Kommentare - Zahlen des RKI: Inzidenz sinkt zweiten Tag in Folge

14. Februar 2022 - 08:22 Uhr

Der Rückgang geht weiter: Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist den zweiten Tag in Folge gesunken und liegt laut RKI nun bei 1459,8. Ob das wirklich eine Wende im Infektionsgeschehen bedeutet, ist schwer zu beurteilen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Jetzt darf über Öffnungen auch laut nachgedacht werden

Die Zahl der Ansteckungen je 100tsd EW sinken endlich. Und zusätzlich sinkt die Zahl der corona-bedingten Kkhs-Einweisungen. Das ist gut so, denn ab jetzt macht es Sinn, sich über einen Plan zu diversen Lockerungen vorausschauend Gedanken zu machen.
Diejenigen, die vorher schon lautstark die Werbetrommel für das Fallenlassen gleich aller Maßnahmen gerührt hatten, werden feststellen, dass es deren überflüssiges Getöse nicht gebraucht hätte und dass das auch nicht (!) schon -wie es jetzt bestimmt gleich zu lesen sein wird- überfällig war.
Dank der geboosterten Menschen in unserem Land werden wir auch bald zu einer Normalität ohne Maßnahmen zurückkehren können.
Ideologisch getriggerte Ungeimpfte Trittbrettfahrer werden ihren Nutznieß daran haben. Für medizinisch begründete Ausnahmefälle wird es aufgrund fallender Inzidenzen nur ein leichtes Aufatmen geben, denn der Gefahr einer Ansteckung müssen sie weiterhin selbstveratwortlich begegnen.

sinkt zweiten Tag in Folge

Kein Grund einfach, sinnvolle und anständieg Maßnahmen jetzt schon zu lockern.

Inzidenz von 1500. Letztes…

Inzidenz von 1500. Letztes Jahr wurde alles bei 100 lahmgelegt. Krankenhäuser sind auch nicht überlastet.
Immer noch weigert man sich, valide Daten zu erheben und kontinuierlich zu melden.
Mp beraten ein Konzept, und keine 2 Minuten später kommen 1-2 Handel daher und sagen, sie würden nicht mitmachen.
Die Coronapolitik wird zur Farce. Da ist wirklich keiner, der irgendwie Ahnung hat und EINE Richtung verfolgt.

ja zu Lockerungen, aber die Impfquote muss steigen

Auch wenn der Peak erreicht zu sein scheint, so ändert dies nichts daran, dass ein erneuter Anstieg der Infektionszahlen im Herbst verhindert werden muss. Lockerungen sollten deshalb möglich sein, aber immer verbunden mit Impfangeboten. Es wäre fatal, den Menschen zu surrgerieren, Corona sei besiegt und man könne nun die Schutzmaßnahmen ad acta legen. Leider hat Deutschland nicht die Impfquote anderer Länder erreicht, die nun verständlicherweise stärker lockern können.

Der Bericht nennt ein…

Der Bericht nennt ein entscheidendes Detail, das zu wenig belastbaren Daten führt: Sehr viele Menschen lassen ihren positiven Selbst- oder Schnelltest nicht mit einem PCR-Test abklären, seit eine rote Warnmeldung der Corona-Warn-App nicht mehr für einen kostenlosen PCR-Test ausreicht. Die Überlastungen der Kliniken und Krankenhäuser sowohl auf Normalstationen wie auf Intensivstationen müssen daher umso genauer in den blick genommen werden.
Lockerungen werden in den kommenden Wochen/Monaten angezeigt sein; die derzeitige Lage lässt das verantwortlich noch nicht zu.

Drei Möglichkeiten, um die Inzidenz zu senken.

Mir fallen spontan drei Möglichkeiten ein, die die Inzidenz senken würden:
1) Es gibt weniger Infizierte.
2) Es gibt mehr Infizierte und daher mehr Ausfälle in den Gesundheitsämtern.
3) Es gibt mehr Infizierte und daher mehr Ausfälle in den Laboren.

Und schon...

...lesen wir im Liveblog die Einschränkung " Damit verringerte sich der Wert den zweiten Tag infolge - wobei die Aussagekraft der Daten derzeit eingeschränkt ist."

Die "Aussagekraft der Daten" ist in diesem unserem Land schon VON ANFANG AN "eingeschränkt" - in jeder Hinsicht, sei es Impfquote, Inzidenz, fehlende Meldungen am heiligen Beamten-Wochenende, oder oder...

...aber seltsamerweise wird auf diese "mangelnde Aussagekraft" immer nur dann verwiesen, wenn die Zahlen Grund zum lockern geben... für eine Fortführung oder gar Verschärfung der Gängelei war das NIE ein Problem... ein Schelm, wer...

Das sind die Meldungen in…

Das sind die Meldungen in einem völlig maroden System der Datenerfassung und -Sammlung, nicht die echten Infektionen. Man sieht es ja an den Wochenendzahlen, oder richtet sich der Virus nach der Sonn- und Feiertagsgesetzgebung. Für Politik, Wirtschaft, Sport und Verbünde überwiegt inzwischen das Interesse daran, sinkende Zahlen zu melden.
Wenn mal, hypothetisch, ein Güterzug voller Material für PCR-Tests entgleist, wird die Seuche eine Woche drauf für beendet erklärt, weil null Infektionen gemeldet werden.

@ 08:32 Uhr von SinnUndVerstand

"Lockerungen werden in den kommenden Wochen/Monaten angezeigt sein; die derzeitige Lage lässt das verantwortlich noch nicht zu."

Sie müssen DER Experte mit "Sinn und Verstand" schlechthin sein... sprechen sie doch all den Ländern um uns herum mit ihren Regierenden, Wissenschaftlern und Experten offenbar selbigen ab ??

No amal, no amal sing nur sing, Nachtigall!

Steinmeier wiedergewählt, US-Geheimdienst sagen Invasion Ukraine für Mittwoch vor ....
.
Aber noch haben wir das unerschöpfliche Corona-Thema!

Impfquote durch Impfpflicht erhöhen

08:31 Uhr von Adeo60:
"..., aber die Impfquote muss steigen"
Völlig richtig!
Denn der nächste Herbst kommt bestimmt und eine nächste Welle könnte unvermeidbar werden, wenn wie es nicht schaffen, eine allg. Impfpflicht einzuführen, gegen alle Proteste.
Denn ich glaube nicht daran, dass reine Impfangebote ausreichen werden. Dafür hat Deutschland dank Impfverweigerer eine nicht ausreichende Impfquote.
.
"Es wäre fatal, den Menschen zu surrgerieren, Corona sei besiegt ..."
Das muss halt unbedingt vermieden werden. Viele Quer-Schwurbler werde nämlich genau das in die Welt posaunen wollen.

08:38 Uhr von Biker48 "Aussagekraft"

seltsamerweise wird auf diese "mangelnde Aussagekraft" immer nur dann verwiesen, wenn die Zahlen Grund zum lockern geben...

Es gibt ja auch keinen Mechanismus, der durch Ausfall von Datenverbindungen, Erkrankungen von Gesundheitsamts-Mitarbeitern usw. usf. zu einer Vervielfachung der gemeldeten Infektionszahlen führen würde. Keiner da, keine Meldung. Computer kaputt, keine Meldung.

@ 08:41 Uhr von Zuschauer49

Und angesichts dieses Geschwurbels von einer Verschwörung aus Politik, Wirtschaft, Sport und Verbünden (??), daß sie da von sich geben, wagen sie es, Montagsspaziergänger als "Aluhutträger" zu beschimpfen ? Gewagt, gewagt ;)

@ Biker48 08:38

Sie haben Recht. So wurde wunderbar kaschiert , das man daraus ein Politikum machte , das ist meine Meinung.

Winterferien

Naja, Zahlen werden erhoben und gehen mal hoch und mal runter... aber wissenschaftliche Daten gibt es seit zwei Jahren nicht.

Danke RKI, diese tägliche Quizshow fesselt die Nation, erheitert und treibt Tränen in die Augen ... eine dramatische Telenovela ohne TV....
aber Vorsicht die Einschaltquote geht zurück.

Das elendige Argument ...

der Impfquote.
Wer nicht weiß wie Immunität funktioniert, wird natürlich nur auf diese Zahl starren.
Natürlich kann eine Impfquote ein guter Garant für eine Basis sein. Wenn aber der überwiegende Anteil der Infektionen asymptomatisch verläuft, dann hat die Impfquote leider keine eindeutige Aussagekraft.
.
Es müsste auf Antikörper getestet werden und zwar in einer breit angelegten Studie, repräsentativ für die Gesellschaft im Lande.
.
Nur dann lässt sich der Immunitätsstatus der Bevölkerung ermitteln und nur dies kann uns anzeigen, wie weit wir mit der Pandemie sind.
Impfen erhöht die Immunitätsquote ist aber eben nur ein Zweig.
.
Wer auch noch meint die Spitze sei überschritten der irrt oft lokal. Und zeigt schlicht wie wenige man sich mit den Zahlen beschäftigt.
In Hamburg, Berlin und Schleswig-Holstein ist der Gipfel bestimmt schon überschritten.
Der Rest muss noch 1-3 Wochen warten.

Quelle sinkender Inzidenzen

08:36 Uhr von Nachfragerin:
Mir fallen spontan drei Möglichkeiten ein, die die Inzidenz senken würden.
1) ... weniger Infizierte."
.
Und davon sollten wir ausgehen, wenn wir über Lockerungen nachdenken wollen.
Und da das "Darübernachdenken" eine Gewisse Zeit braucht, werden wir ganz einfach die Inzidenzen plus (!) coronabedingte Krankenhauseinweisungen entspannt beobachten.
Der Rest ist Kafeesatzleserei.

Am 14. Februar 2022 - 08:45…

Am 14. Februar 2022 - 08:45 Uhr von Parsec
Impfquote durch Impfpflicht erhöhen
08:31 Uhr von Adeo60:
"..., aber die Impfquote muss steigen"
Völlig richtig!
———————
Wird sie aber nicht und das ist für viele Menschen auch gesünder.

@ 08:47 Uhr von Zuschauer49

"Es gibt ja auch keinen Mechanismus, der durch Ausfall von Datenverbindungen, Erkrankungen von Gesundheitsamts-Mitarbeitern usw. usf. zu einer Vervielfachung der gemeldeten Infektionszahlen führen würde. Keiner da, keine Meldung. Computer kaputt, keine Meldung. "

Sie haben offenbar beim Blick durch ihre Corona-Schutzbrille manche Tatsachen schlicht "übersehen" - zB daß das RKI offiziell sagt, daß nicht einmal die tatsächliche Impfquote hierzulande korrekt erfasst ist... was das mit "Computer kaputt" oder "Keiner da" zu tun haben soll, erschließt sich wohl nur dem schwurbelnden Maskenfan ;)

Die berühmte Inzidenz

Eigentlich ist diese ganze Zählerei von positiv getesteten nichts wert. Wir verlieben uns in Statistiken, vergleichen und relativieren, interpretieren und streiten.
.
Worüber ? Über zumeist asymptomatische Verläufe oder äußert geringe Symptome. Das hat doch keinen Sinn.
.
Haben wir je das ganze Land mit Einschränkungen, Kontrollen und Masken überzogen, bloß weil Erkältungssaison war ? Die Krankenhäuser müssen sich das Leben schwer machen wegen der Isolierungsvorschriften und sind deswegen überlastet.
.
Langsam glaube ich, wir haben ein Luxusproblem und sonst keine echten Sorgen. Und jetzt bitte nicht auf die 200 Todesfälle am Tag hinweisen, die sind auch nicht völlig unüblich in dieser Jahreszeit in dieser Bevölkerung.

Parsec

Dank der geboosterten Menschen in unserem Land werden wir auch bald zu einer Normalität ohne Maßnahmen zurückkehren können.
——————-
Dank der Bevölkerung, die die Maßnahmen 2 Jahre ertragen haben und noch ertragen. Vor allem Kinder und Jugendliche, die nicht bedroht waren. Und das alles für Fremde und Alte auferlegt bekommen haben.

Der Reiz der Bevormundung

"Das Pandemie-Management von Bund und Ländern müsse wieder verständlicher werden. Wir müssen uns jetzt wieder mehr auf die Basisschutzmaßnahmen konzentrieren und auf die Eigenverantwortung der Menschen verlassen", sagt der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Daniel Günther. So ist es. Aber es fällt offenbar der Politik verdammt schwer, auf die ihr angeborene Regelungswut zu verzichten. Die Bürger durch Gesetze und Verordnungen zu gängeln und zu bevormunden hat eben seine eigenen Reize.

@ Biker48 08:38

Nebenbei erfindet man auch immer neue Indikatoren warum nicht gelockert werden könne, selbst wenn einige Regeln völlig absurd und nichts mit Pandemiebekämpfung zutun haben.
.
Erst sprach man von Inzidenz, dann von R-Wert, dann vo Hospitalisierung, nun will Lauterbach über Tote sprechen.
.
Es ist nur noch abstrus und bescheuert.
Ich vermute sogar, dass die teilweise sinnlosen Maßnahmen, diese Welle sogar noch in die Länge ziehen. Denn Herr Lauterbachs Äußerung hat Vorne und Hinten keinen Sinn ergeben. Er ist halt nur Gesundheitsökonom.

Pessimismus ist nicht angesagt - und sinnlos

08:38 Uhr von Biker48:
"... Aussagekraft der Daten derzeit eingeschränkt ist
... sei es Impfquote, Inzidenz, fehlende Meldungen am heiligen Beamten-Wochenende, oder oder..."
Dann geben Sie dem Trend eine Chance. Macht auch mathematisch Sinn. Pessimismus macht keinen Sinn.
.
"...aber seltsamerweise wird auf diese "mangelnde Aussagekraft" immer nur dann verwiesen, wenn die Zahlen Grund zum lockern geben..."
Das ist natürlich falsch.
Eine höhere Impfquote als ermittelt
und
eine höhere Inzidenz als ermittelt
taugen nicht gleichermaßen dazu, Lockerungsmaßnahmen schlecht zu reden.

08:57 Uhr von Louis2013

Der Reiz der Bevormundung
---------------
.
ebenso der Reiz des Widersprechens
nur um des Widerspruchs wegen

@Nelke785 um 08:55

Bei Parsec und Co sind Hopfen und Malz verloren.
Da braucht man nicht mehr diskutieren, da erreich man nichts mehr.
.
Am Ende hat jeder seinen Teil zur Pandemiebewältigung beigetragen.
.
Einige haben dafür einen hohen Preis bezahlt, aber am Ende war es jeder Einzelne.
Das wollen die sogenannten "Solidarischen" nicht erkennen und denken nur ihnen allein gebürt die ganz Ehre. Und genau dies spricht gegen Solidarität.

@08:41 Uhr von Biker48

Keineswegs. Ich differenziere Zahlen und Fakten und tue das auch länderübergreifend.

@ 08:57 von Louis2013

Sie liegen vermutlich richtig. Derart absurde "Regelungen" wie beispielsweise die, daß eine ungeimpfte Kellnerin den ganzen Tag im Restaurant bedienen, dann aber Abends dort nicht essen gehen darf, dazu bedarf es schon einer ganz speziellen Bürokratieverliebtheit...

Erschreckend nur, daß diese sich offenbar pandemieartig auf weite Teile der Bevölkerung verbreitet hat... anders sind mir manche Einlassungen hier ("ich habe die Maske inzwischen liebgewonnen") nicht erklärbar...

Das

Tübinger Modell ist klaglos gescheitert ....

Keine Strategie, so hat jeder seine eigene, Ergebnis offen

Da die meisten Gesundheitsämter ohnehin die Infizierten kaum noch unterstützen und Kontakte nicht verfolgen, also man der Verbreitung weitgehend ihren Lauf lässt, fragt man sich, ob es hier nur noch um Scheindiskussionen geht.
Die unsinnige Teststrategie hat für eine nicht mal schätzungsweise erfassbare Dunkelziffer der Infektionen gesorgt, das Virus ist durch die Schulen und KiTas gesaust.

Wie stark die hohen Infektionszahl für eine dauerhafte Belastung des Gesundheitssystems sorgt und wie viele Menschen an Folgeerkrankungen leiden werden wird sich zeigen.

Eigenverantwortlich handelnde Menschen werden ihr Verhalten beibehalten, die Verantwortungslosen ebenfalls. Ich glaube nicht, dass die leidenden Branchen mit dem Ende der Maßnahmen einen rettenden Ansturm erleben.

Frühling und Sommer werden entspannt ablaufen, der heilige Urlaub wird stattfinden und neue Mutationen verbreiten, wenn es dumm läuft, haben wir im Herbst wieder hohe Patienten- und Sterberaten.

@ Shantuma 08:50

Sie haben vollkommen Recht. Meiner Meinung wissen die wenigsten über Immunität in Wechselwirkung mit allgemeinen Gesundheitszustand bescheid. Der Antikörper Test kann auch feststellen, ob eine Kreuzimmunität besteht. Anhand der gewonnenen Daten kann man dann ein Schutzkonzept erarbeiten.

Shantuma

Einige haben dafür einen hohen Preis bezahlt, aber am Ende war es jeder Einzelne.
Das wollen die sogenannten "Solidarischen" nicht erkennen und denken nur ihnen allein gebürt die ganz Ehre. Und genau dies spricht gegen Solidarität.
————-
So ist es. Und am Ende zieht die Pandemie wie in allen anderen Ländern auch von selbst vorüber….

@ 08:57 Uhr von Shantuma

Aber, aber - Sie verkennen die "Fakten":

Herrn Lauterbachs Fabulierungen von 500 Toten jeden Tag wenn wir lockern und 100-150 Leben, die wir retten - das sind natürlich absolut verläßliche und wissenschaftlich fundierte Daten

*Ironie OFF*

@Biker48, 08:41

Der User "SinnUndVerstand" hat sich zu keinem Zeitpunkt als "DER Experte" geriert. Seine Argumentation ist schlüssig und überzeugend. Zudem entspricht diese offenkundig der Mehrheitsmeinung der Epidemiologen, Virologen und Ärzten in D. Der Vergleich zu anderen Ländern hinkt. Vor allem wegen der vor nicht schleppenden Impfungen in unserem Land. Länder wie Dänemark und Spanien haben sich die Lockerungen durch eine hohe Impfbereitschaft "erarbeitet". So weit sind wir leider noch nicht. Eine erneute Corona-Welle im kommenden Herbst gilt auch sehr wahrscheinlich. Wollen wir dann erneut über harte Maßnahmen nachdenken müssen...? Bislang ist Deutschland mit vergleichsweise moderaten Beschränkungen recht gut durch die Pandemie gekommen. Sollte sich die Tenden sinkender Infektionszahlen bestätigen, wird es sicherlich zu Lockerungen kommen, vorausgesetzt die Impfquote zieht an. Vorausschauendes und zugleich situationsbezogenes Handeln dürfte das richtige Rezept sein.

Lockerungen mit Sinn und Verstand planen

08:41 Uhr von Biker48:
zu @ 08:32 Uhr von SinnUndVerstand
//Lockerungen werden in den kommenden Wochen/Monaten angezeigt sein; die derzeitige Lage lässt das verantwortlich noch nicht zu.//
"... Sinn und Verstand ... all den Ländern um uns herum mit ihren Regierenden, Wissenschaftlern und Experten [abgesprochen]..."
.
Da Sie @Biker48 sich ja, wie Sie weiter oben zum Besten geben, "gegängelt" fühlen, sollten Sie sich eingestehen, dass wir dank eher niedriger Impfquote auch einfach Maßnahmen länger aufrecht erhalten müssen.
Denn es sind genau die, die sich vom Staat gegängelt fühlen (ein typischer Ostdeutscher Ausdruck übrigens, kannte ich nur aus der damaligen DDR) und sich deshalb sinnbefreit einer Impfung verweigert haben.
Das mag auf Sie nicht zutreffen, weil Sie vielleicht geimpft sind, aber leider gibt es zu viele Impfunwillige.

09:03 Uhr von Biker48 @ 08:57 von Louis2013

Derart absurde "Regelungen" wie beispielsweise die, daß eine ungeimpfte Kellnerin den ganzen Tag im Restaurant bedienen,
dann aber Abends dort nicht essen gehen darf, dazu bedarf es schon einer ganz speziellen Bürokratieverliebtheit...
------------------
.
hat das nicht System ?
einerseits bringt man Pflegekräfte aus der Intensivmedizin wie die schuften müssen
umgeben von lauter ungeimpften Patienten die ja Mitschuld an der Misere sind

andererseits bringt man Demos wo diese Pflegekräfte sich zu impfen weigern

@Nachfragerin, 08:36 Uhr

Sie haben in Ihrer Auflistung vergessen, dass es vor allem die Impfungen sind, die zu einer wirksamen Bekämpfung der Pandemie führen. Leider haben wir die gesetzten Ziele noch immer nicht erreicht. Andere Länder machen es uns vor, wie man zu einem normalen Leben zurückfinden kann.

@ 08:51 Uhr von Nelke785

Wenn die Impfquote nicht steigt, bedeutet das für mehr Menschen schwere Verläufe, immer noch Corona-Tote und eine Belastung des Krankenhauswesens, da nach wie vor Operationen verschoben werden und die Hygiene- und Isolierungsmaßnahmen zu erheblichen Belastungen auf Normal- wie Intensivstationen führen.
Was 'gesünder' ist, liegt auf der Hand, wenn man nicht ideologische Scheuklappen trägt oder von der Haltung gesteuert wird "mir-doch-egal".
Um es klar zu sagen: Die Lockerungen werden kommen in den kommenden Wochen und Monaten. Aber wer zu früh lockert, gefährdet genau das.

Impfquoten

Was hat die Impfquote mit Grundrechtseinschränkungen zu tun?
Weder Krankenhäuser, noch Intensivstationen sind wegen ungeimpfter Coronakranken überbelastet und waren es bundesweit betrachtet auch zu keinem Zeitpunkt.
Auch wird man mit der Impferei das Virus nie ausrotten, da es sich regelmässig verändert, wie das Viren nunmal tun.
Wer sich impfen lassen möchte, soll das gerne tun. Gerne darf Maske (Je nach Angstzustand OP- FFP2- FFP...) getragen werden und sehr gerne darf auch weiter auf Handhygiene geachtet werden. Natürlich darf man auch größere Menschenansammlungen meiden. Für die ganz besonders hartnäckigen Menschen darf freilich auch täglich getestet werden. Den Unterschied machen doch die Wörter "darf" und "muss".
Aus einer imaginär herbeigeredeten Motivation heraus die Impfquote als Argument in`s Feld zu führen ist doch kaum noch zu erklären. Schützt man sich damit vermeintlich selbst vor einem schwerem Verlauf. Unter Umständen.

@ Shantuma 09:02

Bei denen, die Sie genannt haben, gebe ich Ihnen Recht. Jeder trägt seinen Teil bei, aber meine Meinung nach ist bei den sogenannten '' Solidarischen '' reiner Egoismus die Triebfeder. Ihr Egoismus unterstellen sie dann anderen.

Quer-Schwurbler lassen nicht lange auf sich warten

08:51 Uhr von Nelke785:
zu -> Impfquote muss steigen <-
"Wird sie aber nicht und das ist für viele Menschen auch gesünder."
.
Achso, Impfen ist also schädlich? Halte ich für ein quer-geschwurbeltes Gerücht!

Lockerungen sind geboten…

Lockerungen sind geboten. Allen voran der Übergang von Maskenpflicht zu MaskenRECHT. Und kein "Sommer-" und "Winter-Modus" wie Streeck das sagte.

@ 09:07 Uhr von Adeo60

...ist ist vollkommen gleichgültig, wie oft sie und die übrige O-Covid-Schwurbler-Fraktion es noch wiederholen - es bleibt schlicht unwahr:

Der Verlauf der Pandemie inkl dem rasenden Omicronwelle hat sich längst vom Impfstatus abgekoppelt. Was schlicht daran liegt, daß die Impfungen gegen Omicron faktisch NICHT SCHÜTZEN und die Entwicklung hin zur harmlosen Virusinfektion EINZIG dem milden, in der überwältigenden Mehrzahl der Fälle sogar symtomfreien, Verlauf einer Omicron-Infektion liegt. DAS ist die "MehrheitsMEINUNG" der Epidemologen, Virologen und Ärtze - und zwar nicht nur in D, sondern weltweit...

Es tut mir also leid, Ihnen mitteilen zu müssen, daß sie - auch wenn sie (wie ich) geimpft und geboostert sind - nicht zum Weltenretterhelden geworden sind...

Lt. Herrn Lauterbach,

impfen wir ja gegen die nächste Welle, die wahrscheinlich im Herbst kommen wird. Führen wir nun die allgemeine Impfpflicht ein und ich lasse mich im Sommer impfen, so ist es möglich, das der Impfstoff, der mir im Sommer verimpft wurde, gar nicht bei der Mutation des Herbstes wirkt. Was dann?
Zudem wer soll die Impfpflicht durchsetzen? Durch die 2G-Regelung hatte man ja immer ein Druckmittel. Fällt diese Regelung weg, fällt auch das Druckmittel weg. Und wer die Geldstrafe nicht zahlt, geht dann in den Knast? Eine Prozesslawine ist unausweichlich.

@Nelke785, 8:51

Die Bevölkerung hat die Maßnahmen der letzten zwei Jahre nicht nur ertragen, sondern mehrheitlich und aus Überzeugung mitgetragen. Dieser Bereitschaft war und ist es in der Tat zu verdanken, dass Deutschland recht gut durch die nPandemie gekommen ist. Andere Länder hatten weitaus gravierendere Freiheitsbeschränkungen von ihren Bürgern abverlangt. Ich finde, wir sollten uns in der Bewertung der aktuellen Situation, von Chancen und Risiken, vor allem an dem rat von Experten orientieren. Eine erneute Corona-Welle im Herbst gilt als sehr wahrscheinlich, es sei denn, die Impfquote kann angehoben werden.Deshalb bin ich für Lockerungen, aber gegen Nachlässigkeiten im Umgang mit dem Virus.

Neigkeiten vom RK

Zitat:
"Das Robert Koch-Institut geht einem Zeitungsbericht zufolge von einer neuen Corona-Welle im Herbst aus."

Diese Welle gab es in jedem Jahr zuvor.
Niemand hat es bisher interessiert, auch wenn es 2017/2018 mehr als 25000 Tote durch Influenza gab.

Jetzt ist das eine Meldung wert, damit man die Panik weiter aufrechterhalten kann.

@SinnUndVerstand um 09:11

"Wenn die Impfquote nicht steigt, bedeutet das für mehr Menschen schwere Verläufe, immer noch Corona-Tote und eine Belastung des Krankenhauswesens, da nach wie vor Operationen verschoben werden und die Hygiene- und Isolierungsmaßnahmen zu erheblichen Belastungen auf Normal- wie Intensivstationen führen."
.
Und das ist falsch! Bzw nur ein Teil der Wahrheit.
.
Zum einem erwähnen Sie (mit voller Absicht) nicht das gerade Ältere und Vorerkrankte von schweren Verläufen betroffen sind. Jetzt mit Omikron sogar noch mehr als bei Delta und da war der Trend schon klar.
.
D.h. wenn wir eine Impfquote von 50% bei allen Erwachsen hätten, davon aber 100% bei 50+ Jahren dann wäre dies vollkommen ausreichend.
.
Desweiteren kommt es auch die Immunitätsquote an. Diese summiert sich aus Impfungen und überstandenen Erkrankungen (darunter auch die nicht erkannten).
Alles andere gilt nur der Profitmaximierung.

08:47 Uhr von Biker48 "Aluhutträger"


@ 08:41 Uhr von Zuschauer49
Und angesichts dieses Geschwurbels von einer Verschwörung aus Politik, Wirtschaft, Sport und Verbünden (??), daß sie da von sich geben, wagen sie es, Montagsspaziergänger als "Aluhutträger" zu beschimpfen ?

Sie haben den mir zugeschriebenen Beitrag frei erfunden. Sein vollständiger Text (siehe oben 08:41 Uhr) ist:
Das sind die Meldungen in…
Das sind die Meldungen in einem völlig maroden System der Datenerfassung und -Sammlung, nicht die echten Infektionen. Man sieht es ja an den Wochenendzahlen, oder richtet sich der Virus nach der Sonn- und Feiertagsgesetzgebung. Für Politik, Wirtschaft, Sport und Verbünde überwiegt inzwischen das Interesse daran, sinkende Zahlen zu melden.
Wenn mal, hypothetisch, ein Güterzug voller Material für PCR-Tests entgleist, wird die Seuche eine Woche drauf für beendet erklärt, weil null Infektionen gemeldet werden.

Grundrechte und Freiheit

Ausland hat Normalisierung eingeleitet. Mit Verspätung wird auch hier der Höhepunkt erreicht.

Freiheits- und Grundrechte müssen wieder in vollem Umfang zurück gegeben werden. Die Menschen wollen Freiheit.

Bundesregierung hat Einschränkungen gemacht. Begründung: Überbelastung des Gesundheitsystem. Weil Omikron nicht die Intensivbetten überfüllt muss Einschränkung der Grundrechte aufhören. Freiheit ist richtig.

Parsec

Achso, Impfen ist also schädlich? Halte ich für ein quer-geschwurbeltes Gerücht!
——————
Dürfen sie. Es lohnt sich trotzdem genauer hinzusehen. Außerhalb der Medienplatform.

@Parsec um 09:15

"Achso, Impfen ist also schädlich? Halte ich für ein quer-geschwurbeltes Gerücht!"
.
Differenzieren scheint schädlich zusein, ansonsten würden Sie sich davon nicht fernhalten.
Aber so kennt man Parsec ... nichts als Extreme.

Adeo

Es gibt nicht viele Länder mit härteren Maßnahmen als in Deutschland. Im 1. Lockdown gebe ich Ihnen Recht. Ansonsten fällt mir nur China ein, Österreich und Italien.

@ 09:19 Uhr von wolf47

So sieht es aus. Ich gehe im Sommer von steigenden Temperaturen aus, wie ich Nachts von Dunkelheit ausgehe.

So geht eben das RKI ab November von einer neuen Coronawelle aus. Sowas kann man doch überhaupt nicht ernst nehmen. Egal, wie man sich auch bemüht.
Gerne möchte man bereits jetzt verpflichtend gegen ein Virus animpfen, das künftig in einer völlig neuen Variante kommt.

@09:20 Uhr von Initiative Neu…

Noch gehört das Grundrecht auf Gesundheitsschutz auch zu den Grundrechten.

09:17 Uhr von Biker48

@ 09:07 Uhr von Adeo60
...ist ist vollkommen gleichgültig, wie oft sie und die übrige O-Covid-Schwurbler-Fraktion es noch wiederholen - es bleibt schlicht unwahr:

Auch Adeo60 haben Sie eine frei erfundene Aussage unterschoben. Kann jedermann unter 9:07 Uhr nachsehen.

Auf Kosten der Solidarität gelebt

09:02 Uhr von Shantuma:
zu Nelke785
//[Impfquote muss steigen] Wird sie aber nicht und das ist für viele Menschen auch gesünder//
.
"Einige haben dafür einen hohen Preis bezahlt, ..."
.
Mir erschließt es sich jetzt nicht, wen Sie mit "Einige" meinen?
a) Die gestorbenen Ungeimpften? -> Ja, deren Preis war ihr Leben. Sie haben die Impfquote niedrig gehalten und die Pandemie damit verlängert
b) Diejenigen, die Maßnahmen ertragen mussten? -> Nein, denn für jedes durch Maßnahmen gerettete Leben ist eben diese gerechtfertigt.
Sie mögen das anders sehen und lieber auf Kosten anderer ihre Freiheiten weiter genießen.
.
"Und genau dies spricht gegen Solidarität." -> Und das gebe ich Ihnen gerne unverändert wieder zurück. Sie erkennen Ihr Spiegelbild?

Am 14. Februar 2022 - 09:18 Uhr von Adeo60

"Eine erneute Corona-Welle im Herbst gilt als sehr wahrscheinlich, es sei denn, die Impfquote kann angehoben werden."

Naja, da sind Sie wohl in eine Marketingfalle getappt..... die Welle kommt auf jeden Fall.

08:41 Uhr von Biker48

@ 08:32 Uhr von SinnUndVerstand
(von Ihnen aus dem Zusammenhang gerissener Bruchteil des Vor-Zitats)
"Lockerungen werden in den kommenden Wochen/Monaten angezeigt sein; die derzeitige Lage lässt das verantwortlich noch nicht zu."

Sie müssen DER Experte mit "Sinn und Verstand" schlechthin sein... sprechen sie doch all den Ländern um uns herum mit ihren Regierenden, Wissenschaftlern und Experten offenbar selbigen ab ??

Auch hier unterstellen Sie einem anderen Foristen eine frei von Ihnen erfundene Aussage.

@Dr. Cat um 09:15

Sie wissen ja, dass ich etwas weichherziger bin. Daher wird es Sie wohl auch nicht verwundern, wenn ich sagen, dass einige wirklich an diese Solidarität geglaubt haben und sich deshalb impfen lassen haben.
Dies wird sogar ein recht großer Teil gewesen sein.
.
Das Problem sind aber diejenigen die ihre "Solidarität" anderen "aufzwingen" wollen.
Das geht bei Solidarität nicht. Solidarität ist nicht erzwingbar.
Und sobald also einer meint, man sei unsolidarisch, ohne dass man die Solidarität der anderen behindert, dann ist dies schlicht Blödsinn.
Leider ist dies in den letzten 12 Monaten oft passiert und hat sich somit in den Geistern der vermeintlich "Solidarischen" gefestigt.
.
Es ist das Selbe wie mit Spenden-Galas. Oder wie ich heute lesen durfte mit BionTech. Dickes Geld, aber nichts für die Leute im Unternehmen tun, wie Tarifverträge etc.

@ Zuschauer49

...Sie sollten ihren eigenen Beitrag LESEN, bevor Sie mir "freie Erfindung" unterstellen... sie schrieben eindeutig von "Interessen der Wirtschaft etc etc daran, niedrige Zahlen zu veröffentlichen" - genau diese Art von Schwurbelei prangern sie und ihre Genossen regelmäßig als Verschwörungstheorien an ;)

Telegram & Co.

09:21 Uhr von Nelke785:
zu @Parsec -> Achso, Impfen ist also schädlich? Halte ich für ein quer-geschwurbeltes Gerücht!
.
"Dürfen sie. Es lohnt sich trotzdem genauer hinzusehen. Außerhalb der Medienplatform."
.
Dazu müsste ich mich auf Telegram & Co rumtreiben. Das lasse ich dann doch lieber.

@ 09:26 Uhr von SinnUndVerstand

Wer verbietet Ihnen denn, Ihre Gesundheit zu schützen? Derart weit interpretierte Grundrechtsvorstellungen haben doch jedes Maß und Ziel verloren. Kommt nächstes Jahr die Winterjackentragepflicht?

9:25 Uhr von Nelke785

"Adeo

Es gibt nicht viele Länder mit härteren Maßnahmen als in Deutschland. Im 1. Lockdown gebe ich Ihnen Recht. Ansonsten fällt mir nur China ein, Österreich und Italien"

Niederlande fällt mir aktuell auch noch ein. Aber abgesehen von China, sind sogar die anderen 3 Länder am lockern und Österreich soll sogar über eine Aussetzung seiner Impfpflicht nachdenken.

@ Zuschauer49

...und angesichts Ihres nun einsetzenden Spammings rufe ich Ihnen ein fröhliches "WUFF" zu - frei nach "getroffene Hunde..."

Der Expertenrat rät...

jetzt Öffungsschritte zu "planen"? Wahrscheinlich haben sie recht, denn ich bin sicher, da ist noch NICHTS geplant. Von einer vorausschauenden Reg erwarte ich eigentlich, dass solche Dinge bereits durchdacht wurden und Pläne mit Alternativen in der Schublade liegen. Denn nach 2 Jahren Pandemie und etlichen Teil-Öffnungen sollte man so ein Konzept in der Hand haben. Aber deren Zahlen sind offenbar so schlecht, dass sie nichts überblicken können. Beispiel H-Index: Da ALLE Inf in diese Zahl reinlaufen ist das nichts als eine herunterskalierte Inzidenz. Und bei den ITS ist's wohl ähnlich: Der Schlag- oder Herzanfall auf Intensiv MIT Covid zählt da auch rein, obwohl kein kritischer Covid-Verlauf. So was nenne ich eine Schnapszahl, weil sie einfach nichts aussagt. Sie wissen ja nicht mal, ob jemand auf Intensiv geimpft ist oder nicht - oder wollen sie's nicht wissen, weil's ja mehr Kohle für solch einen Patienten gibt? Kein Wunder, dass diese Zahlen vom KH gerne nach oben gerechnet werden?

@Parsec um 09:29

"Mir erschließt es sich jetzt nicht, wen Sie mit "Einige" meinen?"
.
Alle, die unter dieser Pandemie gelitten haben und entsprechend Schäden davon getragen haben. Sei es verstorben (da unterscheide ich nicht beim Impfstatus, weil ich aus der deutschen Geschichte gelernt habe), oder schwer erkrankt (psychisch, oder physisch), Verlust von Freundschaften uvm.
.
"Sie erkennen Ihr Spiegelbild?"
.
Nö, ich weiß was Solidarität bedeutet. Und ich weiß, dass ich Solidarität niemanden aufzwingen oder aufbürden kann.
Solidarität beruht auf Freiwilligkeit. Und jeder der sich nicht freiwillig dazu meldet, sehe ich nicht als unsolidarisch an. Ich kann jenen keine Vorwürfe machen.
Denn diese Personen werden gute Gründe haben.

Parsec

Dazu müsste ich mich auf Telegram & Co rumtreiben. Das lasse ich dann doch lieber.
———————
Nein, eben nicht. Ich schrieb außerhalb der Medienplatform.

Dany

Niederlande nur zum Schluss

Ich bin dafür das wir jetzt…

Ich bin dafür das wir jetzt schrittweise anfangen zu lockern und das es über den 20.März hinaus keine weiteren Maßnahmen mehr gibt. Das schließt die Maskenpflicht mit ein. Und nicht wieder irgendwelche Maßnahmen durch die Hintertür verlängern, wie es einige schon für die Maskenpflicht fordern. Denn mit Maske sind alles andere für mich keine wirklichen Lockerungen. Es darf sie ja jeder freiwillig weiter tragen, aber bitte ohne Zwang.

@ Shantuma

So bedauerlich es sein mag, sie werden gegen die radikal-fanatischen Meinungen eines Zuschauer49 und Co hier auch mit noch so viel Ratio nicht ankommen... das zeigt sich ja überdeutlich am aufheulen desjenigen, nachdem ich mal den einen oder anderen Beitrag in seiner faktischen Ausage "auseinander genommen" habe... Fanatismus ist - einmal eingetreten - nur äußerst schwer wieder loszuwerden...

Dank der Solidarität vieler Menschen

08:55 Uhr von Nelke785
zu @Parsec -> Dank der geboosterten Menschen in unserem Land werden wir auch bald zu einer Normalität ohne Maßnahmen zurückkehren können.
.
"Dank der Bevölkerung, die die Maßnahmen 2 Jahre ertragen haben und noch ertragen. "
.
Danke, die hatte ich vergessen. Denn ohne Solidarität hätten wir doch reichlich mehr Corona-Opfer gehabt.
.
"Vor allem Kinder und Jugendliche, die nicht bedroht waren. Und das alles für Fremde und Alte auferlegt bekommen haben."
Was glauben Sie wohl, welche Antwort Ihnen entgegenschlägt, wenn Sie Kinder und Jugendliche fragen würden, ob sich für Oma und Opa (und wie Sie einwerfen: auch für "Fremde") das Opfer, dass sie erbrachten, gelohnt hat?
Ich glaube, die Antwort können Sie sich selber geben!

@Gassi um 09:35

Auf ITS liegen nicht nur Leute mit einer schweren Covid-19 Erkrankung, oder Leute mit anderen schweren Erkrankungen und einem positiven Covid-19 Test (leichte Erkrankung oder asymptomatisch).
Sondern auch leicht Erkrankte, die man so schlicht besser isolieren kann, aber keine ITS-Versorgung bräuchten.

Glück mit Omikron

Omikron ist deutlich UNGEFÄHRLICHER als Delta - aber auch ansteckender. Wer's durchmacht hat leichte Grippe, Schnupfen oder spürt gleich gar nichts. Die Impfquote geht auch nicht mehr rauf, die Lager sind verteilt. Eine Impfpflicht schafft die Pol eh nicht. Was bleibt? Durchseuchen, dann sind auch die I-Gegener geimpft. Und der Vorteil: Weil gerade diese Klientel keine Schutzmaßnahmen ergreift, werden die die ersten sein, die durchinfiziert, also immunisiert sind. So regelt sich die politische Untätigkeit von selbst. Einziger Gegner: Die Wärme des Frühjahrs. Sie wird die Welle austreten - wie in den letzten Jahren. Deshalb weg mit den Maßnahmen JETZT, damit Omikron sein Werk vollenden kann. Wer weiß, ob im Herbst eine ansteckendere und GEFÄHRLICHERE Variante bildet und grassiert. Durch Kontakt mit O. wäre eine Grund-Immunisiserung erreicht. Ich bin aber weiterhin für eine I-Pflicht ab 60, denn damit MÜSSEN die Alten in den Heimen geimpft werden - ohne "lange Bank". Dort ist's wichtig.

Darstellung: