Kommentare

Teures Schauspiel

Die ganze Wahl ist eine einzige Farce.

2009 hat eine gültige Wahl stattgefunden (trotz verfassungswidriger Wahlkampfhilfen der CDU-Regierung, Urteil VerfGH des Saarlandes vom 1. Juli 2010 – Lv 4/09).
Wieso ist es den Abgeordneten erlaubt, dieses Ergebnis mit der vorzeitigen Auflösung für nichtig zu erklären, dem Wähler als Souverän aber nicht?

Man wollte nach dem Zusammenbruch von Jamaika eine Große Koalition und hätte sie auch problemlos und kostenlos haben können, aber darin wäre die SPD Junior gewesen.
Und weil die SPD das nicht aus eigener Tasche zahlen muss und Steuergeld aus einer nie versiegenden Quelle in diesem hoch verschuldeten Land da ist, hat man sich für Neuwahlen entschieden; mit dem gleichen Ziel der Großen Koalition, aber mit der vagen Hoffnung, dass die SPD den Chefposten übernimmt, also nur um persönliche Eitelkeiten zu befriedigen.

Millionen von Steuergeldern für ein unwürdiges Schauspiel.

Es gibt im Saarland keine Grünen

Obwohl die Grünen meist noch das kleinste Übel der Großen Koalition "Union/SPD/FDP/Grüne" sind, hoffe ich, dass sie im Saarland unter die 5% rutschen, weil sie dort mit einer ökologisch-sozialen Partei am wenigsten gemeinsam haben, sondern ein im höchsten Maße neoliberaler Verein sind und auf eine Weise mit der FDP verknüpft (z.B. durch gemeinsame Geldgeber), die mehr als nur anrüchig ist.

Piraten entern...

Das wäre dann der 2. Landtag mit Piratenbeteiligung.
Im Mai kommt dann der 3. Landtag dazu.

Wahlgewinner sind eindeutig die Piraten und Wahlverlierer eindeutig die FDP.

Ich sehe die Piraten als die neuen Liberalen, denn die FDP hat mit liberal nicht mehr viel zu tun... die FDP könnte sich auch umbenennen in "die Wirtschaftler"... das wäre ehrlicher.

Keine Veränderung mit der SPD

Man darf gespannt sein, wann sich die Partei mit einer CDU-Fusion auflöst. Eine wirkliche Relevanz als korrektive Oppositionspartei hat sie nicht.

SPD & CDU

Großer Koalition Schwarz Rot,die Volksparteien Fahren schon so schlecht bei der Wahlen ab, das sie selbst um eine Mehrheit zu halten, große Koalition bilden müssen, ansonsten sind sie nicht mehr Regierung fähig, soweit hat die Politische Verdrossenheit bisher jetzt gebracht.
Ich möge keine CDU, aber wenn SPD mit CDU heiratet dann brauche ich auch kein SPD mehr, also bleibt nur eins die Linke.

Große Koalition für den Überwachungsstaat....

... denn darauf wird es hinauslaufen. Bezüglich Vorratsdatenspeicherung hat sich die SPD ja vorsorglich schon auf CDU-Linie platziert, und auch die Hinhaltetaktik bei ACTA (Verweisung an den EUGH) geht auf die Initiative der SPD zurück. Und zur CDU muß man ja schon lange nichts mehr sagen....

Traurig für Deutschland, wenn die zwei größten Parteien zunehmend gegen das Volk arbeiten.

Und noch trauriger, daß es dazu kommt, weil es immer noch genug blindes Herden(wahl)vieh gibt.

Ich hoffe, daß die Piraten in den Landtag einziehen, und diese demokratiefeindlichen Lobby-H**** etwas aufmischen.

Honi soit qui mal y pense ...

"Ein Bündnis der Sozialdemokraten mit der Linkspartei im Saarland halten ebenfalls 24 Prozent für gut. [...] Rechnerisch wären beide Modelle aber derzeit nicht möglich, sondern nur eine Zusammenarbeit der drei Parteien und damit ein rot-rot-grüne Koalition."

Na, dann rechnen wir doch mal:

  • 33 % (SPD) + 16 % (Linke) = 49 %
  • 33 % (CDU) + 6 % (Piraten) + 5 % (Grüne) = 44 %

Mit 49 % hätte eine rot-rote Koalition damit einen Vorsprung von satten fünf Prozentpunkten gegenüber den anderen im Landtag vertretenen Parteien. – Natürlich war das nur ein dummer Fehler des Redakteurs und selbstverständlich kein Versuch, die Wähler von Stimmen für die (ja vermeintlich so chancenlosen) Linken abzubringen ...

Warum nur die Piraten?

Was begeistert nur so sehr an den Piraten? Schaut man sich die Reden im Berliner Abgeordnetenhaus an, dann dominieren Überheblichkeit, ständige Angriffe unter der Gürtellinie und mangelnde Sachkenntnis.

Schaut man sich das Parteiprogramm an, dann findet man:

- Wahlrecht ohne Altersbegrenzung (auch für 6-jährige, siehe Rede vom 26.1.12)
- Polygamie (anerkannte Lebensgemeinschaften auch für drei und mehr, siehe Parteiprogramm)
- Abschaffung des Geschlechts (Parteiprogramm: z.B. Abschaffung von geschlechtstypischen Namen u.a.)
- Abschaffung jeglicher Kontrolle des Arbeitslosengeldes (Parteiprogramm: absolut keine HartzIV-Sanktionen mehr)
- Aufenthaltsrecht und Reisefreiheit für alle Migranten noch VOR Prüfung eines Asylantrages (Parteiprogramm)
- Legalisierung aller Drogen (Parteiprogramm)

Um nur einige Stilblüten zu nennen.

Ist denn ACTA wirklich das einzige und alles entscheidende Thema im Leben von 6% der dt. Bevölkerung?!

Darstellung: