Kommentare - Fast 123.000 Geflüchtete aus der Ukraine in Deutschland

12. März 2022 - 19:39 Uhr

Deutschland hat offiziell knapp 123.000 Geflüchtete aus der Ukraine registriert. Aus der Republik Moldau sollen zudem 2500 Menschen aufgenommen werden. Die Integrationsbeauftragte Alabali-Radovan lobte die Solidarität in der Bevölkerung.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Was muss noch passieren ...

... ehe der Kriegsverbrecher im Kreml zum Rückzug bläst?

Muss wirklich erst das ganze Land zerstört werden?

Unser Herz schlägt für die Ukraine

Ich komme mit meiner Frau gerade von einer Solidaritäts-Demo für die Ukraine. Meine Großeltern sind vor langer Zeit auch als Flüchtlinge ins Land gekommen. Mit Nichts.

Fluchtwelle

Nach düster kommt dunkel, hier kommt eine Fluchtwelle, die wir so noch nicht gesehen haben, aber zumindest ziehen die Osteuropäer diesmal mit.

Deutschland wird allen Menschen Schutz bieten,

.... die aus der Ukraine zu uns fliehen

 

selbstverständlich muß man (in diesem Fall) helfen

aber gleich Carte blance ?

 

sollte man nicht wenigstens ein klein wenig ehrlich sein

auch wenn man gerade im Überschwang auf Wolke 7 schwebt

was tun wenn 30 Mill kommen ?

kann man diese Versprechen dann immer noch einhalten !

Frauen und Kinder

Wieder kommen Hunderttausende. Diesmal sind es vor allem Frauen mit Kindern. Die Frauen sollen diesmal arbeiten. Es wird kein Asyl angeboten. Der Aufenthalt ist zeitlich beschränkt. 

 

Geflüchtete

"Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Reem Alabali-Radovan (SPD), hat eine weitere Aufnahme von Geflüchteten aus der Ukraine zugesichert. "Deutschland wird allen Menschen Schutz bieten, die aus der Ukraine zu uns fliehen", sagte sie "

 

Natürlich,  was sonst. 

Alle Geflüchteten sind hier willkommen, egal woher sie kommen.

Und wir haben auch die unbedingte Pflicht, Menschen auf der Flucht zu helfen. Auch wenn dies die Ausländerfeinde nicht wahrhaben wollen. 

Die Solidarität mit den Geflüchteten ist gut!

Wir sollten aber nicht vergessen, dass wir im eigenen Land noch sehr viele Menschen haben, die selbst in ihrer Kindheit und Jugend dasselbe Schicksal erleiden mussten, die im 2. Weltkrieg auf der Flucht waren, alles verloren und Schreckliches erlebt haben und den Tod von Angehörigen beklagen mussten. Das übersehen wir gerne, wenn über die "bösen alten weißen Männer" und Frauen hergezogen wird, die ja, wenn es nach heutigen populistischen Aktivisten geht, ständig in ihre Schranken gewiesen werden sollen, - und denen der ehemalige Bundespräsident jetzt Frieren aus Solidarität verordnen will. Auch mit ihnen bitte Solidarität.

Oleksander

Mein Friseur Oleksander ist weg und seine Frau weinte, als sie es mir erklärt hat. Die beiden sind normalerweise immer nur im Sommer in der Nähe von Odessa bei der Verwandtschaft. Jetzt ist Oleksander plötzlich im März in die Ukraine gefahren und hat das Geschäft zu. Seine Frau weiß nicht, ob er wieder kommt. Er ist in die Heimat gefahren, um zu kämpfen. Für die Ukraine, für die Freiheit, für die Heimat, auf die er stolz ist.

Ich hab seiner Frau gesagt, er kämpft auch für unsere Freiheit und dass ich großen Respekt habe. Sie weint.

Putin wird die Ukraine ...

... niemals beherrschen. Dafür sind die Ukrainer viel zu stolz. Und die Russen werden immer weniger verstehen, was sie dort zu suchen haben. Nichts.

Ein Verbrecher zerstört ein stolzes Land. Und dabei zerstört er auch sein eigenes Land. Die Großmachtpläne werden im Bankrott enden. Russland hat keine Freunde mehr in der Welt.

@ 19:09 Uhr von fathaland slim

@ fathaland slim, Vorgängerthread:

„Es geht um das Völkerrecht. Die Unverletzlichkeit von Grenzen, die staatliche Integrität. Sehr hoch gehaltene Prinzipien der Weltstaatengemeinschaft.“ 

Naja, eben genau nicht. Das ist mit anderen Worten das gleiche, was Sie vorher bestritten hatten.

„Es geht bei weltpolitischen Bündnissen niemals um Demokratie und Menschenrechte.“   
 

Aber da die richtige Antwort zu finden ist gar nicht so einfach. Ich frage mich ständig danach und hätte mich ehrlich gefreut, wenn Sie eine gehabt hätten. 
Am wahrscheinlichsten ist, dass es eben immer nur um Geld geht, und um Macht. 
Alte dumme Männer, egal welcher Farbe, machen  das so. Wer weiß …

Putins Bomben haben sie…

Putins Bomben haben sie vertrieben. Hier kommen die wirklichen Flüchtlinge. Sie haben die Schrecken des Krieges eines Wahnsinnigen erlebt. Es sind vornehmlich Frauen bzw. Frauen mit Kindern, die ihren Ehemann zurücklassen mussten. Diese Menschen brauchen unsere Hilfe dringend.

Der überwiegende Teil wird sicher nach Beendigung des Krieges in die Heimat zurück wollen.

@ harpdart

Und wir haben auch die unbedingte Pflicht, Menschen auf der Flucht zu helfen. Auch wenn dies die Ausländerfeinde nicht wahrhaben wollen. 

.

Wir nehmen die Flüchtenden auf. Das ist unsere menschliche Pflicht. Da sch... ich auf die Benzinpreise und die Inflation. Wir sind es uns einfach schuldig.

@20:06 Uhr von KowaIski

//...Russland hat keine Freunde mehr in der Welt.//

 

Freunde vielleicht nicht, aber Brüder im Geiste mehr als genug.

 

@ Sisyphos3

was tun wenn 30 Mill kommen ? kann man diese Versprechen dann immer noch einhalten !

.

Da schaun wir mal. Wenn's wirklich so kommt, können wir die diplomierten Bedenkenträger immer noch fragen.

@20:06 Uhr von KowaIski

... niemals beherrschen. Dafür sind die Ukrainer viel zu stolz. Und die Russen werden immer weniger verstehen, was sie dort zu suchen haben. Nichts. Ein Verbrecher zerstört ein stolzes Land. Und dabei zerstört er auch sein eigenes Land. Die Großmachtpläne werden im Bankrott enden. Russland hat keine Freunde mehr in der Welt. ja in Deutschland nur noch Schröder

Am 12. März 2022 - 20:06 Uhr von KowaIski

Würden Sie mal ihre Gute Nacht Geschichten bei ihren Kindern und nicht hier erzählen? In der Geschichte hat das Deutsche Volk 2 Weltkriege durchlebt! Das sind genug Tote die zeigen das Stolz allein nicht Siegt oder Frieden bringt ! 7 Millionen Tote sprechen eine ganz andere Sprache als ihr Kindlicher Heldenmut!  

@ Hansi2012

Putins Bomben haben sie vertrieben. Hier kommen die wirklichen Flüchtlinge.

.

Alle Flüchtlinge sind wirklich.

Dass die Zusammenarbeit und Koordination der Hilfe für die

Opfer von Putins feigem Angriffskriege „unerwartet“ gut klappt - was vor allem der großen (und länderübergreifenden) Hilfsbereitschaft und Solidarität der Bürger zu verdanken ist - ist natürlich inmitten dieser unfassbaren Tragödie erfreulich 

 

Das Wichtigste - die Sorge für das unverzügliche Wegfallen des Fluchtgrunds - darf dabei aber nicht aus dem Blick geraten.

 

„Ministerin Faeser und Bundesaußenministerin Baerbock hatten zuvor zugesagt, kurzfristig 2500 geflüchtete Menschen aus Moldau nach Deutschland zu holen und ihnen Schutz zu gewähren. Dies soll schnell und unbürokratisch umgesetzt werden.
Eine solche Möglichkeit sei "absolut sinnvoll", um das Land zu entlasten und die Ankommenden in andere Staaten zu verteilen, so Baerbock

>> Sehr viele Menschen suchen derzeit in dem kleinen Nachbarland Zuflucht“

 

Das gemessen an seiner Größe und Einwohnerzahl die meisten Flüchtlinge aufnimmt und somit den größten unmittelbaren aktiven Beitrag zur Hilfe leistet.

@19:57 Uhr von Sisyphos3

.... die aus der Ukraine zu uns fliehen   selbstverständlich muß man (in diesem Fall) helfen aber gleich Carte blance ?   sollte man nicht wenigstens ein klein wenig ehrlich sein auch wenn man gerade im Überschwang auf Wolke 7 schwebt was tun wenn 30 Mill kommen ? kann man diese Versprechen dann immer noch einhalten !

 

Ich glaube nicht das das eintrift, denn 1. sind es diesmal nur Frauen, Kinder und Alte die flüchten, da alle Männer zwischen 18 und 60 Jahren im Land bleiben müssen um zu kämpfen. 2. wollen viele in den Nachbarländern bleiben, denn 3. wollen die meisten nach Kriegsende wieder zurück um ihre Heimat wieder aufzubauen. Von daher glaube ich auch nicht, das es trotz der Massen erneut wie 2015 wird, zumal die jetzt Geflüchteten eine andere,  westlich eingestellte, Mentalität haben.  

19:57 Uhr von Sisyphos3

"selbstverständlich muß man (in diesem Fall) helfen

aber gleich Carte blance ?

 

Nein, carte blanche! Streichen Sie am besten die vier letzten Worte und das einsame Fragezeichen.

Augenscheinlich viele Frauen und Kinder ...

Augenscheinlich viele Frauen und Kinder ... hat jemand eine Erklärung dafür? Bzw. warum im Gegenzug 2015 hauptsächlich Männer gekommen waren?

@19:53 Uhr von KowaIski

Ich komme mit meiner Frau gerade von einer Solidaritäts-Demo für die Ukraine. Meine Großeltern sind vor langer Zeit auch als Flüchtlinge ins Land gekommen. Mit Nichts.

 

Mein Opa i(mütterlicherseits) ist damals als Kind mit seiner Familie auch aus Ostpreußen in den Westen geflüchtet und meine Oma (väterlicherseits) hat damals im Krieg ihren Bruder im Alter von 18/19 verloren und ich bin das erste Mal seit 25-30 Jahren froh, das sie nicht mehr leben und das alles nochmal miterleben müssen.  

@20:00 Uhr von harpdart

"Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Reem Alabali-Radovan (SPD), hat eine weitere Aufnahme von Geflüchteten aus der Ukraine zugesichert. "Deutschland wird allen Menschen Schutz bieten, die aus der Ukraine zu uns fliehen", sagte sie "   Natürlich,  was sonst.  Alle Geflüchteten sind hier willkommen, egal woher sie kommen. Und wir haben auch die unbedingte Pflicht, Menschen auf der Flucht zu helfen. Auch wenn dies die Ausländerfeinde nicht wahrhaben wollen. 

__

Hier ist allerdings explizit die Rede von Menschen, die aus der UKR zu uns kommen, denen DEU wie man sieht, gerne und fast Partei übergreifend, also ganz anders als 2015 helfen _will_! Dabei ist bestimmt auch die Tatsache, dass vorwiegend Frauen und Kinder flüchten, während die Männer, wenn vllt auch nicht ganz freiwillig, dort bleiben und sogar etliche, die hier leben, zurück in die UKR gehen um ihre Heimat zu verteidigen. Offenbar unterscheiden sich die Charaktere innerhalb derjenigen, die flüchten ganz erheblich.

Ach übrigens, welcome back. Sind Sie rückfällig geworden ? Es hat sich nicht wirklich viel geändert.

@20:01 Uhr von derdickewisser

//Wir sollten aber nicht vergessen, dass wir im eigenen Land noch sehr viele Menschen haben, die selbst in ihrer Kindheit und Jugend dasselbe Schicksal erleiden mussten, die im 2. Weltkrieg auf der Flucht waren, alles verloren und Schreckliches erlebt haben und den Tod von Angehörigen beklagen mussten. Das übersehen wir gerne, wenn über die "bösen alten weißen Männer" und Frauen hergezogen wird,...//

 

Mein Schwager wird in diesem Monat 86 Jahre alt. Er stammt aus Oberglogau (Oberschlesien) und gehört zu den Vertriebenen. Er hat ungern über die Fluchterfahrungen gesprochen, aber sein Herz hängt immer noch an dem Ort, in dem er seine Kindheit verbracht hat. Jetzt kommen die Erinnerungen an die Flucht wieder hoch. Es ist auch der erste Geburtstag ohne seine inzwischen verstorbene Frau. Ich hoffe, dass wir ihm dennoch irgendwie einen schönen Tag bereiten können.  

@19:55 Uhr von ein Lebowski

Nach düster kommt dunkel, hier kommt eine Fluchtwelle, die wir so noch nicht gesehen haben, aber zumindest ziehen die Osteuropäer diesmal mit.

 

Ich stimme Ihnen ja zu, aber bitte, nicht das Wording von Rassisten benutzen. Es kommt keine Welle und es überflutet uns auch niemand. Es kommen Menschen zu uns, die Hilfe brauchen. Und die sollen sie bekommen. Ein wenig mehr nachdenken beim Posten wäre nett.

 

Für eine Aufnahme von Ukraine-Flüchtlingen nach Regeln

Dass ich als AfD-Wähler noch einmal ein "Refugee Welcome"-Aktivist würde, hätte auch keiner gedacht.

Wir sollten unsere europäischen Freunden in Ungarn und Polen aber mit der Aufnahme von Flüchtlingen nicht alleine lassen und schauen, was wir in dieser Sache -unbürokratisch- aufbringen können.

.

Hier ist europäische Solidarität gefragt - aber nach Regeln: von einer unkontrollierten und bedingungslosen Aufnahme - wie es Frau Faeser (SPD) halte ich nichts. Das lockt nur Trittbrettfahren von Personen, die keine Flüchtlinge sind, aber in den Genuss von Sozialleistungen kommen wollen.

.

Der ukrainische Präsident Selenskyj hat zwar den Männern im wehrfähigen Alter verboten, zwecks Landesverteidigung das Land zu verlassen - was zwar ehrenhaft, aber wir müssen davon ausgehen, dass wir viele Flüchtlinge aus der Ukraine aufnehmen werden müssen, auch wenn viele der ukrainischen Flüchtlinge in dem für ihre vorbildliche Flüchtlingspolitik bekannten Ungarn und Polen bereits untergekommen sind.

123.000 Geflüchtete

Und immer noch finazieren wir Putins wiederlichen Angriffskrieg durch handel und kauf von Energie.

Wann handelt die Ampel und stopt den Öl und Gas kauf.

Jetzt kann dann FFFs , Greta, und die vielen forder für Klima und Weltrettung zeigen wie weit es geht.

Separatisten in Mariupol

Die Separatisten sollen Teile von Mariupol kontrollieren. Das wundert mich sehr. Das geht nur, wenn die russische Armee mit aller Macht immer da bleibt und die Separatisten auf Schritt und Tritt beschützt. Sie haben in Mariupol nämlich kein gutes Standig, weil sie in der Ostukraine ein korruptes Terrorregime initiiert haben.

Weder die Separatisten noch die russische Armee werden Mariupol je beherrschen. Es sei denn mit brutaler Waffengewalt. Ich kenne Mariupol, ich habe ein Zeit lang dort gelebt.

Flüchtlingsbusse angekommen – fast alle afrikanische Männer!

Garmisch-Partenkirchen, Bayern. Zwei Busse mit 100 Flüchtlingen aus der Ukraine sind im Garmisch-Partenkirchner Atlas-Sporthotel angekommen.

.

Es herrscht Verunsicherung, Verwirrung. Denn anstatt ukrainischer Frauen und Kinder sind fast alle männliche "Studenten" aus Afrika und Asien. Die Kommunikation ist schwierig, da sie weder ukrainisch noch russisch sprechen. „Sie studieren wahrscheinlich in Englisch“, mutmaßt eine Caritas-Mitarbeiterin. Doch selbst da gestaltet sich die Kommunikation als sehr schwierig, wie der Münchener Merkur vermeldet.

.

Ich bin für eine Aufnahme ukrainischer Kriegsflüchtlinge, aber gegen eine Aufnahme von "Studenten" aus Afrika, die dan offensichtlich keine "Flüchtlinge" sind, sondern "Studenten"; die in ihr Heimatland zurückkehren müssen.

.

Q:

"https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/garmisch-partenkir…"

Nicht mehr als Recht.

Die bereitwillige Fluechtlingsaufnahme ist das Mindeste, dass die Ukraine von den EU- und NATO-Staaten erwarten kann. Es waren diese Staaten, die die Ukraine dazu verleitet haben, ihren Anteil an Minsk II nicht zu erfuellen.

 

@20:00 Uhr von harpdart

"Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Reem Alabali-Radovan (SPD), hat eine weitere Aufnahme von Geflüchteten aus der Ukraine zugesichert. "Deutschland wird allen Menschen Schutz bieten, die aus der Ukraine zu uns fliehen", sagte sie "  

-----

Damit ist wieder dem Betrug Tür und Tor geöffnet.

Das wird in der dt. Staatspresse aber nicht erwähnt. VERBOTEN

 

@20:00 Uhr von harpdart

"Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Reem Alabali-Radovan (SPD), hat eine weitere Aufnahme von Geflüchteten aus der Ukraine zugesichert. "Deutschland wird allen Menschen Schutz bieten, die aus der Ukraine zu uns fliehen", sagte sie "   Natürlich,  was sonst.  Alle Geflüchteten sind hier willkommen, egal woher sie kommen. Und wir haben auch die unbedingte Pflicht, Menschen auf der Flucht zu helfen. Auch wenn dies die Ausländerfeinde nicht wahrhaben wollen.

 

Danke für diese klare Stellungnahme. Da bin ich voll bei Ihnen. Aber wissen Sie, was mich noch sehr viel mehr ärgert sind Rassisten, die jahrelang für Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan oder sonst woher nur Verachtung übrig hatten und sich hier im Forum jetzt als große Flüchtlingsfreunde gerieren, wenn es um Flüchtlinge aus der Ukraine geht.

 

Mehr Beweis für Verlogenheit und Rassismus geht nicht. Ein solcher Post wird mit ziemlicher Sicherheit gleich noch kommen. Der allseits bekannte User hat seinen Text ja schon mehrmals per copy & paste hier zum besten gegeben und die Mitforisten damit beglückt.

@20:14 Uhr von KowaIski

... auch für unsere Freiheit.

---

Wird unsere Freiheit jetzt am Ural verteidigt?

Hilfe, wenn die Hunnenhorden ins Land strömen...

@20:22 Uhr von Anna-Elisabeth

//...Russland hat keine Freunde mehr in der Welt.//   Freunde vielleicht nicht, aber Brüder im Geiste mehr als genug.  

Also russ. Wodka gibts immer noch bei Edeka und Rewe. Bloß kein Speiseöl.

Flucht und Vertreibung

Auch uns hier in Deutschland wir Putins Kriegsverbrechen viel kosten. Unsere Treibstoffkosten unsere Heizkosten und alles andere wird steigen, unser Lebensstandard geht runter. Das ist schlimm, aber nicht vergleichbar mit den Menschen, die fliehen müssen, die alles verlieren, die in Kellern sitzen, deren Verwandte im Bombenhagel sterben.

.

Für Putins Großmacht-Träume sind in Mariupol schon über 1500 Zivilisten gestorben. Warum? Weil ein Land nicht aus freiem Willen in die Nato darf?

@19:57 Uhr von Sisyphos3

>> ... sollte man nicht wenigstens ein klein wenig ehrlich sein auch wenn man gerade im Überschwang auf Wolke 7 schwebt was tun wenn 30 Mill kommen ? kann man diese Versprechen dann immer noch einhalten !<<

 

Über Flüchtlingszahlen für den Fall, dass dieser Krieg über Wochen, Monate ... fortgeführt wird, möchte ich keine Vermutungen anstellen. - Sicher scheint mir jedoch, dass, um unzählige weitere Tote und weiteres erschreckendes Leid zu vermeiden, ein Waffenstillstand, lieber gestern als heute nötig ist, und Verhandlungen, in deren Rahmen beide Seiten von Maximalforderungen abrücken.

Empfehlenswert aus ist meiner Sicht das Podcast-Gespräch vom 11.03.2022; M. Lanz und R. D. Precht.  

@19:52 Uhr von KowaIski

//... ehe der Kriegsverbrecher im Kreml zum Rückzug bläst? Muss wirklich erst das ganze Land zerstört werden?//

 

Ich fürchte inzwischen, das ist erst der Anfang von etwas, das ich mir nicht vorstellen will.

@ Juergen

Es waren diese Staaten, die die Ukraine dazu verleitet haben, ihren Anteil an Minsk II nicht zu erfuellen.

 
.

Minsk II war nur Putins Fuß in der Tür. Seine Legitimation, russische Soldaten in der Ukraine stehen zu haben, ständig Gewalt auszuüben, den Konflikt am Köcheln zu halten. Sein Überfall auf ein souveränes Land hat aber nichts damit zu tun, dass die Ukraine irgend etwas falsch gemacht hat. Das Drehbuch für diesen Angriffskrieg existiert schon ganz lang.

Die Nato hat etwas falsch gemacht. Sie hat sich nicht konsequent auf die Seite der Ukraine gestellt. Mit Truppen.

Die absolut Sinnfreien

Und mit nichts zu rechtfertigende Preissteigerungen werden auf Dauer die Hilfsbereitschaft etwas ,sagen wir mal so, dämpfen. Es ist eine Tatsache wenn man am Krieg nicht verdienen könnte würde es keine geben.Man könnte einmal nachfragen wer jetzt die Wirkliche Kohle macht.

Wir schaffen das!

Zitat: "Deutschland hat offiziell knapp 123.000 Geflüchtete aus der Ukraine registriert. Aus der Republik Moldau sollen zudem 2500 Menschen aufgenommen werden. "

.

Aktuell kommt natürlich einiges zusammen: galoppierende Inflation durch die Schuldenorgien der EZB, Ausplünderung des Autofahrers durch die Ampelkoalition an der Zapfsäule, Corinna hier, Corinna da und jetzt noch möglicherweise mehrere 100.000e ukrainische Flüchtlinge.

.

Trotzdem sehe ich der Aufnahme dieser Flüchtlinge gelassen entgegen. Logistisch und finanzielle bedeutet diese Aufnahme eine Zusatzbelastung. Wie das Beispiel in Polen, die seit 2014 ebenfalls fast 1,4 Mio. Ukrainer aufgenommen haben, ist nicht von einem Anstieg der Kriminalität und Gewalt - wie bisher üblich - zu erwarten. Ganz im Gegenteil: in Polen verlief die Integration der Ukrainer höchst erfolgreich.

.

Wir schaffen das!

20:46 Uhr von Anderes1961

"@19:55 Uhr von ein Lebowski

 

Nach düster kommt dunkel, hier kommt eine Fluchtwelle, die wir so noch nicht gesehen haben, aber zumindest ziehen die Osteuropäer diesmal mit.

 

Ich stimme Ihnen ja zu, aber bitte, nicht das Wording von Rassisten benutzen. Es kommt keine Welle und es überflutet uns auch niemand. Es kommen Menschen zu uns, die Hilfe brauchen. Und die sollen sie bekommen. Ein wenig mehr nachdenken beim Posten wäre nett."

---------------------------

Aha, ich benutze rassistisches Wording, wusst ich nicht. Es ist eine Fluchtwelle, kommt schnell und massiv, ob das für irgendeine politische Richtung ein Problem darstellt, die Dinge beim Namen zu nennen, ist mir egal.

Das mit dem Nachdenken beim posten, geb ich gern an dich zurück.

20:37 Uhr von Blitzgescheit

"Augenscheinlich viele Frauen und Kinder ... hat jemand eine Erklärung dafür? Bzw. warum im Gegenzug 2015 hauptsächlich Männer gekommen waren?"

 

Wo es viele Gründe gibt, warum sich Situationen unterscheiden, da haben Sie keine Antwort! Und die werden Sie vermutlich bald loslassen hier. Bin sehr gespannt nicht! 

@20:47 Uhr AfD-Presseabteilung I

Dass ich als AfD-Wähler noch einmal ein "Refugee Welcome"-Aktivist würde, hätte auch keiner gedacht. Wir sollten unsere europäischen Freunden in Ungarn und Polen aber mit der Aufnahme von Flüchtlingen nicht alleine lassen und schauen, was wir in dieser Sache -unbürokratisch- aufbringen können.[...]

 

Kaum habe ich es angekündigt, ist der Text auch schon da. Pünktlich wie eine Schweizer Uhr. Deshalb verweise ich nur kurz auf meinen Post von 20:54 Uhr.

 

Keine Sorge, den Flüchtingsaktivisten glaubt Ihnen sowieso niemand, nachdem Sie jahrelang gegen Flüchtlinge aus Syrien oder Afghanistan gehetzt haben, was die Forumsregeln hergaben.

 

Ihre Selbstverharmlosungen können Sie sich auch sparen, nicht nur wegen des Urteils vom Kölner Verwaltungsgericht. Mit Meuthen hat Ihre Partei ihren Schafpelz verloren und der Wolf bleibt übrig.

 

Achja, und kommen Sie mir jetzt nicht mit Belegen. Damit sind Sie schon öfter auf die Nase gefallen. Sie wissen, daß ich Ihnen Ihren Rassismus nachweisen kann, dank des Forumsarchives.

@20:46 Uhr von Anderes1961

aber bitte, nicht das Wording von Rassisten benutzen. Es kommt keine Welle und es überflutet uns auch niemand.

 

Ich habe einige Jahre Flüchtlingshilfe geleistet und mich nerven Ihre Belehrungen total. Das Wort Welle ist nicht rassistisch. Es bedeutet auch nicht Gefahr. Es beschreibt schlichtweg das Phänomen zyklischen Ansteigens und Abschwellens.

 

Wie wollen Sie Akzeptanz schaffen, wenn Sie den Menschen verbieten, sich verständlich zu äußern?

Hallo Die EU hat die…

Hallo

Die EU hat die Richtlinie 2001/55/EG aktiviert

https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/krieg-ukraine-flucht-schutz-st…

Mit dem Ratsbeschluss sichert die EU all diesen Menschen eine sichere Aufnahme zu, ohne dass es eine Höchstgrenze gäbe. Die EU heißt alle Ukrainerinnen und Ukrainer willkommen. Das ist ein wichtiger Unterschied zu 2015. Damals hatte man die Richtlinie auch deshalb nicht aktiviert, weil kein Konsens bestand, dass alle Syrerinnen und Syrer nach Europa kommen sollen. Vielmehr sollten viele in der Türkei bleiben. Beim Ukrainekrieg ist das nicht möglich, denn nun sind die EU-Staaten selbst die Erstaufnahmeländer. Diesen Unterschied übersieht, wer die neue Großzügigkeit als Rassismus brandmarkt.

 

@20:53 Uhr von Juergen

Zitat: "Die bereitwillige Fluechtlingsaufnahme ist das Mindeste, dass die Ukraine von den EU- und NATO-Staaten erwarten kann. Es waren diese Staaten, die die Ukraine dazu verleitet haben, ihren Anteil an Minsk II nicht zu erfuellen."

.

Wovon reden Sie (um nicht zu sagen "schwurbeln")?

Es wird umgekehrt ein Schuh daraus: die Ukrainer wurde von der EU und dem deutschen Steuerzahler seit  2014 mit 15 Mrd. EUR finanziell unterstützt. 

Diese Zahlungen hätte man an die Erfüllung von Minsk II bedingen müssen. Dann hätte man möglicherweise den Krieg verhindern können.

 

Q:

"https://www.handelsblatt.com/politik/international/was-kostet-uns-die-u…"

@20:54 Uhr von Anderes1961

"Aber wissen Sie, was mich noch sehr viel mehr ärgert sind Rassisten, die jahrelang für Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan oder sonst woher nur Verachtung übrig hatten und sich hier im Forum jetzt als große Flüchtlingsfreunde gerieren, wenn es um Flüchtlinge aus der Ukraine geht.  "

,.,.,

.

Mich hingegen macht das unglaublich froh.

Menschen verändern sich. Ich denke, die vielen Zeugen-Videos  und -Berichte in den Medien hatten und haben einen großen Einfluss   dabei gehabt. 

.

Das ist ähnlich wie bei A. Baerbock. 

Die einen beobachten erstaunt, wie klug sie ihren Job ausfüllt - und die anderen kramen verzweifelt in Baerbocks Vergangenheit, um ihr doch noch ein Bein stellen zu können. 

Die Ukraine sollte die Menschen gehen lassen

Die Ukraine führt längst einen „totalen Krieg“. Das kann man an der Vielzahl der Frauen unter Waffen sehen, aber auch an den im Westen noch neulich so hochgelobten zivilen Molotowcocktail-Werfern.

 

Da letzteres aber nicht von der Haager Landkriegsordnung gedeckt ist, sind Hunderte (!) dieser Zivilisten von den Russen  auf der Stelle exekutiert worden! Mein Appell, dieses „Engagement“ zu verurteilen, verhallte leider. 

 

Leider lassen die Ukrainer die Menschen aus Mariupol nicht fliehen. Hier geht es nicht mal um die Macht der Bilder. Es geht auch nicht darum das die Russen die Bleibewilligen als „legitime“ Ziele betrachten, wie westliche Journalisten behaupten. 
 

 

Es ist viel einfacher: die Ukrainer versuchen um die Moral zu heben, auf diese Weise den Fall von Mariupol hinauszuzögern. Sie nehmen dabei selbst zusätzliche zivile Opfer billigend in Kauf, wohl wissend das die westliche Presse dies schon ins rechte Licht zu setzen weiß. 

@20:38 Uhr von weingasi1

"Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Reem Alabali-Radovan (SPD), hat eine weitere Aufnahme von Geflüchteten aus der Ukraine zugesichert. "Deutschland wird allen Menschen Schutz bieten, die aus der Ukraine zu uns fliehen", sagte sie "   Natürlich,  was sonst.  Alle Geflüchteten sind hier willkommen, egal woher sie kommen. Und wir haben auch die unbedingte Pflicht, Menschen auf der Flucht zu helfen. Auch wenn dies die Ausländerfeinde nicht wahrhaben wollen.  __ Hier ist allerdings explizit die Rede von Menschen, die aus der UKR zu uns kommen, denen DEU wie man sieht, gerne und fast Partei übergreifend, also ganz anders als 2015 helfen _will_! Dabei ist bestimmt auch die Tatsache, dass vorwiegend Frauen und Kinder flüchten, während die Männer, wenn vllt auch nicht ganz freiwillig, dort bleiben und sogar etliche, die hier leben, zurück in die UKR gehen um ihre Heimat zu verteidigen. Offenbar unterscheiden sich die Charaktere innerhalb derjenigen, die flüchten ganz erheblich. Ach übrigens, welcome back. Sind Sie rückfällig geworden ? Es hat sich nicht wirklich viel geändert.

 

Nein, die Charaktere unterscheiden sich überhaupt nicht, nur weil Menschen aus Afghanistan oder Syrien anders aussehen. Aber die Fluchtgründe unterscheiden sich ganz erheblich: Ich kann nämlich nachvollziehen, daß aus Syrien und Afghanistan Menschen zu uns kommen, die es Leid sind für ein korruptes Regime in Afghanistan oder einen mörderischen Diktator in Syrien auf ihre Brüder und Schwestern zu schießen.

 

Wenn Sie schon vergleichen wollen, müßten Sie das mit russischen Flüchtlingen vergleichen, die zu uns kommen, weil sie es leid sind, auf ihre ukrainischen Brüder und Schwestern schießen zu müssen, nur damit ein durchgeknallter, nationalistischer Soziopath seine Träume vom Zarenreich verwirklichen kann.

Corona Impfungen für Ukrainer

In der Ukraine sind nur ca. 35% der Menschen geimpft und dazu noch mit Impfstoffen, die hier gar nicht zugelassen sind. 
 

auf der anderen Seite hatten Karl Lauterbach und die EU viel zu viele Impfdosen bestellt von denen viele bald abzulaufen drohen. 

 

Was wäre da naheliegender als die Ukrainer alle noch mal kräftig durch zu impfen. 
 

ansonsten müsste man viel von dem - ohnehin kaum noch wirksamen - Impfstoff wegwerfen. 
 

Daher brauchen wir dringend auch eine Impfpflicht für die Ukrainer. 

@20:57 Uhr von Medienversagen22

//"...Russland hat keine Freunde mehr in der Welt."

---

  Freunde vielleicht nicht, aber Brüder im Geiste mehr als genug.

---

   "Also russ. Wodka gibts immer noch bei Edeka und Rewe. Bloß kein Speiseöl."//

 

Nicht mein Humor.

 

@20:27 Uhr von Treualp1

... niemals beherrschen. Dafür sind die Ukrainer viel zu stolz. Und die Russen werden immer weniger verstehen, was sie dort zu suchen haben. Nichts. Ein Verbrecher zerstört ein stolzes Land. Und dabei zerstört er auch sein eigenes Land. Die Großmachtpläne werden im Bankrott enden. Russland hat keine Freunde mehr in der Welt. ja in Deutschland nur noch Schröder

 

und Nord Korea, Syrien ,Belarus, Eritrea, das sind Russlands stolze Freunde ,was fuer eine schande,und dann giebts noch leute die diesen Despoten Putin Verehren. 

@21:11 Uhr von Anderes1961

Zitat: "Kaum habe ich es angekündigt, ist der Text auch schon da. Pünktlich wie eine Schweizer Uhr."

.

Deutsche Tugenden eben: Verlässlichkeit und Fleiß. Was soll ich da sagen?

 

Zitat: "  Keine Sorge, den Flüchtingsaktivisten glaubt Ihnen sowieso niemand, nachdem Sie jahrelang gegen Flüchtlinge aus Syrien oder Afghanistan gehetzt haben, was die Forumsregeln hergaben."

.

Mit "hetzen" meinen Sie, das Benennen von Tatsachen, die meist illegale Einreise von Nicht-Flüchtlingen, die sich wenig an unsere Gesetze gehalten haben?

 

Zitat: "Ihre Selbstverharmlosungen können Sie sich auch sparen, nicht nur wegen des Urteils vom Kölner Verwaltungsgericht."

.

Wieso sollte ich mich als AfD-Wähler "selbstverharmlosen"? Als AfD-Wähler bin ich argumentativ und moralisch schon immer auf der richtigen Seite gewesen. Sie sind mir ja einer!

.

Was meinen Sie mit dem substanzlosen Urteil aus Köln. Könen Sie mal ein ARGUMENT formulieren?

 

@21:11 Uhr von Phonomatic

aber bitte, nicht das Wording von Rassisten benutzen. Es kommt keine Welle und es überflutet uns auch niemand.   Ich habe einige Jahre Flüchtlingshilfe geleistet und mich nerven Ihre Belehrungen total. Das Wort Welle ist nicht rassistisch. Es bedeutet auch nicht Gefahr. Es beschreibt schlichtweg das Phänomen zyklischen Ansteigens und Abschwellens.   Wie wollen Sie Akzeptanz schaffen, wenn Sie den Menschen verbieten, sich verständlich zu äußern?

 

Menschen sind aber weder Wellen, noch überfluten sie uns, noch sind Menschen zyklisch oder steigen an, oder schwellen ab. Die Akzeptanz schafft man dadurch, daß man davon redet, was ist. Nämlich, daß Menschen zu uns kommen, die Hilfe brauchen. Und wahrscheinlich auch sehr viele.

 

Diese Sprache kritisiere ich nicht aus Jux und Dollerei, oder aus Spaß an der Sprache. Die Sprache kritisiere ich, weil nämlich Rassisten genau dieses Geschäft betreiben, Menschen im Allgmeinen und Flüchtlinge im Besonderen zu abstrahieren, damit sie entmenschlicht werden und man besser ruhigen Gewissens über sie herziehen kann.

 

Genau deshalb kritisiere ich eine solche Sprache und werde es auch weiterhin tun. Jedes Mal.

@20:22 Uhr von Anna-Elisabeth

 

//...Russland hat keine Freunde mehr in der Welt.//

Freunde vielleicht nicht, aber Brüder im Geiste mehr als genug.  

 

Mit Atomwaffen gibt es außer Russland nur noch 7 andere Staaten. Plus bei Nordkorea weiß man nichts Genaues. Keiner der anderen hat nach WK2 mit dem Einsatz von Atomwaffen gedroht, als schon ein realer Krieg begonnen hatte.

 

General Mac Arthur wollte im Korea-Krieg welche einsetzen. Am Tag danach war er kein General mehr. Auch die USA haben bspw. den Irak 2003 angegriffen mit erlogenen Begründungen. Aber niemand wollte den Irak als Land von der Weltkarte tilgen wie nun der Demokratie-Paranoiker aus dem Kreml die Ukraine.

 

Xina bleibt wie immer unbestimmt, Indien hat sich militärisch mit Waffen aus Russland versorgt. Pakistan ist immer anti Indien. Und überall auf der Welt gerät die Wirtschaft durcheinander, weil der Barbar im Kreml Despot auf Lebenszeit ist.

 

Putin wird auf der Bühne der Weltpolitik nie wieder mit spielen außer mit Militärmacht und Krieg. Er hat sich selbst, und auch Russland während seiner Amtszeit das Grab gegraben.

21:06 Uhr von leider geil

Sie denken in die falsche Richtung.

 

Haette die Ukraine ihren Teil von Minsk II - sagen wir innerhalb eines Jahres - erfuellt haetten die Seperatisten ihren Teil notgedrungen auch recht schnell erfuellt. Damals gaben ein Herr Putin und der Rest der russischen Regierung noch etwas auf die Weltmeinung.

Mit der Erfuellung von Minsk II und einer Anerkennung der Krim als russisch waeren die Hindernisgruende fuer eine Aufnahme der Ukraine in der NATO weg gewesen. Also koennte die Ukraine schon seit mehreren Jahren NATO-Mitglied sein.

Oder glauben Sie wirklich, die Russen waeren trotz einer NATO-Mitgliedschaft in der Ukraine einmarschiert. So stark ist deren Militaer jetzt doch nicht.

@21:11 Uhr von Phonomatic

@20:46 Uhr von Anderes1961

aber bitte, nicht das Wording von Rassisten benutzen. Es kommt keine Welle und es überflutet uns auch niemand.  

Ich habe einige Jahre Flüchtlingshilfe geleistet und mich nerven Ihre Belehrungen total. Das Wort Welle ist nicht rassistisch. Es bedeutet auch nicht Gefahr. Es beschreibt schlichtweg das Phänomen zyklischen Ansteigens und Abschwellens.   Wie wollen Sie Akzeptanz schaffen, wenn Sie den Menschen verbieten, sich verständlich zu äußern?

Stimme ihnen zu. Bei uns gibt es auch eine Welle der Hilfsbereitschaft. Darf man jetzt wahrscheinlich auch nicht mehr sagen. 

 

@ Juergen

Es waren diese Staaten, die die Ukraine dazu verleitet haben, ihren Anteil an Minsk II nicht zu erfuellen.

.

Wie hätte die Ukraine einseitig Minsk II erfüllen können? Klingt wie der billige Versuch, der Ukraine oder der Nato die Schuld am Überfall zu geben.

@ vriegel

Ich finde es schäbig, den Corona-Frust hier verbal an den ukrainischen Flüchtlingen abzuarbeiten.

@21:17 Uhr von Möbius

Hallo Möbius

 

Die Ukraine führt längst einen „totalen Krieg“. Das kann man an der Vielzahl der Frauen unter Waffen sehen, aber auch an den im Westen noch neulich so hochgelobten zivilen Molotowcocktail-Werfern.   Da letzteres aber nicht von der Haager Landkriegsordnung gedeckt ist, sind Hunderte (!) dieser Zivilisten von den Russen  auf der Stelle exekutiert worden! Mein Appell, dieses „Engagement“ zu verurteilen, verhallte leider.    Leider lassen die Ukrainer die Menschen aus Mariupol nicht fliehen. Hier geht es nicht mal um die Macht der Bilder. Es geht auch nicht darum das die Russen die Bleibewilligen als „legitime“ Ziele betrachten, wie westliche Journalisten behaupten.      Es ist viel einfacher: die Ukrainer versuchen um die Moral zu heben, auf diese Weise den Fall von Mariupol hinauszuzögern. Sie nehmen dabei selbst zusätzliche zivile Opfer billigend in Kauf, wohl wissend das die westliche Presse dies schon ins rechte Licht zu setzen weiß. 

 

Was bedeutet "exekutiert"?

 

Im Moment des Werfens nehmen die Frauen an der Kampfhandlung teil.

Wehrt sich jetzt der Angegriffene, dann ist das durch das Kriegsrecht gedeckt.

 

Später wäre die Exekution ganz einfach Mord, also ein Kriegsverbrechen.

 

Allerdings, ohne Gewähr, da ich Laie bin.

@21:17 Uhr von Möbius

//Die Ukraine führt längst einen „totalen Krieg“. Das kann man an der Vielzahl der Frauen unter Waffen sehen, aber auch an den im Westen noch neulich so hochgelobten zivilen Molotowcocktail-Werfern.   Da letzteres aber nicht von der Haager Landkriegsordnung gedeckt ist, sind Hunderte (!) dieser Zivilisten von den Russen  auf der Stelle exekutiert worden! Mein Appell, dieses „Engagement“ zu verurteilen, verhallte leider....//

 

An wen haben Sie denn Ihren Appell gerichtet? Könnte es sein, dass Sie sich eine Spur zu wichtig nehmen?

 

// Leider lassen die Ukrainer die Menschen aus Mariupol nicht fliehen. Hier geht es nicht mal um die Macht der Bilder. Es geht auch nicht darum das die Russen die Bleibewilligen als „legitime“ Ziele betrachten, wie westliche Journalisten behaupten.      Es ist viel einfacher: die Ukrainer versuchen um die Moral zu heben, auf diese Weise den Fall von Mariupol hinauszuzögern. Sie nehmen dabei selbst zusätzliche zivile Opfer billigend in Kauf, wohl wissend das die westliche Presse dies schon ins rechte Licht zu setzen weiß.//

 

Meine Güte, was fabulieren Sie sich denn da zusammen? Man muss ja befürchten, dass Sie Ihre Bauchgeschichten für wahr halten.

 

 

 

@21:15 Uhr von Sausevind

"Aber wissen Sie, was mich noch sehr viel mehr ärgert sind Rassisten, die jahrelang für Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan oder sonst woher nur Verachtung übrig hatten und sich hier im Forum jetzt als große Flüchtlingsfreunde gerieren, wenn es um Flüchtlinge aus der Ukraine geht.  " ,.,., . Mich hingegen macht das unglaublich froh. Menschen verändern sich. Ich denke, die vielen Zeugen-Videos  und -Berichte in den Medien hatten und haben einen großen Einfluss   dabei gehabt.  . Das ist ähnlich wie bei A. Baerbock.  Die einen beobachten erstaunt, wie klug sie ihren Job ausfüllt - und die anderen kramen verzweifelt in Baerbocks Vergangenheit, um ihr doch noch ein Bein stellen zu können. 

 

Selbstverständlich können Menschen sich verändern. Und über Frau Baerbock bin ich überhaupt nicht erstaunt, wer sich mit Ihr mal länger auseinandergesetzt hat, wußte, was sie drauf hat. Es gab nur viele, die ihr das nicht zugestehen wollten (und wollen).

 

Und wenn Menschen ihre Ansichten zu Flüchtlingen ändern würden, wäre ich in der Tat sehr froh. Nur: die Menschen, um die es geht, die werden sich ganz sicher nicht ändern. Die heucheln Flüchtlingsfreundlichkeit weil Ukrainer Europäer sind und hetzen weiter gegen Syrer, Afghanen, Afrikaner oder alles, deren Teint nur minimal vom eigenen abweicht. Solche Menschen meine ich damit. Ich denke, daß Ihnen das auch klar ist.

@21:10 Uhr von &#039;foːɐ̯ʃtɛlʊŋsvɛlt

Zitat: "Augenscheinlich viele Frauen und Kinder ... hat jemand eine Erklärung dafür? Bzw. warum im Gegenzug 2015 hauptsächlich Männer gekommen waren?"   Wo es viele Gründe gibt, warum sich Situationen unterscheiden, da haben Sie keine Antwort! Und die werden Sie vermutlich bald loslassen hier. Bin sehr gespannt nicht! "

.

Schön, dass Sie meine Antwort hören wollen: die ukrainischen Männer - wie es sich für Männer von Ehre gebührt - sind dabei, ihr Land zu verteidigen und sorgen dafür, dass Frauen und Kinder und Alte in Sicherheit kommen.

Das erklärt der hohen Frauenanteil bei den Ukraine-Flüchtlingen und den niedrigen Frauenanteil bei den "Flüchtlingen" von 2015.

@ Blitzgescheit

Mit "hetzen" meinen Sie, das Benennen von Tatsachen, die meist illegale Einreise von Nicht-Flüchtlingen, die sich wenig an unsere Gesetze gehalten haben?

 
.

Nein, ich schätze mit "hetzen" meint der User Anderes1961 tatsächlich hetzen.

Zum Bandit Putin kommt kein Flüchtling,

er lässt Menschen ermorden und verhungern, alle demokratisch gesinnten Menschen hoffen auf sein baldigen Abgang.

@21:13 Uhr von Blitzgescheit

>> die Ukrainer wurde von der EU und dem deutschen Steuerzahler seit  2014 mit 15 Mrd. EUR finanziell unterstützt.  Diese Zahlungen hätte man an die Erfüllung von Minsk II bedingen müssen.<<

 

Die genauen Beträge kenne ich nicht, aber was die Koppelung angeht, da bin ich ganz bei Ihnen.

@21:19 Uhr von vriegel

" Daher brauchen wir dringend auch eine Impfpflicht für die Ukrainer. "

.-.-.

Die Impfungen haben schon begonnen.

Habe ich heute schon auf einem Video gesehen - bei ARD oder ZDF.  

@ Juergen

Haette die Ukraine ihren Teil von Minsk II - sagen wir innerhalb eines Jahres - erfuellt haetten die Seperatisten ihren Teil notgedrungen auch recht schnell erfuellt.

.

Never.

Die Invasion in der Ukraine war spätestens im Herbst 2019 beschlossene Sache. Und Russland hat niemals die Absicht gehabt, auch nur irgend ein Zugeständnis in der Ostukraine einzuhalten.

@21:23 Uhr von Anderes1961

  Genau deshalb kritisiere ich eine solche Sprache und werde es auch weiterhin tun. Jedes Mal.

 

Interresanter weise habe ich die letzten 14 Tage aber zu den Putinfreundlichen Kommentaren der hiesigen linken Foristen hier keine Stellungname von ihnen gelesen. Sie sind  da halt Brüder im Geiste. 

@21:24 Uhr von weltoffen

Zitat: "die Ukrainer wurde von der EU und dem deutschen Steuerzahler seit  2014 mit 15 Mrd. EUR finanziell unterstützt.  Diese Zahlungen hätte man an die Erfüllung von Minsk II bedingen müssen. Dann hätte man möglicherweise den Krieg verhindern können.   Q: "https://www.handelsblatt.com/politik/international/was-kostet-uns-die-u…"   Minsk wurde leider  laufend von Russland gebrochen oder ganicht eingehalten."

.

Davon gehe ich aus.

Nichtsdestotrotz hätte man beide Seiten auf Zugeständnisse drängen können und müssen, Russland - auch wenn es jetzt illusorisch ist - durch eine Annäherung in den Westen einbinden.

Dann hätte man die aktuelle Tragödie des Kriegs, an welchem zunächste einmal die "einfache Bevölkerung" in der Ukraine zu leiden hat, möglicherweise verhindern können. Aber sich spreche im Modus "hätte, hätte, Fahrradkette".

21:08 Uhr von Blitzgescheit

Ukrainer muss man nicht integrieren, die machen das schon alleine.

Deutsch wollen sie sowieso lernen. Viele beherrschen die Sprache bereits.

@21:25 Uhr von KowaIski

@ Juergen

 Es waren diese Staaten, die die Ukraine dazu verleitet haben, ihren Anteil an Minsk II nicht zu erfuellen. . Wie hätte die Ukraine einseitig Minsk II erfüllen können? Klingt wie der billige Versuch, der Ukraine oder der Nato die Schuld am Überfall zu geben.

 

 Stimme ihnen zu. Unsere beiden Ränder in der Menschenverachtung vereint.

 

@19:57 Uhr von Sisyphos3

"....im Überschwang auf Wolke 7 schwebt. ..." 

Was für ein Unfug.

Der ehemalige KGB Agent erweckt in uns Erinnerungen an die bösen Zeiten der ehemaligen DDR.

Wir können ein drohendes Leid der Ukraine nachvollziehen, weil einst auch ein Teil unseres Landes unter den Prämissen der UDSSR gefangen war.

Es ist das Gebot der Stunde Kriegsflüchtige vor unserer Haustür aufzunehmen. 

30 Mio, Flüchtlinge würde ein Verhältnis zu der Bevölkerung De von ca. 1:3 bedeuten.   

Meine Eltern mit meinen Geschwistern hatten sich nach dem Kriege eine Wohnung mit 2 anderen Familien und ihren Kindern vorübergehend geteilt.

Es war das Gebot der Stunde.

 

  

Darstellung: