hinter dem Giftanschlag stecken.
Der Druck auf Fachleute des nahegelegenen Gift-Forschungszentrums lässt dies zumindest ebenso für möglich erscheinen.

– G.May ist mehrfach unter Druck:
Der Skandal um die Finanzierung der Tories durch russische Oligarchen ist noch nicht geklärt.

– Ihr Brexit-Vorgehen ist bisher eher dilettantisch

– das Opfer Srcipal hat Verbindungen zu der Firma Orbit, die das Anti-Trump-Dossier erstellt hat

PS.: Obama-Aussage in einem CNN-Interview: Putin konnte in der Ukraine nur reagieren auf das, was "wir [die USA] vermittelt (brokered) hatten".

Klartext

Einfach die Gaslieferungen als Sanktionen gegen die EU einstellen.

Mehr Fragen als Antworten

Weshalb lehnt man sich voreilig so weit aus dem Fenster, ohne handfeste Beweise zu haben? Wird jetzt krampfhaft alles in die Richtung gedreht, die dann unabdingbar akzeptiert werden muss? Oder ist das ein Test um zu sehen, wie weit man gehen kann? Der Bürger ist nicht blöd und macht sich seine Gedanken.

Europa ist einig

@ KarlderKühne:
Dann wurde ein Polizist konterminiert, aber die Ersthelfer nicht, wie das? Haben die schon Schutzausrüstung getragen?

Sanitäter tragen meist Einweghandschuhe, Polizisten jedoch nicht.

@ KarlderKühne:
Diese vorschnelle Anklage gegen Russland ist schon seltsam. Und komisch, schwuppdiwupp ist man sich mit den Briten trotz Brexit wieder ganz doll einig

Diese Einigkeit finde ich gut so. Wie die russische Führung das findet, weiß ich nicht.

schuld oder nicht

wie war das noch?
gilt nicht bis zum Beweis die Unschuldsvermutung, oder begibt man sich hier nicht geradewegs in die Zeit der Hexenprozesse: Beweisen Sie mal, dass Sie keine Hexe sind. wie soll das gehen.
Das einzige, was ich vermute ist, dass Putin in seinem Riesenreich längst nicht mehr alles unter Kontolle hat.
Und andererseits: Hat schon mal jemand gezählt, wieviele Tote, Putsche (neudeutsch: Regimechanges) Amerika auf dem Gewissen hat? Wie viele willfährige Diktatoren eingesetzt wurden und zu welchem Zweck?

Sanktionen

War das einer der Gründe für den Anschlag. Weitere Sanktionen gegen Russland aussprechen zu können. Mich täte schon interessieren, wer hier das Drehbuch geschrieben hat.

Dünne Beweislage

Wie immer wird Russland als Schurkenstaat hingestellt. Die Beweislage in diesem Fall ist total dünn, aber der Westen braucht einen Feind damit unsere Rüstungsfirmen viele Waffen herstellen und verkaufen können. Diese ganze große Weltpolitik ist eine Farce und dient nicht den Menschen und Bürgern sondern den Finanz- und Machtinteressen von sog. Politikern und sehr reichen und einflussreichen Konzernchefs.

Frau Merkel kennt OPCW-Ergebnisse

Frau Merkel kündigt an, die OPCW-Ergebnisse von bisherigen Vermutungen unterscheiden ("wahrscheinlich"). Ist das nicht versuchte Einflussnahme auf laufende Untersuchungen? Welcher Wissenschaftler oder Polizist, speziell britischer Polizist, traut sich nach all den Verurteilungen noch "open-ended" zu ermittlen?

nachdenken

Großbritannien und die USA sind durch ihren Angriffskrieg auf den Irak "höchst wahrscheinlich" für den Tod hundertausender Menschen, der Entstehung des IS, des syrischen Krieges mit den Folgen von Tod und Vertreibung usw. verantwortlich. Die EU sollte über Sanktionen nachdenken.

Fall Skripal:EU stellt sich hinter Großbritannien

Die Frage ist,wie oft stellt sich die EU noch hinter Großbritannien ? Und wie lange noch ohne das mal Verdächtige festgenommen werden oder überhaupt mal konkrete Inhalte der Tat offen gelegt werden.

Und interessant wird es werden wenn sich in Zukunft herausstellen sollte,daß die Ursachen der Tat vielleicht im privaten oder mafiösen Bereich liegen.Wie werden dann die Eiferer,Sanktionierer in Medien und Politik zurückrudern müssen ?

Rechtsstaatlichkeit - Beweise?

Wird mit der Entscheidung der Verschärfung der Sanktionen gegen Russland der Bevölkerung Fakten vorenthalten oder das europäische und bürgerliche Rechtssystem verlassen?
Ich kann es nicht einschätzen.
Zugeständnisse an GB in Bezug des Brexit sind am Wahrscheinlichsten.
Putin ist immer der Schuldige. In welcher EU lebe ich?
Vielleicht kann mir jemand eine Antwort darauf geben!

Ist in der EU

unter vielen Politikern jetzt offen die Paranoia ausgebrochen? Sind das die westlichen Werte? Dass man ohne vollständige Beweise so handeln würde, hätte ich nicht wirklich vorstellen können.

Es gehört zur Grundausstattung aller Geheimdienste die Fähigkeit, meinem Gegner etwas in die Schuhe zu schieben !

Bedenkliches Rechtsverständnis

Schuldzuweisungen ohne Beweise entsprechen nicht meinem Rechtsverständnis und ich finde es erschreckend, dass "unsere" Politiker nicht klar von der schädlichen Konfrontationspolitik des UK und der USA distanzieren!

Hysterie

Die Hysterie greift um sich! Überlegt sich jemand mal ernsthaft, wo das enden kann?

Tschuldigung....

.....aber so dumm stellen sich die Russen nicht an. Wenn sie sowas erledigen wollen, dann geht das unauffälliger und effizienter, als noch das halbe Umfeld zu vergiften.
Mir fällt absolut kein Grund ein warum Russland einen Spion töten sollte der schon in ihrem Zugriff war und die Hälfte seiner Strafe abgesessen hat.

Wer hat was davon?

Durch den Giftanschlag zeigt sich doch wer davon profitiert.

Die EU und NATO!

Alle rücken zusammen und gehen gegen Russland vor.

von KarlderKühne Die EU zeigt sich solidarisch!

Jetzt kursieren lt. BILD schon 3 Versionen, auf welche Art die Skripals vergiftet wurden. Ergo niemand wußte nicht genaues . Warum wurde nicht sofort wie es das Recht vorschreibt, die Kontrollkommssion informiert, warum wird auf die Mithilfe von RU verzichtet. Wobei, so hat man den Eindruck, das jedes Mittel recht ist ohne Abwägung von Recht und Moral Psychose-Hystrie zu schüren. Die EU versucht durch eine gemeinsame "Hau -drauf Kampagne" Geschlossnheit zu demonstrieren und das Auseinandertriften der EU zu verschleiern-der kleinste gemeinsame Nenner. Leider gibt es auch in der jüngsten Vergangenheit berede Beispiele wo die " Koalition der Willigen" mit dreisten Lügen, welche man im Nachhinein eingestehen musste, Kriege vom Zaun gebrochen hat und hunderttausende Menschen in Leid und Tod gestürzt hat.An den Folgen leidet der Nahe Osten als auch Europa ( Flüchtlingsdrama)noch heute.

Warum macht man so etwas Barbarisches?

Ein solcher Anschlag ist barbarisch und macht uns fassungslos. Warum macht jemand sowas? Ich denke, dass es darum ging, allen ausländischen Agenten und allen Gegnern Putins unmissverständlich klar zu machen, dass sie gefährlich leben. Außerdem wollte man den Briten demonstrieren, was man in ihrem Land ungestraft tun kann.

Wem dient der Gral"

Es würde gut sein, wenn die Britische Regierung belastbare Beweise vorlegen könnte. "Höchst Wahrscheinlich", "und wer sollte es sonst gewesen sein?" klingt reichlich seltsam. Als Täter kämen alle in Betracht, die einer friedlichen Zusammenarbeit der EU mit Russland nicht gerne sehen. Ich halte dieses Spiel mit Russland für brandgefährlich und kann nur raten, auf Diplomatie statt Konfrontation zu setzen

Ohne jede Logik

Wenn mir jemand erklären könnte, warum Moskau so etwas abgrundtief Dämliches tun sollte, einen Ex-Spion, den man lange Jahre in der Gewalt hatte, mit einem Gift noch nicht einmal ganz umzubringen, das auf das eigene Land verweist, dann würde ich dem Verhalten der EU Verständnis entgegen bringen. So aber halte ich das Ganze leider für eine gezielte Verschärfung der Spannungen bar jeglicher Beweise.

@KarlderKühne , 16:52

Ihre Schlussfolgerung ist leicht als falsch zu erkennen. Es heißt lediglich, dass die Bild-"Zeitung" nichts weiß, in dieser Tatsache aber keinen Grund erkennt, zu schweigen.

ich werde...

Ich werde auch Politiker.
Ich bveschuldige jemanden etwas getan zu haben ohne Beweise.
Dann verhänge ich Sanktionen.

Wenn das unsere europäischen Werte sind, dann brauche ich diese EU nicht.

Ich schäme mich für diese Politik und Politiker.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@ 16:56 von Demokratisch

" Putins Regime kann nur mit einem imaginären Feind funktionieren, daher zündelt Putin, wo es nur geht."

///

Russland hat in den letzten 24 Monaten in einem Land Bomben abgeworfen. Die USA im gleichen Zeitraum in 7 Ländern.
Die USA haben den Waffenetat kräftig erhöht, Russland hat die Senkung der eigenen Verteidigungsausgaben angekündigt.

Wer zündelt?

"[...]Welche das überhaupt sein sollte, ausser das die Russen durch den Westen vielleicht merken würden, von welchen Kleptokraten sie da eigentlich "regiert" werden"

Die Staatsoberhäupter dieser Welt sind in aller Regel reich. Oder kennen sie einen Präsidenten, der bescheiden lebt? Sicher wäre es besser, wenn die Staatenlenker nur darauf bedacht wären, ihrem Volk bestmöglich zu dienen und sich ansonsten mit den Lebensnotwendigen bescheiden würden.

Da dies nicht so ist, können sie private Bereicherung entweder allen vorwerfen oder keinem.

Schuldfrage

Also wenn RU für diesen Angriff verantwortlich ist,
dann muß das auch benannt werden und strenge Konsequenzen haben-bis zur Aussetzung der diplomatischen Beziehungen!
ABER-bis jetzt gibt es nicht ein einzigen belastbaren BEWEIS.
Und solange das so ist,ist Russland UNSCHULDIG!
So sieht es aus

Immer durchsichtiger

Die Schuldzuweisungen gegen Russland werden immer durchsichtiger, da es nach wie vor keine Beweise gibt. Und nach wie vor weigert England sich, Proben des angeblichen Giftes Russland zur Verfügung zu stellen. Für mich wird immer deutlicher, das es hier nicht um Aufklärung geht, sondern ausschließlich darum, Russland die Schuld zu zu weisen. Und das wird schief gehen.

Wer mit den Mächten Ball spielt,

riskiert selbst zum Spielball der Mächte zu werden.
Berufsrisiko? - meine Empathie für Herrn Skripal hält sich in Grenzen...
Dessen ungeachtet jedoch ist das Verhalten der genannten Politiker beschämend unprofessionell und verantwortungslos. Auch in diesem Fall sollte die Unschuldsvermutung gelten, bis hieb- und stichfeste Beweise vorliegen. Und das ist offenbar nicht der Fall. Wenn es anders wäre, welchen Sinn würde es machen, diese nicht vorzulegen?

@Spinatwachtel (16:48)


Ich sehe Schuldzuweisungen ohne Beweise, liegt das an meiner Wahrnehmung?
Den einzigen "Beweis" den ich finden kann ist dieser: "London zufolge wurden beide mit dem hochgiftigen militärischen Nerven-Kampfstoff Nowitschok vergiftet, der zu Zeiten der Sowjetunion entwickelt wurde."
Heißt das, dass außer Russland heute niemand diesen Stoff entwickeln kann, ist Russland allen anderen so überlegen?

____

Ja, das liegt an Ihrer Wahrnehmung. Natürlich gibt es keine Beweise. Die Mafia und der Geheimdienst hinterlassen keine Beweise. So als ob man im Nachttisch eine Tatwaffe findet, allerdings ohne Fingerabdrücke.
Aber genauso wenig gibt es Zweifel: die Handschrift ist eindeutig, das Opfer nicht zufällig gewählt und die Botschaft für die Adressaten unmissverständlich: wir kriegen alle Verräter.
Wollte man einfach jemanden umbringen, ginge das einfacher. Außerden bleibt Lawrow die Antwort schuldig, wie ein Dritter einen UdSSR-Kampfstoff in die Finger kriegen könnte.

In dubio pro reo

das gilt in allen Gerichtsverfahren von Rechtsstaaten, aber nicht gegenüber Russland?
Wie blöd müsste Putin sein, für diesen Mord sein eigenes Gift zu verwenden?! Kurz vor der WM, die Russland ordentlich Devisen ins Land spülen ürde? Das riecht doch nach einer false-flag-Operation. Zumindest sind so begründete Zweifel angeraten, dass man daraus keine Staatenkrise entwickeln sollte!
Die Frage Cui bono muss auch erlaubt sein: Wenn die EU Sanktionen verhängt, machen die Amerikaner eben die Geschäfte mit den Russen, wie auch schon bei der Krim-Krise.
Also; wer zieht den Nutzen? Russland sicher nicht!

@Hackonya2 (16:40)

Diese Sanktionen werden sicher auch wie zuvor tiefe Wirkung seitens Russland zeigen, man muss nur dran glauben und auch eigene Miese in Kauf nehmen. Das alles ohne Beweise?
___

Tja, das nennt man einen Indizienprozess. Die Tatwaffe wurde bei Putin im Schreibtisch gefunden, aber ohne Fingerabdrücke. Und Putin sagt, die könne schließlich jeder dort deponiert haben.
Wenn man einfach nur jemanden umbringen wollte, wrde man sich nicht aufwendig einen sowjetischen Kampfstoff besorgen, schließlich gibt es einfachere Wege.
Und das Opfer ist nicht eine x-beliebige Person, sondern ein Verräter aus russischer Sicht.
Und warum macht man das Ganze so eindeutig, dass es fast weh tut? Um den anderen Verräter eine Message auf den Weg zu geben: Wenn ihr uns verratet, werden wir euch kriegen, egal wo ihr seid. Die Handschrift des Giftanschlags ist so eindeutig russischer Geheimdienst wie Betonschuhe bei Mafiamorden. Und Putin ist ein alter KGB-Mann.

Wenn man sich erinnert, es

Wenn man sich erinnert, es gab von Anfang an nur 2 Möglichkeiten:

a) Russland habe eine seiner Waffen eingesetzt
b) Russland habe die Kontrolle über seine Waffen verloren

Alles andere ist unnndenkbar.

Gemeinsam haben beide Fälle: Russland ist immer schuld.

Das stand für May 1 Tag danach schon fest, zu einem Zeitpunkt als noch keine brauchbare Analyse vorliegen konnte.

Ach ich weiß schon. Die großen Politiker der EU, USA, FR, GB, Dtl, ... pellen sich jeden morgen neu aus dem Ei, wie ein Neugeborenes. Deshalb kann man sich - trotz allem was war - nur diese 2 Möglichkeiten. Das ist einfach Prägung.

Und da wird sich auch nichts mehr dran ändern. Nicht mit dem Personal.

Man scheint außerdem sehr sicher zu sein, dass Russland um jeden Preis Krieg vermeiden will.

Gerade D und GB würden extrem dumm aus der Wäsche gucken, sollte es zu einem kommen. Dann bleibt hier nämlich kein Stein auf dem anderen stehen.

um 17:02 von Ausgemerkelt 2.0

„ Auf dem Gipfel in Brüssel verabschiedeten sie eine Erklärung, die feststellt: Russland sei "höchst wahrscheinlich" für den Anschlag auf Skripal und seine Tochter Julia verantwortlich.“
„Kanzlerin Angela Merkel verteidigte bei einer Pressekonferenz mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron das harte diplomatische Vorgehen, noch bevor die Chemiewaffenexperten der internationalen Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) ihre Ergebnisse vorgelegt habt: Die britische Premierministerin May habe auf dem Gipfel "fundierte Analysen" vorgelegt, die sich "wahrscheinlich" nicht stark von den OPCW-Ergebnissen unterscheiden würden.“
Nicht „wahrscheinlich“, sonst sicher ziehen die Politiker uns in den Krieg mit Russland ein. In den Krieg, wo niemand hat Schans zu überleben. Auch die Politiker. Die Europa ist nicht so groß, es reicht nur eine Atomrakete auf Rammstein, zum Beispiel, wo amerikanische Atomwaffe stationiert ist, um Europa zu verwüsten.
Brauchen wir das?

Straßburg-Rechtsstaatsrede ?

Möglicherweise muß man mal das Parlament in Straßburg auf diese Sache ansetzen. Ohne Beweise oder gerichtlich einwandfrei Festgestelltes müßten Sanktionen dort verworfen werden. In Straßburg wurde der EU der Rechtsstaat nahegelegt und hoffentlich nicht nur angedichtet.
Das Parlament sollte eine Reaktion zeigen!

@Klar_soweit (17:19)

cui bono
Wem nutzt es?
Russland?
Wohl nicht so wirklich, oder?

___

Doch. Man bedenke, dass immer noch in der Sache mit der Einmischung des Kremls in den US-Wahlkampf ermittelt wird. Und durch so einen Anschlag mit für den Eingeweihten klarer Urheberschaft sagt man allen, die in dieser Sache AUfklärung leisten wollen: lasst es besser sein. So etwas nennt man übrigens Verdunkelungsgefahr.
Die Message ist klar und eindeutig zuzuordnen, aber natürlich nicht stichhaltig zum Urheber zurückzuverfolgen. Das sind schließlich Profis.

Ich frage mich, was in Richtung Russland zeigt?

Das verwendete Nervengift basiert wohl auf dem bekannten Nervengas Sarin und ist, entgegen seinem Namen, durchaus nicht neu.
Ja, es wurde wohl in dieser Form in Russland entwickelt, aber heißt das, dass Russland das einzige Land ist, was darüber verfügt?
Wohl eher nicht, denn andere Nationen haben das sicher schon seit langem untersucht um zu wissen, wogegen sie sich im Ernstfall verteidigen müssen.
Gibt es Beweise? Wohl auch eher nicht, denn sonst hätte man sie schon längst vorlegen müssen.
Übrigens - wie geht es Herrn Skripal, seiner Tochter und dem Polizisten?

@Jürgen denkt (17:21)

Was haben wir für Politiker und für wen arbeiten sie?
Es gibt anscheinend keine Beweise, aber das Getöse was von Gb kommt und das unkritische Hinterherlaufen unserer verantwortlichen Politiker ist unerträglich.

Es gibt keine (gerichtsverwertbaren) Beweise, aber genauso wenig Zweifel.
____


Wer hätte was von dieser Tat. Sicher nicht die Russen.
Wer von unseren Freunden ist nachgewiesener Maßen schon des öfteren für Fals Flag verantwortlich gewesen um unliebsame Menschen oder Staaten zerstören zu können?
Und tödliche Chemikalien in welcher Art auch immer können die auch herstellen.

Warum nicht die Russen? Um mögliche Kronzeugen für die Manipulation in US-Wahlkampf einzuschüchtern, ist das perfekt. Denn die Handschrift ist klar. Warum sollte jemand den Aufwand betreiben, einen sowjetischen Kampfstoff herzustellen, wenn es deutlich einfachere Methoden gibt, jemanden zu vergiften? Und warum ist das Opfer rein zufällig ein Spion? Das ist der Zufälle etwas viel.

@Claudia Bauer (17:02)

Da kann man nur mit dem Kopf schütteln, vielleicht macht ja SkRipal mit seiner Tochter längst Ulaub auf den Malediven und die Welt läßt sich von May und Johnson einen riesen Bären aufbinden. Heut zutage ist alles möglich !
_____

Das ist doch einfach zu überprüfen: Besuchen Sie doch Skripal einfach mal im Krankenhaus, dann werden Sie ja feststellen, ob er noch da ist.

Wen wunderts!

Wen könnte das noch wundern, dass sich an die Seite von Grossbritanien nun auch noch Lettland, Litauen, Irland und Tschechien gesellen, wo doch alle als sehr enge Verknüpfte und treue Verbündete der USA gelten und alle vor allem ihren eigenen wirtschaflichen Interessen nacheifern und ihnen allen eine gerechte und korrekte Aufklärung der Vorkommnisse eher fern liegt.

Kein westlicher und vor allem europäischer Bürger möchte unter russischer Schirmherrschaft leben, doch einen Konflikt mit unserem direkten Nachbarn möchte auch keiner.
Einigen Staaten und Politikern scheint dies jedoch weiterhin egal.
Immer mehr Politiker entarnen sich als undiplomatische Redenführer.

Viele Äusserungen sind alles andere als angemessen und es trägt der Besänftigung eines nun schon zu lange anhaltenden Konflikts gegenüber Russland alles andere als gut und trotzdem wird diese Politik weitergeführt, obschon eine deutliche Mehrheit der Bürger in Europa die Art und diese Entwicklung der Dinge nicht gutheissen.

Exempel statuiert

@ DiePositiveBratwurst:
Tschuldigung aber so dumm stellen sich die Russen nicht an. Wenn sie sowas erledigen wollen, dann geht das unauffälliger und effizienter

Warum glauben Sie, dass "die Russen" so effizient sind? Und in wie fern sie etwas "erledigen"? Das gibt mir zu denken.

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, dass hier vielleicht ein Exempel statuiert werden sollte und dass man es deshalb gerade nicht unauffällig gemacht hat? Kann es nicht sein, dass jemand der so effizient sein kann, auch skrupellos vorgeht?

Visitenkarte

Es ist unvorstellbar, dass Russland einen Doppelagenten tötet und dabei eine Visitenkarte zurück lässt. Das ginge sicher weniger spektakulär. Unbenommen dieser Tat. Wenn Russland aber auch Staaten wie China nicht von strenger Hand geführt werden, brechen diese auseinander wie Die Sowjetunion unter Gorbatschow. Das Vakuum was danach entsteht schafft neue Kriege, wie wir das im Nahen Osten täglich erleben. Putin ist ein Garant für Frieden. Wir sollten weitaus mehr mit ihm kooperieren und nicht immer mehr Waffen in seiner Nähe stationieren und ihn bzw. Russland bedrohen.

@KowaIski

"Kann es nicht sein, dass jemand der so effizient sein kann, auch skrupellos vorgeht?"

Tolle Verschwörungstheorie, aber es gibt ein Problem.
Russland kann so eine negative Reklame nicht vor der Fussball WM im eigenen Land gebrauchen.

Wenn man sowas als Exempel plant, dann macht man sowas auch nach großen Veranstaltungen die die eigene Prestige erhöhen.
Ansonsten kann man sich nämlich beides sparen, sowohl den Anschlag, als auch die Veranstaltung.

Das unsere Politiker so unrechtsstaatmäßig agieren ist ein Unding und sollte von jedem aufrechten Demokraten verurteilt werden! Die Unschuldsvermutung gilt solange bis die Schuld bewiesen ist. Vorher sind keine Urteile erlaubt. Selbst was die Presse macht ist grenzwidrig und es gab schon Klagen an den deutschen Presserat.

Die Ernte der Saat, die unsere Politiker heute

in den Boden bringen, werden wir ernten, wenn Putin wirklich einmal nicht mehr die Macht hat, den Krieg zu verhindern. Es gibt nur einen Staat, der ein schwaches Europa will, und dieser Staat ist nicht Russland, das sich als Teil Europas und Eurasiens sieht.

Ich gebe Ihnen recht.

@ 19:58 von Brisant
"Wenn Russland aber auch Staaten wie China nicht von strenger Hand geführt werden, brechen diese auseinander wie Die Sowjetunion unter Gorbatschow. Das Vakuum was danach entsteht schafft neue Kriege, wie wir das im Nahen Osten täglich erleben. Putin ist ein Garant für Frieden. Wir sollten weitaus mehr mit ihm kooperieren und nicht immer mehr Waffen in seiner Nähe stationieren und ihn bzw. Russland bedrohen."
Wir (und vor allem die Amerikaner) sollten nicht immer wieder den Fehler machen, unsere Lebensphilosophie und -umstände auf andere Nationen übertragen zu wollen.
Unsere Wertevorstellungen gelten nicht in Russland, China oder muslimisch geführten Staaten. Unsere Vorstellungen von Lebensqualität und sogar Menschenrechten sind andere. Das sollten wir bedenken und akzeptieren...
Der Westen ist in diesen Staaten nicht der Heilsbringer, sondern der unwillkommene "Andere".

Ja dann

sollen die Herrschaften der EU ihren Kampf ausfechten.

Ohne mich. von mir aus können sich die Eliten (für die das ganze ja risikofrei ist, sie werden im Krieg nicht verrecken und ihre Kinder auch nicht) hinter sonst was stellen.

Ich stehe nicht auf der Seite von GB

Erst erzählt man mir, dass die Russen Millionen ausgegeben haben, um einen Ex-Spion umzubringen, obwohl es auch viel weniger der sauteuren Substanz getan hätte.
Und jetzt erzählt man mir, die haben noch irgendwas altes ausgegraben, es verabreicht (also wie, das ist unklar aber das ist ja egal) aber nicht genug, dass der Mann daran gestorben wäre.

Und verwirrend ist: in beiden Fällen argumentiert man mit den gleichen Floskeln "Zeichen setzen, Rache" bla bla.

Was - Taktik geändert? Weil die Russen dachten, sie kommen davon? Keiner würde sie verdächtigen?

Ich habe mich in diesem Krieg gegen die Seite der EU und der Deutschen entschieden. Dieses Recht hat der Mensch. Er sollte entscheiden wofür er drauf geht!

@Kowalski

"Warum glauben Sie, dass "die Russen" so effizient sind? Und in wie fern sie etwas "erledigen"? Das gibt mir zu denken."

.

Ganz einfach in der "Scene" kennt man sich das ist ein "Dorf". Um ein "Exempel" zu statuieren kann ein funktionierender Geheimdienst eine unauffälligere Art und Weise des "Töten" vollziehen und um ein Signal zu geben.

Am 23. März 2018 um 17:00 von BlueAngel

"
Auf Kommentar antworten
Am 23. März 2018 um 17:00 von BlueAngel
Da bin ich wirklich

gespannt, was die Frau Bundeskanzlerin Merkel aus dem Hut zaubern werde. Frau Bundeskanzlerin, es müsste die Einstellung der Nord-Stream vorgenommen werden. Damit soll das Gas nach Deutschland ein für alle Mal gestoppt und damit auch Herr Schröder BK a.D. den Hahn zu gedreht werden. Herr Schröder ist der größte Lobbyist (Verdient daran) für Russland und stelle eine Gefahr für die wirtschaftliche Abhängigkeit zu Russland dar. Russland kann Deutschland somit immer wieder in die "Knie" zwingen und im Enderfolg wird somit dieser Parameter am wichtigsten sein. "

Ziemlich Naiv würde ich sagen, Wirtschaft funktioniert etwas anders als Sie es darstellen. Der Gasbedarf ist in Deutschland ziemlich groß mit steigender Tendenz wie Energie im allgemeinen, Grundbedarf des Exportweltmeisters und zukünftig noch Autogas.
Nicht jedes Gas kann jeder Brenner nur mal nebenbei, Sie bezahlen das am Ende mit mehr Geld.

@ Shantuma

Selbst was die Presse macht ist grenzwidrig und es gab schon Klagen an den deutschen Presserat.

Der Presserat wird von rechten Populisten regelrecht überschwemmt, weil diese Herrschaften glauben, den öffentlich-rechtliche Rundfunk instrumentalisieren zu können.

@ ex Bayernmöbel

... in den Boden bringen, werden wir ernten, wenn Putin wirklich einmal nicht mehr die Macht hat, den Krieg zu verhindern.

Kriegsdrohung, weil die Briten ihre Meinung sagen. Das ist ja wirklich abgefahren.

Immer noch merkwürdig

Das Zeug ist so lange im "Umlauf", d.h. sowohl von seinen Komponenten als auch vom Herstellungsverfahren her bekannt, dass die Beschuldigung der Nachfahren des einstigen Erfinders an hochgradige Paranoia denken lässt.
Wem will man eigentlich einen Gefallen mit der Sanktionitis und dem lauten Geschrei tun? Den Polen, die nicht einmal eine ernstzunehmende Grenze mit der RF haben, Trump, der nach viel Feind viel Ehr "wirkt"? Oder soll so etwas eine Klammer für die nicht ganz so einheitlichen EUler bilden und vielleicht die Briten von irgendeinem "Entgegenkommen" zu überzeugen?
Dass die Dame May so etwas innenpolitisch gebrauchen kann, mag man ja noch verstehen - Kriegsgeschrei hat schon immer geholfen. Aber wir?

Vollkommen richtig...

Das ist das Mindeste was die EU tun kann...höchstwahrscheinlich und noch mehr ist zwar noch kein hundertprozentiger Beweis,
aber es ist mehr als viele Kommentare hier
mitteilen. Frage: Wer soll es eigentlich
höchstwahrscheinlich denn getan haben?

Am 23. März 2018 um 22:21 von ex_Bayerndödel

Es gibt nur einen Staat, der ein schwaches Europa will, und dieser Staat ist nicht Russland, das sich als Teil Europas und Eurasiens sieht.

Wenn Sie mir eine Rede oder Aussage Putins zeigen koennen,die Ihre These untreschreibt ,glaube ich ,ansonnsten ist das fuer mich St Peterburger Propaganda!

@ Shantuma

Wenn man sowas als Exempel plant, dann macht man sowas auch nach großen Veranstaltungen die die eigene Prestige erhöhen.

Sein Prestige im Ausland ist Putin egal. Wichtiger ist ihm die Konfrontation mit dem Westen, um sein Volk hinter sich zu scharen und sich selbst zu glorifizieren. Das ist eine nicht ganz neue Taktik von rechten Nationalisten.

Der Fall Skripal - viele offene Fragen

Ich allerdings habe viele offene Fragen, auf die ich bislang keine Antworten erhalten habe, z. B.:
1.) Welches Interesse kann Russland haben, sein internationales Image durch solch einen abscheulichen Mord derart zu ramponieren?
2.) Warum wurde Skripal ausgerechnet jetzt kurz vor Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft umgebracht? Da haben doch viele Fans gar keine Lust mehr, nach Russland zu fahren...
3.) Geheimdienste arbeiten mit Desinformation. Nur selten legen sie absichtsvoll Spuren, die zu eigenen Verbrechen führen.
Ich traue dem russ. Geheimdienst (wie auch westlichen Geheimdiensten) alle Arten von Verbrechen zu, nur glaube ich nicht, dass die Russen dabei so plump vorgehen würden, sondern so, dass Fremdeinwirkung nicht mehr nachweisbar wäre.
Woher weiß ARD-Korrespondentin Hanni Hüsch, dass die Spur zum Kreml führt?
Ich bin als GEZ-Gebührenzahler wieder einmal enttäuscht über das Niveau dieser Berichterstattung. Dabei brauchen wir die Öffentlich-Rechtlichen!!!

"Vereint gegen Rußland" ?

"Vereint gegen Rußland" ? Wer? Macron, Merkel und Co.?

Deutliche Ansage

Obgleich Putins Position durch die jüngste "Wahl" stabilisiert wurde, benötig die russische Regierung ein außenpolitisches Feindbild um von massiven innenpolitischen Problemen abzulenken. Allein durch innere Härte funktioniert das selbst bei einem derart leidensfähigen Volk wie den Russen nur noch bedingt.
Hier allerdings ist nebenbei auch wieder ein Zeichen an diejenigen gesendet, die sich nicht konform verhalten: Wir kriegen euch, egal wo ihr seid.
GB macht es allerdings auch sehr leicht, da man dort, neben Zypern, der russischen Oligarchie Tür und Tor geöffnet hat. Gleichzeitig ist GB auch ein Sammelbecken für Überläufer, das mag an der Nähe des dortigen Geheimdiensten mit dem der USA liegen.
Dennoch gilt GB nunmehr nicht mehr als sicherer Hafen für diejenigen, die sich dem Putinschen System widersetzen, aus welchen Gründen auch immer.

Zitat

„Ein merkwürdiges Spiel.
Der einzig gewinnbringende Zug ist, nicht zu spielen. Wie wäre es mit einer netten Partie Schach?“
Wargames-Kriegsspiele / 1983
Leider haben das offensichtlich einige noch immer nicht begriffen.

Wie gehabt

ohne jede Beweise werden Behauptungen rausgehauen von einer verantwortungslosen Politkamarilla. Da ist man sich dann plötzlich ganz einig mit den ansonsten Geächteten wie Trump, May, Johnson. Und dann wundert sich die "Politelite", die Elite zum Schimpfwort macht über ihre mangelnde oder nicht messbare Glaubwürdigkeit und darüber, dass sich die mitdenkenden Bürger mit Grausen abwenden.

Ja,

wo bleiben die Bilder von Skipal? In welcher Klinik liegt er? Warum läßt man Russische Konsule nicht rein? Immerhin ist Skripals Tochter russische Staatsbürgerin und es ist Pflicht Russlands, sie zu schützen. Ubrigens, was viele nicht wissen, Skripal wurde gegen russische Agenten getauscht. Zuvor war er als Doppelagent im russischen Gewahrsam. Wenn man ihn liquidieren wollte, hätte man es damals längst getan. Der Mann als Ex-Agent war für Russland nicht mehr gefährlich und praktisch nutzlos. Wenn man wirklich jemand liquidieren will, dann macht man es sicher und spurlos, wie im Fall Bandera.

@ 19:53 von KowaIski

"Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, dass hier vielleicht ein Exempel statuiert werden sollte und dass man es deshalb gerade nicht unauffällig gemacht hat? Kann es nicht sein, dass jemand der so effizient sein kann, auch skrupellos vorgeht?"

///

Mein lieber Herr Kowalski,
Nehmen wir einmal an, sie hätten Recht und es sollte ein Exempel statuiert werden.
Wenn man bei der gewählten Gift-Lösung eine Kosten/Nutzen Abwägung macht, ergibt sich: Exempel statuiert, aber große Kolateralschäden bei Russlands Ansehen in der Welt.

Bei einer alternativen "Lösung", sagen wir ganz altmodisch mit der Pistole, wäre Russland der Ansehensverlust erspart geblieben. Die vermeintlich gewünschte Abschreckung hätte aber trotzdem stattgefunden, denn Spione sind ja bekanntlich sehr gut informiert. Ein kleiner anonymer Hinweis an einen hätte ausgereicht um alle anderen zu erreichen.

Wie sie es drehen und wenden - Ihre Vermutung ist paradox.

Ein unbewiesener Fall

kann zum schlimmen Konflikt führen. Während Hundert Tausend Menschen, darunter auch viele Kinder im verschiedenen Kriegen unschuldig ihre Leben verlieren, behaart GB und EU an "Wohlbefinden" einen Doppelagenten. Und seinen Namen hat Russland schon längst vergessen.

@DiePositiveBratwurst (17:33)

Tschuldigung....
.....aber so dumm stellen sich die Russen nicht an. Wenn sie sowas erledigen wollen, dann geht das unauffälliger und effizienter, als noch das halbe Umfeld zu vergiften.
Mir fällt absolut kein Grund ein warum Russland einen Spion töten sollte der schon in ihrem Zugriff war und die Hälfte seiner Strafe abgesessen hat.

____

Stimmt, wenn sie es wollten, könnten sie das unauffälliger. In diesem ging es aber darum, anderen Verrätern einen Nachricht zukommen zu lassen: egal, wo ihr euch versteckt, wir kriegen euch. Deshalb diese offene Drohung mit klarer Urheberschaft, die man natürlich nicht nachweisen kann.
Und warum sie einen Spion töten sollten? Tote reden nicht, ganz einfach.

Wie wäre es bei einem Fall in Deutschland mit der Solidarität??

Außerdem wuerde ich gerne mal zu dem hier:

http://www.tagesschau.de/ausland/skripal-121.html

Großbritannien sicherten die Gipfelteilnehmer ihre "uneingeschränkte Solidarität" zu.

wissen:
wuerde man Deutschland ebenfalls solche uneingeschränkte Solidarität zusichern wenn es in Deutschland einen Fall gäbe?? Wie sähe es da aus??

Sanktionen

Sanktionen schaden Russland weniger, als EU es hofft. War ich während meine Reise in Sibirien selbst überzeugt. Viele Agrarbetriebe und Genossenschaften entstanden innerhalb letzte 4 Jahre. Land und Fleiß haben Russen genug. An der fehlende Technologie helfen Chinesen, wie auch vor 25 Jahren das Russen für die getan haben. US - Russland Handel wächst auch??!!

Wer hat Schuld?

@SanVito
Was für unbegründete Pauschalisierungen:
1. Wer auf der Welt zündelt, ist einzig Russland.
2. Wer hier als Bösewicht hingestellt wird, ist nur die USA.
Klingt wie die meisten Kommentare - nur anders herum. Oder?

@ex_Bayerndödel (22:21)

Die Ernte der Saat, die unsere Politiker heute
in den Boden bringen, werden wir ernten, wenn Putin wirklich einmal nicht mehr die Macht hat, den Krieg zu verhindern. Es gibt nur einen Staat, der ein schwaches Europa will, und dieser Staat ist nicht Russland, das sich als Teil Europas und Eurasiens sieht.

____

Ich glaube, in Ihrem zweiten Satz ist ein "nicht" zuviel.
Putin will Russland wiede rzu dem machen, was es zu Sowjet- und Kaiserzeiten mal war, vielleicht sogar darüber hinaus. Das bedeutet, die ganzen ehemaligen Gebiete wieder unter die Kontrolle Moskaus bringen. In Zentralasien ist das kein Problem, weil die Chinesen daran nicht interessiert sind, im Kaukasus und in der Ukraine hat er schon kräftig angefangen und im Baltikum und Polen kann er nicht, weil hier EU und NATO ziemlich stark sind. Also ist es sein ureigenstes Interesse, die EU zu schwächen und zu zersplittern, damit er die ganzen kleinen Einzelstaaten wieder unter seine Kontrolle kriegt.

von KowaIski

"Solidarisch
Wenn Putin dachte, die EU lässt sich auseinander dividieren, dann hat er sich eben geirrt."

Ich glaube Putin hat damit auch nicht gerechnet. Eigene Erfahrung aus Amtszeit. Solange in EU nicht ums Geld geht und sogar gegen Russland...

Frage und Antwort

Deutschland und Frankreich, größte Länder
der EU entscheiden über Strafmaßnahmen
gegen Rußland. Ist das eine Entscheidung
die die anderen Mitgliedsländer ungefragt
mittragen, oder nur von den Zweien. Wie ist das zu verstehen, es wäre eine Verschwörung gegen den Willen der anderen
EU-Staaten und eine Entscheidung , die
der USA noch mehr als gerecht , Sanktionen
zu verhängen. So dumm und umnachtet
kann man doch nicht sein, oder?

Darstellung: