Kommentare - EU erhält zusätzlich Flüssiggas aus den USA

25. März 2022 - 12:43 Uhr

Die EU will so schnell wie möglich von russischem Gas unabhängig werden. Unterstützung kommt nun aus den USA: Präsident Biden hat für dieses Jahr zusätzliche 15 Milliarden Kubikmeter Flüssiggas zugesagt. Auch langfristig soll mehr geliefert werden.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Allerdings ist die Menge nur symbolisch

Die 15 Mrd cbm nehmen sich gegenüber den mehr als 185 Mrd cbm die die EU aus Russland erhält, eher bescheiden aus.
 

Woher kommt denn der Rest ? 

@12:52 Uhr von Tarek94

"Unabhängig werden" bedeutet also, daß die EU in Zukunft von Gaslieferungen der USA abhängig ist?

Top!

Läuft alles super für die USA. Chapeau!

Toll

Putin stärkt die transatlantischen Verbindungen und sorgt dafür, daß in den USA mehr gefrackt wird.

 

Er wird gewiss als großer Stratege in die Geschichtsbücher eingehen.

Viva USA

"Die USA wollen in diesem Jahr gemeinsam mit internationalen Partnern 15 Milliarden Kubikmeter Flüssiggas (LNG) zusätzlich in die EU liefern, um russische Gasimporte zu ersetzen. Langfristig soll die Menge auf 50 Milliarden Kubikmeter pro Jahr ansteigen, wie US-Präsident Joe Biden zusammen mit Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen in Brüssel ankündigte."

Damit hat die USA erreicht, woran sie seit Jahren gearbeitet haben und sind somit (erster)"Gewinner" des Krieges; die Zukunft wird zeigen, ob die USA tatsächlich ein so zuverlässiger Lieferant ist wie es Russland die letzten Jahrzehnte war. Gleiches gilt für Länder wie Katar und die Vereinigte Emirate. Ich hab da so meine Zweifel. Nach dem Preis, Umweltschutz oder Menschenrechte fragt keiner, Hauptsache es geht gegen Russland.

Besonders umweltschädlich

Das Flüssiggas wird vor allem durch umweltschädiges Fracking gewonnen. Es muss verflüssigt, transportiert und wieder energieaufwändig zu Gas verwandelt werden. Der hohe Energieauwand macht das Flüssiggas teuer. 

 

Das Flüssiggas treibt die Inflation und schädigt die Umwelt besonders. 

Biden überzeugt durch klare Ansagen/einvernehmliche Handeln.

Joe Biden macht als US-Präsident einen richtig guten Job. Kein Vergleich zu seinem narzistischen Amtsvorgänger, der die NATO zu spalten, statt zu einen versuchte. Mit Biden hat das Verteidigungsbündnis nun einen überzeugenden Leader, der es versteht, zuzuhören und abzuwägen, bevor er Entscheidungen trifft. Der Umstand, dass die NATO sich geschlossener denn je zeigt, ist auch sein Verdienst.

Wie wäre es...

Wie wäre es, Putin zu sagen, dass das Gas vertragsgemäß in Dollar und nicht in Rubel bezahlt wird? Und wenn er auf Rubel besteht, dann sagen: schönen Dank, in dem Fall brauchen wir nichts. Und da wir ja keine Zahlungen mehr vornehmen müssen, können wir ja jetzt Sberbank und Gazprombank auch aus Swift rausnehmen.

Der Typ braucht eine klare Kante. Jegliche Form der Gesprächsbereitschaft wird von ihm als Zeichen der Schwäche gesehen und damit als Ermunterung, mit seiner aggressiven Expansionspolitik weiterzumachen.

Habeck bezahlt in Rubel?

In nächster Zukunft ist von Interesse, ob sich D. darauf einlässt in Rubel zu bezahlen.

Die Sanktionen sind jedenfalls offensichtlich völkerrechtswidrig, jedenfalls nicht von der VV der UNO beschlossen.

Und eine Bezahlung in einer Währung, die man dann nicht benutzen kann, bzw. deren Verwendung verhindert, ist vermutlich auch im juristischen Sinn keine Bezahlung mehr.

Frackinggas

 

So, jetzt können die ganzen Relativierer tatsächlich vom Import von Frackinggas reden, auch wenn die das auch schon bei Katar gemacht haben, was nicht der Wahrheit entsprach.

 

Gefällt mir zwar nicht sonderlich, aber in der Not frisst der Teufel Fliegen.

 

Endlich mal was für die Umwelt getan!

Da freuen sich ja die Grünen in Deutschland. Endlich das umweltfreundliche Frackinggas... und das gleich über mehrere Jahre in riesigen Mengen per Vertrag bestellt. 

Flüssiggas und Power-to-Gas

Nicht nur LNG oder Power-to-Gas sollten befördert werden, sondern auch die Fähigkeit Gas (z.B. Bio-Gas) in noch größeren Mengen mit alternativer Energiegewinnung erzeugen und speichern zu können.

Dass die Europäer ihre Bezugsquellen diversifizieren wollen und sollen ist sicherlich richtig.

 

die USA als großer Kriegsgewinnler

Milliarden-Waffen- und Milliarden-Energiedeals. Kein Wunder, dass Washington den Konflikt in der Ukraine weiter anheizt. 

Viele Milliarden Kukikmeter

Wie will man das denn transportieren? Wieviele Schiffsladungen / Jahr braucht man dafür?

>[..]eine erhöhte Förderung von amerikanischen Frackinggas nötig[..]<

Achso: Fracking und damit die Umwelt versauen!

Wann endlich hören wir auf damit, Energie und Rohstoffe zu verschwenden und fangen an zu sparen, uns einzuschränken? (Ja, ich weiß es: das darf nicht sein, denn es muss uns maximal gut gehen. Nur leider geht das auf die Kosten unserer Nachkommen)

@13:16 Uhr von rin

Besonders zynisch finde ich die Überschrift: EU "erhält" zusätzlich Flüssiggas aus den USA. Oder auch: "Unterstützung" der USA.
Nein, die EU "erhält" nicht, die EU "kauft" Gas. Das macht der Biden nicht, um uns zu "unterstützen", sondern um Geld zu verdienen. Wir bezahlen für dieses Zeug, das ist nicht etwa eine mildtätige Gabe, welche die USA aus reiner Menschenfreundlichkeit bereitstellen.
Mal abgesehen davon, dass wir damit nur eine Abhängigkeit durch eine andere ersetzen. Wer garantiert uns denn, dass der nächste US-Präsident nicht wieder Trump heißt - oder einer seines Schlages? Immerhin hat fast die Hälfte der Amerikaner bei der letzten Wahl für diesen Herrn und dessen Politik gestimmt - diese Menschen sind immer noch da.

Was das

am Ende bedeutet, wird dann so nach und nach klar.

Natürlich werden die anderen Länder nach Möglichkeit LNG liefern, nur hat das auch einen anderen Preis, das bedeute für dann, dauerhaft sehr hohe Preise beim Heizen und für die Industrie, Wasserstoff ist noch teurer.

Zur Zeit ist es ein vielfaches, was es noch letztes Jahr gekostet hat, Schade das ich den Artikel zur Preissteigerung von LNG nicht mehr finde.

Das bedeutet für die Nebenkostenabrechnung bei Heizen, das 2-3 fache im Jahr, das bedeutet dann, nicht eine Monatsrente, sondern 2-3 Monatsrenten.

Strom und Lebensmittel sind auch noch betroffen, ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich das leisten soll.

Auch vielleicht gute Nachrichten für einige, sehen für andere ganz anders aus.

Von einer Abhängigkeit in die nächste ?

Die Nachricht hört sich zunächst einmal gut an, wir sollten aber jetzt (!) beginnen, strategisch zu denken, um nicht in die nächste Abhängigkeit zu geraten.

Deshalb, weil auffällig die eigentlich naheliegendsten Problemlösungen nicht angegangen werden bzw. nicht im Fokus sind. Dazu gehört der sofortige Abbau der Behinderungen beim Ausbau der Windkraft, vor allem in Bayern und Baden-Wü. Warum lässt ein grüner Wirtschaftsminister das jetzt liegen?

Darüber hinaus gibt es einen Großanbieter für ÖL und Gas, der nur darauf wartet, dass das US-Embargo aufgehoben wird, das Ist der IRAN. Die Gespräche über ein Wiederbeleben des Atomvertrages in Wien, standen bis kurz vor Beginn der Ukraine-Invasion kurz vor dem Abschluss. Dann trat Putin auf die Bremse. Und der Israelische MP wird bei seinem Besuch in Moskau, vor drei Wochen, darauf gedrungen haben, dass das auch so bleibt. Und auch die USA wird lieber ihr Fracking-Gas nach Europa verkaufen, als den IRAN für die Problemlösung ins Spiel zu bringen, der möglicherweise auch ein Preisbrecher sein kann.

 

Hübsch.

Im TV war heute noch daß das Brot bald 10€ kosten könnte usw.

Sagen wir mal das bekommen wir alles geregelt.

Allerdings müssen wir dann bei Afrika usw. schön Wegschauen, also wenn die dort hungern / Verhungern, oder Russland verkauft das Getreide nach dort und wir bezahlen es, oder wie?

Wie ist das mit Asien im allgemeinen?

Boykottieren die Russland auch?

Was ist mit den Ländern die weiter Handel betreiben mit Russland, wird dort die Energie usw. nicht regelrecht billig sein?

Haben die dann nicht große Wirtschaftsvorteile im Gegensatz zu uns?

Werden Konzerne dorthin abwandern wegen der Produktionsbedingungen?

Ist das alles so einfach wie man uns das verkauft?

Wie wird unsere Zukunft aussehen?

Wer kann / wird das bezahlen?

 

 

xbeste Lösung

Das ist die xbeste Lösung. Besser wären: 100 Milliarden für Erneuerbare und Einsparung - in zinsfreien Krediten an 'kleine' Hausbesitzer - von Eigenheim bis 5 oder 10 Wohnungen - auf 20 Jahre. Die refinanzieren sich privat über geringere Energiepreise, gesamtwirtschaftlich über Mehrwert-, Unternehmenssteuern und Beiträge zu Renten- und Krankenversicherung. Know-how ist vorhanden, Unternehmen auch.

Anderes ist Ausbau ÖPNV und DB im Regionalverkehr mit Preissenkungen, regionale Produktion von Lebensmitteln und anderen Produkten, Tempolimit u.v.m.

Wir sollten nicht fossil weitermachen.

Fraking?

Warum redet redet niemand mehr von dem ach so umweltschädluchen Fraking? Ist es doch nicht so schädlich oder besteht Redeverbot?

Nicht schön aber sinnvoll

Wahrscheinlich werden nun einige Putin-Trolle schreiben, dass der ganze Konflikt von den USA in die Wege geleitet wurde, um unter anderem böses Fracking-Gas an Europa zu verkaufen.

 

Seit Jahren wurde Deutschland gewarnt sich bei den Energielieferungen zu abhängig von Russland zu machen. Das Gegenargument war immer, "Was wollt ihr denn, Russland hat doch immer schön seine Lieferverträge eingehalten".

Nein, eine Diversifizierung ist dringend geboten. Und noch mehr geboten ist es, auf regenerative Energieträger zu setzen, z.B. Biogas und grüner Wasserstoff.

na toll

wurde ja auch vorher schon mehrfach gesagt und immer nur belächelt.... dreckiges Fracking Gas statt "saubereres" aus Russland. Naja. wir schneiden uns halt immer gerne ins eigene Fleisch. Wie sieht es eigentlich aus, wenn die USA wieder mal einen völkerrechtswidrigen Krieg führen? Kaufen wir dann wieder mehr in Russland?

Also wenn ich mich recht erinnere, ...

... dann haben die USA seit dem zweiten Weltkrieg mehr völkerrechtswidrige Angriffskriege geführt, als jedes andere Land dieser Welt, den bisher letzten im Irak. Das war noch nie ein Grund, für ein Energie-Embargo. Was jetzt besser daran sein soll, amerikanische Kriege zu finanzieren statt russische, erschließt sich mir nicht so ganz, abgesehen davon, dass das Gas auch noch deutlich dreckiger und teurer ist.

Was denn jetzt?

“Damit könnte nach Kommissionsangaben etwa ein Drittel der derzeitigen Gasimporte aus Russland ersetzt werden. “

 

“Damit können nach Angaben der EU-Kommission etwa ein Zehntel der russischen Gaslieferungen in die EU dieses Jahr gedeckt werden.”

 

“ das sind etwa 40 Prozent des verbrauchten Gases in der EU “

,

,

Ich komme nicht mehr mit.

 

Realitätssinn (das Erkennen der Notwendigkeiten) und daraus

beruhender Pragmatismus sind das Gebot der Stunde

 

Bleibt nur zu hoffen, dass dabei die Zusammenarbeit aller am Projekt „Wirtschaftliche Unabhängigkeit“ Beteiligten „grenzübergreifend“ reibungslos funktioniert. Heißt vor allem: Dass die (bislang nicht „gegebenen“) Voraussetzungen für dieses Vertrauen geschaffen werden:

 

„(…) Die Zusage der USA (…) sei "ein großer Schritt in die Richtung". Die Europäer wollten ihre Bezugsquellen diversifizieren

>> "hin zu Lieferanten, denen wir vertrauen"

so von der Leyen weiter (…)“

 

Und zwar in allererster Linie den „ganz normalen“ Bürgern - egal welchen Landes Bewohner sie sind und (gegebenenfalls) welchem Staat sie offiziell angehören und den „ganz normalen“ Unternehme(r)n unter ihnen. Und weil unabdingbare Voraussetzung für die Funktionsfähigkeit jedwelchen Wirtschaftsmodells das Vertrauen derer, auf denen es beruht - auf seinen „Teilnehmern“ bzw. Bürgern. Und logischerweise erst dann bei den „Big Playern“.

Und die EU-Clowns ...

wie Frau von der Leyen werden dann natürlich die Gas-Preise subventionieren so um 66%.

 

Das Klima-Ziel wird sich dann auch verabschieden, denn Schiffe verbrauchen Schweröl und laden davon gerne auch mal was ins Meer ab.

Ganz zuschwegen von den Fracking-Kosten und dem Verflüssigen des gewonnenen Ergases.

Gute Nacht Standort Deutschland.

 

Von einer Abhängigkeit in die andere. Von einem Völkerrechtsbrecher und Kriegsführer und Oligarchie zur anderen.

 

Hoch lebe der gelebte Doppelstandard/-moral.

Am Besten immer weniger Gas…

und Danke USA, das Ihr für uns Eure Umwelt durch Fracking zerstört…

Weg von fossilen Energieträgern zu erneuerbaren …!

Dienste unter Freunden

"Die EU will so schnell wie möglich von russischem Gas unabhängig werden. Unterstützung kommt nun aus den USA [...]"

 

Eigentlich wollen die USA schon seit Jahren ihr Flüssiggas nach Europa verkaufen. Die EU wollte aber nicht so recht, weil es teurer ist. Aber das spielt jetzt keine Rolle mehr. Putin hat endlich den lange herbeigesehnten Grund geliefert.

Gut, dass die EU hier von…

Gut, dass die EU hier von den USA unterstützt wird. Je schneller die Abhängigkeit von Putin-Diktatur-Energie schwindet, um so besser.

@12:52 Uhr von Tarek94

"Unabhängig werden" bedeutet also, daß die EU in Zukunft von Gaslieferungen der USA abhängig ist?

 

Langfristiges Ziel ist es, etwa ein Drittel der russischen Gaslieferungen durch Lieferungen aus den USA zu ersetzen, wie im Artikel zu lesen ist.

das ist doch eine wunderbare win-win situation

für die amis. einerseitz können sie in der ukraine ihre waffen unter echtbedingungen testen lassen und unmengen an munition verkaufen. andererseits hat biden die wunderbare frau vdL in brüssel wohl dermaasen über den langen tisch gezogen, daß sie nun unmnengen an umweltschädlichen und überteuertem flüssiggas in den usa kauft. erinnert irgendwie an die impfdosen

@12:58 Uhr von Punki

"Die USA wollen in diesem Jahr gemeinsam mit internationalen Partnern 15 Milliarden Kubikmeter Flüssiggas (LNG) zusätzlich in die EU liefern, um russische Gasimporte zu ersetzen. Langfristig soll die Menge auf 50 Milliarden Kubikmeter pro Jahr ansteigen, wie US-Präsident Joe Biden zusammen mit Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen in Brüssel ankündigte." Damit hat die USA erreicht, woran sie seit Jahren gearbeitet haben und sind somit (erster)"Gewinner" des Krieges; die Zukunft wird zeigen, ob die USA tatsächlich ein so zuverlässiger Lieferant ist wie es Russland die letzten Jahrzehnte war. Gleiches gilt für Länder wie Katar und die Vereinigte Emirate. Ich hab da so meine Zweifel. Nach dem Preis, Umweltschutz oder Menschenrechte fragt keiner, Hauptsache es geht gegen Russland.

—- Russland hat nur zuverlässig geliefert weil die sonst keine Einnahmen von harter Währung hätten und bereits Anfang der 1990 er Jahre pleite gewesen wären, die Russen haben nichts ausser Öl,Gas,Metall,Kohle und vielleicht noch Kaspersky... ——-

@13:04 Uhr von Emil67

Da hat er es doch geschafft.

 

Ziel erreicht, Fracking Gas an den Mann gebracht.  

 

Sie meinen, das wäre Putins Ziel gewesen?

@14:13 Uhr von Tarek94

Wie wäre es, Putin zu sagen, dass das Gas vertragsgemäß in Dollar und nicht in Rubel bezahlt wird? Und wenn er auf Rubel besteht, dann sagen: schönen Dank, in dem Fall brauchen wir nichts.
Offensichtlich haben Sie immer noch nicht verstanden, wie abhängig wir von russischem Gas sind? Auch die tolle Wärmepumpenheizung wird ohne Strom aus Gaskraftwerken nicht mehr funktionieren (die anderen Kraftwerke hat oder will unsere weise Regierung ja abschalten lassen).

@13:05 Uhr von Adeo60

Joe Biden macht als US-Präsident einen richtig guten Job. Kein Vergleich zu seinem narzistischen Amtsvorgänger, der die NATO zu spalten, statt zu einen versuchte. Mit Biden hat das Verteidigungsbündnis nun einen überzeugenden Leader, der es versteht, zuzuhören und abzuwägen, bevor er Entscheidungen trifft. Der Umstand, dass die NATO sich geschlossener denn je zeigt, ist auch sein Verdienst.

so kann man sich die welt auch schönreden

Von einer Abhängigkeit in…

Von einer Abhängigkeit in die nächste! Bin mal gespannt wie die Politik insbesondere die Deutsche, nun ihr Programm der Regenerativen Energie plant Solar Wind Wasser Wasserstoff Erdwärme 

Wenigstens aus US Sicht

läuft das ganze halbwegs nach Plan, die EU wechselt nur den Lieferanten ,die Abhängigkeit bleibt. Auch ich verurteile den PutinKrieg aber Russland war was Energielieferungen angelangt mit Abstand der zuverlässigste und hat nicht immer an der Preisschraube gedreht. Ich schreibe es jedesmal Putin lebt nicht Ewig aber Russland bleibt unser Nachbar und wir werden ob es uns gefällt oder nicht dem Rechnung tragen müssen. Nach Ende des Krieges oder einem Waffenstillstand der hält werden wir wieder die Sanktionen gegen Russland zurückfahren müssen sonst stellen wir uns weiter selbst ein Bein und einen dauerhaften Frieden wird es mit einem Wirtschaftlich am Boden liegenden Russland nicht geben. Auch die russische Bevölkerung braucht eine Perspektive.Ich hoffe ich habe so formuliert dass es diesmal keinen Roten Balken gibt.P,S. für das Klima ist russisches PipilineGas wesentlich verträglicher als FrakingGas und Gas dass mit Tankern egal von wo auf der Welt in die EU geschippert werden muß.

@14:16 Uhr von Tarek94

Nicht nur LNG oder Power-to-Gas sollten befördert werden
"Power to Gas" ist aufgrund der vielen Umwandlungsverluste zwar möglich, aber unwirtschaftlich. Vor nicht allzu langer Zeit hat man "Stadtgas" aus Kohle hergestellt und es dann aus wirtschaftlichen Gründen sein lassen.

@12:54 Uhr von fathaland slim

Putin stärkt die transatlantischen Verbindungen und sorgt dafür, daß in den USA mehr gefrackt wird.   Er wird gewiss als großer Stratege in die Geschichtsbücher eingehen.

Zweifelsohne. Sein Blitzkrieg läuft ja nach Angaben des Kreml auch voll nach Plan. Ein echtes Genie eben.

@12:59 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Das Flüssiggas wird vor allem durch umweltschädiges Fracking gewonnen. Es muss verflüssigt, transportiert und wieder energieaufwändig zu Gas verwandelt werden. Der hohe Energieauwand macht das Flüssiggas teuer.    Das Flüssiggas treibt die Inflation und schädigt die Umwelt besonders. 

Der Energieaufwand liegt in der Verflüssigung. Die Verdampfung geht ganz von allein. Wenn Sie mal ein Feuerzeug aufschlagen, werden Sie das sehen.

@13:04 Uhr von Emil67

Ziel erreicht, Fracking Gas an den Mann gebracht.  

Genau. Die USA haben Putin gebeten, einen Krieg in der Ukraine anzufangen, damit die Europäer endlich ihr Frackinggas kaufen.

Und der Gewinner heißt USA

Das hat nichts mit grüner Politik zu tun! Die Wertschöpfungskette inkl. Logistik trägt aber auch Null zum Umweltschutz bei. In den USA möchte ich kein Leitungswasser mehr trinken. 

@13:33 Uhr von Gogolo

///Warum redet redet niemand mehr von dem ach so umweltschädluchen Fraking? Ist es doch nicht so schädlich oder besteht Redeverbot?///

.

weder, noch. Als Übergangslösung alternativlos. 

@12:52 Uhr von Tarek94

"Unabhängig werden" bedeutet also, daß die EU in Zukunft von Gaslieferungen der USA abhängig ist?

 

Genau darauf haben die USA ja schon längst vor der Zuspitzung des Ukraine/Russland-Konflikts gedrungen. Nord Stream 2 war immer ein rotes Tuch für sie.

Man könnte fast meinen, wir sind alle nur Figürchen im großen Schach der Großmachtkandidaten. Und jetzt bekommen wir eben als "Umweltschutzmaßnahme" Fracking-Gas aus USA.
Adieu Hoffnung auf eine unabhängige EU.

13:33, Gogolo

>>

Fraking?

 

Warum redet redet niemand mehr von dem ach so umweltschädluchen Fraking? Ist es doch nicht so schädlich oder besteht Redeverbot?<<

 

Der Eindruck könnte vielleicht daran liegen, daß Sie nach dem falschen Begriff suchen.

 

Er lautet nämlich „Fracking“, mit c.

 

Und darüber wird lang und breit und ständig diskutiert.

 

Wer erteilt in Deutschland eigentlich Ihrer Ansicht nach Redeverbote? Wie funktioniert so etwas, was ist die rechtliche Grundlage?

@13:07 Uhr von krittkritt

In nächster Zukunft ist von Interesse, ob sich D. darauf einlässt in Rubel zu bezahlen. Die Sanktionen sind jedenfalls offensichtlich völkerrechtswidrig, jedenfalls nicht von der VV der UNO beschlossen. Und eine Bezahlung in einer Währung, die man dann nicht benutzen kann, bzw. deren Verwendung verhindert, ist vermutlich auch im juristischen Sinn keine Bezahlung mehr.

Wieso sollten die Sanktionen völkerrechtswidrig sein? Kann doch jeder selbst entscheiden, mit wem er Handel treibt. Was aber ganz klar völkerrechtswidrig ist: Völkermord in Tschetschenien, Verletzung der territorialen Integrität Georgiens, Zerbombung ziviler Ziele in Syrien, Annexion von ukrainischem Staatsgebiet, Angriffskrieg gegen ein Nachbarland. Reden wir doch da mal drüber.

Ansonsten: eine Währung, die man nicht benutzen kann, ist der Rubel. Deshalb laufen die Verträge ja auch über Dollar und Euro. Und hoffentlich wird sich Deutschland nicht auf Putins Erpressungsversuch einlassen.

Weiterso

Es ist unglaublich, mit welchen Halbwahrheiten und Versprecungen man ein Festhalten an den sogenannten westliche Werten; Profit, Wachstum und Konkurrenz festhalten will. Das geht zu Lasten der Kinder und nachwachsenden Generationen. Ein Umdenken setzt sich hoffentlich nicht erst dann durch , wenn es zu spät ist. Jedes Zögern kostet viele Opfer.

13:49, Bauer Tom

>>

Was denn jetzt?

 

“Damit könnte nach Kommissionsangaben etwa ein Drittel der derzeitigen Gasimporte aus Russland ersetzt werden. “

 

“Damit können nach Angaben der EU-Kommission etwa ein Zehntel der russischen Gaslieferungen in die EU dieses Jahr gedeckt werden.”

 

“ das sind etwa 40 Prozent des verbrauchten Gases in der EU “

,

,

Ich komme nicht mehr mit.<<

 

Das eine bezieht sich auf kurzfristige, die andere Zahl auf langfristige Maßnahmen. Man erkennt das, wenn man den Artikel etwas sorgfältiger liest.

@13:23 Uhr von Emil67

Im TV war heute noch daß das Brot bald 10€ kosten könnte usw.

Das ist kompletter Unsinn. Deutschland ist laut Wikipedia neuntgrößter Weizen- und viertgrößter Rapsproduzent der Welt. Wir werden also weder beim Weizenmehl noch beim Rapsöl einen Engpass haben, weil wir bei diesen Dingen komplette Selbstversorger sind. Sonnenblumenöl wird knapp, aber dafür haben wir als Ersatz genanntes Rapsöl. Über die ganzen Leute, die das Zeug jetzt hamstern, kann man nur den Kopf schütteln.

@13:49 Uhr von Bauer Tom

“Damit könnte nach Kommissionsangaben etwa ein Drittel der derzeitigen Gasimporte aus Russland ersetzt werden. “   “Damit können nach Angaben der EU-Kommission etwa ein Zehntel der russischen Gaslieferungen in die EU dieses Jahr gedeckt werden.”   “ das sind etwa 40 Prozent des verbrauchten Gases in der EU “ , , Ich komme nicht mehr mit.  
 

 

Russland lieferte 2020 168 Mrd cbm über Pipelines in die EU und 17 Mrd cbm  LNG. Den erhöhten LNG Bedarf Deutschlands könnte Russland sofort stillen, geht nur nicht - weil Russland. Vielleicht sollte sich Russland umbenennen (Mazedonien hat das auch gemacht ..). 

@Punki @Emil67 @AufgeklärteWelt @...

 

Putin selbst hat mit vollem Einsatz und vollem Erfolg eigenständig und eigenverantwortlich dafür gesorgt, dass die USA wirtschaftlich von seinem Angriffskrieg profitieren. Die Entscheidung für den Angriff hat er getroffen und dafür trägt auch er die Verantwortung. Es sei denn Sie wollen behaupten man hätte ihn von außen gesteuert...

Es gibt Alternativen

12:58 Uhr von Punki:
"...die Zukunft wird zeigen, ob die USA tatsächlich ein so zuverlässiger Lieferant ist wie es Russland die letzten Jahrzehnte war. "
.

Aber welche Zweifel haben Sie den?
Glauben Sie, die USA wird irgendwann mal nach Bayern einmarschieren, um Bayern zu "entbayern" und von den Lederhosen zu befreien?
.
"Gleiches gilt für Länder wie Katar und die Vereinigte Emirate. Ich hab da so meine Zweifel."
Die USA sind eine Demokratie.
Bei Katar oder den VAE habe ich da ganz andere Zweifel.

  13:07 Uhr von krittkritt /…

 

13:07 Uhr von krittkritt

//In nächster Zukunft ist von Interesse, ob sich D. darauf einlässt in Rubel zu bezahlen.//

 

Warum sollte D. sowas dummes tun? Herr P. aus M. hat Verträge abgeschlossen, da steht (soweit mir bekannt) drin, das die Währung $ oder € ist. Aber klar, wenn jemand Verträge nicht einhält, sollten die anderen kuschen?

 

//Die Sanktionen sind jedenfalls offensichtlich völkerrechtswidrig, jedenfalls nicht von der VV der UNO beschlossen.//

 

Gibt es für die Aussage seriöse Belege?

 

//Und eine Bezahlung in einer Währung, die man dann nicht benutzen kann, bzw. deren Verwendung verhindert, ist vermutlich auch im juristischen Sinn keine Bezahlung mehr.//

 

Wie schon angemerkt: es gibt Verträge, an die sich auch ein Herr P. halten müsste.

@13:06 Uhr von nikioko

>> Wie wäre es, Putin zu sagen, dass
>> das Gas vertragsgemäß in Dollar und
>> nicht in Rubel bezahlt wird?

 

Und genau DAS geht aus dem ganz einfachen Grund schon mal garnicht, weil in den neuen Verträgen seit 2014 weder U$-Dollar noch Rubel, SONDERN €uro(!!!) steht. -.-

 13:10 Uhr von…

 13:10 Uhr von AufgeklärteWelt

 

//Milliarden-Waffen- und Milliarden-Energiedeals. Kein Wunder, dass Washington den Konflikt in der Ukraine weiter anheizt. //

 

Schon wieder Putin - Propaganda!

Niemand "heizt den Krieg in der Ukraine" an! Herr P. aus M. ist völkerrechtswidrig usw. in die Ukraine eingefallen - das heizt den Krieg an.

Übrigens dürfen Sie hier den Krieg auch so nennen, denn hier hat Herr P. nichts zu melden.

13:36 Uhr von Carlos12   Das…

13:36 Uhr von Carlos12

 

Das kommt doch alles.

Habe erst in der Nacht einen Bericht gesehen. Da gibt es Firmen, die arbeiten schon länger mit Hochdruck an "grünem Wasserstoff". Aber von heute auf morgen geht das nun mal nicht.

13:47 Uhr von Jonnyrico74 13…

13:47 Uhr von Jonnyrico74

13:48 Uhr von Nico Walter

 

Haben Sie für die "Völkerrechtswidrigkeit" auch seriöse Belege?

Flüssiggas aus den USA ....

... dann ist ja Deutschland einen großen Schritt weiter beim Thema Unabhängigkeit.

Zuletzt haben die USA für Europa gebundenes Frackinggas nicht nach Europa, sondern nach Asien geliefert, weil dort höhere Preise geboten wurden.

Ein wahrlich verläßlicher Vertragspartner.

Die ÖR und alle Leitmedien berichteten darüber.

Und ökologisches sowie nachhaltiges Wirtschaften haben die Grünen lauthals angekündigt. Frackinggas ist aber das genaue Gegenteil und es muss ja noch über den Atlantik geschippert werden. Mit 200 Tonnen Schweröl pro Tag ist man dabei. Das verbraucht aber nur ein Frachter pro Tag.

Ja, ökologisch und nachhaltig eben.

14:30, Möbius

>>Russland lieferte 2020 168 Mrd cbm über Pipelines in die EU und 17 Mrd cbm  LNG. Den erhöhten LNG Bedarf Deutschlands könnte Russland sofort stillen, geht nur nicht - weil Russland. Vielleicht sollte sich Russland umbenennen (Mazedonien hat das auch gemacht ..). <<

 

Es geht nicht um Russland, es geht um Putin. Und sicher, der könnte sich umbenennen und chirurgisch verschönern lassen. Solange er aber weiterhin den geopolitischen Aggressivling gibt und Nachbarländer überfällt, nützt das alles nichts.

13:49 Uhr von Bauer Tom  …

13:49 Uhr von Bauer Tom

 

Von den bisherigen russischen Lieferungen ( 155 Milliarden Kubikmeter) sind 50 Milliarden ca. 1/3 - Was ist daran nicht zu verstehen?

14:30 Uhr von Möbius /…

14:30 Uhr von Möbius

//Russland lieferte 2020 168 Mrd cbm über Pipelines in die EU und 17 Mrd cbm  LNG. Den erhöhten LNG Bedarf Deutschlands könnte Russland sofort stillen, geht nur nicht - weil Russland.//

 

Falsch! Es geht nicht, weil Russland ( Herr P. aus M) einen ungerechtfertigten, brutalen und völkerrechtswidrigen Angriffskrieg in der Ukraine angefangen hat!

 

// Vielleicht sollte sich Russland umbenennen (Mazedonien hat das auch gemacht ..).//

 

Nur ein Teil hat den Namen  in Nordmazedonien geändert.

Warum ist kein Preis genannt…

Warum ist kein Preis genannt ? Oder ist über `Vertragsdetails´ Stillschweigen vereinbart worden ? Ganz so, als ob es uns nichts anginge.

Es stimmt jedenfalls, die USA haben jedes einzelne ihrer Kriegsziele erreicht. Gas, (schrottige) Waffensysteme, ein wieder brav folgsames Europa, Schwächung diverser (wirtschaftlicher) Konkurrenten, Image als Weltpolizist aufpoliert. Gute Leistung !

14:30 Uhr von Möbius

 

Russland lieferte 2020 168 Mrd cbm über Pipelines in die EU und 17 Mrd cbm LNG. Den erhöhten LNG Bedarf Deutschlands könnte Russland sofort stillen, geht nur nicht - weil Russland. Vielleicht sollte sich Russland umbenennen (Mazedonien hat das auch gemacht ..).

 

Wladimiristan wäre kurzfristig ein sehr passender neuer Name. Passt auch ganz prima zu den anderen Staaten in Zentralasien mit -tan am Ende vom Landesnamen. Ökonomisch nähert sich Wladimirs -tan auch immer mehr den Gebrüdern -tan in Zentralasien an. Das sollte man auch im Landesnamen kundtun.

 

Russland exportierte in 2020 … 68,4 Mio.Kubikmeter LNG.
Russland exportierte in 2020 … 199,2 Mrd. Kubikmeter Erdgas.

 

Insgesamt jeweils nach weltweit.
Nach Angaben der Russischen Zollbehörden.

14:30 Uhr von Möbius

"Den erhöhten LNG Bedarf Deutschlands könnte Russland sofort stillen, geht nur nicht - weil Russland. Vielleicht sollte sich Russland umbenennen (Mazedonien hat das auch gemacht ..)"

.

Finden Sie einen solchen Kommentar nicht selbst peinlich?

14:28, logig

>>Es ist unglaublich, mit welchen Halbwahrheiten und Versprecungen man ein Festhalten an den sogenannten westliche Werten; Profit, Wachstum und Konkurrenz festhalten will.<<

 

Ach so, das ist also gemeint, wenn von westlichen Werten gesprochen wird. Finanzielle Werte. Da bekommt der Begriff „Wertewesten“ für mich einen völlig neuen Klang. Ich wusste allerdings nicht, daß China, Russland etc. diesem Wertewesten ebenfalls zu zurechnen ist. Denn da gelten diese Werte ja ebenfalls.

 

Oder ist der Begriff Wertewesten ein Schreibfehler und sollte eigentlich „die werten Westen“ heißen? Ähnlich wie saubere Westen?

 

Sie bringen mich echt zum Nachdenken.

13:12 Uhr von perchta

 

Viele Milliarden Kukikmeter. Wie will man das denn transportieren?

Wieviele Schiffsladungen / Jahr braucht man dafür?

 

Man nehme an, dass der größte LNG-Tanker eine Ladekapazität von 200.000 Kubikmeter LNG habe. Beim Kompressionsfaktor von 600 sind das 600 x 200.000 = 120 Mio. Kubikmeter auf diesem einen Tanker.

 

So sehr viele LNG-Tanker gibt es nicht. Aktuell etwas mehr als 200 Stück. Arbeitsbeschaffungsprogramm gerade für Werften in Südkorea und in Japan, mehr neue und größere LNG-Tanker zu bauen.

14:26 Uhr von nikioko

"Wieso sollten die Sanktionen völkerrechtswidrig sein? Kann doch jeder selbst entscheiden, mit wem er Handel treibt."

Soviel Unbedarftheit tut wahrlich weh.

Einfach mal kurz googeln und dann wüssten sie, dass Sanktionen gegen ein Land der UNO nur einstimmig vom UN-Sicherheitsrat verhängt werden dürfen.

Deshalb sind sonstige Sanktionen, wie die von Westregierungen beschlossen, völkerrechtswidrig.

Zusätzlich verstoßen solche Sanktionen gegen bestehende Wirtschaftserträge und sind damit klassischer Vertragsbruch.

Also nichts, mit Handel treiben, mit wem man will.

Das muss man sich schon vorher überlegen, bevor man Verträge unterschreibt.

Ausstieg über einen Stufenplan wird wirken

 

Wenn Europa die Bezugsmengen von russischem Gas schon ab diesem Jahr deutlich herabsetzt, hat das einen spürbaren Effekt auf der Nachfrage- wie auch auf der Lieferseite. Eines Alles-oder-Nichts-Szenario bedarf es gar nicht.

 

1. Russland wird auch eine über Jahre gestufte kontinuierliche Herabsetzung der Liefermengen wirtschaftlich deutlich spüren

 

2. die fallenden Einnahmen werden aufgrund der hohen wirtschaftlichen Abhängigkeit Russlands von den Gaseinnahmen Negativ-Effekte nicht nur im Energie-Sektor sondern auch in anderen Wirtschaftszweigen auslösen.

 

3. Investoren sind "erwartungssenstiv". Sie werden in Märkte mit fallenden Renditen weniger investieren

Tja es ist vollbracht

Was schon seit Jahren auf der Agenda der USA und ihrer Willigen in der EU stand ist nun auf gutem Weg. Die Energievesorgung zwischen der EU unsd Russland zu kappen war schon seit Jahren das Ziel und hat mit dem Krieg in der Ukraine nur so viel zu tun, dass man mit der Moralkeule arbeiten kann und wer will da schon dagegen sein wenn es um das Gute geht.

Jetzt werden wir endlich mit Frackinggas beliefert vom größten Kriegstreiber und alle sind glücklich besonders die Moralisten.

Weiter weg

Tja, so rauscht Europa von einer Abhängigkeit in die nächste. 

Und Fracking-Gas hat ja eigentlich einen nicht so guten Ruf. 

Aber es gibt vielleicht doch einen Unterschied.

Zwar haben die USA in der Vergangenheit auch andere Länder militärisch angegriffen, z.B. Panama 1989, Irak 2003 bis 2011.

Man könnte aber vielleicht argumentieren, wir in Europa müssen in Europa für Frieden sorgen, da kaufen wir kein Zeugs von einem Staat, der hier in Europa einen anderen überfällt, sondern kaufen lieber von einem Staat, der woanders einmarschiert. 

Ich bin mir aber überhaupt nicht sicher. 

 

Bauchschmerzen

Ich weiß noch als vor etwa 15 Jahren erstmals im größern Umfang von Fracking-Gas berichtet wurde. Ich fand es gruselig und einfach furchtbar. Das kann nur ein absoluter Ansporn sein, mit aller Kraft den Energiewandel voranzutreiben und Innovationen zu fördern.

Aber in diesen Tagen muss der Teufel wohl Fliegen essen.

@15:38 Uhr von saschamaus75

>> Wie wäre es, Putin zu sagen, dass >> das Gas vertragsgemäß in Dollar und >> nicht in Rubel bezahlt wird?   Und genau DAS geht aus dem ganz einfachen Grund schon mal garnicht, weil in den neuen Verträgen seit 2014 weder U$-Dollar noch Rubel, SONDERN €uro(!!!) steht. -.-

 

Dann eben in Euro. Die kann er dann ja umrubeln.

 

Zu gestern, als Sie mir Doppelmoral vorwarfen:

@15:43 Uhr von wolf 666

 

Frackinggas ist aber das genaue Gegenteil und es muss ja noch über den Atlantik geschippert werden. Mit 200 Tonnen Schweröl pro Tag ist man dabei. Das verbraucht aber nur ein Frachter pro Tag. Ja, ökologisch und nachhaltig eben.

 

LNG-Tanker werden selbstverständlich auch mit LNG angetrieben. Diese Tanker sind die mit weitem Abstand emmissions-ärmsten Schiffe mit fossilen Antrieben, die irgendwo auf dieser Erde umher schippern.

Darstellung: