Australien annulliert Visum von Djokovic

Kommentare

>>>Oder das fehlerhaft ausgefüllte

Einreiseformular: Ob er in den vergangenen zwei Wochen gereist sei, wird da gefragt - und Djokovic kreuzte "Nein" an.Dabei spielte der in Monaco lebende Tennis-Profi in dieser Zeit sowohl in Spanien wie in seiner Heimat Serbien. Das sieht zwar eher nach Flüchtigkeitsfehler als vorsätzlicher Lüge aus ...<<<

Flüchtigkeitsfehler?
Will ich nach Griechenland einreisen, muss ich ein Einreiseformular vorlegen. Vollständig und korrekt ausgefüllt. Ich muss angeben, ob direkt einreise oder über ein anderes Land. Ob ich vorher reisend unterwegs war und wo ich mich in Griechenland aufhalten werde. Es müssen alle Stationen angegeben werden.
Wenn ich da jetzt falsche Angaben mache,sieht die griechische Regierung das als Flüchtigkeitsfehler? Ich glaube kaum.
Leidet Herr D. an Vergesslichkeit? Oder ist er der Meinung, weil er "Jesus" ist, ...?

Australien: Während des Flugs die Regeln ändern?

Ziemlich absurd das Verhalten der australischen Regierung. Zuerst ein Visum erteilen, dann während des Flugs die Regeln ändern.
Ein Richter gab dem Tennis-Star Recht. Revision läuft.
Dass sich Djokoviç ebenfalls nicht sehr "professionell" verhalten hat, ist auch offensichtlich.

Soviel zum Rechtsstaat

Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen...
Ein Gericht Urteilt, dass der Visumsentzug nicht rechtens war, und hat geurteilt, dass Herrn Djokovic das erteilte Visum wieder gegeben wird.
Ein Rechtsspruch von einem quasi unabhängigen Gericht. Mit Gewaltenteilung und so....demokratisch...quasi...
Und dann kommt irgend so ein Minister daher und meint, nö, der Rechtsspruch interessiert mich nicht, ich entziehe ihm einfach wieder das Visum.
Und hier in unserem Land fällt diese Kleinigkeit gar nicht auf.
Nein, wir regen uns auf, weil sich ein Mensch erdreist sich nicht Impfen zu lassen.
Da läuft was komplett schief.
Ich bin gebooster, sehe aber eine Impfung in erster Linie als Selbstschutz.
Und bin auch absolut gegen eine Impfpflicht.
Jeder sollte selber entscheiden, was er sich in sein Körper reinpfeift.
Nur würde ich bei einer Triage zuerst die Geimpften an die Maschinen anschließen, und die Ungeimpften, laut deren eigener Entscheidung, müssten sich hinten anstellen.

09:54 Uhr von Shantuma

>>>Ich weiß nicht wie schnell die Serben mit der Auswertung und Zustellung von PCR-Testergebnissen sind. <<<

Herr D. hat in einem Interview selbst gesagt, dass er unterwegs war, als er sein positives Ergebnis schon hätte.
Genau deshalb habe ich vor kurzem hier schon angemerkt, ob Herr D. wohl der Meinung ist, dass er die nicht ansteckende Covidmutation hat.
Das hat nichts mit Rachegelüsten zu tun. Wieso will Herr D. sich nicht an die Regeln halten, die in Serbien (oder sonst wo) gelten? Er hat ganz bewusst gegen die Quarantäneauflagen verstossen. Finden Sie das in Ordnung?

Neid, Missgunst, Denunziation

Zitat: „ Familien wurden getrennt - viele sahen anderthalb Jahre ihre Liebsten nicht, durften weder zu Hochzeiten noch Beerdigungen. Inzwischen sind mehr als 90 Prozent aller Australier vollständig geimpft, trotzdem steigen die Zahlen gerade wieder rasant, die Neuinfektionen durchbrachen erstmals die Millionengrenze. Die Sympathien für den bekennenden Impfgegner Djokovic sind daher überschaubar in Down Under.“

Schaut nach einer populistischen Entscheidung aus, die durch Neid, Missgunst und Denunziation befeuert wurde! Scheint überall auf der Welt en vogue zu sein bei denen, die für sich in Anspruch nehmen, „sozial“ und „fair“ zu sein, aber offenbar gar nicht wissen was das ist! Was kann Djokovic für die überzogene, fehlgeleitete und erfolglose Corona-Politik der australischen Verantwortlichen!

09:54 Uhr von Shantuma

>>>Es geht um die Einreise und diese wird aus politischen Gründen verhindert, denn in Australien macht diese eine Person mehr oder weniger nichts aus bei einer Inzidenz von weit über 2.000 <<<

Welche politischen Gründe sollten denn vorliegen, wenn "Jesus" einreisen will? Hätte "Jesus" mal bei den Einreiseformularen nicht gelogen.
Ich erinnere mich an den Fall einer jungen Deutschen, die Familienbesuch in den USA gebucht hatte. Einfach mit Touristenvisum. In den sozialen Medien hat sie geschrieben, dass sie auch mal die Kinder der Verwandtschaft hüten werde. Die US-Behörden verweigerten bei Ankunft die Einreise, weil sie das im Antrag nicht angegeben hatte. Die junge Dame durfte nicht einreisen. Politische Gründe?

@SoccerLady - 10:52

"Ich fände es ein Unding, wenn er doch noch spielen dürfte. Es ist offensichtlich, dass er diese Sondererlaubnis nur deshalb erhalten hat, weil er prominent ist. Hinzu kommen nun noch seine Falschangaben im Einreiseformular und der fahrlässige Umgang mit seiner Infektion sowie seine wenig glaubwürdigen Ausflüchte dazu."
.
Aber auf diese Weise haben wir doch seine "nette" Familie kennengelernt, dass die Kreuzigung auch eine sportliche Komponente hat und wie sich die Trennung zwischen Sport und Politik heutzutage zusehends aufhebt.

@schwer gestört um 10:57

"Offenbar hat er bei der Beantragung des Visums geschummelt. Das wird wohl diesmal nix mit der Klage dagegen."

Das ist eine falsche Behauptung.

Würde man sich mal die Zeitnehmen und die 30 Seiten Befragung durch den Grenzbeamten durchlesen, dann wüsste man woran es liegt.

1. Das Visum hat nicht Djokovic beantragt oder seine Managerin. Da er eine Sondergenehmigung brauchte lief dies über Tennis Australia, so die Aussage von Djokovic.

2. Tennis Australia hat wohl diese Sondergenehming für ihn bekommen, wie auch immer das erfolgt ist.

3. Derzeit geht es nicht um das Visum selber, sondern um die Einreisebestimmungen, auch bei denen muss man korrekte Angaben machen.
Dies wurde wohl versäumt. Hier trägt Djokovic mindestens eine Teilschuld, denn auch wenn die Managerin den Papierkram ausfüllt, muss er dafür bürgen.

Ich finde es bedenklich, wie hasserfüllt die Stimmung hier ist.
Ich glaube nicht einer würde hier zucken, wenn Djokovic geimpft wäre und der gleiche Fehler vorlege.

@SoccerLady um 10:52

Es soll das Gerücht umgehen, dass nicht alle Menschen auf der Welt jemals ein Impfangebot erhalten haben.

Zu dem wird eventuell in Australien nicht jede Impfung akzeptiert. Diese Regeln gibt es auch in der EU.
Glauben Sie ein SputnikV-Geimpfter würde hier als geimpft gelten?
Oder ein Sinovak-Geimpfter?
Nein!

Dadurch kann es zu Ausnahmeregelungen kommen und nicht weil man prominent ist.

Aber ich habe schon bemerkt, dass hier mehr Narzismus als Menschenverstand herrscht.
Ich mag Herrn Djokovic auch nicht und finde auch sein Verhalten nicht angemessen.
Das ändert aber nichts am Tatbestand und um den geht es.
Die Justiz muss einen solidarischen Armen genauso behandeln wie einen stinkreichen Eloquenten.

die Chance auf Einsicht

ich denke Menschen wie dieser Djokovic sind so abgehoben
die wissen gar nicht wo sie stehen
Von daher glaube ich nicht dass sich bei dem Menschenschlag was ändert
seine Fan´s werden mit ihm weiter von Ungerechtigkeit sprechen

10:14, Esche999

In jedem Rechtsstaat, der diesen Namen verdient, hat die Jurisdiktion im Zweifelsfall das letzte Wort. Sie kontrolliert die anderen beiden Gewalten.

Djokovics persönliche Probleme

Der Mann ist für mich durch das Raster glaubwürdiger Sportler gefallen. Sein Auftreten, sein Anspruch auf Exklusivität und seine seltsamen Geschichten aus den letzten Monaten lassen doch nur einen Schluss zu: der Mann verschanzt sich hinter irgendwelchen Märchen und will sich damit anbiedern. Ziel ist, seinen Willen druchzusetzen. Wer ihm alles abnehmen will, wird jetzt auf die Politik schimpfen. Tatsächlich aber haben Australier hinnehmen müssen, als Bürger ihres Landes während gewisser Zeiten der Pandemie keine Rückkehr ins eigene Land zu bekommen. Und die Pandemie ist nicht vorbei. Und dann soll ein Sportler aus dem Ausland hier Ausnahmeregelungen bekommen? Falsche Angaben, eine sehr dürftige Erklärung und viele andere Ungereimtheiten tragen auch nicht dazu bei, diesem Mann Sonderrechte einzuräumen- sonst wären alle vor dem Gesetz gleich, andere aber gleicher. Für mich ist es ein Armutszeugnis, wie ein talentierter Sportler solche unnötigen Eskapaden veranstaltet.

Wenn die Assistentin von Djokovic...

...nicht in der Lage ist, die Frage zu beantworten, ob er 14 Tage vor seiner Australienreise gereist ist, ist das kein "menschlicher Fehler".
Aus meiner Sicht ist das eine bewusste Falschangabe.
Diesen Schuh muss sich ihr Chef allerdings selber anziehen.

@ Shantuma 13:55

Ihre Aussage unterstützte ich . Narzissmus und kleinkariertes Denken ist meiner Meinung nach eine gefährliche Kombination.

Sinnfrage

Ausnahmslos Jede/r muß sich überlegen, welches Recht in einem Staat gilt, das er/sie bereisen möchte.
"Schummeleien" können das System austricksen. Auch das sehen wir weltweit. Niemand muß sich aber wundern und beklagen, wenn er/sie auffliegt.
Im konkreten Fall aber sollten sich die Australier ernsthaft fragen, was das Ziel der Maßnahmen ist. Geht es darum zu verhindern, daß Omicron ins Land kommt, so ist dieses Ziel zumindest fragwürdig, da es auch in Australien einen rasanten und nicht verhinderbaren starken Anstieg der Infektionszahlen gibt und da dürfte ein Tennisstar, der ständig und wiederholt getestet wird, nichts an der Sachlage ändern. Es geht darum, der Bevölkerung zu vermitteln, man tue wirklich alles, egal ob es Sinn macht.
Zudem wird der Tennisstar, sollte er tatsächlich erkranken, wohl kaum das australische Gesundheitssystem belasten, denn er würde unverzüglich mit einem Privatjet von einem Privatflughafen heimgeflogen um in einer Privatklinik behandelt zu werden....

13:46 Uhr von Shantuma

Würde man sich mal die Zeitnehmen und die 30 Seiten Befragung durch den Grenzbeamten durchlesen, dann wüsste man woran es liegt.
-----------------
.
jetzt übertreiben sie mal nicht ... 30 Seiten lesen
er wurde gefragt sind sie geimpft oder sind sie genesen
und er hat behauptet er wäre von einer Corona Erkrankung genesen
was offensichtlich gelogen war
Zumindest zeigt er sich in der Zeit dieser vermeintlichen Erkrankungen ohne Maske im Kreis von Fans ....
was nicht darauf hindeutet er war in einer in solchen Fällen üblichen Quarantäne

Am 14. Januar 2022 - 10:06 Uhr von baumgart67

Bundesligaspieler müssen bei uns nicht geimpft sein, Zuschauer aber schon. Ist das dann eine besseres Vorgehen?
__
Am Arbeitsplatz gilt nach wie vor 3G ! Da es der Arbeitsplatz der Fussballspieler ist, besteht hier quasi eine Grauzone, unabhängig davon, ob man das guttiert oder nicht. Davon abgesehen, muss man sich halt überall an die Vorgaben des Gastlandes halten, was Herr Djokovic offenbar als läßlich erachtet hat. Wenn mehrere Behörden beteiligt sind, ergeben sich manchmal Widersprüche, passiert in DE auch. M.M. hat Herr Djokovic wohl die Meinung vertreten, dass für ihn Sonderrechte zu bestehen haben. Dass er versucht hat zu tricksen, finde ich für eine Person, die ohnehin privilegiert ist, besonders schäbig. Dass da die Bürger, die so rigide reglementiert werden wie in AUS, über eine solche Person not amused sind, halte ich für nachvollziehbar. Sowohl für Djokovic als auch für Herrn Kimmich z.B. war ihre Haltung diesbezügl. so etwas wie ein Eigentor und der Karriere abträglich.

@ 10:03 Uhr von baumgart67

"@Hansi2012
Ich finde die ganze Diskussion mehr und mehr schräg. Es geht doch garnicht darum, ob ein Land das Recht hat, nur Menschen mit einer Impfung einreisen zu lassen oder nicht. Djokovic wusste vorab von den Einreisebestimmungen und hat sich deswegen vorab informiert und eine Ausnahmegenehmigung erhalten und erst deswegen nach Australien gereist ist. Dann das hin und her der dortigen Behörden, was nun wirklich nicht normal und nachvollziehbar ist: Erst wird er ausgewiesen, dann gilt die Ausnahmegenehmigung doch und dann plötzlich wieder nicht.
…"
Weder die Ausnahmegenehmigung, noch die Behörden sind das Problem. Das Problem ist die falsche Angabe hinsichtlich seiner Reisetätigkeit durch Đoković.
Ein Problem läge nur dann vor, wenn eine solche falsche Angabe von den Behörden willkürlich für eine Rücknahme der Einreiseerlaubnis verwendet wird. Daten für eine solche Willkür sind mir nicht bekannt.

3 kleine Piekser hätten gereicht

Mit 3 Impfungen hätte er den ganzen Schlamassel umgangen. Er wäre nicht daran gestorben, er hätte auch keinen Echsenkopf bekommen, er hätte gar nichts gemerkt. Jetzt hat er sich seine Karriere versaut. Die Sponsoren werden abspringen. Wozu das alles? Er wollte mit dem Kopf durch die Wand und ist damit gescheitert. Die Wand war härter. Und anstatt einfach gleich die Ablehnung zu akzeptieren und die Klappe zu halten, treibt er diese Posse immer noch öffentlich weiter und redet sich um Kopf und Kragen. Spanien und Serbien sind schon hellhörig geworden. Von denen bekommt er auch noch ein Paket. Kann man eigentlich solche Dummheit noch überbieten?

@ Sir Quickly, um 10:54

Ob die Messe endgültig gelesen ist steht noch dahin.
Da ist noch Richter Antony Kelly, der letztlich auch noch ein Wörtchen mitzureden hat.

Möglicherweise schafft es der Fall Djokovic ja noch, eine handfeste politische Krise in Australien auszulösen.

13:46 Uhr von Shantuma

"Dies wurde wohl versäumt. Hier trägt Djokovic mindestens eine Teilschuld, denn auch wenn die Managerin den Papierkram ausfüllt, muss er dafür bürgen.

Ich finde es bedenklich, wie hasserfüllt die Stimmung hier ist.
Ich glaube nicht einer würde hier zucken, wenn Djokovic geimpft wäre und der gleiche Fehler vorlege."
.
Hasserfüllt? - naja...
Herr D hat bei der Einreise falsche Angaben vorgelegt. Dies ist kein Trivialvergehen - nirgendwo. Und völlig egal wer diese falsche Angabe gemacht hat. Herr D ist verpflichtet die Angabe zu prüfen.
Kein Land der Welt würde eine Einreise genehmigen. Nicht Deutschland, nicht die USA, nicht Serbien und schon gleich gar nicht Australien.
.
Die Folgen wären je nach Land:
- Festsetzung im Transitbereich oder UntersuchungsHAFT und sofortige Ausweisung bei Bestätigung der falschen Angaben.

Inzidenz in Australien

Nachsatz:
Australien hat eine Inzidenz von 2964,5 bei einer Impfquote (vollständig) von 77,51%. Das bedeutet, daß innerhalb von 7 Tagen 3% der Bevölkerung infiziert wurden. Die "Dunkelziffer" wird auch hier deutlich höher liegen und die Tendenz ist stark steigend.
Was genau will man mit derartigen Maßnahmen erreichen?
Will man vielleicht den ungeimpften Djokovic vor einer Infektion schützen? Welches Risiko trägt er im Falle einer Infektion mit Omicron?

- 13:21 Uhr von Wolfes74

" Es gibt also keinerlei mediz. Grund , ihn vom Wettbewerb auszuschließen oder ihm die Einreise zu verweigern. Die Annulierung beruht lediglich auf absurde, menschenunwürdige polit. Entscheidungen und Maßnahmen."

Das ist unrichtig. Die Entscheidung das VISA zu entziehen beruht auf der Tatsache, dass er bei der Einreise falsche Angaben gemacht hat und deswegen sein Gesundheitsstatus nicht verifizierbar war.

Die Einreisebestimmungen sind gesetzlich festgelegt.

Ich lese hier in den Beiträgen über Sinn und Unsinn der Gründe für die Ausweisung. Liebe Leute, die Bestimmungen wurden gesetzlich festgelegt. Daran muss sich jeder halten, der ins Land einreist oder dort wohnt. Eine Diskussion über die Sinnhaftigkeit der Beschlüsse können wir zwar machen, es ändert aber nichts. Wenn jemand gegen diese Gesetze verstößt, wird er ausgewiesen oder im Land rechtlich belangt. So einfach ist das und das ist überall auf der Welt so..

10:06 Uhr von baumgart67, 10:08 Uhr von oooohhhh

@baumgart67 und @oooohhhh, Sie beide haben haben meinen Beitrag: 09:32 Uhr von K.Napf
defintiv nicht verstanden.

Kurzform: alle die ihrem Land auf irgendeine Art und Weise dienen haben die Verpflichtung ihn unter allen Umständen gegen Widrigkeiten von außen oder innen zu schützen!

@warumeigentlichwer

"Herr D hat bei der Einreise falsche Angaben vorgelegt. Dies ist kein Trivialvergehen"
***
Das eine oder andere Kreuzchen setzen bei der Anreise viele Menschen absichtlich falsch, um keine Schwierigkeiten zu haben.
**"
Das Neue an dem Fall ist, dass nun gegen Djokovic seine Beiträge in sozialen Medien, die für seine Fans bestimmt sind, gegen ihn verwendet wurden.
Ich finde diese Entwicklung interessant.
*
Das ganze traf auch seine ganzen Assistenten sicher unvorbereitet.
***
Bei vielen anderen "Nobodys" hat man schlicht die Facebook-Seite nicht geprüft, um zu schauen, ob sie lügen.
Oder noch nicht geprüft.
*
Vielleicht kommt es in naher Zukunft: Eine Software prüft die Bewegungsmuster anhand Facebook oder Luca-App.... und dann wird man an der Grenze abgewiesen, weil man gelogen hatte, nicht als Tourist unterwegs ist oder irgendwo gewesen ist.

Ps. (Nachtrag)

Wie oft machen Journalisten eigentlich Falschangaben bei der Einreise in ein Land für das man Visum benötigt, um ungestört zu recherchieren?
*
Das soll jetzt kein Vergleich mit Tennisspielen sein, aber wenn da die Regierungen auch alte Beiträge im Internet durchstöbern, oder bei Twitter... und fündig werden...
**"
Wie schon geschrieben: Eine interessante Entwicklung, wenn man Beweise für ein falschen Kreuzchen auf einem Formular auf Fotos im Internet findet.

Am 14. Januar 2022 - 13:00 Uhr von Flash Gordon

Bei Katastrophen im ganzen Balkan spendet er und schickt Hilfe.
Er hat ja immer seine Teilnahme offen gehalten.
Erst nachdem er die Ausnahmegenehmigung erhalten hat, beschloss er hinzufliegen.
Verkehrte Welt....
__
Ich bin nun wirklich nicht jemand, der anderen Menschen Dekadenz o.ä. vorwirft und die Person Djokovic ist mir völlig wumpe. Einzig und alleine maßgebend muss hier die Einreiseregel von AUS gelten. Wenn er da geschummelt (um es mal nett auszudrücken) hat oder unvollständige Angaben gemacht hat, so war das im besten Fall dumm. Mit seinem sozialen Engagement hat das nichts zu tun.
Es sind die Regeln und Gesetze von AUS und daran hat sich JEDER zu halten.

Am 14. Januar 2022 - 13:46 Uhr von Shantuma

3. Derzeit geht es nicht um das Visum selber, sondern um die Einreisebestimmungen, auch bei denen muss man korrekte Angaben machen.
Dies wurde wohl versäumt. Hier trägt Djokovic mindestens eine Teilschuld, denn auch wenn die Managerin den Papierkram ausfüllt, muss er dafür bürgen.

Ich finde es bedenklich, wie hasserfüllt die Stimmung hier ist.
Ich glaube nicht einer würde hier zucken, wenn Djokovic geimpft wäre und der gleiche Fehler vorlege.
__
Dann KÖNNTE der gleiche Fehler eben nicht vorliegen !
Das ist eben der Dreh- und Angelpunkt. Herr Djokovic ist ja nun nicht das erste Mal international unterwegs und sollte wissen, dass es seit Corona eben besondere, teilweise auch paradoxe Bestimmungen gibt, die aber dennoch einzuhalten sind, wenn ich als GAST in ein Land freiwillig einreise ! Wenn Herr Djokovic der Meinung ist, er will keine Impfung, gut ! Dann muss er eben mit den Konsequenzen leben zumindest, was das intern. Auftreten anbelangt. Isso.

Am 14. Januar 2022 - 14:34 Uhr von bolligru

Die "Dunkelziffer" wird auch hier deutlich höher liegen und die Tendenz ist stark steigend.
Was genau will man mit derartigen Maßnahmen erreichen?
Will man vielleicht den ungeimpften Djokovic vor einer Infektion schützen? Welches Risiko trägt er im Falle einer Infektion mit Omicron?
__
Wenn Sie beim Überfahren einer roten Ampel erwischt werden, können Sie sich auch nicht damit herausreden, dass weit und breit kein anderes Fahrzeug/Fussgänger in Sicht war. Einreiseregeln gelten. Für jeden. Unabhängig davon, ob Herr Djokovic eine reale Gefahr darstellt oder nicht. Welches Infektionsrisiko für Herrn D. explizit besteht, ist vollkommen irrelevant.

@ 13:27 Uhr von krittkritt

Ziemlich absurd, Ihr Vorwurf: Australien hat nicht die Regeln geändert; Djokovic hat Falschangaben gemacht. Und im ersten Urteil ging es nicht um eine inhaltliche Beurteilung, sondern um Verfahrensfragen und -fehler.
Es ist völlig transparent und konsequent, wie die australischen Behördern reagieren.

Spielen lassen aber ignorieren

Denn es ist ja auch die Aufmerksamkeit das solche Menschen zu Siegern werden lässt.
Ich fand damals das Titelbild von der Tagesschau zu Trumps Sieg super.
"Trump gewinnt ...", bildlich gezeigt wurde jedoch Hillary Clinton.
Mein Nick habe ich ihr gewidmet, egal was jetzt Manche für Einwände bringen.
Also auch die Medien übertreiben es oft mit dem "Starkult".

@ 13:32 Uhr von Flash Gordon

Entweder haben Sie es nicht gelesen oder nicht verstanden: Die rücknahme des ersten Visumsentzug hat keine inhaltliche Bewertung vorgenommen, sondern beruhte darauf, dass das Verfahren formell nicht okay war, v.a. Djokovic zu wenig Zeit eingeräumt wurde; in dem Urteil wurde expressis verbis darauf hingewiesen, das in der Sache noch kein Urteil gesprochen wurde.
Sie sollten also überlegen, ob Sie die Richtung Ihrer Kritik nicht doch ändern müssten: von A. auf D. sozusagen...

Darstellung: