Kommentare - Scholz im Bundestag: Des Kanzlers Botschaft

12. Januar 2022 - 18:56 Uhr

Impfpflicht, Mindestlohn, Atomkraft oder Autobahnbrücken: Scholz pariert im Bundestag stoisch die Fragen der Abgeordneten - nicht jede Antwort dürfte gefallen. Doch die Botschaft des Kanzlers ist klar. Von N. Kohnert.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Man könnte das Verhalten der…

Man könnte das Verhalten der AfD als
peinlich,
dem Trotz 4jähriger entsprechend,
schlechtes parlamentarisches Benehmen,
und ähnlich beschreiben.
Damit trifft man es noch nicht: Die AfD arbeitet systematisch weiter an der Zerstörung parlamentarischer Debatten, an der Schwächung der Demokratie und senkt weiter indirekt auch die Schwelle zur Gewaltandrohung von als 'Spaziergang' getarnten Aufmärschen vor den Häusern von Mandats- und Amtsträgern sowie Wissenschaftlern.
Das braucht eine klare Kante aller demokratischen Parteien und ein deutliches Stop.
Gut, dass Kanzler Scholz auf die Provokation und Entwürdigung nicht eingegangen ist.

Starke Worte und verwässertes Handeln

Immerhin hat der Kanzler sich klar zu einer allgemeinen Impfpflicht für Erwachsene geäußert. Leider verwässert er diese Klarheit dann aber, indem er Anträge in Sachen Impfpflicht aus dem Plenum heraus fordert, kobwohl er doch wissen sollte, dass damit erneut wertvolle Zeit verloren gehen dürfte. Wenn zudem mehrere Anträge im Plenum eingebracht werden ist die Gefahr groß, dass keiner dieser Anrtäge eine überzeugende Mehrheit finden wird. Am Ende könnte dann die Aussage stehen: Ich habe es ja gewollt, aber das Parlament hat sich nicht überzeugend dazu bekannt. Man wird den Eindruck nicht los, dass der Kanzler ein Stück weit vor der FDP gekuscht hat und eine offene Auseinandersetzung mit dem Koalitionspartner vermeiden wollte. Diese Reibungsflächen muss ein Regierungsbündnis freilich aushalten - und dazu braucht es Rückgrat.

Ich hätte mir gewünscht wenn..

Ich hätte mir gewünscht wenn Stolz etwas zum Thema Migration gesagt und dies nicht mit einem populistischen Satz beiseite gefegt hätte. Die Asylbewerberzahlen sind wieder am Anschlag, abgeschoben wird kaum und da nimmt die Ampel auch noch 25.000 Afghanen von den 40.000 die EU in Summe aufnimmt, alleine auf. Muss das sein? In der Neuen Züricher Zeitung war dann auch zu lesen das Frankreich 2.500 aufnimmt, Spanien 2.500, Österreich keinen einzigen und auch die meisten anderen EU-Partner keinen einzigen aufnimmt. Warum Deutschland wieder so viele? Wäre da etwa Scholz in Erklärungsnot gekommen?

IImpfung wie oft?

Ich bin zwar auch fürs impfen und auch selber sogar schon geboostert, aber eine Impfpflicht sehe ich trotzdem skeptisch, da die Impfung ja nicht 100%ig vor eine Erkrankung schützt, sondern eher vor einem schweren Verlauf, welcher in Einzelfällen trotz Impfung inkl. Booster passieren kann. Außerdem steht, für mich, bei einer Impfpflicht eine Frage im Raum, über die noch niemand gesprochen hat. Für wieviele Impfungen soll die Pflicht dann gelten, für die ersten 3, oder 4, oder später halbjährlich bzw. jährlich? Das muss in meinen Augen unbedingt mit in die Debatte rein.

19:08 Uhr von Adeo60

Resepekt! Sie sind ja hier im Forum als softer, eingefleischter Unionsanhänger bekannt (soft, weil Sie gerne mit einigen anderen Parteien kuscheln). Jetzt aber scheinen Sie endlich realisiert zu haben das die Union in der Opposition sich befindet und endlich nehmen Sie sich dieser Rolle an.

Es geht nicht um „Botschaften“, sondern um Resultate

Also das gemeinsame Erarbeiten zielführender Lösungsansätze.
.
Scholz: „Mit der Entscheidung, sich nicht impfen zu lassen, treffe man nicht nur eine Entscheidung für sich, macht er klar, sondern auch für 80 Millionen andere Menschen.“

Das ist soweit richtig; allerdings leben auf der Welt nicht nur 80 Millionen Menschen. Und eine Pandemie ist bekanntlich eine globale Angelegenheit.

Kalt wie ein Eisblock

Ein typischer Olaf Scholz. Ich, der Bundeskanzler hat immer Recht und wenn nicht -, dann tritt automatisch das Recht des Bundeskanzlers in Kraft.
So kann man regieren und andere Meinungen abbügeln als gäbe es kein Morgen. Nun ist die Spaltung der Gesellschaft nach Olaf Scholz ein Fake. Die Mehrheit steht ja schließlich hinter Impfpflicht und allen anderen Maßnahmen, die die neue Bundesregierung so äußert.
Vielleicht hat er sogar recht! Aber - wer immer nur Recht haben will, verliert schnell die Menschen aus den Augen, die rechts und links neben einen gehen. Ein typischer Olaf Scholz eben. Kalt wie ein Eisblock mit dem Recht auf seiner Seite. Ob das reicht?

@ Adeo60 19:08

Wie er sich zur Impfpflicht geäußert hat , war seine persönliche Meinung und er verwässert er nicht diese Klarheit, wenn er Anträge aus dem Plenum fordert . So geht es halt zu , in einer Demokratie. Und wenn keine Mehrheit zustande kommt , war es das .

Endlich mal ein Artikel, den…

Endlich mal ein Artikel, den man schon kommentieren kann, wenn man nur die ersten paar Zeilen gelesen hat.
Mit der Entscheidung, sich nicht impfen zu lassen, treffe man nicht nur eine Entscheidung für sich, macht er klar, sondern auch für 80 Millionen andere Menschen.

Das reicht schon, um Scholz´ Niveau einschätzen zu können. Eigentlich sollte er sich zu den AfDlern setzen, da würde er ganz gut hinpassen.

Wenn man aber weiterliest:
Er ist für eine unbürokratische schlanke Lösung, ohne große Strukturen.
Genau. Nicht großartig ausformulieren oder "kompliziert gestalten". Einfach befehlen und erlassen.
Auch das kann Scholz erwiesenermaßen gut. Siehe Ipecacuanha.

Schon fast nicht mehr gewöhnt: Es gibt wieder Opposition ! Nach vier Jahren "Ihr seid die Besten" auch von der (oder eben einfach überhaupt kein Parlament), ist das Gequake der Union zwar nervig, aber... so war das damals. Irgendwie gut, wenn das zurückkommt.

- 19:21 Uhr von H_M

Vielleicht hat er sogar recht! Aber - wer immer nur Recht haben will, verliert schnell die Menschen aus den Augen, die rechts und links neben einen gehen. Ein typischer Olaf Scholz eben. Kalt wie ein Eisblock mit dem Recht auf seiner Seite. Ob das reicht?
#
Er ist und bleibt wie wir Hamburger ihn als Bürgermeister kennen,der Scholzomat.

@ 19:15 Uhr von eine_anmerkung.

Und ich hätte mir gewünscht, dass Scholz etwas dazu gesagt hätte, dass die Regierung verstanden hat, dass "Pushbacks" heute zum Unwort des Jahres gewählt wurde.

Israel ist innerhalb 1…

Israel ist innerhalb 1 Jahres bei der 4ten Booster (Verstärker) Impfung und registriert 30.000 Neuinfektionen pro Tag.
Es gibt berechtigte Zweifel an der Wirksamkeit und zu Nebenwirkungen der Vakzine.
.
Allein die "feste Überzeugung" des Kanzler Scholz ist ein bisschen dünn, um eine Impfpflicht einühren zu wollen.
.
Wie oft soll denn geboostert werden? Lt. RKI alle 3 Monate.
.

Kann sich einer vorstellen was es bedeutet alle 4 Monate zum boostern?

Bisher kann auch keiner sagen, - nicht mal die Hersteller-, was die vielen Nachverstärkungen (booster) in einem Immunsystem auslösen können- gesund kann das auf Dauer jedenfalls nicht sein.

@19:04 Uhr von SinnUndVerstand

>>Die AfD arbeitet systematisch weiter an der Zerstörung parlamentarischer Debatten, an der Schwächung der Demokratie...

Wie kann die afd die Demokratie (Herrschaft des Volkes) schwächen? Sie sollten wissen, dass die afd eine Minderheit in der politischen Landschaft ist.

Sie übertreiben maßlos.

Am 12. Januar 2022 - 19:21 Uhr von Nettie

Das ist soweit richtig; allerdings leben auf der Welt nicht nur 80 Millionen Menschen. Und eine Pandemie ist bekanntlich eine globale Angelegenheit.
__
DEU ist was Spenden zur Pandemie-Bekämpfung an die WHO anbelangt, mit 2,2 Milliarden, der 2. grösste Spender überhaupt. Desweiteren hat DEU bereits 100 Mio. Dosen gespendet; weitere mind. 75 Mio Dosen sind für 2022 geplant. Auch diesbezügl. ist DEU 2. grösster Spender.
Ich finde, das kann sich sehen lassen oder sehen Sie immer noch Versäumnisse von DEU, was das anbelangt ?
Wie kommen Sie eigentlich auf das schmale Brett, DEU in dieser Beziehung immer wieder anzumahnen ?
Das ist völlig unangebracht, wie ich finde.
Was wollen Sie eigentlich, was vonseiten DEU noch zu tun sei ? Können andere vllt auch mal ?

@ schiebaer45 19:32

Kann man aus der Bezeichnung Scholzomat vielleich ableiten, das er in Hamburg nicht gerade beliebt war ?

@19:21 Uhr von H_M

Scholz steht mit seiner Einschätzung beileibe nicht allein da: Es gibt keine Spaltung, es gibt allerdings eine respektlose und stärker gewaltbereite Minderheit, die die Grenzen der Demokratie und des friedlichen Demonstrationsrechts immer deutlicher überschreiten. Dieses No-Go sollte man mit "Spaltung" nicht umdeuten und mit dem Begriff auch nicht aufwerten.

19.19 von eine_ anmerkung - Adeo 1908 - Anregungen

Ich freue mich sehr das Adeo nun als Kritiker der neue Koalitionsregierung hier seine Meinung äussern kann. Es ist so still geworden im ehemaligen Oppositionslager, also die jetzige Koalition und deren Meinungsbilder bei der TZ wie "eine_anmerkung".. Da sieht man wieder sobald die Opposition zur Regierung wird verstummt alle Kritik, man ist ratlos geworden was soll man sagen. Was soll man kritisieren, bloss nicht zu scharf.
Keine Zurückhaltung Adeo, jetzt die Gunst der Stunde nutzen. Also ich würde mal anfangen mit dem Atomprogramm der Franzosen und die grosse Stille im Regierungslager. Oder die unmögliche französische Landwirtschaftspläne, da muss man doch reagieren, oder die Neo-Koloniale Politik in Mali.
Es gibt viel zu tun , packen wir es an.

Ich weis ja nicht...

Ich weis ja nicht wie viele Politiker sich im Plenarsaal schon angesteckt haben, aber gestorben oder auf der Intensivstation gelandet ist keiner.
Jedenfalls habe ich davon nichts gelesen.
Warum man da eine 2G-Regel eingeführt hat lässt sich für mich nur in eine Richtung erklären und diese Richtung hatten wir schon mal. Ging schief.

Das mit den Minijobs sehe ich genau so wie auch viele Andere die in diesen Arbeitsverhältnissen leben. Es reicht hinten und vorne nicht und zerstört auch Vollzeitstellen. Einfach mal beim Einkaufen die Augen auf machen.

Die vielen maroden Brücken und Strassen, ja das muss endlich angegangen werden.

Zur Impfpflicht: Warum sollte ich mir etwas spritzen müssen, wovon ich nicht weis ob die nächste Mutante dagegen wirkt?
Und die Busgelder werden eingeklagt bis die Gerichte unter der Last zusammen brechen. Unsere Gerichte sind jetzt schon überlastet.

Und warum soll das Gesetz jetzt so schnell wie es geht auf dem Weg gebracht werden?

Warum Dauerimpfung? Meine…

Warum Dauerimpfung? Meine Mutter hatte gestern einen Antikörper-Test machen lassen. Ihre Impfung mit Johnson & Johnson liegt über ein halbes Jahr zurück. Antikörper? 25.000. Und ab 1.000 ist man angeblich sicher. Wozu also dauerhaft impfen?

@ 19:35 Uhr morgentau19 - Impfpflicht Israel?

„ Israel ist innerhalb 1 Jahres bei der 4ten Booster (Verstärker) Impfung und registriert 30.000 Neuinfektionen pro Tag.
Es gibt berechtigte Zweifel an der Wirksamkeit und zu Nebenwirkungen der Vakzine.
.
Allein die "feste Überzeugung" des Kanzler Scholz ist ein bisschen dünn, um eine Impfpflicht einühren zu wollen.
.
Wie oft soll denn geboostert werden? Lt. RKI alle 3 Monate.
.
Kann sich einer vorstellen was es bedeutet alle 4 Monate zum boostern?
Bisher kann auch keiner sagen, - nicht mal die Hersteller-, was die vielen Nachverstärkungen (booster) in einem Immunsystem auslösen können- gesund kann das auf Dauer jedenfalls nicht sein.“

Gesund ist das sicher nicht. In Israel hat man daher jetzt fast alle Maßnahmen aufgehoben und auch die Einreise wieder vereinfacht.

Die 4. Impfung war quasi wirkungslos. Wie in den USA lässt man es nun mehr oder weniger durchlaufen und hofft auf natürliche Immunisierung aller.

Omikron macht wohl auch bei uns die Impfung überflüssig.

Mir fehlen

einige Dinge, wir haben ja noch mehr Probleme als die angesprochenen, ja zur Impfpflicht hab ich kein Problem.
Das Brücken mal erneuert werden müssen ist auch klar, aber wir hundert Probleme zu lösen, was jetzt so kommt ist mehr als dürftig.
Ich hab das zwar nicht live gesehen, muss ich wohl nachholen, was ist mit den Energiepreisen und vieles mehr, alles offene Fragen, keine Antworten.

19:04 Uhr von SinnUndVerstand

Man könnte das Verhalten der AfD als peinlich,
dem Trotz 4jähriger entsprechend,
--------

..
so könnte man das werten
wie das damals der GRÜNEN
die sind nach Jahrzehnten "erwachsen" geworden
vielleicht lernen die es bis in 20 Jahren auch

19:35 Uhr von morgentau19

Israel ist innerhalb 1 Jahres bei der 4ten Booster (Verstärker) Impfung und registriert 30.000 Neuinfektionen pro Tag.
Es gibt berechtigte Zweifel an der Wirksamkeit und zu Nebenwirkungen der Vakzin
---------------------
.
sie wissen aber schon dass die Impfquote in Israel bei gerade mal 65 % liegt

@ 19:42 Uhr von Dr. Cat

Nach dem Wahlsieg titelte die TAZ unnachahmlich: "Die Merkelvariante setzt sich durch". Es scheint so zu sein, dass die Unaufgeregtheit der beiden von vielen geschätzt wird.
Mir ist das letztlich Schnuppe. Ich beurteile vorrangig die Politik, nicht die Art, wie sie präsentiert wird. Scholz ist nicht meine erste Wahl, aber wenn ich sehe, wie er die Provokationen der AfD ins Leere laufen ließ, nehm ich das Etikett 'Scholzomat' lieber als ein 'Rumpelstilzchen', das über zu viele Stöckchen springt.
Inhaltlich bin ich vom Nutzen einer Impfpflicht noch nicht wirklich überzeugt. Mir wären andere Wege zu dringend notwendigen Steigerung der Impfquote lieber.

zu eine_Anmerkung, 19'15h:…

zu eine_Anmerkung, 19'15h: Ja, gut, dass D 25.000 Afghanen aufnimmt, nur, weil andere europ. Staaten sich eher zurueckhaltend verhalten, ist das kein Grund , die Humanitaet ueber Bord zu werfen.
Zur Impfpflicht: bin mittlerweile davon abgerueckt, Anf. November war ich noch eher dafuer, wenn es schnell gegangen waere, ausserdem war da von Omikron noch kaum die Rede. Ich habe daher auch in der letzten Novemberwoche die Chance genutzt und mich in einem "freien" Impfzentrum in Hannover boostern lassen. Aber, angesichts einer kurzen Wirkungsdauer finde ich eine Impfpflicht nicht akzeptabel, ich z.Bsp. wuerde nun mit der 4. Impfung mind. solange warten wollen, bis der Stoff gegen Omikron da ist. Ausserdem lebe ich ueberwiegend in Spanien (bin dort auch gerade) , wo es einen anderen Impfrhythmus gibt, beim Boostern sind sie zum Bsp. etwas langsamer als D. Wenn ich also irgendwann wieder nach D komme und habe die 4. Impfung nicht, bekomme ich ja gleich eine Strafe bei der Einreise...toll.

@ SinnUndVerstand 19:42

Sie haben Recht, es gibt keine Spaltung, sondern einen Scherbenhaufen.

@Adeo

Warun nur eine Impfpflicht für Erwachsene? Damit der Enkel dann die Oma mit dem Virus infizieren kann? Daran erkennt man doch schon wieder die Scheinheiligkeit der Debatte.
Gerade die Omikronvariante gibt uns die Möglichkeit, das Ganze ohne Impfpflicht hinter uns zu bringen. Spanien zieht das aktuell schon in Betracht, weil man dort die unzureichende Wirkung der Impfung mittlerweile realisiert hat.
Mitte bis Ende Februar sind wir bei aktueller Verbreitung alle entweder geimpft und/oder genesen, kurz gesagt durchseucht. Daran würde auch eine jetzt beschlossene Impfpflicht nichts mehr ändern.
Die herunter gebeteten Argumente " Solidarität" und "Schutz der Anderen" ist spätestens mit der Omikronvariante obsolet.

Am 12. Januar 2022 - 19:15 Uhr von eine_anmerkung.

............. Warum Deutschland wieder so viele? .........
.
Vielleicht weil den anderen Länder das zu heikel ist oder sie das finanziell nicht mehr stemmen können? Oder weil Wohnraum fehlt? In Deutschland scheint das ja alles kein Problem zu sein. Wie beim Klimawandel. Wir sind Vorreiter, damit andere nachziehen. Vielleicht klappt es ja wenigstens da.
.
Was ich komisch finde, jetzt wo die Hospitalisierungsrate in den Keller geht, schauen wir wieder nur auf die Inzidenz der Neuinfektionen. Bei Omikron sollte man zumindest mal in Erwägung ziehen, die Strategie zu ändern.

Verantwortungsbewusstsein?

Da die bisherige Freiwilligkeit der Impfungen nicht funktioniert hat und die Impfverweigerer kein Verantwortungsbewusstsein gegenüber den Mitmenschen zeigt, bleibt nur eine Impfpflicht. Wer sich dann weigert, muss auch "freiwillig" die Konsequenzen tragen.

Ich als Geimpfter und Geboosterter sehe jedenfalls nicht ein, dauerhaft die Einschränkungen im täglichen hinzunehmen, die insbesondere den Verweigerern zuzuschreiben haben.

Impfpflicht : Sagt nein !

Man braucht gar nicht das Wort Spaltung zu bemühen um zu sehen, daß ein ansehnlicher Teil der Bevölkerung - um die 30 % - bei der Impfpflicht nicht auf Linie mit dem kompromisslosen Scholzomat sind. Die Auftritte des Kanzlers sind bar jeder Empathie und lassen mich frösteln, vor allem, wenn ich seine Strategie verfolge, Fragen einfach zu ignorieren und Antworten auf nicht gestellte Fragen zu geben.
Übrigens, 30%, das sind bei weitem nicht alle Impfgegner und Schwurbler, das sind auch 3 x Geimpfte (wie ich) , die die poltische und mediale Stigmatisierung von Ungeimpften als Verstoß gegen §1 GG sehen und das böse Spiel nicht mitspielen wollen.
Hört auf Leute wie Gysi und Lafontaine und stellt den gesellschaftlichen Frieden wieder her!

Am 12. Januar 2022 - 19:47 Uhr von covid-strategie

...........Wie in den USA lässt man es nun mehr oder weniger durchlaufen und hofft auf natürliche Immunisierung aller.

Omikron macht wohl auch bei uns die Impfung überflüssig.
.
Das durchlaufen wird bei uns zwangsläufig auch passieren. Trotzdem ist die Impfung sinnvoll. Wir wollen doch - vielleicht ja wirklich in der Schlussphase der Pandemie - so wenig schwere Fälle wie möglich.

Mein Thema: Inflation und Energiekosten

Sonnenblumenöl heute beim Discounter: 1,79€. Ich meine, vor einem Jahr waren es 0,99.
Milchpreis um 3 Cent gestiegen.
*
An die Nebenkostenabrechnung mag ich gar nicht denken.

Am 12. Januar 2022 - 19:42 Uhr von Dr. Cat @ schiebaer45 19:32

Kann man aus der Bezeichnung Scholzomat vielleich ableiten, das er in Hamburg nicht gerade beliebt war ?
#
Er war als Bürgermeister so ziemlich unnahbar,den beliebtheit Grad kann ich schlecht abschätzen. Mein Bürgermeister war er nicht.

Impfpflicht?

Ich frage auch hier, WANN ist der Bürger seiner Impfpflicht nachgekommen und auf WELCHER Grundlage soll diese Impfpflicht eingeführt werden? Hat man seiner PFLICHT genüge getan, wenn man geboostert ist? Oder doch nach der 4. Impfung gegen Omicron? Oder nach der 10. Impfung für die 20. Mutation? Oder nach Regelmäßiger Impfung alle 3 Mon? Und was ist mit der Sicherheit der Impfstoffe? Die Wirkstoffe wurden vor Ablauf und Durchführung des normalen Genemigungsverfahrens zugelassen und dementsprechend nicht ausreichend erforscht. Was ist mit neugepanschten Wirkstoffen. Was ist mit Kreuz.- und Wechselwirkungen wenn sie Kreuz und Quer verspritzt werden. Wie kann man etwas verpflichtend verordnen, was nicht vernünftig wirkt und schützt und dessen Langzeitwirkungen und Folgen nicht ausreichend erforscht werden? Wollen wir ein 2. Contagan auf Staatlicher Verordnung? Wer kommt für die Folgen auf?

@19:08 Uhr von Adeo60

//Starke Worte und verwässertes Handeln//
.

"verwässertes Handeln" - na, ist immer mehr, als gar kein Handeln, so, wie wir es bei Frau Merkel oft erlebt haben.
.
Vor ungefähr einem Jahr war ich selbst noch für eine Impfpflicht, jetzt bin ich eher dagegen. Es gibt einfach durch das Tempo der Mutationen zu viele Unbekannte, denen wir mir den Impfstoffen hinterherlaufen. Würde die Impfung wenigstens die Ansteckung verhindern, wäre das noch einmal anders.
Wie Herr Gysi zu Recht betont, muss eine Pflicht auch umsetzbar sein. Wollen Sie 30% der Bürger in Beugehaft nehmen, weil die sich weder impfen lassen, noch die Bußgelder bezahlen? Herr Gysi ist Rechtsanwalt und weiß wovon er redet.

@19:47 Uhr von covid-strategie: Ich mach nach dem Booster dicht

Also ich mach nach dem Booster den Arm nicht mehr hoch. Es wurde klar gesagt, dass der Booster für sehr lange Zeit genug Antikörper produziert und für Omikron (oder eine noch schwächere Nachfolge-Variante) lasse ich mir keine 4. Impfung mehr geben.
Das ist meine klare Grenze. Ich denke, die Mehrheit sieht das ähnlich.
Mal sehen, welche Blüten die wirtschaftlichen und politischen Interessen an einem "Dauer-Ausnahmezustand" noch so treiben.

Thema Impfen..

Unser betriebsärztlicher Dienst geht von einer Auffrischimpfung im Jahr aus..

SGEFAN99..

25000 Antikörper sind ne hohe Zahl aber ihre Mutter sollte alle 6 Monate ihre Antikörper untersuchen lassen..

Was spricht gegen eine Impfung, die halt alle Jahre aufgefrischt werden sollen?

Wollen wir in die Zeit vor den Impfungen zurück mit millionenfachem Tod durch vermeidbare Krankheiten?
Wer dies will, darf es gerne drauf ankommen lassen aber ich bin von Berufs wegen (Pflege) und zur gesundheitlichen Absicherung meiner Familie und meines Umfeldes pro Impfung!

@ 20:03 Uhr Hansi2012 - wie meinen Sie das?!?

„ Da die bisherige Freiwilligkeit der Impfungen nicht funktioniert hat und die Impfverweigerer kein Verantwortungsbewusstsein gegenüber den Mitmenschen zeigt, bleibt nur eine Impfpflicht. Wer sich dann weigert, muss auch "freiwillig" die Konsequenzen tragen.
Ich als Geimpfter und Geboosterter sehe jedenfalls nicht ein, dauerhaft die Einschränkungen im täglichen hinzunehmen, die insbesondere den Verweigerern zuzuschreiben haben.“

Impfen schützt - mit etwas Glück - vor einem schweren Verlauf. Allerdings sind Geimpfte genauso ansteckend für andere wie Ungeimpfte.

Im Gegenteil sogar:

Nach den neuen Zahlen vom RKI sind weit überdurchschnittlich viele Omikron Infizierte und Hospitalisierte Geimpfte und sogar Geboosterte.

Und noch was:

Die Einschränkungen gibt es nicht wegen den Ungeimpften, sondern wegen den Politikern.

Andere Länder wie die USA haben das nicht und es läuft sogar eher besser als bei uns.

Ungeimpfte als Sündenbock haben ausgedient.

@ SinnUndVerstand 19:52

Nachdem Titel der TAZ kann man viel hinein interpretieren. Dann kann es passieren, vorausgesetzt er schafft es , 16 Jahre wachsweiche Politik und verschieben der Probleme in eine Ferne Zukunft, gepaart mit halbherzigen , nichtssagenden Aussagen.

@SinnUndVerstand, 19:04

Auch ich fand das Verhalten der AFD heute im Parlament außerordentlich peinlich. Nur noch getoppt durch den AFD-Europaabgeordneten Fest, der den gerade erst verstorbenen EU-Parlamentspräsidenten Sassoli als "Dreckschwein" bezeichnete. Danach keinerlei Entschuldigung, kein Bedauern, keine Scham. Wie tief muss man gefallen sein, um derart verroht und würdelos zu agieren.

Investigativer, objektiver Journalismus?

„ Die Regierungsbefragung beginnt mit einem Störmanöver. Die AfD-Abgeordneten halten Schilder gegen die Corona-Maßnahmen hoch.“
Auf den Schildern stand übrigens „Freiheit statt Spaltung“. Man muss von der Tagesschau einfach erwarten, so etwas zu nennen, statt es plump als „Störmanöver“ zu bezeichnen.
Vergangenen Montag sind bundesweit 188.000 Menschen auf die Straße gegangen, um für die Wiederherstellung der Grundrechte zu protestieren. Das empfinde ich als sehr bemerkenswert, genau wie diese „Störaktion“.

Diese Art der Nachrichtenerstattung gepaart mit einer einzigartigen Eingleisigkeit (keine Gegenmeinungen) instrumentalisiert die Bürger und spaltet sie dadurch. Es sind weder die Geimpften noch die Ungeimpften, die die Spaltung vorantreiben, sondern Politik und Medienlandschaft. Und da finde ich eine derartige „Störaktion“ als sehr angebracht, auch wenn sie vielleicht gegen die Geschäftsordnung verstößt.

@Hansi2012

"Da die bisherige Freiwilligkeit der Impfungen nicht funktioniert hat und die Impfverweigerer kein Verantwortungsbewusstsein"
***
Bla bla bla.
Soll doch jeder, der solches "Verantwortungsbewusstsein" von anderen haben will erstmal selbst "Verantwortungsbewusstsein" zeigen und sich selbst total isolieren.
***
Jetzt, wo mit Omikron das große Halskratzen auf uns zukommt ist die Impfpflicht zu viel verlangt. Zumal wir (noch) keine Impfung gegen Omikron haben und keine Ahnung haben, wie lange der Impfschutz dann hält.
*
Jeder, der Angst vor Corona hat kann sich impfen und Nachimpfen lassen - sogar ein viertes Mal.
Man kann sich jedes der vorhandenen Impfstoffe spritzen lassen, wenn man nicht sicher ist, welches am besten hilft.
Man kann AHA-Regeln beachten und und und.
*
Ps. Ein Kanzler, der bei einer weltweiten Pandemie von "Entscheidungen für 80 Millionen andere Menschen" erzählt, der sollte den Globus in die Hand nehmen und nach "Weltbevölkerung" googeln.

Impfpdflicht

Mich hat da noch etwas ins Grübeln gebracht:
.

Meine Nachbarin arbeitet in einem Pflegeheim. Eine Dame auf ihrer Station ist 106(!) Jahre alt. Eine Impfung lehnt diese entschieden ab. Im Gegensatz zu anderen Bewohnern des Heims hat sich die Dame bis heute keine Infektion zugezogen. Meine Nachbarin erzählte auch, dass diese Dame noch sehr fit sei und mit ihrer Fröhlichkeit die ganze Station anstecke. “Die wird bestimmt mal 120” meinte mein Nachbarin noch.

Meine Frage: Sollte man den Willen alter Menschen (sofern noch bei Sinnen) nicht respektieren? Die wissen doch um ihr nahes Ende.

Wissen wir genug über die Immunreaktionen so alter Menschen? Ich bezweifle das. Die Menschen in den Heimen schwärmen nicht aus um an "Spaziergängen" teilzunehmen, sie stürmen keine Tanzflächen und sitzen nicht in Restaurants oder im Bus und Bahn.
Lassen wir der Dame doch lieber die Möglichkeit, tatsächlich 120 zu werden.

@ schiebaer45 20:12

Danke für Antwort. Wenn jemand sich unnahbar gibt und keinen Bezug zur Bevölkerung hat , ist man , nach meiner Meinung, nicht gerade geeignet dafür.

Wäre schön, wenn als erstes…

Wäre schön, wenn als erstes mal der Mindestlohn wieder abgeschaft würde. Er ist extrem ungerecht, da sich Leistungsunterschiede weniger stark im Lohngefälle wiederspiegeln. Dadurch werden Menschen die mehr Leisten bestraft. Der Mindestlohn treibt auch die Inflation in die Höhe und entwertet dadurch unsere Altersvorsorge.

@Am 12. Januar 2022 - 20:18 Uhr von WirSindLegion

"Also ich mach nach dem Booster den Arm nicht mehr hoch."
Da sind Sie nicht der Einzige. Was nicht heißt, das man mich medizinisch noch davon überzeugen könnte. Aber dem Druck einer Impfpflicht werde ich mich nicht beugen !
Da ist dann zum ersten mal in meinem Leben bürgerlicher Ungehorsam gefragt - Wir sind Legion passt da als Nick eigentlich ganz gut :-)

Zügige Umsetzung einer Impfpflicht mit Ausnahmeregelungen

Es geht zu viel wertvolle Zeit verloren. Bis Ende Januar oder Mitte Februar könnten Anträge zur Impfpflicht eingereicht werden, die zuvor durch Verfassungsrechtler überprüft werden sollten. Einen Fraktionszwang darf es bei der anschließenden Abstimmung des BT nicht geben. Ich hielte es für sinnvoll, wenn es für alle Menschen ab 50 eine Impfpflicht gäbe (mit notwendigen Ausnahmen) und für Arbeitnehmer, die mit vulnerablen älteren Menschen, ebenso mit Kindern, zusammen arbeiten. Aber auch Berufstätige, die Kontakt mit vielen Menschen haben, sollten geimpft werden.

Demokratie ist die Herschaft des Volkes

Scholz spaltet die Geselschaft mit seiner linksradikalen Haltung. Demokratie ist die Herrschaft des Volkes (100% der Menschen) und nicht die der lautstarken Mehrheit. Die SPD macht hier ganz klar Font gengen die Minderheiten in der Gesellschfat.

Nein zur Impfpflicht

Impfen ist und muß eine individuelle Entscheidung bleiben, die nur mich etwas angeht. Da hat niemand reinzureden oder Vorschriften zu machen. Schon gar nicht in diesem speziellen Fall. Speziell gegen Omikron ist eine Impfung begrenzt bis gar nicht wirksam. Was soll das werden, etwa alle 8 Wochen nachimpfen? Mit notfallzugelassenen Impfstoffen und deren "Anpassung" ohne vorherige ausreichenden Studien? Nein und nochmals Nein! Wenn eine Eindämmung passieren soll, was offensichtlich nicht erwünscht ist, denn dann gäbe es kein 2G, 3G, etc. dann müsste es 1G (für getestet) schon seit Mitte 21 geben, weil da schon absehbar war, das Impfen nicht vor Übertragung schützt. Weiter noch, sofortige Abschaffung der bisherigen Impfpflichten, auch die gegen Masern.
Da Omnikron nur sehr wenige schwere Fälle verursachen ist es eher als "normaler" Grippevirus einzustufen. Sofortiger Ende der weiteren Ausgrenzung, Rückkehr zur Gleichbehandlung, Zugang mit 1G für jeden. Ende der falschen Impf-Sicherheit.

@20:12 Uhr von Klabautermann 08: Contergan war sehr schlimm

Ich musste sofort nach der Zulassung der Covid-Vakzine für die kleinen Kinder ab 5 J. daran denken.
Wer kann auch nur ansatzweise sicher sein, dass das nicht auch zu Verkrüppelungen führen wird ? Dafür war bei den Mini-Studien an Kindern gar keine Zeit!
Das ist ein Live-Experiment. Und ich bete dafür, dass nichts passiert. Auch im Interesse einer weiterhin stabilen Gesellschaft.
Wenn es um die Kinder geht, sind die Grenzen zu Recht sehr sehr eng gesetzt.

@19:30 Uhr von Silverfuxx

//Genau. Nicht großartig ausformulieren oder "kompliziert gestalten". Einfach befehlen und erlassen.
Auch das kann Scholz erwiesenermaßen gut.//
.

Wo sehen Sie denn einen Zusammenhang zwischen "Befehl" und "dem Parlament überlassen"?
.
Eine Impfpflicht bringt vermutlich nur eins: Eine nicht beherrschbare Klagewelle.
.
P.S.: Um Missverständnisse zu vermeiden: Ich war heute Morgen zur
"Booster-Impfung"

Her mit der 4,5,6 Impfung

Ich nehm Sie, Alle. Dazu Grippe, Hepp, Zecken und gegen Maser. Krank werden ist mir echt zu gefährlich.
Mal erlich Staat und Kasse zahlen nur was wirklich nötig ist - da nehm ich auch den Nachschlag.
Wobei die letute Grippeimpfung echt starke Nebenwirkungen hatte - 2 Tage

schade eigentlich ARD

daß man auf den täglichen irrsinn eures grünen propagandisten nie antworten darf. aber das macht euch nur noch unglaubwürdiger. und wenn manche schreien...... was solls, ihr seid die grössten

Basta Kanzler

Wir haben doch in Deutschland ein Parlament?
Hier wird entschieden ob Gesetzte durchgehen oder nicht.
Und hinterher eine Abstimmung der Länderkammer bei bestimmten Gesetzen.
Will das die SPD und Grünen mithilfe der FDP abschaffen.
Er sollte sich mal einen anderen Ton zulegen schon unter der eigenen Ansprüchen die getätigt wurden.
Mir schwant nichts gutes die nächsten Jahre.

@20:19 Uhr von 91541matthias: Ja, aber doch bitte freiwillig

Die Grippe-Impfung ist auch freiwillig obwohl es schon Jahre mit fast 30.000 Toten dadurch gab. Ich persönlich hatte seit dem Jugendalter vor 30 Jahren keine Grippe mehr und daher ist die Impfung für mich einfach nur zu 100% unnötig. Wenn ich mich krank fühle, bleibe ich zu Hause und isoliere mich auch dort vor Bersuchern. Dafür habe ich immer für min. 2 Wochen Lebensmittelvorräte da.

Zu Am 12. Januar 2022 - 20:20 Uhr von covid-strategie

Auch wenn Sie ihre Falschmeldungen noch so oft wiederholen, es zeigt nur mit welcher Einfalt Sie andere für genauso desinformiert halten wie Sie es selber sind.

Die Einschränkungen sind nicht wegen der Politik, sondern wegen Corona und müssen deshalb so streng sein, weil es eine Minderheit gibt denen jeglicher gesunder Menschenverstand und soziales Verhalten abhandegekommen ist.
Gäbe es keine verblendeten Impfgegner, bräuchte man diese Gesetze nicht.

Und: alles was Sie in den letzten Wochen an Nachweisen genannt haben, entspringt nur den Fantasien solcher Leugner und Verbreiter von Falschmeldungen

@19:35 Uhr von morgentau19

Soviel Korrekturbedarf in einem einzigen Kommentar.
Richtig ist:
Es gibt keine berechtigten Zweifel an der Wirksamkeit der Vakzine, und die Nebenwirkungen liegen im 0,0x-Bereich; nichts im Vergleich zu den Nebenwirkungen und Langzeitfolgen einer Covid-19-Erkrankung.

Wie oft geboostert werden muss, steht noch nicht fest; aber ein Pieks ist die deutlich bessere Entscheidung als die Todeszahlen hochschnellen zu lassen und das Intensiv-Gesundheitssystem zum Kollaps bringen, von all den gesellschaftlichen Folgen ganz zu schweigen. Der Booster ist nicht gesundheitsgefährdend.
Und zur AfD: Die AfD gefährdet die Demokratie, weil sie ein völlig (freundlich formuliert) schräges Bild von 'Volk' hat, Selbstüberschätzung und Nationalismus sind die prägenden Merkmale.
Recht haben Sie mit einem: Die AfD ist in der Minderheit; und das dürfte auch so bleiben.

Am 12. Januar 2022 - 20:08 Uhr von Tada

..........Sonnenblumenöl heute beim Discounter: 1,79€. Ich meine, vor einem Jahr waren es 0,99.......
.
Kenne ich, gibt es genug Beispiele. Ein Artikel bei mir - den ich wöchentlich mindestens 1 mal kaufe - von 0,79 auf 1,39. So sieht das mit vielen Artikeln aus in meinem Warenkorb. Aber zum Glück haben wir ja nur eine Inflationsrate von ca. 5% :-).

@ 91541matthias Re: Thema Impfen

Was spricht gegen eine Impfung, die halt alle Jahre aufgefrischt werden sollen? Eine ganze Menge. Z.B. das angeblich die Wirksamkeit schon nach 2 Mon. nachlässt und diskutiert wird wie lange der Impfstatus gelten soll. Aktuelle Diskussion 9-6 Mon. Ich habe etwas anderes zu tun, als alle Fottlangs zum Arzt zu rennen um mich Impfen zu lassen und bei einem verpassten Termin meine Grundrechte/Freiheiten zu verlieren und "bestraft" zu werden. Außerdem was ist mit Wechselwirkungen durch die geringen Impfabstände? Die Wirkung, gegen das Virus mag ja vielleicht SCHNELL verloren gehen aber was ist mit dem Rest. Sie mögen ja mit den Versprechungen der Regierenden zufrieden sein, Ich und viele andere, selbst die wie ich geimpft und geboostert sind, stellen sich mittlerweile Fragen nach dem Sinn einer Impfung, die nur bedingt schützt.

@Am 12. Januar 2022 - 20:32 Uhr von b_m

"Wäre schön, wenn als erstes mal der Mindestlohn wieder abgeschaft würde. Er ist extrem ungerecht, da sich Leistungsunterschiede weniger stark im Lohngefälle wiederspiegeln. Dadurch werden Menschen die mehr Leisten bestraft"
Sie gehen davon aus, das Menschen , die unter oder bis zu Mindestlohn erhalten weniger leisten ? In welcher Welt leben Sie denn? Schon mal was von Lieferanten jeder Art, von Reinigungskräften oder auch Zeitungsausträgern gehört, die jede Nacht um ab 2 Uhr aufstehen, damit Sie dann über sie derart herziehen können? Diese Leute leisten mehr als z.B. einige Beamte, die ich kenne und hiermit sei ihnen mal ein Dank ausgesprochen. Die Anhebung des würdigenden Mindeslohnes ist schon lange fällig!

@20:02 Uhr von Schweriner1965

//Was ich komisch finde, jetzt wo die Hospitalisierungsrate in den Keller geht, schauen wir wieder nur auf die Inzidenz der Neuinfektionen. Bei Omikron sollte man zumindest mal in Erwägung ziehen, die Strategie zu ändern.//

Die Hospitalisierungsrate geht in den Keller? Davon träumt man auf den Intensiv-Stationen unserer Uni-Klinik noch. Seit ca. drei Tagen ist die Anzahl der COVID-19-Patienten etwa genauso hoch wie vor einem Jahr:
.
>>12. Januar 2021
Aktuell befinden sich 45 COVID-19-Patientinnen und -Patienten in stationärer Behandlung im UKE, davon werden 22 in der Klinik für Intensivmedizin versorgt.

----

12. Januar 2022
Aktuell befinden sich 52 COVID-19-Patient:innen in stationärer Behandlung im UKE, davon werden 18 in der Klinik für Intensivmedizin versorgt.<<

>>

@ b_m 20:32

Also Entschuldigung, wenn ich es mal so sage , aber ihre Meinung zum Mindestlohn ist etwas konfus. Er ist nötig, damit nicht noch mehr Ausbeutung passiert, wie es schon ist . Und Menschen, die mehr leisten, werden bestraft , treibt die Inflation und entwertet die Altersvorsorge? Das ist alles totaler Humbug. Nichts von dem macht der Mindestlohn.

@20:26 Uhr von Anna-Elisabeth: So sieht es aus - und noch etwas:

Fragen Sie mal die Menschen dieser Altersklasse, ob sie noch 1 Jahr ein Leben mit Freude und Glück haben wollen oder noch 10 Jahre isoliert in einem tristen Quasi-Gefängnis ohne Besuche und ohne jede Freude.
Ich kenne das Ergebnis dieser Umfage schon, bevor sie gemacht wurde....

@ 91541matthias Thema Impfen..

Nun erstens schützen sie sich bei der Coronaimpfung nicht gegen Infektion, (allenfalls vor dem KH.) die bei gesunden und jungen Menschen, wie eine normale Grippe verläuft.
2. ist die zeitliche Dauer der Wirkung eher nur mau bis mässig.
3. ist sie aktuell bei Omnikron fast komplett wirkungslos, wobei Omnikron per se weniger Gefahren birgt.
Die bisher nahezu ungetesteten Impfstoffe ohne langzeitstudien werden dann auch noch jeweils angepasst werden müssen, wieder ungetestet, usw. usw. Dann alle 3 Monate nachhimpfen, mit Impfstoffen mit unbekannten Langzeitfolgen?
Nein auf keinen Fall als Pflicht! Sie können das gerne so machen, bleibt Ihnen überlassen, aber mich lassen Sie da raus.

Im gegensatz dazu reicht eine einmalige Impfung gegen Pocken, Masern, etc. quasi ein Leben lang mit 100% Wirkung.
Wobei hier das Thema Impfschäden auch nicht außer acht bleiben sollte.
Es gibt keine medizinischen Wirkung ohne Nebenwirkungen. Wird es auch nie geben. Zusammenhänge leider nie nachweisbar.

@ 20:22 Uhr von Adeo60

Sie sagen es. Und leider steht dieses schamlose hämische Verhalten eines afdlers angesichts des Todes des EU-Parlamentspräsidenten Sassoli in einer längeren Reihe, vor allem von höchst despektierlichem Verhalten in parlamentarischen Sitzungen, in denen es um das Gedenken an die fürchterlichen Verbrechen der Nazis an unserer jüdischen Bevölkerung ging. Diese Politik der ständigen Tabubrüche, um Grenzen zu verschieben, ist klar zu verurteilen.

@ b_m

Er ist extrem ungerecht, da sich Leistungsunterschiede weniger stark im Lohngefälle wiederspiegeln. Dadurch werden Menschen die mehr Leisten bestraft. Finden Sie das nicht ein bischen überheblich was Sie da schreiben, oder wie kommen sie darauf, das "Mindeslöhner" WENIGER leisten als andere? Da gibt es mit Sicherheit eine Menge "Niedriglöhner" die mehr Leisten als so mancher Studierter. Oder wollen Sie behaupten, dass zB ein Müllwerker WENIGER leistet als ein Arzt? Dann lassen sie mal die Müllabfuhr einen Monat ausfallen oder einen Monat alle Pakete liegen, oder in Ihrem "wohlverdienten" Urlaub die Zimmermädchen ausfallen oder, oder. Und zu den Niedriglöhner zählen nicht nur die, die nur einen Mindestlohn bekommen.

20:12, Klabautermann 08

Machen Sie sich doch bitte mit Immunologie vertraut, was ein Impfstoff ist, wie er wirkt und was der Unterschied zu einem Medikament ist, bevor Sie hier mir Contergan-Vergleichen um die Ecke kommen.
.
Wenn Sie Biologie in der Schule hatten, sollte es Ihnen ein leichtes sein. Wenn nicht, wird es zugegebenermaßen ein wenig schwieriger.

@Tada

". Ein Kanzler, der bei einer weltweiten Pandemie von "Entscheidungen für 80 Millionen andere Menschen" erzählt, der sollte den Globus in die Hand nehmen und nach "Weltbevölkerung" googeln."
.
Zum googeln nutze ich keinen Globus-;)).
Aber ernsthaft: erkennen Sie eigentlich nicht den Widerspruch Ihrer Aussage, die Sie hier schon häufiger gemacht haben?
Sie lehnen hier für sich und generell die Impfung ab, Sie fordern aber vehement das die Menschen in den ärmeren Ländern geimpft werden müssen. Warum denn, wenn Sie die Impfung ablehnen?
.
Mein Standpunkt: jeder sollte sich impfen lassen, möglichst freiwillig. Ich plädiere nicht für eine Pflicht. Aber, was ich am Schlimmsten finde, ist, dass überhaupt über eine Impfpflicht debattiert werden muss.
Und zu den weltweiten Impfungen, insbesondere in den armen Ländern: ja, es ist ein Skandal, das die reichen Länder hier ihren Verpflichtungen nicht nachkommen, die sie mMn haben.

@20:43 Uhr von stgtklaus: Das können Sie gerne tun. Aber......

..... es sollte doch unbedingt Augenmaß gehalten werden, wie gefährlich eine Krankheit ist und wie sie sich entwickelt.
Bei Omikron ist eine Impf-Pflicht zumindest fragwürdig geworden.
Das Modell ab 60 Jahre würde doch gut passen - dann ist die Risikogruppe geschützt. Für alle Jüngeren doch bitte freiwillig.

bevor ich als Impfgegner

rüberkomme, der bin ich nicht, ich wurde Mitte 21 2- mal geimpft, der Grund war aber für mich, dass ich beruflich damit Sicherheit für meine Mittmenschen bringe, ich selber habe ein sehr gutes Immunsystem, für mich habe ich das eher nicht gemacht. Tetanus, Hepatitis, usw. habe ich alle, Grippeimpfungen waren bisher nie nötig.
Das mit der Sicherheit für mein Umfeld hat sich relativiert, weil Übertragung trotzdem möglich ist. Also bleibt nur 2 bis 3 mal in der Woche testen, AHA und MNS. Das funktioniert gut gegen Verbreitung, Impfen nicht. Und wenn dann muß die Verbreitung in den Griff bekommen werden, dazu taugt Impfen nun mal bei Covid nicht.

@Am 12. Januar 2022 - 20:43 Uhr von Anna-Elisabeth

"Eine Impfpflicht bringt vermutlich nur eins: Eine nicht beherrschbare Klagewelle.
.
P.S.: Um Missverständnisse zu vermeiden: Ich war heute Morgen zur
"Booster-Impfung" "

Ich beobachte hier seit einigen Tagen eine große Zahl von "Geboosterten", die in punkto Impfpflicht umgedacht haben.
Also haben "geschwurbelfreie" Argumente hier in diesem Forum mal etwas positives bewirkt - das freut mich !

@ 20:37 Uhr von b_m

Olaf Scholz, die linksradikale Speerspitze gegen "das Volk" im Kanzleramt: Der beste Scherz des Tages. You made my day. Jetzt geh ich erheitert schlafen.

@20:52 Uhr von Klabautermann 08: Sterile Immunität ist Illusion

Dass die Impfung hauptsächlich die schweren Verläufe und long Covid verhindern soll - und das tut sie sehr gut auch min. 1 Jahr lang - war doch das Ziel.
Warum wird sich politisch auf einmal an der sterilen Immunität heiß geredet ? Das ist ja als ob man als doppelt geimpfter wenn man dann Covid bekommt, sofort tot umfallen würde. Ist aber nicht so.
Alle 3 Monate oder auch alle 5 Monate boostern ist schizo und nur ein Milliardenpaket für die Pharmaindustrie.

@ fathaland slim

Nicht jeder kann so allwissende sein wie Sie. Tut mir leid. Aber was nicht ist kann noch werden, auch eine Krankheit oder Nebenwirkung die Auswirkungen hat wie Contagan. An so etwas wie Corona hat vorher auch nie einer geglaubt.

Darstellung: