Kommentare - EU-Kompromiss zu Atomkraft - für Habeck "Etikettenschwindel"

01. Januar 2022 - 20:48 Uhr

Viele Anleger wollen in grüne Energien investieren. Kann Atomkraft dazu gezählt werden? Ja, unter Bedingungen, heißt es in einem EU-Entwurf. Klimaschutzminister Habeck hält davon nichts, kann aber wohl wenig ausrichten.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

>>… Konkret sieht der…

>>… Konkret sieht der Entwurf vor, dass vor allem in Frankreich geplante Investitionen in neue AKW als grün klassifiziert werden können, wenn die Anlagen neuesten technischen Standards entsprechen und wenn ein konkreter Plan für den Betrieb einer Entsorgungsanlage für hoch radioaktive Abfälle ab spätestens 2050 vorgelegt wird. Außerdem ist als weitere Bedingung vorgesehen, dass die neuen kerntechnischen Anlagen bis 2045 eine Baugenehmigung erhalten. <<
.
Da braucht man sich nichts vormachen: Frankreich wird die Vorgaben der EU erfüllen. Und andere Länder in der EU, die ebenfalls mit dem Bau von AKWs neuester Technologie liebäugeln, werden dabei sein.
Ein Einspruch von Österreich, Luxemburg und Deutschland ist zwar legitim, wird aber keine Mehrheit finden.
.
Es geht der EU vornehmlich um die Senkung der CO2 Emissionen, und das Ziel kann mit Kernkraft erreicht werden. Klar, mit Kernkraft kommen ganz andere Probleme auf einen zu.
Ich bin auf den weiteren Werdegang gespannt.

Sehr schön

Atomkraft ist nun grüne Energie. Die Windrädchen Grünen werden dies nicht verstehen, aber dann sicher ihren grünen Atomstrom im Ausland zukaufen werden.

Eine gute europäische Lösung

Eine wissenschaftlich und faktenbasierte Entscheidung der EU-Kommission.
Atomgegner/Atomquerdenker sind in der EU die Minderheit.

Der Plan

Anfang dieses Jahres veröffentlichte das Global Warming Policy Forum (GWPF) eine realistische Alternative, die die CO2-Emissionen reduziert, ohne die Verbraucher mit astronomischen Kosten zu belasten. Der Vorschlag sieht ein Gas-zu-Gas-Nuklear-System vor, das die extremen Kosten der scheiternden Erzeugungsanlagen für erneuerbare Energien abwickelt, die Verbraucher sofort entlastet und ein schnelles Programm zum Bau kohlenstoffarmer Gas- und Dampfturbinen an bestehenden Standorten vorsieht, das zu einer neuen Generation von Kernkraftwerken mit Small Modular Reactors führt. Dank an die EU diesen Plan nun Realität werden zu lassen. Gas- Kernkraft ist nun grüne Energie.

Faule Kompromisse helfen niemandem weiter - können dafür aber

umso mehr Schaden anrichten
.
„Investitionen in neue Gaskraftwerke sollen insbesondere auf Wunsch Deutschlands übergangsweise ebenfalls als grün eingestuft werden können. Dabei soll zum Beispiel relevant sein, welche Mengen an Treibhausgasen ausgestoßen werden“
.
Was denn sonst?
.
Wirtschafts- und Klimaschutzminister Habeck [sagte], es gehe darum, "einen finanziellen Anlagemarkt zu schaffen und den als grün und nachhaltig zu qualifizieren - und das ist ein Etikettenschwindel". Hier verwies er insbesondere auf den radioaktiven Müll - "und deswegen ist diese Taxonomie-Entscheidung falsch"
.
Sehe ich auch so. Eine Klassifizierung ist nicht nur in einem Geldanlagemarkt nur dann ein sinnvoller Ansatz, wenn dabei die Kriterien stimmen (= so sind, dass sie in der Praxis die optimale Verbindung von Effizienz bei der Energieversorgung und CO2-Einsparung bewirken). Andernfalls handelt es sich um unwirksame Produkte (hier Finanz-), also um Etikettenschwindel, genauer um (Selbst-) Betrug.

Jetzt fehlt nur noch der Hinweis...

...der Deutschen GRÜNEN,...sie hätten "von alle dem nichts gewusst und dies alles käme für Habeck & Co. "völlig überraschend"...

...ja, dann wäre die Bürger- bzw. Wähler-Verarschung wirklich perfekt !

Die unglaublich unsichere und stotterhafte Rhetorik des Herrn Habeck lässt vermuten, dass sie sich (als politische Novizen) haben über den Tisch ziehen lassen, oder aber, es bereits lange von der Wahl wussten...und die Bürger und Grünen-Basis belogen haben.

Wer wollte beides in Zeiten wie diesen noch ausschließen ?

Man sollte im Auge behalten welche internationalen Konzerne hinter von der Leyens "Green Deal" stehen...und wohl alsbald zu den GRÖSSTEN Gewinnern zählen werden.

WEM war nicht klar, dass die GRÜNEN bald als argumentativ nackt vor uns Bürgern stehen werden ?

Das nun ausgerechnet Frankreich (für Atomkraft !!!) sehr bald die allermeisten Milliarden aus dem EU-Green-Fond kassieren wird,...kommt natürlich völlig überraschend.

Die Grünen werden den Mund halten und schweigen !

21:08, Sternenkind

>>Sehr schön
Atomkraft ist nun grüne Energie. Die Windrädchen Grünen werden dies nicht verstehen, aber dann sicher ihren grünen Atomstrom im Ausland zukaufen werden<<
.
Sie als überzeugte/r EU-Gegner/in nehmen auf einmal einen Beschluss der EU-Kommission als Evangelium an?
.
Da kann man mal sehen. Wenn jetzt ganz, ganz viele Kernkraftwerke gebaut werden, werden Sie dann EU-Befürworter/in?
.
Auch die Bezeichnung „Windrädchen-Grüne“ überrascht mich. Sagt man in Ihren Kreisen nicht „Vogelschredder-Grüne“?

Erdgas hat aber nicht 100 g CO2

pro kWh (thermisch) sondern 197, also wird man es in irgendeiner Form mit H2, aus der Elektrolyse oder der Methanspaltung, verdünnen müssen um auf die 100 zu kommen.

Etikettenschwindel?

Nein Herr Habeck, Etikettenschwindel ist es ein Industrieland wie Deutschland mit Windkrafträdern und Solarstrom versorgen zu wollen, Etikettenschwindel ist es bei den Modellrechnungen für den notwendigen Zubau von EE ständig vorsätzlich außer acht zu lassen, dass alle heute stehenden Windkraftanlagen in 20 Jahren abgebaut werden müssen, weil die Betontürme dann ihre Lebenszeit beendet haben. Wir müssen also bis 2040 das doppelte an WEA zubauen, als ihre Modellrechnungen ausweisen.
Das Herr Habeck nenne ich Etikettenschwindel!

Es hätte

alles so schön sein können… im Jahr 2014 frohlockte die taz, dass die Insel El Hierro Selbstversorgerin ist in Sachen Energie. Die Idee für die kleine Kanareninsel war simpel. Windkraftanlagen beliefern die 7.000 Einwohner mit Strom. Zusätzlich wird mit dem Strom aber sowohl Meerwasser entsalzt als auch Wasser in einen künstlichen See gepumpt. So sollte in windarmen Zeiten mittels Wasserkraft eine Art Speicher entstehen.
Inseln sind in der Regel schwer zu versorgen mit Energie. Meist müssen Brennstoffe von weit her herangeschafft werden, um dann auf der Insel Strom zu erzeugen. Auf El Hiero machte das ein Schweröl-Kraftwerk. Obwohl machte ist die falsche Zeitform. Im Jahr 2021 läuft das Kraftwerk immer noch und der Traum von der autarken Insel ist schon einige Zeit ausgeträumt.

Warum Ettikettenschwindel

Nur weil die Idee nicht von den Grünen stammt ?
Wenn die Vorgaben für die Sicherheit eingehalten werden und das Lagern der Abfälle gelöst ist, dann sprichts nichts gegen die Nutzung dieser sauberen Energiegewinnung.
Schliesslich soll doch die Umwelt geschont werden.
Das ist doch auch das Anliegen der Grünen !
"Atomkraft Nein - Danke" würde nur etwas nützen wenn ALLE mitmachen.
So ist das nun mal in einer globalisierten Welt.

21:22, Hille-SH

>>Die unglaublich unsichere und stotterhafte Rhetorik des Herrn Habeck lässt vermuten, dass sie sich (als politische Novizen) haben über den Tisch ziehen lassen, oder aber, es bereits lange von der Wahl wussten...und die Bürger und Grünen-Basis belogen haben.
Wer wollte beides in Zeiten wie diesen noch ausschließen ?<<
.
Daß dieser Deal der EU-Kommission in Vorbereitung war und daß die Bundesregierung da wenig ausrichten kann, das ist schon seit geraumer Zeit bekannt.
.
Ihnen etwa nicht?

Unglaublich

wir schalten unsere AKW ab und fördern mit unseren EU-Beiträgen den Auf und Ausbau von AKW in den anderen EU-Staaten um dann dort den Strom einzukaufen, den wir dann nicht mehr haben werden.

Vielleicht weist die EU-Kommission Deutschland ja dann auch noch als Hauptendlagerland für strahlenden Müll aus.
Genau mein Humor!

Doch besser

Früher war ich immer gegen Atomkraft. Da aber das Risiko durch den Klimawandel höher sind glaube ich das die vorzeitige Abschaltung ein Fehler ist.
Besser wäre es gewesen Kohlekraftwerke stillzulegen.

Vernünftige Entscheidung

Immerhin wurde die Empfehlung der EU auf Grundlage von wissenschaftlichen Fakten ausgesprochen.
In Deutschland wurde der Ausstieg aus der Atomkraft auf Grundlage der Empfehlung des Ethikrates getroffen, in dem Philosophen, Kirchenvertreter und Künstler sitzen-klar Physiker, Risikoforscher, Ökonomen und andere "Fachleute" hätten sicher eine andere Empfehlung ausgesprochen.

Ohne absolut sicheres Endlager

mit dem alle einverstanden sind, keine Atomkraft.

Förderung autarker Haushalte......

Ob die Politik sich das traut?

21:38 Uhr von Klardenker

Das E der EU steht für Europa, nicht für Deutschland
Stimmt die EU Mehrheit pro Atom = Grün, hat sich Deutschland zu fügen. Und das ist gut so.
------
.
glauben sie das ?
wir bestimmen doch gerne wo´s lang geht

Weniger Risiko

Deutsche Atomkraftwerke haben nicht so ein hohes Risiko wie die russischen. Sind noch im Erdbeben Gebiet gebaut und stehen nicht an der Küste wie die Japanischen.
Aufgrund des möglichen Klimawandels sollten erst mal fossile Energieträger abgeschafft werden und später die Atomkraft durch erneuerbare Energieträger ersetzt werden.

21:40 Uhr von Emil67

Ohne absolut sicheres Endlager
mit dem alle einverstanden sind, keine Atomkraft.
------------
.
und wenn es die übrigen EU Staaten nicht so sehen ?

Die Abschalter

Eine längere Periode ungünstigen Wetters (windstill und bewölkt) könnte bereits in diesem Winter zu einer ernsthaften Energiekrise in Deutschland führen. Dann lädt Gretas Smartphone nimmer, dann gibt es eine wirkliche Revolution.

21:32 Uhr von Hanno Kuhrt

"Vielleicht weist die EU-Kommission Deutschland ja dann auch noch als Hauptendlagerland für strahlenden Müll aus.
Genau mein Humor!"

Nicht nur vielleicht.
Im Erzgebirge ist genug Platz. Geologisch mit die beste Wahl in Deutschland und ansonsten eh' zu nichts zu gebrauchen..

Mein Humor...

21:43 Uhr von Silberstein

Aufgrund des möglichen Klimawandels sollten erst mal fossile Energieträger abgeschafft werden und später die Atomkraft durch erneuerbare Energieträger ersetzt werden.
----------------
.
das wäre die Vorgehensweise von Ingenieuren
nicht aber von Literaten, Lehrern etc.

das thema KKW ist doch durch

kein unternehmen traut deutschen politikern noch ein wort. hierzulande wird kein neues KKW mehr errichtet, weil politik unglaubwürdig

Ich kann Herrn Habeck ...

... nur Recht geben, Etikettenschwindel.
.
Was ist an Atomkraftwerken "grün"?

Kein Konzern der Welt

wird in Deutschland neue Gaskraftwerke bauen-so wie die Grünen sich das vorstellen mit garantierter Kompatibilität auf H2 und max. 100g Co2 / kWh.
Was bleibt also? AKW 2022 weg, Kohle bis 2030 (2038) weg?
Bis 2030 ca. 50% mehr Bedarf an E-Energie in Deutschland-da helfen nur noch Kobolde und Netzte die Strom speichern können.

Re Hille

Das nun ausgerechnet Frankreich (für Atomkraft !!!) sehr bald die allermeisten Milliarden aus dem EU-Green-Fond kassieren wird,...kommt natürlich völlig überraschend.
Die Grünen werden den Mund halten und schweigen ! No, die pressen die astronomischen Energiekosten zum Windrädchenstrom aus dem Bürger. Nur um ihren Fehler nicht zugeben zu müssen.

Kernkraft ist besser als Kohle. (Aber nicht grün.)

Kernkraftwerke stoßen mit 117 Gramm CO2 pro erzeugter Kilowattstunde Strom etwa vier Mal weniger CO2 aus als Gaskraftwerke. Noch schädlicher sind Kohlekraftwerke, die nicht nur einen 7 bis 9-fachen CO2-Ausstoß verursachen, sondern große Mengen Uran und Thorium freisetzen und somit maßgeblich zur Strahlenbelastung beitragen.
_
Der wichtigste Beitrag für den Klima- und Umweltschutz ist der Kohleausstieg. Wenn es ohne diese Energieträger nicht gelingt, die Energieversorgung sicherzustellen, wären Kernkraftwerke eine sinnvolle Alternative.

Am 01. Januar 2022 - 21:47 Uhr von Leipzigerin59

Atomkraftwerke setzen kein CO2 bei der Stromerzeugung frei, abgesehen von dem, was beim Bau anfällt, dass ist aber hinsichtlich der Laufzeit eines AKW und der Menge der erzeugten Energie marginal.
Aus diesem Grund werden sie von der EU wahrscheinlich als "grüne Energie" anerkannt.
Wir werden in 2 Wochen sehen, wie die EU sich entscheidet. Und wenn die EU entschieden hat, dass AKW "grün" sind, dann sind sie es-oder wollen sie EU-Recht in Frage stellen?

also in Finnland stehen die GRÜNEN zur Kernkraft

wie lange werden die hierzulande wohl brauchen um sich umzuorientieren ?
und man kann es drehen und wenden
mit dem Risiko solcher Anlagen
aber CO2 erzeugen sie definitiv mal nicht
und aktuell stand hierzulande, nur 17 % der Primärenergie sind aus regenerierbaren Quellen
wenn gleich man ja immer nur von den 43 % des Stroms gerne spricht

@Silberstein 21:34

"Früher war ich immer gegen Atomkraft. Da aber das Risiko durch den Klimawandel höher sind glaube ich das die vorzeitige Abschaltung ein Fehler ist.
Besser wäre es gewesen Kohlekraftwerke stillzulegen."
.
Nein.
Besser wäre es gewesen, sowohl AKW als auch KKW stillzulegen.
.
Und ja, das wäre gegangen, wenn man es gewollt hätte.
Frau Merkel, Herr Gabriel, Herr Altmaier und Frau Kraft haben es aber erfolgreich verhindert.

Atom

das war vorher klar. Atomkraft ist ob Mehrzahl in der EU oder nicht niemals grün. Weil es keine sicher Entlagerung gibt oder gab. Das weiß auch jeder.
Der Deal, ihr (D) könnt dafür russisches Gas haben. Erst die Amerikaner dann werden wir noch von den europäischen Freunden erpresst.
Mal sehen wie unsere Grünen außer Entrüstung reagieren werden.

Ohne CO2, ja, aber ...

... Tschernobyl und Fukushima haben gezeigt, dass diese Technologie alles andere als grün ist: im Falle eines GAUs sind weite Teile unbewohnbar - und diese GAUs sollten 1mal in 10.000 Jahren passieren - erreicht haben wir nicht mal 30 Jahre! Unsicher und ohne Endlager bliebt ein unkalkulierbares Risiko. Grün kann man das nicht nennen!

21:51 Uhr von Nachfragerin

"Der wichtigste Beitrag für den Klima- und Umweltschutz ist der Kohleausstieg. Wenn es ohne diese Energieträger nicht gelingt, die Energieversorgung sicherzustellen, wären Kernkraftwerke eine sinnvolle Alternative."
.
Wenn VORHER das Endlagerproblem gelöst ist.
... Und die Stromproduzenten den Risikofall versichern...

@Sisyphos3, 21:46


Aufgrund des möglichen Klimawandels sollten erst mal fossile Energieträger abgeschafft werden und später die Atomkraft durch erneuerbare Energieträger ersetzt werden.
----------------.
das wäre die Vorgehensweise von Ingenieuren


Wir haben noch keine Ahnung, wo wir mit dem radioaktiven Abfall hin sollen. Aber wir denken darüber nach. In der Zwischenzeit fangen wir schon mal an, ihn zu erzeugen.

Das soll die Vorgehensweise von Ingenieuren sein? Wollen Sie mich beleidigen?

21:48 Uhr von Hanno Kuhrt

es geht nicht nur um den Strom oder den zusatzbedarf wegen des Verkehrs (E Mobilität)
die Heizungen will man ja auch umstellen
also mir ein Rätsel ohne AKW´s

@Sternenkind 21:50

"No, die pressen die astronomischen Energiekosten zum Windrädchenstrom aus dem Bürger."
.
Was für einen Unsinn erzählen Sie denn da nur?
Es ist ja nun inzwischen schon länger bekannt, dass nur noch die Kernfusion teurer als AKW ist. Die Erneuerbaren sind die preiswerteste Energieform, die es gibt!
Ganz im Gegenteil zu den AKW ...

Vorteil für die grünen

Wenn wir später Atomstrom aus Frankreich dazu Kaufen müssen weil es hier nicht genug Kraftwerke gibt sind unsere Grünen nicht daran schuld. Welch komfortable Situation um andere zu belehren.

Alles was der Umwelt nutzt

sprich weniger CO2 Ausstoss, ist sinnvoll.
Da kann man sich drehen und wenden wie man will.
Selbst Kerzen fangen an zu räuchern, wenn sie brennen (falls es keinen genügend grünen Strom mehr geben sollte).
Und wie sollen denn sonst die vielen Elektroautos "betankt" werden, die von den "Grünen" gewünscht werden ?
Strom muss produziert werden, damit man den nutzen kann.
Das Einzige was leicht und umweltverträglich zu produzieren ist, sind "grüne Träume."

Ja,

Atomkraftwerke sind rechts der Mitte sehr beliebt. Da werden dann auch hartleibige EU-Gegner plötzlich zu EU-Befürwortern.
.
Großartig.
.
Ansonsten wurde zum Thema schon alles gesagt. Aber noch nicht von allen.

Quoll

Ganz schön heftig Atomkraftgegner mit Querdenker gleichzusetzen.
Wie erklären Sie wie die Gefahr s. Fokoshira und den Mangel an Endlagerung mit ihrer Meinung übereinstimmt.
Sie könnten Gegner überzeugen statt sie zu differenzieren.

1:51 Uhr von Nachfragerin

in welcher Weise sollen AKW´s denn CO2 freisetzen ?
Bei der Herstellung des Kernbrennstoffes wohl sicher nicht
und die USA gewinnen einen Teil ihres Kernbrennstoffes aus der Asche von Kohlekraftwerken
die mehr Uran enthalten wie Uranerz

Decarbonisierung der Wirtschaft

Es klappt also doch mit der CO2 emissionsfreien Stromerzeugung. Man muss es nur wollen. Ich sage der Atomenergie eine strahlende Zukunft voraus !

Die Kernfusion wird letztlich die Spaltungsreaktoren verdrängen. Dabei entfällt das Störfallrisiko und die Endlagerung radioaktiver Abfälle. DAS ist die Zukunft, Herr Habeck !

Und sie ist schon zum Greifen nah: ab 2035 könnte die Technologie bereits zur Verfügung stehen.

Photovoltaik halte ich zB für eine Sackgasse. Denn die Module leben nicht sehr lange (bis 25 Jahre) und verlieren jedes Jahr bis zu 5% Wirkungsgrad.

Um die E-Mobilität + Wärmepumpenheizung mit der nötigen elektrischen Energie zu versorgen wird Deutschland aber wohl nochmal 40.000 Windräder zusätzlich bauen ... :-(

Oder

Oder die grünen zeigen was sie können und erreichen hier so viel erneuerbare Energien das wir nichts dazu Kaufen müssen.
Ich würde mich von ganzem Herzen freuen

Bald

Wenn Deutschland bis 2030 zusätzlich auf die Kohlekraftwerke verzichten will und die Engpässe beim Erdgas bestehen bleiben, hat Deutschland ein massives Energieproblem. Es droht schlicht der Blackout. Für ein Industrieland wie Deutschland wäre dies fatal. Zudem kommen die Vorgaben, dass immer mehr Fahrzeuge mit Strom betrieben werden sollen. Lasst euch vom Kinderbuch und Kobold in den Blackout führen. Mal sehen was dann passiert!

@Hanno Kuhrt 21:48

" Kein Konzern der Welt wird in Deutschland neue Gaskraftwerke bauen-so wie die Grünen sich das vorstellen mit garantierter Kompatibilität auf H2 und max. 100g Co2 / kWh."
.
Warum nicht? Weil Sie das so wollen?
Solche Kraftwerke sind doch aus Betreibersicht nur vernünftig, da sie zum einen jetzt Geld bringen als auch dann, wenn es kein Erdgas mehr zu verbrennen gibt, was relativ bald geschehen wird.
.
"Bis 2030 ca. 50% mehr Bedarf an E-Energie in Deutschland-da helfen nur noch Kobolde und Netzte die Strom speichern können."
.
Es wäre schön, wenn Sie sinnvoll zur Diskussion beitragen würden und nicht mit so unqualifizierter Diffamierung.

Das Problem

fängt doch schon beim Uranabbau an.
Umwälzung riesiger Geröllmassen, was total vergiftete Landschaften hinterlässt.
Wobei große Mengen an radioaktiven als auch nicht radioaktiven Giftstoffen hinterlassen wird.

Deutschlands Sonderweg

Fast alle hoch entwickelten Länder in der Welt setzen auf Kernenergie.
Nur die BRD wird seit fast zwanzig Jahren von einer radikalen grün-linken Strömung beherrscht, die über Proteste gegen die Atomenergie zusammen gefunden hat und nun nicht von ihrem Glauben ablassen darf, obwohl die Kernenergie durch die weltweite Forschung spektakuläre Entwicklungssprünge macht. Denn dann würden ja alle sehen, dass die Grünen Scharlatane sind.

21:47 Uhr von Leipzigerin59

Ich kann Herrn Habeck ...
... nur Recht geben, Etikettenschwindel.
.
Was ist an Atomkraftwerken "grün"?
--------
.
kein CO2
oder was ist am Lithiumabbau "GRÜN", wenn man die Umwelt in Bolivien versaut

21:59, OlliH

>>Das Einzige was leicht und umweltverträglich zu produzieren ist, sind "grüne Träume."<<
.
Ja sicher.
.
Und die wissenschaftlichen Konzepte zur Energiewende werden natürlich auf Traumbasis erstellt.
.
Da versagt dann jedes Argument.

@Karl Maria Jos... 21:47

"kein unternehmen traut deutschen politikern noch ein wort. hierzulande wird kein neues KKW mehr errichtet, weil politik unglaubwürdig"
.
Das ist völliger Unsinn.
Hierzulande wird kein neues KKW errichtet, weil Deutschland aus dieser Energieform ausgestiegen ist.
.
Und dass es von Betreiberseite nicht einmal Interesse an einer Verlängerung der Laufzeit mehr gibt, hängt damit zusammen, dass es langfristig gesehen einfach preiswerter ist.

Etikettenschwindel - ein sehr gutes Wort!

Allein rein mathematisch sollten die letzten zirka 65 Jahre, seit "friedlich" diese Kernspaltung angewendet wird, aufgearbeitet werden.
Es muss dabei auch zur Sprache kommen, welche extrem vernichtenden Folgen für die Menschen die bisherigen Super-Gaus hatten. Also die vielen zehntausenden Soforttoten und nachfolgenden (vererbten) hunderttausenden Schäden an Nachfolgegenerationen.
(ein bisschen vergleichbar mit Agent-Orange in Vietnam)
Es reicht bestimmt keine quasi "hundertprozentige" Sicherheit von Atomkraftwerken aus, wenn am Ende doch die 0,000000001 Prozent Unsicherheit (dieser Bauwerke) einen großen Teil der Menschheit vernichten wird.

21:54 Uhr von Hanno Kuhrt

oder wollen sie EU-Recht in Frage stellen?
------

nur wenn es gegen den Orban geht oder die Politik in Polen :-)

21:51, Silberstein

>>21:47 Uhr von Karl Maria Jos…
Leider ist es so.
Tatsächlich fehlen uns bodenständige Politiker.<<
.
Was hindert Sie daran, in die Politik zu gehen?

Ist das der richtige Weg?

Deutschland ist das einzige Land, dass raus aus der Atomkraft will.
Für mich ist die Begründung der Grünen dafür völlig unverständlich. Rings um uns herum entstehen neue Atomkraftwerke. Wir beziehen Atomstrom aus den anderen Ländern.
Wenn es einen Nuklearvorfall irgendwo in Europa gibt, sind wir genau so betroffen, wie alle anderen Länder.
Atomarer Niederschlag trifft auch uns. Also ist die Begründung der Grünen mehr als fadenscheinig und somit falsch. Unsere Strompreise explodieren im Moment, wir Bürger zahlen die Zeche für eine falsche Strompolitik.
Unsere Atomkraftwerke waren sicher.
Ob wir jemals mit alternativen Stromproduzenten genug Strom produzieren können ist fraglich.
Ich sage: Atommeiler stillegen war und ist falsch.

@OlliH 21:59

"Und wie sollen denn sonst die vielen Elektroautos "betankt" werden, die von den "Grünen" gewünscht werden?"
.
Natürlich mit erneuerbaren Energien.
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Sie das sowie die entsprechenden Konzepte nicht mitbekommen haben. Denn sonst würden Sie sich ja wegen völlig ungenügender Hintergrundinformation an dieser Diskussion nicht beteiligen, richtig?

@Hanno Kuhrt, 21:54

Die Einstufung „grün“ im Sinn von tatsächlich nachhaltig (und auch langfristig rentabel) sowie rein rechtlich förderfähig im Sinn einer EU-Terminologie sind zwei Dinge.
Das Zweite nicht zu teilen wäre nach meiner ersten Einschätzung alles andere als ein Verstoß gegen EU-Recht.

21:47 Uhr von Karl Maria Jos…

kein unternehmen traut deutschen politikern noch ein wort. hierzulande wird kein neues KKW mehr errichtet, weil politik unglaubwürdig.

Hierzulande werden weder KKW (Kohle) noch AKW (Atom) neu gebaut, weil gerade letztere schweineteuer sind, und es bei allen viel zu lange dauert, bis sie dann mal fertig wären.

Die Einwände gegen Verzettelung in Investitionen sind sehr berechtigt. Geld für die Fossil-Dinos als Neubauten ist mehr verschwendet, als es das wäre, würde man es in einen Park für Jurassic-Dinos investieren.

@fathaland slim - Ein EU-Kritiker befürwortet die Kernkraft.

21:23 Uhr von fathaland slim:
"Sie [Sternenkind] als überzeugte/r EU-Gegner/in nehmen auf einmal einen Beschluss der EU-Kommission als Evangelium an?
.
Da kann man mal sehen. Wenn jetzt ganz, ganz viele Kernkraftwerke gebaut werden, werden Sie dann EU-Befürworter/in?"

_
Ein EU-Kritiker und Kernkraftbefürworter stimmt in einem(!) Punkt mit den Ansichten der EU überein. Das ist überhaupt kein Widerspruch, sofern man nicht in Schubladen denkt.

Frankreich ist Atommacht

Das ist auch der Grund, warum Frankreich nicht auf KKW verzichten wird.
Beides hängt nämlich zusammen
GB ist es der gleiche Grund.
Für die Energieversorgung sind KKWs unnötig.
Die Technologien sind vorhanden.
Es muss nur umgesetzt werden.

@Sternenkind 21:45

"Eine längere Periode ungünstigen Wetters (windstill und bewölkt) könnte bereits in diesem Winter zu einer ernsthaften Energiekrise in Deutschland führen."
.
Ihre alte Platte hat einen ganz heftigen Sprung.
Die sollten Sie wirklich mal austauschen.

21:08 Uhr von Sternenkind

Sehr schön
Atomkraft ist nun grüne Energie.
-------------
.
noch nicht !
es ist ein Konzept, mit recht guten Chancen in der EU durchzukommen
schauen wir mal wie unsere (GRÜNEN) Strategen im Fall der Fälle in Berlin damit umzugehen bereit sind
immerhin beim Thema abschalten laufender AKW´s war die Antwort von Herrn Habeck so eindeutig wie noch vor der Wahl nicht
schauen wir mal

teuer

Natürlich ist Kernenergie teuer - extrem teuer. Und die Aufarbeitung des gegenwärtigen Mülls zu leidlich unschädlichem auch und noch längst nicht auserforscht -auch wegen Geldmangels. Aber davon auszugehen, dass es der Weltwissenschaft nicht gelingt, die jahrmillionenlange Strahlerei soweit zu verkürzen, dass es keine unendlich haltbaren Bunker braucht, ist wohl eher einfältig.
Es ist schon erschütternd, dass man glauben macht, dass Akkus und Windräder die Welt retten werden.
Es dauert und kostet und wird auch nicht schnell erfolgreich sein, aber der Energiebedarf wird steigen und viele Wege sind richtig. Zu diesen Wegen zählt möglicherweise auf Dauer die Kernenergie und kurzfristig sicher auch Nordstream (da kann man später sogar Wasserstoff einspeisen wenn man ihn günstig herstellen kann).

Raphael Grossi

Weltweit sind laut IAEA 440 Kernkraftwerke in Betrieb und mehr als 50 weitere werden gerade gebaut – die meisten davon in Asien, den USA und Südamerika. Ein Drittel der »sauberen« Energie (Grossi) stammt aus nuklearen Quellen, die eine stabile Stromversorgung böten im Gegensatz zu Strom aus Sonne, Wind und Wasser, die nur stark schwankende Energien liefern.
Grossi verweist regelmäßig auf den weltweiten Ausbau der Atomkraft. Kein Land der Welt folgt Deutschland auf seinem Weg, radikal seine sichere Energieversorgung zu zerstören, der Mann hat es erkannt.

21:48 Uhr von Hanno Kuhrt

"Bis 2030 ca. 50% mehr Bedarf an E-Energie in Deutschland-da helfen nur noch Kobolde und Netzte die Strom speichern können."
.
Was sind denn "Netzte"?
.
Man sollte Rechtschreibfehler tunlichst vermeiden, wenn man Andere lächerlich machen will. Nur mal so...
.
Wenn man aber noch immer nicht verstanden hat, das Netze ohne Speicher auch keinen Strom leiten, sollte schweigen.
Oder andersherum, wenn die Speicher nicht Teil des Netzes sind, warum ist dann das Kraftwerk Teil des Netzes?

@OlliH 21:27

"Wenn die Vorgaben für die Sicherheit eingehalten werden und das Lagern der Abfälle gelöst ist, dann sprichts nichts gegen die Nutzung dieser sauberen Energiegewinnung.
Schliesslich soll doch die Umwelt geschont werden.
Das ist doch auch das Anliegen der Grünen!"
.
Ja.
Und die Grünen wissen (offenbar im Gegensatz zu Ihnen), dass der Bau eines AKW mehrere Jahrzehnte dauert. Geld, das in AKW fließt, steht demzufolge jahrzehntelang nicht für das Eindämmen der Klimakatastrophe zur Verfügung.
.
Jeder Euro, der in AKW und nicht in schnell wirksame CO2-spar-Projekte fließt, verschlimmert also die Klimakatastrophe.
.
Das sollte auch Ihnen einleuchten.

21:59, Silberstein

>>Wenn wir später Atomstrom aus Frankreich dazu Kaufen müssen weil es hier nicht genug Kraftwerke gibt sind unsere Grünen nicht daran schuld. Welch komfortable Situation um andere zu belehren.<<
.
Frankreich kauft oft genug Ökostrom aus Deutschland, weil die überalterten Meiler dort wieder einmal Probleme machen.
.
Bis neue ans Netz gehen, wird es Jahrzehnte dauern. Ich empfehle, Flamanville nachzuschlagen. Das einzige momentan im Bau befindliche französische Atomkraftwerk. Es liegt mittlerweile 12 Jahre hinter Plan, die Baukosten belaufen sich bisher auf das Fünffache der ursprünglichen Summe.
.
Die Renaissance der Kernkraft ist eine Fata Morgana.

21:57 Uhr von frosthorn

Das soll die Vorgehensweise von Ingenieuren sein?
Wollen Sie mich beleidigen?
------
.
als Ingenieur doch nicht
und als Mensch schon gar nicht :-)
aber ein Ingenieur überlegt sich doch vorher was er tut
bevor er was abschaltet
da sollten sie mir doch Recht geben ?
und in dem Fall heißt das eben die AKW´s weiterlaufen lassen wie bisher
bevor ich gar nichts habe

Mimimimimi

Habeck jammert, weil der große Rest EUropas den ewig-vorgestrigen GRÜNEN Traum einer wetter(gott)abhängigen Energieversorgung mit geradezu abstrusen Kosten nicht mitträumen will.

Deutschland ist mal wieder das Irrlicht und die Gefahr im Herzen Europas und der Philosoph Habeck, unbelastet von jedem technisch-naturwissenschaftlichen Sachverstand, ist die Speerspitze auf dem deutschen Irrsinnsweg ("Wende"), den das Wall Street Journal einst treffend "die dümmste Energiepolitik der Welt" nannte.

Kernkraft ist die günstigste

Unsubventionierte Kernkraftwerke sind günstiger als unsubventionierte Solar- und Windkraftanlagen. Netto gesehen ist die Kernenergie kein Subventionsempfänger, sondern Zahler.

Gut, dass die EU-Kommission wissenschaftlich und faktenbasiert entscheiden hat, und zudem brutto nicht mit netto verwechselt (wie es Atomgegner/Atomquerdenker tun).

Viel Spaß mit Kernkraft.

Ich wusste nicht, dass es so vielen Menschen Spaß macht, Geld zu verschleudern. Für diese vielen Milliarden, die die EU zuschießen will, hätte man zigtausende Windräder und Elektrolyseanlagen bauen können. An guten Tagen wird ja jetzt schon mehr Strom produziert als benötigt wird. Damit könnte man diese Elektrolyseanlagen betreiben statt die Räder abzuschalten oder den zu viel produzierten Strom zu verschenken.
Vielleicht könnten die Stromkonzerne dann keine so hohe Dividende zahlen, aber m.E. wiegt die Versorgungssicherheit höher als die Dividenden-Ansprüche der Anteilseigner.
Was sehr gerne vergessen wird sind die Folgekosten der Kernkraft. Da werden sich unsere Kindeskinder freuen und bedanken.

21:27 Uhr von OlliH

"Warum Ettikettenschwindel

Nur weil die Idee nicht von den Grünen stammt ?"

Ich glaube eher, daß es den Grünen einfach nicht in ihre Ideologie passt. Nur glaube ich kaum, das Deutschland auf Dauer die benötigte Energie Nur mit Windrädern und Solarenergie nicht erreichen kann. Denn wir sind kein Land, wo fast das ganze Jahr über die Sonne scheint und auch Windräder sind nicht immer 24/7 in Betrieb, wegen Windstille, oder zuviel Wind (ich wohne selber dicht an einem Windpark und kann es täglich sehen). Von daher wird Deutschland auf Dauer nicht am Atomstrom vorbeikommen und wenn wir ihn Teuer aus z.B. Frankreich importieren.

22:03 Uhr von Möbius

Deutschland aber wohl nochmal 40.000 Windräder zusätzlich bauen ... :-(
------------------
-
zusätzlich zu was
den Anlagen dessen Ersatzbeschaffung schon nicht funktioniert ?

22:03, Möbius

>>Die Kernfusion wird letztlich die Spaltungsreaktoren verdrängen. Dabei entfällt das Störfallrisiko und die Endlagerung radioaktiver Abfälle. DAS ist die Zukunft, Herr Habeck !
Und sie ist schon zum Greifen nah: ab 2035 könnte die Technologie bereits zur Verfügung stehen.<<
.
Sie wissen aber schon, daß die Serienreife der Kernfusion schon seit vielen Jahrzehnten als in Bälde realisiert vorhergesagt wird?
.
Bisher gibt es aber nicht einmal einen funktionsfähigen Prototyp.

@Sisyphos3 21:57

"die Heizungen will man ja auch umstellen
also mir ein Rätsel ohne AKW´s"
.
Das liegt aber nicht an den Grünen, wenn Sie ihnen nicht zuhören.
.
Es wurde inzwischen schon oft genug gesagt, wie das funktionieren kann und auch muss.
.
Ich möchte wissen, wer den ganzen strahlenden Müll aufnehmen soll, wenn jetzt alle anfangen, AKW zu bauen. Und kommen Sie mir jetzt bitte nicht mit diesen "Reaktoren der allerneuesten und ultramodernsten Generation". Die sind viel mehr Träumerei als alle Grünen zusammen.

Darstellung: