Habeck im Bundestag: Mit dem Klimaschutz Industrie stärken

13. Januar 2022 - 11:57 Uhr

Erneuerbare Energien ausbauen, bei Planungen schneller werden, Verbraucher entlasten: Die To-Do-Liste des neuen Wirtschafts- und Klimaministers Habeck ist lang. Im Bundestag wirbt er für den Klimaschutz als Chance für die Wirtschaft.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@ 15:13 Uhr von schwer gestört

@ palüm palüm "Der Grundpreis hat sich von 105,65 € auf 151,85 € erhöht. Da kommt bei mir doch Freude auf."
.
@ 15:13 Uhr von schwer gestört "Ausschlaggebend dafür können jetzt nur die letzten 4 Wochen Regierungszeit gewesen sein. Die 16 Jahre davor waren ja mit Sicherheit vollkommen unschuldig."
.
Sicherlich nicht, aber die neue Regierung hätte schon genügend Zeit gehabt hier gegenzusteuern. Zumal die Energiepreise seit Regierungswechsel wesentlich stärker als zuvor steigen. Und da es hier um ein existenzielles Gut geht, hätt sie dies auch schon längst tun müssen.

@15:18 Uhr von schwer gestört

Welche Wissenschaftler sollen das sein, Gender- und Sozialwissenschaftler? Ich glaube mal das es sicher ein paar Wissenschaftler gibt die hier ihre Erfüllung finden, leider sind das aber oft die die sich nicht mit der Technik für die Erhöhung des BIPs beschäftigen...

Wirtschaftsstandort Deutschland

Klimaziele haben eine große Bandbreite: Ziele in der Ferne, die wir z.B. mit energiesparsamer umweltfreundlicher Technologie erreichen wollen. Ziele in absehbarer Zukunft, die wir mit den aktuellen technischen Voraussetzungen angehen können. Und zeitnahe Ziele, als ein Beginn und nach den Möglichkeiten, die uns die Technik und Energie bereitstellen. Das ist ein gängiger Plan für Politik und Wirtschaft. Aber heute bereits von Zuständen der fernen Zukunft auszugehen und diese auch vorzuschreiben, obgleich Technik und Mölglichkeit nicht vorhanden sind, kann nur Unmut, Existenzangst und Widerstand von Bevölkerung, Industrie und auch unseren Mitgliedsländern in der EU bedeuten. Wo wir uns abgrenzen und Alleingänge provozieren, werden wir kaum Zusammenarbeit beim Klimaschutz fördern. Und unsere Wirtschaft und die Zukunft der jungen Generation eher (be)schädigen. Denn geistige Überflüge, ohne die Menschen hier mitzunehmen, werden die besten Ziele und Anstrengungen zerstören.

@ Tada

So nebenbei:
Letztens in der Impfschlange stand ein Mann vor mir, der alleine in einer Halle arbeitet. Der Rest ist automatisiert (Roboter).

Bei dem Fachkräftemangel.

@schwer gestört

Und das heisst man macht alles was der große Bündnispartner will? Das verstehen Sie unter "stehen zum Westen und zum Bündnis"? Dann frage ich mich warum wir in Deutschland so viel mehr aus dem Fernen Osten importieren als aus dem Westen....

15:01 Uhr von nackenschlag / @schabernack


«Das ist nun mal so, und manche guten Forscher verlassen Deutschland aus verschiedenen Gründen. Andere Kernphysiker bleiben in Deutschland, und forschen bspw. in / bei Greifswald am Fusionsreaktor.»
---
Das ist Alibi- und höchstens einfache Grundlagenforschung.


Nirgendwo auf der Welt gibt es bisher mehr als Grundlagenforschung zur Kernfusion. Das Projekt «ITER» ist ein europäisches mit Standort in Frankreich, an dem auch Forscher und Ingenieure aus Deutschland beteiligt sind.

Hochbetagte Fakenachricht

@ Cillie21
Welches Land verunstaltet eigentlich noch seine Umwelt mit diesen Vogelschreddermaschinen? Wie ist das mit dem Artensterben vereinbar?

Vogelschredder? Diesen Mythos hätte ich gar nicht mehr erwartet. Da sehnt man sich doch den Fakeschredder herbei.

Finde ich süss

>>""Da muss man jetzt nicht besonders helle sein oder in Mathematik in der Schule aufgepasst haben, um zu merken, dass das nicht funktionieren kann." "<<
.
Und das hat Habeck wirklich so gesagt? Find ich richtig süss.

@ MichaelKiel

... sicher ein paar Wissenschaftler gibt die hier ihre Erfüllung finden, leider sind das aber oft die die sich nicht mit der Technik für die Erhöhung des BIPs beschäftigen...

Ja, viele in Deutschland sind redlich damit beschäftigt, das eigene Land klein zu reden und dann vor autoritären Herrschern den Hut zu ziehen.

@schwer gestört

Welcher Fachkäftemangel? Das ist höchstens ein mangel an billigen Fachkräften. Wer genügend zahlt bekommt auch Fachkräfte.

@schwer gestört

Irgendwie schon schwer gestört wie schlecht man mich versteht. Ist es "das Land klein reden" wenn man nicht möchte das man einem großen Bündnispartner folgt?

@Giselbert

... aber die neue Regierung hätte schon genügend Zeit gehabt hier gegenzusteuern. Zumal die Energiepreise seit Regierungswechsel wesentlich stärker als zuvor steigen.

Ja, gefühlt hat die die Geschwindigkeit des Anstiege mindestens verzehnfacht. In der rechten Ecke.
Dass das weltweite Entwicklungen sind, muss Sie nicht interessieren. Sie sind nur auf die deutschen Grünen fokussiert.

@ MichaelKiel

Welcher Fachkäftemangel? Das ist höchstens ein mangel an billigen Fachkräften. Wer genügend zahlt bekommt auch Fachkräfte.

Wer sich in Deutschland über schlechte Bezahlung bei Fachkräften beschwert, hat wirklich keine Ahnung davon, wie es in der beruflichen Wirklichkeit läuft.

@Am 13. Januar 2022 - 15:28 Uhr von Cillie21

Warum muss Deutschland Vorreiter bei der Energiewende sein? So wie beim atomaustieg, über den sich die halbe Welt lustig macht. Nicht mal die Japaner, die direkt betroffen waren machen so einen blödsinn. Können wir nicht endlich mal was machen, wofür wir wirklich die so ersehnte Anerkennung finden?
___

Naja, Japan ist ja nicht gerade DAS Idealbeispiel für eine (bzw. drei) bevölkerungsfreundliche Atomkatastrophenbewältung(en) in den letzten 77 Jahren.
Eher ein Beispiel für Vertuschen, Lobbyismus, Machtausübung, Druck und Bedrohung.

Was die Vorreiterrolle angeht, da sind wir wohl nur Primus inter Pares:
Frankreich versucht seit Jahrzehnten die Atomkraft als grüne und saubere Energie darzustellen (will aber de facto nur Material für die Forces de Frappe).

Die Belgier versuchen auch, ihre Schrottreaktoren als experimentell zu adeln (Was ist eigentlich aus der kalten Fusion im Teilchenbeschleuniger von vor 6 Monaten geworden?)

Österreich geht still und heimlich den richtigen Weg :-)

@schwer gestört

Andere Länder, wie zum Beispiel Polen, sind schon dabei dafür zu sorgen die Inflation und die steigende Preise zu begrenzen. Man darf nicht vergessen das man, nur wenn man die Mehrwertsteuer für beispielsweise Gas aussetzen würde, gleich viel weniger für diese Gas zahlen würde, aber das kann man natürlich in ihrer Position wahrscheinlich nicht verstehen.

Vogelsterben

@Cillie21
Schauen Sie mal auf die Website der fws (US fish & wildlife service): fws.gov und suchen Sie nach dem Artikel threats to birds.
Dort können Sie nachlesen, wo die Gefahren für Vögel lauern.
Platz 1: Katzen,
Platz 2: Glasfassaden...
usw.
Windkraftanlagen irgendwo unter "ferner liefen".

15:24 Uhr von Cillie21


Welches Land verunstaltet eigentlich noch seine Umwelt mit diesen Vogelschreddermaschinen? Wie ist das mit dem Artensterben vereinbar?

Texas in den USA. Bartgeier, Trottellummen (Uria aalge), und der Gescheckte Fakepfeifer sind in Texas bereits ausgestorben.

15:24, Cillie21

>>Welches Land verunstaltet eigentlich noch seine Umwelt mit diesen Vogelschreddermaschinen? Wie ist das mit dem Artensterben vereinbar?<<
.
Jedes Land der Erde. Fahren Sie mal in die Pyrenäen, oder nach Kalifornien.
.
An jedem Einfamilienhaus sterben mehr Vögel als an Windrädern. Von Hochhäusern mit Glasfassaden gar nicht zu reden.

@ corona weg machen

Ja, hatte ich auch gedacht. Wind und Sonne werden frei Haus geliefert. Da müsste der Strom ja viel billiger sein, als wenn dafür Gas und Erdöl gekauft werden muss.

Und dann kamen SPD und Grüne und die Strompreise wurden so teuer wie noch nie. Nannte sich EEG. Die größte Umverteilung von unten nach oben. Einkommensschwache Haushalte mussten auf einmal die Rendite für die Akademiker zahlen, die sich eine PV Anlage aufs Dach montieren ließen.

@schwer gestört

Das der Anstieg der Energiepreise von der Regierung mit befeuert wird ist so unverständlich? wenn etwas 1 € kostet und ich 20 % Steuer darauf erhebe, dann sind wir bei 1,20 €, wenn das Produkt dann 1,50 € kostet, und ich erhebe darauf 20 % Steuer, dann sind wir bei 1,80 €. Diesen Anstieg befeuert man bei vielen Dingen im Moment mit den Steuern, das kann man regulieren, auch wenn die Weltmarktpreise sich dadurch NICHT ändern.

@Cillie21 - 15:24

"Welches Land verunstaltet eigentlich noch seine Umwelt mit diesen Vogelschreddermaschinen? Wie ist das mit dem Artensterben vereinbar?"
.
Am besten können Sie hier mit einer Statistik überzeugen, die den Anteil der Windräder am Artensterben so deutlich belegt, dass die Tierwelt aufatmen kann wenn die Dinger weltweit verboten werden.

Inflation und Energiepreise

befinden sich weltweit auf einem Höhenflug.
.
Alles wegen Habeck.
.
Unglaublich, was dieser Mann innerhalb von zwei Monaten alles geleistet hat.

15:54 Uhr von Jan Petersen


Naja, Japan ist ja nicht gerade DAS Idealbeispiel für eine (bzw. drei) bevölkerungsfreundliche Atomkatastrophenbewältung(en) in den letzten 77 Jahren.
Eher ein Beispiel für Vertuschen, Lobbyismus, Machtausübung, Druck und Bedrohung.


Sie scheinen zu wissen, wo Japan liegt.
Das war es dann aber auch schon mit Ende Gelände.

Am 13. Januar 2022 - 15:55 Uhr von schabernack

"Texas in den USA. Bartgeier, Trottellummen (Uria aalge), und der Gescheckte Fakepfeifer sind in Texas bereits ausgestorben."

Voll gelogen! Daher kommen doch ein Großteil der Qanonfalter. Die Texaner setzen sich auch sehr für den Erhalt des Trumpadlers ein. Also ich glaube Sie haben da Texas und Kalifornien verwechselt

15:48 Uhr von schwer gestört

"Ja, gefühlt hat die die Geschwindigkeit des Anstiege mindestens verzehnfacht. In der rechten Ecke."
.
Hat doch mit rechts oder links überhaupt nichts zu tun. "Verzehnfacht" hat auch niemand behauptet. Fakt ist und bleibt, stärker u. schneller gestiegen als bei vorheriger Regierung.
.
"Dass das weltweite Entwicklungen sind, muss Sie nicht interessieren. "
.
Stimmt, aber andere Länder haben schon darauf reagiert und für Entlastung gesorgt. Zudem sind die Energiepreise in D (durch die Steuern) mit am höchsten, hier tut Entlastung mehr Not als in manch anderem Land, bei dem die Preise noch nicht so hoch sind.
.
"Sie sind nur auf die deutschen Grünen fokussiert."
.
Mir ist egal welche Regierung amtiert, solange die einen guten Job macht. Und wenn die Grünen keinen guten Job machen, dann haben sie auch Kritik verdient!

@fathaland slim

Was ich für schwer gestört gesagt habe gilt auch für sie, die ganzen Steuern befeuern die Inflation, den die Inflation ist NICHT Steuerbereinigt.

Habeck kommt immer mehr in Erklärungsnot

Ich denke Habeck kommt immer mehr in Erklärungsnot weil nach und nach herauskommt das seine vollmundigen Klimaschutzmaßnahmen immer weniger aufgehen. Beim Import von Energien hat ja Baerbock mit Ihrer NS2-Ablehnung die Tür schonmal etwas zugemacht und die Energiepreise galoppieren davon (natürlich nicht nur wegen NS2). Deutschland wird auch in den nächsten zehn Jahren nicht in der Lage sein den Energiebedarf rein aus regenerativen Energien zu decken. Habeck muss noch ein dickes Brett mit seinen Windrädern bohren und auch wenn er dadurch ein paar Rädchen mehr aufstellen kann (was fraglich bleibt), ist das nur ein Tropfen auf den heißen Stein. In der Mathematik bezeichnet man sowas als unterbestimmtes Gleichungssystem. Jetzt erhofft sich Habeck Rettung von der Industrie und versucht denen den Mund wässrig zu machen. In meinen Augen eine Verzweiflungstat.

@SinnUnd Verstand

"Was Sie über die derzeit hohen Energiepreise schreiben, hat vor allem mit den globalen Entwicklungen zu tun."

Globale Entwicklung ?
Wenn ich da so zu unseren Nachbarländern schaue hört die "Globale Entwicklung" schon an den Grenzen der uns umgebenden EUROPÄISCHEN Ländern auf .
Beispiele ?
Strom in Frankreich oder Tanken in Österreich .

Außerdem können Sie ja beispielsweise gerne mal energieintensiv produzierende mittelständische Unternehmen fragen wie die ihre Zukunft im neuen Energiestandort Deutschland beurteilen .

Leider Realität .

16:01 Uhr von fathaland slim


Inflation und Energiepreise befinden sich weltweit auf einem Höhenflug.
Alles wegen Habeck. Unglaublich, was dieser Mann innerhalb von zwei Monaten alles geleistet hat.


Nun weiß man wenigstens, wer die Weltregierung ist.

Am 13. Januar 2022 - 16:04 Uhr von schabernack

15:54 Uhr von Jan Petersen

Naja, Japan ist ja nicht gerade DAS Idealbeispiel für eine (bzw. drei) bevölkerungsfreundliche Atomkatastrophenbewältung(en) in den letzten 77 Jahren.
Eher ein Beispiel für Vertuschen, Lobbyismus, Machtausübung, Druck und Bedrohung.

Sie scheinen zu wissen, wo Japan liegt.
Das war es dann aber auch schon mit Ende Gelände
_____

Immer, wenn Mitkommentatoren persönlich werden, weiß ich, daß ihnen die Argumente ausgehen und ich Alles richtig gemacht habe.

Ich bedanke mich für das (wenn auch etwas versteckte) Kompliment

16:04 Uhr von PatricioKanio / @schabernack


«Texas in den USA. Bartgeier, Trottellummen (Uria aalge), und der Gescheckte Fakepfeifer sind in Texas bereits ausgestorben.»

Voll gelogen! Daher kommen doch ein Großteil der Qanonfalter. Die Texaner setzen sich auch sehr für den Erhalt des Trumpadlers ein. Also ich glaube Sie haben da Texas und Kalifornien verwechselt.


In Texas gibt es tatsächlich einen hohen Anteil von Windenergie an der Gesamtstromerzeugung in TWh. Das machen vor allem die Rinderfarmer auf ihrem Land. Wäre Texas ein eigenständiger Staat, dann wäre Texas weltweit mit vorne dabei beim Prozentsatz Strom aus Wind. Ich meine … inzwischen auch vor Kalifornien … aber so richtig gut kenne ich die Relationen in den USA nicht.

Sollen wir´s wie die Japaner machen?

"Warum muss Deutschland Vorreiter bei der Energiewende sein? So wie beim atomaustieg, über den sich die halbe Welt lustig macht. Nicht mal die Japaner, die direkt betroffen waren machen so einen blödsinn." @Jan Petersen
.
Ja, die leiten das radioaktive Wasser von Fukushima einfach ins offene Meer. Und das halten Sie für nachahmenswert?

16:24 Uhr von DeHahn

>>"Ja, die leiten das radioaktive Wasser von Fukushima einfach ins offene Meer. Und das halten Sie für nachahmenswert?"<<.
.
Sicherlich nicht. Das setzt aber voraus das es zu so einem Supergau wie in Fukushima kommt. Und da gibt es bekanntlich Unterschiede in Bezug auf die Reaktorsicherheit.

Mal vergleichen!

"Nur wenige Industriezweige werden durch solche Maßnahmen gestärkt, und das dann auf Kosten anderer und Arbeitsplätze." @Quoll
.
Deutschland hat den Transrapid entwickelt. Aber der war ja für hier zu teuer. Nun haben die Chinesen den und fahren gut damit. Wir hatten mal in D Solarstrom-Elemente entwickelt. Aber die Regierung wollte keinen Zuschuss geben, also wurde an China verkauft, das baut jetzt Solarmodule.
.
Aber Milliardenzuschüsse für Dieseltreibstoff und -motoren! Schafft das Arbeitsplätze mit Zukunft? Man merkt, die Industrie hat jahrelang mit Verweis auf Arbeitsplatzverluste gegen Modernisierung polemisiert. Die Gewinne sind auf den Ceymans, nun braucht es Milliarden vom Staat für Fortschritt. Alles klar?

Am 13. Januar 2022 - 16:24 Uhr von schabernack

In Texas gibt es tatsächlich einen hohen Anteil von Windenergie an der Gesamtstromerzeugung in TWh. Das machen vor allem die Rinderfarmer auf ihrem Land. Wäre Texas ein eigenständiger Staat, dann wäre Texas weltweit mit vorne dabei beim Prozentsatz Strom aus Wind. Ich meine … inzwischen auch vor Kalifornien … aber so richtig gut kenne ich die Relationen in den USA nicht.

Ja, das weiß ich auch, mein Kommentar bezog sich nur auf den lustigen Teil Ihres Kommentares.

Mal schauen ob das mit dem Link klappt:
https://en.wikipedia.org/wiki/Wind_power_in_the_United_States

Naja, dann copy und paste bei google, hier findet man die Infos zun Windernergie in den USA, Texas ist tatsächlich Overall No. 1 und Kalifornien nicht in den Top 5. Tja, sogar im Mutterstaat des Öls hat man erkannt wie wichtig Windräder sind :-)

16:15 Uhr von Jan Petersen / @schabernack


Immer, wenn Mitkommentatoren persönlich werden, weiß ich, daß ihnen die Argumente ausgehen und ich Alles richtig gemacht habe.
Ich bedanke mich für das (wenn auch etwas versteckte) Kompliment.


Mit mir können Sie prima über Japan diskutieren zu 1.001 Aspekten und Widersprüchen im Land. Wenn Sie denn wollen würden, auch auf Japanisch.

Meine Erwiderung zeigt Ihnen gar nichts anderes, als dass Sie mit plumper Verschlagwortung wie «Bedrohung» alles falsch gemacht haben.

KLimaschutz darf keine Armut erzeugen

Die Welt braucht mehr Klimaschutz damit nachfolgende Generationen noch gute Lebensverhältnisse haben. Wir brauchen vor allen Dingen den Ausbau der erneuerbaren Energien in Verbindung mit dem Ausstieg aus fossilen Brennstoffen. Das kostet weltweit Billionen.
Damit die Menschen diesen Weg der ökologischen Erneuerung mitgehen, braucht es soziale Gerechtigkeit. Es kann nicht sein, dass hohe Einkommen sich freikaufen können, obwohl dort am meisten CO2 ausgestoßen wird. Hier fehlt es in der gesamten Rede von Robert Habeck an einem nachhaltig sozialen Fahrplan in der Energiewende. Es darf nicht sein, dass untere Einkommen überproportional ihres CO2 Ausstoßes belastet werden.
Die unteren und mittleren Einkommen sind heute schon durch die steigende Inflation stark belastet. Mehr geht nicht, das muss ein Grüner Klimaschutzminister Harbeck einsehen, sonst werden die Menschen den Weg der notwendigen energiepolitischen Erneuerung nicht mitgehen. Klimaschutz muss man sich leisten können!

16:01 Uhr von fathaland slim

>>"Inflation und Energiepreise
befinden sich weltweit auf einem Höhenflug.
Alles wegen Habeck.
Unglaublich, was dieser Mann innerhalb von zwei Monaten alles geleistet hat."<<.
.
Ich finde nicht das man Habeck einen Strick daraus drehen sollte weil er in zwei Monaten noch nichts auf die Kette gebracht hat? Baerbock trifft da schon eher die Schuld weil kurz nachdem sich Baerbock mit den Russen angelegt hat (nicht genehmigungsfähige NS2), explodierten die Gaspreise an den Börden was zeitversetzt die Verbraucher treffen wird. So wird ein Schuh daraus.

Industrie stärken

Und bezahlen sollen das dann Arbeitnehmer und Rentner?

Am 13. Januar 2022 - 16:24 Uhr von DeHahn

Sie zitieren mich falsch (liegt dran, daß ein anderer Nutzer mein Zitat nicht von seinem Kommentar abgegrenzt hat und so seine Ergüsse mir zugeordnet werden...)

Ich halte das Atom-Verhalten der Japaner für etwas, das ich wohl nur als Schabernack bezeichnen kann...

Unglaublich, was dieser

fathaland slim@

Grüne Herr Trittin behaupte:
Zitat: die Förderung der Erneuerbaren Energien koste deutsche Durchschnittshaushalte monatlich nicht mehr als eine Kugel Eis.

Jetzt sehen wir was diese Energiewende wirklich für Arbeitnehmer und Rentner kosten soll.

Und Reiche dürfen immer noch zum Spass zur ISS oder in den Weltraum fliegen.

16:35 Uhr von DeHahn

>>"Aber Milliardenzuschüsse für Dieseltreibstoff und -motoren!"<<.
.
Entschuldigung, aber ich habe da ein Verständnisproblem? Wo bezuschusst denn der Staat Dieseltreibstoff und -motoren? Der Staat sackt eine Steuer auf Dieseltreibstoff ein (die zugegebenerweise geringer ausfällt als für Super, aber dennoch als solche Steuer halt eingesackt wird) und sackt eine Kfz-Steuer ein für die Autos (in denen die Motoren sind) die zweckentfremdet eingesetzt wird. Er (Staat) bezuschusst abnorm hoch (9.000 Ocken) den Kauf von E-Autos weil sonst niemand die Dinger kaufen würde.

16:31 Uhr von eine_anmerkung.

Und da gibt es bekanntlich Unterschiede in Bezug auf die Reaktorsicherheit.

Japan ist ein Hochtechnologie-Land, und zwar vom allerfeinsten. Mehr möchte ich dazu nicht äußern.

@ 15:55 Uhr von schabernack

Jetzt habe ich etwas gebraucht, um Ihren Kommentar zu verstehen.
Sie haben die gemeine Blaukrähe (Krakeel afdeniensis) bei den Vögeln vergessen, die besonders durch linksdrehende Rotoren betroffen zu sein scheinen, aber vom Aussterben wohl noch nicht bedroht sind.
;-)

16:38 Uhr von H_M

>>"Die Welt braucht mehr Klimaschutz damit nachfolgende Generationen noch gute Lebensverhältnisse haben."<<
.
Ich finde diesen Satz richtig und er sagt alles aus. Der Bezug liegt auf "Welt" und jegliche klimapolitischen Maßnehmen machen nur im Länderverbund mit allen Ländern, besonders die Emmissionsreichen (USA, China, Indien..) Sinn. Was nutzt es wenn das kleine Deutschland da vorprecht? Noch dazu das alle bisherigen Maßnahmen von Habeck und seinen Grünen Zauerlehrlingen mit einem mehr oder wenigeren Wohlstandsverlust einhergehen. Das soll natürlich keine Begründung dafür sein nichts zu tun; das wäre falsch. Aber bitte mit Augenmaß und jegliche Maßnahmen müssen als Symbiose aus Maßnahme und Wohlstand sein sonst leben irgendwann nur wir Deutsche in Erdhöhlen bei Kerzenschein.

Aufbruch

Als kleiner Junge habe ich meine Vater gefragt, wofür man eigentlich diese Raumfahrt braucht und seine Antwort war sinngemäß, dass Menschen sich manchmal besondere Aufgaben stellen müssen, um etwas Besonderes zu schaffen. Das habe ich mir gemerkt, fand aber trotzdem diese Herumfliegerei zwar toll, aber der Nutzen war schwer erkennbar.

Bei der Klimakrise haben wir eine historische Chance, aus einem Riesenproblem eine riesige Herausforderung zu machen und bei großen und sehr entscheidenden Lösungen anzugelangen. Und so etwas hat die Menschheit nicht zum ersten Mal geschafft. Habeck will diese positive Persepektive hereinbringen und er tut es zu Recht. Mit Nörgeln und Verfall in Lösungen von vorgestern werden wir allerdings nirgends ankommen. Hier ist ein wenig mehr gefragt und die Chance ist historisch - wirtschaftlich, sozial und ökologisch.

Ich bin dabei.

16:48 Uhr von Barbarossa 2

>>"Und da gibt es bekanntlich Unterschiede in Bezug auf die Reaktorsicherheit.
Japan ist ein Hochtechnologie-Land, und zwar vom allerfeinsten. Mehr möchte ich dazu nicht äußern."<<.
.
Das trifft aber nicht auf die Reaktorsicherheit der japanischen AKW´s zu . Dieser Rückschluss ist leider falsch.

Die Kommentarfunktion wird bald geschlossen

Sehr geehrte User,

wir werden die Kommentarfunktion um 17:15 Uhr schließen. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zu Ende, bevor ein neues Thema eröffnet wird.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Am 13. Januar 2022 - 14:40 Uhr von harpdart

" Die neue Abrechnung für 2022 ( monatlicher Abschlag) unter Einbeziehung der neuen Strom- und Gastarife weist aus, dass ich künftig weniger für Strom und Gas zahlen muss. "
-
Da ich gerade auf der suche nach neuen Anbieter bin, auf den einschlägigen Portalen zum Vergleich, hab ich nicht einen gefunden, selbst bei Ökostrom, der Billiger geworden ist.
Im Portal einen der an 2 Stelle steht, große Firma mit V und 92 Prozent Grün, 47 Cent Arbeitspreis. ich hatte vorher 29 bei anderen Anbieter, der will jetzt 49 haben.
Im Portal sind eigentlich alle drin, und Sie haben einen der billiger geworden ist, wäre interessant wo das sein soll, in welchem Land?.

von schwer gestört 15:54

Wissen Sie denn wie es in Deutschland mit der Bezahlung von Fachkräften läuft ? In Sachen Arbeitswelt, wollen Sie ja nun eher nichts realistisches hören.

Darstellung: