Kommentare - Corona-Pandemie: Inzidenz steigt auf 772,7

22. Januar 2022 - 09:00 Uhr

Die Sieben-Tage-Inzidenz hat einen neuen Höchstwert erreicht: Sie liegt nun bei 772,7. Dem Robert Koch-Institut wurden 135.461 Neuinfektionen gemeldet. Ärztevertreter sehen die Kliniken in wenigen Tagen an ihrer Belastungsgrenze.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Neu

„Der Horizont klärt sich auf“, schreibt die französische Tageszeitung „Le Figaro“. Frankreichs Ministerpräsident Jean Castex und Gesundheitsminister Olivier Véran haben in der Regierungspressekonferenz am Donnerstagabend einen Zeitplan für die Lockerung der Corona-Maßnahmen vorgelegt.
Die allermeisten Einschränkungen können „ab den ersten Februartagen“ aufgehoben werden, wie der Premierminister ankündigte.

Auch neu

Irland hebt fast alle Corona-Regeln auf. Von diesem Samstag an dürfen Pubs, Restaurants und Discos wieder öffnen, ohne Impfnachweise zu verlangen oder Abstandsregeln zu beachten, wie Regierungschef Micheal Martin am Freitagabend in Dublin sagte. Teilnehmerbeschränkungen für Veranstaltungen fallen ebenso weg wie Vorschriften für private Treffen.

Neue Studie

Eine am Mittwoch vorgelegte Studie der US-Gesundheitsbehörde CDC kam zu dem Ergebnis, dass während der letzten Corona-Welle durch die Delta-Variante Menschen, die nicht geimpft, aber genesen waren, besser gegen eine Neuansteckung geschützt waren als solche, die zwar geimpft, aber nicht genesen waren.

Viel höher

... kann sie jetzt nicht mehr steigen. So viele Testkapazitäten gibt es ja gar nicht. Obwohl Deutschland eine sehr gute Laborausstattung hat.

Es könnte schlimmer sein...

Die Inzidenzen steigen steil an und werden es angesichts der gleichbleibenden Schutzmaßnahmen auch weiter tun. Auf den Intensivstationen hingegen zeigt sich ein anderes Bild: Die Auslastung fällt. Das wird sicherlich nicht so bleiben, ist aber ein Glücksfall für den weiteren Verlauf der Pandemie.
_
Da sich in absehbarer Zeit sowieso fast jeder infizieren wird, kann man infizierte, aber nicht erkrankte Pflegekräfte zumindest auf den Coronastationen auch weiter arbeiten lassen. Das würde die Krankenhäuser sicherlich etwas entlasten.

Viele Tote

Aus GB weiß man, dass etwa einer von 300 Omikron-Infizierten letztlich daran stirbt. Also können wir uns auf viele Tote gefasst machen.

Die Realitätsverweigerer werden es immer abstreiten

Fakt ist die Krankenhäuser & Rettungsdienste stehen vor dem Kollaps

Die Personaleinsatzplaner/innen bekommen aufgrund der Quarantäne
kaum noch Schichten zusammen.

Notgedrungen werden schon 24h Schichten geplant um überhaupt
noch einsatzfähig zu bleiben.

Ein Notarztteam will schon aus verzweiflung am Montag
den Impfbus quer in den Weg des Spaziergänger Aufmarsches stellen.

Es reicht !!!

@Sternenkind um 09:03

>> Auch neu: Irland hebt fast alle Corona-Regeln auf. Von diesem Samstag an dürfen Pubs, Restaurants und Discos wieder öffnen, ohne Impfnachweise zu verlangen oder Abstandsregeln zu beachten, wie Regierungschef Micheal Martin am Freitagabend in Dublin sagte. Teilnehmerbeschränkungen für Veranstaltungen fallen ebenso weg wie Vorschriften für private Treffen. <<
.
Ich habe nicht überprüft, ob dies stimmt (aber Sie werden schon recht haben, wenn Sie das posten) - für mich klingt das wie „Ischgl hoch 3“.
.
Wie lange diese Komplettöffnung wohl gilt?

@ Sternenkind

Die allermeisten Einschränkungen können „ab den ersten Februartagen“ aufgehoben werden, wie der Premierminister ankündigte.

Das nenn ich eine klassische Kapitulation.

Genesene ungeschützt

Die dreifache Impfung gibt den besten Schutz vor einem schweren Krankheitsverlauf und schweren Nebenwirkungen. Bisherige Erfahrungen zeigen, dass eine vorhergehende Infektion mit einer anderen Variante (Urtyp, Alpha, Delta) kaum vor schweren Wirkungen von Omikron schützt.
Ungeimpfte sind völlig ungeschützt.

09:02, Sternenkind

Ihr Kommentar stammt wortwörtlich aus „Tichys Einblick“.
.
Presseschau ohne Angabe des zitierten Presseerzeugnisses scheint Ihre Spezialität zu sein.

Sterberate bei Omikron

Ich muss mich präzisieren. Die Sterberate etwa einer von 300 Omikron-Infizierten gilt nur, falls der Infizierte ungeimpft ist. Mit vollständiger Impfung ist die Wahrscheinlichkeit zu sterben weniger als ein Zehntel des Wertes bei den Ungeimpften.

09:03, Sternenkind

Und hier zitieren Sie das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).

Wie ist das nur möglich?

Offensichtlich gibt es Menschen, die in allem die Widersprüche "aufdecken"! Dabei ist es ganz normal, dass wir alle verschieden sind: dass mancher Raucher keinen Krebs bekommt, widerlegt nicht die generelle Aussage, dass Rauchen Krebs erzeugt. Dass ab und zu auch mal ein DB-Zug pünktlich fährt, widerlegt nicht, dass häufig Verspätungen auftreten. Dass jemandem vom Sicherheitsgurt der Kehlkopf eingedrückt wird, widerlegt nicht die Tatsache, dass der Sicherheitsgurt schwere Verletzungen verhindert. Und dass Genesene mitunter besser abschneiden als Geimpfte, besagt nicht, dass Impfen sinnlos ist. Und dass andere Länder unterschiedliche Stadien/Maßnahmen durchlaufen heißt nicht, dass bei uns alles Scheiße ist. - Ich bin dieses ewige um die Ecke Gezwirbel leid!

Ein Blick über die Grenzen würde gut tun...

und vieles von dem was hier von den üblichen Alarmisten verbeitet wird relativieren. Frankreich, Israel, Italien, Dänemark oder auch hier in der Schweiz liegen die Infektionsraten um ein VIELFACHES höher als in Deutschland. Und was ist passiert in den Krankenhäusern? Nichts! Hier bei uns in der Schweiz war die heutige Titelschlagzeile, dass der Bundesrat über die baldige Abschaffung der Zertifikate berät. Unsere Fallzahlen sind etwa 3-4 mal so hoch und steigen weiter steil. Die Spitaleinweisungen sinken...
Gruss aus der CH

@ 09:02 09:03 09:04 Sternenkind

Gar nicht neu aber ärgerlich: Heute geben Sie per copy&Paste Texte anderer sogar im Minutentakt als Ihren kommen aus. Bisher ignorieren Sie alle Bitten, diese gegen die Netiquette verstoßende Unsitte abzulegen. Ich tu's dennoch: Bitte lassen Sie das sein. Schreiben Sie eigene Texte.

09:04, Sternenkind

Und dieser Text stammt aus der Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen (HNA).

Teststellen öffnen

in jeden Laden ausgezogen ist, hab gestern in der Stadt gesehen, wenn wir statt Teststellen Impfstellen hätten, wären wir schon weiter.
Teststellen scheinen sich zu lohnen.
Bis Ende März wird es wohl noch mehr werden, erst wenn es wieder wärmer wird, wird es auch besser, einige scheinen ja viel zu vermissen, wenn ich so die Sternenkindnachrichten sehe und lese.
Ich weiß nur nicht so richtig was, gestern in der Stadt war überall Betrieb und alle Geschäfte auf, alles voller Menschen.

09:04 Uhr von Sternenkind

Und wieder ohne eine Quellenangabe! Ich frage mich, warum? Weil dann jeder alles nachlesen könnte, z.B.dieses:

**Trotzdem bleibe die Impfung die "sicherste Strategie" gegen die Krankheit, so das Center for Disease Control and Prevention (CDC) bei der Veröffentlichung der Daten.
Eine Ansteckung mit der Krankheit könne zu schweren Komplikationen führen, warnten die Gesundheitsexpert:innen, Impfstoffe hätten sich dagegen als äußerst sicher und wirksam erwiesen.
Die Studie wurde durchgeführt, bevor Auffrischungsimpfungen gemacht wurden und bevor die Omikron-Variante aufkam - die jetzt für mehr als 99 Prozent der neuen Infektionen in den USA verantwortlich ist. Es sei daher möglich, dass mittlerweile die Impfung wirksamer ist als die Immunität von Genesenen.**

https://de.euronews.com/next/2022/01/20/studie-immunitaet-geimpft-genes…

@Sternenkind

Sie vergessen zu erwähnen, dass der Karneval in Rio verschoben wurde. Auch das ist neu.

Ärzte sehen Kliniken bald an Belastungsgrenze

Schon im >>>>>>normalen<<<<<< Klinikbetrieb ist die Betreuung und Nachsorge extrem mangelhaft, weil nicht ausreichend Personal vorhanden ist. So und jetzt sehen Ärztevertreter die Kliniken am Limit, das ist doch genau der Personenkreis, der auf Teufel kommt raus alles einspart, was Geld kosten könnte.
Finden sie den Fehler!

Inzidenz steigt

Angesichts der sprunghaft ansteigenden Infektionszahlen können wir nur hoffen, dass die Omikron-Variante zu nur wenigen schweren Verläufen führt und Pflegepersonal, Feuerwehr, Polizei usw. einsatzfähig bleiben.
Obwohl sich zwischenzeitlich wohl auch schon viele Geboosterte infiziert haben, bin ich nach wie vor für eine allgemeine Impfpflicht.
Vielleicht können wir so einen Covid-Tsunami im kommenden Herbst und Winter vermeiden.

Die Natur geht ihren Weg und

… aller Wahrscheinlichkeit nach ist die Endemisierung nach diesem Winter durch.

Was bleibt ist der enorme Vertrauensschaden in die Wissenschaft und die staatlichen Institutionen.

Und die Erkenntnis, dass die No-Covid-Ideologie große Schäden angerichtet hat.

Ich bin jedenfalls gespannt wie lange es dauert das alles aufzuarbeiten.

Professor Ehud Qimron ist Leiter der Abteilung für Mikrobiologie und Immunologie an der Universität Tel Aviv und einer der führenden israelischen Immunologen. Er hat einen aussagekräftigen Brief an das israelische Gesundheitsministerium verfasst, der viele der Mängel und Katastrophen der auf Lockdowns und Schließungen basierenden Pandemiepolitik der letzten zwei Jahre gut zusammenfasst und in kurzer Form das Wesentliche wiedergibt.

So eine Form der Aufarbeitung fehlt bei uns bislang vollkommen. Auch vermutlich deshalb, weil bei uns immer noch sehr einseitig die No-Covid Ideologen das Sagen haben.

@Peter Goge um 09:20

@ Sternenkind
>> Die allermeisten Einschränkungen können „ab den ersten Februartagen“ aufgehoben werden, wie der [Anmerkung: französische] Premierminister ankündigte. <<
.
„Das nenn ich eine klassische Kapitulation.“
.
Kapitulation vor dem Virus oder vor was?
Ich meine nicht, dass die französische Regierung hier kapituliert - sie geht angesichts des deutlich milderen Verlaufs mit dem Omikron-Virus - auch wenn hochansteckend - einen Weg, der vielleicht auch zum Ziel führt, nämlich aus der Pandemie herauszukommen.
Wer will schon sagen können, welcher Weg der richtige ist?
Es sind vielleicht auch Wege zu gehen, die im ersten Gedanken „unvernünftig“ klingen, aber vielleicht dann doch mit den geringsten Zahlen an Opfern (schwer Infizierte, Tote) zum Ziel führen.
Man wird ja sehen, wie es in Frankreich ab Februar dann läuft.

Immer diese Voraussagen!

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach rechnet nicht damit, dass im Fall einer Impfpflicht-Einführung eine vierte Dosis nach einer bereits erfolgten Dreifachimpfung notwendig sein wird. "Wer heute oder künftig über drei Impfungen mit mRNA-Impfstoffen oder einem ähnlich wirksamen Impfstoff verfügt, verfügt über eine gute Grundimmunisierung", sagte Lauterbach der "Rheinischen Post". Die heutige Dreifachimpfung würde somit jeder Impfpflicht Genüge tun.
Was hat der Herr Lauterbach nicht schon alles prognostiziert und dann kam es doch anders. Er sollte sich eine Glaskugel anschaffen.

Der Herr hat Hirn regnen lassen!

"09:20 Uhr von Peter Goge
@ Sternenkind

Die allermeisten Einschränkungen können „ab den ersten Februartagen“ aufgehoben werden, wie der Premierminister ankündigte.

Das nenn ich eine klassische Kapitulation."

Und dich nenne das die einzig logische Konsequenz aus der weltweiten Entwicklung. Natürlich ist Corona in jedem Land anders - in Deutschland sowieso, schließlich haben wir die besten Experten. Aber zumindest in der restlichen Welt hat man erkannt, dass Corona zu einer reinen Grippe mutiert ist.
Respekt auch vor der britischen Forscherin, die das bereits am 13.Dezember erkannt hat. Spanien war das erste Land, dass eine Abstufung zur Grippe in Erwägung gezogen hat, Respekt!!!
Die Konsequenz in all diesen Ländern wird sein, dass auch infizierte ganz normal arbeiten gehen, so lange sie keine Symptome haben. Kein Problem. Wer doch Fieber, Schnupfen bekommt, geht eben zum Arzt, bleibt zu Hause.

In Deutschland ist das alles viel schwieriger, in Österreich sowieso...

Vielleicht begreifen so…

Vielleicht begreifen so langsam doch auch viele aus der Gruppe der Impfskeptiker, was die Stunde geschlagen hat:
In gewissem Umfang können sich auch Geimpfte und Geboosterte mit Omikron infizieren, haben aber einen symptomfreien oder milden Verlauf. Das ist in nächster Zeit eminent bedeutsam, um die Infrastruktur in vielen Bereichen einigermaßen aufrecht zu erhalten, bis hin zu den Normal- und Intensivstationen in unseren Krankenhäusern.
Daher geht die verständliche Bitte an alle bisher Ungeimpfte, sich impfen zu lassen, soweit nicht klare medizinische Diagnosen dagegen stehen.
Und klar ist auch: Gerade unter Omikron bleiben Kontaktbeschränkungen, Teststrategie und AHAL-Regeln sinnvoll und notwendig. Mit Blick auf die Infrastruktur ist wichtig, die Teststrategie besonders mit Blick auf die PCR-Tests anzupassen und zu priorisieren, was Gesundheitsminister Lauterbach ja schon angekündigt hat.

@ Peter Goge

"Das nenn ich eine klassische Kapitulation." Am 22. Januar 2022 - 09:20 Uhr von Peter Goge
***
Man sollte nie etwas zu ändern versuchen, was man nicht ändern kann. Bestenfalls untergräbt man damit die eigene Autorität.
Das Virus wird bleiben, man bekommt es vielleicht im Labor weg, aber nicht im echten Leben, wo sich von Wildtieren über Zoo- und Nutztieren bis zu Haus- und Heimtieren theoretisch alles anstecken kann, was ein Säugetier ist
*
Die Menschen haben nach 2 Jahren auch genug Informationen, um ihr Verhalten ihrem Gesundheitszustand anzupassen.
Vorerkrankte werden sich vorsichtig verhalten.
Und kein Mensch ohne Vorerkrakungen wird wild Leute umarmen und anhauchen.

@weingasi1 - Abwertung des Genesenenstatus

11:55 Uhr von weingasi1:
"Die Genesenen, die jetzt 'sanktioniert' werden, werden nicht von Omikron genesen sein, da diese 'Sorte' noch nicht lag genug umgeht, um da schon seit 3 Monaten von genesen zu sein. Eigentlich logisch, oder ?"
_
Nein. Bei diesen politischen Entscheidungen ist leider gar nichts logisch.
_
1) Man gilt erst am 29. Tag nach dem PCR-Test als genesen, obwohl man bereits drei Wochen zuvor zum Ende der Isolation den Nachweis erbringen muss, nicht mehr ansteckend (also genesen) zu sein.
_
2) Die politische Unterscheidung zwischen Genesenen und Geimpften ist wissenschaftlich nicht haltbar. Beide haben einen vergleichbaren Infektionsschutz, werden aber völlig unterschiedlich behandelt: Der Genesenenstatus gilt 2 Monate, der Impfstatus 9 Monate. Das ist Willkür.
_
3) Die politische Entscheidung, den Genesenenstatus weiter zu entwerten, fiel inmitten der Omikron-Welle. Omikron-Genesene sind die einzigen(!) mit einem zuverlässigen Infektionsschutz gegen Omikron.

09:04 Uhr von Sternenkind/Studien aus USA (CDC) und Israel

"US-Studie: Genesung schützt bei Delta-Variante besser vor Neuinfektion als Impfung...
In der Woche vom 3. Oktober war die Wahrscheinlichkeit einer Infektion bei geimpften Personen, die noch kein COVID hatten, drei- bis viermal höher als bei ungeimpften, genesenen Personen. In den Wochen vom 13. Oktober bis 14. November war in Kalifornien die Wahrscheinlichkeit, dass geimpfte Personen, die zuvor kein COVID hatten, ins Krankenhaus eingeliefert wurden, etwa dreimal so hoch wie bei ungeimpften Personen mit vorheriger COVID -Erkrankung....
Frühere Studien, beispielsweise aus Israel vom vergangenen August, hatten ebenfalls ergeben, dass die natürliche Immunität während der Delta-Welle stärker war als der Impfschutz."
Quelle: "https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/corona-news-20-januar-ber…"

@KarlDerKühne um 09:42

>> Immer diese Voraussagen!
Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach rechnet nicht damit, dass im Fall einer Impfpflicht-Einführung eine vierte Dosis nach einer bereits erfolgten Dreifachimpfung notwendig sein wird. "Wer heute oder künftig über drei Impfungen mit mRNA-Impfstoffen oder einem ähnlich wirksamen Impfstoff verfügt, verfügt über eine gute Grundimmunisierung", sagte Lauterbach der "Rheinischen Post". Die heutige Dreifachimpfung würde somit jeder Impfpflicht Genüge tun.
Was hat der Herr Lauterbach nicht schon alles prognostiziert und dann kam es doch anders. Er sollte sich eine Glaskugel anschaffen. <<
.
Er braucht sich keine Glaskugel anschaffen: Jeden Morgen „Kaffeesatzlesen“ geht ja auch, oder mal mit den Freunden in Harvard telefonieren …

Kein Wunder...

dass immer mehr Menschen auf die Straße gehen. Man bekommt den Eindruck, dass unsere sogenannten Volksvertreter und Wissensträger selbst nicht mehr wissen was zu tun ist... Die einen diskutieren über strengere Maßnahmen bezüglich der Inzidenzen, der Minster möchte die Stadien wieder mit 50% "befüllen". Ok, anscheinend hat Omikron alle anderen Varianten selbst abgeschafft? Bei diesem undurchschaubaren Maßnahmensalat braucht sich die Regierung dann nicht mehr wundern, wenn bei einer vielleicht nächsten, stärkeren Welle niemand mehr an den verkündeten Hokuspokus glaubt. Und ich wäre nebenbei froh, wenn die Horde an stets medial präsenten "Virologen" endlich mal die wissentliche Klappe halten würden. Eine klare Vorgehensweise würde genügen- sonst nichts.

@ 09:45 Uhr von SinnUndVerstand

"Vielleicht begreifen so langsam doch auch viele aus der Gruppe der Impfskeptiker, was die Stunde geschlagen hat:
In gewissem Umfang können sich auch Geimpfte und Geboosterte mit Omikron infizieren, haben aber einen symptomfreien oder milden Verlauf. Das ist in nächster Zeit eminent bedeutsam, um die Infrastruktur in vielen Bereichen einigermaßen aufrecht zu erhalten, bis hin zu den Normal- und Intensivstationen in unseren Krankenhäusern."

Vielleicht haben die Impfskeptiker auch manches viel eher als viele Foristen hier begriffen: Auch ohne Impfung ist Omikron keine größere Gefahr.
Ein Phänomen ist nämlich zu erkennen: In den Gebieten mit den höchsten Impfquoten haben wir auch die höchsten Inzidenzen. Es kann daran liegen, dass dort am meisten getestet wird - vielleicht.

Fakt bleibt dennoch: Die Hospitalisierung bleibt unten. Wobei sie noch steigen wird: Jeder, der einen Unfall, eine Operation usw. hat, wird ja getestet. Dabei dürfte so mancher symptomlose Infizierte auftauchen.

@ 09:29 Uhr von fathaland slim

"Am 22. Januar 2022 - 09:29 Uhr von fathaland slim
09:03, Sternenkind

Und hier zitieren Sie das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND)."

Wenn das so weitergeht, dürfen wir hier bald die nachdenkseiten.de zitieren :-)).

Wiedersprüche!

Erst sagt der Herr Lauterbach, das wir eine vierte Impfung bräuchten, um gegen eine vierte Welle gewappnet zu sein Was eh paradox ist, weil niemand sagen kann, ob es eine 4. Welle gibt und wenn ja, welche Variante.
Jetzt wieder der Salto-Rückwärts. Dieser Zickzackkurs verunsichert die Menschen. Wenn man etwas nicht weiß, sollte man es auch zugeben. Es ist doch keine Schande.

@ Sternenkind

Was täten wir alle hier ohne Ihr privates kleines Copy&paste-Nachrichtensystem?

Dass Ihnen dabei nicht langweilig wird, kommentarlos irgendwas zu kopieren und hier einzusetzen, als wären alle unfähig, sich derlei Nachrichten selber herauszusuchen?

@SinnUndVerstand

"Vielleicht begreifen so langsam doch auch viele aus der Gruppe der Impfskeptiker, was die Stunde geschlagen hat:
In gewissem Umfang können sich auch Geimpfte und Geboosterte mit Omikron infizieren, haben aber einen symptomfreien oder milden Verlauf"
***
Vielleicht begreifen auch Menschen wie Sie, dass solche Gruselmärchen nicht mehr ziehen und eigentlich nur Sie unglaubwürdig machen.
Es ist von Anfang an nicht so gewesen, dass alle ungeimpften Infizierten erkranken und die meisten erkranken nicht schwer.
*
Mit Ehrlichkeit kommt man weiter:
- Risikogruppen sollten sich auf jeden Fall impfen lassen, dazu gehören auch Übergewichtige.
- Personen mit sehr schwachem Immunsystem (wegen Transplantation, Chemotherapie oder Alter) sollten sich eventuell auch häufiger nachimpfen lassen, weil bei ihnen die Gedächtniszellen nicht (so schnell) gebildet werden.
- Die aktuelle Impfung schützt bei Omikron kaum noch vor einer Infektion.
*
Vor dem Virus ist eben nicht jeder gleich.

@ 09:39 Uhr von vriegel

"Die Natur geht ihren Weg und

… aller Wahrscheinlichkeit nach ist die Endemisierung nach diesem Winter durch.

Was bleibt ist der enorme Vertrauensschaden in die Wissenschaft und die staatlichen Institutionen.

Und die Erkenntnis, dass die No-Covid-Ideologie große Schäden angerichtet hat. "

Genau so ist das.
So gut die Impfung für die vulnerablen Gruppe war, so schädlich war sie für alle anderen!
Den Menschen, insbesondere den Kindern wurde Lebenszeit gestohlen, die nicht mehr wiederzuholen ist.
Die Demokratie wurde nachhaltig beschädigt. Bei sehr vielen das vertrauen in Staat und Demokratie zerstört.
Der Wissenschaft wurde abgesprochen, dass sie eben Wissen schafft und nicht alles weiß. Korrekturen wurden politisch verhindert!

Lauterbach sagt dass im Fall…

Lauterbach sagt dass im Fall einer Impfpflicht drei Impfungen ausreichen. Und was ist mit Genesenen? Bisher war bei denen doch die erste Impfung gleich die zweite. Zumal Omikron schwächer vom Verlauf her ist.

@ 09:47 Uhr von Tada

"Die Menschen haben nach 2 Jahren auch genug Informationen, um ihr Verhalten ihrem Gesundheitszustand anzupassen.
Vorerkrankte werden sich vorsichtig verhalten.
Und kein Mensch ohne Vorerkrankungen wird wild Leute umarmen und anhauchen."
Aber haben wir uns bisher nicht schon jeden Winter vorsichtig verhalten?

Eine Hürde kommt noch: Mit Wegfall der Maskenpflicht sind wir wieder allen Viren und Bakterien ausgesetzt. Hoffentlich erkennt sie unser Körper noch. Nach einer heftigen Sommergrippe im letzten Sommer - Sachsen hatte keine Maskenpflicht mehr - habe ich da Bedenken.
Aber die Profis schreiben, dass der Körper da ein langes Gedächtnis hat. Und wenn nicht ? Ce la vie!

@ Karl Klammer / 09:19 Uhr

„ Fakt ist die Krankenhäuser & Rettungsdienste stehen vor dem Kollaps
Die Personaleinsatzplaner/innen bekommen aufgrund der Quarantäne
kaum noch Schichten zusammen.
Notgedrungen werden schon 24h Schichten geplant um überhaupt
noch einsatzfähig zu bleiben.“

Nennen Sie bitte Ihre Quellen dazu. Ich habe den starken Verdacht, dass hier Fakenews verbreitet werden.
Was Sie hier schreiben, stimmt einfach nicht.

@ 09:39 Uhr pemiku- natürliche Immunität überragt alles

„Angesichts der sprunghaft ansteigenden Infektionszahlen können wir nur hoffen, dass die Omikron-Variante zu nur wenigen schweren Verläufen führt und Pflegepersonal, Feuerwehr, Polizei usw. einsatzfähig bleiben.
Obwohl sich zwischenzeitlich wohl auch schon viele Geboosterte infiziert haben, bin ich nach wie vor für eine allgemeine Impfpflicht.
Vielleicht können wir so einen Covid-Tsunami im kommenden Herbst und Winter vermeiden.“

Beitrag im schwedische ARD-Gegenstück SVT: Professor Sönnerborg vom Karolinska Institutet (KI) beschrieb, dass es unmöglich sei, die aktuelle Omikron-Variante von einer harmlosen Erkältung zu unterscheiden. Wohl aber von der Influenza, da letztere wesentlich schwerere Symptomatik mit sich führe.

Sie müssen sich keine Sorgen machen. Wir benötigen nach Omikron Impfungen höchstens noch für Hochrisikogruppen wie die Grippeschutzimpfung.

Vermutlich aber nicht mal mehr dafür. Gegen die anderen endemischen Coronaviren haben wir auch nie geimpft.

„Drei Impfungen wohl ausreichend“

So Karl Lauterbach in einem anderen, aktuellen TS-Beitrag.

Jüngst hat eine israelische Prestudie den begründeten Verdacht nahegelegt, dass selbst eine vierte Impfung wirkungslos gegen Omikron ist.

Glaubt man einem WDR Bericht vom Dezember, sind 95% der Omikroninfizierten geimpft. Natürlich versucht man das mit dem Verhältnis zwischen Geimpften und Ungeimpften schön zu reden aber bei einer nie dagewesenen Inzidenz von über 700 steigt ja auch die absolute Zahl im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Man kann also getrost der Annahme gehen, dass die heilsbringende Impfung so gut wie gar nichts mehr bringt.
Über eine Impflicht auch nur nachzudenken, ist nicht nur eine Farce, sondern auch schade ums Steuergeld für die Zeit des Debattierens.

@Denkerist

"So gut die Impfung für die vulnerablen Gruppe war, so schädlich war sie für alle anderen!
Den Menschen, insbesondere den Kindern wurde Lebenszeit gestohlen, die nicht mehr wiederzuholen ist."
.
Durch die Impfung?
Haben Sie sich hier nur schlecht ausgedrückt oder glauben Sie das selbst?

10:04 Uhr von Denkerist

//So gut die Impfung für die vulnerablen Gruppe war, so schädlich war sie für alle anderen! ...
... Der Wissenschaft wurde abgesprochen, dass sie eben Wissen schafft und nicht alles weiß.Korrekturen wurden politisch verhindert!//

Bitte mal um seriöse Quellenangaben für die Behauptungen, danke.

wäre interessante Statistik

"Für das ganze vergangene Jahr müsse sogar von mehr als einer Million aufgeschobener Eingriffe ausgegangen werden." ... Wie viele dieser Personen sind deshalb gestorben?

@Peter Goge - Super-Immunität

09:24 Uhr von Peter Goge:
"Die dreifache Impfung gibt den besten Schutz vor einem schweren Krankheitsverlauf und schweren Nebenwirkungen."
_
Auch das ist falsch. Den besten Schutz gibt die Kombination aus Impfung und Genesung. Unter dem Stichwort "Super-Immunität" finden Sie weitere Informationen.
_
"Ungeimpfte sind völlig ungeschützt."
> Ungeimpfte ohne ein funktionierendes Immunsystem sind völlig ungeschützt. Das betrifft nur sehr wenige Menschen.

professionelle Poster?

… seit mehreren Jahren beobachtet man einige Profi-Poster (sicher vollgeimpft) hier, die bei fast jedem Thema zu den ersten gehören und dort ihre “Duftmarken” hinterlassen - meistens in Richtung Falschbehauptungen, Nebelkerzen oder Telegram-Wahrheiten - das gibt zu denken!

Für meinen Teil kann ich sagen, dass Frau, Kinder, Eltern und Freunde weitestgehend geboostert - also voll durchgeimpft - sind. Unter den geimpften hatten wir 2 milde Fälle ohne Komplikationen.

… unter den Nicht-Geimpften:
- 1 Todesfall
- 8 schwere Verläufe
- 4 davon long Covid

… gestern kam die Nachricht, dass sich ein bekennender Impfgegner aus dem Bekanntenkreis infiziert hat, was in seinem Fall echt riskant ist, da gesundheitlich stark vorbelastet.

Man kann nur an die Vernunft jedes Einzelnen appellieren und allen eine gute Gesundheit, bzw. folgenlose Genesung wünschen!

Mit Omikron wird jeder Einzelne von uns in Kontakt kommen - ob geimpft oder ungeimpft …

Ich bin lieber geimpft, als genesen!

@ von vriegel, um 09:39

"So eine Form der Aufarbeitung fehlt bei uns bislang vollkommen. Auch vermutlich deshalb, weil bei uns immer noch sehr einseitig die No-Covid Ideologen das Sagen haben."

Bitte hören Sie doch damit auf, den Unsinn mit der "vermutlichen" No-Covid Strategie zu verbreiten, und hören Sie mal zu, was seit geraumer Zeit täglich von den Fachleuten immer und immer wieder gesagt wird:
Es geht darum, durch Impfen die Zahl der schweren Erkrankungen in Schach zu halten, nicht das Virus selber, denn das breitet sich eh aus, ob man will oder nicht.
No-Covid Ideologen gibt es so gut wie keine mehr, dafür leider jede Menge Leute, die wie Sie diese Unterstellung weiterhin ungebremst breittreten.

09:45, Denkerist

>>Aber zumindest in der restlichen Welt hat man erkannt, dass Corona zu einer reinen Grippe mutiert ist.<<
.
Ach, seien Sie doch nicht albern.
.
Natürlich muss es heißen: „zu einer kleinen Grippe“, wie der große Virologe Jair Messias Bolsonaro schon vor über einem Jahr festgestellt hatte.

@ Tada 10:00

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Sie haben es kurz und knapp auf den Punkt gebracht.

@fathaland slim/SinnUndVerstand - Zitate

Sehen Sie es positiv: Wer aus zuverlässigen Quellen zitiert, ohne dies kenntlich zu machen, der verbreitet wenigstens keinen Unsinn.

Israel

Israel war das erste Land, das eine umfassende Impfkampagne startete. Doch den anfänglichen Erfolgen ist Ernüchterung gefolgt. Trotz Rekordinzidenzen durch die Omikron-Variante wollen die Israelis von Corona nichts mehr wissen und leben wieder ihr Leben. Auch die Regierung hat sich insgeheim von der Pandemie-Bekämpfung verabschiedet. Wunderbar!

@Denkerist

"Die Demokratie wurde nachhaltig beschädigt." Am 22. Januar 2022 - 10:04 Uhr von Denkerist
***
Das fürchte ich auch, aber das nicht nur wegen der Maßnahmen, sondern den Dingen, die parallel abgelaufen sind (nur zur Klärung darüber was ich meine: Sitzordnung, Kredite für Coronabekämpfung umwitmen, Boni für Pflegekräfte und Politiker... )
*
Viele hier sagen, in die Politik geht man, um an den Trog zu kommen.
***
Ich kann mich gut daran erinnern, wie Familien anfangs angefeindet wurden, auch wenn Kinder zum Einkaufen mitkamen.
Das vergisst man nie!
Dabei gab es einfach Beschränkung der Kundenzahl und die Kinder wurden normal gezählt. Ist doch egal, wie alt der Kunde ist, solange Mutti/Vati zahlt.
(Und ja: Kinder sind Kunden! Wer mit Kindern einkaufen geht, der weiß es und die Geschäftsführer der Läden wissen das auch )

@SinnUndVerstand - Es werden sich alle infizieren.

09:45 Uhr von SinnUndVerstand:
"Vielleicht begreifen so langsam doch auch viele aus der Gruppe der Impfskeptiker, was die Stunde geschlagen hat [...]
> Die Skeptiker sehen derzeit eine Infektionswelle über das Land schwappen, vor der keiner sicher ist. Und sie sehen, dass das Risiko eines schweren Verlaufs geringer ist.
_
"In gewissem Umfang können sich auch Geimpfte und Geboosterte mit Omikron infizieren [...]"
> Der "gewisse Umfang" lässt sich auch als Garantie bezeichnen. Alle mir bekannten Omikron-Fälle waren geimpft oder geboostert. Sämtliche Virologen sagen, dass sich praktisch jeder mit Omikron infizieren wird.
_
"Daher geht die verständliche Bitte an alle bisher Ungeimpfte, sich impfen zu lassen, soweit nicht klare medizinische Diagnosen dagegen stehen."
> Dieser Bitte schließe ich mich an.

@09:36 Uhr von ich1961 09:04 Uhr von Sternenkind CDC Studie

Zudem muss dazu gesagt werden, dass ...

1. die CDC Studie stattfand, bevor es Omikron und Boosterimpfungen gab und als der Schutz der Zweitimpfungen nachließ.
2. die Aussage der Studie ausschließlich den Schutz vor Infektion umfasst. Sie bestätigt ausdrücklich den wirksamen Schutz der Impfungen vor schwerer Erkrankung
3. Ungeimpfte, die an Covid verstorben sind, bei der Studie nicht berücksichtigt wurden.

Insofern ist die Aussagekraft dieser Studie sehr gering bezogen auf relevante Komplikationen und den Jetzt-Zustand mit vielen Drittimpfungen und Omikron. Eine Verallgemeinerung von 'Infektion sei der bessere Schutz' erschein völlig unzulässig.
Quelle: https://www.wa.de/leben/gesundheit/corona-genesen-geimpft-schutz-angest…

Ungebremst ins Chaos

Das was hier als wohldosierte Coronapolitik verkauft wird, entwickelt sich zum ungebremsten Chaos an den Fronten der Pandemie. Es gleicht einem Tauziehen zwischen egoistischen Forderungen einer Spassgesellschaft, kapitalistischer Lobbyarbeit und der Wankelmütigkeit der Politik. Was haben wir dieser Entwicklung denn noch entgegen zu setzen? Gerade wenn es nun hart auf hart kommt, verkriechen sich die Architekten dieser maroden Politik hinter wertlosen Entschuldigungen während sehr viele Menschen sterben - tagtäglich! Ich prangere die Verhältnissmäßigkeiten an, die hier komplett aus dem Ruder laufen. Wir verrohen dermaßen und empfinden es inzwischen als ganz normal. Nur damit der Motor brummt. Ich fordere einen festen Lockdown zweimal im Jahr, auf den sich Jeder einstellen kann, bis die Politik und Wissenschaft eine echte Lösung gefunden haben. Intelligenten Arbeitsmodelle, strukturierter kontaktarmer Unterricht und ganz viel Aufklärung könnten dabei helfen.

10:04, Denkerist

>>Die Demokratie wurde nachhaltig beschädigt. Bei sehr vielen das vertrauen in Staat und Demokratie zerstört.<<
.
Die allermeisten davon hatten schon vorher kein Vertrauen in Staat und Demokratie.
.
Ich war immer ausgesprochen rebellisch. Aber wenn ich sehe, in welche Richtung das Rebellentum heutzutage geht, dann werde ich plötzlich staatstragend.

@Nachfragerin - Omikron harmloser - Wie kommen Sie darauf ?

In die sie dieses mit einer Studie aus Juni2021 vergleichen

Haben Sie schon eine Aktuelle mit Vergleich mit der neuen Omrikon Variante?

Haben Sie die Parameter, wieviele davon ungeimpft sind zum Vergleich
mit den vorimmunisierten.

Alles andere ist ein tarantlicher Blick in die Glaskugel

Egal was wegen Corona…

Egal was wegen Corona berichtet wird, hier im Forum immer das selbe. Die einen sehen alles schwarz und schieben Panik, machen jeden nieder der optimistisch in die Zukunft blickt. Die anderen hoffen das morgen alles vorbei ist. Auffällig ist aber auch das die Abwertungen des Gegenüber meist aus der Ecke der Impfbeführworter kommt. Rational nachzudenken zu analysieren und seine eigenen Schlüsse zu ziehen scheint keiner mehr gewillt. Leute denk mal drüber nach wieviele Existenzen, wievielen Menschen die Zukunft zerstört wurde, wieviele Freundschaften und Familien an genau diesen Unvermögen die Meinung des anderen auch mal einfach zu respektieren und hinzunehmen zerbrochen sind. Wir hatten gestern bei der Arbeit eine interessante Diskussion. "Wenn es die ganzen Maßnahmen und den Medialen Hype um Corona nicht gegeben hätte, hätten wir Corona überhaupt wahrgenommen?" Gedanken kann sich dazu ja jeder mal selber machen. Tut euch selber den Gefallen und rüstet mal ein wenig ab.

@ Sternenkind

Zitat: "Eine am Mittwoch vorgelegte Studie der US-Gesundheitsbehörde CDC kam zu dem Ergebnis, dass während der letzten Corona-Welle durch die Delta-Variante Menschen, die nicht geimpft, aber genesen waren, besser gegen eine Neuansteckung geschützt waren als solche, die zwar geimpft, aber nicht genesen waren."
#
... zu lesen ist aber auch, dass die Sterberate ausdrücklich nicht berücksichtigt wurde.
Ist ein wenig wie Autounfälle zählen aber Sach- und Vermögensschäden, Verletzte und Tote außen vor zu lassen.
Es ist ja unbestritten, dass Geimpfte oder Genesene sich infizieren und das Virus auch weitertragen können.

10:07 Uhr von Nachfragerin

Auch ich würde mir eine gründlichere Untersuchung in Form von Stichproben wünschen, um das tatsächliche Infektionsgeschehen besser beurteilen zu können. Prof. Streek wies schon vor zwei Jahren darauf hin und tat das wiederholt. Darüberhinaus sollten wir nicht darauf verzichten zu beobachten und analysieren, was in anderen Staaten, in denen die Entwicklung weiter ist als bei uns, genau getan wird und wie welche Maßnahmen wirken. In England beispielsweise wird viel gründlicher untersucht. Die Daten werden veröffentlicht, stehen jedem zur Verfügung. Für Israel gilt das Gleiche.
Israel hat übrigens eine Inzidenz von 4832 (22.1.), im Vereinigtes Königreich lag sie am 6.1. bei 1877, jetzt ist sie 945. Quelle: "https://www.corona-in-zahlen.de/land-uebersicht/"
4832 in Israel bedeutet, daß innerhalb einer Woche 4,8% der Bevölkerung infiziert wurde und auch dort gibt es eine "Dunkelziffer".
"Infiziert" heiß nicht automatisch auch "erkrankt".

@ um 10:04 Uhr von Denkerist

"So gut die Impfung für die vulnerablen Gruppe war, so schädlich war sie für alle anderen!"
-----------------------------
WOW. Sie lehnen sich aber weit aus dem Fenster.
Ist Ihnen denn nicht klar, wie viele Leben die Impfung evtl. gerettet haben könnte?
Und wie viele Menschen wissen gar nicht, ob sie vielleicht doch zu einer "vulnerablen Gruppe" gehören?
Covidleugner, Impfgegner, Impfverweigerer usw. haben - meiner Meinung nach - mit ihrem Leben gespielt und tun es auch weiterhin.
Aber wie heißt es so schön:
Die Produktion subterraner Produkte verhält sich reziprok proportional zur Intelligenz des Produzenten. :-)

@Denkerist

"[...] So gut die Impfung für die vulnerablen Gruppe war, so schädlich war sie für alle anderen!
Den Menschen, insbesondere den Kindern wurde Lebenszeit gestohlen, die nicht mehr wiederzuholen ist."

Und erst den Ungeimpften, die an oder mit Corona verstorben sind, wieviel Lebenszeit wurde denen wohl gestohlen, die nicht mehr wiederzuholen ist?

Ermüdende Diskussionen

Die ganzen ermüdenden Diskussionen darum wer jetzt der bessere Mensch ist, wer was begriffen hat, welcher Wissenschaftler recht hat, Impfpflicht ja/nein, brauchen wir nicht mehr. Ich als absoluter Impffreund und Maßnahmen befürworter bin gegen eine allgemeine Impfpflicht. Wenn gewärleistet wird, dass Menschen die lieber vor 300 Jahren gelebt hätten als man noch keine Vieren, Bakterien, Impfungen kannte die Menschen überwiegend gesund Steinalt wurden, die Kindersterblichkeit dank fehlender Medizien bei null lag ( Ha,Ha) also paradiesische Zustände für Impfskeptiker, unsere Krankenäuser besonders die Intensivstationen nicht überfüllen dann sollen sie halt machen was sie wollen und den Überwältigenden Teil der Bevölkerung der nicht ihre Meinung teilt endlich in Ruhe lassen.

@ Alter Brummbär - pauschale Schlechtmacherei

Schon im >>>>>>normalen<<<<<< Klinikbetrieb ist die Betreuung und Nachsorge extrem mangelhaft, weil nicht ausreichend Personal vorhanden ist.

Meine Frau arbeitet im Krankenhaus und daher kann ich Ihre pauschale Aussage ins Reich der Fabeln verweisen.

Es wurde von Anfang alles…

Es wurde von Anfang alles vergeigt was gegen eine Eindämmung einer Pandemie nützlich gewesen wäre! So wie es jetzt nun aussieht ist alles aus dem Ruder gelaufen, daß kann auch die jetzige Regierung nicht mehr kitten!

09:42 Uhr von KarlderKühne

>>Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach rechnet nicht damit, dass im Fall einer Impfpflicht-Einführung eine vierte Dosis nach einer bereits erfolgten Dreifachimpfung notwendig sein wird. "Wer heute oder künftig über drei Impfungen mit mRNA-Impfstoffen oder einem ähnlich wirksamen Impfstoff verfügt, verfügt über eine gute Grundimmunisierung", sagte Lauterbach der "Rheinischen Post". Die heutige Dreifachimpfung würde somit jeder Impfpflicht Genüge tun.
Was hat der Herr Lauterbach nicht schon alles prognostiziert und dann kam es doch anders. Er sollte sich eine Glaskugel anschaffen.<<
.
.
Herr Lauterbach sagte vor einigen Tagen folgendes:
.
„Es wird ja niemand gegen seinen Willen geimpft. Selbst die Impfpflicht führt ja dazu, dass man sich zum Schluss freiwillig impfen lässt“.
.

Ich dachte Herr Spahn ist eine Katastrophe, aber mit dieser Aussage hat sich Herr Lauterbach ins glatte Aus manövriert.
Der Mann sollte sein Amt sofort zur Verfügung stellen....

@10:28 Uhr von Karl Klammer

Lesen Sie doch einfach den RKI-Wochenbericht! In den Wochen 50.-02.KW gab es an Omikron Verstorbene 11 Ungeimpfte, 8 Grundimmunisierte und 8 Geboosterte. Im Verhältnis zur Gesamtanzahl der Verstorbenen eine sehr geringe Zahl und offensichtlich keine zuverlässige Schutzwirkung der Impfung gegen Omikron.

10:14 Uhr von Deutsche-Elite

Ihrem Kommentar kann ich nur zustimmen.

Auch in unserer Familie, im Freundes-und Bekanntenkreis sind alle mindestens 2x geimpft, der größere Teil auch geboostert. Todesfälle in Zusammenhang mit Corona hatten wir 2 (ungeimpfte, einer gleich zu Corona - Beginn, der andere Anfang diesen Jahres).

Freiheit

„Freiheit heißt Impfpflicht“, sagt der CSU-Generalsekretär Markus Blume. Der Spruch erinnert an George Orwells Dystopie „1984“, wo eine der absurden Maximen des totalen Staates „Freiheit ist Sklaverei“ lautet.

@ Nachfragerin

Die Skeptiker sehen derzeit eine Infektionswelle über das Land schwappen, vor der keiner sicher ist. Und sie sehen, dass das Risiko eines schweren Verlaufs geringer ist.

Sie hoffen, dass das Risiko bei Omokron geringer ist. Sie sehen noch gar nichts.

Nur mal so ...

.. im LK Oldenburg waren und sind ganze Feuerwehren wegen Corona nicht mehr im Rettungsverbund. Dazu schrieb der "Weserkurier": "Die derzeitige Corona-Lage hat die Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Oldenburg zu Konsequenzen veranlasst: Der Dienstbetrieb ist vorerst eingestellt."
Das kann in Kürze auch andere, für die Infrastruktur wichtige Bereiche treffen.
Längst nicht jeder ist nach 7 Tagen wieder in der Lage seine Arbeit aufzunehmen.

Darstellung: