Kommentare - UN-Sicherheitsrat: Scharfe Worte und Sanktionen

22. Februar 2022 - 08:08 Uhr

Die internationale Gemeinschaft hat auf die Entsendung russischer Truppen in die Ukraine mit scharfer Kritik reagiert. Die USA sehen eine Vorstufe zur umfassenden Invasion. Noch am Vormittag könnte die EU Sanktionen erlassen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Sanktionen gegen Russland?

Ich fürchte, nur diese Maßnahmen werden nicht ausreichen um die Glaubwürdigkeit der Staatengemeinschaft, wie der UN wieder herzustellen. Russland ein ständiges Mitglied im UN Sicherheitsrat setzt dazu an ein Mitgliedsstaat sich einzuverleiben. China ruft dabei lediglich zur Zurückhaltung auf und verweist auf Diplomatie, als Lösung des Konflikts. Das sind schockierende Nachrichten.
Russland zerreißt nicht nur das Minsker Abkommen. Nein es zerreißt die Charta der Vereinten Nationen gleich mit!

Hatte doch Russland selbst die Ukraine samt Krim in die Unabhängigkeit entlassen. Das soll jetzt keine Geltung mehr haben?

Es wird doch niemand für die Rechte der UN bezogen auf die Ukraine in den Krieg ziehen?Damit hätte Putin der UN den Todesstoß versetzt.Ich möchte hierzu an die Systematik der UN Charta erinnern, die Sicherheit von Staaten hat nach der Charta absoluten Vorrang gegenüber anderen Themen. Mit Sanktionen ist der Konflikt nicht zu lösen!

Unsere Weltordnung scheint zu Ende zu sein.

@10:34 Uhr von DeHahn

Öl- und Gaspreise steigen! Endlich lohnt sich wieder Fracking, und können die USA Öl und Flüssiggas in der EU absetzen. Eine echte WIN- win-Situatuin!

 

Sie meinen, das wäre Putins Plan?  Schließlich spült es ihm als weltgrößtem Öl- und Gasexporteur ordentlich Geld in die Kasse. Die US-Gas- und Ölexporte sind dagegen lediglich Erdnüsse.

NATO-Ost"erweiterung"

Zitat von skyfox (10:12 Uhr) :"Leider kaum noch durch die Medien thematisiert: Zur deutschen Vereinigung wurde den Russen zugesagt, dass die Nato KEINE Osterweiterung durchführt."

Darüber gibt es nichts schriftliches und von allen Beteiligten widersprüchliche Aussagen und Erinnerungen.

Und schließlich hat sich nicht die NATO in die Länder des ehemaligen Warschauer Pakts ausgedeht, sondern diese Länder sind ihrerseits in die NATO hinein, womit sie lediglich ihr in der KSZE-Schlußakte von Helsinki verbrieftes Recht der freien Bündniswahl wahrgenommen haben.

Schlußendlich macht das aggressiv-kriegerische Gebahren Russlands ja auch im Nachhinein sehr deutlich, daß diese Länder gut daran getan haben, sich in Sicherheit zu bringen. Ich bin gespannt, wann Schweden und Finnland sich der NATO anschließen.

Ach die UN

Die UN hat ja auch nichts gegen die Kriege der USA gegen den Irak (Grund: imaginäre Massenvernichtungswaffen) und Afghanistan (Grund: terroristischer Anschlag des saudischen Osama bin Laden) erreicht.

.

Und alle die sich jetzt empören, sei in Erinnerung gerufen, dass Kennedy auch der Meinung war "not in my backyard" und sich verbat, dass das souveräne Kuba russische Waffen stationieren würde.

.

Als eigentlichen Auslöser der Krise sehe ich die völlig unsinnig agierende EU, die die Ukraine unbedingt in der NATO sehen wollte, um die ukrainische Bindung an Russland zu Schwächen. Da haben sich die Brüsselaner völlig verzockt, wenn sie wirklich glaubten, Russland hätte keine regionalen Interessen und fände seine Schwarzmeerflotte gerne auf NATO Gebiet wieder. Wie wenig Ahnung haben die in Brüssel eigentlich? 

Und Krisenmanagement ist in der EU auch desaströs. Statt auf Putin zuzugehen und klar zu sagen, dass die Ukraine KEIN Beitrittskandidat der NATO wird heizen die das Szenario noch mit Drohungen (Sanktionen) an.

@10:57 Uhr von fathaland slim

Ich möchte hinzufügen: Gorbatschow, der im Gegensatz zu den russischen Politikern, die diese Zusage behaupten, bei den 2+4 - Verhandlungen dabei war und sie führte, sagte in einem Interview 2014, daß diese angebliche Zusage ein von der Presse befeuerter Mythos sei.   https://www.zeit.de/amp/politik/ausland/2014-11/nato-osterweiterung-gor

 

also ich erinnere mich an den Genscher neben dem amerikanischen Aussenminister stehend

der sagt es gibt keine Nato Osterweiterung

zugegeben da wollte man ja die Wiedervereinigung

@10:09 Uhr von mic

"Es Ist keine Mär. Alle Kriterien sind erfüllt. Die Philosophie solcher Länder/Politiker ist einfach. Jeder, der gegen RU gekämpft hat sei ein Held. Jeder, der gegenwärtig gegen RU kämpft ist ebenso einer. Baltische Länder sind genauso."

Sie leugnen also nicht, dass Russland ein faschistischer Staat ist und führen als Kriterium für Faschismus den Kampf gegen Russland ein?

Z.B. wäre Finnland ein faschistischer Staat, weil sie im 2ten Weltkrieg gegen die Sowjetunion gekämpft haben,... bizarr.

@11:00 Uhr von Nachfragerin

Der Westen hat harte Sanktionen im Falle eines Angriffs angekündigt. Dieser Fall ist nicht eingetreten. Entgegen der eigenen Ankündigungen wird nun die Ankündigung(!) einer Truppenverlegung in die "Volksrepubliken" als Grund herangezogen. _ Mir scheint inzwischen, dass sich die USA und Russland mit ihrem Eskalationsprogramm gegenseitig zuarbeiten. In ihrem vorauseilenden Gehorsam wird die EU nun ihre eigene Energiesicherheit gefährden, während die USA weiter russisches Öl einkaufen.

 

 

Aha. Sie vermuten also eine konzertierte Aktion der USA und Putins zum gegenseitigen Vorteil. Eine Verschwörung gegen die EU.

 

Dabei ist Trump gar nicht mehr an der Macht.

Darstellung: