Kommentare - Energiepartnerschaft mit Katar: "Wir brauchen noch russisches Gas"

20. März 2022 - 18:33 Uhr

Die Reise nach Katar war für den Wirtschaftsminister ein erster Erfolg - das Emirat will Gas liefern. Die bittere Nachricht: Für den kommenden Winter sei man dennoch weiter auf russisches Gas angewiesen, so Habeck im Bericht aus Berlin.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wir brauchen vor allem

jede Anstrengung keine fossilen Brennstoffe mehr zu brauchen...

Wir brauchen noch russisches Gas

 

das werden unsere russischen Partner gern zur Kenntnis nehmen

schränkt es doch die Möglichkeiten eines Embargos ein

Aber wer weiß vielleicht sind die Problem in der Ukraine bis dahin  gelöst

herrscht Friede Freude Eierkuchen

schauen wir mal

Trump hatte recht

Wie sind die dt. Medien damals über Trump hergefallen, als er die dt. Energieabhängigkeit von Russland ganz klar als bedrohlich gekennzeichnet und die Nordstream-Rohre als Geldbeschaffung der Russen angesehen hatte. (inkl. deren Chef G. Schröder) .

Die Aussprache übrigens mit dem NATO-Generalsekretär lief eben gerade im TV.

waren einige deutsche Firmen schon vor der Reise

  mit katarischen Unternehmen in Verhandlungen

 

natürlich so schnell zu ner Lösung zu kommen

das wäre ja schon sehr rekordverdächtig gewesen

allein die Feststellung, dass das Gas nicht reicht und ne Alternative zu suchen,

ist ja schon bemerkenswert

 

Wobei mich schon interessieren täte wie kommt das Gas ins Land

ist ja keine Pipeline und für Gasschiffe bräucht´s nen Terminal, den es doch auch nicht gibt

und für dessen Bau, bei unseren Genehmigungsverfahren, ein Jahrzehnt

Mal auf den Globus schaun

Ob wir das russische Gas aktuell brauchen oder es doch lieber von so gut mit unseren Wertvorstellungen übereinstimmenden Emiraten etc. kaufen, ist aktuell nicht die eigentliche Frage. Ganz Schlaue wissen natürlich, dass man mit Propellern und Solarflächen auch in späterer Zeit noch den Energie- und letztlich auch den Industriebedarf (Chemie) der Menschheit (die will vielleicht mal so leben wie wir) decken kann, meinen, man könne natürlich insbesondere auch auf das verzichten, was die Sonne antreibt. Ob das jemals möglich ist, erscheint mir zumindest zweifelhaft. 

Da haben wir in Europa einen riesigen, im Detail sicher nicht voll erforschten und schon gar nicht erschlossenen flächengrößten Staat des Planeten und denken, brauchen wir alles nicht? Weil uns die derzeitige Politik nicht passt, meinen wir, man müsse sich doch möglichst endgültig abkoppeln? Da gab es vor Jahren mal sogar Politiker, die bei größten Differenzen Kompromisse wollten. Und nun Endsiege?

Keine bittere Nachricht

Eine Kappung von russischen Rohstoffen ist teuer und unrealistisch. Gerade jetzt wollen alle von Russland weg, dadurch stehen alle Schlange bei den gleichen Lieferanten, das kann nichts werden.

Kurzfristig können wir eh nichts ändern, das dauert alles Jahre, mittelfristig wäre eine Reduzierung um die Hälfte schon sehr viel.

 

Eine "bittere Nachricht", ist das jedenfalls nicht für mich, das wäre der Fall, wenn wir von heute auf morgen aussteigen würden, das wäre wirklich ernst.

Ob wir das Gas  aus Katar oder Russland beziehen, ist für mich Jacke wie Hose, nur dass Russland günstiger ist und die Entsprechenden Leitungen bereits da sind, ergo nichts gebaut oder organisiert werden muss.

 

Wie soll man das betiteln? Mut der Verzweiflung ?

Also in der Politik wird bekanntlich hinterher auch jeder Misserfolg als Erfolg definiert. Und „Trommeln“ gehört sowieso zum Handwerk .. vor Habeck wurden die USA vorstellig. Mit ebenso magerem Ergebnis. 
 

Bis 2025 fließt noch viel Wasser durch den Golf. Mal sehen wie der Jemenkrieg sich entwickelt.. (ja, da ist auch Krieg !)

 

Und ohne Sponsor auf deutscher Seite, der sich das wiederum mit Milliarden an Steuergeldern vergolden lässt, wird da auch nichts draus. Als Nächstes wird jetzt wohl eine „Projektgesellschaft“ gegründet mit allen möglichen lukrativen Versorgungsposten für grüne Amigos und Amigas ...

 

Viel mehr wird da auch in drei Jahren nicht zustandekommen .. 

 

Und wir reden hier zwar nicht über Fracking, aber trotzdem über fossile Rohstoffe. Das liefern die Russen billiger ... übrigens, wie viele Menschen sind in Katar seit Jahresbeginn hingerichtet worden ? Ich frage nur, wegen der „werteorientierten Außenpolitik“ von Kollegin Baerbock 

Ich glaub's nicht...

Jetzt ist Katar das kleinere Übel?

Ich denke dass bei dem WM - Baustellen in Katar schon mehr Menschen gestorben sind als im aktuellen Krieg.

Und die USA betteln jetzt in Venezuela um Öl. Von einem Diktator zum andern...

 

gut für die D Wirtschaft

dass Putin das Geld noch für seinen Krieg braucht….sonst könnte Ru nach jahrzehntelanger verlässlicher Lieferung einfach sagen, ihr könnt mich mal, und das sofort….

Was für ein Erfolg! Sehr…

Was für ein Erfolg! Sehr gute Arbeit unter schwierigsten Bedingungen geleistet! So etwas nenne ich effektive Regierungsarbeit. Wie hat er das nur geschafft, in den Emirat zu reisen und dieses davon zu überzeugen, Gas an ein hoffentlich noch länger demokratisch regiertes Land zu verkaufen? Oder lautet die Frage anders herum? Egal, Hut ab. Wirklich,  beeindruckende Leistung Gas zu vom Emirat zu kaufen!

Dieser Bückling von Habeck vor dem Emir

Wird noch zur Ikone von Habecks Politik werden, da bin ich mir ziemlich sicher !
 

Was für ein Bild!

Der deutsche grüne (!) Vizekanzler verbeugt sich vor einem Herrscher der auch schon mal Frauen auspeitschen lässt weil sie so verderbt waren sich vergewaltigen zu lassen ...ohne Worte, echt! Die Grünen sind wohl moralisch am Ende ... 

@19:00 Uhr von hofer andreas

 

 

Jetzt ist Katar das kleinere Übel? Ich denke dass bei dem WM - Baustellen in Katar schon mehr Menschen gestorben sind als im aktuellen Krieg. Und die USA betteln jetzt in Venezuela um Öl. Von einem Diktator zum andern...

 

ja die Politik muß flexibel bleiben

Heute Freund morgen Feind

und gibts nicht auch im Mittelmeer Gas

schauen wir mal wer es und verkauft

die Griechen oder Türken

 

Katar gilt als ein Baustein…

Katar gilt als ein Baustein in Habecks Strategie - die kurzfristige, mittelfristige und langfristige Ziele umfasst.

.

Habeck: Die Abhängigkeit von russischen Gas muss beendet werden.

.

 

Stimme ich Herrn Habeck zu.

.

Noch ist Deutschland vom russischen Gas abhängig- immerhin bezieht Deutschland mind. ein Drittel von seinem Gesamtbedarf. Das abzustellen geht nicht von heute auf morgen.

.

Trotz allem stellen sich einige Fragen: Der Preis vom Katar-Gas, teurer als russisches Gas? Wie lange ist der Liefervertrag zwischen Russland und Deutschland gültig? Kündigungsfristen, Ausgleichszahlungen bei vorzeitiger Kündigung von Deutschland?

 

Aber zukünftig wird Deutschland von Katar, einem Land, das einen eigenwilligen Umgang mit Menschenrechte pflegt, abhängig sein. 

.

Ist das besser?

.

Was sagt die grüne Basis/Jugend dazu?

 

Viele sehr wichtige Fragen für die Energie der Zukunft.

 

Leider lange Zeit irgendwie geschlafen und geträumt, und tausend Mal ist nichts passiert. Nun ist es sehr drängend geworden plus richtig schwierig.

 

Energie einzusparen versuchen ist immer gut. Manchmal ist mehr einfacher möglich, als man träumend gar nicht dran dachte. Manches anderes Mal geht es aber gar nicht. Sowohl im Privathaushalt nicht, als auch in der Industrie nicht.

 

Wärmedämmung von Gebäuden ist gut. Verstyroporisierung von Fassaden als Pickparadies für Spechte, und Brandbeschleuniger gegen die Feuerwehr ist schlecht. Styropor wird aus Erdöl gemacht, und verbraucht viel Energie bei der Herstellung. Es gibt andere Dämmmaterialien, aber die sind nicht billig, und auch nicht unbegrenzt vorhanden.

 

Mehrfach verglaste gut dichte Fensterscheiben sind gut. Uns hat der Flughafen Köln / Bonn die Dreifachverglasung im Schlafzimmer bezahlt. Wir wohnen in der quasi letzten Nebenstraße ganz am Rand der Einflugschneise ohne Nachtflugverbot.

 

LNG ist nicht der Weisheit schönstes Kind.

Aber weniger Abhängigkeit vom Gerdgas aus Russland muss sein.

Schwierig das alles zusammen aus dem Traum erwacht …

Herr Habeck denkt halt um

Das  ganze Leben ist ein Lernprozess. Der U.S Wirtschaftskrieg gegen Putin kann noch ein Weilchen dauern. Vielleicht währt er um einiges länger als der Ukraine Konflikt selbst. Militärisch verbündet heißt ja halt nicht Wirtschaftlich befreundet wie wir alle in der Vergangenheit feststellen durften . Europa zahlt wohl ordentlich drauf. Ohne Strom & Gas kämen selbst GAL Fans schnell in Demo Laune nicht nur am Sonntag weil nirgendwo sonst was los ist. So steht manch ein Grünes Tabu von gestern noch mal auf dem Prüfstein dazu  kommt das Eingeständnis eigener Abhängigkeiten bis hin zur Erpressbarkeit. Der smarte Steuerfachberater Lindner kennt solche Probleme nicht, er hat eindeutig den besseren Job erwischt.

Jeden trifft‘s - die einen mehr, die anderen weniger…

„Ein baldiges Embargo für russisches Gas kommt laut Wirtschaftsminister nicht in Frage - denn die Auswirkungen würden nicht alle Bürger gleich treffen“

 

In einzelnen Regionen würde es kalt werden, bestimmte Arbeitsprozesse zusammenbrechen.
>> Aber alle könnten dazu beitragen, den Bedarf zu reduzieren und politisch müssten entsprechende Regeln gesetzt werden“

 

Zu dessen Reduzierung könnte auch erheblich beitragen, wenn mal genau präzisiert würde, welchem Zweck bzw. der Produktion welcher Wirtschaftsgüter / der Erbringung welcher „Dienstleistungen“ diese Arbeitsprozesse dienen. Weder weder genau darüber Bescheid weiß, wo Einsparpotential liegt, wäre das auf jeden Fall hilfreicher als die „gerade debattierten Entlastungspaket(e)“.
Erst recht, wenn die nach dem Modell des „Tankrabatts“ konzipiert sind. Der nicht nur diejenigen, die die Last der jetzigen Preisentwicklung tatsächlich zu tragen haben entlastet, sondern von dem womöglich auch ihre Verursacher profitieren.

Wir haben uns

doch sehr Abhängig vom russische Gas gemacht.Nun wird es auch noch eine ganze Zeitlang gebraucht bis wir uns ganz davon trennen können.Eine verschlafene Energie Unabhänigkeit ist nicht in ein paar Wochen zu beseitigen.

@19:07 Uhr von Möbius

Wird noch zur Ikone von Habecks Politik werden, da bin ich mir ziemlich sicher !   Was für ein Bild! Der deutsche grüne (!) Vizekanzler verbeugt sich vor einem Herrscher der auch schon mal Frauen auspeitschen lässt weil sie so verderbt waren sich vergewaltigen zu lassen ...ohne Worte, echt! Die Grünen sind wohl moralisch am Ende ... 

.

Mit ihrer Aussage haben sie die vollständige Punktzahl erreicht!

.

Wünsche ihnen einen angenehmen Abend.

Jetzt fehlen noch ...

Jetzt fehlen noch Terminale um die Schiffe zu löschen. Der größte Deutsche Gasspeicher gehört einer Tochter von Gasprom.

@19:07 Uhr von Möbius

Wird noch zur Ikone von Habecks Politik werden, da bin ich mir ziemlich sicher !   Was für ein Bild! Der deutsche grüne (!) Vizekanzler verbeugt sich vor einem Herrscher der auch schon mal Frauen auspeitschen lässt weil sie so verderbt waren sich vergewaltigen zu lassen ...ohne Worte, echt! Die Grünen sind wohl moralisch am Ende ... 

-----

Bin der Meinung, ein cdu-Minister hätte sich nicht so rückgratlos verhalten und bessere Entscheidungen getroffen.

Einen besseren Beweis für…

Einen besseren Beweis für die Scheinheiligkeit der Grünen und dem gelaber von unseren Werten. Ja der Krieg in der Ukraine ist ein Verbrechen, das ist der Krieg im Jemen oder die Finanzierung des IS auch. Nur scheint das in der Wahrnehmung der Grünen selektiv zu sein oder liegt es doch eher an der Transatlantischen Hörigkeit der Grünen. 

@19:14 Uhr von Nettie (Korrektur)

„Ein baldiges Embargo für russisches Gas kommt laut Wirtschaftsminister nicht in Frage - denn die Auswirkungen würden nicht alle Bürger gleich treffen“   In einzelnen Regionen würde es kalt werden, bestimmte Arbeitsprozesse zusammenbrechen. >> Aber alle könnten dazu beitragen, den Bedarf zu reduzieren und politisch müssten entsprechende Regeln gesetzt werden“   Zu dessen Reduzierung könnte auch erheblich beitragen, wenn mal genau präzisiert würde, welchem Zweck bzw. der Produktion welcher Wirtschaftsgüter / der Erbringung welcher „Dienstleistungen“ diese Arbeitsprozesse dienen. > WENN JEDER genau darüber Bescheid weiß, wo Einsparpotential liegt, wäre das auf jeden Fall hilfreicher als die „gerade debattierten Entlastungspaket(e)“. Erst recht, wenn die nach dem Modell des „Tankrabatts“ konzipiert sind. Der nicht nur diejenigen, die die Last der jetzigen Preisentwicklung tatsächlich zu tragen haben entlastet, sondern von dem womöglich auch ihre Verursacher profitieren.

Abhängig von Gas, nicht von Russland

Unsere Abhängigkeit von Importen bleibt für die nächsten Jahre dieselbe, nur eben von mehreren Ländern und das bei einem Angebotsoligopol.

.

Diese ungünstige Konstellation erklärt für mich auch, dass momentan sich jeder hütet, über den Preis dieser russischen Scheidung zu sprechen, denn LNG war bisher schon ca. 2-3x teurer.

Deshalb halte ich es auch für falsch, von "Fehlern der letzten Jahrzehnte" zu sprechen. Es war eine vernünftige wirtschaftliche Entscheidung für die deutsche Industrie und die Verbaucher.

.

Etwas verschämt verhandeln die USA plötzlich mit Venezuela und Iran über Erdöllieferungen.

Weil Putin gerade im westlichen Schurkenquartett auf Platz 1 gerutscht ist, wird nun schnell mit den Schurken 3 und 4 verhandelt.

Das zeigt deutlich, wie willkürlich und austauschbar die Begründung war, die zu den damaligen Sanktionen geführt hat. Schließlich ist die Situation exakt dieselbe wie damals.

Das lässt hoffen, dass in Zukunft auch bei uns wieder Vernunft einzieht.

Unausgegorener Mist, mit dem…

Unausgegorener Mist, mit dem uns Bürgern nur Sand in die Augen gestreut werden soll. Die Lieferkapazität von North Stream 1 wird mit 55 Milliarden Kubikmetern Erdgas  jährlich genannt. Ein Kubikmeter ist ungefähr ein Kilogramm, es geht also bei dieser einen Pipeline um 55 Millionen Tonnen. Wieviel Schiffsladungen LNG sind das? Und wo sollen sie angeliefert werden - Deutschland hat ja gar keine Terminals? Sollen aus Belgien oder Niederlande, wo es welche gibt, 150.000 Tonnen am Tag durch 40 gleich 3767 Lkw-Ladungen angeliefert werden? Und wohin überhaupt, haben meine Stadtwerke einen Hahn zum Entleeren des Lkw plus Lagerraum? Die letzten zwei Jahre gab es bei mir einen Riesenaufwand für die Gaswerke, alle Gaskessel in den Kellern zu überprüfen, ob sie von Stadtgas auf Erdgas umgestellt werden können, hat LNG denn genau dieselben Werte - obwohl Google z.B. ein Gewicht pro Kubikmeter von 720 bis 1123 Gramm angibt, das ist also nichts Einheitliches - ist jetzt jedes Jahr ein Umbau fällig?!

Habeck kann punkten

Im kommenden Winter sei man noch vom russischen Gas abhängig, so Herr Habeck. Impliziert er damit, dass im Winter 2023/24 diese Abhängigkeit nicht mehr besteht? 

Vielleicht.

Alles kommt auf die Maßnahmen an, die das Kabinett Scholz nun beschließen wird. 

Denkbar wäre eine längere Laufzeit der Kohlekraftwerke, weil die Gaskraftwerke als Brückentechnologie nicht mehr realisierbar sind. 

Atomkraft? 

Eines ist klar: eine bundesweite Gebäudesanierung wird nicht von heute auf nächstes Jahr Wirkung zeigen.

Lage heute:

Habeck macht bis jetzt als "Türöffner" alles richtig, er wirkt glaubwürdig und problemorientiert. 

Aber das Kabinett Scholz muss jetzt einen Plan erarbeiten, wie es weitergehen soll. 

Da bin ich sehr gespannt. 

 

Jammern oder Handeln?

Wir können über Energiekosten / den noch fehlenden Import-Stop / Katar klagen. Wir können auch Energie sparen. Wie wär' das denn? Gut für Geldbeutel, für das Klima - schlecht für den Kreml. Gut.

Ich habe die (Gas-)Heizung seit dem 25.03. kaum noch an. Zugegeben: Glück, das Wetter ist so, daß ich im T-Shirt am offenen Fenster sitze. Ich könnte einen Pullover anziehen, die Heizung nur halb aufdrehen: Da ist noch Spielraum. Wenn das viele machen würden...?! Das reduzierte die Menge Gas, die wir nun von Verbrechern kaufen - die meinetwegen der Industrie zur Verfügung stünde, damit die Wirtschaft nicht kollabiert.

Das mag nur ein kleiner Beitrag sein - ist besser als keiner. Fröstle ich ein wenig, strecke ich den Mittelfinger gen Kreml und lächle. Und lebe noch.

M. Owsjannikowa (vergessen wir sie nicht!) ist Eins. Das Andere ist das elende Mimimi "Ich erfrier' doch nicht für die!", wenn Frau v.d. Leyen nur mal freundlich vorschlägt, die Heizung ein, zwei Grad runterzudrehen...

D sucht sein (Energie)- Heil

bei den Saudis, USA  entdecken ihre Liebe zu Maduro, vergessen sind die Sanktionen gegen Venezuela.....

Scheinheiligkeit ist "in"....aber sie nervt!

Platz 169 von 176 für Katar - Harte Autokratie

Haben wir nichts gelernt? Wir stellen für unseren Wohlstand unsere demokratischen Werte in Frage. Ein Deutscher Wirtschaftsminister, der bei so einer Regierung buckelt, hat keinen Applaus verdient. Die Aussenwirkung ist ein fatales Zeichen. Wir müssen unsere Werte verteidigen und nicht opfern für fossile Brennstoffe, die ein Auslaufmodell sind. Dann stehen halt mal die Bänder still. Wirtschaftliches Wachstum gibt es nicht unendlich. Dann müssen halt mal Schulden gemacht werden. 

@19:16 Uhr von heinzi123

„Jetzt fehlen noch Terminale um die Schiffe zu löschen. Der größteDeutsche Gasspeicher gehört einer Tochter von Gasprom.“

tja, die Russen bauten die Infrastruktur selber auf. Nun müssen wir selber tätig werden. Hat aber auch was für sich, man kann LNG in aller Welt kaufen, ggf. auch in Russland.

Wir brauchen Russland nicht

18:58 Uhr von Möbius:

"Und „Trommeln“ gehört sowieso zum Handwerk"

Auf jeden Fall finden wir Wege weg von Putins Gas, an dem satt Blut klebt.

Und dagegen können Sie soviel trommeln wie Sie wollen und Putin zur 8-Jahresfeier der Krim-Annexion zujubeln.

Energiepartnerschaft mit Katar?

Das finde ich in Ordnung.Bloß weg aus der Abhängigkeit von Russland. Aber auch um nicht abhängig von Katar zu werden, sollten auch Energieträger anderer Staaten erworben werden. So gibt es noch die Gasfelder Israels, das Leviathan Gasfeld, als Alternative. Israel ist ein Freund Deutschlands und würde ganz sicher bei der Energieversorgung in Europa aushelfen. Die Flexibilität von Herr Habeck sich auf die neue Herausforderungen einzulassen, finde ich erstaunlich.Es ist gut, dass Ideale der Partei der Realpolitik angepasst werden.

@18:57 Uhr von Sisyphos3

 

Wobei mich schon interessieren täte wie kommt das Gas ins Land ist ja keine Pipeline und für Gasschiffe bräucht´s nen Terminal, den es doch auch nicht gibt und für dessen Bau, bei unseren Genehmigungsverfahren, ein Jahrzehnt.

 

Alle LNG-Terminals in Europa gemeinsam sind momentan nur mit ca. 33% der möglichen Kapazität ausgelastet. Terminals für LNG gibt es in vielen Ländern in Europa. U.a. an der Ostseeküste in Polen, an der Nordsee in den Niederlanden, am Mittelmeer in Italien.

 

Von diesen drei Ländern aus gibt es recht kurze Wege durch Pipelines, mit denen man das wieder gasförmig gemachte LNG in die Ballungsräume Berlin / Ruhrgebiet - Köln / München - Stuttgart, und auch nach anderswo in Deutschland leiten kann. Nach überall hin im Land, wo es einen Anschluss ans Gasnetz gibt.

 

Diese Piplines und auch andere sind schon vorhanden.

Diese Infrastruktur könnte man sofort nutzen.

Ohne dass Deutschland ein eigenes LNG-Terminal hat.

Erstmal gut, doch ...

TS: Im Interview betonte er (Hr. Habeck), dass es keine Koppelgeschäfte gegeben habe - also keine Gespräche etwa über Waffenlieferungen für die Kataris im Gegenzug.

 

Das finde ich gut! - Schlecht finde ich, dass die Rüstungsexporte an Katar (beteiligt an massiven Konflikten in Libyen und im Jemen) bereits bei einem Wert von vielen Millionen liegen, genauer gesagt 2020 bei und 305 Millionen. (nach Tagesschau 03.01.2021, „Deutsche Waffen für Krisenregion“)

 

Sicher, zu dieser Zeit war Hr. Habeck noch nicht Minister. Man wird sehen, ob sich etwas ändert.

@19:00 Uhr von hofer andreas

„Jetzt ist Katar das kleinere Übel? Ich denke dass bei dem WM - Baustellen in Katar schon mehr Menschen gestorben sind als im aktuellen Krieg. Und die USA betteln jetzt in Venezuela um Öl. Von einem Diktator zum andern...  „

und man sollte sich mal zur Rolle Katars im Jemen informieren.

 

19:23 Uhr von AlterSimpel

Ich glaube, besser kann man die aktuelle Lage nicht beschreiben.

Ist ja nicht so, dass Deutschland wirklich eine Wahl hat

Ist ja nicht so, dass Deutschland wirklich eine Wahl hat. Wir haben in Deutschland keine nennenswerten Ölvorkommen. Auch Uran (falls ein Verwirrter auf Atomkraft setzen will) haben wir nicht.

Die signifikantesten Länder mit Ölvorkommen sind nunmal Diktaturen, Autokratien und sonstige Schurkenstaaten. Geht ja auch nicht anders. Ein demokratisches, fortschrittliches Land würde diese Ressourcen zuallererst für sich selbst beanspruchen und verwenden.

Wir brauchen Unabhängigkeit. Solar und Wind sind gute Möglichkeiten. Nur leider geht es nicht von jetzt auf gleich. Gas sollte ursprünglich als Brückentechnologie dienen. Das ist dann wohl erstmal vorbei. Und wir dürfen uns wieder in Abhängigkeiten von weiteren Schurkenstaaten begeben.

Hallo   Jetzt hoffe ich mal,…

Hallo

 

Jetzt hoffe ich mal, dass Putin auch rational handelt und weiter einen Nutzen aus der Lieferung ziehen kann.

 

Sobald das nicht mehr der Fall ist, kann die Pipeline endgereinigt werden.

 

Ist schon erschreckend, wie schnell sich unsere Welt (Corona, Krieg, Flüchtlinge) ändern kann.

 

Aber ich finde trotzdem das Habeck eine gute Figur macht.

 

 

Wir erleben hier grüne…

Wir erleben hier grüne Politik und zwar in der selben Art, wie vor gut zwanzig Jahren. Auch da waren Grüne bald nach Regierungsantritt kaum mehr zu erkennen. Zuerst zum Regierungsantritt wurden Shorts,Jeans gegen Armanianzüge gewechselt und dann hat Mrs Albright den Fischer die „“Gesetze der Diplomatie“ sich einhämmern lassen. Plötzlich war Umweltschutz und Atommeiler und Waldsterben ganz schnell von Thema Platz eins ganz nach hinten gerutscht und Herr Fischer traf sich mit den großen (Abkassierern) der Welt und alle haben viel gelernt, nur Umweltschutz war nicht mehr dabei, klar, weil das konnten die ja schon. Am Schluss war Asse 4 und andere tolle Sachen trotz grüner Umweltpolitik entstanden. Hört sich doch alles, wie jetzt an. Toll, wie sich grüne Politik doch gehalten hat. Aber Dank dem Wechseltrieb und rentablen Sehnsuchtsverhalten eines lupenreinen (Sozial???)Demokraten einem weiteren dienen zu wollen, wurde weitere grüne Politik ja gestoppt. Aber dafür müssen wir dem anderen lupenreinen Demokraten nicht dankbar sein! 

@18:57 Uhr von hbacc

Weil uns die derzeitige Politik nicht passt, meinen wir, man müsse sich doch möglichst endgültig abkoppeln?

 

Ja

@19:17 Uhr von Politikversagen3

 Die Grünen sind wohl moralisch am Ende ...  ----- Bin der Meinung, ein cdu-Minister hätte sich nicht so rückgratlos verhalten und bessere Entscheidungen getroffen.

#

Das bezweifele ich,die müssen auch auf Erfolg dieser Mission bedacht sein.Da spielen Menschen Rechte eine Nebensächlichkeit.

32 Jahre Zukunft ausgesessen, rächt sich

16 Jahre Kohl + 16 Jahre Merkel =

Konservativ nur nichts ändern gestrige Politik

ist wie Merkels Zukunft a la Stuttgart21

und Kohls BER

 

Deutschland braucht den Umstieg

@19:23 Uhr von Zuschauer49

Hallo Zuschauer49

 

Unausgegorener Mist, mit dem uns Bürgern nur Sand in die Augen gestreut werden soll. Die Lieferkapazität von North Stream 1 wird mit 55 Milliarden Kubikmetern Erdgas  jährlich genannt. Ein Kubikmeter ist ungefähr ein Kilogramm, es geht also bei dieser einen Pipeline um 55 Millionen Tonnen. Wieviel Schiffsladungen LNG sind das? Und wo sollen sie angeliefert werden - Deutschland hat ja gar keine Terminals? Sollen aus Belgien oder Niederlande, wo es welche gibt, 150.000 Tonnen am Tag durch 40 gleich 3767 Lkw-Ladungen angeliefert werden? Und wohin überhaupt, haben meine Stadtwerke einen Hahn zum Entleeren des Lkw plus Lagerraum? Die letzten zwei Jahre gab es bei mir einen Riesenaufwand für die Gaswerke, alle Gaskessel in den Kellern zu überprüfen, ob sie von Stadtgas auf Erdgas umgestellt werden können, hat LNG denn genau dieselben Werte - obwohl Google z.B. ein Gewicht pro Kubikmeter von 720 bis 1123 Gramm angibt, das ist also nichts Einheitliches - ist jetzt jedes Jahr ein Umbau fällig?!

 

Das stimmt.

Es muss mal über die technische Abwicklung geredet werden oder man muss sich jetzt selbst mal schlau machen.

 

Kann er nicht schon vorher umgewandelt werden und kommt als normales Gas an?

 

 

@18:50 Uhr von Politikversagen2

Trump hatte bei all seinem Tun doch nur eines im Sinn - America First! Er hat die deutsche Wirtschaft und die EU mit massiven Handelskriegen überzogen und versucht,  die NATO zu spalten. Zudem war er seinem Freund Putin fast hündisch ergeben. Ein Glück, dass Trump abgewählt wurde und in der aktuell schwierigen Situation nicht mehr US-Präsident ist.

@19:30 Uhr von schabernack

Hallo schabernack

 

Wobei mich schon interessieren täte wie kommt das Gas ins Land ist ja keine Pipeline und für Gasschiffe bräucht´s nen Terminal, den es doch auch nicht gibt und für dessen Bau, bei unseren Genehmigungsverfahren, ein Jahrzehnt.   Alle LNG-Terminals in Europa gemeinsam sind momentan nur mit ca. 33% der möglichen Kapazität ausgelastet. Terminals für LNG gibt es in vielen Ländern in Europa. U.a. an der Ostseeküste in Polen, an der Nordsee in den Niederlanden, am Mittelmeer in Italien.   Von diesen drei Ländern aus gibt es recht kurze Wege durch Pipelines, mit denen man das wieder gasförmig gemachte LNG in die Ballungsräume Berlin / Ruhrgebiet - Köln / München - Stuttgart, und auch nach anderswo in Deutschland leiten kann. Nach überall hin im Land, wo es einen Anschluss ans Gasnetz gibt.   Diese Piplines und auch andere sind schon vorhanden. Diese Infrastruktur könnte man sofort nutzen. Ohne dass Deutschland ein eigenes LNG-Terminal hat.

 

Das beantwortet bereits meine Frage an die Technik.

@18:50 Uhr von Politikversagen2

Wie sind die dt. Medien damals über Trump hergefallen, als er die dt. Energieabhängigkeit von Russland ganz klar als bedrohlich gekennzeichnet und die Nordstream-Rohre als Geldbeschaffung der Russen angesehen hatte. (inkl. deren Chef G. Schröder)

.

Nein, Trump hatte nicht recht. Er ist eine America First-Krämerseele, und hatte bestimmt keine strategische Agenda.

Die US-Einmischung in den europ. Handel mit der SU/Russland hat lange Tradition, das begann schon in den 50ern.

https://tinyurl.com/yckksa7t

"50 Jahre Röhren gegen Gas"

.

Auch wenn damals die Zeiten andere waren, hatten diese Erpressungsspielchen der diversen US-Administrationen auch immer den Hintergedanken, die "Verbündeten" wirtschaftlich und politisch nicht zu mächtig und eigenständig werden zu lassen.

Dominanz und Eigennutz war schon immer ein zentrales Leitmotiv us-amerikanischer Hilfe seit dem Marshall-Plan (vielleicht mal ausgenommen die Bürgerspenden für die Berliner Luftbrücke).

Obwohl ich nie die Grünen…

Obwohl ich nie die Grünen gewählt habe, können sie einem fast ein wenig leidtun. Die Partei, die in der Vergangenheit am meisten für eine härtere Gangart gegenüber Putin stand, muss jetzt die Folgen, die von vorherigen Bundesregierungen verursacht wurden, ausbaden. Ich möchte mich hier nur auf die äußerst guten Beziehungen zwischen der deutschen Politik/ Wirtschaft und der russischen Regierung und den russischen Oligarchen hinweisen. Warum macht eigentlich Scholz nicht diese demütigenden Reisen. Hat er (und andere in der SPD) nicht noch bis Februar/März für eine größere Abhängigkeit von russischem Gas sorgen wollen?

@18:50 Uhr von Politikversagen

„Wie sind die dt. Medien damals über Trump hergefallen, als er die dt. Energieabhängigkeit von Russland ganz klar als bedrohlich gekennzeichnet und die Nordstream-Rohre als Geldbeschaffung der Russen angesehen hatte. (inkl. deren Chef G. Schröder) . Die Aussprache übrigens mit dem NATO-Generalsekretär lief eben gerade im TV.“

 

Was glauben Sie, wie die Amis uns, wären wir bei denen zum Gaskauf eingestiegen, mit diesen Lieferungen versucht hätten zu erpressen. Vor allem Trump hätte bestimmt, je nach seinen Plänen, immer wieder sich einige Spielchen einfallen gelassen, z.B. warum es “Probleme“ mit der Lieferung gibt. Wenn man sieht, wie jeder Pups gleich die Preise hochschießen läßt, hätte Trump das zur Preisentwicklung für sich ausgenutzt. Und vergessen Sie nicht, der Mann wird in zwei Jahren wieder auf der Matte stehen, dann wird es so wie so wieder alles andere als lustig werden.

Unzuverlässiger Abnehmer

Russland erweist sich trotz Sanktionen als zuverlässiger Lieferant. Rot Grün Gelb machen aus Deutschland einen unzuverlässigen Vertragspartner. 

 

Katar hat in der Vergangenheit Terrorfinanzierung gemacht. Wenn die Bundesregierung bemerkt, dass ihre Mrd. ebenfalls zur Terrorfinanzierung genutzt werden, wird Rot Grün Gelb auch für Katar zum unzuverlässigen Abnehmer werden. 

 

@19:30 Uhr von schabernack

 

 

Alle LNG-Terminals in Europa gemeinsam sind momentan nur mit ca. 33% der möglichen Kapazität ausgelastet. Terminals für LNG gibt es in vielen Ländern in Europa. U.a. an der Ostseeküste in Polen, an der Nordsee in den Niederlanden, am Mittelmeer in Italien.

 

wenn sie es sagen

kürzlich war in den Medien anderes zu lesen (NDR.de)

>>SH begrüßt Bau von LNG-Terminal in Brunsbüttel<<

Um sich aus der Abhängigkeit von russischem Gas zu befreien,

hat Bundeskanzler Scholz den schnellen Bau von zwei Flüssigerdgas-Terminals angekündigt

wie gesagt so mein Infostand Bauzeit 4 Jahre

natürlich schön   wenn ich mich täuschte - sie recht haben

 

 

Putingas

Putins Russland scheint ja wirklich sehr abhängig davon zu sein, Gas an Westeuropa zu verkaufen. Die Einnahmen daraus scheinen lebensnotwendig für Russland zu sein. 

Warum sonst würden sich hier die Verteidiger Putins so ins Zeug legen?

Das sind gefühlt 90% der Kommentare. Und wer alles plötzlich die arabischen Emirate anklagt wegen Menschenrechtsverletzungen. Hat man vorher nichts von vernommen. 

 

Wen unterstützt denn Putin in der arabischen und islamischen Welt so alles und wie sieht es dort mit Menschenrechten aus?

Wer zerbombt Syrien?

 

Grundsätzlich: diese vermaledeite Abhängigkeit von fossilen Energieträgern aus anderen Ländern, von denen kaum eines den hehren Kriterien entspricht, muss so schnell wie möglich beendet werden. Ausbau der regenerativen Energien muss gewaltig forciert werden mit viel mehr Geld als jetzt fürs Militär rausgehauen wird.

@19:29 Uhr von Parsec

18:58 Uhr von Möbius: "Und „Trommeln“ gehört sowieso zum Handwerk" Auf jeden Fall finden wir Wege weg von Putins Gas, an dem satt Blut klebt. Und dagegen können Sie soviel trommeln wie Sie wollen und Putin zur 8-Jahresfeier der Krim-Annexion zujubeln.

 

 

Hören Sie bitte auf mit Ihrer Polemik! Glauben Sie, ich bin glücklich über diese Entwicklung? Ich bin auch kein persönlicher Freund Putins. Ich halte die Vorstellung, die USA hätten einen Überraschungsangriff auf  Russland geplant, für paranoid. Nicht mal die USA sind so böse. Russland hätte Demütigungen und Lügen der anderen Seite hinnehmen müssen und zusammen mit China versuchen den Amerikanern mit friedlichen Mitteln ein Schnippchen zu schlagen .. anstatt das Militär in Marsch zu setzen ! Das ist meine ehrliche Meinung ! 

@19:13 Uhr von Schlaraffe since 1967

//Der smarte Steuerfachberater Lindner kennt solche Probleme nicht, er hat eindeutig den besseren Job erwischt.//

 

Da wäre ich jetzt aber nicht so sicher. Der Koalitionsvertrag ist ja schon jetzt nicht mehr das Papier wert, auf dem er geschrieben steht. Und wirklich niemand konnte ahnen, was da zusätzlich zu Corona mit dem Krieg auf uns zukommt. Die mit all diesem Ungemach verbundenen Ausgaben - Energie, Flüchtlinge, Militär, weiterhin Corona - können nur mit weiteren gigantischen Schulden gestemmt werden. Ganz sicher nicht nach Lindners Geschmack. Ich hoffe nur, dass man nicht auf die Idee kommt, jetzt wieder bei der Bildung zu sparen. Ohne ausreichend gebildete Menschen gibt es für Niemanden eine Zukunft.

 

@19:43 Uhr von Huhn

... müssen Gas und Heizöl kommen. Und unsere Regierung kann ohnehin machen, was sie will, es ist verkehrt. Natürlich ist Katar ein Unrechtsstaat - sofern man nicht Beckenbauer fragt, aber wenn wir im Winter nicht heizen können, wäre das den meisten sicher egal.
Was soll das ganze Gemecker? 16 Jahre Stillstand bei der Energiewende und wenn sich die Grünen jetzt für uns, das Volk verbiegen müssen, ist es auch verkehrt. Aber Hauptsache, der Ausblick in Bayern etc. wird nicht durch Windräder verunstaltet.
Ich bin dieses ewige Gemecker so satt. 16 Jahre Stillstand und dann die volle Breitseite für die neue Regierung. Bei allen Fehlern, die jetzt gemacht werden, die letzten Regierungsjahre und die brandgefährliche aktuelle Lage betrachten. Einfach mal dankbar sein, dass wir in einem Rechtsstaat leben, wo sich gerade mal jemand kümmert, dass wir nicht frieren müssen und wo unsere Regierung versucht, uns nicht in diesen Krieg hineinziehen zu lassen.

@19:27 Uhr von Sparpaket

Habeck macht bis jetzt als "Türöffner" alles richtig, er wirkt glaubwürdig und problemorientiert. 

 

 

Wenn ich was über die Gedichte von Casimir Ulrich Boehlendorff wissen wollte, würde auch ich Habeck fragen. Eine Abhandlung über diese war schließlich der Abschluß seiner Berufsausbildung. 

In Sachen einer radikalen Transplantation der Energiewirtschaft für Deutschland nicht so. Da würde ich einem Nachwuchs-Disponenten mit Arabischkenntnissen und natürlich Überblick über den Energiemarkt von irgend einem Ölmulti eher glauben.

 

@19:23 Uhr von Zuschauer49

 

Die Lieferkapazität von North Stream 1 wird mit 55 Milliarden Kubikmetern Erdgas  jährlich genannt. Ein Kubikmeter ist ungefähr ein Kilogramm, es geht also bei dieser einen Pipeline um 55 Millionen Tonnen. Wieviel Schiffsladungen LNG sind das?

 

Der momentan vorhandene LNG-Tanker mit der größten Kapazität fasst ca. 160.000 Kubikmeter LNG. LNG ist mit einem Kompressionsfaktor von ca. 600 gegenüber gasförmigem Gas im Volumen geringer.

 

160.000 x 600 entspricht 96 Mio. Kubikmeter.

 

Es gibt aktuell etwas mehr als 200 LNG-Tanker weltweit. Die meisten dieser Tanker gehören den Gasproduzenten. Andere (aber weniger) dieser Schiffe gehören Staaten (bspw. Litauen / Japan). Weitere LNG-Tanker sind im Bau. Vermutlich dann auch einer (oder mehrere), der / die > 160.000 Kubikmeter LNG laden können.

 

Litauen hat bisher einen LNG-Tanker, ein zweiter ist im Bau. Mit diesen beiden könnte Litauen als kleines Land seine Gasversorgung nur mit LNG sicherstellen.

 

Der weltweit größte LNG-Importeur ist Japan. Außer an Georhermie rohstoffarmes Land, das man von nirgendwo her an eine Pipeline für Erdgas oder Erdöl anschließen kann.

Da muss ich doch tatsächlich meine

Meinung hinsichtlich der Grünen, zumindest was Herrn Habeck anbelangt, teilweise revidieren. Gut, dass er für das Wirtschaftsministerium zuständig ist. Da sieht er nun welchen Zwängen man als Politiker in der Regierung ausgeliefert ist, selbst wenn man vllt selbst für sich einen ganz anderen Standpunkt vertritt. Chapeau !

Auf der anderen Seite, blieb ja kaum eine andere realistische Möglichkeit, will man die Wirtschaft, die nach Corona sich soeben wieder berappelt, nicht abwürgen. In ITA sind die Benzinpreise etwa wie in DEU. Das macht den Leuten hier auch grosse Sorgen. Man will hier jetzt vermutlich die Kohleförderung, die teilweise bereits ausgesetzt war, wieder reaktivieren.

Ich bin jedenfalls froh, dass Herr Habeck kein grünes Verbotsschild vor sich herträgt, sondern versucht eine möglichst vernünftige Lösung für die grossen Energieprobleme, die DEU als Industrienation hat, irgendwie zu bewältigen. Diejenigen, die hier auf der polititischen Situation in Qatar bzw. den VAE herumreiten, mögen bitte Vorschläge machen, wie das Problem AKTUELL und realistisch angegangen werden soll.

@19:16 Uhr von morgentau19

Die Reise nach Katar dürfte Harbeck  nicht leicht gefallen sein, denn die dort geknüpften Wirtschaftsbeziehungen bedeuten einen Bruch mit der bisherigen Politik. Aber es war und ist richtig, auf die martialische Invasion von Putins Truppen in die UKR, auf die Bombardierung von Zivilisten, Krankenhäusern, Schulen und Wohnungen zu reagieren. Katar ist mit Traditionen behaftet, die uns fremd und inakzeptabel sind. Putin aber möchte das alte Sowjetreich wiederherstellen, Demokratie, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit in den Nachbarländern wegbomben.Dieser Mann scheint bereit, einen Vernichtungsfeldzug zu fahren. Mit einem solchen krankhaften Egomanen macht man keine Geschäfte.

Es ist die Krönung ...

... der Heuchelei, die je eine Regierungspartei in über 70 Jahren seit Bestehen der BRD abgeliefert hat.

Nämlich von den Grünben.

Da gehen doch die Vorzeige-Grünen Bärbock und Habeck auf Reisen und betteln bei den schlimmsten Scharia-Diktaturen der Welt um Lieferverträge für Öl und Gas.

Und das, nachdem beide voller Inbrunst eine neue, wertorientierten bzw. wertebasierten Außenpolitik ankündigten.

Wertorientiert bei und mit zwei der größten Menschrechtsschinder-Staaten, Katar und VAR. Nicht zu fassen !

Und das Sahnehäubchen - die Grünen betteln nach Frackinggas.

Habeck und Barbock posaunten ja lauthals die Umstellung auf ein ökologisch nachhaltiges Wirtschaften.

Und tatsächlich folgt das genaue Gegenteil durch beide in Außen- und Wirtschaftspolitik.

Mehr Heuchelei geht nicht.

@19:57 Uhr von Oberlehrer

(...) Weil uns die derzeitige Politik nicht passt, meinen wir, man müsse sich doch möglichst endgültig abkoppeln? (...) Und nun Endsiege?
Guten Tag,
ich bin neu hier und habe dabei zufällig Ihren Kommentar gelesen, der inhaltlich letztlich keine Aussage trifft, aber vom "wording" ausgesprochen faschistoid ist. Ich hoffe, bei Ihnen trifft Hanlon’s Razor zu und nicht eine echte Überzeugung.
Zur Klarstellung, „uns“ (wer soll das eigentlich genau sein? wahrscheinlich meinen Sie Anhänger einer demokratischen Staatsordnung) geht es nicht darum, dass „uns“ die Politik nicht passt, sondern darum, dass der Faschist Putin die (zugegeben sehr fragile Weltordnung) durch einen nicht erklärten Angriffskrieg ins Wanken gebracht hat. Putin ist, darüber ist sich die Politologie einig, ein Faschist – siehe dazu z. B. die neuesten Ausführungen von Claus Leggewie oder Wladislaw Inosemzew. Und hier geht es nicht um Deutungshoheit, sondern um Fakten, siehe dazu z.B.: das noch immer als Standardwerk zu sehende Buch "Faschistische Ideologie" von Zeev Sternhell und zur historischen Einordnung Karin Priester Der italienische Faschismus. Lesen Sie diese Werke und wenn Sie dann immer noch solchen Unsinn schreiben, trifft Hanlon’s Razor nicht auf Sie zu und Sie sind ein Verbrecher, den Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrecher.
Dass Ihr Satz vom „Endsieg“ bei der Tagesschaumoderation durchging, empfinde ich als skandalös.

@19:07 Uhr von Möbius

Wird noch zur Ikone von Habecks Politik werden, da bin ich mir ziemlich sicher !   Was für ein Bild! Der deutsche grüne (!) Vizekanzler verbeugt sich vor einem Herrscher der auch schon mal Frauen auspeitschen lässt weil sie so verderbt waren sich vergewaltigen zu lassen ...ohne Worte, echt! Die Grünen sind wohl moralisch am Ende ... 

 

Sie glauben allen Ernstes, dass sie noch eine geeignete Instanz sind, über "Moral" urteilen zu können?

@18:46 Uhr von vweh

jede Anstrengung keine fossilen Brennstoffe mehr zu brauchen...

=================================================

Wer soll das bezahlen können ?

Soll wohnen zukünftig nur noch für gut betuchte möglich sein ?

Das Leben ist kein Ponyhof.

@19:00 Uhr von hofer andreas

Jetzt ist Katar das kleinere Übel? Ich denke dass bei dem WM - Baustellen in Katar schon mehr Menschen gestorben sind als im aktuellen Krieg. Und die USA betteln jetzt in Venezuela um Öl. Von einem Diktator zum andern...  

__

Wäre Ihnen ein erheblicher Rückgang der Wirtschaftsleistung, mit allen Problemen, die damit einhergehen, ein weiterer Anstieg der Energiepreise, die dann wirklich nur noch Besserverdienende zahlen können, vielerlei fehlende Produkte, auch im Lebensmittelbereich und für sich selbst eine kalte Wohnung, lieber ? Oder sollte man, wenn es Möglichkeiten gibt, diese Szenarien zu umgehen, diese nicht besser nutzen ?

Flexible Reaktionen auf die aktuelle Situation wie Russlands

Versuch den 3.Weltkrieg zu eröffnen, sind ein Ergebnis von professioneller Politik. Wir kaufen Gas aus Katar bis wir von den Russen unabhängig sind. Erst wenn Putin im sibirischen Gulag seinem Ende entgegen sieht und Russland eine Demokratie ist, kaufen wir wieder Öl und Gas, wenn wir es dann überhaupt noch brauchen.                             

@19:39 Uhr von w120

Es muss mal über die technische Abwicklung geredet werden oder man muss sich jetzt selbst mal schlau machen.   Kann er nicht schon vorher umgewandelt werden und kommt als normales Gas an?    

 

Vielleicht liest ja jemand bei der Tagesschau mit und lässt einen Artikel schreiben, wie er eigentlich von Anfang an hätte sein müssen ... mit all den Details geklärt!

 

Frdl. Gruß, Zuschauer49

@19:32 Uhr von w120

 

 

Ist schon erschreckend, wie schnell sich unsere Welt (Corona, Krieg, Flüchtlinge) ändern kann.   Aber ich finde trotzdem das Habeck eine gute Figur macht.

 

 

vor allem wie sich die Einstellung gegenüber Flüchtlingen ändert

jetzt favorisieren einige sogar die Flüchtlinge in das Gästezimmer (zwangsweise) einzuquartieren

unbürokratische Einreise, Kinder sofort in die Schule/Arbeitserlaubnis

ich frage mich schon wie das sein kann

ein Unterschied ob bei nem Syrer Krieg herrscht oder nem Ukrainer, glaubt man zu erkennen

stimmt der Habeck macht ne gute Figur - aktuell -

   

@19:39 Uhr von Karl Klammer

 

 

 a la Stuttgart21 und Kohls BER   Deutschland braucht den Umstieg

 

 

sie wissen aber schon

bei S21 wurde der Bürger gefragt

.... und hat dafür votiert

(mir ein Rätsel aber so ist es eben)

Gut dass wir diesen Minister haben

Habeck macht das schon richtig und er ist engagiert.

.

Peace - Stop War - Close the Sky over Ukrainia

19:32 Uhr von fruchtig intensiv

Zitat:

"Die signifikantesten Länder mit Ölvorkommen sind nunmal Diktaturen, Autokratien und sonstige Schurkenstaaten. Geht ja auch nicht anders. Ein demokratisches, fortschrittliches Land würde diese Ressourcen zuallererst für sich selbst beanspruchen und verwenden."

Ich muss sagen, da irren Sie sich. Norwegen kann mittlerweile nicht mehr genug elektrische Energie fuer seine eigenen Buerger bereit stellen, da sie teure Liefervertraege mit der EU und GB haben. Die Strompreise haben sich innerhalb weniger Jahre verzehnfacht, da Norwegen Strom dazu kaufen muss. D.h. hier in Norwegen haben wir deutschen Kohlestrom, damit die Deutsche Bahn mit umweltfreundlichem Strom faehrt. Gas und Oel ist mindestens genauso teuer wie in der EU. Norwegen hatte russisches Oel, denn norwegisches Oel wurde schon immer auf dem Weltmarkt teurer gehandelt. Bei Teknisk Ukeblad war vor kurzem ein Bericht darueber. Da der norwegische Staat dadurch enorm verdient, wird sich nichts aendern.

 

@19:27 Uhr von Sparpaket

Lage heute: Habeck macht bis jetzt als "Türöffner" alles richtig, er wirkt glaubwürdig und problemorientiert.

.

Naja, als "Türöffner" kann man jetzt auch nicht wirklich viel falsch machen und Details gibt es auch noch keine, aber immerhin.

Mich würde allerdings schon interessieren, was er mit diesem "politischen Push" gemeint hat, der noch nötig war und v.a., was er uns gekostet hat.

Das vorauseilende Dementi von "Koppelgeschäften" wirkt nicht unbedingt beruhigend.

.

Aber das Kabinett Scholz muss jetzt einen Plan erarbeiten, wie es weitergehen soll.  Da bin ich sehr gespannt

.

Nicht nur Sie, aber wir können uns auf eine Konstante verlassen: der Söder und der Merz werden keine Gelegenheit auslassen, den Grünen in die Suppe zu spucken.

Die "Windradverhinderungsgesetze" und andere Widerstände gegen regenerative Energien in vielen Bundesländern verschwinden wahrscheinlich genauso langsam wie unsere Gasabhängigkeit.

@19:14 Uhr von Nettie

„Ein baldiges Embargo für russisches Gas kommt laut Wirtschaftsminister nicht in Frage - denn die Auswirkungen würden nicht alle Bürger gleich treffen“   In einzelnen Regionen würde es kalt werden, bestimmte Arbeitsprozesse zusammenbrechen. >> Aber alle könnten dazu beitragen, den Bedarf zu reduzieren und politisch müssten entsprechende Regeln gesetzt werden“   Zu dessen Reduzierung könnte auch erheblich beitragen, wenn mal genau präzisiert würde, welchem Zweck bzw. der Produktion welcher Wirtschaftsgüter / der Erbringung welcher „Dienstleistungen“ diese Arbeitsprozesse dienen. Weder weder genau darüber Bescheid weiß, wo Einsparpotential liegt, wäre das auf jeden Fall hilfreicher als die „gerade debattierten Entlastungspaket(e)“. Erst recht, wenn die nach dem Modell des „Tankrabatts“ konzipiert sind. Der nicht nur diejenigen, die die Last der jetzigen Preisentwicklung tatsächlich zu tragen haben entlastet, sondern von dem womöglich auch ihre Verursacher profitieren.

__

Das können Sie teilweise selbst recherchieren. Es gibt zig Seiten, wo man nachlesen kann, welche Sparten viel Energie verbrauchen. Auch welche Teile im Haushalt viel Energie verbrauchen z.B. Dieses Wissen ist ja hilfreich. Was es aber bringt, zu wissen, welche Produktionsbereiche viel Energie verbrauchen, weiss ich nicht. Das kann der Bürger doch nicht steuern. Und wenn Waschmaschine kaputt, muss eine neue gekauft werden, auch wenn deren Herstellung viel Energie benötigt. Oder was soll man dann machen ?

Man merkt die Unerfahrenheit ...

... unseres neuen grünen Wirtschaftsministers Habeck.

"Wir brauchen noch russisches Gas bis zum nächsten Winter" entschuldigt er sich.

Kann mal jemand Herrn Habeck darüber aufklären, dass für Waren-Lieferungen jeglicher Art immer zwei Partner gehören, die  b e i d e  wollen.

Sprich, darüber aufklären, dass nicht nur er den Gashahn aus Russland zudrehen kann, sondern auch Russland selber.

Deshalb, ihr Grünen, immer schön weiter nach dem Gas-Stopp aus Russland rufen, dann kommt Russland euch vielleicht entgegen und dreht den Gashahn selbst ab.

Und wartet damit nicht bis zum nächsten Winter.

Na gut

wir bekommen Gas jetzt von wo anders, per Schiff und aus einem Land, na ja.

Bleibt die entscheidende Frage, was bedeutet das für meine Heizkosten als Mieter, darauf fehlt mir ein Hinweis, Strom bekomme ich von gleicher Stelle, geht also auch um das wie viel fache nach oben?.

Da ja auch die Wirtschaft stark vom Gas abhängig ist, ist der Preis ein entscheidendes Kriterium, man kauft beim preiswertesten Anbieter.

Auf die weitere Entwicklung der nächsten Jahre bin ich deshalb sehr gespannt.

Wir brauchen noch russisches Gas

Ja. Leider wird das russische Gas eines Kriegsverbrechers noch gebraucht. Deswegen gibt es nun den geeigneten Ersatz mit Katar, wo es Sklaverei für die Fussball-WM 2022 gibt. Aber jeder weiss eben Wer der letzte Gastgeber einer gekauften Fussball-WM war. Für Putin kommt hoffentlich bald der Knüppel aus dem Sack.

Darstellung: