Kommentare - Lauterbach über Corona: "Lage viel schlechter als die Stimmung"

11. März 2022 - 11:45 Uhr

Angesichts wieder steigender Infektionszahlen spricht Gesundheitsminister Lauterbach von einer "kritischen Situation". Zugleich verteidigte er die von der Ampel geplanten Lockerungen - und richtete einen Appell an die Landesregierungen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Lauterbach über Corona:

"Lage viel schlechter als die Stimmung"

.

Ich kenne mittlerweile 2 Personen, die Omikron überstanden haben. Beide berichteten mir, dass es ähnlich einer Grippe ist.

.

Nein, Herr Lauterbach, ihre Stimmung ist (immer) viel schlechter als die Lage!

Meine Güte...

"Außerdem warnte er erneut davor zu glauben, die Pandemie sei vorüber."

 

...

 

 

Das Virus soll auch endemisch werden. Das heißt, dass es bleiben wird.

Corona Intensivpatienten…

Corona Intensivpatienten leicht sinkend bei 2100. wo ist da die Lage „ schlecht “ ?

Was ist das aber auch schwer zu kapieren!

Es hat sich bisher immer wieder gelohnt, möglichst früh zu lockern, um einen neuen Corona-Anstieg zu bewirken. Aber drei Mal reichen nicht aus, den Verstand der Menschen zu erreichen, denn Vorrang haben die emotionalen Bedürfnisse nach "Freiheit", "Begegnung" (Küsschen, pimpern etc.) und "Wiederwahl".

.

Wissenschaftlich nachgewiesen ist, dass JEDE Entscheidung 0,7 Sec. vor dem Bewusstwerden emotional getroffen wird. Der Verstand dient lediglich einer plausiblen Begründung wie man auch hier sehen kann.

Illusionen

Bei vielen Menschen scheint das eigene Wünschen den Verstand ersetzt zu haben. Wir verhalten uns derzeit so, wie, auf Hurricanes übersetzt, jemand, der nach 2 Hurricanes in einem Monat bei Ankündigung des 3. sagt: Jetzt ist aber gut, das kann man mir nicht zumuten! Und unterlässt alle Schutzmaßnahmen, denn, wenn er meint, dass man es ihm nicht zumuten kann, wird das auch niemand tun. Nur, die Natur ist nicht niemand. Sie tut erbarmungslos, was sie tut. Wir erleben immer wieder, zuletzt bei Flut letztes Jahr, dass auch wir noch der Natur weitgehend hilflos gegenüber stehen. Aber lernen wir daraus, bei all unserer Technik? Seien wir froh, dass die Letalität von Corona nicht so hoch ist, wie bei den Seuchen, die früher ganze Landstriche entvölkert haben. Aber so ein Virus wird irgendwann mal kommen. Es wird große Erdbeben und Vulkanausbrüche geben. Vom selbstgemachten Klimawandel ganz zu schweigen. Wenn wir nicht lernen, werden wir aussterben. So einfach macht es sich die Natur.

Herr Lauterbach

sollte wirklich lieber mal dringend damit anfangen, sich um die zahlreichen wichtigen Baustellen in unserem Gesundheitssystem zu kümmern.

 

Da gäbe es bei weitem sinnvolleres zu tun und das ist immerhin in erster Linie sein Job und nicht der als Vollzeit-Corona-Hiob.

@12:06 Uhr von morgentau19

Nein, Herr Lauterbach handelt verantwortlich und kompetent, so wie ich es von einem Politiker auch erwarte. Aktuell steigen die Infektionszahlen wieder kontinuierlich. Ich fürchte, dass wir im Herbst wieder eine Corona-Welle durchlaufen müssen, wenn die Menschen allzu nachlässig mit dem Infektionsgeschehen umgehen, Schutzimpfung, Maske und Mindestabstand werden uns auch in den nächsten Monaten begleiten und unsere Gesundheit sowie die unserer Mitmenschen schützen.

Ehrlich gesagt, Corona geht…

Ehrlich gesagt, Corona geht mir angesichts der Weltlage in der Ukraine ziemlich am Poppes vorbei. Wir haben alles, womit man diese Krankheit im Zaum halten kann,Maske in Innenraeumen, Impfungen, u.a. auch mit Novavax, Paxlovid zum Vorbeugen schlimmer Verlaeufe...man sollte jetzt wirklich a l l e Regeln beseitigen, die noch ein Hemmnis fuer unsere Binnenwirtschaft darstellen, wir brauchten unsere Wirtschaft komplett an Bord, um die Sanktionen gegen Russland abzufedern und lang durchhalten zu koennen. Das hat jetzt Vorrang. Auch Clubbetreiber, Gastro etc. sorgen schliesslich fuer ihren Beitrag zum BSP. Eigentlich wollte ich zur Ukraine kommentieren, aber mitten im Schreiben wurde der Thread geschlossen, ohne Vorankuendigung, der Text ist dann auch futsch. 

D muss jetzt zusammenhalten, die Fluechtenden aus der Ukraine gut unterbringen und fuer die humanitaere Hilfe alles moeglich machen. Das ist jetzt die grosse Aufgabe, keine klein-klein-Regeln gegen Corona, das sowieso bleibt.

@12:06 Uhr von morgentau19

"Lage viel schlechter als die Stimmung" . Ich kenne mittlerweile 2 Personen, die Omikron überstanden haben. Beide berichteten mir, dass es ähnlich einer Grippe ist. . Nein, Herr Lauterbach, ihre Stimmung ist (immer) viel schlechter als die Lage!

Mit der statistischen Evidenz von 2 Fällen in Millionen werden Sie sicher überzeugen. Ich kenne 2 Leute (gesunde junge Leute), die hatten Omikron überstanden und werkeln noch nach Wochen am beginnenden Long Covid. Statistische Evidenz von "ich kenne" = 0! Richtig ist, dass die Wahrscheinlichkeiten für schwere Verläufe wohl niedriger sind - aber die Anzahlen sind wegen der wesentlich höheren Infektiösität weit höher und damit auch die Zahl der schweren Fälle und Todesfälle. Wir wissen überhaupt noch gar nicht, wie hoch die Risiken für Long Covid bei jungen Menschen sind. Es ist nicht auszuschließen, dass wir nach einer Durchseuchung der Jugend in ein paar Jahren auf einmal eine wesentliche Erhöhung der Frühinvalidität haben.

@12:12 Uhr von Tada

Das heißt, dass es bleiben wird so wie das sterben auch. 125.272 Corona tote .
Und täglich werden es mehr.
Schade das so viel menschn glauben Ihre Infektion ist nicht schlimm und nur eine Grippe.

Es gibt Novavax & keiner geht hin

Wo sind denn die vielen welche sich impfen lassen wollten?

Das einzige was noch paasiert , sind die ADF Anhänger

welche montags hupend mit ihren Autos den Straßen verkehr lahmlegen.

Bei solchen Aussagen

Lauterbach betonte erneut, dass die allgemeine Impfpflicht unbedingt nötig sei, um neue breite Beschränkungen im Herbst zu vermeiden.“

 

sträubt sich in mir alles angesichts dieser (in meinen Augen) Meinungsmache und auch Schönrederei.

 

Würden die Impfstoffe das tun, was sie eigentlich sollten, nämlich wirksam vor Erkrankung und Ansteckung mit Covid-19 schützen, würde kein Mensch mehr über eine Impfquote oder 2., 3. „booster“ sprechen. Scheinbar helfen da auch keine 99% Quote.

 

Die Sterbefälle „an oder mit“, von denen man jetzt redet, sind statistisch gesehen normal, z. B. auch bei Grippewellen.
 

Durch einen Impfzwang „rettet“ man m. E. kein einziges dieser Leben und die Behauptung, durch die tolle Corona-Politik würden „täglich 100 bis 150 Leben“ gerettet ist m. E. haltloses Wunschdenken (vorsichtig ausgedrückt). 

 

Und sonst: Woher weiß Herr L. oder sonst irgendjemand, ob oder was „im Herbst“ noch kommt oder eben auch nicht? 

Immer höhere Infektionszahlen

Hat man nicht darüber nachgedacht, dass die laschen Maßnahmen an der Zunahme der Infektionszahlen schuld sein könnten?

Wieso wird 2G erlaubt, wenn man weiß, dass die Geimpften die Infektion bekommen können?

2G ist eine ideale Ansteckungsmöglichkeit der Geimpften untereinander. Die so Angesteckten stecken dann zu Hause die Familienmitglieder an und wenn dann Oma Corona bekommt, kann dies auf der Intensivstation enden.

2G ist ohne aktuellem Schnelltest ein Katalysator für Ansteckungen.

Mir scheint, dass der Schutz der Bevölkerung sekundär ist und es NUR darum geht, das Gesundheitssystem nicht zu überlasten.

 

Wenn Lauterbach auf die Todeszahlen hinweist, sollte er die Maßnahmen regeln, dass Ansteckungen kaum möglich sind.

 

Fazit:
Es liegt an den laschen Maßnahmen, dass sich das Virus verbreitet.

Wenn das nicht gewollt sein sollte, müssen diese laschen Maßnahmen geändert werden und nicht den Bürgern die Schuld dafür gegeben werden.

 

 

„Lauterbach betonte erneut,…

Lauterbach betonte erneut, dass die allgemeine Impfpflicht unbedingt nötig sei, um neue breite Beschränkungen im Herbst zu vermeiden.“

 

Mag sein. Aber dann steht da in diesem Gesetzentwurf drin dass die Maskenpflicht trotzdem nicht abgeschafft werden soll selbst bei einer "ordentlichen" Impfquote. Also wo da der Anreiz zum Impfen sein soll erschließt sich mir auch nicht...

@12:23 Uhr von werner1955

"Das heißt, dass es bleiben wird so wie das sterben auch. 125.272 Corona tote .
Und täglich werden es mehr"

Ja sicherlich werden es mehr und nicht weniger weil Tote weder bei Corona, Grippe, Verunglückte im Strassenverkehr... wieder lebendig werden.
Deswegen soll man sich ja auch impfen lassen um sich den maximalen Schutz zu verschaffen. Ich hatte in meinem Umfeld jetzt mehrere Coronafälle: 1x Ungeimpft = an Delta verstorben, 1x Ungeimpft = an Omikron heftig erkrankt (seit Wochen), 1x Geimpft = heftiger Schnupfen, 4x Ungeimpft = symptomfrei

@13:09 Uhr von Vector-cal.45

„Lauterbach betonte erneut, dass die allgemeine Impfpflicht unbedingt nötig sei, um neue breite Beschränkungen im Herbst zu vermeiden.“   sträubt sich in mir alles angesichts dieser (in meinen Augen) Meinungsmache und auch Schönrederei.   Würden die Impfstoffe das tun, was sie eigentlich sollten, nämlich wirksam vor Erkrankung und Ansteckung mit Covid-19 schützen, würde kein Mensch mehr über eine Impfquote oder 2., 3. „booster“ sprechen. Scheinbar helfen da auch keine 99% Quote.   Die Sterbefälle „an oder mit“, von denen man jetzt redet, sind statistisch gesehen normal, z. B. auch bei Grippewellen.   Durch einen Impfzwang „rettet“ man m. E. kein einziges dieser Leben und die Behauptung, durch die tolle Corona-Politik würden „täglich 100 bis 150 Leben“ gerettet ist m. E. haltloses Wunschdenken (vorsichtig ausgedrückt).    Und sonst: Woher weiß Herr L. oder sonst irgendjemand, ob oder was „im Herbst“ noch kommt oder eben auch nicht? 

Vor allem steht im Artikel, das Lauterbach selbst gesagt hat, das Geimpfte auch einen schweren Verlauf haben könnten . Die ü 70er kommen jetzt vermehrt auf ITS . 

@13:16 Uhr von KeinWeiterSo

"Hat man nicht darüber nachgedacht, dass die laschen Maßnahmen an der Zunahme der Infektionszahlen schuld sein könnten? "

Wie man mittlerweile wissen sollte heißt infiziert noch längst nicht krank! Die allerwenigsten Geimpften haben mehr als eine leichte Erkältung. Ich kenne viele Leute die früher mit einer Erkältung zur Arbeit gehen MUSSTEN weil es ansonsten unangenehme Rückkehrergespräche gab.
Wenn man komplett durchgeimpft ist dann sollte Schluß sein mit diesen ganzen Maßnahmen weil man einfach nicht mehr tun kann als sich impfen lassen. Und das gilt für jetzt und die Zukunft.

Lächerlich

Man kann nicht wirklich zig Millionen Bürgerinnen und Bürger, die sich mehr als zwei Jahre an Regeln, Vorschriften, etc gehalten haben, Rücksicht genommen haben auf Alte und Kranke, zweimal auf Weihnachten und Silvesterfeiern im größeren Stil verzichtet haben und sich geimpft und zum größten Teil schon geboostert haben, allen Ernstes auch weiterhin Einschränkungen zumuten und in in Geiselhaft nehmen. Das ist einfach nur noch absurdes und groteskes Theater. Wer sich nicht impfen lassen will, hat halt Pech. Novavax ist ein Ladenhüter. Bis die allgemeine Impfflicht eingeführt und vor allem auch durchgesetzt wird, ist es Herbst. Soll man wirklich so lange auf die Ungeimpften, vor allem ü 60 Rücksicht nehmen? Sorry, sehr ich nicht mehr ein. 2 I. Konsequent. Impfen oder infizieren. Aber nicht noch monatelang dieses unwürdige Schauspiel mit der ewig gleichen Panikmache. Damit muss Schluss sein.

Tollhaus...

...Deutschland.

Peinlich und nicht nachvollziehbar, wie die Politik hier das Thema Corona behandelt...offenbar ohne jeden Plan.

Ständig neue Regelungen und Lockerungen

....und jetzt auch noch die Massen an ungeimpften Kriegsflüchtlingen.

Wenn diese Inkonsequenz nicht aufhört und alles wieder geöffnet und zugänglich wird, wird Corona noch lange unsere treue Begleiterin. Und jeder der es sich *fängt* ...selber schuld! So einfach ist das.  Aber was solls... möglicherweise sorgt Putin ja bald eh für eine Reduzierung der Gesamtmenschheit.  Bleibt einem nur noch alles mitzunehmen was nur möglich ist. Und wenn es Corona ist!

@12:17 Uhr von Autograf

"Seien wir froh, dass die Letalität von Corona nicht so hoch ist, wie bei den Seuchen, die früher ganze Landstriche entvölkert haben. Aber so ein Virus wird irgendwann mal kommen"

Heißt das nun dass wir jetzt uns weiterhin bis in alle Tage einschränken müssen (ewige Maskenpflicht) weil vielleicht irgendwann mal ein gefährliches Virus kommen könnte?? Das wäre ja absurd!

Selbstverständlich müssen wir aber aus dieser Pandemie lernen damit wir gewappnet sind sollte einmal ein gefährliches Virus auftauchen.
Aber für dieses Virus gibt es mittlerweile Impfungen. Wenn man durchgeimpft ist dann ist die Wahrscheinlichkeit gering ernsthaft zu erkranken. Wer sich nicht impfen lassen will, muss dann aber auch akzeptieren dass er/sie schwer erkrankt - oder sogar daran sterben kann. Leider habe ich auf diese Art aus meinem Bekanntenkreis auf diese Weise auch jemanden verloren. Total unnötig.

@13:27 Uhr von Sonnenstrahlen

Das sehe ich auch so. Kürzlich war ich in der Schweiz. Man kann dort ins Cafe ohne Impfpass, Personalausweis, ohne Maske obwohl dort die Infektionszahlen höher sind als bei uns - aber die Hospitalisierungsrate ist gering obwohl die Impfquote in der Schweiz eher schlechter ist als bei uns.

Erstaunlich

@ Autograf 12:17: Seien wir froh, dass die Letalität von Corona nicht so hoch ist, wie bei den Seuchen, die früher ganze Landstriche entvölkert haben. Aber so ein Virus wird irgendwann mal kommen. Es wird große Erdbeben und Vulkanausbrüche geben.

 

Ihre offensichtliche Hellsichtigkeit, wo haben Sie die her, kann man das irgendwo lernen? Wer weiß, vielleicht werden zukünftig noch Spätfolgen durch 3., 4. oder 5. usw. (notzugelassende) Impfungen auftreten, was sagt Ihre Glaskugel denn dazu, können Sie das ausschließen? Immerhin schließen Sie ja auch eine „erhebliche Erhöhung der Frühinvalidität in ein paar Jahren“ nicht aus. 

 

@ Karl Klammer 12:24

Der Novavax-Impfstoff ist ebenfalls irgendwie genbasiert (kein MRNA) und beinhaltet Mikropartikel. Manche Menschen möchten so etwas nun mal nicht.

 

Ich persönlich würde mir auch keinen herkömmlichen Totimpfstoff gegen Covid-19 verabreichen lassen.

geimpft, genesen...gestorben

Wie sagte Herr Lauterbach: "Im März 2022 sind wir entweder geimpft, genesen oder gestorben". Nun...es gibt genug Überlebende , die weder geimpft noch genesen sind...    auch in Staaten mit einer Impfquote von 35%.

Durchseuchung schon , aber bitte "Genau Richtig "

So gefällt es halt der Aktuellen Meinungsmehrheit, nach immerhin 2 Jahren .Herr Lauterbachs Kollegen und Vorgesetzte in Bund und Ländern zeigten schon im November nicht gerade Überreifer auf Fallzahlen zu reagieren egal wie hoch auch Immer, daran hat sich bis zum Freedom Frühjahr nicht viel geändert. , Wir sind ja nicht mehr bei Merkel. Deutschland holt massiv auf und nach .Ein übergreifen auf die älteren geschützten Gruppen wird rein Rechnerisch genauso unvermeidlich wie das Nachlassen des aktuellen Impfschutzes. Ab Herbst geht es dann in die nächste Runde einmal infiziert ist vielleicht keinmal , aber bis dahin bleibt nur Cool & Clean bleiben sowie warten auf Neumutationen und Impfstoffupdates. Streek moderiert statt Drosten  easy & locker durch den Super Sommer.

 

 

@13:16 Uhr von KeinWeiterSo

 "  Fazit: Es liegt an den laschen Maßnahmen, dass sich das Virus verbreitet. "

 

Deutschland hat die wohl strengsten Massnahmen in EU und liegt in letzter Zeit  immer wieder unter den top 3 in der Welt mit neuen Ansteckungen.

 

Was sagt uns das?

@13:28 Uhr von Gregory Bodendorfer

...Deutschland. Peinlich und nicht nachvollziehbar, wie die Politik hier das Thema Corona behandelt...offenbar ohne jeden Plan.

 

Ja, bspw. Herr Buschmann Anfang November 2021: „Am 20. März 2022 werden sämtliche Corona-Maßnahmen vollständig fallen gelassen!“

 

Der selbe Herr Buschmann vor einigen Tagen: „Mit diesem Kompromiss … blabla…“ (de facto Masken, Einschränkungen, Tests usw.)

Absolut nicht nachvollziehbar und dabei ist dies ja nur eins von vielen Beispielen.

 

@13:29 Uhr von jetzttexteich

....und jetzt auch noch die Massen an ungeimpften Kriegsflüchtlingen. Wenn diese Inkonsequenz nicht aufhört und alles wieder geöffnet und zugänglich wird, wird Corona noch lange unsere treue Begleiterin. Und jeder der es sich *fängt* ...selber schuld! So einfach ist das.  Aber was solls... möglicherweise sorgt Putin ja bald eh für eine Reduzierung der Gesamtmenschheit.  Bleibt einem nur noch alles mitzunehmen was nur möglich ist. Und wenn es Corona ist!

Corona bleibt und auch Geimpfte und Geboosterte fangen sich ihn ein , das ist Realität. 

aktuelle Lage

Zur aktuellen Lage findet sich im RKI Wochenbereicht von gestern folgendes bzgl. Arztbesuche:
Die Werte der ARE-Konsultationsinzidenz liegen bei den Erwachsenen ab 15 Jahren im Bereich der jährlichen Grippewellen vor der COVID-19-Pandemie. Bei den Kidern, insbesondere bei Kleinkindern unter fünf Jahre, liegen die Werte aktuell darunter.

Und bzgl. Hospitalisierung:
Die SARI-Fallzahlen liegen insgesamt in KW 09/2022 etwa auf dem Niveau der Vorsaison und damit deutlich unter den Werten der vorpandemischen Saisons, in denen es zumeist zwischen Januar und April eine Grippewelle gab.

 

Ich verstehe ehrlich nicht, worauf die Aussagen der Herren Lauterbach und Wieler basieren. Auf den Erkenntnissen aus dem eigenen Haus offenbar nicht.

12:23 Uhr von werner1955 zu @Tada

Ich habe Ihnen so oft darauf geantwortet, das tue ich jetzt zum letzten Mal:

In Deutschland sterben pro Jahr fast 1.000.000 Menschen. Tendenz steigend, weil die Geburtenstarken Jahrgänge nun in die Jahre kommen. 

Bei Corona waren die meisten Verstorbenen über 80 Jahre alt gewesen und hatten mehrere Vorerkrakungen. 

 

Jetzt Mal abgesehen davon, dass es jetzt die Impfung gibt:

In meiner Familie sind 80 Jahre ein hohes Alter, das bis jetzt nur 2 meiner Großeltern erlebt haben. Alle ihre Vorfahren und Geschwister und Ehepartnern starben früher.

Die Generation meiner Eltern ist noch nicht 80, aber auch da sind bereit 2 meiner Onkel verstorben. Eine meiner Cousinen ist mit 33 gestorben. Eine Großcousine mit 10.

 

An Corona ist von meinen Verwandten keiner gestorben, obwohl die meisten es schon hatten. Ins Krankenhaus musste eine Person ü95 und eine Ü30 - aber keine auf Intensiv.

Aktuell sind hier im Haushalt 3 von 5 Personen infiziert. Erkältungssymptome.

12:15 Uhr von DeHahn

Endemisch bedeutet, dass das Virus bleibt.

Wir können nicht mit Dauerlockdown leben.

 

Hoffnungsschimmer....

Ich habe da keine Sorge. Die Stimmung wird sich in Kürze signifikant verschlechtern. Zwar nicht wegen Corona, sondern auf Grund der wirtschaftlichen Situation im Land. Aber immerhin !

12:15 Uhr von DeHahn

Wir haben hier vorletzte Woche im Wäschekeller mit den Nachbarn darüber gerätselt, was so ein Gesundheitsminister (mit seinem Gehalt, seinem Büro, den ganzen Mitarbeitern) eigentlich vor Corona gemacht hatte...

Für Lauterbach scheint es kein anderes Thema zu geben.

Na ja, immerhin gab es schon die Versorgung der ukrainischen Flüchtlinge. Immerhin.

@12:19 Uhr von werner1955

Und wie es weitergeht sehen wir in Dänemark. "erklären Corona für beendet - jetzt melden sie so viele Tote wie noch nie" https://www.focus.de/gesundheit/news/zahlen-auf-rekordhoch-daenen-erkla

Haben Sie den Artikel gelesen? Nein? Tun Sie es! Dann erkennen Sie, dass sich die hohen Todeszahlen in Dänemark statistisch aus der Zählweise und den sehr hohen Inzidenzen ergeben. Dort sterben die Menschen vorwiegend MIT Corona, aber nicht AN Covid19.

 

@13:53 Uhr von Tada

Leben Sie im lockdown? Sehr bedauerlich. Sind Sie in China?

@12:22 Uhr von Adeo60

Das sehe ich auch so.

 

Und wo ist die Hälfte bis Zweidrittel der Impfverweigerer, die nur auf den Totimpfstoff gewartet haben?

 

In den Impfzentren und Arztpraxen werden sie nicht gesehen.

Das einzig gute

Das einzig Gute an der Lage ist, dass Omikron speziell für ungeimpfte nicht ungefährlich ist. Die Erkenntnis wird sich bei aller Sturheit dann doch mal breitmachen. Vielleicht lässt man sich dann das Novovax geben. Better late than never.

Irgendwie habe ich das…

Irgendwie habe ich das Gefühl, das einige Politiker gar nicht wollen, daß wir wieder "normal" leben können. Ich sehe schon, in 10 Jahren leben alle EU Länder wieder wie vor Corona, nur bei uns muss weiter Maske getragen werden, weil dann die Variante "OmikronDeltaBetaAlpha" da ist. 

Ich hoffe das bei der Abstimmung im Bundestag gegen die neuen geplanten "Kompromissregeln" stimmen und damit am 20.03.22 ALLE Maßnahmen auslaufen müssen. Maske kann ja jeder freiwillig tragen, aber bitte nicht mehr als Zwang.

Was die Hospitalisierungsquote angeht, sagt die doch gar nichts darüber aus, wieviele mit bzw. wegen Corona im Krankenhaus liegen, denn das wird hier, im Gegensatz zu z.B. Dänemark,  nicht unterschieden. Zumal trotz höherer Hospitalisierungsquote die Intensivstationen nicht  überfüllt, was bis vor kurzem noch als Maßstab galt. Bei uns im LK z.B. 15 Patienten mit Coronainfektionen im KH (soviele wie während der ganzen Pandemie nicht), aber 0 auf Intensiv.

@13:16 Uhr von KeinWeiterSo

Hat man nicht darüber nachgedacht, dass die laschen Maßnahmen an der Zunahme der Infektionszahlen schuld sein könnten? Da stellt sich mir aber doch die Frage, warum die USA eine Inzidenz von 77,4 haben. Seit fast einem Jahr gibt es bei meinem Mann keine Maskenpflicht mehr in den Gebäuden, bei Anwesensgeitspflicht.

​​Ich verstehe vieles auch nicht mehr. Auf der einen Seite tagelang im Zimmer mit Omikron-positiven Kindern, ohne Ansteckung. Dafür in der Gondel mit ffp2. 

@13:46 Uhr von ma_tiger

Zur aktuellen Lage findet sich im RKI Wochenbereicht von gestern folgendes bzgl. Arztbesuche:Die Werte der ARE-Konsultationsinzidenz liegen bei den Erwachsenen ab 15 Jahren im Bereich der jährlichen Grippewellen vor der COVID-19-Pandemie. Bei den Kidern, insbesondere bei Kleinkindern unter fünf Jahre, liegen die Werte aktuell darunter. Und bzgl. Hospitalisierung:Die SARI-Fallzahlen liegen insgesamt in KW 09/2022 etwa auf dem Niveau der Vorsaison und damit deutlich unter den Werten der vorpandemischen Saisons, in denen es zumeist zwischen Januar und April eine Grippewelle gab.   Ich verstehe ehrlich nicht, worauf die Aussagen der Herren Lauterbach und Wieler basieren. Auf den Erkenntnissen aus dem eigenen Haus offenbar nicht.

Ich kann es Ihnen auch nicht sagen . Meiner Meinung nach ist eine Unehrlichkeit im Spiel und es nur noch rein politisch.

 

Im Artikel eingebettet.....

....ist bezeichnenderweise ein Video vom Straßenkarneval. Der neuerliche Anstieg der Zahlen hängt sicherlich auch damit zusammen. Nur kann man das diesmal nicht den Ungeimpften anlasten, schließlich galt in den "Brauchtumszonen" in den Karnevalshochburgen durchgehend 2G-plus!

@Autograf, 12:17

„Wir verhalten uns derzeit so, wie, auf Hurricanes übersetzt, jemand, der nach 2 Hurricanes in einem Monat bei Ankündigung des 3. sagt: Jetzt ist aber gut, das kann man mir nicht zumuten! Und unterlässt alle Schutzmaßnahmen“

 

Da haben Sie den Sachverhalt wirklich „schön“ bzw. für jedermann verständlich (weil „anschaulich“) formuliert.

Es scheint als bräuchte D Corona

Dieses zwanghafte Festhalten an Maßnahmen und die Dauerverbiegung der Grundrechte scheint eher monetären Interessen zu dienen als der Volksgesundheit, sonst wäre in den vergangenen Jahren deutlich mehr zum Aufbau des zuvor kaputtgesparten Gesundheitssystems getan worden statt ungebremste Hilfen und Subventionen auszuschütten. Die meisten anderen Länder haben realisiert dass Corona anders zu begegnen ist oder taten es von vorn herein, D entwickelt sich zur letzten Bastion des Massnahmenregimes.

@13:37 Uhr von Vector-cal.45

@ Autograf 12:17:  Ihre offensichtliche Hellsichtigkeit, wo haben Sie die her, kann man das irgendwo lernen?

Ja, ich empfehle ein Studium der mathematischen Statistik an einer Universität Ihrer Wahl. Und wenn dazu noch ein paar Jahrzehnte Tätigkeit im Bereich der Beurteilung von Natur- und anderen Katastrophen kommen ... Ich konnte auch meinen Augen am 15. Juli 2021 nicht trauen, als ich mich mit dem Auto durch Wassermassen nach Hause kämpfen musste. Fühlen Sie sich nicht zu sicher! Mir ist auch vor einem Monat nebenbei (als ich eine Prognose für die zukünftige Gasversorgung im Hinblick auf den absehbaren Ukrainekrieg machte) aufgefallen, bei meinem Beruf zugegebenermaßen sträfliche Unvorsicht, dass, wenn Strom weg ist, es bei mir im Haus ziemlich kalt wird.

@13:29 Uhr von jetzttexteich

....und jetzt auch noch die Massen an ungeimpften Kriegsflüchtlingen. Wenn diese Inkonsequenz nicht aufhört und alles wieder geöffnet und zugänglich wird, wird Corona noch lange unsere treue Begleiterin. Und jeder der es sich *fängt* ...selber schuld! So einfach ist das.  Aber was solls... möglicherweise sorgt  Putin ja bald eh für eine Reduzierung der Gesamtmenschheit.  Bleibt einem nur noch alles mitzunehmen was nur möglich ist. Und wenn es Corona ist!

 
Ja hatte ich auch schon gedacht als ich die vielen Menschen dicht an dicht aus dem Zug steigen sah. Die Chancen sind hoch dass man einen Anstieg an Hospitalisierungen in den nächsten Wochen sehen wird. In China müssten alle erstmal in Quarantäne. Wäre nicht so doof-auch zu ihrem Schutz. Denn ich vermute, Omikron ist dort vorher noch nicht aufgeschlagen, dann wäre kaum mit Immunität zu rechnen.

@12:23 Uhr von Autograf

 " Wir wissen überhaupt noch gar nicht, wie hoch die Risiken für Long Covid bei jungen Menschen sind. Es ist nicht auszuschließen, dass wir nach einer Durchseuchung der Jugend in ein paar Jahren auf einmal eine wesentliche Erhöhung der Frühinvalidität haben."

 

Wir wissen auch ueberhaupt noch gar nicht, wie man "Long Covid" deffiniert oder geschweigedenn diagnostiziert.

Aktuell gibt es keinen Labortest, der das Syndrom nachweisen kann

https://de.wikipedia.org/wiki/Long_COVID

@13:48 Uhr von Tada

Bei Corona waren die meisten Verstorbenen über 80 Jahre alt gewesen und hatten mehrere Vorerkrakungen.

Mir machen gar nicht so sehr die Toten Sorgen - wir wissen noch fast gar nichts über die Langzeitfolgen von Corona. Wir wissen nur, dass es sie gibt (Long Covid). Und es nicht harmlos, die Betroffenen fallen wochen- wenn nicht monatelang aus. Es gibt eine Reihe, die bis heute nicht genesen sind. Wir machen gerade einen völligen Blindflug. Ich bin über jeden nicht-infizierten Jugendlichen froh. Einer weniger, der möglicherweise in ein paar Jahren frühinvalide wird. Können Sie sich das Schicksal vorstellen? Anfang 20 und Invalide? Dann doch lieber FFP2-Maske tragen (und richtig, nicht unter der Nase), dann sinkt die Ansteckungswahrscheinlichkeit in den Promille-Bereich. Bis wir wissen, welche Risiken wir eingehen. Die Pandemien in der Vergangenheit haben oft Jahre gedauert, zweistellig Prozentsätze der Bevölkerung sind gestorben. Uns geht es doch noch gut.

 13:37 Uhr von Vector-cal.45…

 13:37 Uhr von Vector-cal.45

Zumindest in der EU/D gibt es keine notzugelassenen Impfstoffe!

Und "Spätfolgen" durch die Impfungen auch nicht.

Warum werden immer noch solche Märchen verbreitet?

Diese FDP

In Aschaffenburg sind Seit Oktober 65 Menschen gestorben, es sind aktuell 64 Menschen wegen Corona im Krankenhaus Infektstation und die letzten Tage immer zwischen 4 - 8 auf Intensivstation.

Ich finde es schlimm in der Regierung eine Partei zu haben die Corona Parolen wie die AFD raus brüllt!!

@4:13 Uhr von Autograf

"Die Pandemien in der Vergangenheit haben oft Jahre gedauert, zweistellig Prozentsätze der Bevölkerung sind gestorben. Uns geht es doch noch gut."

Ich kenne nur 1 Pandemie bei der Todesraten im 2-stelligen Prozentbereich gegeben hat, das war die Pest. Gab es noch weitere?
Covid ist zwar kein Spass - aber man muss aber nicht unnötig dramatisieren. Momentan gibt es Schlimmeres was dafür sorgen wird, dass es uns nicht mehr so gut gehen wird - und das nachhaltiger.

Countdown läuft...

Wacker haben Sie 2 Jahre gekämpft, der Herr Wieler, der Herr Lauterbach, der Herr Spahn... Aber am übernächsten Woche time to say goodbye zu den Maßnahmen. Bin gespannt, wieviel dann beim Einkaufen noch Maske tragen. Und meine kleine Tochter sieht endlich Gesichter. 

Herr Lauterbach sieht immer kritisch

2x geimpft, geboostert - mehr geht momentan eh nicht. Ich kenne (zum Glück) niemanden der bei dieser Lage von Corona mehr als einen mittleren Schnupfen abbekommen hätte (die meisten sogar symptomlos).
Wenn wir nicht jetzt die ganzen Maßnahmen herunterfahren - wann dann? Laufen wir dann immer in Hab-acht mit Maske durch die Welt herum? Danach sieht es (nur) in Deutschland danach aus. 
Ich war kürzlich in der Schweiz: Ins Café oder Restaurant ohne Impfpass und ohne Maske obwohl die Impfquote dort eher niedriger ist als bei uns. Wer will kann natürlich eine Maske tragen (ganz ohne Anfeindungen). Ansonsten gibt man halt ein bisschen acht. So schön könnten wir es auch haben gäbe es nicht andauernd diese Schwarzmalerei im Land.

Andere Probleme

Irgendwie hat die Welt andere Probleme als Herrn Lauterbachs Seuche. Nachdem in Österreich nun der Impfzwang verfassungsrechtlich gestoppt wurde, verheisst die kommende Bundestagsdiskussion für den Minister nicht viel Gutes. Im umliegenden Europa ist der Narrativ gebrochen und für was ein Impfzwang mit dem Hinweis auf den Herbst jetzt eingeführt werden soll, ohne für den Herbst über einen Impfstoff zu verfügen, der die dannzumaligen, heute noch nicht existierenden Viren wirklich stoppt, wirkt irgendwie nicht sehr durchdacht. Vielleicht wäre zuwarten gar nicht so schlecht?

@13:59 Uhr von DerVaihinger

Das sehe ich auch so.   Und wo ist die Hälfte bis Zweidrittel der Impfverweigerer, die nur auf den Totimpfstoff gewartet haben?   In den Impfzentren und Arztpraxen werden sie nicht gesehen.

Die warten vermutlich noch auf eine echten Totimpfstoff, denn Novavax ist es sicher nicht.

@13:59 Uhr von DerVaihinger

 "Und wo ist die Hälfte bis Zweidrittel der Impfverweigerer, die nur auf den Totimpfstoff gewartet haben?   In den Impfzentren und Arztpraxen werden sie nicht gesehen."

 

Moeglicherweise sind die der Meinung, dass eine Impfung aufgrund der leichten Verlaeufe fuer sie nicht mehr notwendig ist und vertrauen darauf dass ihr Immunsystem das ausreichend bekaempfen kann?

@14:06 Uhr von Autograf

@ Autograf 12:17:  Ihre offensichtliche Hellsichtigkeit, wo haben Sie die her, kann man das irgendwo lernen? Ja, ich empfehle ein Studium der mathematischen Statistik an einer Universität Ihrer Wahl. Und wenn dazu noch ein paar Jahrzehnte Tätigkeit im Bereich der Beurteilung von Natur- und anderen Katastrophen kommen …

 

Sie müssen sich nicht durch Ihren beruflichen Werdegang rechtfertigen und  m. E. werden Ihre Aussagen dadurch auch nicht haltbarer.

 

Unbestreitbar wird irgendwann wieder irgendwo ein Vulkan ausbrechen oder die Erde beben. Sollte man aus diesem Grund nur noch eingeschossige Flachbauten errichten und jeden Landstrich mit Vulkanen dauerhaft evakuieren?

 

Als Amateur-Astronom ist mir sehr bewusst, dass irgendwann ein Asteroid einschlägt, der potentiell alles Leben hier auslöscht. Die Frage ist nicht ob, sondern wann. Fühlen Sie sich nicht zu sicher.

Werden die vorliegenden Pläne für Gegenmaßnahmen geprüft und umgesetzt? 

 

 

Das sehe ich auch so.   Und…

Das sehe ich auch so.   Und wo ist die Hälfte bis Zweidrittel der Impfverweigerer, die nur auf den Totimpfstoff gewartet haben?   In den Impfzentren und Arztpraxen werden sie nicht gesehen.

 

Novavax ist kein Totimpfstoff im herkömmlichen Sinn, er ist ebenfalls irgendwie genbasiert (kein MRNA) und enthält Mikropartikel.

 

Eventuell wollen einige Menschen einfach prinzipiell nicht (mehr).

wegen dem Krieg

bekommt Herr Lauterbach wohl zu wenig Aufmerksamkeit.  

@14:48 Uhr von Wielstadt

 Ich verstehe ehrlich nicht, worauf die Aussagen der Herren Lauterbach und Wieler basieren. Auf den Erkenntnissen aus dem eigenen Haus offenbar nicht.
 
Ich vermute seit Anfang der Pandemie, dass Herr Wieler die Bulletins seines eigenen Hauses nicht liest. Es hat schon so oft erhebliche Diskrepanzen zwischen dem Inhalt im Text, der knappen Zusammenfassung zu Beginn und den Statements von Herrn Wieler gegeben.

@12:15 Uhr von DeHahn

"Wissenschaftlich nachgewiesen ist, dass JEDE Entscheidung 0,7 Sec. vor dem Bewusstwerden emotional getroffen wird. Der Verstand dient lediglich einer plausiblen Begründung wie man auch hier sehen kann."

.

Mag ja sein, deshalb verlässt man sich klugerweise nicht auf seinen eigenen Bauch und die vermeintlich wohldurchdachte Weltsicht sondern redet mit anderen um seinen Selbstreflexionsprozess in Gang zu bringen.

Zugegeben – funktioniert nicht bei jedem und in jeder Hinsicht gleich gut. 

@13:53 Uhr von Tada

Endemisch bedeutet, dass das Virus bleibt. Wir können nicht mit Dauerlockdown leben.  

 

Diese verkürzte Definition von endemisch ist nichtssagend.  Eine konsequenten Coronabekämpfung auf niedrigen Inzidenzniveu bedeutet keinen Dauerlockdown. Richtig ist nur, dass die bei uns Verantwortlichen  uns aufgrund der zögerlichen Bekämpfung des Virus in eine schwierige Lage manövriert haben. Sie sind sich doch wohl darüber im Klaren, dass die Bevölkerung auch mit immer wiederkehrenden Infektionswellen wahrscheinlich auch mit Virusvarianten mit esentlich mehr schweren Verläufen  nicht leben kann und will.

@14:53 Uhr von Wielstadt

Es hat sich bisher immer wieder gelohnt, möglichst früh zu lockern, um einen neuen Corona-Anstieg zu bewirken. Aber drei Mal reichen nicht aus, den Verstand der Menschen zu erreichen
 
Hmm, jetzt ist meine Anmerkung dazu leider nicht freigeschaltet worden. Dann versuche ich es mal als Frage zu formulieren, vielleicht geht das ja:
 
Wo konkret sieht man (in Deutschland oder einem der Nachbarländer) in der bisherigen Pandemie-Geschichte eine Korrelation zwischen einem Anstieg und einer davor erfolgten Lockerung? Oder einem Rückgang des Infektionsgeschehens und einer davor erfolgten Verschärfung der Maßnahmen?
 
Es würde mich tatsächlich interessieren.

@12:06 Uhr von morgentau19

"Lage viel schlechter als die Stimmung" . Ich kenne mittlerweile 2 Personen, die Omikron überstanden haben. Beide berichteten mir, dass es ähnlich einer Grippe ist. . Nein, Herr Lauterbach, ihre Stimmung ist (immer) viel schlechter als die Lage!

 

Sie kennen also 2 Personen?

Dann muss ich wohl jetzt mein gesamtes - hart erarbeitetes - Wissen in die Tonne treten!

Gut dass wir selbsternannte Experten wie sie haben - sonst wären wir völlig abhängig von wissenschaftlichen Studien, Statistiken mit möglichst breiter Datenbasis und derlei neumodischem Kram.

12:24 Uhr von Karl Klammer

"Es gibt Novavax & keiner geht hin

Wo sind denn die vielen welche sich impfen lassen wollten?"

 

...

 

Das sind schon Fake News!

Novavax gibt es, aber NICHT für jeden.

Der Impfstoff ist zur Zeit nur Mitarbeitern in Systemrelevanten Einrichtungen vorbehalten (Krankenhäuser, Pflegeheime usw.)

@12:06 Uhr von morgentau19

 

"Lage viel schlechter als die Stimmung" . Ich kenne mittlerweile 2 Personen, die Omikron überstanden haben. Beide berichteten mir, dass es ähnlich einer Grippe ist. . Nein, Herr Lauterbach, ihre Stimmung ist (immer) viel schlechter als die Lage!

 

Das kann ich mühelos toppen:

 

Ich bin mit 4 Familien befreundet, die von den Großeltern bis zu den Enkeln allesamt nachweislich infiziert waren, es z. T. noch sind, einige Familienangehörige sogar zum wiederholten Mal.

 

Alle haben bislang nur Symptome zwischen Husten und Grippe, samt Tropfnase und was so dazu gehört.

 

Doch dann hört oder liest man von täglich ca. 300 oder mehr Toten - was die Stimmung bei den Hinterbliebenen - um bei Ihrer optimistischen  Darstellung zu bleiben - doch deutlich trüben dürfte.

 

Stellen Sie also bitte Lauterbach nicht als Spaßverderber hin, das ist gänzlich unangemessen.

@14:33 Uhr von Advocatus Diaboli 0815

. Wer will kann natürlich eine Maske tragen (ganz ohne Anfeindungen). Ansonsten gibt man halt ein bisschen acht. So schön könnten wir es auch haben gäbe es nicht andauernd diese Schwarzmalerei im Land.

 

Weniger Träumer im Land, die immer wieder die anhaltende Gefahr durch den Virus verharmlost haben, das wäre besser gewesen. Mehr Entscheidungskraft und Verantwortungsbewußtsein bei den Verantwortlichen hätte auch viel geholfen. Zerreden von Problemen, systematisch den Kopf in der Sand stecken, dass verhindert immer wieder Problemlösungen und verstärkt die Probleme dadurch noch.

Leider zeigt sich diese Tendenz sich auch bei der Bewältigung der Ukrainekrise.

14:50 Uhr von logig

WerteR logig. Ihr Horizont endet leider immer an der Deutschen Grenze. Das ist bei einer Pandemie grundverkehrt.

 

Delta kam aus Indien, Omega aus Südafrika.

(Anmerkung: Das ist NICHT in Deutschland, noch nicht mal in Europa.)

 

WAS GENAU hätten die Verantwortlichen hier machen sollen, damit das nicht passiert? (Außer vielleicht Impfstoff dorthin zu spenden, wo er wirklich gebraucht wird anstatt hier jeden zu impfen.)

@ logig 14:50

Ich kann künftig sehr gut ohne tägliche sechsstellige nichtssagende Zahlen von positiv Getesteten leben, die nichts über eine Erkrankung der Personen Aussagen. 

@13:35 Uhr von Advocatus Diaboli 0815

 

Das sehe ich auch so. Kürzlich war ich in der Schweiz. Man kann dort ins Cafe ohne Impfpass, Personalausweis, ohne Maske obwohl dort die Infektionszahlen höher sind als bei uns - aber die Hospitalisierungsrate ist gering obwohl die Impfquote in der Schweiz eher schlechter ist als bei uns.

 

 

Ha jo, die Schwyzer. 

 

Die haben eine gänzlich andere Konstitution als der gemeine Deutsche, oddr?

@14:49 Uhr von Wielstadt

 "Ich verstehe ehrlich nicht, worauf die Aussagen der Herren Lauterbach und Wieler basieren. Auf den Erkenntnissen aus dem eigenen Haus offenbar nicht.   Ich vermute seit Anfang der Pandemie, dass Herr Wieler die Bulletins seines eigenen Hauses nicht liest. Es hat schon so oft erhebliche Diskrepanzen zwischen dem Inhalt im Text, der knappen Zusammenfassung zu Beginn und den Statements von Herrn Wieler gegeben."

 

Umso erstaunlicher finde ich es daher, dass diese 2  immer noch Gehoer finden. Ich glaube dass es mittlerweile wesentlich weniger sind aber MEn immer noch zu viele.

Ich halte es fuer besser, deren Posten anderweitig zu besetzen.

@14:50 Uhr von Olivia59

"Wissenschaftlich nachgewiesen ist, dass JEDE Entscheidung 0,7 Sec. vor dem Bewusstwerden emotional getroffen wird. Der Verstand dient lediglich einer plausiblen Begründung wie man auch hier sehen kann." . Mag ja sein, deshalb verlässt man sich klugerweise nicht auf seinen eigenen Bauch und die vermeintlich wohldurchdachte Weltsicht sondern redet mit anderen um seinen Selbstreflexionsprozess in Gang zu bringen. Zugegeben – funktioniert nicht bei jedem und in jeder Hinsicht gleich gut. 

Die verkürzte Darstellung des Wissensstandes hilft hier nicht, da kein Raum für eine solche Diskussion ist.

Viele Neurowissenschaftler gehen im Übrigen davon aus, dass es sich  auch bei dem Selbstreflektionspozess um ein Illusion handelt. Und inwiefern haben sie das Recht, zu der Annahme, dass er bei ihnen funktioniert.

Also lassen wir diese brotlose Disskussion.

@13:37 Uhr von Vector-cal.45

 

@ Autograf 12:17: 

Seien wir froh, dass die Letalität von Corona nicht so hoch ist, wie bei den Seuchen, die früher ganze Landstriche entvölkert haben. Aber so ein Virus wird irgendwann mal kommen. Es wird große Erdbeben und Vulkanausbrüche geben.   Ihre offensichtliche Hellsichtigkeit, wo haben Sie die her, kann man das irgendwo lernen? Wer weiß, vielleicht werden zukünftig noch Spätfolgen durch 3., 4. oder 5. usw. (notzugelassende) Impfungen auftreten, was sagt Ihre Glaskugel denn dazu, können Sie das ausschließen? Immerhin schließen Sie ja auch eine „erhebliche Erhöhung der Frühinvalidität in ein paar Jahren“ nicht aus.   

 

@ Karl Klammer 12:24 Der Novavax-Impfstoff ist ebenfalls irgendwie genbasiert (kein MRNA) und beinhaltet Mikropartikel. Manche Menschen möchten so etwas nun mal nicht.   Ich persönlich würde mir auch keinen herkömmlichen Totimpfstoff gegen Covid-19 verabreichen lassen.

 

 

Schon eigenartig, dass viele üblicherweise nassforsch auftretende Kommentaroren "den Schwanz einziehen", wenn es um Impfstoffe geht, gleich mRNA oder Totimpfstoff, oder gar ominöse Partikel.

 

Ich bin geboostert, merke aber, dass mir irgendwas auf dem Rücken wächst; an die Schwimmhäute zwischen den Zehen hatte ich mich aber schnell gewöhnt...

@14:59 Uhr von harry_up

 "Stellen Sie also bitte Lauterbach nicht als Spaßverderber hin, das ist gänzlich unangemessen."

 

Sehe ich auch so. Ich sehe Lauterbach eher als einen Spassvogel aufgrund seiner vielen Aussagen, die ich oft als realitaetsfremd bewerte.

Darstellung: