Kommentare

Aserbaidschan ?

Ist das nicht das Musterland, von dem wir demnächst unser "moralisch höherwertigeres" Gas beziehen sollen, weil wir nichts mehr von einem "Unrechtsstaat" wie Russland kaufen dürfen?

Bedenklich aber, daß keiner so recht weiß, warum es gerade jetzt zu Gefechten kam.
Nicht daß am Ende die "Schutzmacht Russland" in einen weiteren Konflikt hineingezogen wird / werden soll.

En passant

Wird ein neuer Bauer auf das Spiefeld gezogen, war Kiev der Eröffnungszug.
Oder sind wir mitten in der Partie wackelt der Weiße(wie Lustig) König schon.

Und noch einer

Jawoll: und noch ein Konflikt.

Und zwar in einem Land, dass die allermeisten nicht einmal auf der Landkarte finden. Und die traurige Geschichte eines armen Opfers (wie immer eine Menschenrechtlerin, warum sollte es auch ein Mann sein) gibts gleich dazu.

Na dann liebe Medien: Auf die Plätze, fertig, ....

Übrigens wärmstens zu empfehlen: Der Film "Wag the dog". Wer ihn kennt, weiß warum ich ihn gerade hier erwähne.

Bitte,

bitte nicht (noch) schon wieder Karabach....

Es bräuchte

endlich ein einheitliches intl. Recht wie mit solchen konflikten zu verfahren ist -- Und am besten auch noch eine Streitmacht die dieses durchsetzt.

Das Problem in Bergkrabach wie auch Krim, Donszk, Lugansk, Krim ist dass unter der Sowjetherrschaft die administratien Grenzen einfach so gezogen wurden wie es gerade administrativ am sinnvollsten erschien aus diesen "Bundesland" Grenzen nach der Zerfall der Sowjetunion aber nat. Grenzen wurden auf welche jetzt ein völkerrechtlich bindender Anspruch erhoben wird.
Dass der Westen sich je nachdem wer ihm Gerade genehm ist in den Konflik einmischtmacht die Sache noch schlimmer.

Es müsste einfach mal eine Flurbereinigung entlang der etnischen/Sprach/Religionsgrenzen durchgeführt werden, dann wäre das ganze Problem gegessen. Am besten einfach jeden Landkreis einfach abstimmen lassen wo er dazugehören möchte mit einer sondereregelung die kein exklaven zuläst.

@19:59 von LukeSkywalker

eine gute Idee, ich fürchte nur, dass das keiner von den Streithähnen will. Bisher hat ja wohl auch Russland dort für Ruhe gesorgt. Ich fürchte, dass auch in dieser Region die Anti-Russische Hysterie benutzt werden soll, um eigene Interessen durchzusetzen. Und den bösen Buben hat man ja schon. Da wird's etwas leichter.
Also, ich stimme meinen Vorkommentatoren zu, Medien los! Halali!

@19:59 von LukeSkywalker

"einheitliches internationales Recht" - das gibt es schon, man nennt es das Völkerrecht und die Charta der Vereinten Nationen. Aber das hat ja die Mehrheit der Menschen seit dem Irakkrieg und dem Jugoslawienkrieg der Nato vergessen.
Man braucht es nicht mehr, denn der Sieger hat immer Recht. Und der Sieger (zumindest vorläufig) heißt USA und wer da nicht mitmacht ist eben ein Verbrecher und Terrorist und Separist und was auch immer, auf jeden Fall ein Bösewicht. Wen stören da schon ein par tausend tote Zivilisten. Das Völkerrecht ist außer Kraft, es gilt das Recht des Stärkeren. Das nennt man dann Demokratie.

Das hat ja noch gefehlt, die

Das hat ja noch gefehlt, die Mutter aller blutigen Konflikte auf dem Gebiet der ehemaligen UdSSR ist wieder da! Als Ende Achtziger in Nagorni Karabach das stärkste Erdbeben seit langem die Region zerstörte und tausende von Menschen unter eingestürzten Gebäuden begraben wurden, eilten Freiwillige aus ganz Sowjetunion zur Hilfe. Gorbi unterbrach seinen USA-Besuch. Wochenlang Solidarität und Hilfe, wie man sie noch nie erlebte. Zum Dank wurde wenig später in dem Ort die erste blutige Auseinandersetzung entfacht. Es folgten die Touristenorte Suchumi und Batumi, es ging weiter quer durch den Kaukasus und gipfelte in Tschetschenien. Beim Kaukasus bitten es nicht, der letzte Neuzugang ist bekanntlich Ukraine.
Gemeinsamer Nenner? Die Auflösung der UdSSR. Vielen Dank dafür an alle Beteiligten!

"Berg-Karabach gehört

"Berg-Karabach gehört völkerrechtlich zu Aserbaidschan, die Bevölkerung ist aber überwiegend Armenisch. Bei einem Krieg während des Verfalls der Sowjetunion besetzte Armenien die Region und angrenzende aserbaidschanische Gebiete."
Und mit der Krim kann man das natürlich überhaupt nicht vergleichen...

Kettenreaktion

Armenien - sind orthodox , Azerbaidgan- muslim. Religionskonflikt

Ich bekomme langsam Angst

Das hätte ich vor 24 Jahren nicht gedacht. Die Auswirkungen des Zusammenbruchs des Ostblocks, die Auflösung des Warschauer Vertrages und die Entstehung einer einpoligen Machtstruktur in der Welt, in der die USA und ihre NATO-Verbündeten das alleinige Sagen haben führt uns an die Grenze eines neuen Weltkrieges. Immer mehr Konflikte und Brandherde entstehen in der ganzen Welt und die Bedrohung für den Weltfrieden wächst von Woche zu Woche. Wir rutschen langsam immer tiefer hinein, da unsere Politiker die großen Zusammenhänge nicht erkennen (wollen).
Meine Generation (ich bin übrigens 63 Jahre alt) hatte bisher das große Glück, selbst nicht von einem Krieg direkt betroffen zu sein und ich hatte die Hoffnung, dass mir das und meiner Familie (ich habe 5 Kinder und 5 Enkel) erspart bleibt.
Besonders die Ereignisse des letzten Jahres lassen diese Hoffnung aber beträchtlich schwinden. Ich kann hier nur alle Menschen aufrufen, etwas gegen Kriegstreiberei zu tun.

19:00, AlterSimpel

"Ist das nicht das Musterland, von dem wir demnächst unser "moralisch höherwertigeres" Gas beziehen sollen, weil wir nichts mehr von einem "Unrechtsstaat" wie Russland kaufen dürfen?"

Wer hat Ihnen denn diesen Blödsinn erzählt? Eine bizarre Autokratie als Musterland?Seit wann kann Gas moralisch höherwertig sein? Wer nennt Russland denn einen Unrechtsstaat? Dieser substanzlose ideologische Kampfbegriff ist doch für die DDR reserviert.

Sollte Ihr Post ironisch gemeint gewesen sein, dann sollten Sie noch ein wenig üben....

20:47, redexec

"Gemeinsamer Nenner? Die Auflösung der UdSSR."

Ja, das ist bei oberflächlicher Betrachtung der Auslöser. Blickt man ein wenig tiefer, so kommt man nicht umhin, sich auch mit der Geschichte der Region vor 1917 zu beschäftigen. Ähnlich wie in Jugoslawien brechen Konflikte wieder aus, die jahrzehntelang mit Gewalt unterdrückt anstatt gelöst wurden.

Der Kaukasus war immer von unzähligen Ethnien bevölkert und die Menschen dort bis an die Zähne bewaffnet. Dadurch waren sie allerdings auch gezwungen, miteinander auszukommen. Ansonsten hätte man sich wahrscheinlich gegenseitig ausgelöscht.

Es lohnt sich, das rudimentäre Wissen, das wir über diese Gegend haben, ein wenig zu vertiefen.

Und, liebe Mitforisten, bitte lasst die Böser Ami-Welterklärungsschablone wenigstens diesmal stecken. Sie passt nicht. Ebenso wenig wie die Böser Putin-Schablone.

Interessant finde ich, daß Aserbeidschan von Russland und Israel aufgerüstet wird. Das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.....

Schutzmacht Russland

Also, wenn Russland die Schutzmacht von Armenien ist: Dann können die Armenier völlig beruhigt sein. Russland ist schließlich auch Schutzmacht für die Unversehrtheit der Ukraine.
Also, überhaupt kein Grund zur Sorge!

Dann kommen bald die freundlichen maskierten Herren, bestens bewaffnet und mit gläsernen Wahlurnen.

Konfliktkonservierung

Was haben der Irak, die Ostukraine und Berg Karabach gemeinsam? Richtig: anstatt das Selbstbestimmungsrecht der Völker ernst zu nehmen und ggf auch einmal ein Referendum der Wohnbevölkerung eines Teilgebiets in Erwägung zu ziehen, mit der Folge, dass sich uU Grenzen andern könnten, werden solche Grenzen, die oft genug völlig willkürlich gezogen wurden, von einem Westen ohne Gestaltungswillen inzwischen als Selbstzweck verteidigt. Hauptsache es ist alles ruhig und friedlich und man muss nichts Unangenehmes lesen. Nur löst man damit hier wie dort keine Probleme, weil die Ursachen der Konflikte bestehen bleiben.
Beispiel Karabach: warum sollen die Bewohner nicht endlich für einen Anschluss an Armenien stimmen können, mit entsprechender Korrektur der Grenze? Warum muss eine mehrheitlich russische Ostukraine Teil der Ukraine bleiben? Die Abstimmung am Ende des ersten Weltkrieg im Nordschleswig hat immerhin eine friedliche deutsche dänische Grenze gegeben. Wäre iSv Art.1 der UN Charta.

sachlich

Ich möchte Ihnen, MaKiLu, schlicht meinen Dank aussprechen. Ich bin inhaltlich nicht ganz Ihrer Meinung. Aber Sie haben eine position sachlich vertreten. Sie brauchten kein "Ironie an", keinen Zynismus, keine Verleumdung - und siehe, ich denke über Ihre Aussagen nach.

@21:31 von Klaus 51

Ich kann Ihnen nur zustimmen.
Mich erschreckt auch der Kalte Krieg, der von der westlichen Welt, allen voran die USA in den letzten Monaten systematisch aufgezogen wird, einschließlich TS.
Offenbar war der Begriff "Imperialismus" sehr treffend gewählt.

@Klaus 51

Die Auswirkungen des Zusammenbruchs des Ostblocks, die Auflösung des Warschauer Vertrages und die Entstehung einer einpoligen Machtstruktur in der Welt, in der die USA und ihre NATO-Verbündeten das alleinige Sagen haben führt uns an die Grenze eines neuen Weltkrieges.
Geschrieben um 21:31 von Klaus 51

Das klingt fast so, als ob Sie die Nato für einen drohenden Krieg verantwortlich machen wollten. Das halte ich für völlig abwegig.
Und im Übrigen, dass die Nato noch besteht liegt daran, dass die einzelnen Staaten freiwillig Mitglieder werden wollten. Der Warschauer Pakt existiert nicht mehr, weil seine Mitglieder hinein gezwungen wurden.

@19:59 von LukeSkywalker

Da scheint mir eher ein Mondsüchtiger aufzutreten.
Komme er bloß noch auf die Idee, daß das Volk schuld ist an den kriegerischen Auseinanderandrsetzungen.
Es geht immer um Macht, Einfluß und Reichtum. Und dazu wird das Volk mißbraucht, unabhängig von der ethnischen Herkunft, zur Not auch gemischt.
Nur der liebe Gott könnte die an sich gute Idee umsetzen.
Noch eine Frage: dürften die Ethnen nach einer selbstbestimmten Trennung sich noch vermischen?

@MaKiLu

Referendum ja, aber nicht in Zeiten des Krieges und der hochkochenden Emotionen (wie es auf der Krim und in den "Volksrepubliken" geschah). Wie ein Referendum, mit jahrelanger Vorbereitung richtig geht, zeigte schon mehrmals Quebec. Und wird dieses Jahr auch Schottland zeigen.

Übrigens, längere Nachdenkzeiten führend meist dazu, dass die Separatisten keine Chance haben - ob nun Quebec oder Schottland. Aus Wirtschaftsgründen. Bei Bergkarabach könnte es in diesem Format ähnlich ausgehen - Armenien ist eines der ärmsten postsowjetischen Länder überhaupt, und Aserbaidschan ist reich.

Alte Narbe

Dieser Konflikt ist ziemlich alt und wird nicht durch irgendwelche Referenden gelöst werden, das ist Träumerei. Eine militärische Intervention von außerhalb ist unrealistisch und eine sonstwie geartete Einigung zwischen beiden Staaten ist auf lange Zeit illusorisch, selbst wenn sie demokratischere Regierungen hätten.

@Schwäbin77: es ist ein ethnischer Konflikt (wie so viele im Kaukasus, die es auch vor irgendwelchen Grenzziehungen gab), die Religion ist hier nur Beiwerk (Aserbaidshan ist alles andere als islamistisch).

@MaKiLu: die Ostukraine ist keinesfalls "mehrheitlich russisch", nirgendwo. Dieser innerukrainische Konflikt ist wesentlich vielschichtiger und geht über Ethnien und Sprache hinaus (die ukrainischen Nationalisten sprechen privat meist russisch obwohl sie es verbieten wollen und die ostukrainische Bevölkerung will nicht wirklich zu Russland sondern ihre Ruhe vor beiden Seiten).

Darstellung: