Ihre Meinung zu: Russlands Wirtschaft wächst wegen Ukraine-Krise immer weniger

11. August 2014 - 16:48 Uhr

Vorbei die Zeiten des satten russischen Wirtschaftswachstums - die Ukraine-Krise wirkt sich auf die Konjunktur aus. Die Wirtschaft wuchs im zweiten Quartal um ein Drittel schlechter als erwartet. Experten rechnen mit einer baldigen Rezession.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.666665
Durchschnitt: 3.7 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Großmannssucht

Die russischen Verbraucher müssen die imperiale Außenpolitik ihres Präsidenten letztlich ausbaden. Die russische Wirtschaft schwächelt erheblich.

Putin ist das Problem

Wann endlich gibt die russische Führung nach und beendet den Krieg der Separatisten gegen die Ukraine und den kalten Krieg gegen den Westen? Wird es erst nach Putins Amtszeit wieder Verständigung geben? Er ist ohnehin schon länger im Amt, als die russische Verfassung erlaubt.

Zahlreiche

Zahlreiche Wirtschaftswissenschaftler, darunter auch die des Internationalen Währungsfonds (IWF),
Sind das nicht auch dieselnen die den Krieg in der Ukraine mit finanzieren.
Oder hat man nur einfach Angst wegen des Dollars.

Angriff auf den Dollar: Russland trifft die Achilles-Ferse der Amerikaner

@JVA Butzbach

"Die russischen Verbraucher müssen die imperiale Außenpolitik ihres Präsidenten letztlich ausbaden."

Imperiale Außenpolitik sehe ich beim Konflikt mit der Ukraine nicht.
Putin hat einfach nur große Bedenken, dass die Nato ihm zu nahe auf die Pelle rückt.

Beide Seiten sollten mit diesen Boykott-Kinkerlitzchen aufhören. Außer einer unnötigen Verschärfung des Konflikts bringt das nichts. Mit Putin kann man doch auch normal reden.

Die Russen werden sich zu helfen wissen.

Dafür steht Putin.Und die Russen sowieso.Je mehr man sie knebelt,je enger steht man zusammen.Ein Glücksfall für Russland,nachdem er das Ausbluten Russlands durch ausländische Konzerne unterbunden hat. Das sollten auch diejenigen bedenken,die einst einem Grossbetrüger im Berliner Adlon mit Küsschen und Tralala und Sondersendung begrüsst haben. Putin ist kein Gorbatschow,
schon gar kein Jelzin, wo man sich die Rohstoffe für ein Appel und ein Ei sich unter den Nagel reissen konnte.
Anscheinend kann man dieses Trauma immer noch nicht verwinden. Da muss eine völlig vökerrechtskomforme Abstimmung herhalten,
um sich Gründe für Wirtschaftssanktionen zusammen zu basteln.
Den Flug MD 17 wird gar nicht mehr zur Sprache gebracht. Könnte peinlich werden,wenn rauskommt wer diesen Abschuss zu verantworten hat.
Sogar die holländische Medienlandschaft,die eigentlich ein grosses Intresse daran haben müsste,
schweigt dieses Thema seit ca einer Woche tot.
Nur das Schweigen im Walde ist da zu vernehmen.

Großmannssucht

Die deutschen Verbraucher müssen die imperiale Außenpolitik Brüssels und Washingtons letztlich ausbaden (Wir zwingen Russland in die Knie). Die europäische Wirtschaft schwächelt erheblich.

Kein Problem ......

Rußland hat schon ganz angere Kriesen überstanden. Die EUSA werden sich noch wundern, denn Ihnen fehlt die wirtschaftliche und strategische Weitsicht eines Präsidenten der russischen Föderation seiner Exzellenz Vladimir Putin .

Wann enden nur die einseitigen Berichte und Kommentare?

Ja Russland schaden die Sanktionen und ja Europa schaden sie ebenso! Das sind 2 Seiten der selben Medaille. Wenn ich meinen Export sanktioniere schade ich mir eben im gleichen Masse selber.
Was sich keiner Fragt: Was ist das Ziel des Ganzen? Glaubt ernsthaft jemand, Russland lässt sich den Willen aufdiktieren? Hier geht es Schlag um Schlag und am Ende gibt es jede Menge Kopfschmerzen. Russland kann die Europäische Wirtschaft in den Abgrund stürzen und umgekehrt. Wollen wir das wirklich? Die Medien begleiten das Thema derart einseitig das einem Angst wird.
Die Lösung heisst Interessenausgleich, nicht Sanktionen. Und zwar in Europa (Russland ist ein Teil davon), nicht in Amerika!

17:07 von Demokritisch

Mit Putin normal reden?
Eigentlich ja.
Aber stellen Sie sich mal vor,Friedensengel Rasmussen,zuletzt Gast in der Kiewer Junta Runde,wüste Drohungen genüber der RF ausstossend, begrüsst mit tänzeldem Wiegeschritt die Indritaktion alles Bösen,
Wladimir Putin.
Schon die Vorstellung daran,lässt nichts Gutes erahnen.

So denken Zocker der City of London und Wall Street ...

... und Journalisten?
Kommt mir vor wie "Hurra, Russlands Wirtschaft wächst schwächer!" Was waren das doch für geile Zeiten, als die kriminellen sogenannten Oligarchen dem Westen Russlands Tafelsilber verscherbelten und dafür die russischen Rentner in den Straßengräben verhungerten.
Da haben wir zuerst gelacht, als Gorbatschow seine Genossen verriet und wir uns die Häuser, Grundstücke und Fabriken greifen konnten. Ja, dieses DDR-Volk mussten wir auch übernehmen, aber immerhin, die arbeiten bis heute fürs halbe Geld.
Und dann haben wir nur noch gefeixt, als der besoffene Jeltzin sagte, bedient euch, Nastrovje!
Und ganz plötzlich waren diese schönen Zeiten dann leider zu Ende. Putin hat alles verdorben mit den Milliarden für lau. Dem werden wir es heimzahlen. Immerhin, seit die Sowjetunion weg ist, geht die Schere zwischen Arm und Reich weltweit auseinander. Die Leute haben keine Alternative mehr und müssen kuschen. Aber Vorsicht, aus der Ukraine flüchten Hunderttausende nach - Russland!

@Demokritisch - Was denn sonst?

Wenn Sie die imperiale Außenpolitik Russlands nicht sehen können, nehmen Sie doch mal Ihre politisch-polarisierte Brille ab. Ich jedenfalls kann mich erinnern, vor nicht allzulanger Zeit von einer Annexion der Krim durch Russland gelesen zu haben. Wie auch immer es dazu kam, mag man vielleicht diskutieren, unbestreitbare Tatsache ist aber: Russland ist jetzt etwas größer und die Ukraine etwas kleiner - dank Russlands imperialer Aussenpolitik. Oder wie würden Sie eine solche Aussenpolitik bezeichnen?

@mhsh: So ein Unsinn!

Wirtschaftswissenschaftler finanzieren keine Kriege! Wenn Sie nicht wissen, was der IWF ist und was dessen Wirtschaftswissenschaftler machen: das Internet bietet erstaunlich Möglichkeiten, sich diesbezüglich zu informieren.

Die EU wird geschwächt

Die Sanktionen bedeuten eine grundlegende Neu-Ordnung der Weltwirtschaft. Die BICKS-Länder erstarken, Asien sowieso, der Dollar verliert an Bedeutung als Leitwährung und Europa wird durch die Sanktionen geschwächt. Die russische Wirtschaft wird ebenfalls geschwächt. Und danach? Die Russen werden weiter ihre Rohstoffe verkaufen und Geld einnehmen. Ausgeben werden sie es auf anderen Märkten. Unsere Abhängigkeit von Amerika nimmt dann zu.

Russischer Imperialismus

"Imperiale Außenpolitik sehe ich beim Konflikt mit der Ukraine nicht."
um 17:07 von Demokritisch

Dann sollten wir der Realität mal ins Auge sehen.

Wachstum um jeden Preis

Wenn ich eine Beschäftigung aufnehme bei welcher ich 1 Mio. € /Jahr verdiene, bin ich da gut gelaunt ?! Ja natürlich!
Wenn ich nächstes Jahr wieder "nur" 1 Mio. € verdiene, was dann ?! Natürlich kündige ich ! 1 Mio € -> 1 Mio € = 0% Wachstum
Immer mehr lautet die Devise
Damit das funktioniert muss irgendwo anders Geld fehlen, Irrsinn pur oder ?
Wer weiß ob die Russen wachsen wollen oder sich zufrieden geben mit dem was sie haben?

Potemkins Dörfer

Die Russen werden sich zu helfen wissen.
um 17:17 von 19ikarus43

Wie mann's nimmt. Das gemeine Volk darf wieder die Arroganz der Herrschenden ausbaden. Wie zur Zarenzeit.

freie Resourcen

Propaganda beginnt da wenn man eigene Fehler noch als Erfolg verkaufen will..

Nach 1990 haben Deutsche Unternehmen und auch die anderen 28 EU Staaten sowie die USA Handelsbeziehungen zu Russland aufgebaut das Russische Volk wollte das und Vertraute dem Westen.
Nun ist aber in Russland nicht nur eine 80 % Zustimmung zu Putin sondern ein Hass auf dem Westen das die Errungenschaften des Westens ablehnt...
Russland war ein riesen Markt der nun bis zum Skt Nimmerlands tag brach liegt...
Das bedeutet ein Erlahmen des Russland Geschäft was China gerne ausgleicht.....

Der Gewinner in diesem Spiel ist Putin der von Europas Intellektuellen und Friedliebenden Menschen als Held angesehen wird gegen die Kapitalistische Krake die vor 1000 fachen Tod NOT und Vertreibung nicht zurück schreckt....

Napoleon wollte Russland ,Hitler wollte Russland und Nein auch die Grosskonzerne bekommen nicht Russland

@davidw. - bitte bei der Wahrehit bleiben

"Das Internationale Rote Kreuz IRK
widerspricht der Darstellung aus Russland,
es hätte die humanitäre Hilfe von Russland für die Not leidende Bevölkerung in der Ost-Ukraine abgelehnt."
.
Wieso bleiben Sie nicht einfach bei der Wahrheit? Haben Sie sonst keine Argumente? Das IRK hat SELBST gesagt, dass es die Anfrage ignoriert habe:
http://tinyurl.com/khu946k
Haben Sie sonst keine Argumente? Traurig, wie egal Ihnen die Menschen sind.

Wachstumsrückgang nimmt zu

Russlands Wirtschaft, insbesondere der Rohstoffhandel wird noch weiter abnehmen.
Auch weitere Kapitalabflüsse wird es geben.

Die Selbstversorgung wird einige Jahre brauchen.

Im Westen hat man die große Abhängigkeit von Gas erkannt. Das umzustellen dauert auch einige Jahre. Sollte aber zu schaffen sein. Es wird sowieso zuviel Gas- und Öl verbraucht.

Welche russische imperiale Aussenpolitik?

Ich kann meine Brille putzen,so viel ich will, ich kann nichts davon erkennen.
Allenfalls bei der NATO mit den tonangebenden US Protagonisten ist da einiges erkennbar.Namen zu nennen,vollkommen überflüssig. Die Krim war schon seit über 200 Jahren russisch. Die ,, Verschenkung" an die Ukraine war nun eben gerade nicht dem Völkerrecht entsprechend. Nur weil die Medien ständig ihre Lügen verbreiten,wird auch keine Wahrheit daraus. Lasst die Bewohner der Krim noch mal abstimmen,das Ergebnis steht jetzt schon fest.Aber anscheinend ist Demokratie,eine willkürliche Auslegungssache. Das Volk scheint da wohl nur noch wenig zu sagen haben.
Die Nomenklatura bestimmt eben,legal oder illegal.
Russlands imperialer Aussenpolitik?
Wie Recht sie doch haben. Mit über 700 Militärstützpunkten bringen sie den Völkern, oder doch wohl eher deren Regierungen,Demokratie,Menschenrechte,Wohlstand überall .Armut ausgeschlossen. Oder hatte ich doch da eher den grossen Drohnenmeister damit gemeint?

Der Ehrliche ist der Dumme

ist eine alte Volksweisheit.
Aber lieber als dumm angesehen werden und ehrlich sein.

ich investiere gern in Russland und das reichlich

denn irgendwann werden auch die Morde vom Maidan, die Verbrennungen von Odessa und die Absturzursache von MH17 geklärt sein. Ein nazibeteiligtes ukrainisches Regime zu unterstützen und Russland zu sanktionieren kann nur unserer US hörigen Regierung einfallen. Mit Schröder wär das nicht passiert.

Wachstumsrückgang nimmt zu

Und zwar in der BRD. Schlimmer noch: De facto sagt der Der Präsident des Ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, eine "LÄNGERE Pause" des deutschen Wirtschaftswachstum voraus.
.
Von Russland jedoch glaubt ts hier, dass es noch ein - wenn auch reduziertes, aber so doch immerhin - positives Wachstum habe.

@um 17:17 von 19ikarus43

***Sogar die holländische Medienlandschaft,die eigentlich ein grosses Intresse daran haben müsste,
schweigt dieses Thema seit ca einer Woche tot.***

Keiner schweigt irgendetwas tot. Es war von Anfang an so geplant, dass man keine "klein-klein" Informationspolitik betreibt, sondern dann an die Öffentlichkeit geht, wenn man ein rundes Bild hat, was sowohl die Untersuchung der Opfer als auch die der Wrackteile mit einschließt.
Dass das aufgrund der Situation vor Ort nun doch länger dauert als anfangs erhofft, wurde auch schon mitgeteilt.

Wovon also sprechen Sie?

Nur die Putin-Fraktion in diversen Foren macht einen Bohai um die ganze Sache, der dem Vorgang überhaupt nicht angemessen ist.

@ Demokritisch

"Mit Putin kann man doch auch normal reden",
stimmt, aber es tut doch keiner, außer die Chinesen! Ich glaube, dass man Angst vor ihm hat. Putin hat seine Mannschaft fest im Griff; regiert besonnen und nach ausreichend Überlegung und Abwägung. Wer in der westlichen Welt tut das denn noch?

Die russ. Wirtschaft stützt sich nunmal nicht wie Deutschland oder die EU auf ein breit bevölkertes Land, somit sind doch derlei Vergleiche mal wieder nur dummes Gerede.

Wenn man die Russen weiter isoliert, schafft man sich doch nur noch einen größeren Gegner. Russland mit China gegen den Rest? Um Himmels Willen!

@18:17 von Uwe Joswig

"Nun ist aber in Russland nicht nur eine 80 % Zustimmung zu Putin sondern ein Hass auf dem Westen das die Errungenschaften des Westens ablehnt..."

Das mit den Umfragen ist so eine Sache. Insbesondere dort, wo man seine Meinung nicht frei äußern darf. In jedem Falle sind diese nicht repräsentativ.

Bisher haben die Verbraucher ja Ware aus dem Westen gerne gekauft. Nun ist es bei Nahrungsmitteln politisch nicht mehr gewollt, aber es ist keine Entscheidung der Verbraucher.

Der Westen hat ihnen etwas "Böses" angetan. Ist deswegen alles bei uns falsch und bei Putin richtig?

@grollo - Ihr Bohai

Schauen Sie, Sie machen doch den Bohai, indem Sie wie gezwickt reagieren, sobald dieses Thema aufkommt und jemand nach den Untersuchungsergebnissen fragt. Warum diese Furcht?
.
"Es war von Anfang an so geplant" Nun, das können wir ja leider nicht wissen. Sie waren also bei den diesbezüglichen Planungen dabei.
.
Und erschüttert es Sie so sehr, dass ganz normal-denkende Bürger - hier und auch die überwältigende Mehrheit in anderen Foren - eine etwas rationalere Wahrnehmung der USA haben, dass Sie keine andere Erklärung dafür finden, als wären diese alle irgendwie Putin-brainwashed?
.
Wenn Sie allerdings behaupten, dass es dem Abschuss der MH17 und dem Tod von fast 300 Menschen nicht angemessen sei, dass man sich darüber sorgt und sich fragt, warum kein Wort mehr darüber zu hören ist (ganz im GEGENSATZ zu anderen Unglücken dieser Art), dann erschüttert MICH das.

Unbedeutender Riese

Nun ist aber in Russland nicht nur eine 80 % Zustimmung zu Putin sondern ein Hass auf dem Westen das die Errungenschaften des Westens ablehnt... Russland war ein riesen Markt ...
um 18:17 von Uwe Joswig

3%
... unseres Außenhandels läuft mit Russland, das ist nicht gerade riesig. Und dass die russische Bevölkerung uns hasst, das ist einfach nicht wahr. Es sieht allerdings fast so aus, als dass die russische Führungselite den Westen hasst. In Russland ist eine große Diskrepanz zwischen Volk und Machthabern.

@RedDragon

Es war Putin, der die humanitäre Hilfe in der Ost-Ukraine abgelehnt hat, nicht das Rote Kreuz.

Fester Griff?

Putin hat seine Mannschaft fest im Griff; regiert besonnen und nach ausreichend Überlegung und Abwägung. Wer in der westlichen Welt tut das denn noch?
um 20:50 von Selbst-Denker

"Fest im Griff" könnte man auch als höfliche Umschreibung für eine Diktatur verstehen.

@um 21:41 von RedDragon

***Wenn Sie allerdings behaupten, dass es dem Abschuss der MH17 und dem Tod von fast 300 Menschen nicht angemessen sei, dass man sich darüber sorgt und sich fragt, warum kein Wort mehr darüber zu hören ist***

Zwanzig Mal täglich mit entsprechenden verschwörungstheoretischen Deutungen des Ganzen? Nein, das ist weder angemessen noch normal.

@Selbst-Denker - mit Putin reden

"Ich glaube, dass man Angst vor ihm hat."
.
Da könnte was dran sein. In den beiden Interviews. die ich von ihm sah, hatte ich den Eindruck, dass er sich sehr konzentriert auf seinen Gesprächspartner einstellt. Und auf diese Weise viele Dinge mitbekommt, die jemand, der nicht aufrichtig ist, vielleicht lieber für sich behalten hätte.

@Selbst-Denker um 20:50

"Putin hat seine Mannschaft fest im Griff; regiert besonnen und nach ausreichend Überlegung und Abwägung. Wer in der westlichen Welt tut das denn noch?"

Wenigstens gibt es in keinem der 28 EU-Länder eine Diktatur.

Danke, bitte aufwachen!

@Kenner "Ja Russland schaden die Sanktionen und ja Europa schaden sie ebenso! Das sind 2 Seiten der selben Medaille. Wenn ich meinen Export sanktioniere schade ich mir eben im gleichen Masse selber.
Was sich keiner Fragt: Was ist das Ziel des Ganzen? Glaubt ernsthaft jemand, Russland lässt sich den Willen aufdiktieren? Hier geht es Schlag um Schlag und am Ende gibt es jede Menge Kopfschmerzen. Russland kann die Europäische Wirtschaft in den Abgrund stürzen und umgekehrt. Wollen wir das wirklich? Die Medien begleiten das Thema derart einseitig das einem Angst wird.
Die Lösung heisst Interessenausgleich, nicht Sanktionen. Und zwar in Europa (Russland ist ein Teil davon), nicht in Amerika!"
Sehe ich genauso. Schlimm ist, dass sich Europa jetzt sogar von Kiew erpressen lässt durch die Androhung des Abstellens der Gasleitung durch die Ukraine. Wann wachen unsere Politiker endlich auf und erkennen die wahren Schurken? Kann doch nicht wahr sein, dass wir das auch noch bezahlen sollen!

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation
meta.tagesschau.de
P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Sanktionen

...was für ein böses Wort!

Hier lesen wohl zu wenige die Haltung des Kreml dazu.

Wir eröffnen Russland doch nur neue Chancen, endlich die eigene Wirtschaft auf Vordermann zu bringen. Ich weiß gar nicht, warum man darauf hier so gereizt reagiert. Also der Kreml verbreitet jedenfalls riesige Freude über diese tolle Chance. Wenn man das so liest, sind die Sanktionen überhaupt kein Problem und somit sicherlich der erste Schritt zu einer ganz dicken Freundschaft.

Also: weiter so!

Darstellung: