Kommentare - Silvester in Corona-Krise: Stille Nacht - mit Ausnahmen

01. Januar 2022 - 09:57 Uhr

In der Silvesternacht hat es vor allem durch illegales Feuerwerk mehrere schwere Unfälle gegeben. In einigen Städten gab es Auseinandersetzungen. Ansonsten blieb es eher ruhig. Viele Partys waren abgesagt worden.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ist ja alles richtig

und die meisten Haustiere wird es auch gefreut haben.
Ich bin beileibe kein Querdenker und glücklicherweise auch geboostert aber:
Bei uns (500m außerhalb Berlins) hat es pünktlich um 0:00 recht üppig und ziemlich lange anhaltend bunt geblitzt und gedonnert. Richtig schöne Raketen, von denen man etliche nicht kannte.
Ich weiß ja, gegen den Mainstream, aber ich empfand das doch als einen Ausdruck nicht total gebremster Lebensfreude und Optimismus.

Ein frohes neues Jahr

Ich wünsche allen Foristen und Mediatoren ein gesundes, frohes, hoffentlich etwas normaleres, neues Jahr 2022.

Böllerverbot? Nein danke!

Ich gehöre zwar nicht zu denjenigen, die jedes Jahr Euros in Form von Böllern in den Himmel gejagt haben; doch ich denke, dass man diesen Spaß den Menschen lassen sollte. Forderungen von Umweltgruppen nach einem dauerhaften Verbot sind unbedingt abzuehnen!

Natürlich gab es immer wieder Verletzte. Doch das lag vornehmlich daran, dass unzulässige Feuerwerkskörper verwendet waren, obwohl sie verboten sind.

Ein Feuerwerk zum Jahreswechsel ist ein kulturgeschichtliches Ereignis, durch das die Menschen ihre Freude für das neue Jahr ausdrücken.

Es sollte uns Corona zum Trotz erhalten bleiben!

Wirklich sehr schade

Wirklich sehr schade. Für mich einer der wichtigsten Feiertage im Jahr. Wenn man mir dauerhaft das Feuerwerk verbietet, bin ich durch mit Umweltschutz. Dann muss mich der Staat zu jeder Umweltschutz-Maßnahme einzeln per Gesetz zwingen.

Frohes Neues Jahr 2022 Also…

Frohes Neues Jahr 2022
Also hier war in einigen Stadtvierteln schwer was los. Auch Feuerwerk gab es viel??!!! Bin nur gespannt, ob einige Abgesandte der Deutschen Umwelthilfe jetzt nicht die Bestrafung dieser Mitbürger wegen Feinstaubverteilung verfolgt und nicht die Stadtverwaltung wegen Unterlassen der Kontrollen zum Verbot dieser Späße gleich mit in die Klage einschließt. Schließlich haben die Umwelthelfer ja diese Welt zu retten, da darf kein Raum für Spass und Vergnügen sein. Denn wieder wurde nur zur Befriedigung des Vergnügungsverlangens der schlimmen Bürger wichtige Gelder für Feuerwerk, statt für die üblichen Hilfskonten rausgeschmissen. Aber wir werden immer besser und zum nächsten Jahreswechsel werden wir bestimmt kein Geknalle mehr haben! Obwohl, wenn wir alle schon am Sylvestermorgen kräftig Sauerkraut essen… Könnte mir vorstellen, dass, wenn das funktioniert, im Jahr darauf die Umwelt-Agenten bestimmt durch die Straßen fahren um die Methanwerte zu messen…

Entspannt

Mein bestes Sylvester seit Jahren!
Ich habe ja schon einiges versucht, um dem Sylvester-Wahnsinn zu entkommen - jetzt hatte ich einen entspannten Sylvester zuhause. Bisschen geböllere in der Nachbarschaft, aber nur gegen Mitternacht und ohne densonst üblichen Schwefelgestank. Es wird auch nicht wochenlang noch haufenweise Sylvestermüll im Rinnstein und der Natur herumliegen. So kann es wegen mir in Zukunft immer sein.

Silvester

Einer der unwichtigsten Festtage im Jahr. Man kann auch ohne Feuerwerk, sehr gut feiern und das nicht nur Silvester.

Bei uns wurde trotzdem geböllert,

allerdings deutlich weniger als früher.
Für mich war das wohltuend.
Da wird über Teuerungen gejammert, aber nach Belgien oder Polen fahren, um sinnlose Knallerei zu kaufen, ist nichts zuviel.
Das verstehe, wer will.

Weniger ist mehr

Gilt fast immer und für fast alles - außer für ein paar wenige und meist immaterielle „Dinge“, zum Beispiel Ruhe, Vertrauen, Solidarität, Transparenz, Leichtigkeit…

Ein frohes Neues Jahr mit hoffentlich weniger unnötigen „Belastungen“ allen!

@ hbacc 11:24

Sie müssen sich doch nicht rechtfertigen. Der eine möchte Böller,der andere nicht.

Manchmal leicht unangebracht

Maßnahmen sind natürlich richtig und auch wichtig. Allerdings fand ich es ziemlich befremdlich, als ich vom RKI las, dass ich kein Raclette oder Fondue machen soll, wegen angeblich erhöhten Zahlen von Magen Darm Infektionen. Was mich allerdings enorm ärgerte, war dieser sarkastische Tweet von Karl Lauterbach mit „übertreibt es nicht, ich sehe euch“. Meiner Meinung nach anmaßend und geschmacklos. Eines Politikers wirklich nicht würdig. Erst denken, dann schreiben..,

Unser Kater wäre auch froh…

Unser Kater wäre auch froh gewesen, wenn niemand geböllert hätte. Aber im Gegensatz zum letzten Jahr, haben doch einige Nachbarn feuerwerkzeugs gekauft. Aber kein Vergleich zu sonst. Von mir aus könnte es generell verboten werden. Viel bessere Luft, weniger Feinstaub und was sich da noch so alles drin tummelt. Auch ohne diesen Krach fängt das neue Jahr an.
In diesem Sinne allen foristen und der Moderation ein gutes neues Jahr und ein glückliches Händchen beim kommentieren.

11:33 Uhr von Hansi2012

Ich gehöre zwar nicht zu denjenigen, die jedes Jahr Euros in Form von Böllern in den Himmel gejagt haben; doch ich denke, dass man diesen Spaß den Menschen lassen sollte. Forderungen von Umweltgruppen nach einem dauerhaften Verbot sind unbedingt abzuehnen!

//Natürlich gab es immer wieder Verletzte. Doch das lag vornehmlich daran, dass unzulässige Feuerwerkskörper verwendet waren, obwohl sie verboten sind.

Ein Feuerwerk zum Jahreswechsel ist ein kulturgeschichtliches Ereignis, durch das die Menschen ihre Freude für das neue Jahr ausdrücken.

Es sollte uns Corona zum Trotz erhalten bleiben!//
Was mich und mein persönliches Empfinden und was Lebensfreude betrifft ,so hat es bestimmt nichts damit zu tun, ob an Silvester Böller hochgehen oder nicht.

@Hansi2012, 11:33


Ein Feuerwerk zum Jahreswechsel ist ein kulturgeschichtliches Ereignis

Echt jetzt? Von einem kulturgeschichtlichen Ereignis hätte ich eher gesprochen, wenn dieser grobe Unfug mal aufgehört hätte. Ich fühle mich nicht kulturell erhöht, wenn Geld verbrannt, die Umwelt verpestet, Tiere in tödliche Angst versetzt und Menschen mit Lärm und Gestank belästigt werden, damit einige "Ohhh! Ahhh! Schaut mal! Ohhh! Ahhh!" rufen können.

Über das Ziel hinaus

Als ich die Mail vom DUH bekam um die Forderung nach einem Böllerverbot zu unterstützen , dachte ich erst an einen frühzeitigen Aprilscherz. Der Papierkorb nahm die Mail dankend an.
Das ist mir dann doch etwas über das Ziel hinaus geschossen.

@ 11:34 Uhr von dito Wirklich kein Problem

Man (das sind wir, der Staat, Zwinker-Zwinker) zwingt Sie gerne.
Zu jeder einzelnen Maßnahme.
So wie zum Beispiel zum Gebrauch dieser sozialistischen sog. "Mülltonnen"!

Umweltschutz ist sowas von anti-rebellisch, es ist total dufte das sogar der allerkleinste Mann dagegen querdeppt, Verzeihung, querdenkt!

Hoffentlich bleibt das…

Hoffentlich bleibt das Böllerverbot und wird zu einem festen Bestandteil der Gesetzeslage.
Weil ein Reiter angeblich zu sehr am Zügel gezogen hat, ist er gerade in Aachen als Tierquäler vor Gericht gekommen. Millionen Haustiere (Nutztiere ja wohl auch?) kriegen aber straflos zur Silvesternacht einen Schock verpasst.
Die Zeitgrenze vom 31.12. bis 1.1. wird oft missachtet.
Vorhersehbar hat es auch diesmal wieder Tote und Verletzte gegeben. Eine Druckluftwaffe mit einer zu starken Feder oder ein Notmesser zum Sicherheitsgurt durchschneiden mit herausschnellender Klinge von vier Zentimetern sind strafbewehrt, Sprengstoff bunkern, abschießen und werfen bleibt sanktionsfrei. Wo kommt eigentlich die Pyrotechnik her, die bei Fußballkrawallen missbraucht wird? Niemand braucht diese Fabriken.
Ich selber, schwerbehindert, lag krank im Bett und hoffte eine schmerzfreie Lage zu finden und einzuschlafen. Unbegeistert über das (gemäßigte) Feuerwerk auf der Straße.
Frdl. Gruß, Zuschauer49

"bin ich durch mit Umweltschutz"

Wenn man mir dauerhaft das Feuerwerk verbietet, . Dann muss mich der Staat zu jeder Umweltschutz-Maßnahme einzeln per Gesetz zwingen
Passt in's Bild, Thema Rücksichtnahme vs. Egoismus. Hoffentlich hat hier nur die angereicherte Silvesterbowle von gestern gesprochen (grins) .
Frdl. Gruß, Zuschauer49

Illegal oder Legal oder Egal?

Der Kauf von Illegalem Feuerwerk wurde durch das Verbot erst recht gefördert, der deutsche Staat macht Gesetze und kontrolliert wie es ihm passt: Den Kauf von illegalem Feuerwerk zu stoppen, wäre genauso unmöglich wie ein Verkaufsverbot von Alkohol!
Legales Feuerwerk wurde bei uns im Dorf nicht gestoppt. Unser Freund aus Idar-Oberstein hat wieder in seinem Zweitwohnsitz eine Megaparty gefeiert und wieder ein "Bomben-Feuerwerk" losgelassen, zur Freude aller Dorfbewohner, die kein Geld für legale Feuerwerkkörper ausgeben konnten und wieder gab es kostenlosen Sekt für alle Zuschauer und dies alles friedlich ohne Polizeieinsatz (Wer hat denn was dagegen?)
Und war das Ganze EGAL, denn wir haben noch NIE diese heidnische Kulturgepflogenheit praktiziert und bevorzugen "Brot statt Böller"!
Dazu brauchen wir KEIN Verbot und auch KEIN Gebot - denn die gottlose Menschheit kennt keine VERNUNFT!

Es war sehr

erholsam dieses Jahr, nur vereinzelt mal was am Himmel gesehen, kein Gestank und auch kein Dreck auf der Straße.
Leider haben wir 9 Nachbarländer wo es eben reichlich gibt, und einige sich natürlich auf den Weg machen.
Aber dieses Jahr war noch ruhiger als das letzte, man konnte sogar das Fenster offen lassen, ohne zu ersticken.
Neben dem Verkaufsverbot, fehlt eigentlich ein Böllerverbot, nur wer soll das kontrollieren.
Ich wäre für eine Dauerhafte Einführung, man kann Geld auch anders vernichten.
-
Allen ein schönes Jahr 2022.

Re : Minka04 !

Ich wünsche ihnen, allen Foristen und den Mediatoren ein gutes neues Jahr, mit sehr viel Gesundheit, Erfolg und Zufriedenheit !
Aber ich bin auch für ein grundsätzliches Verbot von jeglichen Knallern, Böllern und Raketen. Denn all dieses Zeug verpestet die Umwelt, ist für die Tierwelt schädlich, und verletzt und tötet immer wieder Menschen. Ja es gibt leider sehr Doofe, die es einfach nicht schaffen, vorsichtig zu sein, vor lauter Feiern und Saufen. Danach kommt das große Jammern und Wehklagen.
Außerdem fällt durch das Knallerzeug sehr viel Müll an, was dann andere wegkehren dürfen. Letztes Jahr war nur noch ein Drittel an Müll von Sylvester da, also schon mal deutlich weniger, auch wenn manche ein Kultur- geschichtliches Argument vorbringen. Da fängt es an mit dem Bewusstsein für die Umwelt und Klima. Man kann auch Lasershows veranstalten, die machen keinen Müll und Feinstaub !

Wir haben mit einem Feuerwerk

das neue Jahr begruesst.

Gehoehrt fuer mich dazu das Jahr zu begruessen. Der Hund blieb im Haus.

Schönes Feuerwerk?

Ein schönes Feuerwerk gibt es bei solchen Gelegenheiten doch eher nicht. Statt dessen knallt es so laut, dass nicht nur empfindlichen Haustieren die Ohren abfallen. Qualm und Gestank sind kaum zu ertragen. Da keiner mehr weiß wem welcher Böllerrest gehört, nimmt auch keiner was mit von dem Dreck der übrig bleibt. Am nächsten Morgen gleicht der ganze Ort einer einzigen riesigen Müllkippe. Von den Schweinereien bei der Herstellung der Feuerwerke ganz zu schweigen.
Also schön geht für mich irgendwie anders. Spaß haben muss ich auch nicht auf Kosten anderer Menschen und da ich überhaupt nicht abergläubisch bin und keine bösen Geister verjagen muss, darf das neue Jahr gern jedes Jahr ruhig und friedlich beginnen.

Schöner Start ins neue Jahr

Es war ein schöner Start ins neue Jahr! Weniger Feuerwerk als vor Corona, aber doch erfreulich viele Raketen. Aus Holland und Belgien beschafft. Auf der Straße haben sich weniger Leute getroffen als im letzten Jahr, um aufs neue Jahr anzustoßen. Ich nehme an, weil dieses Jahr das Feiern erlaubt war, anders als im letzten Jahr ;-) Auf einer regelkonformen Party waren wir auch: Mit zehn Leuten kann man schon ordentlich Spaß haben :-) Alles in allem ein schöner Start ins neue Jahr! Und nächstes Jahr bitte wieder mit richtigem Böllern und Feuerwerk. Dann gibt's auch weniger Unfälle mit selbstgebautem illegalen Knallzeug.

Re : Hansi2012 !

Das was sie schreiben, mit der Freude, die kann man sicher auch auf andere Art ausdrücken, wenn man bereit ist, sich verändernden Gegebenheiten an zu passen, und dem auch Rechnung zu tragen, durch jeden einzelnen Betrag dazu.
Viele sind mit Worten schon bereit, was für den Klimaschutz, die Solidarität, das Miteinander und Füreinander zu tun. Nur dies hört schon zu oft vor der eigenen Haustür auf, wenn es darum geht, seinen Beitrag zu leisten.
Dies zeigt sich nicht nur bei den Böllern und Raketen, sondern auch bei den Windrädern, einem ausgebauten Schienennetz für mehr Güter auf den Schienen. Da melden sich dann viele angebliche "Fachleute" wie es extrem viele Bundestrainer gibt. Solange alles beim Alten, Vertrauten bleibt, wollen nicht so viele Veränderungen akzeptieren und respektieren, und schon gar nicht den Sinn darin sehen. Es muss Veränderungen geben, das ist das Leben, und dies muss Jede/r kapieren.

Ein paar Leuchtsterne

habe ich aber doch in den Himmel geschossen.Ansonsten war es bei uns in der Strasse sehr ruhig. Ich wünsche allen Mitforisten und der Redaktion ein gutes neues Jahr.

Re : Alter Brummbär !

So sehe ich dies auch ! Und es hat sich ja wieder gezeigt, es gibt einfach Menschen, die es in Kauf nehmen, verletzt zu werden, durch eigene Dummheit, und andere mit gefährden.
Habe dies einige Jahre selbst gesehen, als Mitglied im Rettungsdienst, wo Alkohol gepaart mit Nicht- Aufpassen, fehlendem Sinn für Vorsicht zu schweren Verletzungen führten, und die ganze Umgebung voll mit dem Gestank von Schießpulver war !

Re : Der Vaihinger !

Auch nach Dänemark wurde gefahren und gekauft. Und leider werden etliche dieser Böller ja auch bei Fußballspielen gezündet, von Erwachsenen, die geistig noch im Kindergarten wohnen !
Trotzdem ein gutes neues Jahr, viel Gesundheit und Glück !

Wir haben es uns nicht…

Wir haben es uns nicht nehmen lassen ein paar Raketen und Batterien abzugeben und die Kinder hatten auch einige Kleinigkeiten wie Wunderkerzen, Knallerbsen usw. Und wir haben mit Freuden gesehen, das wir bei uns in der näheren Umgebung nicht die einzigen waren, sogar mehr als letztes Jahr. Aber daran sieht man, das es sich viele nicht verbieten lassen. Und wegen Tierschutz, wir haben auch Freilaufkatzen (wohnen auf dem Land), die waren heute morgen auch alle zum Fressen da und unseren Hund haben wir in ein Hundehotel gebracht, welches ziemlich allein ist und die nächsten Häuser einige Kilometer entfernt.

Für mich war es der letzte Tag

des Jahres in dem meine Frau und ich noch gemeinsam unsere Spuren der Erinnerung legten. Ein trauriger Tag für mich.

Was muss, das muss.

Der Notaufnahme-Situationsbericht des RKI (29.12.) zeigt wie seit längerem, dass besonders die kardiovaskulären Vorstellungsgründe gegenüber dem Vorjahreszeitraum deutlich zugenommen haben. Insofern war es sicherlich hilfreich, über Silvester den Geräuschpegel zu senken, um dem schlechteren Gesundheitszustand der Bevölkerung Rechnung zu tragen und die Stationen nicht mit - selbstverständlich völlig natürlichen - Herzinfarkten zu überlasten. (Bitte nicht von der Impfung reden, damit sie sich nicht unnötig aufregen.)

Auffallend

Ist euch schon aufgefallen, dass die meisten schweren Verletzungen durch Sylvesterfeuerwerk von selbstgebauten Feuerwerk stammen? Ich wage zu behaupten: hätte man kein Verkaufsverbot gehabt, wäre keine Notwendigkeit gewesen, etwas selbst zu basteln. Ein Abbrandverbot von Feuerwerk gab es ja nicht! Somit hat die deursche Verbotspolitik auch einen Anteil am Zustandekommen dieser Unfälle.

Wurden die Notaufnahmen denn entlastet?

"Bundesweit ereigneten sich mehrere schwere Unfälle mit Feuerwerkskörpern, obwohl vor dem Jahreswechsel kein Feuerwerk verkauft werden durfte, um Rettungsdienste und Krankenhäuser nicht durch Verletzte zu belasten."
_
Und hat das funktioniert? Die schweren Verletzungen werden wahrscheinlich meist von illegalem Feuerwerk verursacht.
_
Ich hätte nichts dagegen, wenn Böller verboten bleiben. Eine Batterie hätte ich mir aber schon gekauft.

11:24 Uhr von hbacc

Ich weiß ja, gegen den Mainstream, aber ich empfand das doch als einen Ausdruck nicht total gebremster Lebensfreude und Optimismus.
-----
.
Lebensfreunde und Optimismus
jeder empfindet das anders !
Mit so Feuerwerkskörper produziert man mehr Stickoxyd, Schwefel und Feinstaub als mit nem Diesel das ganze Jahr.
Jeder hat eben so seine Betrachtungsweise .....
wenn er mal auf der Autobahn - sollte sie mal wirklich frei sein - etwas aufs Gaspedal zu drücken
aber speziell unsere Gesellschaft liebt es eben zu bevormunden, bedauerlich !

@dito

"Wirklich sehr schade. Für mich einer der wichtigsten Feiertage im Jahr. Wenn man mir dauerhaft das Feuerwerk verbietet, bin ich durch mit Umweltschutz. Dann muss mich der Staat zu jeder Umweltschutz-Maßnahme einzeln per Gesetz zwingen."
.
Super Einstellung!
Weil es noch mehr Menschen gibt, die so denken, gibt es bestimmte Verbote und Gesetze, die es sonst gar nicht brauchte.

11:39, Kambrium2

Sie scheinen eine schreckliche Welt zu bewohnen.
.
Bevormundung und Gängelung allerorten.
.
Mein Beileid. Und trotzdem ein frohes neues Jahr. Möge sich ein wenig unbändige Lebensfreude in Ihre Welt hineinschleichen.

11:56 Uhr von frosthorn

Ich fühle mich nicht kulturell erhöht, wenn Geld verbrannt, die Umwelt verpestet, Tiere in tödliche Angst versetzt und Menschen mit Lärm und Gestank belästigt werden, damit einige "Ohhh! Ahhh! Schaut mal! Ohhh! Ahhh!" rufen können.
---------------

jetzt seien sie mal nicht so !
-
Zugegeben ich störe mich auch an dem Lärm, am Gestank und Dreck.
Aber an dem einen Tag im Jahr ist es auszuhalten
und wenn Tiere sich ängstigen, das tun sie bei nem entsprechenden Gewitter auch

Feuerwerk

Ich finde Feuerwerk wunderschön. Ich habe die Silvesternacht, wie jedes Jahr seit vielen Jahren, bei einem Freund in Hohenlimburg verbracht. Am Waldrand, mit grandiosem Blick über das Lennetal. Vor mir stiegen tolle Raketen, hinter mir drehte ein Waldkauz durch. Seine Rufe wurden immer hysterischer, irgendwann war er still. Ich hoffe, er hat keinen Herzinfarkt erlitten.
.
So schön wie ich Pyrotechnik finde...

@Minka04 - Lauterbachs Tweet

11:51 Uhr von Minka04:
"Was mich allerdings enorm ärgerte, war dieser sarkastische Tweet von Karl Lauterbach mit ,übertreibt es nicht, ich sehe euch'. Meiner Meinung nach anmaßend und geschmacklos."
_
Ich habe es so verstanden, dass Herr Lauterbach diese Fotomontage im Netz gefunden und - weil er ja selbst darauf zu sehen ist - weiterverbreitet hat.

@dito: »per Gesetz«

»Dann muss mich der Staat zu jeder Umweltschutz-Maßnahme einzeln per Gesetz zwingen.«

Ja. Genau.
So macht das ein Rechtstaat. Er schafft Gesetze. Und aufgrund dieser Gesetze werden Verwaltungsvorschriften erlassen, die das Böllern regeln. Oder die Menge an CO₂-Ausstoß, die Abgabe alter Elektroartikel beim Handel, die Rücknahme von Leuchtstoffröhren am Wertstoffhof oder dass Kinder nicht geschlagen werden dürfen.

@ Minka04 11:51

Der Tweet vom Bundesgesundheitsminister lässt schön tief schauen . Da gebe ich Ihnen Recht.

Wichtige Tatsachen sind beim Feuerwerk nicht berücksichtigt

So ganz zeitgemäß war das Böllern schon lange nicht mehr, mit VR und Kopfhörer müsste das bald auch umweltfreundlicher gehen!
Vorgeschoben war das Argument mit einem Böllerverbot weniger Verletzte haben zu wollen, dann hätte man auch wenigstens für 2 Jahre Pandemie Tempo 100 ( oder auch 130bis 150)) einführen können….Hauptsächlich ist Alkohol der Grund für Notarzteinsätze, da wollte aber niemand dran rütteln —verständlich wenn man schon Sylvesterfeiern verbietet muss gesoffen werden können !
Schade und nicht nachzuholen ist aber das Fehlen der Sylvester Feiern—Nähe , gemeinsame Erlebnisse, Kultur , Musik und Kontakte machen uns als Menschen aus—leider auch Gewalt und Lärm und ein nur kurzfristiger schöner Schein—der danach oft als Dreck liegen bleibt.
Fraglich ist ob es überhaupt sinnvoll war Omikron ein Paar Tage aufzuhalten—Delta ist gefährlicher—UK.zeigt wie es auch mit Kultur, Feiern und Großveranstaltungen geht!

11:39 Uhr von Kambrium2

Frohes Neues Jahr 2022
Also hier war in einigen Stadtvierteln schwer was los. Auch Feuerwerk gab es viel??!!!
---------------

dann sollten sie das Stadtteil wechseln
kostet dann eben etwas mehr Miete
aber die Klientel ist ne andere

@Zuschauer49, 12.01 Uhr - PRO Feuerwerk

"Hoffentlich bleibt das Böllerverbot und wird zu einem festen Bestandteil der Gesetzeslage."

Hoffentlich nicht, und hoffentlich gibt's in einem Jahr ein wunderbares Schießen und Böllern, inkl. Nachholbedarf, zur Begrüßung eines neuen Jahres in dem wieder unbegrenzt gefeiert und gereist werden darf und kann! Zur Feier einer Zeit, in der die Spaßbremsen wieder in die zweite Reihe verwiesen werden und Freude und Spaß wieder den Raum bekommen, den die Masse der Menschen sich wünscht.

Zitat: "Ein Feuerwerk zum…

Zitat:
"Ein Feuerwerk zum Jahreswechsel ist ein kulturgeschichtliches Ereignis, durch das die Menschen ihre Freude für das neue Jahr ausdrücken."

das mag ja stimmen aber eben nicht 5 Mio zur gleichen Zeit
oder 10 Mio Amateuer-Feuerwerker die mit Sprengstoff hantieren
Habe ich was gegen Feuerwerk?
Nee - aber das sollen die Profis machen.
Für Amatuere gehört das komplett verboten - das hat eben KEINE Tradition - ausser als Verkaufs-Event der Feuerwerks-Industrie.

@dito - Kann man auch ohne Böller feiern?

11:34 Uhr von dito:
"Wirklich sehr schade. Für mich einer der wichtigsten Feiertage im Jahr."
> Wenn das so ist, werden Sie sicherlich auch Möglichkeiten finden, um diesen wichtigsten Feiertag auch ohne Böller feiern zu können.
_
"Wenn man mir dauerhaft das Feuerwerk verbietet, bin ich durch mit Umweltschutz. Dann muss mich der Staat zu jeder Umweltschutz-Maßnahme einzeln per Gesetz zwingen."
> Richtig so! Werfen Sie Ihren Müll in den Wald und lassen Sie beim Parken den Motor laufen. Diese Natur gehört für das Böllerverbot bestraft!
(Oder sie überdenken diesen Vorsatz noch einmal und wählen einen, die weniger an ein bockigen Kind erinnert.)

mit Ausnahmen

Darüber war ich sehr froh.

Viel habe das neue Jahr gut, bunt und laut begrüßt.
Danke.

Und für alle die jetzt an Umweltschutz und Kliama denken, kümmert euch mal um die Reichen die jetzt zum Spass in den Weltraum oder zur ISS fliegen oder die Schadstoffe der Panzer.

12:54, Sisyphos3

>>und wenn Tiere sich ängstigen, das tun sie bei nem entsprechenden Gewitter auch<<
.
Ich habe noch keinen Waldkauz gehört, der bei Gewitter in Panik geraten wäre, so wie gestern Nacht beim Feuerwerk.

Symbolpolitik

Das Verbot Feuerwerkskörper zu verkaufen, war wohl ehr Symbolpolitik.
Es wurde nun also verboten sicheres geprüftes Feuerwerk zu verkaufen.
Nicht verboten wurde altes evtl. Nicht korrekt gelagertes, im nahegelegenen Ausland gekauftes oder selbstgebasteltes Feuerwerk zu zünden.
Argument, die Krankenhäuser zu entlasten. Nun lese ich hier von toten und verletzten Menschen. Letztere natürlich auch auf den Notfallstationen in den Kliniken.
Wäre es also, um den genannten Zweck zu verfolgen, nicht sinnvoller gewesen das zünden von Feuerwerk zu verbieten. So hat die Politik ja gerade dazu eingeladen kreativ zu werden. Also im Ausland kaufen oder selber basteln. Die BAUA prüft normalerweise alles in Deutschland verkaufte Feuerwerk. Diese Industrie wurde nun massiv geschädigt. Zum zweiten Mal. Alles nur um ein Symbol zu setzen.

@ 11:33 Uhr von Hansi2012

Die unsinnige Knallerei am Silvester hat mit "Kulturgut" in meinen Augen herzlich wenig zu tun: seit Jahren bitten und betteln Tierliebhaber und Zoos, doch darauf zu verzichten. Seit Jahren gibt es sinnvolle unterstützenswerte Aktionen, statt in Böllerschüsse in Spenden für soziale Projekte zu investieren. Und seit Jahren ist klar, was für ein Gift wir unseren Körpern und der Umwelt in einer einzigen Silvesternacht angetan haben. Deshalb gilt für mich:
Frohes neues Jahr! ... auf dass es weniger durch Corona geprägt sein möge als die letzten beiden Jahre, und der Zusammenhalt in der Gesellschaft wieder stärker wird. Auf das Böllern sollten wir aus guten Gründen auch in der Silvesternacht 2022/23 verzichten.

Wie schoen waren die wenigen…

Wie schoen waren die wenigen Fotos mit Feuerwerk in der Bildergalerie, wie trostlos ausgerechnet das aus D: Berliner essen auf der Impfstation Potsdam als Hoehepunkt. Zum Glueck habe ich gestern aus Spanien mit Freunden aus Hannover telefoniert und konnte selber hoeren, dass die Feuerwerkskultur nicht tot war (auch, wenn dieser Verbotsverein DUH das gerne haette). Fuer mich ist Silvester ohne Feuerwerk fuer die Tonne. Ich war so froh, dass ich hier auf den Kanaren mein Feuerwerk kaufen und unter dem Applaus von Nachbarn auch abbrennen konnte. Sollte sich die DUH etwa durchsetzen, komme ichmeinLebtag zu Silvester nicht mehr nach D. Ich waere auch nach DK, B oder PL gefahren, um was zu kaufen.
Mir scheint wirklich, dass durch Corona die Miesepeter und Spassverderber das Zepter uebernehmen, wird Zeit, dass das wieder zurueckgedreht wird.
Auf ein gesundes neues Jahr fuer alle

@fa66

@fa66 und ich werde den neue geplanten Windpark in der Nachbarschaft erstmal nit einer Klage sowie einem Bürgerbegehren überziehen,dem sich sicher weitere Nachbarn anschließen.

Wenn das Ordnungsamt nicht auch noch die Mülltrennung überwachen möchte, wird es sowieso schwer die Regeln auch ohne Kooperation der Bevölkerung durchzusetzen

11:56 Uhr von frosthorn

«Ein Feuerwerk zum Jahreswechsel ist ein kulturgeschichtliches Ereignis.»

Echt jetzt? Von einem kulturgeschichtlichen Ereignis hätte ich eher gesprochen, wenn dieser grobe Unfug mal aufgehört hätte. Ich fühle mich nicht kulturell erhöht, wenn Geld verbrannt, die Umwelt verpestet, Tiere in tödliche Angst versetzt und Menschen mit Lärm und Gestank belästigt werden, damit einige "Ohhh! Ahhh! Schaut mal! Ohhh! Ahhh!" rufen können.


Feuerwerk abbrennen haben die Chinesen in Alter Vorzeit erfunden.
In China (und dann auch anderswo in Asien) war das erst mal zur Geisterbeschwörung & Geistervertreibung gedacht. Handwerkskunst der Feuerzauberer, Raketen & Böller selbst hergestellt & abgefeuert.

Irgendwie irgendwann wurde die kommerzielle Self-Böllerei daraus.
Hat sich wie auch immer weltweit unterschiedlich entwickelt. In Japan böllert man nicht zu Sylvester. Man lärmt als Fuchs verkleidet. Feuerzauberer gibt es noch. Die haben am 28.12. am Mt. Fuji 2 Std. Feuer gezaubert.

@ 13:16 Uhr von Lauftrainer17

„Vorgeschoben war das Argument mit einem Böllerverbot weniger Verletzte haben zu wollen, dann hätte man auch wenigstens für 2 Jahre Pandemie Tempo 100 ( oder auch 130bis 150)) einführen können….“
Guter Vorschlag … das würde Krankenhäuser massiv entlasten. Bei entsprechenden Geschwindigkeitskontrollen könnten die Staatsfinanzen saniert werden.
Nur kommt auf so gute Ideen in einem Autoland wie Deutschland kein Politiker, der wiedergewählt werden möchte.

Legalize it !

Ausnahmsweise meine ich nicht den Joint, dessen baldige Legalisierung ich eher skeptisch sehe.

Ich meine natürlich das Feuerwerk. Das Verbot (über dessen Sinnhaftigkeit ich mich lieber nicht äußern möchte) hat vor allem zu einem „Boom“ illegalen Feuerwerks geführt (früher wurde das als „Polenböller“ bezeichnet im Polizeibericht - heute heißt es nur lapidar: „aus dem Ausland“). Vieles ist auch selbstgebastelt.

Sogar einen Toten und Schwerverletzte hat es gegeben. Früher war so etwas die absolute Ausnahme, als man ganz legal BAM geprüftes Feuerwerk erwerben durfte.

13:29, werner1955

>>Und für alle die jetzt an Umweltschutz und Kliama denken, kümmert euch mal um die Reichen die jetzt zum Spass in den Weltraum oder zur ISS fliegen oder die Schadstoffe der Panzer.<<
.
Sie meinen, solange die Reichen und die Panzer so was machen, brauchen wir nicht ganz so Reichen uns, was Umweltschutz betrifft, gar nicht erst groß zu bemühen und sollten stattdessen mit dem Finger auf andere zeigen?

Unvernunft lässt grüßen ...

Manchen ist wirklich nicht mehr zu helfen. Mit illegalen, teilweise selbstgebauten Böllern riskieren Leute ihr Leben/Gesundheit und belasten zusätzlich die Krankenhäuser.
.
Ich selbst war erstaunt, wie viel Silvesterfeuerwerk - trotz Verkaufsverbot - abgeschossen wurde.
.
Solange kein generelles Feuerwerksverbot kommt, ist für mich die Klimapolitik unglaubwürdig . Habe mal gehört, in einer Silvesternacht entsteht in HH so viel Feinstaub wie bei 2 Monaten Autoverkehr.

"die Zahl der Sexualdelikte stieg"

Also zumindest in diesem Bereich keine Entwarnung, eher das Gegenteil.
.
Das gibt mir zu denken, zumal die Dunkelziffer sicherlich wesentlich höher liegt und sich die genannte Zahl nur auf NRW bezieht!

@ 11:48 Uhr von DerVaihinger

Es könnte sein, dass diejenigen, die nach Belgien, Polen, Tschechien oder sonstwo hinfahren, um sich mit Böllerei für die Silvesternach einzudecken, nicht deckungsgleich sind mit Menschen, die den Euro und Cent zweimal umderehen müssen und Grund zur Klage über manche Teuerung haben.

Spaßbremsen wieder in die…

Spaßbremsen wieder in die zweite Reihe verwiesen werden und Freude und Spaß wieder den Raum bekommen, den die Masse der Menschen
Auch ich habe schöne Erinnerungen daran, daß sich im Licht der Silvesterraketen die Nachbarschaft auf der Straße traf und sich ein gutes neues Jahr wünschte. Sogar der Hund vom Nachbarn hat die Knallfrösche apportiert.
Aber gegenüber Menschenmassen oder wenn welche behauptet werden, bin ich misstrauisch - insbesondere, wenn sie sich das Recht nehmen, andere als "Spaßbremsen" abzutun.
Das sind Konflikte zwischen Generationen oder auch zwischen Mensch und Tier. Sie lassen sich nicht mit Schwarzweißdenken lösen, daher werden bei uns Gesetze durch demokratisch gewählte Abgeordnete gemacht und von unabhängigen Richtern angewandt - gestuft, nicht mit einem Strick an der Laterne, sondern von der mündlichen Verwarnung bis zum Bußgeld, in begründeten Fällen schlimmer.
In diesem Sinne: ich hoffe, dass eine Einschränkung kommt, mit der alle leben können.

uebrigens habe ich meinen…

uebrigens habe ich meinen Feuerwerksmuell, so gut wie das ging, selbst wieder beseitigt, das habe ich auch in D schon immer so gemacht, nur die ganz kleinen Teile und die Raketen, die fallen raus, aber alles andere landet nacht einer gewissen Abkuehlphase in der Tonne.
Mich nervt das "Regime der Spassbremsen" mittlerweile nur noch. In Hannover z.B. gab es jahrelang einen wunderschoenen Feuerwerkswettbewerb der Nationen in den Herrenhaeuser Barockgaerten mit 7-8 Terminen im Jahr. Die Anwohner haben es mit ihren Klagen geschafft, den Wettbewerb auf max. 4 Termine zu reduzieren und das, wo sie das Naherholungsgebiet Herrenhaeuser Gaerten 365 Tage im Jahr geniessen koennen. Ausserdem war nie ein Feuerwerk spaeter als 23h (je nach Jahreszeit ) und immer sonnabends. In meinen _Augen wurde der Wettbewerb dadurch regelrecht "kastriert" und das war schon v o r Corona. Jetzt sehen diese "Spassbremsen" ihre Zeit gekommen, das darf einfach nicht sein.

@fathaland slim, 12:59

„Ich finde Feuerwerk wunderschön. Ich habe die Silvesternacht, wie jedes Jahr seit vielen Jahren, bei einem Freund in Hohenlimburg verbracht. Am Waldrand, mit grandiosem Blick über das Lennetal. Vor mir stiegen tolle Raketen, hinter mir drehte ein Waldkauz durch. Seine Rufe wurden immer hysterischer, irgendwann war er still. Ich hoffe, er hat keinen Herzinfarkt erlitten.“
.
Ich hoffe auch, er ist einfach nur vor Erschöpfung eingeschlafen. Und heute ist für ihn alles wie immer.

@ 11:49 Uhr von Nettie

Wie wahr, was Sie schreiben... Und mit Ihnen und vielen anderen hoffe ich, dass das neue Jahr von den "immateriellen Dingen“, die Sie genannt haben, mehr geprägt wird als das alte Jahr: "Ruhe, Vertrauen, Solidarität, Transparenz, Leichtigkeit…"

@ 13:29 Uhr von werner1955

"Darüber war ich sehr froh.
Viel habe das neue Jahr gut, bunt und laut begrüßt."
.
Laut und fröhlich sein geht auch ohne Feuerwerk! Es gibt auch Alternativen, man sollte sich wieder an Rasseln, Rätschen, Tröten erinnern (wiederverwendbar, abgasfrei). Eine Lasershow kann für ein Lichtspektakel am Himmel sorgen.
.
" kümmert euch mal um die Reichen die jetzt zum Spass in den Weltraum oder zur ISS fliegen oder die Schadstoffe der Panzer."
.
Das stimmt, Reichtum darf kein Freibrief für Umweltverschmutzung sein.

Frankreich gilt schon lange Böllerverbot an Sylvester

Der Mensch gewöhnt sich an alles, auch den Überfluss den wir in den letzten Jahrzehnten hatten.
Jedes Wochenende im Sommer ist irgendwo ein Feuerwerk, das ist doch inflationär geworden.
Berufe und Branchen kommen und gehen, das war schon immer so.
Ich finde es viel schlimmer, wenn z.B. ehemals öffentlich zugängliche Orte plötzlich gesperrt werden oder durch den Brandschutz ist auch vieles nicht mehr möglich, das auch die Vereine beeinträchtigt.

illegaler Bau von Böllern

Ja, die Pyromanie kann zu einer Sucht werden, so wie es Nikotin, Alkohol und andere Rauschgifte ebenfalls tun (Rasen mit dem Auto, Verwendung des Handys und Extremsport allerdings auch - aber durch Ausschüttung von zu vielen ganz bestimmten Hormonen zu unpassender Zeit).
Man gefährdet allerdings nicht nur seine eigene Gesundheit, sondern auch die aller (durch Rauchvergiftung und äußere Gewaltanwendung, Umweltverschmutzung und -zerstörung z.Bsp.).
Es gibt - je nach Kultur - eben Traditionen und Bräuche, die zu nichts wirklich gut oder sinnvoll sind, sondern ausschließlich schädlich, aber nicht abgestellt werden können.

13:21 Uhr von Miauzi

Habe ich was gegen Feuerwerk?
Nee - aber das sollen die Profis machen.
Für Amatuere gehört das komplett verboten - das hat eben KEINE Tradition - ausser als Verkaufs-Event der Feuerwerks-Industrie.


Genau so. Ob es ökologisch und ökonomisch Sinn ergibt, solche Feuerwerke wie bspw. bei «Rhein in Flammen» in Köln im Sommer abzubrennen, ist ja schon diskussionswürdig. Aber wunderschön anzuschauen isses schon … abgebrannt von professionellen Feuerwerkern inkl. Raketen-Choreografie mit Höhepunkt … und dann Schluss.

Ganz was anderes als dieses hektische Rumgewurschtel mit jeder hat Böller und Raketen. Und immer muss man aufmerksam sein, ob nicht doch der dümmste Böller-Depp gerade der Rocket-Man von nebenan ist. Bei professionellem Feuerwerk kann man sich auch entspannt mit Kindern hinhocken, und gemeinsam staunen. Als Ersatz für dieses hektische Sylvester-Geböller-Rumgerenne und Gedöne.

@werner1955, 13.29h

Das wird Putin mit seiner weltweit größten Panzerarmee kaum stören.
Und die paar von den 250 deutschen Panzern, die noch fahrbereit sind, fallen sicher nicht ins Gewicht.
Soeben in der Zeitung gelesen:
Der scheidende Regierende Bürgemeister von Berlin, Müller, SPD, hat sich zum Abschied noch einen Trip nach Nahost im Wert von 31000 € gegönnt.
Auf Kosten der Steuerzahler natürlich.
Da kommen die Umweltschutzappelle der Politiker bei mir natürlich ganz besonders gut an.

@Sisyphos, 12.54h

Falsch.
Tiere reagieren auf Gewitter (Donner) nahezu gar nicht.
Aber beim ersten Böäller ist mein Hund unter dem Sofa und wird für den Rest der Nacht nicht mehr gesehen.

Welch fadenscheinige Begründung

Es war doch klar, dass der Bedarf an Böllern aus dem Ausland gedeckt wird. Was man vermeiden wollte, ist durch unzertifizirrte Böller genau gleich eingetreten. Außerdem konnte vor Weihnachten jeder mit einem Gewerbeschein Böller beziehen. Die Privaten werden gegängelt, Industrie darf alles? Kultur wird abgewürgt, die Produktion darf mit dem üblichen Schlonz weitergehen. Und klar bin ich gegen Queridioten-Gewalt, aber lasst die sich unter ihresgleichen anstecken, je schneller desto besser! Nur dass Städte rigoros das Treffen verbieten, ist nicht verhältnismäßig, ist gegen den Grundsatz der Versammlungsfreiheit. Richtig wäre es, gegen die Randalierer klare Kante zu zeigen! Viel zu lange hat sich die Polizei symphatisierend zurückgehalten. Die müssen das Gewaltmomopol auch durchsetzen!

@Red.: Typo im Corona-Blog

Da haben sich »52 Besatzungmitglieder mit Corona identifiziert«.

Da ich nun nicht glaube, das diese Kreuzfahrtler nun zu Virusfürsprechern geworden sind oder ihr sie dafür haltet, dürfte euch wohl die Autokorrektur in die Quere gekommen sein ;-)

11:34 Uhr von dito

Wirklich sehr schade. Für mich einer der wichtigsten Feiertage im Jahr. Wenn man mir dauerhaft das Feuerwerk verbietet, bin ich durch mit Umweltschutz. Dann muss mich der Staat zu jeder Umweltschutz-Maßnahme einzeln per Gesetz zwingen.

Wenn man Ihnen das Feuerwerk verbietet, dann dürfen Sie den Pachtvertrag für Ihre Mülltonne kündigen, und Ihren Müll aus dem Fenster werfen. Ölwechsel am Auto im Naturschutzgebiet ist Ihnen dann auch wieder gestattet. Als Trostpflaster gegen The Rocket Blues.

Am 01. Januar 2022 - 13:29 Uhr von werner1955

"Und für alle die jetzt an Umweltschutz und Kliama denken, kümmert euch mal um die Reichen die jetzt zum Spass in den Weltraum oder zur ISS fliegen oder die Schadstoffe der Panzer."

Klartext: Wie könnt Ihr nur über Probleme reden, die vor Eurer eigenen Haustür entstehen? Regt Euch lieber über Sachen auf, an denen Ihr nichts ändern könnt.

@Schabernack Zitat: "Aber…

@Schabernack
Zitat:
"Aber wunderschön anzuschauen isses schon … abgebrannt von professionellen Feuerwerkern inkl. Raketen-Choreografie mit Höhepunkt … und dann Schluss."
In der Schule hatte ich im Musik-Unterricht u.a. die "Feuerwerksmusik" von einem Herrn Händel.
Als er die schrieb gab es Feuerwerk nur an Fürstenhöfen - da aber eben schon choreografiert.
Später - in den 90er Jahren - lebte das durch einen Herrn Heller wieder auf - kann mich noch gut an seine Show in Lisabon erinnern - leider nur via TV - aber selbst da schon so was von beeindruckend.
und
wir haben noch gar nicht über Japan geschrieben - da gibt es ja regelrechte Wettkämpfe von Feuerwerksschmieden - wo dann diese "Mega-Bomben" zum Einsatz kommen.
Feuerwerks-Events mit hunderttausenden von Zuschauern -> im Sommer
Hat Berlin auch versucht -> "Pyronale"
--
das ist für mich -> FEUERWERK
alles andere ist quasi -> "Krieg"
(bei uns im Familienkreis heisst es immer scherzhaft - die Russen sind vor Berlin und belagern die Stadt

@schabernack & @fathaland slim


Natürlich wünsche ich der gesamten Forumsgemeinde ein glückliches neues Jahr. Aber Sie beide sollen nicht in der Masse untergehen.
Deshalb für Sie persönlich meine besten Wünsche.

Darstellung: