Kommentare - Ermittlungen gegen "Trump Organization": Ivanka und Donald Jr. vorgeladen

Kommentare

Eigentlich

interessiert der Typ mich gar nicht mehr.
.
Eigentlich.
.
Denn andererseits bastelt er ja beharrlich am Comeback.
.
Der Mann ist hochgefährlich. Obwohl er nur ein Posterboy ist. Aber ein zugkräftiger. Stephen Miller, seinem Mastermind, fehlt eben das Charisma.

Ich weiß jetzt nicht...

... was nerviger ist. Über Corona oder DT zu diskutieren. Beides braucht die Welt nicht und sollte hoffentlich bald im Nirvana verschwinden.

@fathaland slim, 20:59

Eigentlich
interessiert der Typ mich gar nicht mehr.
Eigentlich


Er ist ein Wiedergänger. Ich bin mir sicher. Vielleicht nicht er in Person. Aber der Mythos ist alles andere als Geschichte.

@ WirSindLegion. 21:09

"Wird dieser ganze mega korrupte Trump - Schrotthaufen mal in den Knast gesteckt, wie es sich gehört ?"

.

Amerika ist das Schlaraffenland der Juristen und porschefahrenden Anwälte. Wer Geld hat, egal ob es sein eigenes ist, geht schwerlich in den Knast selbst wenn die politische Immunität nicht mehr existent ist.

Es wird Zeit

dass endlich begonnen wird, das Lügengebäude dieses Ex-"best president ever" ins Wanken und zum Einsturz gebracht wird.
Wenn man der Staatsanwaltschaft NY Glauben schenkt, hat sich der Trump-Clan vieler wirtschaftlicher und menschlicher Verfehlungen schuldig gemacht. Es sind jetzt bald 1 Jahr, dass die Immunität und Schonfrist dieses Polit-Rüpels beendet ist und die bis dahin unterdrückten Verfahren endlich in die Wege geleitet werden, sowie die politischen Machenschaften aufgedeckt werden.

@21:18 Uhr von Opa Klaus: Leider wahr.

Das ist auch genau der Grund, warum ich niemals dorthin arbeiten, geschweige denn die Rente verbringen würde.
Diese himmelschreienden Ungerechtigkeiten, die in kaum einem anderen Land der Welt (und in gar keiner "westlichen Demokratie") so groß sind wie in den USA.

Ehrlicher Rechtsstaat

@ Opa Klaus
Amerika ist das Schlaraffenland der Juristen und porschefahrenden Anwälte. Wer Geld hat, egal ob es sein eigenes ist, geht schwerlich in den Knast selbst wenn die politische Immunität nicht mehr existent ist.

Amerika hat glasklare Rechtsgrundsätze. Wer vor einer Jury schuldig ist, wird verurteilt. Völlig egal ob arm oder Milliardär. In den USA kann man sich auch mit Milliarden keine Freiheit kaufen. Die USA waren der erste wirkliche Rechtsstaat in der Geschichte. Und diese Tradition ist ungebrochen.

21:12, frosthorn @fathaland slim, 20:59

>>Er ist ein Wiedergänger. Ich bin mir sicher. Vielleicht nicht er in Person. Aber der Mythos ist alles andere als Geschichte.<<
.
Er steht für etwas, was ich für endlich überwunden gehofft habe. Die Renaissance der in Gestrigkeit verwurzelten Heilsversprechen. Sie ist international zu beobachten. Dieter Süverkrüp hat mal ein auf die deutsche Version dieses Phänomens bezogenes Lied aufgenommen, „Verkürzte Darstellung eines neuerlichen Deutschlanderwachens“. In den 60ern, glaube ich. Ein nach wie vor hochaktuelles Lied.

Viel Erfolg

Neben dem Ex-Präsidenten selbst auch Tochter Ivanka und Sohn Donald Jr.

viel Erfolg der New Yorker Generalstaatsanwältin.

21:36, Foren User

>>Amerika hat glasklare Rechtsgrundsätze. Wer vor einer Jury schuldig ist, wird verurteilt. Völlig egal ob arm oder Milliardär. In den USA kann man sich auch mit Milliarden keine Freiheit kaufen. Die USA waren der erste wirkliche Rechtsstaat in der Geschichte. Und diese Tradition ist ungebrochen.<<
.
Ich bitte Sie.
.
So wenig Ahnung von der US-Wirklichkeit können Sie doch gar nicht haben.
.
Sollte das Satire sein, dann ist es keine gute.

@ weltoffen

Ich mag Trump genau so wenig wie Sie. Aber hier geht es um ein gerichtliches Verfahren. Und da darf nur das Recht zählen und nicht die Sympathie oder Antipathie.

@ Foren User 21:36

"Wer vor einer Jury schuldig ist, wird verurteilt. Völlig egal ob arm oder Milliardär. In den USA kann man sich auch mit Milliarden keine Freiheit kaufen. Die USA waren der erste wirkliche Rechtsstaat in der Geschichte. Und diese Tradition ist ungebrochen."

.

Ich lasse Sie gerne in Ihrem Glauben. Ich gehöre nicht zur Kategorie der Foristen, welche meinen andere überzeugen zu müssen. Solange Sie mir meine Meinung lassen..

@ fathaland slim

Ich bitte Sie.
So wenig Ahnung von der US-Wirklichkeit können Sie doch gar nicht haben.

Ich habe zwei Semester meines Studiums in den USA (Berkeley) verbracht.

Sollte das Satire sein, dann ist es keine gute.

Nein. Das ist meine Meinung.

Am 03. Januar 2022 - 21:36 Uhr von Foren User

Am 03. Januar 2022 - 21:36 Uhr von Foren User
Ehrlicher Rechtsstaat

lol der ist gut ,Sie haben vollkommen recht,bis die Hautfarbe und der soziale status mit ins spiel kommt,da giebts dann ganz schnell ne Vor-verurteilung.
Historically von 9 farbigen on dead row, einer ist total unschuldig, wird aber trotzdem hingerichtet.

Wen man sich Freiheit nicht kaufen kann? waere Trumpf schon lange hinter gittern.

Klingt wie das Strafregister einer kriminellen Vereinigung

Wenn ich mir das so anschaue
 

'15 Jahre lang Steuerhinterziehung. Zu den Anklagepunkten gehören Betrug, Komplott und schwerer Diebstahl. Außerdem wird der Immobilienfirma vorgeworfen, Bilanzen gefälscht zu haben, um weniger Abgaben zu zahlen.'
 
dann klingt das wie das Strafregister einer kriminellen Vereinigung.
 
Der Normal-Amerikaner berappt ohne viel Vermeidungsmöglichkeiten seine Steuern und der Milliadärs-Clan stiehlt sich aus seiner Steuerverantwortung für den Staat. Trump halt.

Der Neue Alte

Der Typ ist wie Teflon, es bleibt einfach nix kleben. Trump ist der ernst zunehmendeste Kandidat der Peps, den sehen wir bald wieder und dann beginnt der Spass von vorn.

Nun ja

Sollte das stabilste Genie aller Zeiten Steuern hinterzogen haben dann steht eins fest: das kann nicht irgend eine x-beliebige Steuerhinterziehung gewesen sein.
Viele sind sogar zu ihm gekommen und haben gesagt “Sir, das war die größte und beste Steuerhinterziehung der ganzen Welt!“

@fathaland slim

"Der Mann ist hochgefährlich."
.
Und zwar nicht nur für sein Land, sondern für alle liberalen Demokratien dieser Welt.
.
"Obwohl er nur ein Posterboy ist. Aber ein zugkräftiger. Stephen Miller, seinem Mastermind, fehlt eben das Charisma."
.
Da fehlen mir ein paar Hirnwindungen. Ich sehe in ihm nicht das geringste bisschen Charisma, sondern nur gebündelte Primitivität. Ich habe noch nie verstehen können, wie gebündelte Primitivität auf so viele Menschen charismatisch wirken kann.
.
"Die Renaissance der in Gestrigkeit verwurzelten Heilsversprechen."
.
Wunderbar formuliert. Gratulation!

@ Foren User

"Die USA waren der erste wirkliche Rechtsstaat in der Geschichte. Und diese Tradition ist ungebrochen."

.

Dann legitimieren Sie sicherlich auch die Tatsache, dass in vielen Bundestaaten der USA nach wie vor die Todesstrafe verhängt wird, die Richter hinterher in die Kirche gehen und in Guantanamo seit Jahrzehnten gegen grundlegende Menschenrechte verstossen wird? Toller Rechtsstaat kann ich da nur sagen... aber Sie scheinen das ja geradezu zu glorifizieren.

21:47 Uhr von Foren User @ fathaland slim | Beides richtig

Sie sprechen beide jeweils richtige Tatsachen an oder erheben richtige Einwände, aber streiten aneinander vorbei.

Richtig ist, dass Amerika ein Rechtsstaat ist und das Justizsystem ohne Ansehen der Brieftasche funktioniert. Im Grundsatz.
 
Richtig ist abger auch, dass die 'materielle Ausstattung' des Mandanten über die Qualität und ManPower der Verteidigung entscheidet und deswegen Milliardäre bessere Voraussetzungen haben, einen Prozess in ihrem Sinne zu entscheiden als monetär minderbemittelte Zeitgenossen.

Mit etwas Mühe

sollte es einer fähigen Justiz gelingen Trump und seinen Klan hinter Gitter zu bringen.
Krumme Geschäfte, Steuerbetrug usw. scheint es genug zu geben.

fathaland slim 21:42 Uhr

"...So wenig Ahnung von der US-Wirklichkeit können Sie doch garnicht haben... "
Was meinen Sie denn mit dem Geraune ? Werden Sie doch mal konkret!

@Rybnika - Es wird sich nichts ändern.

21:27 Uhr von Rybnika:
"Es wird Zeit dass endlich begonnen wird, das Lügengebäude dieses Ex-'best president ever' ins Wanken und zum Einsturz gebracht wird."
_
Wer bisher den Erzählungen glaubte, der wird es auch weiterhin tun. Und das liegt nicht einmal an Trump selbst, sondern an der Unfähigkeit vieler, Behauptungen von Tatsachen unterscheiden zu können. Das ließe sich ändern, scheint aber so gewollt zu sein.

21:12 Uhr von frosthorn

Er ist ein Wiedergänger. Ich bin mir sicher.
Vielleicht nicht er in Person.
Aber der Mythos ist alles andere als Geschichte.


Ein Moroi mit blonder Fönfrisur.
Immun gegen Knoblauch und den Holzpflock.

@21:12 Uhr von frosthorn @fathaland slim, 20:59

//Er ist ein Wiedergänger. Ich bin mir sicher. Vielleicht nicht er in Person. Aber der Mythos ist alles andere als Geschichte.//
.

Das fürchte ich auch. Meines Erachtens ist es der gescheiterte Kapitalismus der solchen Despoten die Bahn bereitet. Und bisher sind noch alle Entwicklungen in den USA mit einer gewissen Zeitverzögerung zu uns herübergeschwappt. Auch diese wird vor europäischen Grenzen nicht haltmachen.

@ 21:36 Uhr von Foren User

//Amerika hat glasklare Rechtsgrundsätze. Wer vor einer Jury schuldig ist, wird verurteilt. Völlig egal ob arm oder Milliardär.//
.
Ja. Und die Hautfarbe hat auch noch nie ein Rolle gespielt....

Es hat sich tatsächlich schon Einiges zum Besseren gewendet seit

Trump und seine „Clique“ keinen unmittelbaren Einfluss auf die Weltpolitik mehr haben
.
Bleibt die Frage, wie weit das „geht“. Hoffentlich möglichst weit. Und da die Möglichkeiten quasi unbegrenzt sind - denn wo ein (hoffentlich guter) Wille ist, ist bekanntlich immer auch ein Weg - geht da noch viel.

@22:12 Uhr von schabernack 21:12 Uhr von frosthorn

//Ein Moroi mit blonder Fönfrisur.
Immun gegen Knoblauch und den Holzpflock.//
.
Mich erinnert er eher an einen Angehörigen der Morlocks. Diese Wesen in dem Film "Zeitmaschine"

@peter Schäfer 22:03

" Mit etwas Mühe sollte es einer fähigen Justiz gelingen Trump und seinen Klan hinter Gitter zu bringen.
Krumme Geschäfte, Steuerbetrug usw. scheint es genug zu geben."
.
Das sagt sich leider viel einfacher, als es in Wirklichkeit und vor allem in einem Rechtsstaat ist.
Bei Al Capone war auch bekannt, wofür er verantwortlich war, aber er musste letztlich nur sehr kurz wegen eines viel minderwertigeren Delikts ins Gefängnis.
.
Und da auch die Trump-Organization ein mafiöses Gebilde ist, in dem alle Soldaten den Paten schützen, kann es wirklich sehr kompliziert werden, den Herrn vor der nächsten Wahl dingfest zu machen.

21:47, Foren User @ fathaland slim

>>@ fathaland slim
„Ich bitte Sie.
So wenig Ahnung von der US-Wirklichkeit können Sie doch gar nicht haben.“
.
Ich habe zwei Semester meines Studiums in den USA (Berkeley) verbracht.<<
.
Ich habe ein Jahr auf der Grenze zwischen Berkeley und Oakland gelebt. Tunnel Road heißt die Straße. Wenn man die zur Bay runterfährt, dann kreuzt man irgendwann die Shattuck Ave. Wenn man links in sie einbiegt, kommt man in eine ziemlich arme schwarze Nachbarschaft, ins Ghetto. Dort befand sich ein Club, in dem ich öfters gespielt habe, das ‘Til Two. Daneben war Flint‘s Barbecue. Leider gibt es das nicht mehr, war nämlich sehr lecker.
.
Ich weiß nicht, ob Sie diese Welt wahrgenommen haben, als Sie die Straße rauf, wo die Uni ist, studiert haben. Ihre Einschätzung des US-Rechtssystems wecken Zweifel daran in mir.
.
Zu Fuß sind es von Shattuck&Ashby bis zur Uni etwa 45 Minuten. Shattuck Ave. ist lang.

22:11, Nachfragerin

Sie haben sich mit Ihren Kommentaren immer schützend vor Trump gestellt und tun es auch jetzt.
.
Ich verstehe das nicht.

21:36 Uhr von Foren User

"Amerika hat glasklare Rechtsgrundsätze. Wer vor einer Jury schuldig ist, wird verurteilt."

Gabs 2000 Jahre früher in Rom schon. Wichtige Rechtsgrundsätze haben die USA von denen übernommen. Und die Idee mit den Sklaven vermutlich auch. Beide haben die inzwischen aber sein lassen. Doch auch da war Rom schneller. Manchmal denke ich, Trump hätte die wieder gerne, nicht nur Mexikaner, die er entlohnen muss. Irgendwas hat er nämlich gegen die. Haben wir vier Jahre lang gehört.

@peter Schäfer 22.03

"Mit etwas Mühe sollte es einer fähigen Justiz gelingen Trump und seinen Klan hinter Gitter zu bringen.
Krumme Geschäfte, Steuerbetrug usw. scheint es genug zu geben."
---
Bisher handelt es sich nur um das Beweisaufnahmeverfahren in einem Zivilprozeß (Discovery).
Hier drohen Trump bei Verurteilung nur Geldstrafen, die allerdings massiv sein können.
Viel interessanter ist das parallel ablaufende Strafverfahren gegen die Trump Organisation und speziell Trumps Finanzmanager Alan Weisselberg. Dieser Herr ist bereits der Steuerhinterziehung angeklagt. Eine direkte Betiligung Trumps ist bisher nicht nachgewiesen, aber hier ist noch einiges zu erwarten, wenn weitere Zeugen aussagen.
Nur in diesem Verfahren droht Trump eine Gefängnisstrafe.

22:07, Grossinquisitor

>>fathaland slim 21:42 Uhr
"...So wenig Ahnung von der US-Wirklichkeit können Sie doch garnicht haben... "
Was meinen Sie denn mit dem Geraune ? Werden Sie doch mal konkret!<<
.
Ein besonders bizarres Beispiel ist O.J. Simpson. Der war so reich, daß die Hautfarbe nicht mehr sichtbar war. Der Mord an seiner Partnerin wurde nie gerichtsfest aufgeklärt. Simpson war der einzige Verdächtige. Böse Zungen sagen, he got away with murder.
.
Andere waren nicht so glücklich. Oft Leute, die zwar die Hautfarbe, aber nicht die Reichtümer des Herrn Simpson hatten. Manche von denen wurden nach Jahrzehnten wegen erwiesener Unschuld entlassen, andere vorher hingerichtet.
.
Es gibt einen großen Unterschied zwischen der Promi-Justiz und der für arme Leute in den USA. Gerechtigkeit ist dort durchaus auch eine Geldfrage.

22:33 Uhr von fathaland slim 22:11, Nachfragerin

Sie haben sich mit Ihren Kommentaren immer schützend vor Trump gestellt und tun es auch jetzt.
.
Ich verstehe das nicht.
-----------------
.
das kann ich jetzt so nicht aus dem Beitrag raus interpretieren
dieser Trump, egal was er tut, hat die Rückendeckung vieler amerikanischer Bürger
das scheint mir das eigentliche Problem

21:36 Uhr von Foren User

Amerika hat glasklare Rechtsgrundsätze. Wer vor einer Jury schuldig ist, wird verurteilt. Völlig egal ob arm oder Milliardär. In den USA kann man sich auch mit Milliarden keine Freiheit kaufen. Die USA waren der erste wirkliche Rechtsstaat in der Geschichte. Und diese Tradition ist ungebrochen.
-------------------
.
vermute das Gegenteil ist der Regelfall
in den USA kann man alles kaufen
angefangen bei der Präsidentschaftswahl
wie sagte Joseph Kennedy damals bei John ...
für das Geld hätte ich auch meinen Chauffeur in den Senat bekommen
und um bei dieser Person zu bleiben
ein "Normaler" wäre vor einem Kriegsgericht gelandet
der Leutnant bei dieser Schnellbootsache wurde ein Kriegsheld

22:27 Uhr von Anna-Elisabeth @22:12 Uhr von schabernack 21:12 Uh

[//Ein Moroi mit blonder Fönfrisur.
Immun gegen Knoblauch und den Holzpflock.//]
.
,,Mich erinnert er eher an einen Angehörigen der Morlocks. Diese Wesen in dem Film "Zeitmaschine"
.
Mit BJ aus GB wären es schon Zweie. Offen gesagt hatte mir die Passivität der blondierten Fraßopfer schon als Kind nicht weniger Angst gemacht. Auch bei Trump beschäftigt mich in der Summe weit weniger sein Bemühen um das Amt als die unglaubliche Verrohtheit und Naivität seiner Supporter und deren Spleens. Ich weiß nicht, wie man als ein erwachsener Mensch einem solch vulgären und rücksichtslos den eigenen Interessen folgenden Gauner auch nur ein paar Gedanken unverletzt folgen kann. Dieser Brand in der Fläche macht mir mehr Sorgen als Trump selbst und seine kaputte Corona.

22:17 Uhr von frosthorn / @schabernack

Was ist ein Moroi?

Moroi sind die untoten Wiedergänger aus den Mythen und Legenden in Transsilvanien, und besonders in der Umgebung um die Burg von Graf Dracula dem Vampir und Blutsauger.

Wer schuldig gesprochen wird, ...

... wird verurteilt.
.
Das ist ja nun keine neue Erkenntnis und wird auch in nicht rechtsstaatlichen Systemen so gehandhabt.
.
Die Frage ist doch, wer wird schuldig gesprochen, und da hat derjenige mit besseren, teuren Verteidigern bessere Chancen auf nicht schuldig.
.
Nur manche Schuldsprüche und deren Strafmaß bzw. die Aussicht auf ein Strafmaß, z.B. Fall Assange lassen mich dann doch am Rechtssystem der USA zweifeln.
.
Da habe ich noch nicht einmal die Todesstrafe betrachtet.

Motivation

Es ist zu bezweifeln, dass ohne seine politischen Ambitionen seit 2015 überhaupt jemand 2 Jahre bei einem Herrn Trump gegraben hätte um schmutzige Wäsche zu finden. Von daher gehe ich persönlich natürlich von einem politischen Verfahren aus.

@22:11 Uhr von Nachfragerin @Rybnika

//Wer bisher den Erzählungen glaubte, der wird es auch weiterhin tun. Und das liegt nicht einmal an Trump selbst, sondern an der Unfähigkeit vieler, Behauptungen von Tatsachen unterscheiden zu können. Das ließe sich ändern, scheint aber so gewollt zu sein.//
.

Das verstehe ich jetzt nicht ganz. Sie sprechen von Unfähigkeit. Und Sie meinen, DIE ließe sich ändern? Oder diese sei gewollt? Ich komme nicht mit.

22:53, Sisyphos3

>>dieser Trump, egal was er tut, hat die Rückendeckung vieler amerikanischer Bürger
das scheint mir das eigentliche Problem<<
.
Er hat ja selbst mal gesagt, daß er auf der Central Avenue jemanden erschießen könne, er würde keinen Anhänger verlieren.
.
Er hat Recht
.
Und das ist wirklich ein großes Problem.

@ DrBeyer

Das sagt sich leider viel einfacher, als es in Wirklichkeit und vor allem in einem Rechtsstaat ist.
Bei Al Capone war auch bekannt, wofür er verantwortlich war, aber er musste letztlich nur sehr kurz wegen eines viel minderwertigeren Delikts ins Gefängnis.

Im Rechtsstaat wandert man nicht für das ins Gefängnis, was allen "bekannt" ist, sondern für das, was bewiesen werden kann.
Al Capone war über 7 Jahre lang inhaftiert, den größten Teil davon in Alcatraz.

Ivanka ist ganz anders als…

Ivanka ist ganz anders als ihr angeblicher Vater. Große Selbstbeherrschung, kaltblütig. Ihr wird man nicht viel anhängen können. Und wenn, dann könnte sie es ihrem Vater in die Schuhe schieben; der wäre nicht überrascht darüber. Ein Moroi ist er trotzdem nicht.

23:03 Uhr von melancholeriker 22:27 Uhr von Anna-Elisabeth

//Offen gesagt hatte mir die Passivität der blondierten Fraßopfer schon als Kind nicht weniger Angst gemacht//

Stimmt. Auch ich hatte erfolglos versucht, diese Lethargie zu verstehen.

//Ich weiß nicht, wie man als ein erwachsener Mensch einem solch vulgären und rücksichtslos den eigenen Interessen folgenden Gauner auch nur ein paar Gedanken unverletzt folgen kann.//

Das haben Sie schön formuliert. Noch weniger verstehe ich allerdings die Geschlechtsgenossinnen, die ihm jeden Griff in die Gosse verzeihen.

@melancholeriker, 22:03 re @Anna-Elisabeth


Offen gesagt hatte mir die Passivität der blondierten Fraßopfer schon als Kind nicht weniger Angst gemacht

Das war auch meine erste Assoziation. Die Macht der Morlocks wäre nicht möglich gewesen ohne die Unterwürfigkeit der Eloy. Die als allererste Voraussetzung auch noch die eigene Kultur vergessen hatten.
Wir selbst heben die Unterdrücker in den Sattel. Die müssen nicht mehr tun, als aufs Pferd zu steigen.

Zweifel ins Blaue hinein

@ Leipzigerin59:
Nur manche Schuldsprüche und deren Strafmaß bzw. die Aussicht auf ein Strafmaß, z.B. Fall Assange lassen mich dann doch am Rechtssystem der USA zweifeln.

Sie zweifeln schon an einer Strafe, bevor ein möglicher Prozess überhaupt begonnen hat? Färben Sie an Ostern auch ungelegte Eier?

@ Leipzigerin59

Da habe ich noch nicht einmal die Todesstrafe betrachtet.

Da hat Trump ja nochmal Glück gehabt.

@23:05 Uhr von Leipzigerin59

"Nur manche Schuldsprüche und deren Strafmaß bzw. die Aussicht auf ein Strafmaß, z.B. Fall Assange lassen mich dann doch am Rechtssystem der USA zweifeln."

Da zweifeln nicht nur Sie sondern offensichtlich auch viele Amerikaner. Hier gibt´s gerade so einen viralen Fall, wo ein unglücklicher LKW-Faherer einen crash mit Explosion auslöste nun wegen mehrerer Todesopfer und dieser seltsamen Aufsummierung zu 100+ Jahren wegen fahrlässigen Handelns verknackt werden soll, was selbst der Richter nicht mehr verstand aber es als Mindestmass verkünden musste.

@ 23:05 Uhr von Leipzigerin59

//Die Frage ist doch, wer wird schuldig gesprochen, und da hat derjenige mit besseren, teuren Verteidigern bessere Chancen auf nicht schuldig.//

Ich denke, zumindest dieser Aspekt spielt auch bei uns keine geringe Rolle.

P.S.: Vielen Dank für den netten Kommentar von vorgestern.

22:48 Uhr von fathaland slim

Ein besonders bizarres Beispiel ist O.J. Simpson. Der war so reich, daß die Hautfarbe nicht mehr sichtbar war. Der Mord an seiner Partnerin wurde nie gerichtsfest aufgeklärt. Simpson war der einzige Verdächtige. Böse Zungen sagen, he got away with murder.

The Case of OJ scheint mir weniger eine Frage des Geldes, viel mehr eine Angelegenheit der gesellschaftlichen Spaltung zwischen Schwarz und Weiß in den USA gewesen zu sein.

«The Black Movement» sah den Freispruch komplett faktenfrei als eine Art von Rache an. OJ als «Ausgleich» für viel zu viele Schwarze, die als Unschuldige, oder zumindest «überhart» verurteilt wurden.

Kürzlich habe ich mir die 6 x 60 min. Doku über The Case OJ angesehen. Die kollektive Manie von Millionen von schwarzen US-Bürgern über den weißen Football-Hero OJ war verstörend. Gar nichts anderes als Beleidigung von Verstand und den weißen Bürgern in den USA.

Schlicht grauenhaft. Für mich auch nicht zu rechtfertigen mit History.

Baldige Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
wir werden die Kommentarfunktion um 00:00 Uhr schließen. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zu Ende.
Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@ Sisyphos3

... in den USA kann man alles kaufen angefangen bei der Präsidentschaftswahl

Da ist kein Narrativ zu ausgelutscht.
Trotzdem ein kleines Gegenbeispiel: Die zusätzliche Auszählung in Georgia hat das Trump-Lager mehr als eine Million Dollar gekostet, und nachher hatte Biden sogar noch ein paar Dutzend Stimmen mehr.

@ foːä...

Ihr wird man nicht viel anhängen können. Und wenn, dann könnte sie es ihrem Vater in die Schuhe schieben; der wäre nicht überrascht darüber. Ein Moroi ist er trotzdem nicht.

Seine Vorfahren waren Pfälzer.

@ Olivia59

Hier gibt´s gerade so einen viralen Fall, wo ein unglücklicher LKW-Faherer einen crash mit Explosion auslöste nun wegen mehrerer Todesopfer und dieser seltsamen Aufsummierung zu 100+ Jahren wegen fahrlässigen Handelns verknackt werden soll, ...

Dann fordern Sie doch in konkreten Punkten eine Justizreform. Das wäre vermutlich gerechtfertigt.
Mir geht aber die pauschale und unreflektierte Ablehnung des gesamten Rechtssystems gegen den Strich.

@Foren User

"...Färben Sie an Ostern auch ungelegte Eier? "

.
"Da hat Trump ja nochmal Glück gehabt."

.

Teils albern und meinen Kommentar nicht verstanden.

.

Ich kann mir Farben, Pinsel, Anleitung und mehr auch schon vor dem Legen der Eier bereithalten.
.
Was Assange im Falle eines Prozesses zu erwarten hat, haben schließlich die USA selbst veröffentlicht, sicher von sachkundigen Stelle.
.
Sie scheinen ja die Todesstrafe, die ich allgemein, nicht in Bezug auf Trump, erwähnte, zu befürworten.

23:36, schabernack

>>Kürzlich habe ich mir die 6 x 60 min. Doku über The Case OJ angesehen. Die kollektive Manie von Millionen von schwarzen US-Bürgern über den weißen Football-Hero OJ war verstörend. Gar nichts anderes als Beleidigung von Verstand und den weißen Bürgern in den USA.<<
.
Ich glaube, Sie sitzen einer Verwechslung auf. O.J. Simpson war ein schwarzer Fußballstar.

Wie spooky ist das denn? Der…

Wie spooky ist das denn? Der ewige Trump kommt auf die Bühne nach dem alten Motto: Even bad news are good news.

Bitte nicht.

Anna-Elisabeth


Noch weniger verstehe ich allerdings die Geschlechtsgenossinnen, die ihm jeden Griff in die Gosse verzeihen.

Da scheitere ich auch.

P.S. Obwohl Sie da wohl nicht ganz richtig liegen - trotzdem danke für neulich!

@Foren User 23:21

"Im Rechtsstaat wandert man nicht für das ins Gefängnis, was allen "bekannt" ist, sondern für das, was bewiesen werden kann."
.
Ich weiß.
Ich habe auf einen User geantwortet, der sich gewundert hat, dass Trump immer noch frei ist. Und ich habe versucht, das mit dem Beispiel Al Capone deutlich zu machen.
.
"Al Capone war über 7 Jahre lang inhaftiert, den größten Teil davon in Alcatraz."
.
Wenn man bedenkt, dass die eigentliche Strafe für seine Verbrechen die Todesstrafe hätte sein müssen, ist das doch wirklich milde.

@ frosthorn

Wir selbst heben die Unterdrücker in den Sattel. Die müssen nicht mehr tun, als aufs Pferd zu steigen.

... und gen Mordor zu reiten.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.
Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: