Kommentare

Wiedermal schwach

Wieder einmal wenn es um Mexiko geht, verbleiben die deutschen Medien in völliger Ignoranz. Absicht oder Faulheit, das bleibt hier offen.
Dass Pena Nieto massenhaft Stimmen gekauft hat, wird hier nicht mit einem Wort erwähnt: wozu auch, wer den Amis die Füße küsst und sich wirtschaftlich mit ihnen zusammentut, den braucht man ja nicht kritisieren.
Undemokratische Zustände sind sowieso immer nur schlimm, wenn uns das aus dem Westen gerade gelegen kommt, so wie bei Mursi, stimmt's ?
Diktatur, solange sie dem Westen freundlich gesinnt ist, ist ja nicht so schlimm, hm?
Dass dieser "Präsident" ein Produkt des völlig korrupten politischen Apparats in Mexiko ist, dass er jugendliche Demonstranten in Atenco bereits zu Tode kommen lassen hat, dass er überhaupt nur mit Gewalt vorgeht, und außerdem geschummelt hat (den Stimmenkauf hat man vor fast jedem Wahllokal gesehen; dafür braucht man kein Journalist sein) das bleibt hier einfach ungesagt.
Aber nur weiter so! Es lebe die Demokratie!

Viva Mexico!

Was heißt da "Schönheitsfehler"?
Der neue Mann sieht gut aus und überzeugt.
Und er wird Mexico voran bringen.
Gegen die von den USA beherrschten Drogenkartelle, die in Mexiko schon Tausenden das Leben gekostet haben.

Mexico sollte die Grenze zu den USA dicht machen um den Drogenhandel auszutrocknen.
Das würde zwar die Drogenabhängigen in den USA hart treffen und so machem US-Bürger das lukrative Geschäft mir den Drogen versauen, aber für Mexico ist es m. E. der einzige Weg.

Nieto

PS:
Der gute Mann heißt übrigens Enrique Pena Nieto, der Nachname ist "Pena Nieto", und wenn man ihn hier nur "Nieto" nennt, ist das so, als nennte man Westerwelle bloß "Welle", oder als wäre Steinbrück nur "brück".
Aber solche Fehltritte zeigen auch nur wieder, dass die Berichterstattung auf einem trägen "copy-paste"-Mechanismus basiert, bei dem die bekanntesten und einflussreichsten Medien einfach mal nachgemacht werden, ohne dass man die geringste Ahnung hat.

Bravo, das war mal wieder eine ausgezeichnete Leistung!

Völliger Unsinn das mit dem Namen

Estragon, ist leider völliger Unsinn, was du hier über den Nachnamen schreibst. Der Mann heisst Enrique Peña Nieto. Enrique=Vorname; Peña= erster Nachname (Nachname des Vaters); Nieto= zweiter Nachname (Nachname der Mutter). In Mexiko werden beide Nachnamen geführt, wenn überhaupt, müsste er in deutschen Medien als Enrique Peña bezeichnet werden. Der Vergleich zu Westerwelle-Welle oder Steinbrück-brück ist nicht zutreffend. Peña und Nieto sind zwei vollwertige Nachnamen.
Was Puqio schreibt ist auch Humbuck in seiner Vollkommenheit, wenn man Mexikos Wirtschaftsdaten studiert. Ich bin Sohn einer mexikanischen Mutter und lebe und studiere in Puebla. Weiss also, wovon ich rede. Immer erst alles nachprüfen und dann kommentieren. Nicht umgekehrt. Schönen Gruss.

@immbra

Aber das war jetzt wichtig? Was ist denn mit Stimmenkauf/ toten Demonstranten? O.k.?

intressant ist doch wie der

intressant ist doch wie der Mann seine Hand hält, beim Treueschwur...

@Estragon55

Ich stimme mit Ihnen, was Diktatur und Demokratie und den Westen und die Berichterstattung der deutschen Medien betrifft, überein!

Die Berichterstattung lässt etwas zu wünschen übrig...

Der tote Demonstrant ist dann wohl der erwähnte Schönheitsfehler, oder was?

Stimmenkauf und Vorwürfe bzgl. Narco-Verbindungen werden gar nicht erst erwähnt.

Und auch mich würde interessieren, wieso der Mann den Hitlergruß beim Amtseid zeigt... ?!?
Oder ist die Geste in Mexiko irgendwie anders konnotiert?

Mexikos Zukunft

Obwohl die PRI oft genug gezeigt hat, dass sie die Korruption und Vetternwirtschaft fördert, ist Peña Nieto jetzt Präsident. Und um einer Spaltung der Gesellschaft zu verhindern und weiter an einem starken und sicheren Mexiko zu arbeiten, muss das Volk und die Regierung zusammenarbeiten!
Im übrigen sind die anderen Parteien nicht unbedingt besser. In meiner Arbeit an der Universität von Guadalajara habe ich die Studenten gefragt, wieso, wenn ihr ihn alle hasst, ist er denn dann gewählt? So viele Stimmen kann er dich gar nicht kaufen! Und mir wurde gesagt: Ich hasse Peña Nieto, aber die andren Kandidaten sind noch schlimmer.

Und zur Geste der Amtsvereidigung, nur weil wir das in Deutschland als verbotene Geste handhaben, hat das in andren Ländern keinerlei Bezug auf Faschismus oder Hitler. Gute objektive Recherche!

Darstellung: