Kommentare - Ukraine-Konflikt: London wirft Russland Einflussnahme vor

23. Januar 2022 - 08:35 Uhr

Großbritannien hat Russland vorgeworfen, in der Ukraine eine prorussische Führung einsetzen zu wollen. Dafür gebe es intensive Geheimdienstkontakte zu ehemaligen ukrainischen Politikern. Moskau wies den Vorwurf als "Desinformation" zurück.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ach was...

"Großbritannien hat Russland vorgeworfen, in der Ukraine eine prorussische Führung einsetzen zu wollen."

Diese Strategie ist bei internationalen Konflikten doch die Norm...
seit Jahrhunderten oder länger.....

So What?

Nehmen wir mal an, Russland nimmt Einfluss auf die Politiker, die Russland genehm sind.
Und weiter??
Da wäre nichts Verwerfliches daran.
Tun wir doch auch weltweit.
Jeder unterstützt die Politiker, die einem Hilfreich sein könnten.
Wieso sollte dieses nur auf unserer Seite richtig sein, und bei der Gegenseite (wer auch immer diese als Gegenseite ansieht) verwerflich.
Das ist Politik.
In der Politik gibt es keine Freunde!
Sondern einzig und alleine nur Interessen.
War so, ist so, und wird auch immer so sein.
Ist auch richtig so. Schließlich werden die Politiker ja von den eigenen Bürgern gewählt bzw. unterstütz, damit diese die Interessen des eigenen Volkes vertreten und sich für diese einsetzen.
Ich sehe jetzt dieses vollkommen als legitim an.
Muss mir oder anderen nicht gefallen, aber ein alleiniges exklusives Recht darauf gibt es nicht, und sollte zwecks Gleichberechtigung auch nicht geben.

Wahrscheinlichkeit größer Null

Man hat schon manche Interpretation der Absichten der Russischen Föderation hinsichtlich der Ukraine gehört - bis hin zu atomaren Angriffen etc. - mit gegen null gehenden Realitätswahrscheinlichkeiten. DIE hier hat im Gegensatz dazu jedenfalls eine Wahrscheinlichkeit größer Null. Warum ?
Nun - das ist ja eine durchaus bekannte Praktik - könnte direkt von den USA abgeguckt sein.

GB will konkurrieren mit USA ?

…und zwar in der Verbreitung von Vermutungen. Unglaublich, wie massiv versucht wird, Gerüchte oder „geheimdienstliche“ Meldungen ohne Beweise zu verbreiten. In CIA und MI 5 hatte ich noch nie Vertrauen. Die Meldungen dienen offenbar immer nur dazu, die Kriegsstimmung an zu heizen. In der jüngeren Geschichte ist hierdurch genug Schaden entstanden. Frieden gibt es nur mit Rusland und ohne falschen Behauptungen. Wenn lange genug Krieg angedroht wird, bekommen wir den auch: auf Europäischen Boden.

Äh ...

... und die Deutschen wollten etwa nicht Hillary zu ihrer amerikanischen PräsidentIn machen?

Was wurde denn hier gegen Trump angeschrieben und Hillary als einzig wahre Kandidaten hochgeschrieben.

Da hat sich hier ja auch keiner zurückgenommen und gesagt, das ginge uns nix an, das wär allein die Sache der Amis.

Einfach mal nicht vergessen, vor der eigenen Tür zu kehren.

Russland

Wann höhren die Politiker auf die Völker zu spalten?

Ich hatte gehofft das mit Biden und Bärbock mehr frieden entstehen könnte.
Ich bin wiedermal sehr entäscht worden.

Wir sdollten als zeichen des Frieden sofort NS2 voll in Betreib nahmen. Das würden die meißten Arbeitnehmer und Rentner in unserem Land auch wollen.
Letztlich haben die Grünen ja 85% nicht gewählt.

Nix Neues

Warum sollte Russland aus Sicherheitsinteresse dies nicht versuchen, die USA installieren wo und wann sie wollen Regierungen um Geschäftsinteressen zu wahren und hörige Vasallen zu haben.

Claudia Bauer meint,

und wieder starten die Briten eine Fake News Kampange, das kennen wir ja schon.
Und natürlich wieder ohne Beweise!

Mit Vorsicht zu genießen

Das erinnert mich stark an die Falschinformation der USA in Bezug zu Irak damals . Man kann als normaler Mensch doch keiner Seite trauen und es ist doch schon länger ein Desinformationskrieg ausgebrochen.

Beweise vorzulegen

Das ist wie immer.

Viele Menschen halten die Politik des Westens, der Nato und der EU für nicht friedlich.

Zumindest in einem hat der…

Zumindest in einem hat der Marine-Chef reht: die Krim ist sozusagen futsch.
Den 2. Teil seiner Aussgen haette er vllt. etwas anders formulieren muessen, denn auch wenn Putin teilweise mit seinen Handlungen den Respekt vom Westen "einfordert", den er vermeintlich verdient hat, so nicht.
Was sind das denn fuer Methoden? Klare Unterstuetzung eines verbrecherischen Regimes in Belorus, das nicht davor zurueckschreckt, seine Buerger zu kidnappen. Unterdrueckerischer Umgang mit Regimekritikern und freier Presse im eigenen Land. Mordauftraege à la Mafia, s. Tiergarten.
Das sind keine Methoden, die bei mir Respekt ausloesen, allenfalls Misstrauen und Angst. Auch das Bedrohen der ehem.Kanzlerin mit seinem Koeter ghoert fuer mich zu Mafiamethoden.
Der Mann "verarbeitet" ein persoenl. Trauma der gefuehlten Erniedrigung und ihm sind dabei (fast) alle Methoden recht. Ist ja auch einfacher, als das grosse Land, dass er schon regiert, wi. nach vorne zu bringen und viele Russen aus der Armut zu holen.

einige Anmerkungen dazu

Guten Sonntagmorgen,
"Das Ministerium lehnte es allerdings ab, Beweise vorzulegen, die die Anschuldigungen untermauern. " steht da. Gut, das ist normal, es geht um Rußland, wer braucht da Beweise?
Und das Weiße Haus sagte: "Diese Art der Verschwörung ist zutiefst beunruhigend". Warum, weil vielleicht jemand das machen will, was Hauptlinie der amerikanischen und deutschen Außenpolitik ist, sollte das tatsächlich so sein? Die Russen lernen von uns, sie haben ja auch Frau Karrenbauers Methode übernommen: "Aus einer Position der Stärke 'raus verhandeln".
Nur, was man in Deutschland gegenwärtig nicht darf, auf keinen Fall, ist in irgendeiner Form Verständnis für die russische Position äußern (siehe den Fall von Herrn Schönbach).
Lassen Sie mich zum Abschluß Herrn Platzeck zitieren: "Man kann einen Krieg auch herbeirreden". Und genau das wird versucht über die letzten Monate, immer intensiver. Tut mir leid, aber die gegenwärtige Rußland-"Berichterstattung" läßt keinen anderen Schluß zu....

Die Destabilisierungsstrategie des Kreml

Die Wiedergewinnung der Herrschaft ("Einflusszone") über die ehemaligen, durch die Sowjetunion im Warschauer Pakt unterjochten Staaten geht über Destabilsierung und im letzten Sadium über militärische Intervention.
-
Das ist ein real beobachtbares Muster der neo-imperialen Politik von W. Putin.

Pillepalle

Ob diese inflationäre Meldung einer Diskussion wert ist, ist die Frage. In die Diskussion gehören die Äußerungen des Marinechefs Schönbach! Zeigen diese doch, was unter Soldaten gedacht wird, jenen Menschen die in einem militärischen Konflikt zuerst gefordert wären, was nach den sinnlosen Opfern von 20 Jahren Afghanistan mehr als verständlich ist. Über diesen englischen Pillepalle bedarf es keiner Aufregung, da solche Handlungen Allgemeingut sind, nicht nur bei den Bösen, denn die wahren Meister dieses Fachs sind unbestritten die Guten.

Nichts neues im Osten

Der Konflikt der nicht als Krieg bezeichnet werden darf schwelt seit Jahren. Russland hat die Krim annektiert und im Osten der Ukraine sind schon über 10.000 Menschen gestorben.
Die martialische Rhetorik der USA hilft bei diesem Konflikt wenig, und die Nato lässt sich im Nasenring von Russland und den USA vorführen.
Das die Spekulanten am Gasmarkt mit der Haltung der USA hoch zufrieden sind zeigt sich an den Börsen.
Es wird Zeit für eine EU Lösung mit Beteiligung der Franzosen die einen dritten Weg sucht...

„Ukraine-Konflikt: London wirft Russland politische Einflussnahm

Am 23. Januar 2022 – 09:00 Uhr von laurisch._karsten
„Ukraine-Konflikt: London wirft Russland politische Einflussnahm
Haben das Großbritannien, die USA und die EU bisher nicht gemacht? Wer hat denn den „Maidan“ in der Ukraine unterstützt? Waren es die Heinzelmännchen oder Frau Nulland und Co. Die dort unter anderem „Plätzchen“ verteilten.

@ 09:06 Uhr von Dr. Cat --- Reale Beobachtungen statt Vermutung

Was Vertrauen angeht:

Alte Demokratien wie Großbritannien stehen nicht auf der gleichen Stufe wie ein Staat, dessen Führung aus dem alten KGB-Apparat besteht mit einer Regierung ohne wirksame demokratische Kontrolle.
-
In GB gibt es eine freie Presse welche als 4. Gewalt die Regierung kontrolliert. In RU nur Propaganda-Medien, welche Regierungswahrheiten verkünden.
-
Insofern: bei Aussage gegen Aussage hat die Westminister-Demokratie immer den Vorzug.

Erg. zu meinem Kommentar:…

Erg. zu meinem Kommentar:
Waehrend viele Russen unter der Armutsgrenze einen harten Alltag bestreiten muessen, lebt er in S... und Br..., zusammen mit seinen Korruptionskumpeln. Korruption wird naemlich nur bekaempft, wenn der Besagte es wagt , kritisch zum Rgime zu stehen.
D a s waere mal eine echte Herausforderung fuer einen Regierungschef, die Korruption ernsthaft bekaempfen und fuer besere Lebensbedingungen beim Gros der Bevoelkerung zu sorgen. Aber Geld dafuer geht lieber in die militaerische Aufruestung und nationalistisches Saebelrasseln ist ja auch viel einfacher...
Was mich aergert, ist, dass der Westen beim letzeren aehnlich agiert. Anstatt einen Kompromiss vorzuschlagen (definitiv keine Osterweiterung der Nato, dafuer aber muss Russland dulden, dass in allen jetzt bestehenden Natostaaten Truppenbewegungen etc. stattfinden ), wird ebenfalls eine Drohkulisse aufgebaut, die Putin am Hintern vorbeigeht, denn , wie gesagt, er verarbeitet ein pers. Trauma.

GBs Auftritt in einem schlechten Schauspiel.

"Großbritannien hat Russland vorgeworfen, in der Ukraine eine prorussische Führung einsetzen zu wollen."
_
Es steht außer Frage, dass sich Russland eine weniger russlandfeindliche Regierung in seinen Nachbarstaaten wünscht. Dank der massiven Einmischung des Westens wird das aber ein Wunsch bleiben.
_
"Die Nachricht aus London wurde in den USA mit Besorgnis aufgenommen."
> Da setzten die USA mal ein anderes Mitglied der "Five Eyes" vor ein Mikrofon, um dem Anschuldigungs-Feuerwerk eine andere Nuance zu verpassen, und tun dann so, als wären die immerselben Behauptungen völlig neue Erkenntnisse. Welch unglaublich schlechtes Schauspiel...

Und wenn es so waere?

Diese Methode ist doch "Gang und Gaebe" mittlerweile. Manchmal funktioniert es so, manchmal nicht.

Uebrigens habe ich mittlerweile das Gefuehl, Die NATO und insbesondere die USA waeren froh, wenn die Russen die Ukraine "wieder am Bein" haetten. Sonst haetten sie nicht so viel Phantasien, wie die Russen die Ukraine uebernehmen. Die Ukraine scheint vom Geld her gesehen ein schwarzes Loch zu sein. Das wissen aber auch die Russen.

Auch das Weiße Haus macht mit

Da wurde neulich behauptet, Russen würden in der Ostukraine Anschläge verüben um sie Kiew in die Schuhe zu schieben und so einen „Casus Belli“ zu generieren.

Es gibt natürlich durchaus Anschläge. Aber die werden vom ukrainischen Geheimdienst SBU verübt, undzwar seit Jahren ganz unverhohlen. Offenbar hat der CIA den Kiewer Kollegen nunmehr geraten, ihre Täterschaft zu verschleiern.

Der SBU führt übrigens ein Eigenleben: Selenskiys „Kanzleramtsminister“ Yermak wurde vor 2 Jahren sogar nach Verhandlungen mit Russland als Verräter verhaftet, obwohl er in Selenskiys Auftrag unterwegs war und den Russen nur zugestand, was in Minsk II vereinbart wurde.

Das ist aber

nicht ganz neu, wenn ich so an die vielen Konflikte auf der Welt blicke, und wie ich lese, kommt es anderen auch bekannt vor.
Und einige Artikel und auch die Phönix Runde, erzeugten bei mir diese Woche ein Ohhhh, und dann gibt noch den Teil, zwischen öffentlich und privat, der kommt mir von früher auch sehr bekannt vor.
Ob was dran ist, werden wir ja bis Ende Februar sehen.

Präsident ist TV Clown

Die Ukraine wird von einem ehemaligen TV Clown regiert. Selenski hat über 70% der Stimmen erhalten. Er war so populär weil er eine Komedie Sendung hatte.

Natürlich steht ein Oligarch hinter Selenski. Ihor Kolomoiskij teilte Autos, Anwälte und Bodygards mit Selenski.

Hunter Biden würde im Jahr 2014 in den Aufsichtsrat des grössten Gas Konzern des Landes berufen.

Schönbach

Marinechef Schönbach scheint der einzige zu sein, der vernünftig ist.

Bzw. er ist der einzige, der sagt was offensichtlich ist.

Aber nur im Märchen "Des Kaisers neue Kleider" hat die ausgesprochene Wahrheit irgendeine Relevanz.

Im echten Leben verliert derjenige, der die Wahrheit sagt, seinen Job.

@rado53 - Statisten

08:54 Uhr von rado53:
GB will konkurrieren mit USA ?"
_
Nein. Die Behauptungen der USA sollten nur mal aus einem anderen Mund kommen, damit sie glaubwürdiger erscheinen.
_
Lassen wir uns überraschen, welcher Auftritt als Nächstes kommt. Hoffentlich ist es nichts mit angeblichen Massenvernichtungswaffen...

Großbritanien ist nicht die EU...

und insofern für mich nicht auch die allererste Adresse für Meinungsbildung zumal bekannt das Großbritanien eng verbunden mit der USA sich als Speerspitze für Amerikanismus und Gegen-Europa gerne positioniert.
Viel interessanter ist derzeiten da ich die Nachrichten am Morgen in der ARD gesehen habe das das Ard -Fernsehen
jetzt den Leuten vorschreben will wo Sie was zu sagen haben. Das die Krim zu Russland gehört dürfte man nur vielLeicht am Stammtisch sagen ist so etwas von Arroganz gegen die Meinungsfreiheit der Bürger wie ich noch nie erlebt habe. Gerade Journalisten wissen das man für eine Reise auf die Krim ein russisches Visum braucht das auf der Krim russiche Fahnen hängen und das die nach Abstimmung auch Russland sein wollen.
Was soll das im Fernsehen den Bürgern vorschreiben zu wollen wo Sie was zu sagen haben.?
Die Bürger können die Realität nicht wegdividieren aber die Ard scheint stark darin zu sein wollen.

Moskaus hybride Strategie-Elemente fügen sich zu einem System

Moskau's Beherrschungsmechanismen folgen einer seit Jahren beobachtbaren hybriden Strategie.

- Eine Armee von Cyber-Kreigern, welche die sozialen Medien bespielt
- Geheimdienstaktiviäten vor Ort
- Militärische Interventionen auf fremden Territorien wie in Georgien und der Ukraine

-
Vor dem Hintergrund sind die Beobachtungen des britischen Geheimdienstes absolut plausibel.

Ukraine-Konflikt

Sollen wir jetzt etwa verwundert sein?
Wie oft schon hat denn der "Westen" versucht, Demokratie zu "verordnen" an Völker, die dazu noch lange nicht fähig bzw. bereit sind?
Wie viele Regierungen haben die USA durch Waffenlieferungen an deren Gegner oder Kow-How schon gestürzt oder dies zumindest versucht?
Wenn "wir" solche Aktionen planen oder durchführen, geschieht das immer in bester Absicht.
Versuchen es andere, ist es immer zu verurteilen.
Vielleicht sollten wir die rosarote Westbrille endlich mal durch eine "neutrale" ersetzen.

Fake News aus GB,...

...natürlich wieder einmal völlig unbelegt und unbewiesen !

"Das ukrainische Volk hat das souveräne Recht, seine eigene Zukunft zu bestimmen."

Tatsächlich ?
Wer weiß, vielleicht würde eine neue, pro-russische Kandidatengruppe tatsächlich eine Wahl gewinnen, wenn diese abgehalten würde ?
Vielleicht ist ja eine Mehrheit der Ukrainer den Konflikt mit dem Bruderstaat Russland leid, möchte sich lieber wieder verbünden und hat genug von der westlichen Einflußnahme,...die der Bevölkerung ja mal so gar nichts gebracht hat.

Aber seien wir ehrlich, die westliche Staatengemeinschaft (allen voran US, GB und EU) und die NATO würden alles zu verhindern suchen, was eine Beendigung des Konfliktes und einer neuen, nachhaltigen Annäherung der Ukraine und Russlands zur Folge hätte.

Die Frage ist gestellt.
Würde der Westen wirklich zulassen, dass vom (souveränen) ukrainischen Volk tatsächlich eine pro-russische Regierung gewählt wird ?

Nein, das würde der Westen eben nicht, ausgeschlossen !

Wie soll das gehen ?

Das Moskau eine prorussische Regierung lieber wäre, ist klar.

Aber man setzt eher darauf das die Wähler nach einem gescheiterten militärischen „Abenteuer“ der Ausradierung der „Volksrepubliken“ u. der Zurückgewinnung der Krim ihr Kreuzchen wieder bei zumindest neutralen oder prorussischen Politikern machen werden.

Die Installation einer mit russlandfreundlichen Politikern besetzten Militärregierung in Kiew ist aber nach der Einnahme der Ukraine denkbar.

Dazu müsste die Mächtigen in Kiew aber zuerst mal den Angriffsbefehl geben. Nach Georgien 2008 und Aserbaidschan 2020 erwarten die Russen ein ähnliches Szenario. Die türkischen Bayraktar Kampfdrohnen sind reine Angriffswaffen mit denen Diktator Alijew Bergkarabach zurückeroberte. Am 26.10.21 hat bereits ein erster „Test“Angriff auf die Separatisten stattgefunden.

Russland macht sich bereit zu reagieren für den Fall das Kiew die Volksrepubliken wie angekündigt „eliminiert‘, mit erwartbar vielen zivilen Opfern!

Na ja...

Die Frage ist nicht ob Russland das versucht, sondern warum. Die Vorkommentatoren haben recht, jeder Staat versucht Koalitionen zu schmieden, zumindest aber Nachbarn wohlwollend zu stimmen. Ich befürchte allerdings, dass die Motivation Putin's eine andere ist, nämlich ein großrussisches Reich wieder zum Leben zu erwecken. Und ob das für Westeuropa und den Frieden auf dem Planeten positiv ist darf bezweifelt werden.
Wer, und da bin ich sicher, die Tötung Navalnj's und den Tiergartenmord sowie den Giftmord in London angeordnet hat, dem traue ich nicht einen Millimeter weit. Allerdings sind die Natobestrebungen in diesem Zusammenhang nicht gerade förderlich, um nicht zu sagen schwachsinnig.

Verhaltensweisen

Was gerade zu sehen ist, ist ein Verhalten der Politiker auf beiden Seiten, wie aus dem Lehrbuch des Kalten Krieges.

Wir hatten Europa und der Westen, hatte Ende der 90ziger-2000 Jahre mit Aufstieg Putins die Chance, dieses Land in Europa mit einzubinden.

Die Politiker von damals haben versagt.
Jetzt passiert das, was ein geschasster Admiral in einem unglücklichen Video-stream geäußert hat, Putin fordert sein Recht auf Augenhöhe ein, auch das Recht, eigener Sicherheitsinteressen.
Und er wird es bekommen, weil er am deutlich längeren Hebel sitzt, Europa und die USA zu erpressen.
Ich bin sicher kein Freund seiner Politik und seines Verhaltens, doch seinem Vorgehen und seiner Taktik muss man Respekt zollen!

Orientierung Fehlanzeige

Grundsätzlich sollte eine Regierung, öffentliche Äußerungen belegen können.
Das kann das Kabinett Johnson hier wohl nicht.
Ohnehin kämpft der Premier innenpolitisch um sein Amt und seine Glaubwürdigkeit.
Als medialer Endverbraucher hat man es gerade nicht leicht, denn Regierungen sollten ja eigentlich Orientierung geben, in welche Richtung es gehen wird.
Das machen gerade aber viele Regierungen nicht in dem erforderlichen Maß, allen voran Russland, das Truppen in Grenznähe zur Ukraine aufmarschieren lässt, Maximalforderungen formuliert, gleichzeitig aber die eigene Friedfertigkeit betont.
Auch in Deutschland passt vieles nicht zusammen.
Das öffentliche Schwadronieren des mittlerweile Ex-Marinechefs über die Rolle Russlands und Chinas ist leider verheerend.
Auch Markus Söder hat mich jetzt überrascht.
Fazit: Man blickt nicht mehr so richtig durch und die widerrechtliche Besetzung von Teilen der Ukraine durch russische Truppen und Handlanger (Volksrepubliken) verfestigt sich.

re Frau Bauer: Beweise und Fake

>>Claudia Bauer meint,
und wieder starten die Briten eine Fake News Kampange, das kennen wir ja schon.
Und natürlich wieder ohne Beweise!<<

Beim Aufsagen des Spruchs „Sie haben keine Beweise“ sehe ich immer den hämisch grinsenden Blick des durch den „Kommissar“ ermittelten „Übeltäters“ vor mir. Ein Blick, der unmissverständlich sagen sollte „Ich habe die besseren Freunde. Was bildest Du kleiner Wurm Dir ein?“.

Ein Klassiker - genau so wie das dann startende Vorwurfs- und Verachtungsritual seitens des tatsächlich in die Enge getriebenen Täters. Kennen Sie das Bild des verletzten Raubtiers? Manche glauben da so etwas wie Mut und Stärke zu erkennen - tatsächlich ist es die reine Verzweiflung!

08:55 Uhr von Einfach Unglaublich

>>Was wurde denn hier gegen Trump angeschrieben und Hillary als einzig wahre Kandidaten hochgeschrieben.<<

Das hatb kein Mensch hier geschrieben.
Sie wurde allerdings gegenüber Trump, wie 4 Jahre später auch Biden, als das kleinere Übel angesehen.
Und wie die Geschichte zeigt, müssen auch Sie dem zustimmen.

Zynismus oder Heuchelei

Da wirft GB - Russland vor in der Ukraine Einfluss zu nehmen -Jetzt fehlen nur noch die Massenvernichtungswaffen (Diesmal in der Funktion des Lautsprechers und Agitator der NATO) . Das selbe Land /Bündnis das massgeblich an der Instabilität des Landes/Region beteiligt ist. Mit seinen militärischen Manövern an den Grenzen DIREKT zu Russland /Ukraine Belarus und jetzt auch noch als eskalierende Aktion Im Mittelmeer. Politisch mit der aktiven Unterstützung der "Opposition" egal welcher coleur . Das Land/NATO das im Irak, Afganistan..... ALLE Prasidenten installiert hat. In den 70ern bis heute dollartreue Marionetten in Afrika und Sudamerika "aktiv" unterstützt. Ein bischen Geschichtskenntnis wäre hier angebracht wie die USA reagierte als UdSSR in Cuba Raketen direkt in der Nachbarschaft installierte.... Jetzt steht dieses "Verteidigungsbündnis" direkt im Vorgarten vor Moskau An China - Tawain HongKong trauen sie sich nicht ran ! P.S: Mein Respekt an Admiral Schönbach

Russlands Truppen sind Warnung, keine Drohung

Ich rechne damit, das Selenskiy oder die Mächtigen hinter ihm im Frühjahr den Angriffsbefehl geben werden.

Russland wird einem Massaker unter der Zivilbevölkerung der russischsprachigen Gebiete nicht tatenlos zusehen.

An der NATO liegt es dann, ob sie sich einmischt oder nicht. Mischt sie sich ein, wofür die derzeit 10.000 Militärberater in der Ukraine sprechen, dann wird es Krieg geben mit Russland.

Spiel mit Glaubwürdigkeit

Was der Westen zur Zeit macht ist auch etwas riskant. Man könnte klar sagen, wenn Russland in die Ukraine einmarschiert, greifen folgende Massnahmen: z.B. Ausschluss von SWIFT, Nordstream 2 nicht in Betrieb nehmen und so wenig Gas wie möglich aus Russland beziehen, dann gibt es halt zunächst mal mehr Frackinggas. Und solche klaren Massnahmen wären dann eine klare Ansage und damit wäre es dann auch erstmal genug. Stattdessen hören wir nun jeden Tag neue Horrorszenarien, die sich überbieten, Russland reibt sich die Hände, macht nichts und wenn das auch nach einem Jahr so ist muss man wieder mal feststellen, dass der Westen sich mit seinen Anschuldigungen unglaubwürdiger gemacht hat. Es ist auch etwas eigenartig, dass es völlig ok ist, wenn die USA in Osteuropa Atomraketen aufstellen aber wenn Russland das auf Kuba machen möchte geht das garnicht, es ist schon manchmal ein arg eingeschränktes Verständnis von Augenhöhe und Gleichberechtigung.

Pillepalle

Ob diese inflationäre Meldung einer Diskussion wert ist, ist die Frage. In die Diskussion gehören die Äußerungen des Marinechefs Schönbach! Zeigen diese doch, was unter Soldaten gedacht wird, jenen Menschen die in einem militärischen Konflikt zuerst gefordert wären, was nach den sinnlosen Opfern von 20 Jahren Afghanistan mehr als verständlich ist. Über diesen englischen Pillepalle bedarf es keiner Aufregung, da solche Handlungen Allgemeingut sind, nicht nur bei den Bösen, denn die wahren Meister dieses Fachs sind unbestritten die Guten.

Die Troll-Fabriken von St.Persburg produzieren im Akkord

Nicht nur die von den Briten beobachteten Geheimdienstaktivitäten spielen hier rein. Die FAZ berichtete dieser Tage von einer Verzehnfachung von anti-ukrainisichen Fake News im Netz. In westlichen Medien laufen die Foreneinträge heiß.
-

Autokratische Systeme wie Russland haben einen schier unerschöpflichen Vorrat an Influencer & Fake News Kapazitäten, weil sie dafür Mittel aus dem Staatshaushalt einsetzen können. Die damit finanzierten "Armeen" zählen tausende Köpfe.
-
Diese "Elemente" spielen im Konzert.

Manche Prorussische…

Manche Prorussische Kommentare hier könnten ebenfalls eingeschleust sein.
Internet eben, da darf man ohnehin nicht blind vertrauen.

Aber Berichte diverser Geheimdienste werden vor Bekanntgabe von Regierungsseite durchleuchtet. Warum also sollte ich hier den Kommentatoren mehr Vertrauen schenken als demokratischen Regierungen?

Diese Taktik hat Russland,

damals noch als SU, auch in Kabul angewandt und war noch schneller in Afghanistan, als der befohlene Hilferuf aus Kabul in Moskau eingegangen war.
War damals peinlich.
Das Ergebnis ist bekannt.
Bei der Urkraine sind die Verhältnisse in der Bevölkerung etwas anders (viele Russen).
Da könnte die Unterdrückung klappen.

Bezug zu 09:22 Uhr von laurisch._karsten

@ laurisch._karsten

Zitat:"Haben das Großbritannien, die USA und die EU bisher nicht gemacht? Wer hat denn den „Maidan“ in der Ukraine unterstützt? Waren es die Heinzelmännchen oder Frau Nulland und Co. Die dort unter anderem „Plätzchen“ verteilten."

Mal eine Frage waren Sie dabei? Welcher Art soll die Unterstützung gewesen sein? Haben Sie Beweise? Ich nehme mal an Nein.

Also würde ich Ihren Kommentar als Ihre "Persönliche Meinung", frei von Fakten, betiteln.

@ unbutu77, um 09:15

"...die NATO lässt sich im Nasenring von Russland und den USA vorführen."

Die USA sind Mitglied der NATO.

Bei den hier freigeschalten Kommentaren

Frage ich mich manchmal ob es um eine Debatte geht oder um Agitation.

Ist es doch sehr naheliegend, das Kiew mit den von der Türkei gekauften Kampfdrohnen genau das tun will, was der aserbaidschanische Diktator Alijew 2020 damit getan hat ?
Sogar der Chef der deutschen Kriegsmarine wurde zum Rücktritt gezwungen. In Deutschland heißt es offenbar: Klappe halten und auf Linie bleiben!

@ MehrheitsBürger 09:23

Ganz ehrlich, ich gebe keinem einen Vorzug . Es geht immer nur um Macht , Geld und maximales Mitspracherecht . Da unterscheiden sich die Staaten, egal was für ein Politisches System vorherrscht überhaupt nicht.

re 08:51 Flash Gordon: Keine Freunde

>>So What?
Nehmen wir mal an, Russland nimmt Einfluss auf die Politiker, die Russland genehm sind.
Und weiter??
Da wäre nichts Verwerfliches daran.<<

Stimmt!

>>Tun wir doch auch weltweit.
Jeder unterstützt die Politiker, die einem Hilfreich sein könnten.<<

Stimmt auch!

>>Wieso sollte dieses nur auf unserer Seite richtig sein, und bei der Gegenseite (wer auch immer diese als Gegenseite ansieht) verwerflich.<<

Ihre scheinbar jetzt logische Antwort nach diesen nichtssagenden Worthülsen:
>>Das ist Politik. In der Politik gibt es keine Freunde!<<

Sagt der Kreml auch - dort gibt es nur „Brüder“ oder „Feinde“. Typische „Clan-Sprache“ - zur Rechtfertigung jeglicher Aggression. Man verteidigt schließlich nur seine „beleidigte“ Familie.

>>Sondern einzig und alleine nur Interessen.<<

Diese Dummheit halten Sie für eine Weisheit? Streichen Sie „nur“ mal das „nur“ - dann spüren Sie die Weisheitsleere direkt körperlich!

Seien Sie sicher: Es gibt Freundschaften!

Der Westen sollte schleunigst umdenken

Der Westen sollte schleunigst umdenken.

Sehen wir Putin doch mal als "Vorturner" bzw. "Lehrer" und lernen daraus und ahmen es einfach mal nach.

Einflussnahme, Unterstützung, Desinformation, Entsendung von Söldnern von denen wir nichts wissen. Von Urlaubern ohne Hoheitsabzeichen.

All das können wir doch auch, warum bitte machen wir das nicht? Putin versucht Einfluss auf die politische Entwicklung/Ausrichtung des Westens zu nehmen, warum helfen wir dem Russischen Volk nicht auch die Vorteile einer freieren Staatsform kennen zu lernen.

Z.B. Ausübung von Meinungsfreiheit oder der Internierung in einem GULAG

Russland sollte

... die Ukraine einfach mal in Ruhe lassen. Die Bevölkerung der Ukraine hat sich für den Westen entschieden. Einfach mal akzeptieren.

Am 23. Januar 2022 - 09:42 Uhr von Sparpaket

" Das öffentliche Schwadronieren des mittlerweile Ex-Marinechefs über die Rolle Russlands und Chinas ist leider verheerend. "
-
Also wenn ich die Artikel seit gestern Abend richtig gelesen und verstanden habe, dann sollte das eigentlich nicht öffentlich und sein, warum auch immer das dann so wurde.
Und warum hat Herr Söder überrascht, es gibt neben dem Politischen Teil, auch noch eine Wirtschaft die Staat und Bürger braucht und ernährt, aus dem Winkel sieht das eben anders aus.

Ukraine-Krise: London wirft Russland Einflußnahme vor...

Großbritannien ist dort schon länger dabei. Nicht nur mit eigenen Kriegsschiffen im Schwarzen Meer. Großbritannien reicht US-Waffensysteme an die Ukraine weiter.
Im Juni 2021 gab es eine Übereinkunft mit der Ukraine zur Ausbildung von Marinesoldaten und zum Bau von Minenjagdbooten, Schnellbooten und einer Fregatte. Sowie zum Ausbau von Marinebasen, wie dem in Berdjansk.

Aber es ist auch interessant, daß ein Land, eine Administration, die wenig vom Whistleblowing hält, hier noch Informationen erfindet, die sie dann "offenlegt".

Russischer Politik entgegnen

Man sollte der russischen Politik mit dem Versuch eines Umbruchs-Unterstützung von innen entgegnen, was anderes braucht Putin nicht zu fürchten.

Ein unzufriedenes russisches Volk, das ist Putins "Angst".
Diese Angst muss der Westen fördern, alles andere führt zu nichts.

Beweise

Manche Leute wollen Beweise von der britischen Regierung. Ein verständlicher - aber unrealistischer Wunsch.Denn wenn es diese Beweise gibt, dann sind sie "auf geheimdienstlichem Weg" eruiert worden.Glaubt jemand im Ernst, diese Wege würden offengelegt - doch hoffentlich nicht. Also erschöpft euch nicht in dieser vergeblichen Forderung , sondern macht euch selbst Gedanken, wie wahrscheinlich die publizierten Darstellungen sein können - und begründet diese selbst gefundenen Wahrscheinlichkeiten - und DIE sollten dann auch durchaus mitgeteilt werden. SO kommt ein brauchbares Meinungsbild zustande,

London wirft Russland Einflussnahme vor

Ja ja viele Länder, mischen sich gerne, in anderer Länder Angelegenheiten ein, und das sind nicht nur die üblichen 3 Verdächtigen, Russland, China, USA, das ist ja nun wirklich nichts neues.

Die Krim ist nicht verloren

Da liegt ein deutscher General mal wieder voll daneben und plaudert, die Krim sei verloren. Die Krim gehört völkerrechtlich immer noch zur Ukraine und nicht zu der Militärmacht, die glaubt, sich einfach etwas nehmen zu können.

Anmerkungen

@ MehrheitsBürger: "In GB gibt es eine freie Presse welche als 4. Gewalt die Regierung kontrolliert. In RU nur Propaganda-Medien, welche Regierungswahrheiten verkünden." Sind Sie sich da sicher?
@ Juergen: "Die Ukraine scheint vom Geld her gesehen ein schwarzes Loch zu sein. Das wissen aber auch die Russen." Das wissen die doch schon lange. Viele haben mir gesagt: "Könnt ihr behalten!" Außer natürlich die Krim, aber die Amerikaner mußten dort ja auch den Bau eines Flottenquertiers ausschreiben...
@Möbius: "...den Russen nur zugestand, was in Minsk II vereinbart wurde" Tja, Minsk. Wer braucht noch Minsk? Das russiche Außernministerium hat nicht umsonst den Briefwechsel mit dem französischen und deutschen Außenministerium veröffentlicht. Wir wollten ja MInsk umschreiben (obwohl einen Sicherheitsratsbeschluß eben nur der Sicherheitsrat umschreiben darf und NICHT die beteiligten Parteien...)

...London wirft Russland...

Ja, was wäre denn anderes zu erwarten - das hat doch im Falle Juschtschenko auch schon stattgefunden... die Frage ist doch, wann geling es Europa endlich in Russland eine EU/ NATO freundliche Regierung Regierung zu installieren, denn ohne wird es auf die Dauer eng werden für den Frieden in der Welt.

Die "frozen conflict" Strategie als Vorfeld-Operation

Die von den Briten beobachteten Aktivitäten passen in ein größeres Bild.
-

Das Regime im Kreml destabilisiert seit der völkerrechtswidrigen Annexion der Krim 2014 die Ukraine nicht nur durch die Unterstützung der "Rebellen" in den ost-ukrainischen "Volksrepubliken" Donezk und Luganzk. Keine dieser Gebilde würde ohne logistische Unterstützung Moskaus existieren können.
-
Die "frozen conflict" Strategie Putins, auch in Georgien und Moldawien angewendet, dient dazu, auf einer militärisch niedrigschwelligen Ebene Konflikte am Köcheln zu halten.
-
Ziel:
1. besagte Staaten am Beitritt zur NATO zu hindern.
2. die wirtschaftliche Entwicklung zu hemmen, weil ausländische Direktinvestitionen wie auch inländische Investitionen in einem solchen Klima nicht gedeihen.
-
Auf einem solchen durch diese Art von Vorfeld-Operation bereiteten Acker können im Gefolge dann auch direkte Geheimdienst-Operationen aufbauen.

Geringe Glaubwürdigkeit von UK

Ausgerechnet die Briten werfen Russland irgendetwas vor. Sie hängen an den USA wie kein anderes europäisches Land.
Johnson hat im Sommer ein Kriegschiff in die russischen Hoheitsgewässer eindringen lassen, obwohl damit die Gefahr einer militärischen Auseinandersetzung bestand.
Ich glaube deren Glaubwürdigkeit ist sehr gering

Bitte die Dramaturgie im Hinterkopf behalten!

Solche Meldungen sind entweder nicht ernstzunehmen oder sollten im Kontext gesehen werden:

Am Montag beginnt ein grossangelegtes NATO Marinemanöver im Mittelmeer. Am Mittwoch starten erneute Gespräche im „Normandie“ Format.

Derweil finden eilige militärische Vorbereitungen auf ukrainischer Seite statt.

Objektive Berichterstattung kann es in Krisenzeiten nicht geben, dass hat der Irakkrieg gezeigt. Der letzte Krieg mit objektiver Berichterstattung war der Vietnamkrieg. Und das hat zum amerikanischen Abzug geführt. Daraus hat man gelernt.

Ukraine-Konflikt

Sollen wir jetzt etwa verwundert sein?
Wie oft schon hat denn der "Westen" versucht, Demokratie zu "verordnen" an Völker, die dazu noch lange nicht fähig bzw. bereit sind?
Wie viele Regierungen haben die USA durch Waffenlieferungen an deren Gegner oder Kow-How schon gestürzt oder dies zumindest versucht?
Wenn "wir" solche Aktionen planen oder durchführen, geschieht das immer in bester Absicht.
Versuchen es andere, ist es immer zu verurteilen.
Vielleicht sollten wir die rosarote Westbrille endlich mal durch eine "neutrale" ersetzen.

Großbritanien hat Russland vorgeworfen

eine prorussische Führung einzusetzen zu wollen........"

Ja und, wenn das durch Wahlen geschieht was ist daran auszusetzen?
Die USA hat durch einen blutigen Putsch eine Natoaffine Führung an die Regierung gebracht (Jaze ist unser Mann) schon vergessen. Wenn das Pendel jetzt wieder in eine andere Richtung schläg ist das halt so und es gilt das zu respektieren. Das einzig interessante an der Ukraine für die USA ist sowieso die direkte Grenze zu Russland und somit die Chance direkt an dieser Grenze zu zündeln (die Waffen Industrie muss am laufen gehalten werden).

@ Initiative Neu…

Präsident ist TV Clown. Die Ukraine wird von einem ehemaligen TV Clown regiert.

Der Clown ist aber vielleicht ehrlicher als der Ex-Spion. Welches Interesse haben Sie daran, hier in einem deutschen Diskussionsforum, die Ukraine schlecht zu reden?

Jeder informierte Mensch ...

... hat noch gut in Erinnerung wie Regierende der USA, GB und Dtl. 2014 und später sich vor Ort in der Ukraine die Hände gaben, sich einmischten und die bewaffneten Kämpfer gegen die gewählte Regierung anfeuerten und finanzielle und militärisch ausrüsteten.
Angesichts dessen ist es der Hohn, Lesern und Zuhörern der Massenmedien zu verkaufen, der Wertewerten tritt für die Unabhängigkeit und Souveränität der Ukraine ein.
Der Wertewesten möchte die Ukraine als Unruheherd und als NATO-Stützpunkt gegen seinen Hauptfeind Russland in Stellung bringen.
Das gibt den Sinn der ganzen Kriegsrhetorik der NATO-Länder gegen Russland und das jetzt schon monatelang und das täglich mehrmals.
Seit Monaten erzählen die Regierenden des Westens, Russland steht vor dem Einmarsch in die Ukraine. Alle Hauptmedien im Gleichklang.
Nur es kommt kein Einmarsch.
Macht nichts, denn das Feindbild Russland wird damit geschärft.

@ 09:12 Uhr von redfan96

"Auch das Bedrohen der ehem.Kanzlerin mit seinem Koeter ghoert fuer mich zu Mafiamethoden."

Ist mir zwar neu und scheint auch in dem Bereich der Fantasie zu entspringen.
Aber sehr viel filigraner war natürlich da Überwachen des Handys der Kanzlerin durch US-Geheimdienste - was nie aufgearbeitet wurde!

@Einfach Unglaublich um 08:55

>> Äh ... und die Deutschen wollten etwa nicht Hillary zu ihrer amerikanischen PräsidentIn machen?
Was wurde denn hier gegen Trump angeschrieben und Hillary als einzig wahre Kandidaten hochgeschrieben.
Da hat sich hier ja auch keiner zurückgenommen und gesagt, das ginge uns nix an, das wär allein die Sache der Amis.
Einfach mal nicht vergessen, vor der eigenen Tür zu kehren. <<
.
Damals bei Hillary Clinton haben die deutschen Medien, übrigens wie die amerikanischen Medien auch, Umfragewerte vor der Wahl publiziert, die auf einen klaren Sieg der Dame hinwiesen - das Ergebnis kennen wir ja.
Joe Biden wurde von deutschen Medien über den Klee gelobt, in der Hoffnung, das der verhasste Donald Trump nicht auch diese Wahl gewinnt - das ging ja auf (was ich positiv sehe - mit aller berechtigter Kritik an Biden).
.
Aber Einflussnahme der deutschen Medien auf diese beiden Wahlen? Das, was deutsche Medien (oder auch Politiker - Ausnahmen Kohl und Merkel) äußern, interessiert dort nicht!

Jeder versucht doch so gut…

Jeder versucht doch so gut er kann andere zu beeinflussen, aber die Wahrheit darf nicht gesagt werde siehe der nun zurückgetretene Chef der Marine .
Was der USA nicht in den Kram passt wird , leider, nieder gemacht also verteufelt.
Jedes Land ,auch wir , sollten aber sagen dürfen was wir denken.

Es gibt sicherlich Beweise

Claudia Bauer meint,
und wieder starten die Briten eine Fake News Kampange, das kennen wir ja schon.
Und natürlich wieder ohne Beweise!

Seien Sie sicher, dass die britische Regierung Beweise hat.

Am 23. Januar 2022 - 09:42 Uhr von Sparpaket u.a.

Der wichtigste Grundsatz im Verhältnis Politik zu Militär ist das Primat der Politik. Wir wissen warum. Daher kann nicht geduldet werden, wenn dieser Grundsatz nicht respektiert wird. Das gilt immer, auch wenn keine Einigkeit zwischen den beiden Institutionen besteht. Dieser kanonische Grundsatz sagt aber nichts darüber aus, welche Seite im Divergenzfall die weitsichtigere Meinung hat, auch wenn zu hoffen ist, daß die Politik ihr Primat durch die allgemein weitergehenden , ihr zur Verfügung stehenden Informationen rechtfertigen kann. Eine Garantie ist es aber nicht, denn das Mehr an Information nützt nichts, wenn nicht die entsprechende Urteilsfähigkeit hinzukommt. Aber auch dann bleibt der kanonische Grundsatz bestehen. Das kann für weitsichtige Menschen schwierig sein, ist aber einem geordneten Ablauf demokratischer Prozesse geschuldet. Ein Ausbrechen aus dieser Organisationsstruktur ist immer ein hohes Risiko - aber eine Wahrheit bleibt natürlich dennoch eine Wahrheit!

@ Prodenker

Sie reihen sich mit Ihrem Kommentar in die Reihe der Verschwörungstheoretiker ein.

Es braucht keinen russischen Einfluss, um unsinniger westlicher Politik zu widersprechen.

@ 10:04 Uhr von Demokrat 2014

"Der Westen sollte schleunigst umdenken. Sehen wir Putin doch mal als "Vorturner" bzw. "Lehrer" und lernen daraus und ahmen es einfach mal nach.
Einflussnahme, Unterstützung, Desinformation, Entsendung von Söldnern von denen wir nichts wissen. Von Urlaubern ohne Hoheitsabzeichen.
All das können wir doch auch, warum bitte machen wir das nicht?"

Der Westen macht das doch schon die ganze Zeit!
Alle Farbrevolutionen: Begonnen mit Jugoslawien über Libyen, Tunesien, die Ukraine (kostete 5Mrd.Euro laut Nuland) usw.
All diese Putsche wurden vom Westen angezettelt um sich den Einfluß in diesen Ländern und deren Bodenschätze zu sichern!
Blackwater ist die Privatarmee der USA im Irak, mit der Zusage, niemals zur Verantwortung gezogen zu werden.
Desinformation - dazu muss man wohl nichts mehr sagen.

re 09:13 Sachse64: Berichterstattung

>>Nur, was man in Deutschland gegenwärtig nicht darf, auf keinen Fall, ist in irgendeiner Form Verständnis für die russische Position äußern<<

Doch darf man - und Sie tun es ebenso wie unzählige Andere gerade jetzt in diesem Augenblick. Ungestraft - aber natürlich auch nicht unwidersprochen.

>>Lassen Sie mich zum Abschluß Herrn Platzeck zitieren: "Man kann einen Krieg auch herbeirreden".
Und genau das wird versucht über die letzten Monate, immer intensiver. Tut mir leid, aber die gegenwärtige Rußland-„Berichterstattung“ lässt keinen anderen Schluss zu...<<

Doch, lässt sie! Ganz sicher! Sonst würden Sie z.B. das Zitat von Herrn Platzeck überhaupt nicht kennen können. Wir sollten der Versuchung widerstehen, diesen doch sehr hohlen Satz logisch umzudrehen. Denn dann droht die tiefe Falle der Kriegsrhetorik. Insofern bin ich auch ganz bei Platzeck.

Lassen Sie einfach mal - wie es z.B. die Ukrainer müssen -die russische Rhetorik auf sich einwirken! Merken Sie was?

Probiert es mal mit einem Perspektivenwechsel

Wie sieht die Ukrainekrise aus Moskauer Sicht aus?

Und warum haben die Russen ihre angeblichen „Invasionstruppen“ eigentlich nicht getarnt?

In Moskau sieht man es als sehr wahrscheinlich an, dass die Ukrainer versuchen werden mit Hilfe westlicher Militärberater und westlicher Angriffswaffen die Krim „zurückzuerobern“ und die „Volksrepubliken“ gleich mit.

Als Saakashwili dergleichen in Georgien machte, wurden die Russen kalt erwischt. Den Fehler will man nicht noch einmal machen. Umgekehrt glaubt man in Moskau das Kiew sich durch den neuerlichen militärischen Erfolg Aserbaidschans ermuntert fühlt. Es gibt außerdem eine Häufung sehr vieler martialischer Stellungnahmen ukrainischer Politiker und Militärs, über die man in Deutschland nicht berichtet.

Ein unmotivierter Angriff Russlands wäre nach dem Winterkrieg gegen Finnland 1941 das erste mal. Daran glaube ich nicht. Russland ist ein christliches tiefgläubiges Land. Man wird nicht zuerst schießen!

Darstellung: