Kommentare - NATO-Chef Stoltenberg wechselt zu Norwegens Notenbank

04. Februar 2022 - 13:10 Uhr

Inmitten der Ukraine-Krise muss die NATO einen neuen Chef suchen. Generalsekretär Stoltenberg verlängert seine im Herbst endende Amtszeit nicht. Er wird stattdessen Chef der norwegischen Zentralbank.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Starker Mann gesucht!

Drücken wir der NATO die Daumen einen starken Mann zu finden, der es schafft, Ländern wie Russland und China eindeutig klar zu machen, dass militärische Provokation, Störung des Friedens und Entzug der staatlichen Souveranität anderer Länder in der heutigen Welt nicht toleriert werden können!

Glückwunsch , er verlängert nicht . Aber trotzdem

sehr guter Tausch. Fast wie bei Frau Nahles , die hatte aber zuvor nichts mit der Nato zu tun, aber ein Parteibuch gesteuertes Plätzchen wurde für die Genossin auch gefunden.

Immer wieder erstaunlich wie vielseitig Politiker so sind

Heute NATO-Generalsekretär morgen Zentralbanker. Oder vorgestern Familienministerin, gestern Verteidigungsministerin und heute EU-Kommissionspräsidentin...
Ob da die Kompetenzen immer mithalten können?

@ Super-brain 13:16

„Starker Mann gesucht!“ ?
.
An so einer Position hätte ich doch lieber jemanden der besonnen, emphatisch und mit gesundem Menschenverstand agiert.
.
Ich sage so etwas ja so gut wie nie über „die da oben“, aber Stoltenberg war immer einer der wenigen, denen man eben diesen gesunden Menschenverstand noch irgendwie zutraut. Der war schon früher in seiner politischen Laufbahnen eine Ausnahmeerscheinung, jemand bei dem man noch sowas wie persönliche Integrität vermutet.
.
Schade, dass er jetzt ersetzt werden muss.

Gut das er weg ist.

Nach meinem Empfinden, hat Herr Stoltenberg keine gute Arbeit geleistet. Diplomat war nicht so sein Ding.

Wie geht das?

Heute Schuster, morgen Baecker.

Staerkt mein Vertauen nicht in das Produkt NATO und Banknoten.

@ Pax Domino 13:23

Ich hoffe, dass nimmt mir jetzt niemand übel … aber eine Frau Nahles mit einer wirklichen politischen Größe wie Herrn Stoltenberg zu vergleichen … das klappt gar nicht.
.
Der spielt in einer ganz anderen Liga und hat über Politik sicher weit mehr vergessen, als Fr. Nahles jemals lernen wird.

Stoltenberg

Diese Damen und Herren können einfach alles.
Super.
Man kann auch sagen beliebig austauschbar, macht keinen Unterschied.
Guter Tausch für den Herren, mit Nato kommt er nicht mehr weiter, also mach ich mal was anders.
Jämmerlich.

13:29 Advocatus

>>> Immer wieder erstaunlich wie vielseitig Politiker so sind
Heute NATO-Generalsekretär morgen Zentralbanker. Oder vorgestern Familienministerin, gestern Verteidigungsministerin und heute EU-Kommissionspräsidentin...
Ob da die Kompetenzen immer mithalten können? <<<
.
Dem was Sie da sagen, kann allerdings niemand widersprechen, mich stimmt das auch bedenklich.

Gute Entscheidung!

Dies ist eine gute Entscheidung von H.Stoltenberg, den Job des Säbelrasslers und Kriegstreibers der NATO endlich verlassen, bevor sein Name mit der nächsten militärischen, von den USA angestrebten Konflikt zwischen Rußland und der NATO, Auseinandersetzung verbunden ist.

Ich hoffe nur, daß sein Nachfolger den Frieden in Europa zur Chefsache macht, und sich nicht dem US-"Amerika-First"- Diktat, wie sein Vorgänger, unterwirft.

@Super-Brain

Der Wechsel an der NATO-Spitze ist eine gute Nachricht.
Als "Starke Männer" wurden immer die angesehen, die für eine harte Linie standen, ob diese Linie gerechtfertigt war oder nicht. Das hat unweigerlich immer zu Aggression und Krieg geführt.

Ich hoffe auf einen Generalsekretär, der in der Lage ist, beide Seiten zu betrachten.
Ich glaube im Gegensatz zu ex-Kanzler Schröder nicht, dass Putin ein lupenreiner Demokrat ist; ich bin sogar sicher, dass er das gar nicht sein wollte und will. Er wollte das auseinandergebrochene Riesenreich UdSSR vor der vollkommenen Zertrümmerung bewahren - wie auch immer.
Anders als das, was jetzt täglich suggeriert wird, ist aber auch die Ukraine keine lupenreine Demokratie, Polen und Ungarn auch nicht. Der immer noch "der Westen" geannte Verband von Staaten ist bei Gott auch keine ewig heilige, unfehlbare Einrichtung. Also miteinander reden, aufeinander hören und bedenken, dass wir Europäer Nachbarn auf engem Raum sind, nicht die USA.

13:29, Advocatus Diab…

>>Immer wieder erstaunlich wie vielseitig Politiker so sind
Heute NATO-Generalsekretär morgen Zentralbanker. Oder vorgestern Familienministerin, gestern Verteidigungsministerin und heute EU-Kommissionspräsidentin...
Ob da die Kompetenzen immer mithalten können?<<
.
Jens Stoltenbergs Karriere begann nicht in der NATO. Vorher war er u.a. Finanzminister sowie Ministerpräsident seines Landes. Es lohnt, den Wikipediaartikel über ihn zu lesen.

?

Sehr ungünstiger Zeitpunkt.

was für ein Tausendsassa

Oder vielleich zeigt das auch, dass man für das eine Amt genau so viel drauf haben muss wie für das andere. Nämlich nix.

13:37, inazock

>>Stoltenberg
Diese Damen und Herren können einfach alles.
Super.
Man kann auch sagen beliebig austauschbar, macht keinen Unterschied.
Guter Tausch für den Herren, mit Nato kommt er nicht mehr weiter, also mach ich mal was anders.
Jämmerlich.<<
.
Herr Stoltenberg kommt nicht mehr weiter? Ich bitte Sie. Der war schon vor seinem NATO-Amt in Positionen, wo 99,9% der Menschen nie hinkommen werden.

Oi, das gibt Ärger.

Da hat Herr Större wohl einen Fehler gemacht. Dieses Amt nach Parteibuch zu vergeben kommt bei den Norwegern nicht gut an. Höyre und insbesondere FRP haben ja schon im Vorfeld die intransperenten Vorgänge bei der Suche nach einer geeigneten Person kritisiert.

Persönlich bin ich froh, dass Herr Stoltenberg dieses Amt bekommt. Da kann er außer sehr viel verdienen nichts mehr anstellen. Für die NATO empfand ich ihn als Katastrophe. Übigens: So Jemand war Wehrdienstverweigerer.

@ Vector-cal.45 13:37

Warum stimmt es Sie jetzt erst nachdenklich ? Seit Politiker nach ihrer politischen Laufbahn in die Wirtschaft wechseln, hege ich Skepsis.

Na dann wollen wir mal…

Na dann wollen wir mal hoffen das der Nachfolger weniger auf Eskalation setzt. Dem Weltfrieden wäre das sicherlich dienlich. Viel Erfolg Heer Stoltenberg, ich werde sie sicher nicht vermissen.

Kohle statt Kanone

Herr Stoltenberg war schon bei Amtsantritt umstritten und wurde quasi ins Amt geboxt trotz vieler Zweifel einiger Natomitglieder.
Dann hatte er die undankbare Aufgabe, die aggressive US-Militärdoktrin zu vertreten und die Nato-Osterweiterung gegen jegliche Absprachen durchzusetzen.
Das Disaster sehen wir jetzt in der Ukraine.
Jetzt fällt er weich in eine Nationalbank die vor Geld nicht laufen kann durch Öl-und Gasgeschäfte und Steuervermeidung bei EU-Geschäften inkl. EU-Abgaben-Vermeidung überreich geworden ist.

Unerklärlich

Ich habe bei Wiki geschaut: Stoltenberg hat Wirtschaftswissenschaften studiert, dann als Journalist und schließlich einige Jahre bei einer Statistikbehörde gearbeitet.

Was bitte qualifiziert den Mann dazu, Chef einer Notenbank zu sein???

13:41, Helmut_S.

>>Dies ist eine gute Entscheidung von H.Stoltenberg, den Job des Säbelrasslers und Kriegstreibers der NATO endlich verlassen, bevor sein Name mit der nächsten militärischen, von den USA angestrebten Konflikt zwischen Rußland und der NATO, Auseinandersetzung verbunden ist.<<
.
Halten Sie die NATO für ein Angriffsbündnis und Putin für ein Friedenstäubchen, das von den Amis gegen seinen Willen zum Krieg gedrängt wird?
.
Ich finde es immer wieder faszinierend, was es alles so für Weltbilder gibt.

NATO-Chef Stoltenberg wechselt zu Norwegens Zentralbank....

Eine beeindruckende Karriere des norwegischen "Sozialdemokraten". Auch ist es doch ganz klar, daß er nach seiner Amtszeit als NATO-Generalsekretär nicht einfach Schluss machen kann. Da braucht es doch eine entsprechende Anschlussverwendung.
Die Frage ist auch, wer ihm denn bei der NATO folgt ? Da gibt es sicher genug Kandidaten: Vielleicht Merz oder Jamie Shae (Kolleteralschäden 1999). Nouripour oder Trittin ?

Bettel hingeworfen

Klingt mir eher danach, als hätte er den Bettel hingeworfen.

Kann wahrscheinlich das ewige Kriegsgeschrei nicht mehr mittragen.

Es hat nämlich sonst gar keiner mitgekriegt, was Russland wirklich will: Jetzt die Ukraine anzugreifen, wäre totaler Blödsinn. Eine Überraschungsaktion wäre es eh nicht und hinterher wären sie total isoliert.

Die haben einfach mal ein paar ihrer eigenen Soldaten auf eigenem Bodem umstationiert und gewartet, ob der Beißreflex funtioniert. Und das hat er. Alles schreien seit Wochen: "Der Russe kommt!"

Ich habe schon früher mal gesagt: Wir sollten froh sein, dass da nicht eine russisch-chinesisch-nordkoreanische "Verteidigungsallianz " als Gegenstück zur NATO steht.

Die heutigen Nachrichten vom Treffen zwischen Putin und Xi scheinen mir recht zu geben.

13:50, Dr.Hans

>>Unerklärlich
Ich habe bei Wiki geschaut: Stoltenberg hat Wirtschaftswissenschaften studiert, dann als Journalist und schließlich einige Jahre bei einer Statistikbehörde gearbeitet.
Was bitte qualifiziert den Mann dazu, Chef einer Notenbank zu sein???<<
.
Den Rest des Wikipediaartikels haben Sie nicht gelesen?

@13:43 Uhr von fathaland slim

"Jens Stoltenbergs Karriere begann nicht in der NATO. Vorher war er u.a. Finanzminister sowie Ministerpräsident seines Landes"
Wird es umgekehrt besser? Auf jeden Fall hoffe ich dass er nun den für ihn richtigen Job gefunden hat.

@ DrCat 13:48

Da haben Sie etwas falsch verstanden. Diese muntere -wie ich es gerne nenne- „Ämter-hopping“ war mir schon immer mehr als suspekt.
Bestes Beispiel Ursula vdL.

Ich muss auch zugeben …

… dass ich Herrn Stoltenbergs wirken bei der NATO nicht genau verfolgt habe.
.
Ich kenne Ihn in erster Linie noch als Politiker seines Heimatlandes.

Der Herr

hat ja eine lange Karriere gemacht, und war oder besser ist ein bekannter Name, mein Ding war er bei NATO nicht, da müsste man jemand finden der etwas ausgleichender wäre.
Die Welt ist nicht ganz so einseitig wie sie meist dargestellt wird, wir brauchen eigentlich eine Politik die mehr miteinander wäre, was natürlich nicht passieren wird, so lange einer das sagen hat.
Mal sehen wer kommt, für wen man eine Stelle benötigt, auch erstaunlich was ich heute über die Slowakei gelesen habe, im Zusammenhang mit der NATO.

13:47, Juergen

>>Für die NATO empfand ich ihn als Katastrophe.<<
.
Inwiefern? Was hat er da Schlimmes angestellt?
.
>>Übigens: So Jemand war Wehrdienstverweigerer.<<
.
Das sollte eigentlich Anlass sein, ihn etwas differenzierter zu sehen.

@13:16 Uhr von Super-Brain

"Drücken wir der NATO die Daumen einen starken Mann zu finden, der es schafft, Ländern wie Russland und China eindeutig klar zu machen, dass militärische Provokation, Störung des Friedens und Entzug der staatlichen Souveranität anderer Länder in der heutigen Welt nicht toleriert werden können!"
Ach, damit scheidet ein Europäer schon mal aus, denn die "Musik" wird in den USA gemacht und Russland nimmt die Europäer mittlerweile auch nicht mehr ernst.
Andererseits bringt Säbelrasseln gar nichts. Damit erreicht man nämlich gar nichts. Gefragt ist (bzw. wäre) Diplomatie und wenn diese erfolgreich sein soll dann muss man auch mal zuhören können und (am Beispiel Russland) die Sorgen ernst nehmen. Also nix starker Mann

Super!!! Der war völlig fehl…

Super!!! Der war völlig fehl am Platz!!!! Wie einige hier richtig geschrieben haben : Diplomatie war nicht/nie seine Stärke. Wie der Lawrow bereits sagte : er möge lieber anderen Job machen. Hoffentlich ist er da besser aufgehoben.

" Am 04. Februar 2022 - 13…

"
Am 04. Februar 2022 - 13:29 Uhr von Advocatus Diab…
Immer wieder erstaunlich wie vielseitig Politiker so sind
Heute NATO-Generalsekretär morgen Zentralbanker
"
Passt doch.
Bei geschürter Kriegsgefahr kann man schön Zusammenhalt hinaufbeschwören und man hat schon vorher n Schuldigen aufgebaut, weswegen die Mehrheit den Gürtel enger schnallen muss, während die kleine reiche Mehrheit profitiert...

Solange es keinen Krieg gibt und deswegen die Immobilienpreise nicht runtergehen,hat er alles richtig gemacht, um demnächst als Banker die generierten Gewinne im Kriegsapparat auch längerfristig in Form von Grund und Boden bzw. Pacht-/Mieteinnahmen zu sichern...

...zumindest hat er die Möglichkeiten bei seiner Karriere...

Wenn er

so aggressiv als Notenbanker auftritt, wie in der Nato, dann hat der den Norwegern ruckzuck die Kronen zerfetzt. Aber die haben Gas und Öl und da klingelt zurzeit die Kasse erheblich. Zum Glück sind die Norweger nicht im Euro. Den wollen wir bitte selbst zerstören. Aber im ernst: Gut das er bald weg ist. Er war wie fast alle seine Vorgänger ein unversöhnlicher Kriegshetzer. Die Nato ist kein Verteidigungsbündnis. Es ist das Werk der USA um irgendwann gegen Russland losschlagen zu können. Dann ist Deutschland platt. Kollateralschaden.

13:50, Politikversagen

>>Herr Stoltenberg war schon bei Amtsantritt umstritten und wurde quasi ins Amt geboxt trotz vieler Zweifel einiger Natomitglieder.<<
.
Soviel ich weiß, wird der NATO-Generalsekretär von den NATO-Mitgliedern gewählt.
.
>>Dann hatte er die undankbare Aufgabe, die aggressive US-Militärdoktrin zu vertreten und die Nato-Osterweiterung gegen jegliche Absprachen durchzusetzen.<<
.
Herr Stoltenberg war die letzten acht Jahre NATO-Generalsekretär. Die letzte NATO-Erweiterung fand vor achtzehn Jahren statt.

@13:52 Fathaland Slim

"Halten Sie die NATO für ein Angriffsbündnis und Putin für ein Friedenstäubchen, das von den Amis gegen seinen Willen zum Krieg gedrängt wird?"
Friedenstäubchen ist keiner von den beiden - und letztendlich vertreten doch alle Staaten (im Rahmen ihrer Möglichkeiten) knallhart ihre EIGENEN Adressen.
Ich halte die US-Entsendung von Truppen nach Osteuropa genauso für verfehlt wie den Truppenaufmarsch Russlands an der ukrainischen Grenze.
Ich bin bestürzt wie leichtfertig hier von einem möglichen Krieg gesprochen wird. Es wäre nicht der erste Krieg der unbeabsichtigt ausbricht. Die Folgen wären für alle fatal

In jedem Ende liegt auch ein Anfang....

Einen Wechsel an der politischen Spitze der NATO kann dieser nur guttun. Bleibt zu hoffen, dass der Nachfolger nicht wie Stoltenberg zu den Falken gehört, sondern das Bündnis in ruhigere Gewässer steuert, statt es weiterhin von einer Krisenregion in die andere zu manövrieren.

@ Vector-cal.45 13:55

Sorry , kann manchmal vorkommen. Manchmal wird auch von mir etwas falsch verstanden. Ja,ja die liebe vdL , wobei meiner Meinung sie dahin abgeschoben wurde in der Hoffnung wenig Schaden anzurichten.

Da bin ich ganz bei Dwight D. Eisenhower!

Am 04. Februar 2022 - 13:50 Uhr von Dr.Hans
...Was bitte qualifiziert den Mann dazu, Chef einer Notenbank zu sein???
Ganz einfach:
....weil er genau das tut, was "interessierte Kreise" wollen!
Wie formulierte es doch der scheidende US-Präsident Dwight D. Eisenhower in seiner Abschiedsrede am 17. 01.1961: "Wir müssen auf der Hut sein vor unberechtigten Einflüssen des Militärisch-industriellen Komplexes, ob diese gewollt oder ungewollt sind. Die Gefahr für ein katastrophales Anwachsen unbefugter Macht besteht und wird weiter bestehen. Wir dürfen niemals zulassen, dass das Gewicht dieser Kombination unsere Freiheiten oder unseren demokratischen Prozess bedroht."

@fathaland slim

Danke, dass Sie sich dem simplistischen Politiker Bashingreflex entgegenstellen. Mir fehlen da oft die Worte.

13:50 Uhr von Dr.Hans

Ihre Frage:
"Was bitte qualifiziert den Mann dazu, Chef einer Notenbank zu sein???"

Wohl das richtige Parteibuch. Aber das ist für mich nicht so wichtig. Diese Entscheidung muss Herr Statsminister Jonas Gahr Støre verantworten.

Für die NATO besteht nun die Möglichkeit einen Generalsekretär zu wählen, der nicht nur nach den Vorgaben der USA handelt, sondern auch europäische Aspekte im Auge hat.

Ob diese Zeit fuer ihn wohl langen wird....

um einen moeglichen Waffengang zwischen USA + Gefolge sowie Russland inclusive moeglichem Kernwaffeneinsatz durchzuziehen ?

Liest man sich etwas aeltere Meldungen durch, ist dergleichen eine Option fuer ihn :
"https://www.welt.de/politik/ausland/plus236505803/Nato-lehnt-Sicherheit…"

Mir persoenlich waere das Schicksal der Ukraine soviel nicht wert.

Hoffen wir mal, das er es bis in die Zentralbank schafft.
Auch weil das den wichtigen Vorteil haette, das ich - und ganz viele andere - im Herbst noch leben :-)

14:02, Wegelagerer34

>>Die Nato ist kein Verteidigungsbündnis. Es ist das Werk der USA um irgendwann gegen Russland losschlagen zu können. Dann ist Deutschland platt. Kollateralschaden.<<
.
Und warum ist Deutschland dann in der NATO?
Lassen Sie mich raten: wegen mangelnder Souveränität und US-Hörigkeit.
.
Bei einem Krieg zwischen Russland und den USA wären übrigens sämtliche anderen europäischen Länder ebenfalls platt. Aber die sind wahrscheinlich ebenfalls US-hörig und nicht souverän. Besonders Frankreich mit seinen Atomwaffen, die lediglich getarnte US-Atomwaffen sind...

Zu 13:41 Uhr von Helmut_S. -NATO-Chef Stoltenberg wechselt zu ..

.
Gute Entscheidung!
.
Noch besser würde ich die Entscheidung finden, wenn der Nato-Chef Madame Lagarde bei der EZB ablösen würde.
.
Madame missbraucht ihr Amt zur illegalen Staatschuldenfinanzierung über die Hintertüre und trägt damit nichts zum Frieden in Europa bei.
.
Ihre vorrangige Aufgabe mit dem EU-Konstrukt EZB ist zweifelsfrei die Geldwertstabilität.
.
Sie verfolgt offensichtlich mit ihrer Negativzins- und Geldschemmenpolitik das Gegenteil und das führt weg vom Frieden in der EU.

Naja ...

Reisende soll man ziehen lassen ... zumal es nicht mehr schlechter werden kann.
.
Ist ja jedem seine persönliche Entscheidung. Bei mir erweckt dies den Eindruck, dass er seinen nächsten Kariereschritt und vor allem Gehaltssprung plant. Wäre schön, wenn es der Neue mehr aus Berufung und Idealismus machen würde und nicht nur das Finanzelle im Vordergrund steht.
.
"Inmitten der Ukraine-Krise "
.
Was heißt hier inmitten, ist ja noch ein wenig Zeit bis dorthin und für eine ordentliche Übergabe wird's wohl reichen.

Hallo Die Führung der Nato…

Hallo

Die Führung der Nato sollte die Mehrheitsverhältnisse wiederspiegeln.

Da über 1/3 USA Soldiers sind, wäre eine Persönlichkeit aus den USA angebracht.

Gut Trump wäre es wohl nicht, da er zur Zeit andere Prioritäten hat.

Was aber im Gespräch ist, dass es eine Frau werden soll.

Da wäre AKK als Sekretärin die erste Wahl.
Und, nicht vergessen, Ihre militärische Karriere bei der Bundeswehr, wäre zusätzlich ein Pluspunkt.

@fathaland slim, 13:52


Halten Sie die NATO für ein Angriffsbündnis und Putin für ein Friedenstäubchen, das von den Amis gegen seinen Willen zum Krieg gedrängt wird?

Die andere Möglicheit ist: die Nato verfolgt keine militärischen Ziele außer der Sicherung des Friedens. Und Putin will Europa überfallen.

Und dazwischen gibt es nichts. Gar nichts. Und wenn ich sage "ich mag die Farbe weiß nicht so besonders" entgegnen Sie mir "Ah, Sie wollen also, dass die Welt schwarz angestrichen wird".

Werter fathaland, ich glaube Ihnen einfach nicht, dass Ihre Phantasie nicht weiter reicht als bis zu diesen zwei Extremen. Das soll übrigens ein Kompliment sein, kein Angriff.

@Wegelagerer34 14:02

Warum sollten die USA ihre Ressourcen in einem lächerlichen Krieg mit Russland verschwenden? Das ergibt doch keinen Sinn. Es gibt nichts in Russland, was die NATO, die USA oder der Westen im Allgemeinen brauchen würde. Das ist die bittere und schmerzhafte Wahrheit, die man im Kreml nicht hören will: Russland ist unwichtig geworden!

Als letzten Akt der Verzweiflung fährt man jetzt das Spiel des Tyrannen auf, nach dem Motto: "Wenn ihr uns nicht lieben wollt, dann fürchtet uns wenigstens". Kein Wunder, dass der Stoltenberg keine Lust mehr hat, sich diesen Wahnsinn anzutun.

14:04, Advocatus Diab…

>>Ich halte die US-Entsendung von Truppen nach Osteuropa genauso für verfehlt wie den Truppenaufmarsch Russlands an der ukrainischen Grenze.<<
.
Die Truppen sind auf ausdrücklichen Wunsch der osteuropäischen NATO-Länder dort. Sie sollen Verteidigungs- und nicht Angriffsbereitschaft signalisieren. Oder meinen Sie, Polen, Rumänien, Bulgarien und die baltischen Staaten strebten einen Angriffskrieg gegen Russland an?

Da ist wohl jemand mit ihm

nicht sehr zufrieden.
Bei der Notenbank gibt's eventuell bessere Noten.

13:52 Uhr von fathaland slim

13:41, Helmut_S.
>>Dies ist eine gute Entscheidung von H.Stoltenberg, den Job des Säbelrasslers und Kriegstreibers der NATO endlich verlassen, bevor sein Name mit der nächsten //militärischen, von den USA angestrebten Konflikt zwischen Rußland und der NATO, Auseinandersetzung verbunden ist.<<
.
Halten Sie die NATO für ein Angriffsbündnis und Putin für ein Friedenstäubchen, das von den Amis gegen seinen Willen zum Krieg gedrängt wird?
.
Ich finde es immer wieder faszinierend, was es alles so für Weltbilder gibt.//
Ich glaube, das es weniger mit Weltbildern zu tun hat, sondern einfach die Tastatur betätigt wird, um halt mal was raus zu hauen.

Am 04. Februar 2022 - 14:04 Uhr von fathaland slim

Hallo fathaland slim

Herr Stoltenberg war die letzten acht Jahre NATO-Generalsekretär. Die letzte NATO-Erweiterung fand vor achtzehn Jahren statt.

Da ich das schon öfters gelesen habe.
Es ist richtig, dass die Nato 2004 den Ostblock abgegrast hat (7Länder), aber war da nicht noch Nordmazedonien 2020?

Mich wundert immer wieder wie wenig Wissen in der Bevölkerung

vorhanden ist bzgl. den Anforderungsprofilen bestimmer Stellen und politischer Ämter.

Fragt hier tatsächlich jemand nach der Kompetenz? Er war Natogeneralsekretär. Er stand damit dem Nordatlantikrat und Nuklearen Planungsgruppe der NATO vor. Das sind alles beide politische Gremien welche die politische Ausrichtung der NATO festlegen und bestimmten.

Militärische Fragen werden im NATO-Militärausschuss getroffen. Den führt übrigends aktuell ein Militär und vorher waren es auch alles Militärangehörige :-)

Auch die Spitzenpositionen in der Notenbank und den Ministerien in Deutschland sind politische Posten. Da wird die politische Richtung bestimmt und umgesetzt. Das Fachwissen ist eine stufe darunter angeordnet. Der Minister/Vorsitzender muss dies bewerten und einordnen können. Aber kein Fachmann sein.
Oder anders ausgedrückt: Die Leute haben eine ähnliche Kompetenz wie der normale Forenschreiber wenn er etwas zu einem Thema schreibt :-)

14:10, Autochon

>>Ob diese Zeit fuer ihn wohl langen wird....
um einen moeglichen Waffengang zwischen USA + Gefolge sowie Russland inclusive moeglichem Kernwaffeneinsatz durchzuziehen ?
Liest man sich etwas aeltere Meldungen durch, ist dergleichen eine Option fuer ihn :
"https://www.welt.de/politik/ausland/plus236505803/Nato-lehnt-Sicherheit…"
Mir persoenlich waere das Schicksal der Ukraine soviel nicht wert.<<
.
Der Artikel befindet sich hinter einer Bezahlschranke. Ich konnte allerdings genug lesen, um herauszufinden, daß es um den NATO-Bündnisfall geht. Das hat mit Angriffskrieg nichts zu tun.
.
Ich verstehe sowieso nicht, wie Sie darauf kommen, daß Jens Stoltenbergs Ziel ein Angriffskrieg, und dann auch noch mit Kernwaffen, sei. Solche Behauptungen lenken nur von den tatsächlichen Gefahren ab.

Diplomatie beginnt mit Mut. …

Diplomatie beginnt mit Mut. Zurückschrecken ist der erste Schritt hin zum Versagen.

Hoffentlich findet sich ein mutiger Nachfolger. Ein starkes Bündnich braucht keinen hoppelnden Zauderer.

netter Karrieresprung!

Netter Karrieresprung. Vom Sekretär der Nato zum Chef der Notenbank. Na, ob da die Qualifikationen auch passen?

einen neuen Chef suchen.

Ich würde gerne merkel dort sehen.
Sie war immer für Frieden und Versönung.

Das ist jetzt sehr wichtig weil die USA und auch die Ampel nicht so gut bei der Arbeit mit Deeskalation und Ihrer Politik sind.

Am 04. Februar 2022 - 14:22 Uhr von archersdream

Hallo archersdream

ich bin davon überzeugt, dass auf der Fachebene gute Leute sind.

Das Problem liegt darin, z.B. bei Gesetzen, dass die Referenten was gutes ausgetüftelt haben, dann aber kommt die Politik und da man irgendeiner Gruppe noch etwas mehr Berücksichtigung schenken will, macht mal und zwar dalli.

Geht nicht , gibts nicht.

Dann kommen die Gerichte und..., es geht doch nicht.

@frosthorn um 13:44

>> was für ein Tausendsassa: Oder vielleich zeigt das auch, dass man für das eine Amt genau so viel drauf haben muss wie für das andere. Nämlich nix. <<
.
Und, sind Sie auch so ein „Tausendsassa“? Oder kommt da nur Neid durch? Jedenfalls ist Ihre Meinung hierzu unterirdisch!

13:29 Uhr von Advocatus Diab…

Immer wieder erstaunlich wie vielseitig Politiker so sind
Heute NATO-Generalsekretär morgen Zentralbanker
................
.
bringen sie nicht was durcheinander ?
Heute Fliesenleger morgen Schreiner ?
Es sind üblicherweise Führungseigenschaften gefragt
nicht spezielles Fachwissen !

Zu 14:11 Uhr von w120 - AKK NATO-Generalsekretärin -

..Was aber im Gespräch ist, dass es eine Frau werden soll.
.
Da wäre AKK als Sekretärin die erste Wahl.
Und, nicht vergessen, Ihre militärische Karriere bei der Bundeswehr, wäre zusätzlich ein Pluspunkt.

.
Warum nicht! Nicht nur weil AKK eine Frau ist, sie wäre in jeder Hinsicht keine schlechte Wahl, wenn sie denn wollte?!
.
Die "militärische Karriere" ist da hilfreich aber eher eine Nebensache. NATO-Generalsekretärin ist vorrangig eine politische Aufgabe.

14:15, frosthorn

>>@fathaland slim, 13:52

Halten Sie die NATO für ein Angriffsbündnis und Putin für ein Friedenstäubchen, das von den Amis gegen seinen Willen zum Krieg gedrängt wird?

Die andere Möglicheit ist: die Nato verfolgt keine militärischen Ziele außer der Sicherung des Friedens. Und Putin will Europa überfallen.<<
.
Es gibt noch eine Möglichkeit: Putin möchte die Ukraine, deren Eigenstaatlichkeit er nie anerkannt hat, heim in sein Reich holen. Ich halte das für nicht ganz unrealistisch. Was für Ziele die NATO verfolgt, das ist mir im einzelnen nicht so richtig klar, und die Mitglieder sind sich da wohl auch nicht immer so richtig einig. Für ein Angriffskriegsbündnis halte ich sie jedenfalls nicht, und erst recht nicht gegen Russland. Die müssten ja mit dem Klammerbeutel gepudert sein.

Die Norweger haben sehr…

Die Norweger haben sehr solide Staatsfinanzen, ein höheres Einkommen als die Deutschen, weshalb ich zwingend zu der Erkenntnis komme, wenn sie Personalentscheidungen für große Aufgaben treffen, treffen sie eher bessere Entscheidungen. Es ist nicht zu erkennen, dass sie dies verlernt haben. Sie sind der Auffassung, dass Herr Stoltenberg ihren Wohlstand weiter vermehren wird. Und wir sind es, die uns fragen müssen, warum es bei uns es nicht so gut klappt, in der Breite für wachsenden Wohlstand zu sorgen, dafür u. a. die geeigneten Führungskräfte an der richtigen Stelle zu platzieren.

14:12, Juergen

>>13:58 Uhr von fathaland slim
Man kann es übertreiben.<<
.
Wovon reden Sie, was meinen Sie? Werden Sie doch bitte etwas deutlicher.

Schade

Stoltenberg war super als Nato Generalsekretär.
Trotzdem alles Gute.

@ archersdream 14:22

Sie schreiben , das er es bewerten und einordnen soll. Da hapert es ja . Wenn ein Fachfremder ein Dossier einordnen und bewerten soll , sind Fehler schon vorprogrammiert.

14:36, 'foːɐ̯ʃtɛlʊŋsvɛlt

>>Die Norweger haben sehr solide Staatsfinanzen, ein höheres Einkommen als die Deutschen, weshalb ich zwingend zu der Erkenntnis komme, wenn sie Personalentscheidungen für große Aufgaben treffen, treffen sie eher bessere Entscheidungen. Es ist nicht zu erkennen, dass sie dies verlernt haben. Sie sind der Auffassung, dass Herr Stoltenberg ihren Wohlstand weiter vermehren wird. Und wir sind es, die uns fragen müssen, warum es bei uns es nicht so gut klappt, in der Breite für wachsenden Wohlstand zu sorgen, dafür u. a. die geeigneten Führungskräfte an der richtigen Stelle zu platzieren.<<
.
Der Wohlstand Norwegens ist ausschließlich auf Öl und Gas gegründet. Bis vor gar nicht langer Zeit war das Land bitterarm.

Es ist immer erstaunlich

welche Kompetenzen unsere poltisch engagierten Fachleute so an den Tag legen.
Fachwissen ist nicht gefragt, nur die Selbstdarstellung der Akteure und die sind zum Erbarmen.
Jetzt NATO-Chef, dann Bankchef und dann......? Sicherlich gibt es noch ein gut dotierte freie Chefsessel für unsere nichtssagenden Politiker.

@14:17 Uhr von fathaland slim

"Die Truppen sind auf ausdrücklichen Wunsch der osteuropäischen NATO-Länder dort. Sie sollen Verteidigungs- und nicht Angriffsbereitschaft signalisieren"
Wahrscheinlich sind die russischen Truppen auch nur deswegen in Belarus um dort Verteidigungsbereitschaft zu signalisieren.
Primär halte ich es für verfehlt Öl ins Feuer zu gießen -egal wo.
Es wäre eine andere Dimension NATO-Staaten wie die baltischen Republiken oder Polen anzugreifen. Das würde den sofortigen Bündnisfall auslösen, ohne Wenn und Aber. So doof ist man auch in Russland nicht.

14:36 Uhr von 'foːɐ̯ʃtɛlʊŋsvɛlt

Die Norweger haben sehr solide Staatsfinanzen, ein höheres Einkommen als die Deutschen,
---------
.
worin das wohl begründet ist ?
an den gigantischen Einnahmen aus Gas und Ölgeschäften ?

14:22, w120

>>Am 04. Februar 2022 - 14:04 Uhr von fathaland slim
Hallo fathaland slim

Herr Stoltenberg war die letzten acht Jahre NATO-Generalsekretär. Die letzte NATO-Erweiterung fand vor achtzehn Jahren statt.

Da ich das schon öfters gelesen habe.
Es ist richtig, dass die Nato 2004 den Ostblock abgegrast hat (7Länder), aber war da nicht noch Nordmazedonien 2020?<<
.
Ja, das stimmt. Das Duodezländle (zwei Millionen Einwohner) hatte ich übersehen.

Austauschbar, nützlich

Ein durch und durch nützlicher Aufpeitscher, ja ich würde schon sagen Kriegstreiber geht.
Kann ich auch gern mit Fakten belegen!

@ 'foːɐ̯...

Sie sind der Auffassung, dass Herr Stoltenberg ihren Wohlstand weiter vermehren wird. Und wir sind es, die uns fragen müssen, warum es bei uns es nicht so gut klappt

Ich bin zufrieden. Wenn es bei jemandem mit dem Wohlstand nicht so klappt, ist womöglich nicht unbedingt die Notenbank verantwortlich.

Darstellung: