Kommentare - Sieben-Tage-Inzidenz klettert auf 497,1 - neuer Höchstwert

15. Januar 2022 - 08:32 Uhr

Die Sieben-Tage-Inzidenz hat mit 497,1 einen neuen Höchstwert erreicht - wobei sich die Omikron-Welle laut Medizinern auf den Intensivstationen noch nicht auswirkt. Das dürfte an der großen Zahl von jungen Infizierten liegen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ach was...

vielleicht reissen wir irgendwann die 100.000 Marke...
aber wohl eher nicht, solange nur positive PCR Tests an das RKI gemeldet werden....Bei 350.000 Test müssen dann etwa 1/3positiv ausfallen... wir sind an der Testgrenze fuer die Inzidenzzahlen... ein Sprung wird kommen falls andere Testergebnisse auch gelten... dann bitte kein Panik.
Also, jetzt geht es nur noch um die Hospitalisierungsrate, ansonsten kriechen wir blind umher....

Es ist leider nur eine Frage…

Es ist leider nur eine Frage der Zeit, wann die durch die Decke schießenden Infektionszahlen bei den 3 Millionen Ungeimpften über 60 Jahren in unserem Land zu schweren und schwersten Verläufen und zur Überlastung von Intensivstationen und Infrastruktur führt.
Und es ist leider auch nur eine Frage der Zeit, bis die heutigen Zahlen hier in den Kommentaren zur Verkennung und Verharmlosung der Entwicklung führen werden.

Es ist mir immer noch…

Es ist mir immer noch unerklärlich, wieso geschätzt 6 Millionen über 65jährige nicht geimpft sind. Gerade die müssen doch ein Interesse haben. Nur wegen denen und den impfgegnern können wir in Deutschland nicht den Empfehlungen von Herrn drosten folgen und die Pandemie wie sonst in Europa laufen lassen. Wobei mich umtreibt warum da keine Rede mehr von Long covid ist, was man ja auch nach leichter oder gar nicht bemerkter Ansteckung haben kann.

@08:58 Uhr von SinnUndVerstand

"Und es ist leider auch nur eine Frage der Zeit, bis die heutigen Zahlen hier in den Kommentaren zur Verkennung und Verharmlosung der Entwicklung führen werden."

Und es war auch nur eine Frage der Zeit, bis die heutigen Zahlen/Meldungen verwendet werden um Angst und Panik zu schüren und Andersdenkenden Verharmlosung und Verkennung vorzuwerfen.

Neu

Die Omikron-Variante des Coronavirus führt im Vergleich zur Delta-Variante zu weniger als halb so vielen Krankenhaus­einweisungen in den USA. Das berichten Forschende der US-Gesundheits­behörde CDC in einer aktuellen Preprintstudie.
Sterberisiko bei Omikron laut Studien­daten 91 Prozent geringer als bei Delta

Norwegen

Im Fall einer Ansteckung mit der Omikron-Variante des Coronavirus ist das Risiko einer Krankenhauseinweisung nach Berechnungen der norwegischen Gesundheitsbehörden 69 Prozent geringer als bei Ansteckungen mit der Delta-Variante. Das erklärte das norwegische Gesundheitsinstitut FHI am Mittwoch in seinem Wochenbericht zur Corona-Pandemie. „Die Omikron-Variante hat ein wesentlich geringeres Risiko als die Delta-Variante

„Panik“ hatte ich vergessen...

>>Ach was...
vielleicht reissen wir irgendwann die 100.000 Marke...
aber wohl eher nicht, solange nur positive PCR Tests an das RKI gemeldet werden....Bei 350.000 Test müssen dann etwa 1/3positiv ausfallen... wir sind an der Testgrenze fuer die Inzidenzzahlen... ein Sprung wird kommen falls andere Testergebnisse auch gelten... dann bitte kein Panik.<<

„Panik“ - das ist auch so ein Populisten-Narrativ. Man unterstellt dieses immer den „Anderen“ - und schon fühlt man sich mutig und stark: Die Anderen wollen „uns“ in „Panik“ versetzen - „wir“ aber bleiben standhaft“.

Das Gefährliche an diesen „Argumenten“ ist, dass sie sich immer von selbst zu bestätigen scheinen. Jeder Widerspruch führt unweigerlich zu einer Stärkung der „Panik-Vermutung“. Weil sie eben selbstbestärkend ist.

Und nein, ich widerstehe jetzt der Versuchung, die „Panik“ der anderen Seite zu unterstellen. Das würde nämlich genauso funktionieren. Wir müssen also alle aufpassen!

11:13 Uhr von Nachfragerin …

11:13 Uhr von Nachfragerin (von gestern!)
Leider konnte ich nicht mehr antworten, kann das aber nicht so stehen lassen.
Was ist an den Aussagen in den verschiedenen Berichten nicht zu verstehen bzw. muss umgedeutet werden?
**„Bei 85 Prozent der Fälle konnten wir wirklich bestätigen, dass sie an COVID-19 verstorben sind“, sagte der Direktor des Instituts für Pathologie
... Die Ergebnisse werden im Rahmen einer bundesweiten Initiative von 34 Unikliniken systematisch zusammengetragen. In einem Obduktionsregister werden die Daten aus ganz Deutschland gesammelt und ausgewertet sowie Gewebeproben von an COVID-19 Verstorbenen aufbewahrt....**

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/120950/Grossteil-der-Coronatoten…

https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/wie-viele-menschen-sterben-an-…

Sie versuchen doch sich die Zahlen schön zu rechnen und tun das, was Sie anderen vorwerfen : sie diskreditieren.
Sie verharmlosen, desinformieren und wollen ablenken!

Omikron geht seinen Weg

Heute Morgen lese ich im Internet: "Was die Untersuchung zum Omikron-Hotspot in Oslo ebenso zu zeigen scheint: Der Impfschutz macht für die Infektion an sich offenkundig keinen großen Unterschied mehr." Mit anderen Worten: Omikron erfasst jeden, geimpft oder nicht geimpft, geboostert oder nicht geboostert. Was soll also die Vorbereitung der Politik auf die vierte Impfung? Das kann man sich sparen. Israel hat erlebt, dass die zweite Boosterung (bzw. vierte Impfung) relativ wenig bringt. Kostet dafür Zeit, Geld und Nerven - und trotzdem geht Omikron seinen Weg.

@ 09:15 Uhr von Sternenkind

Und es war leider auch nur eine Frage der Zeit, bis Sie wieder wortwörtlich eine Meldung des RND (Redaktionsnetzwerk Deutschland) per copy&paste als Ihren Kommentar ausgeben.

09:11 Uhr von Wolfes74

Wenn Sie "Angst und Panik" empfinden, dann begeben Sie sich bitte umgehend in qualifizierte Behandlung!
Das ist durchaus sehr bedenklich.
Ach ja, wenn es Andersdenkende wären, könnte man diese mit Wissenschaft und deren Belegen überzeugen.
Es handelt sich aber um "geistige Brandstifter" und die müssen damit leben.

@ 09:09 Uhr von Cillie21

Wie kommen Sie auf 6 Millionen? Also Drosten sprach gestern von 3 Millionen. Aber mal anders- die Impfquote ü60 liegt bei fast 90 %.
"Nur wegen denen und den impfgegnern können wir in Deutschland nicht den Empfehlungen von Herrn drosten folgen und die Pandemie wie sonst in Europa laufen lassen."

In den anderern Ländern, wo der Pandemie jetzt freier Lauf gelassen wird,ist die Impfquote nicht wesentlich höher als bei uns. Ihre Anschuldigungen sind demnach falsch. Der Pandemie wird vielerorts freier Lauf gelassen,weildie aktuellen Impfstoffe nicht vor Verbreitung schützen. Und weil die dominierende Virusvariante relativ harmlos ist.

re 09:15 Sternenkind: Einweisungen

>>Die Omikron-Variante des Coronavirus führt im Vergleich zur Delta-Variante zu weniger als halb so vielen Krankenhaus­einweisungen in den USA. Das berichten Forschende der US-Gesundheits­behörde CDC in einer aktuellen Preprintstudie.<<

In den USA liegen zur Zeit 150.000 Menschen mit Corona im KH, davon knapp 25.000 auf den Intensivstationen.

Und das, obwohl die von Ihnen zitierte Studie durchaus korrekt ist.

Woran liegt das? Weil die Übertragbarkeit von Omikron mindestens 3 fach gg. Delta ist. Und das wohl auch unter Geimpften.

Leider sind in den USA aus „politischen Gründen“ sehr viele nicht geimpft - und genau diese sorgen dort für die vielen Krankheits- und Todesfälle.

Und da sehen Sie wirklich NuR, dass die Gefährlichkeit von Omikron geringer zu sein scheint?

Ach ja: Die 91% beziehen sich auf Geimpfte!

@09:11 Uhr von Wolfes74

Und es war leider auch erneut nur eine Frage der Zeit, bis wichtige prospektive Verantwortungsübernahme als Panikmache diffamiert wird.
Lesen Sie u.a. die aktuellen Stellungnahmen des Marburger Bundes, der sehr deutlich darauf verweist, wie angespannt die Situation im Gesamtbereich der Kliniken, und nicht nur auf den Intensivstationen ist. Ähnlich prognostizieren die Fachleute der deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG).

08:58 Uhr von SinnUndVerstand

87,7 % der mindestens 60 Jahre alten Menschen sind vollständig geimpft. Wahrscheinlich ist diese Zahle sogar höher, denn es gab Meldefehler (COVIMO- Studie), also ca. 90%.
Die Menschen im Alter von 18–59 Jahren sind mind. zu 80,6% geimpft und das ist auch gar nicht so schlecht.
Quelle: "https://impfdashboard.de/"
Außerdem zeigt sich in Ländern mit noch höherer Impfquote, daß die Inzidenzen "durch die Decke gehen". Dänemark hat bei einer Impfquote von 80,61% eine Inzidenz von 2.448,8, Portugal 90,06% Impfquote (vollständig), Inzidenz 2.328,7.
Frankreich hat eine Inzidenz von 3.057,4, Australien Impfquote 77,51% , Inzidenz 2.918,8... Deutschland Impfquote 72,47%, Inzidenz 497,0 .
Wir werden in Kürze genauso hohe Zahlen sehen wie unsere Nachbarn und die anderen Industrieländer.
Werden wir jetzt täglich "informiert"?
Die Krankenhäuser sind weltweit NICHT überlastet und Deutschland hat weltweit mit die höchsten Bettenzahlen bezogen auf die Bevölkerung.

@ 09:18 Uhr von Sternenkind

Wortwörtlich in den letzten Tagen zu finden im Ärtzeblatt, der Welt und anderen Printmedien. Wie oft muss man Sie eigentlich bitten, diesen Unfug zu unterlassen, Presseveröffentlichungen als Ihren eigenen Kommentar auszugeben? Meta.Tagesschau ist keine Kopier-, sondern eine Diskussionsplattform.

Liebe Tagesschau

In den letzten Tagen berichtet ihr, dass sich Omikron in Deutschland weniger schnell ausbreitet, was relativ betrachtet zwar stimmt, aber lediglich eine Momentaufnahme war, die nur eine noch nicht so starke Dynamik bezeichnet, die heute schon wieder ganz anders aussieht. Heute berichtet ihr, dass aber die Krankenhäuser verschont blieben weil es eher junge Leute betrifft, obwohl doch nun schon Jeder weiß, das diese Welle mind. 2 Wochen hinterherhinkt. Hinzu kommt das wir aufgrund der Reproduzierungsrate auch eine überproportionale Entwicklung befürchten müssen, was unser Gesundheitssystem komplett überfordern wird. Das bei den Tests bereits priorisiert werden muss ist ein gutes Barometer dafür. Mit dieser Strategie, die eine endemische Lage zum Ziel haben wird, werden wir überproportional viele schwere Verläufe und auch Tote haben. Das man dieses offensichtlich in Kauf nimmt sollte sich hingegen der bisherigen Berichterstattung, mal in einem Artikel wiederspiegeln, oder?

re 09:09 Cillie21: Erklärungsversuche

>>Es ist mir immer noch unerklärlich, wieso geschätzt 6 Millionen über 65jährige nicht geimpft sind. Gerade die müssen doch ein Interesse haben<<

Ja, das geht mir als „Bald Ü-65er“ auch durch den Kopf. Ob diese Schwelle den beginnenden Altersstarrsinn zeigt, den man selbst gerne als Altersweisheit wahrnimmt? Oder ist es schon die beginnende Altersdemenz, die man ja auch selbst nicht gerne wahrhaben will?

Es könnte aber auch - jetzt ganz ernsthaft - auch daran liegen, dass viele dieser Menschen in einer Diktatur bzw. Diktaturen sozialisiert wurden und daraus nur gelernt haben, dass man „keinem Politiker trauen kann“.

Oder/Und das viele dieser Menschen mit ihrer Entscheidung schlicht allein gelassen werden. Und in Pflegeheimen scheint das Personal zum Teil ja auch besonders impfresistent zu sein. Die Begründung könnte wie oben sein.

Jedenfalls dürfen wir diese Menschen keinesfalls sich selber überlassen. Für mich ein ganz starkes Argument für eine allgemeine Impfpflicht!

Spanien

Ministerpräsident Sánchez erwägt, Corona wie eine Grippe zu behandeln. „Wir müssen damit zu leben lernen, wie wir es mit vielen anderen Viren auch tun“, fordert der Sozialist. Statt jeden einzelnen Fall zu erfassen und nachzuverfolgen, sollen Daten aus ausgewählten Krankenhäusern den Gesundheitszentren einen ausreichenden Überblick ermöglichen. Für Patienten ohne schwere Symptome würde COVID-19 damit letztlich zu einer beliebigen Krankheit ohne Tests, Meldepflichten, Quarantänen oder Kontaktsperren.

Die Zwei

jungen Gruppen, haben doch schon vor der jetzigen Variante die höchsten Zahlen gehabt, konnte man in jeder Grafik sehen, warum sollte das jetzt anders sein.
Die haben die meisten Kontakte, die kleinste Gruppe 5-14 schon allein durch die Schule, ist also so wie schon die ganze Zeit, alles sind politische Entscheidungen gewesen, aus Sicht der Mediziner wäre es anders gelaufen.
Andere Staaten haben doch nicht ohne Grund die Schulen zeitweise geschlossen.

09:25 Uhr von Wolfes74

Ihre Schlussfolgerungen entbehren allerdings der wissenschaftlichen Grundlage.
Hier mal Auszüge aus der CDC Studie:

** Die Impfung gegen SARS-CoV-2, das Virus, das COVID-19 verursacht, ist hochwirksam bei der Verhinderung von COVID-19-assoziierten Krankenhausaufenthalten und Todesfällen; Einige geimpfte Personen könnten jedoch COVID-19 mit schwerwiegenden Folgen entwickeln † ( 1 , 2). ...
die Grundimmunisierung abgeschlossen haben, waren insgesamt 2.246 (18. 0 pro 10.000 geimpfte Personen) entwickelten COVID-19 und 189 (1,5 pro 10.000) hatten einen schweren Verlauf, darunter 36, die starben (0,3 Todesfälle pro 10.000). **

https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/71/wr/mm7101a4.htm#F1_down

@ 09:22 Uhr von Louis2013

... und es war wieder nur eine Frage der Zeit, bis Kommentare verkennen, dass geimpfte und geboosterte Infizierte ein deutlich geringeres Risiko schwerer und schwerster Verläufe haben und deshalb trotz eines nicht 100%igen Schutzes (das weiß nun wirklich jedes Grundschulkind, dass trotz Impfung AHAL-Regeln, Kontaktbeschränkungen und Testen wesentliche Elemente bleiben...) die Impfung substantiell wichtig in der Überwindung der Pandemie ist.
Insofern ist Israel übrigens ein Beispiel für und nicht gegen die Bedeutung der Impfung, denn in Israel liegt die Quote der Erstimpfung bei lediglich 71% , bei Zweitimpfung bei 64% - ein Grund, weshalb die Inzidenz durch die Decke schießt: 2.753

Hallo SinnUndVerstand,

was haben sie immer für ein Problem mit der Überlastung der Intensivstationen?
Vor etwas über einem Jahr mußten 5 mal so viele Menschen ins Krankenhaus wegen Corona.

@ 09:28 teachers voice

"Und da sehen Sie wirklich NuR, dass die Gefährlichkeit von Omikron geringer zu sein scheint?"

UNd da sehen Sie wirklich NICHT, daß die Gefährlichkeit von Omikron geringer IST ???

09:15 Uhr von Sternenkind - Sterberisiko

Die Omikron-Variante des Coronavirus führt im Vergleich zur Delta-Variante zu weniger als halb so vielen Krankenhaus­einweisungen in den USA. (...) Sterberisiko bei Omikron laut Studien­daten 91 Prozent geringer als bei Delta

Das beruhigt mich ungemein. 20fache Ansteckungen, ein Zehntel des Sterberisikos, ergibt ausmultipliziert...?

Frdl. Gruß, Zuschauer49

09:09 Uhr von Cillie2108:58 Uhr von SinnUndVerstand

Es ist mir immer noch unerklärlich, wieso geschätzt 6 Millionen über 65jährige nicht geimpft sind.
-----
.... wann die durch die Decke schießenden Infektionszahlen bei den 3 Millionen Ungeimpften über 60 Jahren
------------------------------
-
muß man immer so maßlos übertreiben ?
von den 18 Mill über 65 wäre das ja jeder 3te !
Also wäre es doch besser, man nimmt die Zahlen von @SinnUndVerstand,
die auch in den Medien genannt werden

09:25 Uhr von Wolfes74

Wenn das so stimmt was Sie schreiben, wobei zumindest in Spanien und Portugal die impfquote wesentlich höher ist, aber egal, warum lassen wir die Pandemie nicht auch laufen? Sind wir besondere Menschen und das Virus tobt sich bei uns deutschen richtig aus? Rühmen wir uns nicht eines wenn nicht sogar das beste Gesundheitssystem zu haben und die meisten intensivbetten? Aber seit Wochen jammern wir die Intensivstationen könnten überfüllt werden und es käme zur triage. Nichts von dem! Statt dessen werden weiß ich wieviele an unerkannten oder schon bekannten Erkrankungen sterben, weil sie nicht behandelt werden konnten. Ob die auch erfasst werden und eine Gedenkfeier kriegen?

@ich1961 um 09:24 / Wolfes74

>> 09:11 Uhr von Wolfes74
Wenn Sie "Angst und Panik" empfinden, dann begeben Sie sich bitte umgehend in qualifizierte Behandlung!
Das ist durchaus sehr bedenklich.
Ach ja, wenn es Andersdenkende wären, könnte man diese mit Wissenschaft und deren Belegen überzeugen.
Es handelt sich aber um "geistige Brandstifter" und die müssen damit leben. <<
.
Sorry, aber Sie reagieren unverschämt! Wolfes74 hat davor gewarnt, „Panik und Angst“ zu verbreiten, und damit hat er recht!
.
Der User @SinnUndVerstand ist nämlich derjenige, der so was schürt, wenn er ständig auf älteren Ungeimpften hinweist - wer weiß denn, wieviel von denen Corona eventuell schon unerkannt hatten? Ist auch deren Sache, ob sie sich impfen lassen (gute Argumente dafür sind ja bekannt) oder nicht (gute Argumente sind mir nicht bekannt).
.
„Geistige Brandstifter“ - und am besten dann noch die politisch rechts Orientierten mit einschließen - also so einfach kann man nicht argumentieren - bleiben Sie sachlich!

09:18 Uhr von Sternenkind

Anmerkung:

Es ist völlig unstrittig, daß Omicron weniger zu schweren Verläufen auch mit Todesfolge führt. Dabei ist es der Variante relativ egal ob Menschen geimpft sind oder nicht, denn die Impfung bringt nur unmittelbar nach dem Stich für wenige Wochen eine Wirkung hinsichtlich der Verhinderung einer Infektion.
Wir sehen aber weltweit, und das wird niemand bestreiten können, daß trotz geradezu gigantischen Infektionszahlen die Krankenhäuser nirgendwo überlastet sind.
Man rechne nach:
3000er Inzidenz (Beispiel Frankreich), also Neuinfektionen pro 100 000 innerhalb von 7 Tagen bedeutet, daß 3% der Bevölkerung innerhalb einer Woche infiziert wurden. Wenn dann noch die Zahlen weiter exponetiell steigen, dann kann man sich leicht ausrechnen, was das bedeutet: Schnell wird die komplette Bevölkerung infiziert sein und auch darauf weisen Experten seit mind. einem Monat hin.
Verhindern läßt sich das sicher nicht- es bleibt die berechtigte Hoffnung auf einen milden Verlauf.

@ 09:09 Uhr von Cillie21

„Wobei mich umtreibt warum da keine Rede mehr von Long covid ist, was man ja auch nach leichter oder gar nicht bemerkter Ansteckung haben kann.“
Long - Covid wird eine schöne Wertschöpfungskette, von der die Ärzte noch jahrelang zehren werden.
Schließlich geht es um unser Wirtschaftssystem. Da kann auf Einzelschicksale keine besondere Rücksicht genommen werden.

Damit nächstes Jahr in der Vergangenheitsform berichtet werden

kann sagten gestern:
Lauterbach: "Wir haben die Mittel dafür, die Pandemie in Deutschland in diesem Jahr weitestgehend zu beenden"
„Der Virologe Drosten:
>> drei Mio. Menschen über 60 Jahren [sind noch] nicht geimpft, fast neun Mio. nicht geboostert und damit nicht vollständig gegen die Omikron-Variante geschützt. Deswegen warne er [Lauterbach auch: "Die Zahl der Opfer, die wir dann beklagen müssten ist sicherlich zu hoch"] davor, aufgrund der oft milderen Verläufe bei Omikron schon jetzt auf eine Durchseuchung der Bevölkerung in D zu setzen.
>> Aber irgendwann müsse man das Virus "laufen lassen (…)“
Aber eben noch nicht jetzt:
DIVI: „Erwartet wird, dass gegenüber der Delta-Variante, bei der etwa 0,8% aller Infizierten intensivmedizinisch versorgt werden mussten, deutlich weniger positiv Getestete einen so schweren Verlauf nehmen.
>> "Sollten die Inzidenzen durch die sehr schnelle Verbreitung stark ansteigen, ist das dann natürlich trotzdem ein Problem“
Boostern hilft dagegen.

Neuer Höchstwert

Na ja was sind schon 497,1 Inzidenzwert?
Die Omikron Variante ist laut Aussage vieler Virologen und auch den Hobby - Virologen eine vergleichsweise "harmlose" Variante im Vergleich zur Delta. Intensivbetten werden für diese Art von Kranken nicht mehr gebraucht, endlich können die Patienten operiert werden welche wegen Covid Patienten auf die "Wartebank" geschoben wurden.
Was für mich etwas unverständlich ist, das es Schreiberlinge gibt die mit Milionenzahlen von " angeblich" Ü60 jährigen umher schmeißen. Lasst die Kirche im Dorf oder schreibt wie ihr auf diese Zahlen kommt.

Nachtrag zu gestern

aufgrund der Anmerkungen mehrerer Foristen möchte ich Folgendes klarstellen:
ich hätte konkreter von "Schutzwirkung gegen Infektion" sprechen sollen. Nur das habe ich ausdrücken wollen.
Allerdings war ich der Meinung, dass dies eher selbstverständlich so zu verstehen sei, da der gesamte Kontext meines Beitrags ausgerichtet war auf Daten zu symptomatischen Fällen. Über schwere Fälle (ITS etc.)habe ich überhaupt nicht gesprochen. Im Gegenteil, ich habe in einem Kommentar explizit gesagt, dass man darüber heute aufgrund der kleinen Datenbasis heute noch keine fundierte Aussage treffen kann.

Pause

Die Diskussion dreht sich erkennar im Kreis. Ich halte es daher für angebracht, eine Verschnaufpause eintreten zu lassen. Aber das muß natürlich jeder User für sich entscheiden.
Ich für mein Teil halte es für richtig, zunächst nicht mehr aktiv an der Diskussion teilzunehmen, aber ich werde sie aufmerksam verfolgen.

Boost

„Ein weiterer Boost macht wenig Sinn“, mahnt der Immunologe Andreas Radbruch und fügt etwas hinzu, das Impf-Fanatiker wie Gesundheitsminister Lauterbach oder RKI-Chef Wieler mit Blick auf ihre weitere Agenda verinnerlichen sollten: „Ständiges ‚blindes‘ Boostern macht sowieso wenig Sinn. Das Immunsystem reagiert dann irgendwann gar nicht mehr, außer mit Nebenwirkungen.“

Kleiner Ländervergleich

Frankreich hat bei einer Impfquote von 74,87% eine Inzidenz von 3.057,4.
Die Zahl der Krankenhausbetten für medizinische Behandlung beträgt, bezogen auf 100 000 laut eurostat 300,3.
.
Deutschland hat bei einer Impfquote von 72,47% eine Inzidenz von 497,0 .
Die Zahl der Krankenhausbetten für medizinische Behandlung beträgt, bezogen auf 100 000 laut eurostat 594,91.
.
Laut eurostat hat nur Bulgarien mehr Betten bezogen auf die Einwohnerzahl als Deutschland, nämlich 641,18.
.
Quelle: "https://ec.europa.eu/eurostat/databrowser/view/tps00168/default/table?l…"

Trotz erheblich höherer Inzidenzen in mittlerweile den meisten anderen Industriestaaten gibt es nirgendwo auf der Welt eine Überlastung der Krankenhäuser. Was läuft bei uns schief, in anderen Staaten besser?

09:34 Uhr von bolligru

//Werden wir jetzt täglich "informiert"?//

Das hoffe ich doch ganz stark. Das ist der Auftrag der Medien!

//Die Krankenhäuser sind weltweit NICHT überlastet und Deutschland hat weltweit mit die höchsten Bettenzahlen bezogen auf die Bevölkerung.//

Wo haben Sie Ihre Infos denn her? Haben Sie Kontakt zu allen KH der Welt? Oder auch "nur" zu allen deutschen?
Sie glauben wieder, wie so viele andere auch, das es Ihre Meinung ist die zählt und sonst nichts.
Hören Sie den Experten zu, z.B. Prof. Dr. Drosten:
**"Das haben wir schon am Ende der Delta-Welle gesehen und das liegt an den Booster-Impfungen." Dazu kommt: Bei einer Omikron-Infektion landen bislang weniger Covid-Patienten auf der Intensivstation, und ein kleinerer Anteil der Infizierten muss ins Krankenhaus. Darauf deuten Daten aus Großbritannien hin, die vor Weihnachten erhoben wurden.**

https://www.ndr.de/nachrichten/info/Drosten-im-Corona-Podcast-Booster-I…

Impftpflicht

Bis gestern dachte ich, dass die bestehende Impftpflicht, die ab März gelten soll, nur Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen umfasse. Jetzt weiß ich, dass auch niedergelassene Ärzte darunter fallen. Kurze Recherche: in einem Bundesland im Osten sind 20 % der Zahnärzte nicht geimpft, ein Ärzteteam in einer Kleinstadt (Kinderarzt…) Bietet die Praxis zum Verkauf an, das Personal kann übernommen werden.
Wenn hier tatsächlich ein nicht unerhebliche Teil der Ärzte die Praxen schließt, dann möchte ich nicht die Verzweiflung derjenigen, die keinen Arzt finden, erleben müssen.

@ 09:56 Uhr von Sisyphos3

So ist es: Die Fakten belegen, dass sich Ungeimpfte etwa 3mal häufiger als Zweifach-geimpfte und 9mal häufiger als Geboosterte infizieren. Und in der ungeimpften Risikogruppe der über 60jährigen ist damit die Gefahr schwerer und tödlicher Verläufe noch höher.

09:49 Uhr von KarlderKühne

Entschuldigung, aber wo leben Sie? Auf der Rückseite des Mondes?
Hören oder schauen Sie sich Nachrichten gar nicht erst an?
Haben Sie noch nicht mal den Artikel, den Sie hier kommentieren gelesen?

re 09:52 Biker48: Gefährlichkeit

>>@ 09:28 teachers voice
"Und da sehen Sie wirklich NuR, dass die Gefährlichkeit von Omikron geringer zu sein scheint?"
UNd da sehen Sie wirklich NICHT, daß die Gefährlichkeit von Omikron geringer IST ???<<

DOCH, das sehe ich und das sehen auch alle mir bekannten Fachleute! Gott sei Dank ist das so - andernfalls steckten wir nämlich so richtig im Sumpf!

Diese offensichtlich deutlich geringere Gefährlichkeit bezieht sich aber nur auf das Risiko, überhaupt und dann weiter ernsthaft zu erkranken. Und dieses Risiko sinkt noch einmal enorm durch jede einzelne Impfung.

Deshalb bin ich z.B. heilfroh, dass ich relativ frisch geboostert bin, Weil ich jetzt einer immer wahrscheinlicher werdenden Omikron-Infektion etwas gelassener entgegen sehen kann. Und so könnten sich hier in diesem Lande alle fühlen - risikobewusst UND gelassen. Und wir könnten viele Maßnahmen lockern.

Aber nur mit entsprechenden Impfungen, zu denen wir hier einen geradezu luxuriösen Zugang haben.

Neunorwegen

Liebe Tagesschau, vielen dank mal an dieser Stelle von der Querdenker Gemeinschaft, dafür das wir hier völlig problemlos Falschmeldungen, gefühlte Fakten und erfundene Zusammenhänge mit maximaler Reichweite ins Netz stellen dürfen.

Eine Hand voll immer gleicher Dauerschreiber verbreitet hier ohne Pause die Propaganda aus den (a)sozialen Hetzwerken, während es der großen Mehrheit die dank eigenem Leben keine Zeit hat rund um die Uhr gegen diesen bs anzuschreiben schon lang zu blöd geworden ist.

Denkt in Zukunft auch mal über eure eigene Rolle nach, wenn ihr mal wieder darüber berichtet welche Gefahr Fecesbook & Co für unsere Demokratie darstellen.

bolligru

Es würde mich mal interessieren, was Sie als “Krankenhäuser sind nicht überlastet“ definieren. In mehreren Ländern muss das Militär in den KH helfen. In D sind mir persönlich 2 dringendste Herz OP in verschiedenen BL bekannt, die verschoben wurden/werden und sogar obwohl notwendig nichtmal in anderem KH nur zur Überwachung bleiben können. 2 weitere mir bekannte Fälle Unfälle konnten erst im 3. KH in der Notaufname angenommen werden. Eine weitere mir Bekannte wartet seit Monaten auf OP, diese kann ohne OP nicht mehr laufen.
Ihr wurde gesagt, dass sie in absehbarer Zeit nicht kommen kann. Der Rückstau ist noch nicht aufgearbeitet. Zudem lese ich aus der Presse, das Krebs und Hüft OP verschoben werden. In England warten Leute mit Schmerzen seit über 1 Jahr auf OP. Auch wenn Omikron 25% weniger schlimm ist, mutet jeder dieser Omikron Patienten denen in der Schlange weitere Risiken und Schmerzen zu. Entschuldigung aber das ist auch eine Form der Triage - sie findet nur vor den KHs statt.

@ ich1961

"**„Bei 85 Prozent der Fälle konnten wir wirklich bestätigen, dass sie an COVID-19 verstorben sind“, sagte der Direktor des Instituts für Pathologie" Am 15. Januar 2022 - 09:20 Uhr von ich1961
***
Ich halte es für extrem gewagt bei Senioren und Menschen mit Vorerkrankungen zu sagen, sie waren nur an Corona gestorben.
*
Natürlich hat ihnen Corona den Rest gegeben.
Aber nur, weil sie älter und / oder vorerkrankt waren.
Sie hatten Corona überständen, wenn sie jünger gewesen wären und keine Vorerkrankungen gehabt hätten.
***
(Etliche Maßnahmen waren trotzdem richtig, um eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern.)
***
Aber schlussendlich sterben die meisten an irgendetwas. Sogar die Todesursache Altersschwäche ist nichts anderes als Organversagen aufgrund deren altersbedingt eingeschränkter Funktion.
*
Dass bei Risikogruppen die Impfung vor Corona-Tod schützt steht außer Frage.
Nur wird man wegen der Vorerkrakungen nicht jeden davor retten können.

09:55 Uhr von Zuschauer49

Lassen Sie sich nicht verrückt machen.
Man kann für alles mögliche ein Risiko ausrechnen. So geschieht das beispielsweise für den Flugverkehr und jeder weiß, daß dieser zum sichersten Transportmittel der Erde gehört. Trotzdem haben einige Menschen panische Angst, ein Flugzeug zu betreten. Mit dem Auto fahren sie dann gerne.
Es ist das Gefühl, hilflos ausgeliefert zu sein, was den Menschen Angst macht, egal wie hoch das tatsächliche Risiko ist. Wer hinter dem Steuer sitzt hat das Gefühl, die Sache im Griff zu haben und das nicht nur wörtlich, auch wenn das tatsächliche Risiko höher ist als im Flugzeug.
Angst ist ein schlechter Ratgeber, Panik noch schlechter.

09:56 Uhr von Sisyphos3

Also meines Wissens wurden die 6 Millionen bei der gestrigen Pressekonferenz kund getan.

@ 09:42 Uhr von Sternenkind

Sieh an, sieh an, "reitschuster" verwenden Sie also auch für Ihr dreistes copy&paste. Das macht dann zumindest deutlich, woher der Wind weht. Das ist in gewisser Weise auch eine indirekte Form der Offenbarung.

Genesene werden weiter benachteiligt.

"Der Münchner Experte Clemens Wendtner mahnte zur zügigen Vorbereitung einer vierten Corona-Impfung - mit den verfügbaren Impfstoffen. [...] Vor April sei nicht mit neuen Impfstoffen zu rechnen - die Omikron-Welle rolle aber jetzt heran."
_
Wenn der Anstieg der Infektionen auch weiter hingenommen wird, brauchen wir im April keine Impfungen mehr. Denn dann sind die meisten genesen.
_
Allerdings müsste die Politik dann auch mal die wissenschaftlichen Fakten anerkennen und frisch Genesenen dieselben Rechte einräumen wie den Geboosterten.

Israel

Inzidenz 2700 im Land der 4fach geimpften - wirkt

Merke:

Die geringe Hospitalisierung liegt natürlich an "der großen Zahl von jungen Infizierten" und keineswegs daran, dass Omikron ein Schnupfen ist. Ältere Menschen könnten auch einen Schnupfen kriegen. Es kann "Long Schnupfen" geben.
Und, schließlich: Man kann doch nicht so einen schönen Notstand aufheben, bloß weil gar keine Gefahr ist...

@ 09:39 Uhr von joyomaran

"Liebe Tagesschau
In den letzten Tagen berichtet ihr, dass sich Omikron in Deutschland weniger schnell ausbreitet, was relativ betrachtet zwar stimmt, aber lediglich eine Momentaufnahme war, die nur eine noch nicht so starke Dynamik bezeichnet, die heute schon wieder ganz anders aussieht.
…"
Das sieht man deutlich, wenn man sich beispielsweise auf Google die Zahlen für die USA ansieht. Die Zahl der täglichen Infizierten ist gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorjahr (Winter Peak) etwa viermal höher, die Krankenhauseinweisungen sind gleich. Im Unterschied zu damals sind die entsprechenden Kurven in diesem Jahr jedoch noch stark ansteigend, vor einem Jahr war das Maximum erreicht. Es wird also in den Krankenhäusern schlimmer als vor einem Jahr.

Umfallen

Söder sagte dem „Merkur“, dass mit der Omikron-Variante ein Lockdown bei der Inzidenz 1000 „unverhältnismäßig“ wäre. Und: Bei der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz am 24. Januar wolle er darüber sprechen, ob Zuschauer wieder zu Fußballspielen ins Stadion dürfen...

Neu

Bereits im April könnte es in Israel Corona-Impfungen für Säuglinge geben. Wie die »Times of Israel« berichtet, führen Pfizer und Biontech derzeit eine Studie mit Kindern im Alter von sechs Monaten bis fünf Jahren durch. Bislang seien keine Sicherheitsprobleme aufgetreten - war ja klar.

@09:49 Uhr von KarlderKühne

Persönlich habe ich dankenswerterweise gerade kein Problem mit der Überlastung der Intensivstationen, da ich nicht zu denen gehöre,
.
deren OP verschoben wird,
.
die seit Monaten in Pflege- und Ärzteschaft über die Belastungsgrenze gehen,
.
die nicht sicher sein können, ob ein dringend benötigtes Beatmungsgerät zur Verfügung steht,
.
und vor allem nicht zu denen, die in Triage-Situationen entscheiden müssten.

@ teachers voice

"„Panik“ - das ist auch so ein Populisten-Narrativ" Am 15. Januar 2022 - 09:19 Uhr von teachers voice
***
Wer Populismus vorwirft, der schließt von sich aus auf andere.
***
Panik ist genau das richtige Wort!
*
Gestern habe ich einen Artikel gelesen, in dem es um ein vorerkranktes Mädchen ging, das sich geweigert hat im Klassenraum mit Ungeimpften zu sitzen, obwohl sie selbst geimpft ist.
Dafür saß sie bei Wind und Wetter draußen auf dem Schulhof und nahm per Internet am Unterricht teil bis sich das Jugendamt eingeschaltet hatte.
*
Was sind das für Auswüchse, dass eine Jugendliche sich lieber Lungen- und Blasenentzündung holt, als mit getesteten Mitschülern in einem regelmäßig gelufteten Klassenraum zu sitzen???
Wenn sie stark vorerkrakt wäre, hatte sie sicher eine ärztliche Bescheinigung bekommen und von Zuhause aus ins Internet gehen können.
*
Die Schule und das Jugendamt haben das so gelöst, dass das Mädchen nun im seperaten Raum in der Schule sitzt.

Omicron

Ja, und weil das wohl so ist das die Variante weniger Symptome macht aber ansteckender ist sollte es zur Lockerung und Öffnung kommen. Nicht wie das Kaninchen vor der Schlange auf Inzidenzen schauen sondern die Krankenhauszahlen mit einbeziehen. Bitte liebe Medien.
Das nun Omicron bei Ungeimpften mit höherer Wahrscheinlichkeit schlecht ausgehen kann muss hingenommen werden. Daher Impfpflicht, oder und Eigenschaft dieser Gruppen, dh Isolation und Schutz der Personen die das so wollen. Seht nach Spanien, Dänemark nach Südafrika...
Omicron ist wahrscheinlich der Anfang des Ende dieser sch....Pandemie.

Die Krankenhausaufenthalte

sind mittlerweile viel weniger als in den ersten Wellen. Das wird aber gern verschwiegen oder übersehen. Da nimmt man doch lieber die hohen Inzidenzen, damit lässt sich besser Panik verbreiten. Auch wenn einige es nicht wahrhaben wollen, es ist Panikmache. Man schaue auf unsere Nachbarländer: Hohe Inzidenzen und trotzdem kein Zusammenbruch des Gesundheitssystems. Aber das verschweigen wir lieber, passt nicht ins Konzept.
Und nein, ich bin kein Leugner, sondern dreimal geimpft. Aber man sollte mal auf dem Boden bleiben und mal etwas nachdenken.

09:19 Uhr von teachers voice

<<"Panik“ - das ist auch so ein Populisten-Narrativ. Man unterstellt dieses immer den „Anderen“ - und schon fühlt man sich mutig und stark: Die Anderen wollen „uns“ in „Panik“ versetzen - „wir“ aber bleiben standhaft“.>>
.
Das ist die Antwort der Opposition. Welche Begriffe muss sich denn die parlamentarische und außerparlamentarische Opposition anhören?
Da werden inzwischen Wettbewerbe um das Unwort des Jahres ausgeschrieben von staatsnahen Vereinen - die Kultusminister sponsoren den Verein - und die Opposition wird dann mit Unworten wie "Tyrannei der Ungeimpften" oder "Querdenker" auf den Top-Plätzen tituliert. Sportlich oder fair ist so etwas sicherlich nicht.
.
Die Deeskalation müsste von den Regierenden ausgehen und erst an zweiter Stelle können wir das von der recht machtlosen Opposition fordern, die sich natürlich mit einer ebenfalls deftigen Wortwahl um Aufmerksamkeit bemüht.

@ 09:48 Uhr von ich1961

"09:25 Uhr von Wolfes74
Ihre Schlussfolgerungen entbehren allerdings der wissenschaftlichen Grundlage.
Hier mal Auszüge aus der CDC Studie:
** Die Impfung gegen SARS-CoV-2, das Virus, das COVID-19 verursacht, ist hochwirksam bei der Verhinderung von COVID-19-assoziierten Krankenhausaufenthalten und Todesfällen; Einige geimpfte Personen könnten jedoch COVID-19 mit schwerwiegenden Folgen entwickeln † ( 1 , 2). ...
die Grundimmunisierung abgeschlossen haben, waren insgesamt 2.246 (18. 0 pro 10.000 geimpfte Personen) entwickelten COVID-19 und 189 (1,5 pro 10.000) hatten einen schweren Verlauf, darunter 36, die starben (0,3 Todesfälle pro 10.000). **
https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/71/wr/mm7101a4.htm#F1_down"
.
Ihre Studie endet Oktober 2021, ist also von vorgestern. Die Datenlage, auch in D (obwohl hier noch sehr dürftet) zeigt eindeutig, dass sich auch Doppeltgeimpfte auch mit Booster zu einem hohen %-Satz anstecken und erkranken werden, allerdings deutlich seltener als Ungeimpfte

Corona und die Folgen !

Ich persönlich finde es echt beschämend, dass die Politik die Kapazitäten der Labore nicht deutlich erhöht hat, damit alle PCR- Tests ausgewertet werden können, um einen sehr genauen Überblick über das ganze Geschehen zu haben. Mir ist es ein Dorn im Auge, dass an einer Stelle viel Geld zum Fenster raus geworfen wird, aber hier in der Pandemie teilweise zu viel gespart wird, nicht wirklich so entschieden wird, wie es sinnvoll wäre, um Herr der Lage zu werden. Dies geschieht nun schon über zwei Jahre so, und wird nicht besser, weil selten die richtigen Schlüsse im Voraus gezogen und gehandelt wird.
Aber die Wirtschaft muss brummen, die Gewinne sprudeln, die Dividenden müssen fließen, um überall glückliche Augen der Investoren und Aktionäre zu sehen. Dass aber sehr viele Job verloren gehen, weil viele Betriebe geschlossen sein müssen, oder strenge Regeln einhalten dürfen, die Pflege viele Kräfte verliert, das geht den Gewinnern am Arsch vorbei !

Jede Infektion birgt auch die Gefahr ...

.. weiterer Mutationen. Die brauchen nämlich einen Wirt, und der ist nun mal in erster Linie der Mensch.
Die überwiegende Zahl wird keine weiteren, direkten Auswirkungem haben, aber die eine oder andere Variante dürfte/könnte Delta oder Omnikron nahekommen ... oder aggressiver daherkommen. Dann geht wieder alles auf Anfang.
Jede verhinderte (!!) Infektion bringt uns daher dem Ende der Pandemie ein Stück näher ...

@09:15 Uhr von Sternenkind

Die Omikron-Variante des Coronavirus führt im Vergleich zur Delta-Variante zu weniger als halb so vielen Krankenhaus­einweisungen in den USA.

Ja, das ist schön, nützt aber wenig für die Situation wenn dafür wesentlich mehr Menschen in einem Zeitraum infiziert werden.
Vielleicht möchten Sie sich mal die Kurve der Krankenhauseinweisungen in den USA hier anschauen....

https://news.google.com/covid19/map?hl=de&gl=DE&ceid=DE%3Ade&state=4&mi…

... und dann den Sinngehalt Ihrer Aussage nochmal überdenken. Danke.
Das ist so eine Art 'Vorschau' auf das, was bei uns in den nächsten Wochen passieren wird.

P.S.: Die anderen Länder mit Omikron sind dort auch sehr interessant in der Hinsicht. (S, DK). im Gegensatz dazu NL mit hartem Lockdown.

Andere Länder ...

... haben 3.000 und machen: NICHTS. Grippalisierung. Aber D. Guckt doch nicht auf Nachbarn, nicht mal der Ex-Rat...?

@ich1961 - 115.337 "Coronatote"

09:20 Uhr von ich1961:
"Was ist an den Aussagen in den verschiedenen Berichten nicht zu verstehen bzw. muss umgedeutet werden?"
> Eigentlich nichts. Man muss halt nur mal die Originalberichte lesen und nicht nur das, was andere darüber schreiben.
_
"Sie versuchen doch sich die Zahlen schön zu rechnen und tun das, was Sie anderen vorwerfen : sie diskreditieren. Sie verharmlosen, desinformieren und wollen ablenken!"
> Ich habe eine umfassende naturwissenschaftliche Ausbildung und weiß daher sehr gut, welche Bedeutungen die in wissenschaftlichen Publikationen genannten Zahlen und Aussagen haben. Wenn da steht, dass ca. 90% der Todesopfer aufgrund ihrer Vorerkrankungen "an" Corona gestorben sind, dann heißt das eben nicht, dass diese Menschen ohne die Infektion heute noch leben würden.
_
Von den 115.337 "Coronatoten" wären sehr viele auch ohne die Pandemie gestorben. Das ist eine Tatsache, die viele nicht verstehen.

@ 09:41 Uhr von teachers voice

„>>Es ist mir immer noch unerklärlich, wieso geschätzt 6 Millionen über 65jährige nicht geimpft sind. Gerade die müssen doch ein Interesse haben<<
Es könnte aber auch - jetzt ganz ernsthaft - auch daran liegen, dass viele dieser Menschen in einer Diktatur bzw. Diktaturen sozialisiert wurden und daraus nur gelernt haben, dass man „keinem Politiker trauen kann“
Tja, es könnte aber auch daran liegen, dass sich ältere Menschen gar nicht mal an eine Diktatur direkt sondern viel besser an die grauenvolle Zusammenarbeit gerade von Pharmakonzernen, Medizinern und Wissenschaftlern mit der deutschen Naziregierung erinnern, die ja, wie man heute weiß, nicht nur in und von den USA ähnlich grauenhaft weitergeführt wurde.
Diesen Umstand halte ich eigentlich für das schwerwiegendste Argument gegen das Impfen.

09:27 Uhr von ich1961

Sie forden hier jedesmal und zu Allem seriöse Belege! Nun, an der "Eingangstür " zu diesem Forum steht: Ihre Meinung!
Um eine Meinung zu haben, bedarf es erstmal keiner seriösen Quelle, denn eine Meinung bildet sich überwiegend nach dem selbst Erlebten und Gelebten. Aus Meinung wird Überzeugung und daraus manchmal sogar eine "Quelle". Gestern habe ich ihnen Versucht aufzuzeigen, daß ihre Aussage zu 3000 ITS Corona Patienten am 14.1. nicht zu den 9000 Corona ITS Patienten im TS Artikel vom 13.1. stimmig sind. Sie beziehen sich auf das DIVI Register, genau wie die TS in ihrem Artikel.
Und nun? Welches ist jetzt die seriösere Quelle? Oder haben sie den Artikel nicht gelesen?
Vielleicht sollten alle mal ne längere Kommemtationspause zum Thema Corona einlegen und sich mal mit den ( noch ) schönen Dingen im Leben beschäftigen, es gibt sicher viele im eigenen Umfeld, die das freuen würde

schönes WE Allen

Erstaunliche Wandlungsfähigkeit des Herrn Söder

.
Herr Söder möchte also derzeit(!), nachdem er über den Jahreswechsel lange nachgedacht und viele Gespräche geführt hat, „Team Vorsicht“ und „Team Augenmaß“ in einem „breiteren Ansatz“ unter stärkerer Einbeziehung der gesellschaftlichen und sozialen Komponente zusammenbringen (Tagesschauliveblog, 14.01.22)
.
Nicht, dass ich das nicht als sehr sinnvoll erachte; wünschenswert fände ich allerdings wenn Politiker durchgängig besonnen agierten und nicht ständig zwischen Hardliner und wiederentdecktem Freiheitsversteher* schwanken.
.
Er musste „erst lernen, dass nicht nur die strammste und strengste Regel Erfolg bringt, sondern wir müssen versuchen die Menschen mitzunehmen"(* br-nachrichten, 10.01.).
.
Interessant, wie früh er eine solche Erkenntnis als langjähriger Politiker hat. Spannend auch, wie schnell sich die Union in der Oppositionsrolle zurecht findet und die neue Regierung verbal angeht (Wüst), statt in einer solchen Situation gemeinsam nach bestmöglichen Lösungen zu ringen.

The longest Schnupfen @10:28 Uhr von marvin

>>>Die geringe Hospitalisierung liegt natürlich an "der großen Zahl von jungen Infizierten" und keineswegs daran, dass Omikron ein Schnupfen ist. Ältere Menschen könnten auch einen Schnupfen kriegen. Es kann "Long Schnupfen" geben.>>>

Merke: Kompletter Unfug ist kompletter Unfug!

Wobei Long Schnupfen natürlich lustig ist.... Aber dann muss man Saitre auch als solche kennzeichnen!

10:21 Uhr von Tada

Was Sie für gewagt halten, ist mir wurscht.
Das sagen die Fachleute/Experten - sprich Pathologen (!)
n a c h den Obduktionen.

@09:22 Uhr von Louis2013

Der Impfschutz macht für die Infektion an sich offenkundig keinen großen Unterschied mehr." Mit anderen Worten: Omikron erfasst jeden, geimpft oder nicht geimpft, geboostert oder nicht geboostert. Was soll also die Vorbereitung der Politik auf die vierte Impfung?

Es kann irgendwie nicht wahr sein, dass die Kerninformationen zum Pandemiegeschehen nicht ankommen. Ich fasse mit Geduld Ihren Kommentar mal einfach als Frage auf.

Die aktuellen Impfungen verhindern bei Omikron kaum noch Infektionen. Das ist bei dieser Variante neu. (Also nicht kommen mit 'aber es haben alle immer gesagt dass .....)
Die Impfungen verhindern trotzdem sehr wirksam schwere Verläufe, ITS Einweisung, Beatmung, Tod.
Das rettet Leben von Infizierten und entlastet Krankenhäuser, auch für alle anderen Patienten, deren Leben durch die Überlastung des Gesundheitswesens bedroht wird.
Impfungen verhindern schwere Verläufe - keine Maßnahmen mehr nötig.

Ok?

09:46 Uhr von wenigfahrer

.
Andere Staaten haben doch nicht ohne Grund die Schulen zeitweise geschlossen.
.
Die Schulen waren in Deutschland m.W. während des ersten und zweiten Lockdowns bis auf die Grundschulen und Abschlussklassen flächendeckend geschlossen. In vielen Nachbarländern hingegen blieben die Schulen offen.
.
Über wie viele Jahre wollen Sie weiterhin längere Schulschließungen und die damit einhergehenden psychosozialen und bildungsmäßigen Auswirkungen in Kauf nehmen?

@10:15 Uhr von Ritchi

Wenn hier tatsächlich ein nicht unerhebliche Teil der Ärzte die Praxen schließt, dann möchte ich nicht die Verzweiflung derjenigen, die keinen Arzt finden, erleben müssen.

Nun, wenn ein nicht unerheblicher Teil der Arztpraxen, in denen der Arzt sich weigert, sich und sein Personal impfen zu lassen, schließt, dann dürften wir dadurch evtl. eine deutliche Steigerung der Qualität medizinischer Behandlung in D erleben.

Ich würde mich niemals in eine Arztpraxis in Behandlung begeben, in der Ärzte oder Teile des Personals ungeimpft sind. Ich halte das für völlig verantwortungsloses Verhalten. Solche Leute sollten überhaupt nicht in medizinischer Versorgung arbeiten, Beruf verfehlt.

@teachers voice re 09:15 Sternenkind: Einweisungen

Diese ganze noch nicht wissenschaftliche überprüfte Studie ist wertlos

Der Testzeitraum war von 30. Nov - 1. Jan

Als die Welle noch gar nicht California erwischt hatte

Gemäß Hopkins Daten
damals 36.tsd pro Tag
aktuell 116tsd pro Tag

Der österreichische

Bundeskanzler zeigt, was passiert, wenn man sich nicht an Hygiene- und Abstandsregeln hält: Man infiziert sich mit dem Sars-Cov2-Virus trotz vollständiger Impfung und muss zurecht in Quarantäne.

Darstellung: