Kommentare - Coronavirus: Inzidenz sinkt erstmals seit Dezember

13. Februar 2022 - 09:40 Uhr

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist erstmals seit Dezember wieder gesunken. Das RKI gab den Wert mit 1466,5 an. Die Gesundheitsämter meldeten 125.160 Neuinfektionen. Vor allem die FDP dringt nun auf Lockerungen der Corona-Maßnahmen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

German-Angst

Norwegen hebt die Corona-Einschränkungen auf, Schweden tut es, Dänemark tut es, die Schweiz tut es. In Deutschland indessen haben die Pessimisten das Sagen. Hier wird diskutiert, beraten, abgewogen – und immer wieder schwarzgemalt. Es könnte doch sein, dass… Weltweit ist dieses Verhalten bekannt: "German-Angst".

Dass die Inzidenz sinkt, ist…

Dass die Inzidenz sinkt, ist eine gute Nachricht. Wenn sie kontinuierlich sinken wird, kann man und muss man über Lockerungen nachdenken, orientiert an dem, was Fachleute sagen. Vermutlich wird es aber jetzt einen Wettlauf geben, der eher vom bayrischen 'Team Rechtsbrecher' bzw. vom 'Team Ich' angeführt und angeheizt wird, dem es mit seinem Zickzackkurs nie primär um Pandemiebekämpfung ging, sondern um politische Egopflege und frühen Start in den nächsten bayrischen Landtagswahlkampf.
Hoffentlich geht diese Rechnung doppelt nicht auf.

sinkt?

Bestimmt nicht weil die Gesundheitspolitik der Ampel oder der Mp dafür gesorgt hat.

Mehr als 120.000 tote sind kein Grund diese Politik zu loben.

Lockerungen

Ja, die Lockerungen müssen jetzt schnell kommen. Ein Großteil der Bevölkerung wartet schon mit wachsender Ungeduld darauf. Nachdem Omnikron i.d.R. sehr mild verläuft sind Einschränkungen weit überzogen. Auch die Belastungen der ITS sind total rückläufig.

Freiheit

Nachbarländer haben strenge Massnahmen eingestellt und Freiheit ermöglicht.,Deutschland hat strenge Auflagen beibehalten.

Jetzt sinkt erstmals auch in Deutschland die Insedenz. In z.B. England war der Höhepunkt früher überschritten.

Die Menschen wollen Freiheit.

Verschiebung

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer plädiert für eine Verschiebung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht um einige Monate. Das könne Ruhe bringen, um noch einmal nachzudenken und die Entwicklung zu beobachten, sagte er am Freitag dem MDR.

Der Nachbar

Sämtliche Regeln für Ungeimpfte oder Geimpfte sollen in Österreich aufgehoben werden. Das geschieht stufenweise mit dem 19. Februar als „Freedom Day light“ und dann endgültig am 1. März. (OE24)

Nach 2 Jahren

Jetzt versucht man eine Struktur im Umgang mit dem Virus zu bekommen . Der Leiter des Divi Registers hat für den nächsten Herbst auch einen sinnvollen , logischen Vorschlag gemacht. Persönlich halte ich Herrn Lauterbachs Ausage komplett unwissenschaftlich und rein populistisch . Sie fußt auf Annahmen und geschätzten Zahlen .

@ 09:52 Uhr von Gogolo

Bei den Belastungen auf den Intensivstationen kann keinesfalls schon Entwarnung gegeben werden, wenn man die konkreten Zahlen anschaut. Ganz im Gegenteil: Die Hospitalisierungsrate steigt in vielen Städten und Regionen. Verbreiten Sie doch bitte bei diesem ernsten Thema keine Fake-News.

woher kommen Inzidenzen?

Die Hypothesen häufen sich, dass Covid menschengemacht ist, also aus einem chinesischen Labor stammt.
Es wäre schön, wenn darauf hingewiesen wird, dass nicht Ungeimpfte schuld an Corona sind, sondern mit hoher Wahrscheinlichkeit ein chinesisches Labor die Schuld trägt.

Lauterbachs Narrativ

>>>“ Dem "Spiegel" sagte Lauterbach mit Blick auf die derzeitigen Schutzmaßnahmen: "Wir retten pro Tag 100 bis 150 Menschenleben."<<<
.
Woran der Mann diese Zahlen festmacht, weiß unter Garantie niemand.
.
Kein Wunder, dass sogar dieser Herr Buschmann da reingrätscht und Lauterbach mal ganz nebenbei völlig brüskiert.

@Sisyphos3 (9:51)

Zitat: "In Dänemark liegt die Inzidenz 4 mal so hoch
warum haben die kein überlastetes System?"

Vielleicht, weil man bei einer dreizehnmal größeren Bevölkerung nicht auch einfach dreizehnmal mehr Leute einsetzen kann?
Sonst müssten wir ja auch 13 Bundeskanzler haben. Wobei...

@ werner1955 09:52

Und was ist mit den Millionen anderen Toten Menschen, die durch Krieg , Hunger und anderen Krankheiten sterben? Davon schreiben Sie nichts , weil ich mal Vermute, das es Sie nicht treffen kann . Dieses Scheinheilige Verhalten in der Pandemie kann man nicht mehr ertragen .

Bei Omikron helfen

Kontaktbeschraenkungen nur maessig. Die Infektion kann man bei einer Impfung gut ueberstehen.

Bleibt noch die Delta Variante. Dagegen schuetzt die Impfung.

Impfung ist wichtig, will man eine erneute Delta Welle im Sommer vermeiden.

Die Atemmaske sollte man bei Menschenansammlungen beibehalten.

@Werner1955

Was stimmt mit ihnen nicht? 80% ihrer ewig zitierten Toten sind gestorben bevor es einem Impfstoff gab.

Die Übersterblichkeit durch Corona ist seit Monaten vom Tisch. Eine Überlastung der Krankenhäuser ist auch nie wirklich Thema gewesen. Der Zusammenbruch der Wirtschaft durch Millonen Omicron infizierte Arbeitnehmer ist auch ausgeblieben.

Auch sie werden sich damit abfinden müssen, dass die Menschen wieder leben werden. Sie können gerne mit uns leben oder sich weiter im Keller unter Masken verstecken. Ihre Entscheidung.

Anzahl Tests ?

Wäre noch interessant zu wissen wieveile Tests durchgeführt werden. Hier sind innerhalb von einer Woche 4 neue "Test-Zentren" (aka, Garten-Pavillon vom Baumarkt) aufegtaucht. Wird mehr getestet oder nimmt es ab ? Viel Leute haben eine "wir kriegen es ja doch alle" Einstellung.

@sinn und Verstand

Informieren Sie sich bitte vorher bevor Sie Schreiben. Auf den ITS liegen und kommen derzeit fast nur ungimpfte Menschen mit dem Covid19 und nicht mit dem jetzt überall vorherrschenden Omnikron-Virus. Und schauen Sie sich die neuesten Statistiken an: Die Hospitalisierungsrate stagniert oder sinkt! Seien Sie doch kein so Pessimist...

Aussage

Bundesjustizminister Marco Buschmann sieht die Warnung von Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) vor möglichen 500 Toten am Tag skeptisch. „Man muss vorsichtig sein mit solchen Modellrechnungen“, sagte Buschmann dem Tagesspiegel. Die Krankenhausbelastung etwa habe sich ja auch weit weniger dramatisch entwickelt, als es Modellrechnungen befürchten ließen. „Wir sollten den Menschen nicht mehr Angst einjagen, als es angezeigt ist“!

09:51 Uhr von Sisyphos3

"Dänemark" (zum Vergleich)

7-Tage-Inzidenz 5.548,4
Impfquote (Zweitimpfung): 81.5%
Booster: 62,0%
Betten pro 100.000 Einwohner für medizinische Behandlungen: 248
...

Deutschland:

7-Tage-Inzidenz 1.466,6
Impfquote (Zweitimpfung): 74,7%
Booster: 55,2%
Betten pro 100.000 Einwohner für medizinische Behandlungen: 595
...
Quellen:
"https://www.corona-in-zahlen.de/land-uebersich"
"https://ec.europa.eu/eurostat/databrowser/view/tps00168/default/bar?lan…"
...
Dänemark hat, wie fast alle Industrieländer Europas weniger als halb so viele Betten pro 100.000 Einwohner für medizinische Behandlungen, aber eine mehr als drei mal so hohe 7- Tage- Inzidenz. Dennoch sah und sieht man weder dort noch in einem anderen Land der Erde (ausgenommen "Bergamo" in Italien ganz zu Beginn und Indien für wenige Tage wg. Sauerstoffmangel) eine Überlastung der Krankenhäuser und mit einer drohenden Überlastung wurde und wird letztlich jede Maßnahme bei uns begründet- eigenartig...

Frühling kündigt sich an...

Die Sonne scheint, allen User wünsche ich einen schönen Sonntag und viel Optimismus. Wir können uns alle freuen. An Fassnacht vertreibt man traditionell die bösen Geister des Winters. Es wird auch Zeit.

@09:52 Uhr von werner1955

„sinkt?
Bestimmt nicht weil die Gesundheitspolitik der Ampel oder der Mp dafür gesorgt hat.
Mehr als 120.000 tote sind kein Grund diese Politik zu loben.“
.
Mal wieder unsinniges Bashing mit der Bazooka auf alles, was Verantwortung übernimmt, und vor allem die neue Koalition, die ja, wie wir alle wissen, seit 3 Jahren diktatorisch durchregiert.
Genauso kann ich Ihnen anlasten, dass in meiner Heimatstadt die Fahrradfahrer keine grüne Welle haben.
Macht auch wenig Sinn.

@Louis2013 (9:47)

Zitat: "Weltweit ist dieses Verhalten bekannt: "German-Angst"."

Weltweit bekannt ist auch, dass die Deutschen ständig jammern, wie schlimm es bei Ihnen ist, während sie gleichzeitig meckern, dass so viele Menschen zu Ihnen wollen.

@Sinn&Verstand

Wenn Sie von polit. Egopflege sprechen, fällt mir als erstes unser aktueller Bundesgesundheitsminister ein, dem es nicht um wissenschaftl. Erkenntnisse oder das Wohlergehen der Bürger geht, sondern sich möglichst oft ablichten lassen und seine Ego befriedigen will. Es geht nicht darum das richtige zu machen, sondern seinen Willen durchzusetzen.
-
Mit Herrn Söder hat er da einem gleichwertigen Konkurrenten.

@10:02 Uhr von SinnUndVerstand

Wenn das so ist, ist es so. Verbreiten Sie keine apokalyptischen Angst. Oder brauchen Sie die?

@09:58 Uhr von Sternenkind

„Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer plädiert für eine Verschiebung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht um einige Monate. Das könne Ruhe bringen, um noch einmal nachzudenken und die Entwicklung zu beobachten, sagte er am Freitag dem MDR.“
.
Ja, weil er vor dem aggressiv mobilisierenden, pöbelnden, Minderheitenmob in seinem Bundesland kapituliert hat.
Schließlich hat er ja auch mal kundgetan, dass seine Versuche, zu vermitteln und mit diesem Mob zu reden, keinen Sinn brachten.

Eine Schwalbe...

Erst die nächsten Tage werden zeigen, ob dies der Beginn eines beständigen Rückgangs ist.
Wichtig ist es, nun nicht überstürzt zu handeln.
Ein Schritt nach dem anderen.
Den ersten dieser Schritte haben die Länder meist schon gemacht, indem die 2G und 2G+-Maßnahmen deutlich zurück genommen wurden.

Heute ist Sonntag und…

Heute ist Sonntag und vermutlich sinkt die Inzidenz weil nach 2 Jahren Pandemie am Wochenende immernoch die Zahlen nicht richtig gemeldet werden. Schön wäre natürlich wenn ich mich irre. Nur wird das bei den Corona Panikern auchkein umdenken bewirken. Irgendwie habe ich das Gefühl es wird krampfhaft nach Gründen gesucht um die Maßnahmen zu verlängern.

Bürokratieabbau

Die Gesundheitsämter haben seit über zwei Jahren auf ganzer Linie versagt: Am Anfang haben sie die Bürger hochnäsig gegängelt (ich hätte hier ein paar Storys), dann wurde massiv mit Soldaten und Studenten unterstützt und jetzt im dritten Corona-Jahr völlige Resignation.
.
Diese Behördenstruktur ist in großen Teilen unbrauchbar und überflüssig.
Bitte abschaffen und die dafür abgepressten Steuergelder an Arbeitnehmer und ihre Familien zurück geben.

Neu

Das Robert Koch Institut (RKI) will die Geimpften mit Johnson & Johnson aus der offiziellen Impfquote herausrechnen! So entstehen die geringen Impfquoten - quasi erzeugt.

Es sinkt

die Inzidenz.
Durchschnitt Deutschland denke ich, in unserem Landkreis steigt er Richtung 2000er Marke.
Trotzdem wären schrittweise Lockerungen machbar, es sagen ja viele Virologen und die welche sich dafür
( Hobby), dass das Omikron " harmlos ist und die IT Stationen fast leer sind.
In unserer Gemeinde liegt die Inzidenz bei 1452, bei 1600 Einwohner.
Wenn man die Werte am Genfer See anschaut, dort 5300 und hier sieht man das lockerer man trägt zwar Maske wo viele Menschen sind und hält sich AH Regeln aber sonst ein Traum.
Schöne Grüße aus Versoix und einen schönen Sonntag auch an das TS Team.

@ 10:02 SinnUndVerstand @ 09:52 Werner1955

Ihre Ängste und Sorgen in allen Ehren … aber gehen Sie bitte mit Sicherheit davon aus, dass die 58 Menschen die zuletzt „unter Beteiligung“ von Covid-19 gestorben sind, so sehr durch Multimorbidität vorbelastet waren, dass eine genaue Todesursache längst nicht mehr feststellbar ist.
.
Betrachtet man die durchschnittliche tägliche Sterberate mal ganz nüchtern, sind Ihre Ängste und Mahnungen völlig unbegründet.

10:02 Uhr von SinnUndVerstand

Ein link für Sie zum Vergleich der Ausstattung mit Krankenhausbetten in Deutschland und den anderen europäischen Ländern. (eurostat- sehr seriös!)
Deutschland hat mit 595 Betten pro 100.000 Einwohner für medizinische Behandlungen mehr als doppelt so viele wie beispielsweise Dänemark mit 248 oder die NL mit 261 oder Frankreich mit 300 Betten. Nur Bulgarien hat in Europa mehr Betten, nämlich 641 pro hunderttausend Einwohner, Schweden 190, Spanien 247...
"https://ec.europa.eu/eurostat/databrowser/view/tps00168/default/bar?lan…"
Was machen alle anderen Länder richtig, in denen keine Überlastung drohte oder droht, obwohl es dort sehr viel weniger Krankenhausbetten gibt?

Durchseuchen lassen bevor es warm wird

Mit Omikron hatten wir Glück: eine Variante, die ansteckender ist, aber viel, viel ungefährlicher. Ein Bruchteil an Toten obwohl höchste Inzidenzen. Ist aber in ganz Europa so. NUR: Dort erkennen sie's, hierzulande hat man nicht mal einen ÖffnungsPLAN, geschweige denn, dass man's tut - und das nach 2 Jahren Pandemie! Eigentlich müsste die Gunst der Stunde genutzt werden: Milde Verläufe, kaum eine Grippe, vielfach Schnupfen - mehr nicht. Also wäre eine völlige Durchseuchung das Mittel der Wahl - und zwar noch bevor er warm wird und die Infektion von selbst abebbt (war ja 2mal schon deutlich abzulesen!). Je mehr Leute JETZT in Kontakt kommen, desto weniger macht eine möglicherweise gefährlichere Variante das Geschehen wieder dramatisch. Und alle Ungeimpften könnten's dann auch gehabt haben, wären also implizit geimpft. NUR: Das bräuchte jetzt Mut und Pragmatismus. Wer hat das noch in der Politik?

Tja, woran mag das nur liegen?

"in Dänemark liegt die Inzidenz 4 mal so hoch
warum haben die kein überlastetes System ?" @Sisyphos3
.
In Skandinavien sind die Steuern höher, und so kann man sich ein gutes System leisten. Vor allem gibt´s da nicht so ein Bohei um "Datenschutz". Das nennt man Strukturpolitik, denn in den Weiten des Nordens meint man, die Menschen auf dem Land genauso gut versorgen zu müssen, wie in der Stadt. Bei uns ist das anders.
.
Deshalb glaube ich, dass man das Datenschutzgebeler absichtlich ankurbelt, um nicht in digitale Infrastruktur investieren zu müssen. Das Geld ist doch auf den Ceymans wesentlich besser angelegt, oder?

Kapazitäten

"Es könnte auch sein, dass der Inzidenz-Rückgang nicht das tatsächliche Infektionsgeschehen widerspiegelt, sondern Folge eines überlasteten Melde- und Testsystems ist."

-----

Für wie dumm halten uns diese "Experten" eigentlich.

Nehmen wir an man hat 1000 Test pro Tag Kapazität. Dann teste ich erst 100, dann 200, dann 300 usw. bis 1000. So lange steigt die Kurve.

Jetzt kommen 1200 infizierte von denen ich 1000 teste. Sinkt dann irgendwas? Nein, es stagniert, weil ich halt immer nur 1000 teste.

Nachtrag:

Ich bezog mich auf die allgemeine Sterberate, also nicht „unter Beteiligung“ von Covid-19

Politik hat verantwortungsbewusst gehandelt

Erstmals seit Beginn der Pandemie sehen wir Licht am Ende des Tunnels. Sollte sich der Trend fortsetzen und zu einer weiteren Senkung der Inzidenzwerte führen, sollte einer Lockerung der Maßnahmen nichts mehr im Wege stehen. Wenn nun allerdings über die angeblich übermäßigen "Freiheitsbeschränkungen" in Deutschland geschimpft wird, dann bleibt festzuhalten, dass diese in den vergangenen zwei Jahren vergleichsweise moderat und zumutbar waren.
Insgesamt ist Deutschland bislang recht gut durch die Pandemie gekommen, weil die Politik dem Rat von Viorlogen, Epidemiologen und Ärzten gefolgt ist. Die Politik hat, trotz mancher Fehler und Versäumnisse, die aber sicherlich auch der neuen, unbekannten Bedrohung geschuldet waren, insgesamt verantwortungsvoll gehandelt. Wir alle sind im übrigen - bis zum erfolgreichen Ende der Pandemie - gut beraten, auch weiterhin die Abstandsregeln und den MNS beizubehalten.

@werner1955

"Mehr als 120.000 tote sind kein Grund diese Politik zu loben"
...
Mein Respekt an Sie, dass Die nicht müde werden immer wieder dasselbe zu schreiben.
.
Nur ist bei Ihnen nach 2 Jahren immer noch nicht angekommen, dass es bei den Maßnahmen NUR um die Vermeidung der Überlastung des Gesundheitssystems ging. Denn diese wurde jeden treffen.
Das wurde erreicht.
.
Es ging niemals darum, dass niemand an Corona stirbt!
Die meisten dieser Corona-Toten wären leider ohnehin gestorben, da sie hoch betagt und / oder vorerkrankt waren. In anderen Ländern wären diese Menschen auch ohne Corona viel früher gestorben. Daher finde ich es unverschämt der Politik den Tot von 120.000 Menschen vorzuwerfen, die ohne diese Politik schon 20-30 Jahre früher gestorben wären, weil sie nicht dieselbe medizinische Versorgung erhielten.
Aber vor lauter Undankbarkeit kriegt man den Hals nicht voll.
.
Jedes Jahr sterben in Deutschland rund eine Million Menschen. Das ist nun Mal so. Die Natur setzt uns Grenzen.

German what?

"Weltweit ist dieses Verhalten bekannt: "German-Angst"."
.
Woher kommt dieser blöde Begriff eigentlich?
.
Die unrühmliche Vergangenheit hat doch eher das Gegenteil gezeigt. Wer mit Hurra in den Krieg zieht, ist kein Angsthase sondern ein Dummbatz.
.
Wer bei der Pandemie bedacht und vorsichtig agiert, handelt vernünftig und nicht fahrlässig.

@ Louis2013, um 09:47

"German-Angst
.
Norwegen hebt die Corona-Einschränkungen auf, Schweden tut es, Dänemark tut es, die Schweiz tut es. In Deutschland indessen haben die Pessimisten das Sagen. Hier wird diskutiert, beraten, abgewogen – und immer wieder schwarzgemalt. Es könnte doch sein, dass… Weltweit ist dieses Verhalten bekannt: "German-Angst"."


Ach was, die AfD hatte doch von Anbeginn der Pandemie keine Angst vor Corona.
Und da sind doch die speziellen "Germans".

Befreien sich selbst

Tausende Niederländerinnen und Niederländer haben sich über Corona-Verbote hinweggesetzt und in Nachtclubs und Diskotheken durchgefeiert. In mehreren Städten seien Clubs ausverkauft gewesen, berichtete die Nachrichtenagentur ANP. Mit der Aktion "De Nacht staat open" ("Die Nacht steht offen=) protestierten Gastro-Unternehmen in Amsterdam, Rotterdam, Utrecht und weiteren Städten gegen Corona Regeln! Wunderbar weiter so!

09:47 Uhr von Louis2013

""German-Angst
Norwegen hebt die Corona-Einschränkungen auf, Schweden tut es, Dänemark tut es, die Schweiz tut es. In Deutschland indessen haben die Pessimisten das Sagen. Hier wird diskutiert, beraten, abgewogen – und immer wieder schwarzgemalt. Es könnte doch sein, dass… Weltweit ist dieses Verhalten bekannt: "German-Angst".""

In Deutschland sind 25% Rentner, viele krank, also Risikopatienten, wie auch viele in der Regierung.
Auch Hier kann man bei vielen Kommentaren herauslesen, die Angst schreibt mit.
Omnikron verläuft i.d.R. sehr mild, jetzt sollte man an Hr. Spahn denken, genesen, geimpft oder gestorben, und jenen die arbeiten müssen ihre Freiheiten zurückgeben.
Wenn nicht jetzt wann dann!

Mit voller Inbrunst...

...stemmen sich SPD und GRÜNE gegen den Wegfall von Restriktionen, liefern aber keine validen Zahlen oder stichhaltigen Argument mehr. Die pure "Besorgnis" erklärt man für ausreichend, um die Restriktionen aufrecht erhalten zu wollen.

Die Zahlen und die aktuelle Situation in Spanien, Dänemark, Norwegen und Schweden belegen eindeutig, dass es dort mitnichten zu einer Überlastung des "Systems" oder einer erhöhten Letalitätsrate kommt.

Die Dt. Krankenhausgesellschaft sagt klipp und klar, dass es zu keiner Überforderung mehr kommen wird und sich die Lage zusehends entspannt.

Aber, wie so häufig beobachtet bei SPD und GRÜNEN, liefern Zahlen & Fakten...die falschen Ergebnisse,...werden sie halt negiert bzw. ignoriert.

Gestern saßen zig tausende, grölende Fußballfans (OHNE MAKEN) in den dt. Stadien (Sportschau), siegestrunken und eng umschlungen,...aber GASTRO und HOTELBETRIEBE sollen weiterhin mit 2G+ drangsaliert werden, müssen weiterhin ums Überleben kämpfen.

Willkürpolitik !!!

@Initiative Neue..., 09:55

Ich stimme Ihnen zu, dass die Corona-Situation neu bewertet werden muss. Dies galt aber für jede Phase der Pandemie und deshalb war es auch richtig, dass die Politik in den letzten zwei Jahren situationsbezogen gehandelt hat. Eine Lockerung, die bei einem weiteren Rückgang der Infektionszahlen und einem gleichbleibend milden Verlauf des Virus, selbstverständlich sein sollte, darf aber nicht dazu führen, nachlässig zu werden. Vor allem die Ungeimpften sind nach wie vor sehr gefährdet. Niemand ist vor einer Ansteckung sicher. Deshalb wäre es fatal, wenn die hoffentlich bald möglichen Lockerungen zu nachlässigem Verhalten führen würden. Die Bedrohungslage ist noch immer ernst und wird es wohl auch noch einige Zeit bleiben. Freiheit ist die eine Seite, der Schutz der Bürger die andere.

@10:19 Adeo60

*Insgesamt ist Deutschland bislang recht gut durch die Pandemie gekommen, weil die Politik dem Rat von Viorlogen, Epidemiologen und Ärzten gefolgt ist. Die Politik hat, trotz mancher Fehler und Versäumnisse, die aber sicherlich auch der neuen, unbekannten Bedrohung geschuldet waren, insgesamt verantwortungsvoll gehandelt."
Und das Internet sowie die Digitalisierung bleibt für alle in Deutschland Neuland.

@ Louis2013

In Deutschland indessen haben die Pessimisten das Sagen. Hier wird diskutiert, beraten, abgewogen – und immer wieder schwarzgemalt. Es könnte doch sein, dass… Weltweit ist dieses Verhalten bekannt: "German-Angst".

Ja, die Deutschen mit ihrer doofen Vorsicht und ihrer Vernunft. Haben fieserweise auch so niedrige Todesraten.

Wir haben

Wochenende, da stimmen die Zahlen nie, Mittwoch wird man sehen was dran ist, es ist noch nicht vorbei.

@ DeHahn 10:19

"Deshalb glaube ich, dass man das Datenschutzgebeler absichtlich ankurbelt, um nicht in digitale Infrastruktur investieren zu müssen. Das Geld ist doch auf den Ceymans wesentlich besser angelegt, oder"
Verschwörungstheorie?

Es beginnt

In den Fitnesscentern bereits keine Kontrolle mehr in den Gaststätten reicht das zeigen des Impfausweises in 3 m Enrfernung. Herrlich die Menschen befreien sich vom Terror.

Leben retten als "Angst machen" ??

"Dem Spiegel sagte Lauterbach mit Blick auf die derzeitigen Schutzmaßnahmen: "Wir retten pro Tag 100 bis 150 Menschenleben"
.
dazu Hr. Buschmann von der FDP:
.
"Wir sollten den Menschen nicht mehr Angst einjagen, als es angezeigt ist."
.
Was für einen Charakter muss man haben, dass man eine uneingeschränkt positive Nachricht (die tägliche Rettung von 100-150 Menschenleben) als Angstmacherei bezeichnet?
.
Der FDP-Mann weiß um die unsichere Datenlage, er hat der Veränderung der statistischen Grundlage nicht widersprochen.
Ein oder zwei Wochen mehr sollten doch der FDP-Klientel zumutbar sein, der Sommer und die boomenden Geschäfte sind klar absehbar.
.
Der FDP scheint es nur darum zu gehen, dass Lockerungen mit dem eigenen Parteinahmen assoziiert werden
.
Die Landtagswahlen im Saarland lassen wohl schon grüßen. Dort scheint die FDP auf dem absteigenden Ast und muss wieder um den Einzug in den Landtag bangen.
.
Ruiniert uns etwa schon wieder eine Wahl eine vernünftige Pandemiepolitik?

10:23 Uhr von Tada

""@werner1955

"Mehr als 120.000 tote sind kein Grund diese Politik zu loben"
...
Mein Respekt an Sie, dass Die nicht müde werden immer wieder dasselbe zu schreiben.""
.
"Nur" etwas mehr wie 120 000 Tote in 2 Jahren, beschreibt es Besser!

@ Tada - Verharmlosung

Die meisten dieser Corona-Toten wären leider ohnehin gestorben,

Wie zynisch.
.
Aber wenn Sie meinen. Die meisten Verkehrstoten wären auch irgendwann gestorben. Also schaffen wir nicht nur die Corona-Regeln ab, sondern auch gleich die lästigen Gurte und Helme.
Verharmlosung ist King.

Sehr schön

Für den Reiseveranstalter TUI und die Lufthansa ist Corona schon vorbei. Die Airline freut sich über eine hohe Auslastung, bereitet sich mit Sonderflügen auf die Urlaubssaison vor.
Nur die „german Angst“ hält hier noch dagegen aber nicht mehr lange

@SinnUndVerstand, 9.48 Uhr - Nicht nachdenken, tun!

"Dass die Inzidenz sinkt, ist eine gute Nachricht. Wenn sie kontinuierlich sinken wird, kann man und muss man über Lockerungen nachdenken..."
.
Nachdenken hat man schon längst müssen. Nachdenken schadet nämlich nicht und gefährdet niemanden. In Dänemark, Schweden, Norwegen, Island, GB, Israel... hat man schon lange nachdegacht, mit dem Ergebnis, dass weitestgehend gelockert werden kann.
.
Nicht nachdenken ist angesagt, sondern lockern. Die Inzidenz sinkt, der Scheitel ist da, ein paar Tage dauert es noch bis zur MPK und man wird sehen, dass die Zahlen bis Mittwoch weiter fallen. Deshalb erwarte ich von dieser Konferenz kein Nachdenken, Verzögern, Verschleppen, sondern ganz klare und spürbare Lockerungen.

@ werner1955, 09:52

.
"sinkt?
Bestimmt nicht weil die Gesundheitspolitik der Ampel oder der Mp dafür gesorgt hat.
Mehr als 120.000 tote sind kein Grund diese Politik zu loben."


Natürlich darf Ihre Platte mit der Zahl der "Corona toten"wieder nicht fehlen, obwohl sie jedem, nicht nur in diesem Forum, bestens bekannt ist.
.
Anstatt wie immer rumzujammern könnten doch auch Sie einmal den "Silberstreif am Horizont" wahrzunehmen versuchen.
Lauterbach hat bereits vor Wochen genau das vorausgesagt, was jetzt einzutreten scheint; und: er hat davor gewarnt, jetzt alle Schotten zu öffnen.

Aber Sie verweisen völlig themaverfehlend darauf, dass die sinkenden Zahlen nicht auf die Ampel... zurückzuführen sei.
Das hat eigentlich wer behauptet?

@harpdart, 10:24 (re Louis20:13, 09:47)

„"Weltweit ist dieses Verhalten bekannt: "German-Angst"."
.
„Woher kommt dieser blöde Begriff eigentlich?
.
Die unrühmliche Vergangenheit hat doch eher das Gegenteil gezeigt.
>> Wer mit Hurra in den Krieg zieht, ist kein Angsthase sondern ein Dummbatz“
.
Genau. Schlimmer noch: in den Krieg „geführt“ werden will.

@ Tada 10:23

>>> @Werner1955: Die meisten dieser Corona-Toten wären leider ohnehin gestorben, da sie hoch betagt und / oder vorerkrankt waren. In anderen Ländern wären diese Menschen auch ohne Corona viel früher gestorben. Daher finde ich es unverschämt der Politik den Tot von 120.000 Menschen vorzuwerfen, …<<<
.
Wir leben seltsamerweise in einer Gesellschaft, in der Siechtum ein Tabu ist und sterben nach Vorstellung so mancher am besten verboten werden sollte. Der Umgang mit diesen Themen ist bei uns so dermaßen verkrampft, dass es bis heute schwerstkranken, hochgradig leidenden Menschen verwehrt wird, selber über ihr Ableben zu bestimmen. Absolut unverständlich in meinen Augen.

@ Zille1976 - durchschaut

Für wie dumm halten uns diese "Experten" eigentlich.

Mal ehrlich, die Experten sehen uns hundert pro realistisch.

Ich halte es

zu verfrüht jetzt schon an Lockerung zu denken. Wenn dan nur in kleinen Schritten.Die über 60zig jährigen sind immer noch am stärksten gefährdet.Die sind in der sogenannten Risiko Gruppe da das Immun System bei älteren Menschen nicht mehr so belastbar ist.

10:02 Uhr von SinnUndVerstand

"Bei den Belastungen auf den Intensivstationen kann keinesfalls schon Entwarnung gegeben werden, wenn man die konkreten Zahlen anschaut. Ganz im Gegenteil: Die Hospitalisierungsrate steigt in vielen Städten und Regionen. Verbreiten Sie doch bitte bei diesem ernsten Thema keine Fake-News."

Bitte verbreiten SIE keine Fake-News. Ich empfehle Ihnen sich dieses einmal zu Gemüte zu führen.
https://www.aerzteblatt.de/archiv/218200/COVID-19-Pandemie-Historisch-n…

Alles so böse und schlecht in Deutschland

Liebe Tagesschau, vielen dank mal an dieser Stelle von der Querdenker Gemeinschaft, dafür das wir hier völlig problemlos Falschmeldungen, gefühlte Fakten und erfundene Zusammenhänge mit maximaler Reichweite ins Netz stellen dürfen.

Eine Hand voll immer gleicher Dauerschreiber verbreitet hier ohne Pause die Propaganda aus den (a)sozialen Hetzwerken, während es der großen Mehrheit die dank eigenem Leben keine Zeit hat rund um die Uhr gegen diesen bs anzuschreiben schon lang zu blöd geworden ist. So entsteht online durch diese Troll-Armeen immer ein extrem verzerrtes Bild der Gesellschaft: https://www.tagesschau.de/investigativ/online-umfragen-beeinflussung-10…

Denkt in Zukunft auch mal über eure eigene Rolle nach, wenn ihr mal wieder darüber berichtet welche Gefahr Fecesbook & Co für unsere Demokratie darstellen.

@Gassi

"Mit Omikron hatten wir Glück: eine Variante, die ansteckender ist, aber viel, viel ungefährlicher. Ein Bruchteil an Toten obwohl höchste Inzidenzen. Ist aber in ganz Europa so. NUR: Dort erkennen sie's, "
.
Ist das so? Ich jedenfalls erkenne in Norwegen und Finnland, dass dort die Omicronwelle die höchsten Todeszahlen seit Beginn der Pandemie verursacht hat. Und ich erkenne in Dänemark, dass dort die Omicronwelle jetzt schon mehr Tote gebracht hat als die gesamte erste Welle. Und ich erkenne, dass in Dänemark die Zahl der täglichen Toten weiterhin ansteigt.
Ganz Europa?

Freiheit zurück

Der Höhepunkt ist auch in Deutschland überschritten.

Die Menschen müssen Freiheit einfordern. Trucker haben jetzt auch Paris dicht gemacht. Die weltweite Freiheitsbewegung hat ihren Ursprung in Kanada.

In NL haben Clubs und Open Air Raves Party gemacht.

Schön wärs, ich traue dem Braten noch nicht

aber wenn es soweit ist, dann bin ich ganz bei der FDP: Wir müssen dann schnell die Maßnahmen runterfahren (was ja eigentlich ohnehin passiert sobald die Medien über sinkende Zahlen berichten), und zwar konsequent und auf Null. Solange die Inzidenzen noch nicht wieder bei 100 sind. Und dann die Pandemie als beendet erklären, auch wenn die Zahlen nochmal steigen.

Ansonsten, so befürchte ich, verpassen wir den Absprung. Aber diese Rumgeeiere mit dem Impfen ist ja ein stückweit sinnlos, weil man wie bei Influenza regelmäßig neue Varianten hat. Kann man ja trotzdem machen, hilft ja gegen schwere Verläufe, aber als Maßnahme zum Eindämmen der Pandemie taugt das eher nicht. Es führt eher zu einer Verschleppung der Pandemie, und die brauchen wir jetzt nicht mehr. Ich empfinde deshalb diese Diskussion um die Impfpflicht inzwischen als überflüssig.

Am 13. Februar 2022 - 10:02 Uhr von SinnUndVerstand

Ja logisch. Egal weshalb man im Krankenhaus ist, sollte man einen positiven Coronatest haben, ist man Corona-Patient. Je mehr Menschen sich infizieren, desto mehr liegen "mit" Corona im Krankenhaus. Leider sagt die Anzahl der Corona-Patienten bei dieser Zählweise nichts aus.

@Heribix, 10.16 Uhr - 7-Tage-Inzidenz entzerrt Meldeprobleme

"Heute ist Sonntag und vermutlich sinkt die Inzidenz weil nach 2 Jahren Pandemie am Wochenende immernoch die Zahlen nicht richtig gemeldet werden."
.
Das Schöne ist, dass wenn ein neuer Sonntag mit seinen Meldeproblemen in die 7-Tage-Inzidenz reinrutscht, der alte Sonntag mit seinen Meldeproblemen rausrutscht. Dann wie üblich die Nachmeldungen am Dienstag und Mittwoch, aber auch dann fallen alte Dienstage und Mittwoche mit ihren Nachmeldungen hinten raus. Die 7-Tage-Inzidenz entzerrt die Meldeprobleme. Deshalb ist die Inzidenz sonntags genau so Aussagekräftig wie an anderen Tagen.
.
Die Stagnation der Zahlen hat man schon in den letzten Tagen beobachten können. Der beginnende Rückgang jetzt ist plausibel. In einigen Bundesländern ist der Rückgang schon klar zu beobachten, in anderen der Scheitelpunkt erkennbar.
.
Man kann wohl ziemlich klar sagen: Die Welle hat bei sehr überschaubarem Schaden ihren Höhepunkt erreicht. Ab jetzt wird's besser.

@ 10:24 Uhr von harpdart

"...Die unrühmliche Vergangenheit hat doch eher das Gegenteil gezeigt. Wer mit Hurra in den Krieg zieht, ist kein Angsthase sondern ein Dummbatz.
Wer bei der Pandemie bedacht und vorsichtig agiert, handelt vernünftig und nicht fahrlässig."

Mit Hurra in den Krieg ??
Wie kommen sie denn jetzt auf derartigen Unsinn ??

(Ok, vlt denken sie über den Themen-Tellerrand und wollen die Kriegstreiberei anprangern, die ihre so hoch gelobte Coronapanik-Politelite gerade beim Thema Ukraine betreibt - dann "Chapeau")

Ansonsten: Mit Vorsicht und Vernunft hat Ihr Geschwurbel jedenfalls nichst zu tun... und jegliche Vernuft ist den 0-Covid und Masken forever-Impffanatikern längst abhanden gekommen...

Dank der seit über 2 Jahren mit Maximal-Panik-Propaganda geradezu gezüchteten "German-Angst"...

@harpdart, 10:24

Volle Zustimmung! Man sollte zwischen Angst und Hysterie/Panikmache unterscheiden. Die Angst ist, wenn sie in bedrohlichen Situationen kontrollier- und steuerbar auftritt, grds. ein Überlebensinstinkt.

@ sternenkind

.........Das Robert Koch Institut (RKI) will die Geimpften mit Johnson & Johnson aus der offiziellen Impfquote herausrechnen........
.
Die kann man ja dann verrechnen mit der Dunkelziffer, da ja mehr geimpft sind, als dem RKI bekannt ist.

Geisterjäger

"Experten gehen von einer hohen Zahl von Fällen aus, die in den RKI-Daten nicht erfasst sind."
...
Da könnte also etwas sein, aber man kann es nicht belegen.
Mag sein.
Das ist aber egal, wenn diese "Geister" nicht zur Überlastung des Gesundheitssystems führen.
.
Aus anderen Ländern, die Daten erheben können, weißt man, dass bei der Hospitalsiedlung jeder 2. Corona-Patient tatsächlich wegen Corona dort ist. Die andere Hälfte sind Zufallsfunde.

@heribix, 10:16


Nur wird das bei den Corona Panikern auchkein umdenken bewirken.

Jaja, die "Corona Paniker". Ich bin für einen vorsichtigen Umgang mit Lockerungen. Das macht mich in Ihren Augen zum "Paniker". Klar, ich schreie wild herum, springe im Viereck, renne schreiend davon, wenn ein anderer Mensch in meine Nähe kommt. Ich bringe mein Geld in den Keller, schließe 300 Lebensversicherungen ab, vernagle Türen und Fenster und verstecke mich unterm Sofa, wo ich dann schließlich vor Angst sterbe.
Wahrscheinlich sind Typen wie ich die wahren Gefährder des Gesundheitssystems, weil die Intensivbetten von uns "Panikern" blockiert werden.

@Louis2013 - 9:47 Uhr

"Norwegen hebt die Corona-Einschränkungen auf, Schweden tut es, Dänemark tut es, die Schweiz tut es. In Deutschland indessen haben die Pessimisten das Sagen. Hier wird diskutiert, beraten, abgewogen – und immer wieder schwarzgemalt. Es könnte doch sein, dass… Weltweit ist dieses Verhalten bekannt: "German-Angst".

--

Nein, "German Angst" passt nicht! Die Impfquote unter den besonders Gefährdeten in Deutschland ist zu gering. Andere Länder können sich daher mehr erlauben. Ok, Schweiz würde ich nicht dazu zählen.

Was die verhältnismäßig hohe Impfskepsis im Land anbelangt, ja, da passt "German Angst" ganz gut! Denn da wird ohne Ende diskutiert. Und immer wieder schwarzgemalt.

Mal angenommen …

… dass die Infektionen tatsächlich zurückgehen, wäre es schön, wenn sämtliche Medien nun einen täglichen Liveticker erstellen, der die Bürger darüber informiert, wie all die Dinge verbessert werden, die sich während dieser Pandemie als überlastet, überfordert, schlecht ausgerüstet mit Personal u/o Material erwiesen haben.
ZB wieviele Menschen demnächst zusätzlich in allen Berufen ausgebildet werden, in denen Fachkräftemangel herrscht und wieviele Ausbildungszentren wo errichtet werden und wann mit ihrer Arbeit beginnen?
Denn selbst wenn die Pandemie demnächst vorbei sein sollte, müssen wir auf die nächste vorbereitet sein und dürfen nicht noch einmal auf die Nachlässigkeit und Ignoranz der Politik hereinfallen.
Denn die erwähnten Mängel und Probleme sind hauptsächlich der falschen Politik der letzten Jahrzehnte zu verdanken.
Ohne tägliche Kontrolle durch die Medien, deren vornehmste Aufgabe genau das ist in der Demokratie, wird das nicht funktionieren.

Darstellung: