Kommentare

Zu Beneiden!

Man mag Denken wie man möchte, aber eine Volksabstimmung ist das schönste was man seinem Volk schenken kann.
Bin Neidisch!

Sofort danach austreten!

Und wenn die Abstimmung so ausgeht wie sie ausgehen sollte und wir austreten, dann sollte das sofort sein und nicht in 2 Jahren.

Und Cameron sollte sofort zurücktreten.

Möge mein Wunsch in Erfüllung

Möge mein Wunsch in Erfüllung gehen und die Britten treten aus.

Entweder zerbricht dann die EU oder sie stellt sich im Sinne des europäischen Volkes neu auf.

Ist es ein Wunder ?

Ich wundere mich über die Verwunderung. Seit der Gründung der EWG hatte GB immer eine Sonderrolle mit Sonderkonditionen.

Es Wundert mich auch nicht, daß wir Europäer seither unsere schwächsten Politiker nach Brüssel oder Strassburg loswerden damit diese innenpolitisch keinen weiteren Schaden mehr anrichten können. Dies hat natürlich zur Folge das wir Europapolitisch jeden Kompromiss eingehen nur damit Ruhe im Karton ist.

Tja, wen wundert's dann noch !?

Umfrage: Großbritannien steuert auf den BREXIT zu

Gefragt, ob Großbritannien ein Teil der EU bleiben soll, sagten 36 % sie würden für den Brexit stimmen, während nur 34 % der Meinung waren, Großbritannien solle mit Brüssel verbunden bleiben.

Laut der TNS-Umfrage sind 23 % unentschieden und 7 % wollen überhaupt nicht über Großbritanniens EU-Mitgliedschaft abstimmen.

Quelle:
'http://www.express.co.uk/news/politics/645770/EU-referendum-TNS-poll-Brexit-David-Cameron-renegotiation

...man sollte die erreichten Ziele vergleichen !

Was wäre es für ein Geschrei, wenn man in D. die Sozialleistungen - wie verhandelt - streichen wollte !
Die einen verstehen Politik umzusetzen, die anderen eben nicht und werden es auch nicht lernen, oder lernen wollen.
Warum wechselt dieser Herr nicht das Land und geht dort in die Politik. Wäre für dieses Land sicherlich besser, bzw. nicht das Schlechteste ! Egal wie es aussgeht, man kann nur gewinnen ! Sehr guter Stratege und gehe davon aus, dass die Briten im Juni richtig entscheiden werden, was die auch dürfen. Es gibt Länder da wird man erst gar nicht mehr gefragt :) sondern es wird "demokratisch" entschieden.
Forderungen nach einer Änderung (Volksabstimmung bspw.) ignoriert man fleissig und wundert sich über den Unmut der Bürger und verurteilt andere Länder. Nunja ist eben meist leichter mit dem Finger auf andere zu zeigen um abzulenken, jedoch zeigen dabei die Restlichen auf einen selbst. Warten wir der Dinge die da noch kommen werden. Wird nie langweilig - extreme Zeit.

Auf Wiedersehen GB

Das, was man sich auch für uns deutsche Wahlbürger wünschen würde, dürfen die Briten nun bestimmen: Ja oder nein zur EU. Der Ausgang des Referendums ist vermutlich relativ offen, schließlich wurden ja umfangreiche Zugeständnisse gemacht, die man sich größtenteils auch für uns selbst wünschen würde.
Welchen Sinn macht eine EU, in der es Länder gibt, die ihr eigenes Süppchen kochen können?
So traurig es eigentlich ist: Ich hoffe, dass die Briten mehrheitlich für einen Austritt stimmen. Dann bleibt der Rest-EU nämlich nichts anderes übrig, als sich selbst nach ihrer Existenzberechtigung zu fragen und sich anschließend total zu reformieren - und wenn dann dabei am Ende lediglich eine reine Wirtschaftsgemeinschaft herauskommt, wäre das vermutlich den meisten europäischen Bürgern nur recht. Am Ende wäre es ein Sieg der Demokratie.
Ich jedenfalls will keine Dauerbevormundung aus Brüssel sondern von deutschen Politikern aus Berlin regiert werden. Warum stimmen nicht auch wir ab?

im norden sagt man tschüss

ich hoffe sehr dass die briten leb wohl zur eu sagen, nicht weil ich etwas gegen das britische volk habe, sondern weil damit sich dieser sonderfall von extrawürsten für einland nicht wiederholen wird,

wenn jedes land sich solche extrawürste als verbleib aushandeln könnte, wer es keine union mehr!!

tschuss ihr briten ... und dann liebe eg auch konsequent nachlegen. wer nicht mit uns, nach gemeintschaftlichen regeln will, der bekommt auch nirgends wo anders vorteile,

die schweiz un schweden haben als neutrale staaten vorteile im handel mit der eu, das ist gut so,
GB bitte aber dann absofort so einstufen wie
jedes andere dritt land, heißt vidapflicht und zolle au alle ein- und ausfuhren!

Ich habe eigentlich nur eine Frage:

Holt Mutti für uns auch mal was raus oder sind wir nur - natürlich alternativlos - immer die Dummen?

Wo ist die Sonderrolle Deutschlands abseits der Melkkuh der EU zu sein?

und wann...

...wählen wir, ob wir sie überhaupt noch dabei haben wollen?

"Der Ausgang? Ungewiss" Wirklich?

'Nach Umfragen ist der Ausgang der Abstimmung ungewiss.'

- Diese Behauptung ist irreführend, da nach einer neuen TNS-Umfrage die Brexit Befürworter vorne liegen.

Quelle:
'http://www.express.co.uk/news/politics/645770/EU-referendum-TNS-poll-Brexit-David-Cameron-renegotiation

er wird sich feiern

mit der erreichten sonderrolle. könnte sein die britischen wähler honorieren es

ich sehe die sonderrolle als einen europäischen skandal

Lasst diese Querulanten endlich gehen . . .

obwohl sie Nettozahler in der EU sind (ca. 5 Milliarden €). Und das Geld ziehen wir dann den Polen, Tschechen, Slowaken und Ungarn einfach ab.

Europa braucht GB nicht, aber GB braucht Europa - das ist Fakt.

In vier Monaten Brexit

"Großbritannien wird niemals Teil eines europäischen Superstaates sein und niemals den Euro annehmen", fasste Cameron am Freitagabend in Brüssel die Ergebnisse zusammen.
Damit hat doch Cameron klar ausgedrückt, dass GB nie ein vollwertiges Mitglied der EU sein soll. Und wer das sagt, sollte doch lieber aus der EU austreten. Hoffentlich bekommt Cameron in 4 Monaten die entsprechende Quittung und die Briten wählen den Brexit, also den Austritt aus der EU, damit das Theater mit den britischen Sonderregelungen endlich mal aufhört.

Die Britischen Medien

werden den Bürgern schon eine gehörige Angst vor dem Brexit einjagen.

Mir Persönlich kann GB gestohlen bleiben habe keine Vorteile
eher Nachteile (Banken und GCHQ),
Europa würde es ohne Gb besser gehen und der amerikanische Einfluss würde auch weniger werden.

Brexit

Dann sollten aber auch die übrigen Europäer abstimmen dürfen, ob sie bereit sind zu diesen Konditionen die Briten in der EU zu halten. Kann nicht sein, das die einen über die anderen bestimmen.

Wieso halten?

Ich verstehe es nicht, wieso man den Briten so viele Pralinen vorwirft.

Vor Jahren hatte man sich (ohne die Bürger zu fragen) auf ein wackliges Konstruckt geeinigt und seither versuchen einige Staaten Ihren Vorteil mit Drohungen daraus zu ziehen.

Warum sollte man ein Volk in einer Gemeinschaft halten wollen, wenn nur ein Paar daraus Ihren Vorteil ziehen.

Sollen die Briten doch gehen. Aber dann auch alle Konsequenzen daraus erhalten.

Keine EU Subventionen, keine Handelsvorteile und vor allem keine Vorteile die Sie wollten.

An einem Volk das geht sollte eine Gemeinschaft nicht zerbrechen. Es sei denn man hatte sowieso keine Gemeinschaft.

Für viele Staaten sollte ein Rauswuf der Briten aus einer Gemeinschaft ein Punkt sein, über den Sie dann nachdenken sollten.
Denn eine Gemeinschaft besteht nicht nur aus Forderen und Deutschland das alles bezahlen soll/muss.

So funktioniert Demokratie

Das Volk wird nicht nur nach seiner Meinung gefragt, die Entscheidung wird sogar politisch berücksichtigt. Wir Deutschen sind nie nach dem Eintritt in den Euro gefragt worden. Die Hilfspakete für Griechenland wurden unangekündigt nach einem verlorenem EM-Halbfinale durch Bundestag und Bundesrat geprügelt- in einer Nacht, der Geburtsstunde der AfD! In der Flüchtlingsfrage stimmen 80% des Volkes dem politischen Kurs unserer Nachbarländer zu, nur eine kleine, laute Minderheit steht hinter Frau Merkel.
Ich finde es richtig, dass Volk solch schwerwiegenden Richtungsentscheidungen zu Fragen. Unsere Politiker vertreten traurigerweise die Meinung, sie sähen die Warheit in einem helleren Licht als das Volk.
Wir können viel von unseren Nachbarn lernen - besonders das Demokratieverständnis!

Mich würde viel mehr interessieren ...

... was den Osteuropäern versprochen wurde damit sie der Geschichte mit dem Kindergeld und den Sozialleistungen zustimmten.
.
Auf die Briten kann man getrost verzichten. Das wird man auch müssen, denn 4 Monate Wahlkampf steht ein Britischer Premier nicht durch.

@14:08 von Unrechtsherrschaft

"Diese Behauptung ist irreführend, da nach einer neuen TNS-Umfrage die Brexit Befürworter vorne liegen."

36% für Brexit vs. 34% dagegen bei 23% unentschlossenen kann man wohl kaum "vorne liegen" nennen. Das ist schon statistisches Wnschdenken.

Es bleibt spannend.

Es ist doch

wirklich nicht zu ertragen, was da für Zugeständnisse gemacht werden, nur damit GB bleibt!!! Deutschland ist weiter der Dumme in der Eurozone und Merkel segnet alles munter ab! Wann gibt es denn bei uns mal eine Volksabstimmung, ob wir die Briten behalten wollen, oder vielleicht auch über die momentan katastrophale Flüchtlingspolitik die unser Land in den Ruin treibt?! Sowas wird es bei uns wohl nie geben....sehr traurig... Wir müssen mit ansehen, wie Deutschland in den Abgrund gesteuert wird und können nichts machen. Aber die nächsten Wahlen kommen ja bald....

Bitte geht!

Eine bodenlose Unverschämtheit der Briten. Meines Wissens haben die Briten jetzt schon unvergleichliche Privilegien innerhalb der EU. Nein, das reicht aber nicht. Bitte liebe Briten stimmt für einen Austritt aus der EU. Der volkswirtschaftliche Schaden in Großbritanien ist unverhältnismäßig höher als der in den restlichen EU-Staaten.
Sicher, gut für die gesamteuropäische Wirtschaft wäre es sicher nicht, aber wenn diese bornierten Menschen glauben sie wären ohne die EU besser dran, dann bitte, auf Wiedersehen-denn nach spätestens 3-4 Jahren merken sie, was für einen Schaden sie angerichtet haben und wollen wieder zurück, vorausgesetzt die EU ist nicht so blöd den Briten trotz EU-Austritt weiterhin Freihandel etc. anzubieten. Wenn raus, dann mit allen Konsequenzen.
Bei einer Bewerbung zur Wiederaufnahme kann man dann den Briten dieselben Konditionen aufzwingen wie allen anderen Mitgliedern.

Das britische Volk

wird nicht für einen Austritt stimmen, weil die Medien ab jetzt bis Juni alle Register ziehen werden, um den Bürgern den EU-Vorteil gebetsmühlenartig erklären werden. Da bin ich mir absolut sicher.

Brexit Number 5

so wird es weitergehen, wolen keine Eurpäische Sache keinen Euro, was wollt ihr dann ??
Jaaaa die Kohle ohne wenn und aber !
Wie man als Festlandeuropäer nur so naiv sein kann
England lebt immer noch in ihrer Kolonialzeit
sogan: Holen und Nehmen was man braucht,
was gehen uns die anderen an ?!
Deutschland wird's schon richten - halt....
Herr Bussi-Man aus Luxenburg

Abstimmung

Großbritanien wollte schon immer eine Sonderbehandlung und -rechte in der EU. Es ging und geht ihnen nur um den Nutzen ohne selbst viel einzubringen. Dies hat Cameron ja diesmal ganz klar bestätigt.

So mögen alle Briten doch bitte ihr Kreuz bei der Frage zum Verbleib in der EU bei "NO" machen.

Im Voraus " BESTEN DANK" auf die Insel.

Sicht der Dinge

Nun ja, die Politiker betonten ja in den letzten Tagen, wie wichtig die Verhandlung mit den Briten seien und dass ein Ausstieg für die EU und für GB fatal wäre. Mag ja alles sein, aber was, wenn das britische Volk das anders sehen und sich nicht überzeugen lassen sollte? DAS könnte ein "politisches Erdbeben" geben.

Zumindest lässt man ihnen die Wahl und das ist auch gut so. Ich wünsche mir, dass es in allen Ländern so machbar wäre. Vielleicht gehört die EU in ihrer jetzigen Form und Verfassung mit all ihren Problemen nochmal auf den Prüfstand. Ist die EU überhaupt noch ein tragbares Modell? Wir haben sie jetzt ja eine Weile und man kann sich schon ein gewisses Urteil bilden, ob die EU gut oder schlecht ist.

Es würde mich in der Tat interessieren, wie in der gesamten EU heute gedacht wird. Darüber müsste es mal repräsentative Umfragen geben. Ich kann mir vorstellen, dass dann viele Politiker völlig desillusioniert sein werden.

Who's next ??

Wer wird denn wohl als nächster ...?
Die Länder, die nur kassieren, werden bleiben.
Die Milliarden kommen ja. Etwas dafür tun (zB Flüchtlinge aufnehmen) braucht man nicht.
Sollten wir die nächsten sein, bevor es zu spät ist und wir den Rest der "EU-Willigen" alleine finanzieren ??
Was, wenn wir gefragt würden ??

Sonderregelungen für GB sind indiskutabel

Deutschland nimmt bereits die weitaus meisten Flüchtlinge von allen europäischen Staaten auf und soll jetzt auch noch zusätzlich gegenüber GB benachteiligt werden. Nein Frau Merkel, da hätten Sie den Sonderregelungen von GB nicht zustimmen dürfen. Und was ist eigentlich mit den Visegradstaaten und Griechenland, die vorher auch alle gegen die Sonderregelungen waren?

Viele schreiben,

das England gehen sollte.. ich finde das nicht, ist GB doch ein Netto Einzahler.. wollen wir das auch noch übernehmen ? Und das in Zeiten, wo viel Geld benötigt wird ? Ich für meinen Teil fände das nicht gut !

Abstimmung 23. Juni

Endlich kommt die Gewissheit, ob mit oder ohne GB. Man kann es den Briten nicht verübeln wenn Sie austreten.
Der Bürokratische Wahnsinn in Brüssel wird immer größer, mit Billionen von Steuergeldern. Die EU in der jetzigen Form
ist handlungsunfähig.
Beneidenswert die Demokratische Entscheidung des Volkes. Hier in Deutschland wird alles von Parteien entschieden, und zwar noch im Hinterzimmer oder alternativlos durch
die angebliche Volksvertretung
durchgepeitscht! Die ,,Volksvertreter"
kommen straffrei davon! Die Demokratie
muss auf Reset! Sie gibt es in Deutschland
nur noch auf dem Papier!

Lasst sie doch bitte gehen

Ich bin vorbehaltlos dafür, dass GB am 24.6. aus der EU ausgetreten ist. Und ich füge hinzu, dass es zu begrüssen wäre, wenn all die Staaten die sich als die Retter des christlichen Abendlandes verstehen, gleich mit gingen. Die EU würde nur dadurch gewinnen.
Mir wäre eine kleinere EU, die ihre Werte lebt und auch politisch und gesellschaftlich näher zusammenrückt und die anstehenden Probleme gemeinschaftlich löst lieber als die derzeitige Gemeinschaft. Wir haben entschieden zu viele, die nur ihren eigenen Vorteil sehen.
Nochmal auf GB zurück zu kommen. Ich versuche mich gerade zu erinnern, was GB in den letzten Jahren für die EU geleistet hat. Außer den Versuchen, den Finanzsektor neoliberal zu destabilisieren fällt mir nichts ein. Der Krieg im Irak zählt bestimmt nicht beim positiven dazu.
GB hatte unter Margret Thatcher doch schon einmal einen wirtschaftlichen Niedergang erlebt. Das das für die Bevölkerung nicht genug ist.

kein fair-play !

meiner meinung nach ist es ein unding, dass gb diese ganzen sonderrechte erhält.
wer mit einer eu schwierigkeiten hat, soll draussen bleiben, das gilt ebenso für all die rückwärtsgewandten osteuropäischen staaten.
man sollte sich wieder auf ein kerneuropa konzentrieren und damit den einigungsprozess vorantreiben - wenn gb und osteuropa mitmachen möchten: bitte, aber ohne extrawürste und mit gleichen rechten und pflichten für alle.

insofern hoffe und bitte ich die briten: tretet aus und verlasst europa, denn das, was cameron nun ausgehandelt hat ist kein fair-play!

@15:37 von Andi13

Mir geht es wie Ihnen. Ein Brexit verschiebt das Gewicht bei Abstimmungen doch automatisch in die Richtung von Ländern, die genau so egoistisvh sind (wie alle), aber ansonsten nur die Hand aufhalten.

Und aus der Ecke gibt es auch noch ein paar Beitrittskandidaten.

England - eine Welt für sich ...................

Laßt sie gehen in Frieden! Wer kann schon garantieren, dass das gleiche Spiel nicht in ein paar Jahren wiederholt wird.
Unsere Politik ist doch stets darauf bedacht, durch Nachgeben den Hausfrieden zu wahren.
Ich kann nur noch sagen: Wann werden unsere Politiker endlich mündig oder drastischer formuliert, wann hört dieses Duckm.......... einmal auf.

eine Wahl

Ich beneide die Briten um die Möglichkeit der Wahl.

Die Engländer

die sind echt zu beneiden, bekommen schon Sonderrechte und dürfen sich dann auch noch entscheiden ob sie diese überhaupt haben wollen. Wann gab es hier zu Lande schon mal? :) Hoffentlich bleibt die Insel in der EU, Europa muss zusammenhalten.

Es ist doch im Grunde schon

Es ist doch im Grunde schon klar wie es abläuft. Die Briten entscheiden sich gegen Europa und die Weicheier der EU lassen den Briten daraufhin trotzdem alle Vorteile (den Markt, etc.).

Leider befürchte ich den kommenden Austritt

der Briten nach dem Referendum. Es läuft so viel schief in der EU und es ist da kein Ende oder Licht am Horizont zu sehen. Persönlich würde ich den Austritt sehr bedauern, denn ganz abgesehen von den hohen Zahlungen, GB ist mit D da ganz weit vorne, gehört die Insel einfach gesagt, dazu. Ohne die Briten geht der Glanz und ein Stück Heimat des Herzens verloren. Die bedauerliche Gleichgültigkeit und sogar Häme diesem Land gegenüber verstehe ich nicht. Ohne Respekt im Umgang miteinander und ohne Rücksicht auf die nationalen Belange verliert ein Bund den Wert. Übrigens würde ich die meisten Punkte auch für die Bundesrepublik befürworten.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema Großbritannien und die EU besser bündeln zu können, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: "http://meta.tagesschau.de/id/108722/analyse-camerons-riskantes-spiel-hat-erst-begonnen“

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: