Kommentare

Ich frage mich, wie lange es

Ich frage mich, wie lange es noch dauern wird,
bis sich arbeitende und "freigesetzte" Arbeitnehmer eines Unternehmens solidarisieren und das Unternehmen "freisetzen". Ohne eine solche Solidarisierung werden die sogenannten Arbeitgeber immer fröhlich so weitermachen. Dabei: Was sollen die Arbeitgeber schon mit ihrem Kapital machen, wenn niemand mehr für sie arbeitet ?

Na dann bleiben wenigstens

mehr Millionen für Manager und Aktionäre übrig. Das ist doch nur das Einzige was heutzutage noch zählt.

Todsünde Gier

Die weltweiten Skandale um Steuerhinterziehung und Beihilfe dazu lassen immer deutlicher erkennen, auf welche Art und Weise die Supervermögen auf dieser Welt entstanden sind. Und da auf der anderen Seite alle Ehrlichen, die durch Steuerhinterziehung entstehenden Finanzlöcher mittragen müssen, wird auch deutlich, wieso es immer mehr Armut auf der Welt gibt. Man kann also behaupten, das diese Gier mit zu dem größten Gefahren für den sozialen, und damit auch für den Weltfrieden gehören.

der einzige gewinnträchtige Wirtschaftszweig?

Hmm,
Europas größte Bank HSBC will 50.000 Stellen abbauen.

Wenn der einzige gewinnträchtige Wirtschaftszweig der Insel so schlecht läuft,
lohnen sich dann überhaupt noch die Zugeständnisse der EU zum Verbleib in der Briten in der Eurozone?

Ist doch ne super

Ist doch ne super Meldung.
Erst werden die Banken mit Steuergeldern gerettet, und dann fliegen als erstes die welche die Steuern zahlen raus!
Hauptsache die Aktionaere koennen befriedigt werden!

Jeder der 1 und 1 zusammen zaehlen kann, weiss das es kein unendliches Wachstum geben kann. Aber genau das braucht unser System, weil es sonst zusammen bricht.
Wachstum kann aber nur generiert werden mit Erweiterung der Maerkte und Erweiterung der Einflusszonen. Und wir fragen uns wo die vielen Konflikte auf der Welt her kommen. Ich haette da ne Antwort!
Der Westen kommt langsam an seine territorialen Grenzen, und die behindern das Wachstum. Was tut man also? Die Antwort darauf sehen wir taeglich im TV.

10:20 h von Thomas Wohlzufrieden

"Man kann also behaupten, das diese Gier mit zu dem größten Gefahren für den sozialen, und damit auch für den Weltfrieden gehören."

Damit haben Sie völlig Recht.

Erstaunlich nur, dass diese Erkenntnis erst jetzt wieder reift, wo die Geschichte doch lehrt, dass es eigentlich IMMER genau die Gier Weniger war, die letztlich selbst Weltreiche des Altertums zu Fall gebracht hat.

Und diese Gier wird - entgegen der Hoffnungen - auch vor der eigenen Bevölkerung keinen Halt machen, wenn sie anderswo nicht mehr hinreichend zu befriedigen ist.

5 Jahre nach Lehmann

Es ist ein Fanal, nach 5 Jahren ist es in den Chefetagen angekommen," mit den Invesment Betrügereien ist kein Kapital mehr zu machen."
Dafür wurden diese Spitzenmanager von den Eliteunis ausgebildet, nun setzen diese Spielsüchtigen ihre Handlanger auf die Strasse damit die Bonis stimmen.
Ansich müsten die Banken abgewickelt werden wie damals die VEB.

Arbeitnehmer und Managementfehler

Mal wieder dürfen die Arbeitnehmer die Managementfehler ausbaden!

Fokusierung auf Zockerei, Milliardenstrafen wegen Beihilfe zur Geldwäsche etc. pp.
Die Boni sind verteilt und das Management erhält immer noch seine Millionensalärs. Die Arbeitnehmer in den Filialen dürfen dafür letztendlich gerade stehen mit ihrem Lebensunterhalt.
Lustig ist dabei die Einsparungen "durch Zusammenlegungen im IT-Bereich"... da kann man ja nur lachen.

Warum machen sie den Laden nicht gleich dicht

was sie da erst sparen...

Erst wenn alle Konzerne

alle Angestellten entlassen haben, werden sie feststellen das es dann niemanden mehr gibt der ihre Produkte kaufen kann,...

Darstellung: