Kommentare - Die Olympischen Winterspiele in China beginnen heute

04. Februar 2022 - 08:02 Uhr

Die Winterspiele in Peking beginnen mit einer großen Eröffnungsfeier. Nur wenige Vertreter demokratischer Staaten werden auf der Ehrentribüne sitzen. Nicht nur wegen Corona werden es komplizierte Spiele. Von B. Eyssel.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die am wenigsten attraktiven Olymischen Spiele aller Zeiten.


Bei der Vergabe nach Beijing konnte niemand ahnen, dass 2022 Corona sein würde. Dass wie in Tokyo 2021 keine Zuschauer kommen dürfen, ist verständlich. Dass die Sportler sich fühlen müssen, als seien sie mitten in einen Ebola-Ausbruch hinein geraten, ist absurd. Aliens in Vollmontur-Raumanzug nehmen sie schon am Flughafen in Gewahrsam.

Dass es eine «Bubble» gibt, ist unter den gegebenen Umständen erforderlich. Dass die Sportler außer ihren Mitsportlern wieder nur Aliens in Vollmontur begegnen, ist grotesk. Die armen Sportler. Bevor der erste Startschuss ertönt, sind schon 400 (inkl. Betreuern) in Quarantäne.

Olympische Spiele sind immer Plattform des Ausrichterlandes, um sich zu präsentieren. Beijing zeigt sich mit Kunstscheewunderland in der grau-braunen Halbwüste. Die längste Rodelbahn der Welt, die größte Sprungschanze der Welt.

Wenigstens darf in China niemand fragen, was der ganze Spuk gekostet hat. Hoffentlich werden einige schöne Sportmomente sein.

Die Olympischen Winterspiele in China

Die Olympischen Winterspiele in China nur mit Hand verlesenem Publikum die Sportler werden Tag und Nacht überwacht. Eine traurige Veranstaltung von dem machtbesessenen Parteikadern inszeniert.

Winterspiele in China

Die enormen Kosten, die bei der Ausrichtung der Olympischen Spiele, egal ob Sommer oder Winter, für ein Land entstehen, sind für ein "normales" Land kaum mehr zu stemmen.
Da aber Geld die Welt regiert, wurden die Winterspiele an China und die Fußball WM an Katar vergeben.
Mir dem eigentlichen Olympischen Gedanken hat dies nichts mehr zu tun, wenn Olympia in solchen Ländern ausgerichtet wird.
Shame on the IOC.

The Games Must Go On …

Hoffe, die Athlet*innen haben interessante, spannende und sportlich faire Wettkämpfe.
.
Dass es eine Veranstaltung ist, in der sich China selbstbewusst darstellen möchte, ist klar - dass bedeutende Politiker*innen einen Besuch meiden, ist aus den gegebenen Umständen (v. a. Menschenrechtsverletzungen) auch nachvollziehbar. Ich glaube jedoch, dass dies die Chinesen nicht so anficht wie es hier propagiert wird - und nach 16 Tagen ist es schon wieder vorbei …
.
Bin mal gespannt, was wir bzgl. Corona in den kommenden Tagen aus China hören und im TV sehen werden.

Viel Glück allen Sportlern.

Ich drücke Allen die Daumen, dass Corona nicht ihre Träumme und Planungen zerstört.
Dadurch, dass Omikron bei vielen Menschen fast unbemerkt durchlaufen wird, werden wohl auch relativ viele Sportler befürchten müssen, damit in Berührung zu kommen.

Olympia in Peking

Da wurde für viele Milliarden Euro eine Wintersportgebiet errichtet, in einer Region wo es normalerweise kein Schnee gibt. Einen Eingriff in ein Naturschutzgebiet, bei undenkbar, dort kräht kein Hahn danach. So geht Umweltschutz!
Die Teilnehmer werden für die Wintersportindustrie missbraucht, es winken Großaufträge für die chinesische Elite.
Es bleibt zu hoffen, dass die Teilnehmer gesund wie nach Hause kommen.

Und die Eroeffnungsfeier…

Und die Eroeffnungsfeier wird, von einigen Ausnahmen abgesehen, zum Gala -Event fuer die Autokraten dieser Welt....waehrend Sportler, Betreuer, Reporter 24/7 ueberwacht werden und die Organisation Human Rights sogar ganz oeffentlich davor warnt, seine eigene Meinung zu frei zu aeussern, wenn sie in den Augen der Machthaber zu chinakritisch ist. Bedrueckend. Gestern die RTL-Reporterin konnte nicht mal 3 Worte mit dem Busfahrer wechseln, schon waren die Spitzel da. Was fuer eine "tolle" Atmosphaere.
Ich liebe Winterolympia, viel mehr als die Sommerspiele, habe mir aber geschworen, dass ich die Direktuebertragungen boykottieren werde. Auch die Eroeffnungsfeier natuerlich, da fand ich schon 2008 die im Stechschritt marschierenden Soldaten total abstossend und deprimierend. Jetzt war ein Militaer unter den Fackellaeufern dabei, und nicht weil er Sportsoldat ist..
Und dann noch Corona, schon die Handball-EM war doch dadurch wettbewerbsverzerrt, das wird bei Olympia nicht anders sein.

Wenn ich dann allerdings sehe, dass ...

.. eine 49- jährige Eisschnellläuferin Deutsche Fahnenträgerin ist, dann 8 x (!) Olympiateilnehmerin war, frage ich mich, ob sich da noch die Jugend der Welt trifft.

beginnen heute

Logisch.
Wir wollen doch die Wirtschaft nicht gefährden.

Am 04. Februar 2022 - 09:56 Uhr von Wolf1905

Hmmm....
"Dass es eine Veranstaltung ist, in der sich China selbstbewusst darstellen möchte, ist klar - dass bedeutende Politiker*innen einen Besuch meiden, ist aus den gegebenen Umständen (v. a. Menschenrechtsverletzungen) auch nachvollziehbar."

Also die UN ist unbedeutend, denn:
"Auch UN-Generalsekretär Guterres kommt zur Eröffnung".

Maschinerie

Was waren das noch für Zeiten, als Olympia den Sportlern vorbehalten waren. Heute ist Olympia (wie alle Großveranstaltungen) zu einer Geldmaschinerie und vorallem zu einer politischen Bühne verkommen. Und die Medien schießen mit ihrer einseitigen Berichterstattung in die gleiche Kerbe.
Hier scheint nur der Westen zu zählen.
Bleibt für mich nur die Frage, wenn alles so schlimm ist in China, warum macht die EU millardenschwere Geschäfte mit diesem "Unrechtstaat"?
Olympia boykottieren und bei nächster Gelegenheit Staatschef Xi freundlich die Hand drücken. Politik ist eben verlogen.

09:48 Uhr von pemiku


Die enormen Kosten, die bei der Ausrichtung der Olympischen Spiele, egal ob Sommer oder Winter, für ein Land entstehen, sind für ein "normales" Land kaum mehr zu stemmen.

Was ist ein «normales» Land? Die letzten drei Mal Olympia vor China waren in Japan, Südkorea und Brasilien. Die beiden Male nach China werden in Frankreich und Italien sein. Auch in Japan war Olympia kein Schnäppchen, und Corona hat Einnahmen mit Besuchern aus dem Ausland verhindert. Aber vergeblich gebaut zum Vergammeln hinterher hat man weder Sportstätten noch Infrastruktur.

Brasilien und Südkorea waren finanzielle Massengräber. Südkorea ist außer Shorttrack kein Wintersportland, in Brasilien vergammeln die Sportstätten, und sogar dem legendären Fußballstadion «Maracana» hat Olympia sehr geschadet.

China sieht das alles als Investitionen in den Wintersportmarkt der Zukunft in Asien. Weltcups, Wintersporttourismus in China und aus dem Ausland. Als Großmacht muss man Wintersport haben.

@ Hummel

Bitte keine Altersdiskriminierung'

Auch nicht vom IOC!

Heuchelei

Verstehe einer die Sportler, die jetzt lautstark zu Worte melden, wie es sein kann, die olympischen Spiele nach China zu vergeben (als wenn dies erst seit gestern bekannt ist).
Liebste Sportler. Wer zwingt euch dort hinzureisen? Wer befiehlt euch, dort euren Sportarten nachzugehen?
Übrigens, eure Fördergelder / Siegprämien werden z. T. auch aus den Gewinnen bezahlt, die mit Handelsabkommen mit China erwirtschaftet werden.
Liebste Sportler, ich nenne so ein Vorgehen "Heuchelei".

olympischer Gedanke

Der olympische Gedanke ist schon lange am Kommerz erstickt.

10:26 Uhr von H. Hummel


Wenn ich dann allerdings sehe, dass eine 49- jährige Eisschnellläuferin Deutsche Fahnenträgerin ist, dann 8 x (!) Olympiateilnehmerin war, frage ich mich, ob sich da noch die Jugend der Welt trifft.

Selbstverständlich trifft sich bei Olympia die Sportjugend. Claudia Pechstein und Noriaki Kasai (der Skispringer aus Japan) sind die großen Ausnahmen. I.d.R. ist die Sportjugend im Alter zwischen 20 und 30 Jahren (manchmal auch 35).

Wen interssiert's ?

Mir kann der korruptionsverseuchte Dopingzirkus gestohlen bleiben, der da veranstaltet wird, um Sponsoren und diktatorischen Regimen Aufmerksamkeit zu verschaffen. Nicht nur, daß mir meine Lebenszeit dafür zu schade ist, ich werbe auch dafür, die Werbetreibenden mit Nichtachtung zu strafen. Je weniger Zuschauer, desto dürftiger das Geschäft.
Es reicht eben nicht, daß nur die Regierungsvertreter wegbleiben.

Ich weiß nicht...

...ob ich als Sportler an diesen Spielen teilnehmen würde. Klar, man hat jahrelang dafür trainiert. Trotzdem hätte ich meine Zweifel.
Was ich definitiv nicht machen würde, ist an der Eröffnungsfeier teilnehmen. Diese gloriose Selbstdarstellung einer Diktatur mit Weltherrschaftstrieb sollte auch nicht durch weitere Berichterstattung oder gar Übertragung aufgewertet werden.
Selbst die eigentlichen Wettkämpfe sollten bei minimaler medialer Präsenz stattfinden. Heißt: Kurze Erwähnung der Platzierungen deutscher Sportler und gut ist.
Gerne kann man dafür nach der Rückkehr eine große Party für das deutsche Olympia-Team machen.

Aber es geht dann doch nur um's Geld...

Am 04. Februar 2022 - 10:44 Uhr von Scani

"Liebste Sportler. Wer zwingt euch dort hinzureisen? Wer befiehlt euch, dort euren Sportarten nachzugehen?
Übrigens, eure Fördergelder / Siegprämien werden z. T. auch aus den Gewinnen bezahlt, die mit Handelsabkommen mit China erwirtschaftet werden.
Liebste Sportler, ich nenne so ein Vorgehen "Heuchelei"."

Genau.... ich war konsequent .... auf dem Sofa gesessen und möglichst wenig bewegt, nur das ich nicht in die Versuchung komme Spitzensportler zu werden und mich politisch misbrauchen zu lassen ..... aber Bundesverdienstkreuze gibt es für diese ethische Grundeinstellung nicht.

09:56 Uhr von Wolf1905

"Ich glaube jedoch, dass dies die Chinesen nicht so anficht wie es hier propagiert wird"

Hier wird garnichts propagiert sondern sachlich dargestellt und mit Beweisen regelrecht gepflastlert, naemlich: Staatliche gesteuerte Parteilinieninformationen bestimmen das dortige "Anfichten" der Chinesen. Sie moegen das als "Zufriedenheit" definieren...

Trotz allem spannend

Ich erinnere mich noch gut an die Eröffnungsfeier der Olympischen Sommerspiele von 1972.
Damals war das eine große Sache.
Kurt Edelhagen wurde für seine Musik gelobt.
Auch heute wird es bestimmt bunt.
Es kommen aber leider keine Zuschauer, das Motto "Die Welt zu Gast" geht in der Pandemie nicht.
Eine assoziative Bemerkung:
Wenn Vladimir Putin, Xi Jinping, Bing Dwen Dwen und Großherzog Henri auf der Tribüne sitzen, dann erinnert mich das ein bisschen an eine Mischung aus dem Film "Das fünfte Element" und einem Buch von Ingomar von Kieseritzky.
Eröffnungsfeiern sind aber auch immer spannend.
Ich war aber leider nie dabei.
Ich werde die Eröffnungsfeier aufnehmen und heute Abend mal reinschauen.

@Trotz allem spannend 11:25 von Sparpaket

"Ich werde die Eröffnungsfeier aufnehmen und heute Abend mal reinschauen."

Und ich werde die Eröffnungsfeier und die 'verschobene' Aufmerksamkeit nutzen
für eine 'Inspektion' der diversen chinesischen Servereinstellungen bzgl. Updates

Ehre wem Ehre gebührt..

10:23 Uhr von redfan96


Ich liebe Winterolympia, viel mehr als die Sommerspiele, habe mir aber geschworen, dass ich die Direktuebertragungen boykottieren werde.

Wenn Sie die Sportarten bei Winter-Olympia mögen, warum wollen Sie die dann nicht bei Olympia im TV gucken? Für die Sportler ist Olympia immer Highlights in ihrer Karriere. Vielleicht spielt das Deutsche Eishockeyteam wieder ähnlich gut wie 2018 in Südkorea. Und Sie als Wintersportfan haben es dann nicht gesehen.

Zeit meines Lebens habe ich über Eiskunstlauf gewitzelt. Bis ich 2018 dann mal sehr früh wach war, das TV einschaltete, als gerade die Kür von Aljona Savtchenko und Bruno Massot begann. DIE KÜR Zauberwesen aus einer anderen Welt. Niemals vorher sind, und niemals in Zukunft werden zwei Menschen gemeinsam so unvergänglich zauberhaft für die Ewigkeit Eiskunst laufen wie in jenen 4 Minuten 2018.

So was ist sehr selten, ich wurde kein Eiskunstlauffan.
Aber die Doku: «Die Kür ihres Lebens» sah ich gestern im TV.

@schabernack, Zitat: "Auch…

@schabernack,
Zitat:
"Auch in Japan war Olympia kein Schnäppchen, und Corona hat Einnahmen mit Besuchern aus dem Ausland verhindert. Aber vergeblich gebaut zum Vergammeln hinterher hat man weder Sportstätten noch Infrastruktur."

Mit den möglichen Einnahmen wäre es trotzdem ein massives Verlustgeschäft gebleiben - der Bericht vom japanischen Rechnungshof war ziemlich desatrös.
Ist vor einem Jahr aber u.a. wegen der Pandemie etwas untergegangen.
Was mir aber in Erinnerung geblieben ist -> der Austragungszeitraum
Mitten in der "Schimmel-Wetter"-Periode - war ja am Bildschirm gut mitzuverfolgen wie die Sportler reihenweise kollabierten.
Es aber im Herbst wie damals 1964 stattfinden zu lassen - nu ja - wie Sie selbst schrieben - da war der Wahlkampf vor - sprich der Zeitpunkt vor Parlamentswahl hat aus politschen/wahltaktischen Gründen die Verlegung verhindert und so mit Gesundheit/Leben der Sportler gespielt
sorry - kein Ruhmesblatt für Japan

Mal sehen wie unsere ÖR und die

Mainstream Medien dieses "Sport Ereignis "
dokumentieren werden.
Ich gehe mal von einer politischen Propaganda Schlacht aus, mit einer Sportwettkampf Übertragung als Beigabe.
Aber eventuell ist der Ukraine °Wettkampf° das dominierende Ereignis und steht an erster Stelle der Berichterstattung.

10:54 Uhr von Tinkotis


Ich weiß nicht … ob ich als Sportler an diesen Spielen teilnehmen würde.

Niemand Nicht-Sportler kann sich auch nur für 1 Promille vorstellen, was die (evtl. einmalige) Chance auf Teilnahme bei Olympia für Sportler bedeutet.

Uninterssant

Ich hoffe das wenigstens die Zuschauer die Veranstaltung Boykottieren, der Olympische Gedanke ist dem Mammon zum Opfer Gefallen.
Auch die Sportler wissen genau was eine Olympia Medaille danach an Kohle Generiert.
Da werden dann die Zweifel und anderes über Bord geworfen und mit Fadenscheinigen Argumenten Gerechtfertigt!

@Sonnenbogen um 10:34

Am 04. Februar 2022 - 09:56 Uhr von Wolf1905
Hmmm....
"Dass es eine Veranstaltung ist, in der sich China selbstbewusst darstellen möchte, ist klar - dass bedeutende Politiker*innen einen Besuch meiden, ist aus den gegebenen Umständen (v. a. Menschenrechtsverletzungen) auch nachvollziehbar."
.
>> Also die UN ist unbedeutend, denn:
"Auch UN-Generalsekretär Guterres kommt zur Eröffnung". <<
.
Da haben Sie natürlich recht, die UN ist nicht unbedeutend (das wollte ich mit einem Post auch nicht ausdrücken!).
Auch Putin, der wohl zu Besuch kommt, ist „nicht ganz unbedeutend“ …

12:09 Uhr von MotoFan

„Auch die Sportler wissen genau was eine Olympia Medaille danach an Kohle Generiert.“
Ja, wissen die das? Verwechseln Sie vielleicht Wintersportler mit Fußballern?
Die skialpinen, Skispringer und Biathleten kriegen KEINE Honorierung. Das Geld kommt angeblich dem Nachwuchs zu gute.
Und ich kenne keinen Wintersportler der es durch seine sportlichen Erfolge zum Millionär gebracht hat.

Lach,

Deutschland straft China mit der Nichtteilnahme von Herrn Scholz. Schrei.
Das wird China echt interessieren.

@MotoFan Zitat: …

@MotoFan
Zitat:
"Uninterssant
Ich hoffe das wenigstens die Zuschauer die Veranstaltung Boykottieren, der Olympische Gedanke ist dem Mammon zum Opfer Gefallen.
Auch die Sportler wissen genau was eine Olympia Medaille danach an Kohle Generiert.
Da werden dann die Zweifel und anderes über Bord geworfen und mit Fadenscheinigen Argumenten Gerechtfertigt!"

Seit mindesten 20 Jahren ist Olympia dem Mammon zum Opfer gefallen - aber solange es im "freien Westen" stattfindet sieht man gerne darüber hinweg.
--
Sportler die nicht an einer Olympiade teilnehmen - nun die können ihren Sport gleich komplett an den Nagel hängen - denn damit sind sie die Finanzierung ihres Lebensunterhaltes wie auch des Trainings los.

Solange das eigene Opfer lediglich darin besteht nicht den Fernseher einzuschalten - schreibt es sich leicht darüber das andere ihre gesamte Existenz auf den Kopf zu stellen haben.
Wie ich so eine Haltung bezeichne verbeitet mir die Netz-Ettikette.

Ich boykottiere …

Ich boykottiere diesen Raffgier-Event indem ich a) die Sendungen nicht anschaue,
und b) alle Produkte von Firmen, von denen ich höre oder lese das diese mit Olympia Werbung betreiben, so weit möglich nicht kaufe.
Letzteres schaffe ich vor allem bei Elektronikartikeln und beim Kauf eines für Ende des Jahres geplantes Fahrzeug.

11:51 Uhr von Miauzi / @schabernack


Mit den möglichen Einnahmen wäre es [Tokyo 2021] trotzdem ein massives Verlustgeschäft gebleiben - der Bericht vom japanischen Rechnungshof war ziemlich desatrös.

Olympische Spiele sind im Nahfeld der Zeit immer erst mal finanziell gesehen ein Verlustgeschäft. Investitionen in Sportstätten und Infrastruktur lassen sich nie im Zeitraum von 4 Wochen zu Gewinnen unwandeln. Nun hat Tokyo dieses Musterprojekt Olympisches Dorf mit H2-Komplettversorgung generiert aus einem extra gebauten Windpark.
So was hat auch nicht jeder, genauer gesagt niemand sonst.

1964 zu Olympia ist erstmals der Shinkansen aufgetaucht. Schweineteuer zu bauen, und bis heute der weltweit unerreichte Standard für High Speed Trains. Alle 4x Olympia in Japan inkl. 2x Winter Sapporo / Nagano waren Sportereignisse mit schöner, freundlicher, offener Atmosphäre.

Mit den Gegebenheiten 2021 hätte man es kaum besser machen können. Nur unser Besuch hat gefehlt. Alles gar kein Vergleich zu Beijing.

Was soll’s-verlogenes Gejammer

Was soll das Gejammer? China kann nichts dafür, dass man diese Winterspiele dorthin vergeben hat. Und Putin auch nicht für die Winterspiele 2014 und die Fußball-WM 2018.
Und im nächsten Jahr geht’s zur WM nach Katar! Noch Fragen?

Statt hier zu argumentieren…

Statt hier zu argumentieren sollten vielleicht alle foristen die Eröffnungsfeier schauen. Es ist unglaublich was die auf die Beine stellen. Ein Land stellt sich dar, dass vom bauernstaat zur Industrienation aufgestiegen ist durch Fleiß, Disziplin, die uns teilweise abgeht. Ja es gibt Menschenrechtsverletzungen, die nicht zu vergessen sind.
Dennoch hat dieses Land viel erreicht. Und das verdient genau so Respekt und Anerkennung.

Selbstherrlichkeit

Diese Selbstherrlichkeit der Sportfunktionäre ist ja inzwischen bekannt. Ob nun Peking oder beim Fussball Dakar oder etliche steuerlichen Ungereimtheiten bei so manchen deutschen Funktionären: der Profisport ist inzwischen sowas von verdorben, dass die jetzige Veranstaltung einfach nur noch einmal einen oben drauf setzt! Der olympische Gedanke ist längst Geschichte! Es geht nur noch um Money, Selbstdarstellung und nochmal Money! Und darum tut es mir sehr leid für die vielen Sportler, die dort antreten, wenn ich sage, dass mich die Spiele absolut nicht interessieren und ich mich auf den Tag freue, wenn diese verlogene Veranstaltung wieder vorbei ist!

Mögen die Spiele beginnen !

Es ist soweit...die Corona-Winterspiele in einem Land welches vor allem durch Menschenrechtsverletzungen und durch totale Kontrolle seines eigenen Volkes hervorsticht mögen beginnen.
Schon jetzt hat es im deutschen Team einige Sportler erwischt und diese mussten in Quarantäne...es wird interessant sein zu sehen welche Sportler genau an Corona erkrankt sein sollen...
Spiele die nur dem Showlauf der Partei dienen und die hohen Besuch aus Russland erwarten können.
Sorry aber es tut mir für die Sportler leid die zum Teil ein ganzes Leben auf Olympia hinarbeiten um dann instrumentalisiert zu werden.
Der IOC hat mal wieder völlig versagt. Ich kann nur hoffen das hinterher nicht rauskommt ob und wer da alles geschmiert wurde.

Schöne Spiele

Leider gibt es im ÖR Fernsehen in bei jeder Erwähnung zu den aktuellen Olympischen Spielen immer gleich auch noch 10 minuten Moralische Belehrungen. Wenn von diesem unnötigen (weil heuchlerisch) Beiwerk absieht finde ich die Eröffnungsfeier bisher sehr gelungen.

Am 04. Februar 2022 - 10:37 Uhr von Oneiroi

Was waren das noch für Zeiten, als Olympia den Sportlern vorbehalten waren. Heute ist Olympia (wie alle Großveranstaltungen) zu einer Geldmaschinerie und vorallem zu einer politischen Bühne verkommen.
__
Von welcher Zeit reden Sie ? Von der Antike ?
__
Und die Medien schießen mit ihrer einseitigen Berichterstattung in die gleiche Kerbe.
__
Meinen Sie die jeweiligen Medien des jeweiligen Landes, oder wen genau ?
__
Hier scheint nur der Westen zu zählen.
Bleibt für mich nur die Frage, wenn alles so schlimm ist in China, warum macht die EU millardenschwere Geschäfte mit diesem "Unrechtstaat"?
--
"Geschäfte" machen hauptsächlich Unternehmen. Die Olympiade boykottieren aber m.W. die westl. Politiker.
Ob alle, weiss ich nicht. Wenn Sie der Meinung sind, dass es sich bei China um eine veritable Demokratie handelt, so ist das Ihre Einschätzung. Was China aber schlimmer macht, als z.B. Saudi Arabien oder Qatar, das weiss ich nicht.

Die Olympischen Winterspiele beginnen heute...

Und manche Medien und Politiker gönnen Sie der Volksrepublik nicht. Und dann auch noch mit einer meist selbstlos, menschlich klingenden Attitüde. Aber wird das diese interessieren ? Wie war das mit dem Mond, den ein Mops anbellt ?

@schabernack, Zitat: "Mit…

@schabernack,
Zitat:
"Mit den Gegebenheiten 2021 hätte man es kaum besser machen können. Nur unser Besuch hat gefehlt. Alles gar kein Vergleich zu Beijing."

damit strafen Sie Ihren eigenen Aussagen vom letzten Jahr -> Lügen
denn Sie selbst haben den Zeitpunkt der Spiele im "Schimmel"-Monat kritisiert - die Bezeichnung stammt übrigens von Ihnen selbst!
Der Herbst wäre klimatisch/wettertechnisch der deutlich bessere Zeitraum - auch diese Aussage stammt von Ihnen
und auch der Hinweis auf die Parlamentswahlen
und genau für diese wurde die Gesundheit der teilnehmenden Sportler massiv gefährdet
--
warum kehren Sie das jetzt alles unter den Tisch mit dem Spruch "man hätte es nicht besser machen können"
sorry - das kann ich so nicht stehen lassen

Die Olympischen Spiele...

... sind eine internationale Großveranstaltung, die der Inklusion verpflichtet ist!

Alleine aus dem Grund DARF sich Olympia & DARF sich das Olympische Komitee in der Exekutive niemals polit. äußern, denn wenn es DAS tut, stellt es sich automatisch GEGEN einen Teil der Olympioniken, die an diesen Spielen teilnehmen, die aber UNSERE westl. Wertewelt nicht unbedingt teilen! Das ist das Höchstmaß an Respektlosigkeit, die man sich vorstellen kann: "Ihr dürft an Olympia teilnehmen, aber wir finden eure Lebensart scheiße!" Leute, geht's noch?

Es ist nicht die Aufgabe des IOC, polit. Druck auszuüben, um irgendwelche - auch noch so schöne - "Werte", über die sich aber die Welt in keinster Weise einig ist, zu propagieren!

Das ist ALLEIN Aufgabe der Politik, die sich schlicht zu feige ist, da klar Stellung zu beziehen! Es ist schmierig, diese polit. Verantwortung jetzt auf die sportl. Ebene zu hieven & dort die Leute in die Pflicht für etwas zu nehmen, was überhaupt nicht deren Aufgabe ist!

Am 04. Februar 2022 - 10:54 Uhr von Tinkotis

Ich weiß nicht...

...ob ich als Sportler an diesen Spielen teilnehmen würde.
Was ich definitiv nicht machen würde, ist an der Eröffnungsfeier teilnehmen. Diese gloriose Selbstdarstellung einer Diktatur mit Weltherrschaftstrieb sollte auch nicht durch weitere Berichterstattung oder gar Übertragung aufgewertet werden.
__
Das sagt Ihnen dann schon der Verband, an was Sie teilzunehmen haben. Es sei denn Sie verzichten gleichzeitig auch auf jede sportl. Förderung.
__
Selbst die eigentlichen Wettkämpfe sollten bei minimaler medialer Präsenz stattfinden. Heißt: Kurze Erwähnung der Platzierungen deutscher Sportler und gut ist.
__
Das wollen Sie doch bitte dem erwachsenen Zuschauer überlassen. Sie können sich gerne anderweitig beschäftigen. Im übrigen trifft die aktiven Sportler ja wohl die allergeringste Schuld.
Sehr geringschätzig finde ich Ihre Einstellung den Sportlern gegenüber aber vom Sofa aus lässt sich natürlich gut hetzen.

13:18 Uhr von Cillie21

"Ja es gibt Menschenrechtsverletzungen, die nicht zu vergessen sind. Dennoch hat dieses Land viel erreicht. Und das verdient genau so Respekt und Anerkennung."

Nein, denn der Respekt und die Anerkennung wird dazu fuehren, die Menschenrechtsverletzungen, die nicht von Pappe sind, und die technototalitaere Diktatur nie gekannten Aussmasses, die sogar andere Laender bedrohnt, darunter uns, die sogar die Menschheit in einen Ameisenstaat verwandeln will, - in's Abseits zu schieben, z.B. wie mit Ihrem "ja, aber..". Mit scheint, es gibt wirklich nur wenige, die ahnen, was dort beginnt. Man moechte beinahe hoffen, das die Klimakatastrophe es hinwegwischt. Das was sie da uebrigens belobigen, ist knallharter Kapitalismus, Ausbeutung. Was sie weiterhin belobigen, ist der Mensch als Raedchen eines Getriebes kreiseln muss und mit Brot und Spielen bei Laune gehalten wird, denn genau das ist, was China "geleistet" hat. Klingt gar nicht fremd - wollen hier auch Einige.

Diese Olymischen Winterspiele ...

... gehen vermutlich als unfairste Spiele aller Zeiten in die Geschichte sein. Über Gold, Silber und Bronze entscheidet bei Olympia normalerweise der Wettkampf unter den BESTEN. Hier wird jedoch eher der Zufall entscheiden. Je mehr der Medaillienkanditaten in Isolation und Quarantäne sind, desto wengier Wert hat eine Medaillie. Die Verschiebung der Spiele hätte dem Geist der Veranstaltung gut getan. Welcher Sportler kann stolz auf eine Medaillie sein, wenn seine größten Konkurrenten nicht teilnehmen können?

Ich versuche es nochmal…

Ich versuche es nochmal liebe Moderation, obwohl ich nicht verstehe zum Teil Gehässigkeiten hier immer wieder zu lesen und mein sachlicher Kommentar nichz veröffentlicht wird.

Die Sportler sollten sich nicht vor dem feigen Karren der Politiker spannen lassen und deren Job übernehmen.
Und die Medien sollten die Sportler auch in Ruhe lassen und sie nicht unter einen möchtegern moralischen Druck setzen sich irgendwie zu äußern.

Sollen doch Konzernmanagerund Politiker den Mund aufmachen wenn Ihnen etwas nicht passt.
Lasst die jungen Menschen und Sportler zusammen kommen, sich kennen lernen und Spaß haben.

13:18 Uhr von Cillie21


Statt hier zu argumentieren sollten vielleicht alle foristen die Eröffnungsfeier schauen. Es ist unglaublich was die auf die Beine stellen.

Optisch sehr schön im wahrscheinlich architektonisch schönsten Stadion der Welt. Das Vogelnest. Beim Bau für Olympia 2008 war noch Ai Wei Wei Berater Künstlerische Gestaltung.

Das Hereingekomme der Teams grottenlangweilig wie immer, aber nichts spezifisch Chinesisches. Die Eröffnungsfeier in Tokyo 2021 war auch optisch sehr schön, bunt, und futuristisch. Die gleichen mysteriösen Schriftzeichen wie die Chinesen haben die Japaner auch.

In Tokyo war es schöner, weil das Ganze nicht so'ne aufgepeppt-herbeigequälte Nationalismusveranstaltung war. Damals waren auch keine handverlesenen Klatschkameraden im Stadion, die in Extase geraten, sobald Sportler aus RUS ins Vogelnest kommen.

Innerhalb von 6 Monaten gesehen, wie sich die beiden einflussreichsten Staaten in Asien mit Olympia zeigen. China hat schon geloost.

Am 04. Februar 2022 - 11:41 Uhr von artist22

Und ich werde die Eröffnungsfeier und die 'verschobene' Aufmerksamkeit nutzen
für eine 'Inspektion' der diversen chinesischen Servereinstellungen bzgl. Updates

Ehre wem Ehre gebührt..
___
Ach, wissen Sie, mit der Ehre ist das ja so eine Sache... wer's braucht.
Im übrigen glaube ich, dass niemand Ihnen vorschreibt, dass Sie Olympiade schauen müssen. Machen Sie besser Inspektion. Ich habe munkeln hören, dass sich die chin. Staatsführung ganz besonders für die Daten eines "artist22" interessiert.

Verdorben

Überall wo sich die Politik über die Maßen einmischt, ist bald alles verdorben und kaputt. Die Sportler sollten sich zukünftig dagegen vehement wehren und nicht mehr für Staaten antreten, die sie nur missbrauchen, sondern als unabhängige Sportler und Mannschaften. Ansonsten ist der Leistungssport dem Untergang geweiht, weil Politikern nichts heilig ist.

Am 04. Februar 2022 - 13:38 Uhr von BB8

Es ist soweit...die Corona-Winterspiele in einem Land welches vor allem durch Menschenrechtsverletzungen und durch totale Kontrolle seines eigenen Volkes hervorsticht mögen beginnen.
Schon jetzt hat es im deutschen Team einige Sportler erwischt und diese mussten in Quarantäne...es wird interessant sein zu sehen welche Sportler genau an Corona erkrankt sein sollen...
__
Inwiefern ist es interessant, welcher Sportler GENAU in Quarantäne muss ? Was würden Sie denn daraus, je nach dem, oder auch nicht, schliessen ?
__

Sorry aber es tut mir für die Sportler leid die zum Teil ein ganzes Leben auf Olympia hinarbeiten um dann instrumentalisiert zu werden.
Der IOC hat mal wieder völlig versagt. Ich kann nur hoffen das hinterher nicht rauskommt ob und wer da alles geschmiert wurde.
__
Natürlich hoffen Sie, dass genau das passiert und Sie dann sagen können "siehste ! Das hab' ich doch gewusst" ! Auf solche Enthüllungen lauern doch die meisten um sich dann selbst auf die Schulter zu klopfen.

Olympias Fackel

Olympias Fackel, wofuer kann sie stehen? Erkenntnis, Individualitaet, Freiheit.. Wenn diese Fackel nach China getragen wird, ist das der richtige Zeitpunkt fuers Nachdenken. Das einzige Vorteil in der Erkenntnis dessen welche Gefahr vom System China ausgeht ist nicht deren Verhinderung sondern Zeitgewinn. Wir als menschliche Rasse koennen uns den Untergang noch aussuchen, aber nicht verhindern. Das westliche auf Kapitalimus geeichte System wird auch zusammenbrechen. Aber auf dem Weg dahin wird es viel laengere Zeit mehr Freiheiten fuer das Individuum geben als es gaebe, wenn die Welt das chinesiche System der Massenkontrolle uebernimmt. Zeitgewinn alleine ermoeglicht es, die Werte indiviueller Freiheit zur Entwicklung des Geistes hochzuhalten. Denn letztlich es geht es nicht ums Ueberleben, sondern um Spiritualitaet des Einzelwesens.

Am 04. Februar 2022 - 10:19 Uhr von Juergen

Viel Glück allen Sportlern.

Ich drücke Allen die Daumen, dass Corona nicht ihre Träumme und Planungen zerstört.
Dadurch, dass Omikron bei vielen Menschen fast unbemerkt durchlaufen wird, werden wohl auch relativ viele Sportler befürchten müssen, damit in Berührung zu kommen.
__
Der bislang beste Kommentar. Fast alle anderen sind von Hetze, moralinsaurem Gehabe und Besserwisserei, vor allem bezüglich, wie man selbst, wäre man in dieser Situation handeln würde, was ja, wen wunder, niemand unter Beweis stellen muss. Da kämen bestimmt manche Widersprüche hervor.
Wir sind Wintersport-Fans, werden uns das anschauen, was uns interessiert und wünschen, wie Sie, allen Sportlern Glück und Gesundheit !

Last die Spiele beginnen

Die Menschen wollen einen fairen und friedlichen Wettbewerb der Nationen. Keine Nation darf verächtlich gemacht werden.

Völkerverständigung und kulturelle Vielfalt können im Sport eingeübt werden. Traditionell sind politische Äusserungen im Stadion und auf dem Sigerpodium untersagt.

@weingasi1 (13:52)

Zitat: "Das wollen Sie doch bitte dem erwachsenen Zuschauer überlassen. Sie können sich gerne anderweitig beschäftigen."

Danke für Ihre Erlaubnis. Allerdings brauche ich die nicht, auch wenn aus Ihrem Post klar hervorgeht, dass Sie das grundsätzlich anders sehen.

13:49 Uhr von Miauzi / @schabernack


«Mit den Gegebenheiten 2021 hätte man es kaum besser machen können. Nur unser Besuch hat gefehlt. Alles gar kein Vergleich zu Beijing.»

damit strafen Sie Ihren eigenen Aussagen vom letzten Jahr -> Lügen
denn Sie selbst haben den Zeitpunkt der Spiele im "Schimmel"-Monat kritisiert - die Bezeichnung stammt übrigens von Ihnen selbst!


Die Gegebenheit war, eigentlich hätte es Tokyo 2020 sein sollen.
Ging wegen Corona nicht. Verschieben auf 2021 / ganz absagen. Man entschied sich für Verschiebung. Anders als 1964 bestimmt heute der rappelvolle Internationale Sportkalender, wann Sportler für Olympia Zeit haben. Gerade Profis wie aus Tennis oder Eishckockey.

Im Zeitrahmen JUN bis SEPT kann man Olympia «schieben». In den Oktober nicht, und im Oktober ist in Tokyo Taifun-Season. Im Juli / August ist «Schimmelregen», und man meint, Tokyo sei mitten in den Tropen.

Man hätte 2021 absagen können, oder so machen, wie es war.
Absage 2022 diskutierte niemand.

Am 04. Februar 2022 - 10:19 Uhr von Juergen

Viel Glück allen Sportlern.

Ich drücke Allen die Daumen, dass Corona nicht ihre Träumme und Planungen zerstört.
Dadurch, dass Omikron bei vielen Menschen fast unbemerkt durchlaufen wird, werden wohl auch relativ viele Sportler befürchten müssen, damit in Berührung zu kommen.
__
Der bislang beste Kommentar. Fast alle anderen sind von Hetze, moralinsaurem Gehabe und Besserwisserei, vor allem bezüglich, wie man selbst, wäre man in dieser Situation handeln würde, was ja, wen wunder, niemand unter Beweis stellen muss. Da kämen bestimmt manche Widersprüche hervor.
Wir sind Wintersport-Fans, werden uns das anschauen, was uns interessiert und wünschen, wie Sie, allen Sportlern Glück und Gesundheit !

Am 04. Februar 2022 - 14:25 Uhr von Tinkotis

Am 04. Februar 2022 - 14:25 Uhr von Tinkotis
@weingasi1 (13:52)

Zitat: "Das wollen Sie doch bitte dem erwachsenen Zuschauer überlassen. Sie können sich gerne anderweitig beschäftigen."

Danke für Ihre Erlaubnis. Allerdings brauche ich die nicht, auch wenn aus Ihrem Post klar hervorgeht, dass Sie das grundsätzlich anders sehen.
__
Sie haben doch Verhaltensmassregeln aufgestellt. Ich habe lediglich darauf reagiert, weil ich denke, dass das jeder für sich entscheiden kann. Was Sie denken, was aus MEINEM post "klar" hervorgeht, weiss ich nicht, der war doch eindeutig, nämlich dass man sich auch anders beschäftigen kann. Da braucht niemand irgendeine Einwilligung. Wieso auch ?

was mir z.B. sauer aufstösst…

was mir z.B. sauer aufstösst:
Das wird kritisiert das die alpinen Pisten für diese Spiele künstlich beschneit werden.
Ja - es ist richtig - diese Region ist faktisch eine Hochgebirgswüste - aber eben eine KALTE im Winter.
Umweltschutz - alles richtig.
Nur wenn man es ehrlich damit - also dem Umweltschutz - meinen würde - dann hat man auch hier in Europa alpinen Sport nicht mehr durchzuführen!!
Keine einzige Wettkampfpiste die NICHT massiv künstlich beschneit wird und das über Monate hinweg.
Fällt mal auf natürlichem Wege Schnee wird der ABGETRAGEN weil er nicht die "mechanischen" Eigenschaften wie der künstliche hat - auf letzterem ist mittlerweile Fahrweise und Ausrüstung der Sportler abgestimmt.
Aber das ganze bleibt ja nicht nur auf die Spitzensportler beschränkt - was da an Umweltsünden im Alpenraum (vor allem Österreich) begangen werden für die Tourismus-Industrie - da kann China 10 mal am Stück Winterspiele machen und kommt nicht annähernd in diesen Bereich!

Klasse Auftakt

Hallo
chinesische Konzeptkünstler Ai Weiwei

China hat die Heuchelei und Untätigkeit des Westens in Menschenrechtsfragen gesehen, deshalb sind sie noch kühner, skrupelloser und rücksichtsloser geworden.
https://www.tagesschau.de/ausland/asien/aiweiwei-olympische-spiele-mens…


Für die Athleten sicherlich belastende Atmosphäre durch Corona.

Der Auftakt war schon klasse.

Für mich nicht interessant.
Aber wer das gerne anschaut, viel Spass.

15:28 Uhr von Miauzi

könnten sie sich vorstellen, dass beides nicht zur aktuellen Klimahyphe passt

Am 04. Februar 2022 - 13:29 Uhr von DB_EMD

Und darum tut es mir sehr leid für die vielen Sportler, die dort antreten, wenn ich sage, dass mich die Spiele absolut nicht interessieren und ich mich auf den Tag freue, wenn diese verlogene Veranstaltung wieder vorbei ist!
__
Ich habe nirgendwo etwas davon gehört oder gelesen, dass jetzt irgendwelche Kontrollen durchgeführt werden - womöglich noch initiiert von China - die sicherstellen, dass nur die TV-Programme geschaut werden, in den Olympia läuft. Insofern brauchen Sie sich doch garkeiner Vorfreude auf olympialose Tage hinzugeben, sondern Sie können ganz normal, wie sonst auch, das schauen, was Sie gerne möchten. Djungelcamp, Tele Tubbies oder sogar Herrn Jauch. Sie müssen nicht darben, bis Olympia vorbei ist.

Am 04. Februar 2022 - 15:28 Uhr von Miauzi

Das wird kritisiert das die alpinen Pisten für diese Spiele künstlich beschneit werden.
Ja - es ist richtig - diese Region ist faktisch eine Hochgebirgswüste - aber eben eine KALTE im Winter.
Umweltschutz - alles richtig.
Nur wenn man es ehrlich damit - also dem Umweltschutz - meinen würde - dann hat man auch hier in Europa alpinen Sport nicht mehr durchzuführen!!
Keine einzige Wettkampfpiste die NICHT massiv künstlich beschneit wird und das über Monate hinweg.
__
Da haben Sie vollkommen recht. Zwar machen wir auch sonst jedes Jahr (alpinen)Wintersport, aber es ist schon so, wie Sie sagen. Wenn man Umweltschutz betreiben will, muss man beides ablehnen. Das stimmt.
Aber es ist war immer schon so, dass wenn zwei das gleiche machen, es nicht unbedingt das selbe ist.

@Initiative neue...

"Die Menschen wollen einen fairen und friedlichen Wettbewerb der Nationen."
.
Ich nicht.
Damit fängt die Politisierung des Sports schon an.
Eröffnung mit Nationalflaggen, Medaillen für Nationalstaaten, "xy hat die erste Goldmedaille für Deutschland gewonnen ", Nationalhymne und Nationalflagge bei der Siegerehrung usw.
Aber "Politik hat im Sport nichts zu suchen..."
.
Das ganze nationale Gedöns weglassen, dann kann man darüber erst reden.

Eröffnungsveranstaltung gelungen

Die mit sehr hohem Aufwand gestaltete Eröffnung war eine Folge sehr schöner Bilder, ein wahrer Augenschmaus, der den friedlichen Wettbewerb der Höchstleistungssportler des gesamten Planeten einleitet. Die unterschiedlichen Mannschaftsstärken sind aber auch ein Abbild zu erwartender Leistungen. Dennoch bereiteten sich alle Sportler jahrelang termingenau vor, um eine Siegchance beim Höhepunkt zu haben. Den Olympiadetermin zu verschieben wäre dafür katastrophal! Aber wie so häufig gibt es dann politischen Mißbrauch im Vorfeld; man bemängelt/bekrittelt/weiß es besser etc., anstatt sich auf den sportlichen Höhepunkt zu freuen. Statt politischer Belehrung und Einmischung, mißgünstiger oder gehässiger Kommentare wäre in dem Falle olympisches Schweigen besser – wie in der Antike die friedliche Koexistenz während der Spiele! Dass man in China die Miesmacher nicht beklatscht, war vorauszusehen.

@Sisyphos3 Zitat: "15:28 Uhr…

@Sisyphos3

Zitat:
"15:28 Uhr von Miauzi
könnten sie sich vorstellen, dass beides nicht zur aktuellen Klimahyphe passt"

Klimahype?
Hä?
Wenn Sie darauf aus sind den nicht mehr zu leugnenden Klimawandel lächerlich zu machen - dann sind Sie bei mir an der absolut falschen Stelle!
--
Bis zum Ende meines Studium habe ich selbst begeistert selbst Ski-Sport betrieben auch den alpinen Bereich - sofern es in der DDR möglich war.
Als ich dann aber (nach der Wende) solche Ski-Pisten im Sommer gesehen habe war für mich persönlich Schluss damit.
Und zwar aus Gründen des Naturschutzes - der Umwelt-Aspekt (künstliche Beschneiung) kam erst viel später dazu.
--
Wenn ich daran denke das man für einen Wettkampf im Biathlon Schnee aus dem Ruhrgebiet (künstlich "beschneit" aus einer Ski-Halle) via LKW nach Oberhof "gekarrt" hat um dort einen Weltcup austragen zu können...
..aber nun veranstaltet man alpine Wettbewwerbe in Dubai in einer Skihalle bei 30°C Aussentemperatur!
und verkauft es noch als "grün"

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen. Danke für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: