Kommentare

Astrein

@ TS: "Also mein Handy ist vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik auf Herz und Nieren geprüft worden. Es gab keinerlei Erkenntnisse. Das Handy ist astrein", erklärt Kiesewetter.

Das Handy mag "astrein" sein, sofern man es nur anschaut und nicht damit telefoniert.

Dafür war es relativ teuer mit 2.000 Euro.
Aber wir habens ja.

Alles nur Show?

Ich gebe ja zu: aus Faulheit verschlüssele ich meine Mails auch nicht. Ich sitze aber auch nicht im NSA-Untersuchungsausschuss!

Wenn die Opposition die vorhandenen Möglichkeiten nicht mal nutzt... tja, da würde ich an Merkels Stelle die Sache auch als "erledigt" betrachten!

Wenn die Dinger für den Gebrauch zu unpraktisch sind hilft "meckern" bestimmt mehr als "liegenlassen".

Gegen die NSA hilft es sicher nichts

Was ist denn abhörsicher? Wie lange braucht man um einen Code zu knacken? Sicher, mit einem einzelnen Rechner kommt man nicht weit, aber auch Hacker können Zugriff auf ganze Hackerfarmen bekommen und dann ist jede Verschlüsselung innerhalb von Minuten geknackt. Je mehr Rechenpower, desto schneller.
Die NSA hat erstens viel mehr Rechenpower zur Verfügung als der normale Hacker und zweitens gibt es angeblich eine Hintertür in den Kryptohandies. In vielen Verschlüsselungssystemen sind solche Hintertüren standard und oftmals bereits bekannt geworden.
Die Hintertür in Open SSH war auch lange bevor es jemand publizierte bekannt. Natürlich nur unter vorgehaltener Hand. Von den Blackberry-Kryptohandys wird das gleiche berichtet.
Ob das wahr ist, weiß ich nicht, halte es aber für sehr wahrscheinlich!

Was nix kostet - ist auch

Was nix kostet - ist auch nix wert ! Vielleicht haben die Damen und Herren sich auch nicht wirklich etwas zu sagen. Dann sollten die teuren Dinger wieder eingesammelt werden und an Benutzer weitergereicht werden, die damit etwas anzufangen wissen ! Bei dem Öffentlichwerden der NSA-Schnüffelei hatte ich schon einmal den Vorschlag gemacht, einem Gespräch "unter vier Augen" wieder den Vorzug zu geben, doch wurde dieser aus mir unerfindlichen Gründen wegzensiert.

Ich höre was, was Du nicht siehst

Die Benutzung der Kryptohandys ist dem NSA-Ausschuss bestimmt von unseren amerikanischen Freunden verboten worden. Und in dieser "Partnerschaft auf Augenhöhe" kommt dieser Ausschuss, die Titulierung ist in diesem Zusammenhang Programm, bestimmt gerne nach...

Es gibt ja da kein Bedrohungsszenario

Der Netzbetreiber darf die Aufzeichnungen die er aus Gründen der Fehleranalyse für kurze Zeit hat nicht weitergeben, und den USA und dem UK geben wir doch sowieso freiwillig jede Information.

Wichtiger wäre ordentliche Verschlüsselung für Privatleute. Das ist auch relativ einfach möglich wen man ein wenig bereit ist sich mit der Materie auseinander zu setzen.

Mehr Verantwortung wäre wünschenswert

Also wenn ein Gerät nicht von einen 3-4 Jährigen intuitiv bedint werden kann dann muss die Geheimhaltung eben leiden. Dabei sollte man wissen dass Handys mitlerweile mit geringen technischen Aufwand abgehört werden können.

ihr schildbürger

"Ich schätze mich nicht als technisch dumm ein. Aber ich bin mit diesem Gerät nicht warm geworden"

wer in einer derartigen position benutzerfreundlichkeit über abhörsicherheit stellt ist technisch dumm. dumm ist auch geräte von blackberry zu nehmen.

dumm ist auch, nicht beliebig viel geld in ein deutsches system zu stecken, dass derart benutzerfreundlich ist, dass die abgeordneten es auch benutzen wollen - sondern es einfach hinzunehmen, dass scheinbar niemand diese teile haben will.

es geht doch hier nicht um den termin einer überraschungsparty der geheim gehalten werden soll, sondern um staatsgeheimnisse.

aus der position heraus, dass in der bundesrepublik ein paket an gesetzen gilt, die es insbesondere der usa ermöglichen, bei uns daten abzuschöpfen, ist es natürlich wiederum egal wie man telefoniert.

Eine Frechheit.Volkvertreter tragen Verantwortungen!

Unsere Volksvertreter riskieren UNSERE Sicherheit und Freiheit, also die von mehr als 82 Millionen Menschen,wenn sie ihre teuer angeschafften Kryptohandys nicht adäquat nutzen.Es sind nicht nur Nachrichtendienste befreundeter Staaten,die abhören was sie können,dazu zählen genauso Mafien und nicht staatliche Organisationen die eigene Geheimdienste unterhalten.Es ist eine Frechheit wie Abgeordnete die ihnen teuer zu gestandenen Priviligegien einfach mißachten.Selbst wenn es stimmen sollte das die Geräte nicht korrekt funktionieren ist es doch in ihrer Verantwortung dieses Problem zu lösen und sei es die Verschwendung von Steuergeldern!Dieses Land und seibe Bewohner haben Verantwortungsbewusste Volksvertreter verdient.Ansonsten sind ihre Diäten und Privilegien einfach zu teuer!

Gewährleistung wird in so

Gewährleistung wird in so einem Fall nicht in Anspruch genommen? Wer handelt eigentlich diese Verträge aus bei denen das Risiko beim AG (Staat) verbleibt?

ja, ja, nun sollte es jeder bundestagsabgeordnete...

haben, das macht 600 mal 2000, und so kommen ganz schnell 1,200,000 zusammen, die dann "zinsbringend" in die schublade wandern.

entweder sind die abgeordneten zu beschraenkt, ein solches telephon zu bedienen (was ich heimlich fuer durchaus moeglich halte, wenn ich auf die blueten deutscher gesetzgebung schaue), oder aber diese telephone sind von unzumutbarer qualitaet, garantiefaelle, oder anderes, und dann ist es natuerlich ein skandal, dass hier keine forderungen an den hersteller geltend gemacht werden.

ich muss ihnen zugeben, dass ich beinahe geplatzt waere, als ich diesen beitrag las...

Verantwortungslos (gegenüber

Verantwortungslos (gegenüber Deutschland).

Technik

Keiner auf der Welt kann verhindern dass Handys bzw. Daten abgehört werden. (elektromagnetische Wellen) Ob diese dann entschlüsselt werden können, ist eine andere Sache. Es gibt halt mehr oder weniger gute Soft- / Hardware, die diese Augabe übernimmt.

Warum wohl?

Weil die Server in Kanada mit Anbindung zur NSI stehen. So einfach ist das...............

Zeitersparnis

Ist doch viel einfacher in dierekten Kontakt zu den NSA Obmännern zu stehen als jeden Abend einen Bericht mit Eidesstatlicher Versicherrung abzugeben.

Es ist doch EGAL !

Ob eine abgeordnete ein aus der USA gekauftes und mit US-Betriebssystem und Programmen betriebenes Handy verwendet oder doch lieber nicht.

Fakt ist eigentlich, das es schon eine schande für die Bundesrepublik ist, wenn Sie auf von den Abhörern (USA & NSA) ein angäblich Abhörsicheres Handy kaufen muss.

Obwohl es auch in Deutschland genügend IT Unternehmen geben würde die für diesen Einzelpreis garantiert ein abhörsicheres Handy incl. Software liefern würden.

Doch genau das ist ja anscheinend nicht gewollt.

Auch Abgeordnete haben Pflichten

Jeder hat Pflichten und muss für sein Handeln Verantwortung übernehmen, ganz gleich ob Arbeitnehmer, Arbeitgeber oder eben Abgeordneter eines NSA-Untersuchungsausschusses. Wer glaubt, er hätte aufgrund seiner Position einen Freibrief und könne ganz einfach sein Kryptohandy nicht benutzen, handelt verantwortungslos und ist eine Blamage für unser Land. Und das sollen die Experten für die NSA-Affäre sein? Bei allem Respekt, da kann ich nur verblüfft auflachen.

Achso und weil man zu bequem ist ...

nutzt man es schlicht weg nicht. Haben Abgeordnete in diesen Ausschüssen keine Geheimhaltungspflichten ? "Man klärt auf" und läßt sich dabei wieder belauschen. Unfassbar!!!

Problem-Lösung

Wenn der Gebrauch des Gerätes so schwierig ist, liegt es nahe sich in die S-Bahn zu setzen, seinen Ausschusskollegen zu besuchen und, so unvorstellbar es sein mag, mit diesem von Angesicht zu Angesicht sprechen.
Wenn unsere modernen Kommunikationsmittel ihren Sinn verlieren weil die Vertraulichkeit nicht mehr gegeben ist, können wir bald wieder auf Rauchzeichen umstellen.

@20:00 von Sol Invictus

Da machen unsere Volksvertreter keine Ausnahme. In unseren Technologieunternehmen wird auch sehr leichtfertig gegen Geheimhaltungspflichten und Spionagemaßnahmen verstoßen, weil es sich die Mitarbeiter eben bequem machen. Da werden Funktastaturen verwendet, die verboten sind, es wird das private Smartphone an den Dienstcomputer angeschlossen und somit vielleicht die Dienstgeheimnisse gleich der ganzen Welt unwissentlich mitgeteilt. Passwörter für hoch sensible Unternehmensdaten sind leicht zu erraten, werden ins Notizbuch geschrieben und bei der regelmäßigen Änderung einfach durchnummeriert.

Ich möchte behaupten, dass etliche "sicheren" Passwörter z.B.: September-2014 heißen. Da sind Zahlen, Sonderzeichen und Großschreibung drin und länger als 8 Stellen ist es auch.

Falsche Wahl

Blackberry (damals RIM und im übrigen kanadisch) ist im Januar 2012 schon damit aufgefallen für den indischen Geheimdienst Hintertüren in die Geräte fremder Behörden, damals konkret dem US Handelsministerium, zu öffnen.

golem.de/1201/88904.html

Das Telefon ist zwar von einer Düsseldorfer Firma aufgemotzt worden, nutzt aber das original Betriebssystem eines unzuverlässigen Zulieferers. Die Alternative mit selbstentwickeltem OS wurde abgelehnt, weil es kein WLAN und Bluetooth hatte. Und ohne automatische Synchronisation mit der Cloud ist so ein Kryptohandy doch witzlos....

Eine himmelschreiende

Eine himmelschreiende Frechheit. Frau Renner ist damit für mich unwählbar.

typisch user ... im BT sitzen halt auch nur normale Menschen

Die beste Sicherheit bietet nicht eine 2048 bit Verschlüsselung, sondern Fragmentierung von Information in der Art, das sich über digitale verfügbare Informationen kein vollständiges Bild zusammensetzen lässt.

An alle Bundestagspolitiker: nutzt diese Crypytohandies!!

Als ich kann allen Bundestagspolitikern nur DRINGENST ans Herz legen, diese Cryptohandies zu benutzen, wenn die nicht abgehört werden wollen.

OK, echter Schutz beim telefonieren mag vielleicht unbequem sein, aber es muss eben sein. Und da muss man sich eben reinlernen!! Da führt nichts am lernen vorbei!! Und dass bedeutet: lernen, lernen und nochmals LERNEN! Auch gerade bei den Zugangscodes hilft nur eines: pures Auswendiglernen!! Denn diese Zugangscodes sollte man NIRGENDWO aufschreiben, sondern wenn man es mal gemacht hat, dann sollte man diesen Zettel verbrennen, sobald man den Zugangscode auswendig gelernt hat!!

Darüber hinaus sollte man auch lernen, wie man den Zugangscode ändert, wenn man ihn mal vergessen hat!!

Es ginge ja im Prinzip, nur eben nicht so...

Es gibt diverse Apps, die beweisen, dass es im Prinzip funktioniert, sich verschlüsselt zu unterhalten, auch wenn bei solchen Apps die Handys grundsätzlich angreifbar wären. Leider hat der Bundestag sich anscheinend für ein Produkt entschieden, bei dem man sich nicht ausreichend Mühe gegeben hat. Ein eigentlich typisches Phänomen, aber ein besorgniserregendes, führt es doch zu einem Nullstatus bei der Gesprächssicherheit.

Unglaublich sowas !

Da diktieren diese Leute in der Regierung zb. den Hartz IV Empfängern wie sie ihr Leben leben sollen und dürfen und haben selbst nicht die Musse sich mit einem Kryptohandy auseinanderzusetzen.Da kommen dann Sprüche wie "Bin mit dem Gerät nie warm geworden".
Geht es eigentlich noch dreister?
Vielleicht sollte man mal ein Gesetz erlassen wonach Politiker verpflichtet werden abhörsichere Handys zu nutzen und bei Zuwiderhandlung drohen empfindliche Strafen,wie zb. der Entzug von Teilen ihrer Diäten.

Dilettanten im Bundestag

Wenn die Abgeordneten über die NSA schimpfen, sich aber wie technische Vollrentner benehmen, dann zeigt das dass die Abgeordneten (vermutlich nicht nur) der Linken in der "guten alten Zeit" des Arbeiter und Bauernstaates steckengeblieben sind.

Was heute technisch möglich ist darüber müssen die BUNDESTAGSABGEORDNETEN ALLE bescheid wissen. Sie sind keine Taubenzuchtvereinsvorstände, sie treffen Entscheidungen über das wirtschaftlich einflussreichste Land Europas.
Da geht es um Finanz-, Wirtschafts-, Verteidigungspolitik und Fragen der Inneren und äusseren Sicherheit.

Wenn nicht mal die Leute die im SICHERHEITSAUSSCHUSS sitzen irgend ein Gefühl für Geheimhaltung und Vertraulichkeit haben, dann ist unser Land in der Tat den weltpolitischen Highrollern, ob das USA, Russland oder China ist, vollkommen schutzlos ausgeliefert.

Solche Dilettanten kommen natürlich nicht auf die Idee dass ihr eigenes Verhalten andere Geheimdienste geradezu einlädt ALLES was irgendwie relevant ist mitzuhören.

Dilettanten im Bundestag

Wenn die Abgeordneten über die NSA schimpfen, sich aber wie technische Vollrentner benehmen, dann zeigt das dass die Abgeordneten (vermutlich nicht nur) der Linken in der "guten alten Zeit" des Arbeiter und Bauernstaates steckengeblieben sind.

Was heute technisch möglich ist darüber müssen die BUNDESTAGSABGEORDNETEN ALLE bescheid wissen. Sie sind keine Taubenzuchtvereinsvorstände, sie treffen Entscheidungen über das wirtschaftlich einflussreichste Land Europas.
Da geht es um Finanz-, Wirtschafts-, Verteidigungspolitik und Fragen der Inneren und äusseren Sicherheit.

Wenn nicht mal die Leute die im SICHERHEITSAUSSCHUSS sitzen irgend ein Gefühl für Geheimhaltung und Vertraulichkeit haben, dann ist unser Land in der Tat den weltpolitischen Highrollern, ob das USA, Russland oder China ist, vollkommen schutzlos ausgeliefert.

Solche Dilettanten kommen natürlich nicht auf die Idee dass ihr eigenes Verhalten andere Geheimdienste geradezu einlädt ALLES was irgendwie relevant ist mitzuhören.

Darstellung: