Erstmals mehr als 90.000 Corona-Neuinfektionen

Kommentare

@ 10:32 Uhr von Nachfragerin

Ihr Kommentar ist eine Offenbarung: Sie "wagen die These, dass von den 92.223 heute gemeldeten Neuansteckungen keine einzige auf so einem "Spaziergang" stattfand". Wouh! Geheimwissen? Glaskugelexpertise? Lassen Sie uns teilhaben an Ihren Quellen und Belegen. Andernfalls ist es dann doch wohl eher so, dass Sie selbst "ein klares Feindbild" haben und "sich von der Realität sicherlich nicht stören lassen", wie Sie es formulieren.

@pemiku um 09:30

Als ich gestern einen Vergleich zu einer Reduzierung/Verbot von Zuckerzusätzen sprach, kam die Fraktion der Impfbefürwörter und meine "Zucker sei nicht ansteckend".

Das heißt das selbst die Fraktion der Impfbefürwörter nicht verstanden hat, dass die Impfung kaum eine Ansteckung verhindert.

Also auf was sollen wir uns denn nun einigen?

Sollen wir über die Ansteckung reden, bei der eine Impfpflicht keinen Sinn mcht.
Oder sollen wir schwere Verläufe nehmen, bei der die Impfpflicht für alle unter 50 Jahre keinen Sinn macht (über 80% der Corona-ITS-Patienten sind über 50 Jahre alt), mit Ausnahme von Vorerkrankten.

Auf was sollen wir uns denn nun einigen?
Ich habe langsam die Schnauze voll von dem ewigen hin und her.
Wenn ich über schwere Verläufe rede, dann kommt einer mit Ansteckung. Wenn ich über Ansteckung reden, dann kommt schwere Verläufe.
Make up your Mind!

Hallo, es ist auch eine…

Hallo,

es ist auch eine Frage der Kommunikation und des Vertrauens.

Es sollte immer klar herausgestellt werden, dass z.B gemeint ist die Infektion nicht ein Verlauf.

Die Zulassung ist immer noch vorläufig.
Es fehlen wohl Daten über den Impfstoff (Produktion, Anreicherung im Körper)

Wie wichtig sind diese Daten?
Welchen Einfluss können sie für mich haben?

100 % Sicherheit, gibt es doch nicht.
Also die Behauptung ist falsch.
Es bleibt immer ein, wenn auch theoretisches, Restrisiko.

Die jetzigen Impfstoffe beherrschen den Markt.
Sie haben sicherlich auch Kritikpunkte.
Schränkt das die Forschung nach Alternativen evtl. ein?

Wenn die Impfpflicht beschlossen wird, dann wird man sehen, ob das BVerfG eine andere Entscheidung trifft und welche Sachverständige gehört werden.
Es gibt für mich nicht die Demokratie.
Es zählt die Praxis und dazu gehören Handelnde und ihre Taten. Dazu zählt auch das Demonstrationsrecht.

10:26 Uhr von Weiterdenken

"Bei einer Impfpflicht machen wir nicht mit. Nur Freiwillig oder gar nicht.

Impfen ist ein Eingriff in meinen Körper und das bestimme ich zu 100% selber.
Ohne Diskussion."
.
,.,.,
.
In die Körper ANDERER wollen Sie aber offenbar eingreifen, sie im schlimmsten Fall in den Tod führen.

Ich fasse diese Brutalität nicht. Ich kann sie echt nicht erfassen.

10:26 Uhr von the_mechanic

Ich habe "nur" aus dem Artikel, der hier diskutiert wird , zitiert!
Aber wenn wir schon bei seriösen Quellen sind, können Sie unter DIVI gerne nachsehen. Da stehen 2852 Fälle aktuell in Behandlung, davon 1755 Covid Fälle invasiv beatmet.
Unter "Zeitreihen" können Sie auch die letzten Tage nach schauen.

https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/laendertabelle

@ich1961 - Falsche Schlüsse aus richtigen Zahlen.

09:24 Uhr von ich1961:
"Für die 'falschen Zahlen' hätte ich gerne seriöse Belege."
_
Sie nehmen manchmal richtige Quellen und ziehen die falschen Schlüsse.
Beispiel: Das UKE Hamburg sagt, dass bei 90+ Prozent der untersuchten Todesfälle Corona ursächlich beteiligt war. Sie schlussfolgerten daraus, dass es diese Menschen ausschließlich "an" Corona gestorben wären und übertrugen diese Fehlvorstellung auf die offizielle Zahl der Coronatoten. (Der Denkfehler liegt darin, dass Menschen auch ohne die ursächliche Beteiligung einer Corona-Infektion sterben können. Insbesondere bei schwer Vorerkrankten kommt sowas oft vor.)

@10:22 Uhr von dr.bashir

Vielen Dank für die Unterstützung im Verständnis.
Die Bewertung der Impfeffektivität des RKI bezieht sich offenbar noch auf Gesamtheit des Infektionsgeschehens, nicht nur auf Omikron. Dann kann das noch stimmen, da in den Betrachtungen des RKI die Infektionen mit Omikron noch deutlich unterrepräsentiert sind, auch wenn dies augenblicklich mit Bezug auf aktuelle Mitteilungen nicht mehr so ist.
Damit hat sich diese Unstimmigkeit für mich aufgeklärt.

Darstellung: