Kommentare

Wer nicht zur Wahl geht, darf

Wer nicht zur Wahl geht, darf sich nicht beklagen, wenn seine Interessen nicht berücksichtigt werden. So funktioniert Demokratie. Üblicherweise wählen dann die demokratischen Verweigerer den Weg der Gewalt, um ihre Interessen der Mehrheit aufzuzwingen, was ihnen auf dem demokratischen Weg niemals gelungen wäre. Wer nicht zur Wahl geht, ist also nicht weniger als ein Terrorist und sollte auch so behandelt werden.

Vereinzelt

"Vereinzelt gab es Krawalle..." Nanu - waren solche "Aufstände" nicht immer die der demokratiebewegten Unterdrückten, die endlich Freiheit forderten? Aber in einem so freundlichen, westorientierten "König"reich ist das natürlich ganz anders. Da gehen auf Krawall gebürstete Hooligans los, um die gottgegebene Ordnung zu stören. Das geht gar nicht - wie ein(e) Forist(in) hier immer schreibt. Liefern wir jetzt Waffen? Nur - an wen?

Bahrain: Das ist das Land, in das...

... unsere guten Freunde (und Super-Freunde der Amis), die Saudis, einmarschiert sind, um die Demokratiebewegung brutal niederzuschlagen.
.
Ich kann mich noch an die Videos erinnern, wie unbewaffnete Demonstranten bei einem ruhigen Marsch von der Armee abgeknallt wurden. Oder wie Ärzte verhaftet wurden, nur weil sie verletzte Demonstranten behandelt hatten.
.
Ja, ja... unsere guten Freunde. Wann steht doch gleich die nächste Waffenlieferung an, liebe CXUSPD?

@W_W

"Üblicherweise wählen dann die demokratischen Verweigerer den Weg der Gewalt ..."

Üblicherweise passiert garnichts. Siehe Kommunalwahlen in Deutschland, oder Landtagswahlen in Deutschland, oder Bundestagswahlen in Deutschland, oder Rada-Wahlen in der Ukraine.
Dort haben 50-60% dran teil genommen (in der Ostukraine leben ca 15%) und die Bevölkerung die nicht in der Ostukraine lebt und nicht zur Wahl gegangen ist ca 25%+ haben meines Erachtens kein bestreben nun Krawalle zu veranstalten.

Wieso Wahlverweigerer gleich Terroristen sein sollen versteht wahrscheinlich niemand. Denn Wahlverweigerer schaden mit ihrem Nichtstun doch niemanden.
Und ihnen deshalb gleich der Straftat zu bezichtigen und ihnen anschließend das Stimmrecht zu entziehen ... naja lassen wir das.

Wo waren denn eigentlich die

Wo waren denn eigentlich die Bidens,die Steinmeiers,die demokratie bringenden Westpolitiker 2011?Damals rückte eine Armee,sogar ganz offiziell mit Abzeichen,in ein anderes Land ein,um eine Demokratiebewegung blutig im Keim zu ersticken.Evtl. auch mit deutschen Waffen.
Mann,das hätte der Putin mal machen sollen ... wäre ein starkes Stück gewesen,wenn der im März,April 2014 in der ganzen Ukraine einmarschiert wäre,inklusive BEsetzung Kiews,weil der (König)Janukowitsch ihn darum gebeten hätte.Dann wäre wohl nichts passiert,keine Sanktionen,kein Bürgerkrieg;so wie mit Saudi-Arabien und Bahrain.
Wo waren eigentlich die Couchdemokraten,die Sofamenschenrechtler und die Laienvölkerrechtler damals?
Und das hier jemand Nichtwähler als Terroristen bezeichnet,ist jawohl der Gipfel.
Der Begriff des Terrorismus wird heutzutage bedenklich oft benutzt.Dies führt zu einer Inflation des Begriffes.
Sind demnächst auch die Demonstranten von S21,Castortransporten und streikende Lokführer auch Terroristen?

Keine Angst

Wir brauchen den guten König keine Waffen liefern, wenns brenzlig wird helfen die Saudis mit Vlt.D. Spitzentechnologie Panzer aus. D. Den D. weiß was es der Demokratie und Freiheit schuldig ist.

18:59 von W_W

Nichtwaehler = Terroristen !???
Waere ich bei der Moderation, diesen Beitrag haette nicht durchgelassen.
Wieviele Nichtwaehler hatte D bei der letzten Wahl ?
Also einige Millionen Terroristen in D ???
Es ist schon fr.... soetwas zu behaupten.

@W_W

"Wer nicht zur Wahl geht, darf sich nicht beklagen, wenn seine Interessen nicht berücksichtigt werden. So funktioniert Demokratie."

Bahrain ist eine Monarchie. Was also gibt es dort für den Wähler zu entscheiden?

"Wer nicht zur Wahl geht, ist also nicht weniger als ein Terrorist und sollte auch so behandelt werden."

Selbst Obama wurde 2008 nur mit 56% Wahlbeteiligung gewählt.
Bei den US-Kongresswahlen 2010 lag sie bei 38%.
Bei der Europawahl 2014 gaben in der Slowakei nur 13% der Menschen ihre Stimme ab.

Überall "Terroristen" ?

Regimewechsel

Na dann lassen wir mal die schiitische Demokratiebewegung regieren, mal sehen was dann passiert. Dann geht's den Sunniten an den Kragen uswusf. Ich kann es nicht mehr hören, die einen sind die Guten- die anderen sind die Bösen. Was dabei heraus kommt sieht man ja. Wenn die Araber sich gerne selbst zerfleischen möchten, kann sie niemand daran hindern. Alle anderen Staaten sollten sich da heraus halten. Ich hatte früher eine positivere Haltung, mir tut es weh wie die Menschen leiden, aber ich mache mir auch keine Illusionen mehr.

Wahlen sind immerhin erlaubt

Wenigstens sind Wahlen in dem sunnitischen Land Bahrain erlaubt. Umgekehrt ist es in Syrien. Die Sunniten sind dort zwar auch in der Mehrheit. Die alawitische Regierung lässt sie jedoch nicht wählen, es gibt eine Einparteien-Diktatur.

Es waren nur Krawalle

@ larusso:
Wo waren denn eigentlich die Bidens,die Steinmeiers,die demokratie bringenden Westpolitiker 2011?Damals rückte eine Armee,sogar ganz offiziell mit Abzeichen,in ein anderes Land ein,um eine Demokratiebewegung blutig im Keim zu ersticken.

Die Armee ist gegen gewalttätige Demonstranten vorgegangen. Von Demokratiebewegung war keine Rede. Bahrain hat Demokratie.

Darstellung: