Kommentare - Missbrauchsgutachten: Staatsanwaltschaft prüft 42 Fälle

21. Januar 2022 - 08:23 Uhr

Gutachten zu sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche hat es schon einige gegeben - doch das Münchner Gutachten schlägt besonders hohe Wellen - und ist nun auch ein Fall für die Justiz.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Darf keine roten Linien geben"

"Sollten sich auf dieser Basis "Verdachtsmomente hinsichtlich eines möglicherweise strafrechtlich relevanten Verhaltens der kirchlichen Verantwortungsträger ergeben", würden die entsprechenden Unterlagen bei der Kanzlei angefordert und gegebenenfalls an die zuständigen Staatsanwaltschaften weitergegeben, sagte Leiding. "Welche strafrechtlichen Normen verletzt wurden, ist noch Gegenstand der Prüfung."

Und oooops, 5 Jahre später.... verjährt und der bearbeitende Staatsanwalt geht in Pension....

Wie wäre es mit Inhaftierung wegen Fluchtgefahr .... dann könnt Ihr Euch soviel Zeit lassen wie Ihr wollt...

Die kath. Kirche gehört langsam aufgelöst

Zumindest in der jetzigen Form in Deutschland.
Ein widerwärtiger Filz aus selbsternannten Heiligen, aufgebaut auf 2000 Jahre Ausbeutung und Korruption.
Die Kirchen gehören enteignet und entweder an Privatleute verkauft oder als freie Begegnungsstätten für Christen eingerichtet.
Die Wohnimmobilien zu staatlichen Sozialwohnungen umgewandelt.
Der Staat im Staat sollte schnellstens aufgelöst werden.

Verantwortung zeigen

In der Kirche und dem Staat sind Verantwortung und Moral abhandengekommen. Es werden keine Täter beim Missbrauch von Kindern zur Verantwortung gezogen, noch reichen Minister bei Fehlentscheidungen ihren Rücktritt ein. Die beliebteste Ausrede ist, wir müssen in dieser schweren Lage nach vorn schauen.
Wir vergessen zu schnell, da neue Nachrichten die Menschen täglich überfluten und Wichtiges in Vergessenheit gerät.

Unfehlbarkeit

Wenn es nach der katholischen Lehre geht, dann ist der Papst "unfehlbar"!
Also doch alles in Ordnungs gewesen?

Nein, wie sich jetzt zeigt.
Hier gibt es wohl eine Menge aufzuarbeiten. Endlich ist auch die Justiz mit im Boot.

@ Am 21. Januar 2022 - 08:34…

@ Am 21. Januar 2022 - 08:34 Uhr von Mischpoke West

Ich gebe ihnen in vielem Recht. Es bleibt aber zu bedenken, was den dann so entstandenen Platz in unserer Gesellschaft auffüllen wird. Die Immobilien und Grundbesitze werden in diesem Wegguckerregierungen dann gleich wieder von Anlage und Geldwäschern einkassiert und der trotz allem von vielen empfundene und verlangte seelsorgerische Aspekt von anderen obskuren Organisationen übernommen werden, mit nicht absehbaren Folgen. Da gibt es noch vieles zu bedenken.

08:56 Uhr von Hansi2012

>>Wenn es nach der katholischen Lehre geht, dann ist der Papst "unfehlbar"!<<

Das stimmt so nicht.

>>Hier gibt es wohl eine Menge aufzuarbeiten. Endlich ist auch die Justiz mit im Boot.<<

Richtig! Hoffentlich ist noch nicht Alles verjährt, und hoffentlich werden auch Amtsträger wegen Vertuschung bzw. Beihilfe durch Unterlassen angeklagt.

@Mischpoke West um 08:34

>> Die kath. Kirche gehört langsam aufgelöst: Zumindest in der jetzigen Form in Deutschland. Ein widerwärtiger Filz aus selbsternannten Heiligen, aufgebaut auf 2000 Jahre Ausbeutung und Korruption. Die Kirchen gehören enteignet und entweder an Privatleute verkauft oder als freie Begegnungsstätten für Christen eingerichtet.
Die Wohnimmobilien zu staatlichen Sozialwohnungen umgewandelt. Der Staat im Staat sollte schnellstens aufgelöst werden. <<
.
Was jetzt? Auflösung langsam oder schnellstens?
Übrigens ist die katholische Kirche in D kein „Staat im Staat“, sondern eine Religionsgemeinschaft im Staat (ein Staat im Staat ist der Vatikan in Italien).
.
Solch populistische Aussagen wie von Ihnen kommen zuhauf, wenn es um die Kirche (vornehmlich katholische Kirche geht).
.
Wissen Sie überhaupt, um welche sozialen Themen sich die Kirche kümmert, wo der Staat sich bereits verabschiedet hat?
.
Natürlich müssen diese Verbrechen schonungslos aufgeklärt werden mit harten Strafen!

Da müssen überall…

Da müssen überall unabhängige Aufpasser hin.
Irgendjemand, der vom Staat bestellt wir und den die Kirche zu zahlen hat. In jeder Gemeinde. Die Kirche hat 2000jahre lang genügend Geld geklaut, da sollte sie diesen Vorschlag auf keinen Fall ablehnen. Mit ihrem Willen zur Aufklärung ist es ja nicht weit her. Und würden sie ihren Hokuspokus selber glauben, müssten sie permanent Angst vor dem Fegefeuer haben. Haben sie offensichtlich nicht.

Trennung von Staat und Kirche ?

Warum bemängeln wir in Deutschland ein Nichttrennen von Kirche und Staat, wie es z.B. im Islam, auch weitergreifend mit der Scharia der Fall ist, wenn der christlichen Kirche in DE in strafrechtlichen Bereichen eine Abkopplung von diesem zugestanden wird ? Das hat für mich nichts mit Trennung zu tun, wenn Missbrauch nicht in Gänze im Land gleich behandelt wird und sich diese ehemaligen Kreuzritter nach belieben ihre eigene Suppe kochen, können und dürfen. Das ist aus meiner Sicht schlicht falsch, würdelos und verachtend und gehört endlich abgeschafft.

Gruß Curieux.

Was bin ich aber gerührt!

Jahrzehnte nach seiner Befassung mit Missbrauch, damals als Kardinal Ratzinger, bei der er aber nach eigener Aussage nicht anwesend war (war wohl in höheren Sphären), betet Papst Benedikt nun für die Opfer! Wenn das nicht hilft, hilft nix nich.

Was soll man dazu sagen?

Die Sachverhaltsdaten bezüglich möglicher Straftaten und Straftäter wurden der Staatsanwaltschaft von der Rechtsanwaltskanzlei übermittelt.
Da stellt sich eine Frage:
warum hatte das Bistum das nicht schon vorher an die Staatsanwaltschaft übermittelt?
Anders formuliert: hätte man das dort im Bistum nicht schon längst selbst herausfinden können?
Es ensteht jetzt der Eindruck, dass man die Sachverhaltsaufklärung im Bistum bisher nicht ernsthaft betrieben hat.
Wahrscheinlich war es auch so...

Es wäre allerhöchste Zeit,…

Es wäre allerhöchste Zeit, dass endlich aufgeklärt und bekannt und bestraft wird, was hier geschah. Doch bitte nicht alles über einen Kamm scheren und gar gleich die ganze Kirche anklagen und abschaffen wollen. Nicht weil ich besonders kirchengläubig bin, sondern weil es hier noch immer mehr Menschen, als man wissen will gibt, für die trotz allem diese Kirche ein wichtiger Teil, der zu ihrem Leben gehört, darstellt. All den aufrechten Antikirchenkämpfern, muss man sagen, dass diese verbrecherischen Vorkommnisse aufgeklärt werden müssen, aber dass sie mit ihren Forderungen die Kirche zu vernichten, noch ein paar Jährchen warten sollen, bis dann diese letzten der Kirchenanhänger gegangen sein werden. Dann kann man ja alles abreißen, bis kein Stein auf dem anderen mehr ist und die letzten Menschen die das noch brauchen, statt zum Pfarrer zu den Therapeuten der verschiedenen Fachrichtungen schicken, falls die anderweitig abenteuerlich ausgezehrten Versicherungen das noch zahlen können.

Machen wir uns nichts vor:

Wir sprechen hier wohl nur von einer bisher kaum sichtbaren Spitze eines Eisberges der geeignet ist, in Deutschland, aber auch darüber hinaus, die Katholische Kirche in Frage zu stellen. Ihr moralischer Anspruch an ihre Mitglieder ist mit nichts mehr zu begründen. Die Riege der alten Herren kommt langsam aber sicher an einen Punkt, der selbst seit Jahrzehnten nötige Reformen unglaubwürdig macht. Man versteckt sich und seine fragwürdige Geschichte vor sich selbst.
Die Bibel kennt keinen Vertretungsanspruch durch die Katholische Kirche.
Man redet nur über Sachen wenn sie öffentlich werden, der Rest ist Schweigen. Keiner hält mehr Schriften unter Verschluss wie die Katholische Kirche.
Vovor hat man solche Angst? Ist sie etwa begründet?

@ Wolf1905

>>> Was jetzt? Auflösung langsam oder schnellstens? <<<
.
Das "Langsam" im ersten Satz bezieht sich auf das Bestehen seit fast 2000 Jahren. Nach dem Motto: "Langsam "reicht's"
Das "Schnellstens" ergibt sich aus den immer mehr ans Licht kommenden Skandale und das man jetzt zeitnah handeln sollte. Ist doch eigentlich verständlich.
.
>>> Wissen Sie überhaupt, um welche sozialen Themen sich die Kirche kümmert, wo der Staat sich bereits verabschiedet hat? <<<
.
Seelsorge und Co. kann von protestantischen oder freien Seelsorgern übernommen werden.
Der Staat kann dies finanzieren durch die Einnahmen der Enteignung des Kirchenbesitzes.
.
>>> Übrigens ist die katholische Kirche in D kein „Staat im Staat“, <<<
.
Sie verhält sich nicht so also ob das "weltliche Gesetz" für ihre Mitarbeiter zählen würde.

Kalter Pragmatismus

Die kirchlichen "Würdenträger" waren stets bemüht, nur "Ihresgleichen" zu schützen; die Opfer waren ihnen mehr als nur egal.
Daher wäre es wichtiger denn je, Opfer mindestens 6-stellig entschädigen zu müssen. Vielleicht hilft bei diesen "Typen" Abschreckung ja genauso wie bei uns "Normalbürgern".
Das Traurige an den ganzen in Auftrag gegebenen Gutachten allerdings ist, dass bisher wohl nur die Spitze des Eisbergs sichtbar gemacht werden konnte.

Die vollständige…

Die vollständige Nichtwahrnehmung der Opfer, die vorrangigen Versuche der Verantwortungsträger, das eigene System Kirche zu retten auf Kosten der Opfer, die Strategie der Verantwortlichen, immer genau das zuzugeben, was eh auf dem Tisch liegt, inclusive der von Krokodiltränen begleiteten Äußerungen, es gebe systemische Dimensionen, zeigt in der Summe: Dieses System ist krank, nicht zu reformieren.
Für jeden Menschen, der als Opfer betroffen ist, ist das alles kaum vorstellbar schmerzhaft, weil man nicht nur durch die Täter sondern durch die Nichtwahrnehmung durch die Institution erneut missbraucht wird.
Daneben tun mir die Menschen leid, die sich aufrichtig für andere in Gemeinden, Kliniken, Hospizen, Flüchtlingshilfe, Kitas und anderswo engagieren. Welche Konsequenz werden sie ziehen?

Verantwortung

@Am 21. Januar 2022 - 08:45 Uhr

Sie schreiben:

"In der Kirche und dem Staat sind Verantwortung und Moral abhandengekommen."

Ja. es mangelt allerorten an Verantwortung und Moral. Allerdings würde ich nicht vermuten, dass diese "abhandengekommen" wären; im Gegenteil. Ich glaube, dass die Menschen in Deutschland aktuell sehr viel verantwortlicher und moralischer handeln als zu irgendeiner Zeit zuvor.

Genau deshalb steht ja mühsames und teils entbehrungsreiches, verantwortungsvolles Handeln aktuell so oft in der Kritik und wird als "political correct" im negativen Sinn verunglimpft von jenen, die sich davor drücken wollen, sich Mühe zu geben, auf dass wir alle und unsere Kinder und Kindeskinder gut leben können, ohne unseren Nächsten zu übervorteilen.

Eine Frage, warum werden…

Eine Frage, warum werden diese Perversen nicht vor ein ordentliches Gericht gestellt und verurteilt, was hat die Kirche für einen Status im Staat, in heutiger Zeit ein unhaltbarer Zustand.

Die Zeit der Gutachten ist…

Die Zeit der Gutachten ist spätestens seit gestern vorbei.
Die Zeit der konsequenzfreien Betroffenheitsbekundungen durch Amtsträger muss ebenso vorbei sein.
Die Zeit des übergriffigen und perversen "Ich bete für Euch"-Missbrauchs ist längst abgelaufen; dass es das noch gibt, ist widerlich.
Die Zeit der radikalen Konsequenzen hat leider noch nicht wirklich begonnen.
Das alles ist extremst skandalös.

@Wolf1905 > Nachtrag

>>> Übrigens ist die katholische Kirche in D kein „Staat im Staat“, <<<

Sie haben recht, es ist sogar noch schlimmer. Kurzes googeln ergab, dass der dt. Steuerzahler jährlich 442 Millionen Euro für die Gehälter der Kirchenangestellten berappt. Zusätzlich zur Kirchensteuer, die er einzieht!
D.h. der Staat finanziert dieses scheinheilige Gebilde ordentlich mit.
Somit könnte alleine dieses Geld für soziale Zwecke verwendet werden und macht die kath. Kirche noch überflüssiger als gedacht.

Missbrauchsgutachten: Staatsanwaltschaft prüft 42 Fälle...

"Brüder im Nebel" hatte der 2017 verstorbene Kardinal Joachim Meisner jenes Verzeichnis getauft, in dem er Akten von Priestern aufbewahrte, denen sogenannter sexueller Mißbrauch vorgeworfen wurde. U. ist einer der Brüder, das legen die bisher 17 Verhandlungstage am Landgericht Köln nahe. Seit November 2021 ist der 70jährige wegen sexuellen Mißbrauch an Kindern angeklagt. Das systematische Versagen der Kirche reicht im Fall U. übrigens bis in die 1970er Jahre zurück, als Kardinal Joseph Höffner Jugendseelsorger U. erlaubt hatte, einen Jungen und ein Mädchen als Pflegekinder aufzunehmen.

Aber was kommt aus der Politik ? Will sie angesichts der Verhältnisse etwas ändern an den Staatszahlungen für die Kirche (ohne Gegenleistung), die seit 100 Jahren laufen ? Und der Besoldung hoher Amtsträger aus Steuermitteln ? Trennung von Religion und Staat, eigentlich ein moderner Verfassungsgrundsatz.

Reformation statt Radikalität! @08:34 Uhr von Mischpoke West

>>>Die Kirchen gehören enteignet und entweder an Privatleute verkauft oder als freie Begegnungsstätten für Christen eingerichtet.
Die Wohnimmobilien zu staatlichen Sozialwohnungen umgewandelt.'>>

Die von Ihnen geforderte Radikalität, lehne sogar ich als nicht christliche Person, deutlich ab!
Diese Form der röm kath Kirche hat ausgedient, gar keine Frage! Aber es gibt auch in deren Reihen, reformatorische Kräfte und Ideen! Diese Menschen sollten ihre Kirche auch reformieren dürfen! Und alle verknöcherten, hochbetagten Würdenträger haben zur Seite zu treten.
So wird ein Schuh draus, man muss den Katholiken die Chance zur Modernisierung geben.
Die Kohle besser verteilt werden. Fette Pensionen oder Ruhessitze Fehlanzeige!

Vorallem sollten alle Täter und Täterinnen und die vertuschenden Mithelfer ausnahmslos vor weltlichen Gerichtsbarkeiten zur Verantwortung gezogen werden!

@ Kambrium2 09:08

Also wenn ich mir die kath. Kirche so betrachte … kann gerne eine andere „obskure Organisation“ die Seelsorge übernehmen. Weniger glaubwürdig kann es ja gar nicht sein.

@ Wolf1905 09:15

„Wissen Sie überhaupt, um welche sozialen Themen sich die Kirche kümmert, ….“

Ja, um welche sozialen Themen kümmert sie sich denn? Kirchen sind sehr gut darin sich als Träger sozialer Einrichtungen darzustellen, obwohl sie nur einen kleinen Bruchteil des Aufwands dafür tragen, zb. bei Altersheimen 1% der Kosten, bei Kindergärten 3%. Und sonst? Trägt die katholische Kirche etwa Tafeln, Drogenberatungsstellen, Frauenhäuser, medizinische Versorgung Obdachloser, etc.? Für die vielen Milliarden, die dieser „Verein“ auf der hohen Kante hat, kommt da m. E. wenig bis gar nichts.

Domdekan Lorenz Wolf im BR

Mich würde mal interessieren, wann der BR Stellung zu seinem Vorsitzenden des Rundfunkrates nimmt, der als einer der Hauptverantwortlichen im Bericht benannt ist.

Am 21. Januar 2022 - 10:11 Uhr von Mischpoke West

Somit könnte alleine dieses Geld für soziale Zwecke verwendet werden und macht die kath. Kirche noch überflüssiger als gedacht.
------------
Glauben Sie, in der ev. Kirche ist es besser?
Die schafft sich noch schneller ab durch kirchenfremde Irrlichterei und devote Kreuzablegerei.

Für die Gläubigen @09:56 Uhr von SinnUndVerstand

>>>Dieses System ist krank, nicht zu reformieren.>>>

Ja schwierig! Aber wie schon erwähnt, es gibt auch in diesem Verbund reformatorische Interessen und vorallem gibt es immer noch Gläubige die sich für Neuerungen interessieren, kath Frauengruppen die, die krustigen Strukturen zerreißen wollen, wenn eben die Gläubigen der röm kath Kirche reformieren u verändern wollen, dann Bitte gebt diesen Menschen ihre Kirche in die Hand!

hier wird ständig

die Behauptung aufgestellt, die Missbrauchstäter würden von der weltlichen Gerichtsbarkeit gar nicht verfolgt, sondern unterlägen, wenn überhaupt, nur der kirchlichen Gerichtsbarkeit. Das ist meines Wissens Quatsch. Da aber der Vorwurf immer wieder auftaucht, täusche ich mich womöglich.
Kann mir mal jemand verbindlich Auskunft geben, was nun richtig ist?
Danke.

@ Am 21. Januar 2022 - 10:11…

@ Am 21. Januar 2022 - 10:11 Uhr von Mischpoke West
@Wolf1905 > Nachtrag
>>> Übrigens ist die katholische Kirche in D kein „Staat im Staat“, <<<
„Sie haben recht, es ist sogar noch schlimmer. Kurzes googeln ergab, dass der dt. Steuerzahler jährlich 442 Millionen Euro für die Gehälter der Kirchenangestellten berappt. Zusätzlich zur Kirchensteuer, die er einzieht!…“

Wenn ich mich nicht täusche haben wir doch noch viel mehr dafür bezahlt, damit dieser Staat im Staat so funktioniert, wie er das seit Bismarcks Zeiten ( teile und herrsche) bis heute tut. Alleine in unserer Zeit zahlen wir jährlich so zwischen 15 bis 25(?) Milliarden an Kirchensteuer, an beide Kirchen. Eine, wie ich finde schon besondere Leistung. Dafür haben wir eben auch eine ganz besondere ‘Qualität‘ geliefert bekommen. Mich hat schon immer gewundert, dass es so etwas wie Kirche, zumindest in dieser Form hier geben konnte. Aber noch lange waren diese Gedanken nicht offen zu diskutieren..

Ein Weltweites Problem

In Polen wurden vor ca 2 Jahren doch auch einige Fälle sexuellen Missbrauchs durch katholische Geistliche aufgedeckt und sogar ein Film dazu veröffentlicht.
Wie ist es dort mit der Aufklärung weitergegangen und zu welchen Konsequenzen hat das geführt?
Unsere Medien sollten dazu und auch zu ähnlichen Vorfällen in allen anderen Ländern detailliert recherchieren und berichten.
Erst wenn wir dieses Problem in seiner gesamten Ausprägung sehen, wird klar werden, welches Ausmaß die Verbrechen dieser religiösen Organisation erreichen.
Weltweit (!) gibt es Missbrauch von Kindern durch Geistliche.
Mit Sicherheit können wir davon ausgehen, dass so etwas seit Jahrhunderten passiert und in anderen Religionen nicht besser ist.
Trotzdem und immer noch lassen sich Millionen Menschen von den Religionen einlullen.
Man kann es sich nicht ausdenken.

Es braucht einen neuen "Jesus"

Das Gutachten zeigt ein strukturelles Problem: Den Verantwortlichen war der Ruf der Kirche, das Vertuschen wichtiger als Leid der Kinder ubd Jugendlichen und die Lehre und Ethik. Wahrscheinlich waren den Verantwortlichen auch die Kollegen wichtiger als die Moral etc.
Schon Jesus hatte damals die Institution Kirche, die Pharisäer kritisiert und auf dieser Basis eine neue "Religion", Glaube geschaffen. Für die Moral, für die ethischen Prinzipien, für das christliche Abendland muss es eine andere Institution geben als die katholische Kirche. Die ist am Ende. Seelsorge, Sozialarbeiter, Krankenhäuser, Kindergärten- alles gute Arbeit, die die Kirche da leistet- gibt es auch unter weltlicher Führung. Und für das Seelische, die Lehre- da muss was Neues entstehen.

Das Glaubensgemeinschaften....

sprichwörtlich "Dreck am Stecken" hatten und haben, weiß doch jeder der sich mit dem Thema beschäftigt und jede Ahndung der Straftaten ändert überhaupt nichts.
Wie denn auch, es müssten sich die Menschen ändern, die in der Lage sind Macht auf Untergebene auszuüben und das ist nicht zu erwarten.
Das Perfide an - Glaubensgemeinschaften - ist allerdings, dass sie Aufrichtigkeit und Menschlichkeit und Nächstenliebe usw. predigen und fordern, aber selber in sehr vielen Fällen zu leben nicht in der Lage sind - Menschen halt.
Dieses Experiment der Evolution: Menschen mit Göttern oder Glauben zu bessern und zu vereinen ist jedenfalls kläglich gescheitert.

10:11 Uhr von Mischpoke West…

10:11 Uhr von Mischpoke West
@Wolf1905 > Nachtrag
>>> Übrigens ist die katholische Kirche in D kein „Staat im Staat“, <<<
Sie haben recht, es ist sogar noch schlimmer. Kurzes googeln ergab, dass der dt. Steuerzahler jährlich 442 Millionen Euro für die Gehälter der Kirchenangestellten berappt. Zusätzlich zur Kirchensteuer, die er einzieht!

Ich gebe Ihnen vollkommen recht. Die Kirchensteuer sollte schnellstens abgeschaft werden. Wenn ein Bürger in der Kirche verbleiben möchte, kann er ja jeden Monat / Jahr einen von Ihm bestimmten Betrag überweisen.
Mit dem Geld, dass der Staat die Kirchen unterstützt sollte der Staat in soziale Instutionen anlegen und betreiben.

über seine Lippen

Wie die Sondersendung der Tagesschau berichtete hat Benedikt, der vormalige Papst, Anwälte tätig werden lassen, die in einem 80seitigen Gutachten seine Unschuld beweisen sollen. Da die Tatsachen, durch Anwesenheitslisten und Äußerungen belegt, eine andere Sprache sprechen, kann man nur feststellen, dass der Unfehlbare, ständig Menschlichkeit predigende, ein Mensch ist, der selbst nach den Jahren nicht in der Lage ist das eigene Fehlverhalten zu bekennen. Geschweige denn eine Entschuldigung über seine Lippen zu bringen.

Kirchensteuer

Es wäre doch nun wirklich das Mindeste als Staat die Zusammenarbeit beim Einzug der Kirchensteuer für die katholische Kirche einzustellen, auch wenn dabei natürlich auf Einnahmen für die Bereitstellung dieser Dienstleistung verzichtet werden muss.
Das wäre in vielen anderen Bereichen doch auch die absolute Norm. Außerdem sollten sich meiner Meinung nach noch viel mehr Mitglieder mal Gedanken darüber machen, wofür ihre Abgaben in dieser Institution auch verwendet werden.

Vor allem sollten alle Täter…

Vor allem sollten alle Täter und Täterinnen und die vertuschenden Mithelfer ausnahmslos vor weltlichen Gerichtsbarkeiten zur Verantwortung gezogen werden!
----
Haben Sie die Pressekonferenz nicht gesehen?
Die Frage wurde abschließend beantwortet.
Strafverfolgung ist größtenteils nicht mehr möglich und liegt an unserer Gesetzgebung.
Teils sind die Vorwürfe zu alt, teils unbewiesen, teils sind die Verantwortlichen/Opfer verstorben.
Aus der 5 jährigen dienstlichen Verantwortung des Kardinals Ratzinger vor 40 Jahren noch irgendeine Strafwürdigkeit zu klitten, wird nicht gelingen.

10:11 Uhr von Mischpoke West

Sie haben recht, es ist sogar noch schlimmer. Kurzes googeln ergab, dass der dt. Steuerzahler jährlich 442 Millionen Euro für die Gehälter der Kirchenangestellten berappt. Zusätzlich zur Kirchensteuer, die er einzieht!
----------------
.
aber warum das so ist wissen sie schon

Ebenso könnten sie ja hier auch posten der Staat finanziert ehemalige Beamte mit
und tun so als ob da keine Rechtsanspruch besteht

Am 21. Januar 2022 - 10:11 Uhr von Mischpoke West

Bei ihrer permanenten Hetze gegen die Kirche wäre es angebracht sich erstmal kundig zu machen. Erstens gibt es zwei Kirchen, Hauptkirchen, die von Ihnen genannte Summe sind die Gehälter der evangelischen Kirche und nicht der katholischen, zweitens beschäftigen sie sich auch damit warum der Staat diese Gehälter bezahlt.
Dazu, natürlich ist die gesamteVorgehensweise der verantwortlichen Würdenträger in keinster Weise zu rechtfertigen und wo es den Strafverfolgungsbehörden möglich ist ermitteln sie auch. Allerdings steht da in vielen Fällen das dt. Recht entgegen, welches nicht un Bezug auf die Kirche geschaffen wurde, von dieser aber eben halt voll ausgenutzt wurde. Moralisch sicher zweifelhaft aber ob kriminell zweifelhaft. Wie wir aber wissen, sind deutsche ja auch Weltmeister in Vergessen und Von nichts gewußt haben etc.
Übrigens , ohne Kirche wäre es zumindest zweifelhaft das es ein gewaltfreien Zusammenschluss gegeben hätte, wenn überhaupt

Frauenhaus @10:35 Uhr von Vector-cal.45

>>>Trägt die katholische Kirche etwa Tafeln, Drogenberatungsstellen, Frauenhäuser, medizinische Versorgung Obdachloser, etc.?>>>

Die Mitarbeit oder finanzielle Unterstützung des Frauenhauses in welchem ich ehrenamtlich mitarbeite, wird u wurde durch die röm kath Kirche abgelehnt! Der Grund ist mir nicht bekannt!

Dennoch erfährt das Frauenhaus auch finanzielle und seelsorgerische Unterstützung, durch die evangelische Kirche und die örtliche altkatholische Gemeinde (Altkatholisch = reformierte offene Katholinen) Die evangelische Diakonin und die altkaholische Dame, geben ihr Bestes, vorallem Seelsorge mit Mitgefühl! Diese Frauen haben meinen tiefsten Respekt!

Die Macht der Katholischen Kirche

Mein tiefstes Mitgefuhl und Verneigung vor den Opferen und deren Mut , wenn auch aus tiefsten Schmerz herraus sich der Macht Ihrer Peiniger entschlossen entgegenzustellt haben....... Das einzige Gute an der ganzen Geschichte ist daß es etwas mehr LICHT in die Dunkelheit in Form von Verlogenheit, Scheinheiligkeit und Machterhalt in langer geschichtlicher Tradition der Katholischen Kirche zeigt . Als ganz besonders verwerflich ist wie das "Vertrauen" in das "heilige " (was es gibt) für die "in Gott Vertrauensuchenden" Kinder ausgenutzt wird und diese Verbrecher von ihrem obersten Schuzherren im Namen Gottes bis aufs letzte, notfalls mit Lügen geschützt und IMMERNOCH geschützt werden !!! Für mich als gläubiger Christ und indirekt Betroffener grenzt dieses Verhalten der Katholischen Kirche an Blasphemie ! Ich wünsche mir allein aus Solidarität ein historisches "Austreten von dieser Kirche" nicht nur allein um die Lehren eines Jesus Christus , sondern aus Solidarität zu den Opfern.

08:34 Uhr von Mischpoke West

Die kath. Kirche gehört langsam aufgelöst
Zumindest in der jetzigen Form in Deutschland.
Ein widerwärtiger Filz aus selbsternannten Heiligen, aufgebaut auf 2000 Jahre Ausbeutung und Korruption.
Die Kirchen gehören enteignet und entweder an Privatleute verkauft oder als freie Begegnungsstätten für Christen eingerichte
--------------------
-
enteignen ?
hatten wir das nicht schon mal ?
Sie haben ja "Schaum vor dem Maul"
Was veranlasst sie zu diesem Hass ?
Warum so erregt ?
Immerhin mischen sie sich in nen Verein, der mit 20 Mill Mitgliedern doch ne sehr große Gruppe vertritt

08:56 Uhr von Hansi2012

Unfehlbarkeit
Wenn es nach der katholischen Lehre geht, dann ist der Papst "unfehlbar"!
----------------
....
-
in Glaubensdingen Hansi in Glaubensdingen !
das sollte man nicht durcheinanderbringen
Wie antwortete Papst Johannes XXIII nach seiner Wahl von einem Reporter darauf angesprochen
Ja er würde das wissen, aber keinen Gebrauch davon machen "unfehlbar zu sein"

und ist nun auch ein Fall für die Justiz.

dann soll man es doch auch zu einem Fall machen !
Wer hindert die Justiz daran ?
Das Problem dass kaum einer sich gemeldet hat ?
Das vertuscht wurde ?
Welcher Schulleiter geht an die Öffentlichkeit, wenn sich so was an seiner Schule ereignet.
Welcher Vorsitzende von nem Sportverein, von einer Jugendeinrichtung macht´s öffentlich, mauert nicht ?
wie sieht das in Familien aus ?
Ich kenne nur einen Fall
und da war die Tochter das schwarze Schaf, nicht der Onkel der sie Jahre zuvor mißbrauchte
Also ein gewisses Augenmaß
-
im übrigen könnte einem bei diesen Beiträgen Angst und Bange werden
bei dem Hass der aus den Zeilen spricht

Gläubigen d Kirche lassen! @10:56 Uhr von Politikversagen

>>>Glauben Sie, in der ev. Kirche ist es besser?
Die schafft sich noch schneller ab durch kirchenfremde Irrlichterei und devote Kreuzablegerei.>>>

Wohin wollen Sie jetzt? Weg mit Christen?
Weg mit Menschen, welche diese Kirchen wollen, die Lehren annehmen und glauben......?

Sie sind nicht gezwungen christlich zu sein oder zu empfinden, genau so wenig wie ich!
Aber Gläubigen ihre Kirche zu lassen ist wichtig!
Glaubensfreiheit ok!?

@ 11:03 Uhr von frosthorn

Jeder Missbrauchstäter unterliegt der staatlichen Gerichtsbarkeit, und die Taten werden selbsverständlich strafrechtlich verfolgt, sobald sie angezeigt sind oder es Anfangsverdacht gibt, dem man dann nachgeht und nachgehen muss. Die kirchliche Gerichtsbarkeit als internes Regelwerk ersetzt und verdrängt staatliches Strafrecht nicht.

@ 10:17 Uhr von Bernd Kevesligeti

Naja, wie verfassungstreu wir sind, wird hier ja sehr deutlich. Hier wird von vielen Foristen grundlegend das verfassungsmäßig garantierte Menschenrecht auf Religionsfreiheit in Frage gestellt, in dem zum Verbot, Zerschlagung und Enteignung einer religiösen Gemeinschaft aufgerufen wird, die momentan selbst diese Aufklärung durchführt (die Gutachten sind alle von den Bischöfen beauftragt). Die Redaktion lässt dies uneingeschränkt zu - Stimmen, die das Gesamtproblem des Missbrauchs in unserer Gesellschaft, zu der die Kirchenleute heute nur noch sehr geringfügig beitragen, in den Vordergrund stellen, zum Schutz der Kinder, werden gerötet. Die Statistiken sind eindeutig: Der größte Teil der derzeitigen Missbrauchsfällen findet in den Familien statt, der überwiegende Teil des Restes in Schulen und Vereinen (gerade der Sport steht noch am Anfang), wo z.T. Trainer über den Erfolg der Sportler entscheiden, also der Jugendliche in einem Abhängigkeitsverhältnis ist. Kirchen kommen kaum noch vor.

@ frosthorn

Natürlich werden Täter auch weltlich belangt. Die erste Frage ist „wann“? Antwort: nachdem (oft erst Jahre später), obwohl innerhalb der Kirche Verantwortliche vom Missbrauch wussten.

Ich bin kein Jurist, aber das könnte durchaus den Tatbestand unterlassener Hilfeleistung, Verdeckung einer Straftat usw erfülle. Besonders im Zusammenhang mit Schutzbefohlenen.

Auch dass verurteilte Täter, die den Verantwortlichen ja immerhin als pädophile Straftäter bekannt sind, weiterhin von der Kirche höchstens versetzt und dann (aus welchen bizarren Gründen auch immer) wieder in der Kinder- und Jugendarbeit eingesetzt werden, könnte m. E. eine grobe Fahrlässigkeit implizieren.

Warum diese Clique auch neben der Kirchensteuer immer noch massiv aus der Staatskasse alimentiert wird, ist ein Mysterium. Das kann doch heutzutage niemand mehr ernsthaft wollen.

11:03 Uhr von frosthorn

hier wird ständig die Behauptung aufgestellt,
die Missbrauchstäter würden von der weltlichen Gerichtsbarkeit gar nicht verfolgt,
sondern unterlägen, wenn überhaupt, nur der kirchlichen Gerichtsbarkeit.
----------------
.
wundert sie das ?
warum sollte ausgerechnet bei diesem Thema ehrlich argumentiert werden
-
und mal Hand aufs Herz, als die Frau Käßmann mit 1,5 Promille durch Hannover fuhr
kam die Sache vor ein normales, nicht vor ein "Kirchengericht"
so wenig wie wenn ein Pfarrer beim Bankeinbruch verwischt wird
oder glaubt das hier einer ?

Am 21. Januar 2022 - 11:12 Uhr von Kambrium2

Mich hat schon immer gewundert, dass es so etwas wie Kirche, zumindest in dieser Form hier geben konnte.
---
Sie zahlen doch auch Gebühren um das hier zu lesen, zahlen Steuern um hier Auto zu fahren, zahlen für Steuern für Sekt, Kaffee, Benzin usw.
Wenn Sie sich taufen, firmen, konfirmieren, heiraten, beichten,, Altenversorgung usw. und sich auf einen kirchl. Friedhof beerdigen lassen wollen, müssen Sie für diese Privilegien zahlen.

@ frosthorn

>>> Das ist meines Wissens Quatsch. <<<
.
Sie haben natürlich recht. Ich habe auch geschrieben die Kirche "verhält sich so als ob", nicht das dies den Tatsachen entspricht.
Hier ein Anwalt zu dem Thema, nicht ganz aktuell, aber egal.
"https://www.domradio.de/artikel/ein-ganzer-strauss-instrumentarien-was-…"
Ist es daher nicht noch viel unverständlicher, dass innerhalb der Kirche seit Jahrzehnten der Missbrauch gedultet/verschwiegen/vertuscht wird, und die Staatsanwaltschaft nichts dagegen unternimmt?
Bei wesentlich kleineren Missbrauchsfällen verschwindet eine ganze Armee von Ermittlern im Keller bis sie alles aufgedeckt haben. Nicht so bei der Kirche. Und ist ja nicht so das es jetzt irgendwie überaschend kommt.

Am 21. Januar 2022 - 10:04 Uhr von SinnUndVerstand

,,Die Zeit der Gutachten ist spätestens seit gestern vorbei.
Die Zeit der konsequenzfreien Betroffenheitsbekundungen durch Amtsträger muss ebenso vorbei sein.
Die Zeit des übergriffigen und perversen "Ich bete für Euch"-Missbrauchs ist längst abgelaufen; dass es das noch gibt, ist widerlich.
Die Zeit der radikalen Konsequenzen hat leider noch nicht wirklich begonnen.
Das alles ist extremst skandalös. "

Danke für Ihre unablässigen Bemühungen, die Verrohtheit und die unchristliche Schläue im tief und breit verankerten, systemisch stockfesten Sumpf der Mittäterschaften und der Protektion des Mißbrauchs in der katholischen Kirche bis in die "Kinderkurheime" immer wieder herauszustreichen wie auch andere User:innen.
-
Allein das Wort Mißbrauch im Zusammenhang mit Kindern, bis heute unhinterfragt, legt das Krankhafte offen, das bis in die Amts - u. Alltagssprache hineingeht. Als ob es so etwas wie einen korrekten Gebrauch von Kindern gäbe. Das läßt so tief in unsere Vergangenheit blicken.

@ 11:22 Uhr von Cosima

Die 'Lehre' Jesu oder besser gesagt seine Praxis und die Haltung, die er dahinter zeigte, ist nicht erneuerungsbedürftig. Aber die Institution, die sich auf ihn beruft, ist nicht im Ansatz erneuerungsfähig. Das ist ein bedeutender Unterschied.
Gestern las ich: Wenn ich den Schwimmverein verlasse, verlerne ich ja nicht das Schwimmen...
So ist es.

@ Sisyphos3

>>> Was veranlasst sie zu diesem Hass ?
Immerhin mischen sie sich in nen Verein, der mit 20 Mill Mitgliedern doch ne sehr große Gruppe vertritt <<<
.
Es gibt für mich kaum etwas widerwärtigeres als (sexuelle) Gewalt/Missbrauch von Kindern.
Tierquälerei kommt gleich danach.
Bei beiden Vergehen wird die Wehrlosigkeit der Opfer systematisch, nur zur eigenen Befriedigung der niedersten Triebe ausgenutzt. Und die Kirche schützt so etwas lieber, anstatt entschieden dagegen vorzugehen.
Da bekomme ich wirklich "Schaum vor dem Maul", wie Sie es ausdrücken.
Und keine Sorge, ich habe nichts gegen gläubige Christen, zumal ich doch bezweifle das "die Kirche" tatsächlich die Interessen aller 20 Millionen Mitglieder vertritt.
Von denen wohl nur noch wenige mehr als nur dem Namen nach "Christ" sind.

@ 12:36 Uhr von melancholeriker

Danke für Ihre Antwort.
Ich versuche, den Begriff 'sexueller Missbrauch' tunlichst zu vermeiden und adäquater von 'sexueller Gewalt' zu sprechen. Sollte ich das mal nachlässig gehandhabt haben, bitte ich um Entschuldigung.

@ Magic.fire

>>> Übrigens , ohne Kirche wäre es zumindest zweifelhaft das es ein gewaltfreien Zusammenschluss gegeben hätte <<<
.
Ich kann nicht ganz folgen. Von welchem Zusammenschluss reden sie?
Evangelisch>Katholisch?
Ohne die zweifelhaften Machenschaften hätte es doch überhaupt gar keine Spaltung vor 500 Jahren gegeben.

10:56 Uhr von Politikversagen

Wollen Sie genau da, wo die Kirchen sich engagieren für Benachteiligte, Arme, Geflüchtete, sagen, das passt Ihnen nicht? und wo kirchliche Amtsträger aus Respekt vor anderen ihr monumentales Brustkreuz mal abgelegt haben, um Kooperation und Kommunikation statt Eskalation zu praktizieren, da finden Sie das 'devot'?
Das sehe ich diametral anders.

von Autograf 12:17

Was ist denn das Problem ? In modernen Verfassungen sind Staat und Kirche getrennt. Da gilt Religion als Privatsache. Und was hat es mit der Religionsfreiheit zu tun, wenn Kirchenobere nicht mehr vom Staat bezahlt würden ? Oder wenn nicht mehr, wie seit hundert Jahren die Bundesländer Geld an die Kirchen zahlen müssen ?

11:03 Uhr von frosthorn


… die Missbrauchstäter würden von der weltlichen Gerichtsbarkeit gar nicht verfolgt, sondern unterlägen, wenn überhaupt, nur der kirchlichen Gerichtsbarkeit. Kann mir mal jemand verbindlich Auskunft geben, was nun richtig ist?

«Kirchenrecht» hat mehrere Aspekte. «Kanonisches Recht» war mal, als RKK noch über Weltlicher Justiz das Höchste Rechtsorgan war (auch im Strafrecht). «Staatskirchenrecht» regelt die religiöse Verfasstheit eines Staates (Finanzierung / Trennung Staat - Kirche).

Arbeitsrecht der Kirche. Keine Gewerkschaften, kein Streikrecht. Glaubenszugehörigkeit als Einstellungsvoraussetzung.

Im Strafrecht hat die RKK keine Sonderstellung und kein eigenes Recht.
Die Weltliche Justiz in DEU ist viel zu zurückhaltend gegenüber diesen Missbrauchstätern aus Kirchenkreisen. Längst wäre es überfällig gewesen, mit Durchsuchungsbefehl zur Beweissicherung Kirchenakten zu beschlagnahmen.

Viel zu viel Nachsicht der Justiz ist hier Gewohnheit geworden.

>>Gutachten zu sexuellem…

>>Gutachten zu sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche hat es schon einige gegeben - doch das Münchner Gutachten schlägt besonders hohe Wellen - und ist nun auch ein Fall für die Justiz.<<
.
Wow - jetzt schon? Das ging aber schnell. Bin beeindruckt....

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,
dieses Thema wurde bereits ausführlich diskutiert.

Deshalb haben wir beschlossen, es zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Hierarchische Strukturen sind per se undemokratisch -

Und damit per se ein Problem, weil sie gleiche Rechte für alle von vornherein ausschließen. Und die katholische Kirche in ihrer derzeitigen Form (übrigens nicht nur die) ist ein klassisches Beispiel für feudalistische Machtstrukturen.

Die naturgemäße Trägheit im…

Die naturgemäße Trägheit im Sumpf ist seit so vielen Jahren schon in unserer Sprache mit angelegt. Oder gibt es einen Gebrauch von Kindern? Da die Deutsche Sprache präzise sein kann und sehr präzise wird im Falle der Bestimmung was im Zweifelsfall rechtens ist, kann die Wahl dieses Begriffs nur 1 bedeuten. Es wurde und wird von einer maßgeblichen Zahl an Menschen so gesehen, daß für Kinder ein Recht auf einen Status der Selbst - Würde mit allen Selbstverständlichkeiten weiter verzichten müssen. Es geht um Vergewaltigung und ich kann nicht nachvollziehen oder verstehen, warum dieses Wort nicht benutzt wird, um die abscheulich Gewalt als die zu kennzeichnen, die sie ist.

@10:56 Uhr von Politikversagen

//Glauben Sie, in der ev. Kirche ist es besser?
Die schafft sich noch schneller ab durch kirchenfremde Irrlichterei und devote Kreuzablegerei.//
.
Aha. Hier spricht also ein Katholik als Kenner der ev. Kirche? Glauben Sie, dass irgendetwas besser wird, wenn man Angehörige der jeweils anderen Religion versucht, den Glauben abzusprechen? Ist das das katholische Verständnis von "christlich"?
Und was bitte ist "kirchenfremde Irrlichterei". Lernt man sowas in einem katholischen Gottesdienst? Ich bin entsetzt.

@ Sisyphos3 12:24

Egal ob Fr. Käsmann im Vollsuff Auto fährt oder wieder mal ein „Würdenträger“ sexuelle Gewalt an Kindern ausübt:

Eine religiöse Organisation, die einer so breiten Masse die Leitlinien vorgibt, wie ein ethisch-religiöser Lebenswandel auszusehen hat und sich als „christlich“ bezeichnet, wird nun mal dementsprechend nach eben diesen Maßstäben bewertet.

Es ist schlicht völlig bizarr, dass die Kirchen einerseits zu so vielen gesellschaftlichen Fragen zu Rate gezogen werden und quasi überall „ihren Senf dazugeben“, andererseits aber nicht mal imstande sind, die ihnen anvertrauten Kinder auch nur halbwegs adäquat vor sexueller Gewalt durch die eigenen Autoritätspersonen zu schützen …. Im Gegenteil, diese werden institutionell und mit System vertuscht und verharmlost.

Ich finde es irritierend, dass Leute wie Fr. Käsmann , Hr. Marx etc. sich überhaupt trauen, immer weiter die Öffentlichkeit bzw. die hohe Position zu suchen und frage mich: Wer traut denen denn noch?

Staatsanwaltschaft

Sie wird ihre Aufgabe erledigen und Dinge klären, die jetzt noch umstritten oder auch strafbar sind. Die Diskussion sollte abwarten, bis Erkenntnisse und Beweise sich erhärten und dann in eine neue Runde gehen. Sachliche Auseinandersetzung ist immer einer rein emotional, spekulativen vorzuziehen.

Darstellung: