Kommentare

Flugverbotszone jetzt!

Es ist ein internationaler Skandal, dass dieses illegitime Assad-Terror-Regime nach wie vor in der Lage ist, solche menschenverachtenden Angriffe gegen die eigenen Staedte durchführen zu koennen.
Eine Flugverbotszone ist seit langem überfällig! Dafür braucht es weder Russland noch China - der Wille des Westens würde völlig reichen.

"Skandal"

Was dort abgeht,ich hoffe fuer die Menschen in Syrien das dieser Terror am eigenen Volk ein Ende hat.
Eine Flugverbotszone sollte in Kraft treten.
Und Assad gehoert nach Den Haag.!!

Tagträumer

@tagtest
In Syrien ne Flugverbotszone fordern, aus Afghanistan besser gestern als heute abziehen und der Kosovo-Krieg war eh ein völkerrechtswidriger Angriffskrieg...

Sind Sie wirklich bereit, nach der Bundestagsentscheidung und dem 5-Minuten-Hurra der Bevölkerung weiter zu dieser Meinung zu stehen?

Auch wenn die ersten Piloten abgeschossen werden?

Wenn als Konsequenz hiervon Bodentruppen notwendig werden?

Wenn wieder Särge mit Bundesflagge auf dem Flughafen Köln/Bonn eintreffen und von weinenden Familienangehörigen in Empfang genommen werden?

Wenn wieder der Großteil der Bevölkerung einen Abzug besser gestern als heute fordert?

Syrien ist nicht Libyen. Die syrische Armee ist in ihrer Gesamtheit wesentlich besser ausgebildet und ausgerüstet.

Damit wir uns richtig verstehen: wenn der Bundestag es entscheidet, wird sich die BW ohne Wenn und Aber an Aktionen gegen Syrien beteiligen - keine Frage.
Aber die Soldaten haben dann auch ein Anrecht auf die Unterstützung durch das Volk!

@tagtest "Flugverbotszone jetzt"

Ist Ihnen noch nicht aufgefallen, dass es die von Ihnen so vehement geforderte Flugverbotszone nicht geben wird? Der "Westen", die USA haben keine Lust sich an Syrien die Finger zu verbrennen. Die mögliche "Beute" steht, anders als in Libyen, in keinem kalkulierbaren Verhältnis zum möglichen Risiko. Außerdem sind die Kriegskassen gelinde gesagt leer. Lieber hält man den Konflikt durch direkte oder indirekte Unterstützung der Rebellen am köcheln in der Hoffnung, dass das ersehnte Ziel, nämlich die Entmachtung Assads, früher oder später erreicht wird. Eigentlich inkonsequent aber erklärlich und so geht das Gemetzel weiter...

Was in den Medien über Syrien

Was in den Medien über Syrien berichtet wird ist allenfalls wage und so tappt man weitgehend im Dunkeln: Gelegentlich wird gesagt, daß die syrische Armee noch eine effektive Stärke von 80 Prozent, also ungefähr 200- bis 300,000 Mann, während die Truppenstärke der Rebellen auf 30- bis 100,000 Mann beziffert wird; sicher ist daher nur, daß es weder der Regierung gelungen ist die Rebellion gänzlich zu ersticken noch den Rebellen ihre vollmundigen Ankündigungen, gemäß denen Damaskus und Aleppo schon lange erobert sein sollten, wahr zu machen. Ähnlich verhält es sich auch mit den Behauptungen, daß die syrische Regierung ihre Flucht vorbereite oder daß sich die syrische Armee durch Fahnenflucht und Überläufer auflösen würde; die Perser haben dagegen jüngst erklärt, daß die syrische Regierung sich ihnen gegenüber sehr siegesgewiss zeige. Die nächsten Wochen, Monate oder vielleicht auch Jahre werden zeigen wohin sich die Schicksalswaage neigt und ob es zum äußeren Einfall durch die NAVO kommt.

@tagtest "Flugverbotszone jetzt"

Ich sag mal so, der Zeitpunkt is halt grad ungünstig. In USA ist Wahlkampf, Europa ist eigentlich pleite und die welche noch Geld haben China z.B. stehen dummerweise auf der anderen Seite. Menschenrechte und humanitäre Hilfe werden je nach aktueller Geschäftslage bedient. Eigentlich ist man wohl auch ganz froh, dass man nicht wirklich muss weil RU und China sich sperren. Da lässt sich der "schwarze Peter" schön weiterreichen.

@tagtest Flugverbotszone

einer Flugverbotszone die diesen Namen auch verdient, kann ich nur zustimmen. Sollte man also dafür sorgen, das Assads Flugzeuge am Boden bleiben...wäre das okay und wichtig.
Wenn diese aber dazu missbraucht wird, das Zentrum einer Hauptstadt zu bombardieren, oder unklaren bewaffneten Verbänden Luftunterstützung zu liefern...dreht sich der Sinn ins umgekehrte.

Und das bestimmten Vetretern der Staatengemeinschaft hier Befugnisse abgesprochen werden, ist typisch für Haltungen wie Ihre...was alle anderen denken interessiert nicht...NUR Ihre Meinung ist die einzig richtige und heilsbringende und muss mit Waffengewalt umgesetzt werden

@OHNE Worte

Warum sollen Tatsachen nicht berichted werden???
Wollen Sie nur berichte die angenehm sind.
Dann duerften ja auch keine Verbrechen mehr in der berichterstattung auftauchen,weil das koennte die Polzei alamieren.....

re tagtest, weltoffen

Sie können auf den Boden stampfen und die Luft anhalten, bis Sie blau anlaufen:

Niemand im Westen will das Risiko eingehen, durch militärische Einmischung eine unkalkulierbare Ausweitung des Bürgerkriegs im Nahen Osten (so darf man doch wohl sagen) zu riskieren.

Libyen war noch ein isoliertes Ereignis, überhaupt nicht zu vergleichen mit der Gemengelage im Nahen Osten und den militärischen Unwägbarkeiten.

Pikanterweise möchte ausgerechnet Israel sowas überhaupt nicht, weil es die Kräfte binden würde, die Israel lieber gegen den Iran in den Krieg schicken möchte.

@Walter Meingott

Walter Meingott: ... und ob es zum äußeren Einfall durch die NAVO kommt.

Ich bitte Sie! Ein Indianerüberfall im Nahen Osten ist doch komplett unwahrscheinlich. Aber in einer anderen Hinsicht muss ich Ihnen Recht geben: Es kann noch Jahre dauern, bis die Welt es schafft, den Diktator von der Macht zu entfernen und vor ein internationales Gericht zu bringen. Das wäre dann tragisch für das syrische Volk.

Flugverbotszone durch NATO

Kaum werden mal wieder (in Panikmeldungen versteckte) Erfolge der regulären Truppen Syriens vermeldet, erheben sich wieder Stimmen, die eine Flugverbotszone über Syrien fordern.

Insbesondere ein Florist tut sich da hervor und lehnt sich soweit aus dem Fenster, dass er behauptet, die NATO könne dieses auch ohne „UNO-Segen“ machen.

Ob er sich darüber im Klaren ist, dass dies einer Kriegserklärung gleichkommt?
Ob er sich darüber im Klaren ist, dass zwischen Syrien und Russland ein Beistandspakt besteht, der immer noch gilt?
Ob er sich darüber im Klaren ist, dass die syrische Armee viel Zeit hatte, sich auf so etwas vorzubereiten?

Das wird garantiert kein so gefahrloses Bomben wie in Libyen.

@tagtest - Bombenterror stoppen

Ich gebe Ihnen Recht, die internationale Gemeinschaft muss Assads Armee den Einsatz der Luftwaffe nehmen. Es würde schon reichen, sämtliche Flugfelder unbrauchbar zu machen. Dafür müsste kein Nato-Soldat und kein syrischer Soldat sein Leben riskieren. Wenn keine Maschinen mehr starten können, ist dem Regime dieser Weg des Bombenterrors gegen die Zivilbevölkerung genommen.

Reiner Terror

Selbst die Fürsprecher Assads hier im Forum müssen doch zugeben, dass die syrische Regierung mit blankem Terror gegen die Zivilbevölkerung kämpft, wenn sie Städte bombardieren lässt. Hier ist in meinen Augen eindeutig die internationale Gemeinschaft zum Eingriff gefordert.

@karwandler

In sachen Lybien," ein total unterschiedliches szenario",gebe ich Ihnen vollkommen recht,da ist die Lage mit Syrien um einiges prakaerer,das ist sicher.
Aber die Internationale Gemeinschaft koennte sich ja dazu auesern, das Assad seine Luftwaffe am Boden lassen sollte,das braucht nicht sofort eine Militaerische Intervention zu sein.

Nicht ganz korrekt...

"Die syrische Regierung hat bislang nicht einmal Brahimis Vorschlag für eine Waffenruhe während des islamischen Opferfestes in der kommenden Woche zugestimmt."

Dies ist nachweislich falsch:

"On October 15, Brahimi called for a temporary ceasefire during the four-day Islamic Eid al-Adha holiday starting on October 26. The Syrian government has voiced readiness to discuss the proposal."

Quelle: http://www.presstv.ir/detail/2012/10/18/267381/brahimi-due-in-syria-on-o...

Es hieß in anderen Meldungen ferner, "wenn sichergestellt ist, das die involvierten Mächte auf die bewaffneten Gruppen entsprechend einwirken, diese Waffenruhe ebenfalls einzuhalten."

Und was die "NGO" Avaaz angeht: Ein Werkzeug, welches sich auch nicht scheute, Unterstützerunterschriften aus früheren Kampagnen mißbräuchlich z. B. für eine Flugverbotszone gegen Libyen zu mißbrauchen. Recherchieren sie selbst, welche Kreise diese "NGO" übernommen haben...

Theo 19.35

Gutes Statement

Beweise in der Geschichte gibt es inzwischen genug.

Ansonsten ist dem nichts hinzuzufügen.

Kriegsverbrechen

Kampfflugzeuge sind tödliche Waffen. Diese gegen die eigene Zivilbevölkerung einzusetzen, ist ein absolut barbarischer Akt. Selbst wenn sich in den Städten Oppositionalle befinden, ist das ein klares Kriegsverbrechen. Assad gehört mit seinen verantwortlichen Ministern und Offizieren möglichst umgehend vor ein internationales Gericht.

@Juergen - Mord an Zivilisten

Juergen:
Kaum werden mal wieder (in Panikmeldungen versteckte) Erfolge der regulären Truppen Syriens vermeldet, ...

Ist es ein Erfolg, wenn hochtechnisierte Kampfbomber wehrlose Zivilisten töten?

... erheben sich wieder Stimmen, die eine Flugverbotszone über Syrien fordern.

Wenn das so ist, dann kann man doch nur hoffen, dass die Flugverbotszone bald kommt.

@weltoffen

„@karwandler
18. Oktober 2012 - 20:42 — weltoffen
In sachen Lybien," ein total unterschiedliches szenario",gebe ich Ihnen vollkommen recht,da ist die Lage mit Syrien um einiges prakaerer,das ist sicher.
Aber die Internationale Gemeinschaft koennte sich ja dazu auesern, das Assad seine Luftwaffe am Boden lassen sollte,das braucht nicht sofort eine Militaerische Intervention zu sein.“

Was soll das? Sie verlangen also ernsthaft wenn Syrien von Terroristen vom türkischem Gebiet aus angegriffen wird soll es auf einen Teil seiner Mittel verzichten. Sorry da kann die internationale Gemeinschaft gar nichts machen. Was sie machen könnte währe z.B. auf die bewaffnete Opposition einzuwirken um den neuen vereinbarten Waffenstillstand,anlässlich des Opferfestes dem die syrische Regierung zugestimmt hat, einzuhalten.

@Militärseelsorger

„@Juergen - Mord an Zivilisten
18. Oktober 2012 - 21:14 — Militärseelsorger
Juergen:
Kaum werden mal wieder (in Panikmeldungen versteckte) Erfolge der regulären Truppen Syriens vermeldet, ...
Ist es ein Erfolg, wenn hochtechnisierte Kampfbomber wehrlose Zivilisten töten?
... erheben sich wieder Stimmen, die eine Flugverbotszone über Syrien fordern.
Wenn das so ist, dann kann man doch nur hoffen, dass die Flugverbotszone bald kommt“
Die erste „Flugverbotszone hat dieses bewirkt.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/LibyenSic...
http://tinyurl.com/9xvf7nk

http://www.neopresse.com/politik/naherosten/libyen-verprugelt-gefoltert-...
http://tinyurl.com/8j2ms3j

Ist das mit Ihrem christlichen Weltbild wirklich vereinbar?
Wo ist Ihre Achtung der 10 Gebote?

18. Oktober 2012 - 21:14 — Militärseelsorger

Zitat:
„Ist es ein Erfolg, wenn hochtechnisierte Kampfbomber wehrlose Zivilisten töten?“

Nein, es ist aber ein Erfolg, wenn Terroristen erwischt werden – wobei mir lieber wäre, man könnte sie festnehmen.

Dann hoffen Sie mal, dass diese Zone bald kommt – da bekommt der Militärseelsorger wieder gut Arbeit.

@Juergen

Assad hat "seinem" Volk längst den Krieg erklärt!
Russland wird für Syrien niemals die eigene Vrnichtung in Kauf nehmen!
Teile der syrischen Armee (4. Division, Präsidentengarde) sind zur Zeit damit beschäftigt ein Kriesverbrechen nach dem andern zu begehen.

Startbahnen und Hangare zu zerstören dürfte nicht gerade die grösste Herausfoderung für die NATO sein. Da braucht es noch nicht einmal ein Flugzeug im syrischen Luftraum.

re weltoffen

"Aber die Internationale Gemeinschaft koennte sich ja dazu auesern, das Assad seine Luftwaffe am Boden lassen sollte,das braucht nicht sofort eine Militaerische Intervention zu sein."

Reine Appelle, die Lage friedlich und diplomatisch zu bereinigen, gab es schon unzählige.

Eine Äußerung ohne Druckmittel, was soll das werden? Die kann man einfach ignorieren.

London

"Menschenrechtsgruppen berichten zudem von Zehntausenden Verschleppten seit Beginn des Konflikts."

Immer die selben unkritischen "Beiträge".

Menschenrechtsgruppen dramatisieren zunehmend gern, zudem lässt hier wieder London grüßen.

Und außerdem bleibt dann die Schlußfolgerung, dass man offensichtlich die angeblichen "Toten" zählen kann, dass kein "Krieg" herrscht. In einem echten Krieg gäbe es keine Berichte, soweit würden "Journalisten" gar nicht erst kommen.

@karwandler

karwandler 21:48 "zustimmung",natuerlich muss da mehr kommen.....

@karwandler 21:49, Volle Zustimmung!

"Reine Appelle, die Lage friedlich und diplomatisch zu bereinigen, gab es schon unzählige.

Eine Äußerung ohne Druckmittel, was soll das werden? Die kann man einfach ignorieren."

YES! I couldn't agree more.

@tagtest, weltoffen, karwandler, PO1TaylorJordan

Sie wollen also einen "Krieg", wo durch die Kriegshandlung und der Kriegsfolgen 100.000de von Menschen sterben werden.

Ich frage Sie: Wie kann ein ganz normaler Mensch mit Familie, Freunden, guter Nachbarschaft mit der christliche Mentalität der Nächstenliebe und republikanischen Werten auf die Idee kommen, Menschen -die sie nicht kennen- zu ermorden?

18. Oktober 2012 - 21:48 — german-canadian

Ich glaube, Sie verstehen meine Bedenken nicht.

Es geht darum, dass im Falle eines Angriffes auf syrische Einrichtungen, dies einer Kriegserklärung an Syrien gleich kommt und dadurch die Russen gezwungen sind, in Handlung zu treten.
Hier interessiert auch es nicht, ob dies durch Flugzeuge geschieht, die in den syrischen Luftraum eindringen oder durch Raketen.

Eingreifen

Eine Zerstörung der militärischen Flugfelder in Syrien würde definitiv vielen Zivilisten das Leben retten.

@german-h.....

„Russland wird für Syrien niemals die eigene Vrnichtung in Kauf nehmen!“

Ich denke und hoffe die USA und Europa inzwischen auch nicht.

@karwandler:

Das ein Angriff gegen eine Gruppe von Staaten erfolgt ist nicht nur möglich, wenn es sich um ein Militärbündnis handelt. Ich kann doch wohl als Staat gegen die EU sein und diese militärisch angreifen, egal ob deren Staaten sich dann einzeln, innerhalb des Natobündnisses oder eines noch nicht existierenden militärischen EU-Bündnisses gegen mich wehren..

@ karwandler

Werter karwandler, ich achte Ihre Einstellung und will mich wirklich nicht schon wieder mit Ihnen streiten, aber:

"Sowieso ist NATO und EU größtenteils kongruent."

82% der Fläche der NATO-Staaten und 38% der Bevölkerung dieser Staaten liegen außerhalb der EU. Da finde ich das Wort kongruent (deckungsgleich) ein wenig weit hergeholt.

"Und die EU ist kein Militärbündnis."

Naja. Kein Militärbündnis in erster Linie, aber so ganz ohne ist es trotzdem nicht:

Vertrag über die Europäische Union, Artikel 42:

(1) Die Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik ist integraler Bestandteil der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik ...

(7) Im Falle eines bewaffneten Angriffs auf das Hoheitsgebiet eines Mitgliedstaats schulden die anderen Mitgliedstaaten ihm alle in ihrer Macht stehende Hilfe und Unterstützung ...

"Ihr ganzer Satz macht keinen Sinn."

Manchmal machen Dinge nur deswegen keinen Sinn, weil man sich nicht die Mühe gemacht hat, den Dingen wirklich auf den Grund zu gehen.

@AntiPolitiker 22:11, Der Krieg ist schon längst da.

"Sie wollen also einen 'Krieg', wo durch die Kriegshandlung und der Kriegsfolgen 100.000de von Menschen sterben werden."
Ich weise Sie darauf hin, dass das Assad-Terror-Regime schon längst einen brutalen Krieg gegen seine eigene Bevölkerung führt, über 30'000 Menschen bereits getötet wurden und Hunderttausende auf der Flucht sind. Der Krieg ist also schon da - ich will vielmehr, dass er BEENDET wird. Ich hoffe, das hilft für Ihr Verständnis meiner Position.

"Ich frage Sie: Wie kann ein ganz normaler Mensch mit Familie, Freunden, guter Nachbarschaft mit der christliche Mentalität der Nächstenliebe und republikanischen Werten auf die Idee kommen, Menschen -die sie nicht kennen- zu ermorden?"
Diese Frage müssen Sie sinngemäss an das Assad-Terror-Regime richten, ich bin da die falsche Adresse. Nochmals, es geht darum, den Krieg zu beenden. Und mit "rein friedlichen" Mitteln wird dies nicht funktionieren.
Das hat auch der User karwandler sehr richtig angemerkt.

@Anti Politiker

Ich will verhindern das noch mehr Familien Freunde Kinder usw in Kampfhandlungen ermordet werden.

@Juergen 22:29, Der russische Buhmann...

"Es geht darum, dass im Falle eines Angriffes auf syrische Einrichtungen, dies einer Kriegserklärung an Syrien gleich kommt und dadurch die Russen gezwungen sind, in Handlung zu treten."

Seien Sie ganz unbesorgt - die Russen werden schon rechtzeitig hinreichend deutlich machen, wenn sie wegen Syrien sich "gezwungen" fühlen, einen Weltkrieg anzetteln zu wollen.
Einstweilen beurteile ich das entweder als durchsichtige Panikmache von interessierter Seite oder als unbegründete Angst vor einem russischen Buhmann.

Glauben Sie mir, die Welt hat schon weitaus kritischere Situationen erlebt. Ich erinnere an die Kuba-Krise. Davon sind wir hier aber meilenweit entfernt, Russland hat keine entscheidenden Interessen in Syrien. (Den angeblich so superwichtigen Hafen Tarsus haben sie sogar schon grösstenteils evakuiert...)

@PO1Taylor Jordan

Besser kann man es nicht sagen,ich kann Ihre Kommentare voll unterschreiben.

@ PO1TaylorJordan : Payback ???

Seit wann ist Rache ein "Aufstehen für eigene Rechte und Freiheit" ?

Im Gegenteil, das Eine kann nur ohne das Andere funktionieren. Rache oder Payback ist niemals stark und gut - weder für sich noch für andere.

@Juergen

"Die Russen sind zu garnichts gezwungen",auser das Sie villeicht dazu beitragen koennten das die Ermordung des Syrischen Volkes durch Assad ein Ende hatt.

@Juergen

"Russland ist laut Alexander Lukaschewitsch, offizieller Sprecher des Außenministeriums, nicht vertragsmäßig zu einem militärischen Beistand für Syrien im Falle einer Invasion in dieses Land verpflichtet.

Darauf angesprochen, ob Russland als Rechtsnachfolger der UdSSR Damaskus gemäß dem 1980 geschlossenen sowjetisch-syrischen Freundschafts- und Kooperationsvertrag militärische Hilfe zu erweisen hat, erwiderte Lukaschewitsch: „Darin geht es nicht um eine militärische Hilfe unsererseits. Russland hat nicht vor, etwas Derartiges zu unternehmen“."
Quelle RiaNovosti

Russland wird sich nicht auf ein Abenteuer einlassen das in der eigenen Vernichtung ändern würde.

@Jürgen

Juergen:
Es geht darum, dass im Falle eines Angriffes auf syrische Einrichtungen, dies einer Kriegserklärung an Syrien gleich kommt und dadurch die Russen gezwungen sind, in Handlung zu treten.

Was bringt Sie zu der vorschnellen Schlussfolgerung, dass Russland sich für einen arabischen Diktator in einen Krieg hinein ziehen lassen könnte?

@mipfel 18:38, Einige Klarstellungen.

1. Der Einsatz im Kosovo war m.E. kein völkerrechtswidriger Angriffskrieg sondern stand im Einklang mit der responsibility to protect.

2. Syrien ist nicht Libyen, das stimmt. Aber schon zu Libyen hat sich Deutschland unsäglich opportunistisch verhalten. De Maiziere sprach nach der erfolgreichen Beendigung des Libyen-Einsatzes denn auch davon, dass er und andere sich in Bezug auf Libyen "mindestens drei Mal geirrt" hätten...

3. Ihre Frage, inwieweit "ich" im Extremfalle deutsche (und andere) Opfer akzeptiere, muss ich aus logischen Gründen letztlich bejahen - es ist dies in der Tat der schlimme Preis der "responsibility to protect". Das bedeutet selbstverständlich, dass so etwas mit allergrösster Sorgfalt geplant sein muss.

4. Soldaten haben ein Anrecht auf die Unterstützung durch das Volk - da gebe ich Ihnen absolut Recht!

PS: Ist es nicht eher (zynische) "Tagträumerei", in Syrien alles einfach weiter laufen zu lassen und zu hoffen, die Situation beruhigte sich "von alleine"?

Darstellung: