Kommentare - Corona-Pandemie: Die Infektionskurve zeigt nach oben

03. Januar 2022 - 08:24 Uhr

Den fünften Tag in Folge meldet das Robert Koch-Institut einen Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz, die nun bei 232,4 liegt. Gesundheitsminister Lauterbach kündigte eine rasche Entscheidung über verkürzte Quarantänefristen an.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Oh nein.....

"Die Virologin an der TU München begrüßte Überlegungen zu einer Verkürzung der Quarantänefristen. "Ich glaube, dass es sinnvoll und notwendig ist. Denn wenn sich viele Menschen gleichzeitig anstecken und alle in Quarantäne kommen, fallen alle diese Menschen als Arbeitskräfte aus."

Oder noch zynischer ausgerückt:
Die Genesenen und geimpften bekommen Lohnfortzahlung vom Staat, das wollen wir uns nicht leisten. Die ungeimpften nicht, also die können ruhig lange in Quarantäne bleiben...

Bremen mit der höchsten…

Bremen mit der höchsten Inzidenz?
Bremen hat doch aber die höchste Impfquote?
Wir haben in SH starke Corona-Ausbrüche auf so genannten 2G-Plus Partys.
Ich kenne persönlich nur geimpfte Mitbürger, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben.
Was ist das für eine Diskussion, die hier stattfindet?
Omikron, in anderen Ländern schon als "milde Variante" deklariert, bringt Deutschland zum verzweifeln!
Da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln.

Herr Lauterbach will die…

Herr Lauterbach will die Quarantänezeit verkürzen wenn sich mehr Menschen infizieren!!!
Jetzt sollte jeder merken, das diese Maßnahmen willkürlich sind und ins blaue geraten wurden. Entweder ist die Quarantänezeit von X Tagen nötig oder nicht Herr Lauterbach.

Schon gestern Verkehrschaos an allen Teststationen

Obwohl viele Betriebe ihren Mitarbeitern Tests
für zu Hause mitgegeben haben.

Jetzt schon stehen sie Schlange an der für die positiven
eingerichteten PCR -Test Station am Klinikum

Der nächste Lockdown mit 2G Plus ""überall"" wird kommen

alles irgendwie unlogisch

Zunächst allen Foristen ein gutes und vor allem gesundes neues Jahr. Aus der Ferne aus China heraus betrachtet, mutet die Vorgehensweise in Deutschland schon etwas merkwürdig an: Die Infektionszahlen steigen, man versucht, die kritische Infrastruktur zu schützen und die Massnahme, um diese Ziele zu erreichen, ist nicht, Kontakte zu beschränken, sondern die Quarantänezeit zu verkürzen. Und auch dies scheint wieder medizinisch nicht begründbar zu sein. In China sind die ersten Omikron Fälle nach der 14 tägigen Quarantäne im Quarantänecenter in der 7 tägigen anschliessenden Quarantäne zu Hause aufgetreten. Auch bei Delta war die Inkubationszeit teilweise länger als 14 Tage. Eine Verkürzung der Quarantäne wird also eher zu steigenden Fallzahlen führen. Eine Verwandte aus Flensburg schilderte mir dann, dass es Ausnahmeregeln gibt, so dass Dänen bei einer Inzidenz von fast 2000 zum Einkaufen nach Deutschland dürfen. Und in Dänemark steigen auch Covid-Hospitalisierungen wieder merklich an.

@Karl Klammer

Die PCR Tests sind schon wieder knapp. Eine Verwandte aus Deutschland erzähle mir gestern, dass Ihre Tochter einen Tag lang sehr engen Kontakt mit einer Person hatte, die jetzt COVID positiv ist unter anderem eine lange PKW Fahrt ohne Maske. Ein PCR Test wurde bei ihr abgelehnt mit der Begründung, dass ihr Schnelltest negativ sei, dabei ist bekannt, dass Schnelltests schon bei Delta zu mindestens 20% Fehlerhaft sind und bei Omikron noch ungenauer....

Wissenschaft

Auch Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach geht davon aus, dass eine vierte Corona-Impfung nötig sein wird. Der SPD-Politiker sagte in Berlin auf eine entsprechende Nachfrage, man wisse nicht, wie lange der Booster-Schutz bei der neuen Omikron-Variante anhalte, berichtete dpa. Möglicherweise sei der Impfschutz «nicht allzu dauerhaft» klingt nach Wissenschaft

@NIGE um 8:45

Zitat:
"Was ist das für eine Diskussion, die hier stattfindet?"

Gar keine. Wie schon die ganze Zeit: Die Kritiker des gepflegten Wahnsinns müssen nach wie vor draußen bleiben.

Befreiung ...

... von Quarantäne, wenn man geboostert ist. Obwohl wir wissen, dass die Boosterung nur kurzzeitig ( wenige Wochen) und unzureichend vor Infektion schützt.
Ziemlich kuriose Forderung.
Nur ein weiterer Meilenstein der kuriosen und absurden Aussagen von Politikern und sogenannten Experten.
Mittlerweile erzählt man ja , überspitzt ausgedrückt, jeden Tag etwas anderes. manchmal sogar das Gegenteil vom Vortag/ von der Vorwoche.
Und erzählt uns, obwohl die Infektionszahlen unter Geimpften und Geboosterten europaweit explodieren, dass nur die Impfung bzw. höhere Impfquote uns aus der Pandemie führt.

NiGE 08:45 Bremen

Bremen Nord als einziges (?) Bundesland "durchgearbeitet".
Über die Feiertage waren die Gesundheitsämter besetzt, die Zahlen wurden erfasst und weitergegeben. Wenn es heißt, der Stand der Infektionen im Bundesgebiet unklar, gilt dies nicht für Bremen.

@08:45 Uhr von NiGE

Zitat: "Bremen mit der höchsten Inzidenz?
Bremen hat doch aber die höchste Impfquote?
Wir haben in SH starke Corona-Ausbrüche auf so genannten 2G-Plus Partys.
Ich kenne persönlich nur geimpfte Mitbürger, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben."

Möchten Sie hier die Idee verbreiten, Impfen helfe nicht nur nicht gegen Infektionen sondern fördere sie sogar? Dann haben sie doch bitte den Mut, das auch zu schreiben.

Sie müssen dann allerdings damit rechnen, dass ihnen andere das Verbreiten von unsäglichem Blödsinn vorwerfen werden, weil eine solche Aussage leicht zu widerlegen ist.

Oder möchten Sie einfach diffus weitere Vorbehalte gegen das Impfen schüren? Einfach so? Warum, wenn ich fragen darf?

Wie derzeit an allen Ecken nachzulesen ist, hilft Impfen gegen schwere Erkrankungsformen von Covid-19, auch bei Omikron. Wenn wir nicht mehr Erstimpfungen bekommen, werden die Krankenhäuser in den nächsten Wochen zusammenbrechen und zwar zumeist von Ungeimpften.

Natürlich zeigt die Kurve…

Natürlich zeigt die Kurve nach oben die Weihnachtsferien sind vorbei und es wird wieder viel mehr getestet also werden auch mehr Infektionen entdeckt.

@8:45 von NiGE

„Ich kenne persönlich nur geimpfte Mitbürger, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben.
Was ist das für eine Diskussion, die hier stattfindet?“
.
Und ich kenne persönlich nur deutschsprachige Personen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben.
Daraus schließe ich messerscharf, dass die deutsche Sprache sich ungünstig auf das Infektionsgeschehen auswirkt.

@08:47 Uhr von tagesschlau2012

Entweder ist die Aufrechterhaltung zentraler Versorgungsstrukturen wichtig oder nicht, Herr Tagesschlau. Allein diesem Ziel dienen die Überlegungen der Verkürzung von Quarantäne-Zeiten, die dann selbstverständlich individuell einen aktuellen PCR-Test für jede freigetestete Person erfordert. Das wird genau so seit Wochen diskutiert. Könnte man wissen statt sich künstlich über Gesundheitsminister Lauterbach zu echauffieren.

Am 03. Januar 2022 - 08:58 Uhr von baumgart67

"Die PCR Tests sind schon wieder knapp. Eine Verwandte aus Deutschland erzähle mir gestern, dass Ihre Tochter einen Tag lang sehr engen Kontakt mit einer Person hatte, die jetzt COVID positiv ist unter anderem eine lange PKW Fahrt ohne Maske. Ein PCR Test wurde bei ihr abgelehnt mit der Begründung, dass ihr Schnelltest negativ sei," ...

Aber ob Sie nun PCR oder Schnelltest negativ oder positiv in Quarantäne sitzt, ist doch egal....solange sie kein Symptome entwickelt.
Problematischer, solange das Gesundheitsamt Sie nicht wegen des Kontakts in Quarantäne schickt....hat sie keine rechtlichen sondern nur moralische Verpflichtungen....
z.B....schnell zur Omi ins Altersheim bevor sie mich anrufen?

09:05 Uhr von marvin

Worüber regen Sie sich denn auf? Sie dürfen doch hier alles schreiben - wie man unschwer erkennen kann.

09:07 Uhr von Wolfes74

Na ja, man muss schon verstehen worüber und warum da geredet wird.

@08:47 Uhr von tagesschlau2012

Zitat: "Entweder ist die Quarantänezeit von X Tagen nötig oder nicht Herr Lauterbach."

Das ist, mit Verlaub, Unsinn. Es gibt bei diesen Dingen kein schwarz oder weiß, falsch oder richtig. Eine längere Quarantäne bietet mehr Sicherheit, eine kürzere weniger. Das ist abzuwägen gegen die Risiken, die durch einen zu hohen Personalausfall entstehen.

Wenn der Sicherheitszuwachs durch längere Quarantäne gering ist, kann die Abwägung sehr sinnvoll sein.

Es ist ein beliebtes aber leider fatal falsches Denkmuster, Faktoren dieser Pandemie in wahr oder falsch, schwarz oder weiß zu reduzieren. Es geht hier immer um Wahrscheinlichkeiten und Abwägungen zwischen Risiken, Gewinn (weniger Infektionen, weniger Tote, weniger PostCovid, weniger ITS Patienten) und Kosten (Einschränkungen, Maßnahmen, Impfen.....).

@08:45 Uhr von NiGE

Interessant: Ich persönlich kenne in meinem Umfeld nur Ungeimpfte, die sich infiziert haben, davon einige mit schwerem Verlauf. Was machen wir nun mit den unterschiedlichen Erfahrungen in Ihrem und meinem Umfeld?

Absurd

Die Virologin an der TU München begrüßte Überlegungen zu einer Verkürzung der Quarantänefristen. "Ich glaube, dass es sinnvoll und notwendig ist. Denn wenn sich viele Menschen gleichzeitig anstecken und alle in Quarantäne kommen, fallen alle diese Menschen als Arbeitskräfte aus."

Eigentlich erwarte ich doch von einer Virologin, dass sie sich wissenschaftlich mit der Inkubationszeit beschäftigt und basierend auf den Erkenntnissen Vorschläge für eine medizinisch erforderliche Quarantänezeit macht und sich nicht darauf sorgt, dass Arbeitskräfte ausfallen. Genau solche Betrachtungsweisen führen ja zu einem fast 2 jährigen Zeitraum von wiederholten Lockdowns, die unterm Strich viel mehr Arbeitskraft kosten.

Auf jeden Fall ist es nicht die Aufgabe von seriösen Virologen, sich in solche Diskussionen einzumischen, sondern fundierte wissenschaftliche Bewertungen abzugeben, die dann der Politik als Grundlage für Abwägungen und Entscheidungen dienen.

@8:47 von tagesschlau2012

„Herr Lauterbach will die Quarantänezeit verkürzen wenn sich mehr Menschen infizieren!!!
Jetzt sollte jeder merken, das diese Maßnahmen willkürlich sind und ins blaue geraten wurden.“

Und Sie sollten vielleicht merken, dass es einen Unterschied zwischen singulären Sachentscheidungen und politischen Entscheidungen gibt, wobei letztere immer auch die Gesamtsituation und speziell das praktisch Machbare in Betracht ziehen müssen.
Eigentlich ganz einfach.

@krittkritt - Fantasiezahlen(96% doppelt geimpft/geboostert)

96% doppelt geimpft/geboostert - höchste Inzidenz.

Machen sie sich ihre Statistiken selber ?

Auch sollten Sie nicht verschweigen
wer an den 15 Beatmungsmaschienen hängt
es sind ungeimpfte zwischen 30-55 Jahren

Überraschung?

1. war das doch klar.
2. dass sich alle immer noch darüber aufregen.
.
Merke: manche Dinge lassen sich eben nicht mit Bockigkeit abwimmeln.

@sonnenbogen

nein. Quarantäne ist nicht angeordnet sondern es geht wieder ab in die Schule. Übrigens soll dort auch das Gesundheitspersonal trotz Kontakt zu Infizierten weiter arbeiten, muss sich aber jeden Tag testen. Man weiss aber seit Beginn der Pandemie, dass Personen bereits vor der Nachweismöglichkeit durch PCR Tests infektiös sein können, daher gibt es ja auch die Quarantäne. Alles irgendwie inkonsequent.

@08:50 Uhr von Karl Klammer

>> Der nächste Lockdown mit 2G Plus ""überall"" wird
>> kommen
.
Also, wir haben in MeckPomm seit >1Mon. 2G+. Es nervt zwar ein bisschen, aber insgesamt betrachtet läuft es doch relativ fluffig. -.-

@08:59 Uhr von Sternenkind

Zitat: "Möglicherweise sei der Impfschutz «nicht allzu dauerhaft» klingt nach Wissenschaft"

Ja, wenn Sie 'Wissenschaft' als jederzeit allwissende Wundermacht verstehen, die alle Fragen immer gleich beantworten kann, dann können Sie sich jetzt gerne empören. Allerdings ist das eine sehr, sehr naive Erwartung. Die Dinge müssen erforscht werden. Kann eigentlich nicht so schwer zu begreifen sein.

Seriöse Wissenschaft benennt klar, was sie nicht weiß, statt zu behaupten etwas zu wissen, was sie nicht weiß. Vielleicht hilft Ihnen das bei der Einordnung von Hrn. Lauterbach und bei der Einordnung diverser anderer Klugredner in dieser Pandemie.

Am 03. Januar 2022 - 09:12 Uhr von SinnUndVerstand

Entweder ist die Aufrechterhaltung zentraler Versorgungsstrukturen wichtig oder nicht, Herr Tagesschlau. Allein diesem Ziel dienen die Überlegungen der Verkürzung von Quarantäne-Zeiten, die dann selbstverständlich individuell einen aktuellen PCR-Test für jede freigetestete Person erfordert. Das wird genau so seit Wochen diskutiert. Könnte man wissen statt sich künstlich über Gesundheitsminister Lauterbach zu echauffieren.
#
#
Das war im letzten Jahr alles kein Thema und alle wurden in den Lockdown geschickt.
Sie können sich gerne vor Herrn Lauterbach und seinen irren Maßnahmen stellen. Aber welche Logik hat eine Quarantäne von zb zwei Wochen wenn eine Woche reicht Herr Sinn und Verstand?
Entweder man ist noch Ansteckend oder nicht. Wenn ja bringe ich noch mehr Gefahr in die Aufrechterhaltung zentraler Versorgungsstrukturen.

Eigentlich will man

bei einer Pandemie oder Epidemie retardierende Elemente nutzen, damit eben nicht alle zur gleichen Zeit krankwerden.

Dazu gehoehren Kontaktbeschraenkungen, Maske und Quarantaene.

Eine langsame Ausbreitung, wenn eine Ausbreitung unvermeidlich ist , sichert die Versorgung der Patienten und die Aufrechterhaltung der Infrastruktur.

@baumgart67

Ebenso alles Gute für 2022
*
Ich halte China, das Ursprungsland des Corona-Virus, nicht gerade für vertrauenswürdig, was die korrekte Information über die Geschehnisse im Land angeht.
*
Bei Entlastung des Gesundheitssystems war immer die Rede davon die Kurve flach zu halten, nicht davon Infektionen komplett zu verhindern. Das bedeutet, dass jede Kurve flach ist, aber dafür länger andauert.
*
Corona wird bleiben und nach fast 2 Jahren in Deutschland gehe ich davon aus, dass jeder schon irgendwie Kontakt mit dem Virus hatte. (Das Virus selbst und jede neue Variante brauchten kein halbes Jahr, um sich in der ganzen Welt auszubreiten.)
*
Man muss endlich zugeben, dass jeder neuer Virus auch biologische Evolution bedeutet. Menschen, die weshalb auch immer nicht einmal durch Impfung Antikörper gegen das Virus bilden werden immer gefährdet sein.
*
Ausrotten kann man das Virus nicht, da es bislang auf diverse Säugetiere von Menschen übertragen wurde und viele Arten als Wirt nutzen kann.

@tagesschlau2012, 08:47 Uhr

Sie sollten den Sachverhalt schon korrekt wiedergeben. Es geht doch nicht darum, die Quarantänefristen generell zu verkürzen. Vielmehr sollen vollständig geimpfte oder geboosterte Bürger mit verkürzten Quarantänezeiten belegt werden. Grund dafür ist, dass zweifach-Geimpfte bzw. Geboosterte deutlich weniger gefährdet sind, einen schwerwiegenden Krankheitsverlauf zu erleiden oder auf die Intensivstation verbracht werden zu müssen. Das alles macht durchaus Sinn, finden Sie nicht...?

Wie kann das sein? @09:21 Uhr von Karl Klammer

>>>wer an den 15 Beatmungsmaschienen hängt
es sind ungeimpfte zwischen 30-55 Jahren>>>

Aber das kann doch gar nicht sein, diese Altersgruppe ist doch durchgängig kerngesund.....und Alle haben ein Tip Top Immunsystem, die können doch Alle nur milde Infektionen haben, weil so extrem fit und unverwüstlich....
(Ja Sorry, schwarze Satire)

@Sternenkind, 08:59 Uhr

In Israel wird die 4. Impfung ja bereits verabreicht. Es ist daher nur folkgerichtig, wenn der Gesundheitsminister entsprechende Überlegungen auch für Deutschland anstellt. Deutschland ist bisher vergleichsweise gut durch die Pandemie gekommen, auch weil die meisten Bürger vernünftig und verantwortungsvoll mit dem Virus umgegangen sind, sich insbesondere durch die Impfungen geschützt haben.

Infektionskurve

Da bei uns im Moment relativ wenig getestet wird, sind unsere übermittelten Infektionszahlen vergleichsweise gering.
So kann ich nur hoffen, dass Omikron für Geimpfte und Geboosterte meist wirklich nur zu milden Verläufen führt.
Obwohl ich es Impfgegnern und Impfverweigerern ganz sicher nicht wünsche, dass sie sich infizieren, sind diese selbst schuld, wenn sie mit einem schwereren oder schweren Verlauf zu kämpfen haben. Sie hätten sich schon längst impfen lassen können.
Traurig daran ist nur, dass das Pflegepersonal durch zu viele Unbelehrbare wohl weiterhin über die Grenzen seiner Belastbarkeit gefordert wird.

Nun? @09:27 Uhr von Tada

>>>Man muss endlich zugeben, dass jeder neuer Virus auch biologische Evolution bedeutet. Menschen, die weshalb auch immer nicht einmal durch Impfung Antikörper gegen das Virus bilden werden immer gefährdet sein.>>>

Und? Nach dieser Feststellung, sollte man einfach jegliche Impfungen u Maßnahmen fallen lassen?
Damit diese Menschen eben wegsterben, wie es sich "evolutionär gehört", damit endlich wieder das Leben "wie Früher" ist.
Kommende Anzahl Opfer egal? Evolutionär gesehen, haben diese halt die "Gesäß Karte"?

So richtig

logisch ist das aber nicht, aus Sicht für weitere Ansteckungen, aus Sicht der Wirtschaft kann ich das verstehen, damit es weiter läuft.
Ab Mittwoch bis Freitag bekommen wir dann die richtigen Zahlen, nehme ich an, noch haben nicht alle wieder Schule, und ein Teil hat auch noch Urlaub.
Also mal abwarten wie sich das entwickelt, und ich mach mich wieder in die Spur nach Terminen für Nummer 3.

@09:04 Uhr von krittkritt

Zitat: "Bremen hat also trotz höchster Impfquote auch die höchste Inzidenz."

Bremen hat mit Abstand den höchsten Omikron Anteil. Er betrug bereits am 30.12. 64% der Infektionen. Dürfte heute über 80% liegen. Die aktuellen Impfungen scheinen nicht gut gegen Infektion durch Omikron zu schützen, sehr wohl aber gut gegen symptomatische Infektion und schwere Verläufe. Das bestätigen alle Daten aus Dänemark, Südafrika und GB.
(Quelle: Wochenbericht RKI v. 30.12.21)

Es scheint sich jetzt aber zum neuesten Anti-Impf Narrativ zu entwickeln, dass Impfen sogar Infektionen fördere. Die Idee hyped grade hier im Forum. Damit sinkt das argumentative Niveau der Impfgegner um eine weitere Stufe hinab Richtung völlige Unlogik und Wissenschaftsignoranz. Die Pandemie des dumpfen Populismus schreitet weiter voran.

Bei Omikron ist es anders

Die Fallzahlen werden sehr stark steigen, und das wird dann auch viele Ungeimpfte treffen ...
Warum sagt Herr Lauterbach so etwas? Die neuesten RKI Daten bzgl. Impfstatus von Omikronfällen lassen eine solche Aussage nicht zu.

Am 03. Januar 2022 - 09:22 Uhr von baumgart67

"Man weiss aber seit Beginn der Pandemie, dass Personen bereits vor der Nachweismöglichkeit durch PCR Tests infektiös sein können, daher gibt es ja auch die Quarantäne. Alles irgendwie inkonsequent."

Ja, aber das Problem ist hauptsächlich in der UK aufgetreten.... da gab es die pingmania von deren CoronaApp.
Also, einer infiziert in der U/Bahn, zweimal umgestiegen, 300 Leute in Selbstisolation. .. kein LKW fährt mehr...
davor haben die hier Angst....

Aber ja, wer nach dieser Beschreibung zeitnah einen direkten langen Kontakt mit einem positiv getesteten hatte, sollte ein Anspruch auf PCR Test haben....

@ 09:18 Uhr von Humanokrat @08:47 Uhr von tagesschlau2012

"Es ist ein beliebtes aber leider fatal falsches Denkmuster, Faktoren dieser Pandemie in wahr oder falsch, schwarz oder weiß zu reduzieren. Es geht hier immer um Wahrscheinlichkeiten und Abwägungen zwischen Risiken, Gewinn (weniger Infektionen, weniger Tote, weniger PostCovid, weniger ITS Patienten) und Kosten (Einschränkungen, Maßnahmen, Impfen.....)."

Besser und umfassender kann es nicht formulieren.

Leider können oder wollen das einige nicht so sehen.

Ich verzweifle langsam daran.

Die Zahlen des RKI sind überflüssig

Jeden Tag betont das RKI, dass die Zahlen die von Ihnen veröffentlicht werden, nicht die wirkliche Anzahl von Neuinfizierungen sind. Dann sollen sie doch auch darauf verzichten, uns mit falschen Zahlen zu nerven. Es reicht völlig aus, wenn die Hospitalisierungszahlen stimmen, die genannt werden. Ausserdem ist es Wasser auf die Mühlen der Impfverweiger, wenn immer wieder berichtet wird, dass voll geimpfte Personen an Corona erkranken.
Und was ist mit dem Vergleich von Deutschland gegenüber GB und FR?
Über 200000 Infizierungen täglich in diesen Ländern und man lebt dort als wäre nichts besonderes dabei. Keine Katastrophenmeldungen aus den Krankenhäusern dort.
Wir haben bei uns nicht nur die sogenannte "German Angst", sondern auch die "German Übertreibung" .
Es wird Zeit, positiver in die Zukunft zu sehen. Und unseren Virologen sei geraten, weniger im TV ihre Zeit zu verbringen, sondern in ihren Labors und Krankenhäusern.

>>Wieler: „Je mehr wir…

>>Wieler: „Je mehr wir impfen, desto mehr Mutationen werden wir haben”<<

An dieser Aussage sollte jeder erkennen, was hier geschieht.

Ich sage immer wieder, dass die beste Abwehr das eigene Immunsystem ist!

Wer das Virus geschafft hat, hat Antikörper gebildet und ist gerüstet.

Ja, es stimmt, der Verlauf ist sehr heftig, (eine gute Freundin von mir hat es erwischt), das Virus kann auch zum Tode führen. Das Virus kann auch mit Impfung zum Tode führen!

Es wäre an der Zeit zu sagen, wie viele das Virus überwinden (besonders Kinder und Jugendliche) und gesunden, statt Angst und Panik zu erzeugen und eine Infektionskurve zu zeigen.

Die ganzen Maßnahmen der Regierung/en haben nichts gebracht, außer Frust, psychische Erkrankungen und Vernichtung von Existenzen....

PS. Statt eines wieder Zusammenfinden wird durch die Maßnahmen die Spaltung vorangetrieben.

@09:24 Uhr von tagesschlau2012

>> Aber welche Logik hat eine Quarantäne von zb zwei
>> Wochen wenn eine Woche reicht Herr Sinn und
>> Verstand?
.
Hier in Rostock scheint es überhaupt keine feste Quarantänezeit zu geben. Hier ist nach einem positiven Test Quarantäne und alle 2(!) Tage ein neuer Test angesagt. Und bei 2x negativ in Folge ist der Spuk auch schon zu Ende. D.h.:
* Geimpfte: ca. 5-6 Tage
* Ungeimpfte: 'Welcome to ITS'
.
Keine Ahnung, aber es funktioniert. -.-

@ Nige

Wir haben in SH starke Corona-Ausbrüche auf so genannten 2G-Plus Partys.

Bei uns sind solche Partys nicht erlaubt.

@ Nige
Ich kenne persönlich nur geimpfte Mitbürger, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben.

Hier ist es umgekehrt. Alle Corona-Infizierten, die ich kenne sind ungeimpft.

@SinnUndVerstand

"Was machen wir nun mit den unterschiedlichen Erfahrungen in Ihrem und meinem Umfeld?"
***
Ehrlich gesagt kenne ich in meinem Umfeld auch keine schweren Verläufe.
Es gab zwar 1 Person, die an/mit Corona verstorben ist, aber diese war bereits über 90, hatte diverse Vorerkrakungen und stand schon lange vorher kaum aus dem Bett auf.
Seine Ehefrau, auch über 90 mit diversen Vorerkrakungen, musste für 1 Woche ins Krankenhaus, allerdings nicht auf eine Intensivstation.
*
Ansonsten waren die meisten Verläufe, von denen ich weiß symptomlos oder mit Erkältungssymptomen.
*
Solche Erfahrungen aus dem Umfeld tragen zu Art der Bewertung der Maßnahmen bei.
*
In meinem Umfeld gibt es vergleichsweise wenig Übergewichtige, deshalb denke ich, dass das eine große Rolle spielt. (Bundesweit sollen es 67% der Männer und 53% der Frauen sein.)

Was für ein Wahnsinn !

Die Zahlen mit denen die Politik hier hantiert sind in keinster Weise valide und man agiert nur noch im Ungefähren. Aufgrund von Schätzungen und Annahmen werden tausende Existenzen zerstört.

Es ist doch der größte Blödsinn, wie von Sinnen das "Boostern" zu verlangen, wenn gleichzeitig immer deutlicher wird, dass gerade die doppelt und dreifach geimpften Bürger die größten Virenschleudern sind.

Nicht "Boostern" hilft das Tempo der Ausbreitung zu verlangsamen, denn die rasante Verbreitung und die Durchseuchung ist nicht mehr zu verhindern. Nein, um das Tempo auf ein vertrebares Maß zu reduzieren bräuchte es weitere Kontaktbeschränkungen, wie bereits von bzw. in SH veranlasst.

Alle Welt sieht doch, dass die hochgelobten Vakzine eine Ansteckung eben nicht erschweren, häufig genug tritt leider genau das Gegenteil ein.
Die Politik wird aber nicht müde uns diesen Unsinn weiter zu erzählen !

So lange aber die Politik nicht die Wahrheit sagt, wird sie an Glaubwürdigkeit verlieren !

@09:32 Uhr von pemiku

Da stimme ich ihnen zu. Aber einige User hier im Forum haben eben noch nicht den Knall gehört worum es eigentlich geht. Hauptsache man ist fast gegen alles, sie schieben sogar erwiesende Tatsachen als falsch hin oder stellen es in Frage. Ich bin auf jeden Fall froh wenn ich am 25.1. mein Booster bekomme und wenn ich 10 weitere bekommen müßte ist es mir lieber, als dahin zu vegetieren und nach Luft zu schnappen.An alle Impfskeptiker: Schämt euch und ihr wollt den Kinder was beibringen und Vorbild sein?

Welche Bedeutung Infektionen ..

... per PCR-Test und damit auf PCR-Tests basierende Inzidenzenfür die USA haben, sagt Dr. Fauci, der oberste Gesundheits-Berater des US-Präsidenten, am 31.12.2021:
"Ob man ansteckend ist, hängt davon ab, ob sich ein lebendes Virus im Körper vermehrt. Und die PCR-Tests messen das nicht.
Sie messen nur die Anwesenheit eines Virus.
Dieser kann ein totes, inaktives Virus sein, das sich nicht überträgt.
Verständlich, dass jetzt manche Leute irritiert sind."
Zitat-Ende
Original-Statement von Dr. Fauci unter:
www.youtube.com/watch?v=FxoCP2k50Jw

Die Kurve steigt nach oben

Sollte man nicht so wenig wie möglich Kontakte über die Weihnachtszeit haben?
Aber so sind manche Personen, was die in Berlin erzählen geht mich nichts an.
Da fahre ich mit Bekannten im PKW, ob der Covid hat weiß ich nicht brauche aber keine Maske denn könnte ja meine bl. Haare durcheinander bringen.
Hinzu kommt, dass es weiterhin Personen gibt die meinen immun gegen das Virus zu sein, ihr Vorturner beim abendlichen Spaziergang hat es gesagt.
So wird weiterhin die Allgemeinheit für die Kosten aufkommen müssen, man spricht ja schon von Erhöhung der Krankenkassenbeiträge.
Wo wird das noch enden?

Auch wenn durch die Feiertage...

...die aktuellen Zahlen nicht sonderlich aussagefähig sein dürften, sollte man angesichts der Tatsache, dass die Werte vor vier Wochen doppelt so hoch waren vielleicht etwas gelassener agieren. Zumal ja die sonst meist äußerst besorgten Fachleute inzwischen Omikron nicht mehr als die unbekannte, höchst gefährliche Bedrohung sehen, als die sie Anfang Dezember noch eingeschätzt wurde.

Merkwürdigerweise werden sinkende Zahlen eher beiläufig wahrgenommen, während bei jeder auch nur leichten Steigerung - sorry, aber das ist mein Eindruck - viele Leute es geradezu genießen, sich in die nächste Panik hineinzusteigern. Und das ist jetzt auch nicht hilfreicher als der Glaube der Querschläger, dass die Maskenpflicht wohl ein Mittel der Gedankenkontrolle ist.

Wo nehmen die Leute bloß die Energie her? Und vor allem: Bei wem darf ich mich bedanken, dass der Laden trotzdem irgendwie ganz ordentlich weiterläuft? Außer bei meinem Bäcker natürlich, aber der hat schon vor Corona keinen Bock gehabt.

Quarantänepflicht ?

Mit welcher Begründung gibt es bei Corona (nachdem Impfung und Medikamente vorhanden sind) insbesondere wenn Omikron lediglich milde Verläufe auslöst, zumindest bei Geimpften, eine Quarantänepflicht, bei Kinderlähmung, Mumps, der Virusgrippe oder auch den Masern, die zum Teil deutlich infektiöser sind, nicht ?!?

Wenn tatsächlich eine realistische "Dunkelziffer" mit dem Faktor 3 existiert, welche Auswirkung hat dann eine Quarantänepflicht, insbesondere wenn die Quarantänezeit mit der Zustellung des PCR-Testergebnisses beginnt?

Weshalb wählt man nicht offen und ehrlich den Weg, den z.B. Skandinavien schon lange geht? Bei Symptomen bleibt man in (freiwilliger) Isolation mit Lohnfortzahlung und Unterstützung und wird nicht "behördlicherseits" weggesperrt. Quarantäne ist eine Form der Freiheitsentziehung, darüber sollte sich jeder klar sein!

@09:40 Uhr von ma_tiger

Zitat: "Die neuesten RKI Daten bzgl. Impfstatus von Omikronfällen lassen eine solche Aussage nicht zu."

Wären Sie bitte so freundlich mitzuteilen, wo das RKI den Impfstatus von Omikron Infizierten darstellt? Diese Behauptung wird hier seit letzter Woche zirkuliert, ich kann solche Angaben beim RKI nicht finden und ich glaube auch nicht, dass sie existieren.

Wir sind noch nicht einmal in der Lage, den Impfstatus von ITS Patienten korrekt zu erfassen, geschweige denn von allen Infizierten.

Also - woher nehmen Sie das? Ich bitte um eine Antwort.

@ krittkritt

Bremen hat also trotz höchster Impfquote auch die höchste Inzidenz.

Möchten Sie etwa mit falschen Zahlen Stimmung gegen die Impfung machen?

Am 03. Januar 2022 - 09:36 Uhr von Humanokrat

Man muss sich darüber nicht wundern...

Es wurde wochenlang immer herausgestellt, guck, in Sachsen, Bayern sind die Zahlen hoch, da wurde wenig geimpft, in Bremen hingegen...... darum: Impfung ist perfekt.

Tja, jetzt geben die Zahlen das nicht mehr her, und zeigen das Gegenteil.... aber dann lieber psssst....
Und im Herbst 2022 gilt dann wieder...: "guck, in Sachsen, Bayern sind die Zahlen hoch, da wurde wenig geimpft, in Bremen hingegen...... ?"

Infiziert oder nicht: das Wichtigste ist, dass möglichst niemand

ernsthaft krank wird

Und schon gar nicht ins Krankenhaus muss. Wirklich gut stehen die Chancen da allerdings nur für Immunisierte:
„Auch nach Meinung der Virologin Ulrike Protzer stelle Omikron vor allem für Ungeimpfte eine größere Gefahr dar. Zwar deuteten Daten aus anderen Ländern darauf hin, dass die Omikron-Variante nun weniger aggressiv sei,
> das treffe aber vor allem auf Menschen mit einer bestehenden Immunität zu - also Geimpfte und Genesene, sagte sie im ARD-Morgenmagazin.
> In den USA sehe man etwa, dass Omikron im Zusammenhang mit einer hohen Zahl der Ungeimpften durchaus Auswirkungen auf einen Anstieg der Hospitalisierungen haben könne“
Es dürfte bzw. darf einfach nicht sein, dass die offenbar geringere Aggressivität dieser neuen Variante des Virus jetzt durch die soziale Aggressivität irregeleiteter Impf- und Realitätsverweigerer „wettgemacht“ wird und dies zur Folge hat, dass alle - die ganze Gesellschaft und ganz besonders das ITS-Personal - nicht zur Ruhe kommen.

09:44 Uhr von morgentau19

//>>Wieler: „Je mehr wir impfen, desto mehr Mutationen werden wir haben”<<
An dieser Aussage sollte jeder erkennen, was hier geschieht.//

Nein, denn das hat Herr Wieler vor einem Jahr gesagt!

//Ich sage immer wieder, dass die beste Abwehr das eigene Immunsystem ist!//

Das können Sie gerne weiter behaupten, wahrer wird es darum nicht. Die Experten sagen nämlich das Gegenteil.

Zu dem Rest Ihres Kommentares bleibt mir nur auf folgende Seite zu verweisen:
**757 ungeimpft - <60/ITS 49
566 geimpft + Booster - <60/ITS 9**

https://www.helios-gesundheit.de/qualitaet/impfstatus

Wir sind meines Erachtens in der Endemie angekommen.

Die Zahlen schwanken. Omikron scheint weniger schwere Verläufe zu erzeugen. Wir müssen weiter impfen und Masken tragen, wir brauchen Hygienekonzepte und müssen die Menschen mit ihren Privatfeiern aus den kleinen Zimmerchen herausholen in Locations mit Hygienekonzept oder ins Freie. Wir benötigen mehr Personal für Intensivbetten. Ich sehe da aber leider keinerlei Anstrengung. Eher die Idee: Was wollen wir mit den ganzen Pflegenden nach Corona? Antwort: Es gibt kein "nach Corona". Wir sind in der Endemie.

Und noch eins: Wie kann es sein, dass unsere Gesundheitsämter feiern (Feiertage nehmen) während scheinbar die Welt untergeht? Jeder Busfahrer muss hingegen arbeiten.

@ich1961

"Haben Sie ein Krankenhaus in der Nähe? Dann würde ich mich da mal erkundigen, ob die Impftermine haben." Am 03. Januar 2022 - 09:41 Uhr von ich1961
***
Ihr Vorschlag ist jenseits der Realität.
*
Bei uns impft man in Krankenhäusern nur das eigene Personal und eventuell deren Kinder.
Für so ein Firlefanz wie alle zu impfen hat man dort gar keine Zeit und Lust.
*
Für notwendige Besucher in Krankenhäusern (nur für Minderjährige und Sterbende) gilt 3G, was nicht notwendig ist bleibt draußen - man will keinen Durchgangsverkehr.
*
Das Personal wird man auch keinem Durchgangsverkehr aussetzen, damit nichts angeschleppt wird - es gibt ja nicht nur Corona, so fern viele andere Viren und Bakterien.

Am 03. Januar 2022 - 09:41 Uhr von ich1961

" Auf der Seite ganz unten im lila Kasten kann man online Termine machen.

https://www.helios-gesundheit.de/qualitaet/impfstatus "
-
Natürlich hab ich das, dem steht steht wohl die Entfernung entgegen, zu einem Helios was impft, ist die kürzeste Strecke 120 Kilometer, die anderen 2 sind weiter weg.
Keine Bange, ich kann die Suchmaschinen schon bedienen ;-), liegt nicht am suchen, sondern am Angebot.
Aber Danke für die Hilfe ;-).

@09:44 Uhr von Old Lästervogel

>> Ausserdem ist es Wasser auf die Mühlen der
>> Impfverweiger, wenn immer wieder berichtet
>> wird, dass voll geimpfte Personen an Corona
>> erkranken.
.
Wer (außer den "Impfverweigern") berichtet DAS denn "immer wieder"? oO

@Tada

Ich weiss ja, dass Sie vielen Informationen nicht trauen, auch wenn diese dann offiziell sind.... Ich lebe hier auf jeden Fall vor Ort, informiere mich aus westlichen und chinesischen Medien und sehe hier mit eigenen Augen was passiert. Bei uns in Südchina gab es im Februar 2000 einen dreiwöchigen Lockdown. Man hat aber im Gegensatz zu Deutschland wirklich für diese 3 Wochen eine Vollbremsung gemacht, nämlich da Kontakte reduziert, wo man halt viele Kontakte hat: Es wurden Schulen und Betriebe geschlossen, Geschäfte bis auf Supermärkte und Apotheken waren zu, dazu war der gesamte öffentliche Verkehr geschlossen und logischerweise war das Virus danach fast vollständig verschwunden. Es gibt in Deutschland mittlerweile mehr Todesopfer als es in China insgesamt Infizierte gab und vor allem kaum Schäden für die Wirtschaft oder auch die Ausbildung der Kinder. Der Privatbereich war übrigens von den Kontaktbeschränkungen nicht so streng reglementiert wie in Deutschland.

Falsch! @09:50 Uhr von Hille-SH

>>>Es ist doch der größte Blödsinn, wie von Sinnen das "Boostern" zu verlangen, wenn gleichzeitig immer deutlicher wird, dass gerade die doppelt und dreifach geimpften Bürger die größten Virenschleudern sind.>>>

Das ist und bleibt vollkommen falsch! Dass es Geimpfte gibt, welche sich fahrlässig verhalten, ist keine Frage!
Dennoch bleiben die größten "Virenschleudern" (Ihre beleidigende Wortwahl!) Die ungeimpften Personen!

Unbefleckte Empfängnis?

@ wolf 666
Ob man ansteckend ist, hängt davon ab, ob sich ein lebendes Virus im Körper vermehrt. Und die PCR-Tests messen das nicht.
Sie messen nur die Anwesenheit eines Virus.

Das würde ich gern damit berichtigen bzw. ergänzen, dass das Virus nur ganz selten per unbefleckter Empfängnis in unseren Körper kommt. Meist hat es unsere Zellen befallen und sich dort vermehrt. Auf Deutsch: wer PCR-positiv ist, ist infiziert.

@09:55 Uhr von sonnenbogen

Zitat: "Man muss sich darüber nicht wundern..."

Wie wäre es denn, mal mit Fakten zu argumentieren statt mit Spekulationen? Es scheint Fakt zu sein, dass die aktuellen Impfstoffe Omikroninfektionen nicht gut verhindern können. Ich kann nicht erkennen, dass das jemand bestreitet.

Das bedeutet aber nicht, dass Impfen deswegen sinnlos sei, im Gegenteil (!). In allen Omikron befallenen Ländern scheint das Impfen schwere Erkrankungsformen erfolgreich zu verhindern und das ist es, worum es geht. Ob 90% Geimpfte einen Omikron Schnupfen haben ist vollkommen egal. Aber ob man in drei Wochen in Sachsen als 'Normalkranker' noch in einer ITS behandelt werden kann ist nicht egal.

Und wenn mir als Dreifach Geimpfter wegen ein paar Impfverweigerern eine notwendige medizinische Behandlung verwehrt wird, dann möchte ich das zugrunde liegende Verhalten der Verweigerer hiermit als asozial beschreiben.

Bitte unterlassen Sie weitere Verunsicherung und Anti-Impf Stimmungsmache.

Die sogenannte "Infektionskurve ...

... steigt nach oben" schallt es auf allen Kanälen der ÖR.
Da Infektionen hierzulande per PCR-Test ermittelt werden, wäre es mal von Interesse, was führende Mediziner/Epidemiologen außerhalb Deutschlands zu den PCR-Tests sagen:
"Ob man ansteckend ist, hängt davon ab, ob sich ein lebendes Virus im Körper vermehrt.
Und die PCR-Tests messen das nicht.
Sie messen nur die Anwesenheit eines Virus.
Dieser kann ein totes, inaktives Virus sein, das sich nicht überträgt.
Verständlich, dass jetzt manche Leute irritiert sind."
So Dr. Fauci, der oberste Gesundheits-Berater des US-Präsidenten, am 31.12.2021 in einem Statement:
Original des Statements unter:
www.youtube.com/watch?v=FxoCP2k50Jw

10:01 Uhr von Tada

Genau, Sie hatten ja den "Durchblick"?

Ich habe einen Link gepostet, da wird von den Kliniken eine Online-Terminvereinbarung angeboten!! Aber Sie wieder!!

@ Hille-SH

Es ist doch der größte Blödsinn, wie von Sinnen das "Boostern" zu verlangen, wenn gleichzeitig immer deutlicher wird, dass gerade die doppelt und dreifach geimpften Bürger die größten Virenschleudern sind.

Anders rum wäre es richtig. Es ist größter Blödsinn, in die Welt zu setzen, dass die doppelt und dreifach geimpften Bürger die größten Virenschleudern sind.
Das ist absichtliche Falschinformation und Stimmungsmache gegen die Impfung.

Übrigens...

...man stelle sich vor, an Heiligabend brennt das Haus, die Feuerwehr kommt aber nicht - ist ja Feiertag.
Dafür kommt sie nach Neujahr und setzt das Haus vom Nachbarn unter Wasser.

So kommt mir das manchmal vor, wenn ich mir ansehe, wann die Politik welche Maßnahmen ergreifen möchte...
.
Wobei mir natürlich klar ist, dass der wirtschaftliche Schaden durch einen Lockdown im Januar deutlich geringer ist als im Dezember.

Das Land der Dichter und Denker

erwacht langsam wieder aus seinem Feiertagsschlaf.
Auf ein gutes neues Jahr 2022.
In wenigen Wochen weiss man bestimmt auch mehr,
sobald in sorgfältiger Handarbeit belastbare Daten zusammengetragen sein werden.

Darstellung: