Erstmals mehr als 90.000 Corona-Neuinfektionen

Kommentare

Jetzt werden wir erstmal…

Jetzt werden wir erstmal sehen wie schwerwiegend Omikron ist. Wenn sich die bisherigen Studien bewahrheiten gibt es wenig Grund zur Sorge für die meisten Menschen da es ja noch schwächer sein soll (außer bei der Ansteckung).

Höchststand !

Tja, zum einen scheint die neue Variante extrem ansteckend zu sein, zum anderen die Menschen immer unvorsichtiger und gedankenloser im Umgang mit dem Virus. Aber es muss ja auch kräftig dagegen protestiert werden. Anscheinend werden viele Menschen immer blöder, denn inwieweit die neue Variante weniger Schaden im Körper anrichtet, ist noch nicht mal bekannt.
Und die Politik ist sich auch in etlichen Dingen nicht einig, wie der Ethikrat, die Virologen und Mediziner auch. Die allgemeine Impfpflicht sollte schon lange auf dem Weg sein, und die Strafgelder für die Verweigerung könnte Kindern und Obdachlosen zugute kommen.
Nur will die Politik sich nicht festlegen, will man anscheinend die Wähler nicht vergraulen, und zögert wie die alte Elite der politischen Führung, die nun alles kritisiert, statt echte Vorschläge zu machen und voll mit zu wirken !

was man so hört

in unseren europäischen Nachbarländern steigt die Inzidenz extrem an
und die Rate der Menschen, welche mit schweren Verläufen in Intensivstationen landet, fällt

nahezu keine Schutzwirkung der Impfung gegen Omikron

entgegen ständiger Behauptung lässt sich eine Schutzwirkung der Impfung (auch der Boosterung!) gegen Omikron aus dem aktuellen RKI-Bericht (Tab 5) nicht erkennen!
30914 symptomatische Fälle wurden in 3 Gruppen nach Impfstatus aufgeteilt. normiert ergibt sich folgendes Bild:
ungeimpt: 17% (AK18-59) + 13.5% (AK 60+)
Grundimmunisiert: 59% (AK18-59) + 39% (AK 60+)
Auffrischimpfung: 24% (AK18-59) + 47% (AK 60+)

Diese Verteilung entspricht ziemlich gut der relativen Verteilung der insgesamt 6 Gruppen in der Bevölkerung im relevanten Zeitraum. Die Wahrscheinlichkeit ist also für alle 3 Gruppen nahezu gleich!
Ein Verzicht auf die Testung von Geboosterten im Rahmen von 2G+ ist basierend auf diesen Zahlen nicht zu rechtfertigen, sondern trägt in hohem Maße zur Verbreitung von Omikron bei!
Wie das RKI dennoch auf die weiter unten im Text angegebenen hohen Schutzwirkungen (82-90%) bei Boosterung kommt, erschliesst sich mir nicht. Das muss mir jemand erklären, der intelligenter ist als ich :-)

08:28 Uhr von Traumfahrer

was würden sie denn in der aktuellen Situation als "politische Elite" tun ?
Europaweit schlagen doch Impfgegner alles kurz und klein, weil sie sich in ihren Rechten eingeschränkt fühlen
Müssen Entscheidungen nicht auch durchsetzbar sein, ohne bürgerkriegsähnliche Reaktionen zu provozieren

@Traumfahrer 8:28

Gehören Sie auch zu denen, die die Pandemie unbedingt aufrecht erhalten wollen, trotz aller Erkenntnisse.
Warum nicht einfach mal freuen, dass die Verläufe milder sind und dass die Belegungszahlen trotz hoher Inzidenzien zurückgehen.
Auch finde ich es bemerkenswert, Menschen, die nicht Ihrer Meinung sind, zu beleidigen.
Gott sei dank gibt es mittlerweile viele Experten, die Omikron mit einer Grippe vergleichen.

8x weniger Krankenhaustage

"Die steigenden Infektionszahlen werden sich unweigerlich in den Krankenhäusern bemerkbar machen", sagte Gaß
Nach Angabe des CDC führt Omikron (im Vergleich zu Delta) in Kalifornien (Impfquote dort 5 Prozentpunkte niedriger als bei uns) zu 62% weniger Krankenhauseinweisungen und Patienten verbringen 70% weniger Tage im Krankenhaus.
Also 8x weniger Krankenhaustage pro Infektion.
"Bemerkbar" machen werden sich in den Krankenhäuser die Quarantäne-Regeln, weniger die Anzahl der Patienten. Verkürzte Isolationszeiten werden nicht reichen. Negativ-Getestete sollten gar nicht in Quarantäne. Das wird in 3 Wochen sowieso so kommen.

Handeln ist gefragt!

Diese langfristigen Diskussionen zum Thema Impfpflicht unter Politikern sind kontraproduktiv. Sie fördern große Demonstrationen. Wenn viele ungeimpfte Impfgegner ohne Abstand und Masken zusammentreffen, ist die Ansteckungsgefahr sehr groß.
Die Regierung sollte nun wirklich handeln und eine zügige Abstimmung zur Impfpflicht mit Ausnahmeregelungen im Bundestag festlegen.

08:37 Uhr von RainerHeiner

//nahezu keine Schutzwirkung der Impfung gegen Omikron
entgegen ständiger Behauptung lässt sich eine Schutzwirkung der Impfung (auch der Boosterung!) gegen Omikron aus dem aktuellen RKI-Bericht (Tab 5) nicht erkennen!//

Das ist schlicht gelogen! Es gibt - wie schon mehrfach erwähnt - mehr als nur die Antikörper im Immunsystem. Und die T-Zellen wirken sehr wohl gegen Omikron.
Ob ich intelligenter bin, mag ich nicht verifizieren, aber ich höre nicht "an der eigenen Nasenspitze auf zu denken" bzw. mich zu informieren.

https://www.mdr.de/wissen/omikron-corona-antikoerper-wenig-wirkung-aber…

@ReinerHeiner

Das ist ganz einfach. Der Schutz bezieht sich auf eine schwere Erkrankung und nicht auf die Infektion.

Das war aber immer schon so. Einfach erklärt..Ein Virus weiß nicht, ob ein Wirt geimpft ist, und macht auch dann keinen Bogen um diesen Wirt.
Eine Infektion gibt es also immer. Es kommt auf die Schwere des Verlaufes an. Dagegen schützt die Impfung.
Symptomatisch hat nichts mit der Schwere der Erkankung zu tun

Also,

falls Omikron tatsächlich weit mildere Verläufe hat, dann sollte man nur noch Personen mit Delta in Quarantäne schicken.... im Moment aber wohl eher umgekehrt, falls Delta dann Einzelspieler mit Direktkontakt, Omikron die Mannschaft.

@Traumfahrer

"zum anderen die Menschen immer unvorsichtiger und gedankenloser im Umgang mit dem Virus. Aber es muss ja auch kräftig dagegen protestiert werden. "

Wie wir heute in unserer Regionalzeitung lesen mussten, sogar in Kleinstädten..oft unter Mitwirkung reisender Demonstranten, die sich durch die sozialen Medien verabreden..

Es wurde auch auf die zunehmende Belastung von Polizeikräften hingewiesen, die fast täglich zur Absicherung von unnötigen "Demos" benötigt werden.

Haben die Leute zuviel Zeit?
Versteht man immer noch nicht, dass aufgrund der Pandemie keine Zeit für Massenaufläufe ist?

Allgemein zu einigen…

Allgemein zu einigen Kommentaren hier und anderswo: es scheint mir unwahrscheinlich, daß geprüfte und bewährte Impfstoffe eher irgend welche mysteriösen Langzeit-Nebenwirkungen haben, als ein bis dato unbekannter Virus, an dem weltweit schon 5,5 Millionen Menschen gestorben sind.
Was eine Impfung mit Freiheit und Demokratie zu tun hat, erschließt sich mir auch nicht. Die Bürger, die 1848 für eben diese Freiheit gestorben sind und denen wir letztlich die Demokratie bei uns zu verdanken haben, würden das Geschwurbel nicht im Ansatz verstehen. Preisfrage: was ist der Unterschied zwischen einer Bleikugel und einer Spritze?!

Frdl. Gruß, Zuschauer49

08:41 Uhr von meinungisterlaubt

//Warum nicht einfach mal freuen, dass die Verläufe milder sind und dass die Belegungszahlen trotz hoher Inzidenzien zurückgehen.//
Grundsätzlich haben Sie recht, aber da auch die "milden Verläufe" Long Covid - mit allen Nachteilen - auslösen kann, sollte man doch vorsichtig sein mit dieser Behauptung.
Mich freut es für jeden, der nicht untere invasiver Beatmung auf der ITS landet.

Und nein, es gibt kaum Experten, die Omikron mit einer Grippe vergleichen (außer in einigen Blasen und den üblichen Verdächtigen). Oder haben Sie seriöse Belege für die Behauptung?

Impfung

ist die einzige Moeglichkeit die Folgen von Omikron abzumildern.

Die Impfpflicht kommt moeglicherweise zu spaet, da es sein kann dass die natuerliche Durchseuchung schneller ist.

Insofern ist die Sorge um die Krankenhausplaetze berechtigt.

08:53 Uhr von Cologne 59

"Wenn viele ungeimpfte Impfgegner ohne Abstand und Masken zusammentreffen, ist die Ansteckungsgefahr sehr groß."
Basierend auf den von mir zuvor vorgestellten Zahlen des RKI-Berichts, ist die Ansteckungsgefahr, wenn Geimpfte und Geboosterte, zumal meist ungetestet, ohne Abstand und Maske zusammentreffen, für Omikron wohl ähnlich hoch. Ein Argument für die Impflicht liefern diese Zahlen also nicht!

@ 8:54 Uhr von meinungisterlaubt

"Das ist ganz einfach. Der Schutz bezieht sich auf eine schwere Erkrankung und nicht auf die Infektion."

Das ist nicht richtig!
Fett unterstrichen steht dort "Effektivität gegen symptomatische Infektion"

08:54 Uhr von 91541matthias

Letztens war bei uns in der Nachbarstadt auch eine Demo, die aus dem Ruder gelaufen ist. Es ist einfach nur noch traurig.

08:48 Uhr von ma_tiger

"Negativ-Getestete sollten gar nicht in Quarantäne. Das wird in 3 Wochen sowieso so kommen."

Teilweise ist das doch schon so. Für geboosterte soll die Quarantänepflicht als Kontaktperson in einigen Tagen wegfallen, wobei in den ersten Bundesländern das schon so ist.
Aber ich finde es allmählich übertrieben von den Krankenhäusern. Klar ist es anstrengend fürs Personal, aber das betrifft auch andere Bereiche die mit dem Virus zu tun haben, wie z.B. die Labore, die die PCR Tests auswerten müssen. Aber wir hatten bis jetzt nicht eine Welle, wo wdie Khs komplett überlastet waren, höchstens regional. Aber wir haben in jeder Welle noch Platz für ausländische Patienten gehabt. Und durch ihre jedesmalige Panikmache (teilweise sogar mit falschen Zahlen) durfte das Land jedesmal drunter leiden und es wurden Existenzen gefährdet, bzw. zerstört. Und wie viele andere Länder jetzt schon gezeigt haben, finden bei Omikron wesentlich weniger Kh Einweisungen statt.

@08:53 Uhr von ich1961

die von Ihnen angeführten Wirkungen müssen sich doch in den realen Infektionszahlen widerspiegeln. Das tun sie aber offensichtlich nicht in dem Maße, wie es propagiert wird. Das habe ich an Hand der Zahlen aufgezeigt.
Das ist das, was man üblicherweise als "evidenzbasierte Wissenschaft" bezeichnet.
Und hören Sie doch bitte mit ihren schon im ersten Kommentar nicht zu überhörenden subtilen Unterstellungen auf, dass ich uninformierten geschwurbelten Unsinn erzähle!

Die Klinken warnen vor Überlastung

Immer wieder die selben Meldungen. Statt mal zu berichten, ob sich was bessert oder überhaupt was ändert, wird nur der kalte Kaffee aufgewärmt.
Wir wissen alle das die Kliniken überlastet sind, Personal fehlt und die Politik nur sehr träge reagiert.

08:37 Uhr von RainerHeiner

Das ist eigentlich nicht neu: Die Impfung schützt vor der Omikron-Mutation schlechter als vor den anderen Corona-Varianten. Aber sie schützt vor schweren Verläufen, vor allem bei Geboosterten, verringert die Viruslast und die aktive Ansteckungsgefährdung. Deshalb bleibt die Impfung ein zentrales Mittel zur Eindämmung der Pandemie.
Dass sich möglicherweise viele geimpfte dennoch mit der Omikron-Variante infizieren, spricht nicht gegen die Impfung, im Gegenteil: Diese zusätzliche Infektion bei symptomfreien bis milden Verläufen ist insgesamt betrachtet gut für die Pandemie-Bekämpfung.

@ich1961 8:58

ja. schauen einfach mal nach, was der Essener Virologe Ulf Dittmer sagt.
Aber es gibt auch noch andere.

Was long Covid angeht. Jede Krankheit kann Langzeitfolgen haben; deswegen wird aber nicht wegen jeder Krankheit alles runtergefahren.

Die Verhältnismäßigkeit ist wegen Long Covid mal überhaupt nicht gegeben. Die Begründung war und ist immer, dass eine Überlastung des Gesundheitssystem verhindert werden soll. Jetzt wo das nicht mehr gegeben ist, erweitert man das schnell auf kritische Infrastruktur.
Die Überlastung der kritischen Infrastruktur hat überhaupt nichts mit Covid zu tun, sondern mit der Panik, mit der mann alle in Quarantäne schickt.

Hier wird Ursache und Wirkung verwechselt

08:54 Uhr von meinungisterlaubt 08:54 Uhr von sonnenbogen

DIeser Argumentation ist strikt entgegenzutreten.
Dies gilt für alle Anregungen, die Maßnahmen voreilig zurück zunehmen. Die Klinkeinweisungen als Richtschnur für die Maßnahmen zu nehmen, ist überholt. Die Belastung der Infrastruktur durch die hohe Inzidenz gefährdet zunächst die Infrastruktur und wird dannn schließlich auch auf die Intensivstationen übergreifen.

@rainerHeiner 9:00

ja eben. lesen Sie richtig. Vor einer "symptomatischen" Infektion. Also vor einer Infektion mit milden oder schweren Verlauf.
Ausdrücklich heißt das eben, dass die Imfpung nicht vor einer Infektion schützt.

Impfpflicht nur wenn es Sinn macht

@ 8:53 Uhr von Cologne 59
"Diese langfristigen Diskussionen ... eine zügige Abstimmung zur Impfpflicht"
.
@ 08:37 Uhr von RainerHeiner - hat ausführlich dargelegt, dass die Impfung scheinbar nicht gegen die O-Variante nutzt.
.
Da die O-Variante bald die fast ausschließlich Variante sein wird, würde doch eine Impfpflicht keinen Sinn machen.
.
Also Impfpflichte bitte nur dann, wenn sie einen Sinn macht, z.B. wenn ein angepasster, wirksamer Impfstoff zur Verfügung steht!

@08:53 Uhr von ich1961

Es ist übrigens bezeichnend, dass sie das reine Zitieren von Zahlen des RKI versehen mit einem kaum widerlegbaren wissenschaftlichen Schluss als "schlicht gelogen" bezeichnen, nur weil es nicht in ihre Vorstellungswelt passt.

Freiheit durch Impfpflicht ?

Was soll eine Impfpflicht, die - selbst wenn sie unmittelbar umgesetzt würde - in Bezug auf die Verbreitung von "Omikron" veranlassen?

- Die höchsten Inzidenzzuwächse sind im Bereich der jungen Altersgruppen (Schüler) zu verzeichnen, da dort nach Schulbeginn wieder getestet wird. Diese Gruppen sind aber ungeimpft oder ungeboostert. In dieser Altersklasse verhindert die Impfung eine Ansteckung nicht, mindert aber das Risiko für einen symtomatischen Verlauf.
- Die Impfung führt zu keiner sterilen Immunität (wäre auch bei "Alpha" nur bei 60 % der Fall gewesen!). Also führt auch eine Impfquote von 100 %, durchzusetzen nur in Form eines Impfzwanges, nicht zum "Brechen" der Welle und zur "Freiheit durch Impfen".
- Es werden sich innerhalb der nächsten 6-8 Wochen 50 % der Bevölkerung in Europa mit Omikron infizieren, gleichgültig ob geimpft oder ungeimpft! Selbst mit einem Lockdown lässt sich nur die Zeit verlängern, nicht dieses Faktum! Also zum EIGENSCHUTZ impfen! JETZT!

08:54 Uhr von meinungisterlaubt

"Der Schutz bezieht sich auf eine schwere Erkrankung und nicht auf die Infektion.
Das war aber immer schon so."
Nein, war eben nicht immer so.
Über 1 1/2 Jahre (bis Sept.2021) haben herrschende Politik und Leitmedien lauthals verkauft, ich zitiere:
"wer doppelt geimpft, ist durchgeimpft" und
"zweifach geimpft gleich vollständig geimpft:
Die Deutsche Sprache ist doch unmissverständlich und eindeutig.
Durchgeimpft und vollständig geimpft bedeutet ohne wen und aber
a) man braucht nach der 2. keine weitere Impfung mehr
b) man ist immun gegen den Corona-Virus
Genauso unwahr ist Ihre zweite Behauptung, dass Impfung vor schwerer Krankheit schützt.
Inzwischen ist ja selbst von obersten Gesundheitsbehörden dokumentiert;
Mehrfach Geimpfte belegen Corona-Betten in Krankenhäusern und deren IST.
Und dort werden nun mal zuvorderst schwer Corona-Erkrankte eingeliefert.

09:04 Uhr von Dany39

//Aber wir hatten bis jetzt nicht eine Welle, wo wdie Khs komplett überlastet waren, höchstens regional.//

Ich bin mir nicht sicher, ob Sie das gerne ausprobiert hätten, wenn die ITS überlastet gewesen wären - und darum ging es immer. Nicht um die "Normalstationen".

// Und durch ihre jedesmalige Panikmache (teilweise sogar mit falschen Zahlen) durfte das Land jedesmal drunter leiden und es wurden Existenzen gefährdet, bzw. zerstört. //

Für die "falschen Zahlen" hätte ich gerne seriöse Belege.

//Und wie viele andere Länder jetzt schon gezeigt haben, finden bei Omikron wesentlich weniger Kh Einweisungen statt.//

Das ist so nicht richtig! Es werden weniger Patienten aus der ITS behandelt, aber noch genügend auf den "Normalstationen". Da droht dann der nächste Schock.

Aus dem Artikel: >> …Das RKI…

Aus dem Artikel:
>> …Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 7.835.451 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Zahl der Genesenen bezifferte das RKI mit 6.914.700. …<<
.
Ich denke schon, dass die Zahl der Genesenen auch deutlich höher sein müsste als nachgewiesen - so wie bei den Infizierten auch, oder?
.
Jetzt wäre schon interessant zu wissen, wie viele erkannte und nicht erkannte Infizierte und Genesene es gibt - was ja leider nicht ermittelbar ist - und dann addieren mit der Zahl der vollständig Geimpfter; ergibt das nicht die Gesamtzahl jener, die einen gewissen Schutz schon haben (weil durchgemacht oder geimpft)?
.
Klar, ist kein Argument gegen eine Impfpflicht; aber solange nicht definiert ist, wie solch eine Impfpflicht in allen relevanten Punkten gesetzlich geregelt ist, bin ich noch nicht dafür; die Regierung wäre m. E. in der Pflicht, dies auf den Weg zu bringen

@matiger- Können sie sich in California ein Krankenhaus leisten?

Solche Vergleiche sind absolut Banane !!

Hier in DE wo sich ""jeder"" ein Karankenhaus leisten kann
sieht die Sache anderst aus.

Die Stationen sind voll und man weiß schon gar nicht mehr
wie man mit Personal die Schichten besetzen soll

09:07 Uhr von Alter Brummbär

Ja, die Meldungen sind so wie sie sind und sie sind auch wichtig.
In dem Artikel steht aber auch - als "gute Nachricht":

**die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Den Wert gab das RKI mit 3,09 an (Vortag: 3,13).
Die Zahl der auf den Intensivstationen Behandelten ist erstmals seit Mitte November wieder knapp unter die 3000er-Marke gesunken, wie aus Daten des DIVI-Intensivregisters hervorgeht**

Mehr als 90.000 Corona-Neuinfektionen

Es ist erschreckend, dass Impfgegner und deren "Gefolge" immer noch nicht verstanden haben, dass Impfung bzw. Boosterung nicht vor einer Infektion, wohl aber zu einem hohen Prozentsatz vor schweren Verläufen schützt.

Hospitalisierung sinkt entgegen Erwartungen

Der leichte Verlauf von Omikron schlägt sich längst in Zahlen nieder: Die Differenz zwischen zu erwartender Hospitalisierung und tatsächlicher geht weit auseinander.
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situations…
Das heißt: Es gibt kaum noch schwere Verläufe - Dank Omikron!
Um die Maßnahmen - wie Demonstrationsverbot, versammlungsverbot, Maskenpflicht doch noch zu rechtfertigen werden neuerdings nur noch die Infektionszahlen angegeben. Von Hospitalisierung hört man gar nichts mehr.

Andere Länder ziehen längst Konsequenzen - auch darüber wird nicht berichtet!

@meinungisterlaubt/Traumfahrer

Zunächst mal handelt es sich um eine Pandemie. Wie sie einzustufen ist, entscheiden glücklicherweise Wissenschaftler wie Drosten oder Streeck und nicht, ich schließe mich Traumfahrer an, irgendwelche verblödeten "Spaziergänger", die sich gegenseitig in Sachen Bildungsresistenz versuchen, zu übertreffen.
Sicher sind andere Meinungen und Demos erlaubt, aber nur im Rahmen von geltendem Recht. Und die Beschimpfung von Polizisten als "Nazis" oder "Faschisten" u.a. oder gar Gewalt sind absolut fehlangebracht und an Blödheit kaum zu überbieten!
Gerne können Sie auch die Omikron-Variante mit einer Grippe vergleichen, aber selbst bei einer leichten Erkältung hält man Abstand, um niemanden anzustecken!
Also schön weiter rumspazieren, Omikron verbreiten und abwarten, wie viele man auf die Intensivstation bringen kann. Bei der Impfung haben die Querdenker Angst vor Nebenwirkungen, bei Omikron scheinbar nicht, denn davon kennen wir die Nebenfolgen noch gar nicht.

Kontaktnachverfolgung - Quarantäne - Testpflichten

Seriöse Stimmen schlagen vor, die Kontaktnachverfolgung fallen zu lassen. Derzeit kann es vorkommen, dass ein PCR-Testergebnis erst nach 2 Tagen beim Betroffenen ankommt. Bei einer infektiösen Zeit von 5 Tagen seit Ansteckung... Selbst wenn das Ergebnis dann positiv wäre (was nur der Fall ist, wenn zu dem Zeitpunkt bei Geimpften genügend "Viruslast" vorhanden ist), sagt dies über die Viruslast 2 Tage später so gut wie nichts aus.

Sowohl die Testung, als auch die Quarantäne, als auch die Kontaktnachverfolgung finden also zu spät statt! Das lässt sich auch nicht ändern!

Wie wäre es, die ganze Energie in den Schutz der Vulnerablen zu stecken? Die Krankenhäuser zu unterstützen? Und davon auszugehen, dass JEDER sich in den nächsten Wochen infizieren wird, also einen möglichst hohen EIGENEN Schutz aufbaut, soweit es individuell nötig ist? Vielleicht auch mal als Rentner 2 Wochen zu Hause bleibt, dann einkauft, wenn es leer ist und vor allem SOLIDARISCH VERZICHTET? Zu Gunsten der JUNGEN

@Sisyphos3 um 08:35

>> was man so hört: in unseren europäischen steigt die Inzidenz extrem an und die Rate der Menschen, welche mit schweren Verläufen in Intensivstationen landet, fällt <<
.
Nicht nur in unseren Nachbarländern ist das der Fall, sondern auch hier in D. Wurde gestern Abend im ZDF auch mit thematisiert (Maybritt Illner).
Hierzulande befürchtet man jetzt eine Überlastung der „Normalbetten“ in Krankenhäuser - ich gehe davon aus, dass viele Menschen, die infiziert werden und wo es „milde“ Verläufe gibt, zu Hause gesunden müssen - nur bei gesundheitlich geschwächte Menschen werden wohl ins Krankenhaus eingewiesen.
Z. B. eine Grippe hat i. d. R. auch einen schweren Verlauf, und die meisten Menschen durchleben diese zu Hause - nur wirklich geschwächte oder vorerkrankte Menschen kommen ins Krankenhaus.

09:00 Uhr von RainerHeiner


«Das ist ganz einfach. Der Schutz bezieht sich auf eine schwere Erkrankung und nicht auf die Infektion.»

Das ist nicht richtig!
Fett unterstrichen steht dort "Effektivität gegen symptomatische Infektion".


Eine Corona-Infektion ganz ohne Symptome bekommt man nicht mit.
Eine mit so was wie Hüsteln kann man nicht zuordnen.
Kann Corona sein in der Variante «mild«, oder was anderes.

Zu hohem Prozentsatz schützt die Impfung vor mehr als milden Akkutfolgen. Es gibt aber auch Fälle, in denen doppelt Geimpfte auf der Intensivstation mit Beatmung landeten. Auch Menschen ohne zusätzliche Vorerkrankungen oder Risikofaktoren.

Mehr als darüber hinaus gehend wurde bzgl. Wirksamkeit, Effektivität und Schutzwirkung dieser Impfung auch niemals behauptet. Es ist effektiv, wenn die Impfung die Schwere der Symptome bei vielen Menschen mindert bis hin zu kaum wahrnehmbar macht.

Spanien @ 08:58 Uhr von ich1961

>>>Und nein, es gibt kaum Experten, die Omikron mit einer Grippe vergleichen (außer in einigen Blasen und den üblichen Verdächtigen). Oder haben Sie seriöse Belege für die Behauptung?>>

In Spanien vergleichen einige Expert/Innen Omnikron mit einer Grippe. Das stimmt (TS de Artikel) Der Artikel gibt aber auch her, dass in Spanien andere Expert/Innen diese Überlegungen für absolut verfrüht halten!

@ 09:04 Uhr von Dany39

Es scheint an Ihnen vorbeigegangen zu sein, wie viele Intensivpflegekräfte gekündigt haben, weil sie sie Überbelastung durch Covid-19-Patienten und auch die vielen Todesfälle nicht mehr verarbeiten konnten.
Und zu Ihren Abwiegelungen ein einfaches Rechenbeispiel mit vereinfachten Zahlen:
Wenn bei der Omikronvariante von 100 Verläufen nur einer auf der Intensivstation landen würde, bei der Deltavariante 5, und wenn bei den Infektionszahlen bei der Deltavariante 5.000 Neuinfektionen pro Tag der Schnitt sind, bei Omikron aber 100.000: unter welchem Szenario gibt es die höhere Auslastung der Intensivstationen?

Am 14. Januar 2022 - 09:04 Uhr von Dany39

Aber wir hatten bis jetzt nicht eine Welle, wo wdie Khs komplett überlastet waren, höchstens regional.
__
Aber nur, weil bis zu 70% der OP's auf "irgendwann vllt" verschoben wurden. Wer also nicht gerade notoperiert werden muss, der muss mit seiner OP warten bis zum St. Nimmerleins-Tag. Je nach OP ist das psychisch eine grosse Belastung, die die Gesundheit des betreffenden Patienten weiter schädigen kann. Von diesbezügl. anhaltenden Schmerzen garnicht zu reden und von der Möglichkeit der Unterversorgung von Krebs-, Herzinfarkt- und Schlaganfallpatienten mal ganz zu schweigen. Wie wäre IHNEN da wohl zumute ?
Mir geht das Thema auch auf den Keks und ja, viele, ich vermute vornehmlich Rentner, scheinen sich in dieser Situation gut eingerichtet zu haben. Trotz allem ist die Impfung hilfreich und deshalb sollte die Pflicht dazu so schnell wie möglich beschlossen werden.

@08:35 Uhr von Sisyphos3

was man so hört, in unseren europäischen Nachbarländern steigt die Inzidenz extrem an
und die Rate der Menschen, welche mit schweren Verläufen in Intensivstationen landet, fällt


Sie fällt eigentlich nirgends und besonders nicht dort, wo die Impfquoten hoch sind. Schauen Sie sich mal USA an, hier bei Google news:

https://news.google.com/covid19/map?hl=de&gl=DE&ceid=DE%3Ade&state=4&mi…

Eher senkrecht nach oben. GB sehr ähnlich. Aber kein Land hat sinkende Krankenhauseinweisungen. Wo nehmen sie das her?
Man wüsste jetzt gerne, wie hoch der Anteil dreifach geimpft unter den Eingewiesenen ist.

09:16, meinungisterlaubt

>>Die Begründung war und ist immer, dass eine Überlastung des Gesundheitssystem verhindert werden soll. Jetzt wo das nicht mehr gegeben ist, erweitert man das schnell auf kritische Infrastruktur.<<
.
Wie würden Sie „kritische Infrastruktur“ denn definieren? Was ist der Unterschied zum Gesundheitssystem?

09:16 Uhr von meinungisterlaubt

//ja. schauen einfach mal nach, was der Essener Virologe Ulf Dittmer sagt.//

Ich habe das gehört, aber nicht so, wie Sie das geschrieben haben! Er hat gesagt "wird wie eine Grippe werden" und nicht ist wie eine Grippe! Das wäre fatal.

//Die Überlastung der kritischen Infrastruktur hat überhaupt nichts mit Covid zu tun, sondern mit der Panik, mit der mann alle in Quarantäne schickt.//

Das sehen Sie mMn. falsch. Die kritische Infrastruktur
(Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste, Transportwesen usw.) ist durch die Quarantäne sehr wohl "bedroht". Denn wenn sich mit Omikron mehr Menschen infizieren, müssten auch merh Menschen in Quarantäne und fallen dann aus.

@SinnUndVerstand (9:11 Uhr)

Bereits bei der Alpha-Variante war der Schutz vor einer "Ansteckung = Virusnachweis" ausweislich der Zulassungen "nur" bei 60 %. Wobei die Zahlen der Kontrollgruppen extrem klein waren, das Infektionsrisiko überhaupt gering und daher - da auch in Studien Menschen nicht "vorsätzlich" infiziert werden - die Aussagekraft gering.

Es ist also davon auszugehen, dass eine Impfung - ebenso wie andere Maßnahmen - die Verbreitung "nur" verzögern wird, also eine "sterile Immunität" nicht erreichbar ist...

Das spricht GEGEN eine Impfpflicht. Das Projekt "Impfpflicht" aufzugeben, würde insofern viel Druck aus der gesellschaftlichen Debatte (und von der Straße) nehmen.

Eine offene Kommunikation, dass JEDER mit einer Entscheidung gegen eine Impfung letztlich sein EIGENES Leben und seine Gesundheit aufs Spiel setzt (Langzeitfolgen der Infektion sind - ebenso wie für die Impfung unbekannt, aber bei der Impfung unwahrscheinlicher!) würde vielleicht aber den TROTZ der Menschen brechen!

@09:11 Uhr von SinnUndVerstan

"Dass sich möglicherweise viele geimpfte dennoch mit der Omikron-Variante infizieren, spricht nicht gegen die Impfung, im Gegenteil: Diese zusätzliche Infektion bei symptomfreien bis milden Verläufen ist insgesamt betrachtet gut für die Pandemie-Bekämpfung"

Für die Vermeidung möglicher hoher Krankenhaus-Auslastungen und anderer Engpässe in der krit. Infrastruktur ist es aber sicher nicht sinnig, dass infizierte Geboosterte, die es ja offenbar lt. dieser Zahlen in hohem Maße gibt, ohne Testung und Quarantäne sich frei bewegen können.
Über die Schutzwirkung der Impfung gegenüber schweren Erkrankungen mit Omikron kann (zumindest in Deutschland) noch nicht viel gesagt werden, da die vom RKI berücksichtigte Zahlenbasis (20 Fälle auf ITS, die sich einigermaßen gleichverteilen auf die unterschiedlichen Gruppen) noch sehr dünn ist.
Möglicherweise sieht hier das Nutzen/Risiko-Verhältnis auch nicht mehr so eindeutig aus, wie bei Delta, wo ich ihren Aussagen weitgehend zugestimmt hätte.

Am 14. Januar 2022 - 08:54 Uhr von sonnenbogen

falls Omikron tatsächlich weit mildere Verläufe hat, dann sollte man nur noch Personen mit Delta in Quarantäne schicken.... im Moment aber wohl eher umgekehrt, falls Delta dann Einzelspieler mit Direktkontakt, Omikron die Mannschaft.
__
Das geht nicht. Dann müsste jede Probe einzeln sequenziert werden. Das ist weder technisch, noch zeitlich, noch kapazitätmaßig zu leisten. Schon die Schultests können z. Zt. nicht mehr im zeitlich abgesteckten Rahmen stattfinden und das wäre bestimmt wichtiger um dort einen Überblick zu haben.

09:20 Uhr von RainerHeiner

Ich stelle nicht die Zahlen des RKI in Frage, sehr wohl aber Ihre Interpretationen dazu. Und Ihre Meinung, außer Ihnen hat sowieso niemand Ahnung wovon gesprochen wird.

Darstellung: