Kommentare - Neue EU-Farbrichtlinien: Tätowierer in Existenzangst

04. Januar 2022 - 16:41 Uhr

Mehr als jeder Fünfte in Deutschland ist tätowiert. Doch neue EU-Vorgaben verbieten nun den Einsatz bestimmter gängiger Tattoo-Farben - wegen deren Inhaltsstoffen. Nicht nur Tätowierer führt das zu großen Problemen. Von David Klevenow.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

19:09 Uhr von Opa Klaus

"@ Natalie 18:51

"Ich habe selbst keine Tattoos. Finde das EU Verbot aber völlig absurd.
Bestimmte Farben vielleicht krebserregend…dann doch bitte erst mal Tabakverbot…"

Lassen Sie mich raten. Sie haben doch Tatoos, sind aber Nichtraucherin? Treffer, versenkt? Sie müssen nicht antworten :-)"

Der Unterschied zwischen Tatoos und Rauchen ist ganz einfach, Rauchen ist erwiesenermaßen Krebserregend und schädigt auch unbeteiligte durchs Passivrauchen, Bei farbigen Tatoos ist das Krebsrisiko nur eine Vermutung ohne wissenschaftlichen Beweis und wenn, schädigt man nur sich selber.
Von daher kann ich dem Kommentar von Natalie nur zustimmen. Und auch ich habe keine Tatoos, weil ich für mich keine möchte, aber das ist jedem selber überlassen und rauche auch nicht.
Aber ich kann mir auch vorstellen, das jetzt viele dafür ins nicht EU-Ausland reisen, wo das gesundheitliche Risiko dann viel höher ist.

17:36 Uhr von Opa Klaus

>>>Eine tumbe Moderscheinung … welche kein Mensch braucht.<<<

Wie wär's mit Toleranz? Es zwingt Sie doch niemand dazu.
Mercedes oder Fiat?
Fleisch(fr)Esser oder Vegetarier?
Haar färben oder nicht?
Waxing, ja oder nein?
Langläufer oder Extremsportler?

So könnte ich ziemlich lange weiter machen.
Ich selbst habe kein Tattoo. Dafür mein und meine Schwiegertochter. Beide an Stellen - Arbeitsplatztauglich. Und beide kein Tattoo mit dem noch etliche andere herumlaufen. Beide mit dem Tätowierer in Asien, während der backpacker-Reise entworfen und mit Bambusstäbchen "stechen" lassen. Eben nicht aus dem Katalog, sondern mit Gedanken im Kopf.
Tattoo ist eben nicht Tattoo. Es gibt sogar Kulturen, in denen das völlig normal ist.
Was evt. Gesundheits-/Krankheitskosten angeht: ich finanziere mit meinen Solidarbeiträgen Raucher, Fettleibige, Extremsportler, Impfverweigerer die ins KH müssen usw. Dann eben auch noch Tätowierte.

First World Problems - Sicherheit ist kulturabhängig

Auf Papua-Neuguinea z.B. liegt die durchschnittliche Lebenserwartung für Männer bei 60,3 Jahren. In Südostasien sind beträchtlich viele Männer tätowiert. Unsere Sorgen um (Langzeit)Toxizitäten von Tattoos würden dort wahrscheinlich nur ein Augenbrauen-Hochziehen erzeugen. Asia z.B. ist nicht nur "overcrowded",sondern dort gibt es ganz andere heftige Umweltbelastungen und Naturkatastrophen. Reis z.B. ist vielerorts mit Arsen belastet, besonders auf vulkanischen Böden,was die Krebsraten deutlich steigen lässt. Fazit: Risiko-Prioritäten und Sicherheitsbedürfnisse sind stark kultur- und auch schichtabhängig.

Trotzdem finde ich es wichtig,bei uns in der Ersten Welt lieber auf Nummer sicher zu gehen.Wenn irgendwann rauskommen sollte,dass schicke Tattoos ggf. auch mal schicke Tumoren machen können,dann wird das Geschrei groß sein und Sammelklagen wie bei Thalidomid aufkommen.

In den Herkunftsländern der Tatto-Traditionen werden die Menschen gar nicht so alt, um sich darum sorgen zu müssen.

17:45 Uhr von Robert Wypchlo

>>>Man muss Schund einfach Schund nennen dürfen<<<
>>> Dasselbe gilt für Piercing und ähnliche umstrittene Einbahnstraßen, ...<<<
>>>Das nennt man Gesellschaft ohne Tabus<<<

So einfach ist das? Ihre Meinung und auch alle anderen sollen damit glücklich werden? Sie geben vor was für die Mitmenschen zulässig ist? Jeder der/die nur einen Schritt ausserhalb Ihrer Norm läuft - ist dann was? Ein weniger wertvoller Mensch? Wie wäre es mit ein wenig Toleranz? Niemand zwingt zu solchen "Anormalitäten". Und was hat das ganze mit Tabu zu tun?
Sie aber sind offenbar ein Mensch ohne Laster, ohne Fehler und ohne Zweifel. Immer 100%.
Wie langweilig. Sie tun mir leid.
Schönen Abend noch.

Ich bin überrascht und ein wenig schockiert

Ich bin überrascht und ein wenig schockiert über die geringe Toleranz die hier tätowierten Menschen entgegengebracht wird und die wiegt umso schwerer alsdass es sich in vielen Fällen um Grüne Kommentatoren handelt die doch normalerweise gegen jegliche Diskriminierung eintreten? Es sollte doch jeder seinen Körper so gestalten können wieder möchte und da gibt es beileibe wichtigere Themen die Brüssel in Angriff nehmen sollte? Ich bin selbst nicht tätowiert, respektiere aber tätowierte Menschen und viele Tattoos sind regelrechte Kunstwerke.

19:15 Uhr von DrBeyer / @schabernack

Bin mir gerade nicht ganz sicher: Schabernack oder Ernst?
Falls letzteres, wäre ich fassungslos, dass die Leute sich nicht vorher informieren, was das bedeutet.


Kein Schabernack, und die China-Zeichen sind extrem tückisch in Kombination. Zwei schön anzusehende China-Zeichen sind so:

下  unten
手  Hand
下手 Unten Hand|Versager / Versager

Tatooverbot

Von mir aus können Tattoos grundsätzlich verboten werden. Ich finde es problematisch, wie das heutzutage – vor allem für Kinder – schon normalisiert wird, seinen Körper zu verunstalten.

Ich bin ja

schon eine Spur älter, und zu meiner Jüngeren Zeit, gab es eher weniger tätowierte Menschen, jeder darf natürlich machen was er möchte. Was mit 17 noch cool und prima ist, sieht dann mit 70 vielleicht nicht mehr so cool aus ;-).
In Umfeld und Familie sehe ich so was nicht, die großflächigen bunten kenne ich nur aus dem TV, in echt hab ich das noch nie gesehen, vielleicht ist das auf dem Land eher weniger.
Ob das Verbot am Ende was bringt, weiß ich nicht, entweder es wird dann heimlich gemacht, oder in Ländern wo es nicht verboten ist.
Ich finde die Bemalung nicht gut und auch nicht schön, aber es ist nicht mein Körper, also kann jeder machen was er denkt, ob die EU sich um so was kümmern muss?.
Verhindern wird es nicht lassen.

2022 - 17:45 Uhr von Robert Wypchlo

>>“..dass niemand genau wird uns erklären können, was positiv an diesem Dreck sein soll. „<<

Wer ist „uns“? Können Sie nicht für sich sprechen? Mit der Wortwahl „Dreck“ dokumentieren Sie ja Ihre Voreingenommenheit ich versuche es Ihnen trotzdem zu erklären. Tattoos sind vielfach regelrechte Kunstwerke und für die Inhaber oftmals auch ein Zeichen der Individualität oder Zugehörigkeit.

also kann jeder machen was er denkt,

von wenigfahrer @
Das würde klappen wenn nicht durch die vielen Giftstoffe massive Kosten auf die GKV und Ihre Beitragszahler zukommen würden.

Alternativ sollten die tätowierte Menschen so wie die Raucher durch hohe Abgaben und Steuern an den kosten beteiligt werden.

die geringe Toleranz

von eine_anmerkung.@

Das ist aber doch schon immer so.

Oder hatte unser Gesellschaft Toleranz gezeigt Atomkraft verboten wurde, als das Rauchen drastisch eingeschränkt und fast unbezahlbar gemacht wurde, oder das schnell und viel fahren mit dem PKW eingeschränkt wurde.

Immer wurde es mit Gesundheitsschutz und Folgekosten der Gesellschaft legitimiert.

20:16 Uhr von Kommerz

Tatooverbot.
Von mir aus können Tattoos grundsätzlich verboten werden. Ich finde es problematisch, wie das heutzutage – vor allem für Kinder – schon normalisiert wird, seinen Körper zu verunstalten.


Pferde kann man gleich mit verbieten. Ich habe keins und will auch keins. Außerdem können kleine Mädels nicht mehr vom Pferd fallen und sich die Gräten brechen.

Diese Verbotskultur...

ist einfach nur noch zum Kotzen. Ich lasse mein geplantes Tattoo jetzt in meiner asiatischen Heimat machen. In Deutschland ist es kaum noch aus zu halten.

Es ist schon oftmals eine Glanzleistung…

Es ist schon oftmals eine Glanzleistung welche Kunstwerke da einige der Tätowiererprofis hinzaubern. Respekt. Berührungsprobleme habe ich nur bei Gesichtstattoos. Ich würde mir nie und nimmer eines stechen lassen, finde aber die Menschen interessant die solch eines haben. Eine sichtbare Kennzeichnung für das ganze Leben. Was mögen da die Beweggründe sein sich gerade ein Gesichtstattoo machen zu lassen und ob diese Menschen ein paar Jahre später nicht anders darüber denken?

2022 - 20:16 Uhr von Kommerz

>>“Von mir aus können Tattoos grundsätzlich verboten werden“<<
.
Genau! Und Zuwiederhandlungen sollten mit bis zu zehn Stockhieben geahndet werden und in jeder Fußgängerzone sollten Umkleidekabinen installiert werden wo die Polizei stichprobenartig das Nichtvorhandensein von Tattoos an Passantenkörper überprüft…..

Die EU...

... macht sich lächerlich.

Tattoo Farben?
Ohne Anhaltspunkte von Toxizität?
Verbieten!

Atomkraftwerke?
Als "grüne" Technologie kennzeichnen!

Eigenheime?
Zwangsdämmen!
Auch mit Sondermüll wie Glaswolle und Polystyrol.

Robert Wypchlo

Am 04. Januar 2022 - 17:45 Uhr von Robert Wypchlo
Man muss Schund einfach Schund nennen dürfen
Fangen wir doch einfach mal mit der Feststellung an, dass niemand genau wird uns erklären können, was positiv an diesem Dreck sein soll. "
.
Redest du über die Mona Lisa, die Sixtinische Kapelle, das Taj Mahal?
.
RIchtig das braucht auch niemand. Aber einigen gefällt es eben sehr gut .
.
Benutzt deine Frau Schminke?
Warum.?

@ eine_anmerkung. 20:26

"Tattoos sind vielfach regelrechte Kunstwerke und für die Inhaber oftmals auch ein Zeichen der Individualität oder Zugehörigkeit."

.

Jeder Mensch ist von Geburt an individuell. Es gibt kein Raster oder Schema welches Individuellität verbietet. Und ein Zeichen der Zugehörigkeit? Zu welcher? Bin ich mit mir selbst im Reinen, dann achte und respektiere meinen Körper so wie er ist. Warum muss ich meinen Körper verschlimmbessern nur um Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit zu erlangen? Piercings und Ringe durch die Nase treiben, Haare grün oder lila färben? Das Volk der Khmer, aus welchen auch die Thailänder abstammen, hatte auch die Tradition des Körperschmucks. Sieht man noch im Norden in den Bergvölkern, wo Frauen ihren Hals mit Ringen strecken. Diese Traditionen und seit hunderten von Jahren mit dem heutigen Tatooschmons zu vergleichen geht an der Realität vorbei. In DE existieren solche Traditionen nicht. Sie dienen allenfalls als billige Ausrede für Menschen ohne Selbstbrwusstsein.

@17:36 Uhr von Opa Klaus

//Eine tumbe Moderscheinung..
.. welche kein Mensch braucht. Die Freundin, der Freund hat es, also muss ich es auch haben. Quatsch mit gequirlter Souce.//

Sehe ich auch so. Kleine Tattoos auf "knackiger" Haut können ja ganz hübsch aussehen. Nur leider - die Haut bleibt nicht knackig.

Furchtbar finde ich, wenn kaum noch echte Haut zu sehen ist. In unserer Notaufnahme arbeitete ein Pfleger, dessen Arme komplett tätowiert sind. Da habe ich nur gedacht: Gut, dass der nicht auf einer Intensivstation arbeitet. Wenn da ein Patient aus einem tiefen Koma erwacht, denkt der am Ende, er würde von einem Reptil angegriffen.

Am 04. Januar 2022 - 18:59 Uhr von DrBeyer

Hallo DrBeyer,

ich habe noch mal in meiner Erinnerung gekramt (ist total nicht mein Thema), aber eine Bekannte wollte sich tätowieren lassen.
Das war schon so 2015 da gab es Bedenken, zumindest bei Allergien.

Ich habe mir erlaubt, für Sie zu suchen:
https://bvlk.de/news/keine-bunten-tattoos-ab-2022-mehr-reach-verordnung…

Unabhängig davon, wann man endgültig davon ausgegehen konnte, dass es ernst wird, gibt es noch eine Schonzeit bis 2023.
Vielleicht ist das nützlich?

Ps: w ist der erste Buchstabe meines Vornamens
die Zahl dahinter hat keine Bedeutung.
Ich ändere Sie nur für bestimmte Foren. In Foren, die ein Gebiet betreffen, habe ich den gleichen Nick.
Mit dem Mercedes habe ich per Zufall mal rausgefunden.
Na er passt ja. "g"

Am 04. Januar 2022 - 19:03 Uhr von Nettie

Dass es überhaupt möglich ist, dass irgendjemand wegen etwas, das kein Mensch wirklich braucht und das offenkundig für jede Menge „Regulierungsbedarf“ (und damit auch wieder Kosten) sorgt Existenzängste entwickeln kann, kann wohl nur daran liegen, dass damit jede Menge Geld „umgesetzt“ wird. Und folglich das Einkommen bzw. der Lebensunterhalt der in dieser Branche Tätigen davon abhängt (zumindest aktuell bzw. vorläufig).
__
Stellen Sie sich einfach vor, dass es tatsächlich noch Menschen gibt, die andere Bedürfnisse haben als z.B. Sie oder vllt auch ich. Tätowiert zu sein, ist für viele eine Art Lifestyle, wie für andere vllt vegane Ernährung. Hat jetzt das Eine mehr Rechtfertigung als das Andere?
Vegane Ernährung, die wie Fleisch aussehen soll, unterliegt auch strengen Bestimmungen. Auch DAS braucht eigentlich niemand. Nicht mal ein Veganer.
Aber diese (Anti-)Einstellung past irgendwie zu Ihnen. Alles was auch nur im entferntesten an Spass und laissez faire erinnert, ist des Teufels.

Am 04. Januar 2022 - 20:15 Uhr von schabernack

Hallo schabernack,

ist es nicht so, dass es auch noch auf die Aussprache ankommt?

Na gut, ein sprechendes Tattoo kenne ich jetzt so auch nicht.
Obwohl...?

Ich denke, dass es Alternativen geben wird, also kann man auch mal darüber etwas lästern und auch etwas zum Lachen haben.

Am 04. Januar 2022 - 20:01 Uhr von Opa Klaus

@ falsa demonstratio 19:18: "Das sollten Sie in Thailand nicht zu laut sagen. Das könnte Ihnen als Kritik am Königshaus ausgelegt werden, mit bekanntlich weit reichenden Folgen. Der König ist nämlich heftig tätowiert."
.
Zitat: Ähem, tja, ich hoffe Sie haben Verständnis dafür, dass ich auf Ihren Komnentar öffentlich nicht antworten kann :-)
.
i.c.: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.
.
Wenn der Bundespräsident tätowiert wäre und ich das hässlich fände, dürfte ich das sagen ohne Sanktionen befürchten zu müssen.

Muss jeder für sich selbst entscheiden.

Statt Verbot vielleicht die Verpflichtung zu einem "Tattoo-Pass", in dem genau vermerkt wird, welche Farben verwendet wurden. Der Grund hierfür sind medizinische Untersuchungen wie z.B. das MRT (aber nicht nur).

Radiologie München Ost:
>> Bei großflächigen, dunklen Tätowierungen können die Magnetfelder jedoch zu Schwellungen und sogar Verbrennungen der Haut führen. Das liegt an den Eisenpartikeln, die in manchen Tattoofarben enthalten sind. Die Mikropartikel der Farbe können bei einer MRT in Bewegung versetzt oder erhitzt werden, was zu Gewebeschäden führen kann.

Die in Deutschland seit den 90er Jahren verwendeten Tattoofarben enthalten jedoch in der Regel nur wenige bis gar keine magnetischen Inhaltsstoffe. Falls Sie vor der MRT-Untersuchung Bedenken haben, kommen Sie auf uns zu.....<<

Auch für Hautärzte können entsprechende Informationen von Nutzen sein.

Farben und Glaswolle und Polystyrol.

Einfach Unglaublich@

Die EU Hydra macht jetzt auch vor den günen Wählern nicht mehr halt.
Atomkraft wird grün.

Was bleibt uns da außer eienm Dxeit noch?

2022 - 18:14 Uhr von frosthorn

>>“da hab ich jetzt 66 Jahre
hin und her überlegt, ob ich mir ein blau-grünes Tattoo stechen lasse, und jetzt, wo ich mich grade dafür entschieden habe, wird's verboten!
Jetzt finde ich bestimmt nie eine Freundin!
Schnüff!“<<
.
Vielleicht kann ich Ihnen ja helfen? Schwarz/grau/weisse Tattoss wird es weiterhin geben und was halten Sie davon wenn ich Ihnen das Tattoo zahle wenn Sie sich Ihre Heldin Claudia Roth als Konterfei auf Ihren Oberarm tätowieren lassen?

20:56 Uhr von Anna-Elisabeth

Furchtbar finde ich, wenn kaum noch echte Haut zu sehen ist. In unserer Notaufnahme arbeitete ein Pfleger, dessen Arme komplett tätowiert sind. Da habe ich nur gedacht: Gut, dass der nicht auf einer Intensivstation arbeitet. Wenn da ein Patient aus einem tiefen Koma erwacht, denkt der am Ende, er würde von einem Reptil angegriffen.

Nicht … wenn der Pfleger ein Freund von Tiger-Tattoos war.

In Japan ist übrigens die Zweitbedeutung von:

鹿 Hirsch|«Edelnutte»。
  Wegen Arschgeweih。

Eine dämliche Regelung…

Eine dämliche Regelung. Anstatt Grenzwerte für die entsprechenden Pigmente und Bestandteile einzuführen, wird gleich die ganze Farbe verboten. Und das ohne irgendeinen datenbasierten Beleg. Letztlich wird es dann wohl darauf hinauslaufen, daß eine Art Tattoo Tourismus ins nicht EU Ausland stattfinden wird bzw im privaten die "Restbestände" (die Farben sind ja weiterhin legal erhältlich) "verinkt" werden. Ich selbst lasse mich seit 40 Jahren immer mal wieder tätowieren. Gesundheitliche Probleme hatte ich davon nie.

2022 - 20:55 Uhr von Opa Klaus

>>“…. Sie dienen allenfalls als billige Ausrede für Menschen ohne Selbstbrwusstsein.“<<
.
Finden Sie es nicht auch etwas anmaßend so über tätowierte Menschen zu urteilen?

Statt Verbot vielleicht die Verpflichtung,

Anna-Elisabeth@
die verpflichtung das die Kunden, Tätovierer und Hersteller der farben alle Folgekosten der GKV übernehmen.

Damit könntn wir persölich freiheit und unnötige Belastungen der GKV sicher vermeiden.

re 20:38 Kerstin789: Verbotskultur

>>Diese Verbotskultur...
ist einfach nur noch zum Kotzen. Ich lasse mein geplantes Tattoo jetzt in meiner asiatischen Heimat machen. In Deutschland ist es kaum noch aus zu halten.<<

„Verbotskultur“ - was könnte damit gemeint sein? D. ein Land der „Verbote“? Wirklich?

Sind nicht genau Diejenigen, die sich jetzt hier so aufregen, nicht ansonsten die, die sich über unser laissez-faire aufregen? Die Angst vor dem Untergang unserer „Kultur“ haben?

Das tatsächliche Problem ist doch, dass sehr sehr Viele hier glauben und auch so erzogen wurden, dass alles, was nicht verboten ist, auch nicht gefährlich sein kann. Und die Gesellschaft bzw. die „aPolitik“ wird für dann für jeden Schaden in Haftung genommen: Wie konntet ihr denn so was erlauben?

Dabei hat man Sachen noch längst nicht erlaubt, nur weil man sie nicht verboten hat.

Wie gesagt - schwierig!

Bitte lassen Sie sich nur ein kleines Tattoo stechen!

@eine_anmerkung, 21:10 @frosthorn

was halten Sie davon wenn ich Ihnen das Tattoo zahle wenn Sie sich Ihre Heldin Claudia Roth als Konterfei auf Ihren Oberarm tätowieren lassen?
Zum gefühlt hundertsten Male: Claudia Roth ist nicht meine Heldin und die Grünen nicht meine Partei. Auch wenn Sie sich einfach nicht vorstellen können, dass jemand, der nicht Ihrer Meinung ist, was anderes sein könnte als ein Anhänger der Grünen.
Lassen Sie doch einfach diesen inzwischen wirklich langweiligen Versuch, mich in einer Ihrer Schubladen unterzubringen.

21:10, eine_anmerkung. @18:14 Uhr von frosthorn

>>und was halten Sie davon wenn ich Ihnen das Tattoo zahle wenn Sie sich Ihre Heldin Claudia Roth als Konterfei auf Ihren Oberarm tätowieren lassen?<<
.
Wann und wie hat denn der von Ihnen angesprochene Forist Verehrung für Claudia Roth erkennen lassen?
.
Ich glaube, Sie haben sich in der Schublade vertan. Sie sollten Ihre Kommode vielleicht mal aufräumen.

20:37 Uhr von schabernack

Pferde kann man gleich mit verbieten. Ich habe keins und will auch keins. Außerdem können kleine Mädels nicht mehr vom Pferd fallen und sich die Gräten brechen.

XD Ich hoffe, dass ist nicht einer ihrer Nichten kürzlich passiert. Auf den Gedanken könnte man kommen.

@weingasi1, 20:59

„Stellen Sie sich einfach vor, dass es tatsächlich noch Menschen gibt, die andere Bedürfnisse haben als z.B. Sie oder vllt auch ich.“

Die soll es tatsächlich geben? Gut, dass Sie mich aufklären. Da wäre ich sonst nie drauf gekommen.

Tatoos ja oder nein ?

Daran scheiden sich die Geister. Ich selbst habe keine. Wäre ich, als das "trendy" wurde, ein paar Jährchen jünger gewesen, hätte ich mich vllt auch stechen lassen.
Was mich an der Diskussion stört, ist diese Anmaßung von Leuten, was als gut/chic womöglich sogar als "angebracht" oder nötig im Sinne von entbehrlich angesehen wird. Am liebsten von den "Altvorderen", die auch keinen Sinn in der Gastro, in Events, geschweige in Fernreisen sehen.
Solange mich der lifestyle anderer Leute nicht beeinträchtigt, gönne ich jedem von Herzen, das was derjenige sich für sich wünscht.
Was dieser Reglementierungswahn der EU anbelangt, so nimmt dieser mitunter groteske Züge an. Die sollen sich dort auf die wichtigen Dinge konzentrieren. Damit wären sie ausgelastet. Vermutlich verfügt die Tattoo-Branche nicht über Lobbyisten, dann kann man sowas mit denen schon mal machen. Da gibts dann genau so wenig Protest wie gegen krumme Gurken. Lächerlich.

20:55 Uhr von Opa Klaus

In DE existieren solche Traditionen nicht. Sie dienen allenfalls als billige Ausrede für Menschen ohne Selbstbrwusstsein.

Ich glaube eher, es ist genau umgekehrt: Sich in einer Spießer-Gesellschaft wie dieser zu trauen, nicht angepasst, normal und unsichtbar oder uniform zu sein, setzt gerade Selbstvertrauen voraus. Ganz sicher fördert es dieses, wenn man sich denn so verschlimmbessert.
Im 21. Jahrhundert muss man nicht mehr alles als gottgegeben hinnehmen. Zum Glück. Da gibt es Tätowierungen, Schönheits-OPs Abtreibungen, Möglichkeiten. Und übrigens: Niemand akzeptiert seinen Körper so, wie er ist. Wir basteln ständig dran rum.
.
.
Ich bin übrigens nicht tätowiert und halte da auch nichts von. Zumal das auch ziemlich schmerzhaft sein soll. Ich finde es auch kaum mal ansehnlich oder gar schön. Ich kenne aber ein paar Leute mit mehr oder weniger großen Tattoos.

21:05 Uhr von w120 / @schabernack

ist es nicht so, dass es auch noch auf die Aussprache ankommt?
Na gut, ein sprechendes Tattoo kenne ich jetzt so auch nicht.
Obwohl...?


Diese China-Zeichen haben immer eine bestimmte Bedeutung als Substantive. Die ist grundsätzlich gleich (sehr ähnlich), egal ob die Zeichen in China, Korea, oder Japan verwendet werden. Die Ausspreche ist in den 3 Sprachen unterschiedlich. Ich kenne nur die Japanische.

Aber auch dort muss man Zeichen verdammt häufig unterschiedlich aussprechen, je nachdem, in welcher Kombination sie stehen, oder welche zusammengesetzten Begriff sie formen sollen.

Sie könnten sich theoretisch diese beiden Zeichen tätowieren lassen:

一  ichi・man sage: itschi・Betonung zweites i・1
十  juu・man sage: dschuu・Betonung zweites u・10

十一 juu-ichi・10 + 1|11
十一 to-ichi・10 für 1|Kredithai

Ein simples Tattoo, Aussprache + Bedeutung frei zu wählen von Fall zu Fall. Aber wer will schon ein Kredithai sein …

@w120 20:58

"Ich habe mir erlaubt, für Sie zu suchen:
[...]
Vielleicht ist das nützlich?"
.
Perfekt!
Vielen Dank!
.
Dann wurde da also im Artikel ein wenig übertrieben, und die Tattoo-Branche hatte ein ganzes Jahr Vorlaufzeit.

Am 04. Januar 2022 - 21:19 Uhr von werner1955

Statt Verbot vielleicht die Verpflichtung,

Anna-Elisabeth@
die verpflichtung das die Kunden, Tätovierer und Hersteller der farben alle Folgekosten der GKV übernehmen.

Damit könntn wir persölich freiheit und unnötige Belastungen der GKV sicher vermeiden.
__
Ich plädiere dafür, dass männliche Autofahrer über 65 J., die in einen Unfall verwickelt werden, für die Kosten selbst aufkommen müssen !
Ich finde schon erstaunlich, welche Bürger Sie alle aus den Solidarversicherungen ausschliessen wollen. Sind und waren Sie selbst IMMER ohne Fehl und Tadel ?
Wie langweilig.

Wenn diese Farben verboten…

Wenn diese Farben verboten werden, hilft, sich regelmäßig oder öfter grün und blau zu ärgern. Dann aber öffentlich zeigen!

@18:14 Uhr von frosthorn

//...da hab ich jetzt 66 Jahre
hin und her überlegt, ob ich mir ein blau-grünes Tattoo stechen lasse, und jetzt, wo ich mich grade dafür entschieden habe, wird's verboten!
Jetzt finde ich bestimmt nie eine Freundin!
Schnüff!//
.
Aber die Freundin, die mit Ihnen Motorrad fahren möchte und mit der auch nicht das zulässige Gesamtgewicht überschritten wird, bleibt Ihnen dennoch treu. :-)
.
Gruß nach Bremen.

@dermulla 21:15

"Letztlich wird es dann wohl darauf hinauslaufen, daß eine Art Tattoo Tourismus ins nicht EU Ausland stattfinden wird bzw im privaten die "Restbestände" (die Farben sind ja weiterhin legal erhältlich) "verinkt" werden."
.
Nein.
Letztlich wird es darauf hinauslaufen, dass die Farbenhersteller regelkonforme Farben entwickeln.
Einige Hersteller (bspw. Edding) haben das auch bereits getan.

21:30 Uhr von Silverfuxx / @schabernack

XD Ich hoffe, dass ist nicht einer ihrer Nichten kürzlich passiert. Auf den Gedanken könnte man kommen.

Nein … ist keiner der beiden passiert. Sie gehen nicht regelmäßig reiten, aber ab und zu mit meiner Freundin. Die ist seit ihrer Kindheit eine gute Reiterin, und sie gibt stets gut Acht auf die kleinen Mädels.

@schabernack

Wieder einmal vielen Dank für die Zeichenhilfe!

*@*eine_anmerkung.21:18

"Finden Sie es nicht auch etwas anmaßend so über tätowierte Menschen zu urteilen?"

.
Möglicherweise,ist aber meine Meinung. Als ich noch berufstätig war im Jobcenter, hatte ich viel mit Jugendlichen zu tun. Oftmals waren sie verzweifelt, dass sie keinen Ausbildungsplatz gefunden haben. Nun, mit Ring in der Nase, 5 Ringen in den Ohren, tätowiert überall, lila Haaren.. Dazu noch einen mittelmäßigen Schulabschluss... ich war auch viele Jahre auf der Arbeitgeberseite als Personaler tätig. Man kann mir jetzt natürlich Spiessertum und Konservativmus vorwerfen. Ich hatte auch viel mit jungen Akademikern zu tun, da diese nach dem Hochschulabschluss keinen Anspruch auf ALGI hatten. Kein Piercing, keine Tatoos, keine gefärbten Haare. Woran das wohl liegt?

Tattoos?

Ich habe keine und brauche keine.
.
Andere Menschen sehen das anders. Und wieder andere noch anders.
.
Jedem Tierchen sein Pläsierchen.
.
Geschmacksache, sprach der Affe und biss in die Seife.
.
Sollte mal irgendwann jemand eine Methode entwickeln, wie man Tattoos rückstandslos entfernen kann, dann würde ich sofort so viele Aktien wie nur irgend möglich von der Firma kaufen, die diese Entdeckung/Erfindung vermarktet. Eine bessere Geldanlage kann ich mir kaum vorstellen.

Baldige Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
wir werden die Kommentarfunktion um 22:00 Uhr schließen. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zu Ende, bevor ein neues Thema eröffnet wird.
Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Am 04. Januar 2022 - 21:30 Uhr von Nettie

@weingasi1, 20:59

„Stellen Sie sich einfach vor, dass es tatsächlich noch Menschen gibt, die andere Bedürfnisse haben als z.B. Sie oder vllt auch ich.“

Die soll es tatsächlich geben? Gut, dass Sie mich aufklären. Da wäre ich sonst nie drauf gekommen.
__
Sehen Sie, das habe ich mir aufgrund Ihrer vielfachen statements gedacht. Wobei es jemand für den ohnehin nur die WIRKLICHEN inneren Werte zählen und dem der schnöde Mammon nichts bedeutet, natürlich wesentlich einfacher ist, für solche unwichtigen Dinge kein Verständnis zu haben. Glücklicherweise sind Menschen nicht alle gleich gestrickt. Deshalb kann ich z.B. die Sorgen dieser Branche nachvollziehen. Da hängt vllt u.U. ihre (unnötige ?) Existenz von ab.

21:38 Uhr von DrBeyer

"Dann wurde da also im Artikel ein wenig übertrieben, und die Tattoo-Branche hatte ein ganzes Jahr Vorlaufzeit."

Ich hab mir das gleich gedacht. Kommt hier nicht selten vor.

21:40 Uhr von Anna-Elisabeth

Wollen Sie ihn nicht vorher fragen, was er inzwischen wiegt? Es ist ja Zeit ins Land gegangen.

21:19 Uhr von werner1955

>>>Statt Verbot vielleicht die Verpflichtung,
Anna-Elisabeth@
die verpflichtung das die Kunden, Tätovierer und Hersteller der farben alle Folgekosten der GKV übernehmen.

Damit könntn wir persölich freiheit und unnötige Belastungen der GKV sicher vermeiden.<<<

Womit lassen sich noch unnötige Kosten vermeiden? Nicht nur bei der GKV?
Ich trinke nicht, ich rauche nicht, ernähre mich gesund, treibe keinen Extremsport nur normale Fitness in einem Frauenstudio, erledige meine Einkäufe zu Fuss, habe Normalgewicht. Bekomme ich dann eine Erstattung?

Tatoos einfach nur zu billig? Oder zu teuer?

Hier bereits befinden wir uns in einem tiefen Glaubenskrieg. Sind Tatoos zu billig? Oder ist das Stechen sowie das Entfernen nicht eher viel zu teuer? Und ist der Preis überhaupt angemessen im Hinblick auf die entsprechende Leistung des Stichs bzw. Der Entfernung? Ja. So ist das eben. Fragen über Fragen, auf die wir in diesem Land ohnehin alle keine Antwort bekommen, weil es ist ja alles normal.

21:35 Uhr von Silverfuxx

Ich glaube eher, es ist genau umgekehrt: Sich in einer Spießer-Gesellschaft wie dieser zu trauen, nicht angepasst, normal und unsichtbar oder uniform zu sein, setzt gerade Selbstvertrauen voraus. Ganz sicher fördert es dieses, wenn man sich denn so verschlimmbessert.
--------------
.
meinen sie nicht, dass ihre Vorstellungen antiquiert sind ?
Vor 50 Jahren mußte man Selbstvertrauen haben,
wenn man Schwul war, tätowiert, oder sonst wie aus der Norm fiel
Aber heutzutage
gilt es doch als spießig kein Tattoo zu haben, Piercing oder schrill zu sein
:-)

@Anna-Elisabeth

Aber die Freundin, die mit Ihnen Motorrad fahren möchte und mit der auch nicht das zulässige Gesamtgewicht überschritten wird, bleibt Ihnen dennoch treu. :-)
Davon war ich immer ausgegangen. Müssen wir nur noch organisieren.
Gruß nach Hamburg.

Der Spiesser..

.. verabschidet sich jetzt mal für 3 Monate und baut Häuschen fertig. Melde mich vielleicht mal aus der Sonne wenn es die Zeit erlaubt.

Soo long..

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen. Danke für Ihre rege Diskussion.
Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: