Kommentare - Nach schweren Unruhen: Kasachstan hat neuen Regierungschef

11. Januar 2022 - 09:36 Uhr

Nach den Unruhen in Kasachstan hat das Land mit Alikhan Smailow einen neuen Ministerpräsidenten. Präsident Tokajew kündigte indes an, die ersten Soldaten des OVKS-Militärbündnisses abzuziehen. Die Zahl der Festnahmen stieg auf fast 10.000.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die entscheidende Zeile ist:…

Die entscheidende Zeile ist: "Die Zahl der Festnahmen stieg auf fast 10.000." Es ist klar, dass neben dem Schießbefehl auch die systematische Inhaftierung von Oppositionellen die Macht des Autokraten Tokajew absichern soll. Der Austausch des Ministerpräsidenten hat politisch wenig Gewicht. Und dass Putin seinen autokratischen Nachbarn unter allen Umständen stützt, auch militärisch, lässt für zivilgesellschaftliche Prozesse und Demokratiebewegung nichts gutes erahnen.

@SinnUnVerstand, 10.16h

Wenn Sie dem Friedensfürsten aus Moskau unlautere Absichten unterstellen, wird gleich ein Sturm über Sie hereinbrechen.

Sturmverteilung @10:26 Uhr von DerVaihinger

>>>Wenn Sie dem Friedensfürsten aus Moskau unlautere Absichten unterstellen, wird gleich ein Sturm über Sie hereinbrechen.>>>

Na damit sich der Sturm was besser verteilt, stimme ich der Meinung von @SinnUndVerstand
vollumfänglich zu!
Natürlich nicht nur aus diesem Grund! ;)

PS. "Friedensfürst aus Moskau" köstlich :)

einschätzungen

>>Auch China teile die Einschätzung des kasachischen Präsidenten, dass die Ursache der Unruhen terroristische Aktivitäten seien, berichteten chinesischen Staatsmedien...<<

10.000 Terroristen - in diesem Land muss ja eine sehr gewalttätige Ruhe herrschen...

Interessant ist auch die „einstimmige“ Zustimmung des „Parlaments zu dem neuen Regierungschef. Eindeutiger kann man ja gar nicht mehr beweisen, dass es in diesem „Parlament“ keinerlei Opposition gibt.

Es ist schön zu sehen ...

wie die, die sonst jegliche Protestbewegung, bei denen es nicht zu Plünderungen und den Einsatz von Schusswaffen kommt, verteufeln.

Hier aber nun als Resultat ein schwierigen Prozess für die Zivilgesellschaft und für die Demokratiebewegung sehen.

Im Englischen würden man nun sagen "Make up your mind!"

Wir haben einen gewaltätigen Protest erlebt, wo gegen unsere "Spaziergänge" extrem friedlich verlaufen.
Der Grund für die Proteste sehe ich als legitim an, es ist die Erhöhung des Gaspreises mit dem 01.01.2022.
Aus ähnlichen Gründen haben sich auch die Gelb-Westen formiert.

Aber es gibt einen gewaltigen Unterschied!
Und dies ist die Gewalt die statt fand. Plünderungen? Beschädigungen? Brände?
Nicht nur Regierungsgebäude, sondern auch bei Nachrichtensendern, also bei den Medien? Ist das okay?
Das sah nach einer versuchten Farb-Revolution aus. Ähnliche Vorgänge haben wir auch in anderen Nachbarländer von Russland schon erlebt.
Ich erinnere nur an den unaufgeklärten Brand von Odessa.

10:26, DerVaihinger

>>@SinnUnVerstand, 10.16h
Wenn Sie dem Friedensfürsten aus Moskau unlautere Absichten unterstellen, wird gleich ein Sturm über Sie hereinbrechen.<<
.
Ja, die Kirche des heiligen Sankt Wladimir ist angefüllt mit zutiefst Gläubigen.
.
Ich würde die Absichten Putins aber nicht als unlauter bezeichnen. Sie sind Ausdruck seiner machtpolitischen Logik. Putin hat ja nie behauptet, etwas mit Menschenrechten, Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität am Hut zu haben. Wer diese Werte nicht für sich reklamiert, kann sie auch nicht verraten.

@10:34 Uhr von Kristallin @10:26 Uhr von DerVaihinger

Auch von mir Zustimmung. Zumal man hier in Kommentaren zu diesem Thema unverhohlene Symphatie mit Totalitarismus und diktatorischen Regimes lesen konnte.

Wenig später schreiben die selben Leute empört von 'Corona Diktatur in D'. Aber wenn die eigene Komfortzone bedroht ist gelten offensichtlich sofort ganz andere Maßstäbe.

10:38, teachers voice

>>10.000 Terroristen - in diesem Land muss ja eine sehr gewalttätige Ruhe herrschen...<<
.
Terroristeninflation. Weltweit zu beobachten. Wer auf meiner Seite kämpft, ist ein Freiheitskämpfer, wer auf der anderen kämpft ein Terrorist. Diesen Sprachgebrauch hat Ronald Reagan in den 80ern eingeführt, und er hat sich seitdem bei autoritären Führern und ihren Anhängern durchgesetzt.
.
Ich bin alt genug, um den Begriff noch in anderer Bedeutung zu kennen.

einen neuen Ministerpräsidenten!

Gut so.
Dann hoffen wir mal das die krimminelen die Sicherheitskräfte ermordet, geplündert und Feuer geleget haben jetzt auch hart bestraft werden.

Gut wenn Recht und Ordnung, Anstand und Moral wieder zur demokratischen Geltung kommen.

Smphatisch @10:49 Uhr von Humanokrat

>>>Auch von mir Zustimmung. Zumal man hier in Kommentaren zu diesem Thema unverhohlene Symphatie mit Totalitarismus und diktatorischen Regimes lesen konnte.>>>

Klar, Jede/r der/die selbst eine solche "Herrschaft" als Austausch gegen die Demokratie ersehnt, pflegt halt Sympathien für deren "Beispiel".

der Friedensfürst aus Moskau

und die Kirche des heiligen Wladimir. Das ist noch nicht umfassend genug ausgedrückt. Um denen zugerechnet zu werden, die an des Friedensfürsten Seite stehen oder in seine Kirche pilgern, reicht es schon völlig aus, mal darauf hinzuweisen, dass es auch noch andere Schurken auf der Welt gibt.
Kenn ich. Wirklich.

10:59, werner1955

>> Gut wenn Recht und Ordnung, Anstand und Moral wieder zur demokratischen Geltung kommen.<<
.
Wieder?
.
In Kasachstan?

@werner1955


Gut wenn Recht und Ordnung, Anstand und Moral wieder zur demokratischen Geltung kommen.

Bei einer solchen Beschreibung für das brutale Unterdrücken von Opposition bleibt mir nur stummes Entsetzen. Das kann doch wohl nicht Ihr Ernst sein.

@ 10:40 Uhr von Shantuma

Niemand rechtfertigt Plünderung und Gewalt. Aber Sie schweigen beharrlich zu dem Schießbefehl ohne Vorwarnung und zu den mehr als 10.000 Verhaftungen. Ihr Versuch, Parallelen zu den Corona-Demonstrationen herzustellen, verkennt exakt diese substantiellen Unterschiede. Da denk ich mir meinen Teil; sinnvolle Diskussion scheint da nur schwer möglich.

@ 10:59 Uhr von werner1955

Wovon sprechen Sie? Die Situation in Kasachstan können Sie nicht meinen: Dass durch den Austausch eines Ministerpräsidenten in einem autokratischen System "Recht und Ordnung, Anstand und Moral wieder zur demokratischen Geltung kommen", verhöhnt die Menschen in Kasachstan, die ihr demokratisches Recht auf Protest wahrnehmen wollen, ohne auf Befehl des Staatsführers erschossen zu werden.

11:05, frosthorn

>> Um denen zugerechnet zu werden, die an des Friedensfürsten Seite stehen oder in seine Kirche pilgern, reicht es schon völlig aus, mal darauf hinzuweisen, dass es auch noch andere Schurken auf der Welt gibt.<<
.
Wenn jemand das immer dann tut, wenn die Sprache auf den Friedensfürsten kommt, dann ist sie oder er eindeutig dieser Kirche zuzurechnen.

Die Autokratie hat gesiegt…

Die Autokratie hat gesiegt. Schade für die Bevölkerung. Aber bei Schießbefehl und der systematischen Inhaftierung von Oppositionellen sowie militärischer Unterstützung durch eine ausländische Autokratie auch nicht verwunderlich.

10:26 Uhr von DerVaihinger

Wenn Sie dem Friedensfürsten aus Moskau unlautere Absichten unterstellen, wird gleich ein Sturm über Sie hereinbrechen.

Väterchen Frost aus dem Kreml wäre es wahrscheinlich lieber gewesen, es wäre auch nach dem Präsidentenwechsel in Kasachstan von 2019 von Nasarbajew zu Tokajew so weiter gegangen wie in den 29 Jahren Präsidentschaft Nasarbajew vorher.

Ihren «Friedensfürst» lese ich eher ironisch gemeint denn tatsächlich im Wortlaut. Auch Väterchen Frost ist es eigentlich angenehmer, wenn in den Staaten um ihn herum, die er als seine Vasallenstaaten betrachtet, auch Väterchen Frost in kleiner als Anti-Demokrat das Sagen hat.

Das ist einfacher und auch billiger, als wenn das Original Frost andauernd Truppen irgendwo hin schicken muss. Und aufpassen muss er dabei auch noch, dass er nicht allmählich den Überblick verliert. Zu viel Stress lässt schnell altern, und der Frost in und um Russland herum soll noch geplante mind. 20 Jahre andauern mit dem Zar im Kreml.

Nicht benötigt @10:59 Uhr von werner1955

>>> Anstand und Moral>>>

Menschen sollten und dürfen so lange Sie friedlich und freundlich u tolerant sind, so "anstandslos und unmoralisch" sein, wie sie möchten.

Mich stört es , diese weitläufig definierbaren "Eigenschaften" in irgendwelche engen Grundsätze zu tackern.

Danke

10:16 Uhr von SinnUndVerstand

.... lässt für zivilgesellschaftliche Prozesse und Demokratiebewegung nichts gutes erahnen.
------------------
.
.
beim Betrachten des Bildes im Artikel bin ich etwas zwiegespalten,
ob die Zustände da was mit Demokratiebewegung zu tun haben
oder nicht eher mit Terror
Aber wer weiß, vielleicht sind Sie und meine Mitstreiter hier besser darüber informiert, was dort so abgeht

Ich glaube zunehmend, dass das Problem komplexer ist..

Ich glaube zunehmend, dass das Problem komplexer ist. Manche Foristen haben Putin als Teufel und Hauptakteur erkannt.
Ich denke aber, dass es nicht so einfach ist. Auch wenn Putin ganz sicher kein "Engel" ist, aber auf ihn die Schuld zu schieben ist mir zu platt.

Nur als Beispiel sei genannt:
In der Ukraine hat man den damaligen, gewählten, prorussischen Präsidenten mit Hilfe westlicher Kräfte (allen voran mal wieder der USA) gestürzt und eine prowestliche, nicht gewählte Regierung eingesetzt. Schaltstellen (Finanzministerium, Chefsessel des größten Gaskonzerns) wurden sodann von US Amerikanern besetzt.
Als Putin dann den einzigen russischen Hafen mit Zugang zum Mittelmeer verteidigt hat und die Bevölkerung der Krim abstimmen lassen hat, von wem sie regiert werden "wollen", war dann auf einmal Putin an allem Schuld.

So ähnlich wird das doch wieder sein. Irgendwer von Außen versucht vor Russlands Einzugsgebiet "Demokratie", Putin reagiert - und bekommt die gesamte Schuld.

hm..

10:59 Uhr von werner1955

einen neuen Ministerpräsidenten! Gut so.
Dann hoffen wir mal das die krimminelen die Sicherheitskräfte ermordet, geplündert und Feuer geleget haben jetzt auch hart bestraft werden.
Gut wenn Recht und Ordnung, Anstand und Moral wieder zur demokratischen Geltung kommen.


Von welchem Demokratischen Kasachstan schwadronieren Sie?
Das Kasachstan in Zentralasien auf dieser Erde kann es nicht sein.

11:05, frosthorn

>>der Friedensfürst aus Moskau
und die Kirche des heiligen Wladimir. Das ist noch nicht umfassend genug ausgedrückt. Um denen zugerechnet zu werden, die an des Friedensfürsten Seite stehen oder in seine Kirche pilgern, reicht es schon völlig aus, mal darauf hinzuweisen, dass es auch noch andere Schurken auf der Welt gibt.
Kenn ich. Wirklich.<<
.
Ja, man wird hier gern mal in Schubladen gesteckt. Ich habe mir angewöhnt, das gelassen zu sehen.
.
Wer allerdings immer dann, wenn der Name Putin fällt, auf ganz finstere Machenschaften ganz anderer Politiker in ganz anderen Zusammenhängen hinweist, der setzt sich schon einem bestimmten Verdacht aus.
.
Bei Ihnen ist mir solch ein Verhalten allerdings noch nicht aufgefallen, deswegen auch kein entsprechender Verdacht:=)

An all die Unterstützer…

An all die Unterstützer Tokajews und Putins: Wie wäre es, zur Kenntnis zu nehmen, was z.B. der ehemalige Botschafter Arman Melikyan zur Lage sagt (Quelle: TAZ vom 9.1.22): "Was wir sehen, ist ein Kampf der armen Ka­sa­ch*in­nen gegen eine superreiche Elite." Dass die von Moskau geführte Organisation OVKS Militäreinheiten auf Wunsch von Präsident Tokajew geschickt hat, bewertet Melikyan als "politische Entscheidung, die in Moskau, jedoch mit Einwilligung der kasachischen politischen Eliten getroffen wurde... Eine der wichtigsten Fragen ist, was sie dort eigentlich genau tun sollen." Und als Kenner der Lage betont er einen weiteren "wichtigen Faktor: Wir sehen, dass sich viele kasachische Militär- und Polizeikräfte offen auf die Seite der De­mons­tran­t:in­nen stellen. Andere haben noch nicht die Seiten gewechselt, sympathisieren jedoch mit den Protesten."
In Kasachstan geht es um die grundlegende Orientierung für die Zukunft: demokratisch und sozial oder autokratisch und brutal.

Makulatur

„Kasachstan hat neuen Regierungschef“
.
Machthaber bleibt der, der ihn eingesetzt hat („Präsident Kassym-Schomart Tokajew hatte den 49-Jährigen kurz zuvor als Ministerpräsidenten vorgeschlagen. Die Nominierung wurde danach einstimmig vom Parlament bestätigt“).
Und ihn, sollte er nicht ordnungsgemäß funktionieren bzw. dessen Befehle nicht wie erwartet „umsetzen“ jederzeit wieder absetzen kann.

@SinnUndVerstand - Achten Sie mal auf die Zahlen!

10:16 Uhr von SinnUndVerstand:
"Die entscheidende Zeile ist: 'Die Zahl der Festnahmen stieg auf fast 10.000.' Es ist klar, dass neben dem Schießbefehl auch die systematische Inhaftierung von Oppositionellen die Macht des Autokraten Tokajew absichern soll."
_
Gestern Abend war Ihnen noch klar, dass die Menschen "ohne Vorwarnung" erschossen werden, obwohl schon seit Tagen von tausenden Festnahmen und dutzenden Toten berichtet wird. Mal sehen, was Ihnen morgen klar ist...
_
Meine Theorie: Um die Unruhen schnellstmöglich zu beenden wird einfach mal jeder festgenommen, der ein Randalierer sein könnte. Die meisten werden wieder freikommen und ein Teil (tatsächliche Randalierer und politische Feinde) werden inhaftiert bleiben.

11:23 Uhr von fruchtig intensiv

So ähnlich wird das doch wieder sein. Irgendwer von Außen versucht vor Russlands Einzugsgebiet "Demokratie", Putin reagiert - und bekommt die gesamte Schuld.
hm..


Man muss sich allmählich mal verabschieden vom Kolonialdenken aus dem 19. Jahrhundert, die großen Staaten der Erde hätten «Einzugsgebiete» als seien die Staaten Flüsse, in die wegen der Topographie drumherum das Wasser von den Bergen hinein fließt.

Ich hätte gerne Luxemburg als Deutsches Einzugsgebiet.
Damit die Spritpreise endlich wieder billiger werden.

@SinnUndVerstand 11:09

Sie Ihrerseits verschweigen beharrlich, gegen wen der Schießbefehl erteilt wurde, nämlich gegen die "friedlichen" Demonstranten, die Polizeiwachen stürmten (um an die dort lagernden Waffen zu kommen), die Krankenhäuser besetzten, die Verwaltungs- und Regierungsgebäude anzündeten oder auf die Sicherheitskräfte schossen. Zwei Polizisten haben sich wohl selber geköpft, eine große Anzahl von ihnen sich selber verwundet oder getötet? Und wirklich friedliche Demonstranten, deren Forderungen berechtigt waren und von Tokajew erfüllt wurden, ebenfalls. Die Plünderungen etc. begannen übrigens, als diese wirklich friedlich Demonstrierenden wegen der Zusagen der Regierung zu Hause blieben, um sich nicht mitschuldig zu machen an der Zerstörung ihres Vaterlandes.

@ 11:45 Uhr von Nachfragerin

War Ihnen gestern noch nicht klar, dass Tokajew einen Schießbefehl ohne Vorwarnung erlassen hat und dass es tausende Festnahmen gab? Mir schon. Was soll also Ihre Unterstellung. Ihre Theorie ist entlarvend: Sie gestehen einem autokratischen System zu, dass "einfach mal jeder festgenommen" wird, und bekennen sich sogar dazu, dass dann "politische Feinde inhaftiert bleiben". Danke dafür, dass nun auch der letzte Forist weiß, wo Sie da stehen.

Proteste und neue Regierung

Die Menschen haben Widerstand gezeigt. Nicht immer friedlich. Aber von uns Außenstehenden will und wird sich anmaßen, die Lage vor Ort in den letzten Tagen umfassend beurteilen zu können? Umbruch in einem Staat ist kein sportlicher Wettstreit, sondern birgt auch Unruhen, Gewalt und Konflikt auf allen Seiten. Nun ist eine neue Regierung am Werk. Frage bleibt, ob sie fortsetzt, was die Vorgänger machten oder aus deren Schatten tritt und reformiert und demokratisiert, wie es die Anforderungen an einen demokratischen Rechtsstaat nun einmal definieren. Es ist sicherlich kein Selbstgänger. Was passiert mit den Verhafteten? Daran wird man ermessen und bemessen können, wohin Kasachstan in Zukunft geht.

Am 11. Januar 2022 - 10:34 Uhr von Kristallin

" Na damit sich der Sturm was besser verteilt, stimme ich der Meinung von @SinnUndVerstand
vollumfänglich zu!
Natürlich nicht nur aus diesem Grund! ;)

PS. "Friedensfürst aus Moskau" köstlich :) "
-
Zum Glück haben wir ja nicht nur einen Friedensfürsten, sondern eine ganze Reihe davon, also verteilt sich das ja so oder so.
Das die Truppen wieder gehen, würde ich mir auch für andere wünschen, aber die Welt ist halt kein Wunschkonzert.

@10:52 Uhr von fathaland slim

>> diesen Sprachgebrauch hat Ronald Reagan in
>> den 80ern eingeführt
.
Dann ist es doch gut, daß 'wir' gerade mal wieder auf der Seite dieser ominösen 'Freiheitskämpfer' stehen dürfen/sollen? oO

11:45, Nachfragerin

>>Meine Theorie: Um die Unruhen schnellstmöglich zu beenden wird einfach mal jeder festgenommen, der ein Randalierer sein könnte. Die meisten werden wieder freikommen und ein Teil (tatsächliche Randalierer und politische Feinde) werden inhaftiert bleiben.<<
.
Die Randalierer werden dem Sicherheitsapparat ziemlich egal sein. Der Fokus liegt auf denen, die Sie als politische Feinde bezeichnen. Menschen, die selbst denken.

@SinnUndVerstand um 11:09

Das einzige was ich sehe sind 2 durchaus berechtigte Demonstrationen.

Vielleicht sehen Sie das nicht so, aber das spricht halt für Ihre Einstellung zur Meinungsfreiheit.

Was ich klar kritisiere sind die Plünderungen, genauso wie ich die Fackelumzüge für absolut falsch halte.

Als ich vom Schießbefehl gelesen habe, war ich ebenso erstaunt.
Da die Lage vor Ort aber durchaus unübersichtlich war. Und die Protestler durch Gewaltätige ersetzt wurden.
Am Ende reden wir von 164 Toten, davon 3 Kinder, sowie 16 Polizisten von denen 3 enthauptet wurde.
Begrüßt habe ich den Schießbefehl nicht, aber die 3 Polizisten haben sich wohl nicht selbstenthauptet oder wurden von Soldaten enthauptet.

Ich denke bereits meinen Teil über Sie. Und was Sie über mich denken, das ist mir sowas von egal.
Ich weiß nur, dass Sie nach meinem Standpunkt Ihrem Nick nicht gerecht werden. Aber darüber kann man streiten.

11:23 Uhr von fruchtig intensiv

>>Als Putin dann den einzigen russischen Hafen mit Zugang zum Mittelmeer verteidigt hat und die Bevölkerung der Krim abstimmen lassen hat, von wem sie regiert werden "wollen", war dann auf einmal Putin an allem Schuld.<<
.
Die Schweiz und Österreich haben auch keinen einzigen Hafen mit Zugang zum Mittelmeer. Machen Sie mal einen Vorschlag was die annektieren sollten um dem abzuhelfen.
.
>>So ähnlich wird das doch wieder sein. Irgendwer von Außen versucht vor Russlands Einzugsgebiet "Demokratie", Putin reagiert - und bekommt die gesamte Schuld.
hm..<<
.
Ich frage mich warum Sie nicht erwähnen dass seither 2 Wahlen in der Ukraine waren, die zweifelsfrei demokratischer waren als die Vorherigen.
hm..

@ 11. Januar 2022 - 11:07…

@ 11. Januar 2022 - 11:07 Uhr von zöpfchen
@ 11. Januar 2022 - 10:46…
@ 11. Januar 2022 - 10:46 Uhr von fathaland slim
10:26, DerVaihinger
>>@SinnUnVerstand, 10.16h
Wenn Sie dem Friedensfürsten aus Moskau unlautere Absichten unterstellen, wird gleich ein Sturm über Sie hereinbrechen.<<
.
.
„Ich würde die Absichten Putins aber nicht als unlauter bezeichnen. Sie sind Ausdruck seiner machtpolitischen Logik. Putin hat ja nie behauptet, etwas mit Menschenrechten, Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität am Hut zu haben. Wer diese Werte nicht für sich reklamiert, kann sie auch nicht verraten.“
_____
Uneingeschränkte Zustimmung. Allerdings muss man neidlos anerkennen, dass er mit dieser an den vor-Ort-Realitäten orientierten Politik in Syrien, Kasachstan, Dagestan und ähnlichen Regionen gigantische Erfolge feiern kann.
Ich bin mir auch sicher , dass seine Gruppe „Wagner“ in Mali für Ordnung und Frieden sorgen wird.

Anstand und Moral?

SinnUndVerstand, von frosthorn, fathaland slim@

Seltsam das gerade die Menschen hier, die sonst immer für Recht und Gesetzt, Menschlichkeit, Mitgefühl und Empathie schreiben die Grundwerte „Anstand und Moral“ abwerten.
Darauf bauen alle weitern guten Regeln für das Zusammenleben von Menschen in unsere Demokratien auf.

Die Begriffe fassen alles dass zusammen, was Sie fordern. Anstand bedeutet die Einhaltung von Regeln und Gesetzte, Moral die Rücksicht auf alle und die Grenzen des eigenen Egoismus.

Neue Regierung?

Alter beton?
Immerhin ist der Neue vom Alten Vorgeschlagen und Einstimmig angenommen worden.
Eine andere Verpackung macht noch lange keinen anderen Inhalt!

@Kristallin 11:03

Zumal man hier in Kommentaren zu diesem Thema unverhohlene Symphatie mit Totalitarismus und diktatorischen Regimes lesen konnte.>>>
Klar, Jede/r der/die selbst eine solche "Herrschaft" als Austausch gegen die Demokratie ersehnt, pflegt halt Sympathien für deren "Beispiel".

Wie @fathaland slim um 10.52 Uhr in anderem Zusammenhang schrieb:
Wer auf meiner Seite kämpft, ist ein Freiheitskämpfer, wer auf der anderen kämpft ein Terrorist.
Erinnern Sie sich noch an die "gemäßigten Oppositionellen" in Syrien?

11:23, fruchtig intensiv

>>Als Putin dann den einzigen russischen Hafen mit Zugang zum Mittelmeer verteidigt hat und die Bevölkerung der Krim abstimmen lassen hat, von wem sie regiert werden "wollen", war dann auf einmal Putin an allem Schuld.<<
.
Ich unterstelle Ihnen, daß Sie wissen, daß Putin die Krim erst militärisch besetzte, bevor er abstimmen ließ. Ebenfalls unterstelle ich Ihnen, daß Sie wissen, daß die Volksabstimmung jedem international akzeptierten Kriterium für eine solche Abstimmung Hohn sprach.
.
Sie schreiben also wider besseres Wissen.

Deutsche Waffenexporte

Wann waren die letzten Waffenexporte nach Kasachstan? Welche Einfluss darauf hatte die dt. Regierung?

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@ 12:10 Uhr von Shantuma

Mir zu unterstellen, ich hätte etwas gegen Meinungsfreiheit, ist schon sehr an den Haaren herbeigezogen. Könnte damit zu tun haben, dass Sie schreiben "ich denke bereits meinen Teil über Sie."
Bemerkenswert ist, dass von Ihnen an einem Staatsführer, der einen Schießbefehl ohne Vorwarnung gibt (nochmal: das ist etwas anderes als eine Schießoption, um Plünderung oder brutale Gewalt einzudämmen), kein Sterbenswörtchen Kritik kommt. Da empfehle ich Ihnen, den ein oder anderen Hintergrundbericht zur Kenntnis zu nehmen, in dem Menschen deutlich zum Ausdruck bringen, dass Sie durch Schüsse davon abgehalten wurden, sich an friedlichen Protesten zu beteiligen, und ihr Leben aufgrund des Schießbefehls nicht riskieren wollten.
Übrigens gibt es keine gesicherten Angaben darüber, ob und wieviele enthauptete Opfer es gibt, und ob sie zu den Polizisten oder Demonstranten zugerechnet werden müssen. Völlig klar ist, dass das in jedem Falle barbarisch ist und durch nichts zu rechtfertigen.

@ 11:53 8geber

Gerne nochmal im O-Ton: "Ich habe den Sicherheitskräften und der Armee den Befehl gegeben, ohne Vorwarnung das Feuer zu eröffnen", sagte Tokajew und sprach von "20 000 'Banditen', die die Millionenstadt Almaty im Südosten des zentralasiatischen Landes angegriffen" hätten.
Und auch für Sie nochmal die Einladung, sich Hintergrundberichte anzusehen: Da berichten friedliche Menschen, dass Schüsse sie davon abhielten, sich an friedlichen Demonstrationen zu beteiligen. Dagegen gehört zur Tokajewsken und Putinschen Propaganda, zu erzählen, dass "wirklich friedlich Demonstrierenden wegen der Zusagen der Regierung zu Hause blieben, um sich nicht mitschuldig zu machen an der Zerstörung ihres Vaterlandes."

12:03, saschamaus75

>>@10:52 Uhr von fathaland slim
>> diesen Sprachgebrauch hat Ronald Reagan in
>> den 80ern eingeführt
.
Dann ist es doch gut, daß 'wir' gerade mal wieder auf der Seite dieser ominösen 'Freiheitskämpfer' stehen dürfen/sollen? oO<<
.
Sie werden mich immer auf der Seite von Menschen finden, die sich gegen autoritäre Herrscher wehren und haben mich immer dort gefunden.
.
Egal, ob das früher in Chile, Nicaragua, Bolivien, Portugal usw. war oder heute in Ägypten, Saudi-Arabien, Syrien, Myanmar oder eben in Kasachstan ist.
.
Für irgendwelche Blockpolitikspielchen lasse ich mich nicht vereinnahmen. Von niemandem. Und reagiere sehr ungehalten auf solche Versuche. Ich lasse mich nicht propagandistisch mißbrauchen und betrachte solche Versuche als Angriff auf meine persönliche Integrität.

@fathaland slim - Festnahmen & Gewalt

12:07 Uhr von fathaland slim:
"Die Randalierer werden dem Sicherheitsapparat ziemlich egal sein. Der Fokus liegt auf denen, die Sie als politische Feinde bezeichnen."
_
Das ist eine sehr interessante Theorie. Nur warum hat die kasachische Regierung dann ausländische Hilfe angefordert, wenn ihr die Gewaltexzesse "ziemlich egal" sind und es nur darum geht, friedliche Demonstranten und Regierungskritiker festzunehmen?

Am 11. Januar 2022 - 13:47 Uhr von SinnUndVerstand

Hallo SinnUndVerstand,

das Töten von Menschen, ohne Verhandlung und durch Abarbeiten einer Liste, per Joystick ist was?

Um noch etwas zur Wahl zu schreiben,
Ukraine 2019 Wahlbeteiligung 50 %.

12:10, zöpfchen @10:46 Uhr von fathaland slim

>>„Ich würde die Absichten Putins aber nicht als unlauter bezeichnen. Sie sind Ausdruck seiner machtpolitischen Logik. Putin hat ja nie behauptet, etwas mit Menschenrechten, Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität am Hut zu haben. Wer diese Werte nicht für sich reklamiert, kann sie auch nicht verraten.“
_____
Uneingeschränkte Zustimmung. Allerdings muss man neidlos anerkennen, dass er mit dieser an den vor-Ort-Realitäten orientierten Politik in Syrien, Kasachstan, Dagestan und ähnlichen Regionen gigantische Erfolge feiern kann.
Ich bin mir auch sicher , dass seine Gruppe „Wagner“ in Mali für Ordnung und Frieden sorgen wird.<<
.
Ja, Ihre Sympathie für diktatorische Herrschaftsformen und das Herstellen von Friedhofsruhe ist mir seit langem bekannt.
.
Vereinnahmen lasse ich mich nicht dafür, auch wenn Sie dies mit Ihrem Kommentar versuchen.
.
Ihr Loblied auf die "Gruppe Wagner" lässt mich allerdings vermuten, daß Ihr Beitrag eher satirisch gemeint sein könnte.

14:01, Nachfragerin

>>@fathaland slim - Festnahmen & Gewalt
12:07 Uhr von fathaland slim:
"Die Randalierer werden dem Sicherheitsapparat ziemlich egal sein. Der Fokus liegt auf denen, die Sie als politische Feinde bezeichnen."
_
Das ist eine sehr interessante Theorie. Nur warum hat die kasachische Regierung dann ausländische Hilfe angefordert, wenn ihr die Gewaltexzesse "ziemlich egal" sind und es nur darum geht, friedliche Demonstranten und Regierungskritiker festzunehmen?<<
.
Weil diese ausländische Hilfe bekannt dafür ist, einen ähnlichen Fokus zu haben. Die haben dort dafür Spezialisten. Schlichte Gewaltexzesse lassen sich auch ohne Hilfe von außen in den Griff kriegen.

@SinnUndVerstand - Realität

11:56 Uhr von SinnUndVerstand:
"War Ihnen gestern noch nicht klar, dass Tokajew einen Schießbefehl ohne Vorwarnung erlassen hat und dass es tausende Festnahmen gab? Mir schon."
> Ehrlich gesagt kann ich bis heute keinen "Schießbefehl ohne Vorwarnung" erkennen. Zum einen war die Videobotschaft eine deutliche Warnung, die es bis zu uns geschafft hat. Und zum anderen passen die Opferzahlen zu den gewaltsamen Protesten, den Erstürmungen von gesicherten Gebäuden sowie den Plünderungen und Schießereien. Einen Schießbefehl, wie Sie ihn hier seit Tagen darzustellen versuchen, gab es offensichtlich nicht. Sonst hätten die Sicherheitskräfte nicht tausende Menschen festgenommen, sondern direkt erschossen.
_
"Sie gestehen einem autokratischen System zu, dass 'einfach mal jeder festgenommen' wird [...]"
> Falsch.

"[...] und bekennen sich sogar dazu, dass dann 'politische Feinde inhaftiert bleiben'."
> Ich bekenne mich zur Realität. Das sollten Sie auch mal tun.

Es ist schon auffallend,in…

Es ist schon auffallend,in welche Ecke man hier gestellt wird, wenn es um Russland geht. Ich darf erinnern: Deutsche waren es, die rd 3.5 Mio sowjetischer Kriegsgefangene furchtbar sterben liessen.
Und zu der Krisenlage:
Nach neuesten Medienberichten wollen die USA in der Slowakei neue Luftwaffenstützpunkte gegen einen Teil der Bevölkerung anlegen! In Bulgarien werden NATO-Truppenstationierungen abgelehnt und in Albanien will USA Hauptquartiere errichten. 2014 wurde ein demokratisch gewählter Präsident gestürztz, damit war die Gefahr für den Marinestützpunkt Sewastopol in Nato-Hand zu groß, ebenso wären damit die Zugänge zum Schwarzen- und Mittelmeer gefährdet. Denkt an Steinmeier/Sikorkski am 21.2.2014 mit dem Friedensplan und komme mir keiner: Janukowitsch sei geflohen. Dieser Plan wurde eggewischt, da er die Ostukraine einschlo0, eine neue Verfassung garantierte und vor allem gesamtukrainsche Wahlen vorsah! Amerikas "Neues Europa" ist gut für USA, nicht für Europa

@ 11. Januar 2022 - 14:04…

@ 11. Januar 2022 - 14:04 Uhr von fathaland slim
12:10, zöpfchen @10:46 Uhr von fathaland slim

_____
„..muss man neidlos anerkennen, dass er mit dieser an den vor-Ort-Realitäten orientierten Politik in Syrien, Kasachstan, Dagestan und ähnlichen Regionen gigantische Erfolge feiern kann….<<
.
„Ja, Ihre Sympathie für diktatorische Herrschaftsformen und das Herstellen von Friedhofsruhe ist mir seit langem bekannt.“
….

___
Erleben sie mir bitte die Klarstellung, dass diese Unterstützung von diktatorischen Herrschaftsformen ausschließlich in Regionen gilt, die sich empirisch betrachtet, für demokratische Regierungsformen als ungeeignet erwiesen haben.
Also vereinfacht gesagt für die Regionen , die auf „Stan“ enden , sowie die Länder in denen der arabische Frühling krachend gescheitert ist.

@alle

Ich werde jetzt hier leider nicht mehr mitdiskutieren, obwohl das Thema mir am Herzen liegt. Das Wetter ist einfach zu schön. Ich gehe jetzt in den Wald und schaue nach Samtfußrüblingen, auch Winterpilze genannt. Die sind schweinelecker.
.
Ich wünsche eine fruchtbar-kontroverse Diskussion allerseits!
.
FS

Etikettenschwindel

>>Präsident Kassym-Schomart Tokajew hatte den 49-Jährigen kurz zuvor als Ministerpräsidenten vorgeschlagen. Die Nominierung wurde danach einstimmig vom Parlament bestätigt.<<

Der Präsident schlägt die Regierung vor und diese wird vom Parlament einstimmig bestätigt...

Ein Paradebeispiel, wie Demokratieunkundigen und Demokratieunwilligen mit pseudodemokratischen Begriffen das Erkennen einer Diktatur vernebelt wird.

Der demokratische Ablauf wäre: Das Volk wählt in einer tatsächlich freien Wahl das Parlament (LEGISLATIVE), welches das Volk in seiner Gesamtheit abbildet.
Aus dieser Volksverteungbheraus wird mit einfacher Mehrheit ein Regierungschef gewählt, der daraufhin „seine“ Regierung bilden kann (EXEKUTIVE).
Ernannt wird er dann von einem unabhängigen Präsidenten, der den korrekten verfassungsmäßigen Ablauf rechtssicher, aber rechtsstaatlich einklagbar, bestätigt (JUDIKATIVE).

Wenn Einer den Anderen bestimmt, hat man zwar Gewalten, aber keinerlei Teilung!

@fathaland slim - Festnahmespezialisten

14:07 Uhr von fathaland slim:
"Weil diese ausländische Hilfe bekannt dafür ist, einen ähnlichen Fokus zu haben. Die haben dort dafür Spezialisten. Schlichte Gewaltexzesse lassen sich auch ohne Hilfe von außen in den Griff kriegen."
_
Sie glauben also, dass der Sicherheitsapparat der kasachischen Regierung damit überfordert war, die eigenen Kritiker festzunehmen. Dafür brauchte es die auf Festnahmen spezialisierten Soldaten der OVKS.
Und die Gewalt war wahrscheinlich nur Show, um die Festnahmespezialisten aus Russland einfliegen zu können?

Wenn ich mir

Diese Entwicklungen so wie jetzt wieder in Kasachstan so anschaue, kann ich nur froh darüber sein, in unserem guten alten Deutschland und hier noch auf dem Land zu leben.
Ein ruhiges friedliches Land, wo man ohne Angst leben kann, dass gleich irgendwelche Unruhen ausbrechen.
Und vor allem ein demokratisches Land, wo Menschenrechte, Pressefreiheit, freie Meinung, Gewaltenteilung, unabhängige Justiz und es das alles noch gibt. Das sind entscheidende Punkte, die zumindest mir aber auch noch zum Glück auch noch ein paar anderen hier wichtig sind.
Bin oft voll geschockt, wie wenig das manchmal hier zählt.
Für Putin, die Chinesen und auch für die Führung in Kasachstan und noch einigen anderen ist so etwas nur lästiges Gedöns.
Deshalb kann ich die Verehrung von Putin um jetzt nur mal ihn zu erwähnen, überhaupt nicht verstehen.

12:03 Uhr von saschamaus75

Dann ist es doch gut, daß 'wir' gerade mal wieder auf der Seite dieser ominösen 'Freiheitskämpfer' stehen dürfen/sollen? oO

Bei den Unruhen in Almaty gab es Plünderer & Provokateure. Gewalttätige & Hooligas. Wahrscheinlich auch «einfach nur» sehr arme Menschen, die die Gelegenheit nutzten, etwas aus Läden mi zu nehmen, ohne das zu bezahlen.

Daneben gibt es schon seit lange vor Präsident Tokajew eine Demokratische Opposition, die im Knast sitzt. Selbstverständlich steht man als Demokrat auf deren Seite. Und auch selbstverständlich … ja … Demokratie ist «unsere» Seite.

In jedem Einzelfall ist selbst zu entscheiden, welche die eigene politische Leitlinie sein soll. Auch bei der Beurteilung von Verhältissen und Vorkommnissen in anderen Ländern.

Man kann das mit einem Kompass tun, der wie der Magnetische Kompass immer nach Norden zeigt, stets in Richtung Demokratie weist. Oder man kann es mit Phrasen vom Ominösen Wir + oO zu veralbern versuchen.

Keine freie Presse

In Kasachstan ist keine freie Meinung und keine freie Presse zugelassen. Dafür sind die Schuldigen an den Protesten mal wieder schnell ausgemacht: ausländische Agenten.

@ DKAQI - unmenschlich

Es ist schon auffallend,in welche Ecke man hier gestellt wird, wenn es um Russland geht.
.
Ich mag keine Beiträge, die hier nur die Sicht der russischen Nachrichtenagentur RT wiedergeben.

Ich darf erinnern: Deutsche waren es, die rd 3.5 Mio sowjetischer Kriegsgefangene furchtbar sterben liessen.
.
Das war schlimm.
Aber die Antwort war nicht minder unmenschlich.

Zählkandidaten

Der Präsident ernennt die Regierung und das "Parlament", das ohnehin nicht frei gewählt ist und keine Kompetenzen hat, darf das dann abnicken. Ein korrupter Staat, gegen den keine demokratische Opposition erlaubt ist. Da würde ich auch auf die Straße gehen.

@12:10 Uhr von Shantuma @SinnUndVerstand um 11:09

So ein Beitrag wie Ihrer war endlich mal nötig! Es gibt hier im Forum zu viele überhebliche User, die ihnen fremde Geisteshaltungen ohne Verstand abbürsten im Glauben an ihre eigene Unfehlbarkeit.

@schabernack, 14:38


kann das mit einem Kompass tun, der wie der Magnetische Kompass immer nach Norden zeigt, stets in Richtung Demokratie weist.

Das hört sich ja herrlich einfach an. Neben einen Motor gehalten rotiert der Kompass dann allerdings. Und im Umgang mit Demokratien und Diktaturen sind Foristen alles andere als erfahrene Seeleute. Orientieren sich deshalb sehr gerne an anderen Meinungen und noch gerner an den eigenen Vorurteilen (die hierzu allerdings umbenannt werden in "Kenntnisse").
Entlang einer Diskussion habe ich hier noch jedes Mal mindestens zwei eindeutige Nordpole gefunden, mit ebenso vielen Überzeugungen, dass jeder den richtigen Kompass hat und der des anderen nichts taugt (oder der ihn nicht lesen kann).

Es ist wie überall.

Eine vielschichtige Gemengelage aus
- korruter Regierung im Geflecht mit Oligarchen,
- Armut in großen Bevölkerungsteilen,
- tatsächlicher Inflation und sozialer Ungerechtigkeit,
- Terrorismus, Islamismus und Rechtsnationalismus,
- Radikalisierung aufgrund zu vieler Desinformationen über die "sozialen" Medien,
- Staatsfeindlichkeiten, internationale Intrigen und Verschwörungen.
Bei einigen Punkten mehr, bei anderen weniger, aber alles zusammen. Da liegt man niemals verkehrt.

@ saschamaus

Dann ist es doch gut, daß 'wir' gerade mal wieder auf der Seite dieser ominösen 'Freiheitskämpfer' stehen dürfen/sollen?

Jedenfalls nicht auf der Seite der korrupten Potentaten, die auf das Volk schießen lassen. Es sind über 10.000 Oppositionelle verhaftet und Kasachstan ist für Folter bekannt.

noch mal @schabernack, Kompass

Natürlich nicht zu vergessen der Kompass von Jack Sparrow. Wo der hinzeigt, weiß man ja. Und keinem Kompass wird so blind vertraut wie diesem.

Hinweise auf Säuberungen

Gleichzeitig mehren sich auch Hinweise, dass zahlreiche Mitarbeiter des Inlandsgeheimdienstes und Vertraute von Nasarbajew verhaftet oder getötet worden sind. Es sind also auch politische Säuberungen innerhalb des Machtapparates im Gange. Vermutlich werden jetzt einige Rechnungen beglichen.

@Nachfragerin 14:17

Um Ihre richtigen Aussagen zu bekräftigen, muß man darauf hinweisen, dass in einem solchen Falle (!) nicht nur sekundäre Quellen genutzt werden sollten, sondern auch die primären. Dann wird die suggestive Absicht der wiederkehrenden Formulierungen von @SinnUnVerstand deutlicher. Die "Kasachstanskaja Prowda" veröffentlichte unter Berufung auf den Präsidenten-Pressedienst den Text von Tokajews "Dringender Appell an die Bevölkerung Kasachstans" am 06.01.2022/00.30 Uhr . Das erklärt für einen intelligenten Menschen alles! Außerdem hatte Tokajew eine Dringlichkeitssitzung des Sicherheitsrats von Kasachstan einberufen. Andere Beamte führten schon längst Aussprachen mit Abgesandten zur Ermittlung der Ursachen der Demonstrationen sowie zur Umsetzung der berechtigten Forderungen. Tokajew stellte auch ausdrücklich klar, dass die "harten Maßnahmen" nicht gegen friedliche Demonstranten gerichtet werden, sondern ausschließlich der Abwehr von Terroristen dienen (10.01.2022/16:11 Uhr).

@ Zöpfchen

Also vereinfacht gesagt für die Regionen , die auf „Stan“ enden , sowie die Länder in denen der arabische Frühling krachend gescheitert ist.

Etwas überspitzt ausgedrückt: Ein Staat, in dem das Regime die oppositionelle Bewegung im arabischen Frühling erfolgreich unterdrückt hat, ist für Demokratie eben historisch nicht geeignet?

@fathaland slim 14:04 Uhr

Ach ja, fathaland klassifiziert mal wieder. Ich war schon mal Amerikahasser. Seis drum. Dann freuen Sie sich ruhig weiter über die lieben Bandera-Nachfahren und alle, die endlich mit den vielen Autokraten aufräumen. Dass dabei die NATO voranmarschiert ist ja wohl rechtens. Da muss man doch nun wirklich nicht auf Sensibilitäten WK2 Betroffener Rücksicht nehmen. Und: Viel Feind viel Ehr?

@ 15:47 Uhr von atratos

Was bringt Sie denn so auf? Antworten Sie doch einfach inhaltlich statt mich hier überheblich "ohne Verstand abzubürsten im Glauben an Ihre eigene Unfehlbarkeit", um Sie mal zu zitieren. Da fällt der Vorwurf doch stark auf Sie selbst zurück, wenn Sie sich selbst nicht inhaltlich beteiligen und mich stattdessen persönlich so angehen.

12:10Tremiro

"dass seither 2 Wahlen in der Ukraine waren die zweifelsfrei demokratischer waren als die vorherige......"

so waren sie das?
Janukowitsch wurde immerhin von der ganzen Ukraine in freien demokratischen Wahlen gewählt, während die jetzigen nur von einem Teil der Ukraine gewählt wurden und vor allem der 1. Ministerpräsident nach dem Putsch ohne Wahlen von den USA bestimmt wurde. Also von "demokratischer" meilenweit weg sind.

14;19 DKAQI

Es ist schon auffallend......"

Danke sie treffen den Punkt.
Man möchte noch viel mehr schreiben und läßt es dann doch sein denn Fakten und nüchterne Betrachtungen sind derzeit nicht erwünscht.

@SinnUndVerstand 13:53 Uhr

Da berichten friedliche Menschen, dass Schüsse sie davon abhielten, sich an friedlichen Demonstrationen zu beteiligen.
Wer mag da nur auf wen geschossen haben? Wissen Sie's? Sie sollten sich die Lageberichte in/von Almaty reinziehen - an der Original-Quelle! (Oder ist diese für Sie nicht demokratisch genug?)

Funktioniert wenn @14:19 Uhr von zöpfchen

>>>Erleben sie mir bitte die Klarstellung, dass diese Unterstützung von diktatorischen Herrschaftsformen ausschließlich in Regionen gilt, die sich empirisch betrachtet, für demokratische Regierungsformen als ungeeignet erwiesen haben.>>>

Sie haben sich nicht als ungeeignet erwiesen, sondern wurden entweder durch Korruption im Entstehen abgewürgt oder der einstmals demokratisch gewählte "Herrschaftsapperat" nahm sich die Autokratie einfach.

Sicherlich ist Demokratie ein zeitraubender Prozess und bedarf der Entwicklung, auch für die betreffende Bevölkerung, aber das sie nicht funktioniert für Land XY ist schlicht nicht richtig!

14:35, Nachfragerin

>>Sie glauben also, dass der Sicherheitsapparat der kasachischen Regierung damit überfordert war, die eigenen Kritiker festzunehmen. Dafür brauchte es die auf Festnahmen spezialisierten Soldaten der OVKS.<<
.
Ja.
.
>>Und die Gewalt war wahrscheinlich nur Show, um die Festnahmespezialisten aus Russland einfliegen zu können?<<
.
Nein.

Darstellung: