Kommentare - Trucker-Proteste in Kanada: Ontario ruft Notstand aus

11. Februar 2022 - 20:16 Uhr

Als Protest gegen eine Trucker-Impfpflicht hatte es begonnen, doch nun werden die Blockaden zu einer Machtprobe mit den Behörden. Ontario rief den Notstand aus. Premier Trudeau schloss die gewaltsame Auflösung der Blockaden nicht aus.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es scheint inzwischen …

… ein beliebtes Mittel der besonders Verwirrten zu sein, zu versuchen, ihre abstrusen Forderungen mit völlig rücksichtslosen „Demonstrationen“ und erheblicher Gewaltbereitschaft durchzusetzen.

Wer so vorgeht, kann wirklich nicht ernst genommen werden.

Diese „Proteste“ geben ein Spiegelbild einer Gesellschaft ab,

in der jeder nur noch die eigenen Interessen im Blick hat. Und versucht, die „blindlings“, mit aller Macht und um jeden Preis mit allen (erpresserischen) Mitteln zum Schaden und auf Kosten aller - auch des/der eigenen - „durchzusetzen“. Das Ergebnis sind Chaos und Terror pur.

Demonstrationsfreiheit?

Und wieder geht ein Stückchen demokratische Freiheit verloren. Ich dachte das Demonstrationsrecht wäre der Grundpfeiler jeder Demokratie. Was kommt als nächstes Verbot? Viel bleibt da ja nicht mehr zum Verbieten. Hat man uns nicht immer erklärt eine Demokratie muss dieses u. jenes ertragen?

Warum impfpflicht?

Es scheint sich zu bewahrheiten: die Pandemie wird zur Endemie. An omicron sterben -ohne impfpflicht -weniger Menschen, als an Grippe..
Die Impfung hilft zwar gegen schwere Verläufe, aber kaum gegen Ansteckung.
Die Gründe für eine impfpflicht sind also weggefallen.
Außer man hält die Aktien der großen Impfstoffhersteller.

20:32 Uhr von Thomas D.

"Es scheint inzwischen ein beliebtes Mittel der besonders Verwirrten zu sein, zu versuchen, ihre abstrusen Forderungen mit völlig rücksichtslosen „Demonstrationen“ und erheblicher Gewaltbereitschaft durchzusetzen."

Das wird in den Medien, vor allem den Lügenmedien, immer so behauptet. Für die einen sind es "abstruse Forderungen" für die anderen aber völlig legitime Wünsche. Man will "Abweichler" und Hinterfrager offensichtlich mit abstrusen Verleumdungen mundtot machen.

Am 11. Februar 2022 - 20:36…

Am 11. Februar 2022 - 20:36 Uhr von Nettie
Diese „Proteste“ geben ein Spiegelbild einer Gesellschaft ab,
in der jeder nur noch die eigenen Interessen im Blick hat. Und versucht, die „blindlings“, mit aller Macht und um jeden Preis mit allen (erpresserischen) Mitteln zum Schaden und auf Kosten aller - auch des/der eigenen - „durchzusetzen“. Das Ergebnis sind Chaos und Terror pur.
———————-
Das sehe ich anders. Die Menschen möchten sich einfach nicht mehrmals mit einem relativ unerforschten Impfstoff impfen lassen, mit den allseits bekannten Nebenwirkungen.

@ 20:32 Uhr von Thomas D.

"Es scheint inzwischen …
… ein beliebtes Mittel der besonders Verwirrten zu sein, zu versuchen, ihre abstrusen Forderungen "
.
Abstrus sind die Forderungen keineswegs mehr! Auch bei uns in der Bevölkerung ist es umstritten, ob eine Impfpflicht in Zeiten von Omikron noch sinnvoll ist.
.
"Wer so vorgeht, kann wirklich nicht ernst genommen werden."
.
Dies scheinen nicht nur einzelne sondern viele Trucker zu sein. Somit sind sie Teil einer Demokratie und diese muss dann sehr wohl ernstgenommen werden.
.
Ähnliche Probleme bei uns, hier wollen sich 20% der Mitarbeiter im Gesundheitswesen nicht impfen lassen.
.
Also wer hier von Verwirrten und Einzelnen spricht hat die Tragweite und Hintergründe nicht verstanden.

@20:32 Uhr von Thomas D.

Erstmal schön Sie nochmal zu lesen... Gewaltbereit? Passiv vielleicht, oder ziehen die marodierend durch Ontario? Frankreich hat ähnliches Verhalten vorsorglich verboten, man liest es bilden sich jedoch auch erste Konvois, trotz Androhung von 2 Jahren Haft. Alles Verwirrte. Kommt in Deutschland jedoch nicht vor, hier klebt man sich auf die Straße.

Am 11. Februar 2022 - 20:38 Uhr von pxslo

.
Zitat: Und wieder geht ein Stückchen demokratische Freiheit verloren. Ich dachte das Demonstrationsrecht wäre der Grundpfeiler jeder Demokratie. Was kommt als nächstes Verbot? Viel bleibt da ja nicht mehr zum Verbieten. Hat man uns nicht immer erklärt eine Demokratie muss dieses u. jenes ertragen?
.

Es ist, wie Sie sagen: Eine Demokratie muss dieses und jenes ertragen - aber nicht alles.

@Nettie 20:36

"in der jeder nur noch die eigenen Interessen im Blick hat. Und versucht, die „blindlings“, mit aller Macht und um jeden Preis mit allen (erpresserischen) Mitteln zum Schaden und auf Kosten aller - auch des/der eigenen - „durchzusetzen“."
Eine sehr treffende Beschreibung der durch Philantrope gesteuerte inzwischen große Zahl der NGOs.

11. Februar 2022 - 20:47 Uhr von pxslo

"Für die einen sind es "abstruse Forderungen" für die anderen aber völlig legitime Wünsche. "
Ich hätte gerne einen Ferrari, so als "legitimen" Wunsch.

Freiheit

Die Menschen wollen Freiheit. Berufsfreiheit und Demonstrationsfreiheit sind soziale Erungenschaften. Demonstranten können jetzt 1 Jahr weggesperrt werden. Strafzahlungen von bis zu 70 000 Euro sind für Demonstranten möglich.

Die Demonstranten müssen solidarisch zusammenstehen um Grundrechte zu verteidigen und Demonstrationsfreiheit zurück zu erobern. Ohne Demonstrationsfreiheit ist ie Entwicklung hin zu Demokratie und Menschenrechten undenkbar.

Man könnte z.B.

Die Schweiz zum Vorbild nehmen und die Bürger per Volksentscheide darüber abstimmen lassen was die Mehrheit der Bevölkerung und nicht die Politiker mit Fraktionszwang wollen. Egal ob Corona,NS2, NATO ,Bundeswehreinsätze, Kriegsretorik der Umgang mit dem Klimawandel,Flüchtlinge,ClankrimimalitätEnergieversorgung Rentenniveau 48% (der deutsche Arbeiter war in den Augen der Entscheider ganz schön Faul der Rest von Europa hat da wenn man die Rente anschaut richtig beim Arbeiten zugelangt)usw.Das sind Themen die unsere Politiker nicht gebacken bekommen. Da wäre schnell klar was das Volk , die das ganze immer bezahlen müssen, wollen. Die Kanadier gehen wenigsten mit Macht auf die Straße und sitzen nicht nur blöde auf der Straße rum. Dumm ist nur dass die Politiker nicht merken wo es beim Volk brennt und Gendersternchen eindeutig wichtiger finden.Volksentscheide könnten auch das Parlament um die Hälfte verkleinern

@21:03 Uhr von smackwaterjack

"Ich hätte gerne einen Ferrari, so als "legitimen" Wunsch."

Völlig legitim der Wunsch. Betonung liegt hier auf "Wunsch". Problematisch wird es, wenn die Polizei Sie daraufhin (also des Wunsches wegen) niederknüppelt oder der Staat Sie mit 2 Jahren Gefängnis bestraften will.

Man könnte z.B. Teil 2

Der Truckerprotest findet in Kanada wesensgleich mehr Zuspruch in der Bevölkerung und Sympathie als das Dumme rumsitzen auf Deutschlands Autobahnen.Und wirkungsvoller wird er bestimmt sein. Da demonstrieren Menschen die arbeiten müssen damit sie Leben können und nicht Menschen die von dem Staat alimentiert werden den sie bekämpfen.

@ Initiative Neu..., um 21:04

Wenn es Ihnen lediglich ums Prinzip geht, reicht mir das als legitime Verteidigung seiner Grundrechte überhaupt nicht aus.
Wir sind bei hunderten weitaus unsinnigeren Vorschriften bereit, diese zu befolgen und tun das widerspruchslos.
Jedenfalls dürften unter den Protestierenden etliche sein, die schlicht auf Krawall gebürstet sind, dem aber das Demonstrationsrecht-Kleidchen überstreifen.
Und so nebenbei kann man es "denen da oben" auch mal so richtig zeigen, nicht wahr?

So sehr ich fürs Impfen bin,…

So sehr ich fürs Impfen bin, so sehr bin ich auch gegen eine Impfpflicht.
Demonstrationen sind okay, aber es kommt auf die Verhältnismäßigkeit an.
Die ist aus meiner Sicht hier nicht mehr gegeben.
.
Der Text auf dem hochgehaltenen Schild: "NO TO NEW WORLD ORDER" hört sich schon ein wenig nach Verschwörungstheorie an

Harry_up

Und so nebenbei kann man es "denen da oben" auch mal so richtig zeigen, nicht wahr
———————
Die Menschen sind einfach nur verzweifelt.

@ pxslo, 20:38

.
"Demonstrationsfreiheit?
Und wieder geht ein Stückchen demokratische Freiheit verloren."


Diese Worte aus Ihrer Tastatur lösen bei mir mehr als Schmunzeln aus.

20:57 Uhr von Giselbert

@ 20:32 Uhr von Thomas D.
"Es scheint inzwischen …
… ein beliebtes Mittel der besonders Verwirrten zu sein, zu versuchen, ihre abstrusen Forderungen "

Abstrus sind die Forderungen keineswegs mehr! Auch bei uns in der Bevölkerung ist es umstritten, ob eine Impfpflicht in Zeiten von Omikron noch sinnvoll ist. …

Es geht dort schon lange nicht mehr um die Impfpflicht. Ähnlich wie bei den Gelbwesten in Frankreich ist ein nachvollziehbarer Protest völlig aus dem Ruder gelaufen und richtet sich schlicht und einfach gegen alles.

Informieren Sie sich mal, was die Trucker seit fast drei Wochen dort treiben! Die Anwohner drehen durch …

@harry-up 21:21

"Wir sind bei hunderten weitaus unsinnigeren Vorschriften bereit, diese zu befolgen und tun das widerspruchslos."
1. Wenn dem so ist, warum tun wir das?
2.Welche Vorschriften meinen Sie denn?

20:51 Uhr von Werner40

//Wer Gesetze nicht befolgen will riskiert Anarchie.//
.
So allgemein würde ich das nicht sehen. Es ist völlig legitim auch gegen Gesetze zu demonstrieren. Wenn zum Beispiel per Gesetz die Pressefreiheit eingeschränkt werden sollte, würde selbst ich mich noch auf die Straße bemühen.
Ich darf nur mit meinen Aktionen nicht andere Bürger quasi in Geiselhaft nehmen.

Anna Elisabeth

Der Text auf dem hochgehaltenen Schild: "NO TO NEW WORLD ORDER" hört sich schon ein wenig nach Verschwörungstheorie an
————————
Das sind Einzelfälle. Wird gerne in den Medien repräsentiert.

21:03 Uhr von Trollfynder_truth

>>Eine sehr treffende Beschreibung der durch Philantrope gesteuerte inzwischen große Zahl der NGOs.<<
.
Was haben Sie immer gegen NGOs?
Ich bin hier im Ort in 5 NGOs. Die sind zum Teil über 50 Jahre alt und keine hat bisher eine Demonstration veranstaltet.

@ 21:19 Uhr albexpress- Provinzen haben teils nachgegeben

Es hat sich also durchaus schon gelohnt. Einige Provinzen haben Corona Maßnahmen bereits zurück genommen.

Es ist also keineswegs so, dass die Trucker keine Unterstützung hätten.

Ich bin mir sicher, wenn bei uns eine allgemeine Impfpflicht kommt, werden wir ganz ähnliche Verhältnisse bekommen.

@Anna-Elisabeth

"Demonstrationen sind okay, aber es kommt auf die Verhältnismäßigkeit an.
Die ist aus meiner Sicht hier nicht mehr gegeben."
Ihre Sicht. Meinen Sie, die ganzen Trucker machen das, weil sie nichts Besseres zu tun haben? Oder geht es ans Eingemachte, welches die leider nicht besitzen? Demonstrieren im Wohnzimmer oder Keller ist sinnfrei, die wollen, dass gestört wird. Klappt auch.

20:47 Uhr von pxslo

20:32 Uhr von Thomas D.
"Es scheint inzwischen ein beliebtes Mittel der besonders Verwirrten zu sein, zu versuchen, ihre abstrusen Forderungen mit völlig rücksichtslosen „Demonstrationen“ und erheblicher Gewaltbereitschaft durchzusetzen."

Das wird in den Medien, vor allem den Lügenmedien, immer so behauptet. …

Ah, ja, natürlich, die Lügenmedien.

Welche, bitte, sind denn die Wahrheitsmedien? Die „Ottawa Trucker Review“? Das „Ontario Truck Driver Magazine“?

Kommen Sie mir bitte nicht mit den „Lügenmedien“, Sie disqualifizieren sich damit völlig.

@21:28 Uhr von harry_up @ pxslo, 20:38

//Diese Worte aus Ihrer Tastatur lösen bei mir mehr als Schmunzeln aus.//
.
Wie schaffen Sie das? Kann ich bei Ihnen Unterricht nehmen?

@pxlso

Ja, die Demokratie muss einiges aushalten können, aber einiges kann sie auch nicht einfach hinnehmen.
.
Ich bin mir sicher, dass bei den Impfquoten in USA und Kanada auch die Mehrheit der LKW-Fahrer geimpft ist.
Wenn nun einige die wichtigste Brücke zwischen den beiden Staaten seit zwei Wochen blockieren, ist das noch eine hinnehmbare Meinungsäußerung?
Denn die Blockade ist effektiv und nicht nur symbolisch, sie verursacht eine Menge Schäden und Nachteile, auch für Ungeimpfte.
Die großen Trucks können schließlich nicht von 3 Polizisten weggetragen werden wie bei mehr symbolischen Sitzblockaden.
.
Last but not least: die Message der Aktivisten ist angekommen, die Meinungsfreiheit nicht eingeschränkt worden.
Alles, was Sie jetzt noch tun, schadet den Menschen.

Am 11. Februar 2022 - 21:15 Uhr von pxslo

@21:03 Uhr von smackwaterjack: "Ich hätte gerne einen Ferrari, so als "legitimen" Wunsch."
.
Zitat: Völlig legitim der Wunsch. Betonung liegt hier auf "Wunsch". Problematisch wird es, wenn die Polizei Sie daraufhin (also des Wunsches wegen) niederknüppelt oder der Staat Sie mit 2 Jahren Gefängnis bestraften will.
.
Kommt es nicht ein wenig darauf an, wie man seinem Wunsch Ausdruck verleiht?

@Thomas D.

"Informieren Sie sich mal, was die Trucker seit fast drei Wochen dort treiben! Die Anwohner drehen durch …"
Die hupen viel und blockieren Straßen, das nervt. Das soll es auch, weil die auf sich aufmerksam machen wollen, drastisch. Was schlagen Sie vor zu tun? Amerikas Nationalgarde zu Hilfe rufen?

@21:28 Uhr von harry_up

"Diese Worte aus Ihrer Tastatur lösen bei mir mehr als Schmunzeln aus."

Dann wissen Sie ja in ungefähr wie ich mich fühle, wenn Sie ständig und unkritisch die "westlichen Werten" erwähnen. Und das im Zusammenhang von Demokratie u. Menschenrechten.

@ 20:45 Uhr zöpfchen- Pharmalobby

„ Es scheint sich zu bewahrheiten: die Pandemie wird zur Endemie. An omicron sterben -ohne impfpflicht -weniger Menschen, als an Grippe..
Die Impfung hilft zwar gegen schwere Verläufe, aber kaum gegen Ansteckung.
Die Gründe für eine impfpflicht sind also weggefallen.
Außer man hält die Aktien der großen Impfstoffhersteller.“

Sie haben natürlich vollkommen Recht. Aber die Interessenlage ist eine andere.

Wenn die Politiker zugeben würden, dass sie sich 2 Jahre lang massiv geirrt haben, dann müssten sie auch Verantwortung für die, durch die Pandmie angerichteten Schäden übernehmen.

Das macht keiner. Darum versucht man alles das Narrativ der Gefährlichkeit hoch zu halten und das nur die Impfung uns gerettet hat.

Das ist natürlich vollkommener Unsinn, aber solange große Teile der Bevölkerung das noch glauben…

Es funktioniert aber nicht, wenn 20-30% nicht geimpft sind und die Pandemie trotzdem zu Ende geht.

außerdem hat man viel zu viel Impfstoff bestellt.

@albexpress

Erlauben Sie mir eine Bemerkung:
Ich bin davon überzeugt, dass Sie keinen Volksentscheid akzeptieren würden, der nicht in Ihrem Sinne ist.
Wenn Sie jetzt meinen, dass "die Kanadier" protestieren, dann scheinen Sie davon auszugehen, dass diese Minderheit "das Volk" repräsentiert.
Grobe Fehleinschätzung.

@Thomas D. - Was will das Volk, was will die Wirtschaft?

20:32 Uhr von Thomas D.:
"Es scheint inzwischen ein beliebtes Mittel der besonders Verwirrten zu sein, zu versuchen, ihre abstrusen Forderungen mit völlig rücksichtslosen ,Demonstrationen' und erheblicher Gewaltbereitschaft durchzusetzen. Wer so vorgeht, kann wirklich nicht ernst genommen werden."
_
Ich habe mich gerade mal näher mit dem Thema befasst und kann Ihnen nur empfehlen, dasselbe zu tun.
_
Im Artikel vom Dienstag steht: "Die Leute campen, grillen, kommen mit Spanferkeln am Spieß, bauen Whirlpools und Hüpfburgen auf."
_
Und im aktuellen Artikel steht, dass Herr Trudeau weder eine "gewaltsame Auflösung der Blockaden", noch einen Militäreinsatz ausschließen kann.
_
Auf der einen Seite gibt es also friedliche Proteste mit Volksfest-Charakter, die sich gegen politische Maßnahmen richten. Und auf der anderen Seite gibt es Politiker, die die Forderungen der Wirtschaft mit Gewalt durchsetzen wollen.

Proteste

Wieder mal wird mit dem Demonstrationsrecht von einer Splittergruppe die Mehrheit genötigt.

Gut das der Staat hier massiv eingreift.
Wir kenne änliche Fällen von "Aktivisten" leider auch hier.

re @ Trollfynder_truth, 21:29

Warum? Weil wir auf dem Fuß folgend zur Kasse gebeten werden.
Es ist mir fast zu dumm, Ihnen Beispiele aufzuzählen, die Sie selber zur Genüge kennen.
Doch, ein oder zwei ganz simple:
Die Rot zeigende Ampel auf einer nächtlich toten Landstraße. Halten Sie, oder fahren Sie drüber?
Ja, ist was anderes, ich weiß.
Aber ist es für Sie sinnvoll?
Die Arzthelferin, die Sie (geimpft, geboostert, genesen, ungeimpft - egal) auffordert, draußen zu warten, bis Ihr Rezept fertig ist.
Gehen Sie raus, wo das für einen Impfgegener doch unsinnig sein muss?
Sie können da sicher weitere Bsp. aufzählen.

Bitte richtige Berichterstattung!

Hier wird leider zum wiederholten Male nicht erwähnt, dass Kanada von Trucks absolut abhängig ist! Ohne die Trucker kommen keine Lebensmittel, keine Kleidung, absolut keine Handelswaren nach Kanada. Kanada selbst ist abhängig von diesen Menschen.
Diese Menschen wurden von Trudeau im Vorfeld als Terroristen und Nazis bezeichnen. Das sind Menschen wie Du und ich, Menschen, die dafür verantwortlich sind, dass Mr. Trudeau überhaupt etwas auf dem Teller hat, Menschen, die inzwischen ebenso berechtigt nach dem Sinn und Zweck einer Impfung hinsichtlich Omikron fragen, Menschen, die keine körperlichen Eingriffe gegen ihren Willen dulden. Und niemand ist deshalb gleich ein Nazi oder ein Terrorist! Wir müssen wieder lernen, andere Meinungen (sofern sie ausdrücklich NICHT rechtsradikalen Ursprungs sind!) auch mal wieder gelten zu lassen! Wir können nicht anfangen, Menschen von denen wir alle abhängig sind, mit der Impfspritze zu drohen!

@pxslo - Die Politik macht den Weg frei - für die Wirtschaft.

20:38 Uhr von pxslo:
"Hat man uns nicht immer erklärt eine Demokratie muss dieses u. jenes ertragen?"
_
Eine Demokratie muss das. Aber wenn nicht das Volk, sondern die Wirtschaft regiert, stehen wirtschaftliche Interessen wie freie Lieferwege über den Interessen der Menschen.

pxslo

Demonstrationsfreiheit?
Und wieder geht ein Stückchen demokratische Freiheit verloren. Ich dachte das Demonstrationsrecht wäre der Grundpfeiler jeder Demokratie. Was kommt als nächstes Verbot? Viel bleibt da ja nicht mehr zum Verbieten. Hat man uns nicht immer erklärt eine Demokratie muss dieses u. jenes ertragen?
……
Nun das sie recht launig sind, was ihr Demokratieverständnis angeht beweisen sie uns hier ja regelmäßig.
In Deutschland gibt es den Artikel 2 GG die allgemeine Handlungsfreiheit. Dennoch werden sie verhaftet wenn sie ihrem Nachbarn den Schädel einschlagen. Sie würden es wohl als in Geiselhaft genommen bezeichnen. Ich werde sie aber mit Freuden an an ihr heutiges Plädoyer für das Demonstrationsrecht erinnern, wenn mal wieder in Russland oder der Türkei eine ähnliche Veranstaltung niedergeknüppelt wird

@21:35 Uhr von Anna-Elisabeth

@21:28 Uhr von harry_up @ pxslo, 20:38
//Diese Worte aus Ihrer Tastatur lösen bei mir mehr als Schmunzeln aus.//
.
"Wie schaffen Sie das? Kann ich bei Ihnen Unterricht nehmen?"

Das, liebe Frau Elisabeth könnte man ja fast schon als "Verschwörung" fehlinterpretieren.

beim Volk brennt ,

21:10 Uhr von albexpress@
Also ein paar Menschen die mit LKWs die große Mehrheit nötigen ist als das "Volk" .

Das erinnert mich stark an Pegida. Wir sind das Volk?

@Tremiro 21:31

"Was haben Sie immer gegen NGOs?
Ich bin hier im Ort in 5 NGOs. Die sind zum Teil über 50 Jahre alt und keine hat bisher eine Demonstration veranstaltet."
Im Ehrenamt tätig zu sein, hat nichts mit den NGOs zu tun, die momentan im Gespräch sein sollten. Das wissen Sie aber auch. Ich schätze Ihren Dienst und Ihr Engagement. Ich hab den Begriff übrigens heute zum ersten Mal verwendet, also definitiv nicht "immer".

Vriegel

Wenn die Politiker zugeben würden, dass sie sich 2 Jahre lang massiv geirrt haben, dann müssten sie auch Verantwortung für die, durch die Pandmie angerichteten Schäden übernehmen.
——————————
Das ist das Problem, da die meisten aber blind vertrauen, wird das so nicht gesehen.

Sehr traurig, denn mit

Demonstrationen im Sinn der Demonstrationsfreiheit hat das nichts mehr zu tun, sondern es handelt sich um Gewalt. Denn es richtet bei Unternehmen und Volk (sogar die Versorgung ist betroffen) Schaden an. Auch Anwohner sind betroffen. Trudeau tut mir echt leid, dass es so weit kommen muss und er wahrscheinlich den Gewalttätern zum Schutz des Volkes mit staatlicher Gewalt gegenüber treten muss. Ich frage mich wie er das machen sollte? Es sind doch Lastwagen die da stehen. Soll er im Straßenkampf von Polizei die Fahrer einzeln rauszerren lassen? Schwierige Lage. Impfpflicht + Test ist notwendig, da die Warenverteilung USA, Canada zum großen Teil über LKW und weite Strecken geht. Also das Virus fein über weite Landesteile verteilt würde. Auch in Gegenden, die sonst eher wenig Risiko haben und wo das Immunsystem der Bevölkerung naiver ist als das z.B. der Mitteleuropäer. Und medizinische Versorgung Stunden entfernt, die wenigen Bewohner sich zum Zweck des Überlebens kontaktvoll helfen.

21:43 Uhr von Nachfragerin

@Thomas D. - Was will das Volk, was will die Wirtschaft?

Ich habe mich gerade mal näher mit dem Thema befasst und kann Ihnen nur empfehlen, dasselbe zu tun. …

Überheblichkeit ist keine Tugend, auch wenn Sie davon überzeugt zu sein scheinen.

Sie dürfen davon ausgehen, dass auch andere Foristen hier ihre Hausaufgaben machen.

@pxlso

Nachtrag:
Es gab in unserer Stadt monatelang ein Zeltlager von Klimaaktivisten wegen der ihrer Meinung nach nicht ausreichenden Maßnahmen zum Klimaschutz. Direkt am Rathaus. Niemand wurde behindert, nichts beschädigt. Es gab viele Diskussionen dort mit Passanten.
Kurz vor Weihnachten haben sie das Zeltlager woanders hin verlagert, damit der Weihnachtsmarkt wie gewohnt dort aufgebaut werden konnte.
Erkennen Sie den Unterschied?

@Werner1955

"Gut das der Staat hier massiv eingreift"
Hat er noch nicht. Und wissen Sie, daß macht dann auch die 120000+ Toten hier nicht wieder lebendig. Ich danke Ihnen sehr für die Antwort aus dem letzten Thread und wünsche Ihnen eine erfolgreiche Selbstisolation in bester Gesundheit, bis Sie 100 Jahre alt sind.

Am 11. Februar 2022 - 21:42 Uhr von harpdart @albexpress

++++Erlauben Sie mir eine Bemerkung:
Ich bin davon überzeugt, dass Sie keinen Volksentscheid akzeptieren würden, der nicht in Ihrem Sinne ist.+++++Ich würde einen Volksentscheid immer respektieren weil er nicht wie bei Politikern üblich Lobby gesteuert ist.

@21:48 Uhr von pxslo @21:35 Uhr von Anna-Elisabeth

//"Diese Worte aus Ihrer Tastatur lösen bei mir mehr als Schmunzeln aus.""
---
Wie schaffen Sie das? Kann ich bei Ihnen Unterricht nehmen?//

Das, liebe Frau Elisabeth könnte man ja fast schon als "Verschwörung" fehlinterpretieren.//
.
Lieber Erdogan-Freund,
Sie haben Recht, das war ein wenig böse von mir. Es freut mich aber sehr, dass Sie offensichtlich Humor haben.
Frau Elisabeth wünscht Ihnen noch einen schönen Abend.
(ganz ernst gemeint)

Wie genau jene Proteste da…

Wie genau jene Proteste da ablaufen, weiß ich nicht. Und der Artikel ist zu tendenziös geschrieben, um dem dazu was glaubwürdiges entnehmen zu können.
Der Trend `Demonstrieren dürft ihr, aber bitte möglichst brav, angepasst und unauffällig´ ist jedenfalls ganz sicher nicht der richtige Weg. Demos sollen stören, nerven, weh tun. Irgendwo auf einer abgelegenen Wiese rumstehen oder von der Polizei durch unwichtige Seitenstraßen geführt werden ist nicht Ausübung des Demonstrationsrechts sondern Vera...
Tendenziell stehe ich daher eher auf der Seite der Demonstranten. Der Staat kann mit massiver Gewalt reagieren, oder er kann das Anliegen ernst nehmen. Trudeau hätte ich eigentlich eher die Bereitschaft zu letzterem zugetraut.

@Nachfragerin, 21:43 (re @Thomas D.)

„Was will das Volk, was will die Wirtschaft?“
.
Das sind offenbar (nicht nur) Ihrer Auffassung nach zwei Dinge, die nichts miteinander zu tun haben.

@Nelke785

"Am 11. Februar 2022 - 21:52 Uhr von Nelke785

Vriegel

Wenn die Politiker zugeben würden, dass sie sich 2 Jahre lang massiv geirrt haben, dann müssten sie auch Verantwortung für die, durch die Pandmie angerichteten Schäden übernehmen.
——————————
Das ist das Problem, da die meisten aber blind vertrauen, wird das so nicht gesehen"
.
Also jeder, der nicht Ihrer Meinung ist, vertraut blind auf das, was Wissenschaftler oder Politiker sagen?
Für mich kann ich sagen: diese Diffamierung weise ich weit von mir.
Ich denke selbst, auch nach der Impfung - der Gates-Chip war wohl nicht enthalten- und komme selbst zu dem, was ich für sinnvoll, notwendig oder nicht erforderlich halte. Ist so, auch wenn Sie sich das nicht vorstellen können.

20:38, pxslo

>>Und wieder geht ein Stückchen demokratische Freiheit verloren. Ich dachte das Demonstrationsrecht wäre der Grundpfeiler jeder Demokratie. Was kommt als nächstes Verbot? Viel bleibt da ja nicht mehr zum Verbieten. Hat man uns nicht immer erklärt eine Demokratie muss dieses u. jenes ertragen?<<
.
Aber sicher. Allerdings muss eine Demokratie nicht ertragen, daß eine Berufsgruppe über Wochen das gesamte Land lahmlegt und die Versorgung der Bevölkerung in hohem Maße gefährdet. Die ist dann doch das eindeutig höhere Rechtsgut. Die Blockade des öffentlichen Lebens greift in mehr Grundrechte ein als eine Impfpflicht für Trucker.

21:43 Uhr von Nachfragerin

… Und auf der anderen Seite gibt es Politiker, die die Forderungen der Wirtschaft mit Gewalt durchsetzen wollen.

„Die Wirtschaft“ ist ja bekanntlich eines Ihrer liebsten Feindbilder. Befassen Sie sich vielleicht einmal damit, wer genau „die Wirtschaft“ ist, wie sie funktioniert, wer davon profitiert etc. Mal so ein grober Überblick dürfte genügen … wahrscheinlich.

@werner1955 - Splittergruppe?

21:44 Uhr von werner1955:
"Wieder mal wird mit dem Demonstrationsrecht von einer Splittergruppe die Mehrheit genötigt."
_
Diese "Splittergruppe" scheint einen recht großen Zulauf zu haben. Auf den Fotos und Videos sind jedenfalls nur wenige Trucker zu sehen.

21:52, Nelke785

>>Vriegel
Wenn die Politiker zugeben würden, dass sie sich 2 Jahre lang massiv geirrt haben, dann müssten sie auch Verantwortung für die, durch die Pandmie angerichteten Schäden übernehmen.
——————————
Das ist das Problem, da die meisten aber blind vertrauen, wird das so nicht gesehen.<<
.
Die Politiker haben sich ebensowenig geirrt wie die Wissenschaftler. Ignorantes Daherreden ist natürlich durch die Meinungsfreiheit gedeckt, macht dieses Daherreden aber nicht klüger. Ich erinnere an den Satz von Slavoj Žižek: „Eine perfekte sozialistische Gesellschaft ist eine Gesellschaft, in der sich jeder in seiner eigenen Dummheit suhlen kann.“ Sie können gern „sozialistisch“ durch „demokratisch“ ersetzen.
.
Ich vertraue übrigens nicht blind, sondern habe genug Wissen, um beurteilen zu können, was passiert. Als der Virus zum ersten Mal auftauchte, war mir klar, daß es große Probleme geben würde und daß die Entwicklung eines Impfstoffes überaus wichtig ist.

22:52, Nettie

>>@Nachfragerin, 21:43 (re @Thomas D.)
„Was will das Volk, was will die Wirtschaft?“
.
Das sind offenbar (nicht nur) Ihrer Auffassung nach zwei Dinge, die nichts miteinander zu tun haben.<<
.
Ja, diese Auffassung ist weit verbreitet, vor allem bei Leuten, die nicht so richtig wissen, was „die Wirtschaft“ überhaupt ist. Solchen Leuten empfehle ich immer, sich mit dem Begriff „Wirtschaftskrise“ vertraut zu machen und damit, was eine solche für Auswirkungen auf „das Volk“ hat.

22:46, Silverfuxx

>>Tendenziell stehe ich daher eher auf der Seite der Demonstranten. Der Staat kann mit massiver Gewalt reagieren, oder er kann das Anliegen ernst nehmen. Trudeau hätte ich eigentlich eher die Bereitschaft zu letzterem zugetraut.<<
.
Die Demonstranten sind eine sehr kleine Gruppe, die von US-Reaktionären angestachelt wird, das ganze Land lahmzulegen. Solidaritätsbekundungen von Menschen, die dieser Berufsgruppe nicht angehören, sind eher rar.

@Nettie - Falsch gedacht.

>>Was will das Volk, was will die Wirtschaft?<<
_
22:52 Uhr von Nettie:
"Das sind offenbar (nicht nur) Ihrer Auffassung nach zwei Dinge, die nichts miteinander zu tun haben."
_
Mit dieser Vermutung liegen sie falsch. Da Arbeitnehmer auch Bürger sind, muss es ja Überschneidungen geben.
Die meisten Bürger haben in ihrem Leben aber andere Ziele, als die Gewinne irgendwelcher Unternehmen zu maximieren.
_
Obwohl es sich Demokratie nennt, misst sich die Politik anhand der Wirtschaftszahlen und nicht anhand der Zufriedenheit der Bürger. Das zeigt sich auch am Umgang mit den Demonstranten in Ottawa: Statt auf die Belange der unzufriedenen Bürger einzugehen, nimmt die Politik die Proteste als Wirtschaftsblockade wahr, die notfalls gewaltsam beseitigt werden muss.

@Nachfragerin

"Diese "Splittergruppe" scheint einen recht großen Zulauf zu haben. Auf den Fotos und Videos sind jedenfalls nur wenige Trucker zu sehen."
.
Bitte um Hinweise: woran erkenne ich einen Trucker?
Das kann ich jedenfalls nicht anhand irgendwelcher Fotos.

Geiselhaft

Zu meiner Überraschung hat hier noch kein einziger Kommentator angeprangert, dass die Demonstrierenden ein ganzes Volk in Geiselhaft nehmen. Wie kommt das?

@Thomas D.-Rücksichtslose Gewalttäter mit abstrusen Forderungen?

21:57 Uhr von Thomas D.:
"Sie dürfen davon ausgehen, dass auch andere Foristen hier ihre Hausaufgaben machen."
_
Ich habe drei Fragen zu Ihren Hausaufgaben:
1) Was ist an der Forderung der Trucker "abstrus"?
2) Warum bezeichnen Sie die Demonstranten als "völlig rücksichtslos"?
3) Welche realen Ereignissen haben Sie veranlasst, von einer "erheblicher Gewaltbereitschaft" zu schreiben?
_
Die hier veröffentlichten Artikel, Fotos und Videos zeichnen ein völlig anderes Bild.

23:05, Nachfragerin

>>@werner1955 - Splittergruppe?
21:44 Uhr von werner1955:
"Wieder mal wird mit dem Demonstrationsrecht von einer Splittergruppe die Mehrheit genötigt."
_
Diese "Splittergruppe" scheint einen recht großen Zulauf zu haben. Auf den Fotos und Videos sind jedenfalls nur wenige Trucker zu sehen.<<
.
Woran erkennen Sie, daß das keine Trucker sind?
.
Ich weiß natürlich, daß dieser Aufruhr von RT genüsslich ausgeschlachtet und mit zahlreichen Bildern versehen wird. RT ist, wie Sie genau wissen, im Internet nach wie vor abrufbar, so wie immer schon und sogar noch ein bisschen mehr, seit das Programm über Serbien eingespeist wird.

Der nervige Pfeiler

@ pxslo:
Demonstrationsfreiheit? Und wieder geht ein Stückchen demokratische Freiheit verloren. Ich dachte das Demonstrationsrecht wäre der Grundpfeiler jeder Demokratie.

Grundpfeiler hin, Grundpfeiler her. Die Anwohner sind langsam nur noch genervt. Irgendwie reichts jetzt. Wo bleibt die Vernunft?

Stör- und Nervheitsfaktor

@ Silverfuxx
Der Trend `Demonstrieren dürft ihr, aber bitte möglichst brav, angepasst und unauffällig´ ist jedenfalls ganz sicher nicht der richtige Weg. Demos sollen stören, nerven, weh tun.

Demonstrationsfreiheit nur für Nerver und Nörgler?
Das wär ja ne einseitige und dysfunktionale Demokratie. Nee danke.
Wenn irgendwann die Querdenker mal das Sagen haben sollten, dann ist Zappe mit Demokratie.

@ psxlo

Was kommt als nächstes Verbot? Viel bleibt da ja nicht mehr zum Verbieten. Hat man uns nicht immer erklärt eine Demokratie muss dieses u. jenes ertragen?

Ja schon. Aber langsam reichts. Man will in Ottawa ja auch irgendwie mal wieder die Straße entlang fahren. Sollen die Trucker sich doch in Gottes Namen einfach impfen lassen und basta.

21:52 Uhr von Trollfynder_truth

Im Ehrenamt tätig zu sein, hat nichts mit den NGOs zu tun, die momentan im Gespräch sein sollten. Das wissen Sie aber auch. Ich schätze Ihren Dienst und Ihr Engagement. Ich hab den Begriff übrigens heute zum ersten Mal verwendet, also definitiv nicht "immer".
.
Ein Kaninchenzüchterverein ist per Definition eine NGO. Und wenn der Vorsitzende des Kaninchenzüchtervereins sich beim Landrat über die überteuerten Preise für Kaninchenfutter beschwert, ist das Lobbyismus.
.
Es tut mir ja Leid, dass diese simple Tatsache gleich zwei Kampfbegriffe von Extremisten (Rechts wie Links) entwertet, aber damit müssen sie wohl leben....

@Thomas D. - Wirtschaftsinteressen

22:58 Uhr von Thomas D.:
",Die Wirtschaft' ist ja bekanntlich eines Ihrer liebsten Feindbilder."
> Nicht ganz. Ich kritisiere Wirtschaftslobbyismus und Korruption, da diese die Demokratie untergraben.
_
Wen irgendwelche Fabriken die Produktion einstellen mussten, weil die Proteste die Lieferungen von neuem Material blockieren, dann ist das ein wirtschaftliches Ärgernis, aber meiner Meinung nach kein Grund, die Proteste gewaltsam beenden zu wollen.

@fathaland slim um 23:07

"Die Politiker haben sich ebensowenig geirrt wie die Wissenschaftler."
.
Netter Verallgemeinerung.
In Wirklichkeit haben sich wenige Wissenschaftler geirrt und eben wenige Politiker.
.
Ihr Zitat ist nichts anderes als das Absprechen der persönlichen Entscheidung. Es ist zutiefst diskriminierent!
.
Als Mensch habe ich das Recht(!) Fehler/Dummheiten zu machen.
Dieses Recht gestehe ich auch jedem anderen zu.
.
Ob Sie genügend Wissen haben ... kann ich so nicht beurteilen. Doch ich kann Ihnen ebenso sagen, dass Sie trotz Ihrem Wissen nicht zu 100% Recht haben.
.
Zwar sehe ich die Entwicklung eines Impfstoffes für durchaus angebracht, aber bei der Sitation, insbesondere derzeit halte ich jede Verpflichtung zur Verabreichung , Dokumentierung und Überwachung als Tyrannie, und nichts anderes!
Dafür protestieren die Trucker in Kanada und auch in Europa (Rumänien, Portugal, Frankreich, Spanien ... und es werden mehr).

22:39 Uhr von albexpress

"Ich würde einen Volksentscheid immer respektieren weil er nicht wie bei Politikern üblich Lobby gesteuert ist."
.
Wie wärs mit einem Volksentscheid zum Wiederaufbau der Mauer.
Immer noch OK?

@ Nachfragerin

1) Was ist an der Forderung der Trucker "abstrus"?

Nichts. Ich schlage vor, alle lassen sich impfen, rauchen entspannt mit den Anwohnern die Friedenspfeife und fahren dann die Laster dahin, wo sie zu Hause sind.

23:15, Nachfragerin

>>Statt auf die Belange der unzufriedenen Bürger einzugehen, nimmt die Politik die Proteste als Wirtschaftsblockade wahr, die notfalls gewaltsam beseitigt werden muss.<<
.
Die Versorgung des Landes hängt von den LKW-Fahrern ab. Wenn diese Versorgungslage prekär wird, so wie im vorliegenden Fall, dann nimmt nicht nur „die Politik“ diese Aktionen als Blockade wahr. Und die Trucker sonnen sich im Bewusstsein ihrer Macht. Machogehabe.

@Peter Goge um 23:24

"Grundpfeiler hin, Grundpfeiler her. Die Anwohner sind langsam nur noch genervt. Irgendwie reichts jetzt. Wo bleibt die Vernunft?"
.
Fragen Sie Trudeau. Der könnte dem Spaß ein ganz schnelles Ende machen.
Das Volk hat durch die Trucker gesprochen.
.
@Peter Goge um 23:29
.
Das Demonstrationsrecht besitzt jeder, wenn also mal "Querdenker" an die Macht kommen, dann können Sie ja gerne protestieren.
.
Ich werde Sie dann nicht als Nörgler und Nerver betiteln, sondern wie es sich gehört als Demonstrant.
Ein signifikanter Unterschied, wenn ich das mal so sagen darf.

Darstellung: