Kommentare - Strompreise binnen eines Jahres um 40 Prozent gestiegen

25. Januar 2022 - 12:41 Uhr

Die Strompreise sind in den vergangenen zwölf Monaten laut Vergleichsportal Verivox um 40 Prozent angestiegen. In manchen Regionen Deutschlands verteuerte sich die Energie sogar noch stärker.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Son

of a bitch...

Was bedeutet das? Wo ist die Aussage?

"Versorger begründen die Preiserhöhungen vor allem mit gestiegenen Großhandelspreisen"
***
Also sind die Preise höher, weil sie gestiegen sind?
Das sagt mir gerade Null Komma nichts.
*
Warum sind die Großhandelspreise gestiegen?
Spekulationen? Andere Gründe? Wo ist die Nachfrage? Liegt es an Rohstoffmangel? Liegt das am internationalen Markt oder am deutschen - wegen was?

Wenn mann immer mehr Steuern…

Wenn mann immer mehr Steuern erhebt, und diese dann bei den richtigen Großverbrauchern aussetzt, ist das doch völlig logisch.
.
Energiepreise sind doch zu 90%Steuern.

Menschen werden enteignet…

Menschen werden enteignet. Radikal. Gleichzeitig bereichern sich Politikerinnen und Politiker mit dreckigen Maskendeals. Allein bei der Größe des Bundestags müssten die Gerichte volllaufen von Anzeigen.

Privatisierung und Spekulation

Wo ist eigentlich unser Kartellamt? Die Privatisierung dieses Sektors zeigt jetzt die gesamte Spekulation auf. Klar schiebt das jeder auf einen anderen, aber letztlich bedient sich der gesamte Markt überproportional am Verbraucher.

Die Strompreise sind in den vergangenen zwölf Monaten

laut Vergleichsportal Verivox um 40 Prozent angestiegen. In manchen Regionen Deutschlands verteuerte sich die Energie sogar noch stärker.
......
.
um 40 % im Durchschnitt ?
und mancherorts noch mehr
dann muß es auch Gebiete geben, da sind die weniger stark gestiegen ?
oder ??

Hm..

der Gaspreis hat sich bei mir um fast das doppelte erhöht, aber der Strom ist bei einem Verbrauch von 4000 Kw grade mal um 10 Euro im Monat gestiegen. Könnte allerdings auch daran liegen, das ich den Tarif früh gewechselt habe. Die gestiegenen Preise sind allerdings auch dem Staat geschuldet, der greift mit Abstand am meisten ab, die EEG Umlagenabschaffung im nächsten Jahr mildert das nur ein wenig ab.

@12:49 Uhr von Bender Rodriguez

Wenn mann immer mehr Steuern erhebt, und diese dann bei den richtigen Großverbrauchern aussetzt, ist das doch völlig logisch.
.
Die Steuern wurden aber nicht erhöht. Die Gründe für den Anstieg sind andere, z.B. eine höhere Nachfrage, Kosten für den Netzausbau und ein starker Gaspreisanstieg.
.
Energiepreise sind doch zu 90%Steuern.
.
Beim Strompreis sind es ca. 50 %.
.
All das. Kann man in 10 sec googeln, wenn man es denn wirklich wissen möchte.

und nun?

Bin mal gespannt, was unsere Regierung dagegen unternimmt, nachdem Autofahrer (+4,5% mehr Pendler) durch sinnlose Steuererhöhungen beim Treibstoff schon genug geschröpft werden.

Gute Nachrichten für den Staat!

Da wegen der 40% höheren Preise auch die Mehrwertsteuereinnahmen steigen, sind das gute Nachrichten für den Staat!

Privatisierung und Spekulation

Wo ist eigentlich unser Kartellamt? Die Privatisierung dieses Sektors zeigt jetzt die gesamte Spekulation auf. Klar schiebt das jeder auf einen anderen, aber letztlich bedient sich der gesamte Markt überproportional am Verbraucher.

So schauts aus, das ist wie Wasser an der Börse, Wohnungen an der Börse, .. irgendwann knallts.
Grundelemente des Überlebens sollten reguliert werden und nicht explodieren.

um 40 Prozent gestiegen

Die Folgen einer jahrelangen falschen Energiewende.

Frankreich, Schweden oder Finnlands Bürger haben da eien deutlich besser.
Regierungen die für Ihre Bürger durch gute Politik und die sinnvolle Nutzung aller Kraftwerke bezahlbare Kosten ermöglichen.

Ein Großkraftwerk hat laufzeiten von mehr als 8000 Std. im Jahre unser grüner strom kommt kaum über 2500.

Und dafür zahlen wir die höchsten Strompreise und Greta/Neubauer dürfen uns dann all Umwelts..... bezeichnen.

Wenn dann erstmal Millionen PKWs mit strom fahren müssen werden wir froh und dankbar sein guten CO armen Atomstrom von unseren Nachbarn zu bekommen.

@SGEFAN99 - Welch ein Unsinn (Menschen werden enteignet)

Das ganze heißt Angebot & Nachfrage

Sie wollen wohl einen subventionierten Festen Billig Preis wie einst in der Pleite DDR.

Heizöl z.B kaufen Sie ja auch wenn es am billigsten ist und bevorraten dieses.
Aufgrund der Corona Pandemie hatten aber viele nicht daran gedacht,
sich billigere Stromkontigente auf Vorrat zu sichern, welche in die Infrastruktur investiert werden konnte:-)

Noch Schlimmer als die Strompreiserhöhung wird die Lieferkettenproblematik , keine (Kühl)Container auf dem Markt

Sind daran auch polemisch die Politiker schuld ?
Nein es sind die Impfgegner , welche die Pandemie weiter am laufen halten

Das ist noch nicht das Ende der grünen Fahnenstange!

Grün - Grün sind alle meine Kleider ...
ein tolles altes Kinderlied, das sehr gut umgedichtet werden kann.
Grün Grün sind alle meine Preistreiber ...
Die grüne Fahnenstange der wirtschaftlichen Kosten der Haushalte wird stetig steigen, wie die "Gehälter der Politiker " auch steigen werden.
Das ist alle gut so und wunderbare soziale Planwirtschaft nach DDR 4.0
Wie bereits des Öfteren erwähnt sind die Menschen in Deutschland unschlagbar und wunderbare Vorbilder für den Spruch:
Die dümmsten Kälber und Kinder wählen ihre Schlächter selber!

die Umwelt um 40% geschont haben?

morgentau19@
Leider nicht. Wir produzieren im Gegensatz zu Frankreich, Finnland, Schweden den teuersten und dreckigsten Strom.
Da unser grüner Strom nur ca. 2500 STd. im Jahr verfügbar ist müssen wir in den restlichen 7000 Std. alte Kohle und Gas Kraftwerke betreiben und Strom von unseren Nachbarn importieren.

Das wir nie mehr über Energiesparen reden, sondern unser E-PKWs mit hunderten Kilos schweren Batterien betreiben wird es auch immer schlimmer werden.

13:12 Uhr von werner1955

Wenn dann erstmal Millionen PKWs mit strom fahren müssen werden wir froh und dankbar
sein guten CO armen Atomstrom von unseren Nachbarn zu bekommen
-----
.
davon können sie ausgehen !

Tja ...

Die deutschen Strompreise gehören zu den höchsten und dabei spielt nicht nur der Börsenpreis eine Rolle. Für die D Regierung wäre es ein Leichtes die stark steuerbelasteten Preise schnell zu entlasten.
.
Bei einem existenziellen Gut mehr als notwendig!
.
Wo bleibt die von der FDP angekündigte Unterstützung für den Verbraucher? Oder waren dies nur leere Versprechungen?
.
"CO2-Emissionszertifikate, ... und geringere Erzeugungskapazitäten aufgrund des Kohleausstiegs."
.
Wer Grün wählt bekommt grün.

13:12 Uhr von werner1955

>>Und dafür zahlen wir die höchsten Strompreise und Greta/Neubauer dürfen uns dann all Umwelts..... bezeichnen.<<
.
Und was genau haben Greta/Neubauer mit den höchsten Strompreisen oder unseren Umweltsünden zu tun?

@mispel

.

"Die Steuern wurden aber nicht erhöht" Am 25. Januar 2022 - 13:09 Uhr von mispel
***
Wenn der Preis steigt werden die Steuern automatisch erhöht.
Selbst bei Ihrer Angabe von 59%:
Kostet etwas 10€ sind es 5€ Warenpreis und 5€ Steuern.
Kostet etwas 14€ sind es 7€ Warenpreis und 7€ Steuern.
Der Preis für die Ware ist um 2€ gestiegen, die Steuern ebenfalls um 2€.

Strompreise um 40 Prozent gestiegen

Durch den auf eine durchschnittliche deutsche Familie nicht zutreffenden Warenkorb wird die Inflationsrate für 2021 mit 3,1% angegeben. LÄCHERLICH.
Am 13. Januar 2022 habe ich hier geschrieben, dass sich meine Ausgaben 2021 gegenüber 2020 um 12,87% erhöht hätten. Darin sind Strom, Warmwasser und Heizung noch nicht enthalten; diese Abrechnung kommt erst Ende Februar/Anfang März.
Ich bin mir sicher, dass ich bei weitem nicht der Einzige bin, der mit einer gut zweistelligen "Inflationsrate" zu kämpfen hat.
Und die Familien, die schon 2020 jeden Cent zweimal umdrehen mussten???
Die sind wohl endgültig in die Armut abgerutscht.
Bravo Deutschland!

13:08 Uhr von Sisyphos3


um 40 % im Durchschnitt ?
und mancherorts noch mehr
dann muß es auch Gebiete geben, da sind die weniger stark gestiegen ?
oder ??


Bei uns ist der monatliche Abschlag des Städtischen Versorgers GEW in Köln für Gas und Strom zusammen um etwas mehr als 5% gestiegen. Ab Dezember 2021 von 98 Euro auf 105 Euro. Gas nur für die Heizung, Warmwasser und Kochen mit Strom. Was die nächste Jahresendrechnung in 11/2022 sagt, das wissen wir dann …

Ja, das ist politischer Unfug

Die Strompreise sind ja deshalb so hoch,weil Brüssel sie an der Strombörse an den Gaspreis koppeln.

Ein Teil des Stroms wird in Gaskraftwerken hergestellt. Gas ist z.Zt. Das teuerste Mittel, Strom herzustellen.

Die "Experten" in Brüssel meinen, es wäre doch toll, wenn man so täte, als ob der ganze Strom in den teuren Gaskraftwerken hergestellt würde. Und da die armen Gaskraftwerke Besitzer ja ihre Kosten erstattet bekommen sollen, wird so getan, als ob alle die gleichen hohen Kosten wie diese Gaskraftwerle Inhaber habe. Und völlig egal wie die tatsächlichen Kosten liegen, kriegt jeder den ultimativ hohen Preis für seinen Strom.

Wenn jetzt einer meint, das wäre so irre, das hätte ich mir ausgedacht, weil das ja nichts mit einem Markt oder einer Börse zu tun habe, hat natürlich mit letzterem recht. Nur habe nicht ich, sondern die in Brüssel sich das ausgedacht. Und VdL findet das so auch ganz in Ordnung. -

die Impfgegner?

Karl Klammer@
Ich bin ja auch dafür das die Coronaleugner an vielen Leid in unserem Land verantwortung tragen.

Aber bei den Energiepreisen ist es anders. Die jahrealange falsch grüne Energiewende ohne konzept und sinnvolle bezahlbare Lösungen für unsere Bürger ist der Grund.

Begonnen hats mit Tretins kosten für eien Kugel Eis.

Es heisst nicht umsonst reGIERung.

Grüsse an Michael Kiel!
Da gibt es doch auch die politischen Tiere namens
GIERaffen
oder nicht?

Mispel

"Die Steuern wurden aber nicht erhöht. Die Gründe für den Anstieg sind andere, z.B. eine höhere Nachfrage, Kosten für den Netzausbau und ein starker Gaspreisanstieg"
.
Mehr Nachfrage? Warum.
Netzausbau? Wurde schon bezahlt. Gaspreise höher?
Warum? Russland hat die Preise nicht erhöht.
.
Alles durch falsche Politik selbstgemacht. Was soll man dazu sagen? Ob du dass nun Steuern Umlagen Fehler oder sonstwie nennst, ist völlig egal.

@morgentau19

"Strompreise binnen eines Jahres um 40 Prozent gestiegen
Bedeutet das, dass wir im gleichen Zeitraum die Umwelt um 40% geschont haben?"
***
Ja, weltweit sogar!
Und gesünder sind wir jetzt auch alle, weil Lebensmittel teurer geworden sind (Sonnenblumenöl von 0,99 auf 1,79 beim Discounter, Eiernudeln von 0,59 auf 0,79€, Vollmilch von 0,80 auf 0,83€)
*
Ich für mein Teil finde, ich habe jetzt das Klima genug gerettet.
Die Politik zieht hier so viel Steuern, Abgaben und Gebühren, dass wir die Erde schon 5x gerettet haben müssten.

Und woran liegt es?

Ich würde mich besser informiert fühlen, wenn neben der "ist so"-Meldung auch ein paar mögliche Gründe genannt würden.

Sobald Kommentare kommen, dass die Franzosen mit den Atomkraftwe

Sobald Kommentare kommen, dass die Franzosen mit den Atomkraftwerken bessere Energiepolitik betreiben, zweifle ich ganz offen über Denkleistung desjenigen.
Strom aus Atomkraft ist die ABSTAND teuerste Form der Energieerzeugung. Selbst mit den staatlichen Zuschüssen auf Atomenergie ist der Stromgestehungspreis höher als beispielsweise Solar oder Wind. Gleichzeitig sind diese Kraftwerke miserabel regelbar. Über Unfälle (SuperGau) und Abfälle will ich hier nichtmal anfangen.
Aber dass die Franzosen regelmäßig die Kernkraftwerke im Winter wegen gefrorener Flüsse und im Sommer wegen zu warmer Flüsse abschalten, das scheint sich wohl nicht rumgesprochen zu haben?!

@12:48 Uhr von Tada

>> wegen was?
.
Den Energieversorgern werden gerade ihre (nur mit massiven Subventionen tragbaren) Goldesel 'Kohle' und 'Atom' weggenommen.
.
D.h., es gibt eigentlich keinen Grund, außer der von den Energieversorgern künstlich(!) geschaffenen Notsituation. Oder anders ausgedrückt: 'reine Erpressung'! oO
.
P.S.: Ich wäre ja eh dafür, die Energieversorger zu verstaatlichen. -.-

Strompreise binnen eines Jahres um 40 Prozent gestiegen....

Da wird Energie zum Luxusgut. Da wird sich mancher überlegen müssen, ob zu Essen gekauft wird oder geheizt werden kann. Die Frage ist jetzt, wie von der Politik reagiert wird. Wird vielleicht, wie in Frankreich sozial etwas flankiert ? Geringe Einkommen mit einem Scheck bezuschusst ?

Auf der anderen Seite haben ausnahmslos die Energieunternehmen Steigerungen ihrer Aktienkurse von bis zu 100 Prozent zu verzeichnen. Da wäre doch Luft drin für Ausgleichszahlungen, wenn man das wollte.
Neben den Steigerungen der Energiepreise weltweit ist da noch der Handel von Strom und Gas an Spotmärkten (Dutch TTF Gas) zu nennen, was preistreibend wirkt, im Gegensatz zu der Praxis der langfristigen Lieferverträgen .

@morgentau19 - Verbrauch

13:03 Uhr von morgentau19:
"Bedeutet das, dass wir im gleichen Zeitraum die Umwelt um 40% geschont haben?"
_
Nein. Der Preisanstieg sagt nichts über den Verbrauch aus.

(Bei 30% weniger Verbrauch und 40% Preissteigerung ergibt sich in etwa derselbe Rechnungsbetrag.)

Auch wenn manch einer die hohen Steuern hasst

Auch wenn manch einer die hohen Steuern hasst, ist es mir lieber, dass der Staat das Geld erhält. Denn, würde der Staat auf einen Teil oder sogar auf die volle Steuerhöhe bei Strom verzichten, dann würden spätestens im darauffolgenden Jahr die ganzen privaten Energieunternehmen die Preise wieder "angleichen". Warum? Ganz einfach, bezahlt hat der Deutsche die Preise doch eh, also warum nicht dann das ganze Geld in private Taschen fließen? Hach, Privatisierung von wichtiger Infrastruktur ist doch sowas feines.

Wie wäre es mal mit Nachdenken?

Z.B. darüber, ob es wirklich so klug ist, so essentielle Branchen wie die Energieversorgung dem "Markt" mit seinen ominösen "Börsen", deren Logik und Funktionsweise sich zunehmend jedwedem Verständnis entzieht, zu überlassen?
Und wenn man schon dabei ist, kann man die gleiche Frage auch zur Gesundheitsversorgung, der Bildung oder der öffentlichen Daseinsvorsorge stellen.
Mit all dem "bewährten" neoliberalen Unsinn, der nunmehr seit Jahrzehnten verzapft wird, geht es direkt in den Abgrund. Letztendlich auch für jene, die davon heute noch so wunderbar profitieren.
Wir sehen jetzt nur die Symptome, die eigentliche Ursache ist unser endlos gieriges Gesellschaftssystem.

Wir brauchen

jetzt für Corona und Klimawandel die Einführung des
Winterschlafs... 4 Monate von Nov - Feb.

13:17 Uhr von KeinedemokratieBRD

Das ist noch nicht das Ende der grünen Fahnenstange!
Grün - Grün sind alle meine Kleider ...
ein tolles altes Kinderlied, das sehr gut umgedichtet werden kann.
Grün Grün sind alle meine Preistreiber ...
Die grüne Fahnenstange der wirtschaftlichen Kosten der Haushalte wird stetig steigen, wie die "Gehälter der Politiker " auch steigen werden…

.
Gerne wird, wie sie es machen auf die Politik geschimpft und für die eigenen Unzulänglichkeiten verantwortlich gemacht.
.
Auch mein Einkommen ist in den letzten 20 Jahren um ca. 300% gestiegen. Bin ich Politiker? Nein. Ich habe dafür geschuftet, mich weiter gebildet und etwas riskiert. Heute kann ich sagen, eine Strompreiserhöhung um 40% werde ich mit Stromsparen kompensieren. Es kommt eine PV-Anlage auf unser Hausdach und gut iss.
.
Übrigens: Wir haben unser Haus vor 30 Jahren als Niedrigenergiehaus gebaut. Unser kWh/a-Verbrauch liegt bei 70kWh/m².

@Karl Klammer - Wie lagert man Strom?

13:16 Uhr von Karl Klammer:
"Aufgrund der Corona Pandemie hatten aber viele nicht daran gedacht, sich billigere Stromkontigente auf Vorrat zu sichern, welche in die Infrastruktur investiert werden konnte:-)"
> Wie muss ich mir diese Bevorratung von Strom vorstellen?
_
"Noch Schlimmer als die Strompreiserhöhung wird die Lieferkettenproblematik , keine (Kühl)Container auf dem Markt"
> Dann muss man die vorhandenen Container wohl nochmal nutzen.
_
"Sind daran auch polemisch die Politiker schuld ?"
> Da es keine Containerpolitik ("Containerwende") und kein Erneuerbare-Container-Gesetze gibt, eher nicht.
_
"Nein es sind die Impfgegner , welche die Pandemie weiter am laufen halten"
> Vielleicht sind auch die Urlauber schuld. Oder Putin.

Ursache??

Die Ursachen sind doch weniger die hohen Einkaufspreise, sondern wie beim Gas der Börsenhandel.
Die Gaspreise steigen beim Kunden derzeit auf bis zu 350%. Nicht etwa, weil Rußland nicht liefert usw. Sondern weil die EU auf Druck von UK und Polen die langfristigen Verträge mit Rußland nicht mehr möchte und stattdessen kurzfristige Kontrakte macht.
Die Steuereinnahmen des Staates sind natürlich gerne gesehen. WIN-WIN-Situation für Staat und seine Konzerne!

Ihr habt

diese Regierung gewählt. Jetzt bezahlt mal.

Das ist nicht das Ende der Fahnenstange in Sachen Strompreise. Die E-Autos wollen ja auch noch Strom.

@Tada um 12:48

Es gibt verschiedene Gründe warum die Preise im Großhandel gestiegen sind.

Zum einem ging die Förderung in der EU zuück.
Also ist die EU auf mehr Importe angewiesen.

Dann hat Deutschland Kraftwerke abgeschaltet ohne genug Ersatz zu schaffen. Diese Lücke decken Gaskraftwerke ab. D.h. wir haben auch einen größeren Verbrauch.

Die Preise auf dem Spottmarkt, wo man gerne kurzzeitig Gas erwerben kann sind massiv gestiegen, denn China hat den Markt fast leer gekauft.

Desweiteren gibt es auch den Punkt der Spekulation. Man wartet bis der Preis sinkt, gerade weil der Preis in letzter Zeit eben nicht gesunken ist.

Auf mehr Lieferverträge mit dem Ausland (hauptsächlich Russland, da die USA nicht liefern können(!!!)) hat man verzichtet, auch wenn dort der Preis am Ende günstiger wäre als derzeit auf dem Spottmarkt.
Russland verkauft sein Gas dann übrigends über den Spottmarkt für mehr Geld ...

@ 13:31 Uhr von Einfach Unglaublich

"Die Strompreise sind ja deshalb so hoch,weil Brüssel sie an der Strombörse an den Gaspreis koppeln."
Da ist was dran.

Die Gas-Lieferverträge mit Russland laufen sehr lange, es gibt deshalb Festpreise - so ein Gasfeld kostet Geld. Zur Zeit betragen die ca.250-350€/1000cbm Erdgas. Seit ca. 2Jahren wird Erdgas auf Betreiben Englands und Polens an der Börse gehandelt. Nur von dem Gezocke an den Börsen kommen die hohen Gaspreise. Zu den russischen Lieferungen: Russland liefert nur das, was von Europäischen Abnehmern bestellt wird. Und da wird eben derzeit nichts bestellt. Russland hat im letzten Jahr schon 20% mehr geliefert als geplant und dennoch bereits ab November vor dem geringen Stand der europäischen Gasspeicher gewarnt - ohne Reaktion aus Europa.

Wie hat die FAZ heute getitelt: Europa kommt auch ohne Gas aus Russland aus. Aber das wird teuer!
So werden die Gaspreise derzeit in die Höhe getrieben, indem man das Angebot in Europa verknappt. Nur dann können die USA konkurrieren.

Am 25. Januar 2022 - 13:12 Uhr von werner1955

Frankreich, Schweden oder Finnlands Bürger haben da eien deutlich besser.
Regierungen die für Ihre Bürger durch gute Politik und die sinnvolle Nutzung aller Kraftwerke bezahlbare Kosten ermöglichen.
--------------
Gerade diese Länder produzieren günstigen Atomstrom.
Der aus Schweden kommt über Dänemark nach DtL.

Wenn dann erstmal Millionen PKWs mit strom fahren müssen werden wir froh und dankbar sein guten CO armen Atomstrom von unseren Nachbarn zu bekommen.
-----------
Vielleicht kriegen wir dann ja noch poln. und tschech. Kohlestrom.
Der Gasstrom aus Österreich und Belgien soll auch ganz lecker sein.

13:40 Uhr von saschamaus75

"es gibt eigentlich keinen Grund, außer der von den Energieversorgern künstlich(!) geschaffenen Notsituation. Oder anders ausgedrückt: 'reine Erpressung'! oO"
***
Das wäre einen ausführlichen Artikel / Beitrag bei der ARD wert.

@ um 13:46 Uhr von grübelgrübel

"Auch mein Einkommen ist in den letzten 20 Jahren um ca. 300% gestiegen. Bin ich Politiker? Nein. Ich habe dafür geschuftet, mich weiter gebildet und etwas riskiert. Heute kann ich sagen, eine Strompreiserhöhung um 40% werde ich mit Stromsparen kompensieren. Es kommt eine PV-Anlage auf unser Hausdach und gut iss."
-----------------------------------
Klar, Ihnen geht es gut oder gar bestens.
In D aber gibt es Millionen, die schon ohne solche Preissteigerungen in finanziellen Schwierigkeiten waren.
Kindes- und Altersarmut, Alleinerziehende usw. !!!

@werner1955 - 13:35

"Aber bei den Energiepreisen ist es anders. Die jahrealange falsch grüne Energiewende ohne konzept und sinnvolle bezahlbare Lösungen für unsere Bürger ist der Grund."
.
Ach, ich kann Sie beruhigen.
Die EU hilft Verzweifelten wie Ihnen. Für den "Green Deal" wurde Strom aus Atom und Gas aktuell als nachhaltig eingestuft. Der Trick mit "Grün" dient nur zur Abwälzung der politischen Schuldfrage - in Wirklichkeit geht's weiter wie bisher - also "teuer" erzeugen und als "billig" verkaufen.
*Ironie off*

@fruchtig intensiv - Kernkraftwerke

13:39 Uhr von fruchtig intensiv:
"Strom aus Atomkraft ist die ABSTAND teuerste Form der Energieerzeugung."
> Also in der Tabelle bei Wikipedia/Stromgestehungspreis liegt der Atomstrom zwischen 3,7 und 10,7 Cent pro Kilowattstunde und damit eher im unteren Mittelfeld.
_
"Gleichzeitig sind diese Kraftwerke miserabel regelbar."
> Positiv ausgedrückt: Die Kraftwerke sind zuverlässig und bestens geeignet, um die Grundlast zu tragen.
_
"Über Unfälle (SuperGau) und Abfälle will ich hier nichtmal anfangen."
> Ein Supergau lässt sich verhindern. Das Problem ist und bleibt die Entsorgung.
_
"Aber dass die Franzosen regelmäßig die Kernkraftwerke im Winter wegen gefrorener Flüsse und im Sommer wegen zu warmer Flüsse abschalten, das scheint sich wohl nicht rumgesprochen zu haben?!"
> Das betrifft alle Anlagen, die auf eine Wasserkühlung angewiesen sind.

Am 25. Januar 2022 - 13:35 Uhr von Bender Rodriguez

Mehr Nachfrage? Warum.
Netzausbau? Wurde schon bezahlt. Gaspreise höher?
Warum? Russland hat die Preise nicht erhöht.
------
Nein es wurde viel Gas wieder zurück nach Polen und Ukraine geschickt, weil diese Länder zuwenig oder gar kein Gas von Putins Russland kaufen.
Durch diesen Mehrverbrauch sind die Preise gestiegen.
Also politische Unwegbarkeiten führen in Dtl. zu hohen Preisen.

Wo ist die Überraschung?

Ihr wolltet grün, da habt ihr grün. Verstehe das gemaule nicht.

@13:26 Uhr von Tada

Der Preis für die Ware ist um 2€ gestiegen, die Steuern ebenfalls um 2€.
.
So kann man das nicht rechnen. In den Steuern ist zum einen die MwST enthalten. Der Anteil dieser Steuer am Preis ist zwar absolut gestiegen, aber relativ gleich geblieben, es fand also keine Erhöhung statt. Die Stromsteuer beträgt seit mehreren Jahren 2,05 ct/kWh. Die EEG-Umlage ist sogar gesunken.

@Gassi

"Privatisierung und Spekulation
Wo ist eigentlich unser Kartellamt? Die Privatisierung dieses Sektors zeigt jetzt die gesamte Spekulation auf. Klar schiebt das jeder auf einen anderen, aber letztlich bedient sich der gesamte Markt überproportional am Verbraucher."

Viel zu viel Lobbyisten die neben der Politik als Vorstand mit dabei sind und auch ein Stückerl vom Kuchen wollen.

Der Wähler hat es entschieden, einige haben es gewußt, der Masse deren war es offensichtlich egal. Deutschland ist ein Wohlstandsstaat und die Stromkosten - komm, das Geld findet man doch in der Sofafalte.

@13:11 Uhr von Major Error

>> irgendwann knallts.
.
Sie schreiben mir aus dem Herzen!
.
Es muß ja garnicht ALLES verstaatlicht werden!
Also der Klempnermeister behält seine Klempnerei und Ihre Omi halt 'ihr klein Häuschen'. -.-
.
ABER:
* Banken(!)
* Energieversorgung
* Wasserversorgung
* Infrastruktur
* Bildung
* Gesundheit
* Wohnung
gehören IMO komplett(!!!) in staatliche Hand! -.-

13:54 Uhr von MichaelKiel

@grübelgrübel
Das heisst also sie meinen jeder der sich das nicht leisten kann ist selbst Schuld?

.
Hab ich nicht geschrieben. Jeder kann aber auch etwas erreichen und sich den Umständen entsprechend verhalten. Vor 30 Jahren war schon klar, dass es so kommen wird. Man braucht doch nur mit offenem Verstand durch die Gegend zu laufen. Aber leicht ist es den Politikern die Schuld zu geben. Lenkt von der eigenen Unzulänglichkeit ab.

@13:35 Uhr von Bender Rodriguez

Mehr Nachfrage? Warum.
.
Coronabedingt.
.
Netzausbau? Wurde schon bezahlt.
.
Nein. Der Ausbau wird noch dauern.
.
Gaspreise höher? Warum? Russland hat die Preise nicht erhöht.
.
Russland liefert das, was vertraglich vereinbart ist. Alles, was darüber hinausgeht, muss man am Markt zukaufen.
.
"https://www.forbes.com/advisor/de/strom/strompreis/"
"https://www.tagesschau.de/wirtschaft/verbraucher/wie-entsteht-der-gaspr…"
.
Diese Infos sind wirklich sehr leicht zu finden. Ich verstehe nicht, warum viele lieber Halbwahrheiten in einem Forum posten, anstatt sich selbst die Informationen zu holen, die für jedermann zugänglich sind.

13:39 Uhr von fruchtig intensiv

Aber dass die Franzosen regelmäßig die Kernkraftwerke im Winter wegen gefrorener Flüsse und im Sommer wegen zu warmer Flüsse abschalten, das scheint sich wohl nicht rumgesprochen zu haben?!
-----------------
.
darin sehen sie ein Problem ?
-
wie schnell sind gefrorene Flüsse aufgetaut bei nem AKW
dann gibts wieder genug Kühlwasser
zugegeben im Sommer ...
vielleicht muß man dann andere Tiere und Pflanzen nehmen
an Rhein und Rhone
Krokodile, Rhinozerosse, Elefanten

Am 25. Januar 2022 - 13:28 Uhr von pemiku

...........Ich bin mir sicher, dass ich bei weitem nicht der Einzige bin, der mit einer gut zweistelligen "Inflationsrate" zu kämpfen hat.......
.
Nein, das sind Sie nicht. Ich bin auch dabei.

aktuell als nachhaltig eingestuft.

von Wanderfalke@

Ist leider Aktuell noch nicht beschlossen aber ich hoffe jeden Tag auf diese positive Nachricht. Nur wird uns das nicht helfen. Die Ampel verweigert sich weiterhin eien sinvollen wirtschaftlichen Energiepolitik .

Auch wenn wir alle Dächer mit Sola und jeder sein Windrad vor der Tür stehn hat müüsne wir Atomstrom von unseren nachbarn bei dunkelflauten kaufen.

13:46 Uhr von grübelgrübel


Übrigens: Wir haben unser Haus vor 30 Jahren als Niedrigenergiehaus gebaut. Unser kWh/a-Verbrauch liegt bei 70kWh/m².

Das war gut und klug von Ihnen. In unserer Eigentumswohnung im Mehrfamilienhaus in Köln geht das aber nicht. Ein Haus aus den 1960-ern, das mal mit Kohleheizung begann. So erzählen es die Alten. Fünf Wohnungen haben nun Gas zum Heizen, und zwei haben eine Ölheizung.

In der Eigentümerversammlung der Gemeinschaft aus 6 x 7 = 42 haben wir mit großer Mehrheit eine Fassadendämmung aus Styroporisierung als Spielplatz für die Spechte im Innenhof abgelehnt.

Problem mit den steigenden Energiepreisen als bedrohliche Entwicklung haben nicht die voraus schauenden Hausbesitzer wie Sie und andere. Das Problem ist vor allem bei Mietern mit niedrigeren Einkommen, die noch nicht mal bestimmen können, wie energetisch gut die gemietete Wohnung ist.

Bei uns ist 5% Kostensteigerung gering.
Beim größeren Versorger in Köln «Rheinenergie» weiß ich nicht.

13:59 Uhr von pemiku

@ um 13:46 Uhr von grübelgrübel
"Auch mein Einkommen ist in den letzten 20 Jahren um ca. 300% gestiegen. Bin ich Politiker? Nein. Ich habe dafür geschuftet, mich weiter gebildet und etwas riskiert. Heute kann ich sagen, eine Strompreiserhöhung um 40% werde ich mit Stromsparen kompensieren. Es kommt eine PV-Anlage auf unser Hausdach und gut iss."
-----------------------------------
Klar, Ihnen geht es gut oder gar bestens.
In D aber gibt es Millionen, die schon ohne solche Preissteigerungen in finanziellen Schwierigkeiten waren.
Kindes- und Altersarmut, Alleinerziehende usw. !!!

.
Ich bin voll dafür, Bedürftige zu unterstützen um die schweren Härten zu kompensieren. Ich habe aufgrund meines Einkommens eine hohe Steuerlast und drücke mich nicht davor. Ich erwarte aber von jedem, im Rahmen seiner Möglichkeiten selbst zu handeln.

Ihr wolltet grün?

Gesangsverein@
Sie mein die Splittergrumme mit 14% ?
Also haben 85% der anständigen Bürger diese "grünen " nicht gewählt.

Preise und Angebot und Nachfrage im Markt

Klabüstern wir doch einfach mal die verschiedenen Ansätze auseinander, bevor wir uns alle in die Haare geraten, weil jeder anderes sieht. Wir kappen rundherum Erdöl, Brennstoffe, Atomkraft und andere fossile Ressourcen. Also die Grundversorgung sämtlicher Energie, die wir bislang benötigten, für Wärme, Strom und Antrieb allerlei Technik usw. Ersatz bringen sollen alternative Ressourcen, die knapp sind und einen monströsen Hunger nach Energie sättigen sollen, weil die Nachfrage sich dahin ausrichten muss. Was am Markt ist, ist aber ein knappes Gut und teuer in der Gewinnung und so wird das Wechselsspiel Angebot und Preis bestimmen. Die Bruttopreise schlagen dabei ebenso zu Buche, weil auch der Fiskus mit verdienen will. Alles in ein Korsett von grünen Vorstellungen gepresst, droht hier die Nachfrage das Angebot zu sprengen. Kaufkraft dazu, bleiben viele Abnehmer auf der Strecke. Sie können es nicht berappen. Wir haben in Deutschland europaweit die höchsten Preise für Energie!

Die Demokratie sorgt dafür, dass man kriegt was man wählt!

Wieso die Aufregung? Mit der Wahl der Grünen hat man ja hohe Energiepreise gewählt und der Ausstieg aus der AKW Infrastruktur, bevor diese die wirtschaftliche Endnutzung erreichte, wollten ja noch mehr politische Kräfte. Wieso jetzt alle sich wundern, dass die Energiewende nicht gratis zu haben ist, verwundert! Hat denn niemand die Warnungen, die da zuhauf ausgesprochen wurden gehört, oder wollte man sie einfach nicht hören? Sich nun im Nachgang darüber zu enervieren, dass das eintrifft, was vorher schon absehbar war, ist dumm! Man sollte nicht politische Kräfte wählen, die bewusst an der Preisspirale drehen!

14:03 Uhr von mispel

So kann man das nicht rechnen. In den Steuern ist zum einen die MwST enthalten.
Der Anteil dieser Steuer am Preis ist zwar absolut gestiegen, aber relativ gleich geblieben,
-----------------
.
Beiträge treiben einen gelegentlich zum Wahnsinn
relativ ... absolut..
Fakt ist der Staat hat mehr Steuern eingenommen

@grübelgrübel - Stromsparen kann jeder, Solaranlagen bauen nicht

14:09 Uhr von grübelgrübel:
"Jeder kann aber auch etwas erreichen und sich den Umständen entsprechend verhalten."
_
Richtig. Jeder kann Strom sparen und sollte das unabhängig von den Strompreisen auch tun. Aber eine Solaranlage können sich nur diejenigen aufs Dach setzten, die ein eigens Dach und das dafür nötige Kleingeld besitzen. Und das trifft nun mal auf eine Minderheit zu.

14:22 Uhr von Daniel Schweizer

Die Demokratie sorgt dafür, dass man kriegt was man wählt!
-------------
.
nicht unbedingt !
manche Parteien - sollte man diese wählen
sind außen vor

14:08 Uhr von saschamaus75

aber gerade das, was du aufgezählt hast, kann unser staat bewiesenerweise am allerwenigsten. wieviele jahrzehnte schwaffeln unsere politikerinnen schon von überaus wichtiger bildung. und was ist passiert? NIX

14:19 Uhr von grübelgrübel

Ich bin voll dafür, Bedürftige zu unterstützen um die schweren Härten zu kompensieren.
Ich habe aufgrund meines Einkommens eine hohe Steuerlast und drücke mich nicht davor.
Ich erwarte aber von jedem, im Rahmen seiner Möglichkeiten selbst zu handeln.
-----------------
.
erwarten sie da nicht etwas zu viel ?
selber was zu tun

@mispel

"So kann man das nicht rechnen. In den Steuern ist zum einen die MwST enthalten. Der Anteil dieser Steuer am Preis ist zwar absolut gestiegen, aber relativ gleich geblieben"
***
"relativ" ist absurd.
Es zählt, was im Portemonnaie ist und da ist nichts "relativ".
Wenn ich vorher 5€ Steuern gezahlt habe und dann 7€, dann ist das immer absolut.

@grübelgrübel

"Übrigens: Wir haben unser Haus vor 30 Jahren als Niedrigenergiehaus gebaut. Unser kWh/a-Verbrauch liegt bei 70kWh/m²." Am 25. Januar 2022 - 13:46 Uhr von grübelgrübel
***
Und was tut das zu Sache?
Vor 30 Jahren war ich 15. Hätte ich da auch ein Haus bauen sollen? Mit einem anderen 15-jährigen zusammen?
*
Meine Ururgroßeltern haben noch Häuser gebaut, in denen man über dem Hausvieh schalfen könnte, um die Wärme zu nutzen oder "auf dem Ofen" um die Restwärme der Steine zu nutzen. Strom hatten sie gar nicht, geschweige eine Gasheizung.
Die waren noch sparsamer, als Sie.
*
Ich möchte da trotzdem nicht zurück.

Mispel

Nein. Der Ausbau wird noch dauern."
.
Und dennoch war immer ein Beitrag für Wartung Unterhaltung und Erneuerung im Preis mit drin.
.
Also wurde der Ausbau schon bezahlt.
.
Den Rest lasse ich besser mal unkommentiert.
.
Nur eine Frage, warum muss man jetzt Nachkaufen, wenn man lange lieferverträge mit Russland hat?
.
Selbstgemachtes Problem, oder.
.

Da hilft nur Dezentralisierung (Entmonopoli-/Oligarchisierung):

„Versorger begründen die Preiserhöhungen vor allem mit gestiegenen Großhandelspreisen, die sie an die Endverbraucher weitergeben. Zwischenzeitlich stiegen die Kosten für die Versorger an der Strombörse um mehr als das Vierfache (…) hätten sich die Preise in der Spitze sogar versiebenfacht“
.
Und natürlich eine Vergrößerung des Angebots.
Heißt: Dafür zu sorgen, dass Strom aus möglichst vielen unterschiedlichen und voneinander unabhängigen lokalen Produktionsquellen in das allgemeine Versorgungsnetz eingespeist werden kann.
Sonst „geht“ bald gar nichts mehr. Nicht nur für den immer größeren Bevölkerungsteil, der die Hauptlast des derzeitigen Versorgungssystems tragen muss, weil sein Einkommen immer weniger zur Deckung des Bedarfs an existentiellen materiellen Wirtschaftsgütern wie Energie und Nahrungsmittel ausreicht. Für die er ohnehin schon einen überproportional Anteil davon aufwenden muss. Ausgewogenheit und Chancengleichheit bei der Bestreitung des Lebensunterhalts geht anders.

Am 25. Januar 2022 - 13:21 Uhr von Giselbert

Die deutschen Strompreise gehören zu den höchsten und dabei spielt nicht nur der Börsenpreis eine Rolle. Für die D Regierung wäre es ein Leichtes die stark steuerbelasteten Preise schnell zu entlasten.
.
Bei einem existenziellen Gut mehr als notwendig!
.
Wo bleibt die von der FDP angekündigte Unterstützung für den Verbraucher? Oder waren dies nur leere Versprechungen?
.
"CO2-Emissionszertifikate, ... und geringere Erzeugungskapazitäten aufgrund des Kohleausstiegs."
.
Wer Grün wählt bekommt grün.
__
Ich versichere hier gerne und sogar an Eides statt, dass weder ich selbst, noch irgendjemand aus meinem Umfeld "grün" gewählt hat. Ich fürchte, das nutzt mir nicht allzu viel. Hoffentlich kommen bald die ersten Rechnungen basierend auf den aktuellen Preisen in die Haushalte. Noch mehr hoffentlich machen dann die so Gebeutelten gehörigen Protest. DE hat mit grossem Abstand die höchsten Preise UND die höchsten Steuern.
Weshalb eigentlich ?

@Karl Maria Jos… um 15:08

"wieviele jahrzehnte schwaffeln unsere politikerinnen schon von überaus wichtiger bildung. und was ist passiert? NIX"

Vielleicht sollte man aufhören diese Parteien und Politiker zu wählen und andere Parteien suchen.

Es gibt da eine große Auswahl auf den Stimmzitteln.

15:05 Uhr von Nachfragerin…

Richtig. Jeder kann Strom sparen und sollte das unabhängig von den Strompreisen auch tun. Aber eine Solaranlage können sich nur diejenigen aufs Dach setzten, die ein eigens Dach und das dafür nötige Kleingeld besitzen. Und das trifft nun mal auf eine Minderheit zu.
.
Es wäre schon viel erreicht, wenn sehr viele Hauseigentümer PV aufs Dach setzen würden. Vorteile:
- Dezentrale Stromerzeugung
- Regenerativ
- Weniger fossile Brennstoffe werden verbraucht
- Die Abhängigkeit von Gas, Kohle und Öl wird verringert
- Klimaschonend
- käme auch den übrigen Stromkunden zu Gute, da Druck aus dem Markt genommen werden würde
.
Am Geld liegt es übrigens nicht. Clevere Geschäftsmodelle bieten das Ganze ohne Eigenkapital an.

Am 25. Januar 2022 - 14:09 Uhr von MichaelKiel

Am 25. Januar 2022 - 14:09 Uhr von MichaelKiel
Und am gleichen Tag bekommt…

Und am gleichen Tag bekommt Galeria wieder Staatshilfen. Manchmal frage ich mich in was für einem Land lebe ich. Hier wird bei den Kleinen alle Ausgaben weiter erhöht, die großen Konzerne bekommen das Geld mit vollen Händen in die schon vollen Taschen gesteckt um dann noch Aktienbesitzer die Dividende zu vergolden.
__
Es wurde Ihnen, u.a. auch von mir schon mehrfach erklärt, dass die Staatshilfen KREDITE sind, die samt Zinsen zurück zu zahlen sind ! Solange DAS nicht passiert ist, dürfen auch keine Boni/Dividende ausgeschüttet werden. Warum posten Sie wider besseren Wissens immer wieder den gleichen Unsinn. Was bezwecken Sie damit ? Im übrigen kann es Dividenden nur geben, wenn Gewinn erwirtschaftet wurde. Sagt eigentlich schon der Name !

@13:16 Uhr von Karl Klammer

>> Sie wollen wohl einen subventionierten Festen Billig Preis
>> wie einst in der Pleite DDR.
.
Aber genau DAS ist doch seit Jahrzehnten(!) in Dtl. gegeben. -.-
.
Ohne SUBVENTIONEN wären Atom- oder Kohlestrom unbezahlbar. oO
.
Und diese Subventionen fallen jetzt halt weg und das MUß irgendwie kompensiert werden. -.-
Zur Not mit Erpressermethoden. oO

Darstellung: