Kommentare - CDU fordert Otte zum Verlassen der Partei auf

25. Januar 2022 - 13:51 Uhr

Die AfD hat den Werteunions-Vorsitzenden Otte als Kandidaten für das Bundespräsidentenamt nominiert - und der hat nicht widersprochen. Die CDU-Spitze forderte ihn auf, die Partei zu verlassen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Hmmm....

"Nun hat ihn die CDU aufgefordert, die Partei zu verlassen und stellte ihm ein Ultimatum."

Ich dachte unter Merz gilt:
Die CDU ist das Präsidium und wichtiger, ALLE >300.000 Mitglieder.
Also, Otte hat sich selbst ein Ultimatum gestellt?

Interessant,

dass das Engagement für konservative Politik bei der CDU ein Grund ist, rausgeschmissen zu werden. Offenbar sind die von Merkel veranstalteten inhaltlichen Verwerfungen in dieser Partei doch grundlegender als befürchtet. Kohl rotiert im Grabe.

Ja was denn sonst? Am besten…

Ja was denn sonst? Am besten im Doppel mit Maaßen. Wenn die beiden ehrlich und authentisch wären, würden sie Mitglied bei der AfD werden; deren Rechtsaußen-Positionen, Migrationsfeindlichkeit, Angriffe auf Pressefreiheit und Parlamentarismus passen zu diesem Doppel.

Ich frage mich warum sich Leute über ...

Maaßen oder Otte beschweren.

Das ist die CDU, so war die CDU schon immer.
Und immerhin unterscheidet sich Maaßen und Otte nicht von den Demokraten in den USA.
Oder den regierenden Parteien in Israel.
Also ist doch alles gut.

Otte tanzt auf zwei Hochzeiten. Geht halt nicht

Otte weiß, dass eine Mitgliedschaft bei der AfD ihn bürgerliche Reputation kostet. Für einen Geschäftsmann ist das eine Hypothek.
 
Deswegen sein Versuch, bei der CDU Mitglied zu sein, aber inhaltlich seine AfD-Neigungen politisch ausleben zu wollen.
 
Da macht die CDU halt nicht mit und das ist auch gut so.
Otte soll dorthin gehen, wo er seine wahre Heimat sieht.

13:35 Uhr von Sisyphos3

>>er Großvater Ministerpräsident beim König von Württemberg
der Vater Staatssekretär im Außenministerium/Regierung des 3. Reiches
er selbst Bundespräsident
... eine politisch recht flexible Familie<<
.
Dann forschen Sie lieber nicht in der Familie von Frau von Storch.
Das ist ohnehin Blödsinn. Ich durfte Katrin Himmler kennenlernen. Eine beindruckende sehr sympathische Frau.

man schlägt sich ja nun vor lachen die schenkel noch blauer

was ist aus unserem schönen land in den letzten jahren nur geworden. bananenrep. deutschland darf man aus respekt vor ehrbare bananenerzeugerländer nicht sagen. clement, sarrazin, palmer, wagenknecht und nun dr prof. alles böse und abgruntief schlechte menschen neben den lichtgestaltinnen baerbock, feser, scholz, lauterbach und stegner sowie c. roth

Ein Rauswurf oder Abgang würde ...

der AfD in die Hände spielen.

Denn die AfD würde mit dieser Stichellei weiter machen.

Man könnte mit Herrn Otte reden. Ihm vorschlagen die Kandidatur zurück zunehmen, oder den Vorschlag dankend ablehnen.

Ein Verlassen wäre strategisch der größte Fehler, denn die AfD würde weiter machen und somit für Unruhe in der CDU sorgen.

Merz muss klare Kante zeigen und reinen Tisch machen

Die CDU würde auch nicht tolerieren, wenn sich ein Kandidat ohne von ihr dafür nominiert worden zu sein, für die FDP oder SPD aufstellen lässt.
 
Otte verstößt gegen die Parteisatzung und muss eine Entscheidung treffen.
Ehrlich wäre zu gehen.
 
Ob er das macht oder nicht ist seine Sache.
Merz und die CDU müssen ihm auf jeden Fall klar machen, dass sie sich von dem Tänzer zwischen den Hochzeiten nicht auf der Nase herum tanzen lassen.

Kindergarten

ist kein Vergleich. „Otti spielt mit den Doofen, ich mag Otti nicht mehr.“

Ausschlussverfahren

Hallo,

ich bin parteilos und habe weder mit AFD noch CDU etwas am Hut.
Ich wäre der alten SPD mit Willy Brandt zugeneigt.

Spielchen treiben auch andere Parteien.

Wenn es der Tatbestand hergibt, dann kann doch das Verfahren durchgeführt werden.

Am 25. Januar 2022 - 13:47 Uhr von schabernack

"Im Home Sweet Home Dark Forest kann die Wertunion auch diese mysteriösen Werte erst mal suchen gehen, von denen sie noch nie wusste, was für ominöse Werte das denn überhaupt sein sollen."

Vielleicht sagt uns die Werteunion ja welche Werte das sind, wenn die Werteunion zur AFD gehört und nicht mehr zur CDU.

Wobei, braucht die CDU unter Merz noch eine Werteunion?

Ansonsten richtige Entscheidung Herrn Otte zum Austritt aufzufordern.

Otte untragbar für die CDU

Warum die CDU nicht schon längst versucht hat, Herrn Otte loszuwerden, ist mir ein absolutes Rätsel, denn der Mann ist für die Partei schon seit längerem untragbar.

Mit der CDU hat er eigentlich noch genauso viel zu tun wie Björn Höcke mit der SPD. Ottes Verbindungen in die rechtspopulistische bis rechtsextreme Szene sind seit geraumer Zeit hinreichend bekannt. Da hätte die CDU viel früher reagieren müssen. Wie weit sich von Otte schon von der CDU entfernt hat und seine Verbindungen zur rechten Szene kann man zum Beispiel hier nachlesen (ist viel Lesestoff, aber durchaus spannend) Teil 1:

"https://anonleaks.net/2021/optinfoil/hannah-arendt-akademie-ein-namenss…"

und hier Teil 2:

"https://anonleaks.net/2021/optinfoil/hannah-arendt-akademie-ein-namenss…"

Konsequent

Wer mit dem Feuer spielt, verbrennt sich früher oder später die Hände! Wenn die CDU zur alten Größe zurückkehren möchte, ist dass jedenfalls der richtige Weg. Konsequent die "Brandmauer" nach rechts außen verschlossen halten, wer sich da durchmogeln möchte soll gehen. Oder wird gegangen...

@Am 25. Januar 2022 - 13:28 Uhr von PatricioKanio

Zitat: "Das Parteiprogramm ist voll von hohlen Phrasen, nirgendwo im Programm ist erklärt wie diese hohlen Phrasen wirklichkeit werden sollen. Raus aus der EU/dem EUR und zack 12 Monate später würden hier alle AFD Wähler den Aufstand proben, denn der Wohlstand wäre weg um nur ein Beispiel zu nennen."

Ihnen fehlt offensichtlich das Hintergrundwissen, um die Dexit-Forderung der AfD zu verstehen: es ist ja nicht der Grundgedanke einer EU
- der Zusammenarbeit
- des gemeinsamen Binnenmarktes
- Austausches und Freundschaft
- Subsidiarität
das die AfD ablehnt. Ganz im Gegenteil! Als echte Europäer unterstützt die AfD ausdrücklich eine solche EU.

Die EU in der aktuellen Form der
- Schulden- /Transferunion
- Gender-Ideologie/Identitätspolitik
- Islam
- offene Grenzen
- Zentralisierung

ist etwas, was nicht den bisherigen EU-Verträgen entspricht, die AfD ablehgnt und in ihren Augen eine Neugründung der EU unabdingbar macht.

Immer dieser Schwurbler und Verschwörungstheoretiker!

Zitat: "Interne Kritiker haben Otte schon länger vorgeworfen, die Werteunion nach rechts rücken und zur AfD hin öffnen zu wollen"

Eine Kritik - sofern sie intelligent ist - besteht immer aus einem fundierten Sachargument und nicht nur aus inhaltsfreien, polemischen Phrasen/Framingvokabeln wie "nach rechts rücken".

Dass Prof. Otte kein Problem mit Berührungspunkten hat (wieso auch?! Das verstünde ja kein Mensch!), ist bekannt.

Kann man jedoch einmal - ganz nüchtern, sachlich und konkret - die angeblich

- "rechten Positionen"

benennen, mit welchen Prof. Otte die CDU "nach rechts rücken" will bzw. inwiefern diese sich von Positionen von der CDU - sagen wir von 2005 - unterscheiden.

Das wäre dann einmal eine INTELLIGENTE Konversation, über die sich eine Sachdebatte führen ließe.

Wer weiß, vielleicht ist ja die CDU unter Merkel mit Siebenmeilenstiefeln nach grünlinks gerückt?

Und wer weiß, vielleicht sind die eigentlichen "Schwurbler" in diesem Lande ganz andere?!

13:57 Uhr von derdickewisser | Hätte Kohl nicht toleriert

'dass das Engagement für konservative Politik bei der CDU ein Grund ist, rausgeschmissen zu werden.
 

Nö, ist es nicht. Sonst würde Merz nicht Parteivorsitzender geworden sein.
 
'Offenbar sind die von Merkel veranstalteten inhaltlichen Verwerfungen in dieser Partei doch grundlegender als befürchtet. Kohl rotiert im Grabe.'
 
Die AfD ist nicht konservativ sondern eine stark mit dem Rechtsextremismus verwobene Partei mit Akteuren, die sich mehr oder weniger deutlich mit der NS-Szene identifizieren (Höcke, Helferich).
 
Kohl mit seinem ausgesprochenen Geschichtsbewusstsein hätte niemals eine Annäherung der CDU an die AfD toleriert.

Vom richtigen Umgang mit Kritik

Zitat: "Erst kürzlich war Otte durch scharfe Attacken gegen Merkel aufgefallen. "Die Dame war durch und durch DDR, sie war Apparatschik, sie war Funktionär, sie war völlig sozialisiert im Sozialismus", sagte er bei einer Online-Diskussion."

Bin ich nur es, der sich an die Steinigungsszene von des "Leben des Brian" erinnert fühle, jedes Mal, wenn jemand in diesem Land von der im polit-medialen Mainstream auch nur einen Angström abweicht?

Größe zeigt derjenige, der die Kritik an der eigenen Person kritisch aufzunehmen imstande ist und/oder sie gar zum Anlass nimmt, seine eigene Sichtweise zu überprüfen bzw. im Idealfall zu verbessern und nicht versucht, den Kritiker in der üblich-bekannten Weise zu diffamieren und mundtot zu machen, weil die Zeiten ja vorbei sind, wo man solche Dissidenten in ein wunderhübsches Gulag oder sonstiges "Umerziehungslager" stecken könnte.

Würden meine politischen Gegner diese Größe besitzen, könnte ich auch Respekt vor ihnen haben.

Aha

"Bereits gestern hatte die Werteunion selbst dem neuen CDU-Chef Friedrich Merz vorgeschlagen, Otte aufzustellen."

So so, die Werteunion ist also der gleichen Meinung wie die AFD, surprise surprise.
Auch der Zeitpunkt, gestern hat die Werteunion es Herrn Merz vorgeschlagen und eine Tag später macht die AFD es offiziell, Sachen gibt's, die gibt's gar nicht

14:05 Uhr von Tremiro

13:35 Uhr von Sisyphos3
>>er Großvater Ministerpräsident beim König von Württemberg
der Vater Staatssekretär im Außenministerium/Regierung des 3. Reiches
er selbst Bundespräsident
... eine politisch recht flexible Familie<<
.
Dann forschen Sie lieber nicht in der Familie von Frau von Storch.
....................
-
das war eben nicht das Thema in meinem Beitrag
sollte es um die Frau von Storch gehen werde ich das gerne machen

Oje ...

jetzt stellt man dem armen Prof. Otte schon ein Ultimatum. Sprechen wir hier etwa von einem Geiselnehmer. Hier wird ein völlig legitimer Vorgang zum Verbrechen hochstilisiert.
.
Tja, die CDU weiß scheinbar nicht was sie an Prof. Otte haben. An seiner Stelle würde ich zur AfD wechseln, die seine bisherige gute Arbeit sicherlich wertschätzen.

Versöhnen statt spalten

Otte hat als einer der wenigen die Weltwirtschaftskrise vorhergesehen. Seine ökonomische Kompetenz ist weltweit anerkannt. Otte ist ökonomischer Sachverstand. Er hat einen kleinen Hedgefound.

Otte ist Philanthrop und richtet jährlich das Hambacher Fest aus und ist wertegebunden. Otte ist Patriot.

Otte ist Vorsitzender der Werte Union. Er schlägt Brücken und vereint auch Wähler die in der alten CDU im patriotischen Flüge um Dregger ihre Heimat hatten. Otte erkennt demokratische Wahlentscheidungen an. Otte ist Demokrat. Er ist gegen Spaltung und Stigmatisierung.

Jetzt muss Merz klare Kante für alle CDU Mitglieder zeigen. Merz will die Wähler der Afd wieder an die CDU binden. Otte ist die Symbolfigur und repräsentiert den konservativen patriotischen Flügel der CDU.

Und? ich würd als AFD jetzt …

Und? ich würd als AFD jetzt alle möglichen CDU Leute für irgendetwas nominierenj um die Konkurrenz sich selbst abschaffen zu lassen. Ich empfinde das Vorgehen bzw. diese Pläne als beschämend für die CDU, - es wird mir vom bloßen Anschaun neutral formuliert komisch.

Demokratie war einmal das Miteinander verschiedenster Gesinnungen und Meinungen. Heute herrscht nur noch Einheitsbrei und allenthalber wird von Gefährdern schwadroniert. Aber Atomkraft wird zur grünen kraft. Ja , das alles klingt sehr überzeugend (Ironie).

13:29 Uhr von KeinedemokratieBRD

"(...) denn die marxistisch sozialistisch geprägte Ex-Kanzlerin(...)"
.
Merkel marxistisch? Merkel sozialistisch? Offenbar haben Sie keine Ahnung, was Marxismus oder Sozialismus ist.

ist doch nur konsequent

und Otte sollte dahin gehen, wo er als integrer Politiker gilt, also zur AfD.
Bleiben zwei Frage: gibt es in der AfD selbst niemanden, den man dort für das Amt des BP für geeignet hält? Wenn doch, warum stellt man den / die nicht auf?
Und: wie zuverlässig ist die "Brandmauer", die laut F. Merz die Union von der AfD trennt? Es wäre ja nicht das erste Mal (Thüringen), dass man gemeinsam für einen Kandidaten stimmt.

13:57 Uhr von derdickewisser

Das was die AfD so von sich gibt, kann man wohl kaum als ernsthafte konservative Politik bezeichnen.
Ansonsten ist jeder berechtigt, sich so lächerlich wie möglich zu machen.

Besser in der AfD aufgehoben

Ganz ehrlich, ich versteh sowieso nicht, warum Herr Otte so erpicht darauf ist, CDU-Mitglied zu bleiben. Bei seiner Weltanschauung ist er doch viel besser in der AfD aufgehoben. Da kann er sich dann austoben.

Es gibt außer ihm aber noch jede Menge CDU-ler, für die das auch gilt, da ideologische Nähe bzw. deutliche Überschneidung der Weltanschauung mit der AfD.

@ 14:18 Uhr von Blitzgescheit

Sie haben mir den Tag gerettet! Vom "richtigen Umgang mit Kritik" von Ihnen zu lesen ist wie Wasser predigen und Wein trinken...

Die wirkliche Grösse einer Partei

Die wirkliche Grösse einer Partei sieht man daran wie die mit Andersdenkenden umgeht. Die Grünen mobben Palmer, die SPD mobbt Sarrazin, die Linke mobbt Wagenknecht und die Union mobbt Maassen und jetzt noch den armen Prof. Otte. Da geht doch einiges der Glaubwürdigkeit dieser Parteien verloren.

Und Tschüss...

Wenn mich eine Partei, die, wie die AFD, in nicht geringem Umfang vom Verfassungsschutz beobachtet wird, als Kandidat für irgendwas vorschlagen würde, würde ich mich fragen, wo hier das Missverständnis liegt.
In Herrn Ottes Welt scheint aber alles in Ordnung zu sein.
Bestimmt ist er auch medial auf dem neuesten Stand und kennt das folgende Zitat: "Wenn irgendjemand von uns die Hand hebt, um mit der AFD zusammenzuarbeiten, dann steht am nächsten Tag ein Parteiausschlussverfahren an", so Merz im Spiegel-Interview vom letztem Dezember.
Fazit:
Ich glaube, Herr Otte möchte politische Karriere machen und, das kann er in der CDU nicht. Jetzt gibt es ein Ende seiner Parteimitgliedschaft mit Donnerschlag und er wechselt zur AFD.

so geht's nicht

Eigentlich geht das natürlich nicht, sich von der AfD aufstellen lassen.
Die AfD ist das Problem! Aber so ist das in einer Demokratie. Schließlich wurde die AfD in den Bundestag gewählt, auch wenn es mir nicht passt.

Wir sollten aber auch sehen, dass man natürlich auch Politiker anderer Parteien durchaus aufstellen kann.
Steinmeier wird auch von Nicht-SPDlern getragen.

Die Vergleiche mit Maaßen passen i.d.F. aber nicht. Maaßen war Chef einer höheren Bundesbehörde. Als er die Flüchtlingspolitik kritisierte, passte das nicht in die offizielle Regierungspolitik und er wurde abgelöst.

14:18 Uhr von Blitzgescheit

Vom richtigen Umgang mit Kritik
Zitat: "Erst kürzlich war Otte durch scharfe Attacken gegen Merkel aufgefallen.
"Die Dame war durch und durch DDR, sie war Apparatschik, sie war Funktionär, sie war völlig sozialisiert im Sozialismus",
........
.
wo er Recht hat hat er Recht
also man kann darüber durchaus diskutieren

@15:01 Uhr von pxslo

.
Bei seiner Weltanschauung ist er doch viel besser in der AfD aufgehoben. Da kann er sich dann austoben.
.
Austoben? Hier geht es um die Mitte-Rechts Partei namens AfD, nicht AKP.

Ich würde mich freuen wenn..

Ich würde mich freuen wenn „meine“ AfD Frau Wagenknecht und den Herren Sarrazin, Palmer, Maasen und Otte einen sicheren Hafen bieten würde.

@Initiative Neu..., 14:21

Na, wenn H. Otte so ein hochkompetenter und multitalentierter Zeitgenosse ist, wie Sie es beschreiben, wozu bräuchte er die AfD? Er könnte doch auch allein ins Rennen gehen, und seine Wahl wäre sicher.
Und Sie finden, F. Merz wäre quasi dazu verpflichtet, die Kandidatur eines Mannes zu unterstützen, den seine Patei nicht aufgestellt hat? Das wäre "klare Kante"?

Was für ein belangloses Ultimatum!


Wenn nicht, dann berät der Bundesvorstand über das weitere Verfahren.

Das SPD-Mitglied und Volkswirt Thilo Sarrazin hat ja schon festgestellt, dass sich Deutschland abschafft. Mindestens die CDU ist voll dabei.

Der Ökonom Max Otte ist da ähnlich gestrickt, insbesondere was die Rollen in ihren Parteien entspricht. Chancen hat dort keiner von beiden. Auch der ins Spiel gebrachte Prof. Karl Lauterbach nicht.
"Die CDU-Spitze setzte Otte ein Ultimatum bis 17.30 Uhr, um zu erklären, ob er die Nominierung annehme. Um 18.00 Uhr werde der Bundesvorstand über das weitere Verfahren beraten.."

... und nach 18.00 Uhr wird es erst interessant. Otte hat die Nominierung angenommen!
Es war ein Fehler der CDU-Spitze, keine/n eigene/n Kandidat/en/in zu nominieren.

@ logig, nicht die AfD macht sich lächerlich, sie nutzt ihre Chance.

13:35, Sisyphos3 , Vorgängerthread

>>Der Großvater Ministerpräsident beim König von Württemberg
der Vater Staatssekretär im Außenministerium/Regierung des 3. Reiches
er selbst Bundespräsident
... eine politisch recht flexible Familie<<
.
Die Weizsäckers sind ein uraltes württembergisches Adelsgeschlecht, das bis ins 13. Jahrhundert zurückzuverfolgen ist. Der Adel war früher, bevor das Kapital übernommen hat, die herrschende Klasse. Natürlich waren die Angehörigen dieser Klasse an jeder Schweinerei der Herrschenden beteiligt, schließlich waren sie ja die Herrschenden. Und daß Hitler auch von vielen Adeligen, die ihren Einfluss auf die Politik erhalten wollten und meist erzreaktionär gestrickt waren, was man gern mit konservativ verwechselt, gestützt wurde, ist allgemein bekannt.
.
Aber wollen Sie jetzt wirklich Richard v. W. für seine Vorfahren in Verantwortung nehmen? Na ja, daß Sie der Sippenhaft durchaus zugeneigt sind, das haben Sie hier ja schon öfters deutlich gemacht.

@eine_anmerkung, 15:09


Ich würde mich freuen wenn „meine“ AfD Frau Wagenknecht und den Herren Sarrazin, Palmer, Maasen und Otte einen sicheren Hafen bieten würde.

Sie werden lachen: ich auch.

15:09, Quoll

>>@15:01 Uhr von pxslo
.
„Bei seiner Weltanschauung ist er doch viel besser in der AfD aufgehoben. Da kann er sich dann austoben.“
.
Austoben? Hier geht es um die Mitte-Rechts Partei namens AfD, nicht AKP.<<
.
Die AKP ist genauso mitte-rechts wie es die AfD ist.

Otte kandidiert

Otte lässt sich nicht durch Drohungen der CDU von der Kandidatur zum Bundespräsidenten abhalten.

Otte hat in der Vergangenheit ökonomischen Weitblick und wertegebundene Verantwortung für den demokratischen Rechtsstaat übernommen. Otte versöhnt und spaltet nicht.

Otte ist deutscher Patriot und Cosmopolitan. Er besitzt neben der deutschen auch die US amerikanische Staatsbürgerschaft.

Otte wäre sicherlich der bessere Präsident.

Perfides Spiel

Ich denke, die AfD weiß genau, was sie tut.
Sie treiben einen Keil in die Union.
Szenario: Otte wird von einigen Werteunionlern genannt. Merz gegenüber.
Die AfD bekommt das mit. Sie benennt ihrerseits Otte.
welche Möglichkeiten hat die Union:
1) Otte sagt: Nein! Mit Euch nicht!. Die AfD spielt das "opfer", die Union kann nicht Otte benennen, weil er von der AfD benannt worden ist. Die AfD kann also destruktiv bestimmen, was die Union tut.
2) Otte sagt "ja": Die AfD hat Otte aus der Union rausgerissen, und kann damit wieder die Union schädigen.
3) Die Union benennt ebenfalls Otte: Die AfD sagt: Oh, die Union handelt mit uns gemeinsam! Die Union ist beschädigt.

Der AfD nützt das alles nichts, aber es schadet der Union, egal, wie es ausgeht.
So versteht die AfD also politischen "Kampf": Möglichst viel Schaden anrichten, statt saubere Argumentation. Die ist mit Lucke damals aus der AfD weggegangen.

15:09 Uhr von Quoll

"Austoben? Hier geht es um die Mitte-Rechts Partei namens AfD, nicht AKP."

Ich würde bei der AfD sagen: 5% Mitte u. 95% rechts. So stimmt die Gleichung. Ich versteh nicht, warum AfD'ler das nicht zugeben - weiß doch sowieso jeder.

Am 25. Januar 2022 - 14:14 Uhr von Blitzgescheit

Ihnen ist schon klar, das Sie genau die hohlen Phrasen der AFD einfach nur zitiert haben?
Einige Ihrer Punkte schließen sich auch gegenseitig aus, wie z.B. gemeinsamer Binnenmarkt - ja
offene Grenzen - nein
Zumal offene Grenzen durch das Schengen abkommen gedeckt sind.

Von daher meine Frage: Herr Höcke, sind Sie es?

Bauarbeiten

Also wenn jetzt kein guter Zeitpunkt ist, den Laden aufzuräumen, wann denn dann? Existentielle Fragen müssen in der CDU geklärt werden, wohin/ was wollen die, denn das hat auch der Letzte gemerkt, ergo jetzt, interessiert kaum jemanden, sieht keiner hin.

Verachtung demokratischer Institutionen

Otte hat für Neurechte u. a. Antidemokraten aus dem AfD-Umfeld die klassische Scharnierfunktion. Ein "Türöffner" ins bürgerl. Lager.

Selbstverharmlosung,Tarnung nur deutschnational-konservativ zu sein, weg vom Schmuddelimage der Partei die Rechtsterroristen wie Stefan E. o. David S. anzieht & zum Plakataufsteller macht.

Der scheinintellektuelle AfD-Coach Kubitschek hat das mal im plumpen Militärjargon als "Bresche" bezeichnet, die in die Festung des Altparteienstaats geschlagen werden müsse, um dort Leute wie Otte rauszulocken u. zu vereinnahmen. Deswegen arbeiten die Online-Fußtruppen mit den ganz vielen Forennamen ja auch so übereifrig und doch so verräterisch am Versuch die AfD als harmlos zu verkaufen.

Demokratiefeste Zeitgenossen durchschauen das natürlich.

Der AfD-Move mit Otte bewegt sich auf dem niedersten Niveau des politischen Hütchenspielertricks bei der MP-Wahl von FDP-Kemmerich.

Zum Vorschein kommt stets nur: Verachtung der Demokratie & ihrer Institutionen.

15:09, eine_anmerkung.

>>Ich würde mich freuen wenn „meine“ AfD Frau Wagenknecht und den Herren Sarrazin, Palmer, Maasen und Otte einen sicheren Hafen bieten würde.<<
.
Da wäre ich auch für. Denn da gehören all die von Ihnen genannten durchaus hin. Manche mehr, andere weniger. Über die weltanschaulichen Gemeinsamkeiten Hans-Georg Maaßens und Sahra Wagenknechts gab es einen sehr interessanten Artikel in der „Konkret“ vom Juli letzten Jahres zu lesen.

Otte sucht einen Abgang mit Fanfaren und Trompeten

In der Union ist Otte gescheitert. Die Werteunion hat er ins Abseits geführt. Anstatt sie zu einem Forum mit Bedeutung in der CDU zu machen, wird sie nicht mehr ernst genommen.
 
Anstatt still zu gehen, wählt er halt einen Abgang mit Tusch. So blöd ist er nicht, um nicht zu wissen, dass dieses Kungeln mit der AfD einen öffentlichen Eklat verursacht.
 
Die AfD, das hat sie schon in Thüringen beweisen, missbraucht die Einrichtungen der Verfassung, wenn sich damit PR erzeugen lässt.
 
Otte weiß das und ihm war auch klar, dass die CDU sich das nicht gefallen lassen wird. So bekommt der jetzt einen Marsch zum Auszug aus der Halle.
Wenn's ihm gefällt.

Man darf also wieder mal afd…

Man darf also wieder mal afd-Theater erwarten, dass nach der Inszenierungsvorgabe wie in Thüringen gespielt werden könnte: Die afd stellt einen Kandidaten auf, den sie dann geschlossen nicht wählt, um die Stimme jemandem zu geben, der vorher eine Kooperation mit der AfD ausgeschlossen hat, um dadurch eine demokratische Wahl wieder mal zur Farce verkommen zu lassen.

merkwürdige Vorstellungen

Laschet selbst hatte zuvor auf Twitter geschrieben:
"Von der AfD als Präsidentschaftskandidat nominiert zu werden, ist keine Ehre, sondern eine Schande.
--------

Man muss in einem Parlament in der Sache abstimmen
alles andere ist doch Kindergarten

Back to the basics

Erinnert sich noch jemand an die Gründung der AfD? Es war Herr Lucke, ja der Herr, der den Hamburger Appell geschrieben hat, ein Grundsatzpapier der CDU. Darin ging es um die Abschaffung des Sozialstaates, veröffentlicht durch die arbeitgebernahme sog. INSM.
Genau zu einer Zeit übrigens, als die Gefahr bestand, dass die FDP nicht mehr in den Bundestag kommt. Herr Henkel war auch dabei.
Dann kam die Frau Petry - der Rest ist Geschichte.

So weit weg ist die CDU also nie von der AfD gewesen! Mal sehen wie Merz damit umgeht. Aber für die Macht...???

@Am 25. Januar 2022 - 15:02 Uhr von Francis Fortune

Zitat: "@ 14:18 Uhr von Blitzgescheit
Sie haben mir den Tag gerettet! Vom "richtigen Umgang mit Kritik" von Ihnen zu lesen ist wie Wasser predigen und Wein trinken..."

Verstehe ich nicht. Wie meinen Sie das?

Aber es freut mich, dass ich Ihren Tag retten konnte.

@AfD-Presseabteilung II

"Am 25. Januar 2022 - 15:09 Uhr von Quoll
@15:01 Uhr von pxslo

.
Bei seiner Weltanschauung ist er doch viel besser in der AfD aufgehoben. Da kann er sich dann austoben.
.
Austoben? Hier geht es um die Mitte-Rechts Partei namens AfD, nicht AKP."

Netter Versuch der Selbstverharmlosung. Hier geht es um eine rechtspopulistische bis rechtsextreme Partei mit völkisch-rassistischem Weltbild Namens AfD und um eine Mitte-Rechts Partei namens CDU, der Herr Otte (noch) angehört.

ich verstehe Otte nicht mehr

Er ist ein schlauer Kopf und ich achte ihn wegen seiner profunden Kenntnisse der finanzpolitischen Zusammenhänge.
Natürlich ist er ein Konervativer. Viele seiner Werte teile ich.

Aber die Afd mit ihren seltsamen Führungsgrößen? Was hat er sich dabei gedacht? Allerdings ist es falsch auf ihn jetzt einzudreschen. Man sollte ihn anhören,warum er so vom Wege abkam. Schon Strauss sagte rechts von mir ist die Wand. Wo ist die Wand der CDU ? Bisher ist die CDU mehr linksseitig im Mainstream unterwegs. Noch vor Jahren wären diese Positionen....

Jemand, der nicht nur…

Jemand, der nicht nur Prophet, sondern auch noch 2 Pässe hat, den will ausgerechnet die AfD zum Bundespräsidenten haben? Die hat doch stets die doppelte Staatsbürgerschaft abschaffen wollen -wie inkogruent!

Absolut richtig

Am 25. Januar 2022 - 15:05 Uhr von eine_anmerkung.
Die wirkliche Grösse einer Partei
Die wirkliche Grösse einer Partei sieht man daran wie die mit Andersdenkenden umgeht. Die Grünen mobben Palmer, die SPD mobbt Sarrazin, die Linke mobbt Wagenknecht und die Union mobbt Maassen und jetzt noch den armen Prof. Otte. Da geht doch einiges der Glaubwürdigkeit dieser Parteien verloren.

———

Siehe wie die AfD mit den Personalien Sayn-Wittgensteins, Bothe und Kalbitz verfahren ist.

Aber wer erwartet von Ihnen mittlerweile noch, dass Sie die Dinge fair betrachten und benennen!?

So liberal scheinen Volksparteien nicht zu sein

einmal nüchtern auch eine andere Ansicht innerhalb des eher breit gewünschten Spektrums der eigenen Partei zu akzeptieren.
Wichtig ist keine Verteufelung, sondern eine inhaltliche Auseinandersetzung mit den gewählten Volksvertretern.
Je schroffer und hysterischer manche Aussagen klingen, desto mehr ist rationaler Sachverstand nötig. Das gilt auch für die Medien!

Parteischädigend

Unabhängig davon, daß ich mit Hern Ottes sprachpolitischem Standpunkt sympathisiere, komme ich nicht umhin zu bemerken, daß man kein Jurist sein muß. um in der Annahme einer Kandidatur, die einem von einer Partei angetragen wird, gegen die die eigene Partei einen Unvereinbarkeitsbeschluß gefasst hat, parteischädigendes Verhalten zu sehen. Das dürfte generell gelten, unabhängig vom konkreten Einzelfall.
Ob dieser Schaden für die Partei nun gleich die schärfste aller Sanktionen rechtfertigt, die das Parteienrecht hergibt, mögen die dazu berufenen Gremien und ggf. im Nachgang die Gerichte entscheiden.

alles ohne AfD

Wenn bei allem die AfD Ja und Amen sagt, dann dürfte in Deutschland kein Gesetz mehr verabschiedet werden. Weil, muss ja alles ohne AfD.

Zu diesem Fall, knallhart:
Eigentlich sollte dieses Amt an kein Parteibuch gebunden sein.
Unsere Parteien und Politiker entwickeln sich immer mehr zur Realsatiere.

Wo soll der Unterschied sein?

Am 25. Januar 2022 - 15:09 Uhr von Quoll
@15:01 Uhr von pxslo
.
Bei seiner Weltanschauung ist er doch viel besser in der AfD aufgehoben. Da kann er sich dann austoben.
.
Austoben? Hier geht es um die Mitte-Rechts Partei namens AfD, nicht AKP.

———

Viel ähnlicher könnten sich Parteien gar nicht sein.

@15:16 Uhr von fathaland slim

.
Die AKP ist genauso mitte-rechts wie es die AfD ist.
.
Ich bewerte das politische Spektrum international, nicht germanozentriert.
Die AfD ist so mitte-rechts wie die Republicans.
Die CDU ist inzwischen linker ist als fast alle sozialdemokratischen Parteien in der EU. Die politische Mitte ist in Deutschland, gemäß der Sonderwegstradition, massiv abgerutscht, diesmal nach links.

Worüber wird hier eigentlich diskutiert?

Also unabhängig von jedweden persönlichen politischen Präferenzen sollte es doch Konsenz sein, dass ich mich nicht als Mitglied einer Partei A (in diesem Fall der CDU) von einer konkurrierenden Partei B (in diesem Fall der AFD) als Gegenkandidat zu dem von meiner eigenen Partei A mitunterstützten Kandidaten aufstellen lasse. Das gebietet schlichtweg der politische Anstand.

15:14 Uhr von fathaland slim

Die Weizsäckers sind ein uraltes württembergisches Adelsgeschlecht, das bis ins 13. Jahrhundert
--------------
.
mein lieber fathaland slim
die Weizäckers sind 1861 geadelt worden
und 1916 (der Opa) in den erblichen Freiherrnstand gekommen
.
ich will niemanden in die Verantwortung nehmen
nur darf gesagt werden was er selbst im 3. Reich war und was er getan hat
bei der Frau Baerbock ist man ja auch pingelig wenn ihr Lebenslauf "geschönt" ist

Es ist immer wieder…

Es ist immer wieder ernüchternd Wie die afd es schafft, dass die Anderen sich blamieren.
Ob sie nun einen Landtag sprengen oder die Bundespräsi Wahl..
.
Muss man wirklich über jede Provokation stolpern?
.
Darüber sollten sich die Parteien mal Gedanken machen. Sie sind es, die der AFD so viel Präsentationsflöche bieten.
.

15:16 Uhr von frosthorn

>“Sie werden lachen: ich auch“<<
.
Ich würde nicht lachen, sondern mich freuen. Viele der „Ausrichtungen“ mit denen diese Personen in Ihren ach so aufgeschlossen Parteien anecken sind die Ausrichtungen der AfD. Ist das Ihnen nicht schon mal aufgefallen?

@eine_anmerkung

"Am 25. Januar 2022 - 15:05 Uhr von eine_anmerkung.
Die wirkliche Grösse einer Partei

Die wirkliche Grösse einer Partei sieht man daran wie die mit Andersdenkenden umgeht. Die Grünen mobben Palmer, die SPD mobbt Sarrazin, die Linke mobbt Wagenknecht und die Union mobbt Maassen und jetzt noch den armen Prof. Otte. Da geht doch einiges der Glaubwürdigkeit dieser Parteien verloren."

Der Vollständigkeit halber: ...Und die AfD mobbt Meuthen.

15:05 Uhr von eine_anmerkung.

Die wirkliche Grösse einer Partei sieht man daran wie die mit Andersdenkenden umgeht.
Die Grünen mobben Palmer, die SPD mobbt Sarrazin, die Linke mobbt Wagenknecht
und die Union mobbt Maassen und jetzt noch den armen Prof. Otte.
Da geht doch einiges der Glaubwürdigkeit dieser Parteien verloren.
--------
.
schwierig
Parteimitglieder sollten ja schon ihre Partei repräsentieren
tun das ihre Beispielgestalten ?
(das war jetzt ne Frage !)
-
Wenn der Vorstandsvorsitzende (und niedere Chargen) von Marlboro (Philip Morris International )
sich öffentlich als Nichtraucher outet und Thesen vertritt wie schlecht doch Rauchen ist
kann er durchaus Ärger kriegen

Sehr schön!

Und vielleicht setzt sich damit endlich einmal die Tatsache in den Köpfen durch, dass die „Werteunion“ eben KEIN Teil der CDU/CSU ist und in dieser Parteiengemeinschaft nichts zu sagen hat.

15:22, realitychecker

Danke für Ihren Kommentar. Sie werden Ihrem Nick wirklich gerecht.

Zu 15:16 Uhr von frosthorn -Ankerplätze im AfD-Hafen-


@eine_anmerkung, 15:09

Ich würde mich freuen wenn „meine“ AfD Frau Wagenknecht und den Herren Sarrazin, Palmer, Maasen und Otte einen sicheren Hafen bieten würde.

Sie werden lachen: ich auch.

Vermutlich würde die AfD-Spitze in keinem Fall nicht mal nein sagen!

@gman um 15:11

>> Das SPD-Mitglied und Volkswirt Thilo Sarrazin hat ja schon festgestellt, dass sich Deutschland abschafft. Mindestens die CDU ist voll dabei. <<
.
In jeder Partei gibt es Leute, die mal quer schießen, wie z. B. auch Palmer bei den Grünen.
Aber deshalb von „abschaffen“ zu sprechen ist ja absurd.
.
>>... und nach 18.00 Uhr wird es erst interessant. Otte hat die Nominierung angenommen!
Es war ein Fehler der CDU-Spitze, keine/n eigene/n Kandidat/en/in zu nominieren.<<
.
Ja, schau mer mal, was ab 18 Uhr diesbezüglich für Nachrichten kommen.
Die Union unterstützt eine weitere Amtszeit von Steinmeier, weil sie ihn als Bundespräsidenten schätzen. Deshalb stellen sie keinen eigenen Kandidaten auf - für mich ist das kein Fehler, sondern nachvollziehbar.
.
Otte sollte konsequent sein und aus der CDU austreten; ob er in die AfD eintritt, ist seine Sache und interessiert mich nicht wirklich - diese Partei am ganz rechten Rand unserer Gesellschaft wird sich auf Dauer abarbeiten.

Klassische Tragödie

Otte als Faust III, der mit Mephisto paktiert.

Vorhang auf.

Wie kann es sein, dass Hr. Dr. Max Otte (CDU) ...

... überhaupt noch in der CDU ist ?
Seine Haltung und Meinung ist längst bekannt. Und mit "christlich" hat das so gut wie nichts zu tun. Vielmehr steht er auf Finanzwirtschaft, und wie allgemein bekannt hat das mit "sozial" nicht viel zu tun.
Wieso hat die CDU Hr. Otte nicht schon längst aus der CDU verbannt ? Wieso erst jetzt ?

Darstellung: