Kommentare - RKI: Inzidenz steigt auf 528,2 - wieder Höchstwert

Kommentare

Hmmm....

"Die Hoffnung eines überwiegend milden Krankheitsverlaufs bei einer Omikron-Infektion erteilte Stürme einen Dämpfer. "Wir wissen noch nicht genug darüber, wie sich Omikron bei Ungeimpften verhält. Da wäre ich noch sehr vorsichtig." Zudem fehlten Daten zu Langzeitfolgen wie Long-Covid für Omikron."

Aber bei geimpften und genesenden und geboosterten, egal mit welcher Impfkombo, weiss Er das genau....

Testwahn....

"Der SPD-Politiker hatte die Bürgerinnen und Bürger im Vorfeld der Gesundheitsministerkonferenz in einem Interview dazu aufgerufen, sich mehrmals pro Woche mit einem Schnelltest auf das Coronavirus zu testen. "

Krebsvorsorge alle 3 Jahre, belastungs EKG, Ultraschall....schwierig.

Aber mehrmals die Woche testen... der finanzielle Skandal wir dann erst später untersucht....

...steigt auf 528,2... Das Zahlen Voodoo nimmt ..

Die Inzidenz steigt, die Hospitalisierung nicht, das Ernst nehmen der Variante stagniert... Die Labore und die Testzentren schlagen Purzelbäume - und die Reichen werden immer reicher und die Armen immer ärmer ... und ratet mal, wer das am Ende alles bezahlen muss... wer wird das wohl sein?
Wann werden wir da hin kommen, das der Reichtum stagniert, die Armut schrumpft, Vakzin (und sauberes Wasser) für alle da ist, den Zahlenartisten des Atem aus geht, der Unterhaltungswert der "Maßnahmen" abnimmt und das Leben zurückkehrt aus den Stuben.

Inpfpflicht warum?

Die Zeichen mehren sich, daß durch Omikron eine endemische Situation entstehen wird und die Pandemie sich schrittweise von selbst beendet. England zeigt recht eindeutig, wie die Geschichte auch bei uns laufen wird. Dort sind die Impfquoten vergleichbar mit Deutschland.
In solch einer Situation eine Impfpflicht zu fordern und somit das Grundrecht auf Selbstbestimmung und Unversehrtheit des Körpers einschränken zu wollen, erscheint mir vollkommen unsinnig und eine Schande für einen sogenannten Rechtsstaat zu sein. Aber merkwürdigerweise sind ca 60% der Bevölkerung für einen solchen Schritt...

Die milderern Verläufe von…

Die milderern Verläufe von Omikron sind Tatsache, man muss nicht lange suchen und wird nur finden, dass einige Unverbesserliche immer wieder von mangelnden Daten sprechen (derweil in anderen Dingen der Pandemie, wo es nämlich um Einschränkungen und anderes geht, " mangelnde Daten " derselben Qualität und Quantität keine Rolle spielen!).

Würde man bei Grippe und anderen Erkältungskrankheiten so einen Aufwand machen? Also. Die Wirkung der Impfung vermeidet keine Infektion. Die Wirksamkeit wird immer geringer. Je mehr die Zeit vergeht. Und Lauterbachs Panikmache wegen neuen Varianten: Das ist Unsinn , weil mit der Zeit werden die Viren harmloser, man sollte sich über neue Varianten freuen. Und wenn man will, sollten wir uns einen Bunker bauen, weil es könnte ja sein, dass dre dreitte Weltkrieg, der Asteroid XYZ und noch irgendetwas gleichzeitig geschehen könnten. Es könnte so vieles passieren, und das tut es auch bei neuen Varianten. Das ist normal. Sagt das mal dem Hr. Lauterbach.

Falsche Prioritäten

Ich behaupte, dass die Hälfte der Coronatoten allein in Deutschland (insg. ca. 116.000 Menschen) hätten vermieden werden können, mit einer intelligenteren Corona Politik. Was daran wirklich traurig anmutet ist der Umstand, dass es immer so weiter geht, weil die deutsche Bundesregierung falsche Prioritäten setzt. Humanitäre und ethische Grundlagen, weichen wirtschaftsorientierten Forderungen. Hinzu kommt eine katastrophale Informationspolitik, was den Unmut der Menschen schürt. Die Impfkampagne wird das Virus nicht brechen, egal wie konsequent diese auch umgesetzt wird. Was wir brauchen sind intelligentere Medikamente / Impfstoffe und eine gute Strategie. Vielleicht einen fest eingeplanten Lockdown über mehrere Wochen, einmal im Frühjahr und einmal im Herbst um die jeweiligen Wellen gleich von Anfang an zu brechen. Darauf könnte sich jeder einstellen, auch wenn es sehr belastend wäre. Irgendwann wird die Wissenschaft Lösungen finden um den Normalzustand wieder herzustellen.

Re 08:37 Uhr von sonnenbogen

"Aber geboosterten, egal mit welcher Impfkombo, weiss Er das genau...."

Bei den von Ihnen genannten Personengruppen sind die Raten für eine Erkrankung, ggfs mit schwerem Verlauf und Intensivbehandlung / Beatmung oder gar Todesfolge deutlich geringer. Deshalb ist der Fokus auf den Ungeimpften. Zumal wir aktuell nur noch da ansetzen können.

Am 17. Januar 2022 - 08:53…

Am 17. Januar 2022 - 08:53 Uhr von Duzfreund
...steigt auf 528,2... Das Zahlen Voodoo nimmt ..
Die Inzidenz steigt, die Hospitalisierung nicht, das Ernst nehmen der Variante stagniert... Die Labore und die Testzentren schlagen Purzelbäume - und die Reichen werden immer reicher und die Armen immer ärmer ... und ratet mal, wer das am Ende alles bezahlen muss... wer wird das wohl sein?
—————
Und das Pflegepersonal wandert ab, nicht nur weil einige keinen 4. Booster möchten.

Am 17. Januar 2022 - 08:54 Uhr von Dieter S.

"In solch einer Situation eine Impfpflicht zu fordern und somit das Grundrecht auf Selbstbestimmung und Unversehrtheit des Körpers einschränken zu wollen, erscheint mir vollkommen unsinnig und eine Schande für einen sogenannten Rechtsstaat zu sein. Aber merkwürdigerweise sind ca 60% der Bevölkerung für einen solchen Schritt..."

Es ist ein Wahljahr ... Unsinn ist halt die Mutter aller Forderungen und Wahlversprechen.

"Außerdem forderte er …

"Außerdem forderte er [Lauterbach], dass zur Erfüllung der geplanten Impfpflicht drei Corona-Impfungen vorgeschrieben werden."
***
Und dass ihm in Zukunft 3 wirklich reichen hat er in seiner Glaskugel gesehen?
Wir haben noch nicht einmal einen Impfstoff gegen Omicron.
*
Ich für mein Teil mache ich mir Sorgen um die Energiepreise. Bei zu wenig geheizten oder unbeheizten Wohnungen kriegen wir alle noch ganz andere gesundheitlichen Probleme, als bei Corona.
Das ist aber vermutlich weit außerhalb des Interessenbereichs des Gesundheitsministers.

Die Pandemie der Geimpften.

Ich warte ja die ganze Zeit schon auf die "ADE-Variante", die den Vorteil einer Impfung gegen Covid ins Gegenteil umkehrt, denn in früheren Tierversuchen mit Corona-Impfungen ist dieser Effekt jedes Mal aufgetreten. Mit "Omikron" scheinen wir sie zu haben: Das RKI weist im letzten Wochenbericht knapp 3000 "geimpfte" oder "geboosterte", aber nur rund 450 "ungeimpfte" Omikron-Fälle aus. Natürlich sind diese Zahlen (wie immer beim RKI) wenig belastbar; gleichzeitig haben jedoch die Bundesländer mit der höchsten Impfquote auch die höchste "Inzidenzen".
.
Ich wünsche ihnen einen milden Verlauf und eine gute Genesung. Ihrer Vorurteile. Wir sehen uns auf der Straße.

@sonnenbogen um 08:37

Es ist schon erstaunlich wie viel man doch wusste aus anderen Ländern bezüglich dieser Variante und wie wenig man jetzt weiß.

Yoyomaran

Was wir brauchen sind intelligentere Medikamente / Impfstoffe und eine gute Strategie. Vielleicht einen fest eingeplanten Lockdown über mehrere Wochen, einmal im Frühjahr und einmal im Herbst um die jeweiligen Wellen gleich von Anfang an zu brechen
———————-
WIR brauchen 2x im Jahr einen Lockdown? Also ich bestimmt nicht.

vielleicht muss es so kommen

Ich sehe hier parallelen zur spanischen Grippe als sie am Abklingen war und das Virus weniger tödlich wurde.
.
So wie es aussieht schützt kaum was gegen die infektiösere Omikron-Variante und eine Durchseuchung wird die Folge sein.

Handlungsbedarf durch die Regierung

Erschreckend an den neuen Zahlen ist vor allem der Anstieg bei den Intensivpatienten. Wenn man die dramatisch wachsenden Inzidenzwerte in unseren Nachbarländern, aber auch weltweit betrachtet, dann weiß man, was noch vor uns liegt. Die Politik, d.h. insbesondere die Bundesregierung, muss nun zeitnah handeln. Ankündigungen reichen nicht mehr. Ich fürchte, dass die avisierten Antragstellungen im Parlament in Sachen allgemeiner Impfpflicht zu einer weiteren Verzögerung und Verwässerung staatlichen Handelns führen werden. Leidtragende werden paradoxerweise diejenigen sein, die sich einer Impfung verweigern. Die Hoffnung, dass das Omikron-Virus zu einem moderaten Krankheitsverlauf führen wird, ist vor allem für diese Personengruppe trügerisch, ganz abgesehen von möglichen Langzeitschäden. Wir alle sollten immer und immer wieder für die Impfung werben. In Verbindung mit MNS und Abstandsregeln sind sie das einzige Mittel, um uns selbst und andere vor gesundheitlichen Schäden zu schützen.

08:57 Uhr von OrwellAG

//Die Wirkung der Impfung vermeidet keine Infektion.//

Davon war nie die Rede! Es war immer von ca. 95% (BioNTech) die Rede.

// Die Wirksamkeit wird immer geringer. Je mehr die Zeit vergeht. //

Das betrifft "nur die erste Reihe der Immunabwehr".

// Und Lauterbachs Panikmache wegen neuen Varianten: Das ist Unsinn , weil mit der Zeit werden die Viren harmloser, man sollte sich über neue Varianten freuen.//

Das Wissen haben Sie woher? Es kann ebenso gut eine gefährlichere Mutante entstehen.

Und Herrn Lauterbach muss man in der Sache eher nichts sagen, der ist nämlich selber Experte - im Gegensatz zu vielen hier.

@Dieter S

ich finde es immer sehr merkwürdig hier mit "Unversehrtheit des Körpers" zu argumentieren, denn das Virus ist erheblich gefährlicher als die Impfung und versehrt ungleich mehr. Und die anderen Menschen, die dann z.B. auf den Intensivstationen Personen wochenlang versorgen müssen unter grösster psychischer und physischer Belastung sind Ihnen dann auch egal. Echt sehr egoistisch!

@Dieter S. um 08:54

Auch wenn ich Ihre Argument durchaus unterstütze, bin ich dennoch dafür das sich die Gefährdeten entsprechend schützen.

Und hier hätte der Fokus drauf liegen müssen.
Wenn der fehlende Impfschutz bei über 60 Jährigen angemängelt wird, dann muss man nicht Jugendliche oder junge Erwachsene bedrängen oder sogar verpflichten.

Es ist Fakt, dass die Gruppe über 50 Jahre über 80% der Intensivbettenbelegung von Covid-19 Patienten ausmacht.

Die Gruppe der ich angehöre (30-39) hat wellenunabhängig 100-120 Betten belegt. Was da wirklich erstaunlich ist, ist die Wellenuabhängigkeit, während dies bei den älteren Gruppen wirklich massiv wellenabhängig war.

Es kann sich jeder ein eigenes Bild machen, dafür muss man nur die Seite vom DIVI aufsuchen.
https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/altersstruktur

Und warum? In einer Halle…

Und warum?

In einer Halle arbeiten 100 Menschen.
Jeweils in 5er-Teams.
Wird in einem 5er-Team Corona per Schnelltest entdeckt, werden lediglich die positiven Kandidaten nach Hause geschickt.

Von Infektion bis infektiös über positiven Test vergeht ne Weile...

Und die Gruppen haben auch Kontakt miteinander....

Wie schnell ist wohl die Halle durchsucht?

Zero-Covid ist halt nicht gewollt.

@joyomaran

"weil die deutsche Bundesregierung falsche Prioritäten setzt. Humanitäre und ethische Grundlagen, weichen wirtschaftsorientierten Forderungen"
**"
Wenn die Prioritäten hier so falsch sind, dann muss es den Entwicklungsländern deshalb so blendend gehen, weil die Wirtschaft dort kaum eine Rolle spielt.
Demnach gibt es dort deshalb so wenige Corona-Tote, weil die Wirtschaft am Boden liegt und nicht etwa weil dort wegen mangelnder Versorgung kaum einer über 60 wird und Vorerkrankte nicht lange leben.
*
- Den ganzen Impfstoff haben hauptsächlich Staaten aufgekauft, denen es wirtschaftlich gut geht.
- Die ganzen Impfstoffe wurden in Ländern entwickelt, denen es wirtschaftlich gut geht.
- Die gute medizinische Versorgung gibt es in Ländern, denen es wirtschaftlich gut geht.
*
Würden wir die Wirtschaft zerstören, dann hätten wir keine Impfstoffe.

@ Shantuma 09:05

Das ist wirklich in Deutschland ein Kuriosum. Eigene Datenlage ist dünn , und mit anderen Daten aus verschiedenen Länder anscheinend überfordert.

@Dieter S., 08:54

Sie stellen richtigerweise fest, dass die Mehrheit der Bevölkerung eine allgemeine Impfpflicht fordert. Deutschland hatte während der Corona-Krise immer wieder einen zeitlichen Vorsprung in Sachen Infektionsgeschehen. Auch aktuell beobachten wir einen dramatischen Anstieg der Fallzahlen in fast allen anderen Ländern. Auch wir werden, da sind sich alle Wissenschaftler einig, diese Entwicklung zu spüren bekommen. Es schmerzt auch mich, wenn Ungeimpfte in Frankreich vom Zugverkehr, von Museen und anderen Bereichen des öffentl Lebens ausgeschlossen werden. Wir alle können uns den Schutz unseres Lebens und unserer FreiheitsRe zurückerobern, indem wir solidarisch und verantwortungsbewusst handeln. Impfungen sind das einzig wirksame Instrument im Kampf gegen die Pandemie.

@ich1961 um 09:10

"Davon war nie die Rede! Es war immer von ca. 95% (BioNTech) die Rede."

Das ist der Schutz vor einer schweren Erkrankung, beim Wildtyp oder der Alpha-Variante
Nicht der Schutz vor einer Infektion, welcher auch schon am Anfang geringer war und nun deutlich niedriger liegt.

"Das betrifft "nur die erste Reihe der Immunabwehr"."

Die 2. Reihe! Die erste Reihe wird durch die Impfung nicht angeregt.

"Und Herrn Lauterbach muss man in der Sache eher nichts sagen, der ist nämlich selber Experte - im Gegensatz zu vielen hier."

Herr Lauterbach erzählt auch sehr viel Unsinn. Vielleicht sollte der Mann etwas mehr schlafen als Studien falsch zu zitieren.

Hr Info hören. Heute morgen…

Hr Info hören. Heute morgen wurde erklärt, dass mit Omi deutlich weniger Menschen ins Krankenhaus müssen. Und nochmal deutlich weniger auf Intensiv, als mit Delta oder dem Original. Eine Überlastung wäre also nicht zu erwarten.
.
Es fird also auf eine schleichende Durchseuchung rauslaufen, wobei die Allermeisten nicht einmal mitbekommen, dass sie Omi hatten.
.
Dazu immer wieder impfen.
.
Die Sache wird bald vorbei sein.
.
Aber nicht solange quer/nichtdenker und profilierungswütige Landespolitiker ständig quertreiben.

Die Inzidenz ist ja nicht aussagekräftig

Da Omikron ansteckender ist, aber weniger schwere Verläufe verursacht, ist der Inzidenzwert nicht aussagekräftig.

Nur die Belegung der Intensivstationen sollte als Kennzeichen herangezogen werden.

Das war auch mal so geplant, aber keiner weiß, warum das nicht so gehandhabt wird.

Überraschung!

Unsere Gesundheitsämter haben am Wochenende durchgearbeitet. Oder hat man nur vergessen zu schreiben, arbeiten am Wochenende nur eingeschränkt?
.
Nur nebenbei.
Inzidenzwert Frankreich: 3061.8
Inzidenzwert GB: 1093.1
Der Inzidenzhöchstwert in GB lag am 6.1.22 bei 1862,1.
FRA, starke Einschränkungen.
GB, kaum Einschränkungen.
Wer macht es besser?

Am 17. Januar 2022 - 09:17 Uhr von Adeo60

"Impfungen sind das einzig wirksame Instrument im Kampf gegen die Pandemie."

ALTERNATIVLOS .. der Merkel Ansatz ist hoffentlich vorbei.

@08:52 Uhr von sonnenbogen

>> der finanzielle Skandal [mehrmals pro Woche mit einem
>> Schnelltest] wir dann erst später untersucht....
.
Ähh, wir in MeckPomm haben jetzt schon seit 1½ Monaten 2G+ mit 2-3 Tests pro Woche, und das vollkommen skandalfrei. oO

Hier sprechen mir viele aus der Seele

Ist irgendwie lustig zu lesen, wenn Herr Stürmer äußert, man weiß zu wenig über Omikronfolgen bei Ungeimpften. Unser Ministerpräsident wusste schon gleich nach Bekanntwerden der Variante davon, dass nur Boostern hilft. Und hat uns gleich ohne Grund ordentliche Einschränkungen verpasst. Vielleicht sollte Herr Stürmer ihn mal fragen? Oder er unterhält sich mal mit seinen Kollegen in Großbritannien oder Dänemark. Die haben schon länger die Welle. Von Überlastung der Krankenhäuser oder Zusammenbruch der Infrastruktur (den Brexit mal ausgenommen) hat man da nichts gehört. Man hätte es hier mit Sicherheit sofort gelesen.

@Dr. Cat um 09:15

Auch in Österreich spricht man von einer schlechten Datenlage.

Die wohl beste Datenlage in Europa haben die Briten. Auch wenn man deren Datenlage nicht 1 zu 1 auf Deutschland anwenden kann.

Ich bin seit Beginn der Pandemie für eine bessere Datenlage und für eine bessere Erklärung des Themas.
Das selbst das RKI, wo Akademiker am Werk sind, mit den Daten nicht klar kommt ist merkwürdig.

Wenn die Regierung

nicht aus dem Schlafmodus herauskommt, dann ist das eben so, dann wird das eine Endlosschleife, Impfpflicht sofort müsste es heißen.
Wer die Gewinner sind, kann man heute auch gut lesen.
-
" So hätten die zehn reichsten Personen Vermögen seit Beginn der Pandemie von umgerechnet rund 125 Milliarden Euro auf etwa 223 Milliarden Euro gesteigert und somit um rund 78 Prozent. Dieser Gewinn entspreche annähernd dem Gesamtvermögen der ärmsten 40 Prozent, also von 33 Millionen Deutschen. Die Armutsquote in Deutschland erreiche derweil mit etwa 16 Prozent und mehr als 13 Millionen Menschen einen Höchststand. "
-
Und der Schuldenstand der Regierung hat sich auch aufgebläht, genau wie der Bundestag mit ganz vielen neuen Stellen.
Und das alles in einer Pandemie, zahlen wird das Ganze dann wer?.

Mindest-Impfeffektivität???

Was ist, wenn die Effektivität der Impfung und des Boostern auf 30% sinkt, oder gar auf 12% (wie es die aktuellen RKI Zahlen vermuten lassen)? Geben wir dann die xG-Regeln auf, da es dafür dann keine Rechtfertigung mehr gibt?

@rainer4528 um 09:21

"Wer macht es besser?"

Wohl Länder die den symptomatischen Infizierten schon vorab Medikamente geben, welche die Replikation der Viren unterbindet. Da gibt es ja so einige auf dem Markt.

Rainer4528

Nur nebenbei.
Inzidenzwert Frankreich: 3061.8
Inzidenzwert GB: 1093.1
Der Inzidenzhöchstwert in GB lag am 6.1.22 bei 1862,1.
FRA, starke Einschränkungen.
GB, kaum Einschränkungen.
Wer macht es besser?
————————-
Natürlich GB.
Interessant ist nur noch Hospitalisierungsrate und Letalitätsrate, bei dem das Alter unbedingt berücksichtigt wird.

@sonnenbogen

"Aber bei geimpften und genesenden und geboosterten, egal mit welcher Impfkombo, weiss Er das genau...."
-
Nein, genau weiß man es auch nicht. Das Interview geht aber auch über die Zitate im Artikel hinaus. Und da sagt er, das zur Zeit die Zahl der Neuinfektionen im Bereich der "Impfdurchbrüche" überwiegt und, eine Schlussfolgerung meinerseits, dadurch mehr valide Daten zur Verfügung stehen. Insgesamt lässt sich aber schon, auch das eine Einschätzung meinerseits, eine deutlich geringeres Gesundheitsrisiko für Gimpfte und Ungeimpfte ablesen. Das zeigen auch die Daten aus UK und anderen Ländern, wo die Omikronvariante seit längerem ungebremst durchrauscht.
-
"Aber mehrmals die Woche testen..."
Das ist z.Zt. tatsächlich die beste Strategie um einen Überblick um das Infektionsgeschehen zu behalten und einschätzen zu können.
-
Was komplett überflüssig/unsinnig ist, sind die 2G oder 2Gplus Regeln. Da Omikron kein Halt vor dem Impfstatus macht. Stattdessen sollte nur 1G gelten - Getestet!

@ Adeo60 von 9:17

Sie sagen: "Impfungen sind das einzig wirksame Instrument im Kampf gegen die Pandemie."
Wollen damit sagen, daß eine Impfpflicht jetzt gerechtfertigt ist, auch wenn die Pandemie offensichtlich am Auslaufen ist?

>> Die Zeichen mehren sich …

>> Die Zeichen mehren sich
.
Jepp, hoffentlich. Aber das müssen erst die tatsächlichen Zahlen zeigen. Und diese haben wir erst in ca. 3-4 Wochen. -.-

Ob die Zahlen so stimmen?…

Ob die Zahlen so stimmen? Die Daten beim RKI zeigen gerade für vorgestern 6 und gestern 0 für eine Stadt mit 515.543 Einwohnern.

Wieder Höchstwert

Gehöre zu den Ü60 und bin seit Mitte Dezember geboostert.
Was ich nicht verstehe, ist, dass in dieser Risikogruppe immer noch ca. 3 Millionen nicht geimpft sind.
Haben die denn keine oder gar falsche Informationen zur Impfung ???

@08:57 Uhr von OrwellAG

>> Würde man bei Grippe und anderen
>> Erkältungskrankheiten so einen
>> Aufwand machen?
.
Ähh, wenn die WHO wegen einer Grippe den 'public health emergency of international concern' ausruft, dann definitiv:
JEPP! -.-

@rainer4528

Deutschland hat bislang 115000 Todesopfer bei 82 Millionen Einwohner, Grossbrittanien über 150000 Tote bei ca. 60 Millionen Einwohnern. In GB waren auch schon vorab mehr Leute Infiziert und es gibt in den höheren Altersgruppen eine höhere Impfquote als in Deutschland oder Frankreich.

Inzidenzzahlen - Datenlage und Dunkelziffer

4 von 5 Schnelltests erkennen Omikron, so die Schlagzeile. Das bedeutet also, dass 1 von 5 Schnelltests, d.h. 20 %, Omikron nicht erkennen...

In Konsequenz bedeutet dies, dass selbst mit täglichen Tests (das "Nachweisfenster" ist bei Omikron kürzer, die Virenlast und damit die Nachweisbarkeit bei Geimpften auch noch geringer) eine Eindämmung nicht geschehen kann.

Auch mit Impfungen (Impfquote bei im Bereich der Vulnerablen über 90 %, mit Schwankungsbreite um bis zu 5 %) wird - wegen der nicht sterilen Immunität - keine Ausrottung möglich sein.

Es bleibt also nur die Möglichkeit der "Durchseuchung", mit dem Hinweis, dass Ungeimpfte ein hohes persönliches Risiko tragen. Der Staat hat seine Obliegenheit erfüllt. Wer sich bewusst in Gefahr begibt, kann darin umkommen. Es ist nicht Aufgabe des Staates, wie eine Vollkaskoversicherung jedes Erkrankungsrisiko zu verhindern!

09:10 Uhr von ich1961

Und Herrn Lauterbach muss man in der Sache eher nichts sagen, der ist nämlich selber Experte - im Gegensatz zu vielen hier.///
.
Ich habe so meine Zweifel, dass Sie sich damit auch meinen.

@Dieter S.

Jetzt laufen Sie aber zur Schwurbel Hochform auf: Selbst die meisten Experten sind sich noch lange nicht sicher, wie sich die Pandemie weiterentwickeln wird aber bei Ihnen als Super-Experte läuft sie schon aus!

@ Shantuma 09:25

Meine Meinung nach ist es so , je schlechter die eigene Datenlage , je mehr kann ich politische Einflüsse reinbringen. Das aber beim RKI nicht mit den Daten klar kommt, ist schon verwunderlich.

09:24 Uhr von mal etwas nachdenken

...Vielleicht sollte Herr Stürmer ihn mal fragen? Oder er unterhält sich mal mit seinen Kollegen in Großbritannien oder Dänemark. Die haben schon länger die Welle. Von Überlastung der Krankenhäuser oder Zusammenbruch der Infrastruktur (den Brexit mal ausgenommen) hat man da nichts gehört. Man hätte es hier mit Sicherheit sofort gelesen.
.
TS am: 07.01.2022 13:43 Uhr

In Großbritannien wurden zuletzt etwa 200.000 tägliche Neuinfektionen registriert, im Gesundheitssystem fehlen inzwischen Tausende Mitarbeiter. 200 Soldaten sollen in London die Lage in den Krankenhäusern stabilisieren.
Die britische Armee schickt etwa 200 Soldatinnen und Soldaten zur Unterstützung der Krankenhäuser in London. Sie sollen mit dem medizinischen Personal "Hand in Hand arbeiten, um das Land vor Covid-19 zu schützen", sagte Verteidigungsminister Ben Wallace. Außerdem sollen 32 Soldatinnen und Soldaten im Rettungsdienst aushelfen...

Ein Land mit 84 Mio ...

...Einwohnern wie Deutschland hat pro Jahr durchschnittlich etwa 1 Mio Verstorbene zu beklagen - also pro Tag etwa 3000. Davon etwa 50 a n oder m i t Corona, wobei der überwiegende Anteil - meiner Schätzung nach mehr als 40 - sich bereits im Rentenalter befindet. Jüngere (d.h. unter 65 Lj.) haben nur ein geringes Risiko, das etwa so gering ist wie ein tödlicher Unfall im Straßenverkehr - und dieses ist allgemein akzeptiert. Vielleicht ist es hilfreich, wenn wir uns diese Zahlen mal vor Augen halten. Kurz:Corona i s t s e l t e n ! Es ist natürlich gut, wenn Maßnahmen ergriffen werden, welche diese bis 2019 unbekannte Seuche aufklären und begrenzen können, doch diese sollten angemessen sein und nicht den Zusammenhalt der Bevölkerung oder die Wirtschaft zerstören.

Impfpflicht

Die Debatte um die Impfpflicht spaltet die Gesellschaft. Würde die Politik sich davon abwenden, bestünde vermutlich für viele Spaziergänger gar kein Anlass mehr.

Die Impfpflicht ist nicht "zu Ende" gedacht. Es gibt keinerlei verlässliche Erfassung der tatsächlichen Impfquote, was schon peinlich genug ist. Auch der Vorschlag von B.Palmer, durch das Einwohnermeldeamt alle Bürger anzuschreiben und zur Einsendung des Impfnachweises aufzufordern, wenn dies nicht erfolgt nach 4 Wochen ein Bußgeld zu erlassen, kann doch nicht dessen Ernst sein! In einem Rechtsstaat gilt der Grundsatz, dass der Staat dem Bürger einen Regelverstoß nachzuweisen hat, nicht umgekehrt!!!

Im Übrigen: Weshalb trifft die Impfpflicht nur die "Einwohner"? Gibt es Einreiseverbote für Ungeimpfte ?!? Wohl kaum denkbar, da ist schon das EU-Recht "davor"... Darüber wird auch Österreich noch "stolpern".

09:37 Uhr von rainer4528

Warum, ich bin mit Sicherheit keine Expertin.
Aber ich glaube die Aussagen der selben! Im Gegensatz zu vielen anderen hier, die meinen alles besser beurteilen zu können - warum auch immer.

@ um 09:29 Uhr von Dieter S.

"Wollen damit sagen, daß eine Impfpflicht jetzt gerechtfertigt ist, auch wenn die Pandemie offensichtlich am Auslaufen ist?"
----------------------------------
Das Virus - egal in welcher Mutation - wird weiterhin kursieren. Daher ist es vor allem für die Risikogruppen wichtig, vollständig geimpft zu sein. Und da Geimpfte erheblich weniger Viren "verbreiten" als Ungeimpfte, ist die Impfung für ALLE wichtig.
Daher bin ich für die allgemeine Impfpflicht.

09:34 Uhr von pemiku

Wieder Höchstwert. Gehöre zu den Ü60 und bin seit Mitte Dezember geboostert.
Was ich nicht verstehe, ist, dass in dieser Risikogruppe immer noch ca. 3 Millionen nicht geimpft sind.
Haben die denn keine oder gar falsche Informationen zur Impfung ???

.

Geht mir genauso. Am Beispiel von Bremen kann man sehen, dass eine Impfquote von über 90% bei den Menschen möglich ist, für die ein Impfstoff zur Verfügung steht. Vergleicht man die Impfquote mit Sachsen, wo diese bei nicht einmal 70% liegt, ist das mit dem Handeln der Politik nicht zu erklären. Impfstoff steht ja genug zur Verfügung.

Am 17. Januar 2022 - 09:36 Uhr von Sailor1974

"Es bleibt also nur die Möglichkeit der "Durchseuchung", mit dem Hinweis, dass Ungeimpfte ein hohes persönliches Risiko tragen. Der Staat hat seine Obliegenheit erfüllt. Wer sich bewusst in Gefahr begibt, kann darin umkommen. Es ist nicht Aufgabe des Staates, wie eine Vollkaskoversicherung jedes Erkrankungsrisiko zu verhindern!"

Genau, da fragt man sich aber, wovor haben die Geimpften Angst?

@Nelke785 um 09:28

Wie hoch ist denn das Durchschnittsalter der an/mit Corona-Verstorbenen?

Liegt die Zahl weiterhin bei 83 Jahren?

Wenn man sich die Lethalitätsinzidenz anschaut. Also Tote auf 100.000 Einwohner der entsprechenden Altersgruppe, dann kommt man auf:

80+ Jahre: 1490,6 männlich; 1088,7 weiblich
60-79 Jahre: 268,3 männlich; 128,4 weiblich
35-59 Jahre: 29,1 männlich; 12,3 weiblich
15-34 Jahre: 2,0 männlich; 1,4 weiblich
5-14 Jahre: nicht lesbar
0-4 Jahre: nicht lesbar

Dies müsste man nun im Zusammenhang mit der Infektionsinzidenz sehen für diese Altergruppen:

80+ Jahre: 6.374,4 männlich; 7.342,5 weiblich
60-79 Jahre: 5.563,4 männlich; 5.075,3 weiblich
35-59 Jahre: 9.777,7 männlich; 10.471 weiblich
15-34 Jahre: 12.238 männlich; 13.119,7 weiblich
5-14 Jahre: 13.908,7 männlich; 13.572,3 weiblich
0-4 Jahre: 5.396,4 männlich; 5.834,1 weiblich

Man sieht klar wer gefährdet ist. Ich würde mir aber gerne eine genauere Auswertung wünschen, z.B. Angabe der Virus-Variante.

08:59 Uhr von joyomaran

"...Was daran wirklich traurig anmutet ist der Umstand, dass es immer so weiter geht, weil die deutsche Bundesregierung falsche Prioritäten setzt. Humanitäre und ethische Grundlagen, weichen wirtschaftsorientierten Forderungen...."

Wenn dem wirklich so wäre, würden Gaststätten und andere Betriebe, die vor der Pandemie erfolgreich wären, jetzt nicht am Rande ihrer Existenz stehen, bzw. schon Pleite sein (durch z.B. ständige Schließungen und jetzt 2G+, was auch unnötig viele Arbeitslose zur Folge hat.
Mit Omikron würde ich mir wünschen, wenn die Regierung sich endlich mal ein Beispiel an den Ländern nimmt, wo es trotz hoher Infektionszahlen kaum noch Einschränkungen gibt. Jeder hatte die Möglichkeit sich impfen zu lassen und wer es nicht wollte, muss auch das gesundheitl. Risiko tragen. Es hieß vor knapp 1 Jahr, wenn jeder ein Impfangebot hatte, können wir die Einschränkungen fallen lassen. Omikron wäre mit seinen mildern Verkläufen, eine gute Gelegenheit dafür.

Sollten wir nicht mal alle…

Sollten wir nicht mal alle ein bisschen runter kommen und am besten eine Woche Coronapause machen denn was am meisten nervt sind die täglichen Berichte, Zahlen rauf und runter, jeder Politiker ist jetzt Experte auf dem Gebiet und bitte lasst die Spaziergänger doch in Ruhe dann verlieren die von selbst die Lust.

@09:27 Uhr von ma_tiger

Was ist, wenn die Effektivität der Impfung und des Boostern auf 30% sinkt, oder gar auf 12% (wie es die aktuellen RKI Zahlen vermuten lassen)?

Welche RKI Zahlen lasen das vermuten?
Und Effektivität wovor?

Würden Sie bitte eine Quelle angeben, damit man diese steilen Behauptungen auch nachvollziehen könnte? Oder sind das eher Ergebnisse eigener Kreativität?

Die verschiedenen (!) Schutzwirkungen der Impfungen vor symp. Infektion, Hospitalisierung, Intensivstation und Tod sind im RKI Wochenbericht vom 13.1. angegeben. sie betragen jeweils 70-80%, >90%, 80-90% und 90-100%. (jeweils für dreifach Impfung).
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situations…

@Dr. Cat um 09:41

Dann muss man sich aber nicht wundern, wenn Leute die Zweifel haben, dazu zähle ich mich dazu, den Angaben der Regierung schlicht nicht trauen.

Ich wünschte mir genauere Zahlen, damit ich als Bürger, und nicht als "Staatsfeind", eine entsprechende Entscheidung treffen kann.

Denn ich muss von meiner Entscheidung überzeugt sein. Da brauche ich keinen Regierungssprecher, oder Gesundheitsminister oder Nachplapperer jener für.

Panikmache

Bisher wurde jede Steigerung der Inszidenzen mit Brennpunkten, Sondersendungen usw. panisch begleitet. Die zu erwartende Hospitalisierung diente als Druckmittel für Maßnahmen.
Seit Omikron passt das nicht mehr, echte Experten wiesen schon bei Bekanntwerden der Variante auf zu erwartende leichte Verläufe hin. Auch aus den Zahlen des RKI ist diese Entwicklung spätestens seit 29.12.2021 abzuleiten: Geschätzte Hospitalisierung und tatsächliche Werte klaffen auseinander.
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situations…

Und wie reagiert das RKI? Verkündet es neue Erkenntnisse???
Nein! Die Zahlen werden eben nicht mehr aktualisiert. Das gab es in den vergangenen 18 Monaten, seit ich diesen Wert beobachte, noch nie! Immer wurde damit Panik gemacht.

@baumgart67 von 9:39

Die meisten Experten sind sich einig, daß eine Impfpflicht für die derzeitige Welle nichts mehr bringt. Auch besteht weitgehende Einigkeit darüber, daß wir ab Frühjahr und über den Sommer keine große Welle befürchten müssen. Uneinigkeit besteht hauptsächlich darüber, wie es im Herbst weitergeht. Es gibt aber sehr viele ernstzunehmende
Wissenschaftler, die tatsächlich das Ende der Pandemie durch das Auftreten von Omikron prophezeien.
Deshalb bestehe ich weiterhin darauf, nicht jetzt eine Impfpflicht zu fordern, sondern die Lage erst noch wieter zu beobachten. Grundrechtseingriffe sollten immer nur das letzte Mittel sein.

09:44 Uhr von Quakbüdel

Ein Land mit 84 Mio ...
...Einwohnern wie Deutschland hat pro Jahr durchschnittlich etwa 1 Mio Verstorbene zu beklagen - also pro Tag etwa 3000. Davon etwa 50 a n oder m i t Corona, wobei der überwiegende Anteil - meiner Schätzung nach mehr als 40 - sich bereits im Rentenalter befindet…

.
Sie implizieren, dass der Tod eines Rentners nicht so schlimm ist? Habe ich das richtig verstanden?

@09:15 Uhr von Dr. Cat

>> Eigene Datenlage ist dünn , und mit anderen Daten aus
>> verschiedenen Länder anscheinend überfordert.
.
Aber dann bitte nicht die Daten aus den USA. Weil dort war (nach Angaben von Dr. Fauci/ Pres. Biden) die Datenlage weihnachtsbedingt(!) ebenfalls sehr "dünn". -.-

Warum noch Panik?

Die Zahlen explodieren - na und? Die Corona Grippe ist offensichtlich zu einer normalen Grippe mutiert - zumindest auf dem Weg dorthin. Die Hospitalisierung fällt. Der Einfluß der Impfung scheint weder für Krankheitsübertragung, noch Schwere bei Omikron einen Einfluß zu haben.
Nun wird der Hype schon wegen der Normalstationen begonnen.
Wurde in den vergangenen Jahren auch stets so ein Hype gemacht? Es gab auch 10000 Grippetote und mehr. Keiner sprach von Überlastung. Masken wurden auch nicht aufgesetzt.
In den letzten beiden Wintern war das anders, die Corona-Gruippe war tödlicher. Nun aber gehen die Zahlen in den Krankenhäusern dramatisch zurück.
Ich hoffe, zumindest die Deutschen Medien erkennen das bald.
Die größte dänische Boulevard-Zeitung hat sich für ihre Corona-Berichterstattung der vergangenen Monate bei den Lesern entschuldigt. Nicht irgendein Blatt ! Die größte Boulevard-Zeitung des Landes.
https://ekstrabladet.dk/nyheder/lederen/vi-fejlede/9072013

Wie viele Tote hätte man verhindern können?

Wie viele Tote hätte man verhindern können? Das frage ich mich schon länger, bevor es Corona gab. Will und wollte man es je verhindern? Natürlich ist eine Pandemie eher ein Grund die Risiken einzuschränken, an einem Virus zu sterben, als wenn Menschen Nikotin, Alkohol und minderwertiges Essen konsumieren, sich nicht bewegen und sich beim Hobby extremen Gefahren auszusetzen.
Wer aber eine Impfpflicht fordert, weil er glaubt, ich würde ihn damit schützen, von dem fordere ich Rauchverbot, Tempolimit, 3 Mal die Woche Sport, Zuckerverbot, Alkoholverbot usw. Warum? Naja, durch so ein Lebensstil nimmt er mir auch ein Intensivbett weg, früher oder später.
Darum bescheuert sowas zu fordern. Und Leute, die das Gesundheitssystem geschwächt haben durch Bettenabbau, wollen jetzt Impfpflicht? Lächerlich!
Und Inzidenzwerte sind nicht aussagekräftig, sondern Hospitalisierungsrate. Warum also immer diese Panikmache? Vulnerable Gruppe soll sich impfen, der Rest hat Schnupfen und Hosten. Meine Güte!

@Sailor1974, 09:36

"Es bleibt also nur die Möglichkeit der "Durchseuchung", mit dem Hinweis, dass Ungeimpfte ein hohes persönliches Risiko tragen. Der Staat hat seine Obliegenheit erfüllt. Wer sich bewusst in Gefahr begibt, kann darin umkommen. Es ist nicht Aufgabe des Staates, wie eine Vollkaskoversicherung jedes Erkrankungsrisiko zu verhindern!" -
.
Das vielleicht nicht. Aber es ist schon Aufgabe des Staates, das Krankenhausbetten verfügbar sind und diese nicht durch (aus irgendwelchen herbeigeschwurbelten Gründen) Nicht-Geimpften besetzt sind.

Vorsichtig optimistisch nach vorn schauen!

"Angesichts der aktuellen Corona-Welle mit der hoch ansteckenden Omikron-Variante erwartet der Virologe Klaus Stöhr erst eine Durchseuchung in den kommenden Wochen, dann eine natürliche Immunisierung der Bevölkerung - und schließlich ein Auslaufen der Pandemie...
Im Herbst müsse man dann sehen, ob man den über 60-Jährigen noch einmal ein Impfangebot mache."
.....
"Auch der Virologe Christian Drosten sieht im häufig milderen Verlauf nach Ansteckung mit der Omikron-Variante eine "Chance", in den endemischen Zustand zu kommen...
Alle Menschen müssten sich früher oder später mit Sars-Cov-2 infizieren, meint er... "Wir können nicht auf Dauer alle paar Monate über eine Booster-Impfung den Immunschutz der ganzen Bevölkerung erhalten." Das müsse das Virus machen."

Quelle: (gmx.net)

Frage

Ich habe in meinem Familienkreis eine Person (30), die unter einem Tremor leidet (aber kein Parkinson). Sie hat jetzt häufiger gehört/gelesen, das die Impfung diesen verstärken kann. Das die deswegen Angst vor der Impfung hat, kann ich nachvollziehen, aber ich würde gerne wissen, ob hier jemand Erfahrung damit hat, oder genaueres weiß und ob das wirklich stimmt, oder ob sie da Fakenews von Impfgegnern aufgesessen ist?

09:48 Uhr von sonnenbogen

Am 17. Januar 2022 - 09:36 Uhr von Sailor1974
"Es bleibt also nur die Möglichkeit der "Durchseuchung", mit dem Hinweis, dass Ungeimpfte ein hohes persönliches Risiko tragen. Der Staat hat seine Obliegenheit erfüllt. Wer sich bewusst in Gefahr begibt, kann darin umkommen. Es ist nicht Aufgabe des Staates, wie eine Vollkaskoversicherung jedes Erkrankungsrisiko zu verhindern!"
.

>>Genau, da fragt man sich aber, wovor haben die Geimpften Angst?<<
.
Wenn das Gesundheitssystem durch Ungeimpfte überlastet wird, werden auch Behandlungen wie Schlaganfall oder Herzinfarkt ungenügend behandelt werden können. Vor einer Coviderkrankung habe ich keine Angst, da geboostert.

Am 17. Januar 2022 - 09:53 Uhr von saschamaus75Am 17. Januar 202

"Aber dann bitte nicht die Daten aus den USA. Weil dort war (nach Angaben von Dr. Fauci/ Pres. Biden) die Datenlage weihnachtsbedingt(!) ebenfalls sehr "dünn". -.-"

Den Weihnachtsmann hat Fauci ja persönlich geimpft, wurde er auch gebooostert?

Impfpflicht mehr als wichtig

Den Sommer nutzen und die Impfpflicht umsetzen. Nur so kann im nächsten Herbst ein erneutes Schließen von Betrieben verhindert werden.

Wie man heute noch Zweifel haben kann erschließt sich wohl nur dem geringsten IQ. Milliarden von Menschen wurden geimpft und Nebenwirkungen sind bedeutungslos. Da ist jede Kopfschmerztablette gefährlicher.

@ um 09:51 Uhr von Denkerist

"Und wie reagiert das RKI? Verkündet es neue Erkenntnisse???
Nein! Die Zahlen werden eben nicht mehr aktualisiert. Das gab es in den vergangenen 18 Monaten, seit ich diesen Wert beobachte, noch nie! Immer wurde damit Panik gemacht."
----------------------------------------
Wenn Sie alles als "Panikmache" empfinden, so ist das Ihr Problem.
Ich sehe das Ganze schlicht als Information.

@ Shantuma 09:51

Ich hatte schon mal geschrieben, das systematisch die Glaubwürdigkeit und Akzeptanz in Demokratie und Politik an die Wand gefahren und nicht nur in Deutschland. Entweder aus Unwissenheit oder Ignoranz.

@09:04 Uhr von marvin

"Das RKI weist im letzten Wochenbericht knapp 3000 "geimpfte" oder "geboosterte", aber nur rund 450 "ungeimpfte" Omikron-Fälle aus."
-
Bitte aktualisieren - im letzten Wochenbericht führt das RKI für registrierte sympt. Omikron-Fälle auf:
vollständig geimpft bzw. Neusprech "grundimmunisiert" sind ca. 19000.
mit Auffrischungsimpfung ca. 8000
ungeimpft ca. 8000

Tatsächlich fallen diese Zahlen natürlich viel,viel höher aus - vermutlich jeweils das Zehnfache und mehr. Das RKI kann aber nur die im Labor nachgewiesen Fälle einrechnen. Und in Deutschland werden nur ca 5% der positiv. Tests auf die Virusvariante getestet. Soll kein Vorwurf sein, die Labore haben mehr als genug zu tun.
Jetzt kann sich jeder ungefähr ausrechnen, wieviel sympt. Omikronfälle es bundesweit gibt. Und dann kommt nochmal ungefähr die gleiche Anzahl an asympt. Fälle dazu.

@09:17 Uhr von Adeo60

>> Impfungen sind das einzig wirksame Instrument
>> im Kampf gegen die Pandemie.
.
Ähh, im Mittelalter sind während der Pest fanatische Christen selbstkasteiend durch die Straßen gelaufen (und haben dabei halt verfahrensbedingt ihr Blut verspritzt). oO
.
Soll damals ganz prima funktioniert haben mit der Durchseuchungsstrategie. -.-

@ 09:12 Uhr von baumgart67

"ich finde es immer sehr merkwürdig hier mit "Unversehrtheit des Körpers" zu argumentieren, denn das Virus ist erheblich gefährlicher als die Impfung und versehrt ungleich mehr."...
Sie nehmen mit jeder Impfung dem Körper die Möglichkeit, sein körpereigenes Imunsystem antworten zu lassen. Das Imunsystem entwickelt und wehrt sich tatsächlich selbst.
Ü60 wird an einer Lungenentzündung mitunter (mit oder an) schonmal beatmet und auch gestorben.
Es wird da politisch motiviert tatsächlich das Imunsystem versehrt. Warum man das tut, werden Gerichte klären müssen.

Darstellung: