Kommentare - Krieg gegen die Ukraine: Viele Kämpfe statt Osterfrieden

24. April 2022 - 12:26 Uhr

Trotz des orthodoxen Osterfestes gehen die Kämpfe in der Ukraine weiter. In Mariupol wurde das belagerte Stahlwerk Azovstal aus der Luft angegriffen. In Kiew werden heute erstmals zwei US-Minister erwartet.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

„Der Generalstab der ukrainischen Armee erklärte, die Russen hätten ukrainische Positionen entlang der gesamten Kontaktlinie beschossen. Das russische Militär habe zudem seine Offensiv- und Sturmoperationen in den Richtungen (…) verstärkt.

>> Russland versucht, die vollständige Kontrolle über das industrielle Herz der Ukraine im Donbass zu erringen“

 

Die Zeit, die vorhandenen Mittel sinnvoll zu nutzen - alle - ist jetzt:

„Selenskyj sagte, er erhoffe sich von den USA auch Unterstützung für Waffenlieferungen aus Deutschland. "Damit sie (Deutschland) damit beginnen, das zu liefern, was sie haben >> und das, was sie gerade nicht nutzen.“

 

Wofür will Deutschland die noch „aufheben“?

 

„Das russische Militär griff am Samstag die ukrainische Hafenstadt Odessa an, die bisher weitgehend von Attacken verschont geblieben war. Nach Angaben von Selenskyj wurden zunächst sieben Raketen abgefeuert, von denen zwei abgefangen wurden. Unter anderem sei ein mehrstöckiges Wohnhaus getroffen worden, dabei starben demnach acht Menschen, darunter ein drei Monate altes Mädchen“

 

ALLE Raketen müssen abgefangen werden können.

 

„Selenskyj kritisierte in seiner täglichen Videoansprache scharf die vom russischen Militär in besetzten Gebieten eingerichteten Filtrationslager. In ihnen sollen nach offizieller Darstellung eventuelle Kämpfer von Zivilisten getrennt werden. "Der ehrliche Name dafür ist ein anderer - das sind Konzentrationslager. So wie sie die Nazis seinerzeit gebaut haben"

 

 

So sieht’s aus. Will da noch jemand weiter „sorgfältig abwägen“ („auf „Diplomatie“ setzen)?

Krieg gegen die Ukraine...

Ja, nur ein ordentlicher Übergriff auf russisches Kernland würde Entlastung schaffen - da ist die atomare Drohung davor der man aber nicht entkommt, wenn man den Schwanz einzieht. Schwanz einziehen begünstigt lediglich die Salamitaktik und hilft beim Baden der Hände in fragwürdiger Unschuld.

 

Die armen russischen und ukrainischen Babuschkas

Zitat: "Trotz des orthodoxen Osterfestes gehen die Kämpfe in der Ukraine weiter. In Mariupol wurde das belagerte Stahlwerk Azovstal aus der Luft angegriffen. In Kiew werden heute erstmals zwei US-Minister erwartet."

.

Die armen russischen und ukrainischen Babuschkas, die etwa die bekopftuchte Dame auf dem Header-Bild, dauern mich sehr. Sie hatten es schon vor dem Krieg mit ihrer kargen Rente schwer, über die Runden zu kommen. 

Jetzt .- nachdem russische Panzer möglicherweise ihr Haus oder Wohnung zerbombt haben - stehen sie buchstäblich vor dem Nichts.

Der Krieg muss beendet werden - asap! 

Im Osten nichts Neues

Ich bin gespannt, wann die Kapitulationsdemagogen sich hier wieder zu Wort melden und in übelster Täter-Opfer-Umkehr die Schuld für die von Russland ermordeten Menschen auf die Ukraine und deren Unterstützer abwälzen wollen sowie die militärischen Aktionen der ukrainischen Verteidiger moralisch auf die gleiche Stufe stellen wollen, wie die er russischen Aggressoren als ob das Völkerecht völlig unbeachtlich wäre.

Whataboutism ist fehl am Platz, denn für den aktuelle Völkerrechtsbuch Russlands gibt es nicht die geringste Rechtfertigung.

Es ist bezeichnend, daß die Kreml-Apologeten niemals die Frage aufwerfen, ob die vorgeblichen Interessen Russlands diese unglaublichen Verbrechen Russlands und tausende tote russische Soldaten wert sind.

@hallo1 13:00

"das ist bestimmt dazu geeignet unser aktuell angespanntes Verhältnis zur Ukraine zu verbessern

indem "Druck" aufgebaut wird"

 

Die Ukraine hat einfach keine Zeit mehr zu warten, bis die Meister des Aussitzens in Deutschland (erst Merkel, jetzt Scholz) kapiert haben, worum es geht.

 

Manchmal hilft tatsächlich nur Druck.

 

Und so, wie Russland international möglichst komplett isoliert werden muss, muss auf Scholz möglichst viel Druck erfolgen, damit er mitbekommt, wie sehr er Deutschland gerade isoliert und wie sehr er seinem Land schadet, wenn er Putin dabei hilft, wenigstens teilweise Kriegsziele zu erreichen.

 

Scholz hilft Putin aktuell sehr durch Aussitzen.

Eine Frage:

Dürfen die Stellungen der russische Iskander Raketen angegriffen und zerstört werden. Sie befinden sich auf russischem Territorium und werden von dort aus leicht Kiew erreichen können. Putin hatte ja mit Vergeltungsmaßnahmen gedroht, falls russischer Boden angegriffen wird.

Kämpfe ohne Kampftruppen ?

Fallschirmjäger ,Schützen und Panzerbesatzungen sind auch Menschen. Einen Großteil davon scheinen Putin und sein Generalstab schlichtweg verheizt zu haben. Schlecht informiert ,veraltet ausgerüstet, fragwürdig geführt, verraten, aufgeklärt von Satelliten  aus Distanz & Hinterhalten beschossen . Die Zukunft scheint überlegener Militärtechnick zu gehören wie wir alle Staunend bewundern durften. Drohnen,  Javelin, Nachtsichtgeräte , Neptun selbst Apples greifen in die Kämpfe ein degradieren die Zweibeiner zu überwacht georteten Zielscheiben. Ein Krieg zum verlieren selbst Freiwillige werden knapp in Computerspiel Zeiten von Call of Duty & co . Der Westen demonstriert mal wieder seine Überlegenheit. Alte Tanks werden verschrottet  , Arsenale geleert ,Munition jeglicher Art verballert ansonsten Scharmützel nach Guerilla Art vermutlich bald von beiden Seiten ,so lässt sich der Krieg halt länger aushalten fragt sich nur von wem ?

@12:54 Uhr von Diabolo2704

Ich bin gespannt, wann die Kapitulationsdemagogen sich hier wieder zu Wort melden und in übelster Täter-Opfer-Umkehr die Schuld für die von Russland ermordeten Menschen auf die Ukraine und deren Unterstützer abwälzen wollen sowie die militärischen Aktionen der ukrainischen Verteidiger moralisch auf die gleiche Stufe stellen wollen, wie die er russischen Aggressoren als ob das Völkerecht völlig unbeachtlich wäre. Whataboutism ist fehl am Platz, denn für den aktuelle Völkerrechtsbuch Russlands gibt es nicht die geringste Rechtfertigung. Es ist bezeichnend, daß die Kreml-Apologeten niemals die Frage aufwerfen, ob die vorgeblichen Interessen Russlands diese unglaublichen Verbrechen Russlands und tausende tote russische Soldaten wert sind.

"...für den aktuelle Völkerrechtsbuch Russlands gibt es nicht die geringste Rechtfertigung..."

Das ist richtig. Die Frage, die sich aber trotzdem jetzt stellt, ist die, wie kommen wir, die EU, die Ukraine und auch Russland da wieder raus? Und in diesem Zusammenhang sind "Siege" der einen wie der anderen Seite kontraproduktiv, weil es keinen "Sieger" geben wird. Nur Verlierer überall. Und daraus sollte dann eigentlich der Schluss gezogen werden, dass nur  echte Verhandlungen, die konsequent von allen Beteiligten eingefordert werden müssen, ein Ende der Kämpfe und dann auch den Krieges bringen werden.  Mehr Waffen und immer schwerere  bringen nur  noch mehr Opfer über einen langen Zeitraum... auf ukrainischer wie auch russischer Seite.

Bei allen Schrecken dieses Krieges……

…liegt die Last der Verantwortung auf dem deutschen Bundeskanzler eine Ausweitung des Angriffs auf Deutschland zu verhindern. Dazu gehört darauf zu achten, dass Putin sich nicht provoziert fühlt und folglich Deutschland als Kriegspartei betrachtet. Ein Herr Buschmann, oder Frau Strack–Zimmermann, die vehement schwere Waffen für die Ukraine fordern, entscheiden nicht wo die rote Linie verläuft, sondern Putin. Das sind wahrscheinlich die größten Bedenken unseres Bundeskanzlers, der seiner Verantwortung gerecht wird.

@13:00 Uhr von hallo1

das ist bestimmt dazu geeignet unser aktuell angespanntes Verhältnis zur Ukraine zu verbessern indem "Druck" aufgebaut wird

 

 

Wir hätten ein angespanntes Verhältnis zur Ukraine? Wohl weniger als was an echten Spannungen im Verhältnis zu Russland vorhanden ist. Gegen den Druck, unter denn die Ukraine selbst sich befindet, sind die Irritationen einiger harmonieverwöhnter Deutscher angesichts der verzweifelten Offenheit der ukrainischen Diplomatie irritierend fehl am Platz.

Zwangsrekrutrierung

Zwangsrekrutrierung. Jetzt gehen den Russen so langsam die Soldaten aus. Ich hoffe die zwangsrekrutrierten Ukrainer wissen auf wen sie schießen müssen. Am besten auf die russischen Offiziere. Ich wünsche mir,  dass das letztlich zum Problem für die Russen führt. 

@12:44 Uhr von Nettie

 

"Damit sie (Deutschland) damit beginnen, das zu liefern, was sie haben >> und das, was sie gerade nicht nutzen.“   Wofür will Deutschland die noch „aufheben“? "Der ehrliche Name dafür ist ein anderer - das sind Konzentrationslager. So wie sie die Nazis seinerzeit gebaut haben" 

 

ich halte es für wünschenswert wenn die Ukraine die benötigten Waffen erhält

nur habe ich keinen Überblick über die Konsequenzen

fragt sich, haben wir diese Waffen die gefordert werden, es wurde ja die letzten Jahre diskutiert,

dass es sehr im Argen liegt mit der Ausstattung unserer Armee

ich finde ein Bundeskanzler der aktuell vorsichtig agiert wie dieser Scholz,

ist mir lieber als so ein "Held"

 

Sie sprechen von Konzentrationslagern !

Sollte man den Begriff nicht etwas vorsichtiger verwenden ?

Stehen da schon Krematorien bereit wie damals in Ausschwitz und Majdanek

reicht es nicht von Kriegsverbrechen zu sprechen ?

@12:52 Uhr von Duzfreund

Ja, nur ein ordentlicher Übergriff auf russisches Kernland würde Entlastung schaffen - da ist die atomare Drohung davor der man aber nicht entkommt, wenn man den Schwanz einzieht. Schwanz einziehen begünstigt lediglich die Salamitaktik und hilft beim Baden der Hände in fragwürdiger Unschuld.  
 

Ein “Übergriff auf russisches Kernland” würde lediglich weitere Menschen töten - was ist daran “ordentlich”? 
 

@12:44 Uhr von Nettie

Die Zeit, die vorhandenen Mittel sinnvoll zu nutzen - alle - ist jetzt: „Selenskyj sagte, er erhoffe sich von den USA auch Unterstützung für Waffenlieferungen aus Deutschland. "Damit sie (Deutschland) damit beginnen, das zu liefern, was sie haben >> und das, was sie gerade nicht nutzen.“   Wofür will Deutschland die noch „aufheben“?  

#

Warum müssen die Waffen aus Deutschland sein? Warum ist D jetzt ggf. mal wieder Schuld wenn die Ukraine Niederlagen erfährt? Warum ist D nur gut, wenn es dem Willen der Ukraine nahezu wörtlich Folge leistet? Schießt ein geschenktes Deutsches Geschütz besser als ein gekauftes Spanisches? Oder geht es darum, D im Wissen um die Nichtlieferung wieder zu diskreditieren,  zu demütigen um uns im Nachhinein vorführen zu können?

Die BW ist garnicht in der Lage (!) brauchbare Mengen Großwaffen zu liefern ohne in Teilen ihren eigenen Dienst einzustellen. Sorry Herr Selenskyj, aber das geht garnicht, nicht einmal ansatzweise.

Was erwartet man denn? Meint…

Was erwartet man denn? Meint jemand ernsthaft, das im Krieg Ostern interessiert?

Der Ramadan hat die Amerikaner im Irak doch auch nicht interessiert. Oder irre ich da? Da vermeldet man das der Russe Raketen an der Grenze stationiert. Mal rein taktisch würde ich das auch tun, wenn mein "Gegner" mit stärkeren Waffen ausgerüstet wird.

Ich sage nicht das der Angriffskrieg Putins gerechtfertigt ist. Aber man sollte doch mal die rosarote Brille abnehmen und erkennen das Krieg, und damit meine ich jeden Krieg, ein dreckiges Geschäft ist. Und ich möchte ehrlich gesagt auch nicht alle Sauereien die da passiert sind wissen, weil es unerträglich ist.

Ich sage aber auch das es ein Paradebeispiel am politischem Versagen ist. Was wäre gewesen wenn man sich mit Putin mal an einen Tisch gesetzt hätte, schon lange vor diesem Krieg. Seit den 2000ern wusste man das da etwas schwehlt, und man hat hochnäsig darüber hinweg gesehen. Nun sterben Menschen! Für welchen Preis?

@13:16 Uhr von DrBeyer

"das ist bestimmt dazu geeignet unser aktuell angespanntes Verhältnis zur Ukraine zu verbessern indem "Druck" aufgebaut wird"   Die Ukraine hat einfach keine Zeit mehr zu warten, bis die Meister des Aussitzens in Deutschland (erst Merkel, jetzt Scholz) kapiert haben, worum es geht.   Manchmal hilft tatsächlich nur Druck.   Und so, wie Russland international möglichst komplett isoliert werden muss, muss auf Scholz möglichst viel Druck erfolgen, damit er mitbekommt, wie sehr er Deutschland gerade isoliert und wie sehr er seinem Land schadet, wenn er Putin dabei hilft, wenigstens teilweise Kriegsziele zu erreichen.   Scholz hilft Putin aktuell sehr durch Aussitzen.

 

Stimme ihnen zu

Wahrheiten: Details beachten

@12:54 Uhr von Blitzgescheit
Die armen russischen und ukrainischen Babuschkas dauern mich sehr. Sie hatten es schon vor dem Krieg mit ihrer kargen Rente schwer, über die Runden zu kommen.  Jetzt .- nachdem russische Panzer möglicherweise ihr Haus oder Wohnung zerbombt haben - stehen sie buchstäblich vor dem Nichts. Der Krieg muss beendet werden - asap!

 

Tja, schreiben Sie das auch dem Hauptfinanziers der von Ihnen hochgeschätzten Partei?

Übrigens: gemäß geltemdem Staats- und Völkerrecht werden bislang nur Häuser und Wohnungen ukrainischer Babuschkas zerschossen und zerstört. Von einer Eskalation und Ausdehnung der Kriegshandlungen auf Territorien außerhalb der Ukraine ist bislang nichts bekannt. Russische Babuschkas leiden derzeit allein, weil deren Enkel, Söhne und Ehemänner im Unrechtskrieg sinnlos getötet und verwundet werden. Allerdings: wenn Sie hier bessere Quellen haben?

@12:54 Uhr von Diabolo2704

Ich bin gespannt, wann die Kapitulationsdemagogen sich hier wieder zu Wort melden und in übelster Täter-Opfer-Umkehr die Schuld für die von Russland ermordeten Menschen auf die Ukraine und deren Unterstützer abwälzen wollen sowie die militärischen Aktionen der ukrainischen Verteidiger moralisch auf die gleiche Stufe stellen wollen, wie die er russischen Aggressoren als ob das Völkerecht völlig unbeachtlich wäre. Whataboutism ist fehl am Platz, denn für den aktuelle Völkerrechtsbuch Russlands gibt es nicht die geringste Rechtfertigung. Es ist bezeichnend, daß die Kreml-Apologeten niemals die Frage aufwerfen, ob die vorgeblichen Interessen Russlands diese unglaublichen Verbrechen Russlands und tausende tote russische Soldaten wert sind.

Das haben sich die Amerikaner auch nie gefragt. Wo ist der Unterschied? Die Aufzählung der Länder erspare ich mir.

@13:00 Uhr von hallo1

Zitat:"ist bestimmt dazu geeignet unser aktuell angespanntes Verhältnis zur Ukraine zu verbessern indem "Druck" aufgebaut wird"

Ich verstehe schon, warum die Ukrainische Regierung diesen Druck wünscht. Ich verstehe allerdings nicht die Meinung und Entscheidung von Herrn Scholz. Warum ist Deutschland in Punkto Waffenlieferungen immer das Schlusslicht?

@13:16 Uhr von DrBeyer

 

Manchmal hilft tatsächlich nur Druck.   Und so, wie Russland international möglichst komplett isoliert werden muss

 

damit rennen sie bei mir offene Türen ein

ich würde Russland international isolieren 

Sportlich, wirtschaftlich, kulturell

aber wie ich mehrfach schrieb

ich kann ein Risiko nicht abschätzen

und ob jeder der hier so vollmundig den Krieger raushängt

sich über die Risiken bewußt ist, diese bereit ist einzugehen

 

@jhomega

„Dürfen die Stellungen der russische Iskander Raketen angegriffen und zerstört werden. Sie befinden sich auf russischem Territorium und werden von dort aus leicht Kiew erreichen können. Putin hatte ja mit Vergeltungsmaßnahmen gedroht, falls russischer Boden angegriffen wird.„

Möchte Putin zur Vergeltung dann Städte in Schutt und Asche legen oder Zivilisten erschiessen? 
ach das tut er ja bereits…

oder droht er mit atomaren Waffen? Hat er doch bereits schon… nutzt sich etwas ab.

ich bin eh verwundert, warum die Ukraine nicht den Krieg weit nach Russland hinein trägt. 
so ein paar Explosionen in Moskau und St. Petersburg (natürlich nicht mit einem Panzer, aber abgeparkte Lieferwagen) würden vielleicht dem ein oder anderen Russen zeigen, dass doch Krieg herrscht. Und russische Kräfte würde man auch immens binden, wenn jederzeit in Russland Bomben hochgehen könnten / würden. 

@Blitzgescheit 12:54

"Der Krieg muss beendet werden - asap!"

 

Na, dann schicken Sie doch mal die ganzen "Politiker" Ihrer Partei mit den guten Putindrähten in den Kreml zum Klinkenputzen!

Der einzige, der den Krieg asap beenden könnte, ist Putin! Der könnte ihn allerdings sogar SOFORT beenden, indem er seine Truppen auf russischen Boden zurückzieht.

 

Ach, Mist, jetzt bin ich doch wieder über das Blitz-Stöckchen gesprungen ... :(

@13:20 Uhr von jhomega

Zitat:"Dürfen die Stellungen der russische Iskander Raketen angegriffen und zerstört werden. Sie befinden sich auf russischem Territorium und werden von dort aus leicht Kiew erreichen können. Putin hatte ja mit Vergeltungsmaßnahmen gedroht, falls russischer Boden angegriffen wird."

Ich würde das befürworten,  dass Radioaktives Material lieber die RF verstrahlt, als anderes Territorium anderer Länder.

Warum fordert Selenskyj…

Warum fordert Selenskyj Druck von den USA auf Deutschland? Kann der Mann weder eine souveräne Entscheidung eines freien demokratischen Landes  akzeptieren noch die Haltung von zig tausenden Ukrainern, die lieber Flüchtlinge statt Kämpfer wären? 

-zeitonline hat sich Mal die Mühe gemacht und  Zwangeingezogene und erfolgreich Geflüchtete interviewt

 

Die Salomonen gingen vor n paar Tagen eine Verteidigungskooperatiomit China ein - die USA kündigten bereits eine "schnelle Antwort" bei Bedarf an - kommt der Wortlaut nicht einem ggü Finnland mit russ. Akzent bekannt vor?

Ich mach jetzt mal nen Faß…

Ich mach jetzt mal nen Faß auf !Die Ukraine wird den Krieg verlieren. Die vielzitierten begehrten Schweren Waffensysteme werden wenn erst in Monaten Kampfbereit sein und durch die Soldaten entsprechend bedient werden können und Logistisch versorgt werden! Damit meine ich Soldaten und nicht 14 Tage Ruckzuck Kalaschnikow Training fertig Soldat! Die USA liefern auch nur Schwere Sachen die sie seit 60 oder mehr Jahren im Bestand haben.Oder kommen da M1 Abrahams oder Bradleys an? Nun sollen wir Leo2 und Marder liefern die Aktuell noch im Dienst der BW sind!! Diese auch noch in unqualifizierte Hände übergeben? 1 Milliarde € können sie Ausgeben für Waffen die sie auch bedienen können reicht. Für ein Land das ehrlich gesagt geringe Chancen hat gegen so einen Gegner zu bestehen. 

Apologeten @Diabolo2704 12:54

"... die Kreml-Apologeten niemals die Frage aufwerfen, ob die vorgeblichen Interessen Russlands diese unglaublichen Verbrechen Russlands und tausende tote russische Soldaten wert sind..."

Die NATO-Apologeten haben sich das seit Vietnam etc. vermutlich auch nicht gefragt. Aber Helden sind dort entstanden, wo es Millionen tote Zivilisten gab.

Dass hier jemand einen Krieg weiter (im Sinne von Gelände) führt, der eine späte hirnrissige Reaktion auf gebrochene Versprechen von vor 30 Jahren ist, ist schlimm genug. Aber von einem nicht so einheitlichen Volk (auch die "Separatisten" sind Ukrainer) zu erwarten, dass es "bis alles in Scherben fällt" kämpft und mit den riesigen Waffenmengen, die die NATO im Gegensatz zu Russland hat, dazu ermuntern, darf nicht vor wirklich ernsthaften Gesprächen stehen.

Mag sein, Sie freuen sich auch über den demonstrierten Kampfeswillen, aber weitaus mehr Freude dürfte im Weißen Haus herrschen. Die schaffen Sie mit Ihren täglichen Sprüchen einfach nicht.

 

Verantwortung

Die personalisierte Diskussion um kriegsantreibende schwere Waffen für die Ukraine, erinnert an die Endphase der Weimarer Republik. Die Ausbrüche von Hass gegen den gewählten Bundeskanzler werden durch gezielte Kommentare, Berichte sowie Karrikaturen in den Medien befeuert und in den Foren dankbar aufgenommen. Alle genannten tragen keine Verantwortung für ihre kriegslüsternen Kommentare. Verantwortung trägt der Bundeskanzler für das deutsche Volk und verhält sich so vollkommen richtig. Seine ruhige und umsichtige Art ist nötiger denn je ich dieser sich immer weiter hochschaukelnden Kriegseuphorie

Cotainment anstatt Rache und Eskalation

@12:52 Uhr von Duzfreund

Ja, nur ein ordentlicher Übergriff auf russisches Kernland würde Entlastung schaffen - da ist die atomare Drohung davor der man aber nicht entkommt, wenn man den Schwanz einzieht. Schwanz einziehen begünstigt lediglich die Salamitaktik und hilft beim Baden der Hände in fragwürdiger Unschuld.

 

Auch wenn die persönliche Betroffenheit aufgrund eigener Hilflosigkeit verständlich ist, bislang hält sich die Ukraine mit einer weiteren Eskalation des Krieges hinein in russländisches Territorium zurück - und das nicht nur, weil die Munition und Mittel (Raketen, Jagdbomber) begrenzt vorhanden sind. Hier vertraue Herr Präsident Selenskyj wie die Mehrheit der Menschen in den demokratischen Staaten der Welt auf die Wirkung der Sanktionen. Wie schon seit dem Aufhalten der ersten Angriffswelle bekannt, wird dieser Konflikt blutig-grausam sein und lange dauern. Eine weitere Eskalation, welche immer wieder einige herbeireden (Rache?), ist daher zu vermeiden: Containment.

@13:16 Uhr von DrBeyer

>>Die Ukraine hat einfach keine Zeit mehr zu warten, bis die Meister des Aussitzens in Deutschland (erst Merkel, jetzt Scholz) kapiert haben, worum es geht.   Manchmal hilft tatsächlich nur Druck.   Und so, wie Russland international möglichst komplett isoliert werden muss, muss auf Scholz möglichst viel Druck erfolgen, damit er mitbekommt, wie sehr er Deutschland gerade isoliert und wie sehr er seinem Land schadet, wenn er Putin dabei hilft, wenigstens teilweise Kriegsziele zu erreichen.   Scholz hilft Putin aktuell sehr durch Aussitzen.<<

Ist eine sehr weit her geholte Sicht auf das Geschehen. Scholz ist in erster Linie Deutschland verpflichtet. Die Ukraine kommt erst danach! Das muss auch Herr Selenskyj begreifen. Hätte er sich mal mit Putin vor dem Krieg über Minsk2 unterhalten... Wer weiß, hätte es diesen Krieg eventuell nicht gegeben. Aber das sind genau so Spekulationen wie vieles andere auch.

NEIN

. . . statt sich zu ergeben um VIELE Menschenleben zu retten. Das wäre besonnen und verantwortungsvolles Handeln. Und dann Bedingungen aushandeln die für beide Seiten akzeptabel sind. So wird Frieden genacht statt nach schweren Waffen zu rufen.

Angst vor schweren Waffen: wer und warum?

@13:21 Uhr von Grayhawk

Ein Herr Buschmann, oder Frau Strack–Zimmermann, die vehement schwere Waffen für die Ukraine fordern, entscheiden nicht wo die rote Linie verläuft, sondern Putin.

 

Andere Nationen liefern der Ukraine bereits auch "schwere" Waffensysteme, allein die USA hat vor wenigen Tagen die Lieferung Dutzender schwerer Haubitzen und 144.000 Schuss Munition versprochen - inklusive Unterstützung bei der Ausbildung der ukrainischen Artilleristen. Insofern scheint die von Ihnen befürchtete "rote Linie" nicht zu existieren.

@13:21 Uhr von Anita L.

das ist bestimmt dazu geeignet unser aktuell angespanntes Verhältnis zur Ukraine zu verbessern indem "Druck" aufgebaut wird     Wir hätten ein angespanntes Verhältnis zur Ukraine? Wohl weniger als was an echten Spannungen im Verhältnis zu Russland vorhanden ist. Gegen den Druck, unter denn die Ukraine selbst sich befindet, sind die Irritationen einiger harmonieverwöhnter Deutscher angesichts der verzweifelten Offenheit der ukrainischen Diplomatie irritierend fehl am Platz.

Welche ukrainische Diplomatie. Ich höre nur Forderungen nach Geld und Waffen. Und die werden wir noch eine Weile länger hören. Vorallem die nach Geld. Eventuell bekommen wir dann auch noch eine Rechnung aus der UA, weil wir keine Waffen geliefert haben.

Schweiz soll Weitergabe von Munition an die Ukraine v

Eine schweizer Firma hat die Munition geliefert. Darf die Schweiz jetzt darüber bestimmen wer damit beschossen wird. Wenn die Schweiz meint das die Munition in falsche Hände geraten könnte, sollte sie darauf verzichten diese herztustellen und damit Geld zu verdienen.

Mariupol

... leistet immer noch Widerstand. Bemerkenswert, wie tapfer die Ukrainer sind. Es ist ihre Heimat, die Russen haben dort nichts zu suchen.

@13:21 Uhr von Anita L.

 

Wir hätten ein angespanntes Verhältnis zur Ukraine? Wohl weniger als was an echten Spannungen im Verhältnis zu Russland vorhanden ist. Gegen den Druck, unter denn die Ukraine selbst sich befindet, sind die Irritationen einiger harmonieverwöhnter Deutscher angesichts der verzweifelten Offenheit der ukrainischen Diplomatie irritierend fehl am Platz.

 

darf ich deutlich werden ?

ich halte es für eine bodenlose Unverschämtheit wie unser Bundespräsident behandelt wurde

dann sollte sich ein Botschafter auch etwas in seinem Ton mäßigen

er mag wohl ein Gesandter sein .... aber kein Geschickter

@13:21 Uhr von Grayhawk

Zitat:"Dazu gehört darauf zu achten, dass Putin sich nicht provoziert fühlt und folglich Deutschland als Kriegspartei betrachtet." 

Mir ist kein Fall in der Weltgeschichte bekannt bei dem ein Diktator von Argumenten und Verhandlungen gestoppt wurde. Diktatoren können nur durch Gegenwehr gestoppt werden. Insofern ist eine Provokation Putins absolut irrelevant. 

@12:54 Uhr von Blitzgescheit

>>Der Krieg muss beendet werden!<<

-

Ihre Partei hat doch beste Beziehungen zu Putin. Sorgen Sie doch dafür dass sie Ihren Einfluss geltend macht und Putin den Krieg beendet. Drohmittel:  sonst wird künftig jede finanzielle Parteiunterstützung von russischer Seite abgelehnt

Unmenschlich

Auch am Osterfest lässt Putin Menschen in der Ukraine töten, nur weil das Land seine Souveränität verteidigt.

Warum fordert Selenskyj…

Warum fordert Selenskyj Druck von den USA auf Deutschland? Kann der Mann weder eine souveräne Entscheidung eines freien demokratischen Landes  akzeptieren noch die Haltung von zig tausenden Ukrainern, die lieber Flüchtlinge statt Kämpfer wären? 

-zeitonline hat sich Mal die Mühe gemacht und  Zwangeingezogene und erfolgreich Geflüchtete interviewt.

Gelten erfolgreich bestochene Grenzbeamte als Symbol des "Kapitalismus über die Autokratie" oder sind in diesen Fällen Flüchtlinge und Grenzbeamte "Verräter von Freiheit und Demokratie" ?

 

 

Die Salomonen gingen übrigens vor n paar Tagen eine Verteidigungskooperatiomit China ein - die USA kündigten bereits eine "schnelle Antwort" bei Bedarf an - anstatt die"souveräne Entscheidung der Salomonen" ähnlich zu bejubeln wie die "souveräne Entscheidung der Ukraine"...

 

Wie wäre es..

Wei wäre es, wenn ein Bundestag eine öffentliche Debatte mit Abstimmug über die Lieferung von schweren Waffen gäbe?

Wird Deutschland dann in diesen Krieg mit reingezogen, dann Wegfall der Pensionen und Haftung mit deren Privatvermögen.

Nur so eine Idee.

Meinetwegen auch eine Voksbefragung mit Haftung.

@12:52 Uhr von Duzfreund

Hallo Duzfreund

 

Ja, nur ein ordentlicher Übergriff auf russisches Kernland würde Entlastung schaffen - da ist die atomare Drohung davor der man aber nicht entkommt, wenn man den Schwanz einzieht. Schwanz einziehen begünstigt lediglich die Salamitaktik und hilft beim Baden der Hände in fragwürdiger Unschuld.  

 

""Die Ukraine bekommt die neue Wunderwaffe der USA geliefert,

genannt "BeammeScotty".

 

Deshalb werden wir bald die ersten Marder vor Moskau sehen.""

 

 

@13:38 Uhr von Kein Putin Vasall

Zitat:"... leistet immer noch Widerstand. Bemerkenswert, wie tapfer die Ukrainer sind. Es ist ihre Heimat, die Russen haben dort nichts zu suchen."

Die Ukrainer haben keine andere Wahl. Die Welt sollte seit Butscha gelernt haben was die Russen unter Befreiung verstehen. 

@12:44 Uhr von Nettie

„Selenskyj sagte, er erhoffe sich von den USA auch Unterstützung für Waffenlieferungen aus Deutschland. "Damit sie (Deutschland) damit beginnen, das zu liefern, was sie haben >> und das, was sie gerade nicht nutzen.“ 

Wieso ist Selenski eigentlich so wild auf Waffen ausschließlich aus Deutschland? Hätte er nicht die USA um Waffen bitten können? Die haben in Deutschland viel mehr Waffen herumstehen, welche die USA "gerade nicht nutzen"?

@ 13:24 Uhr von Mischa007

Bevor man Sie jetzt mit österlicher Nächstenliebe übergießt und an Ihnen die Wertschätzung westlicher Werte wie Meinungsäußerungsfreiheit übt, mein kurzer Hinweis:

Das hatte ich ähnlich auch mal überlegt.

@13:38 Uhr von jhomega

Eine schweizer Firma hat die Munition geliefert. Darf die Schweiz jetzt darüber bestimmen wer damit beschossen wird. 

Ja, darf sie.

Geschichtsklitterung und Propaganda

@13:24 Uhr von Mischa007

Was wäre gewesen wenn man sich mit Putin mal an einen Tisch gesetzt hätte, schon lange vor diesem Krieg. Seit den 2000ern wusste man das da etwas schwehlt, und man hat hochnäsig darüber hinweg gesehen.

Kurze Erinnerung: die westlichen Staaten haben wiederholt Gespräch und Verhandlung mit dem Herrscher im Kreml gesucht, nur dass dieser genauso wiederholt demonstriert hat, dass der Autokrat sich nicht an Verträge, Zusagen, Gepflogenheiten und Abkommen halten will. Dass Sie da "Hochnäsigkeit" als Haltung attestieren, entspricht eher dem Propagandanarrativ, das Herer Putin ausgelobt hat: "die Russische Föderation verteidigt sich nur gegen einen agressiv auftretenden 'Westen'". Aber bitte: wenn Sie Nachweise für Ihre These aus seriöser Quelle haben, bitte.

 

Nun sterben Menschen! Für welchen Preis?

Fragen Sie das bitte Herrn Putin direkt. Ach ja, und fragen Sie ihn dann, weshalb bereits seit 2014 Menschen in der Ukraine von seinen Mannen getötet werden.

Erste Gespräche mit den Amerikanern

Es ist nicht zu hoffen das die bestehende und neue Führung der Ukraine, also nicht nur Selenskyj, der Meinung sind das Wünsche und Meinungen  an Deutschland und Europa nur zu artikulieren sind direkt an Amerika und dann die Führung in Europa mit der Brieftasche in der Hand im Laufschritt bereit stehen. Es wird Zeit das in Amerika und die Ukraine deutlich wird das die Vernichtung des Gegners auch ein Wiederaufbau verlangt die Milliarden kostet. Deren Finanzierung scheint den Ukrainer vor zu schweben die Europäer hätten das zu zahlen. Um es deutlich zu machen, hier sollten bereits erste Gespräche mit den Amerikanern stattfinden.

@13:22 Uhr von Demokrat 2014

 

Zwangsrekrutrierung. Jetzt gehen den Russen so langsam die Soldaten aus. Ich hoffe die zwangsrekrutrierten Ukrainer wissen auf wen sie schießen müssen. Am besten auf die russischen Offiziere. Ich wünsche mir,  dass das letztlich zum Problem für die Russen führt.

 

 bei den Ausfällen russischer Generäle werden die das schon vorher gewußt haben

auf wen sie schießen sollen

@ Schlaraffe

so lässt sich der Krieg halt länger aushalten fragt sich nur von wem ?

 

Die Zeit läuft gegen den  Angreifer.

@13:38 Uhr von Mischa007

Zitat:"Welche ukrainische Diplomatie. Ich höre nur Forderungen nach Geld und Waffen. Und die werden wir noch eine Weile länger hören."

Die Ukrainischen Diplomaten machen ihren Job, für ihr Land. 

@13:37 Uhr von 6X66

///. . . statt sich zu ergeben um VIELE Menschenleben zu retten. Das wäre besonnen und verantwortungsvolles Handeln. Und dann Bedingungen aushandeln die für beide Seiten akzeptabel sind. So wird Frieden genacht statt nach schweren Waffen zu rufen.///

.

Das wäre falsch. Statt sich zu ergeben muss sich der Agressor zurückziehen. Deutschland sollte dem Beispiel anderer Länder folgen und schnell schwere Waffen liefern.

@ jhomega

Die Schweiz ist zwar neutral, das hindert sie aber nicht daran, Waffen zur Verteidigung an ein angegriffenes Land zu liefern.

@13:00 Uhr von hallo1

das ist bestimmt dazu geeignet unser aktuell angespanntes Verhältnis zur Ukraine zu verbessern indem "Druck" aufgebaut wird

#

Wir haben kein angespanntes Verhältnis zur Ukraine, umgekehrt wird ein Schuh draus. Deutschland wagt es, sich dem Willen (!) der Ukraine zu widersetzen.

Was führt Selenskyj im Schilde das er "auf Teufel komm raus" auf deutsche Waffenlieferungen besteht statt sich über Lieferungen aus einem Ringtausch zu freuen? Und: Deutschland wird weder aus Washington noch aus Kief regiert ... da scheint es Verwechslungen zu geben.

Was die Ukraine erreichen könnte ist, dass die Deutschen der ewigen Anfeindungen und Forderungen einmal überdrüssig werden. Wir sind nicht der Buhmann für alle Weltenlagen.

Die Ukraine hatte seit der Annektion der Krim und der Kriese im Donbas Zeit, sich auf diese, von ihr immer wieder propagierten Auseinandersetzung entsprechend militärisch vorzubereiten. 

Wo liegen denn da die Versäumnisse? In den USA, der EU ... gar inD?

Viele Kämpfe statt Osterfrieden

Ja. Wal wieder typisch Putin. Er geht in Moskau zum Ostergottesdienst, während im ganzen Land der Ukraine  nur getötet wird in dessen Namen. Wer hat Putin eigentlich in die Messe gelassen? 

@12:52 Uhr von Duzfreund

"Ja, nur ein ordentlicher Übergriff auf russisches Kernland würde Entlastung schaffen - da ist die atomare Drohung davor der man aber nicht entkommt, wenn man den Schwanz einzieht."

 

->

Als ob Russland einfach einen "ordentlichen Übergriff aufs russische Kernland" unbeantwortet akzeptieren würde und nicht eine "ordentliche Bombardierung vom gegnerischen Kernland als Entlastung" in Betracht ziehen würde...

 

 

@ 6X66

 NEIN  . . . statt sich zu ergeben um VIELE Menschenleben zu retten.

 

Russland soll sich ergeben und keine Menschen mehr töten, das rettet noch viel mehr Leben.

Aber doch nicht die Ukraine. Wenn meine Heimat angegriffen wäre, würde ich mich niemals ergeben.

Und was war in Butscha? Die Opfer wurden umgebracht, als die Stadt längst von der russ. Armee erobert war.

@13:28 Uhr von hallo1

  Manchmal hilft tatsächlich nur Druck.   Und so, wie Russland international möglichst komplett isoliert werden muss   damit rennen sie bei mir offene Türen ein ich würde Russland international isolieren  Sportlich, wirtschaftlich, kulturell aber wie ich mehrfach schrieb ich kann ein Risiko nicht abschätzen und ob jeder der hier so vollmundig den Krieger raushängt sich über die Risiken bewußt ist, diese bereit ist einzugehen  

Das wird nie funktionieren, weil das Land ganz einfach zu viele Bodenschätze hat. Und ich rede nicht nur vom Gas und Öl. Allein die Metalle die Russland beherbergt und die nicht nur wir dringend brauchen werden die komplette Isolation unmöglich machen.

Dann sollten wir uns auch bewusst sein das wir ab und zu die Zustimmung der Russen im Sicherheitsrat benötigen werden. Die da raus zu bekommen dürfte auf Grund der Satzung schwer werden, weil Veto-Macht.

13:16 Uhr von DrBeyer

>>...Scholz hilft Putin aktuell sehr durch Aussitzen.<<

+

Immerhin versucht sich Scholz mit der Bereitstellung von 1,2 Milliarden zum Waffenkauf für die Ukraine aus seine Bredouille freizukaufen. Damit könnte sich die Ukraine z.B. doch auch in Italien,GB, USA, Frankreich oder Spanien Panzer kaufen. Oder bekommt die Ukraine von denen das schwere Gerät aus den selben Gründen nicht aus denen Scholz zu recht so zurückhaltend ist, nämlich Kriegspartei zu werden?

+

Was geschieht übrigens, wenn die gewünschen Waffen geliefert werden und auch noch den erhofften Erfolg bringen und den Agressor aus dem Donbas, Mariupol, Charkiw, Luhansk und nicht zuletzt der Krim zu vertreiben ermöglicht? Glauben Sie wirklich, das dies der bekanntermaßen zu allen Schandtaten bereite Putin nicht ohne den Einsatz weiterer fürchterlicher Kriegsmittel zu verhindern trachten würde? Weitere schwere Waffen eskalieren den Krieg und gleichen einem Ritt auf der Rasierklinge. Wollen Sie Krieg bis zum Endsieg?

@ 6X66

Und dann Bedingungen aushandeln die für beide Seiten akzeptabel sind.

 

Akzeptabel ist ein sofortiger und bedingungsloser Rückzug der russ. Armee aus der souveränen Ukraine.

@13:40 Uhr von hallo1

darf ich deutlich werden ?

 

 

Sie dürfen.

 

 

ich halte es für eine bodenlose Unverschämtheit wie unser Bundespräsident behandelt wurde dann sollte sich ein Botschafter auch etwas in seinem Ton mäßigen er mag wohl ein Gesandter sein .... aber kein Geschickter

 

 

Herr MeInyk ist nicht der erste und wird nicht der letzte Diplomat/Politiker sein, der die ach so hohe Kunst des höflichen LMAA nicht beherrscht. Wie gesagt, angesichts dessen, was in seinem Land und mit seinem Volk unter den Augen der ganzen Welt passiert - verständlicher als so manch andere Beispiel; hohes Gejammer über die "bodenlose Unverschämtheit" - nicht verständlich; davon irgendwelche politischen Befindlichkeiten oder gar Entscheidungen abhängig machen wollen - absolut unverständlich

Putin tobt bestimmt

 

Ich habe in früheren Kriegen nie erlebt, dass so viele Generäle an der Front regelrecht "verheizt" werden. Also bisher habe ich schon 8 gezählt. Putin scheint sehr verzweifelt zu sein. Mein Mitleid hält sich daher in Grenzen. Er hat es in der Hand sich einfach wieder zurück zuziehen. Und alles wäre wieder gut.

@ hallo

Selenskyj wünscht sich Druck der USA auf Deutschland

 

Das wünsch ich mir auch.

@13:40 Uhr von hallo1

„darf ich deutlich werden ? ich halte es für eine bodenlose Unverschämtheit wie unser Bundespräsident behandelt wurde dann sollte sich ein Botschafter auch etwas in seinem Ton mäßigen er mag wohl ein Gesandter sein .... aber kein Geschickter.“ 

 

Dann muss ich wohl auch mal sehr deutlich werden. 

 

Mit welchem Recht verlangt eine deutsche Diplomatie, insbesondere ein Herr Mützenich, dass sich Mitglieder eines Landes, das gerade, insbesondere auch durch unsere Schuld und Finanzierung, vernichtet wird, dass sich dieses Land an diplomatische Gepflogenheiten zu halten hat, bevor man mit diesem spricht? 

 

Oder einfach ausgedrückt. 

 

Wenn ein Mann, dem gerade die Messer in den Rücken gedrückt werden, die wir dem Mörder auch noch bezahlt haben, auf uns zu kommt, wimmeln wir ihn ab, weil er nicht mal aufrecht stehen kann. 

Und so was kommt uns ja nicht ins Haus. 

 

Ist das ernsthaft Ihre Meinung? 

@13:37 Uhr von 6X66

. . . statt sich zu ergeben um VIELE Menschenleben zu retten. Das wäre besonnen und verantwortungsvolles Handeln. Und dann Bedingungen aushandeln die für beide Seiten akzeptabel sind. So wird Frieden genacht statt nach schweren Waffen zu rufen.

#

Natürlich ... im gleichen Atemzug wird die Nato aufgelöst und die Russische Hauptstatt wird Lissabon ... das wäre verantwortungsvolles Handeln ... in ihrem Sinne.

Viele Ostergrüße an Sie und Ihren Teamleiter in St. Petersburg ... 

Keine Gnade, wappnet euch

@ 66x6:

So wird Frieden genacht statt nach schweren Waffen zu rufen.

 

Es gibt drei Möglichkeiten

1) Es öffnet sich eine große Erdspalte, die russ. Armee verschwindet und es ist Frieden gemacht.

2) Keine Erdspalte aber Artillerie von Freunden. Dann kann es gelingen die russ. Armee zu stoppen und zurück zu drängen.

3) Keine Erdspalte und keine Artillerie, dann wird das Land und alle darin lebenden Menschen zusammen geschossen. Putin kennt keine Gnade. Die Ukraine soll vollständig zerstört werden.

Deutschland ist kein Selbstbedienungsladen

"Selenskyj sagte, er erhoffe sich von den USA auch Unterstützung für Waffenlieferungen aus Deutschland: 'Damit sie (Deutschland) damit beginnen, das zu liefern, was sie haben und das, was sie gerade nicht nutzen.'"

 

Herr Selenskyj scheint Deutschland als eine Art Selbstbedienungsladen wahrzunehmen, dessen widerwilliger Filialleiter vom Konzernchef zur Vernunft gerufen werden müsste.

@proehi 14:00

"Was geschieht übrigens, wenn die gewünschen Waffen geliefert werden und auch noch den erhofften Erfolg bringen und den Agressor aus dem Donbas, Mariupol, Charkiw, Luhansk und nicht zuletzt der Krim zu vertreiben ermöglicht?"

 

Längst vorher wird Putin von seiner eigenen Gefolgschaft rausgeschmissen bzw. zieht er sich aus gesundheitlichen Gründen gesichtswahrend von seinem Posten zurück.

 

"Glauben Sie wirklich, das dies der bekanntermaßen zu allen Schandtaten bereite Putin nicht ohne den Einsatz weiterer fürchterlicher Kriegsmittel zu verhindern trachten würde?"

 

Möglicherweise.

Das darf aber kein Grund sein, auf unsere hart erkämpfte Demokratie zu pfeifen.

 

"Wollen Sie Krieg bis zum Endsieg?"

 

Ich möchte es mal so sagen: Alles andere als eine Niederlage Putins bedeutet ein inakzeptables Risiko für die gesamte regelbasierte Welt- und die gesamte Nachkriegsordnung.

Alles andere als eine Niederlage Putins ist das Ende der Demokratie.

@13:27 Uhr von wie-

Zitat: "@12:54 Uhr von BlitzgescheitDie armen russischen und ukrainischen Babuschkas dauern mich sehr. Sie hatten es schon vor dem Krieg mit ihrer kargen Rente schwer, über die Runden zu kommen.  Jetzt .- nachdem russische Panzer möglicherweise ihr Haus oder Wohnung zerbombt haben - stehen sie buchstäblich vor dem Nichts. Der Krieg muss beendet werden - asap!   Tja, schreiben Sie das auch dem Hauptfinanziers der von Ihnen hochgeschätzten Partei?"

.

Da Sie kein einziges Sachargument gegen die angesprochene Partei anzuführen imstande sind, versuchen Sie es mit Lügen?

 

 

@ Mischa007

Dann sollten wir uns auch bewusst sein das wir ab und zu die Zustimmung der Russen im Sicherheitsrat benötigen werden

 

Die Hoffnung können Sie fahren lassen. Außerdem: Wofür sollten wir die benötigen?

@Kein Putin Vasall - Plan B

@13:59 Uhr von Kein Putin Vasall:

"Russland soll sich ergeben und keine Menschen mehr töten, das rettet noch viel mehr Leben."

 

Ja, das wäre das beste.

Aber für den garantierten Fall, dass Ihr exzellenter Vorschlag von Putin nicht umgesetzt wird, sollte man auch über Alternativen nachdenken dürfen.

@13:41 Uhr von Der Nachfrager

Wei wäre es, wenn ein Bundestag eine öffentliche Debatte mit Abstimmug über die Lieferung von schweren Waffen gäbe? Wird Deutschland dann in diesen Krieg mit reingezogen, dann Wegfall der Pensionen und Haftung mit deren Privatvermögen. Nur so eine Idee. Meinetwegen auch eine Voksbefragung mit Haftung.

#

Sorry, aber was für ein Blödsinn. Wer soll mit was haften? 

Eine Deutsche, demokratische  "Massenhaftung" nach Volksabstimmung? Zurück ins 18. Jahrhundert?

Dagegen sind Putins Machenschaften ja die eines Schülerlotsen ... 

Kreml-Propaganda, nicht wahr?

@13:33 Uhr von hbacc

Die NATO-Apologeten haben sich das seit Vietnam etc. vermutlich auch nicht gefragt. Aber Helden sind dort entstanden, wo es Millionen tote Zivilisten gab.

Die USA unterstützten nur die Regierung Süd-Vietnams.

Dass hier jemand einen Krieg weiter (im Sinne von Gelände) führt, der eine späte hirnrissige Reaktion auf gebrochene Versprechen von vor 30 Jahren ist, ist schlimm genug.

Ah, die Keml-Lesart der Geschichte.

Aber von einem nicht so einheitlichen Volk (auch die "Separatisten" sind Ukrainer) zu erwarten,

Ah, die "völkische" Deutung.

dass es "bis alles in Scherben fällt" kämpft und mit den riesigen Waffenmengen, die die NATO im Gegensatz zu Russland hat,

Nur, dass diese NATO-Waffenmengen nicht eingesetzt werden.

dazu ermuntern, darf nicht vor wirklich ernsthaften Gesprächen stehen.

Die will Herr Putin nicht.

Mag sein, Sie freuen sich auch über den demonstrierten Kampfeswillen, aber weitaus mehr Freude dürfte im Weißen Haus herrschen.

Putin-Propaganda.

@13:40 Uhr von Tremiro

Zitat: ">>Der Krieg muss beendet werden!<< - Ihre Partei hat doch beste Beziehungen zu Putin. Sorgen Sie doch dafür dass sie Ihren Einfluss geltend macht und Putin den Krieg beendet. Drohmittel:  sonst wird künftig jede finanzielle Parteiunterstützung von russischer Seite abgelehnt"

 

.

Das ist nicht möglich, die AfD leider (noch nicht) die maßgeblich notwendige politische Macht dazu hat.

Dass sich die AfD maßgeblich aus Russland finanzieren ließe, ist mal wieder ein der 1000en Fake NEws, die Sie verbreiten.

@13:45 Uhr von AufgeklärteWelt

Zitat:"russische Interessen in der Ukraine, die durch Interventionen von USA, EU und NATO seit den 2000er Jahren aktiv untergraen wurden" : Absicherung der Krim als Militärstützpunkt, Einfluß auf die ethnisch russischen Oblaste im Osten der  Ukraine, Zurückdrängen des Einflusses der NATO. Insofern ist er ziemlich gut vorhersehbar gewesen und auch sehr berechenbar. Er wird auch im Rahmen dieser Ziele geführt und ist kein Vernichtungskrieg oder dergleichen, auch wenn gelegentliche Kriegsverbrechen und eine nimmer müde ukrainische Schreckens-Propaganda dies nahezulegen scheinen." 

Aha! "Russische Interessen in der Ukraine" rechtfertigen also einen Angriffskrieg, der sich vor allem gegen Krankenhäuser, Schulen, Wohnblöcke usw. richtet und natürlich trotzdem keinesfalls ein Vernichtungskrieg ist. "Die Krim als Miltärstützpunkt" wurde völkerrechtswidrig annektiert, um jetzt als Basis für den Angriff auf die Ukraine zu dienen. Mal wieder Verdrehung von Täter und Opfer!

 

 

Darstellung: