Kommentare - Corona-Pandemie: Inzidenz wieder bei mehr als 300

07. Januar 2022 - 08:11 Uhr

Die Corona-Zahlen steigen weiter: Den dritten Tag in Folge wurden mehr als 50.000 Neuinfektionen verzeichnet, die Inzidenz stieg auf 303,4. Mittlerweile gibt es Warnungen, dass die Testkapazitäten knapp werden könnten.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Dass die Kapazitäten nicht…

Dass die Kapazitäten nicht ausreichen, war letztes Jahr schon klar. Deutschland jammert – auch vor Wochen schon – bei 50.000 Infektionen und andere Länder melden sechsstellige Zahlen. Da ist schon lange kein Verlass auf die Zahlen.

Hmmmmm,

warum habe ich gerade das Gefühl, dass Menschen die doppelt geimpft sind, fast schon den Status "ungeimpft" haben?

Welchen Sinn macht es, dass Geboosterte nicht in Quarantäne müssen, obwohl auch diese andere Menschen anstecken können?

Für mich sind das Widersprüche ohne Ende.

Oha...

"Auch das Bundesgesundheitsministerium hält Engpässe für möglich. "Bei sehr hohen Fallzahlen wird man gegebenenfalls dazu übergehen müssen, eine Diagnose rein symptom- beziehungsweise antigenschnelltest-basiert zu stellen, also auf eine PCR-Diagnostik bei bestimmten Personengruppen zu verzichten", teilte das Ministerium gegenüber "ZDFheute.de" mit."

Dann ist es wohl zu Ende mit dem Fussball... die DFL hat doch versprochen niemand einen Tests wegzunehmen.
Schaun wir mal ob der Herr Lauterbach Mut beweisst.

@ 08:36 Uhr von palüm

Die Antwort ist relativ leicht zu geben bzw. zu finden: Der Infektionsschutz nimmt nach einiger Zeit nach zwei Impfungen deutlich ab im Vergleich zu Menschen mit einer Boosterimpfung. Also: keine Widersprüche, sondern folgerichtiges Vorgehen.

@ palüm 08:36

Dann fragen Sie mal die Politik nach was für Kriterien sie entscheiden. Einen Sinn sehe ich schon lange nicht mehr.

Am 07. Januar 2022 - 08:36 Uhr von palüm

Ja, das ist schon seit gut einem Jahr das Problem.
Hier werden nicht mehr infizierte (oder PCR positiv) und negativ getestete unterschieden ... jetzt geht es nur noch um geimpfte vs ungeimpfte.
Dabei ist es mir persönlich egal, ob ich das Virus von einem geimpften oder ungeimpften bekomme....auch ob von meinem Nachbarn oder einem VIP Politiker (ja, auch egal ob CSU, AFD, ... Die Linke MitgliedIn) oder Sportler.

Der ursprünglichen Ansatz das geimpfte mit negativ getesteten gleich gesetzt werden können muss revidiert werden.

Impfpflicht

Deutschland hat aktuell noch einen zeitlichen Vorsprung. Die extrem hohen Fallzahlen werden in Kürze auch das Infektionsgeschehen bei uns bestimmen. Letztlich dürfte somit (leider) kein Weg an einer allgemeinen Impfpflicht vorbeiführen. Der Impfschutz in Verbindung mit MNS und Abstandsregel bleibt der einzig verlässliche Schutz gegen die Pandemie. Meine Familie und all meine Freunde sind längst geboostert. Die wenigen Impfverweigerer aus meinem persönlichen Umfeld bleiben bei ihrer Haltung, wohlwissend, ihr Leben und das ihrer Kinder aufs Spiel zu setzen. Freilich wird es nur durch vollständige Impfung möglich sein, in diesen schwierigen Zeiten seine Freiheitsrechte sichern, Corona ein Stück weit zurückdrängen sowie sich und andere schützen zu können.

Ausnahmen für "Geboosterte" oder "Geimpfte"

Die Verkürzung der "Booster-Möglichkeit" von zunächst 6 bzw. 5 Monaten auf 3 Monate ist nicht medizinisch, sondern politisch gewünscht. Der medizinisch optimale Zeitpunkt, das Immunsystem "erneut" mit einer Impfung zu "pushen" liegt nicht bereits so kurze Zeit nach der zweiten Impfung. Mit einer derartig kurzfristigen Drittimpfung kann wohl möglicherweise die Antikörper-Antwort verbessert werden, was Auswirkungen im Hinblick auf den Schutz vor einer Infektion bietet, das Immunsystem antwortet aber nicht nur mit diesen "Antikörpern". Schwere Verläufe werden auch ohne "Booster" verhindert.

Im Übrigen: Bereits nach der Erst- und auch Zweitimpfung werden, soweit die Zweitimpfung noch nicht lange zurückliegt, Infektionen verhindert. Wenn nun - etwa bei Kindern oder Menschen U 17 - die Zweitimpfung erst Wochen zurückliegt, werden diese vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen zugunsten derer, die - erneut - bei den Booster-Impfungen ganz "vorne" dran waren...

@07. Januar 2022 - 08:36 Uhr von palüm

"Welchen Sinn macht es, dass Geboosterte nicht in Quarantäne müssen, obwohl auch diese andere Menschen anstecken können?"

Damit die Impfung begründet werden kann.

@ palüm

Welchen Sinn macht es, dass Geboosterte nicht in Quarantäne müssen, obwohl auch diese andere Menschen anstecken können?

Weil es sehr unwahrscheinlich ist.
Die Boosterimpfung macht uns stark gegen einen schweren Verlauf und schützt unsere Krankenhäuser vor dem Zusammenbruch.

Palüm, SinnundVerstand

Am 07. Januar 2022 - 08:45 Uhr von SinnUndVerstand
@ 08:36 Uhr von palüm
Die Antwort ist relativ leicht zu geben bzw. zu finden: Der Infektionsschutz nimmt nach einiger Zeit nach zwei Impfungen deutlich ab im Vergleich zu Menschen mit einer Boosterimpfung. Also: keine Widersprüche, sondern folgerichtiges Vorgehen.
——————
Mit kommen dabei die „frischen“ Zweitgeimpften zu kurz.

@palüm, 08:36

Ein hochwirksamer Infektionsschuitz wird erst durch die Booster-Impfung ermöglicht. Dabei geht es aber nicht nur um das Ansteckungsrisiko. Wenn ein solches tatsächlich realisiert wird, sind die Krankheitsverläufe der Geimpften, vor allem aber der geboosterten Menschen deutlich moderater. Umso wichtiger wäre es, dass sich die Ungeimpften nun möglichst schnell impfen lassen., ansonsten könnte der Zug für sie tatsächlich abgefahren sein 7und nur noch die Isolation in der häuslichen Wohnung wirksamen Schutz bieten. Der Vorteil des Impfens liegt aber gerade darin, seine Freiheitsrechte möglichst weitgehend leben zu können. Deshalb ist es auch eine besondere Motoivation, dass Geboosterte eben nicht die lamgen Quarantäne-Zeiten auf sich nehmen müssen, wie das den Ungeimpften abverlangt wird. Daneben besteht natürlich auch ein hohes Interesse, das öffentliche und wirtschaftliche Leben, vor allem aber die Arbeit in den Krankenhäusern aufrechterhalten zu können.

Palüm

Auch mir sind manche Maßnahmen zu unlogisch. Vielleicht denke ich aber als Angehöriger von drei mit Corona Verstorbenen anders als sie. Was meiner Meinung nach außer Acht gelassen wird sind die Discounter. Ebenso fällt es mir zunehmend schwerer die Argumente der Impfgegner zu akzeptieren. Obwohl es mir sichtlich schwer fällt ist es dennoch wichtig die Meinung der Andersdenkenden anzuhören, nachzudenken und abzuwägen welches Argument richtig ist. Wir sollten alles tun um die Pandemie zu bekämpfen und uns nicht gegenseitig. Die Krankenhäuser und Pflegeheime müssen vor Spekulationen geschützt werden das ist unser Staat uns schuldig. Wir alle sind der Staat darauf sollten wir uns zurück besinnen.

@ Sailor1974

Die Verkürzung der "Booster-Möglichkeit" von zunächst 6 bzw. 5 Monaten auf 3 Monate ist nicht medizinisch, sondern politisch gewünscht.

Nein, es ist auch medizinisch sinnvoll. Und ich finde es falsch, damit gegen die Impfung zu stänkern.

Die Vernunft gebietet Vorsicht was Prävention bedeutet!

Aufgrund der sich rasch ausbreitenden Omikron Variante droht der Gesundheitsapparat zu kollabieren. Was das bedeuten könnte, beschreibt hier Niemand korrekt und der Situation angemessen. Ich erwarte hier sehr viel mehr vom Journalismus, da die Politik ganz deutlich gezeigt hat, dass sie sich mit notwendigen Verschärfungen sehr schwer tut. Ganz im Gegenteil wird derzeit an einer Reduzierung von Auflagen gebastelt, weil man eminente Ausfälle im öffentlichen Sektor erwartet. Das ist ein völlig falsches Signal, da es nachhaltig die Zahlen noch stärker nach oben treibt. Denn auch geboosterte Menschen sind unter Omikron nur bedingt, meist nur noch gegen schwere Verläufe geschützt, der Grundschutz ist bereits stark eingeschränkt und flacht nach kurzer Zeit erheblich ab. Somit betrifft das hier nicht nur Ungeimpfte. Auf den Intensivstationen landen ebenso Omikronfälle, was der exponentiell hohen Verbreitung geschuldet ist. Das sieht man bereits. Die Auflagen werden das nicht auffangen!

@ Adeo60 08:54

Freiheitsrechte sichern durch Impfung?

Adeo60

Die wenigen Impfverweigerer aus meinem persönlichen Umfeld bleiben bei ihrer Haltung, wohlwissend, ihr Leben und das ihrer Kinder aufs Spiel zu setzen
—————
Jeder weiß inzwischen, dass Corona für Kinder nicht gefährlich ist und schon garnicht tödlich.
Und im mittleren Alter ebenfalls. Wurden bis Weihnachten totgeglaubt, die Demos zeigen ein anderes Bild.

08:50 Uhr von Dr. Cat Dann lesen Sie mal ein Buch, Herr Doktor

Das sollten Sie wirklich tun wenn mehr als zwei Kriterien und/oder Variablen Sie schon so derart überfordern.
Verzeihung, aber die normale moderne westliche Welt mitten in Europa setzt dieses Verständnis als Minimum voraus um überhaupt ohne Hilfe durch Pflegepersonal lebensfähig zu sein.
Sollte das Lesen eines Buches auch nicht helfen, dann rasch zurück in die Telegram-Gruppe, da wird alles wohlfeil erklärt und butterweichgespült.

@SinnUndVerstand

"Die Antwort ist relativ leicht zu geben bzw. zu finden: Der Infektionsschutz nimmt nach einiger Zeit nach zwei Impfungen deutlich ab im Vergleich zu Menschen mit einer Boosterimpfung. Also: keine Widersprüche, sondern folgerichtiges Vorgehen."

Vor wenigen Wochen hieß es noch, es gibt keinerlei rechtliche Grundlage dafür, Geimpfte einzuschränken. Auch zu dieser Zeit war schon klar, das der Impfschutz schnell nachlässt.
Wie wollen sie denn unter solchen Bedingungen z.B. eine Impfpflicht einführen? Was soll denn das Ziel sein? Mich aller paar Wochen impfen zu lassen? Ohne mich. Ich habe gestern meinen Booster bekommen, eine weitere Impfung wird es aber mit mir erst geben, wenn es einen Impfstoff gibt, der dauerhaft wirksam ist.

Wie schaffen das eigentlich…

Wie schaffen das eigentlich die Franzosen, die, wie ich vor einer Woche in "Heute in Europa " hoeren konnte, bis zu 1 Mio/Tag testen , also auf die Woche gesehen, mehr als 21/2 mal soviel wie D. (was dann uebrigens auch die wesentlich hoeheren Zahlen im Nachbrland erklaert). Ich kann diese dauernden Kapazitaetsgrenzen, die es in D gibt, aber in anderen Laendern nicht, nicht mehr nachvollziehen.
Selbst auf meiner Kanareninsel mit um die 160.000 EW, werden pro Tag mittlerweile bis zu 1.700 Tests durchgefuehrt (an WE und Feiertagen allerdings weniger, knapp 1000).Es gibt hier eine Einrichtung, Auto-Covid, wo die Leute mit ihrem Auto an die Abstrichstelle fahren und wie beim Drive-in sitzenbleiben. Das wurde in 2020 eingerichtet und seither auch nicht wieder abgebaut.

@ NiGE

Ich habe Verständnis für Frust. Aber es ist einfach nicht richtig und nicht sozial, jetzt gegen die Impfung zu polemisieren. Die Impfung ist unsere einzige Chance, aus dieser Pandemie heraus zu kommen.

Untererfassung

„Auch wenn die Zahlen zuletzt von Tag zu Tag stiegen, geht das RKI weiter von einer Untererfassung der Neuinfektionen wegen weniger Tests und Meldungen im Zuge der Feiertage und der Ferien aus.“
Wann genau gedenkt denn die Bundesregierung bzw das Gesundheitsministerium den Umstand dieser Untererfassung zu beseitigen?
Es gäbe ja sicherlich zB mehr als eine ausreichende Zahl an Studenten, die ihre Studentenjobs durch die Pandemiebeschränkungen verloren haben und gerne an allen möglichen Stellen mithelfen würden Personalengpässe zu überbrücken, bis genügend reguläre Mitarbeiter eingestellt wurden.
Doch von solchen Bestrebungen hört und sieht man nichts.
Ebenso wie es möglich wäre, zahllose Lehramtsstudenten in Schulen und in der Heimbeschulung zu beschäftigen, damit sich auch dort die Personallage entspannen kann, bis eine ausreichende Zahl an Lehrern, Sozialarbeitern und Schulpsychologen fest eingestellt wurde.
Weder hier noch da scheinen Verbesserungen auch nur angedacht.

@ Sinnundverstand

Wenn der Infektionsschutz eine gewisse Zeit nach der Impfung (wann ?!?) abnimmt, weshalb fallen dann die Menschen, deren Zweitimpfung z.B. im Oktober stattfand (das sind letztlich diejenigen, die nicht in irgendwelche Prioritätsgruppen gefallen sind und z.B alle Kinder), also Menschen, die gar nicht "geboostert" werden können oder müssen, nicht auch unter die "Befreiung von der Testpflicht"?

Im Übrigen: Gerade dieser "Kurzzeit-Schutz" und der Umstand, dass eine sterile Immunität durch die Impfung nicht herbeigeführt werden kann, spricht gegen die Impfpflicht.

Gelassenheit ist angesagt

Heute Morgen im Frühstücksfernsehen: In Südafrika nimmt die Zahl der durch Corona verursachten Krankenhauseinweisungen so rasant ab, wie sie vor Wochen angestiegen ist. Siebzig Prozent der Bevölkerung haben Omikron "durchlaufen". Die Regierung erwägt nun, die meisten Beschränkungen aufzuheben. Der Hinweis auf die ältere Population in Deutschland zieht nicht, denn auch alte Menschen erkranken in Südafrika viel weniger schwer an Omikron als bisher. Also: Gelassenheit (und mit ihr Herdenimmunität) ist angesagt.

Mittlerweile ist doch jedem…

Mittlerweile ist doch jedem bekannt, das keine Impfung vor der Ansteckung und Weitergabe mit der Omikron Variante schützt.
Somit sind die geltenden Regeln wie 2G oder 3G völlig unverständlich und absolut unlogisch.
Ja die Impfung schützt sicherlich in den meisten Fällen vor einem schweren Krankheitsverlauf, aber nicht vor der Ausbreitung des Virus.
Dieses gleiche Bild haben wir auch bei der Grippeschutzimpfung.
Deswegen müsste eigentlich 1G gelten. Negativ getestet=gesund.
Alles andere ist politischer Aktionismus.

8:36 palüm & danke an Sinn&V

8:36 palüm: "warum habe ich gerade das Gefühl, dass Menschen die doppelt geimpft sind, fast schon den Status "ungeimpft" haben?

Welchen Sinn macht es, dass Geboosterte nicht in Quarantäne müssen?"

@Sinn&Verstand war schneller mit der einzig angemessenen Antwort (s.o.) Also erspare ich mir vieles. Pandemien mit dynamischen Entwicklungen haben die Eigenschaft, dass Erkenntnisse lfd angepasst werden müssen auf Basis gesicherter wissensch. Erkenntnisse.

Machen Sie sich doch bitte mit Details vertraut. Alltagskomplexität kann das Denken anregen.

Aktuell (!) bedeutet "geboostert" soviel wie "doppelt geimpft" im Juli 2021. Also weitgehend vor schweren Verlauf mit Hospitalisierung geschützt.

Wer Ende 2020 aufgepasst hat, wusste übrigens das Impfung nicht 100% vor Ansteckung schützt.

Ca. Juni 2022 wird 4-fach-Impfung soviel bedeuten wie "geboostert" im Dez 2021.

Mal googlen: Bedeutung von"dynamisch", "Erkenntnisgewinn".

Schönes, gesundes Wochenende!

Adeo60

Letztlich dürfte somit (leider) kein Weg an einer allgemeinen Impfpflicht vorbeiführen. D
————————
Ich kenne einige Pflegekräfte, die sich nicht impfen lassen wollen und werden. Mindestens 5% derer werden dem Gesundheitssystem fehlen. Bis die angelernten Kräfte aus dem Ausland vor Ort, bzw. Ausgebildet sind, Deutsch sprechen, wird noch ein Weilchen vergehen. Die Übergangszeit macht mir noch größere Sorgen als ohnehin schon. Zudem kenne ich geboostertes Pflegepersonal, die sich kein 4. Mal impfen lassen werden. Aber dann dürfte das ausländische Personal fit sein….

Was zählt denn nun,

die Infektionsinzidenz oder die Krankenhausinzidenz? Da die letztere bei steigender ersteren fällt, ist doch stark davon auszugehen, das die Gefährlichkeit abnimmt. Da muß man sich doch die Frage stellen, inwieweit eine Verschärfung gerechtfertigt ist. Jeden Winter haben an die 80% der Bevölkerung eine Grippe und werden für 4-7 Tage krankgeschrieben ohne das die Wirtschaft zusammenbricht.
Vor gestern war ich mit meiner Familie in einer Gaststätte mit vorgeschriebener 2 G - Regelung. Eine Person mußte draußen bleiben, weil erst 1mal geimpft aber mit einem tagesaktuellen negativen Testergebnis, was ja eigendlich das sicherste sein sollte. Für mich völlig unverständlich. Diese 2G- Regelung ist ein indirekter Impfzwang.

@ 09:04 Uhr von Nelke785

„Jeder weiß inzwischen, dass Corona für Kinder nicht gefährlich ist und schon garnicht tödlich.“
Richtig. Bisher nicht.
Aber das unsinnige Unverständnis für die Notwendigkeit des Impfens der Impfskeptiker wird sicherlich auch noch dafür sorgen, dass sich eine Corona - Variante bildet, die auch unsere Kinder nicht mehr ungeschoren davonkommen lässt. Das ist ja nur eine Frage der Zeit. Und dann erst ist die Kacke richtig am dampfen.
Da bin ich auf die Reaktionen der Impfskeptiker schon sehr gespannt.

@Foren User 8:59 Uhr

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass geboosterte Menschen andere Menschen infizieren. Es verhält sich genauso wie der Umstand, dass auch doppelt geimpfte andere infizieren können.

Warum wird nicht offen zugegeben, dass die Impfung eben doch nicht das hält, was anfangs angenommen wurde? Und mit dieser Unehrlichkeit , die sich tatsächlich seit Anfang des letzten Jahres durch die Pandemie zieht, habe ich meine Probleme und diese Unehrlichkeit hat auch dazu geführt, dass Verschwörungstheorien aufgekommen sind.

@Adeo60

"Ein hochwirksamer Infektionsschutz wird erst durch die Booster-Impfung ermöglicht."

Und in ein paar Wochen:

"Nur wer die 2. Booster-Impfung hat, hat den vollen Infektionsschutz"

Persönlichkeits- und Grundrechte gibt es zukünftig nur noch auf Zuteilung und zu den Bedingungen des Staates?
Glückwunsch, das muss wohl die neue Realität sein, von der die Politiker gesprochen haben.
Gute Nacht, Deutschland.

Ohne Auffrischungsimpfung geht es nicht.

08:56 Uhr von Sailor1974:
"Die Verkürzung der "Booster-Möglichkeit" von zunächst 6 bzw. 5 Monaten auf 3 Monate ist nicht medizinisch, sondern politisch gewünscht."
Ihre Behauptung, es sei med. nicht gewünscht, sich bereits nach 3 Monaten einer Auffrischungsimpfung zu unterziehen, ist falsch.
Die Immunantwort ist bereits nach 3 Monaten deutlich niedriger als zu Beginn.
.
"Schwere Verläufe werden auch ohne "Booster" verhindert."
Diese Behauptung ist fatal, weil die 2. Impfung bei allen rechtzeitig (!) geimpften Menschen bereits zu weit zurückliegt.
Bestenfalls für die Impfverzögerer mag das noch zutreffen, aber auch nicht mehr lange, dann wird auch da der Booster fällig.

->Zitat: "Schon drei Wochen nach Beginn der Booster-Kampagne gingen in Israel die schweren Covid-19-Fälle zurück,"
->Quelle: "https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Coronavirus-Was-bringen-die-Boos…"

Neu

Die Zahl der auf deutschen Intensivstationen gezählten Intensivpatienten (IP) pro Tag nähert sich beim 7-Tage-Mittelwert einem jahresübergreifenden Tiefstand. Zuletzt wurden so wenige Intensivpatienten im Juni 2020 registriert.
Haben wir hier einen weiteren Grund, warum Karl Lauterbach derart hartnäckig auf eine schnelle Impfpflicht drängt? Mit abnehmender Bedrohungslage einer angeblichen Überlastung des Gesundheitssystems wird ein weiterer Grund, der für eine allgemeine Impfpflicht angeführt wird, aufgeweicht.

Zeitabstand der Booster-Impfung @Foren-User

Dann bitte ich um einen Beleg für Ihre Behauptung! Ich selbst konnte mich im Sommer - als Prio 2 - impfen lassen und wurde Mitte Dez. "geboostert", nach 5 1/2 Monaten und nur auf Nötigung des Arztes ("sind noch nicht dran"). Meine Frau (keine Prio) KONNTE erst Mitte Sept. geimpft werden. Antikörper waren noch ausreichend vorhanden. Der Arzt schilderte, dass eine Boosterung medizinisch nicht optimal sei, er aber - zähneknirschend - trotzdem impfte, da es ja "politisch so gewollt" sei...

Ganz ehrlich, auf die Meinung eines Mediziners gebe ich mehr, als auf Ihre "Laienmeinung" oder die Meinung der Politik.

Nur zur Ergänzung: Auch unsere Kinder (u12) sind geimpft, aus gutem Grund, weil ICH das Impfrisiko geringer einschätze als das Risiko einer Erkrankung.

Dennoch sind sie "ausgeschlossen", da ein "Booster" ja frühestens im April möglich und erst im Sommer/Herbst sinnvoll wäre...

Immer die gleiche Leier

Es macht schon längst keinen Sinn mehr auf die täglichen Inzidenzen zu starren und sich immer neue Maßnahmen zu überlegen. Das bringt nichts. Letztendlich wird das geschehen was in anderen Ländern auch geschieht - egal ob man versucht die Kontakte noch mehr einzuschränken (was mittlerweile die wenigsten noch interessieren dürfte) oder 2G+ in Restaurants (die noch nie Treiber der Pandemie waren und mit dieser sinnlosen Maßnahme nur komplett kaputt gemacht werden).
Stattdessen muss jeder eigenverantwortlich und zwar für sich selbst handeln. Leute lasst euch impfen - und zwar 3x damit der derzeit maximale Schutz erreicht werden kann. Aber dann muss auch Schluß sein mit Einschränkungen weil diese einfach nichts mehr bringen.

@Adeo

Eine Impfpflicht, obwohl man nicht mal weiß, wie oft geimpft werden muss?
eine Impfpflicht, obwohl die Impfung nur wenige Wochen einigermaßen Schutz verspricht?
eine Impfpflicht, obwohl die Impfung kaum Schutz vor Infektion bietet?
Man kann sicher noch mehr Fragen stellen - aber allein diese 3 reichen aus,um einer Impfpflicht eine Abfuhr zu erteilen.

Am 07. Januar 2022 - 08:54 Uhr von sonnenbogen

Am 07. Januar 2022 - 08:36 Uhr von palüm

Ja, das ist schon seit gut einem Jahr das Problem.
Hier werden nicht mehr infizierte (oder PCR positiv) und negativ getestete unterschieden ... jetzt geht es nur noch um geimpfte vs ungeimpfte.
Dabei ist es mir persönlich egal, ob ich das Virus von einem geimpften oder ungeimpften bekomme....auch ob von meinem Nachbarn oder einem VIP Politiker (ja, auch egal ob CSU, AFD, ... Die Linke MitgliedIn) oder Sportler.

Der ursprünglichen Ansatz das geimpfte mit negativ getesteten gleich gesetzt werden können muss revidiert werden.
__
Das ist Ihnen jetzt sooo oft erklärt worden, dass ich befürchte, dass Sie mit dem, für Sie angeblichen, Widerspruch leben werden müssen. Irgendwann is' mal gut !

09:13 Uhr von dawardochwas

Erstmal danke für den Kommentar! Das ist ja so wahr.

Und dann auch Ihnen ein schönes Wochenende!

Endlich

Nun bestätigte auch der mRNA-Erfinder Dr. Robert Malone in einem aktuellen Podcast (Zeitmarke 2:04:35) mit Joe Rogan. Er sagt, wir treiben die Immunantwort durch die Impfung dazu, dass die Rezeptor- und Gedächtniszellen alleinig auf den Wildtyp reagieren, während sie unwirksamer gegen andere Mutationen des Virus werden.
Dies sei bei Menschen mit natürlicher Immunität anders. Dort ist die Immunantwort flexibel und kann besser mit neuen Virusvarianten umgehen.

Impfpflicht

Denn vom juristischen Standpunkt aus betrachtet spielt da so einiges mit. Zuallererst, so sagt Bußjäger, sei die Impfpflicht nur dann gerechtfertigt, "wenn weiterhin schwere Wellen mit den entsprechenden Auswirkungen drohen". Und wären diese nicht mehr erwartbar, weil ein großer Teil der Menschen immun ist, "dann wäre die Impfpflicht verfassungsrechtlich nicht argumentierbar". Denn: "Vereinzelte schwere Erkrankungen rechtfertigen die Impfpflicht nicht."

Hallo palüm 09:17,

gebe ihnen vollkommen recht. Dieses hin und her, dieses Ungewisse und die Ungereimtheit einiger Maßnahmen ist es, was die Menschen auf die Straße treibt. Nur die wenigsten leugnen Corona oder sind Impfgegner, obwohl diese immer im Fokus stehen. Nein, die meisten verstehen die Maßnahmen einfach nicht, weil sie zum Teil unsinnig sind.

09:04 Cat @ Adeo60 08:54

09:04 Uhr von Dr. Cat
@ Adeo60 08:54

"Freiheitsrechte sichern durch Impfung?"

User Adeo60 hat die Lage korrekt dargestellt und zeigt sich wie immer als aufgeklärter Zeitgenosse in diesem Forum.

Unsere Freiheitsrechte werden mittel- u. langfristig nur durch eine hohe Impfquote wieder voll hergestellt. Wusste man auch zum Beginn der Impfkampagne. Wurde von Covidioten aber ignoriert

Wir wären aktuell viel weiter, wenn nicht desinformierte, verschwörungsmärchengläubige Anhänger der Impflückenpartei und andere Rechtsextremisten, Reichsbürger u. ein paar naive Esoterik-Klangschalenfans die Impfkampagne torpediert hätten.

Hinzu kamen die aggressiven Varianten Delta & Omikron, die bei zu geringer Impfrate verschärfend wirken.

Wer die Impflücke verantwortet, schafft die Voraussetzung, dass D im Herbst/Winter 2022/23 immer noch mit Einschränkungen wie 2G, 2G+ etc. zurechtkommen muss, um die dann immer noch ungeimpften "Spaziergänger" vor sich selbst zu schützen zu müssen.

"Wort halten"?

Nicht so wüst, Herr Wüst:
Wenn Scholz mal ein "Wort halten" soll, dann vielleicht zunächst das gegenüber den Wählern, dass es mit ihm keine Impfpflicht geben wird.

09:17 Uhr von palüm

Nochmal :
Niemand hat je behauptet, das die Impfungen zu 100% wirken!
Es war immer von ca. 95% (Comirnaty) die Rede.

Da ist nichts mit Unehrlichkeit - außer man will das nicht hören/gehört haben.
Und Ihre "Verschwörungstheorien basieren auf etwas ganz anderem - kann man wissen, wenn man den Verbreitern dieser unsäglichen Theorien zu hört oder auch die Namen dieser einordnen kann!

@ Dr. Cat

Dann fragen Sie mal die Politik nach was für Kriterien sie entscheiden. Einen Sinn sehe ich schon lange nicht mehr.

Es hat doch wenig Sinn, alles nur schlecht zu reden.

Impfgpflicht

Der Schaukampf um die Impfpflicht fördrt immer wieder nur eine nicht einlösbare Hoffnung.
Die Ausformulierung ist bislang der Koalition nicht gelungen. Dies wäre ihre Aufgabe. Sich hinter einer diffusen Hoffnung auf eine Mehrheit im Parlament zu verstecken, zeigt die eklatente Schwäche der Koalition und ihres Kanzlers.
Und dann auch noch anderen die Aufgabe der Formulierung eines Gesetzesentwurfes aufzudrängen, ist auch nicht gerade zielführend.

Auch die angekündigten Maßnahmen machen die Hilflosigkeit deutlich, in die sich die Verantwortlichen hinein manövriert haben.

Hinsichtlich des weiteren Vorgehens nach dieser Welle scheint die Koalition immer noch auf eine Hochinzidenzstrategie zu bauen und so dem Virus weiter hinterher zu laufen.

Ohne einer allg. Impfpflicht, werden wir und...

...auch die anderen Staaten dieser Welt,
nicht Herr der Lage.

---

Man braucht doch kein Mediziner etc. sein, um zu verstehen, daß das Virus immer noch genügend Wirte findet, um diese zu infizieren.
Und das nicht nur in der kalten Jahreszeit.
-
Ich bin auch kein Freund von zu vieler staatl. Macht über uns Bürger, aber ohne klare Regeln an der man sich halten sollte, funktioniert kein Staat, wie der unsere!
-
Wenn ich alleine an die Ärzte u. das Pflegepersonal in den Krankenhäuser denke, muß es eine Impfpflicht geben.
-
Ansonsten verlieren wir unnötig Leben u. auch Kosten in diesen Häusern!
-
Also macht endlich eure Arbeit und habt keine Angst vor einer Impfpflicht für alle, wo es medizinisch möglich ist Menschen zu impfen!

Corona-Pandemie

Am Montag sind die Weihnachtsferien in allen Bundesländern vorbei; dann wird noch mehr getestet und die Zahlen werden weiter steigen.
Wenn nun Ungeimpfte mit schweren Verläufen zu kämpfen haben, sind diese SELBST SCHULD. Sie hatten längst die Gelegenheit, sich impfen zu lassen.
Allerdings sollten auch vollständig Geimpfte und Geboosterte nicht vermehrt leichtsinnig werden und sich an AHA(L) halten.

09:22 Uhr von Advocatus Diab…

"Immer die gleiche Leier".

Das trifft auf ihre ohne Begründung aufgstellten Behauptungen ausnahmslos zu.

Weniger restriktive Quarantäne

08:56 Uhr von NiGE
---> 08:36 Uhr von palüm

"Damit die Impfung begründet werden kann."
Nein, die Impfung wird allem voran mit dem Vermeiden schwerer Erkrankungen begründet. Wissen Sie das immer noch nicht?
Deshalb haben Sie vermutlich auch Schwierigkeiten, die 2G- und 3G-Maßnahmen zu verstehen.
.
Und Ihre Forderung "...Impfung schützt ... nicht vor der Ausbreitung des Virus ... Deswegen müsste eigentlich 1G gelten. Negativ getestet=gesund" beinhaltet einerseits den falschen Schluss und andererseits übersehen Sie, dass die Impfung der zentrale Dreh- und Angelpunkt in der Pandemiebekämpfung ist.
.
Also:
Durch eine zu restriktive Anwendung einer Quarantäne soll eine hohe Unterbesetzung systemrelevanter Berufe vermieden werden.

Am 07. Januar 2022 - 09:16 Uhr von Nelke785

Ich kenne einige Pflegekräfte, die sich nicht impfen lassen wollen und werden. Mindestens 5% derer werden dem Gesundheitssystem fehlen. Bis die angelernten Kräfte aus dem Ausland vor Ort, bzw. Ausgebildet sind, Deutsch sprechen, wird noch ein Weilchen vergehen. Die Übergangszeit macht mir noch größere Sorgen als ohnehin schon. Zudem kenne ich geboostertes Pflegepersonal, die sich kein 4. Mal impfen lassen werden.
__
Ja, Sie kennen schon eine Menge komischer Leute u.a. die ganzen Kinder mit den schlimmen Impffolgen. Da ist es schon gut, dass Sie nach eigenen Aussagen keine Stresssituation durch Covid-Erkrankte in Ihrer Klinik erkennen können. Ob es tatsächlich soviele Pflegekräfte gibt, die ihren Job an den Nagel hängen, weil sie sich nicht impfen lassen wollen, werden wir sehen. M.W. hat DIESE Maßnahme noch nirgendwo zu einer Katastrophe geführt.

@Sternenkind, 09:19

Wörtlich zitiert von Reitschuster. Unabhïnging davon inwieweit man Reitschuster Glauben schenken darf: wann lernen Sie endlich einmal, Zitate als solche zu kennzeichnen - und dann auch anzugeben was/wen Sie zitiert haben?

Sonnenkönig

Ich habe große Lust, das Leben der Ungeimpften zu Scheiße zu machen“ – das sagte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron jetzt sinngemäß in einem Zeitungsinterview („Les non-vaccinés, j’ai très envie de les emmerder“). Verzeihen Sie die Grobheit der Sprache – doch wenn ein Staatspräsident sich so äußert, mit Fäkal-Sprache, muss das auch so wiedergegeben werden. Und nicht beschönigt übersetzt wie in den meisten deutschen Medien mit „Ungeimpfte nerven“, oder umgedeutet wie etwa vom „Focus“, der schreibt, Macron „schlägt deutliche Töne an“ („Die Ungeimpften, ich will sie wirklich verarschen“.)* „Bis zum Ende“, fügte Macron dann noch hinzu. So hört sich der Staatschef an wie in einem Machtrausch!

Boostern? Nein danke..

... Ich bin (auf politischen und sozialen Druck) geimpft und nicht krank. Habe, auch schon vor der Impfung, ein top Immunsystem. Da ich mit der Impfung nicht andere schütze sondern nur mich, warum soll ich mich Boostern lassen? Vor allem, da dies für ein öffentliches Leben, wie es vor Corona war, nicht reicht. Ich verzichte sehr gerne auf Aufenthalte, wo extra-Tests nötig sind. Für Tests habe ich keine Zeit und keine Lust, also unterstütze ich mein Lieblingsrestaurant weiter mit > to go < Essen :-)
Und WIESO bekommen wir täglich Inzidenzen um die Ohren gehauen? Sollten die nicht durch den Wert der Krankenhausbelegung abgelöst werden? Da gab es doch was???? Komisch, da hört und liest man gar nichts mehr drüber....

@palüm um 08:36

Einige Nutzer haben Ihnen bereits geantwortet, aber deren Kommentare waren erwartungsgemäß schlicht.

Natürlich nimmt die Anzahl an Antikörpern mit der Zeit ab. Dies ist ein ganz normaler Vorgang und auch logisch. Denn unser Körper will nicht 24/7 Energie und Ressourcen in etwas verschwenden, was er momentan nicht braucht.

Aber Antikörper sind nicht alles. Wichtiger sind die Gedächniszellen, diese sind es die auch vor zukünftigen schweren Erkrankungen schützen.
Leider sind diese nur schwer messbar.

Man empfiehlt momentan die 3. Impfung um damit den Antikörperspiegel wieder zu erhöhen. Nach einigen Monaten wird aber auch dieser wieder sinken.

Man könnte nun spekulieren und behaupten, dass man in Zukunft jeder sich 4mal im Jahr impfen muss. Ob dies gut ist ... man hat arge Zweifel. Die 4. Impfung zeigt in Israel zumindest keine erfreuliche Ergebnisse.

@ 09:19 Uhr von Sternenkind

"Zuletzt wurden so wenige Intensivpatienten im Juni 2020 registriert."
Naja,die Zahl wird auch wieder steigen. Was mir´persönlich negativ aufgefallen ist, seit die Hospitalisierungsrate beständig am Sinken ist, (immerhin seit mehrerenWochen) ist sie aus den Schlagzeilen einiger Nachrichtensendungen/-medien verschwunden.

"Haben wir hier einen weiteren Grund, warum Karl Lauterbach derart hartnäckig auf eine schnelle Impfpflicht drängt?"

Er muss den Stoff loswerden, bevor er überflüssig wird - oder um es mit den Worten Lauterbachs zu sagen:
""Wir können nicht darauf warten, dass eine Impfpflicht überflüssig wird, weil wir eine sehr hohe Durchseuchung der Bevölkerung haben."

@ Nelke785

Jeder weiß inzwischen, dass Corona für Kinder nicht gefährlich ist und schon garnicht tödlich.

Die Verharmlosungen tun langsam weh, weil man sich ja nur informieren müsste. Auch bei leichtem Verlauf kommt es in vielen Fällen durch die Infektion zu Schädigungen an Gefäßen und Organen. Wir haben jetzt schon sehr viele Long-Covid-Fälle bei Kindern und sind aufgerufen, das durch Impfung und Hygienemaßnahmen zu verhüten.
.
Und im mittleren Alter ebenfalls. Wurden bis Weihnachten totgeglaubt, die Demos zeigen ein anderes Bild.

Demos sind in der Demokratie auf jeden Fall erlaubt, wenn sie gewaltfrei bleiben. Ob sie auch klug sind, ist eine ganz andere Frage.

Zukunft

Eine unendliche Geschichte: Erst sollten sich die Bürger zweimal impfen lassen. Dann sollten sie sich den Booster besorgen. Jetzt plant die niederländische Regierung drei weitere Booster.
Die Frage lautet: Kommen solche Forderungen auch bald in Deutschland? Sollen die Bürger sich hier auch bald sechsfach impfen lassen? Noch ist die Bundesregierung mit der ersten Booster-Kampagne beschäftigt. Doch wenn die Impfpflicht erst einmal beschlossene Sache ist, sind Tür und Tor sperrangelweit offen für unendliche viele verpflichtende Auffrischungsimpfungen.

Test und Impfung

Gestern, früher Abend bei "butenunbinnen" in Bremen: Labor hat Kapazitäten für 2000 Tests pro Tag, geliefert werden ca. 3500 pro Tag. Wenn das überall so läuft (ist keine Kritik an den Testkapazitäten) können wir getrost davon ausgehen, dass unsere gestrige Positivrate nicht bei 50.000, sondern bei 75-90 tsd Neuinfektionen liegt plus einer Dunkelziffer für positiv Ungetestete, also min. 100.000 die sich in den nächsten 3 Tagen durch Omikron verdoppeln werden. In drei Tagen ist dann auch bundesweit der Hotspot Schule wieder komplett aus den Ferien zurück, was dann in der dritten Januarwoche ca. eine halbe Mio Neuinfektionen pro Tag bedeutet. Das alles wollen wir mit einer Kurzzeitprofilaxe, denn anders kann ich die Impfung gegen den Wildtyp nicht mehr nennen, und verkürzter Quarantäne stemmen.

Mir wird wirklich Angst und Bange in unserer Bananenrepublik. Gehabt Euch wohl, bleibt gesund & freut Euch (Ironie) auf die nächsten Variantenwellen ohne Konzept.

Gruß und frohes Neues, Curieux.

Gefährlichkeit von Omikron immer nur eine Momentaufnahme

Herr Lauterbach sprach es gestern bereits öffentlich kurz an.("In Addition könnten wir in eine gefährliche Situation kommen")
Trotz Mega-Turbo braucht die Mutation noch eine Weile um rund um den Globus eine gewisse Immunität der Menschen über Infektionen zu erzeugen.Omikron wird sehr viele neue Varianten bilden.Die Gefährlichkeit dieser hohen Zahl an Varianten dürfte nicht durchweg auf genau demselben Level liegen.Ist nur eine einzige extrem gefährliche Variante darunter kann es in Addition mit den bereits bekannten Eigenschaften zu einem noch nie dagewesenen Killervirus mit blitzartigem Horrorszenario kommen.Es kann mit Omikron aber durchaus auch in eine positive Richtung gehen und die Pandemie schwächt sich deutlich ab oder ist ganz beendet.Wir sollten vorsichtig bleiben und dürfen leicht optimistisch sein sobald angepasste Impstoffe zum Einsatz kommen.

Warum lügen Sie? @09:04 Uhr von Nelke785

>>>Jeder weiß inzwischen, dass Corona für Kinder nicht gefährlich ist und schon garnicht tödlich.>>>

Das ist unwahr!
Zitat: Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) ergänzte im ZDF: "Wir müssen davon ausgehen, dass gerade die Omikron-Variante für Kinder besonders bedrohlich ist – das ist leider so – dass die Omikron-Variante sich nicht nur schneller verbreitet, sondern leider auch Kinder stärker befällt und somit auch zu mehr Krankenhauseinweisungen führen wird."
"https://www.morgenpost.de/vermischtes/article234005299/corona-omikron-i…"

Die Mobilität ist Schuld!

"Inzidenz wieder bei mehr als 300"

Hätte man endlich das BGE eingeführt und das Wirtschaftswachstum heruntergefahren, wäre niemand mehr auf Arbeit angewiesen und auch Fernreisen für Business oder kurze Erholungspausen wären viel viel weniger gefragt!
Kann denn kein Mensch heute mehr in aller Ruhe und Gelassenheit in den eigenen vier Wänden, im Garten oder auf Wald- und Feld-Wegen in wenigen hundert Meter Entfernung verbringen?

"In Sachsen-Anhalt beträgt der Anteil nur 3,2 Prozent, in Bremen 85,5 Prozent."

Sachsen-Anhalt ist ja auch nicht gerade ein "Tor zur Welt", wie es die Küstenstäde sind. Sondern verharrt in seiner Mobilitätsrate ähnlich wie zu DDR-Zeiten, auch weil da vor allem die Alten leben. Und versuchen Sie mal, mit Kreuzfahrtschiff oder Flugzeug direkt aus Sachsen-Anhalt heraus zu starten.

@ Biocreature (9:35)

Weshalb sollte eine Impfpflicht mit einer Impfung, die alle drei Monate zu wiederholen ist, der Weg aus der Pandemie sein?

Weshalb gibt es keine flächendeckende Impfpflicht gegen Masern (die gibt es nur in Bereichen, die mit Kindern zu tun haben!). Weshalb gibt es z.B. für Masern keine Quarantänepflicht, insbesondere nicht für Kontaktpersonen? Und das, obwohl diese Krankheit mit tatsächlichen, seltenen aber doch vorhandenen Spätfolgen nach JAHREN tödlich verlaufen kann?

Die Antwort ist: Eine Masernimpfung führt zu einer sterilen Immunität....

Bezeichnend ist, dass weder Regierung noch Opposition einen Gesetzentwurf vorgelegt haben. Bezeichnend ist auch, dass in Europa nur der Vatikan, dessen Staatsvolk ausschließlich männlich und großteils Ü60 ist, eine Impfpflicht veranlasst hat. Und der ist keine Demokratie, sondern eine Wahlmonarchie.

09:11 Uhr von Louis2013

Der oberflächliche Vergleich mit Südafrika ist nicht aussagekräftig.

Hierzu sind die Bedingungen zu unterschiedlich, auch in bezug auf die möglicherweise abweichende Reaktion des Immunsystems in wesentlichen Teilen der Population.
Anders wäre z.B. der Pandemieverlauf in Indien nicht erklärbar.

@ pemiku

Wenn nun Ungeimpfte mit schweren Verläufen zu kämpfen haben, sind diese SELBST SCHULD. Sie hatten längst die Gelegenheit, sich impfen zu lassen.

Nicht ganz. Die Ungeimpften bringen das Gesundheitssystem zur Kollabieren. Und schon seit Monaten werden Operationen abgesagt oder verschoben. Schon heute geht das Ego der Impfgegner zu Lasten anderer Menschen. Daher müssen sie den Eingriff in ihre persönlichen Rechte hinnehmen und die Impfpflicht muss kommen und sie kommt auch.

@ dasardochwas 09:29

Nach was für belegen wären wir weiter? Das ist Wunschdenken . Aber Hauptsache wir haben Schuldige auf der die ganze Aggression und Wut abgeladen werden kann . Vor allem wird nicht differenziert , sondern alle in einen Topf geworfen.

Schon ungünstig! @09:11 Uhr von Louis2013

>>>Südafrika nimmt die Zahl der durch Corona verursachten Krankenhauseinweisungen so rasant ab, wie sie vor Wochen angestiegen ist. Siebzig Prozent der Bevölkerung haben Omikron "durchlaufen". Die Regierung erwägt nun, die meisten Beschränkungen aufzuheben.>>>

Hach wie blöd, dass Deutschland NICHT Südafrika ist, und dummerweise mehr vunerable ältere (u auch vunerable) jüngere Menschen hat.....
Voll doof irgendwie.....

@Sternenkind 09:26 - Endlich ( Thema verstanden ? )

Das ganze beruht auf einer These

Fakt: Es geht eigendlich um die Nachweisbarkeit der Virenstämme

N-Antikörperspiegel (Virus Hülle)
S-Antikörper bezeichnen hingegen die Antikörper gegen das Spike-Protein

Nach einer Impfung kann man nicht mehr feststellen welcher Teil der S-Antikörper natürlich ist und welcher vom Impfstoff herrührt.

Am 07. Januar 2022 - 09:03 Uhr von Foren User

" Nein, es ist auch medizinisch sinnvoll. Und ich finde es falsch, damit gegen die Impfung zu stänkern. "
-
Das wird so sein, leider wird das Regional je nach Arzt unterschiedlich gesehen, und die Ärzte legen ja die Termine fest wann man die Nummer 3 bekommt.
Bei mir sind es zum Beispiel 6,5 Monate, obwohl ich mich schon zeitig gemeldet habe, vor Ende des 5. Monats, die lange Zeit hat 2 Ursachen.
-
Und eine Impfpflicht wäre schon sehr förderlich, das Kneipen 2G plus machen, sehe ich nicht als Problem, eher die Zögerlichkeit unserer Führung.

Die obligate Weihnachts-Senke

Schon im letzten Jahr sanken die Zahlen erstaunlicherweise um Weihnachten/Neujahr/3König. Nicht weil die Maßnahmen so trefflich wirken, sondern ganz banal, weil die Ämter nicht melden. Mit Sicherheit blieb vieles unentdeckt, leider. Denn die Erhebung der Zahlen ist so grottenschlecht, dass keinerlei Rückschlüsse daraus gewonnen werden können. Plump Fallzahlen. Schon in der ersten Welle wurden nicht mal die Hotspots aufgelistet, sodass man dem aus dem Weg hätte gehen können! Heute wieder das selbe Dilemma: Aus falsch oder nicht verstandenem Datenschutz werden nicht mal der Impfstatus der I-Patienten amtlich belegt: Dass damit natürlich die Schwurbler jede Spacko-Theorie drauf aufsetzen können, ist doch klar. Das Informations-Defizit kommt von amtlicher Seite, auch vom RKI. Dass dieses Institut, was die Creme de la Creme sein will, sich mit solch tumben Kolonnen zufrieden gibt, ist mir ein Rätsel. Die sind in meinem Ansehen um Potenzen gesunken.

09:41 Uhr von JorisNL

Warum sollte denn das - unabhängig von diesem User - getan werden?
Das tun doch nur wir "Erklärbären"!

Bei Ressourcenknappheit gilt es die richtigen Prioritäten zu

setzen
.
Zur Aussage der Vorsitzenden des Marburger Bunds
„Angesichts der steigenden Infektionszahlen gibt es Warnungen, dass die Testkapazitäten überlastet werden könnten. "Die Omikron-Variante wird auch zu mehr Infektionen bei Beschäftigten in den Laboren führen" (…)
„Es sei also damit zu rechnen, dass die PCR-Testkapazitäten (…)“:
Logisch. Und da die Fachwelt inzwischen aus Erfahrung ungefähr auch so absehen kann, wohin die Reise geht, wäre es wohl sinnvoll, sich auf die maximal effektive Bekämpfung des Virus statt die Erfassung seiner Opfer zu konzentrieren.
Und mehr Einheitlichkeit - und v.a. Nachvollziehbarkeit der Begründungen der Anordnungen; Aussage der GEW-Sprecherin gestern unter tagesschau.de/inland/innenpolitik/corona-schulen-135.html: "Wir haben in den letzten zwei Jahren immer wieder erlebt, dass Gesundheitsämter bei Quarantäneregeln für Kinder so unterschiedlich entschieden haben, dass das für viele nicht mehr nachvollziehbar war" wäre dabei ganz sicher hilfreich.

@ sandra12

Boostern? Nein danke..

Schade. Aber sozial verantwortliches Verhalten kann man nicht erzwingen.
.
Und WIESO bekommen wir täglich Inzidenzen um die Ohren gehauen? Sollten die nicht durch den Wert der Krankenhausbelegung abgelöst werden?

Die Zahlen der Krankenhausbelegung hinken den Inzidenzzahlen um etwa drei Wochen hinterher. In der Phase des Anstiegs (in der eigentlich politisches Handeln gefragt ist), geht von den Krankenhauszahlen also eine falsche Beruhigung aus. Den Verharmlosern mag das entgegen kommen.

Darstellung: