Kommentare - Israels Präsident in den Emiraten: "Hoffnung auf Frieden"

30. Januar 2022 - 14:33 Uhr

Mit Izchak Herzog ist zum ersten Mal ein israelisches Staatsoberhaupt in die Vereinigten Arabischen Emirate gereist. Bei dem Besuch geht es um Frieden in der Region, aber auch um wirtschaftliche Beziehungen. Von Björn Blaschke.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ausgewogener Artikel

Liebe TS , wirklich ein guter Artikel, der meiner Meinung die wichtigsten Aspekte des Treffens beinhaltet. Macht bitte so weiter.

Frieden

Frieden bringt Fortschritt, Entwicklung und Wohlstand für alle Völker unserer Region.
Schöne Worte, wenn das eine friedliche 2 Staaten-Lösung, auch für alle Palästinenser bringen würde, wäre das begrüssenswert.
Es ist schon viel zu viel Blut geflossen.

Hoffnung auf Frieden

Die friedliche Arbeit der Regierung von Israel und derKkampf gegen Terror zeigt jetzt gute Erfolge.

Frieden

Auch die Bundesregierung sollte Frieden und Wohlstand im Interesse der Menschen verfolgen. Herzog zeigt Menschlichkeit und geht auf den arabischen Staat zu.

15:06 Uhr von Dr. Cat

er unterscheidet sich auch beträchtlich vom üblichen Muster
-
>>Sie sehen im Iran einen gemeinsamen Gegner.<<
man spricht nicht von Feind
auch wird der Regierungschef der Emirate hier als >>Herrscher<< beschrieben,
nicht als Machthaber (oder noch extremer) wie üblicherweise

15:22 Uhr von Initiative Neu…

sie haben aber schon den Artikel gelesen
es geht um Wirtschaft also Kohle ...

Kluge israelische Politik

Im Gegensatz zu Deutschland lässt Israel bei der Auswahl seiner Partner Pragmatimus walten. So spielt das Thema „Menschenrechte“ keine Rolle. Warum auch? Im arabisch-muslimischen Kulturraum gibt es kein Land in dem diese Werte eine Rolle spielen. Es macht auch keinen Sinn diese Länder dort hin erziehen zu wollen. Dadurch wird nur die heimische Kultur gefährdet.

Jede Initiative fuer Frieden

ist zu begruessen.

Dabei steht hoffentlich die wachsende gegenseitige Toleranz und Zuneigung im Mittelpunkt und nicht die Feindschaft zu einer dritten Partei. Bei letzterem waere die Aktivitaet hin zum Frieden nicht nachhaltig.

Die Saat des Friedensfürsten Donald Trump geht auf!

Zitat: "Mit Izchak Herzog ist zum ersten Mal ein israelisches Staatsoberhaupt in die Vereinigten Arabischen Emirate gereist. Bei dem Besuch geht es um Frieden in der Region, aber auch um wirtschaftliche Beziehungen."

Das ist ein hervorragende Entwicklung, wenn Israelis und Araber nach Jahrzehnten des Hasses und Gewalt endlich die Hand zum Frieden und zur Zusammenarbeit reichen.

Wenn die aktuelle US-Administration den militärischen Konflikt mit Russland forciert, hatte der großartige Friedensfürst Donald J. Trump keine Mühen gescheut, um vier Friedensabkommen auf den Weg zu bringen, von denen das Abkommen zwischen Israel und den VAE nur eines ist und dessen Saat wird nun aufgehen sehen.

Hurra!

@zöpfchen, 15:28

„Im arabisch-muslimischen Kulturraum gibt es kein Land in dem diese Werte eine Rolle spielen“
Das ist eine glatte Lüge. Auf die „Herrschenden“ mag das durchaus zutreffen, auf die Bevölkerung(en) bestimmt nicht.
.
„Es macht auch keinen Sinn diese Länder dort hin erziehen zu wollen. Dadurch wird nur die heimische Kultur gefährdet.“
Wer muss denn hier „erzogen“ werden? Und vor allem: von wem??
Außerdem verwechseln Sie „Kultur“ offenbar mit „Recht des Stärkeren“.

@ Sisyphos3 15:27

Da gebe ich Ihnen Recht, aber ich denke, jeder Journalist hat auch seinen eigenen Formulierungsstil .

Ein Leben in Frieden ist möglich

Ich wünsche den Bevölkerungsgruppen im Nahen Osten, dass der Frieden möglich ist. Das größte Hindernis für ein friedliches Zusammenleben ist die domatische, idelasierte Sichtweise auf den jemals Anderen (Fremden). Nur wer, das Wesen der Veränderung in sich trägt und religiösen, politischen Dogmatismus überwinden kann, wird zu einer friedlichen Lösung des Nahost Konfliktes beitragen. Das Israel und die arabischen Emirate gemeinsame Gespräche führen kann nur als gut bezeichnet werden, denn anders, als durch Dialog ist der Haß nicht zu besiegen.

15:44 Uhr von Nettie

„ Im arabisch-muslimischen Kulturraum gibt es kein Land in dem diese Werte eine Rolle spielen“
Das ist eine glatte Lüge.“

Dann nennen Sie mir eines. Ich sage nur Frauenrchte und Rechte der Queergemeinschaft.

@Bobinho, 15:59

„Dann nennen Sie mir eines“
.
Wieso „eines“/„eine“ Bevölkerung?

@ Dr. Cat

Ausgewogener Artikel. Liebe TS , wirklich ein guter Artikel, der meiner Meinung die wichtigsten Aspekte des Treffens beinhaltet. Macht bitte so weiter.

Macht sie das nicht schon immer so?

@ Alter Brummbär

Schöne Worte, wenn das eine friedliche 2 Staaten-Lösung, auch für alle Palästinenser bringen würde, wäre das begrüssenswert.

Wenn die Palästinenser Frieden wollen, dann sollte es geben kein Problem.

Das ist ein Guter Tag

Ein Guter Tag für Israel und den Nahen Osten und das geht auch ohne die von Europa geforderte Zweistaaten Lösung.
Deutschland und Europa ist im Nahen Osten nicht mehr auf der Höhe der Zeit

@ zöpfchen


Kluge israelische Politik
.
Richtig.
.
Im Gegensatz zu Deutschland lässt Israel bei der Auswahl seiner Partner Pragmatimus walten.
.
Das lässt Deutschland aber auch walten.
.
So spielt das Thema „Menschenrechte“ keine Rolle. Warum auch?
.
Menschenrechte spielen für Israel eine sehr große Rolle. Warum auch nicht?

@ zöpfchen

Im arabisch-muslimischen Kulturraum gibt es kein Land in dem diese Werte eine Rolle spielen.
.
Diese Werte spielen in jedem Land eine große Rolle.
.
Es macht auch keinen Sinn diese Länder dort hin erziehen zu wollen.
.
Niemand möchte irgend jemanden erziehen.
.
Dadurch wird nur die heimische Kultur gefährdet.
.
Die heimische Kultur wird niemals gefährdet, wenn man auf andere Länder mit offenen Armen und offenen Worten zugeht.

@ MichlPaul

Ein Guter Tag für Israel und den Nahen Osten und das geht auch ohne die von Europa geforderte Zweistaaten Lösung.

Die Zukunft des Nahen Ostens liegt in der Zweistaaten-Lösung. Das ist doch eigentlich jedem klar.

16:14 Uhr von Bella Rus Rus Rus @ Dr. Cat

>>Ausgewogener Artikel. Liebe TS , wirklich ein guter Artikel, der meiner Meinung die wichtigsten Aspekte des Treffens beinhaltet. Macht bitte so weiter.<<

"Macht sie das nicht schon immer so?"

Immer nicht, aber oft. Da reicht, wie heute, die Überschrift zu lesen. Viel mehr Inhalt ist nur zusätzliche Redundanz.

@ Initiative Neu

Auch die Bundesregierung sollte Frieden und Wohlstand im Interesse der Menschen verfolgen.

Wollen Sie uns glauben machen, dass sie das nicht tut?

16:05 Uhr von Nettie

„ Dann nennen Sie mir eines“
.
Wieso „eines“/„eine“ Bevölkerung?“
Weil sie geschrieben haben, dass es eine glatte Lüge wäre, dass es kein Land im arabisch-muslimischen Kulturkreis gäbe, in dem diese Werte eine Rolle spielen. Ihre Ausflucht in Wortklaubereien bestätigt mir, dass es ein solches Land nicht gibt.

@ Blitzgescheit

Die Saat des Friedensfürsten Donald Trump geht auf!

Dieser Trump war in der Außenpolitik eine grandiose und geradezu peinliche Fehlbesetzung.

16:25 Uhr von Elohim

„ Diese Werte spielen in jedem Land eine große Rolle.“

Ja das sagen Sie mal den Frauen und den Homosexuellen in diesen Ländern. Da werden Sie auf breite Zustimmung stoßen. Außer sie gestehen sich ein, dass Menschenrechte nicht für Frauen und Homosexuelle gelten, dann könnten Sie recht haben. Kopfschüttel!

@ Bobinho

... dass es eine glatte Lüge wäre, dass es kein Land im arabisch-muslimischen Kulturkreis gäbe, in dem diese Werte eine Rolle spielen.

Demokratische Werte und demokratische Rechte spielen in jedem arabischen Land eine große Rolle. Selbst in Syrien kenne ich liberal und demokratisch denkende Menschen. Und natürlich in Jordanien oder in Katar.

16:32 Uhr von Elohim

„ Dieser Trump war in der Außenpolitik eine grandiose und geradezu peinliche Fehlbesetzung.“
Das mag für Sie so sein. Mit der Anerkennung von Jerusalem als Hauptstadt und Verlegung der Botschaft der USA dorthin, schuf er Fakten. Wenig danach nahmen Israel und Bahrain sowie die vAE diplomatische Beziehungen auf.

@ MichlPaul

Deutschland und Europa ist im Nahen Osten nicht mehr auf der Höhe der Zeit

Wer könnte mehr auf der Höhe der Zeit sein als Deutschland und Europa?

@ Bobinho

Außer sie gestehen sich ein, dass Menschenrechte nicht für Frauen und Homosexuelle gelten, dann könnten Sie recht haben. Kopfschüttel!

Menschenrechte gelten sehr wohl für Frauen oder z.B. für Homosexuelle. Sie schreiben eine Menge Kommentare, ohne sich wirklich auszukennen.

@ Bobinho

Mit der Anerkennung von Jerusalem als Hauptstadt und Verlegung der Botschaft der USA dorthin, schuf er Fakten.

Nicht jeder großspurige Faktenschaffer weiß was er tut.

16:35 Uhr von Elohim Libeskind

„ Demokratische Werte und demokratische Rechte spielen in jedem arabischen Land eine große Rolle. Selbst in Syrien kenne ich liberal und demokratisch denkende Menschen. Und natürlich in Jordanien oder in Katar.“ es kommt halt darauf an wieviele es sind. Hier ein Beispiel warum ihre Satz so nicht aufgeht: „Demokratische Werte und demokratische Werte spielen in Nirdkorea eine große Rolle. Ich kenne in Nordkorea einen demokratische denkenden Menschen. Macht dieser Satz in Ihren Augen Nordkorea zu einer Demokratie?

@15:28 Uhr von zöpfchen

>> Im arabisch-muslimischen Kulturraum gibt es kein
>> Land in dem diese Werte eine Rolle spielen
.
Ähh, in der BRD sind diese "Werte" auch gerade mal <50 Jahre jung und der Großteil (Homosexualität, Abtreibung) kam gar erst mit der Wiedervereinigung. -.-
.
Also bitte nicht so weit aus dem Fenster lehnen. -.-

16:44 Uhr von Elohim Libeskind

„ Menschenrechte gelten sehr wohl für Frauen oder z.B. für Homosexuelle. Sie schreiben eine Menge Kommentare, ohne sich wirklich auszukennen.“ dann würde ich gerne auf ihr Wissen zurückgreifen und sie nennen mir das Land in dem Frauen und homosexuelle Menschen gleichberechtigt sind. Danke.

@ 'foːɐ̯ʃtɛlʊŋsvɛlt

Immer nicht, aber oft.

Oft? Ich erinnere mich an keinen Artikel auf tagesschau.de, dem es an sachlicher Qualität oder jouralistischer Neutralität gefehlt hätte.

16:48 Uhr von saschamaus75

„ Ähh, in der BRD sind diese "Werte" auch gerade mal <50 Jahre jung und der Großteil (Homosexualität, Abtreibung) kam gar erst mit der Wiedervereinigung. -.-
.
Also bitte nicht so weit aus dem Fenster lehnen. -.-“.

Wieviele Jahre müssen wir denn noch warten und wie genau helfen wir Frauen und Homosexuellen wenn wir warten auf Menschenrechte hinzuweisen?

Amnesty Report 2020

Hallo

dort wird aufgezeigt, was es zu kritisieren gab.

@ saschamaus75

... und der Großteil (Homosexualität, Abtreibung) kam gar erst mit der Wiedervereinigung.

Demokratische Werte wurden erst mit der "Wiedervereinigung" in einen Teil Deutschlands verankert.

@ 30. Januar 2022 - 16:35…

@ 30. Januar 2022 - 16:35 Uhr von Elohim Libeskind
@ Bobinho
„... dass es eine glatte Lüge wäre, dass es kein Land im arabisch-muslimischen Kulturkreis gäbe, in dem diese Werte eine Rolle spielen.“

« Demokratische Werte und demokratische Rechte spielen in jedem arabischen Land eine große Rolle. « 

______
Das ist eine ziemlich kontrafaktische Behauptung.

« Selbst in Syrien kenne ich liberal und demokratisch denkende Menschen. Und natürlich in Jordanien oder in Katar. »
____

Wenn sie lang genug im Heuhaufen suchen, werden sie bestimmt auch eine Nadel finden.

@Am 30. Januar 2022 - 16:32 Uhr von Elohim Libeskind

Zitat: "@ Blitzgescheit
Die Saat des Friedensfürsten Donald Trump geht auf!

Dieser Trump war in der Außenpolitik eine grandiose und geradezu peinliche Fehlbesetzung."

Inwiefern sind Sie dieser Meinung? Die Taten sprechen ja für den POTUS #45:

1. vier Friedensabkommen im Nahen Osten bzw. auf dem Balkan

2. Verlagerung der israelischen Botschaft nach Jerusalem (wohin denn auch sonst?).

3. keinen neue militärische Auseinandersetzung geführt (im Gegensatz zu seinen bisherigen Vorgängern).

Dass Trump einen wesentlichen Beitrag zu den Friedensbemühungen in Israel/Nahen Osten geleistet hat, ist ohnehin eine Meinung, die von vielen Israelis / Juden geteilt wird.

@Bobinho, 16:30

„Ihre Ausflucht in Wortklaubereien bestätigt mir, dass es ein solches Land nicht gibt“
.
Für Sie sind das vielleicht „Wortklaubereien“, weil Sie sich (und offenbar leider auch anderen) weiter „bestätigen“ bzw. vormachen können wollen, dass es auf der Welt ein Land gibt in dem die Menschenrechte „keine Rolle spielen“.

16:28 Uhr von Elohim Libeskind

Auch die Bundesregierung sollte Frieden und Wohlstand im Interesse der Menschen verfolgen.
.
>>Wollen Sie uns glauben machen, dass sie das nicht tut?<<
.
Wie interpretiert man deutsche Waffenlieferungen in entsprechende Länder: Frieden und Wohlstand?

15:28, zöpfchen

>>So spielt das Thema „Menschenrechte“ keine Rolle. Warum auch? Im arabisch-muslimischen Kulturraum gibt es kein Land in dem diese Werte eine Rolle spielen. Es macht auch keinen Sinn diese Länder dort hin erziehen zu wollen. Dadurch wird nur die heimische Kultur gefährdet.<<
.
Ja, Moslems werden gern eingekerkert, gefoltert und hingerichtet. Das ist deren heimische Kultur. Unterstützung von dort lebenden Menschen, die das ganz moslemuntypisch ändern wollen, sind unerwünschte Erziehungsversuche.
.
Oh Verzeihung, ich habe Ihren Post gerade noch einmal gelesen. Offensichtlich habe ich Sie mißverstanden. Sie reden ja gar nicht von Menschen, sondern von Ländern. Menschen spielen also keine Rolle.

17:03 Uhr von Nettie

„ Für Sie sind das vielleicht „Wortklaubereien“, weil Sie sich (und offenbar leider auch anderen) weiter „bestätigen“ bzw. vormachen können wollen, dass es auf der Welt ein Land gibt in dem die Menschenrechte „keine Rolle spielen“.

Also gut, ich gebe mich geschlagen. Die Menschenrechte spielen in jedem Land eine wichtige Rolle. Millionen von unterdrückten Frauen und verfolgte Homosexuelle können dank ihrer Aussage heute Nacht gut schlafen. Applaus!

16:50, Bobinho

>>16:44 Uhr von Elohim Libeskind
„ Menschenrechte gelten sehr wohl für Frauen oder z.B. für Homosexuelle. Sie schreiben eine Menge Kommentare, ohne sich wirklich auszukennen.“ dann würde ich gerne auf ihr Wissen zurückgreifen und sie nennen mir das Land in dem Frauen und homosexuelle Menschen gleichberechtigt sind. Danke<<
.
Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da waren die nordafrikanischen Länder bevorzugtes Reiseziel deutscher Homosexueller. Wegen des damals ihnen gegenüber entschieden liberaleren Klimas als zu Hause. Das waren die Zeiten, in denen in Deutschland Vergewaltigung in der Ehe straffrei war.
.
Interessanterweise haben jetzt auf einmal die Rechten die Frauen- und Schwulenrechte entdeckt. Aber nur, wenn es um muslimische Länder geht. Bei Putin beispielsweise ist man dann doch in dieser Hinsicht überaus nachsichtig.
.
Es gibt da einen Begriff für. Er lautet „Heuchelei“.

17:23, Bobinho @17:03 Uhr von Nettie

>>Also gut, ich gebe mich geschlagen. Die Menschenrechte spielen in jedem Land eine wichtige Rolle. Millionen von unterdrückten Frauen und verfolgte Homosexuelle können dank ihrer Aussage heute Nacht gut schlafen. Applaus!<<
.
Ja, Menschenrechte spielen überall dort, wo Menschen leben, eine große Rolle. Allerdings oft nicht bei denjenigen, die diese Menschen regieren. Den Mächtigen.
.
So etwas sollten wir auch aus unserer eigenen Geschichte kennen.

17:16 Uhr von fathaland slim

ja, Moslems werden gern eingekerkert, gefoltert und hingerichtet
-------------
immer die gleichen Sprüche

weshalb hackt man in Saudi Arabien Dieben die Hand ab ?
Peitscht Ehebrecher ?
Gegen den entschiedenen Willen der überwältigenden Mehrheit der Bevölkerung dort ?
Gesetze widerspiegeln deren Kultur
Vor wenigen Jahrzehnten galt hierzulande körperliche Züchtigung bei Kindern als das "normalste" der Welt
Schwule galten als "Kranke"
Wie ist das heute ?
Vor allem warum ist das heute anders
paar grüne Männer vom Mars oder weil sich ein umdenken in der Bevölkerung durchsetzte ?

17:36, Sisyphos3

>>17:16 Uhr von fathaland slim
ja, Moslems werden gern eingekerkert, gefoltert und hingerichtet
-------------
immer die gleichen Sprüche
weshalb hackt man in Saudi Arabien Dieben die Hand ab ?
Peitscht Ehebrecher ?
Gegen den entschiedenen Willen der überwältigenden Mehrheit der Bevölkerung dort ?
Gesetze widerspiegeln deren Kultur
Vor wenigen Jahrzehnten galt hierzulande körperliche Züchtigung bei Kindern als das "normalste" der Welt
Schwule galten als "Kranke"
Wie ist das heute ?
Vor allem warum ist das heute anders
paar grüne Männer vom Mars oder weil sich ein umdenken in der Bevölkerung durchsetzte ?<<
.
Ich kann Ihnen ganz genau sagen, warum das heute anders ist:
Weil die Menschen sich ihre Rechte gegen die Herrschenden erkämpft haben.
.
Gegen deren erbitterten Widerstand.
.
Warum, meinen Sie, wurde Raif Badawi in Saudi-Arabien ausgepeitscht? Um nur mal ein prominentes Beispiel zu nennen. Oder warum verschwinden Menschen in Syrien zu tausenden, spurlos?

@16:54 Uhr von Elohim Libeskind

>> Demokratische Werte wurden erst mit der
>> "Wiedervereinigung" in einen Teil Deutschlands
>> verankert.
.
Richtig! oO
.
Einige "demokratische Werte" mußten erstmal im Westen(!!!) Deutschlands "verankert" werden. Hört sich kurios an, war aber so. -.-

Hoffnung auf Frieden?

Das Kernproblem in der Region ist nicht VAE. Israel und VAE können nicht auf gegenseitige feindliche oder kriegerische Handlungen zurückblicken. Insofern geht es hier ums Geschäft.
Kernproblem bleibt Iran und vor allem die völkerrechtswidrige Landnahme im Palästinenser-Gebiet. Wenn die gestoppt oder zurückgenommen würde, wäre das ein klares Friedenszeichen für die Region.

Syrien war durchaus vergleichbar.

@16:55 Uhr von zöpfchen Ich zitiere aus früheren Recherchen:
Die in Syrien lebende amerikanische Ärztin Lilly Martin Sahiouni:  "Ich hatte in Syrien niemals religiöse Konflikte erlebt. Dank des säkularen Charakters der syrischen Regierung hatte jedermann vor dem Gesetz die gleichen Rechte…"
.
Ein Symposion der Universität Heidelberg von 2009 stellte fest: „In keinem anderen Land dieser Region leben so viele verschiedene Völker mit unterschiedlichen Religionen und Sprachen wie in Syrien auf friedliche Weise zusammen."

@17:16 Uhr von fathaland slim

.
Das ist deren heimische Kultur. Unterstützung von dort lebenden Menschen, die das ganz moslemuntypisch ändern wollen, sind unerwünschte Erziehungsversuche.
.
Mehrheitlich, leider ja.
Die einzigen Parlamentswahlen, die in der Geschichte Ägyptens einigermaßen frei und fair waren, brachten 2011/2012 eine deutliche Mehrheit für islamistische Parteien.
.
Ja, Moslems werden gern eingekerkert, gefoltert und hingerichtet.
.
Persönlich natürlich nicht. Aber wenn die Mehrheit der Menschen Parteien wählt, die solche Dinge machen, was würden Sie es dann nennen?

17:31 Uhr von fathaland slim

„ Ja, Menschenrechte spielen überall dort, wo Menschen leben, eine große Rolle. Allerdings oft nicht bei denjenigen, die diese Menschen regieren. Den Mächtigen.
.
So etwas sollten wir auch aus unserer eigenen Geschichte kennen“

Leider sind es nicht nur die mächtigen, die für Verfehlungen nach drakonischen Maßnahmen verlangen. Wie wir auch aus unserer Geschichte wissen.

17:43 Uhr von fathaland slim

Ich kann Ihnen ganz genau sagen, warum das heute anders ist:
Weil die Menschen sich ihre Rechte gegen die Herrschenden erkämpft haben.
--
.
dazu muß man aber auch überzeugt sein für was sinnvolles einzutreten !
und ob ihr " Raif Badawi" repräsentativ ist als Mustafa Mustermann aus Riad
wahrscheinlich wie die Malala Yousafzai aus Pakistan

17:46 Uhr von krittkritt

Ein Symposion der Universität Heidelberg von 2009 stellte fest:
„In keinem anderen Land dieser Region leben so viele verschiedene Völker mit unterschiedlichen Religionen und Sprachen wie in Syrien auf friedliche Weise zusammen."
----
-
und trotzdem sieht man wie man mit Unruhestiften "großes" erreichen kann
und einen Konflikt zu beginnen, Menschen gegeneinander aufzuhetzen ist vergleichsweise einfach
Frieden und Ausgleich zu schaffen ....

@ 15:22 Uhr von Initiative Neu…

Wo verfolgt denn unsere Bundesregierung Ihrer Meinung nach nicht die Ziele "Frieden und Wohlstand im Interesse der Menschen"?
Und - mit Verlaub - hat Ihre suggestive Aufforderung mit dem Bericht über Herzogs Besuch in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu tun?

18:15, Sisyphos3

>>17:43 Uhr von fathaland slim
Ich kann Ihnen ganz genau sagen, warum das heute anders ist:
Weil die Menschen sich ihre Rechte gegen die Herrschenden erkämpft haben.
--
.
dazu muß man aber auch überzeugt sein für was sinnvolles einzutreten !
und ob ihr " Raif Badawi" repräsentativ ist als Mustafa Mustermann aus Riad
wahrscheinlich wie die Malala Yousafzai aus Pakistan.<<
.
Mein Raif Badawi also.
.
Deutlicher können Sie Ihre Geringschätzung dieses heldenhaften Menschen gar nicht zum Ausdruck bringen.
.
Der Rest Ihres Kommentars („Mustafa Mustermann“) ist dann nur noch pure Gehässigkeit. Menschen, die für ihre Rechte kämpfen, haben in Ihnen keinen Verbündeten. Sie sind eindeutig auf der Seite der herrschenden Unterdrücker zu finden. Das haben Sie wieder einmal in aller Deutlichkeit klargestellt.

17:46, krittkritt

>>Ein Symposion der Universität Heidelberg von 2009 stellte fest: „In keinem anderen Land dieser Region leben so viele verschiedene Völker mit unterschiedlichen Religionen und Sprachen wie in Syrien auf friedliche Weise zusammen."<<
.
Ja, Assadsyrien, das Paradies.
.
Nicht einmal der Prozess in Koblenz gegen den Folterbeamten bringt Sie da zum Nachdenken.
.
Erschütternd.

18:00, Bobinho

>>17:31 Uhr von fathaland slim
„ Ja, Menschenrechte spielen überall dort, wo Menschen leben, eine große Rolle. Allerdings oft nicht bei denjenigen, die diese Menschen regieren. Den Mächtigen.
.
So etwas sollten wir auch aus unserer eigenen Geschichte kennen“
.
Leider sind es nicht nur die mächtigen, die für Verfehlungen nach drakonischen Maßnahmen verlangen. Wie wir auch aus unserer Geschichte wissen.<<
.
Sie meinen also, der Faschismus hätte der kulturellen Prägung der Generation meiner Eltern und Großeltern entsprochen?
.
Ich würde das in dieser Verallgemeinerung nicht sagen. Ich habe da solche und solche kennengelernt.

17:57, Quoll @17:16 Uhr von fathaland slim

>>“Ja, Moslems werden gern eingekerkert, gefoltert und hingerichtet.“
.
Persönlich natürlich nicht. Aber wenn die Mehrheit der Menschen Parteien wählt, die solche Dinge machen, was würden Sie es dann nennen?<<
.
Von welchen Parteien reden Sie?
Sie übersehen, daß es in den Ländern, von denen wir reden, keine Wahlen gibt, die diesen Namen verdienen.

@ 30. Januar 2022 - 17:46…

@ 30. Januar 2022 - 17:46 Uhr von krittkritt
Syrien war durchaus vergleichbar.
@16:55 Uhr von zöpfchen Ich zitiere aus früheren Recherchen:
Die in Syrien lebende amerikanische Ärztin Lilly Martin Sahiouni: "Ich hatte in Syrien niemals religiöse Konflikte erlebt. Dank des säkularen Charakters der syrischen Regierung hatte jedermann vor dem Gesetz die gleichen Rechte…
Ein Symposion der Universität Heidelberg von 2009: in keinem anderen Land dieser Region leben so viele verschiedene Völker mit unterschiedlichen Religionen und Sprachen wie in Syrien auf friedliche Weise zusammen."
_______
Eben. Das Assad Regime hat zwar nicht für Menschenrechte, aber doch für friedliches Zusammenleben gesorgt.
Quod erat demonstrandum

Darstellung: