Kommentare - Merz zum neuen Parteivorsitzenden der CDU gewählt

22. Januar 2022 - 12:38 Uhr

Breite Rückendeckung für Friedrich Merz: Mit fast 95 Prozent der Stimmen wurde er auf dem digitalen Parteitag zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt. In einer Rede rief Merz die Union zu Geschlossenheit und einem Aufbruch auf.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

hätte man den früher schon gewählt

sich Schaible und Konsorten in ihrem Ego Wahn nicht durchgesetzt
womöglich die Wahl anders ausgegangen
Egal der Fisch ist geputzt, jetzt kann sich der Scholz bewähren

Wendepunkt

Mit Friedrich Merz dürfte der Wendepunkt in der Linksverschiebung der Union und des gesamten Parteienspektrums erreicht sein. Das Pendel schwingt zurück: Es lassen sich die Meinungen von vielen Parteimitgliedern und großen Teilen der Bevölkerung nicht mehr ignorieren!
.
Von drei Kandidaten erhielt Merz 63 % der Stimmen der Deligierten.
.
In Sachsen-Anhalt wählten 37 % bei der Landtagswahl CDU, aber nur 20 % die schwammig-linke Merkel-CDU.
.
Dank Merz wird die Zeit der Bevormundung enden. In der BRD wird wieder mehr Normalität einkehren. Es wäre schön, wenn man in einigen Jahren mit Anerkennung vom "alten Fritz" sprechen würde. Ich drücke ihm die Daumen!

Die 95% Zustimmung sagen…

Die 95% Zustimmung sagen mehr darüber aus, dass die virtuellen Delegierten loyal zum Mitgliedervotum stehen. Ob es der Zustimmungswert zum Oldie Merz ist, darf man anzweifeln.
Die eigentliche Machtprobe kommt, wenn Merz den Fraktionsvorsitz vom allseits geschätzten Brinkhaus an sich reißen will.

Schade es hätte der Union…

Schade es hätte der Union sicher gut getan einen Vorsitzenden zu bekommen der in der Lage ist die Partei und vieleicht auch das Land wieder zu vereinen und keinen Finanzlobbyisten der am liebsten die Rente privatisieren möchte. Eine Chance sollte man ihm dennoch geben, ich kann mich ja auch mal irren. 😉

Merz zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt

Nichts für Ungut, die meisten von uns wären froh, mit diesen Alter in Rente gehen zu können.
Aber wer der Meinung ist, sich in politischen Grabenkämpfen aufzureiben, bitteschön.

Ein weiterer Schritt

in Richtung Abgrund für die C-Parteien.
Der alte Machterhaltungstrieb ist gebrochen, neue Perspektiven nicht in Sicht....also Ende

Alter Brummbär 13:11

"...,die meisten wären froh, mit diesem Alter in Rente gehen zu können..."
Das Renteneitrittsalter wird sicherlich bald Thema werden. Merz geht hier mit gutem Vorbild voran. Bin gespannt, wie die Rentenpolitik seiner Partei aussehen wird.

Das habe ich erwartet

Nun kann die CDU wieder nach rechts sich ausrichten was unter Merkel verloren gegangen ist. Sie war ja schon auf dem Weg die SPD links zu überholen.

Der Mann von gestern für die Niederlagen von morgen

Bei aller Kritikwürdigkeit an Merkels Politik, was die Zukunftsfähigkeit Deutschland im Wettbewerb mit anderen Nationen anbetraf ("Schwarze-Null-Dogma, verschlafene Energiewende als 2 Beisp.), sie hat die CDU modernisiert und für Jüngere, für Frauen, sogar für Deutsche mit anderer Herkunft erst wählbar gemacht. Und das vor allem in urbanen Milieus.

Ich erinnere an dieser Stelle stets an katastrophale Wahlergebnisse bei Kommunal-o. LT-Wahlen in den Nullerjahren. Da war die Union bereits bei 15% in Berlin, Hamburg, Bremen angelangt.

Mitte-Wähler:innen wurden durch Merkels "Mitte"-Politik erst an Union herangeführt.

Genau dieses Wählerpotential braucht die CDU, um wieder regierungsfähig zu werden. Das wird mit einem Mann von gestern schwer möglich sein. Dort werden bekanntlich Wahlen gewonnen, nicht aber, in dem man die Wunschträume einiger Online-Forenschreiber bedient. Deren auf Merz projizierte Altmännerträume wird er sowieso enttäuschen als alter "Atlantiker" & Finanzlobbyist.

Am 22. Januar 2022 - 13:08 Uhr von schabernack

94,6 Prozent der gültigen abgegebenen Stimmen.
Sozialistisches Wahlergebnis wie einst in der DDR.
-----
Das ist Unfug, wieder mal.
Es gab vorher 3 Kandidaten und geheime Wahlen.
In der SED und in der Volkskammer wurde öffentlich die Hand gehoben, das war keine Abstimmung sondern devote Ehrerbietung.
Schade, daß Merz nicht Merkel verhindern konnte.
Dann wäre uns viel erspart geblieben.

"Untätigkeit in der Debatte"

Zitat: "Dem neuen Bundeskanzler Olaf Scholz warf Merz Untätigkeit vor. Weder in der Debatte über die allgemeine Impfpflicht, noch bei der hohen Inflation, noch im Ukraine-Konflikt habe Scholz die von ihm versprochene Führung gezeigt, so der CDU-Politiker"

Der Merz ist schon ein Spaßvogel, wenn er Scholz eine Untätigkeit in der Debatte vorwirft. Das ist doch der Politik-"Stil", der gerade von der CDU unter Merkel seit Jahren "gepflegt" hat.

Ansonsten müsste man ja darüber sprechen, dass die Inflation maßgeblich mit der Schulden und Transferunion EU zusammenhängt, die von der Geldpolitik der EZB befeuert wird. Logo, dass die Preise explodieren, wenn die EZB die Geldmenge M3 seit 2015 alleine um mehr als 42 % erhöht hat.

"kraftvolles Signal des Aufbruchs und der Erneuerung"

Zitat: ""Von diesem Parteitag geht ein kraftvolles Signal des Aufbruchs und der Erneuerung aus", sagte der Politiker. "Wir haben unser Selbstvertrauen nicht verloren.""

Bitte mal kurz die Punkte aufzählen, die die Aufbruch- und Erneuerung, für die CDU steht?

Die grünlinke Positionen, die die CDU unter Merkel vertreten hat, sind weder ein "Aufbrauch" oder "Erneuerung" noch Positionen, die ein freiheitlich denkender Mensch wie ich goutiert.

Das hätte man

vor der Wahl schon haben können.
" Armin Laschet hat die CDU beim digitalen Parteitag zu Selbstbewusstsein und Gemeinsamkeit aufgerufen. In seiner Rede warb er für seinen designierten Nachfolger Friedrich Merz – der sei »genau der Richtige. "
-
Jetzt auf einmal ;-), solche Töne.
-
Aber ich hab in der letzten Zeit einige Artikel über Merz gelesen, und ich hab Zweifel das bei so einer Wandlung, viele Wähler zur CDU laufen, es melden sich eher einige ab.
Seine Worte vor der Wahl, und die von jetzt, unterscheiden sich doch gehörig, im Frühjahr Sommer sind ja einige Wahlen, das wird dann sehen ob Merz das bringt was er soll.
Ich frage mich immer was die CDU für ein konservatives Programm aufstellen will, was ist bei der CDU konservativ?.

Der Frieder

hat endlich die Zügel in der Hand.
Mein Glückwunsch, möge ihm das Glück hold sein und die Union wieder zu einer konservativen Partei formen.
Möge er es den Kritikern, die hier schon wieder zur Höchstform;-) auflaufen zeigen, das er Vorsitzender kann.
Hätte man Ihn als Kanzlerkandidat aufgestellt, wer weiß???

Wo ist da die "Verjüngung" ?

Merz ist nicht von allen Kandidaten der Älteste und dazu noch der Konservativste.
Für die Parteien links der CDU ist das sicher eine gute Wahl ...

Merz ist eine gute Wahl,…

Merz ist eine gute Wahl, auch wenn ich persönlich Norbert Röttgen unterstützt hatte. Merz kann auf 16 erfolgreiche Jahre unter Frau Merkel aufbauen. Er wird freilich andere Akzente setzen - und das ist gut so.

Am 22. Januar 2022 - 12:56 Uhr von AbseitsDesMain…

" Dank Merz wird die Zeit der Bevormundung enden. In der BRD wird wieder mehr Normalität einkehren. Es wäre schön, wenn man in einigen Jahren mit Anerkennung vom "alten Fritz" sprechen würde. Ich drücke ihm die Daumen! "
-
Wie kommen Sie denn auf diese Idee, jetzt ist die CDU erst mal 4 Jahre raus, was dann wird, weiß heute noch keiner.
Welchen Platz soll den die CDU einnehmen, wo ist denn einer frei.

Am 22. Januar 2022 - 12:56 Uhr von AbseitsDesMain…"

"Alter Fritz" ? - na ganz sicher nicht . Und "Jener" wird wohl heute Nacht drohend auferstehen ob dieser Assoziation. Aber ein bißchen liegen Sie mit Ihrer Verbindung richtig : Der Alte Fritz beherrschte die deutsche Sprache wie Sie, auch nicht besonders gut. Übrigens ein gutes Kriterium für manchen Kommentare hier.

CDU !

Nun hat die CDU einen Ober- Lobbyisten gewählt, damit ja viele Spenden fließen, aber der Karren weiter im Dreck versinkt.
Eine wirkliche Erneuerung sieht irgend anders aus, man hat aus der Ära Merkel nicht wirklich was gelernt !

Während die rot-grün-gelbe…

Während die rot-grün-gelbe Regierungskoalition solide Arbeit macht und dabei zeigt, wie man durchaus unterschiedlich ausgerichtete Parteien durch gemeinsame Ziele und durch respektvolle kooperative Kommunikation und Beziehungsgestaltung enorm arbeitsfähig macht, verabschiedet sich die CDU ins Gestern, und das mit 95% Zustimmung.
Mir soll's recht sein.
Aber es ist eine Zäsur in der Politik unseres Landes.

@13:25 Uhr von esgehtauchanders

"sie hat die CDU modernisiert und für Jüngere, für Frauen, sogar für Deutsche mit anderer Herkunft erst wählbar gemacht. Und das vor allem in urbanen Milieus."
.
Frau Merkel hat viel Applaus erhalten und sich darin gesonnt; allerdings von der grün-linke und damit der falschen Seite. Das eigene Lager hat sie mit den Füßen getreten und das Wahlergebnis der CDU auf knapp über 20 % halbiert. Ich kenne einige CDU-Mitglieder, die haben nur noch mit geballter Faust in der Tasche die Partei gewählt oder gar nicht mehr gewählt.

@ 13:26 Uhr von Politikversagen

Ihr Kommentar ist - wenn auch wahrscheinlich ungewollt - eine Offenbarung der Motive der Merz-Fraktion: Es geht den Merz-Anhängern um eine rückwärtsgewandte 'Abrechnung' mit der Merkel-Ära und nicht um Zukunftsgestaltung.
Das wird in die berühmt-berüchtigte Hose gehen.
Ganz abgesehen davon, wie denn diese 'Abrechnung' wirklich aussehen soll.
Ich wage mal eine Prognose: In zwei Jahren heißt der CDU-Vorsitzende Linnemann oder Brinkhaus oder Wüst.

Merz als neuer Frontmann

Die Partei hat ihren Vorsitzenden gewählt, nehmen wir es zur Kenntnis. Was wer von dem Mann hält, muss jeder für sich entscheiden. Merkel hat ihn mit ihren Mann als Konkurrenten ausgebootet. Nun ist er zurück und gewählt, weil er weniger Ballast mitscheppte als die anderen Bewerber. Was er für die Zukunft bedeutet und wie sich die CDU aufstellt, wird die eigentlich spannende Frage sein.

@13:29 Uhr von wenigfahrer

"Ich frage mich immer was die CDU für ein konservatives Programm aufstellen will, was ist bei der CDU konservativ?"
.
Die Probleme liegen doch auf der Straße: Alles was unter der links-grünen Agenda von Merkel angefasst wurde fliegt uns gerade um die Ohren:
.
Außenpolitische Sicherheit fehlt dank Verzwergung der Bundeswehr und Abschaffung der Wehrpflicht. Russland erpresst uns und unsere kleineren Nachbarn, weil wir wehrlos sind.
.
Ernergiepolitisch stellt man nach 25 Jahren Energiewende fest, dass wir den Strom immer noch nicht spreichern können. Stellt Kernkraft und Kohle gleichzeitig ab und verkauft die deutschen Reserven/Gasspeicher an Russland.
.
In der Migration, Inflation, Homophilie, Verarmung der arbeitenden Mittelschicht, Ausbluten der klassischen Familie mit Kindern uvm. gäbe es so viele Themen für eine CDU mit Biss.
.
Herr Merz kann die Regierungsparteien vor sich hertreiben, denn die links-grüne Agenda ist in der BRD gescheitert. Zeitenwende!

Fast 95%?

Dann ist der CDU auch nicht mehr zu helfen.

Eigentlich

geht es für die CDU nicht um die Entscheidung wer denn nun die zukünftige Parlamentsarbeit und das Profil der politischen Richtung nach außen vertritt. Die eigentlich zu treffende Entscheidung ist die, zwischen dem Gestern und dem Morgen, zwischen rechtslastigen, stark von Nostalgie und der AFD-nahen Phantasie davon, dass der "starke Mann" es schon regelt einerseits und der einer problembeladenen Zukunft verschriebenen Teambildung für eine wirkliche konservative Politik im besten Sinn, die unsere Lebensgrundlagen erhält, statt sie nur rücksichtslos auszubeuten und damit letztendlich zu zerstören.
Zugespitzt: die Entscheidung zwischen dem Teil der CDU Anhänger, die eigentlich dem extremistischen Tableau der AFD zugeneigt sind und denen, die eine(Rest-) Volkspartei darstellen, die im Rahmen unserer Verfassung als solche bestehen kann.

13:26 Uhr von Politikversagen / @schabernack


«94,6 Prozent der gültigen abgegebenen Stimmen.
Sozialistisches Wahlergebnis wie einst in der DDR.»
-----
Das ist Unfug, wieder mal.


Das ist kein Unfug.
Das ist ein Scherz.
Wieder mal.

12:52 Uhr von fruchtig intensiv

>>Eine tolle Wahl! Wer waren denn die Gegenkandidaten? Bei einer Wahl hat man doch die Wahl aus mehreren oder?<<
.
Gäbe es mehrere Kandidaten, wäre es eine Kampfkandidatur!....
.
So was geht heute nicht mehr........

Das hab ich mir gemerkt!

Habe woanders eine Bemerkung zu Merz´zens Erscheinungsbild gemacht. Darauf schrieb jemand: "Das Aussehen DARF keine Rolle spielen!". Ich finde DOCH!

Ich habe jetzt keinen Appetit mehr

Friedrich Merz ist politisch so attraktiv wie auf der Speisekarte der Toast Hawai.
Und keine Alternative zu Olaf Scholz, der mit dem Scharm des guten, alten deutschen Rollbratens durchs Land tuckert. Eher die Ergänzung.
Ich bin jetzt schon gespannt auf das ganz große Seniorenduell.

Merz zum neuen Parteivorsitzenden der CDU gewählt

Für mich ist es einerlei, wer an der politischen Spitze der Volksparteien (cdu/spd) steht!
.
Keine der Parteien ist eine Volkspartei- sie stehen beide unter dem Scheffel der Reichen/Vermögenden/Industrie/Wirtschaft und schaffen für sie entsprechende Gesetze.

Die ewiggestrigen haben sich durchgesetzt

Merz ist das Symbol für die Situation der alteingesessenen, konservativen Parteien, die ewig gestrigen, die die zwingende Notwendigkeit des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wandels nicht erkennen können, oder wollen, sehen in Merz die Chance zur Rückkehr in die 80er/90er Jahre.
Damals konnte man bedenkenlos jeden noch so charakterlosen Deal mit den Großkapitalhaltern ausbaldowern und weitgehend unter Verschluss halten, seine Pöstchen sichern und es sich geradezu in einer Parallelwelt gut gehen lassen.
Zur Erinnerung CumEx etc wurde viele Jahre von Schäuble wissentlich und willentlich nicht bekämpft, auch wenn man dieses Politikversagen nun unbedingt – zT sicher auch zu Recht – an Scholzens Revers heften will.
Man will ihnen zurufen wacht endlich auf, es geht um nichts weniger als unser aller Zukunft, hört endlich auf mit dem uns allen schwer schadenden Geklüngel und macht Politik für unser aller wohlfeile Zukunft, mit BlackRock Merz wird das sicher nichts!

Nun wieder konservativer

Unter Merz wird die CDU zur alten Linie zurückkehren, was auch nötig ist. Bei Merkel konnte man sich nicht drauf verlassen, was sie als nächstes entscheidet, weil sie überhaupt keine Linie und nur Ihren Machterhalt im Sinn hatte.

Jemand wie Merz wird auch gemäßigte von der AFD zurückholen, die einfach nur mehr nationale, konservative Politik wollen.

Den Spinnern ist eh nicht zu helfen. Da fehlt es an Gehirnschmalz. Die ganze Partei wird bald Beobachtungsfall und sollte am Besten verboten werden.

Weil wir uns darauf aber nicht verlassen können, müssen die Wähler die AFD aus dem Bundestag entfernen. Die AFD heute hat nichts mehr mit der AFD, die Bernd Lucke gegründet hat, zu tun.

Die wirkliche Lage dieser…

Die wirkliche Lage dieser Partei, nach der langen Kontrollarbeit durch Frau Merkel, zeigt sich uns überdeutlich damit, dass nun ein Herr Merz die weiteren Geschicke dieser ehemaligen Volkspartei leiten wird. Nicht genug was auf Rentner und Arbeitnehmer, schon alleine durch die ganze ‘Ampelfrauen und Männer‘-Regierung zukommt, wird diese nun auch, durch die zu erwartende Arbeit dieser Partei mit diesem Vorsitzenden darin unterstützt werden, Arbeitnehmerfragen zu immer prekärere Antworten zu führen.

14:17 Uhr von Sparpaket

>>>Friedrich Merz ist politisch so attraktiv wie auf der Speisekarte der Toast Hawai.
Und keine Alternative zu Olaf Scholz, der mit dem Scharm des guten, alten deutschen Rollbratens durchs Land tuckert. Eher die Ergänzung.
Ich bin jetzt schon gespannt auf das ganz große Seniorenduell.<<

Ich habe es vor meinem geistsigen Auge gesehen.
.
Herrlich, sie haben mich zum lachen gebracht.
.

Vielen, vielen Dank!

@14:06 Uhr von AbseitsDesMain…

>> denn die links-grüne Agenda ist in der BRD gescheitert
.
Ach deshalb haben wir gerade eine "links-grün"-gelbe Regierung? Haben die sich an die Macht "gescheitert"? oO

Oh weh...

Merz ist sowohl diplomatisch als auch wirtschaftlich eine "taube Nuss" und hat noch nie was gesellschaftlich Relevantes zustande gebracht.
Die Chance mit Herrn Röttgen die CDU wieder flexibel und kreativ an der Spitze aufzustellen wurde von den "Schlafmützen "vertan.

@wenigfahrer, Zitat: "Ich…

@wenigfahrer,
Zitat:
"Ich frage mich immer was die CDU für ein konservatives Programm aufstellen will, was ist bei der CDU konservativ?."

ich frage ja schon seit mehr als einem Jahr hier im Forum die "konservativen" User an - nur ich bekommen KEINE KONKRETE Antwort.
Warum wohl?
Wie möchte man dem Wahlvolk verklickern das zu den konservativen Werten auch folgendes gehörte:
1) Prügelstrafe in den Schulen (gab es bis in die 70er)
2) Entmüdigung der Ehefrau (kein eigenes Konto usw.)
3) Kriminalisieren von schwulen Männern
usw.
--
ich bin ja der Meinung das einige rechts-orientierte User ihre Homophobie hinter dem vermeindlichen "Links"-Ruck der CDU verstecken - weil selbst in dieser Partei Schwule nicht mehr offen verfolgt werden
und der Herr Merz hat sich ja schon diesbezüglich geäussert - darum sieht man ihn als den Heilbringer

@Schabernack um 13:08

>> 94,6 Prozent der gültigen abgegebenen Stimmen.

Sozialistisches Wahlergebnis wie einst in der DDR.
Nun muss er zeigen, was er kann. <<
.
Der Vergleich mit DDR Wahlergebnissen ist lächerlich - Martin Schulz hatte mal sage und schreibe 100% - mit welchem diktatorischen Regime würden Sie das dann vergleichen?
.
Ja klar, jetzt muss Merz liefern, dazu ist er ja bereit. Und wie es in dem Kommentar richtigerweise heißt: er weiß, dass dies ein schwieriger Weg wird, der einerseits davon abhängt, wie die CDU Wähler*innen durch ein vernünftiges, zukunftsweisendes Programm zurückgewinnen kann, was für ein Bild der Geschlossenheit sie abgibt, und nicht zuletzt wie gut oder schlecht die Koalition regiert.
Die Zeit wird es zeigen.

Am 22. Januar 2022 - 14:06 Uhr von AbseitsDesMain…

" Die Probleme liegen doch auf der Straße: Alles was unter der links-grünen Agenda von Merkel angefasst wurde fliegt uns gerade um die Ohren "
-
Der Fisch aber gegessen, das kann auch nicht rückgängig gemacht werden, ist Ihnen das klar.
Wollten Sie gerne Wehrdienst machen ?, oder haben Sie eher gesagt, ohne mich, ich hab gedient.
Geld für BW, könnten wir für andere Dinge wie Schule besser gebrauchen, mit dem Erpressen sehe ich das etwas anders, ich sehe nicht das wir im Land erpresst werden.
Energie, ist Wirtschaft, und wird auch von Wirtschaft betrieben, und das meiste Geld geht an den Staat, EEG und A-Kraft war die CDU maßgeblich beteiligt.
EEG kann man beseitigen, A-Kraft ist weg, und weg ist weg.
Migration und alles andere was Sie schreiben, ist auch die CDU maßgeblich beteiligt, da wird sich aus der Opposition bei der jetzigen Regierung auch nicht ändern lassen.
-
" denn die links-grüne Agenda ist in der BRD gescheitert. Zeitenwende! " , aus der Opposition ?, wie soll das gehen?.

Verzweifelte cdu

An der Wahl von F.Merz sieht man, wie verzweifelt diese Partei ist. Vor x-Jahren wurde F.M. von Merkel wie so viele Männer in der cdu abserviert. Danach hat Frau M. die Partei gegen die Wand gefahren und schließlich
nach ihrem Abgang einen Scherbenhaufen hinterlassen, s. Wahlergebnis Bundestagswahl. Und das will Herr M. jetzt alles beiseite räumen, wo die nächsten Niederlagen bei Landtagswahlen abzusehen sind? Vor der Führungsriege der cdu braucht sich Kanzler Scholz keine Sorgen machen, die cdu wird lange in der Opposition bleiben, auch dank Merz.

13:30 Uhr von Margitt

Merz ist nicht von allen Kandidaten der Älteste und dazu noch der Konservativste.
Für die Parteien links der CDU ist das sicher eine gute Wahl ...
#########
Ihr Traum in Gottes Ohr, eine Partei davon muss erst einmal über die berühmte Hürde kommen.
Merz ist das was die CDU jetzt braucht, einen erfahrenen Mann welche die Weichen für 2025 stellt . Er wird alle Flügel mit ins Boot nehmen um das bestmögliche für die CDU zu erreichen.
Er kann noch etwas tun, rot- grün- gelb vor sich her treiben.
Nun wird meine Frau auch wieder CDU wählen, statt gelb.

Warum nicht...

Eine Partei, die sich inhaltlich vor allem an Leute richtet, die lieber das behalten wollen, woran sie sich gewöhnt haben, als die Unsicherheit von Veränderungen zu riskieren, ist mit einem Mann, der selbst unter Konrad Adenauer als besonders konservativ hätte gelten können, genau richtig bedient.

Mitte ist nix zu holen

Merz kann einige Wähler von Rechts zurückholen, die sich von der Merkel-CDU abwendeten. Dagegen wird er in der Mitte der Gesellschaft wenig Zustimmung finden, weil die Menschen ihn schnell durchschauen, dass er eben nicht für alle da ist. Als Jurist, der mal in Aufsichtsräten sitzt, ist er für mich auch kein Wirtschaftsfachmann.

Sollte er tatsächlich auf die Idee kommen, mehr als 2 Jahre zu amtieren, dann wird die jetztige Regierungskoalition problemlos die nächsten Wahlen gewinnen.

@SinnUndVerstand um 13:01

>> Die 95% Zustimmung sagen mehr darüber aus, dass die virtuellen Delegierten loyal zum Mitgliedervotum stehen. Ob es der Zustimmungswert zum Oldie Merz ist, darf man anzweifeln. <<
.
Sie dürfen alles anzweifeln; wenn man aber bei der von Ihren hoch geschätzten Außenministerin mal einen negativen Punkt aufführt, gehen Sie in die Offensive, gell?
.
>> Die eigentliche Machtprobe kommt, wenn Merz den Fraktionsvorsitz vom allseits geschätzten Brinkhaus an sich reißen will. <<
.
Die CDU muss schauen, wie sie sich personell am besten platziert, um der Koalition auch Paroli bieten zu können, wo erforderlich - ob das mit einem Fraktionschef Merz oder Brinkhaus der Fall ist, vermag ich nicht zu beurteilen, und Sie sicherlich auch nicht, oder?

Zitat: "Außenpolitische…

Zitat:
"Außenpolitische Sicherheit fehlt dank Verzwergung der Bundeswehr und Abschaffung der Wehrpflicht. Russland erpresst uns und unsere kleineren Nachbarn, weil wir wehrlos sind."

na endlich mal jemand
jo - dann bauen wir mal wieder die Panzerarmee auf die "wir" (also Ihr Wessis) vor 1989 hatten.
Nur doof - das ein Herr Kohl - also der Einheitskanzler - diese eindampfen musste und nicht seine Ziehtochter Frau Merkel.
Das war einer der Preise für die Einheit.
Aber bei den rechts-konservativen ist die historische Brille schon ab und zu getrübt und der fehlende Durchblick wird dann fantasievoll ergänzt.
*sarkasmus*

@SinnUndVerstand um 13:48

>> Während die rot-grün-gelbe Regierungskoalition solide Arbeit macht und dabei zeigt, wie man durchaus unterschiedlich ausgerichtete Parteien durch gemeinsame Ziele und durch respektvolle kooperative Kommunikation und Beziehungsgestaltung enorm arbeitsfähig macht, verabschiedet sich die CDU ins Gestern, und das mit 95% Zustimmung.
Mir soll's recht sein.
Aber es ist eine Zäsur in der Politik unseres Landes. <<
.
Aha, die neue Regierung macht „solide“ Arbeit? Nordstream 2, Ukraine Konflikt, Bekämpfung der Corona Pandemie, Thema Impfpflicht: was Bitteschön ist da „solide“ Arbeit?
.
Wie Sie Merz sehen, ist ja durch immerwährende Kommentare Ihrerseits hier im Forum bestens bekannt - warten wir mal ab, wie die CDU sich programmatisch aufstellt und bis die ersten tieferen Risse dieser Koalition offensichtlich werden: dann wird man ja in den Politbachometern sehen, wie das Wahlvolk das alles bewertet - da bin ich mal gespannt.

Merz zum neuen Parteivorsitzenden der CDU gewählt

Der Lernprozess für die CDU ist sicherlich sehr schmerzhaft aber wohlverdient.
Eine Partei die versucht ihre Wurzeln, sprich in diesem Fall ihren konservativen Part abzusägen, wird letztendlich austrocknen.
Mit Merz als Dünger könnte die angeschlagene Pflanze vielleicht gerettet werden.

@Miauzi um 14:40

>> Zitat:
"Außenpolitische Sicherheit fehlt dank Verzwergung der Bundeswehr und Abschaffung der Wehrpflicht. Russland erpresst uns und unsere kleineren Nachbarn, weil wir wehrlos sind."
na endlich mal jemand
jo - dann bauen wir mal wieder die Panzerarmee auf die "wir" (also Ihr Wessis) vor 1989 hatten. <<
.
Naja, „Ihr Wessis“ - bei Ihnen kann man ja einordnen, von wem solch ein Spruch kommt.

14:32 Uhr von Wolf1905 / @schabernack


Der Vergleich mit DDR Wahlergebnissen ist lächerlich - Martin Schulz hatte mal sage und schreibe 100% - mit welchem diktatorischen Regime würden Sie das dann vergleichen?

Zum Schmunzeln war es gedacht.
Aber Aufregung hat es gemacht.
Siehe einen gewissen Beitrag von 14:15 Uhr.

Es wird Zeit, dass sich die CDU ...

wieder da positioniert, wo sie auch her kam und zwar von rechts.

Wir haben derzeit in der Politik die Parteien der Mitte, außerhalb dieser Mitte (SPD, Grüne, FDP, CDU/CSU) gibt es nur noch die sogenannten Extremen.

Dies schadet nicht nur die Parteien in den Extremen, sondern auch die Mitte, da eine alternativlose Politik betrieben wird.

Woher soll denn eine ausgewogene Politik kommen, wenn alle in der Mitte vertretenden Parteien gleich sind?
Es wird keine ausgewogene Politik geben, sondern eine extrem alternativlose Politik und dies ist schädlich!

Erst mit Auswahl, mit Streit in der Politik kann den Bürgern eine ausgewogene Politik geboten werden.

Daher hoffe ich das Merz die CDU dahin führt woher sie auch kam.
Das Gleiche hoffe ich auch bei der SPD, sehe aber keinerlei Chance für diese Veränderung in ihr im Moment.

Und ja unsere Gesellschaft braucht diesen Streit in der Politik, ansonsten landet dieser Streit auf der Straße.

Merz will klare Kante

Merkel hat Einladung und Ehrenvorsitz abgelehnt. Merz ist ein radikaler Bruch gegenüber Merkel.

Merkel hat sie Tür für Flüchtlinge aufgemacht. Merz will das individuelle Asylrecht einschränken.

Die CDU wird sich verändern und ihre Wurzeln zurück erhalten.

nix neues, nirgends, in keiner Partei

Es ist das Übliche. Erst mal wollen alle schon immer auf der Seite des Gewinners gestanden haben. Also wählt man den, von dem es am wahrscheinlichsten hält, dass er von der Mehrheit gewählt wird. Ist passiert.
Dann erhoffen sich alle, dass der die Partei erfolgreich "führt". Also mir persönlich war die Vorstellung, "geführt" zu werden, schon immer ein Greuel, aber das ist in Parteien offenbar nicht so. Ist also auch passiert.
Bald wird der Gewählte zur "Geschlossenheit" aufrufen. Von da an wird es Widerspruch nur noch hinter vorgehaltener Hand geben. Geschlossenheit ist nämlich in Parteien ein Wert an sich, der stets anzustreben ist, egal, hinter wem oder was man geschlossen stehen soll. Hauptsache geschlossen.
"O Friedrich, sprich zu uns, auf dass wir wissen, was wir wollen sollen". Also für mich war das erwartbar. Wie bei allen anderen Parteien auch.

Naja ...

gut für die CDU, dies wird ihr sicherlich einige Wählerstimmen bringen. Heutzutage muss man für jeden eher konservativen Politiker dankbar sein, sonst wird die Linkslast erdrückend.
.
"Dem neuen Bundeskanzler Olaf Scholz warf Merz Untätigkeit vor. Weder in der Debatte über die allgemeine Impfpflicht, noch bei der hohen Inflation, noch im Ukraine-Konflikt habe Scholz die von ihm versprochene Führung gezeigt, ...."
.
Volle Zustimmung, da hat Herr Merz voll ins schwarze getroffen!

Glückwunsch an Friedrich Merz und die CDU

Friedrich Merz ist eine gute Wahl für die CDU.
Die Partei kehrt zu ihrem Markenkern zurück und wird auch für konservative Wähler wieder wählbar.

Wäre besser..

...die Union wieder "etwas" nach rechts zu ziehen, wenn dadurch mittelfristig der A-Partei das Wasser abgegraben würde..

@14:06 Uhr von AbseitsDesMain…

"Außenpolitische Sicherheit fehlt dank Verzwergung der Bundeswehr und Abschaffung der Wehrpflicht. Russland erpresst uns und unsere kleineren Nachbarn, weil wir wehrlos sind."

Ach ja, die arme NATO braucht mehr Geld? Der Punkt ist doch, dass Niemand "das Recht" auf NATO-Erweiterung per Kriegsakt durchsetzen will. So wichtig ist es dann halt auch nicht, wenn Russland es nicht wehrlos geschehen lässt wie all die Jahre.

@ 14:56 Uhr Shantuma- Grün ist nicht Mitte

„ Es wird Zeit, dass sich die CDU ...
wieder da positioniert, wo sie auch her kam und zwar von rechts.
Wir haben derzeit in der Politik die Parteien der Mitte, außerhalb dieser Mitte (SPD, Grüne, FDP, CDU/CSU) gibt es nur noch die sogenannten Extremen“

In der Mitte sind die Liberalen. Links davon sind SPD und Grüne, beide in Teilen sehr links durchwachsen. Den Platz rechts der Mitte, der wegen Merkel lange unbesetzt war, hat die AfD eingenommen. Auch in Teilen stark rechts durchwachsen.

Mir persönlich gefällt die Position von Hans-Georg Maaßen. Das ist genau das, was man sich vor 20-30 Jahren unter konservativ vorgestellt hat.

In diese Richtung, nur moderner, wird Merz die CDU ausrichten.

Die Schleswig-Holsteinische Bildungsministerin Karin Prien spiegelt zwar die Vielfalt in der CDU wider, ist aber eher untypisch für eine konservative Partei.

Das wäre auch früher gegangen

Schon bei der ersten Wahl gegen AKK und erst recht bei der zweiten gegen Armin Laschet hätte sich Friedrich Merz als CDU-Vorsitzender durchgesetzt, wenn die Mitglieder das Sagen gehabt hätten.
So aber musste erst der schmerzliche Weg über die Wahlniederlage der Union gegangen werden.

@ 91541matthias

"Wäre besser..
...die Union wieder "etwas" nach rechts zu ziehen, wenn dadurch mittelfristig der A-Partei das Wasser abgegraben würde.."
.
Das glaube ich nicht, dass dadurch die AfD Stimmen verliert, dazu müsste sich die CDU auch programmatisch besser aufstellen. Und ich wähle lieber das Original ... und so geht es bestimmt auch anderen.

F. Merz entspricht ziemlich…

F. Merz entspricht ziemlich genau dem Prototypen des "alten weißen Mannes". Dass er alt, weiß und ein Mann ist, dazu kann er nichts, dass er sich aber dem Stereotyp entsprechend verhält...

Eines muss man der CDU mit dieser Wahl aber lassen: sie trägt zu einer klareren Profilbildung bei. Es ist zwar kein Profil, das mich anspricht, aber _es ist_ ein Profil.
Von daher: technisch ein "herzlichen Glückwunsch", inhaltlich ein "bitte nicht!".

@ 13:01 Uhr SinnUndVerstand - keine Machtprobe

„Die 95% Zustimmung sagen mehr darüber aus, dass die virtuellen Delegierten loyal zum Mitgliedervotum stehen. Ob es der Zustimmungswert zum Oldie Merz ist, darf man anzweifeln.
Die eigentliche Machtprobe kommt, wenn Merz den Fraktionsvorsitz vom allseits geschätzten Brinkhaus an sich reißen will.“

Wenn Merz den Fraktionsvorsitz will, dann wird er ihn bekommen. Daran dürfte es kaum Zweifel geben.

Die Frage ist, ob er ihn will und falls ja, was man Brinkhaus dann im Gegenzugs anbietet.

Aber eine Machtprobe ist das allerletzte, was die CDU jetzt brauchen kann…

Zuerst programmatisch erneuern, dann koalitionsfähig machen

Die Union muss sich nun erst programmatisch neu ausrichten, bevor vorauseilend Koalitionsfähigkeit in den Vordergrund geschoben wird.
Erst braucht sie ein Programm, das ihr neuer und ursprünglicher Markenkern wird und dann verhandelt sie auf dieser Grundlage mit anderen. Umgekehrt wird das nichts.
.
Mit Merz gibt es Grund zur Zuversicht für die CDU und ihre konservativen Wähler.

@ Alter Brummbär

"Nichts für Ungut, die meisten von uns wären froh, mit diesen Alter in Rente gehen zu können" Am 22. Januar 2022 - 13:11 Uhr von Alter Brummbär
***
Andere wären froh in Rente zu gehen weil sie nicht mehr können.
Welche berufsbedingten Verschleißerscheinungen oder Krankheiten grassieren denn bei der Berufsgruppe von Herr Merz?

@ Shantuma 14:56

Sie schreiben, das die Parteien sich in der Mitte positioniert haben. Da gebe ich Ihnen Recht, erklärt aber nicht die alternativlose Politik. Meiner Meinung nach hat die Politik heutzutage ehe das Problem ein tragfähiges , längerfristiges Zukunftskonzepte zu entwickeln, wobei die Gesamtheitliche Gesellschaft integriert ist.

re 14:23 Stevie123: Alte Linie

>>Unter Merz wird die CDU zur alten Linie zurückkehren, was auch nötig ist. Bei Merkel konnte man sich nicht drauf verlassen, was sie als nächstes entscheidet, weil sie überhaupt keine Linie und nur Ihren Machterhalt im Sinn hatte.<<

Ich suche ja - auch hier in den Beiträgen - nach Erleuchtung, welche „alte Linie“ gemeint sein könnte. Einziges Fundstück ist bisher die Suche nach dem „Machterhalt“ bzw. - aus aktuellem Anlass - die Rückkehr zu ebendiesem.

Jetzt sagen Sie aber, dass genau dies schon das Besondere an der Ära Merkel gewesen wäre - wozu will man aber dann zurückkehren?

>>Jemand wie Merz wird auch gemäßigte von der AFD zurückholen, die einfach nur mehr nationale, konservative Politik wollen.<<

„Nationale, konservative“ Politik also als Antwort auf die globalisierten Herausforderungen des 21. Jh.? Darauf muss man erst mal kommen! Läuft das nicht auf „Vorwärts in die Vergangenheit“ hinaus?

Klar, viele jetzige AfD-Wähler bekommen dabei wahrhaft feuchte Augen!

re fruchtig intensiv / 2 Gegenkandiaten

"Eine tolle Wahl! Wer waren denn die Gegenkandidaten? Bei einer Wahl hat man doch die Wahl aus mehreren oder?"
.
Es gab zwei Gegenkandidaten. Norbert Röttgen und Helge Braun.
Merz hat sich mit 62 % der Stimmen durchgesetzt.

Aus satzungsrechtlichen Gründen mussten die Delegierten nochmal wählen.
Das Mitgliedervotum war aber entscheidend für deren Wahl.

@ 15:20 Uhr von asimo

"F. Merz entspricht ziemlich genau dem Prototypen des "alten weißen Mannes".... "
.
Die Bezeichnung "alter weißer Mann" wird oft als Schmähung oder als gezielte Diffamierung genutzt. Das ist respektlos, rassistisch und hilft uns nicht dabei, gesellschaftliche Probleme zu lösen.

Glückwunsch

Besonders dürften sich Millionäre, Milliardäre und transatlantische Freunde freuen. Deren Interessen werden vertreten!

@15:03 Uhr von Giselbert

>> Naja ...
>> gut für die CDU, dies wird ihr sicherlich einige
>> Wählerstimmen bringen
.
Ähh die, die wegen 'Mutti's Politik' von der CDU zur AfD gewandert sind, werden wohl kaum wegen Merz zurückkommen. Aber die, die von 'links-grün' wegen 'Mutti's Politik' zur CDU gewandert sind, werden zurückkommen. -.-
.
Wo sehen Sie da "einige Wählerstimmen"? oO

@15:19 Uhr von Giselbert

"91541matthias: >>Wäre besser..
...die Union wieder "etwas" nach rechts zu ziehen, wenn dadurch mittelfristig der A-Partei das Wasser abgegraben würde..<
.
Das glaube ich nicht, dass dadurch die AfD Stimmen verliert, dazu müsste sich die CDU auch programmatisch besser aufstellen. Und ich wähle lieber das Original ... und so geht es bestimmt auch anderen."

Verstehe ich Sie richtig, das Sie die AfD mittlerweile für das Original im rechts-konservativen Spektrum und darüber hinaus halten? Interessante Theorie.
Ich glaube allerdings, das es durchaus noch viele Leute gibt die inhaltlich nahe der AfD sind aber sich von Extrempositionen, die vor allem verbal zum tragen kommen, abschrecken lassen. Innerparteilich gibt´s bei der AfD ja noch den gemässigten marktliberalen Flügel –wenn der zurück zur CDU geht, wo er ja ursprünglich herkam, werden die beiden Parteien wohl einfach inhaltlich unterschiedlichen Schwerpunkte setzen.

@14:56 Uhr von Initiative Neu…

Die CDU schneidet sich mit Merz von den eigenen Wurzeln ab. Sie wird daher unter Merz eingehen wie eine Primel.

13:52 Uhr von AbseitsDesMain…

>>Frau Merkel hat viel Applaus erhalten und sich darin gesonnt; allerdings von der grün-linke und damit der falschen Seite. Das eigene Lager hat sie mit den Füßen getreten und das Wahlergebnis der CDU auf knapp über 20 % halbiert. Ich kenne einige CDU-Mitglieder, die haben nur noch mit geballter Faust in der Tasche die Partei gewählt oder gar nicht mehr gewählt.<<

Na dann lassen wir uns mal überraschen, wie bei künftigen Wahlen bei der CDU die Prozente in die Höhe schießen. Vermutlich werden die anderen Parteien so gut wie bedeutungslos.

Darstellung: