Kommentare

Naja, wer jemeils daran gezweifelt hat,

..dass man in Den Haag ein einseitiges Spiel spielt, der wird ja immer wieder aufs Neue eines Besseren belehrt.
Nicht zuletzt seit die desillusionierte Carla del Ponte höchstpersönlich in ihrem (übrigens sehr lesenswerten) Buch beschreibt, wie man beim Tribunal jeglichem Versuch gegen die Verbrechen der UCK vorzugehen schon im Ansatz den Hahn abdreht.

Zweierlei Maß

Wieder mal ein beeindruckendes und warnendes Beispiel, was Gesinnungsjustiz angeht. Wenn zwei das Gleiche machen, so ist es noch lange nicht das Gleiche. Dieses Motto kann man zunehmend in Politik und Justiz erkennen. Siehe auch dieses Urteil.

Die UCK stand - was die Kriegsverbrechen anbelangt - den serbischen Trippen ins ncihts nach, dennoch werden serbische Kommandeure verurteilt, albanische hingegen werden im Gró freigesprochen "aus mangel an Beweisen". Das ist eine farce. Ohne mit dem Mann zu sympathisieren, kann man hier die Aussage von Milosevic damals nun gut verstehen: Dies sind Schauprozesse, die nicht die Intention haben recht zu sprechen (sinngemäß).

So sieht es aus. Schon merkwürdig das man einem Kriegsverbrecher - was andere Kriegsverbrecher anbelangt - zustimmen muss. Das Signal: Solange ihr auf der "richtigen Seite steht" habt Ihr Narrenfreiheit, tobt Euch aus. Bravo. gut

"Von den Zeugen, die damals

"Von den Zeugen, die damals eigentlich gegen ihn aussagen sollten, waren viele Opfer mysteriöser Autounfälle und nie aufgeklärter Anschläge geworden."

Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen! Wenn man alle Zeugen umlegen lässt, dann kann man natürlich nicht für schuldig befunden werden!

UN

Das war wieder ein Schlag ins Gesicht der Gerechtigkeit. So wir es keine Versöhnung auf dem Blakan geben, im Gegenteil! Leider verschließen alle Politiker in Europa Ihre Augen und Ohren, wenn solche Urteile fallen, mit gutem Grund, den wer sägt schon am eigenen Ast! Wenn aber ein Serbe verurteilt wird, dann fallen Kommentare wie Regen vom Himmel. Klar das die Sieger eines Konfliktes immer im Recht sind oder waren, nur ist dieser Konflikt noch lange nicht gelößt. Schade das Europa nicht selber für sich sorgen kann, dann hätte es dort nie Krieg gegeben!

So etwas

Das schürt den Hass zwischen den Völkern und Volksgruppen Europas.

Ich habe diesen Bericht heute früh im D-Radio gehört, es war so gegen sechs Uhr am Morgen. Ich traute meinen Ohren nicht.

Mit dieser Faktenlage bekommt der Krieg in Ex-Jugoslawien eine weitere Fragwürdigkeit zugeschoben.

Was sind das da für Leute, die Massenmörder freisprechen und in die Politik zurück lassen?

Frau Dell-Ponte soll getobt haben...

Ich erinnere noch mal an die Aktivitäten der UCK im Zusammenhang mit Organ- Menschen und -Drogenhandel...

Das ist eine ganz üble Nummer.

UCK

Die UCK war eine nationalistische Terrororganisation der Nachkommen der nicht an die Europäer assimilierten ethnischen Bevölkerung des Osmanischen Reiches, welche - auch nach dem Ende der offiziellen Besetzung des Balkans - Europa nicht verließen. Die kriminellen Tätigkeiten der UCK werden weiterführend im Protektoriat Kosovo ausgeübt.
Eine Lösung des Konfliktes wäre die Zwangsumsiedlung der o.g. Bevölkerungsgruppe in die heutige Türkei.

Falls es noch sowas wie

Falls es noch sowas wie "internationales Strafecht" als Studienfach geben sollte, muss dieses ab heute definitiv abgeschafft oder in "Recht des Stärkeren" umbenannt werden.

Man muss sich mal

Man muss sich mal vorstellen... Jetzt ist Serbien nach dem 3.Reich der größte Aggressor, den es je in Europa gab.Serbien ist allein Schuld für Vertreibung, Mord, ethnische Säuberungen, Vergewaltigungen und Massengräber, die es am Balkan gab - Laut Den Haag. Der europäischen Institution für Gerechtigkeit und Gleichheit.AMEN!!!!

Kosovo

Laut Den Haag sollen die Serben die alleinige Schuld für die Kriegsverbrechen tragen. Um Serbien zu zersetzen, bedient man sich solcher kläglichen Gebilde wie der Staat Kosovo.

Inhaltlich sind die Kommentare....

..die ich bis jetzt lesen konnte durch die Bank zustimmungswürdig. Beeindruckend, da ich als halber "Balkanspezialist", der sich seit dem Bosnienkrieg intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt hat, es nicht besser formulieren könnte....

Das Tribunal disqualifiziert sich zunehmend selbst.
Beinahe ein Hohn bzgl. Menschenrechten und Strafgerichtsnormen ist, daß sich der ehem. Vorsitzende der serb. Radikalen Partei Šešelj, der sich 2003 (!!!) Den Haag gestellt hatte, nun seit 9 Jahren in U-Haft befindet und immer noch kein Urteil gesprochen wurde - das ist illegal und skandalös.
.
Vorher hat man Steckbriefe mit gigantischen Anschuldigungen und Vorwürfen und dann schafft man es jahrelang nicht, diese "Verbrecher" zu verurteilen.

Milošević saß ebenfalls jahrelang ohne Urteil bis zu seinem Tod in den Haag.

Zustände beinahe wie in Abu Ghraib, wo Serben rechtlos erscheinen und jahrelang ohne Urteil in Haft sitzen...

Wäre das nicht auch mal was für die Tagesschau?
Šešelj heisst der Mann...

Schwäche der UN-Justiz ?

Das Urteil hinterlässt ein sehr ungutes Gefühl - insbesondere, weil vollkommen zu Recht auf das Schicksal von toten und getöteten Belastungszeugen hingewiesen wird, bei denen es sich übrigens um Albaner handelte.
Im Zweifel muss aber ein Angeklagter frei gesprochen werden - seine mögl Verbindugen zur organisierten Kriminalität standen nicht zur Debatte. Deshalb ist der erneute Freispruch als mögliches Urteil kein Zeichen für eine Einseitigkeit des Gerichtes. Wenn man die UCK pauschal als Terrororganisation bezeichnet, müsste man grundsätzlich den Partisanenkampf als Mittel der Verteidigung in Frage stellen. - Helden gibt es bei dieser "Kampfweise" so gut wie nie und dennoch stehen in Serbien und Kosovo zahllose Denkmäler - u.a. für gefallene Brüder von R. Haradinaj.
Der Freispruch für Haradinaj bezeugt aus meiner Sicht vor allem eine klare Schwäche des Tribunals bei der Beweisführung und dem damit verbundenen Schutz von Belastungszeugen - leider nicht nur in diesem Verfahren.

Kasperlegericht

Für dieses Kasperlegricht fehlt jede Art von Respekt.
Dieses Gericht gehört sofort aufgelöst und die Richter
auf die Anklagebank. Wie hier richtig beschrieben befindet sich ein Angeklagter seit 9 Jahren vor Gericht.
In jedem Rechtsstaat wäre er schon lange auf freien
Fuß, seine Kritik am Gericht wurde mit 2 !!! Jahren
Gefängnis bestraft. Dieses Gericht verdient noch nicht mal den Namen Gericht, erinnert eher an Schaugerichte
im ehmaligen Ostblock oder Nordkorea. Die richtige
Bezeichnung der Richter dürfte mit Sicherheit gegen
die AGB dieses Forum sein !

Darstellung: