Kommentare - Erstmals mehr als 90.000 Corona-Neuinfektionen

14. Januar 2022 - 08:18 Uhr

Die Inzidenz hat mit 470,6 einen neuen Höchststand erreicht. Mit 92.223 Fällen registrierte das RKI auch einen Höchstwert bei Neuinfektionen. Die Kliniken warnen vor Überlastung - denn Omikron dominiert nun auch hierzulande.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@ 08:53 Uhr von ich1961

"08:37 Uhr von RainerHeiner
//nahezu keine Schutzwirkung der Impfung gegen Omikron
entgegen ständiger Behauptung lässt sich eine Schutzwirkung der Impfung (auch der Boosterung!) gegen Omikron aus dem aktuellen RKI-Bericht (Tab 5) nicht erkennen!//
Das ist schlicht gelogen!
…"
Sie stellen sich mit einem Dr Beyer auf eine Stufe und versuchen mit einem Kraftausdruck und Untersuchungen, die einen Stand haben als es die Omikron Variante noch gar nicht gab, zu widerlegen. User RainerHeiner zählt faktische Zahlen des RKI zusammen und setzt sie ins Verhältnis, das ist eine gängige Methode der Bewertung, die - da faktenbasiert - immer der Wahrheit entspricht.
Warum dieses Ergebnis so ist kann mehrere Gründe haben, andere biologische Wirkungsweise oder schlichtweg ungenügende Zahlenbasis beispielsweise. Diese Zahlen werden erst zum 3. Mal veröffentlicht, jede Woche verschiebt sich das Verhältnis zu Gunsten der Geimpften und Geboosterten, warten wir mal ab, wie es nächste Woche aussieht.

09:30 Uhr von ich1961

Sie schreiben also es sind unter 3000 ITS Patienten, erstmals seit November. Da sie ja immer seriöse Belege möchten....gestern hier auf TS um 16.02 wird von zuletzt 9000 ITS Patienten geschrieben ,von denen 62 % ungeimpft waren/sind.
Also entweder haben sie unseriöse Zahlen oder die Tagesschau, es sei denn über Nacht wurden 6000 aus der ITS entlassen??
Glaub ich aber nicht!

Pflicht? Nein!

Wenn jemand dem Impfen gegenüber positiv eingestellt ist, heißt das noch lange nicht, dass er eine PFLICHT beführwortet.

ich mache eine Menge Dinge und zwar freiwillig wenn ich diese für richtig halte. Dazu gehören u.A. alle Verkehrsregeln und aktuell die Coronaregeln um nur 2 Beispiele zu nennen.

Die Verkehrsregeln sind durchgängig stimmig. Bei den Coronaregeln, speziell Die Gs ohne Test, gehen wir auch mit Impfung nicht hin, weil zu riskannt.
Erst Bei 1G würden wir das wieder machen.

Geimpft haben wir `21 nur um Andere zu schützen, bei uns selber sehen wir da wenig Bedarf.

Eine Impfpflicht lehnen wir ab. Auch bereits bestehende sollten beendet werden.
Erst recht wenn, ein Herr Palmer (Grüne) Sprüche bringt wie "5000EUR Bußgeld...",
oder ähnliche Äußerungen anderer prominenter Zeitgenossen.

Bei einer Impfpflicht machen wir nicht mit. Nur Freiwillig oder gar nicht.

Impfen ist ein Eingriff in meinen Körper und das bestimme ich zu 100% selber.

Ohne Diskussion.

@ Eres 9:36

interessante Meinung, die sie vertreten. Im Gegensatz zu Ihnen, gestehe ich Ihnen diese Meinung zu, ohne in irgendeiner Form beleidigend zu werden.

Vielleicht sollten Sie diese Voraussetzung für eine funktionierende Demokratie noch mal üben.

Im übrigen ist Ihre Auffassung, dass man sich nur im Rahmen der geltenden Gesetze bewegen darf, natürlihc richtig. Nur was, wenn diese Gesetze nicht demokratisch sind ? ich sage damit nicht, dass dies in D so ist, ich möchte Sie nur darauf hinweisen, dass es in anderen Staaten Gesetze gibt, die Demonstrationen völlig verbieten. Fänden Sie das dann auch gut?

Nachdem in D bekanntlich jeder sein ...

.. eigener Virologe, Sachverständiger und Impfarzt geworden ist, halte ich die ganze Disskussion mittlerweile für nicht mehr zielführend. Auf jeden Satz folgt ein "ja aber". Das WWW ist in Anbetracht der schieren Menge von Fake News längst kein Ratgeber mehr.
Es wäre längst an der Regierung gewesen, knallharte Regularien durchzusetzen. Impfpflicht sofort und 2G bis 31.12.2023 ... kostenlose Tests nur noch für Geimpfte und Personen mit Impfhandykap ... aber was haben wir? Eine "Regierung" der man getrost "Entscheidungsfeigheit vor dem Volk" vorwerfen kann.
"Vielleicht ist die Sache ja erledigt wenn wir fertig sind ... "

@09:37 Uhr von Sailor1974

In BW ist das schon Fakt: Die Nachverfolgung hat das Ges-Amt vollständig eingestellt, mit dem Segen des Landtags. Ich nenne das Kapitulation, man könne es auch schlicht Unfähigkeit nennen? Nach 2 Jahren nicht mehr als halbherzige Zahlen liefern ...?
---
Die ganze Kraft in die Vulnerablen zu stecken, das hat OB Palmer in TÜ letztes Jahr schon propagiert - und wurde dafür heftig beschimpft/gegeißelt. Genau dort hätte der Aufwand hinfließen müssen, genau dort muss auch die Impfpflicht hin. Ob ich meine Kinder hätte impfen lassen? Grund-Immunisierung OK, aber dann noch boostern? Nur damit sie etwas nicht bekommen, das ihnen eh nichts ausmacht? Der ganze Mist könnte längst vorbei sein, wenn die Politik auch etwas ehrlicher gewesen wäre: "Keine Impfpflicht..."? Und dann eiern die Wendehälse wieder trefflich rum.

@09:40 Uhr von SinnUndVerstand

"Es scheint an Ihnen vorbeigegangen zu sein, wie viele Intensivpflegekräfte gekündigt haben, weil sie sie Überbelastung durch Covid-19-Patienten und auch die vielen Todesfälle nicht mehr verarbeiten konnten."
Richtig ist, dass viele Pflegekräfte gekündigt haben.
Nicht bestätigt ist hingegen, dass sie überwiegend aufgrund der Überbelastung durch Covid-19 gekündigt haben.
Immerhin lag die Auslastung der ITS mit Covid-Patienten von wenigen Peakwochen in Coronawellen mal abgesehen in 2020 und 2021 bei deutlich unter 10%. Überwiegend haben die ITS-Pflegekräfte also gar nicht mit Covid-Patienten zu tun. Die unverhältnismäßig schlechte Bezahlung und die grausigen Arbeitsbedingungen in der Pflege wurden bereits lange vor Covid diskutiert.

@Eres - Selbstschutz statt Hetze

09:36 Uhr von Eres:
"Also schön weiter rumspazieren, Omikron verbreiten und abwarten, wie viele man auf die Intensivstation bringen kann."
_
Ich wage mal die These, dass von den 92.223 heute gemeldeten Neuansteckungen keine einzige auf so einem "Spaziergang" stattfand.
_
Aber wer ein klares Feindbild hat, wird sich von der Realität sicherlich nicht stören lassen...

Kampf gegen Windmühlen

Eine Impfpflicht wird es m.E. in D nicht geben:

"Dank" FDP-Kubicki mit seinen Anhängern hat die Ampel-Koalition keine eigene Mehrheit für eine Impfpflicht.

Und die CDU, die bis zum Regierungswechsel eine Impfpflicht hätte einführen können, hat nach meiner Einschätzung allenfalls geringes Interesse, der neuen Regierung dabei zu helfen, das nachzuholen, was sie selbst versäumt hat.

Hinzu kommt: Omikron wäre auch mit einer Impfpflicht nicht mehr aufzuhalten. Und ob es überhaupt Impfstoffe gegen erwartbare neue Varianten geben wird, ist offen.

Als Ausweg aus dieser Misere sehe ich nur, Impfverweigerern die Ansteckung Geimpfter so weit wie möglich zu erschweren.

@ 09:12 Uhr von ich1961

"08:58 Uhr von RainerHeiner
Falsch - und zwar von A bis Z."
.
Ihre Argumentation ist unwiderlegbar überzeugend. Ich empfehle Ihnen zur Abwechslung mal die Tab. 5 des letzten Wochenberichts des RKI zu studieren und Ihre Argumentation anhand dieser Zahlen aufzubauen. Nichts anderes macht der von Ihnen angesprochene User.
Danach können wir diskutieren und argumentieren.

Oh ja, die Kliniken sind am Limit!

Die Krankenhausinzidenz beträgt derzeitig etwas über 3. Im Dezember 2020 lag sie bei über 15, also 5 mal höher. Entweder haben wir 5 mal weniger Krankenhäuser oder die Krankenhäuser waren über, über voll. Hier kann was nicht stimmen. Diese Unstimmigkeiten und dieser Zickzackkurs sind es, die viele auf die Straße treibt.

 09:24 Uhr von ich1961

Zu1: Wenn es so schlimm gewesen wäre, wie behauptet, warum hatte man dann immer noch Platz für Coronapatienten aus anderen Ländern? Wenn man Angst um die ITS Belegung gehabt hätte, hätte man auch mal Anfragen ablehnen müssen.

Zu 2: https://www.stern.de/politik/deutschland/intensivbetten-betrug--das-ist…

Zu 3: die aktuellen Belastungen auf Normalstationen in den Ländern kommen u.a. Auch durch die Quarantäneregeln fürs Klinikpersonal. Aber die durchschnittliche Dauer des Khs Aufentalts soll auch kürzer sein. Und bei mir im LK (in Nds) waren gestern gerade mal 6 Normalbetten belegt und das trotz Rekordinzidenz von 575,5. Zwischenzeitlich waren hier bei Delta sogar mehr in Behandlung und das bei einer Inzidenz von unter 100. Und was hier in D niemand weiß, kommt jemand wegen Corona ins Krankenhaus, oder nur mit? Dänemark z.B. hat sich dort für diese Fehlinformation entschuldigt und will das jetzt auch unterscheiden.

@ 09:48 Uhr von RainerHeiner

Dazu hatte ich mich gar nicht geäußert, ob es sinnvoll ist, "dass infizierte Geboosterte, ... ohne Testung und Quarantäne sich frei bewegen können".
Dazu habe ich keine abschließende Meinung, da gibt es pro und contra.

@09:37 Uhr von Sailor1974

"... Sowohl die Testung, als auch die Quarantäne, als auch die Kontaktnachverfolgung finden also zu spät statt! Das lässt sich auch nicht ändern ... "
Doch. Ist schon geändert.
Die Ungeimpften müssen sich mittels Schnell-Tests ständig testen lassen, wenn sie irgend etwas unternehmen möchten (z.B. Fahrt mit dem ÖPNV). Die Ungeimpften unterliegen somit einer Test-Pflicht. Und deswegen werden viele Infektionen auch bei den Ungeimpften festgestellt, und zwar rein zufällig und auch frühzeitig.
Das eine Testpflicht - je nach Anlass - tüchtig fruchtet, dass hat China und andere Länder längst seit ca. 2Jahren belegt. Dort ist die Inzidenzzahl gg 0 oder in den anderen Ländern - mittelerweile nach unseren Massstäben - sehr gering. In China gibt es zudem eine - strikte - Quarantänepflicht, und das auch schon seit ca. 2Jahren. Andere Länder haben ähnliche Qurantänevorgaben, und sind dem Beispiel China gefolgt. (Testpflicht + strikte Quarantänepflicht = milderes Mittel als Impfpflicht)

KORREKTUR @09:45 Uhr von Humanokrat

Sorry, heute noch nicht wach:

Sie (die KH Einweisungsquote) fällt eigentlich nirgends und besonders nicht dort, wo die Impfquoten hoch sind. Schauen Sie sich mal USA an, hier bei Google news....

... muss natürlich heißen:
Sie (die KH Einweisungsquote) fällt eigentlich nirgends und besonders nicht dort, wo die Impfquoten niedrig sind.

Ich bitte um Verständnis.

10:31 Uhr von RainerHeiner

//Nicht bestätigt ist hingegen, dass sie überwiegend aufgrund der Überbelastung durch Covid-19 gekündigt haben.//

Warum unterstellen Sie eigentlich den Experten ( Ärzten und Pflegekräften), das diese Lügen? Es gab genügend Experten, die sich dazu geäußert haben.

//Überwiegend haben die ITS-Pflegekräfte also gar nicht mit Covid-Patienten zu tun. //

Dann hätten Sie sich mal auf einer Intensivstation informieren sollen! Ich habe viele Berichte darüber gesehen und immer die Bestätigung für die Angaben erhalten.

An den Demos kann es nicht liegen,

denn schaut man sich die Infektionszahlen an, so muß man realisieren, das in den Gebieten, in denen die meisten Demos stattfanden, die Zahlen ja rückläufig sind. Ja, ich weiß, das sich Omikron von Nord nach Süd verbreitet, das ändert aber nichts daran, das die Infektionszahlen in Sachsen und Thüringen fallen.

Und? @10:31 Uhr von RainerHeiner

>>>Nicht bestätigt ist hingegen, dass sie überwiegend aufgrund der Überbelastung durch Covid-19 gekündigt haben.>>>

Na denn, warum haben diese nicht schon vor Corona gekündigt? Auch da waren die Pflegekräfte insgesamt und berechtigt!! hoch unzufrieden bis wütend!

@ 09:49 Uhr von ich1961

"09:20 Uhr von RainerHeiner
Ich stelle nicht die Zahlen des RKI in Frage, sehr wohl aber Ihre Interpretationen dazu. Und Ihre Meinung, außer Ihnen hat sowieso niemand Ahnung wovon gesprochen wird."
.
Die einzige Interpretation von @RainerHeiner in seinem einleitenden Post ist die, dass es angesichts der Zahlen des WB RKI keinen Sinn macht, wenn Geboosterte nicht ebenso getestet werden wie alle anderen. Mit welchen Zahlen wollen Sie diese Interpretation infragestellen? Vielleicht hilft es Ihnen wenn Sie diesbezüglich die Wochenberichte des RKI lesen und insbesondere die Tab. 5 im letzten studieren, dann bekommen Sie eine Ahnung, worüber @RainerHeiner hier diskutiert.

@RainerHeiner, 08:37 Uhr - Impfungen schützen!

Wie kommen Sie zu der Behauptung, dass Impfungen, insbesondere Boosterung, gegen Omikron nicht schützen soll? Ihre Aussage ist schlichtweg falsch! Impfungen schützen selbstverständlich auch gegen die Omikron-Variante - zum einen vor Ansteckung und zum anderen vor einem schweren Verlauf der Infektion. Ich hoffe, die Bürger halten sich an die Ratschläge der Medinziner und Wissenschaftler, anstatt selbsternannten Experten zu folgen, die gefährliche Mythen in die Welt setzen. Zudem kann sich sehr schnell eine neue Virus-Variante bilden. Für den, der sich dann erst impfen lässt, dürfte es zu spät sein...!

Windiges Versprechen @10:29 Uhr von Gassi

>>>"Keine Impfpflicht..."?>>>

Das übereilte und unbedachte "Versprechen" des Herrn Spahn Tja... dessen Worte sind so gestrig und nicht von großem Wert (Maskenaffäre)

@ Nachfolgerin

Ich wage mal die These, dass von den 92.223 heute gemeldeten Neuansteckungen keine einzige auf so einem "Spaziergang" stattfand.

Da wage ich die Gegentheye, dass es gut und gerne einige hundert oder mehr gewesen sein können.

@ 10:31 Uhr von RainerHeiner

Da muss ich leider sagen, dass ich die Berichte, Interviews und auch die Erfahrungen im persönlichen Bereich doch höher ansetze als Ihre Spekulationen: Die Begründungen der Kündigungen in den letzten anderthalb Jahren haben mit signifikanter Häufigkeit mit der Belastung durch Corona zu tun, und zwar auch bei Pflegekräften, die nicht "direkt mit Covid-Patienten" zu tun haben, wie Sie formulieren; das zeugt eher davon, dass Sie wenig Einblick in die derzeitigen Prozesse und Arbeit in Kliniken und Krankenhäusern haben: Es gibt kaum jemanden, der in seiner Arbeit nicht massiv durch Covid-19 gesteuert wird, auch wenn nicht alle direkten Patientenkontakt haben.

Wie das Grippevirus....

mutiert auch das Coronavirus ständig. Jetzt haben wir überwiegend Omikron und einen angepassten Impfstoff soll es im März geben. Bis März ist Omikron wieder mutiert und so geht es weiter und weiter. Wir werden immer Nachhinken. Es kann doch nicht angehen, dass Maßnahmen bis zum Sanktnimmerleinstag eingefordert werden.

Anfangs sollten ITS vor Überlastung geschützt werden. Was war? Es gab, außer punktuell, nie eine Überlastung. Jetzt soll die empfindliche Infrastruktur vor dem Zusammenbruch geschützt werden. Wie wurde die Aufrechterhaltung dieser Infrastruktur bei der letzten krassen Grippewelle vor dem Zusammenbruch bewahrt?

Aber gut, hier im Forum gibt es umfangreich informierte User, die mir meine letzte Frage beantworten können.

@10:27 Uhr von H. Hummel

>> Eine "Regierung" der man getrost "Entscheidungsfeigheit
>> vor dem Volk" vorwerfen kann
.
Sie meinten wohl eher:
Eine Regierung, die gerademal seit 1 Monat im Amt ist und in diesem relativ kurzen Zeitrahmen (im Vergleich zu div. Vorgängerregierungen) schon einiges erreicht hat.
.
Da war doch mal was mit '100 Tagen'. -.-

@ 10:32 Uhr von Nachfragerin

Ihr Kommentar ist eine Offenbarung: Sie "wagen die These, dass von den 92.223 heute gemeldeten Neuansteckungen keine einzige auf so einem "Spaziergang" stattfand". Wouh! Geheimwissen? Glaskugelexpertise? Lassen Sie uns teilhaben an Ihren Quellen und Belegen. Andernfalls ist es dann doch wohl eher so, dass Sie selbst "ein klares Feindbild" haben und "sich von der Realität sicherlich nicht stören lassen", wie Sie es formulieren.

@pemiku um 09:30

Als ich gestern einen Vergleich zu einer Reduzierung/Verbot von Zuckerzusätzen sprach, kam die Fraktion der Impfbefürwörter und meine "Zucker sei nicht ansteckend".

Das heißt das selbst die Fraktion der Impfbefürwörter nicht verstanden hat, dass die Impfung kaum eine Ansteckung verhindert.

Also auf was sollen wir uns denn nun einigen?

Sollen wir über die Ansteckung reden, bei der eine Impfpflicht keinen Sinn mcht.
Oder sollen wir schwere Verläufe nehmen, bei der die Impfpflicht für alle unter 50 Jahre keinen Sinn macht (über 80% der Corona-ITS-Patienten sind über 50 Jahre alt), mit Ausnahme von Vorerkrankten.

Auf was sollen wir uns denn nun einigen?
Ich habe langsam die Schnauze voll von dem ewigen hin und her.
Wenn ich über schwere Verläufe rede, dann kommt einer mit Ansteckung. Wenn ich über Ansteckung reden, dann kommt schwere Verläufe.
Make up your Mind!

Hallo, es ist auch eine…

Hallo,

es ist auch eine Frage der Kommunikation und des Vertrauens.

Es sollte immer klar herausgestellt werden, dass z.B gemeint ist die Infektion nicht ein Verlauf.

Die Zulassung ist immer noch vorläufig.
Es fehlen wohl Daten über den Impfstoff (Produktion, Anreicherung im Körper)

Wie wichtig sind diese Daten?
Welchen Einfluss können sie für mich haben?

100 % Sicherheit, gibt es doch nicht.
Also die Behauptung ist falsch.
Es bleibt immer ein, wenn auch theoretisches, Restrisiko.

Die jetzigen Impfstoffe beherrschen den Markt.
Sie haben sicherlich auch Kritikpunkte.
Schränkt das die Forschung nach Alternativen evtl. ein?

Wenn die Impfpflicht beschlossen wird, dann wird man sehen, ob das BVerfG eine andere Entscheidung trifft und welche Sachverständige gehört werden.
Es gibt für mich nicht die Demokratie.
Es zählt die Praxis und dazu gehören Handelnde und ihre Taten. Dazu zählt auch das Demonstrationsrecht.

10:26 Uhr von Weiterdenken

"Bei einer Impfpflicht machen wir nicht mit. Nur Freiwillig oder gar nicht.

Impfen ist ein Eingriff in meinen Körper und das bestimme ich zu 100% selber.
Ohne Diskussion."
.
,.,.,
.
In die Körper ANDERER wollen Sie aber offenbar eingreifen, sie im schlimmsten Fall in den Tod führen.

Ich fasse diese Brutalität nicht. Ich kann sie echt nicht erfassen.

10:26 Uhr von the_mechanic

Ich habe "nur" aus dem Artikel, der hier diskutiert wird , zitiert!
Aber wenn wir schon bei seriösen Quellen sind, können Sie unter DIVI gerne nachsehen. Da stehen 2852 Fälle aktuell in Behandlung, davon 1755 Covid Fälle invasiv beatmet.
Unter "Zeitreihen" können Sie auch die letzten Tage nach schauen.

https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/laendertabelle

@ich1961 - Falsche Schlüsse aus richtigen Zahlen.

09:24 Uhr von ich1961:
"Für die 'falschen Zahlen' hätte ich gerne seriöse Belege."
_
Sie nehmen manchmal richtige Quellen und ziehen die falschen Schlüsse.
Beispiel: Das UKE Hamburg sagt, dass bei 90+ Prozent der untersuchten Todesfälle Corona ursächlich beteiligt war. Sie schlussfolgerten daraus, dass es diese Menschen ausschließlich "an" Corona gestorben wären und übertrugen diese Fehlvorstellung auf die offizielle Zahl der Coronatoten. (Der Denkfehler liegt darin, dass Menschen auch ohne die ursächliche Beteiligung einer Corona-Infektion sterben können. Insbesondere bei schwer Vorerkrankten kommt sowas oft vor.)

@10:22 Uhr von dr.bashir

Vielen Dank für die Unterstützung im Verständnis.
Die Bewertung der Impfeffektivität des RKI bezieht sich offenbar noch auf Gesamtheit des Infektionsgeschehens, nicht nur auf Omikron. Dann kann das noch stimmen, da in den Betrachtungen des RKI die Infektionen mit Omikron noch deutlich unterrepräsentiert sind, auch wenn dies augenblicklich mit Bezug auf aktuelle Mitteilungen nicht mehr so ist.
Damit hat sich diese Unstimmigkeit für mich aufgeklärt.

Darstellung: