Kommentare

Wieso Datenschützer? Muß nicht Facebook aufpassen?

Gibt es nicht ein Recht am eigenen Bild? Was passiert also, wenn irgend jemand mich bei einer Feier in einer Gruppe fotografiert, das Bild ins Internet stellt, und dieser oder ein anderer Jemand mich darauf markiert und benennt? Unabhängig davon, ob ich bei FB bin oder nicht und diesem zugestimmt habe?

Facebook beansprucht doch von jedem User, der ein Foto hochlädt, das Recht auf uneingeschränkte Nutzung des Bildes. Habe ich damit nicht auch die Möglichkeit, Facebook zu verklagen, wenn ich auf 'deren' Bildern markiert bin, obwohl ich keine Person des öffentlichen Lebens bin?

Kann ich Facebook dann auch auf Schadensersatz (zumindest falls in rufschädigendem Kontext gepostet) verklagen?

vielleicht ein Eigentor langfristig

das könnte sich langfristig für Facebook als eigentor erweisen.
Dann nämlich, wenn die User immer mehr begreifen, dass sie nicht einfach alles uploaden sollten, und sie Bilder mit identifizierbaren Gesichern dann entweder gar nicht mehr, oder nur noch mit verfremdeten Gesichtern veröffentlichen.

Dadurch würde Facebook in seiner jetzigen Art an Attraktivität verlieren, infolge dessen dann User ausbleiben und andere Platformen nutzen, was wegen der zunehmenden Konkurrent sowieso zu erwarten ist.

Absehbar ist somit, daß der Höhenflug von Facebook seinem Ende zuneigt, sowohl bei den Nutzern, als auch an der Börse. (Prognostiziere 2013 Kurs unter 20 $)

sei nicht so naiv

was interessiert Facebook wer irgendwo auf der Welt ein nationales Recht an irgendwas hat?
- nicht die Bohne
Also: man muß grundsätzlich davon ausgehen, daß *jeder* Anbieter *alle* Daten maximal profitabel nutzt. Rechtslage und Genehmigung ist dabei völlig uninteressant.

Verklag doch mal z.B. Google! LOL

Übrigens: die Chinesen haben das begriffen und tun das (aus ohrer Sicht) einzig richtige und technisch mögliche: Sie sperren landesweit. Denn das ist die einzige Methode, die überhaupt funktioniert.

Da wir so was nicht wollen, müssen wir also selbst auf unsere Daten aufpassen.

Lesen!

Von wegen eigentor...

Kennt noch jemand den Film Minority Report?
In großen Malls erkennen Werbesäulen die passanten und sprechen diese präzise entsprechend Ihres vorangegangen Einkaufsverhaltens auf Angebote an.

Genau das wird kommen, wozu komplexer Irisscann wenn jede 08 15 Kamera über Facebook den User erkennen kann?

Zeit in eine düstere Höhle im Wald zu ziehen und nie wieder rauszukommen....

Die Unternehmen sollen sich gefälligst aus meiner Privatsphäre raushalten!

Aber Schuld ist nicht Facebook, sondern Nutzer die nicht nachdenken!

Gesichtserkennung,

so'n Blödsinn.

Jedem Menschen 'nen GPS-fähigen Chip neben die Herzkammer und fertig.

Dann krieg ich wenigstens raus, wo ich letzten Samstag war.

Gruß, zopf.

Facebook nerft

Trotz hartnäckigster Verweigerung dieses Facebook Hypes kommt man mittlerweile im Alltag kaum mehr um diesen Schund herum.

Wenn man es doch tatsächlich mal schafft auf dem offline Weg informiert zu sein, sitzt man dann den ganzen Abend neben Zombies die ihrem Smartphone mehr Beachtung schenken als ihrem realen Umfeld. Jetzt kommt es tatsächlich noch schlimmer! Irgendein entfernter Bekannter setzt die peinliche Aktion des Wochenendes sekundenschnell ins Internet und prangert einen damit namentlich öffentlich an!

Ohne dort angemeldet zu sein erfährt man dann wohl frühestens montagmorgens vom Chef dass irgendwas heutzutage mit dem Datenschutz nicht mehr stimmt!!!

Ich verstehe den ganzen Trubel nicht..

Ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen, warum sich alle so über facebook aufregen.

In den Medien wird es so dargestellt, als könne ich mich bei facebook einloggen und alles (Bilder, Persönliche Daten, etc.) über jeden sehen.

Was allerdings oftmals nicht erwähnt wird ist, dass jeder Nutzer über die "Privatsphäre-Einstellungen" ganz einfach auswählen kann, welche Posts, Fotos etc. für wen sichtbar sind. Man kann dort auch auswählen, dass man zum Beispiel erst eine Anfrage bekommt, bevor eine Markierung auf einem Bild öffentlich wird. Man kann die Markierungen also einfach ablehnen!

Außerdem kann doch jeder selber entscheiden, wie viele Daten er mit der Öffentlichkeit/ seinen Freunden etc. teilen möchte.

Verklagen kann man facebook mit Sicherheit nicht, aber vielleicht die Person, die das Bild von dir einfach ohne deine Zustimmung hochgeladen hat ;)

@Dreifels

Die Chinesen haben nur begriffen das sie IHR eigenes Volk davon ausschließen müssen, da sie sonst schon längst IHRE Macht verloren hätten.
Da sich Negativmeldungen wie Laubfeuer verbreiten würden und es könnten Aufstände etc. pp. besser abgestimmt werden.
Sie glauben doch nicht allen ernstes das die Regierung IHR Volk schützt.......
Ausserdem lässt sich diese "Sperre" erschreckend leicht umgehen.
(Selbst dieses Jahr ausprobiert, war für 2 Wochen in China)

Und Facebook interessiert es schon sehr wohl wer welche Rechte hat. Nur tun sie dies sicher nicht öffentlich kund. Warum?
Ganz einfach, es wird erst einmal mit kleinen Änderungen versucht tendenzen zu erkennen und dann sehen sie schon sehr gut was sie sich "erlauben" können.
FB hat bestimmt eine ganze Rechtsabteilung die sich nur um solche Dinge kümmert.

Und wäre es FB wirklich egal, wären sie auch hier in D nicht mehr erreichbar.

irgendwie erinnert mich diese art

von programmen/datenverarbeitung an die sache mit den gentechnisch veränderten organismen. einmal in die umwelt gebracht ist es nahezu unmöglich die sache rückgängig zu machen, geschweigedenn zu erahnen oder gar zu wissen was die konkreten folgen dieses unseligen tuns sein werden!

die argumentation derjenigen die solche technologien zu ihrer eigenen gewinnmaximierung einführen wollen ist, seltsamerweise, auch in beiden fällen ziemlich ähnlich. technikverliebtheit und fortschrittgläubigkeit egal zu welchem gesellschaftlichen preis.

ABER NICHT ALLES WAS MACHBAR IST MUSS AUCH GEMACHT WERDEN UND NICHT ALLES WAS FÜR EINIGE WENIGE (RESPEKTIVE DEREN KONTOSTAND) GUT IST TAUGT AUCH FÜR DIE ALLGEMEINHEIT!!!

BIG FB IS WATCHING YOU!

@anni1989

Das is ja schön und gut das du als angemeldeter Nutzer das einstellen kannst. Ich zb. bin nicht bei Facebook und die Sammeln trotzdem Daten über mich, es reicht doch schon den Like Button einmal geladen zu haben (ohne zu klicken) und ein SpionageCookie wird installiert das mich dann 24/7 in meinem Internetverhalten überwacht. Dazu noch das Problem das User dort Bilder hochladen können auf denen ich zu sehen bin.

Ich habe da keine AGB "aktzeptiert" das hindert diesen Grauzonenverein trotzdem nicht daran mich zu analysieren.

Wenn man zb. Freunde (real) hat die GMX oder WEB.DE nutzen als Mail anbieter wird aus deren Adressbuch meine Emailadresse an FB weitergeleitet. Das ist in einer AGB änderung beider Dienste drinn gewesen. Das ich davon betroffen bin ist doch absoulut irrational da ich mich wie bereits gesagt nicht da angemeldet habe.

Oder hast du dich nie gewundert wieso man sich bei FB anmelden kann und sofort vorschläge kriegt wen man adden soll, obwohl man grade Neuer User ist?

Datenschützer und Nutzer

"Bei Datenschützern dürften alle Alarmglocken angehen"

Wohl wahr.

Bei den fast 1 Mrd. Facebook-Nutzern schrillt dagegen garnichts. Da können sich die Datenschützer auf den Kopf stellen...

Nur 0,04 Prozent der Nutzer haben sich an der Abstimmung über die neue Nutzerordnung beteiligt - und das, obwohl die Befragung sogar in allen großen Nachrichtenkanälen angekündigt wurde.

Unerträglich

Ich vermisse bei der Thematik des (as)sozialen Netzwerks von Herrn Zuckerberg jegliche Verhältnismäßigkeit. Was hält die Menschheit bei dieser Thematik davon ab, einen letzten Rest Selbstachtung, Würde und Mündigkeit zu bewahren? Eine Briefkastenfirma ohne Erreichbarkeit, die den Bürger nicht gläsern macht, sondern getrieben von Habgier einzelner geradezu zu einem Vakuum degradiert und sich offensichtlich in rechtsfreien Räumen bewegen darf, kommt zu Milliarden. Jeder Nutzer (aber natürlich auch Nicht-Nutzer) bezahlt mit dem Verlust an Rechten eigener Bilder, völlige Unkontrollierbarkeit sensibler Daten durch millionenschwere Analysetools der Anbieter. Doch die User feiern das "kuschelige Miteinander" und aufblinkende Veränderungen von Beziehungsstati auf der Startseite. Als herrlicher Nebeneffekt ersticken junge Menschen in der informationsüberfluteten Medienwelt und verschleudern zwischenmenschliche Werte und Normen. Nur weiter so, ich bin stolz auf diese Generation!

@ Anni1989

Sie repräsentieren genau das, was ich mit "dieser Generation" meine. Sie sind schon lange volljährig. Was hält Sie also davon ab, Ihre Gedankengänge konsequent zu Ende zu denken? Schnell würden Sie feststellen, dass Ihnen zwar die "Ehre" zuteil wird, mit stundenlangem Studieren sämtlicher unübersichtlicher Einstellungsmöglichkeiten das ein oder andere dem ein oder anderen Nutzer zu verbergen.
Doch warum sind diese Einstellungen bei der Anmeldung nicht automatisch so? Der Datenschutzbalken steht nach der Anmeldung auf -0,0 und dann heißt es, kostbare Zeit, die Sie zum Reflektieren nutzen könnten, in die Einstellungen zu investieren. Warum ist das denn so?
Im übrigen: Was Sie Usern verbergen, verbergen Sie dem Unternehmen Facebook noch lange nicht. Im Gegenteil: Die wissen noch so viel mehr, was Sie selber gar nicht sehen, geschweige denn über sich selber wissen! Aufwachen, Leute!

Zitat: "Gibt es nicht ein

Zitat: "Gibt es nicht ein Recht am eigenen Bild? Was passiert also, wenn irgend jemand mich bei einer Feier in einer Gruppe fotografiert, das Bild ins Internet stellt, und dieser oder ein anderer Jemand mich darauf markiert und benennt? Unabhängig davon, ob ich bei FB bin oder nicht und diesem zugestimmt habe?"

Dagegen wirkt doch erstmal das Urheberrecht. Schon gar, wenn es noch verschärft werden soll. Man kriegt ja schon auf den Mappen der Schulfotografen riesige Hinweise auf das Urheberrecht, und was man alles nicht anstellen darf mit den Bildern.

urheberrecht

Das ist eine frage der einklagbarkeit. Und das kann schnell teuer werden.

Darstellung: