Kommentare

Ein paar mehr Bilder wären

Ein paar mehr Bilder wären nett gewesen.

Schoenes Ding!

Gerne mehr solche Meldungen.

Schöne Idee - hoffentlich mit Langzeitwert;kennt man doch

sonst "Hochhausghettos" nur im Zusammenhang mit Kriminalität und sozialen Problemen.

Vernunft der Evolution in der Praxis !

Jeder Quadratmeter, der der Natur für meschliches Wirken abgerungen ist, fehlt den anderen Spezies, durch unser übersteigertes Sicherheitsbedürfnis, als Lebensraum.
Pflanzen als Wände Tiere als Heger waren schon immer die Symbiose, für unsere Existens.
Erst wie die Spezizisten, in ihrem Größenwahn, versucht haben Herrscher über sie zu werden, anstelle Herscher über irrationale Struckturen und irrationale Institutionen, kippte die Konstruktivität der natürlichen Gesetze.

Wenn man aus Fehlern lernen würde, müßten wir hier in Mitteleuropa schon in dem selbstgestalteten Paradies auf Erden leben.

21:11 von Sommerbriese

"Ein paar mehr Bilder wären nett gewesen"

finde ich auch !

Sieht gut aus, aber nur bis

Sieht gut aus, aber nur bis zum nächsten Sturm. Dass das Projekt so dann nicht geklappt hat, werden wir nicht erfahren!

@Am 19. November 2014 um 21:11 von Sommerbriese

auch auf die Gefahr hin, dass mein Kommentar zensiert wird, manche Kommentare verlangen nach "schnörgellosen" Antworten:

Bosco Verticale copy past in die Suchmaschiene, auf Bilder clicken und los gehts.

Nachrichtenmagazine ersetzen keine Kindermädchen!

Sim City 2014?

Mich erinnern Bilder davon doch sehr an die Arkologien aus Sim City 2000.
Schön wenn man sieht das Utopien, egal ob aus Büchern, Spielen oder Filmen, zur Realität werden.

Gruß

Ich will ja nicht wissen wie

Ich will ja nicht wissen wie der Bosco verticale nach einem Lothar (der Sturm, nicht der Fussballer) aussieht.

Schöne Idee

Schöne Umsetzung und Idee.

Leider nur von kurzer Dauer:
1. Der Unterhalt ist zu hoch.
2. Die Baumwurzeln sprengen früher oder später den Beton.
3. Nicht frostbeständig.

Zuviel Technologie

Wenn man die Lebensdauer von Betonbauwerken berücksichtigt, ebenso die hohen Kosten für Betonsanierung, dann sind Projekte wie diese absolut naturfeindlich. Zuviel Technologie ist immer umweltschädlich. Man bedenke nur den Rohstoffverbrauch für solche Hochhausbauten. Gebt den Menschen in den Städten wieder ihr Land zurück. Nur so werden wir die Zukunft erleben. Bäume sind fühlende Wesen und brauchen keine Betongerüste zum wachsen.

Oh Schreck lass nach

Genau das habe ich gedacht als ich das Bild sah.

Wenn man sich wie ich seit 1990 mit ökologischen und energieorientierten Bauen im Beruf beschäftigt - stellt man fest - dass solche Ideen nicht neu sind...
..und immer wieder an den realen Bedingungen gescheitert sind.

Kübelbäume gibt es im Hochbau seit den 70er Jahren -> extensive Begrünung.

Und wie schon von anderen Usern geschrieben - sie bereiten bereits nach einigen Jahren Probleme ohne Ende.

Was passiert nach 10 Jahren wenn aus dem Bäumchen ein Baum geworden ist...
..wer klettert da hoch und schneidet es "zurecht"??

Wenn die Wurzeln den Kübelboden sprengen - wer saniert die darunter entstehenden Wasserschäden an der Bausubstanz??

Wegen der hohen und oft unkalkulierbaren Folgekosten lehnen heute viele Fachleute die sich mit Gebäudebegrünung beschäftigen - solche Ansätze ab.
Die tatsächlich gut funktionierenden sind bei weitem nicht so spektakulär und existieren oft seit mehreren hundert Jahren in der Baupraxis!

so wenig

wie Blumenkästen vorm Fenster einen Garten darstellen, so wenig machen Bäume aufm Balkon einen Wald.

Als Gag gerade noch hinnehmbar, als Idee (guck mal, Beton und Grün geht doch zusammen) ein Flop.

Zynische Komentare

Die Jury wird sich schon was dabei gedacht haben. Ich glaube kaum, dass das blutige Anfänger sind. Warum soviel Kritik? Ist denn ein jeder hier ein Experte in Architektur oder Landschaftsgestaltung? Ich finde diesen Ansatz genau richtig. Schauen Sie sich doch mal diese grauen Bauten an, wie es sie in in Mega-Metropolen in Überfluss gibt. Kein Grün, nirgends. Es mag zwar nicht ausgereift sein, ist aber der richtige Ansatz. Der Mensch braucht mehr Natürlichkeit und weniger Zynismus.

Die Jury kann sich ja gerne

Die Jury kann sich ja gerne etwas bei dem Denken...
..nur hat dieses Denken nicht immer etwas mit "Nach-Denken" zu tun.

Fachleute??
Ja für schickes Bauen - so verstehen sich die Architekten - aber selten machen sie sich Gedanken darüber - ob man so ein Gebäude auch über die Lebenszeit vernünftig bewirtschaften kann!

Da rufen dann die Gebäude-Betreiber bzw. -Besitzer dann Ing. wie mich - die sich dann der Bauschäden annehmen - die Architekten Jahre zuvor mit ihren "Konstruktionen" angerichtet haben.
Faktisch haben heute nahezu alle komplexeren Gebäude erhebliche versteckte bauliche Mängel nach ihrer Fertigstellung - die sich nicht mal in der Gewährleistungszeit alle finden geschweige denn beseitigen lassen.

Die Architekten sind inzwischen "weiter gezogen" um neuen Murks anzurichten.

Wird im Studium an einer Architektur-Fakultät das Fach "Bauphysik" gegeben - herrscht da gähnende Leere auf den Sitzen.
*sarkasmus*

Darstellung: