Kommentare - NATO kündigt große Militärübung im Mittelmeer an

22. Januar 2022 - 12:28 Uhr

Die USA haben ein großes NATO-Manöver im Mittelmeer angekündigt. Laut US-Außenministerium hat dies nichts mit dem sich zuspitzenden Ukraine-Konflikt zu tun. Deutschland erklärte indes, der Ukraine medizinische Hilfsgüter schicken zu wollen

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Einfach Russland mit in die…

Einfach Russland mit in die NATO nehmen. Dann könnte auf viel Säbelrasseln verzichtet werden.

Es ist so einfach: miteinander, nicht gegeneinander!

Deutschland erklärte indes,

der Ukraine medizinische Hilfsgüter schicken zu wollen
--------------
.
was ist da der Grund
gab es ein großes Unglück
dass die das nötig hätten ?

Diese militärische “Übung“,…

Diese militärische “Übung“, in der momentanen Krise mit Russland, eine typisch US-Amerikanische Entspannungsgeste. Dank und immer wieder Dank, dieser großartigen Friiiedensnation.

NATO kündigt große Militärübung im Mittelmeer an....

Dazu die britischen Versuche im Schwarzen Meer.
Als Antwort gibt es demnächst im Mittelmeer, im Atlantik und der Arktis russische Übungen.

Aber es gibt auch erstaunliches: Am Freitag sagte Blinken zu, Washington werde dem russischen Drängen Folge leisten und in der nächsten Woche eine schriftliche Antwort auf Russlands Vertragsentwürfe zur Wahrung seiner Sicherheitsinteressen vorlegen. Es wird also ernsthaft verhandelt über russische Sorgen die der Westen zuvor stets beharrlich ignoriert hatte.

Längst überfällig!

Ich finde es längst überfällig, das die US-geführte Nato unter der Führung eine große Militärübung (ebenfalls unter Führung der USA) durchführen will! Es trägt absolut zur Entspannung bei, wirkt sehr deeskalierend! Am besten finde ich den Schauplatz für die Übung. Das Mittelmeer! Wow, müssen die US Truppen da weit reisen für. Ich finde es toll, dass das US Militär solche Anstrengungen auf sich nimmt, um in Europa durch Machtdemonstration wieder Frieden zu bringen.

Was sagt denn unsere Ampelregierung denn dazu?

Was sagt denn unsere Ampelregierung denn dazu? Wie steht denn Deutschland offiziell zu einer großen Nato Militärübung mitten in Europa? Allen voran, was sagen die Grünen? Die Partei, deren Grundsatz u.a. ist, die Nato abzuschaffen?

Es wird voll auf den Weltmeeren.


Die NATO übt im Mittelmeer, «Russland hatte erst am Donnerstag groß angelegte Marinemanöver im Atlantik, Pazifik, Mittelmeer und in der Arktis angekündigt», und China übt im Südchinesischen Meer.

Wenn überhaupt, geht Schifffahrt mit Kreuzfahrtschiffen nur noch in der Karibik oder auf der Donau. Und niemand soll sich nochmal über zu lange Lieferketten mit Schiffen von irgendwo her beschweren.

In der Arktis übt Russland wahrscheinlich Verteidigung gegen die Invasion von Eisbären. Ist ja auch gefährlich und bedrohlich.

Natürlich hat das nichts mit…

Natürlich hat das nichts mit dem Konflikt um Russland zu tun, wenn die Nato mir das versichert dann ist ja alles in Ordnung.
"Das Kriegsschiff sollte eigentlich verlegt werden, Verteidigungsminister Lloyd Austin entschied dann aber, es im Mittelmeer zu lassen, um die Europäer angesichts des Konflikts mit Russland zu "beruhigen"." Naja mich beruhigen Flugzeugträger Verbände in meiner Nähe überhaupt nicht eher im Gegenteil und da spielt es keine Rolle wem sie gehören. Und wenn wir gerade dabei sind, wie sieht es eigentlich mit der Umweltbilanz solcher Manöver aus, oder spielt der CO2 Anstoß in dem Falle keine Rolle. Mein Vorschlag an die Regierung Tempo 130 auf den Autobahnen und Abschaffung der sinnlosen Ressourcen Verschwendung und Umweltverschmutzung durchs Militär und wir haben eine reale Chance die Klimaziele dieses Jahr zu erreichen.

Was ist hier mit "der Ukraine" gemeint?

Ukraine bekommt Waffenlieferungen/Feldlazarette/Hilfsgüter. Wer ist damit gemeint? Wird das direkt an die ukrainische Bevölkerung geliefert? Oder an den Ukrainischen Staat, der durch seine Politiker vertreten wird?
Übrigens, ist deren Parlament denn jetzt endlich demokratisch durch die Ukrainische Bevölkerung gewählt? Oder wenigstens so "demokratisch", wie der Janukowitsch, den man dann bei den "Protesten" aus dem Amt entfernt hat?

Aggressor Russland

Russland ist in der Region und weltweit der Aggressor!
Es stellt unverschämte Forderungen gegenüber unabhängigen Staaten.
.
Wann, wenn nicht jetzt, sollen wir kleinen Ländern beistehen?
Es ist Feigheit, wenn wir jetzt nicht den immer schon vorhandenen Eroberungsdrang Russlands ausbremsen und den Schwachen beistehen!
Die Bundesregierung muss bedrohten Staaten voll umfänglich Waffen liefern. Es werden insbesondere Defensivwaffen wie Abwehrraketen gegen Flugzeuge und Panzer sowie Drohnen benötigt.

Hallo Das Manöver sei zudem…

Hallo

Das Manöver sei zudem schon seit langer Zeit geplant. Allerdings befand sich Neptune Strike 22 nicht auf einer im Dezember von der NATO veröffentlichten Liste mit für 2022 geplanten Militärübungen.

Es wird immer eine logistische Vorbereitung geben.

Jetzt passt gut dazu, dass auch Russland ein solches Mänover plant und bekannt gegeben hat.

Das die USA einen Flugzeugträger im Mittelmer lassen, ja das beruhigt mich.

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass man Flugzeugträger durchaus als mobile Militärbasis bezeichnen kann.
Russland hat wohl einen bald zwei, USA 10 aktive, bald ein paar mehr.

Kirby sagte, angesichts der derzeitigen Spannungen mit Russland sei das Manöver zwar auf den Prüfstand gestellt worden. Letztlich hätten die NATO-Partner aber beschlossen, an dem Manöver festzuhalten.

Warum auch nicht?

>>>Die USA haben ein großes…

>>>Die USA haben ein großes NATO-Manöver im Mittelmeer angekündigt. Laut US-Außenministerium hat dies nichts mit dem sich zuspitzenden Ukraine-Konflikt zu tun.<<<
Jedes Manöver, egal von wem, ist eine Bedrohung.
Schade eigentlich, ohne diesen ganzen Unsinn, hätten wir schon längst, Armut, Hunger, Durst und Krankheiten besiegt.

An den geplanten Übungen…

An den geplanten Übungen sollen insgesamt mehr als 140 Schiffe und 10.000 Soldaten teilnehmen, um die Europäer angesichts des Konflikts mit Russland zu "beruhigen".
__
Ich persönlich und damit bin ich vermutlich nicht alleine, wäre wesentlich beruhigter, wenn man vonseiten der NATO, hier insbesondere der USA nicht eine solche Drohkulisse aufbauen würde. Offenbar langweilt man sich ohne aktuelle Aktionen, nachdem AFG beendet wurde. Ich verstehe wirklich nicht, warum eine Nato-Osterweiterung unbedingt stattfinden soll, obwohl sie soviel Konfliktpotenzial birgt. Will man es tatsächlich auf eine kriegerische Auseinandersetzung auf europ. Boden ankommen lassen ?
Ich verstehe es nicht. Hat man in der EU nicht genug andere Probleme zu lösen, dass man hier ein weiteres Fass aufmacht ? DE kann dadurch nichts gewinnen aber erheblich viel verlieren. What for ?

" Das Manöver sei zudem…

" Das Manöver sei zudem schon seit langer Zeit geplant. Allerdings befand sich Neptune Strike 22 nicht auf einer im Dezember von der NATO veröffentlichten Liste mit für 2022 geplanten Militärübungen. "
-
Hat man nur vergessen zu erwähnen, kann ja mal passieren, und natürlich hat das alles nichts mit der derzeitigen Situation zu tun, ist reiner Zufall das man sich weit entfernt von der Heimat im Mittelmeer befindet.
" Verteidigungsminister Lloyd Austin entschied dann aber, es im Mittelmeer zu lassen, um die Europäer angesichts des Konflikts mit Russland zu "beruhigen".
-
Ich befinde mich ja mitten in Europa, aber beruhigt bin ich durch den Träger nicht, ich war auch ohne nicht unruhig, wen meint er damit.
Ist also alles nur reiner Zufall, und wirkt sehr beruhigend auf Konflikte.

Nato-Übung

oder Machtdemonstration der USA und einiger höriger Gefolgsleute?
Wir verdanken den USA viel, aber nicht alles.
Europa sollte sich endlich auf Europa 1st besinnen, denn die USA machen nichts anderes.
Russland ist nun mal ein Teil von Europa und sollte daher auch als europäisch beachtet werden.
Es wir eine Zeit nach Putin geben und eine Generation kommen, die deer Sowjetunion nicht mehr nachtrauern.

Wie würde es in Europa wohl…

Wie würde es in Europa wohl ohne die NATO aussehen ? Und wie hoch wären die Verteidigungsausgaben im Bundeshaushalt ?

Unglaublich

Wir sollen unsere Dieselautos stehen lassen und die Herrschaften Machthaber verballern beim Krieg spielen abertausende Tonnen Kraftstoffe. Dazu werden regelmäßig Scheinaggressoren erkoren, um weiter mit ungeheurer Verschwendungssucht die Rüstungsindustrie irrsinnig reich zu machen. Im Gegenzug dürfen wir das nicht nur mit unseren Steuern finanzieren, sondern auch mit Kraftstoff- und Energiepreisen, die den Mittelstand langfristig verarmen lassen. Vom Klimaschutz gar nicht zu reden.

@Was ist hier mit "der Ukraine" gemeint? 12:59 fruchtig intensiv

"wie der Janukowitsch, den man dann bei den "Protesten" aus dem Amt entfernt hat?"

Irgendwie hast du da was nicht mitbekommen.
Den hat man nicht entfernt, der ist nur rechtzeitig aus seim Prachtpalast nach RU geflohen.
https://www.focus.de/politik/ausland/sein-golfplatz-seine-mega-yacht-se…
kurz: https://is.gd/lYpJc9

Also so einen wie der Herr Putin auch hat, was gestern erst wieder publik wurde.
https://www.theguardian.com/world/2022/jan/21/russian-activists-publish…
kurz: https://is.gd/b7KCTS

Tja, ein Theater nur für des Kaisers neue Kleider kann sich nicht jeder leisten.
Aber der Weltfrieden ist da zweitrangig.

Super!

Das finde ich toll von den USA, 140 Schiffe ins Mittelmeer zu schicken, zur Rettung Schiffbrüchiger und gleich noch einen Flugzeugträger dabei, für den Transport in die USA.
.
Ich habe es doch schon immer gewusst, dass die USA für die Menschen sorgen würden, die durch sie vertrieben wurden.

Sinn für Humor vs doch nur Zynismus?

 
TS: >Das Kriegsschiff sollte eigentlich verlegt werden, Verteidigungsminister Lloyd Austin entschied dann aber, es im Mittelmeer zu lassen, um die Europäer angesichts des Konflikts mit Russland zu "beruhigen".<
 
Die Wahl des Wortes "beruhigen" in diesem Zusammenhang erscheint eigenartig. – Warum sollten die Einwohner Europas beruhigt werden beim Erscheinen einer überseeischen Macht, die >ihre Interessen< dort "zu verteidigen" gedenkt?
Wird hier ein schlechter Scherz getrieben auf Kosten von Millionen von Europäern?
Sollten die Vereinigten Staaten plötzlich ihren Sinn für Humor gefunden haben? – I don't think so.
Das sei kein blanker Zynismus, der da über Europas Bevölkerung ausgeschüttet wird?
Wird hier nicht gesprochen von der "Beruhigung" der Herde, die einsetzt, wenn der Schlächter ins Dorf einreitet? – Kriegs-Gefasel vom Gröbsten.

Manöver

...und das Manöver der russischen und belarusischen Truppen nahe der Ukraine (vor einigen Tagen gemeldet) hat selbstverständlich nichts mit der Ukraine oder der Situation in Belarus zu tun ...

Ich möchte hier auf den Artikel in der Tagesschau hinweisen

"Russland ist zur Geopolitik zurückgekehrt "
Von Markus Keim
Sehr gut zusammengefasst und auf den Punkt gebracht .
Dem kann ich nur zustimmen und ist eigentlich auch nicht mehr viel hinzuzufügen.

böse vs lieb

In den Köpfen der europäischen Bevölkerung soll sich fest einpfanzen, dass die Russen immer böse sind, und das deshalb die liebe US-Nato ihre Macht demonstrieren muss, ob jetzt im Mittelmeer, und vielleicht schon vergessen, vor der russischen Küste im Nordmeer. Die Gefahr jedoch besteht durch das ständige aufrüsten der Ukraine und die dortige Anwesenheit von US-Nato Truppen. Deshalb muss man festhalten, dass genau diese, die US-Nato, die Verantwortung dafür tragen, wenn ukrainische Heißsporne ihren Marsch nach Osten antreten. Natürlich ist dann auch schon klar, dass die alleinige Schuld Russlands medienwirksam der Welt vorauseilend mitgeteilt werden wird.

@AbseitsDesMain... "Russland…

@AbseitsDesMain... "Russland ist in der Region und weltweit der Aggressor!
Es stellt unverschämte Forderungen gegenüber unabhängigen Staaten." Einfach mal Googeln wieviele Kriege Natoländer inklusive USA in den letzten 50 Jahren begonnen haben und wieviele Russland inklusive Sowjetunion. Könnte ihre Weltanschauung ganz schön erschüttern. Übrigens das Verteidigungspotenzial von Drohnen hat man uns ja oft genug vorgeführt.

@Natirfreund 064 "Russland…

@Natirfreund 064 "Russland ist zur Geopolitik zurückgekehrt "
Mag alles sein aber sollten wir nicht auch zugestehen was wir seid Jahrzehnten betreiben?

Vorsicht: P-Wort

Es ist Vorsicht geboten! Es herrscht Krieg. Wer zuerst die Seite findet, die nicht lügt, gewinnt.
(Spoiler: Es gibt keine Gewinner.)
 
Dankbarerweise hat die Tagesschau zwar den beherrbergenden Artikel bereinigt, das Interview mit (Russland-Korrespondent) Jo Angerer ist aber noch in der Videothek verfügbar. Wer der Tagesschau zugetan ist, sollte hier vielleicht einmal reingucken und sich ein Bild machen, wie sich das Problem der Propaganda derzeit darstellt.
Es scheint, nach so viel Jahren Frieden haben viele News-Konsumenten vergessen (bzw. nie gelernt), wie man mit Nachrichten in Kriegszeiten umzugehen hat.
 
https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-976951.html

NATO Übung

Sind Standard Programm und wichtig, wenn man im Ernstfall einen Einsatz koordinieren, Logistik, Ausrüstung und andere Ebenen koordinieren muss. Befehlsablauf, Zuständigkeit und Verwaltung sind nur ein Teil von dem gesamten Komplex. Und an die Leute, die nie eine Dienst in der Bundeswehr abgestattet haben, der Hinweis: Organisation und Zielrichtung eines Manövers ist kein Selbstgänger. Manöver machen alle Staaten. Wo der Einsatz ist, wird abgesprochen und soll - selbstredend- auch ein Signal aussenden. Warum kreuzen russische Kriegsschiffe in der Ostsee, vom Baltikum bis Fehmarn oder Schweden? Kann man auch gleich unterstellen, der Kreml betreibt Vorarbeit zur Invasion dort. Ist aber auch als Manöver etikettiert. Also, Ball flach halten und sich mal mit militärischen Themen befassen. Das hilft zum grundsätzlichen Verstehen. Nicht jeder mit Waffe im Gürtel ist schießwütiger Verdächtiger- die Sportschützen und Freunde üben auch- in Deutschland oder im Ausland.

13:09 Uhr von weingasi1

"Ich verstehe wirklich nicht, warum eine Nato-Osterweiterung unbedingt stattfinden soll, obwohl sie soviel Konfliktpotenzial birgt. "
..
Vor allem haben Sie anscheinend nicht verstanden, dass es gar keine konkreten Pläne für eine Nato-Osterweiterung gibt und dass die Aufnahme der Ukraine zur Zeit mehr der Wunsch dieses Landes als derjenige der Nato ist. Allerdings wird die Nato auch niemandem versprechen, dass in fernerer Zukunft keine neuen Mitglieder östlich von hier aufgenommen werden.

Bravo Erdogan

@ 22. Januar 2022 - 12:42 Uhr von Sisyphos3
„Deutschland erklärte indes,
der Ukraine medizinische Hilfsgüter schicken zu wollen“
--------------
.
« was ist da der Grund
gab es ein großes Unglück
dass die das nötig hätten ? »

sollte Russland, wie erwartet, in die Ukraine einmarschieren, dann wird es sicher den einen oder oder andren verletzen Ukrainischen Soldaten geben.
Hilfreicher ist da die Unterstützung von Erdogan. Er liefert Kampfdrohnen, die für putin s Panzertruppe noch manches Kopfzerbrechen bedeuten.
Bravo Erdogan!

NATO Manöver mit Ankündigung

Ja, in der Weltöffentlichkeit ist solche Ankündigung das normale Prozedere, um allen anderen offen zu signalieren, es ist Übung. Kein Krieg. Der hätte andere Vorzeichen und würde versteckter vorbereitet erfolgen.

@asimo 12:33: schön wär‘s

Die NATO kann Russland garnicht aufnehmen, weil die Interessen einfach zu grundverschieden und gegensätzlich sind. Auch wenn es ein schöner Traum wäre, denn könnte man > 10.000 Nuklearsprengköpfe verschrotten..
......

Mit dem Stand der Demokratie in Russland hat das nichts zu tun. Weder das griechische Obristenregime noch die zeitweise Militärdiktatur in der Türkei waren Gründe gegen die NATO Mitgliedschaft von Türkei und Griechenland. Allein strategische Erwägungen spielten dafür eine Rolle. Außerdem ist die Türkei auch heute innenpolitisch nicht demokratischer als Russland.
.....

Aber es geht nicht:
1. sind da die konkurrierenden Waffensysteme, da geht es um Billionen Dollar an Rüstungseinnahmen
2. es gibt eine Konkurrenz um Ressourcen, Handelswege und Märkte, die einer „NATO-Partnerschaft“ abträglich wären
3. die USA würden sofort Snowden ausgeliefert bekommen wollen (man erinnere sich an das Zerwürfnis mit der Türkei wegen des in USA lebenden Gülen).

Konflikt !

Nun, dass Russland ein paar Forderungen stellt, ist gerade noch zu verstehen. Nur war es Putin, der seine Schergen auf die Krim und in die Ostukraine schickte, sich immer noch in Syrien an einem unseligen Krieg beteiligt, weil unbedingt der Stützpunkt und Assad erhalten bleiben sollen. Dabei könnten beide Seiten doch schon lange miteinander reden, für Abrüstung sorgen, und die jetzigen Grenzen so respektieren, wie sie sind. Klar die USA und NATO sind auch nicht unschuldig, aber es wurde klar formuliert, dass man weder die Ukraine noch Georgien in die NATO aufnehmen will. Die anderen Länder im Osten fühlen sich seit geraumer Zeit bedroht, weil Putin sich sein "Reich" nach seinen Vorstellungen basteln will, ohne die wirklichen Gegebenheiten zu respektieren. Dies müsste alles so nicht sein, wenn nicht immer wieder eine große Macht- Geilheit von gewissen Personen zum Vorschein käme !

12:58 Uhr von heribix

" Naja mich beruhigen Flugzeugträger Verbände in meiner Nähe überhaupt nicht eher im Gegenteil und da spielt es keine Rolle wem sie gehören. "

Wenn man Sie so hört, könnte man hingegen glatt auf den Einfall kommen, dass aus Ihrer Sicht Seemanöver der russischen Marine völlig unbedenklich sind, solche der US-Marine hingegen roten Alarm auslösen müssen.

Das Militär und das Klima ?

Waffenlieferungen haben noch nie zum Frieden beigetragen.Auch ein Feldlazarett braucht man nur wenn man einen Krieg vorbereitet. Es wäre sehr einfach wenn es nur um Russland und die UK gehen würde, aber es geht um Geld und Macht und um das am laufen zu halten braucht man ein Feindbild.Ein Vertrag mit Russland kein Angriff AUF DIE UK,DAFÜR keine NATO an seiner Grenze wäre ein fairer Deal. Wenn Russland die Uk nicht angreift braucht die UK auch keine Militärische Hilfe der NATO. Das ist eigentlich alles was ein normaler Mensch möchte.Die Russen dürfen gerne die Krim behalten der Ami ist ja auch in Hawaii und auf Guatanamo. Das ist durchaus vergleichbar. Nehmt NS2 in Betrieb und im Gegenzug darf der Ami dann die UK mit Frakingas beliefern.So kann der Russe und der Ami sein Gas verkaufen. Da der Ami sich die Kosten für die Militärhilfe spart kann er der UK bestimmt ein gutes Gasangebot unterbreiten.Und die UK braucht kein unbezahltes Gas mehr aus der Pipeline abzuzweigen.

Re : heribix !

Russland hat großes Interesse an möglichen "Schätzen" im Nordeismeer, denn da kann sehr viel Geld mit verdient werden. Und leider kriegen mache einfach den Hals nicht voll genug. Dass sie dort die Natur zerstören, das geht Putin am Arsch vorbei, es geht wie immer ums liebe Geld und noch mehr Macht !
Ja selbst in der Antarktis wollen einige Länder gerne so manches zu Tage fördern, auch ohne einen Funken Rücksicht.

Was ein Witz

"Das Kriegsschiff sollte eigentlich verlegt werden, Verteidigungsminister Lloyd Austin entschied dann aber, es im Mittelmeer zu lassen, um die Europäer angesichts des Konflikts mit Russland zu "beruhigen"."

Ich als Europäer hätte es definitiv beruhigender gefunden, wenn der Flugzeugträger der USA zu seinen Hoheitsgewässern zurückkehrt. Für wen spricht da der Ami eigentlich? Die USA samt Nato sollten sich NICHT in die Belange von Drittstaaten einmischen, welches Spannungen vor Russlands Haustür verursacht.

Was würden wir denn sagen/denken/fühlen, wenn es andersrum wäre? Eben! Wir werden dadurch zu Aggressoren.

Unbegreiflich.

Als Verhandlungsergebnis wollte Blinken doch kommende Woche Russland eine schriftliche Antwort zu kommen lassen. Zudem wurden weitere Gespräche in Aussicht gestellt. Jetzt ein gigantisches Nato-Manöver im Östlichen-Mittelmeer.
Mir wäre lieber gewesen dieses Manöver hätte als gemeinsame Verteidigung-Massnahme im nördlichen Atlantik statt gefunden. Dies um die Kommunikation zwischen West-Europa und Amerika zu verbessern, da soll es ja sehr dran hapern.

Ärger mit dem Dentist voraus

Herr Blinken wird wohl Ärger mit seinem Zahnarzt bekommen. Da er [Blinken] weiß, dass bei ihm zu Hause jede seiner Bewegungen, Körpersprache, Gesichtsausdruck und natürlich Worte bis ins Kleinsete untersucht werden wird, zeigt er sich bei Fototerminen mit Herrn Lawrow, mit männlich-zusammengebissenem Kiefer. Das mögen die Zuschauer, egal ob Dem or Rep.

12:59 Uhr von fruchtig intensiv

"Ukraine bekommt Waffenlieferungen/Feldlazarette/Hilfsgüter. Wer ist damit gemeint? Wird das direkt an die ukrainische Bevölkerung geliefert? Oder an den Ukrainischen Staat, der durch seine Politiker vertreten wird?"

Diese Fragen sind so abwegig, dass ich mich frage, was Sie eigentlich damit bezwecken. Gut, dass Sie selbst im zweiten Teil die Antwort andeuten:

"Übrigens, ist deren Parlament denn jetzt endlich demokratisch durch die Ukrainische Bevölkerung gewählt? Oder wenigstens so "demokratisch", wie der Janukowitsch, den man dann bei den "Protesten" aus dem Amt entfernt hat?"

Ihre Zweifel sind kältester Kaffee. Zur Groborientierung: Der Demokratieindex führt Russland für 2020 an 124. Stelle, und zwar zwischen Äthiopien und Niger, die Ukraine hingegen an 79. Was Sie im Schilde führen, ist offenbar, Desorientierung unter Ihren Lesern zu verbreiten. Eine bewährte Troll-Strategie.

Eine große Militärübung der NATO im Mittelmeer

hat für mich kein bisschen zu tun mit Interesse an Entspannung.
Was für kranke Hirne müssen die Verantwortlichen haben immer weiter zu provozieren.
Nicht immer mit dem Finger auf Russland als den bösen Aggressor zeigen.
Mal lieber an die eigene Nase packen.

Demokratie an Bord

Mit ungebrochenem Expansionsdrang, mal wieder in der Gegend. Wir werden also nicht nur von und mit sensibler Technik vor Technik observiert & beschützt.
Die Rest Welt wartet noch darauf Demokratisiert , Markt Kapitialisiert ,Teil des ganzen tollen Globalen Systems zu werden es gibt noch viel zu tun kann endlos kosten & Generationen überdauern. Das eine wird man genauso wenig los wie das andere .

@ Naturfreund064 13:36

Da haben recht, mit der Zusammenfassung und Analyse. Als persönliches Fazit kann man nur sagen, mit den beiden Länder wird keine Ruhe einkehren und noch hat sich China zu stark reingedrängt.

Am 22. Januar 2022 - 12:33 Uhr von asimo

>>Einfach Russland mit in die…

Einfach Russland mit in die NATO nehmen. Dann könnte auf viel Säbelrasseln verzichtet werden.

Es ist so einfach: miteinander, nicht gegeneinander!<<

Sehr, sehr gut, asimo!
.

Vorschlag: wie wäre es, wenn alle Länder dieser Erde in der NATO wären?
.
Wenn ein Land Krieg mit einem anderen beginnt, gibt es von allen Ländern eins hinten drauf.....immer hinten drauf...

Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe

Aus dem Text:
"Inmitten der Spannungen mit Russland in der Ukraine-Krise hält die Nato im Mittelmeer eine große Militärübung ab.(...)Kirby betonte, die Manöver hätten nichts mit den derzeitigen Befürchtungen vor einem russischen Einmarsch in der Ukraine zu tun."

Naja, wenn die NATO das so propagiert, ist das ja glaubwürdiger, als wenn Russland auf seinem eignen Staatsgebiet Manöver durchführt. Von den geplanten Seemanövern Russlands mal ganz zu schweigen.
Ist das das Verständnis von Deeskalation der NATO?
Ein Schelm, der hier Böses vermutet.

13:04 Uhr von w120


Irgendwo habe ich mal gelesen, dass man Flugzeugträger durchaus als mobile Militärbasis bezeichnen kann.
Russland hat wohl einen bald zwei, USA 10 aktive, bald ein paar mehr.


Die USA haben einen weiteren Flugzeugträger, der sich aber nicht bewegen kann. Der größte aller Flugzeugträger namens «Japan».
Ein Erbe, das so wurde, als Hinterlassenschaft nach WK2,

Militär und Klima? 13:58 Uhr von albexpress

Interessiert das Klima, wenn wir durch die Welt fliegen? Auto fahren? Kriege führen? Formel 1 bewundern? Da kann man die Reihe endlos fortsetzen, wenn man alles durch die Klima-Brille sieht. Die Altvorderen mit ihren Kriegen haben uns Gerätschaften überlassen, die Munition und Gift überall freisetzen. Kratzt das die grünen Missionare unter uns? Durch die Brille des überlebenswilligen, in Freiheit und Frieden lebend Wollenden wird Militär und Verteidigung einen ganz anderen Wert haben. Wer im Frieden aufwächst und nur an seine Konsumgedanken und Freizeit denkt, aber den Dienst an der Waffe und gesellschaftliche Aufgaben jenseits von Shopping und Chillen ausblendet, lebt in seiner Blase. Russland ohne die Nato als Gegengewicht hätte schon in mancher Situation einmarschieren und Boden vereinnahmen können. Machen wir uns nichts vor: Verteidigung und Übrung für den Ernstfall ist ohne Alternative, solange sich gerade die geopolitischen Verschiebungen und Umbrüche zeigen.

Gemeinsames Manöver

Im Mittelmeer und im schwarzen Meer könnte man ja auch mal mit Russland zusammen ein Manöver machen. Will Russland das nicht?

@ Schlaraffe sin…

Die Rest Welt wartet noch darauf Demokratisiert , Markt Kapitialisiert ,Teil des ganzen tollen Globalen Systems zu werden

Warum nicht?
Was hätten Sie dagegen?

14:09 Uhr von WL

"Herr Blinken (...) zeigt er sich bei Fototerminen mit Herrn Lawrow, mit männlich-zusammengebissenem Kiefer."

Herr Blinken wirkt auf mich eher zart und sensibel. Haben Sie sich schon mal Gedanken darüber gemacht, warum Herr Putin sich vor Kameras meistens breitbeinig und hochstreckend präsentiert, wenn er nicht mit nacktem Oberkörper durch die Prärie ..(?), die Tundra meine ich natürlich, auf einem kleingewachsenen Pferd reitet? Nee, damit kommen wir nicht weiter, mit Bildchen.

Waffenlieferungen haben noch nie Frieden gebracht?

Wenn das stimmen sollte, würden wir heute wohl noch Totalitarismus sowjetischer und deutscher Machart unverändert erleben. Ohne Waffenlieferungen wären die Untergrundkämpfer der Resistance und des Widerstandes untergegangen. Um mal nur ein Beipiel zu nennen. Waffenlieferungen sind Waren und Markt, weil man die zum Verteidigen wie Angreifen nutzen kann. Und wer soll als eine überirdisch mächtige Instanz denn solchen Handel und Gebrauch von oben verbieten und allen Waffen wegnehmen? Gespräche, Verträge und Verhandlungen sind ein Grundstock friedlicher Koexistenz. Waffen haben dabei eine klare Funktion. Wir sind naturgemäß (siehe unsere Primaten-Vorfahren) nicht zu reinem Frieden fähig. Nicht jeder ist Mahatma Ghandi. Da gibt es zu viele Bin Laden. Und Konsorten.

@ Bernd Kevesligeti

Als Antwort gibt es demnächst im Mittelmeer, im Atlantik und der Arktis russische Übungen.

Soll uns das schrecken?
Und warum geben Sie sich als Putins Fürsprecher?

(13:57 Uhr von Poliós 12:58…

(13:57 Uhr von Poliós
12:58 Uhr von heribix)
 
>" Naja mich beruhigen Flugzeugträger Verbände in meiner Nähe überhaupt nicht eher im Gegenteil und da spielt es keine Rolle wem sie gehören. "
 
Wenn man Sie so hört, könnte man hingegen glatt auf den Einfall kommen, dass aus Ihrer Sicht Seemanöver der russischen Marine völlig unbedenklich sind, solche der US-Marine hingegen roten Alarm auslösen müssen.<
 
Nun, ich kenne ein Paar Leute – durchaus Freunde –, die unglaubliche Party-Tiere sind. Wenn die mal so richtig Spaß haben wollen, dann unternehme ich was ich kann, ihnen den Zahn zu ziehen, bei mir feiern zu wollen. Wenigstens draußen ... und noch besser: ganz weit weg – warum nicht gleich bei ihnen?

@ Naiver Positiver

Was für kranke Hirne müssen die Verantwortlichen haben immer weiter zu provozieren.

Warum sollte es provozieren, es ist doch nur ein Manöver. Und die gibt es schon seit es Militär gibt.
Russlands Manöver direkt an der NATO Grenze provoziert uns ja auch nicht.

Ach

wir dürfen keine Waffen in die Krisenregion schicken. Aber in die Krisenregion Israel dürfen wir 5 Uboote liefern? Verstehe.

Bilder-Staffel & Vorstellungs-Welt

(14:39 Uhr von 'foːɐ̯ʃtɛlʊŋsvɛlt
14:09 Uhr von WL)
 
>"Herr Blinken (...) zeigt er sich bei Fototerminen ... mit männlich-zusammengebissenem Kiefer."
 
Herr Blinken wirkt auf mich eher zart und sensibel. ... Nee, damit kommen wir nicht weiter, mit Bildchen.<
 
Gibt das Ihre Vorstellungswelt nicht her?
 
Ich hingengen denke, dass in Kriegszeiten jedes Zeichen seinen Wert hat. Beweisen Sie uns [dem Forum] doch bitte das Gegenteil, wenn Sie es vermögen.

@schabernack

"schabernack

Es wird voll auf den Weltmeeren.

Die NATO übt im Mittelmeer, «Russland hatte erst am Donnerstag groß angelegte Marinemanöver im Atlantik, Pazifik, Mittelmeer und in der Arktis angekündigt», und China übt im Südchinesischen"
.
Bezeichnend, dass Ihr Beitrag bisher unkommentiert blieb.
.
Nun, ich selbst kann dieses militärische Denken sowieso nicht verstehen. Wenn die "anderen" Manöver abhalten, ist das eine Bedrohung. Wenn man selbst Manöver abhält, ist das eine harmlose Übung, die niemand bedroht. Immer das gleiche. Und beide Seiten geben sich da nichts.
.
Eigentlich ist es frustrierend, wenn Foristen dieses Denken verinnerlicht haben und es kritiklos übernehmen.
Feindbilder werden weitergegeben und heizen so die Konflikte an, weltweit und auf allen Seiten.
So, liebe Leute, wird das nichts.

14:40 Uhr von SirTaki

>>Waffenlieferungen haben noch nie Frieden gebracht? <<

Ja, Sir Takt, das stimmt, aber Arbeitsplätze werden dadurch gesichert. So schlimm, wie es sich anhört.

PS. Lieber mehr Marzipankaroffeln herstellen, statt Panzer. Danke Loriot.

Ich bin für eine…

Ich bin für eine grundlegende Reform der NATO. Im Moment ist die NATO netto die USA plus ein paar europäische "Deppen". Mir schwebte vor, entweder die Nato zu einem weiten Friedensbündnis auszuweiten mit Russland und ggf. China. Praktisch so etwas wie eine UN des Militärs.
Oder die EU-Staaten kündigen ihre Mitgliedschaft in der NATO auf und entwickeln ein eigenes, defensives EU-Bündnis (mit Frankreichs Force Frappe!), das zu den EU-Interessen unterliegt. Die Interessen der USA sind nämlich nicht gerade deckungsgleicht mit denen der EU (eine Feststellung, die nicht antiamerikanisch ist!).
Wären RU und UA in der NATO, könnte RU auch die Krim an die UA abtreten, denn es wäre ein gemeinsamer NATO-Stützpunkt und der Zugang gesichert.

@13:01 Uhr von AbseitsDesMain

>> Russland ist in der Region und weltweit der Aggressor!
.
Ähh, Russland ist also der Aggressor, der weltweit(!) seit Jahrzehnten(!) demokratisch gewählte Präsidenten aus dem Amt putscht bzw. putschen will, nur weil diese Sozialisten oder Kommunisten sind? oO

Das Paradoxon des "Völkerechts"

Der Ukraine-Konflikt ist nur ein weiteres Beispiel für das Paradoxon Völkerrecht vs. Selbstbestimmungsrecht der Vöker. Nach WK1 traf es die Deutschen in der CSR und in Südtilrol zu ihren Ungunsten, nach dem Jugoslawienkrieg die Kosovaren zu ihren Gunsten. Ich bin neugierig, wie es schließlich dem russischen Bevölkrungsanteil in der Ukraine gehen wird

14:52 Uhr von harpdart / @schabernack


Nun, ich selbst kann dieses militärische Denken sowieso nicht verstehen. Wenn die "anderen" Manöver abhalten, ist das eine Bedrohung. Wenn man selbst Manöver abhält, ist das eine harmlose Übung, die niemand bedroht. Immer das gleiche. Und beide Seiten geben sich da nichts.

Aber immer gibt es sehr viele, die vorrangig die NATO als Übeltäter sehen wollen. Das andere Getruppe der anderen Großmächte interessiert nicht so sehr. Und die Militarisierung der Arktis hat eben erst begonnen in den ganz kleinen Kinderschuhen.

@ morgentau_19

"Vorschlag: wie wäre es, wenn alle Länder dieser Erde in der NATO wären?
.
Wenn ein Land Krieg mit einem anderen beginnt, gibt es von allen Ländern eins hinten drauf.....immer hinten drauf..."

Das wäre doch ein gutes Prinzip. Eigentlich sollte das doch die Aufgabe der UN sein. Bedarf ein sehr klares und reduziertes Regelwerks.

Kommt dummerweise bei inneren Konflikten an seine Grenzen, bzw. wenn ein Land durch nicht direkte militärische Aktionen arg in die Enge getrieben wird.

Streitktäfte müssen nun mal üben...

...um sicherzustellen, dass sie ihren Aufgaben gerecht werden können. Wenn man also das (durchaus diskussionwürdige) Bedürfnis hat, sich so eine Einrichtung zu leisten, muss die eben auch Manöver durchführen.

Das Problem ensteht dadurch, dass für manche Verantwortlichen ihr Militär genauso wenig der Verteidigung dient wie für viele Autofahrer ihre große Karre dem Transport...

von Peter Goge 14:41

Also sollen nach Ihrer Ansicht Manöver zum schrecken da sein ? Und wenn jetzt NATO-Manöver im Mittelmeer stattfinden und dann angekündigt wird, daß es demnächst ebenfalls russische Übungen dort gibt, was könnte das denn sein, außer eine Antwort, eine Reaktion auf Augenhöhe ?

Aber beunruhigen müsste Sie eigentlich, daß die Positionen des Westens im Machtkampf gegen Russland Risse zeigen. Nicht nur, daß längst klar ist, daß die USA die Ukraine nicht militärisch verteidigen werden: Staaten, die sich als Rammbock für US-Aggressionen einspannen lassen, haben damit erneut eine Bestätigeung erhalten, daß bei Gegenschlägen kein Verlass auf US-Schutz ist.

15:04 Uhr von atratos

Das Paradoxon des "Völkerechts"
Der Ukraine-Konflikt ist nur ein weiteres Beispiel für das Paradoxon Völkerrecht vs. Selbstbestimmungsrecht der Vöker.
-----------------
.
um was geht es beim Völkerrecht
um die Völker sprich Menschen oder um die Integrität von Staaten ?

14:50 Uhr von Jim456

Ach
wir dürfen keine Waffen in die Krisenregion schicken. Aber in die Krisenregion Israel dürfen wir 5 Uboote liefern? Verstehe.
------------------
-
Der Nahe Osten ist kein Krisengebiet sondern ein Kriegsgebiet
im übrigen war ein U Boot verschenkt

"Die NATO als Übeltäter sehen"

(15:05 Uhr von schabernack)
 
>Aber immer gibt es sehr viele, die vorrangig die NATO als Übeltäter sehen wollen.<
 
Dies ist ein wichtiger Punkt, schabernack. Es gibt die Gruppe, die ungläubig mit dem Kopf schüttlet, wenn gesagt wird, die NATO wäre doch [nur] ein Verteidigungs-Bündnis.
Das ist doch der springende Punkt, oder?
 
Die einen glauben als die NATO als Täubchen, die anderen sehen sie als Raubvogel. Argumente für die zweite Variante sind in den letzten Jahren hier rauf und runter aufgelistet worden. (Vielleicht selbst für die erste, doch erinnere ich mich ihrer nicht.)
Wie sollen denn Ihrer Meinung nach diese Fakten entschärft und ins Gegenteil uminterpretiert werden?

15:03 Uhr von saschamaus75

Ähh, Russland ist also der Aggressor, der weltweit(!) seit Jahrzehnten(!)
----------------

natürlich

fangen wir mit Kuba an - ne Frechheit dort Raketen zu parken
die USA haben ja in den ehemaligen Ostblockstaaten auch keine Truppen
oder sind die etwa in der Nato ?
))polemik aus((

@ asimo, 12:33

"Einfach Russland mit in die NATO nehmen...
Es ist so einfach: miteinander, nicht gegeneinander!"


Jetzt machen Sie aber den Spielverderber.
Wollen Sie hunderttausende oder gar Millionen Soldaten, Zulieferer, Waffenbauer Stahlhersteller... arbeitslos machen?
Dann wäre der nächste folgerichtige Schritt ja China, und nicht zu vergessen: Nordkorea.
Schöne neue Welt...

14:51 Uhr von WL

"Ich hingengen denke, dass in Kriegszeiten jedes Zeichen seinen Wert hat. Beweisen Sie uns [dem Forum] doch bitte das Gegenteil, wenn Sie es vermögen."

Jedes Zeichen nicht. Und beim beweisen, welchen Wert einem jeden Zeichen in Kriegszeiten zukommt, lasse ich Ihnen gerne den Vortritt. Es gibt für Bedeutungen und Signale mitunter Schwellenwerte, nur mal so nebenbei gesagt. Das Manöver der Nato im Mittelmeer ist ein starkes, angemessenes und richtig gesetztes Signal; das der Bundesregierung mit dem Lazarett für die Ukraine ein schwaches aber durchsichtiges, ob eigener Interessen, die mit denen Putins zusammentreffen (und z.B. auch seinem Freund G. Schröder und anderen in der SPD und einigen deutschen und österreich. Unternehmen mit Beteiligungen an Nordstream2).

14:44 Uhr von Peter Goge

>>Russlands Manöver direkt an der NATO Grenze provoziert uns ja auch nicht.<<

Warum dann das politische und mediale Geplärre?

Eskalationspolitik der NATO

Man will halt Putin zwingen einen Krieg zu beginnen. Johnson hat das schon im Sommer versucht. als er ein britisches Kriegschiff in russische Hoheitsgewässer fahren ließ.
Ich denke, nun hat auch der Letzte begriffen, wie die angebliche Deesklalationspolitik der NATO aussieht.
Alle Interessierten hatten ja im letzten Jahr schon die Manöver Global Thunder, Defender 21 kritisch gesehen, die auch nur die Provolation Rußlands zum Ziel hatten

Darstellung: