Kommentare - Corona-Pandemie: Inzidenz steigt erstmals auf mehr als 800

23. Januar 2022 - 09:10 Uhr

Die Sieben-Tage-Inzidenz hat zum ersten Mal den Wert von 800 überschritten. Laut Robert Koch-Institut gab es 85.440 Neuinfektionen. Trotz der steigenden Zahlen plant die morgige Bund-Länder-Runde offenbar keine Verschärfungen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@SinnUndVerdtand, 11:27

Ich würde eine Entscheidung des Parlaments in Sachen Impfpflicht ebenfalls begrüßen, habe aber massive Bedenken, ob dadurch nicht wertvolle Zeit im Kampf gegen die Pandemie verloren geht. Klar ist auch, dass alle Maßnahmen rechtsbeständig sein müssen. Die Beurteilung darüber ist der jeweiligen Pandemieentwicklung geschuldet. Bis vor kurzem war eine allgemeine Impfpflicht auch für mich noch völlig undenkbar.

@SinnUndVerstand um 11:41

Na dann sorgt für mehr Auswahl.

Ich will keine mRNA oder Vektor-Impfung und damit müssen Sie sich zufrieden geben.

Da können Sie noch soviel erzählen und sich aufplustern.
Und wer meint nur mRNA sei das Beste, dem unterstelle ich niedrige Beweggründe.

@Denkerist

"Und die Hospitalisierung fällt weiter. Nun sogar wieder schneller!"
.
Sie verwechseln Hospitalisierungs-Inzidenz mit der Belegung der Intensivstationen.

@Sternenkind 9:34

Ihr Zitat von Herrn Gassen zeigt lediglich, dass Herr Gassen -und offensichtlich auch Sie- nicht verstehen, dass eine Impfpflicht nicht gleichbedeutend mit Zwangsimpfung ist.
Ich möchte nicht unterstellen, dass er bewusst aufstachelt.

11:41 Uhr von ich1961

"Ich habe selbst 2 Autoimmunkrankheiten und bin 3x geimpft (ohne nennenswerte "Nebenwirkungen"). Was soll denn das?
Außer einer Allergie gegen einen Bestandteil des Impfserums gibt es kaum etwas, was einer Impfung entgegen spricht."

Ihr Einzelfall tägt nichts zur Klärung bei. Wesentlich ist dabei die Art der Immunkrankheit. Richtig ist, dass im Einzelfall, bei dem zum Beispiel eine Immunkrankheit aktviert wird, sich der Kauslzusammenhang nicht beweisen läßt. Erst wenn ausreichend viele Fälle entreten und diese gemeldet werden, kann schließlich ein Kausalzusammenhang angenommen werden. Natürlich bleibt es auch dann für den Einzelfall unmöglich die Kausalität zu beweisen Nur wird dann darauf verzichtet. Es ist allerdings davon auszugehen, dass schon die Einzelfälle nicht gemeldet werden, da die Annahme einer Nebenwirkung dem herrschenden Dogma widerspricht.

@morgentau19, 11:31

Sorry, aber ich kenne keine ‚Einsperrmassnahmen‘. Sie scheinen in einem anderen Land zu leben als ich oder aus einer JVA zu schreiben.

11:14 Uhr von Denkerist


Der Corona-Virus mutiert wie jeder Virus zu (...) weniger gefährlich.

Durch ständige Wiederholung wird der Quatsch nicht wahrer.

Ich selber hätte kein…

Ich selber hätte kein Problem mit einer Impfpflicht wenn einige Grundvoraussetzungen erfüllt sind.Dazu gehört in erster Linie ein Impfstoff der mich vor der Krankheit schütz und zwar vor Ansteckung,könnte vor einem schweren Verlauf schützen reicht mir nicht. War doch neulich erst ein riesen Artikel auf Tagesschau das auch bei leichten Verläufen Long Covid droht. Der Impfstoff sollte auch komplett zugelassen sein so das ich die Hersteller zu Schadensersatz verklagen kann wenn was schief geht. Desweiteren werde ich keine Erklärung unterschreiben wie sie im Moment beim impfen verlangt wird, ist bei anderen Impfungen auch nicht nötig. Und die Politik muss mir garantieren das es mit den 3 Impfungen erledigt ist mit der Pflicht.

@ logig, um 10:57

re @ 09:47 von harry_up

Nun kenne ich Sie seit geraumer Zeit als recht humorlosen Mitkommentator.
Nur so kann ich mir Ihre vollkommen daneben liegende Vermutung deuten, dass Ihnen mein "Einwurf" (welcher eigentlich?) den Eindruck vermittelt, ich nähme das Problem nicht ernst?

Da Sie ja heute Morgen zu jedem Kommentar Ihre Meinung kundtun, bleibt wohl zu wenig Zeit, den Inhalt und die Aussage eines jeden korrekt zu erfassen.

Ich bin kein Hypochonder, der nur Probleme sieht, und wenn's keine gibt, mir dann welche herbeirede...

Dass Vorerkrankte, Impfphobiker... usw. nicht unter diejenigen fallen, die sich unbedingt impfen lassen sollten - muss ich das wirklich eigens erwähnen?
Und woraus bitte schließen Sie, ich sei für die Impfpflicht?

Wissen Sie was:
Lesen Sie meinen Kommentar doch noch einmal in aller Ruhe durch, vielleicht merken Sie dann selber, dass Ihrer völlig daneben liegt.

@logig

Am 23. Januar 2022 - 11:10 Uhr von logig

"Zudem übergehen Sie, dass es nicht mehr um den Schutz der Vulnerablen geht (und dass sind nicht nur die Älteren). Es geht im Augenblck darum, eine Zusammenbruch der Infrastruktur zu verhindern" Am 23. Januar 2022 - 11:10 Uhr von logig
***
Dann übergehen Sie selbst nicht, dass die Infrastruktur vor allem durch lange Quarantänezeiten gefährdet ist, weshalb diese Zeiten nun verkürzt wurden.
*
Wenn die Gefahr bestünde, dass durch die Verkürzung noch mehr Menschen nach weiteren Infektionen erkranken und ausfallen, dann würde man das nicht machen.
Es geht nur um den Ausfall durch vorsorgliche Quaratäne.

Adeo60

"Deutschland hatte genügend Zeit, um auf die steigenden Inzidenzwerte zu reagieren."

Was schlagen Sie denn vor? Chinesische Verhältnisse, Zero-Covid-Strategie in einer Dauerschleife aus Lockdowns, mit katastrophalen Folgen für die Wirtschaft und dem Existenzverlust ganzer Branchen? Was hats gebracht? Nix.
Es gab gestern auf der Seite der DW einen Artikel über die Strategie in China. Ein Lockdown nach dem anderen, daraus resultierend fehlende Grundimmunisierung und unterdessen massive Schäden in der globalen und inländischen Wirtschaft.
Die Sache ist erst gelaufen, wenn das Ding durchgerollt ist. Der Natur sind moralische menschliche Grundsätze völlig wurscht.
Ich und auch alle anderen Leute die ich kenne, halten es wie der User "Obschtopa": Die Feste feiern, wie sie fallen.
Zeit, aus dem Panikmodus mal wieder rauszukommen.
Im Übrigen: Die Welt besteht nicht nur aus Pandemie, Virologen und Intensivmedizinern, da gibts noch Millionen anderer Menschen, die es auch nicht leicht haben.

@ 11:25 Uhr von Deutsche-Elite

"Corona-Erfolgsrezept: Desinformation

… ich denke, das Anerkennen wissenschaftlicher Fakten, sollte Teil unseres Grundgesetzes werden!"

Da bin ich ganz bei Ihnen. Doch wer entscheidet, was wahr und was falsch ist? Dort wo ich herkomme, gab es mal eine Partei, die hatte immer recht. Die hatte Quasi die Wahrheit gepachtet. Dies führte dazu, das alle anderen Meinungen falsch waren, nicht veröffentlicht wurden. Glücklicherweise gibt es diese Partei nicht mehr. Das Land in der Form auch nicht mehr.

Wer entscheidet heute, was wahr und was falsch ist? Die Wissenschaft schafft Wissen. Auch durch Versuch und Irrtum. Wahrheit ändert sich deshalb.
Beispiel: Wenn Politiker einen Tag nach Bekanntwerden der Omikron-Variante Horrorszenarien aufmalen, dann sind das Fake-News. Keiner wußte damals etwas.
Kurz darauf stellte sich heraus, dass Omikron milder Verläufe hat. Wie lange wurde diese bei uns Erkenntnis ignoriert!!

Aus Kenntnis der Vergangenheit entscheide ich, wem ich glaube!

Steigende Inzidenzien

sind keine Überraschung. G3, G2 und vorallem G2+, gepaart mit Maskenpflicht und Kontaktbeschränkungen, ist eine Bankrotterklärung für diese Impfstoffe. Der Ansteckungs- und Verbreitungsschutz so ist dürftig und kurzlebig, dass derartige Hilfskrücken gebraucht werden. Diese dienen doch nur dazu zu verhindern, dass die Summen der PCR-Positiven nicht noch höher ausfällt! Selbst eine 100% Impfquote würden keine Positivfälle verhindern. Auch Inselstaaten haben das NULL-Covid Konzept nicht erfüllt. Das ist in Zeiten der Globalisierung auch Utopie. Jede Flugreise bringt die Gefahr mit sich, dass das Virus oder Varianten davon wieder ins Land gebracht werden. Da davon auszugehen ist, dass auch Haus- und Wildtiere mit dem Virus infiziert sind, lässt sich das Virus auch nicht ausrotten!
Die Impfung dient - wenn überhaupt - maximal dem Selbstschutz bzgl. Symptome, schwere Verläufe und Tod. Daher Nein zur Impfpflicht!

@ SinnUndVerstand 11:41

>>>Dass wir die Impfquote erhöhen müssen, steht außer Frage.<<<

Woher kommt es nur, dass diese Phrase immer noch allerorts nachgeplappert wird? Sorry, aber ich kann das nicht mehr verstehen.

Hieß es nicht vor nicht allzu langer Zeit mal: Bei einer Impfquote von 75% ist die Pandemie besiegt? Sind wir nicht schon längst bei einer solchen Zahl? Was soll es noch für einen Unterschied machen, ob jetzt 85 oder 90% geimpft sind?

Und jetzt bitte nicht wieder die Leier vom „wahrscheinlich milderen Verlauf“, auch das kann ich nicht mehr hören, die Belege dafür sind auch mehr als schwammig. Wenn sich ohnehin alle infizieren, ob geimpft oder nicht, worauf stützt sich dann die Behauptung, die geimpften Personen wären ungeimpft schwerer erkrankt.

@Sternenkind 9:34 - gezielte Halbwahrheit?

Zitat: “ Kassenärzte Chef Andreas Gassen kündigt an, dass die niedergelassenen Ärzte in Deutschland sie nicht umsetzen werden, sollte die Impfpflicht kommen. Die Praxen seien kein Ort, um staatliche Maßnahmen durchzusetzen. Sie lebten vom Vertrauen zwischen Arzt und Patient.”

… kennen Sie den Unterschied zwischen Impfpflicht und Impfzwang?

Impfpflicht: Ist eine Vorschrift, die überhaupt nicht von Ärzten umgesetzt werden KANN!

Impfzwang: Ist eine zwangsweise Verabreichung von Impfstoffen, was von Ärzten natürlich nicht gemacht werden DARF …

… aber von einem Impfzwang war nie die Rede, das wird aber als Falschinformation gezielt gestreut!

Im übrigen wurde die Aussage deshalb auch dahingehend korrigiert, ergänzt, verbessert um das klarzustellen!

… warum verbreiten Sie die irreführende Version?

11:15 Uhr von Kaneel "endemische Situation"

Aufgrund welcher Expertise zweifeln Sie daran, dass eine endemische Situation erreichbar ist?

Wieso rechnet plötzlich jeder, ob böswilliger Propagandist oder einfach als Laie, mit der endemischen Situation als heilsbringend?
.
Eine Seuche kann zwei Verläufe nehmen: sie rottet die Bevölkerung aus oder sie mutiert zur vergleichsweisen Harmlosigkeit (Endemie).
Die Ausrottungsvariante hat dazu geführt, daß meine österreichischen, sich den katholischen Landesherren entziehenden Vor-, Vor- Vor ...fahren sich in Ostpreussen ansiedeln konnten. Der preussische Herrscher hatte sie eingeladen, nachdem die Pruzzen, die bisher dort lebten, an der Pest ausgestorben waren.
Die endemische Variante heisst, dass die Seuche auf ewig bleibt, weil sie zwar ansteckt, aber nicht die Bevölkerung insgesamt tötet.
Nichts, was ich für erstrebenswert halte.
.
Ausgerottet wurde m.W. nur eine Seuche, die Pocken. Bis zur Bedeutungslosigkeit bekämpft ein paar weitere, wie Tuberkulose (vorübergehend...).

Alle

Bitte passt sehr gut auf, auch geimpft, tragt die FFP2 gut eng sitzend. Immer, auch bei Freunden oder Verwandten. Besonders beim Einkaufen und ÖPNV, haltet immer Abstand. Meidet alles was nicht lebensnotwendig ist. Es laufen Verbrecher rum, nicht nur verwirrte. Ein milder Verlauf ist auch eine Frage der eingefangenen Viruslast. Gerade ältere Geimpfte, die nicht in der Lage sind, die Maske immer richtig aufzusetzen sind ggf. gefährdet. Bleibt lieber zu Hause.

@Adeo

Eine Impfpflicht hätte diese Entwicklung der Inzidenz nicht verhindert. Warum begreifen Sie das nicht?

@ Margitt

Dass Lauterbach das von Spahn eingeführte 2G nicht abschafft u. durch 1G (=getestet) ersetzt, mag darin begründet sein, dass es zu wenig Tests gibt. Vielleicht hätte auch hier Spahn bereits die Weichen stellen können u. Produktionskapazitäten schaffen können.

Untersuchungen haben ergeben, dass ein einmaliger Antigen Schnelltest (z.B. vor einer Veranstaltung) weniger als die Hälfte der Infizierten heraus filtert. Nur wenn man die gleiche Gruppe täglich testen würde, wäre der Erfolg deutlich besser.
Tests sind in dieser Phase der Pandemie wie der Regenschirm bei einem Orkan.

@denkerist, 11:00

Ich masse mir nicht an, die weitere Pandemieentwicklung vorhersagen zu wollen. In der Vergangenheit mussten immer wieder Korrekturen in der Bewertung vorgenommen werden. Ich halte es aber für fatal, Corona mit einer Grippe gleichsetzen zu wollen. Zu viele Menschen infizieren sich, vor allem die Ungeimpften mit meist schwerem, oft tödlichem Verlauf. Vielleicht werden wir Corona in den nächsten Monaten steuern können, vielleicht wie die SARS Pandemie 2003 sogar weit zurückdrängen. Zweifel bleiben und Euphorie führt rasch zur Nachlässigkeit.

10:57 Uhr von logig


Im Gegensatz zu ihrer Meinung. gibt es Ursachen, weshalb sich Menschen nicht impfen lassen. Hier sind nicht nur die Menschen mit behandlungsbedürftigen Impfphobiren oder -änsten zu nennen, sondern auch Menschen mit Autimmunkrankheiten, aber auch Menschen, die ihre Kontakte selbst extrem einzuschränken bereit sind.

Für Menschen, die sich medizinisch begründet nicht impfen lassen können, ist es gar keine Frage, dass sie sich auch nicht impfen lassen sollen. Diese Personengruppe wird auch nicht von einer wie immer gestalteten möglichen Impfpflcht betroffen sein.

Ängstliche kann man überzeugen vom Nutzen der Impfung.
Eremiten brauchen keine Impfung, wenn ihnen wer Essen und Trinken kontaktlos nachhause bringt.

Es gibt in DEU (abzüglich Kinder) aber keine 20% Eremiten und Nicht-Impf-Fähige. Das ganze Corona krankt in DEU daran, dass ständig in Geisterdebatten Gespenster beschworen werden, die es so nicht gibt, die es auch früher noch nie gab. In Ewigkeit.

@ Margitt

Spahn bzw. Merkel waren es, die die von Lauterbach schon im August `20 empfohlenen Schnelltests erst im April `21 einführten.

Es gab im August 2020 weltweit keine Schnelltests, die beim Auffinden einer Infektion dem Würfeln überlegen gewesen wären. Im März/April 2021 wurde das dann entscheidend besser. Erst dann haben die Tests etwas getaugt.

11:28 Uhr von schabernack

"Das Mysterium «Hochinzidenzkonzept»."
.
Es handelt sich um eine Realität, wie auch die Tatsache, dass das Ergebenis so oder ähnlich erwartbar war.!
.
Es ist mir beknnt, dass wir keine Insel sind. Es ist mir aber auch bekannt, dass Australien inständig Europa gebeten hat. ihrem Bespiel zu folgen.
Im übrigen sind vermeidbare Fehler in Austrailen für da Einschleppen der delts-Variante verantwortlich.
Es ist mir nicht zugänglich, wenn man an der Hochinzidenzkonzept festhält, wenn einerseits das Veragen schon deutlich ist und ebenso die Gefahren, die mit diesem Konzept verbunden sind.
Außerdem ist die Durchführung eines Niedriginzidenzkonzeptes, trotz der erschwerten Bedingungen, aufgrund der Fortschritte der Wissenschaft heute besser als zu Beginn der Pandemie. Es sollten endlich die durch die Impfstoffverkäufer bewirkten Störungen, denen ein dauerhafter Absatz ihrer Vaccinen am Herzen liegt, zurückgesieden werden.

Pandemie

Es wird immer wieder Gegner geben die mehr oder weniger Hirnschmalz verarbeiten ! Die Politik traut sich nicht eine Impfpflicht durchzusetzen weil sie Angst hat wegen Stimmenverluste ! Warum bietet sie keine Volksentscheidung an ? Das wäre das Einfachste...... aber nichts passiert ! Fazit = alles wie immer !

@harry_up

"Am 23. Januar 2022 - 09:47 Uhr von harry_up
Man muss die Kurven...

...der Inzidenzzahlen und der Intensivbehandlungen nicht erst übereinanderlegen, um deren gegensätzlichen Verlauf festzustellen.
Da ist es auf den ersten Blick [...]

1. Omikron ist zwar "schnell", aber in der Regel nicht so aggressiv wie Delta,
2. die Impfung schützt nachweislich vor schweren Krankheitsverläufen, wenn auch nicht 100 %ig.

Warum suchen dann immer noch so viele Menschen nach Gründen, sich keinesfalls impfen zu lassen? Bei Fußpilz wartet doch auch niemand, bis ihm die Zehennägel abfallen...
Ich bin da zunehmend ratlos."

Ihrer Ratlosigkeit schließe ich mich an, möchte aber die Frage erweitern: Warum gibt es Menschen, die andere Menschen mit aller Macht davon abbringen wollen sich impfen zu lassen und stattdessen mit dem Virus russisches Roulette zu spielen? Diese Frage habe ich schon häufig hier im Forum den selbsternannten Freiheitskämpfern gestellt aber noch nie eine Antwort bekommen.

es werden gerade neue Rekorde gebrochen

als nächstes die 1.000er Marke
wer weiß vielleicht knacken wir noch die 2.er Grenze
(gar mehr)
was die Dänen können müssten wir doch auch können

Noch einmal zur Klarstellung:

Ich bin n i c h t für eine Impfpflicht.

Ich befürworte das bestehende Impf r e c h t, von dem jeder, bei dem keine gewichtigen gesundheitlichen Gründe eindeutig dagegen sprechen, Gebrauch machen sollte.

11:02 Uhr von schabernack

Noch schlechter ist die Idee der Bevölkerung, dass die Impfquote wie fest getackert auf dem mickrgen Niveau von in Deutschland rumkrebst.
------------------
was ist gut was ist schlecht ?
in Dänemark ist die Impfquote bei 81 % die Inzidenz bei über 4.000
bei uns Impfquote bei 73 % die Inzidenz bei 800
in Israel bei noch mageren 65 % die Inzidenz bei 4.800
erkennen sie da zusammenhänge ?

11:28 Uhr von schabernack

Soldiers der US-Army. Eigene Flughäfen. Nun ist Okinawa (!) JAP-Corona-Hotspot + Inzidenz in ganz JAP in 3 Wo. von
-------------
.....
-
Sonderregeln akzeptiert das Virus wohl nicht
ob Tennisspieler oder Ami Soldaten

@Palüm, 9:41 Uhr

"Sie haben schon mitbekommen, dass Omikron auch geboosterte Menschen überfällt? Und das liegt mit Sicherheit nicht an den Ungeimpften.

Meiner Meinung nach gibt es keinen Grund mehr eine Impfpflicht einzuführen."

Liebe/r Palüm,

neun von zehn Covidpatienten mit schweren Verläufen auf den Intensivstationen sind Ungeimpfte.

Viele sterben für ihre Überzeugung oder leiden ihr Leben lang an Organschäden.

Diese Menschen, die offensichtlich geistig in die Irre geleitet wurden, müssen doch gerettet werden!

Das ist zum gegenwärtigen Stand immerhin ein Viertel der deutschen Bevölkerung, rund 21 Millionen Bürgerinnen und Bürger. Durch die Impfpflicht können sie alle vor einem schnellen und grausamen Tod gerettet werden.

Ich hoffe deshalb, dass die Impfpflicht ganz schnell eingeführt wird. Wäre sie schon 2020 eingeführt worden, hätten viele Leben gerettet werden können.

obschtopa..

Würden Sie jüngeren Angehörigen raten, den Pflegeberuf zu ergreifen oder einen anderen Beruf im Gesundheitswesen?

Falls nein, ist in Ihrem Fall Jammern auf hohem Niveau vorhanden..

Jeder kann irgendwann pflegerische und klinische Hilfe benötigen..

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: